Ihre Meinung zu: Corona-Gipfel mit Merkel: Noch ein paar Streitpunkte

25. November 2020 - 14:29 Uhr

Seit mehreren Stunden beraten die Länder mit Kanzlerin Merkel über die Corona-Regeln für Dezember. Offenbar gibt es erste Einigungen - etwa für den Einzelhandel. Doch es bleiben noch strittige Punkte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

25m² Regel ist gefährlicher Irrsinn

Bei der 25m² Regel dürften in die Standart Märkte der Lebensmitteldiscounter
nur noch 20 Personen gleichzeitig.

Dieses sorgt für Hamsterkäufe und Schlangen von Kunden wartend
in klirrender Kälte vor den Märkten.
Die Grippegefahr wird auch noch steigen.

Und wo sind genau die Hotspots ?

Aus dem Artikel , Bayerns MP Söder :
>> ... "Wir brauchen eine Hotspot-Strategie" ... "Wir brauchen Masken in den Schulen - für die Schüler, aber auch für die Lehrer." Außerdem müsse in Hotspots vor allem in älteren Jahrgangsstufen zu einem Modell des Wechselunterrichts übergegangen werden, um die Dichte des Schulbetriebs zu reduzieren ... <<

Andauernd sind die Hotspots anderswo.
Mal sind es die Reisenden, sei international o. national, dann sind es die Schulen u./o. Kitas, dann sind es die Gaststätten, Restaurants, u. d. Hotels, dann sind es die Fam.-Kreise, ... usw.

Die Arbeitsstätten und so kommen eher nicht in der Aufzählung vor.

Auch die Bereiche (ausgenommen die achon aufgezählt sind) wo die Bundesregierung, die MPs, o. die Bürgermeister zuständig sind, sollen eher auch keine Hotspots sein.

Ja ... wo ???

@um 14:11 von ich1961 Vorgängerthreat

""" Fast 116.000 junge Patienten getestet
Eine neue bundesweite Datenerhebung liefert nun erste Erkenntnisse: Sie lässt darauf schließen, dass das Ansteckungsrisiko mit dem Virus für Kinder in Kitas und Schulen möglicherweise deutlich geringer als angenommen ist. Die "Passauer Neuen Presse" berichtete zuerst darüber. "

Diese Analyse ist schon längst widerlegt. Erstens waren die halbe Zeit der Erfassung die Kinder nicht in der Schule oder Kita, desweiteren dürfte das ermittelte Zahlenverhältnis bei Erwachsenen in etwa gleich sein.

Außerdem sprechen die Nachrichten von Massenausbrüchen in Schulen in letzter Zeit, deutlich dagegen.

Wenn in einem ...

... Geschäft die 25qmRegel gilt, müsste sie auch im ÖPNV, in den Schulen und auch bei herkömmlichen Arbeitsplätzen gelten. Von daheim will ich erst gar nicht anfangen.

Wieder so eine unsinnige, weil inkonsequente Maßnahme.

Ferienbeginn

Ferienbeginn jetzt doch erst am 19. Dezember, erst war doch vom 16. die Rede? Oder ist das ein Fehler im Text, der 19. ist doch Samstag.

@ 14:40 von 0_Panik

Und wo sind genau die Hotspots ?
(... )

Andauernd sind die Hotspots anderswo.
Mal sind es die Reisenden, sei international o. national, dann sind es die Schulen u./o. Kitas, dann sind es die Gaststätten, Restaurants, u. d. Hotels, dann sind es die Fam.-Kreise, ... usw.

Die Arbeitsstätten und so kommen eher nicht in der Aufzählung vor.
(...).

Ja ... wo ???<<

Was erwarten Sie denn? Genaue Adressen, GPS Daten?

Wie wäre die Idee die Hotspots nach Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auszurufen, wie es seit geraumer Zeit geschieht.
Schauen Sie mal hier, ein link zu den Fallzahlen, tagesaktuell:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html

Und da es sich um dynamische Prozesse handelt, ist meist nur eine ungefähre geografische Zuordnung möglich (Landkreise). Manchmal hat man Glück und kann einkreisen (Betriebe etc.) Ansonsten überall dort wo Menschen in großer Zahl ungeschützt aufeinander treffen.
Somit sollte ihre Frage ausreichend beantwortet sein.

@14:29 von Werner1515 Vorgängerthreat

Danke für Ihre Darlegungen.

Dennoch muß ich sagen, daß ich ihn als menschenverachtend einstufen.
Was ist denn für Sie mit den im günstigsten Fall 2 Menschen? Ist das Kollateralschaden? Oder einfach nur Pech?
Auch für diese beiden Personen (schon Ihr Ausdruck "Leute" als würde es sich um eine beliebige Masse handeln, läßt mich erschauern) hat der Staat eine Fürsorgepflicht und kann die nicht zugunsten einer mutmaßlichen Herdenimmunität beiseite schieben.
Nur nebenbei gefragt: wenn Sie einer der beiden wären, würden Sie da genauso mit kaltem Herzen argumentieren?

Schule

@Leipzigern59

Richtig!

Das Thema Schule sollte im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Warum?

Erstens:
Die Inzidenzen der 15-19jährigen steigen schneller und höher als in anderen Altersgruppen (Berlin, LaGeSo, Lagebericht)
Zweitens:
Aus anderen Pandemien ist bekannt, dass Schulen ein wichtiges Problem darstellt.
Drittens:
Die Politik hält sich nicht an die Wissenschaft, Kultusminister versus RKI.
Viertens:
Es gibt ein starkes Interesse die Schulen offen zu halten, das verzerrt die Einschätzung der Lage!

Nicht nur keine Lockerungen - auch kein Plan

Anscheinend gibt es auch kaum Verschärfungen.

Da fragt man sich, inwieweit die Zahlen runtergehen sollen und warum so ein Theater gemacht wird, wenn doch alles "nur" so bleibt plus die minimale Kontaktminimierung im Privaten ( woran sich womöglich nicht wirklich die Leute halten ).

Ich vermisse die Pflicht zu Home Office wo machbar ( Büros). Die Trennung der Klassen ab !höherer! Stufe in Wechselunterricht.
Die Pflicht zu Home-Studium.
Die Anpassung des ÖPNV falls noch notwendig bei der Reduzierung, Home Office & Homeschooling für Teile.

Ich vermisse deutliche Ansage über den Jahreswechsel- Silvester muss entfallen.
Ich erwarte Schließungen der Skipisten für Touristen zumindest. Ich denke, es muss mehr passieren, sonst gibt es im Februar einen erneuten massiven Lockdown. Und viele Tote.
Ich erwarte Demoverbot, ich erwarte Schliessung der Chöre und Versammlungen.

Und eine längere Perspektive - einen abgestimmten Plan je nach Invidenzstufe.

Wo ist das Problem?

Frankreich ist es innerhalb weniger Wochen gelungen, die Zahl der Neuinfektionen von über 60.000 am Tag auf 4.450 zu senken.

Also liebe Ministerpräsidenten, nicht endlos rumeiern: Macht es einfach wie Frankreich!

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-corona-lockerungen-103.html

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-montag-157.html

@ Wolfes74 (14:46): Wovon sollen die Kommunen überleben??

@ Wolfes74

Und durch die ganzen geschlossenen

Theater
Kinos
Clubs/Discos
Schwimmhallen
Sporthallen
Stadien
reduzierten Umsatz im Einzelhandel durch diese massive Kundenreduktion

brechen den Kommunen alle Einnahmen weg und wovon sollen dann die Kommunen noch überleben?? Und durch die Schließungen von Unternehmen bricht noch die Gewerbesteuer weg. Wovon sollen die Kommunen dann leben und überleben?? Geht's noch???

Nochdazu werden sämtliche wissenschaftlichen Belege ignoriert das Schwimmhallen, Konzerthallen und Fitness-Studios KEINE Coronaschleuern sind. Warum??

@14:53 von David Séchard

"... Wie wäre die Idee die Hotspots nach Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auszurufen, wie es seit geraumer Zeit geschieht ... Somit sollte ihre Frage ausreichend beantwortet sein ..."

Nee . Gar nicht.

Alles Theorie.
Und das hat bisweilen außer Corona-Infektionszahlen-Jo-Jo-Effekt nix gebracht,

Corona ist nicht theoretisch m. d. Fingerzeig a. d. Landkarte zu bekämpfen.

Es bedarf praktischer Ansätze u. Strategien.

AHA-Regeln einhalten, u. erwarten, dass die theoretische Zahl v. 100%-Mitmacherinnen/er dabei raus kommt, und zu 100% immer Alle alles richtig machen, ist ebenfalls völlig theoretisch.
Reicht nicht.

Dritte Welle - Jo-Jo-Effekt

Njein - ein Jo-Jo-Effekt ist nicht zwingend.

Kleine Fallzahlschwankungen sind unvermeidlich, aber eine große Fallzahlschwankung (= Dritte Welle, =Jo-Jo-Effekt) kann verhindert werden, in dem man SCHNELL auf einen steigenden Trend der Zahlen reagiert und die Zügel etwas anzieht.

Wir hätten auch die zweite Welle verhindern können.

Wir haben nur auf den steigenden Trend der Fälle seit Juli nicht reagiert.
Bzw. erst im November reagiert.
Wir haben aber nicht die Wahl, untätig zu bleiben.
Dann explodieren die Zahlen mit allem drum und dran.
Deshalb wäre es klug, beim nächsten Mal
schnell zu reagieren - das würde die dritte Welle und den Jo-Jo-Effekt vermeiden.

Wie lange....

läßt sich die Bevölkerung das alles noch gefallen ? Wann wachen die Leute endlich auf ? Wenn man jetzt endlich die Zivilcourage hätte alles wieder aufzumachen, sich zu treffen mit wem man will und die Maske zu Seite zu legen würden die MPK-Runden ganz schell ad absurdum geführt

Wo liegt der Sinn im Teil-Lockdown???

Warum werden in NRW verkaufsoffene Sonntage genehmigt, mit dem scheinheiligen Argument, dass sich dadurch angeblich eine "Entzerrung" ergibt. Warum dürfen Schüler in überfüllte Busse einsteigen? Warum dürfen Friseure öffnen aber Tattoostudios mit absoluten Hygienemaßnahmen nicht? Warum sollen wir Weihnachten wieder lockern dürfen aber an Silvester nicht? Warum darf der Einzelhandel seine Pforten öffnen aber Restaurants nicht. Warum findet keine Kultur statt? Warum darf ein Gesundheits- und Fitnessstudio mit bestbewährter Hygienemaßnahme nicht weiterhin die Bevölkerung gesunden? WARUM GEHEN DIE INFEKTIONSZAHLEN NICHT DEUTLICH NACH UNTEN???

Weg aus dem Schlamassel

Keine Maßnahmen = exponentielles Wachstum
Moderate Maßnahmen = gleichmäßig hohe Fallzahlen
Harte Maßnahmen = rasch sinkende Fallzahlen

Seht mal, wie es in Frankreich läuft!

In zwei Wochen von 28.000 auf 4000 runter!

Wie können wir nur so uneinsichtig sein,
den Zustand zu verschleppen!

Es ist so einfach.
Es geht schneller, billiger und nicht zuletzt mit wesentlich weniger Toten.
Intelligenz und Zusammenarbeit ist Trumpf.
Haben wir noch ein Ass im Ärmel?

Mal so ein paar spontane ungeordnete Gedanken

Viele Kommentare "schreien" nach Massnahmen – egal welche. Hauptsache diese Massnahmen betreffen einen nicht persönlich im Sinne von Einschränkung.
Vieles zeigt auch eine Art von Hilflosigkeit, die dann auf andere projiziert wird: "Warum machen die…?"
Und da kommen dann leider zu oft irgendwelche abstrusen Schlussfolgerungen.

Also warum nicht mal das "Corona Tagebuch" führen.
Oder warum nicht doch die Corona App nutzen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit ausspioniert zu werden genauso hoch ist wie die, dass D. Trump die US-Wahl gewonnen hat.

Mal bei Wissenschaftlern der Uni Augsburg stöbern: "https://tinyurl.com/yxcf73ul"

Oder beim Max-Planck Institut:
"https://www.mpic.de/4747361/risk-calculator"

Vielleicht mal morgens beim ersten Kaffee (oder sonstiges) fragen: "Was kann ich tun?"

hinwegregieren....

über die Köpfe der Bevölkerung hinweg - das kann eine Weile gut gehen aber nicht ewig

Diskussion bewegt sich in richtige Richtung

Man anerkennt zunehmend die Rolle der Schulen als Infektionstreiber.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Eingeständnis, dass die Arbeitswelt die eigentliche Quelle für Neuinfektionen ist.

Es ist aber offensichtlich nicht politisch gewollt hier einzugreifen. Dann sollte die Politik auch bitte so ehrlich sein und das offen zu benennen, anstatt zu behaupten das Ansteckungen bei Sport und Freizeit dominieren würden.

Und nicht zu vergessen: Deutschland hatte im Frühjahr das Glück erst dann von der 1. Welle erwischt zu werden, als der Winter schon vorbei war. Diesmal steht der Hochwinter noch bevor. Und der hat gegenüber der 1. Welle in Australien zu um den Faktor neun höheren Todesraten geführt.

Übrigens fällt mir auf: die als Medien- und Regierungsberater tätigen Virologen sind plötzlich so still ...

Man schreibt es „Standard“

"Wir brauchen Masken in den Schulen - für die Schüler, aber auch für die Lehrer."

Geniesst Euren Tag!

An Herrn Laschet

Lehrer*innen mit höherer Inzidenz

"https://www.spd-heinsberg.de/2020/11/24/nrw-inzidenzwerte-im-vergleich/"

Sieht in anderen Bundesländern vermutlich ähnlich aus.

14:43 von Wolfes74 Da auch in

14:43 von Wolfes74

Da auch in der " Stuttgarter Zeitung " von heute solch eine Studie angegeben wird, kann ich Ihre Angaben nur schlecht nach vollziehen.
Und von Massenausbrüchen in Schulen habe ich noch nichts gehört - und meine Enkelin geht in die 12. Klasse - das hätte sie mir erzählt. Ich las nur von steigenden Fällen, wäre aber auch nicht verwunderlich, bei den
" Normalen " Anstiegen bei Erwachsenen.

@ SchleswigHolsteiner 14:52

>>2,8% aller Intensivbetten in Schleswig Holstein sind mit Covid 19 Patienten belegt. Nicht mehr und nicht weniger<<

Dann hoffen wir mal, daß das so bleibt. Nur hoffen allein hift nicht. Wann würden Sie denn eingreifen wollen? Wenn 50% belegt sind oder erst bei 75%? Und die Leute, die da liegen, haben in Ihren Augen wohl Pech gehabt? Oder wie soll man Sie verstehen? Lagen Sie schon mal auf Intensiv? Ich schon zweimal. Freiwillig würde ich mir einen Grund dafür nicht aussuchen.

@15:03 von Mika D

"... Anscheinend gibt es auch kaum Verschärfungen ..."

Würden die genannten Verschärfungen unter @15:03 von Mika D umgesetzt, steht das wirtschaftliche Leben in D. in vielen weiteren Bereichen still.

Und ist eh schon sehr weitreichend ...

Und das soll so weiter gehen ?

Wie lange ?

jetzt muss ein Punkt gesetzt werden....

und dazu gehört die Einsicht dass Corona für einige eine tödliche Krankheit ist, daran kein Weg vorbeiführt und die Gesunden nicht in Haftung genommen werden dürfen

25m2 im Supermarkt? Da ich

25m2 im Supermarkt?
Da ich einer der wenigen berufstätigen bin, und nur Samstag zum quickemart komme, wundere ich mich immer sehr darüber, dass genau Samstag um 15uhr die komplette Riege an Risikogruppen durch den Markt meandrieren.
Als hätte Rentner nicht unter der Woche Zeit, ungefährdet durch den Markt zu gehen.
Solidarität scheint eine Einbahnstraße zu sein.
Und soll mir einer sagen, ich hamstere . Auch wenn ich 2 Pakete Klopapier dabei habe; ich bersorge für meine Nachbarn mit.
Die wollen und können nämlich nicht weg. Weil pflichtbewusste Risikogruppe.

Wirksamkeit, Blindheit

Wir brauchen genauere Informationen über die Wirksamkeit von Maßnahmen.

Wie gefährlich ist ein Schulbesuchstag im Vergleich zu einem Restaurantbesuch?
Wie ändert sich das Risiko durch eine Busfahrt?

Ich hatte "Risikopunkte" vorgeschlagen.

Hat ein Schulbesuchstag 50 Risikopunkte?
Hat ein Restaurantbesuch 10 Risikopunkte?
Hat eine Busfahrt 80 Risikopunkte ?
Oder sind die Zahlenverhältnisse ganz anders?

Vielleicht läßt sich anhand der Risikobewertung der Corona-App eine Abschätzung entwickeln, damit wir nicht weiterhin blind raten, was wir eigentlich mit
unserem Handeln bewirken.

Der Weg mit den Öffentlichen

Der Weg mit den Öffentlichen zur Rushhour zur Arbeit ist weniger gefährlich, als der Weg ins Kino zur Spätvorstellung....

Die Kantine ist auf, Das Restaurant zu...

Letzlich ganz einfach:
Wer eine Lobby hat, hat geöffnet.
Wer kein hat, hat den Lockdown.

So einseitig zieh ich nicht mit liebe Regierung!!!

@ HalloErstmal2 (15:00): ohne Luftfilter keine Schule!

hi HalloErstmal2

Und zum Thema Schulen müssen dort sofort Luftreinigungsanlagen installiert werden wie es viele Eltern schon einfordern oder aber sofort Umstieg auf Fernunterricht Zuhause. Eine andere Wahl gibt es nicht.

https://tinyurl.com/y2dnkhpk
hr-inforadio.de: Eltern fordern Luftfilter an Schulen Veröffentlicht am 06.11.20 um 10:15 Uhr

oder:

https://tinyurl.com/y4rzu55v
maz-online.de: Potsdams Chef-Elternsprecher: „Wir wollen Luftfilteranlagen für die Klassenzimmer“ 15:55 24.11.2020

oder hier:

https://tinyurl.com/yybxol2t
Berliner-Zeitung: Ein Vater will Luftreiniger fürs Klassenzimmer kaufen, doch der Bezirk zögert seit Monaten 15.10.2020 - 16:54

oder hier:

https://tinyurl.com/y5ylc3we
kn-online.de: Der Ruf nach Luftfiltern an Schulen wird immer lauter 07:02 11.11.2020

Deswegen:
statt Geld für Büchel und Atomwaffen rauszuhauen sollten wir besser Luftfilter kaufen! Ohne Luftfilter keine Schule!

@15:05 von Sepp2003

"... Frankreich ist es innerhalb weniger Wochen gelungen, die Zahl der Neuinfektionen von über 60.000 am Tag auf 4.450 zu senken ..."

Ja ... ist super. Das machen wir auch bis Weiteres so.

Und wann wird mal gelockert ?
Gar nicht mehr ?

Ist wohl keine Strategie. Wenn überhaupt nur eine rein theoretische.

Wo sind den die praktischen Ideen ?

Von mir aus können die Ferien am 01.12. beginnen

Aber für viele Berufstätige dürfte es schwierig werden die Betreuung ihrer schulpflichtigen Kinder zu organisieren.

Eine - wenn auch etwas unkonventionelle - Lösung hätte ich anzubieten: man erklärt die zusätzlichen Ferientage einmalig zu Gesetzlichen Feiertagen (wegen Infektionsschutz). Dann dürfen die Eltern, von ihrer Arbeits- oder Dienstpflicht befreit, ihre Kinder zu Hause betreuen.

Im wirtschaftsorientierten Deutschland könnte das schwierig durchzusetzen sein. Aber genau dafür, nämlich auch ggfls. unpopuläre Maßnahmen zu treffen, sind m.E. Politiker als Entscheider doch da, denke ich.

Am 25. November 2020 um 15:06 von Demokratieschue...

Zitat: Wovon sollen die Kommunen dann leben und überleben??

Die Kommunen "leben" vor allem vom Einkommensteueranteil.

Bestimmte Schließungen ersparen sogar Kosten.

Zitat: Nochdazu werden sämtliche wissenschaftlichen Belege ignoriert das Schwimmhallen, Konzerthallen und Fitness-Studios KEINE Coronaschleuern sind.

Sie habe nicht verstanden, dass es nicht darum geht, "Coronaschleudern" zu entlarven, sondern Kontakte, soweit es geht zu reduzieren (mir persönlich geht es noch nicht weit genug).

@ sveglia (15:13): Diese Vorschläge führen in die Irre

@ sveglia

Diese Vorschläge mit "Was kann ich tun" führen in die Irre und in die Staatspleite und in den Pleite der Bundesländer. Das kann man vergessen. Gerade dieses "Stay at home" bringt die Kommunen, den Einzelhandel, die Unternehmen und andere um Umsätze und damit werden Arbeitsplätze zerstört. Vergessen Sie es.

Außerdem habe ich diese Calculatoren angeschaut. Und es wird klar gesagt dass die nicht unbedingt verlässlich sind weil auch die Wirkung eines Impfstoffes nicht mit einkalkuliert wurde.

@ Am 25. November 2020 um 15:06 von 0_Panik

>>Alles Theorie.
Und das hat bisweilen außer Corona-Infektionszahlen-Jo-Jo-Effekt nix gebracht,

Corona ist nicht theoretisch m. d. Fingerzeig a. d. Landkarte zu bekämpfen.

Es bedarf praktischer Ansätze u. Strategien.

AHA-Regeln einhalten, u. erwarten, dass die theoretische Zahl v. 100%-Mitmacherinnen/er dabei raus kommt, und zu 100% immer Alle alles richtig machen, ist ebenfalls völlig theoretisch.
Reicht nicht.<<

Ihre Frage richtete sich nach den Hotspots, die Sie nicht verorten konnten. Da man diese nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch auch anhand der Neuinfektionen eingrenzen kann, kann man dementsprechend nach Lösungen suchen, diese Hotspots zu bekämpfen. Dazu ist auch eine Fallverfolgung unabdingbar.
Richtig - es bedarf praktischer Ansätze - nach Eruierung eines Hotspots. Aber das ist ein anderes Thema. Denn ihre Frage war:
"Ja ... wo ??? (Hotspots)" auf die ich mich berief.

Meiner

Meinung sollen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus verschärft werden. Ich begründet es so meine Sorge ist diese die Überforderung des Kliniksektors Es muss alles unternommen werden um dies nicht eintreten zu lassen. Es ist ja Licht am Ende des Tunnel zu sehen immer mehr Impfstoffe werden bald zugelassen Halten wir noch ein bisschen durch.

@15:14 von Möbius

"... Übrigens fällt mir auf: die als Medien- und Regierungsberater tätigen Virologen sind plötzlich so still ..."

Das darf nicht verwundern.

Mit den praktischen Idee (z.B. Investitionen in Technik u. so) zur Corona-Ursachenbekämpfung haben es die Herren u. Damen der Virologenabteilung nicht so dolle.

@15:10 von qpqr27

"Wie lange läßt sich die Bevölkerung das alles noch gefallen ? Wann wachen die Leute endlich auf ? Wenn man jetzt endlich die Zivilcourage hätte alles wieder aufzumachen, sich zu treffen mit wem man will und die Maske zu Seite zu legen würden die MPK-Runden ganz schell ad absurdum geführt"

Hallo qpqr27,

genau das von Ihnen propagierte Verhalten führt dazu, dass sich mehr Menschen infizieren, mehr Menschen schwer erkranken, mehr Menschen intensiv behandelt werden müssen und mehr Menschen sterben würden.

Es hat absolut NICHTS mit Zivilcourage zu tun, andere Menschen zu gefährden.

15:13 von sveglia Ihre "

15:13 von sveglia

Ihre " ungeordneten Gedanken " sind gar nicht so schlecht, allein der Satz :
// "Was kann ich tun?" //
wird von vielen nicht beherzigt werden.
Die vielen Bitten der Politik, die Hinweise auf Eigenverantwortung usw. werden doch leider von vielen ignoriert.
Das können Sie schön an einigen vorherigen Posts sehen.
Möglichkeiten sich zu informieren ( vor allem auf seriösen Seiten ) gibt es viele. Aber dann kommen solche Kommentare wie : ist längst widerlegt o.ä., obwohl heute in der Zeitung stand.
Na ja, was ich davon zu halten habe weiß ich und werde das für mich einordnen.
Ich wünsche einen schönen Nachmittag und bleiben Sie gesund .

Das Problem der MP und ...

... KMK ist, dass keinerlei Alternativen
zum Regelbetrieb, Präsenzunterricht
konzipiert wurden,
u.a.
* auf größere Räume auszuweichen - machbar für Grundschule,
* Video für geteilte Klassen,
* lokale TV-Kanäle, um Klassen zu teilen,
* Präsenzunterricht vorwiegend für benachteiligte , lernschwache SuS,
* Einbeziehen Lehramtstudenten, -studentinnen.
...

Was soll passieren, wenn Außentemperaturen unter 0 sinken?
Lüften aller 20 min.?

SuS mit Handschuhen?
Also ich kann mit Handschuhen bzw. kalten Händen nicht (gut) schreiben.
.

15:08 von HalloErstmal2

Das ist ja alles ganz schön und gut mit dem Reagieren, nur sind zur Zeit Frau Merkels Möglichkeiten des Handels noch beschränkt. Ich weiß auch nicht, was sich so manche Landesfürsten dabei denken, jedesmal ausscheren zu müssen. Wir bekommen es einfach nicht hin, mal 4 Wochen lang eine einheitliche Linie durchzuziehen. Sollte Frau Merkel noch härtere Möglichkeiten in petto haben, dann sollte sie diese nutzen.

Am 25. November 2020 um 14:46 von Wolfes74

Zitat: ... Geschäft die 25qmRegel gilt, müsste sie auch im ÖPNV, in den Schulen und auch bei herkömmlichen Arbeitsplätzen gelten. Von daheim will ich erst gar nicht anfangen.

Das wäre in der Tat wünschenswert.

Zitat: Wieder so eine unsinnige, weil inkonsequente Maßnahme.

Diese Ihre Auffassung teile ich nicht. Jeder Kontakt, der nicht stattfindet reduziert die Gefahr.

Wenn sich keiner mehr als nötig einschränkt,...

werden mehr Einschränkungen nötig.

Nur weil etwas erlaubt ist, muss es noch lange nicht vernünftig sein. Aber wenn zu viele Menschen stets die Grenzen des maximal Erlaubten ausnutzen oder übertreten, dann muss eben immer mehr verboten werden.
Vielleicht ist das etwas Kulturelles, typisch Deutsches?

Ich finde es trotzdem bedenklich, dass uns hier mittels Verboten vorgeschrieben wird, wo unsere Prioritäten zu liegen haben. Warum ist Weihnachten (Familienfest) wichtiger als Silvester (Freundesfest)? Sollte das nicht jeder selbst entscheiden dürfen? Und wenn nicht, warum dann nicht gleiches Recht oder gleiches Verbot für alle?

@15:20 von HalloErstmal2

>>> ... "... Ich hatte "Risikopunkte" vorgeschlagen ...
Hat ein Schulbesuchstag 50 Risikopunkte?
Hat ein Restaurantbesuch 10 Risikopunkte?
Hat eine Busfahrt 80 Risikopunkte ?
Oder sind die Zahlenverhältnisse ganz anders?
Vielleicht läßt sich anhand der Risikobewertung der Corona-App eine Abschätzung entwickeln, damit wir nicht weiterhin blind raten, was wir eigentlich mit
unserem Handeln bewirken ..." ... <<<

Ja ... super Idee für die theoretische Bekämpfung mit der Corona-App.
Toll !

Wie wäre es mit Ideen aus der Praxis-Ecke ?

Z.B. mal da Hygienekonzepte einführen, wo es sie - immer - noch nicht gibt.

@ qpqr27

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie trotz Ihrer Ignoranz NICHT an SARS-CoV-2 und COVID-19 erkranken und auch die Spätfolgen dieser Erkrankung nicht ertragen müssen.

@15:20 von Hennes Conrad

Als hätte Rentner nicht unter der Woche Zeit, ungefährdet durch den Markt zu gehen.

*

Am Ende ist es einigen älteren Herrschaften einfach das Risiko wert (?). Schonmal daran gedacht. Für etliche alleinstehende Senioren ist Einkaufen noch die einzige Möglichkeit, unter Leute zu kommen. Alles andere ist bereits verboten.
Da gehen manche sogar mehrmals täglich Einkaufen. Mit Vergesslichkeit hat das eher weniger zu tun.

Natürlich haben Sie recht. Diese Leute sollten lieber einsam zuhause bleiben und darauf hoffen, dass sie ohne Corona-Infektion 100 Jahre werden. #Ironie aus#

@ ich1961 (15:16): ich könnte Ihnen so viele Fälle an Schulen ze

hi ich1961

Dafür könnte ich Ihnen um so mehr Fälle an Schulen zeigen, dass es die Server hier sprengen würde!

1. Liste München:

https://tinyurl.com/y469n752
Süddeutsche: Diese Schulen und Klassen in München sind geschlossen 20. November 2020, 11:22 Uhr

2. Lausitz:
https://tinyurl.com/y46vjce2
niederlausitz-aktuell.de: 63 Corona-Neuinfektionen in Brandenburger Schulen. Vier Schulen geschlossen

3. Halver:

https://tinyurl.com/yyfzpqob
come-on.de: Nach Corona-Fällen: Schule öffnet wieder, Kita bleibt geschlossen 23.11.202017:00

4. Greffern:

https://tinyurl.com/y4yja5yg
bnn.de: Grundschule in Greffern bleibt ab Montag wegen Corona geschlossen 22. Nov. 2020, 19:01 Uhr

5. Castorp-Rauxel:

https://tinyurl.com/y3uw9ycy
ruhrnachrichten.de: Corona-Fälle: Komplette Schule in Castrop-Rauxel geschlossen Castrop-Rauxel, 23.11.2020, 11:47 Uhr

6. Sachsen-Anhalt:

https://tinyurl.com/yygga2jo
MDR: Elf Schulen in Sachsen-Anhalt wegen Corona geschlossen Stand: 13. November 2020, 18:12 Uhr

15:29 von falsa

15:29 von falsa demonstratio

Stimme Ihnen zu. Aber leider. . . . .
Schönen Nachmittag und bleiben Sie gesund.

@ sveglia 15:13

>>Hauptsache diese Massnahmen betreffen einen nicht persönlich im Sinne von Einschränkung.<<

Woher nehmen Sie die Begründung für diese unverschämte Behauptung?

@ falsa demonstratio (15:29): und ich teile Ihre Meinung nicht

@ falsa demonstratio

Und ich teile Ihre Meinung nicht weil die Hauptausbrüche an

a) Schulen
b) in Pflegeheimen
c) in Schlachthöfen sind

Daten dazu kann ich sehr gerne liefern. Außerdem: Menschen sind nunmal soziale Wesen und brauchen soziale Kontakte.

@ 15:00 von HalloErstmal2

"Aus anderen Pandemien ist bekannt, dass Schulen ein wichtiges Problem darstellen"
Waren da noch mehr Pandemien?
"Die Politik hält sich nicht an die Wissenschaft, Kultusminister vs RKI"
Ja das ist leider wahr denn es gibt mittlerweile etliche wissenschaftliche Untersuchungen wonach v.a. kleine Kinder überhaupt keine Infektionstreiber sind und trotzdem wird alles über "einen Kamm geschoren"
Das Problem sind die älteren Kinder, wie Sie korrekterweise erwähnen. Allerdings ist nicht die Schule selbst das Problem sondern dass man sich in seiner Freizeit eben privat trifft - das hat mit Schule allerdings wenig zu tun.
"Es gibt ein starkes Interesse die Schulen offen zu halten"
Ja das ist auch richtig so denn Kinder sind für eine Gesellschaft UNERLÄSSLICH auch wenn man das manchmal in D bezweifeln muss

das problem ist offenbar

daß sich unsere landesfürsten/prinzessinnen gerade jetzt noch für höhere aufgaben profilieren wollen. sei es als kanzlerkandidat oder ministerin oder junglobbyistin. da bleibt kein raum, den amtseid auch umzusetzen und schaden vom deutschen volk abzuhalten

@ falsa demonstratio (15:24): Einkommenssteuer ist Bundessteuer

@ falsa demonstratio

Und das hier :

Die Kommunen "leben" vor allem vom Einkommensteueranteil.

ist deswegen falsch, weil das Bundessteuern sind. Das einzige was noch bei den Kommunen bleibt, sind Grundsteuer bzw. Grunderwerbssteuer.

Und auch das hier ist falsch:

Sie habe nicht verstanden, dass es nicht darum geht, "Coronaschleudern" zu entlarven, sondern Kontakte, soweit es geht zu reduzieren (mir persönlich geht es noch nicht weit genug).

Denn Sie verstehen nicht, dass damit unsere Wirtschaft komplett zusammenbricht. Außerdem kann man mit Schulschließungen Kontakte etwas reduzieren. Aber: wie sollen dann soziale Kontakte überhaupt noch möglich sein?? Wie soll das zwischenmenschliche Leben dann überhaupt noch möglich sein?? Und wie lange soll diese Kontaktunterbindung Ihrer Meinung nach dauern?? Und wie sieht es mit Exit-Vorschlägen von Ihnen aus??

Nun ja

Kommt nach Corona die nächste große Pandemie? Ausgeschlossen ist dieses Szenario nicht – im Gegenteil, wie Christian Drosten warnt
So hätte das Mers-Virus Potenzial, eine nächste große Pandemie auszulösen
Der Forscher kündigt an, eine Arbeitsgruppe zu diesem Thema zu gründen. Das Deutsche Ärzteblatt spricht davon, dass MERS-CoV „tödliche Atemwegsinfektionen und Multiorganversagen hervorrufen kann“.
Wie bei Corona...

Sprachregelung 2.0

Wie wäre es mit "Teilschließung" statt "Lockdown light"?

@qpqr27 15:14

>>über die Köpfe der Bevölkerung hinweg - das kann eine Weile gut gehen aber nicht ewig<<

90% (in Worten: neunzig) stehen hinter dem generellen Weg, der von den MPs und der Bundesregierung eingeschlagen wird. Leider reichen die 10% Querulanten, die meinen, sie würden querdenken, um die Bemühungen der anderen zu egalisieren.
Die kleine Minderheit, die Sie meinen, ist nicht die "Bevölkerung" oder wie Sie sonst sagen "das Volk". Wie oft versuchen Sie hier noch ein X für ein U auszugeben.

25qm Regel

Leute kauft ein bevor ihr Stundenlang vor den Märkten steht.

@ falsa demonstratio (15:24): wie wäre es mit Konzepten??

@ falsa demonstratio

Und wie wäre es mit Konzepten statt Totalverboten?? Oh man... viele Veranstalter haben gute Konzepte. Nirgenwo sind bislang in Restaurants, Hotels, sonstigen Veranstaltungen auch nur ein einziger Coronafall aufgetreten.

In Pfleegeheimen, Schulen und Schlachthöfen dafür um so mehr aber das verschweigt die werte Union sehr gerne wegen Parteilobbyisten und Parteispenden.

@ 15:05 von Sepp2003

Naja wenn ich die Kurvenverläufe einiger europäischer Länder mal vergleiche
https://www.srf.ch/news/international/coronavirus-so-entwickeln-sich-die...
und bedenke welch rigide Maßnahmen Frankreich anwendet kommen mir auch in anderer Hinsicht gewisse Zweifel an dieser Erfolgsstory.
Wenn man die Kurven so anschaut scheint in den meisten Ländern die 2.Welle so etwa um 60 Tage zu dauern - was auch immer man versucht es scheint einfach eine gewisse Zeit zu dauern; typisch Epidemie eben.

Bayern hat klare Vorstellungen und fordert ...

Über die Art der zu treffenden Maßnahmen will ich mich gar nicht auslassen. Der richtige Weg ist schwer genug zu finden und ist für viele doch nicht der richtige und ja, leider auch ungerecht. Bundeseinheitlich müssen sie von mir aus auch nicht sein, ich gönne es den Mitbürgern außerhalb Bayerns, wenn bei ihnen ein der Situation angemessenerer Weg gewählt werden kann.

Sie haben vielleicht keinen MP der sich aufmandelt und bundesweit in Stellung bringen will. Jemand der sich als der schärfste aller Macher produziert und anderen Bundesländern Vorschriften machen will, obwohl er hier in Bayern seit Coronabeginn nichts gebacken bekommt. Hr. Söder hat offenbar ausgeblendet, dass das Bundesland für das er eigentlich zuständig ist, beständig bei den Fallzahlen vorne liegt, obwohl hier die Maßnahmen immer etwas schärfer als anderswo ausgerufen werden.

Das Söder-Motto scheint zu sein, immer vorneweg zum Sturm blasen, dann merkt keiner, was wir dabei alles niedertrampeln.

Was klar sein muss

Begrenzte Maßnahmen ("light") haben einen begrenzten Effekt. Wer mehr erreichen will, der muss mehr Kontakte reduzieren. Eine schlichte Verlängerung des jetzigen Lockdowns lässt die Kontakte und damit die Infektionen auf dem Niveau, das wir jetzt haben.

Frankreich wurde hier schon erwähnt. Man kann sich auf worldometer auch die Kurven von Irland, Belgien oder Österreich anschauen. Die gingen erst runter, nachdem die Kontakte weiter reduziert wurden.

Oder Berchtesgaden. Da war der Lockdown light praktisch eine Lockerung im Vergleich zum vorherigen Zustand. Seitdem stagnieren die Zahlen. Eine Woche Herbstferien muss man hier noch dazu rechnen. Aber die Schulen sind ja keine Infektionsorte...

Hallo Bundesregierung u. MPs ! Wo s. d. Berater a. d. Praxisecke

Die Theoretiker der Corona-Bekämpfung haben schon vielfach das Wort bei den Beratungen gehabt. Studien sind jede Menge f. viel Geld angefertigt worden.
Folge:
Die Infektionszahlen befinden im Corona-Jo-jo-Modus.

Wie wäre es zur Abwechslung mal eine Reihe von Technikern u. Unternehmensvertretern in eure Runde dauerhaft einzuladen, die was von der Reduzierung von Viren aus der Atemluft u. sonstigen Vorschlägen (Umsetzung v. IT-Anlagen / Netzwerken f. Schulen) Ahnung haben !

ich1961

Die Tagesschau berichtete am 13.11. um 20.00 Uhr für die 44. KW von einer Steigerung von 13 % gegenüber der Vorwoche. Wenn das nicht deutlich geringer als zur 43. KW (48 %)
sein soll ?

Es steht doch nirgends...

in "Stein gemeiselt" dass die Gesunden ihre Ansprüche hinter den Bedürfnissen der Corona-Anfälligen Schwachen dauerhaft zurückstellen müssen - wo kämen wir denn da hin - in eine Quarantänerepublik

Ferienbeginn

Der Ferienbeginn am 19.12. bringt für das Weihnachtsfest nichts. Selbst am 26.12. ist man noch mitten in der Inkubationszeit. Wenn man die Großeltern zu Weihnachten schützen will, sollte man Familien zumindest das Recht geben, dass sie ihre Kinder schon eine Woche früher zu Hause lassen dürfen.

15:20 @HalloErstmal2

Volle Zustimmung,
es wird mit Augen-zu-und-schaumermal agiert.
Ich sehe in Hr. Söder neben der Kanzlerin, Kanzleramt den einzigen MP, der einigermaßen konsequent ist - und ich bin sonst keine Freundin von CSU/Söder.

Solche eine App gibt es, vom RKI mit entwickelt :
"https://github.com/
CovidStrategyCalculator/COVIDStrategyCalculator"
(Return entfernen)

Von der „Neuen Normalität“ hört man auch nichts mehr

Der Begriff kam aus USA, wurde auch von Vizekanzler Scholz verwendet.

Gemeint waren die AHA Regeln, aber auch „mit dem Virus zu leben“ als ein Impfstoff noch nicht in Sicht war.

Ich denke dass man hier sehr viele Chancen verpasst hat in Deutschland Dinge grundsätzlich neu zu ordnen in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, aber auch im Schulwesen.

Das hat ja auch die Debatte um Heils Vorstoß zum „Recht auf Home-Office“ gezeigt. Dazu müsste nämlich zuerst einmal das Rechtsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geändert werden.

um 15:10 von qpqr27

,,Wie lange....
läßt sich die Bevölkerung das alles noch gefallen ? Wann wachen die Leute endlich auf ? Wenn man jetzt endlich die Zivilcourage hätte alles wieder aufzumachen, sich zu treffen mit wem man will und die Maske zu Seite zu legen würden die MPK-Runden ganz schell ad absurdum geführt"

Ihr ,,Sophie Scholl - Appell" hat markante Schwächen. Die Bevölkerung ist, da sie in diesen Ausnahmezeiten flexibler auf die Probleme reagieren muß, schon sehr aufgeweckt. Das führt zu verbreitet sehr kritischem Mitdenken - und Streiten, weit mehr als in der Zeit, als es einigermaßen lief. Trotz oder gerade wegen der vermeintlich unklaren Politik, welche ihr Personal hin und wieder sehr wenig souverän agieren sieht, ist die Bevölkerung allgemein zufrieden mit der Zielrichtung der Maßnahmen.

Außer Ihnen und noch ein paar tausend unermüdlich wühlenden Durchblickern muß eigentlich niemand geweckt werden. Und Zivilcouage ist was ganz anderes als pubertäres Rebellentum.

@ HalloErtmal2 (15:13): Zum Thema Frankreich: Lockerungen angekü

@ HalloErstmal2

Außerdem zum Thema Frankreich:

Lockerungen in Frankreich sind offiziell angekündigt:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-corona-lockerungen-103.html

Macron kündigt erste Lockerungen an

Vor allem den arg gebeutelten Geschäftsleuten dürfte bei diesen Ankündigungen ein Stein vom Herzen gefallen sein. Statt per Klick im Internet können Weihnachtseinkäufe nun also in Buchläden, Spielzeuggeschäften und Parfümerien gemacht werden. Ein kleiner Trost - wenn auch nicht für alle. Denn, so betonte der Präsident immer wieder, die Corona-Lage sei keineswegs stabil. Der Fehler vom vergangenen Sommer, das Land und die Wirtschaft vorschnell umfassend zu öffnen und dadurch ein schnelles Wiederaufflammen der Infektionszahlen zu riskieren, solle sich keineswegs wiederholen.

die "Novemberhilfen"....

sind immer noch nicht beantragbar und die Durchführungsvorschriften sind 22 Seiten lang - Schluss jetzt mit dem ganzen Quatsch und öffnen, öffnen, öffnen - wo bleibt die viel zitierte Zivilcourage

Wiederholung alter Fehler

Fehler zu machen liegt in der Natur des Menschen Covid 19 war März April noch unbekannt. Fehler aus Populismus auf Kosten derAllgemeinen Gesundheit zu wiederholen grenzt an Idiotie. Von mir aus können gewisse Flaschen Böller auch zu Sylvester Rauchen nachdem sie die Getränke Vernichtet haben in der Masse verstecken und sich angetörnt verbrüdert in den Armen liegen gar Küssen. Genausogut könnte man Karneval Maskenlos in der Fussballarena feiern.
Das Problem dabei Explosives Infektionsgeschehen mit reichlich Toten zugunsten einiger MP Beliebtheitsquoten .

Bei manchen Kommentaren...

... kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Eine Frage an diese. Besitzen Sie einen Job und arbeiten auch seit mehr als 6 Monaten durch (plus Überstunden) ohne den gesetzlich bezahlten Urlaub namens Kurzarbeit?

Ich lese hier Dinge alles zu verbieten, welche einen einigermaßen Ausgleich zur Arbeit liefern, aber nichts darüber, wie sich wohl die Menschen fühlen (ja es gibt noch andere Krankheiten und Probleme in der Gesellschaft außer Corona) die nicht ihren Nachbarn im Sommer zugeschaut haben, wie sie in der Sonne liegen, während andere Personen gearbeitet haben! In diesem Land war ja die Arbeit schon immer das wichtigste Gut, aber langsam ist es eine Frechheit, wie man in die Vergangheit geworfen wird, wobei das Leben nur noch aus Arbeit besteht, aber keinem Ausgleich.

Weiter so! Bald brauchen wir uns über die Zahlen bzgl. Corona keine Gedanken mehr machen, wenn die Zahl der Arbeitnehmer höher ist, die sich das Leben nehmen, weil sie Privat-Insolvent sind oder ein Burn-Out haben.

Hier wird davon geredet ,

Hier wird davon geredet , eine dritte Welle liesse sich verhindern. Klar. Wenn man alles dicht hält, und am Ende Millionen arbeitslose Künstler, Gastwirte und sonstige Arbeitslose zulässt.

Nein, das wird eine Lockerung im Januar geben müssen, und man wird auch nicht genügend Menschen bis Frühjahr impfen können, und dann gibt es wohl im März eine 3. Welle. Es sei denn, der Virus verschwindet von allein. Was er aber möglicherweise erst später tut, ganz ohne Impfen. Ich vermisse hier seit einem Jahr Experten, die das Offensichtliche ins Kalkül ziehen: Die spanische Grippe war auch nach einem Jahr vorbei, bei niedrigeren Standards wie heute. Der SARS Virus 2003 ebenso. Und dabei reden Experten sogar von einer Ähnlichkeit des Corona Virus sowohl mit dem Spanische Grippe Virus (es gibht auch andere Meinungen) als auch SARS. Es gibt auch noch Schweinegrippe. Alles verschwand.

@qpqr27 Wie lange noch

müssen wir uns die destruktiven und schädlichen Einlassungen der Masken- und Maßnahmenverweigerer noch antun? 90% der Bevölkerung ist Ihrer Meinung nach dumm und Sie sind die Erleuchteten, nicht wahr? SIE sind es, die Verführern, Möchtegern-Anführern blind nachlaufen. SIE machen genau den Fehler, den Sie den "Schlafschafen" vorwerfen. Also, wann wachen SIE auf und hören auf, den Spielverderber im Kampf gegen die Pandemie zu geben. Sie machen sich mit jedem, den Sie von Ihrer Haltung überzeugen, schuldig an unnötigem Leid. Bleiben Sie gesund!

@ 0_Panik (15:21): das wüsste ich auch gerne

@ 0_Panik

Und wann wird mal gelockert ?
Gar nicht mehr ?

Das wüsste ich auch gerne. Deswegen erwarte ich, dass es endlich mal einen Plan gibt

ab welchem Datum der Exit aus den Beschränkungen mal anfängt
ab welchem Datum was gelockert wird
ab welchem Datum die Beschränkungen komplett aufgehoben werden

Denn ab Dezember beginnen ja schon die Impfungen und es würde schneller gehen, wenn diese Bevorzugungen für bestimmte Gruppen aufgehoben würde.

Und die Justizministerium hat ja nach Corona die vollständige Aufhebung aller Beschränkungen versprochen.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-grundrechte-lambrecht-100....

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat eine Aufhebung aller Grundrechtsbeschränkungen nach der Corona-Pandemie versprochen. "Ich werde alles dafür tun, dass es wieder zu der freiheitlichen Gesellschaft kommt, die wir alle gewohnt waren, die wir lieb gewonnen haben und die Grundlage unseres Zusammenlebens ist"

Nun ja

Die von der Bundesregierung bislang gepflegte Praxis, dass die Corona-Politik – angefangen bei den gesetzlichen Regelungen bis hin zu den Verordnungen – von einem Gremium bestimmt wird, was in dieser Form in unserer Verfassung gar nicht vorgesehen ist. Es ist ein Zirkel, bestehend aus der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder, der sich unabhängig, sozusagen wie eine im freien Raum schwebende Regierung, gesetzgeberisch betätigt. So etwas gibt es nach unserer Verfassung nicht. Seine Existenz verstößt gegen das Demokratieprinzip und ist auch mit dem Föderationsprinzip nicht vereinbar.

@qpqr27 15:19

und dazu gehört die Einsicht dass Corona für einige eine tödliche Krankheit ist, daran kein Weg vorbeiführt und die Gesunden nicht in Haftung genommen werden dürfen

Falsch! Der Weg daran vorbei ist, sich nicht zu infizieren. Und denen, die sich infizieren, ein Intensivbett freizuhalten. Dann werden immer noch Leute daran sterben, aber es macht einen Unterschied, ob wir in Deutschland bei 10 Todesfällen pro Tag sind oder bei 300. Oder vielleicht bei 10.000 ganz ohne Maßnahmen.

Das hat auch nichts mit „in Haftung nehmen“ zu tun, sondern mit Solidarität.

Wenn man jetzt endlich die Zivilcourage hätte alles wieder aufzumachen, sich zu treffen mit wem man will und die Maske zu Seite zu legen […]

Zivilcourage? Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass eine Mehrheit die aktuellen Einschränkungen unterstützt? Unsere Zivilgesellschaft baut auch auf den Menschenrechten auf Leben und Gesundheit auf, aber die scheinen Ihnen wohl nicht so wichtig zu sein.

Mal ohne Panikmache betrachtet...

Wenn Ihr einfach mal die Zahlen betrachtet, 2020 auch im Vergleich zu vergangenen Jahren, könnt Ihr dann tatsächlich eine außergewöhnliche Bedrohung durch CoViD-19 erkennen?!

https://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/covid-19-pandemie

Könnt Ihr irgendeinen besonderen Einfluss der CoViD-19-Fälle auf die Belegung der Intensivbetten erkennen?! (auf Tab "Zeitreihen" gehen, unterste Darstellung)

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle

Es ist ja nicht so …

… als wüssten wir nicht, was wir erreichen müssten, und was das funktioniert.

Einfaches, klares Ziel: Inzidenz unter 50, bei R-Wert kleiner als 0,85.

- Beste Maßnahme ist Kontaktbeschränkung.
- Zweitbeste Maßnahme: Schließung von so vielen innengelegenen Treffpunkten wie möglich, einschließlich Büros, Unis und Schulen.

In Frankreich begann der Lockdown zeitgleich

Und hat - fast wie in einem Uhrwerk - pünktlich am 19.11. zu einem Bruch der Dynamik der Todesraten geführt.

Allerdings wurde dies durch drastische Maßnahmen inkl. de facto Ausgangssperre erreicht.

Es kann allerdings gut sein, dass im geselligen Frankreich tatsächlich der Freizeitbereich bei der Ansteckungsdynamik höher gewichtet werden muss als die Arbeitswelt, während es in Deutschland eher umgekehrt ist.

Ok

Nur mal zum überlegen: seit dem Teil-Lockdown steigen die Zahlen wenig, bis kaum, sind aber immer noch hoch. Was wurde vergessen? Müsste eigentlich rauszufinden sein.

Ich glaube....

....wenn diese neuen Regeln für Supermärkte kommen, dann kann man nur noch abends um 21 Uhr einkaufen ohne auf dem Parkplatz in der Schlange stehen zu müssen. Ansonsten stimme ich dem zu, was hier bereits geschrieben steht: Die Leute werden dann künftig erst recht krank, wenn man im Winter bei Schietwetter draußen vor dem Supermarkt warten muss bis drinnen wieder Platz ist. Man treibt also den Teufel mit dem Belzebub aus!

Mangelnde Fachkompetenz

Wenn das so weiter geht werden wir im Januar , eine Pleitewelle erleb , die sich wohl keiner vor stellen mag .

Wen Geschäfte öffen müßen , benötigen sie auch Kundschaft .

Gerade das Weihnachtsgeschäft ist das wichtigste .

Und wenn weniger Kunde gerade in die kleinen Läden rein dürfen , werden die ihren nötigen Umsatz zum überleben nicht generieren könne.

Es ist doch schon so kaum mehr eine Freud in die Innenstadt zu gehen , permanente Maske .

Keine Snake und kein Getränk und mehr .
Da die Maske nicht abgenommen werden darf .

Ebenso keine entsprechendes vor weihnachtliches Ambiente , alles diese Jahr
Ade .

Wenn wir auf dieser Basis weiter leben , werden wir niemal wieder frei , selbst durch eine Impfung nicht .

Das der Nächte Virus schon wartet .
Vor wahren wird beinah an der vogelgrippe dann Schweinegrippe und wie wird der nächste heißen .

Und keine davon ist in ihrgenwie einer Disziplin von Fach .
Nicht mal der Chef der WHO

15:28 von Barbarossa 2

>>Ich weiß auch nicht, was sich so manche Landesfürsten dabei denken, jedesmal ausscheren zu müssen. Wir bekommen es einfach nicht hin, mal 4 Wochen lang eine einheitliche Linie durchzuziehen.<<

Mir erschließt sich Ihre Kritik nicht, wenn die Landesfürstinnen den nach ihrer Ansicht nach besten Weg für das Land wählen, für das sie verantwortlich sind. Bundeseinheitliche Regeln fehlen mir nicht, da ich mich im Moment nicht über Ländergrenzen bewege. Vielleicht ungewöhnlich, aber ich neide anderen Mitbürgern ihre "laxeren" Regeln nicht, weil sie halt außerhalb Bayerns sich die aufgrund des Coronageschehens auch eher leisten können.

Ich würde mir lieber eine breite parlamentarische Diskussion und Beschlussfassung wünschen, warum diese oder jene Regeln warum für hier und nicht für da beschlossen werden. Dann hätten wir eine breite offen ausgetragene Diskussion mit Beschlüssen, die die Mehrheit gut akzeptieren und auch einhalten kann. Hier wird eine Chance leichtfertig vergeben.

das problem ist offenbar

daß sich unsere landesfürsten/prinzessinnen gerade jetzt noch für höhere aufgaben profilieren wollen. sei es als kanzlerkandidat oder ministerin oder junglobbyistin. da bleibt kein raum, den amtseid auch umzusetzen und schaden vom deutschen volk abzuhalten

Außerdem könnte ich euch noch so viel mehr Schulfälle zeigen

Außerdem könnte ich euch allen noch weit mehr Fälle von Corona an Schulen zeigen:

7. Rheinland-Pfalz:

https://tinyurl.com/y6mzvlf7
RTL: Sechs Schulen wegen Corona-Fällen geschlossen 07. November 2020 - 9:43 Uhr

Die landesweit steigenden Zahlen der Corona-Neuansteckungen haben nach Angaben des Bildungsministeriums auch deutliche Folgen auf den Schulunterricht in Rheinland-Pfalz. So waren zum Wochenende sechs Schulen wegen der Corona-Pandemie für den Präsenzunterricht geschlossen, teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion am Freitagabend mit. Diese Schulen unterrichteten im Fernunterricht.

Zudem seien derzeit 157 Schulen von Teilschließungen betroffen. Hier befänden sich einzelne Klassen oder Jahrgänge in Quarantäne.

8. Schleswig-Holstein:

https://tinyurl.com/y5owlp94
kn-online.de: An diesen Kitas und Schulen gibt es Corona-Fälle 07:06 25.11.2020

Wieder mal die falschen Ideen

Seit wann treibt der Einzelhandel die Pandemiezahlen ? Die Vorstellung ist unsinnig. Aber es ist wohl eine der letzten Stellschrauben die noch vorhanden ist.

Der Zugriff auf die privaten Kontakte ist unserer Regierung längst entglitten. Ich gehe davon aus, dass die Hälfte der Bevölkerung die Vorgaben da schlicht ignorieren wird.

von mir aus....

können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden, wenn das der guten Sache dient - Vorschriften wie der gesunde Bürger sein Privatleben gestalten darf sind aber völlig inakzeptabel

Kontrolle

Anstelle neuer Regelungen wäre es vielleicht sinnvoll, die aktuellen Bestimmungen konsequent durchzusetzen. Es ist nun einmal eine traurige Tatsache, dass viele Menschen Regeln ignorieren, die nicht strikt kontrolliert werden, völlig egal wie sinnvoll oder sozial geboten sie sein mögen.
In Zonen mit Maskengebot (wie z.B. in Innenstädten) wird die Maske z.B. ganz selbstverständlich abgenommen, wenn geraucht, gegessen oder getrunken werden soll. Auf die Idee, innerhalb der Innenstadt Verzicht zu üben, kommt dagegen kaum einer.
Und noch etwas: Viele Kassierer im Einzelhandel arbeiten gänzlich ohne Maske, obwohl sie nur durch eine einfache Plexiglasscheibe vom Kunden getrennt sind. Zur Seite und nach oben alles offen. Wie das erlaubt sein kann, ist mir unbegreiflich.

@15:35 von Demokratieschue...

Daten dazu kann ich sehr gerne liefern. Außerdem: Menschen sind nunmal soziale Wesen und brauchen soziale Kontakte.

*

OK. Her damit. Das interessiert mich:

- Wieviele Schüler sind derzeit infiziert?
- Wieviele Lehrer?
- Wieviele Schüler sind derzeit in Quarantäne?
- Wieviele Lehrer?
- Wieviele Tests werden derzeit an Schulen gemacht? Positivrate?

Ich denke, das können sie alles beantworten ... so vehement wie Sie die Einstellung unseres Bildungswesens fordern (N.B.: digitaler Unterricht kommt dieser IMHO gleich)

15:24 @Demokratieschue... @ sveglia

"Diese Vorschläge mit "Was kann ich tun" führen in die Irre und in die Staatspleite ..."

Können Sie mir bitte plausibel erklären, was mit
》Was kann ich tun《
in welche Irre führt?

Was Sie behaupten, ist Nonsens hoch ...
.

Welche "Calculatoren" ?

Gegenwärtig haben wir noch keinen zugelassenen Impfstoff.

Noch ein paar Streitpunkte

Warum?
Einfach mal auf die paar Experten (Virologen) hören.
Je nach Fallhöhe, 50, 100, 200, werden klare Maßnahmen festgeleget.
Gehen die Fallzahlen runter, wird gelockert.

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 15:10 von qpqr27

Wie lange....

läßt sich die Bevölkerung das alles noch gefallen ? 
###

Also solange die Infektionszahlen noch so hoch sind, werden auch diese Maßnahmen noch gültig sein !
Und solange die Zahl der in Zusammenhang mit Corona verstorbene noch weiter steigt, gestern waren es übrigens 410 Menschen, hoffe ich doch, das die Verantwortlichen soviel Verantwortung haben diese Maßnahmen auch durchsetzen.

1 Person pro 25qm

Der Wahnsinn geht weiter.1 Person pro 25qm im Supermarkt ist doch absoluter Blödsinn. Von welchem Politiker kommt denn dieser Vorschlag? Der sollte sofort von seinem Amt zurücktreten. Im Supermarkt werden Masken getragen. Jeder nimmt einen Einkaufswagen und gesprochen wird höchstens mal kurz an der Kasse oder mit einem Mitarbeiter, wenn man etwas sucht. Ergo, kaum Ansteckungsgefahr. Diese Politiker mit ihren abstrusen Vorschlägen, gehen einem langsam auf die Nerven.

Ausgerechnet

der für das Bundesland mit der -absolut gesehen- höchsten Anzahl an täglichen Neuinfektionen zuständige Ministerpräsident, Laschet, zeigt keinerlei Einsicht, dass es momentan wichtiger ist, das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu schützen, als auf Biegen und Brechen das für alle „beste Lernsystem“ aufrecht zu erhalten. Dann muss es halt mal für eine gewisse Zeit das zweitbeste Lernsystem tun. Lehrplan entschlacken und auf wesentliche, prüfungsrelevante konzentrieren, dann sollte das mit dem „Schichtdienst“ an den Schulen gut funktionieren.

RKI meldet 410 Corona-Todesfälle

Nicht streiten sondern handeln!

Dann hier weiter in der Liste mit bereits geschlossenen Schulen

Dann geht es weiter in der Liste der bereits geschlossenen Schulen wegen Coronafällen:

9. Wuppertal:

https://tinyurl.com/y6xtm6be
radiowuppertal.de: Zwei Schulen wegen Corona geschlossen Veröffentlicht: Dienstag, 24.11.2020 09:52

10. Ilm-Kreis:

https://tinyurl.com/y23v2laj
insuedthueringen.de: Erste Schule im Ilm-Kreis wegen Corona geschlossen 15. 11. 2020
17:37 Uhr

11. Sachsen:

https://tinyurl.com/yxm4fg6p
sächsische.de: Corona: Schulen in Sachsen geschlossen 16.11.2020 16:10 Uhr

12. Hildburghausen:

https://tinyurl.com/y6sadpx6
stimme.de: Alle Schulen und Kitas im Landkreis Hildburghausen schließen
23. November 2020, 18:55 Uhr
Update: 23. November 2020, 18:58 Uhr

13. Greifswald:

https://tinyurl.com/yxersczl
Ostsee-Zeitung: Wegen Corona: Hort der Erich-Weinert-Schule bis Anfang Dezember geschlossen 17:07 24.11.2020

14. Lübeck:

https://tinyurl.com/y6k2sdjx
ln-online.de: Paul-Gerhardt-Schule bleibt Freitag geschlossen 20:39 19.11.2020

eine "erwachsene" Gesellschaft....

muss "aushalten", dass täglich ein paar hundert Menschen eine tödliche Krankheit nicht überleben

@HalloErstmal2 um 15:13

Keine Maßnahmen = exponentielles Wachstum
Moderate Maßnahmen = gleichmäßig hohe Fallzahlen
Harte Maßnahmen = rasch sinkende Fallzahlen

Leider fehlt Vielen offensichtlich die Fähigkeit diese Tatsache einfach einzusehen. Aber Freiheit als Grundrecht wird ja leider als uneingeschränkt angesehen und jeder muss machen dürfen, was ihm beliebt. Das die Grenzen der Freiheit immer dann erreicht sind, wenn ich Andere hierdurch gefährde wird gerne ausgeblendet.

Andere Länder haben die Zahlen durch teilweise sehr strenge Maßnahmen in den Griff bekommen und ziehen diese weiterhin konsequent durch. Wenn ich mir Einschränkungen wie in Australien und Neuseeland ansehe, mag ich mir gar nicht vorstellen, was passieren würde, wenn man dies in D versuchen wollte. Würde wahrscheinlich zum Bürgerkrieg führen. Und die von mir genannten Länder sind keine Diktaturen.

Dabei wäre es so einfach - jeder nimmt Rücksicht auf seine Mitmenschen, jeder schränkt seine Kontakte ein, einfach mitmachen.

Nicht die Regeln

Nicht die Regeln sind das Problem, nein, das ewige Für und Wider geht auf den Nerv, und besonders die böswilligen Ad-Absurdum-Beiträge!

@ 90 % unterstützen die Maßnahmen der Regierung.....

NEIN ! - es wird berichtet, dass 90 % der Bevölkerung die Maßnahmen unterstützen

Es gibt genügend Studien, ...

... die zeigen,
dass Kinder genauso ansteckend sein können wie Erwachsene. u.a.

"https://theconversation.com/children-may-transmit-coronavirus-at-the-same-rate-as-adults-what-we-now-know-about-schools-and-covid-19-150523"

Dr. Zoë Hyde beschäftigt sich schon lange mit dem Thema.
.

Diese Ad-Hoc-Umfrage (wer kennt die genauen Ergebnisse?)
an Kinderktankenhäusern wird jetzt schon auf Grund statistischer und anderer Mängel bzw. der Fazits heftig kritisiert.

Die Gegenwart sagt übrigens ganz anderes aus.

@ Am 25. November 2020 um 15:40 von Demokratieschue...

Zitat: "Oh man... viele Veranstalter haben gute Konzepte. Nirgenwo sind bislang in Restaurants, Hotels, sonstigen Veranstaltungen auch nur ein einziger Coronafall aufgetreten."

Die Behauptung ist schlicht falsch.

Von daher: ihr seid mit eurer Schulpolitik krachend gescheitert

Von daher:

gesteht es euch endlich ein, dass ihr mit eurer Schulpolitik krachend gescheitert seid. Warum verwehrt ihr den Schülern und Schülerinnen die dringend erforderlichen Luftreinigungsanlagen?? Ihr riskiert damit das Leben der Schüler und Schülerinnen und deren Zukunft.

Von daher: macht alle Schulen dicht und baut die Schulen gleich neu samt Luftreinigungsanlagen. In Bayern läuft das bereits. Schickt die Schüler bis dahin in den Fernunterricht Zuhause.

Weitere Maßnahmen müssen lebensnah sein

So manche der geltenden Maßnahmen sind kaum durchsetzbar und wer wollte das kontrollieren. In den Großstädten leben viel zu viele Menschen auf zu engen Raum. Wenn nun auch noch die Schulen geschlossen werden oder teilgeschlossen, werden noch mehr Menschen in der Wohnung zusammen gedrängt oder die Kinder und Jugendliche lungern irgendwo unkontrolliert rum. Warum sich eine Lehrerin / Lehrer keine Maske leisten kann und diese nun vom Staat erhält habe ich auch nicht verstanden. Ein Großteil der Ansteckungen findet im privaten statt. Das wird auch so bleiben, da teilweise die Menschen nicht wissen wohin im Winter und vielen es mittlerweile egal ist, mit wieviel Menschen sie sich nun treffen dürfen oder nicht. Es ist schwierig, wenn sie als Arbeiter tätig sind und dann von Herrn Lauterbach (SPD) hören, damit sie Oma zu Weihnachten besuchen dürfen, sich 2 Wochen vorher selbst zu isolieren. Mal schauen was der Chef auf Arbeit dazu sagt.

Es södert.

Ihm sei lieber, dass man über den Jahreswechsel konsequenter sei als über Weihnachten.

Erkenntnisreiche Ratschläge des bayrischen Landesvaters zur Prioritätensetzung im Corona-Modus für Leute mit Entscheidungsschwierigkeiten.

Mit Infektionsschutz hat die Frage, ob der Untertan im Einzelfall lieber Weihnachten der Silvester feiert, natürlich Null Komma Null zu schaffen.

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 15:10 von qpqr27
Wenn man jetzt endlich die Zivilcourage hätte alles wieder aufzumachen, sich zu treffen mit wem man will und die Maske zu Seite zu legen würden die MPK-Runden ganz schell ad absurdum geführt.
###

Sie scheinen Zivilcourage mit Egoismus zu verwechseln...

"" 25m² Regel ist

"" 25m² Regel ist gefährlicher Irrsinn
Bei der 25m² Regel dürften in die Standart Märkte der Lebensmitteldiscounter
nur noch 20 Personen gleichzeitig.

Dieses sorgt für Hamsterkäufe und Schlangen von Kunden wartend
in klirrender Kälte vor den Märkten.
Die Grippegefahr wird auch noch steigen.""

Antwort
Ich bin kleiner Einzelhändler, wie tausende andere auch. Mich interessiert nicht wie viele vor einem 400-800qm Supermarkt oder Discounter warten müssen.
Wir kleinen Einzelhändler haben Läden von 50-100qm Fläche.
Das heißt für die Meisten von uns 1-2-3 oder 4 Kunden. Oder noch besser wahrscheinlich keiner mehr.
Schauen sie sich mal in ihrer Umgebung um. Da wird es nicht anders sein.
Handarbeiten-Schuster-Post-Lotto-Schreibwaren-Boutiquen- all diese Unternehmer stehen jetzt schon vor dem Ruin.
Aber bald sind wir einen Schritt weiter!

Verscherbelt doch sofort das ganze Land mitsamt Einwohnern zum Festpreis an Amazon!!!

Was allgemeines

Ich selbst bekomme nur je nach Witterung nur noch 70 - 80 Luft .

Wenn ich Stressfrei bin .
Wenn nicht wird es richtig ungemütlich für mich .

Da helfen leider auch keine Medikamente ,
Nur eine Meditation.

Ich bin also mit rechten von der Maskenpflicht
Befreit .

Es macht auch keine Freude , immer wieder von Passant /Verkäufern* angeschrien oder gar körperlich atakiert zu werden .

Ich habe keine Angst vor Covid 19 .
Da ich für mich weis das der Tot kein Ende meines Seins ist .

Das ist für mich eine der wertvollsten Erfahrungen dieses Lebens .
Das ich mehr wie ein mal eingentlich Tot war.
( ich weis das diese scher ist zu glauben , hätte ich zu vor auch nicht geklaubt )

Angst machen mir nur die Menschen die immer mehr gewalttätig werden oder gar einander denunzieren .

Dessen ich froh bin ein kleine Garten zuhabe ,
Da ich kaum noch unter menschen gehe mag .
Aus obigen Grund

Das Leben könnte wunderbar sein und zu ist eigentlich kostbar um sich ein zuschließen .

@ 15:34 von European Son


sveglia 15:13
>>Hauptsache diese Massnahmen betreffen einen nicht persönlich im Sinne von Einschränkung.<


reply 15:34 von European Son
>>Woher nehmen Sie die Begründung für diese unverschämte Behauptung?<<

Wo war da was "unverschämt" ???

Praktisches

@0_Panik

"Kontakte vermeiden" und "Abstand halten" sind bislang die verlässlichsten, praktischen Maßnahmen, weil wir wissen, wie Viren verbreitet werden.

Eine praktische Anwendung eines Risikopunkte-Modells wäre:

Jeder bekommt 200 Risikopunkte am Tag und kann sie ausgeben, wie er mag.
Dann kann jeder für sich wählen, ohne daß die Gemeinschaft in das exponentielle Fallzahlwachstum hineindriftet.

Datenschutz über Grundrechten

Ich bezweifle, ob eine Reduzierung von 10 auf 5 Kontaktpersonen aus zwei Familien die erforderliche, erhebliche Verringerung der Inzidenz bewirken kann. Vermutlich hat das in der Praxis kaum Auswirkungen, da sich die Einen sowieso nicht daran halten und die Anderen sich nur in Ausnahmefällen mit mehr als 5 Personen treffen.
Aus meiner Sicht würde eine elektronische Nachverfolgung der Fälle deutlich mehr bringen, zum Beispiel eine Übertragung des Testergebnisses nur per App und automatische Warnung der Kontaktpersonen. Vielleicht könnte man auch durch Auswertung der Ortsdaten auf mögliche "Superspreader-Ereignisse" schließen. Ich verstehe nicht, warum in Deutschland/Europa das Infektionsschutzgesetz in der Lage ist Grundrechte, wie das Recht auf Berufsfreiheit, Religionsausübung, Versammlung... einzuschränken, nicht aber das Datenschutzgesetz.

Nun ja

Söder machte deutlich, dass der Lockdown am 20. Dezember wohl nicht vorbei sein werde. Jedem müsse bewusst sein, "dass nicht am 20.12. alles geöffnet wird". Das Datum sei deswegen gewählt worden, weil das Gesetz klar vorgebe, "dass Verordnungen nur für vier Wochen gemacht werden". Für ihn sei ganz klar, dass "das natürlich auch danach fortgesetzt wird".

Mit Impfen beginnen

Ich verstehe nicht, warum nicht so schnell wie möglich mit dem Impfen begonnen wird. Und warum wird jetzt mit dem Bau und der Einrichtung vom Impfzentren begonnen? Hätten die nicht eigentlich schon fertig sein können?

@15:53 von Sternenkind

"... die Corona-Politik – angefangen bei den gesetzlichen Regelungen bis hin zu den Verordnungen – von einem Gremium bestimmt wird, was in dieser Form in unserer Verfassung gar nicht vorgesehen ist ... Seine Existenz verstößt gegen das Demokratieprinzip und ist auch mit dem Föderationsprinzip nicht vereinbar ..."

U.v.a. solche Fragestellungen liegen derzeit beim Bundesverfassungsgericht als Klagen dar. sind anhängig, u. das Volk wartet auf die Entscheidungen ...

@ um 15:40 von Demokratieschue...

>>(...) Nirgenwo sind bislang in Restaurants, Hotels, sonstigen Veranstaltungen auch nur ein einziger Coronafall aufgetreten.(...)<<

Also das halte ich nicht nur für unwahr, sondern für ausgemachten Unsinn. Sie wollen Das doch nicht wirklich so felsenfest behaupten?

Am 25. November 2020 um 15:38 von Demokratieschue...

Zitat: Und das hier:

@ falsa demonstratio (15:24) Die Kommunen "leben" vor allem vom Einkommensteueranteil.

Zitat: ist deswegen falsch, weil das Bundessteuern sind.

Darf ich Ihr geschätztes juristisches Augenmerk auf Art. 106 V GG (i.V.m § 1 GemFinRefG) lenken? Im GG heißt es: "Die Gemeinden erhalten einen Anteil an dem Aufkommen der Einkommensteuer, der von den Ländern an ihre Gemeinden auf der Grundlage der Einkommensteuerleistungen ihrer Einwohner weiterzuleiten ist."

Zitat: Das einzige was noch bei den Kommunen bleibt, sind Grundsteuer bzw. Grunderwerbssteuer

Das sind Steuern, die die Gemeinden selbst erheben (Art 106 VI GG)

Ansonsten bekommen die Gemeinden Anteile an der Lohnsteuer, der veranlagten Einkommensteuer und der Kapitalertragsteuer (Art. 106 V 1 GG) sowie der Umsatzsteuer (Art. 106 Va 1GG).

Nun ja

Christian Drosten will zu MERS-CoV forschen - hohe Sterblichkeit wie beim Coronavirus. Und bald gibt es einen PCR Test...2.0

20qm 1 Kunde

Bedeutet stundenlang in der Kälte vor dem Supermärkten stehen...dann werden viele krank..,dann gibt es die 100qm Regel

@qpqr27 15:42

Es steht doch nirgends...
in "Stein gemeiselt" dass die Gesunden ihre Ansprüche hinter den Bedürfnissen der Corona-Anfälligen Schwachen dauerhaft zurückstellen müssen - wo kämen wir denn da hin - in eine Quarantänerepublik

Und außerdem will ich bei Regen mit 250 km/h über die Autobahn heizen dürfen. Wem das zu gefährlich ist, muss ja nicht auf der Autobahn fahren. Es kann doch nicht sein, dass ich nur 130 fahren darf, nur weil ein paar Leute in Ruhe auf der Autobahn fahren wollen.

oder

Und meinen FCKW-Kühlschrank will ich auch zurück. Die paar Löcher in der Ozonschicht machen doch nichts, wer da drunter wohnt, kann ja wegziehen.

Würden Sie das auch unterschreiben? Ist nämlich das gleiche Argument.

Ja, auch ich möchte nicht in einer ‚Quarantänerepublik‘ leben (zumindest wenn ich dasselbe unter dem Begriff verstehe wie Sie). Aber erst recht möchte ich nicht in Ihrer Alternative leben: einer egoistischen, empathielosen und anarchistischen Republik.

Hot Spots

Unvoreingenommen Hot Spots zu suchen,
ist eine gute Idee.

Zu vermuten ist:
Die Wissenschaftler um Frau Merkel wissen sie schon längst. Deshalb auch die 25qm-Regel, die im Handel auf uns zuzukommen scheint.
Eine höhere Inzidenz als der Durchschnitt bei Lehrern ist auch eine klare Information.

Transparent diskutieren, zum Wohl aller entscheiden.

es geht nicht um besser "erklären"....

und überzeugen - es geht um Kritik annehmen und entsprechend zu handeln

Massnahmen und Verhältnis

Ich habe es schon mehrfach gesagt, ich kenne bis heute niemanden in meinem Kollegen und Freundes Kreis der Corona hat oder hätte, das macht es natürlich schwer daran zu glauben, daß es so gefährlich ist! Leugnen tue ich es natürlich nicht, nur halte ich die Massnahmen für überzogen, ich gehe jeden Tag zur Arbeit und in die Kantine mit den AHA Regeln und es gibt kein Problem in der FA. Mit immerhin über 20.000 Menschen! Warum soll das nicht auch in Gaststätten, Fitness, Kultur etc. Funktionieren ?

Mortalität 2020 nicht stark erhöht zu Vorjahren

Wie hoch ist denn die Zahl derer, die nur durch das COVID-19 (nicht die mit Corona bzw. COVID-19) gestorbenen sind? Ich kenne da leider keine genaue Zahl.

Keine Frage, Corona und in der Folge COVID-19 sind sehr gefährlich, aber wie gefährlich und vor allem für wen und sind damit die aktuellen Maßnahmen zu rechtfertigen!? Ganz genau wird man das nicht bestimmen können, auch nicht über die Mortalitätszahlen. Ich bin kein Aluhut Träger, aber ich vertraue auch nicht blind der Politik und dem RKI.

Aber schaut euch doch einfach mal selber die Mortalität der vergangenen Jahre an und lasst uns dann weiter diskutieren.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/_Grafik/_Interaktiv...

15:48 von qpqr27

>>die "Novemberhilfen"....

sind immer noch nicht beantragbar und die Durchführungsvorschriften sind 22 Seiten lang - Schluss jetzt mit dem ganzen Quatsch und öffnen, öffnen, öffnen - wo bleibt die viel zitierte Zivilcourage<<

Ich finde es richtig und durchaus couragiert von dieser, unserer Zivilgesellschaft, dass Sie hier zu etwas aufrufen können, von dem Sie offenbar nicht den geringsten Schimmer haben.

Wir stellen uns selbst solchem Quatsch.

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 15:19 von qpqr27

jetzt muss ein Punkt gesetzt werden....

und dazu gehört die Einsicht dass Corona für einige eine tödliche Krankheit ist, daran kein Weg vorbeiführt und die Gesunden nicht in Haftung genommen werden dürfen.
###

In einen Punkt haben sie völlig recht. Corona ist für einige eine tödliche Krankheit ! Den anderen Punkt Regel regelt das Grundgesetz Artikel 1.

@16:00 von Wilhelm Schwebe

Durch Wiederholung wird der Inhalt ihres Postings auch nicht intelligenter.

15:52 @Demokratieschue... @ 0_Panik 

"... einen Plan gibt

ab welchem Datum der Exit aus den Beschränkungen mal anfängt ..."

Fragen Sie SARS-COV-2,
bitte mit Abstand und Maske!

"... ab welchem Datum was
gelockert wird ..."

Fragen Sie SARS-COV-2,
bitte mit Abstand und Maske!

"... ab welchem Datum die Beschränkungen komplett aufgehoben werden ..."

Fragen Sie SARS-COV-2,
bitte mit Abstand und Maske!
.

Begreifen Sie nicht, dass das von den Inzidenzen abhängt?

"... Denn ab Dezember beginnen ja schon die Impfungen und ..."
Sie lagen bisher mit 2+ Monaten daneben, das wird auch jetzt hinkommen, den Zulassung in EU / D ist nicht erfolgt.
.

"... es würde schneller gehen, wenn diese Bevorzugungen für bestimmte Gruppen aufgehoben würde. ... "

Geht es noch?
Nur damit Sie in die Disco können, soll medizinisches und Pflegepersonal zurückstehen?

Also bei solch Egoismus muss ich mich arg beherrschen!
Sie sollten sich schämen.

Ich sage Danke

Nach wie vor machen unsere Bundesregierung und die Landesregierungen einen tollen Job.
Ich fühle mich zur Zeit sehr wohl in unserem schönen demokratischen Land.
An alle Kritiker:
Kritik ohne konkrete Ansetze wie man es besser macht sind für mich uninteressant

Wo Lindner recht hat, hat er Recht

Der FDP-Vorsitzende sagte, die Geschäfte des Einzelhandels seien nicht als Infektionsherde bekannt. "Die Bundesregierung kann kein Interesse daran haben, dass der stationäre Einzelhandel in die Pleite rutscht, während die Marktanteile von Onlinehändlern durch die Decke gehen", ...

"Wir müssen die nationale Kraftanstrengung darauf konzentrieren, besonders Gefährdete zu schützen, statt das Land lahmzulegen und im Anschluss die wirtschaftlichen Schäden zu beseitigen."

Genau darum geht es. Aber das interessiert die Regierungen offenbar nicht.

um 15:40 von Sternenkind

25qm Regel oder
qpqr27 Regel

,,Leute kauft ein bevor ihr Stundenlang vor den Märkten steht."

Ein weiterer Beleg, daß die Panik besonders bei denen am größten ist, die diese gerne anderen attestieren. Jetzt wird sich zeigen bzw. tut es das schon, wer über das letzte Halbjahr hinweg gelernt hat, mit Ruhe und Vernunft, Solidarität und Gelassenheit flexibel auf Veränderung zu reagieren.
Nur ,,Nun ja" zu sagen und zu tun als ginge ihnen das .. ..... vorbei und das Ganze wird ausschließlich nur zu ihrer besten Unterhaltung veranstaltet, wirkt völlig deplaciert.

Diese Vorschläge führen in die Irre 15:24 von Demokratieschue...

Diese Vorschläge mit "Was kann ich tun" führen in die Irre und in die Staatspleite und in den Pleite der Bundesländer. Das kann man vergessen. Gerade dieses "Stay at home" bringt die Kommunen, den Einzelhandel, die Unternehmen und andere um Umsätze und damit werden Arbeitsplätze zerstört. Vergessen Sie es.
Außerdem habe ich diese Calculatoren angeschaut. Und es wird klar gesagt dass die nicht unbedingt verlässlich sind weil auch die Wirkung eines Impfstoffes nicht mit einkalkuliert wurde.

Ich habe nichts von "Stay at home" gesagt!
Ich habe nur einen "Calculator" erwähnt – und Impfungen gibt es noch nicht.

BTW: Und was habe Sie heute gemacht um die Situation zu verbessern? ;-)

Kleine Kinder

@Advocatus Diabolus

Richtig, kleine Kinder <6 Jahre scheinen weniger betroffen.
Warum? Ich weiß es nicht.
Kinder dieser Altersgruppe sind verhältnismässig oft draußen. - ?
Wie oft sind Erzieherinnen im Kindergarten
betroffen?
Vielleicht breitet sich die zweite Welle aber auch erst in diese Altersgruppe aus, der erste Anstieg kam in der Gruppe der 20-30jährigen, danach Anstieg in den Nachbaraltersklassen
(Daten aus Berlin, LaGeSo, Lagebericht).

16:02-qpqr27- Heime abriegeln

„ von mir aus....
können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden, wenn das der guten Sache dient - Vorschriften wie der gesunde Bürger sein Privatleben gestalten darf sind aber völlig inakzeptabel“.

Mit dieser Strategie ist Schweden sehr gut gefahren. Man hat viel weniger Tote seither. Auch in Relation zu uns.

Aber jetzt die Strategie zu ändern, das wird hier nicht mehr passieren.

Eher wird der Papst evangelisch, als das man hier die eigenen Fehler erkennt und zugibt.

@qpqr27 - 15:19

"jetzt muss ein Punkt gesetzt werden....
und dazu gehört die Einsicht dass Corona für einige eine tödliche Krankheit ist, daran kein Weg vorbeiführt und die Gesunden nicht in Haftung genommen werden dürfen"

Dass dieses Virus auch Gesunde in Haftung nimmt, scheint bei Ihnen offenbar noch nicht angekommen zu sein.

Am 25. November 2020 um 15:38 von Demokratieschue...

Sie habe nicht verstanden, dass es nicht darum geht, "Coronaschleudern" zu entlarven, sondern Kontakte, soweit es geht zu reduzieren (mir persönlich geht es noch nicht weit genug).

Zitat: Denn Sie verstehen nicht, dass damit unsere Wirtschaft komplett zusammenbricht. Außerdem kann man mit Schulschließungen Kontakte etwas reduzieren. Aber: wie sollen dann soziale Kontakte überhaupt noch möglich sein?? Wie soll das zwischenmenschliche Leben dann überhaupt noch möglich sein?? Und wie lange soll diese Kontaktunterbindung Ihrer Meinung nach dauern?? Und wie sieht es mit Exit-Vorschlägen von Ihnen aus??

Ihr Posting stellt keinen sinnvollen Bezug zu meinem Posting um 15:24 dar.

Verantwortlungslos

Es ist ja nun belegt, dass die verantwortungslosen Maßnahmen im November nichts gebracht haben. Wie sollte dieses auch, wenn man gefahrlose Kontakte unterbindet. Und nun wird einfach weitergemacht; der Unsinn zum Teil noch verschärft.
Danke, aber ich brauche weder gute Ratschläge noch Anordnungen, mit wem ich mich wo und in welcher Zahl treffen kann. Was bei dem Regelungswahnsinn gar nicht vorkommt, ist die Frage, wann denn dieser Unfug ein Ende haben soll. Es zeichnet sich ja jetzt schon ab, dass der eigentlich positive Ausblick auf Impfstoffe nicht zu einem zügigen Ende dieses Wahnsinns führen wird. Warum auch, würde es doch viele Protagonisten wieder in die mediale Bedeutungslosigkeit rücken. Da köchelt man doch lieber weiter auf Kosten der Gastronomie, des gesellschaftlichen Lebens und der Kultur. Und an alle Moralapostel, wen scheren sonst 1000e Tote aufgrund anderer Erkrankungen? Ich muss es leider so provozieren. Es darf nicht sein, dass mit Grundrechten so umgegangangen wird!!

@16:02 - donousa

„ Der Zugriff auf die privaten Kontakte ist unserer Regierung längst entglitten. Ich gehe davon aus, dass die Hälfte der Bevölkerung die Vorgaben da schlicht ignorieren wird.“

Der Staat hat auch nichts verloren in der Privatsphäre der Bürger.

Es gibt andere Strategien, wie man die Risikogruppe schützt. Dazu braucht es keine massiven Eingriffe in die Grundrechte.

Ich wundere mich, dass Karlsruhe da so lange still hält.

@qpqr27 16:02

von mir aus....
können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden, wenn das der guten Sache dient - Vorschriften wie der gesunde Bürger sein Privatleben gestalten darf sind aber völlig inakzeptabel

Ah, und die Pflegekräfte im Altenheim wollen Sie da auch mit einsperren? Und die Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus? Was ist mit deren Familien? Dürfen die sich nicht mehr sehen oder sperren Sie die mit weg? Aber dummerweise sind vielleicht die Ehepartner keine Ärzte und müssten eigentlich arbeiten und die Kinder sind schulpflichtig.

Ich sehe schon, Ihnen ist jede Maßnahme recht, die Sie selbst in Ihrer Freiheit nicht einschränkt. Ist Ihnen wirklich vollkommen egal, ob andere unter Ihren Vorschlägen zu leiden haben?

"In Frankreich begann der Lockdown zeitgleich"

@Möbius

Richtig, es darf bei der Erfassung der Lage keine bevorzugten Denkrichtungen geben.

Wenn es der Einzelhandel ist, dann ist es der Einzelhandel, wenn es die Schule ist, dann ist es die Schule, wenn es Arbeitsstätten sind, dann sind es die Arbeitsstätten.

Wissenschaftliche Neutralität.

Danach können wir immer noch wünschen, jammern, abwägen und entscheiden.

@16:02 von qpqr27

"... können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden ..."

Z.B. viele Krankenhäuser haben den Besuch auf die Krankenstationen eingeschränkt. Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Was fehlt, sind die Schnelltests, die auch angewendet werden.
Ist jemand positiv getestet, gibts kein Eintritt, sei es Personal o. Besuch.
Positiv getestete müssen dann Quarantäne.
So wäre es richtig.

Problem:
Wohin mit den ganzen positiv Getesteten ?
Wieder nach Hause, mit dem ÖPNV - o. Hygienekonzept - ?
Und zu hause haben wir dann beengte Wohnverhältnisse, die eine Absonderung der Qurantänepflichtigen so gut wie nicht möglich macht (Muss ein schlechter Witz sein ...).

15:56 von Märchenwald Es geht

15:56 von Märchenwald

Es geht hier n i c h t um Panikmache. Es geht um Berichte von Intensivmedizinern und dem Pflegepersonal, die besagen, das sie " am Anschlag " arbeiten, das kaum noch Betten frei sind - also möglicher Weise eine Triage an steht - und das es für freie Betten kein Personal mehr vorhanden ist.
Was ist- bitte - daran nicht zu verstehen?

"" Die Krankenhaussterblichkeit der COVID-Fälle lag bei 19%; ""
Zitat aus Ihrem ersten Link !! Was lesen Sie daraus ?

Hier können Sie auch mal schauen :

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1108578/umfrage/intensivm...

Aber ich habe den Verdacht, das Sie damit nicht klar kommen.
Bleiben Sie gesund

@geme, 11:14 (Vorthread)

Die Risikogruppe, wenn Sie diese nur auf die Menschen über 60 reduzieren, umfasst ca. 24 Mio Menschen in Deutschland. Das sind 29% der Bevölkerung. (...) Wie genau wollen Sie diese schützen, wenn der Rest der Bevölkerung keine Schutzmaßnahmen befolgt?

Eigentlich ganz einfach:

Solange es gegen Corona keinen Impfstoff gibt, als (nachweislicher oder vermuteter) Risikopatient möglichst zuhause bleiben und Kontakte reduzieren.

Wenn man raus muss (Einkaufen und so) freiwillig trägerschützende FFP2-Masken tragen.

Also eigentlich genauso wie bisher auch. Nur, dass es die anderen anders machen können.

Ist wahrscheinlich zu einfach. So einfach, dass die, die entscheiden könnten, den Lockdown auszusetzen, einfach nicht drauf kommen.

@16:01-demokratieSchule- Schule und Quarantäne

Ich nehme an Sie kennen den Unterschied zwischen mit Corona Infiziert und Quarantäne...?!

Gehen Sie mal davon aus, dass 95% derjenigen, die in Quarantäne sind, kein Corona haben.

Abhängig vom Bundesland steckt man entweder die ganze Schule, einzelne Klassen, oder doch nur den einen Verdachtstfall in Quarantäne.

Die reinen Zahlen sagen also rein gar nichts aus.

@Demokratieschue...

"Außerdem könnte ich euch noch so viel mehr Schulfälle zeigen" Am 25. November 2020 um 16:01 von Demokratieschue...

*

Leider sagen Ihre Quellen nichts über die Infektionswege der Betroffenen.

Da Menschen nicht in Schulen eingesperrt werden, sondern sich außerhalb derer frei bewegen können, muss es auch Fälle an den Schulen geben.

Wenn paar Lehrer in Quarantäne müssen, dann kann manchmal der Schulbetrieb nicht aufrecht erhalten werden. Es bringt ja nichts, wenn die Klasse unbeaufsichtigt alleine in der Schule herumsitzt.

(Das Schulen schließen müssen passiert auch
bei Masernausbrüchen. Auch wenn es dank Impfung selten geworden ist.)

@16:02 von Donousa

"... Der Zugriff auf die privaten Kontakte ist unserer Regierung längst entglitten ..."

Und das m. Sicherheit !

Das zeigen schon die zahlreichen Fälle d. Quarantänepflichtigen, die in beengten Wohnverhältnissen m. d. Fam.-Mitgliedern zusammen leben müssen.
Die Quarantänepflichtigen können sich hier nicht absondern.

Ein Konzept gg. diese Problem gibt es nicht.
Und ist offensichtlich auch nicht im Gespräch.

Andere Länder überholen uns

Andere Länder, siehe Frankreich, haben das Schlimmste hinter sich. Die Bürger freuen sich über Lockerungen, die Wirtschaft gibt wieder Vollgas.
Wir murksen uns mit den aktuellen Beschlüssen noch bis zum Frühjahr durch...und dabei hatten wir vier Wochen Vorsprung.
Da müssen wir wohl Ordnung und Disziplin mittlerweile als französische Tugenden verbuchen...uns bleibt ja noch Mut als deutsche Tugend. Die werden wir auch brauchen.

@14:40- Söders „Hotspots“

Söder ist ein Populist. Er macht einen auf starker Mann. Auf Macher. Auf Law and Order.

Er will Pluspunkte sammeln im Kampf ums Kanzleramt. Wenn ich hier im Forum lese, scheint ihm das zu gelingen.

Wenn ich draußen in der realen Welt zuhöre, dann ist das eher ein Rohrkrepierer.

Er hat das aber wohl noch nicht realisiert.

Dazu kommt ja noch, dass er Politiker ist und kein Mediziner.

Diesem Mann ist die Macht durch das IfSG schon zu Kopf gestiegen.

um 16:12 von alex.o Danke für

um 16:12 von alex.o

Danke für dieses Statement, volle Zustimmung !
Bleiben Sie gesund

25m2 Regel

Diese Regel wäre an Wahnwitz nicht zu übertreffen.

Ich denke schon grauenhaft, an ewig lange Schlangen von frierenden, aufs äußerste gereizte, drängelnde Menschen vor Supermärkten, ohne Abstandsregeln zu beachten.
Desweiteren verstärkte Hamsterkäufe.

Die Herren und Damen Politiker die solche Maßnahmen vorschlagen, gehen wohl kaum selbst einkaufen.

Ein gutes Mittel um das Volk noch weiter zu spalten.

Wie sieht der Plan der BR für 2021 aus?

2020 ist eh schon fast durch. Wie soll das weitergehen? Laut Spahn werden die „ersten“ schon im Dezember geimpft werden. Die Frage ist aber doch: wann werden genügend Bundesbürger geimpft sein um die Coronamassnahmen aufheben zu können?

Ich wünsche dem deutschen Staat ein glückliches Händchen bei seiner Impfkampagne. Ich fürchte allerdings das die Impfquote auch Ende 2021 so gering bleiben wird, dass man die Coronamassnahmen noch einmal wird verlängern müssen.

Not täte eine echte Werbe- und Aufklärungskampagne „Pro Impfung“. Außerdem sollte ein „Impfregister“ geschaffen werden in dem Impfwillige sich registrieren lassen können (nicht nur „Impfberechtigte“ wie sich das die Regierung vorstellt).

@Sparer

"Ausgerechnet
der für das Bundesland mit der -absolut gesehen- höchsten Anzahl an täglichen Neuinfektionen zuständige Ministerpräsident, Laschet, zeigt keinerlei Einsicht, dass es momentan wichtiger ist, das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu schützen, als auf Biegen und Brechen das für alle „beste Lernsystem“ aufrecht zu erhalten." Am 25. November 2020 um 16:11 von Sparer

*

Absolute Zahlen sagen nichts aus.
Schauen sie sich bitte die Inzidenz der einzelnen Bundesländer an. Da stehen andere Bundesländer schlechter dar.

16:14 von Leipzigerin59 Ich

16:14 von Leipzigerin59

Ich weiß nicht ob Sie diese Studie meinen ?

"" https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-ansteckungsgef... ""
Bleiben Sie gesund!

@ HalloErstmal2: Weg aus dem Schlamassel

Seht mal, wie es in Frankreich läuft!
In zwei Wochen von 28.000 auf 4000 runter!

Und in der Schweiz in der gleichen Zeit von 12000 auf 8000 runter. Ohne Lockdown, sogar Veranstaltungen bis 50 Teilnehmern sind erlaubt.
Entgegen der Intuition korrellieren die Maßnahmen und das Infektionsgeschen nur schwach.
Wie schwach können wir in den nächsten Wochen beobachten: Die Schweiz und Österreich haben europaweit Spitzen-Inzidenzwerte. Im Gegensatz zur Schweiz schwingt Österreich die Keule (Schulen, Restaurant und große Teile des Einzelhandels geschlossen, keine Veranstalltungen, die Wohnung darf nur aus trifftigem Grund verlassen werden). Wenn sich die Zahlen in Österreich nicht deutlich positiver entwickeln als in der Schweiz wird hoffentlich mal begonnen über die Wirksamkeit von Maßnahmen nachzudenken.

@16:11 von Sparer

"... der für das Bundesland mit der -absolut gesehen- höchsten Anzahl an täglichen Neuinfektionen zuständige Ministerpräsident, Laschet, zeigt keinerlei Einsicht ... als auf Biegen und Brechen das für alle „beste Lernsystem“ aufrecht zu erhalten ..."

Tja ... leider haben die Bundesregierungen u. die Landesregierungen, die vor Corona tätig waren, nix gemacht, sodass das Schulsystem u. Lernsystem in D. überall auf dem Niveau technisch, wie personell, wie auch materiell, aufgerüstet wurde, sodass heute Home-Schooling problemlos umsetzbar wäre.
Dazu gehört auch das passende Angebot der Kinderbetreuung.

Auch die Betreuung zu Hause v. Nicht-Schulpflichtigen kleinen Kindern ist NICHT gesichert, sodass schulpflichtige Geschwister auf die jüngeren Geschwister zu Hause aufpassen müssen. Wie soll da gelernt werden ?

@ Leipzigerin59 (16:08): der Impfstoff ist nicht mehr weit

hi Leipzigerin59

Zu diesem Punkt:

Gegenwärtig haben wir noch keinen zugelassenen Impfstoff.

Der ist nicht mehr weit. Denn der BioNTech-Impfstoff wird in den USA wohl Anfang Dezember die Zulassung bekommen wie ich das lese:

https://tinyurl.com/y2uuleqt
wa.de: Corona-Impfstoff: Start der Impfung in den USA schon am 11. Dezember möglich
23.11.202007:31

Update, 22. November, 16.25 Uhr:
Medienberichten zufolge soll es in den USA bereits ab dem 11. Dezember möglich sein, sich gegen Corona impfen zu lassen. Laut bild.de, die sich auf CNN berufen, rechnen die Behörden in den Staaten bereits ab Mitte Dezember mit dem Impfstart. Biontech und Pfizer hatten die Zulassung auf dem US-Markt beantragt. Die US-Arzneibehörde FDA will sich laut CNN zwischen dem 8. und 10. Dezember treffen, um über die Zulassung zu entscheiden. Dann soll der Impfstoff innerhalb von 24 Stunden in den Impfzentren sein.

Ich wusste jetzt nicht das

Ich wusste jetzt nicht das Menschen im Supermarkt in Massen infiziert werden. Die meisten Supermärkte begrenzen derzeit die Anzahl ihrer Kunden. Zumal die meisten Kunden sich aufs wesentliche ihres Einkaufs beschränken und aufs shoppen gern verzichten. Das ist wieder einmal graue Theorie aus dem Hut gezaubert worden.
Weihnachtsgeschenke werden zur Zeit meist online bestellt.

Auf Kommentar antworten...

Am 25. November 2020 um 16:02 von qpqr27

von mir aus....

können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden

###
Sie scheinen oder wollen es einfach nicht verstehen. Es bringt nichts die von Ihnen vorgeschlagenen Krankenhäuser oder Pflegeheime abzuriegeln. Infektzieren kann sich "jeder" überall ! Ob "jung" ob "alt". Und es kann für jeden tödlich enden.
Sie können noch lange über den Sinn und Zweck dieser Maßnahmen zetern, diese Maßnahmen, da können sie sicher sein, werden auch weiter durchgesetzt !

@ Demokratieschue, um 15:38

re @ falsa demokratio, 15:24

...und die Hundesteuer... :-)

Sie erwarten schon wieder Exit-Vorschläge?!

Nochmals:
Die-kann-Ihnen-niemand (!) - vorlegen, weder User falsa demokratio, noch ein Virologe, noch Frau Merkel.

Vielleicht Trump ja, aber bei dem bin ich auch ein wenig skeptisch...

16:19 von

16:19 von Klaus1963

Beantworten Sie mir mal die Frage :

Was würde es Ihnen oder einem anderen Einzelhändler helfen, wenn Sie / er/ sie auf der Intensivstation kein Bett mehr bekommen, weil es zu viele erkrankte gibt und Ihnen der Tod droht ?

Und weiter wird

gelabert und nichts auf die Reihe gebracht und das Virus breitet sich ungehindert aus. Hauptsache der Winterurlaub und Sylvester sind gesichert.
Fast hätte ich Fußball und das Weihnachtsgeschäft vergessen.
Macht alle nur so weiter.

@ systemrelevant (16:15): bitte mal Belege zu Ihrer Aussage

@ systemrelevant

Die Behauptung ist schlicht falsch.

Dann bringen Sie zu Ihrer Behauptung doch bitte mal Belege mit Infektionsfällen in Hotels und Restaurants in Deutschland.

@16:19 rossundreiter

Darf ich Ihnen etwas draufhelfen ?
Weihnachten feiert man doch eher im trauten, ziemlich genau abgegrenzten Familienkreis, während viele Menschen an Sylvester die große Party bevorzugen.
Auch der Alkoholkonsum und somit die Ausgelassenheit (und Beiseitelassen von Vorsichtsmaßnahmen) dürfte an Sylvester größer sein.
Aber vielleicht handhaben Sie das ja genau umgekehrt.

Warum kann Oma denn nicht einmal alleine feiern?

Wenn wir eine tötliche Seuche haben und ich die Alten schützen soll, dann tu ich das! Also werden meine Eltern ihre Enkel nicht sehen und die Urgroßeltern, die eh nicht wissen ob sie das nächste Weihnachten noch erleben, werden allein sein. Denn das ist konsequent.
Das ist konsequenter als diese dummen neuen Regeln.

@ David Séchard (16:25): Mir ist kein Fall von Infektion bekannt

@ David Séchard

Also das halte ich nicht nur für unwahr, sondern für ausgemachten Unsinn. Sie wollen Das doch nicht wirklich so felsenfest behaupten?

Also mir ist bis dato in Deutschlands Hotels und Restaurants noch kein einziger Fall bekannt, die sich in Hotels oder in Restaurants infiziert haben. Die Fälle bislang wurden alle von Außen in Hotels oder Restaurants getragen.

@qpqr27

Wenn ich Kommentare im Stil der Ihren lese oder auch ähnliche Kommentare anderer, dann poppt vor mir immer mal wieder die Frage auf, wo „Volks“hetze oder Volksverhetzung anfängt und Meinungsfreiheit aufhört.

Auch halte ich die Leugnung des Ernsts der Lage und der Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung (teils ohne ihr Wissen) zu den Risikogruppen zählt, ohne die im Übrigen die Volkswirtschaft leidet, für grenzwertig in Bezug auf Volksverhetzung und – zum gegenwärtigen Zeitpunkt – sogar gefährlicher als jene Leugnungen, für die man eingesperrt wird.

Meinungsfreiheit hat wie jede Freiheit dort ihre Grenzen, wo sie geeignet ist, sich schädigend auf die Volksgesundheit und die Freiheit anderer auszuwirken.

Think!

Lebensferne Corona-Vorschriften streichen

Die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonstigen Verantwortlichen müssen sich mal Gedanken machen, welche lebensfremden Corona-Verordnungen gestrichen werden müssen.

Z.B. macht es keinen Sinn, wenn jemand v. d. Auslandreise aus einem Corona-Risikogebiet nach D. zurück kehrt, und in Quarantäne soll, da D. selber Corona-Risikogebiet ist.

Und wie soll die Quarantäne zu Hause in beengten Wohnverhältnissen im Fam.-Kreis umgesetzt werden.
Eine Absonderung der Quarantänepflichtigen ist so nicht möglich. Die Ansteckung m. Corona kann so nicht wirklich verhindert werden.

16:28 von Leisetreter Bitte

16:28 von Leisetreter

Bitte mal anschauen , lesen und dann scharf nachdenken !

https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona-massnahmen-kaesemodell/ind...

Bleiben Sie gesund !

@ Pannacotta, um 16:24

Es ist nun einmal so, dass ein Impfstoff ein langwieriges Prüfungs- und Zulassungsverfahren durchlaufen muss.

Die sind noch nicht abgeschlossen, und wenn Sie die Nachrichten verfolgt haben:
Man ist an der Errichtung von Impfzentren; auch das geht nicht von heute auf morgen.
Vielleicht aber können auch die praktischen Ärzte diese Impfung vornehmen, wenn ein Impfstoff dabei ist, der nicht bei -70 Grad aufbewahrt werden muss.

Also:
Noch Geduld bewahren - und die Regeln beherzigen.

@15:28 von Barbarossa 2 15:08 von HalloErstmal2

//Sollte Frau Merkel noch härtere Möglichkeiten in petto haben, dann sollte sie diese nutzen.//

Ich fürchte, wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es egal ist, wer was entscheidet, weil einfach zu viele nicht mitziehen. Jede Einschränkung, und sei sie noch so lächerlich gering, wird als Freiheitsberaubung und antidemokratisch abgelehnt. Ich kann nur wiederholen: Ich kann auch nicht alle Entscheidungen nachvollziehen, aber ich möchte auch nicht zu denen gehören, die jetzt entscheiden müssen. Was immer die entscheiden, es wird auf harte Kritik stoßen.

16:29 von StudentLeipzig Die

16:29 von StudentLeipzig

Die Krankenhaussterblichkeit der COVID-Fälle lag bei 19% Was gibt es da noch zu
diskutieren ?

Quelle :
https://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/covid-19-pandemie

@ qpq27, um 16:28

Es geht vor allem um Nachdenken, bevor man Vorschläge macht wie Sie.

@ 15:38 & 16:00 Wilhelm Schwebe

Hat das einen speziellen Sinn, Ihre üblichen abwertenden Unterstellungen an alle aktiven Politiker*innen, die um Wege der Pandemiebekämpfung ringen, heute gleich zweimal wortgleich zu platzieren?

@16:32 von Leipzigerin59

Das von @16:32 von Leipzigerin59 Vorgetragene ist kein Masterplan gg. Corona.

Und die möglichen Impfungen sind - derzeit - auch noch kein Konzept.
Hier muss erst noch der Beweis her, dass der Impfstoff auch das hält, was über die Presseberichte - als Theorie - erst mal für viel Geld verkauft wurde.

@von StudentLeipzig 16:29 Uhr: spannende Frage

Die Sterblichkeit in Deutschland pro Tag liegt im Schnitt der letzten Jahre bei etwa 2.600.

Auffällig ist, das die Sterblichkeit seit ca. 10 Jahren kontinuierlich zunimmt. Wieso, weiß niemand.

Andererseits ist die heute berichtete Zahl von über 400 Coronatoten an einem Tag schon eine sehr signifikante Größe.

Übrigens: noch nie in der modernen Medizingeschichte hat man eine akute Pandemie durch eine Impfung gestoppt ! Deshalb bin ich sehr skeptisch, da es in diesem Szenario ganz besonders zu Resistenzen kommen kann.

Einmal konsequent

Konsequent wäre, die Schulen zu schließen und den Einzelhandel bis zum 20.12.2020 bis auf das Notwendigste zu beschränken. Die Wirtschaft teilweise runterfahren. Den Onlinehandel mit einer Steuer belegen. Die letzten Wochen haben uns viel Zeit und Geld Geld gekostet ohne einen wirklichen Effekt.
Man hätte im Sommer verschiedene Szenarien zusammen mit Handel und Industrie erarbeiten können. Jeder wusste, was kommt. Jeder. Wir wären jetzt viel weiter.
Warum wird nicht eine grüne Partei an Beratungen beteiligt, die 20-25% der Bevölkerung repräsentieren. Vieles wäre anders.

16:29 von StudentLeipzig

Zitat:"Wie hoch ist denn die Zahl derer, die nur durch das COVID-19 (nicht die mit Corona bzw. COVID-19) gestorbenen sind? Ich kenne da leider keine genaue Zahl."

Die kennt niemand. Ganz einfach deswegen, weil die meisten Menschen nicht "nur durch" Covid-19 sterben, sondern an allen möglichen Krankheiten, die sie ohne Covid-19 mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder gar nicht bekommen hätten oder zumindest noch lange überlebt hätten. Es sollte sich eigentlich auch bei Leipziger Studenten herumgesprochen haben, dass Covid-19 das Immunsystem angreift und dadurch alle möglichen anderen Krankheiten verschärfen und verschlimmern kann. Deswegen ist die Frage, wer "nur" an Covid-19 stirbt, entweder sinnlos oder will die Pandemie kleinreden.

Warum kann Oma denn nicht einmal alleine feiern?

Wenn wir eine tötliche Seuche haben und ich die Alten schützen soll, dann tu ich das! Also werden meine Eltern ihre Enkel nicht sehen und die Urgroßeltern, die eh nicht wissen ob sie das nächste Weihnachten noch erleben, werden allein sein. Denn das ist konsequent.
Das ist konsequenter als diese dummen neuen Regeln.

@ sveglia (16:35): meine Antwort: Planung Großeinkauf

@ sveglia

Zur Frage:

BTW: Und was habe Sie heute gemacht um die Situation zu verbessern? ;-)

Den nächsten Großeinkauf geplant der entweder Ende dieser Woche oder nächste Woche erledigt wird. Bin bereits dabei von meiner Familie die Weihnachtswunschlisten einzusammeln. :-D

@ qpq27, um 15:19

“...und dazu gehört die Einsicht dass Corona für einige eine tödliche Krankheit ist, daran kein Weg vorbeiführen die Gesunden nicht in Haftung genommen werden dürfen.“

Frage:
Waren alle die, die an Corona sterben, vorher nicht gesund?

Wie reimt sich das?

der Papst ist evangelisch - um 16:38 von vriegel

>>16:02-qpqr27- Heime abriegeln
„ von mir aus....
können Krankenhäuser, Alten-, Pflege- und Flüchtlingsheime hermetisch abgeriegelt werden, wenn das der guten Sache dient - Vorschriften wie der gesunde Bürger sein Privatleben gestalten darf sind aber völlig inakzeptabel“.<<

>>Am 25. November 2020 um 16:38 von vriegel
Mit dieser Strategie ist Schweden sehr gut gefahren. Man hat viel weniger Tote seither. Auch in Relation zu uns.
Aber jetzt die Strategie zu ändern, das wird hier nicht mehr passieren.
Eher wird der Papst evangelisch, als das man hier die eigenen Fehler erkennt und zugibt.<<

Schweden hat gerade die Strategie verändert, da die alte nicht wirklich gut war.

16:41 von vriegel

Zitat:"Ich wundere mich, dass Karlsruhe da so lange still hält."

Vielleicht hat das BverfG eine andere Rechtsauffassung als Sie und andere Foristen hier? Vielleicht sieht es die "Grundrechtsverletzungen" als nicht so gravierend an wie Sie und andere? Das kann man übrigens leicht herausfinden: einfach klagen!

private Kontakte

Warum soll eine Familie mit Kindern unter 14 Jahren Besuch empfangen dürften, wir mit zwei Kindern über 14 Jahren aber nur von einer Einzelperson, nicht einmal mehr von einem Paar? Wie lange soll das noch so gehen, dass man nur noch die Menschen treffen darf, die man nicht treffen will, etwa bei der Arbeit, und die Menschen nicht treffen darf, die man treffen will?
Im Verwaltungsrecht ist eigentlich die Vorgabe, dass alle Eingriffe zunächst gegen die sog. "Störer" zu richten sind, das wären hier die Kranken und Infizierten - wobei das Problem eben die Inkubationszeit ist, in der sie nicht erkennbar sind. An zweiter Stelle sind Eingriffe dann aber gegen diejenigen zu richten, die geschützt werden sollen - und das wären hier die Risikogruppen.
Erst danach darf man alle anderen belasten. So jedenfalls war es in den vergangenen Jahrzehnten anerkannte Rechtslage und so steht es in den (allgemeinen Polizei- und Ordnungs-)Gesetzen der Länder.

Am 25. November 2020 um 16:34 von vriegel

Zitat: Der FDP-Vorsitzende sagte [.....] "Wir müssen die nationale Kraftanstrengung darauf konzentrieren, besonders Gefährdete zu schützen, statt das Land lahmzulegen und im Anschluss die wirtschaftlichen Schäden zu beseitigen."

Genau darum geht es. Aber das interessiert die Regierungen offenbar nicht.

Mal sehen, ob das bei der nächsten Bundestagswahl die Wähler interessiert.

FDP und AfD stehen in Umfragen gerade nicht so besonders gut da.

Corona Gipfel

Klar ist aber: Die Menschen in Deutschland müssen sich auf weitere strenge Auflagen im Dezember einstellen, vor allem was die Zahl der Kontakte angeht.
###
Für alle Foristen die es immer noch nicht wahrhaben wollen, das ist Fakt !

16:46 von rossundreiter

Zitat:"Solange es gegen Corona keinen Impfstoff gibt, als (nachweislicher oder vermuteter) Risikopatient möglichst zuhause bleiben und Kontakte reduzieren.
Wenn man raus muss (Einkaufen und so) freiwillig trägerschützende FFP2-Masken tragen.
Also eigentlich genauso wie bisher auch. Nur, dass es die anderen anders machen können."

Diskriminierung, wie sie im Buche steht. Und dabei auch noch sinnlos: Es erkranken ja nicht nur Angehörige der sog. "Risikogruppen" an Covid-19.

Zitat:"Ist wahrscheinlich zu einfach. So einfach, dass die, die entscheiden könnten, den Lockdown auszusetzen, einfach nicht drauf kommen."

Das ist wirklich zu einfach. Denn es verletzt, und jetzt tatsächlich und nicht nur eingebildet, die Grundrechte der sog. "Risikogruppe" in völlig unangemessener Art und Weise. Hausarrest, damit andere in die Kneipe gehen oder feiern können, ist im GG oder IFSG nicht vorgesehen.

10 oder 25?

Die qm-Fläche pro Kunden - und damit die Anzahl der Kunden im Geschäft muss mit Augenmaß festgelegt werden.

Die Kundenzählung erfolgt in der Regel über die limitierten Einkaufswagen. Es bilden sich so häufig Schlangen vor den Geschäften.

Was aber nun, wenn es draußen sehr kalt ist, gar ein Schneesturm tobt? (Das passiert manchmal im Winter!) Dann werden die Kunden im Geschäft auf ihre Einkaufswagen warten, und zwar dicht gedrängt im Einkaufsbereich.

Die Anzahl der Wartenden steht also im direkten Zusammenhang mit der zulässigen Kundendichte. Eine zu geringe Kundendichte kann -wie oben beschrieben- zu ungewollten Verdichtungen im Eingangsbereich mit entsprechenden Infektionsrisiken führen.

Dann hätten wir das Gegenteil erreicht. Augenmaß ist gefragt.

Ich war ja bisher eher selten

Ich war ja bisher eher selten bei Schmidt-Chanasit, aber heute stimme ich ihm ganz zu: Keine Verschärfungen, dafür aber Durchsetzung der Maßnahmen. Und zwar so, dass Verstöße richtig, richtig weh tun. Von mir aus kann man von denen, die gegen Maßnahmen verstoßen soviel abkassieren, dass man damit Gastronomie und Künstler über die Zeit bringen kann. Und wir könnten dann wundervoll Weihnachten verbringen.

@qpqr27, 15:10 Uhr - Wir brauchen Kümmerer, keine Nörgler

Es braucht keine Zivilcourage, um "alles wieder aufzumachen" und die Maske beiseite zu legen, sondern eine gehörige Portion Naivität und Verantwortungslosigkeit. Es ist immer wieder erstaunlich, dass es trotz der dramatisch angestiegenen Infektionszahlen in ganz Europa und trotz dem dringenden Rat von Virologen und Epidemiologen noch immer Menschen gibt, die das Corona-Virus leugnen oder verharmlosen. Sie folgen der Linie von Donald Trump - und wir alle wissen wie verheerend die Folgen seiner Politik gewesen sind.

Gäbe es kein Internet...

.... hätten wir schon lange minimale Infektionszahlen. Dadurch, dass sich die Zielgruppe der Totalverweigerer, welche jedweden Sachargumenten gegenüber bereits eine Imunität entwickelt haben, auf entsprechenden Plattformen gegenseitig beweihräuchern, sich hochpuschen und tumbe Ideologien als die uneingeschränkte Wahrheit verkünden, ist jeder moderate Ansatz der Politik zur Absenkung der Infektionszahlen zum scheitern verurteilt. Ignoranz und verbal "auf die Politik einknüppeln" wird als Stärke und Bewahrung der Grundrechte und Freiheit tituliert. Die Tatsache, dass gewisse Internetforen von gewissen politischen Kreisen befördert werden, die User dort eigentlich für politische Destabilisierung der demokratischen Grundordnung in unserem Land instrumentalisiert werden, wird nicht erkannt. Hauptsache dagegen sein, alternative Fakten ohne jeden fachlichen Hintergrund verbreiten, Zahlen, welche uns allen eigentlich Angst machen sollten, verdrehen oder verharmlosen. Eine traurige Entwicklung.

Was macht Schweden (immer noch) besser?

google.com/search

schweden+corona+zahlen+aktuell

In Schweden gibt es keine nenneswerten Einschränkungen der Grundrechte. In Schweden muss niemand eine Maske tragen.

In Schweden sind zu Beginn der Pandemie viele Menschen gestorben, weil man keine Schutzkleidung für die Heime hatte und die Pflege dort auch schon vor Corona schlecht organisiert war. Auch ein lockdown hätte das nicht verhindert.

Als man das Problem in den Griff bekommen hatte, sind die Todeszahlen um über 98 % gefallen auf nahe null.

Nach einem kleinen Anstieg Anfang November sind die Todeszahlen dort nun schon wieder stark rückläufig.

Was machen die also besser als wir? Liegt es wirklich nur daran, dass wir die schlechteren Regierungen haben? Oder liegt es daran, dass bei uns im Zweifel die Demokratie nichts zählt? Das hat ja leider eine ganz schlechte Tradition in Deutschland.

Es wundert mich, dass nicht viel mehr aufschreien hier, insbesondere im Angesicht unserer eigenen Geschichte...

um 16:40 von Markus75

,,Verantwortlungslos
Es ist ja nun belegt, dass die verantwortungslosen Maßnahmen im November nichts gebracht haben. Wie sollte dieses auch, wenn man gefahrlose Kontakte unterbindet. Und nun wird einfach weitergemacht; der Unsinn zum Teil noch verschärft..."

Wie wollen Sie denn bitte wissen, wer,, gefahrlos" ist und ob Sie es selbst sind?

Klar, wenn Sie immun sind wie Trump, haben Sie wohl recht. (Ironie aus) Ich weiß nicht, wie man ein solches Defizit an Information mit sich und seiner Umwelt in Einklang bringen kann. Ich kann Ihnen nur sagen. Es ist oft genug thematisiert worden, auch in diesem Forum.

,,Gefahrlose Kontakte" gibt es nicht bei Corona, es sei denn eine Gruppe hängt hermetisch aufeinander oder jeder isoliert sich.

Quarantäne

>>Am 25. November 2020 um 16:46 von vriegel
@16:01-demokratieSchule- Schule und Quarantäne
Ich nehme an Sie kennen den Unterschied zwischen mit Corona Infiziert und Quarantäne...?!

Gehen Sie mal davon aus, dass 95% derjenigen, die in Quarantäne sind, kein Corona haben.

Abhängig vom Bundesland steckt man entweder die ganze Schule, einzelne Klassen, oder doch nur den einen Verdachtstfall in Quarantäne.

Die reinen Zahlen sagen also rein gar nichts aus.<<

Sie wissen was eine echte Quarantäne ist?

Ich war mal mehr als 4 Wochen einziger Teilnehmer einer solchen Veranstaltung.
1 Zimmer, WC und Waschbecken; ab und wann kamen tagsüber Menschen in weissen Schutzanzügen um Essen zu bringen und Blut oder ähnliches abzuholen.

Verantwortungsvoll von Markus75

Womöglich ist es Ihnen entgangen, dass schon jetzt an normalen Werkstagen kaum Menschen sich in den Innenstädten aufhalten. Das konnte ich persönlich beobachten, als ich letztens die Innenstadt in meiner Großstadt besuchte. Grob eingeschätzt kamen da etwa zwei Menschen auf 10-20 Meter auf der offenen Straße aufeinander. Nur zu Erinnerung, der gebotener Abstand beträgt Max. 2. Metrer. Genau das war der Grund, um Maskenpflicht draußen in der Stadtmitte einzuführen. Können Sie mir bitte erklären wozu das Ganze gut sein soll? Ganz abgesehen davon, dass die Innenstädte mit Hilfe unserer Regierung einfach aussterben. Und überhaupt bekomme ich den Eindruck, dass manche Menschen in dieser Runde, die all die Grundrechteinschränkungen mit dem Grund erklären: „ Man solle sich einzuschränken, um Leben der schwächeren zu schützen“, in ersten Linie an sich denken. Sonst hätten sie sich auch an die erinnert, deren Leben möglicherweise gerade wegen Einschränkungen zu Grunde ging, oder gehen wird.

15:53 von Sternenkind

Auch die hundertste Wiederholung macht eine Falschaussage nicht richtiger.
Zitat:"angefangen bei den gesetzlichen Regelungen"
Die gesetzlichen Regelungen trifft der Dt. Bundestag, wie von Ihnen ja schon dutzendfach gefordert. Zuletzt am 18.November.
Zitat:"bis hin zu den Verordnungen"
Das ist die Aufgabe der Exekutive, hier der Landesregierungen.
Zitat:"Es ist ein Zirkel, bestehend aus der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder, der sich unabhängig, sozusagen wie eine im freien Raum schwebende Regierung, gesetzgeberisch betätigt."
Grob falsch. Dieser "Zirkel" betätigt sich nicht gesetzgeberisch, sondern koordiniert die aufgrung des IFSG möglichen und notwendigen Maßnahmen.
Ich möchte wirklich mal wissen, warum Sie diese schon so oft widerlegten Falschaussagen immer wieder posten (und warum die dann auch immer wieder veröffrentlicht werden).

@qpqr27, 15:14 Uhr - Politik zum Schutz der Bürger

"hinwegregieren----über die Köpfe der Bevölkerung hinweg - das kann eine Weile gut gehen aber nicht ewig".

Sie kennen doch sicherlich die Umfragen, wonach ca. 80% der Bevölklerung der Schutzmaßnahmen der Regierung gegen die Corona-Pandemie unterstützen bzw. schärfere Maßnahmen möchten. Wie kommen Sie darauf, dass die Regierung über die Köpfe der Bürger hinweg regiert? Es sind vielmehr die AFD/NPD-Politiker, die mit Ihrem Leugnen der Corona-Pandemie bzw. der permanenten Verharmlosung an Glaubwürdigkeit verlieren. Hinzu kommt, dass der Rechtsradikalismus zunehmend um sich greift und von der Bevölkerung als ernsthafte Bedrohung von Demokratie und Rechtsstaat verstanden wird.

Wenn ich mir Herrn Lauterbach so anhöre,

dann hat der Lockdown nicht das gebracht, was sich die Regierenden vorgestellt haben. Also wird man heute beschließen, mehr davon.
Auf den Gedanken, daß der ausbleibende Effekt daran liegt, daß es die falschen Maßnahmen sind, kommt keiner.

Egal, wie das ausgeht,

wir Bayern sind immer die Deppen :-(.

Ich wünschte mir, die Politiker würden endlich verstehen, dass man das Virus nicht aufhalten kann. Egal, was noch von uns verlangt wird, es wird nie genug sein.

Sie sollten es tatsächlich laufen lassen. Wenn es mich erwischt und so schwer, dass es mich zerbröselt, bitte, dann ist das so. Aber so hat das Leben kaum mehr Lebensqualität.

Angst war noch nie ein guter Ratgeber. Machtgier auch nicht. Und ausgerechnet wir Bayern haben jemanden an der Spitze, der immer noch mal einen draufsetzen muss. Dazu ein entmachtetes Parlament.

Wann sind endlich die Hauptsacheverfahren durch, die klarstellen, dass die ganzen Maßnahmen unverhältnismäßig sind?

Egal, wie das ausgeht,

wir Bayern sind immer die Deppen :-(.

Ich wünschte mir, die Politiker würden endlich verstehen, dass man das Virus nicht aufhalten kann. Egal, was noch von uns verlangt wird, es wird nie genug sein.

Sie sollten es tatsächlich laufen lassen. Wenn es mich erwischt und so schwer, dass es mich zerbröselt, bitte, dann ist das so. Aber so hat das Leben kaum mehr Lebensqualität.

Angst war noch nie ein guter Ratgeber. Machtgier auch nicht. Und ausgerechnet wir Bayern haben jemanden an der Spitze, der immer noch mal einen draufsetzen muss. Dazu ein entmachtetes Parlament.

Wann sind endlich die Hauptsacheverfahren durch, die klarstellen, dass die ganzen Maßnahmen unverhältnismäßig sind?

um 17:13 von Möbius

>>
Die Sterblichkeit in Deutschland pro Tag liegt im Schnitt der letzten Jahre bei etwa 2.600.

Auffällig ist, das die Sterblichkeit seit ca. 10 Jahren kontinuierlich zunimmt. Wieso, weiß niemand.

Andererseits ist die heute berichtete Zahl von über 400 Coronatoten an einem Tag schon eine sehr signifikante Größe.
<<

Um die Risiken deutlich zu machen: Polen hatte jetzt 674 Tote an einem Tag gehabt. Überträgt man das auf D (gut doppelte Bevölkerung, dann läge man bei etwa 1.500 Toten am Tag. Das macht über 365 Tage 547.500 Tote. Man liegt dann zwischen "die Hälfte aller Verstorbenen starben durch Corona" (wenn alle auch sonst gestorben wären) bis hin zu 50 % mehr Verstorbene (wenn keiner auch sonst verstorben wäre).
Nebenbei völlig zusammen gebrochen ist das Gesundheitswesen in Polen (noch) nicht. Es könnte also noch schlimmer werden.

Der Sars-cov1-Impfstoff war eine Katastrophe.

@17:12 von 0_Panik
Richtig!
Und man erinnere sich, wieviele Millionen die Regierungen der Welt unnötigerweise für den Schweinegrippe-Impfstoff Tamiflu ausgegeben haben.
Nachdem massive Impfschäden aufgetreten waren, wurde er praktisch nicht mehr verwendet, und später vernichtet.
Der US-Verteidigungsminister Rumsfeld hat mit Aktien der maßgeblichen Firma Millionen verdient.
Vgl. "Die Tamiflulüge" in der Süddeutschen Zeitung, wo auch über die mangelhafte Forschung recherchiert wurde.

@17:18 harry_up - Corona Tote waren nicht gesund

Es ist so, dass niemand der gesund ist und ein gutes Immunsystem hat an Covid-19 erkrankt oder daran verstirbt.

Es wird immer Ausnahmen geben, bspw der Artz, der bis zur Erschöpfung wochenlang ungeschützt in der Covid-Station Dienst hatte und dann an Corona verstarb. Das hat aber eher damit zu tun, dass alles, was man maßlos tut, irgendwann zum Tode führt.

Im Normalfall läuft es so ab, dass man eine gewisse Virenlast abbekommt und das Immunsystem dann anschlägt. Bei vielen reicht schon die Reaktion des unspezifischen Immunsystems, um die Viren zu beseitigen.

Je höher die Virenlast und je angeschlagener das Immunsystem, desto schwerer der Verlauf. Also auch Kerngesunde können, wenn Sie schon mit einem Infekt sich abkämpfen, schwerer an Corona erkranken. Aber das äußert sich dann eher in Fieber und einigen Tagen Ruhe.

Diejenigen, die wirklich schwer erkranken, dass sind in über 90 % der Fälle sehr alte und kranke Menschen, oder jüngere mit sehr schweren Vorerkrankungen.

Macht endlich die Schulen zu!

Was steckt eigentlich hinter diesem krampfhaften Offenhalten der Schulen?
Die Argumente dafür sind nicht überzeugend (dafür ist der übrige Lockdown da, Kinder und Jugendliche sind nicht so ansteckend) und ein Hohn für Menschen, die in ihrer Existenz bedroht werden, wirtschaftlich oder gesundheitrlich.
Vor kurzem war eine Kürzung von 13 auf 12 Schuljahre noch eine tolle Idee, plötzlich ist jede Woche Schule systemrelevant.

16:58 @Demokratieschue... @ Leipzigerin59

Ich habe weiter unten noch mal präzisiert - in EU / D.

Wenn die FDA zulässt, ist das für EU / D ein Hoffnungsschimmer.
Erst muss eine Zulassung durch
EMA und PEI da sein.

Wenn Sie schon so viele Schulen auflisten, wieso denken Sie nicht weiter?

1-2 Tage, bevor sie als infiziert erkannt und in Quarantäne geschickt wurden, könnten diese Kinder im Schwimmbad gewesen sein (wenn geöffnet).

Was dann?

Infektionen in Hotels, Gaststätten, bei Demos und und

Entgegen immer wieder auch hier und in der Hotellierpartei geäußerter Behauptungen stelle ich fest:

Bei über 70% der Infizierten lässt sich der Ort der Infektion nicht ermitteln. Jetzt verteilen Sie diese 70% bitte auf die oben genannten Orte. Die Menschen stecken sich sehr wohl auch dort an.

Dafür gibt es keinen Beweis? Ok, dann beweisen Sie doch, dass es nicht so ist!

Beispiel: Frau A geht Essen im Restaurant X, trägt sich dort als Micky Maus ein, geht zur Toilette, wobei sie einem "Unmaskierten" begegnet, der heftig atmet – das Virus springt über. Dann geht sie in eine Drogerie und hat dabei den MNS nicht über die Nase gezogen. 3 Tage danach, im Büro, muss sie laut lachen – und steckt ihre Kollegin an. Undsoweiterundsoweiter. Nach weiteren Tagen fühlt sie sich schlecht und wir positiv getestet.

Wo hat sie sich angesteckt? Im Restaurant? Nö, kann ja gar nicht sein oder?? Und wen sie sonst noch alles angesteckt hat!

Denkt doch einfach mal ein bisschen weiter!

17:18 von sveglia

Schweden hat gerade die Strategie verändert, da die alte nicht wirklich gut war.

Absolut richtig. Frage mich manchmal, ob und wie sich manche User informieren.

17:03 von Demokratieschue... @ David Séchard (16:25)

//Also mir ist bis dato in Deutschlands Hotels und Restaurants noch kein einziger Fall bekannt, die sich in Hotels oder in Restaurants infiziert haben.//

Na, dann kann da natürlich auch nicht sein - wenn nicht einmal Sie einen Fall kennen.

//Die Fälle bislang wurden alle von Außen in Hotels oder Restaurants getragen.//

Das ist über all der Fall. Auch in Pflegeheimen, die Sie hier ja mehrfach als eine Art Brutstätte des Virus dargestellt habe.

@17:25 Peter Meffert -"Hausarrest für die Risikogruppe"?

Ein Lockdown ist absolut unverhältnismäßig und verstößt gegen das Grundgesetz. Jedenfalls so lange, wie es noch andere Alternativen gibt und das Gesundheitssystem nicht kollabiert.

Und das tut es nicht.

Der Risikogruppe zum empfehlen zu Hause zu bleiben und sich in freiwillige Quarantäne zu begeben verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Und zu empfehlen wenn man raus geht zum einkaufen eine FFP2-Maske zu tragen verstößt auch nicht gegen das Grundgesetz.

Sie haben da - mit Verlaub- eine sehr seltsame Auffasung über unser Grundgesetz...

Es wäre sogar wesentlich verhältnismäßiger der Risikogruppe Auflagen zum Selbstschutz zu machen, als die Wirtschaft und das soziale Leben der ganzen Republik gegen die Wand zu fahren...

In den Altersklassen unter 70 ist die Gefahr an Corona zu versterben nicht dramatisch höher, als an der Grippe zu sterben und sehr deutlich geringer als an Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall zu versterben.

Lebensferne Corona-Vorschriften streichen 17:06 von 0_Panik

>>...Z.B. macht es keinen Sinn, wenn jemand v. d. Auslandreise aus einem Corona-Risikogebiet nach D. zurück kehrt, und in Quarantäne soll, da D. selber Corona-Risikogebiet ist.<<

Lesen Sie doch das Ganze 2-3 mal durch.
Ich hoffe der Groschen fällt dann.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@ 15:56 von Märchenwald

Aus Ihrem Link https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle
lese ich heraus, dass z.B. in Berlin (wo ich lebe) von 1.100 derzeit belegten Intensivbetten 299 von Covid19-Patienten in Anspruch genommen werden. Ich finde, das ist ein deutlicher Einfluss von Covid19, Sie nicht?

Übrigens: 184 Betten sind noch frei. Das ist nicht gerade viel.

@Sternenkind, 15:53 Uhr

Nein, es ist kein "Zirkel", der sich zusammengefunden hat, sondern es ist die Bunfdesregierung, die sich zusammen mit namhaften Experten und den Ministerpräsidenten der Länder darüber austauscht, wie man unser Land am besten vor dem Virus schützen kann. Jeder vernünftige Mensch würde eine solche Politik vom Grundsatz her als gut betrachten. Noch dazu, nachdem Deutschland bislang vergleichbar gut aus der Pandemie hervorgegangen ist. Schauen Sie sich doch mal um in der Welt und sagen Sie mir, wo Sie gerne leben möchten...! Freuen Sie sich, dass unsere Politiker so verantwortungsvoll auch für Sie und Ihre Gesundheit handeln - bleiben Sie gesund!

Darstellung: