Kommentare

Hat der Mann noch andere Pläne...

... außer EU zu irgendetwas zu drängen?

Ehrlich gesagt bekomme ich von seiner Politik sehr wenig mit, außer dass er gegen die Etablierten ist. Was er aber anders machen möchte weiß ich nicht.

Nawalny...

...sagt der EU, wo's langgeht.

Irgendwie befremdlich.

Nawalny hat die EU dazu gedrängt,

Spätestens jetzt geht Nawalnys Plan seinem Ende Entgegen. Nachdem ein iranischer Wissenschaftler vom israelischen Geheimdienst erschossen wurde, hat sich die ganze Situation gedreht. Die EU kann es sich einfach nicht leisten, dieses Spiel weiterhin mitzuspielen.

„Die bisherige Strategie sei zahnlos“

Dass sie das ist, ist auch ohne einen expliziten Hinweis darauf nun wirklich nicht mehr zu übersehen.

Der ist schon witzig

hat er sich mal die Oligarchen im Westen angesehen, die nennen sich zwar anders, haben aber wesentlich mehr Milliarden.
" Sie seien Stützen der Macht von Präsident Wladimir Putin, und sie seien dabei, dem russischen Volk Milliarden zu stehlen. "
Das ist nicht witzig, sondern naiv, wo und in welcher Gesellschaftsordnung ist das Anders ?.
Auch wenn die Namen anders sind, ist es im Prinzip das selbe, und mir ist ein warmer Hintern zum bezahlbaren Preis, wichtiger.

In welcher Blase befindet er sich, sieht Kapitalisten in Russland, die 90 Prozent in den Westlichen Ländern aber nicht.
Wie naiv muss man sein ?.

Gerade so wer …

wie der Herr Nawalny hat der EU noch zum Glücklichsein gefehlt.
Um auch von dem nun noch Ratschlage für Besser-Machen zu erhalten.

Tünnes & Schääl haben ihren Forderungskatalog an die EU auch fertig. Wollten sie eigentlich am Rosenmontag 2021 in der Bütt auf der Hänneschen-Sitzung verkünden. Ist aber erst mal abgesagt … bis auf Wiedervorlage.

Die oligarchische Internationale.

Das beste Mittel gegen russisches Oligarchenkapital wären ja z.B. ein ordentlicher Mietendeckel und das Verbot der Umwandlung in Eigentumswohnungen. Und Vermögenssteuern.
Aber, was willste machen: Die Oligarchenkollegen bei uns und anderswo sind definitiv nicht einverstanden. Das ist nämlich ein höchst sozialistischer Zirkel (solange man Oligarch ist): 'Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Oligarchheit dienen.' Die Welt gehört den Oligarchen. Und wem das nicht gefällt, der darf noch ein bisschen Nowitschok rauchen.

Nawalny will Oligarchen schwächen....

Dabei scheint er ein taktisches Verhältnis zu Oligarchen zu haben.
Er könnte ja auch Sanktionen gegen Michael Chodokowski fordern, der auch heute noch von Forbes als Milliardär geführt wird. Und natürlich in London lebt.
Im übrigen tritt Nawalny auch für Berufsverbote für russische Künstler im Westen ein, so für Valerie Gergiev. Wie etliche Medien von der Süddeutschen Zeitung bis zum SWR meldeten.

Was Herr Nawalny so will...

Bisher hat Herr Nawalny als Stimmungsmacher gegen Russland eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Aber ob sich die EU von ihm in die Außenpolitik reinquatschen lassen will? Ich bezweifle es.

An sich hat er aber recht: Die Superreichen sollten zur Kasse gebeten werden. In Deutschland gibt's ja auch einige, die sogar in Reichweite der EU wären.

@ harry_up (21:29): nein das finde ich gar nicht befremdlich

hi harry_up

Nein ich finde das gar nicht befremdlich weil Alexei Navalny in der Sache recht hat. Nur der Punkt ist: die Täter waren nicht nur die Oligarchen alleine, sondern zusätzlich dazu auch

a) Putin mit diesem Koch
b) der GRU

Und damit gibt es mehrere Täter. Das haben zumindest die Entwickler von diesem Gift ausgesagt und auch andere Ermittlungen haben das ja ergeben.

Denn Ermittlungen haben ergeben, dass dieser Prigoschin auch in Libyen mit drinhängt bei dieser Söldnergruppe Wagner. Und Prigoschin ist deren Finanzierer und Befehlshaber ist Putin.

Siehe

https://tinyurl.com/y4p88jae
FAZ: Putins mächtiger Koch am 31.08.2020-12:14

dann

https://tinyurl.com/y2oynoxe
deutschlandfunk.de: Russische Söldner in Afrika 14.02.2020

dann

https://tinyurl.com/yxr3b7bd
deutschlandfunknova.de: Russische Söldner in Libyen und der ganzen Welt 07. Mai 2020

Dann führt die Giftspur laut Aussagen der Entwickler direkt zurück zu Putin und dessen Schärgen.

Missbrauch des Gastrechts

Das sehe ich als Missbrauch des Gastrechts. Der Mann sollte schweigen bis er wieder in Russland ist. Das Gastrecht zu missbrauchen um Regieanweisungen an die EU zu erteilen, lässt vermuten, dass hinter seinem breiten Kreuz sich andere verstecken.

@ Nettie (21:33): warum es bisher zahnlos ist

hi Nettie

Richtig und sie ist deshalb zahnlos weil man dieses Nordstream2 will. Denn das Problem ist, das Nordstream2 als Überbrückung nötig ist bis andere Alternativen vorhanden sind.

Aber mittelfristig muss der Weg sein auch aus dem Erdgas komplett auszusteigen zum Beispiel mit:

Biogas
Luft-Wärmepumpe
Geothermie (da wo es ungefährlich möglich ist; es gab schon Fehlschläge mit schlimmen Folgen)
Fernwärme aus Müllkraftwerken

Es würde also anders gehen wenn man diese Alternativen ausreichend ausbauen und Anreize zu diesen Alternativen setzen würde.

@wenigfahrer - Nawalny ist nicht naiv.

21:37 von wenigfahrer:
"In welcher Blase befindet er sich, sieht Kapitalisten in Russland, die 90 Prozent in den Westlichen Ländern aber nicht. Wie naiv muss man sein ?."

Nawalny ist alles andere als naiv. Er verfolgt einen Plan (oder ist Teil eines solchen) und weiß, wie sich dafür die nötige Stimmung erzeugen lässt. Naiv sind nur diejenigen, die in ihm einen Retter sehen und blind nachlaufen.

Am 27. November 2020 um 21:54 von Demokratieschue...

Thema verfehlt, es geht im Artikel um Oligarchen, also um Kapitalisten im Sinn des Wortes, und die gibt es nicht nur in der RF.
Sondern die großen und wirklichen Reichen, sind alle in den Westlichen Ländern und China zu finden.
Es geht darum das dem Volk, was immer das ist, Gewinne vorenthalten werden, sollte Ihnen eigentlich bekannt vorkommen.

@ Nettie (21:33): die USA und Putin können uns beim Gas erpresse

@ Nettie

Nur die Sache ist die:

sowohl Putin als auch die USA können uns über den Gaspreis erpressen. Und das ist das Schlechte dabei. Die USA können uns beim LNG-Gas erpressen und Putin bei Nordstream2.

Also sind alle beiden Alternativen gleichermaßen schlecht und auch klimaschädlich. Bei der dritten Alternative - dieser Pipeline durch das Kaspische Meer - würde ebenfalls verheerende Umweltzerstörung durch die Zerstörung des Kaspischen Meeres und durch die Vernichtung vieler nur dort endemischen Pflanzen- und Tierarten ausgelöst.

Daher kann auch das keine Lösung sein. Daher brauchen wir komplett andere Alternativen wie:

Biogas
Geothermie (da wo es gefahrlos möglich ist)
Luft-Wärme-Pumpe
Fernwärme aus Müllkraftwerken

Aber dazu müssten diese Alternativen erstmal mehr ausgebaut werden und es müsste Anreize dazu geben. Und auch bei den Brennstoffzellen für die Schifffahrt muss von LNG-Gas auf Wasserstoff umgestiegen werden (Brennstoffzellen mit Wasserstoff betreiben).

Nawalny - Hocheffizienter Wadenbeisser

Kaum war Nawalny aus dem Krankenbett schon provozierte er Altkanzler Schröder - sehr treffend - als "Putins Laufburschen".
Was Schröder dazu verleitete, ein Verfahren wegen übler Nachrede loszutreten. So wurde die Frage, ob Schröder tatsächlich "Putins Laufbursche" ist, zum Gegenstand eines deutschen Gerichtsprozesses...

Nun also Putins Finanzelite - die Oligarchen.
Eines muss man dem Mann lassen: Er schnappt dort zu, wo es am Meisten weh tut.
Und logischerweise tritt er gleichzeitig mit dieser Forderung auch schwergewichtigen westlichen Profiteuren des Osthandels gegen die Schienbeine.

Montag steht also eine Herde von Lobbyisten bei der Kanzlerin auf der Matte, um das Schlimmste abzuwenden. Natürlich auch "Putins Laufbursche".
Nawalny, - Was für ein hocheffizienter Wadenbeisser.

@Demokratieschue - Gasimport

22:04 von Demokratieschue...:
"Nur die Sache ist die: sowohl Putin als auch die USA können uns über den Gaspreis erpressen."
> Das ist Unsinn.
Die Geschichte mit der Erpressung wird uns seit Jahren von denen erzählt, denen der russische Gasexport nach Europa ein Dorn im Auge ist.

Fakt ist, dass Russland auf den Rohstoffexport angewiesen ist. Es wäre wirtschaftlicher Selbstmord, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen.

"Bei der dritten Alternative - dieser Pipeline durch das Kaspische Meer - würde ebenfalls verheerende Umweltzerstörung durch die Zerstörung des Kaspischen Meeres und durch die Vernichtung vieler nur dort endemischen Pflanzen- und Tierarten ausgelöst."
> Ist die Ostsee völlig zerstört, weil ein Rohr drin liegt?

Am 27. November 2020 um 22:01 von Nachfragerin

" Naiv sind nur diejenigen, die in ihm einen Retter sehen und blind nachlaufen. "

Da gehe ich mit, leider gibt es die nicht nur in der RF, und da ist das Problem.

israelischen Geheimdienst erschossen ?

Barbarossa 2@
Beweiße, Vermutungen,Hass oder Fake ?

Am 27. November 2020 um 22:00 von Demokratieschue...

Zitat:
"...Es würde also anders gehen wenn man diese Alternativen ausreichend ausbauen und Anreize zu diesen Alternativen setzen würde..."

Ich kann Sie beruhigen, wenn die Grünen in Regierungsverantwortung sind, werden ihre Wünsche erhört. Aber bis dahin gedulden Sie sich und eventuell kommt alles ganz anders, als wir nur erahnen.
Die Welt steht auf Konfrontation und braucht nur eine Alternative, diese heißt Frieden.

Aber bitte nicht alle Olis über einen Kamm scheren

Schliesslich gehört doch die ukrainische Gasprinzessin aus seiner Sicht bestimmt zu den Guten. Wollte die nicht den Putin ..., wobei ich nicht weiss, ob das dem Herrn Nawalny so richtig gefallen hätte.

Am 27. November 2020 um 22:06 von r0lt0

" Montag steht also eine Herde von Lobbyisten bei der Kanzlerin auf der Matte, um das Schlimmste abzuwenden. Natürlich auch "Putins Laufbursche".
Nawalny, - Was für ein hocheffizienter Wadenbeisser. "

Na ja, er beißt dann nicht nur in Ihre Waden ;-), sondern unter Umständen noch in ihren Kalten A... im Winter, und andere noch reichere Oligarchen freuen sich.
Die Welt ist ein Dorf, und beim Waden beißen, und darauf reagieren.
Dürfen dann auch noch mal paar zu Hause bleiben, weil es den Arbeitsplatz nicht mehr gibt.
Das ist genau was wir jetzt brauchen, Virus plus Brexit und schlechte Beziehungen zur RF.
Macht die Wirtschaft richtig stark.

@ Tada (21:22): Sie wissen nicht wo das Zeug hergestellt wurde

@ Tada

Sie wissen wohl auch nicht wo das Zeug hergestellt wurde oder?? Aber ich weiss es. Vom Guardian.

https://tinyurl.com/y8eq4ohq
theguardian.com: Novichok: nerve agent produced at only one site in Russia, says expert Wed 14 Mar 2018 18.58 GMT

oder hier:

https://tinyurl.com/y3kunnmf
asiatimes.com: Novichok creators expose devil weapon’s origins September 25, 2020

Vil Mirzayanov, an ex-Soviet chemist turned whistleblower, revealed that the code name “Novichok” refers to a class of military-grade nerve agents developed from the 1970s until the early 1990s under the top-secret “Foliant” program.

The agents, which Mirzayanov was in charge of testing, were manufactured at GosNIIOKhT, a secret laboratory in Shikhany, a city in southwest Russia. The goal of the program was to develop chemical weapons that would counter – or deter – those used by NATO countries.

Am 27. November 2020 um 21:37 von wenigfahrer

Sie sind wizig,Ich frage mich in welcher Blase befinden Sie sich??
Er Nawalny ist in der Opposition von Russland, nicht vom Westen,so es ist seine Aufgabe die Oligarchen und deren Milliarden gestohlen vom Russischen Volk aufzudeken,und das ist gut so.

m 27. November 2020 um 21:54 von der.andere

In einer Demokratie kann Er sich auesern wie Er will !
Ob Ihnen das passt oder nicht.

In Russland heißen sie Oligarchen ...

... im Westen heißen sie einfach Millionäre, Milliardäre oder Amazon.
Im Osten haben wir die Diktatur des Geldes plus Diktatur des Staates plus besonders viele Arme.
Im Westen haben wir die Diktatur des Geldes plus Demokratie des Staates, aber das Problem der Armut auch noch nicht gelöst.
Drum leben die meisten lieber hier, mit gelegentlich kleinen Erfolgen der erlaubten Kritik.

@ wenigfahrer (22:01): es geht nict nur darum

@ wenigfahrer

es geht im Artikel um Oligarchen, also um Kapitalisten im Sinn des Wortes, und die gibt es nicht nur in der RF.

ich weiss. Aber es geht in diesem Artikel auch um die Verbindungen der Oligarchen in den Mordversuch an Alexei Navalny. Denn Navalny hat sich - so wie es aussieht - mit diversen Oligarchen überworfen. Es geht dabei um Korruption und andere Straftaten. Und Navalny hat die auffliegen lassen, sodass viele von denen Navalny aus dem Weg haben wollen.

Es geht darum das dem Volk, was immer das ist, Gewinne vorenthalten werden, sollte Ihnen eigentlich bekannt vorkommen.

Es geht nicht nur darum. Es geht auch darum, dass solche Oligarchen mit zu den Tätern im Fall Alexei Navalny gehören.

@wenigfahrer 21:37

„In welcher Blase befindet er sich, sieht Kapitalisten in Russland, die 90 Prozent in den Westlichen Ländern aber nicht.
Wie naiv muss man sein ?“
Diese Naivität wird hier gern als „Neidkultur“ abgetan, das beste Totschlag-Argument, das man fand.

@Bernd Kevesligeti, 21.52h

Chodokowski ist zweifelsfrei ein Oligarch.
Allerdings stützt er den Autokraten Putin nicht und steht deshalb auch nicht auf der Agenda von Nawalny.

@Nachfragerin, 22:13 (re @Demokratieschue - Gasimport, 22:04)

„Fakt ist, dass Russland auf den Rohstoffexport angewiesen ist.
>> Es wäre wirtschaftlicher Selbstmord, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen“

Wäre (oder vielmehr: ist) es offensichtlich nicht. Weil „man“ (hier: Putin) es sich gleichwohl ganz offensichtlich „leisten“ kann, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen. Und das deshalb man (hier: der Rest der Welt) es zulässt.

"Nawalny will Oligarchen schwächen "

Hat die TS noch andere relevante Nachrichten? Oder hat das Team der TS die "Aufgabe" des Rundfunkstaatsvertrages und des Urteils des Bundesverfassungsgericht falsch verstanden?

@ wenigfahrer (22:01): einer von denen heißt Oleg Deripaska

@ wenigfahrer

ich kann Ihnen dazu auch Namen nennen. Zum Beispiel den hier:

Oleg Deripaska

Den hat Navalny gebustet.

https://tinyurl.com/y5ygrcha
spiegel.de: Der Oligarch und das Escort-Mädchen 10.02.2018, 16.04 Uhr

Der Aluminium-Tycoon Oleg Deripaska war einmal der reichste Mann Russlands, dann kam die Wirtschafts- und Finanzkrise. Nun verfügt er noch über ein Vermögen von geschätzt 5,1 Milliarden Dollar, Forbes listete ihn im vergangenen Jahr auf Platz 23 der wohlhabendsten Russen.

Dem Oligarchen, der mit seiner Investmentgesellschaft En+ größter Anteilseigner des Aluminiumherstellers Rusal ist, werden gute Beziehungen in den Kreml und zu Präsident Wladimir Putin nachgesagt. Wie gut diese sind, hat nun der für seine Korruptionsenthüllungen bekannte Oppositionspolitiker Alexej Nawalny in einem neuen 25-minütigen Video dokumentiert.

Am 27. November 2020 um 22:24 von weltoffen

" Am 27. November 2020 um 22:24 von weltoffen
Am 27. November 2020 um 21:37 von wenigfahrer
Sie sind wizig,Ich frage mich in welcher Blase befinden Sie sich??
Er Nawalny ist in der Opposition von Russland, nicht vom Westen,so es ist seine Aufgabe die Oligarchen und deren Milliarden gestohlen vom Russischen Volk aufzudeken,und das ist gut so."

.

Das Problem ist in meinen Augen dass "solche" Oppositionelle" vom "Westen immer unterstützt werden, warum auch immer. Sie also nicht wirklich "Unabhängig" sind. "Wess Brot ich esse, dessen Lied ich singe." Genau das das "Problem das ich bei diesem Herren habe!

@Nachfragerin, 22:13 (re @Demokratieschue - Gasimport, 22:04)

„Fakt ist, dass Russland auf den Rohstoffexport angewiesen ist.
>> Es wäre wirtschaftlicher Selbstmord, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen“

Wäre (oder vielmehr: ist) es offensichtlich nicht. Weil „man“ (hier: Putin) es sich gleichwohl ganz offensichtlich „leisten“ kann, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen. Und das deshalb, weil man (hier: der Rest der Welt) es zulässt. Indem man die Oligarchen „machen“ lässt.

@ DerVaihinger (22:44): Chodorkowski ist Helfer von Navalny

@ DerVaihinger

stimmt, weil Chodorkowski ein Helfer von Navalny ist.

https://tinyurl.com/y438qqky
zeit.de: Ex-Oligarch Chodorkowski unterstützt Nawalny bei Präsidentschaftswahl 15. April 2017, 23:12 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, jak

Der ehemalige russische Unternehmer Michail Chodorkowski hat dazu aufgerufen, den russischen Oppositionsführer Alexej Nawalny bei der Präsidentschaftswahl 2018 zu unterstützen. Bei einer Konferenz in Tallinn in Estland sagte Chodorkowski, dass es in Russland nur zwei Gruppierungen gebe, die beim Kampf gegen die Korruption eine andere Politik verfolgten als die aktuelle Regierung Wladimir Putins: Das sei einerseits seine Bewegung Open Russia (Offenes Russland) und andererseits Nawalnys Fonds gegen Korruption (FBK).

Chodorkowski steht also auf Seiten von Navalny.

@weltoffen - Gastfreundschaft

22:29 von weltoffen:
"In einer Demokratie kann Er sich auesern wie Er will ! Ob Ihnen das passt oder nicht."

In einer Demokratie können undankbare Gäste auch nach Hause geschickt werden.

Am 27. November 2020 um 22:52 von laurisch._karsten

Das Problem in meinen Augen ist, das Sie ein Problem mit der Meinungsfreiheit haben.

von DerVaihinger 22:44

Da haben Sie recht. Nur Michail Chodokowski unterstützt seit 2017 Nawalny.
Und in den 90er Jahren ist er durch Insider-Geschäfte als Kabinettsmitglied in den Besitz eines Energiekonzerns (JUKOS) gekommen.
Nawalny´s Gruppierung aber bezeichnet sich als Korruptionsbekämpfer ???

@ wenigfahrer (22:01): auch mit dem FSB hat der sich überworfen

@ wenigfahrer

Außerdem sollten Sie mal diesen Artikel hier lesen:

https://tinyurl.com/y23rsx2q
deutschlandfunk.de: „Der einzige Oppositionelle, der dem Putin-Regime die Stirn bietet“ 21.08.2020

Denn Navalny scheint sich auch mit dem FSB überworfen zu haben. Siehe dieser Absatz daraus:

Er deckt auf, was für eine Doppelmoral jemand wie der FSB-Chef Alexander Bortnikow hat und das anders. Das hat ihm ungemeine Anerkennung über die gesamte Gesellschaft gebracht. Und er ist in der Lage, dadurch, dass er aus der Stiftung heraus und aus seinen Tätigkeiten heraus dann eine politische, dezentrale Organisation geschaffen hat, junge Leute zu aktivieren, die ja auch die Träger des Protests in Regionen und setzt momentan in Belarus sind.

Von daher würde es mich nicht wundern, wenn auch der FSB zu den Mittätern im Fall Navalny gehört. Der FSB könnte Helfershelfer für den GRU gespielt haben. Von daher wundert es mich nicht, das in Russland nicht ermittelt wird.

@Nettie - Hä?

22:54 von Nettie:
"Weil ,man' (hier: Putin) es sich gleichwohl ganz offensichtlich ,leisten' kann, sein zweitwichtigstes Exportprodukt unattraktiv zu machen."
> Das ist falsch. Die Attraktivität eines Rohstoff hängt nahezu ausschließlich von dessen Preis ab. (Sekundär sind irgendwelche Klimaschutzgedanken.)

"Und das deshalb, weil man (hier: der Rest der Welt) es zulässt."
> Das stimmt nicht. Die USA versuchen mit allen Mitteln, den russischen Gasexport einzuschränken.

"Indem man die Oligarchen ,machen' lässt."
> Die Oligarchen verkaufen Gas?

Auf Kommentar antworten Am 27. November 2020 um 22:46 von lauris

Hat die TS noch andere relevante Nachrichten?

Wen Sie nicht darueber hinwegkommen nur diese einzige Nachricht der TS zu lesen,dann ist das nicht das problem der TS, sondern Ihr eigenes.

Auch Medwedjew scheint Navalny sich zum Feind gemacht zu haben

Und es geht noch härter. Wenn ich so weiterlese im Netz dann hat sich Navalny auch den Zögling von Putin - Medwedjew - zum Feind gemacht, weil Navalny den bei einer Korruptionsgeschichte betreffend Immobilien hat auffliegen lassen:

https://dbate.de/videos/korruption-in-russland-medwedews-geheime-palaeste/

Der russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny hat mit der Stiftung zur Korruptionsbekämpfung die investigative Dokumentation „Nennen Sie ihn nicht Dimon“ auf YouTube veröffentlicht. Aufgedeckt wird der geheime Immobilienbesitz und die korrupten Geschäfte des Ministerpräsidenten von Russland, Dimitri Medwedew.

Häuser im Millionenwert als Geschenke

Die Dokumentation deckt Schlüsselfiguren und Bestechungen um Ministerpräsident Medwedew auf. Dazu gehört auch der Besitz von sogenannten „Dachas“ – Zweithäusern – im Wert von jeweils bis zu zehn Millionen Euro.

Am 27. November 2020 um 22:52 von laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen dass "solche" Oppositionelle" vom "Westen immer unterstützt werden, warum auch immer.

Das ist Ihr Problem,der Westen kann unterstützten wen Er will,so wie das der Osten auch macht!

@weltoffen

"
Am 27. November 2020 um 23:07 von weltoffen
Am 27. November 2020 um 22:52 von laurisch._karsten

Das Problem in meinen Augen ist, das Sie ein Problem mit der Meinungsfreiheit haben."

.

Da bin ich etwas anderer Meinung, denn "Meine Freiheit", könnte die "Freiheit" eines anderen einschränken. "Meinungsfreiheit" ist in meinen Augen "Relativ". Wenn die "Meinungsfreiheit meine "Meinung" beschädigt und einschränkt taugt sie in meinen Augen nichts.

Kaum Hilfe möglich für die Politik Nawalnys

Da manche russische Oligarchen zwischenzeitlich sehr gut in der EU integriert sind wird es schwierig sein hier etwas tun zu können für Herrn Nawalny. Die letzte EU Verhandlungen haben ja deutlich gezeigt, nicht nur Polen und Ungarn, das eine klare und eindeutige Politik nicht möglich ist. Auch die EU- Vorgabe das keine Korruption statt finden soll bevor es zu einer Finanzvereinbarung kommt findet nicht ungeteilter Anklang. Lander wie Zypern und Malta die angewiesen sind auf Geldern der Oligarchen werden sicher wenig Kooperation zeigen.

@weltoffen - Korruption

23:07 von weltoffen:
"Das Problem in meinen Augen ist, das Sie ein Problem mit der Meinungsfreiheit haben."

Da haben Sie etwas falsch verstanden. Wenn jemand gegen Geld die Meinung eines anderen Vertritt, ist das nicht Meinungsfreiheit, sondern Korruption.

Am 27. November 2020 um 21:46 von schabernack

.........Tünnes & Schääl haben ihren Forderungskatalog an die EU auch fertig. Wollten sie eigentlich am Rosenmontag 2021 in der Bütt auf der Hänneschen-Sitzung verkünden..........

Vielleicht werden wir es dann 2022 erfahren. Vielleicht...........

@weltoffen

"
Am 27. November 2020 um 23:20 von weltoffen
Am 27. November 2020 um 22:52 von laurisch._karsten

Das Problem ist in meinen Augen dass "solche" Oppositionelle" vom "Westen immer unterstützt werden, warum auch immer.

Das ist Ihr Problem,der Westen kann unterstützten wen Er will,so wie das der Osten auch macht!"

.

Das ist richtig. Nur dann muss er sich auch mit den selben Masstäben messen lassen! Wie war das noch mal mit der russischen "Unterstützung" von Trump, der Russland Affähre und der russischen Einmischung in den US Wahlkampf?

Auf Kommentar antworten Am 27. November 2020 um 23:05 von Nachfr

In einer Demokratie können undankbare Gäste auch nach Hause geschickt werden.

Wan war Er, Navalny den undankbar ? Nur das Er Ihre Politische Meinung nicht vertritt hat damit nix zu tun.

@weltoffen - Einmischung in die Politik

23:20 von weltoffen:
"Das ist Ihr Problem,der Westen kann unterstützten wen Er will,so wie das der Osten auch macht!"

Bisher wurde es immer so dargestellt, als wäre eine Einmischung durch das Ausland etwas Schlechtes. Ich staune, dass ausgerechnet Sie das anders sehen und diese Einmischung zu einem Recht erheben.

@ friedrich peter (23:22): Doch wir könnn helfen

hi friedrich peter

Kaum Hilfe möglich für die Politik Nawalnys

Das sehe ich anders. Diese Oligarchen haben jede Menge Dreck am Stecke und Trump auch. Und zu Ihrem Punkt:

Da manche russische Oligarchen zwischenzeitlich sehr gut in der EU integriert sind wird es schwierig sein hier etwas tun zu können für Herrn Nawalny. Die letzte EU Verhandlungen haben ja deutlich gezeigt, nicht nur Polen und Ungarn, das eine klare und eindeutige Politik nicht möglich ist.

Doch das könnte schon werden, wenn die EU diesen Orbán und diesen polnischen Präsidenten loswerden könnte. Mit den beiden kann man in der Tat absolut nichts mehr anfangen und auch nicht mit Lukaschenko, Putin, Prigoschin und vielen anderen auch nicht.

Und genau diese Richtlinie zur Korruptionsbekämpfung muss durchgesetzt werden:

Auch die EU- Vorgabe das keine Korruption statt finden soll bevor es zu einer Finanzvereinbarung kommt findet nicht ungeteilter Anklang.

27. November 2020 um 21:46 von schabernack

Der Herr Nawalny ist das der Tünnes? Dann kann die EU nur Schääl sein.

27. November 2020 um 23:26 von Nachfr

Er Nawalny ist kein Ausland einmischer von Russland,Er ist Russe ,Ihre Aussage geht leider ins leere.

Ich finde es ...

... mehr als unangenehm, dass man diesem Menschen hier eine Plattform bietet.

@ Nachfragerin (23:05): wann war Navalny undankbar??

@ Nachfragerin

Mal auch von mir ganz deutliche Frage:

wann war Navalny denn überhaupt undankbar??

In einer Demokratie können undankbare Gäste auch nach Hause geschickt werden.

Das ist doch wohl eine Erfindung von Ihnen. Denn er hat sich in mehreren Videos mehrfach für die sehr gute Behandlung in der Charité und auch bei seinem Team bedankt. Ich habe die Videos gesehen.

https://www.tagesschau.de/ausland/nawalny-charite-genesung-101.html

Er habe noch einen längeren Weg vor sich, aber er könne wieder laufen und reden. Der Kreml-Kritiker Nawalny bedankt sich auf Instagram bei seinen behandelnden Ärzten. Wer hinter seiner Vergiftung steckt, ist weiterhin nicht geklärt.

oder hier:

https://tinyurl.com/y3qfztsy
ZDF-Nachrichten: Kremlkritiker dankt Charité - Nawalny kann wieder Treppensteigen 19.09.2020 18:38 Uhr

Zusätzlich hat Navalny mehrfach süße Bilder mit seiner Frau und seinen Töchtern vom Krankenbett aus geschickt.

Am 27. November 2020 um 23:25 von laurisch._karsten

Russland Affähre Einmischung in den US Wahlkampf?

Bitte keine Kremel nebelkerzen zu diesem thema,das eine hat mit dem andern nix zu tun.!

@ weltoffen (23:33): stimmt - siehe Wikipedia

@ weltoffen

Er Nawalny ist kein Ausland einmischer von Russland,Er ist Russe ,Ihre Aussage geht leider ins leere.

korrekt! kann man auf Wikipedia nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny

Alexei Nawalny wurde am 4. Juni 1976 in Butyn bei Golizyno westlich von Moskau geboren. Er ist ukrainisch-russischer Abstammung. Sein Vater Anatoli Nawalny stammt aus Salissja, einem Dorf in der Nähe der Grenze zu Weißrussland im Rajon Iwankiw in der Oblast Kiew, Ukraine. Nawalny wuchs in Obninsk etwa 100 km südwestlich von Moskau auf, aber verbrachte in seiner Kindheit die Sommerferien bei seiner Großmutter in der Ukraine.

Und Navalny ist auf unsere Hilfe und auf unseren Schutz vor weiteren Anschlägen angewiesen. Und wir sind - wegen Nordstream2 und anderem - auf seine Hilf angewiesen. Also.. Meiner Meinung nach sollte Navalny schon den Rang eines Staatsgastes haben.

Am 27. November 2020 um 23:05 von Nachfragerin

In einer Demokratie können undankbare Gäste auch nach Hause geschickt werden.

Na dann senden Sie mal den Artikel im Grundgesetz der diese varainte vorsieht?

@ H.Schmidt (23:35): warum wenn ich fragen darf??

@ H.Scmidt

Ich finde es ...
... mehr als unangenehm, dass man diesem Menschen hier eine Plattform bietet.

Wieso wenn ich fragen darf?? Nochdazu hat der EUGH sämtliche Urteile aus Russland gegen ihn restlos aufgehoben und Russland auch dieses Jahr mehrfach verurteilt.

Am 27. November 2020 um 23:35 von Demokratieschue...

Da bin ich mal voll Ihrer Meinung,ganz suesse Bilder .

23.30 Demokratieschue - Können wir helfen

Hi Demokratieschue !
Es wäre schön wenn wir helfen würden und könnten. Aber erst muss die EU sich selber helfen. Ordnung schaffen im eigenen Haus. Erst dann können wir etwas tun.
Das wäre wunderbar.

@weltoffen

"Neu
Am 27. November 2020 um 23:36 von weltoffen
Am 27. November 2020 um 23:25 von laurisch._karsten

Russland Affähre Einmischung in den US Wahlkampf?

Bitte keine Kremel nebelkerzen zu diesem thema,das eine hat mit dem andern nix zu tun.!"

.

Wie So ist das eine "Kremel Nebelkerze"?
Das ist Ihre Meinung! Wo bleibt hier meine Meinungsfreiheit? Oder wie stehen Sie dazu?

Navalny - wo er recht hat ...

... doch der Filz der Oligarchen um Putin ist wesentlich dichter als man
sich denken kann.

@weltoffen

Artikel 26 des Deutschen grundgesetzes.

"Neu
Am 27. November 2020 um 23:42 von weltoffen
Am 27. November 2020 um 23:05 von Nachfragerin

In einer Demokratie können undankbare Gäste auch nach Hause geschickt werden.

Na dann senden Sie mal den Artikel im Grundgesetz der diese varainte vorsieh"

Artikel 26
(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.
https://www.bundestag.de/gg

23:51 @ laurisch._karsten @weltoffen

Artikel 26 ...

Und was hat das mit Navalny zu tun?

@ weltoffen (23:44): Siehe zum Beispiel Bild hier

@ weltoffen

Stimmt, siehe zum Beispiel hier:

https://www.ft.com/content/805f5ea1-7e01-4e33-83e6-485b96c11cf7

oder hier:

https://tinyurl.com/yybn9vb2
stern.de: Nawalny legt offen, wie viel seine Behandlung gekostet hat – und wer die Rechnung bezahlt hat 15.10.2020, 18:56 Uhr

Drei russische Geschäftsleute übernahmen die Behandlungs-Kosten

Der zweite Kostenpunkt auf Nawalnys Liste ist die Behandlung in der Charité. "Die endgültige Rechnung des Krankenhaus für die Behandlung beträgt 49.900 Euro. Geteilt bezahlt vom Unternehmer Jewgeni Chichwarkin, dem Ökonomen Sergej Alexashenko und dem IT-Spezialisten Roman Iwanow."

Also hat die Behandlung den deutschen Steuerzahler keinen einzigen Cent gekostet.

Darstellung: