Ihre Meinung zu: Corona-Impfungen: Spahn blickt mit Hoffnung auf Januar

1. Dezember 2020 - 9:46 Uhr

Gesundheitsminister Spahn ist bei den Corona-Impfungen zuversichtlich: Bereits im Januar sollten erste Gruppen geimpft sein. Doch Experten warnen vor Sorglosigkeit - erneut wurden 13.000 Neuinfektionen gemeldet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr geehrter Herr Minister, lieber Jens Spahn.

viele von denen die die Arbeit in den Kliniken und Praxen machen, würden gerne wissen wie Sie kurzfristig anordnen wer zuerst geimpft wird.
Die Infektionszahlen steigen nirgendwo so schnell wie beim Personal...eine tickende grosse und entscheodende Zeitbombe, den der Pesonalmarkt ist seit Jahren dank Ihrer VorgängerInnen wie leergefegt.
Die Leopoldina hat sich mit ihrer wissenschaftlichen Realitaetsferne nicht mit Rum bei der Empfehlung bekleckert..
Ich rate Ihnen und der Bundeskanzlerin sowie den MPs dringend dazu das Personal, dazu zählen nicht Verwaltungen!, das am Patienten arbeitet also Pflegende & Ärzte in Kliniken, Praxen und Heimen ohne weitere Diskussion an Nummer 1 zu stellen, sicher ohne Pflicht aber mit dringender Bitte und absoluter Prioritaet noch für Dezember beginnend!

Alles andere wäre ein Himmelfahrtskomando.

Vielen Dank

Eine Einrichtung die 5000 alte Patienten im Jahr chirurgisch betreuen muss.

Die Viren müssten doch längst

Die Viren müssten doch längst auf die ganzen Appelle und Kompromißvorschläge reagiert haben. Sie meiden hoffentlich auch Schulen und Gottesdienste freiwillig.
Und die Impfzentren geben der Seuche dann bestimmt den Rest. Wo ich wohne (Gemeinde mit ca. 22.000 Einwohnern), ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln sieben Stunden Fahrt für den Round-Trip zum nächsten vorgesehenen Impfzentrum, davon fünf Stunden in Bus und Bahn für 30 Kilometer und zwei Stunden rumstehen irgendwo an Bahnsteigen und Bushaltestellen (sich für die Wartezeit in's Cafe setzen ist ja nicht möglich). Genau das, was man sich als Risikogruppe wünscht.

Deutschland verspielt den Vorsprung in der Pandemiebekämpfung...

... bzw. hat ihn eigentlich bereits verspielt.
Österreich und Belgien haben deutlich größere Erfolge mit einem harten Lockdown obwohl sie Anfang November noch wesendlich höhere Zahlen an Neuinfektionen hatten.
Die Einhaltung dieses Teil-Lockdown´s ist nicht zu kontrollieren, da sich eben viele Menschen an allen möglichen Orten aufhalten können. Abgesehen von den wirtschaftlichen Folgen durch einen größeren Zeitraum. 14 Tage harter Lockdown wäre die klügere Entscheidung gewesen. Da kommt die Impfung im Januar definitiv zu spät, zumal:
"Experten warnen vor Sorglosigkeit"...

Zuschsauer49

7 Stunden für 30km hin und zurück? Wohnst du in dem kärlingerhaus am funtensee?
30km kosten mit dem Taxi ein paar Euro. Das wäre es mir dann doch Wert.

Fragen bleiben offen

Was mich immer etwas verwirrt, ist die Tatsache dass anhaltend von älteren, pflegebedürftigen Personen im Zusammenhang gesprochen wird. Woher weiß ich, dass ich mit meinem schweren Asthma auch dazu gehöre? Ich bin grade dabei die Mitte 50-Lebensjahre zu beschreiten, gehöre zu keinen Pflegebedürftigen und keinem älteren Kreis. Wer unter den Begriff "Risiko" fällt, müsste detaillierter aufgereiht werden. Auch ist noch gar nicht klar, ob man trotz Impfung nicht noch andere Leute anstecken kann. Der eigene Körper soll dann immun sein, aber die Viren können doch auch wieder einen anderen Wirt finden, der das nicht ist...

Am 01. Dezember 2020 um 10:19 von Zuschauer49

Ich kann Ihren Frust nachvollziehen. Nur wenden Sie sich an den falschen.
Wenn ein Pharmaunternehmen einen Impfstoff, der bei -70 Grad Celsius gelagert werden muss und solche Kühlschränke nun nicht mal eben vom Baum fallen, herstellt, dann wenden Sie sich doch an den Hersteller.
Seien Sie doch froh, dass überhaupt ein Impfstoff zu Verfügung steht.
MfG Tschingis

Hoffnung

Bei genauer Betrachtung, kann man sehen, daß die Kurve der Fallzahlen seit 1-2 Wochen nach unten geht. Das läßt hoffen.
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

Daß die Politik in den letzten Monaten versäumt hat, Möglichkeiten zu entwickeln, die Risikogruppen besser zu schützen, scheint der größte Fehler gewesen zu sein. Daß jetzt erst begonnen wird, die Schnelltests in Altenheimen einzusetzen, daß jetzt erst FFP2 Masken an Risikogruppen ausgegeben werden, ist kaum zu verstehen.
Wir können nicht ewig im Lockdown leben. Nur das Schützen der Alten und Kranken kann eine langfristige Strategie sein. Natürlich ohne wegzusperren.
Die Schweden scheinen das zu schaffen. Sie haben wesentlich höhere Fallzahlen als wir, aber eine viel geringere Sterberate...
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

10:26 von tagesschlau

>>Da kommt die Impfung im Januar definitiv zu spät, zumal:
"Experten warnen vor Sorglosigkeit"...<<

Seien Sie froh, dass überhaupt eine Impfung zur Aussicht steht. Hätten Sie es lieber im Oktober gehabt, obwohl alles noch nicht richtig abgesichert getestet wurde? So ähnlich wie bei "Sputnik", was kaum jemand will.
Gehören Sie nicht auch zu denen, die auf sämtliche Regeln gepfiffen haben? Und nun geht es Ihnen nicht schnell genug? Das nennt sich Maßlosigkeit sondergleichen, sorry. Irgendwo findet sich immer ein Ventil um Dampf gegen die Regierung abzulassen.

Erst vor Weihnachten, jetzt Januar...

Egal, ich verstehe diese Krokodilstraenen ohnehin nicht. Zum Teil die Regierung sowie ein zu grosser Anteil der Bevoelkerung haben diese Entwicklung durch Egoismus herbeigefuehrt ohne Ruecksicht auf Verluste. Jetzt waere die Zeit dieses ... zur Verantwortung zu ziehen, inklusive Schadensausgleich und Arbeiten in den Intensivstationen, wie gewuenscht ohne Maskenpflicht. Wie gerne haetten die Toten Weihnachten und Neujahr gefeiert. Denkt mal dran.

@ tagesschlau um 10:26

Die Zahlen in Österreich sind proportional zu Deutschland nach wie vor um ein so vielfaches höher das sie selbst mit weiteren Verschärfungen mühe haben werden bis Jahresende auf das Niveau Deutschlands vor beginn der Maßnahmen runter zu kommen.

14 Tage Harter Lockdown hätte zwar eine Delle verursacht, nach Beendigung währe der Anstieg aber genauso weitergegangen wie vorher. Und wieviele stop-and-go lockdowns hätten denn gern in diesem Winter? Beim wievielten macht die Bevölkerung gar nicht mehr mit? beim zweiten oder erst beim dritten? Kontrollierbar? Durchsetzbar? Durch wen?
Sie und welche Armee?

10.28 von Jacko08

Vielleicht kann ich helfen, die Ärzte und Krankenkassen dürfen den Impfleuten von allein keine Daten übermitteln(Datenschutz). Es wird wohl so kommen das wer nicht so wieso später vom Hausarzt oder im Betrieb geimpft wird, sich ein Attest vom Hausarzt holt und zum Impfzentrum fährt. Diese Info habe ich aus recht sicherer Quelle, spätere Erlasse vorbehalten.

Da kann man nur hoffen.

Die einen Experten warnen, die anderen wollen lockern. Die Politik ist zerstritten und aus dem bunten Strauß der Regel- und Empfehlungen nimmt sich jeder das passende heraus. Wachsende Disziplin-, Rat- und Verständnislosigkeit bei nicht vorhandener Konsequenz in der Durchsetzung lassen nur nur hoffen.

@ um 10:00 von oooohhhh

Wer denn sonst zuerst?
Ich kann nur zustimmen. Auch wenn ich als EU "Rentner" ziemlich hinten in der Priorität liegen sollte. Ist halt so Realität!

10:47 von Ernst Graeber

>>10.28 von Jacko08
Vielleicht kann ich helfen, ...<<

Vielen Dank für die präzise Antwort.

@Jacko08: Wer unter Risikogruppe fällt....

Neu von letzter Woche:
Risikoabschätzung bei Patienten mit chronischen Atemwegs-und Lungenerkrankungen im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie (DGP = Deutsches Gesellschaft für Pneumologie, Update 11/2020)
https://tinyurl.com/y6qqpvcq

MfG
Ihr Intensivarzt im Coronaeinsatz
Moderator im Corona-Forum
https://tinyurl.com/y6rhss59

Es braucht ökologische und Soziologische Studien

Wer infiziert sich wo? Diese zentrale Fragestellung zum Infektionsgeschehen untersuchen ökologische und soziologische Studien. Z.B waren bereits 2% Bundestagsabgeordneten mit Corona infiziert. In der Gesamtbevölkerung ist die Infektionsrate halb so hoch und liegt bei ca. 1%. In welchen sozialen Gruppen oder an welchen Orten ist das Infektionsgeschehen besonders ausgeprägt oder auch unterdurchschnittlich?

Auch Spahn war bereits infiziert. Alle Bundestagsabgeordneten müssen ihre Kontakte weiter einschränken und härtere Regeln auferlegt bekommen. Dafür können Gruppen die weniger häufig infiziert sind mehr Normalität mit vollem Grundrechtsschutz ausleben. Ein wissenschaftsorientierter Ansatz bei der Pandemiebekämpfung ist notwendig. Hoffnung und undifferenzierte Rasenmäher- Beschränkungen ignoriert das regional und sozial recht unterschiedliche Infektionsgeschehen. Covid-Schützer müssen belohnt und Covid-Treiber bestraft werden. So kann das Virus effizient bekämpft werden.

Corona-Impfen: Wer will noch mal ? Wer hat noch nicht ?

Aus dem Artikel, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn :
"... Er hielt fest, dass Alte und Vorerkrankte zu den zuerst zu Impfenden zählen ..."

Ja ... super Idee !
Das ist genau die richtige erste Versuchsgruppe ... Jedenfalls in der Theorie.

Wer weis denn heute schon, dass m. Vorerkrankte u./o. Alte (meist m. vielen verschiedenen Medikamenteneinahmen eh schon mit Nebenwirkungen belastet) den Impfstoff auch super vertragen werden ?

Wie werden sich die sich im Köper erst bildenden Eiweismoleküle als Abwehmechanismus im ges. zu sehenden mikrobiologischen Prozess einbringen ?

Nebenwirkungen ausgeschlossen ?
Wohl kaum.

Dazu kommt, dass der mRNA-Impfstoff immer nur gg. - EINEN - Corona-Virus-Typ reagieren kann.

Was ist mit den längst anderen zahlreich vertretenen mutierten Corona-Viren ?

Na ... denn mal viel Spass im Alten- u. Pflegeheim ...

Richtig wäre, gleich v. jedem Alten- u. Pflegeheim in D. nicht nur ein Impfzentrum aufzubauen, sondern auch gleich jeweils ein Corona-Testzentrum

@  10:00 von oooohhhh

Ich muss ergänzen: Vielleicht auch unsere Super-Politiker (mit wenigen Ausnahmen), da sonst alles zusammen bricht...in der Welt.
Lisa Fitz hat aktuelles zu diesen Führungspersonen qua Beruf gesagt. Konfuzius könnte hilfreich sein.

Am 01. Dezember 2020 um 10:19 von Zuschauer49

Zitat: Wo ich wohne (Gemeinde mit ca. 22.000 Einwohnern), ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln sieben Stunden Fahrt für den Round-Trip zum nächsten vorgesehenen Impfzentrum, davon fünf Stunden in Bus und Bahn für 30 Kilometer und zwei Stunden rumstehen irgendwo an Bahnsteigen und Bushaltestellen (sich für die Wartezeit in's Cafe setzen ist ja nicht möglich). Genau das, was man sich als Risikogruppe wünscht.

Bitte sagen Sie mir, wo Sie wohnen. Im Umkreis von 200 km von mir fahre ich Sie hin.

Wenn es weiter ist, geben Sie mir bitte Ihre Bankverbindung. Ich zahle Ihnen das Taxi.

Das medizinische Personal zuerst!

Zuerst sollte das medizinische und das Personal in Pflegeberufen geimpft werden können, damit diese Menschen weniger Risiken bei ihrer lebenswichtigen Arbeit ausgesetzt sind.

@social_fairness 10:44 Uhr

"..Wie gerne haetten die Toten Weihnachten und Neujahr gefeiert. Denkt mal dran."

Sie haben natürlich recht, überhaupt keine Frage. Aber es sind nicht nur die leerdenkenden Totalverweigerer, die die Infektionszahlen sowieso nach oben bringen. Es sind auch viele Menschen, die zwar grundsätzlich hinter den Maßnahmen stehen, sich dennoch nicht (immer) pandemiegerecht verhalten. Interessantes Gespräch geführt dahingehend, letzte Woche mit meiner Ärztin.

Was nützt es, wenn man, wie ich, jeden Tag zur Arbeit geht, was gefährlich genug ist, dann aber noch richtig einen draufsetzt, indem man sich abends unbeschwert mit Freunden trifft. "Ach, es wird schon nichts passieren..."

Kontakte soweit wie möglich (!) beschränken, was versteht man daran nicht? Es ist zum Verzweifeln!

Corona-Impfungen: Spahn blickt mit Hoffnung auf Januar...

Jens Spahn zeigt sich zuversichtlich. Ab Januar kann geimpft werden. Vermutlich zuerst medizinisches Personal.
Die Bevölkerung im allgemeinen erst ab dem Sommer in den normalen Arztpraxen.
Das wird eine Drängelei und lange Wartezeiten geben. Denn viele Praxen sind schon im Normalbetrieb überfüllt.
Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.

Wohlstandsprobleme

"Wo ich wohne, ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln sieben Stunden Fahrt für den Round-Trip zum nächsten vorgesehenen Impfzentrum, davon fünf Stunden in Bus und Bahn für 30 Kilometer und zwei Stunden rumstehen irgendwo an Bahnsteigen und Bushaltestellen (sich für die Wartezeit in's Cafe setzen ist ja nicht möglich). Genau das, was man sich als Risikogruppe wünscht."

Sie wünschen sich also brasilianische Verhältnisse wo gänzlich auf den "Round-Trip" verzichtet werden wird?

Medizinisches Personal zuerst ?

Also ich arbeite in dem Bereich und kann Ihnen sagen, dass sich bei uns im Klinikum kaum einer, weder Arzt noch Pflegekraft, gegen dieses Virus impfen lassen möchte. Weil wir vorher gerne mehr über die - noch unbekannten - Spätfolgen wissen wollen.
Es ist auch unbekannt, ob die Impfung (hilft zu ca. 90 % gegen das Erkranken) überhaupt eine Infektion verhindert und eine Weiterübertragung auf andere. Insofern, um es vorwegzunehmen, stellt es auch keine Gefährdung von unseren Patienten dar, wenn wir uns nicht impfen lassen.
Aber jeder der sich impfen lassen will soll dies selbstverständlich tun können und den ständig in unserem Fernsehen präsenten Experten vertrauen.

11:04 von falsa demonstratio

Sie sind ja richtig suess. Sie sollten das Land regieren. Ich komme per Flugzeug aus Japan. Meine Bankverbindung folgt :-)

11:10 von Der kleine Olli

Stimmt genau, ich danke fuer die Ergaenzung und wuensche Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund.

@tagesschlau 10:26

Belgien soll größere Erfolge haben als Deutschland? Ist das der Grund, dass Deutschland reihenweise belgische Covid19 Patienten aufnehmen musste, weil Belgien nicht mehr klar kam? Das belgische Gesundheitssystem wäre kollabiert wenn Deutschland nicht da gewesen wäre.
Österreich soll größere Erfolge haben? Da widerspreche ich entschieden! Österreich trägt die Hauptschuld daran, dass der Virus überhaupt erst in Europa so ausbrechen konnte. Die Skisaison in Ischgl war Kurz lieber als die Gesundheit der Menschen. Die Tatsache, dass Österreich alle Skipisten offen lässt trotz Corona und einer Situation die noch viel schlimmer ist als im Frühjahr zeigt, Österreich hat 0 gelernt. Das Land hat versagt was Corona angeht!
Der Teil-Lockdown ist schon erfolgreich, man sieht es in NRW, man sieht auch Erfolge in Baden Württemberg, auch in Bayern sieht es vom Gesamtbild besser aus. Deutschland hat mit dem Teil-Lockdown die richtige Lösung gefunden.

@Jacko08 10:42

Ich sage es schon lange. Einige kritisieren hier pauschal alles. Der größte Witz ist, dass diese Leute auf einmal wegen der Impfung meckern und dass sie zu spät kommt, vor ein paar Wochen aber noch wütend gegen jede Impfung Stimmung machten. Ein sehr schräges Verhalten.

Wer bezahlt bei Impfschäden

Ich frage mich das weil in der FAQ der Tagesschau nichts darüber steht. Wer bezahlt wenn ich durch die Impfung Berufs- oder gar Arbeitsunfähig werde? Ich hoffe das die Hersteller dies tun müssen.

@ Am 01. Dezember 2020 um 11:02 von 0_Panik

>> Corona-Impfen: Wer will noch mal ? Wer hat noch nicht ?
(...)
Richtig wäre, gleich v. jedem Alten- u. Pflegeheim in D. nicht nur ein Impfzentrum aufzubauen, sondern auch gleich jeweils ein Corona-Testzentrum.<<

Ihr "richtiger Plan" hat einen kleinen, aber entscheidenden Fehler, so er denn ernst gemeint war.
Das Portal pflegedatenbank.com zählt für das Jahr 2020 insgesamt 11.712 Altenheime und Pflegeheime in Deutschland.

Logistisch ein Monster und unbezahlbar.

@11:25 von HJCK

"... kann Ihnen sagen, dass sich bei uns im Klinikum kaum einer, weder Arzt noch Pflegekraft, gegen dieses Virus impfen lassen möchte. Weil wir vorher gerne mehr über die - noch unbekannten - Spätfolgen wissen wollen ... unbekannt, ob die Impfung (hilft zu ca. 90 % gegen das Erkranken) überhaupt eine Infektion verhindert und eine Weiterübertragung auf andere ..."

Völlig richtig !

Interessant ist derzeit, dass die Expertinnen/en - im Fernsehen - Corona-Impfen immer artig bejahen, u. viel Werbung f. d. Corona-Impfen machen.

Das fällt gleich auf ...

Warten wir mal die Dauerberieselung im Fernsehen f. d. Volk ab ...

Muss schneller gehen

Die bislang genannten Zahlen zur Impfkapazität sind erschreckend gering. Es muss doch das Ziel sein, die wichtigsten Risikogruppen noch im Winter zu impfen.

Zu den Bedenken: wie wahrscheinlich ist es, dass ein Impfstoff, der eine starke Immunreaktion auslöst, die Ansteckungsrate unverändert lässt? Die Wahrscheinlichkeit sollte gering sein.

Resistenzen: sind bei Impfstoffen selten, siehe die vielen Impfungen, die seit Jahrzehnten unverändert gegeben werden. Problem besteht nur bei Influenza, Corona-Viren mutieren weniger, geringe Mutationen verändern Wirksamkeit nicht.

Spätfolgen: soll man während einer Pandemie wegen abwegigen theoretischen Möglichkeiten Jahre alles analysieren und während dessen immer weiter Lockdown machen?

Wir leben in einer dekadenten Angstgesellschaft. Ich bin überzeugt, wenn man vor 50 Jahren die Meldung eine Impfstoffs bei Pandemie hätte, hätten Medien und Bevölkerung gejubelt - heute hingegen ist die erste Reaktion die Angst vor Nebenwirkungen. Schlimm.

@kleinerolli, 11:10

Kontakte soweit wie möglich (!) beschränken, was versteht man daran nicht? Es ist zum Verzweifeln!

Doch, doch, diesen Wunsch hat schon jeder verstanden. Die Menschen sind ja nicht doof.

Ob es jeder will und in jedem Fall für verhältnismäßig hält, ist eine andere Frage. Die Menschen denken ja im Einzelfall noch selber.

@ Initiative Neue... 11:01

>>Es braucht ökologische und Soziologische Studien<<

Was helfen dabei bitte "ökologische Studien" ?

>>bereits 2% Bundestagsabgeordneten mit Corona infiziert<<

Woher wissen Sie das denn?
Aber mal angenommen, es würde stimmen, das wären dann 14,18 Personen. Ich frage mich, wo die 0,18 herkommen? Und wegen 14 Personen, die nicht mal unbedingt an der Regierung beteiligt sind, wollen Sie deren Arbeit lahmlegen? Zweifelsohne eine ungewönliche Forderung, um es mal neutral zu sagen.

@Der kleine Olli 11:10

Gucken Sie mal auf die Karte mit den 10 Hotspots in Deutschland. 6 von 10 Hotspots befinden sich in Gegenden wo die Querdenker und die AfD ganz beliebt sind. Hildburghausen, Görlitz, Bautzen, Erzgebirgskreis, LK Sächs Schweiz Osterzgebirge, Zwickau. Sie können behaupten es wäre ein Zufall, nein dies ist kein Zufall. Es sind die Totalverweigerer die die Infektionszahlen maßgeblich nach oben bringen. Sicher gibt es Leute die hinter den Maßnahmen stehen und sich mal nicht pandemiegerecht verhalten, die sind aber eine Minderheit verglichen zu den Totalverweigerern. Die Totalverweigerer sind die Hauptverursacher der 2.Welle und die Hauptverursacher für den Teil Lockdown. Danke an die Querdenker, Impfgegner und anderen Verweigerern! Wegen euch können Millionen von Deutsche nicht ihre Weihnachtszeit genießen! Wegen euch mussten alle Restaurantbesitzer schließen und stehen vor einem Ruin! Wegen euch mussten Schausteller auf ihren Lebensunterhalt durch Weihnachtsmärkte verzichten!

@11:25 von HJCK

Sehr überraschend Ihre Aussage finde ich..

"dass sich bei uns im Klinikum kaum einer, weder Arzt noch Pflegekraft, gegen dieses Virus impfen lassen möchte. Weil wir vorher gerne mehr über die - noch unbekannten - Spätfolgen wissen wollen"

Was sind für Sie "Spätfolgen"? In einem Jahr, in 5 oder 10? Das wird man vielleicht nie wissen. Wenn jemand z.B. 2 Jahre nach der Impfung irgendein gesundheitliches Problem bekommt, dann wird sich ein Zusammenhang mit der Impfung wohl nur schwer herstellen lassen.

Ich gehe im Zweifelsfall in eine andere Klinik

"Insofern, ..., stellt es auch keine Gefährdung von unseren Patienten dar, wenn wir uns nicht impfen lassen"

Doch natürlich. Sie sagen selbst, man weiß nicht, ob die Impfung eine Weiterverbreitung verhindert. Kann sein, kann nicht sein. Sie setzen Ihre Patienten also einer 50%-Chance aus, sich bei Ihnen anzustecken.

@Susi1960 11:10

Sehe ich ganz genauso. Ich würde es so machen:
1. Medizinisches Personal, Pflegepersonal
2. Senioren in Altenheimen und Risikoleute
3. Menschen die mit Risikoleuten zusammen wohnen oder diese zu Hause pflegen
4. Polizei/Feuerwehr/Verkäufer/Kassierer etc
und dann mit dem Laufe der Zeit die restliche Bevölkerung.

@0_Panik um 11:02

Jede Impfstrategie ist besser als ihre Vorschläge der letzten Monate. Sie wollen die Ausbreitung doch einfach nur laufen lassen und so eine "natürliche" Herdenimmunität erreichen.

@ Bernd Kevesligeti 11:11

>>Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.<<

Soll er die Impfungen selber durchführen?

@ Zuschauer49, um 09:49

Warum fahren Sie dann nicht mit dem Rad dorthin, das dürfte weitaus schneller gehen.

Bisschen Fantasie...

So, und jetzt verulken Sie bitte andere.

@ 11:35 von Magfrad

Zu Ihren Aussagen zu Belgien und Österreich volle Zustimmung, schön dass mal jemand Klartext redet. Was den Teil-Lockdown in D betrifft, habe ich eine Ergänzung: Unsere Kinder haben zur Zeit nur ca. 50 % der Unterrichtseinheiten, der Rest fällt aus, da sowohl Lehrer als auch Schüler, darunter eine komplette Klasse, in Quarantäne bzw. krank sind. Die Aussage der Regierung, Schulen seien keine Pandemietreiber, ist meiner Ansicht nach grob falsch und leistet einen Riesenbeitrag zum weiteren Pandemiegeschehen. Intelligente Lösungen sind hier gefragt, sie werden aber nicht gefunden bzw. angewendet. Ansonsten hat der Teil-Lockdown natürlich auch Erfolge vorzuweisen, ansonsten wären die Fallzahlen um ein Vielfaches höher.

@rossundreiter 11:49

Sie sagen die Menschen sind nicht doof, da wäre ich mir nicht so sicher. Soso die Verhältnismäßigkeit also. Die Menschen können in der Tat selber denken. Gleichzeitig müssen diese Leute aber auch damit klar kommen, dass sie von der Gesellschaft geächtet und in eine Ecke gestellt werden. Bei ganz vielen reißt zurecht der Geduldsfaden, wenn man sieht wie ignorant einige immer noch mit Corona umgehen und so tun als wäre der Virus nur erfunden und nicht existent und keine Masken tragen, keinen Abstand halten und nur am rummeckern sind.

social_fairness 11:34 Uhr

"Stimmt genau, ich danke fuer die Ergaenzung und wuensche Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund"

Vielen Dank, bleiben Sie auch gesund!

@Corona-Impfungen: von Bernd Kevesligeti um 11:11

"Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten."

Ich flektiere jetzt mal dezidiert ihren sprachlichen faux-pas,
an dem ich mich etwas delektiert habe..
Sie haben nämlich falsch dekliniert
und hätten richtigerweise ihren Satz
vorher an den Duden delegieren sollen ;-)

Ich hoffe, Sie sehen mir diesen semantischen 'Anfall ' nach,
bin ich doch ein unverbesserlicher Fan der deutschen Sprache,
auch wenn sie zunehmend umwolkt wird von
Denglisch, Bajuwarisch, und noch schlimmer Sächsisch.

Helau!

@HJCK, 11:25

"Es ist auch unbekannt, ob die Impfung (hilft zu ca. 90 % gegen das Erkranken) überhaupt eine Infektion verhindert und eine Weiterübertragung auf andere. Insofern, um es vorwegzunehmen, stellt es auch keine Gefährdung von unseren Patienten dar, wenn wir uns nicht impfen lassen."-

Sie sagen doch im ersten Satz selbst: sie wissen noch nicht, op die Impfung eine Infektion / Weiterübertragung verhindert. Daher können sie doch auch nicht behaupten, das es keine Gefährdung darstellt? Nehmen wir nur mal eine 50/50 Chance, das die Impfung nicht nur die Erkrankung verhindert, sondern auch eine Infektion. Wollen sie dann wirklich diese 50% Chance, kein Risiko für ihre Patienten zu sein, ausschlagen?

@ 0_Panik, um 11:02

Ja, Sie zählen Bedenken auf, die vor Ihnen bereits hunderte Wissenschaftler hatten und haben - zuletzt zu sehen und zu hören gestern Abend bei Plasberg.

Man wartet auf den Tag, an dem Sie irgendeine Entscheidung, die von Fachleuten außer Ihnen getroffen wurden, für richtig befinden.
Es nervt einfach ungemein, von Ihnen ausschließlich gegensätzliche, abwertende und ablehnende Kommentare zu lesen.

@Bernd Kevesligeti um 11:11

"Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten."

Sie würden sich also lieber von Jens Spahn impfen lassen?

@MichaelKiel, 11:38

"Wer bezahlt bei Impfschäden" -

Eine kurze Suche brachte mich auf die Seite des RKI, und siehe da: 'Für Impfschäden gelten die Regelungen des sozialen Entschädigungsrechts (Bundesversorgungsgesetz). Wer durch eine öffentlich empfohlene Schutzimpfung einen Impfschaden erlitten hat, erhält auf Antrag Versorgung nach dem Bundesversorgungsgesetz. Dies ist in § 60 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) ausdrücklich geregelt.'

@rossundreiter 11:49 Uhr

"Ob es jeder will und in jedem Fall für verhältnismäßig hält, ist eine andere Frage. Die Menschen denken ja im Einzelfall noch selber."

Stimmt, aber wenn das Denkvermögen lediglich von der Tapete bis zur Wand reicht, fällt das Kind halt in den Brunnen.

@ rossundreiter 11:49

>>Ob es jeder will und in jedem Fall für verhältnismäßig hält, ist eine andere Frage. Die Menschen denken ja im Einzelfall noch selber.<<

Aber mancher, scheint mir, nicht allzu weit.

11:38 von MichaelKiel

"Ich frage mich das weil in der FAQ der Tagesschau nichts darüber steht. Wer bezahlt wenn ich durch die Impfung Berufs- oder gar Arbeitsunfähig werde? Ich hoffe das die Hersteller dies tun müssen."

Nein, die Hersteller werden nicht zahlen müssen.

Wir haben einzelnen Herstellern einen Haufen (Steuer)Geld zur Verfügung gestellt um einen Impfstoff zu entwikeln.

Die Hersteller werden mit dem, von uns allen mitfinanzierten, Impfstoff sehr viel Geld verdienen.

Da ist es doch nur fair das wir die Kosten der möglichen Impfschäden ebenfalls aus der Staatskasse bezahlen.

Eine Win-Win-Win Situation für die Hersteller samt Investoren und Aktionären.

Gewinne werden privatisiert und das Risiko trägt der Steuerzahler.
Dieses Modell hat sich bei der Bankenrettung 2008 doch schon bewährt.

@Dieter S. um 10:34

>>Die Schweden scheinen das zu schaffen. Sie haben wesentlich höhere Fallzahlen als wir, aber eine viel geringere Sterberate...<<

Worldometers verwendet die gemeldeten Zahlen aus Schwede, das sind die heute bekannten Todesfälle vom Vortag und werden rückwirkend korrigiert. Macht sonst kein Land so in Europa. Schwedische Zahlen sind erst nach ca. zwei Wochen korrekt und damit vergleichbar. Kann man selber sehen, mal die "Total Deaths" von jetzt 6681 mit denen von heute abend vergleichen. Da SWE Samstags bis Montags nicht meldet, dürften das für die drei Tage über 150 sein, irgendwas mit 68xx also. Bei "New Deaths" steht dann aber irgenwas ganz niedrig 2-stelliges.

Dazu gibt es einen guten Artikel auf ourworldindata.org, die sind inzwischen (nur für Schweden) von den Daten der ECDC zur Johns-Hopkins-Uni gewechselt.

von European Son 11:55

Schon vor ein paar Tagen hieß es von Jens Spahn, daß Impfungen ausschließlich Sache der Länder und der Kassenärztlichen Vereinigungen sind. Jetzt ist von den Kassenärzten die Rede.
Das fühlt sich so ein bisschen an, wie die Aufgaben und Verantwortung nach unten zu reichen....

@ Zuschauer49, um 10:19

Noch ein für Sie vielleicht beruhigender Nachtrag zu dem, was ich - etwas entgeistert - bereits schrieb:

Herr Laumann hat gestern bekannt gegeben, dass Impfungen auch zu Hause erfolgen werden: “Ambulantes Impfen“ nennt er das.
Sollte es Ihnen also unmöglich sein, ein Impfzentrum aufzusuchen, wird jemand bei Ihnen daheim Ihnen die Impfung verabreichen.

11:11 von Bernd Kevesligeti

>>Die Bevölkerung im allgemeinen erst ab dem Sommer in den normalen Arztpraxen.
Das wird eine Drängelei und lange Wartezeiten geben. Denn viele Praxen sind schon im Normalbetrieb überfüllt.
Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.<<

Haben Sie schon einmal etwas von s.g. Impfzentren gehört, wo sich zuerst die Risikopatienten, das medizin. Pflegepersonal und die Gruppe in systemrelevanten Berufen impfen lassen können? Genau diese Zentren soll es geben, um dem eigentlich großen Gerangel zu entkommen. In die Alten- und Pflegeheime soll das "Impfteam" auch hin fahren. Haben Sie da eine bessere Alternative?

@ oooohhhh 10:00

>>Die Leopoldina hat sich mit ihrer wissenschaftlichen Realitaetsferne nicht mit Rum bei der Empfehlung bekleckert..<<

Das hoffe ich doch sehr, daß sich die Leopoldina "nicht mit Rum" bekleckert hat.

Und ganz nebenbei. Sie haben mal behauptet, Sie wären selber Arzt, was ich bezweifeln möchte, da Ihre Kritik sich auf einem dermaßen niedrigen Niveau befindet, wie ich das noch von keinem Arzt bisher kenne. Aber wenn dem so ist, dann müßte wohl dringend an der Ausbildung etwas geändert werden.

@rossundreiter, 11:49

Vielleicht hätten sie ihren letzten Satz etwas anders formulieren müssen: 'Die Menschen denken ja im Einzelfall an sich selbst.'

Alte und Kranke

Sollen zu denen gehören, die zuerst geimpft werden. Schön, dass die so ins Interesse der Politik gerückt sind. Aber ich erinnere mich dunkel an die Vor-Corona-Zeit, wo die Zustände in Alten-und Pflegeheimen von der Politik beklagt, aber nicht angegangen wurden. (Obwohl die Ursachen dafür in politischen Entscheidungen der Vergangenheit lagen.) Mal sehen, wie lange das Interesse an den Alten anhält.

10:59 von docjaeckel

>>@Jacko08: Wer unter Risikogruppe fällt....
Neu von letzter Woche: ...<<

Auch Ihnen vielen Dank für die Auskunft, ich habe es gelesen. Es war hilfreich.

@ Bernd Kevesligeti, um 11:11

“Der Minister...dekliniert...“

Hm, tut er das?

Jaja, die Autokorrektur... :-)

@Bernd Kevesligeti um 11:11

>>Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.<<

Wie geht das denn?
Ich "unte", du "würdest unten", er "hätte geuntet"?

Ich hoffe mal, Sie meinen delegieren.

@Der kleine Olli 11:10

"Was nützt es, wenn man, wie ich, jeden Tag zur Arbeit geht, was gefährlich genug ist .."

Die Statistiken sagen etwas anderes. Sie sind in der Arbeit und auf dem Weg dahin deutlich sicherer als zuhause. Auf de.statista.com findet man die folgenden Angaben zu der Anzahl tödlicher Unfälle in Deutschland pro Jahr:

11000 - 12000 häusliche Unfälle

gegenüber

300 - 400 Arbeitsunfälle

selbst wenn sie Anzahl der Verkehrstoten (ca 3400/a) dazurechnen (von denen sicher nur ein Teil auf dem Arbeitsweg sterben) sehen sie sofort, dass sie ein etwa zehnmal kleineres unfallbedingtes Todesfallrisiko auf dem Arbeitsweg und in der Arbeit im Vergleich zum Aufenthalt zuhause haben.

Nach gegenwärtiger Lage ist ihr Risiko sich mit Corona zu infizieren kleiner als in einen Unfall verwickelt zu werden. Ebenso gilt, ihr Risiko an einem Unfall zu sterben ist statisch höher als an Corona zu sterben. Sollten sie unter 70 sein ist ihr Corona-Risiko sogar um ein vielfaches geringer.

@0_Panik 11:41

Wie ich bereits gestern schrieb, bin ich immer wieder tief beeindruckt, wieviel Wissen Sie zu einzelnen Themen, nein zu allen Themen aufzuweisen haben. Gleichzeitig finden Sie auch noch die Zeit, sich umfassend das angebotene Fernsehprogramm anzusehen. Vielleicht sogar alle Sender? Wie machen Sie das nur?

@backfix 12:00

Der Teil Lockdown wäre noch erfolgreicher, wenn eine gewisse Klientel mit ihrer Verweigerungstaktik nicht dem Rest des Landes schaden würde. Zudem wäre der Teil Lockdown in der Tat noch erfolgreicher, wenn man ab Klasse 5 keinen Präsenzunterricht macht. Schulen ab Klasse 5 sind in meinen Augen Pandemiebetreiber. Dazu gibt es genug Zahlen aus Deutschland vor dem Teil Lockdwon die dies belegen. Die Regierung traut sich nicht diese Klassen ganz zu schließen wegen der Reaktion der Eltern. Letztlich würde es aber dem Infektionsgeschehen selber sehr helfen

@tagesschlau, 10:26 Uhr - Deutschland ist auf einem gute Weg

Die Infektionszahlen in D sind immer noch vergleichsweise niedrig, aber gleichwohl zu hoch. Die Regierung hat gut daran getan, einen harten Lockdown zu vermeiden, da dieser wohl von den Gerichten kassiert worden und zudem die Akzeptanz in weiten Teilen der Bevölkerung verloren gegangen wäre. Leider gibt es viele Ideologen, denen es letztlich nur darum geht, Chaos zu verbreiten. Da wird dann in einem Kommentar die Einschränkung der Freiheitsrechte durch die Corona-Maßnahmen mit einer "Diktatur" gleichgesetzt und im nächsten Kommentar beklagt, dass die Politik nicht konsequent und mit voller Härte durchgreift. Letztlich ist ohnehin klar, dass nur wir, die Bürger, durch die stringente Befolgung der AHA-Regeln den Kampf gegen die Pandemie erfolgreich bestreiten können. Deutschland ist auf einem guten Weg, auch weil die Bundesregierung situationsbezogen handelt, die Wirtschaft am Laufen gehalten wurde und bald ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Packen Sie doch einfach mit an!

Auch das noch ...

Wenn man sieht, wie die Fraktion der Leugner und Verweigerer nun das Impfen kritisieren, ist klar zu erkennen, dass es sich nicht um besorgte Bürger, sondern um Systemgegner handelt... und deren Erfolge können sich sehen lassen - ganze Wirtschaftszweige und die Staatskasse ruiniert .... Eure Kinder werden es Euch sicher danken !

@Magfrad

warum nicht in folgender Reihenfolge:

1a. Kinder und Jugendliche, damit die möglichst schnell wieder sorgenfrei in die Schule gehen können und letztlich unsere Zukunft sind
1b. medizinisches Personal und Pflegekräfte
2. Menschen, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung notwendig sind (Polizei, Feuerwehr, etc.)
3. Menschen, die zur Arbeit gehen und die Steuern erwirtschaften, die den Staat am Leben halten
4. Rentner - die bis dahin geschützt werden (FFP2 Masken etc.) die jedoch nicht zwingend raus müssen

@Magfrad, 11:54

Ich würde 3 und 4 tauschen.

Wer Risikoleute pflegt, der weiß das und kann sich entsprechend vorsichtig verhalten, 100% Schutz gibt es nie.

Polizei, Fw, Verkäufer etc. kommen JEDEN TAG mit zig Fremden Personen zusammen ( und könnten somit auch viel mehr "spreaden" ) als ein Pflegender.

Ach ja, Punkt 2 sind in D ca. 30 Millionen...

Die Leute von Punkt 3 kommen dann so ca. Mitte / Ende 2022 !! dran...

Laut RKI 100.000 pro Tag, bei 30 Mio also 300 Tage.

Bei einer 6-Tagewoche wären das 50 Wochen, also grob 1 Jahr laut RKI.

Nur haben die vergessen, daß jeder 2mal geimpft werden muss, also 600 Tage = 2 Jahre !

die Angst vor Nebenwirkungen?

von Tino255 @
Dann sollten sie sich nach der Firma Grünenthal erkundigen.

Dann wissen Sie warum.

Mehr als Hoffnung dürfte Herr

Mehr als Hoffnung dürfte Herr Spahn auch nicht bleiben!

Ich bin in zahlreichen Gesprächen in meinem Umfeld (am Arbeitsplatz und privat) übrigens noch niemals auf jemanden gestoßen, der/die gewillt ist, sich in absehbarer Zeit impfen zu lassen.....

Ich arbeite im naturwissenschaftlichen Bereich, vielleicht ist die Impfbereitschaft in anderen Berufsfeldern / Altersgruppen abweichend, ich lasse mich überraschen!

Wir können nicht ewig im Lockdown leben.?

von Dieter S. @
Wie so nicht?

Bei mir kommt Strom aus der Steckdose , geld aus dem automaten und der Amazon bringt alles was sich haben möchte.

@ Bernd Kevesligeti 12:11

.... >>daß Impfungen ausschließlich Sache der Länder und der Kassenärztlichen Vereinigungen sind. Jetzt ist von den Kassenärzten die Rede.<<

Wissen Sie überhaupt was die "Kassenärztlichen Vereinigungen" sind? Mir drängt sich der Verdacht auf, daß "Nein" . Um Sie aber aufzuklären, schreibe ich Ihnen, daß das die Dachorganisation aller Kassenärzte und denen gleichgestellter Berufsgruppen mit Kassenzulassung ist. Meine Gattin ist da zufälligerweise auch Mitglied.
Ich schlage vor, Sie machen sich darüber einfach mal schlau. Dann läßt sich darüber auch besser mitreden.

@tagesschlau, 10:26 Uhr -

Wie kommen Sie denn darauf, dass Österreich und Belgien "größere Erfolge mit einem harten Lockdown" hatten? Schauen Sie sich die Zahlen in Deutschland und den beiden Ländern - in Relation zur Bevölkerungszahl - an. Kein Wunder, dass eine Reisewarnung für fast ganz Österreich ausgesprochen wurde. Aber auch wir in Deutschland müssen aufpassen, dass wir unsere gute Ausgangsposition nicht verspielen. Ich freue mich auf den Impfstoff und werde diesen selbstverständlich gerne nutzen.

von Jacko08 12:13

Dann könnten Sie doch etwas zu den geplanten Impfzentren schreiben. Wie viele soll es geben, wie viel Personal ? Von wo wird es geholt ? Und wer ist für die Impfzentren verantwortlich ?

Wartezeiten?

Warum sind eigentlich bei uns nur die Impfstoffe von Biontech-Pfizer und Moderne ein Thema? Es ist ja gut, daß es hier voran geht, doch was ist mit dem russischen, dem chinesischen oder dem britischen? Womöglich gibt es ja inzwischen auch noch mehr Lieferanten.
Wenn es keine medizinischen Gründe gibt, die dagegen sprechen, sollten wir doch wohl zusehen, einen Impfstoff zu bekommen, egal von wem.
Zudem viele Lieferanten auch viele Bürger weltweit versorgen können.
Warum also nur diese beiden?

@Magfrad - Schuldzuweisung & Verzerrung der Realität

11:50 von Magfrad:
"Gucken Sie mal auf die Karte mit den 10 Hotspots in Deutschland."
> Zehn Hotspots? Wenn Sie mal einen Blick auf die aktuelle(!) Karte des RKIs werfen, werden Sie sehen, dass ganz Deutschland eine riesige Ansammlung aus Hotspots ist. Lediglich im Norden Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins gibt es ein paar Landkreise mit einem vergleichsweise moderatem Infektionsgeschehen.

"6 von 10 Hotspots befinden sich in Gegenden wo die Querdenker und die AfD ganz beliebt sind."
> 10 von 10 Hotspots befinden sich in Gegenden, wo seit Jahren die CDU (bzw. CSU) dominiert.

"Sie können behaupten es wäre ein Zufall, nein dies ist kein Zufall."
> Richtig. Es handelt sich um herbeifantasierte Zusammenhänge.

"Es sind die Totalverweigerer die die Infektionszahlen maßgeblich nach oben bringen."
> Auch das ist reine Spekulation. Die wissenschaftlich fundierte Tatsache lautet, dass die Zahl der Kontakte das Infektionsgeschehen bestimmt.

@ 0_Panik, um 11:02

Gestern der Klopper von Ihnen zum Thema Bundestrainer, heute geht's gleich weiter mit Corona...

Sind Sie nebenberuflich Schreiber von Büttenreden?
Hauptsächlich besteht Ihre hiesige Tätigkeit - in Zusammenarbeit mit einigen wenigen gleichartig Gesinnten - offensichtlich darin, alles, was bei TS an Nachrichten erscheint, nieder zu machen und anzuzweifeln.

Seien auch Sie versichert:
Alle Ihre “Bedenken“ wurden bereits von hunderten Fachleuten, die möglicherweise ebenso klug sind wie Sie, x-mal durchdacht und abgewägt.

Und ja: Ein Risiko bleibt immer. Ist einfach so.

Sie könnten sagen: “No risk, no fun...“

@dino2 von 12:10

Danke für die Info.
"Schwedische Zahlen sind erst nach ca. zwei Wochen korrekt und damit vergleichbar"

Ich bin da jedenfalls gespannt. Soweit ich das sehen kann, werden die Sterberaten auch trotz diesem Verzug vergleichsweise niedriger sein als bei uns. Zumindest jedenfalls in bezug auf die relativ sehr hohen Fallzahlen dort.

12:11 von Bernd Kevesligeti

Schon vor ein paar Tagen hieß es von Jens Spahn, daß Impfungen ausschließlich Sache der Länder und der Kassenärztlichen Vereinigungen sind. Jetzt ist von den Kassenärzten die Rede.
Das fühlt sich so ein bisschen an, wie die Aufgaben und Verantwortung nach unten zu reichen....

Sie dürfen genau einmal raten, wer gemeint ist mit den „Kassenärztlichen Vereinigungen“ ...

@ Bernd Kevesligeti, um 12:11

re European Son, 11:15

Aber was sollte Herrn Spahn daran hindern, die Aufgaben weiter nach unten zu dek... nee: zu reichen, wenn sich dadurch ein leichteres Vorgehen bei der Impfung erreichen lässt?

Von welcher Verantwortung sprechen Sie denn überhaupt?

@Werner1515 um 12:09

"Gewinne werden privatisiert und das Risiko trägt der Steuerzahler."
Es gibt durchaus Situationen, in denen mich dies auch stört. Die von ihnen genannte Bankenrettung war so eine Situation. In diesem Fall halte ich die Regel allerdings für sinnvoll, da im Falle von Impfschäden die Firma in kürzester Zeit Konkurs anmelden müsste. Dann würden die meisten Geschädigten leer ausgehen.
Das Gewinne privatisiert werden ist eigentlich normal. Es gab sicherlich auch einige Investitionen in andere Firmen, von denen einige nicht mehr zurückgezahlt werden. Das Geld ist verloren. Es hat nicht jeder Investor gewonnen.
Im übrigen bin ich der Meinung, dass die Leute in der Impfstoffentwicklung einen hervorragenden Job gemacht haben. Sie haben einiges an Geld bekommen vom Staat, aber wir bekommen innerhalb von wenigen Monaten einen Impfstoff dafür zurück.

@Dieter S. 10:34

Für Sie und den Rest der Leute die immer noch meinen Schweden mit seiner Coronapolitik in den Himmel zu hieven: Schweden hat eine viel niedrigere Bevölkerungsdichte als Deutschland und wenn Sie die Zahlen beider Länder miteinander vergleichen, dann steht Deutschland viel besser da als Schweden. Sie vergleiche hier ein Land mit 10 Millionen Einwohnern mit einem Land das 82 Millionen Einwohner hat. Niemand hat gesagt, dass man ewig im Lockdown leben muss. Was sie als "Schützen der Alten und Kranken" beschreiben funktioniert nicht. Es hat in Großbritannien nicht funktioniert, es funktioniert in Schweden nicht (darum die Strategieänderung in Schweden) und es würde in Deutschland auch nicht funktionieren. Schnelltests sind gut, allerdings halten sie keine Pandemie auf.

@rossundreiter, 11:49 Uhr - Packen wir´s an...

Wenn jeder für sich prüft, ob eine konkrete Situation geeignet ist, die Corona-Schutzmaßnahmen zu beherzigen, ob ihm dies zumutbar und das alles auch noch verhältnismäßig ist, wenn wir also die AHAL-Regeln, die grundlegend für den Kampf gegen Corona sind, zu einem persönlichen Glaubenskrieg werden lassen, dann haben wir die Corona-Gefahr nicht verstanden. Kleinrolli, 11:10 Uhr hat völlig Recht, wenn er an der Naivität mancher Mitbürger verzweifelt. Wie formulierte es Dante Alighieri einst doch sehr treffend: "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt". Wir brauchen Bürger, die die Ärmel hochkrempeln, für die Schutzmaßnahmen werben, die Mitmenschen motivieren - kurzum Kümmerer und keine Nörgler.

@ um 12:19 von European Son

>>Am 01. Dezember 2020 um 12:19 von European Son
@0_Panik 11:41

Wie ich bereits gestern schrieb, bin ich immer wieder tief beeindruckt, wieviel Wissen Sie zu einzelnen Themen, nein zu allen Themen aufzuweisen haben. Gleichzeitig finden Sie auch noch die Zeit, sich umfassend das angebotene Fernsehprogramm anzusehen. Vielleicht sogar alle Sender? Wie machen Sie das nur?<<

Sie sind nicht weniger beeindruckt als ich es bin. Nebenher schreibt er grandiose Gedichte oder Büttenreden. So ganz konnte ich das abschliessend nicht beurteilen. Jedenfalls Gestern in einem thread geschehen, der leider wiederum vom TS Forum gänzlich gelöscht wurde. Wobei ich hier zusätzlich schreiben muss, das die Antwort eines "Schabernack" dann doch bei weitem komischer war, vor allem sinniger und stimmiger, da das beantwortete Gedicht eigentlich keinen Sinn ergab.
Aber trotzdem, Chapeau auch von meiner Seite.

Es ist nicht sinnvoll, ...

... wenn Risikogruppen (Alte, Vorerkrankte) zuerst geimpft werden sollen.

Wenn es ganz blöd läuft, sind die zwar (theoretisch) geschützt, aber diejenigen, welche sich um sie kümmern sollen, fallen u.U. scharenweise aus.

Es führt kein Weg daran vorbei, dass die Funktionen des Gesundheitssystems und der Verwaltung höchste Priorität haben müssen. Ja, auch die meinetwegen 50.000 wichtigsten Politiker und Beamte. Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr sowieso.

Es nutzt nichts, wenn Senioren und Pflegebedürftige geimpft werden, während um sie herum der Staat zusammenbricht.

Das ist zwar hochdramatisch formuliert, zeigt aber ein unkalkulierbares Risiko auf.

@Non Partisan 12:22

Sie wollen die Rentner, die am meisten gefährdet sind als letztes impfen? Doch Rentner haben auch ein Recht auf das Leben und sie müssen auch raus und Besorgungen machen. Nicht jeder Rentner hat eine Familie die für ihn einkaufen kann.
Kinder und Jugendliche als erstes? Die Kinder bis Klasse 5 sind am wenigsten gefährdet. Kinder können auch zu Hause lernen, dies funktioniert. In Australien ist sowas wegen der Distanzen gang und gäbe auch lange vor Corona.
3. Bei aller Liebe, solange diese Menschen nicht krank sind können sie auch warten und dem Medizinischen Personal, den Rentnern, den Altenpflegern, den Senioren und den Menschen die mit Risikogruppen in einem Haus leben Vorrang lassen.
Sie priorisieren falsch.

@Initiative Neue..., 11:01 Uhr

Soziologische Erhebungen über die Ausbreitung des Virus sind m. E. nachrangig. das Virus verbreitet sich schlicht und einfach bevorzugt dort, wo größere Menschenmassen, noch dazu in Räumlichkeiten zusammenkommen. Und der beste Schutz gegen eine Infektion und die Weiterverbreitung sind und bleiben die AHAL-Regeln. Jeder kann diese im Alltag einigermaßen problemlos befolgen. Die Freiheitsrechte müssen, ob wir dies wollen oder nicht, durch Disziplin und Vernunft neu erkämpft werden. Ansonsten werden viele von uns den Maskenschutz mit einer Atemschutzmaske tauschen müssen. Wir müssen uns und andere vor einem solchen Szenario schützen. Das sagt nicht nur der gesunde Menschenverstand, sondern auch der Charakter.

von European Son 12:29

Das mit den "Ländern und den Kassenärztlichen Vereinigungen" stand vor ein paar Tagen auf tagesschau.de.
Und es geht hier nicht um die allgemeinen Aufgaben der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Warum aber reagieren Sie so, nur wenn die Rede ist, vom nach unten reichen von Aufgaben ? Oder ist es wegen dem Minister ?

Re : MichaelKiel !

Es ist schon seltsam, dass nun Dinge hinterfragt werden, die in so kurzer Zeit noch gar nicht bekannt sein können.
Dabei ist es doch aber zu einem großen Teil der Politik, aber auch vielen Menschen mit ihrer Unvernunft, Sorglosigkeit, ihrem Leugnen und Verweigern zu verdanken, dass die Zahlen so hoch sind, wie sie jetzt sind.
Die Politik, die keinen harten Lock Down veranlasste, obwohl er geboten war. Dann die Falschen schließen lassen und damit für ihren Einsatz des Schutzes bestrafen und nun noch in die Insolvenz treiben.
Aber leider auch viele, die zu Demos gehen, statt den Sinn der Beschränkungen geistig zu erfassen und sich von Idioten und rechten Gruppen instrumentalisieren lassen, die vielen Partygängern, die vor lauter Party und Saufen alles vergessen und zum Schluss die vielen Firmen, die sich nicht an die Hygiene- Regeln halten wollen, um ja keine Einbußen zu erleben. Dann wird auf die Schnelle nach einem Impfstoff gesucht und gehofft es geht alles gut ! SO NICHT !

@ Am 01. Dezember 2020 um 12:32 von Glasbürger

>>Wartezeiten?

Warum sind eigentlich bei uns nur die Impfstoffe von Biontech-Pfizer und Moderne ein Thema? Es ist ja gut, daß es hier voran geht, doch was ist mit dem russischen, dem chinesischen oder dem britischen? Womöglich gibt es ja inzwischen auch noch mehr Lieferanten.
Wenn es keine medizinischen Gründe gibt, die dagegen sprechen, sollten wir doch wohl zusehen, einen Impfstoff zu bekommen, egal von wem.
Zudem viele Lieferanten auch viele Bürger weltweit versorgen können.
Warum also nur diese beiden?<<

Da diese beiden Kandidaten in der Entwicklung am weitesten sind und schon Anfragen zur Zulassung gestellt haben.
Die chinesischen als auch russischen Impfstoffe können aufgrund der nicht zur Verfügung gestellten Daten nicht auf ihre generelle Wirksamkeit geprüft werden. Somit bleibt ein Fragezeichen ob diese Impfstoffe Alles einhalten was Sie zu versprechen versuchen.

@ werner1955, um 12:25

“Grünenthal“ ist schon so lange her, dass das den Meisten wohl kaum mehr etwas sagt.

Gestern wurde bei Plasberg die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs genannt, doch war es da wie überall:
Ganz vereinzelte Fälle, in denen die Impfung heftige Nebenwirkungen nach sich zog, wurden dermaßen durch die Medien verbreitet, dass die Impfung fast zum Erliegen kam.
Dann stellte eine junge Frau, die selbst daran erkrankt war, ein Video ins Netz, in dem sie eindringlich für die Impfung warb, danach schnellte die Impfrate wieder nach oben.

Das zeigt, wie verunsichert die Menschen waren und es auch jetzt bei der Corona-Impfung sind.

Das ist ganz verständlich und kann wohl nur durch sachliche Information in vernünftige Bahnen gelenkt werden.

@Gerd Hansen 12:24

Sehe ich anders. Wer mit Risikoleuten zusammenlebt oder diese pflegt ist einer andauernden Angst ausgesetzt diese anzustecken. Man kauft für sie ein, erledigt wichtige Dinge für sie. Gleichzeitig hat man noch den eigenen Alltag. Die Gefahr ist einfach größer als bei einem jungen Ehepaar mit Kindern oder einem Ehepaar ohne Risikoleuten und Kindern zwischen 20-60 Jahren.

@werner1955, 12:29 Uhr

die Asiaten tragen seit Jahren und wie selbstverständlich bei Reisen einen Mund-Nasen-Schutz. Oft wurden sie deshalb belächelt. Vielleicht müssen aber auch wir uns umstellen und erkennen, dass uns manche Länder einen Schritt voraus sind.

@Die Antwort42, 12:20 Uhr

Wenn Sie lesen, dass es nach Ansicht des ehemaligen AFD-Sprechers Lüth Deutschland schlecht gehen müsse, damit es der AFD gut geht, dann wirkt manchen politische Handeln schlüssig. Der Spruch "Gemeinsamkeit macht stark" scheint bei einigen noch nicht angekommen zu sein.

10:00 von oooohhhh Eigentlich

10:00 von oooohhhh

Eigentlich sollte jedem bekannt sein, das weder Herr Stahn noch Frau Merkel das alleine entscheiden werden. Die
" Stiko " ( ständige Impfkommission )
und der Ethikrat haben da auch etwas zu zu sagen.
Das war hervorragend bei " Hart aber Fair " zu verfolgen.
Da wurde z.B. gesagt, das erst die vulnerablen Gruppen, das med. Fachpersonal und die systemrelevanten
Berufe geimpft werden sollten.
Ok, meine Liste sah das med. Fachpersonal ( weil wenn Ihr nicht mehr könnt ist alles vorbei ) zuerst vor - aber ich habe nichts dazu zu sagen.
Ich wundere mich nur immer wieder, das Menschen wie Sie, die eigentlich wissen sollten, wie das alles funktioniert, immer wieder solche Behauptungen in den Raum stellen.
Bleiben Sie gesund

@ 12:32 von Glasbürger

„ was ist mit dem russischen, dem chinesischen oder dem britischen?“

Wenn die hier en Zulassung beantragen und dank der nötigen Daten auch bekommen, dann kann man die hier auch verwenden.

Vorher nicht. Haben Sie von einem Zulassungsantrag gehört?

@Glasbürger um 12:32

>>Wenn es keine medizinischen Gründe gibt, die dagegen sprechen, sollten wir doch wohl zusehen, einen Impfstoff zu bekommen, egal von wem.
Zudem viele Lieferanten auch viele Bürger weltweit versorgen können.
Warum also nur diese beiden?<<

Weil noch kein anderer Hersteller so weit ist und einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Moderna bis jetzt auch nur in den USA.

Und solange die nicht überprüft und genehmigt sind, gibt es eh keine Lieferungen.

Warum kann das hier logistisch nicht schneller gehen??

Frage an Spahn:

warum kann man das hier logistisch nicht schneller machen??

"Impfungen ab Frühsommer auch in Arztpraxen möglich"

Die Impfzentren in den Bundesländern sollen ab Mitte Dezember einsatzbereit sein. Während man zu Beginn - auch aufgrund logistischer Anforderungen der Impfstoffe - nur in Impfzentren und mobilen Teams impfen könne, solle dies ab dem Frühsommer auch in Arztpraxen möglich sein, kündigte Spahn an. "Wenn es einmal da drin ist im normalen System, schaffen wir auch große Zahlen", so der Gesundheitsminister.

Warum kann sowas nicht schneller in Arztpraxen verfügbar sein? Und wie lange wirkt dieser Impfstoff von BioNTech überhaupt?? Denn Kurzzeitwirkung bringt nichts. Was gebraucht wird, ist ein Impfstoff mit effektiver Langzeitwirkung.

@ Bernd Kevesligeti, um 12:31

Fragen Sie den Gesundheitsminister des Landes, in dem Sie wohnen.
Soweit ich das mitbekommen habe, werden die Zuständigkeiten auf die Städte und Kreise verteilt.

Aber warum interessieren Sie sich für die Verantwortlichkeiten?

Da die Impfung freiwillig ist und jeder vor der Impfung gründlich zu Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt wird:
Sollten Sie an Klagen denken, wird das m. E. kaum Aussicht auf Erfolg haben, sollte da was schief laufen.

„Impf mich, ich bin der Frühling!“

Ein Teil von Spahn‘s „Jobbeschreibung“ ist es, Zuversicht verbreiten zu können.

Das es diese Impfstoffe gibt, ist natürlich toll, aber ich bin aus drei Gründen skeptisch:

1. man hat noch niemals (!) WÄHREND einer Pandemie geimpft. Wenn ich Virus wäre, würde ich durch Mutation alsbald resistent werden und den Impfern eine lange Nase drehen ... (komischerweise hat sich noch keiner unserer Virologie TV Experten dieser eigentlich zentralen Frage angenommen ... :-(

2. sind Geimpfte noch Virusausscheider oder nicht ? Die Frage ist nicht so trivial wie sie scheint, da viele (mindestens 30 Prozent) asymptomatische Infektionen durchmachen. Deshalb besteht ein Unterschied zwischen „nicht erkrankt“ und „nicht infektiös“.

3. Bisher gibt es erst eine Handvoll „infizierte Geimpfte“. Man weiß deshalb fast nichts über mögliche Langzeitfolgen. Und ich habe noch nicht gehört das es „geimpfte Infizierte“ gegeben hätte oder solche geimpft wurden, die mal infiziert waren. Wie sieht’s mit denen aus?

@ 12:25 von werner1955

"Dann sollten sie sich nach der Firma Grünenthal erkundigen."
Klar wissen wir nicht, ob sowas wie bei der Schweinegrippeimpfung nochmal passiert. Trotzdem müssen wir Risiken abwägen und aus dem derzeitigen Dauerschlaf herauskommen. Sonst haben wir eine Wirtschaft, die immer mehr durch Transferzahlungen am Leben gehalten wird und eine anhaltende Zahl an Corona-Toten. Ich verstehe auch Leute, die sich nicht impfen lassen möchten aber nur diejenigen in dieser Gruppe, die auch die Maßnahmen mittragen und sich hygienisch usw. verhalten. Ansonsten sind es Totalverweigerer, die zumindest einen Teil unserer Situation im Moment zu verantworten haben.

@ Nachfragerin, 12:32

re 11:50 von Magfrad

Hotspots?

Seien Sie versichert:
Das Virus unterscheidet genau zwischen denen, die es ernst nehmen und denen, die es für einen Schnupfenverursacher halten :-).

@magfrad

Sie sagen die Menschen sind nicht doof, da wäre ich mir nicht so sicher.

Sie ziehen in Betracht, die Menschen seien pauschal doof?

Ich weiß ja nicht, wie das bei Ihnen in den USA ist, aber hierzulande sind die Menschen in Mehrheit nicht doof.

Vermutlich können Sie das aus der Entfernung aber einfach nicht beurteilen.

@ Schwarzseher 12:26

>>Ich bin in zahlreichen Gesprächen in meinem Umfeld (am Arbeitsplatz und privat) übrigens noch niemals auf jemanden gestoßen, der/die gewillt ist, sich in absehbarer Zeit impfen zu lassen.....<<

Kann es sein, daß Sie in einer dieser berühmten Blasen leben?
Meine Gattin arbeitet, wie oben geschrieben, im medizinichen Bereich. Sie kennt niemanden, der sich nicht impfen will. Ich bin Rentner, und kenne auch keinen anderen. Und in unserer Verwandtschaft sind auch alle bis runter zu den Jüngsten, die sind gerade 18 geworden, pro Impfung.
Aber ist ja schön, wenn die Leute in Ihrem Umfeld keinen Impfstoff beanspruchen. Dann lassen sich damit mehr andere impfen. Wer keine Impfung nachweisen kann, wird hoffentlich eines Tages, wenn alles einmal durch ist und nur die Verweigerer ohne sind, nicht mehr zu öffentlichen Einrichtungen zugelassen. Und ähnlich wie Raucher dürfen die dann auch keine Gaststätten und andere Lokale mehr betreten. Ich will auf jeden Fall keinen im Raum haben.

Ich kann nur jedem, der

Ich kann nur jedem, der Fragen hat, die Sendung " Hart aber Fair " ans Herz legen. Da wurden alle Themen offen angesprochen , erklärt wie es funktioniert usw.
Echt sehenswert !

@jorisNL, 12:16

Vielleicht hätten sie ihren letzten Satz etwas anders formulieren müssen: 'Die Menschen denken ja im Einzelfall an sich selbst.'

Richtig, und damit ist, wie wir wissen, in allen Einzelfällen ja an jeden gedacht.

@DieAntwort42 12:20

Tja so sieht es aus. Sie haben so Recht mit dem was Sie sagen! Man weiß bei wem man sich bedanken kann, dies ist zumindest ein Vorteil. Bei der Suche nach Verantwortlichen für Lockdown, hohe Zahlen etc braucht man nicht lange suchen: Es sind die Leugner und Verweigerer und Impfkritiker. Daran ändert auch nichts, wenn man und hier verdrehte Tatsachen und Schuldzuweisungen vorwirft. Nichts ist verdreht oder verzerrt. Die Schulzuweisungen sind berechtigt und es ist an der Zeit endlich auf die Barrikaden zu gehen gegen dieses Klientel. Die tanzen dem Rest der Bevölkerung mit ihrer Verweigerung und Leugnung schon genug lange auf der Nase rum!

@ Non-Partisan, um 12:22

re @Magfrad

Haben Sie Ihren Vorschlag schon Herrn Laumann weitergeleitet?

Er wird ihn dankbar aufnehmen und die Ideen seines Ministeriums gründlich überdenken.

@11:50 European Son

Vor einigen Wochen waren 2,11% der Abgeordnete infiziert. Das steht in der Zeitung.

Hygeneregeln effizient einhalten und die Arbeit lahmlegen sind keine Widersprüche sondern untrennbare Verpflichtungen.

Weil Abgeordnete Vorbilder sind, müssen Sie weniger Infektionsgeschehen auf weisen. Wer meint Coronalregeln einfordern zu können muss sie zunächst selbst erfüllen. Das kommt ihnen seltsam vor? Die Wähler wollen keine Reden sondern Taten sehen. Kompetenz ist nicht in Worten messbar. Kompetenz wird in der Praxis realisiert. Das Infektionsgeschehen im Bundestag muss drastisch gesenkt werden.

Re : Tino255 !

Bei Impfungen kann es in nur ganz wenigen Fällen, so weit ich es weiß, zu Reaktionen kommen. Da ist seit Jahren bekannt, und trotzdem wird immer wieder von etlichen dagegen gewettert. Man sieht es bei etlichen Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, weil sie angeblich irgend wo was gelesen oder gehört haben.
Nun geht dieses Theater wieder los, nur noch schlimmer, weil die Zahl der Leugner in unserer LUXUS- Gesellschaft, in der nur noch der Egoismus, das eigene Haus, der eigene Garten, das eigene Auto und Jacht, sowie ein hoffentlich dickes Bankkonto zählt. Zudem gibt es leider zu viele, die das Leben als reine Spaßveranstaltung sehen, je mehr Party und ruinösem Lebensstil, um so besser. Auch wenn ich selbst meine Freiheit liebe, manchen geht diese Freiheit nicht weit genug, also werden abstruse Ideen erfunden, um gegen alles und jeden zu demonstrieren, und damit viele zu gefährden. Nur sehen diese es nicht so, weil sie vernagelt sind !

@ Dieter S. 12:35

... >>werden die Sterberaten auch trotz diesem Verzug vergleichsweise niedriger sein als bei uns. Zumindest jedenfalls in bezug auf die relativ sehr hohen Fallzahlen dort.<<

Aha, wenn die eine Basis als Bezugsgröße nicht mit dem gewünschten Ergebnis übereinstimmt nehmen Sie also einfach eine andere? Super Idee!
Nur , sagen Sie mir bitte, was spielt das für eine Rolle, wieviel Infizierte es gibt, wenn einfach ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung daran stirbt? Vorsichtshalber treffen Sie auch keine Aussage, zu den schweren Verläufen.

Also nehmen Sie weiterhin die Zahlen, die Ihnen am besten gefallen. Dann laufen Sie auch nicht Gefahr zu mißliebigen Ergebnissen zu kommen.

@Dieter S. um 12:35

>>Soweit ich das sehen kann, werden die Sterberaten auch trotz diesem Verzug vergleichsweise niedriger sein als bei uns. Zumindest jedenfalls in bezug auf die relativ sehr hohen Fallzahlen dort.<<

Na ja, die Raten sind momentan noch wie bei uns, aber die Schätzungen u.a. der ECDC für Schweden gehen ziemlich nach oben, in zwei Wochen 3-stellige Tote, das x8 gäbe bei uns 4-stellig.

von harry up 12:42

Also, ein leichteres Vorgehen gegen die Impfung wird erreicht, in dem Lasten nach unten gereicht werden ?
Und was ist dann die Verantwortung des zuständigen Bundesministerium ?

Die Impfung hilft vor allem der Politik

Die Maßnahmen haben die Regierung in eine Sackgasse geführt, aus der sie ohne die Impfung nicht mehr heraus kommt.

Zum Glück für uns alle ist das nun bald soweit.

Danach kann dann die juristische Aufarbeitung beginnen.

Das heisst ich darf mich also

Das heisst ich darf mich also nicht fragen wer mein Leben erhält wenn ich, was ich nicht hoffe, einen Impfschaden bekomme wenn ich mich impfen lasse? Das dass der Bund dies übernimmt heisst für mich nur das es nichts gibt. Der Bund gibt immer das minimale das möglich ist. Da darf man sich dann auf Hartz 4 Satz beschränken und ein Leben führen das keines ist.

"Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten."

@artist22: Ja, ich gebe es zu, ich habe auch geschmunzelt über den Fehler und ihre Replik, dennoch empfinde ich ihr Verhalten als unfair. Wir sollten dem intellektuellen Schweinehund nicht so viel Auslauf gewähren.

@ David Séchard, um 12:45

re @ 12:19 European Son

“...dass die Antwort eines “Schabernack“ dann doch bei weitem komischer war...“

Das empfand ich genauso, leider war ich zu spät, um ihm dafür zu danken.

Hole ich hiermit nach :-).

@Magfrad

1. wir sind nicht in Australien und haben keine jahrzehntelange Erfahrung mit dem Distanzlernen - ich habe 2 Kinder und was dort seitens der Schule kommt ist katastrophal…
2. Rentner bzw. Menschen, die nicht zur Schule oder zur Arbeit müssen, müssen natürlich einkaufen. Dafür gibt es zum Schutz FFP2 Masken - ansonsten ist dieser Gruppe sicherlich eher zuzumuten zu Hause zu bleiben als Kindern und Jugendlichen.
3. Wer das System am laufen hält muss auch vom System geschützt werden, damit ausreichen Mittel vorhanden sind, darauf hin die schwächeren zu schützen.
Sie priorisieren hier offenbar aus persönlichen Interessen falsch...

@ Dieter S. Risikogruppen können nicht sicher geschützt werden

Wie wollen Sie die Risikogruppen den schützen?

Durch eine Schließung der Einrichtungen? Die Pflegekräfte nehmen am normalen Leben teil und tragen das Virus ein bzw. es ist keiner mehr zum Pflegen da, wenn sie in Quarantäe müssen.

Zudem lebt nur ein kleiner Bruchteil derjenigen, die zu den Risikogruppen gehören, in Einrichtungen. Wer schützt diejenigen, die zu Hause sind und die, die arbeiten gehen?

Weder FFP2-Masken sind 100%ig sicher, noch Schnelltests. Eben noch negativ getestet, kann ein Infizierter wenige Stunden später infektiös sein.

Und dass die Schweden die niederigeren Todesfallzahlen haben, ist ein schlechter Witz, oder?

Rechnen Sie deren Zahlen mal auf die deutsche Bevölkerung hoch ... das haben übrigens offensichtlich auch die Schweden selbst kapiert, die mittlerweile ihre Strategie komplett umgestellt haben.

Re : Adeo60 !

Ein Kümmerer der handelt und packt an, da wo es ihm wichtig und notwendig erscheint. Und er redet in klaren, verständlichen Worten, ohne laut zu werden.
Das ist der große Unterschied zu all den Nörglern, Verweigerern, Verschwörungsfritzen, zu den "Freiheits- Querdenker- Chaoten", die nie kapieren werden, was es heißt, Verantwortung für andere Menschen zu haben und übernehmen.
Auch wenn ich nicht mit all den so getroffenen Entscheidungen einverstanden bin, gehe ich nie auf eine Demo, sondern ich wende mich an die Entscheider und weiße sie auf meine Sicht der Dinge hin. Dazu muss ich aber nicht auf die Straße rennen und ein Chaos erzeugen, mich nicht mit rechten Idioten zusammen tun, nicht mit Hooligans sympathisieren und irgend welche abstrusen Ideologien verbreiten und dies in einer Lautstärke, die in den Ohren weh tut.
Nun schon im Vorfeld gegen den Impfstoff zu lamentieren, ist einfach nur dumm und unwissend !

@ David Séchard 12:45

Danke. Chapeau retour - falls es so was gibt.

Ja, von Forist Schabernack konnte ich auch bereits viele gute Kommentare lesen.
Gestern hatte ich erst spät die Zeit, tagesschau.de und die Kommentare zu lesen. Bei den Kommentaren zum Corona-Artikel hatte ich allerdings schnell den Verdacht, ich wäre ausversehen auf einer Comic-Seite gelandet. Meiner Gattin habe ich daraufhin ein Best-of gemacht. So hatte sie als Ärztin zumindest nach Feierabend was zu lachen, auch wenn manche Aussage wegen fehlendem Wissen wirklich eher traurig war.

Am 01. Dezember 2020 um 11:11 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Jens Spahn zeigt sich zuversichtlich. Ab Januar kann geimpft werden. Vermutlich zuerst medizinisches Personal.
Die Bevölkerung im allgemeinen erst ab dem Sommer in den normalen Arztpraxen.
Das wird eine Drängelei und lange Wartezeiten geben. Denn viele Praxen sind schon im Normalbetrieb überfüllt.
Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.

Sie zitieren unvollständig und damit falsch.

Im TS-Artikel heißt es wörtlich: "Während man zu Beginn - auch aufgrund logistischer Anforderungen der Impfstoffe - nurin Impfzentren und mobilen Teams impfen könne, solle dies ab dem Frühsommer auch in Arztpraxenmöglich sein"

von harry up 13:01

Warum sollte man sich nicht für Verantwortlichkeiten interessieren ? Transparenz, daß ist doch emanzipativ.
Aber Sie schreiben die "Zuständigkeiten werden an Städte und Kreise verteilt".
Und wie sind die ausgestattet oder werden die ausgestattet ?
Also doch, immer schön nach unten.......

Am 01. Dezember 2020 um 12:11 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Das fühlt sich so ein bisschen an, wie die Aufgaben und Verantwortung nach unten zu reichen....

Bei uns ist der Kreis kräftig dabei die örtlichen und personellen Vorbereitungen zu treffen.

Da fühle ich mich besser aufgehoben, als bei Ministerilabeamten im fernen Berlin.

@ Glasbürger 12:32

Auch über den Impfstoff vom britischen Astra Zeneca wurde bereits mehrfach berichtet. Zum russischen gibt es nicht viel, weil der bei uns wegen fehlender Phase III-Studie niemals eine Zulassung erhalten wird. Über den Rest zuvor wurde allerdings auch hier berichtet. Und vom chinesischen gibt es nichts, weil die Chinesen keine Informationen darüber rausrücken. Was soll man also berichten?

@ Demokratieschue, um 13:01

“Warum kann sowas nicht schneller in Arztpraxen verfügbar sein...?“

Weil man einen Impfstoff, der bei -70 Grad aufbewahrt werden muss, nicht mal eben in einer ALDI-Kühltasche ranschleppen kann.

Und auch auf Ihre anderen Fragen hätten Sie gestern bei Plasberg sehr differenzierte (oder richtiger: keine differenzierten Antworten) erhalten.

Was und von wem erwarten Sie eigentlich Antworten auf Ihre Fragen - zu d i e s e m Zeitpunkt der Impfstoffentwicklung??

@HJCK

"Also ich arbeite in dem Bereich und kann Ihnen sagen, dass sich bei uns im Klinikum kaum einer, weder Arzt noch Pflegekraft, gegen dieses Virus impfen lassen möchte. "

Kann ich bestätigen. Bei uns will das auch Keiner. Die entscheidende Frage, die sich dazu stellt ist, ob wir dazu gezwungen werden.

Am 01. Dezember 2020 um 13:01 von Demokratieschue...

"Warum kann das hier logistisch nicht schneller gehen??"

Oha, mal eine normale Frage.

Das liegt daran, dass die Impfstoffe bei -70 Grad gelagert werden müssen, dafür müssen erst in allen Arztpraxen spezielle Kühlgeräte gekauft werden, die stehen leider nicht im lager und warten nur auf Kunden.

Der letzte Satz ist wieder ich wünsch mir was.

Ich bin froh, dass überhaupt ein Impfstoff verfügbar sein wird. Und Kurzzeitwirkung ist immer noch besser als nichts!

@Magfrad von 12:44

"Für Sie und den Rest der Leute die immer noch meinen Schweden mit seiner Coronapolitik in den Himmel zu hieven: Schweden hat eine viel niedrigere Bevölkerungsdichte als Deutschland und wenn Sie die Zahlen beider Länder miteinander vergleichen, dann steht Deutschland viel besser da als Schweden. Sie vergleiche hier ein Land mit 10 Millionen Einwohnern mit einem Land das 82 Millionen Einwohner hat."
Natürlich muß man die Zahlen zu der Einwohnerzahl in Bezug setzen. Und genau das tue ich, wenn ich sage, daß die Schweden ihre Risikogruppen anscheinend besser schützen können. Sie haben anscheinend doppelt soviele Infektionen pro 1000 Einwohner, aber scheinbar nur 2/3 der Todeszahlen.
Es geht hier nicht darum, die Schweden in den Himmel zu hieven, sondern um die Frage, ob es ein Beispiel gibt, wie die Risikogruppen bei hohen Infektionszahlen besser geschützt werden können. Vielleicht zeigt es sich ja später, daß es die Schweden auch nicht können...
Mal sehen...

@ Möbius, um 13:03

Alles, was Sie richtigerweise zu bedenken geben, wurde und wird - nicht zuletzt auch in der “Ständigen Impfkommission“ ausführlich diskutiert und abgewägt.

Zum Teil müsste man hellseherische Fähigkeiten haben, mangels derer naturgemäß ein Risiko besteht und vorerst bestehen bleibt, da ist nichts dran zu ändern, es sei denn, man bläst die Impfaktionen generell ab.

Risiken gibt es bei j e d e r Impfung, auch bei solchen, die bereits seit Jahrzehnten durchgeführt werden.

Was die Coronaimpfung weiß Gott nicht harmloser macht...

@ Bernd Kevesligeti 12:51

>>Warum aber reagieren Sie so, nur wenn die Rede ist, vom nach unten reichen von Aufgaben ? Oder ist es wegen dem Minister ?<<

Wie reagier ich denn?
Herr Spahn selber ist mir ziemlich egal, aber er ist einer unserer Minister und hat daher Verantwortung zu tragen. Das allein ist für mich ausreichend Grund gegen solches Gemäkel an ihm zu schreiben.
Und was Sie geschrieben haben, war einfach von Unkenntnis geprägt. Dies wurde mittlerweile ja auch von einem anderen User benannt. Jetzt die Schuld auf Tagesschau.de abzuschieben ist reichlich billig. MMn sollte man sich zu Themen, von denen man keine Ahnung hat, so wie Sie anscheinend von der KVB (sprich Kassenärztlichen Vereinigung), einfach lieber den Mund halten, entschuldigung die Tastatur liegen lassen. Ihnen geht es doch, wie es heute schon von einem anderen Foristen zu einem weiteren geschrieben wurde, nur darum, an den Entscheidungen rumzumäkeln, egal ob sie richtig oder falsch sind. Sie finden immer was.

Am 01. Dezember 2020 um 13:08 von ich1961

Hart aber Fair habe ich auch gesehen, sehr interessant.

@ ich1961 13:01 @10:00 von oooohhhh

>>Ich wundere mich nur immer wieder, das Menschen wie Sie, die eigentlich wissen sollten, wie das alles funktioniert, immer wieder solche Behauptungen in den Raum stellen. <<

Sie werden von meinen Zweifeln, die ich weiter oben zum Ausdruck gebracht habe, wohl bereits gelesen haben, oder?
Dann sind wir schon zwei. Danke.

@ Möbius 13:03

>>Ein Teil von Spahn‘s „Jobbeschreibung“ ist es, Zuversicht verbreiten zu können.<<

Wo kann man das nachlesen? Im GG, in irgendwelchen Gesetzen oder woanders? Kann es sein, daß Sie sich das nur aus den Fingern saugen, wie es so schön heißt?

12:31 von Bernd Kevesligeti

>>@Jacko08 12:13
Dann könnten Sie doch etwas zu den geplanten Impfzentren schreiben. Wie viele soll es geben, wie viel Personal ? Von wo wird es geholt ? Und wer ist für die Impfzentren verantwortlich ?<<

Ich kann Ihnen da leider nur mit NRW aushelfen. Dort sollen meines Wissens nach 53 Impfzentren vorgesehen sein, pro Kreis und kreiseigene Stadt je eins. Bei dem Rest müssen Sie sich an das Gesundheitsministerium wenden. Aber auf meine Frage nach der besseren Alternative, anstatt alles in die Tonne zu hauen, weichen Sie gerne aus... Einfach nur mosern auf hohem Niveau kann jeder, ohne bessere Vorschläge offen zu legen.

@rossundreiter, 13:09

"Richtig, und damit ist, wie wir wissen, in allen Einzelfällen ja an jeden gedacht."-

'Erst mal ich bevor die Egoisten kommen' ist also ihr Motto. Dachte ich mir schon. Meine Vorstellung von Solidarität und Gemeinschaft sieht dann aber doch (nicht nur etwas) anders aus.

european sun

Keine Sorge Sie werden betreut und versorgt egal wie unfreundlich und unpassend Sie agieren.
Wir machen das gern und aus Pflichtgefühl.

Na Komatahs getscheckt?

@ Initiative Neue... 13:13

>>Weil Abgeordnete Vorbilder sind, müssen Sie weniger Infektionsgeschehen auf weisen. Wer meint Coronalregeln einfordern zu können muss sie zunächst selbst erfüllen. Das kommt ihnen seltsam vor? Die Wähler wollen keine Reden sondern Taten sehen. Kompetenz ist nicht in Worten messbar. Kompetenz wird in der Praxis realisiert. <<

Vorsicht, Sie sind gerade dabei sich lächerlich zu machen.
>>Weil Abgeordnete Vorbilder sind<<
- Wo steht das?
>>Wer meint Coronalregeln einfordern zu können muss sie zunächst selbst erfüllen<<
- Wo steht das?
>>Die Wähler wollen keine Reden sondern Taten sehen. <<
- Dann ist es wohl am besten, wenn der Verkehrsminister, der eine neue AB fordert, selbst mit dem Bagger fährt? Verstehe ich Sie richtig?
>>Das Infektionsgeschehen im Bundestag muss drastisch gesenkt werden.<<
- Die meisten MdBs und vor allem die Regierungsmitglieder werden viel mehr Sozialkontakte aufweisen wie Hinz und Kunz Normalbürger. Das deren Risiko größer ist, liegt auf der Hand?

@ 12:51 von David Séchard

Ungarn testet jetzt den russischen Impfstoff und plant die Lizenzproduktion, in der RF ist er schon im Einsatz. Es ist ja richtig, derlei erstmal zu testen, bevor es auf die Leute losgelassen wird. Andererseits haben es momentan ja unsere beiden Favoriten auch sehr eilig mit der Zulassung. Und neu, wie sie sind, weiß wohl niemand, ob irgendwer die Prozentzahlen an Wirksamkeit einhält, die prognostiziert werden.
China nutzt meines Wissens auch schon einen eigenen Impfstoff. Wirken sollen sie alle. Was die Nebenwirkungen angeht, werden wir wohl bei allen Herstellern abwarten müssen, was da kommt.
Wenn es also wirklich darum geht, die Pandemie endlich in den Griff zu bekommen, verstehe ich nicht, warum man existierende Impfstoffe, die es bereits gibt nicht nutzen will.
Die Bürokratie darf da kein Hindernis sein. Besonders, wenn eh` alles im "Eilverfahren" zugelassen wird. Wer heilt hat Recht und sollte auch genutzt werden. Je mehr, je besser.

Tolle Nachrichten!

Die Impfung kommt, früher als von vielen Bedenkenträgern im Sommer noch vermutet, und auch die Zahl der Neuinfektionen sinkt wieder. Jetzt ist es Aufgabe der Politiker und ihrer Bürokraten, den Impstoff in ausreichender Menge möglichst schnell dorthin zu bekommen, wo er dann verabreicht werden kann.

Hilfreich wäre es dabei auch, wenn die politisch Verantwortlichen endlich die Situation der Menschen verstehen und sie nicht nur mit geeigneten Maßnahmen, sondern auch mit einer verständlichen Ansprache mitnehmen würden. Das war in den vergangenen Monaten schon der Knackpunkt, dass die Maßnahmen über die Köpfe hinweg beschlossen und in keinster Weise verständlich kommuniziert wurden.

Ich lese und höre immer nur...

Ich lese und höre immer nur, wer, was, wo und wie falsch macht. Ärzte haben keine Ahnung, Virologen und Epidemiologen folgen lediglich einer politischen Agenda, die Politik hat sowieso keine Ahnung von gar nichts und will uns alle nur klein kriegen, die Medien mischen bei dieser ganze Sache auch nur mit und tragen nichts Erhellendes zum Geschehen bei.
Wie sieht es denn mit uns aus? Warum halten wir uns nicht einfach alle an eine Handvoll Regeln und befolgen die überschaubaren Verordnungen? Wir leben alle scheinbar in einer, allumfassenden Kokon aus Rechten. Pflichten gelten selbstverständlich für alle anderen und die Politik hat lediglich die Aufgabe, meinen persönlichen Kokon an Rechten zu schützen und am besten ständig zu vergrößern. Keine Frage, dass es wesentlich ist, das ich zu allem befragt und meine persönliche Meinung Gehör zu finden hat. Eigenen Verfehlungen werden reflektorisch mit der Suche nach Verfehlungen aller anderen beantwortet. Na dann...

Am 01. Dezember 2020 um 13:16 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Also, ein leichteres Vorgehen gegen die Impfung wird erreicht, in dem Lasten nach unten gereicht werden ?

Zentralismus ist out.

Zitat: Und was ist dann die Verantwortung des zuständigen Bundesministerium ?

Überblick und Koordination.

@Non-Partisan 13:24

1. Kann ich mir gut vorstellen, dass die Schulen nicht so funktionieren wie es sollte. Die beste Lösung wäre es wenn man einen klaren Cut jetzt macht. Das komplette Schuljahr beendet und die Schüler das Jahr wiederholen lässt. Es ist für die Schüler unschön, wäre aber die beste und auch sinnvollste Lösung.
2. Rentner sind gefährdet. Wenn Sie dies nicht begreifen sehr traurig, aber es ist die Realität. Die Meisten Risikoleute kommen aus der Reihe der Rentner und Senioren, die müssen vorher geimpft werden, gleiches gilt für generell Kranke.
3. Die Schwächeren müssen zuerst geimpft werden vor alle anderen und ja auch vor denen die das System am laufen halten. Ich priorisiere nicht aus persönlichen Interessen sondern so wie man es machen muss. Die Menschen die am meisten gefährdet sind und die Menschen die in der Pflege und Medizin arbeiten werden zuerst geimpft. Darüber sollte es keine Diskussion geben.

@dino, 12:17

>>Der Minister macht es sich einfach, er dekliniert nach unten.<<

Wie geht das denn?
Ich "unte", du "würdest unten", er "hätte geuntet"?

Sie konjugieren. Wenn schon klugsch..., dann bitte richtig. (Amüsant war's trotzdem.)

Und wieder fehlt eine Berufsgruppe

Alle reden von Ärzten und Pflegern in den Kliniken. Eine Berufsgruppe wird genüsslich ausgeklammert: das Rettungsdienstpersonal.
Wer bringt denn die ach so kranken Coronapatienten ins Krankenhaus? Wer verlegt sie denn zwischen den Kliniken? Wer läuft in jedes Pflegeheim, jedes Privathaus und jede Schule? Als ich letztens einen Artikel über unser ach so gut abgesichertes Klinikum gesehen habe, musste ich tatsächlich lachen. Ja, Besucher sind verboten, aber wie viele Besucher laufen denn ungehindert und unregistriert durchs ganze Krankenhaus?
Jeder Balltreter wird getestet, nur das Rettungsdienstpersonal nicht. Als Ausgleich dürfen wir uns von einem Herrn Spahn anhören, dass der Rettungsdienst ja keinen erhöhten Belastungen ausgesetzt sei. Schon mal bei 30 Grad mit einer FFP2 Maske im Gesicht eine Stunde lang reanimiert? Oder 100kg Mensch aus dem dritten Stock getragen?
Für die wenigsten von uns ist Corona ein gesundheitliches Problem - aber wir werden als Überträger zum Problem.

@Demokrat49 von 13:25

"Weder FFP2-Masken sind 100%ig sicher, noch Schnelltests. Eben noch negativ getestet, kann ein Infizierter wenige Stunden später infektiös sein."
Interessant: wenn eine Maßnahme nicht 100% sicher ist, brauch man sie nicht anwenden....Wie logisch...

Sie werden sehen, daß in naher Zukunft sowohl FFP2 Masken, als auch flächendeckend angewendete Schnelltests mit die wichtigsten Maßnahmen sein werden, die uns von einem Dauerlockdown befreien können. Denn sie können die vulnerablen Gruppen besser schützen, als wie es heute geschieht, und dadurch das Gesundheitssystem vor Überlastung bewahren und die Todesraten senken. Das ist alles, worum es geht...

Am 01. Dezember 2020 um 13:33 von Orfee

"@HJCK
"Also ich arbeite in dem Bereich und kann Ihnen sagen, dass sich bei uns im Klinikum kaum einer, weder Arzt noch Pflegekraft, gegen dieses Virus impfen lassen möchte. "

Kann ich bestätigen. Bei uns will das auch Keiner. Die entscheidende Frage, die sich dazu stellt ist, ob wir dazu gezwungen werden."

Wirklich? Kann ich nicht verstehen. Ich meine, klar die Nebenwirkungen sind noch nicht bekannt, aber Sie alle möchten lieber russisch Roulette spielen? Denn vielleicht wird der Verlauf bei einer Ansteckung tödlich sein

@Möbius um 13:03

"1. man hat noch niemals (!) WÄHREND einer Pandemie geimpft. Wenn ich Virus wäre, würde ich durch Mutation alsbald resistent werden und den Impfern eine lange Nase drehen"

Da ist es ja gut, dass das Virus kein Besusstsein hat. Bisher gab es kein evolutionären Druck auf das Sars-Cov-2. Die spontanen Mutationen hatten keinen Vorteil gegenüber dem Original, weshalb nur wenige Varianten bekannt sind. Solange diese Mutationen weiterhin das gleiche Spike-Protein besitzen, wird die mRNA Impfung wirksam sein.

"2. sind Geimpfte noch Virusausscheider oder nicht?"

Sicherlich eine interessante Frage im Bezug auf die Zukunft der Maskenpflicht, für den Einzelnen aber irrelevant. Ohne Impfung wird man bei einer Infektion mit dem Virus sowieso zum Virenausscheider. Mit der Impfung verringert sich die Wahrscheinlichkeit und man ist vor einem schweren Krankeheitsverlauf geschützt. In dem Punkt hat die Impfung nur Vorteile.

von falsa demonstratio 13:31

Dann ist Ihr Kreis ja personell und materiell sehr gut ausgestattet. Wo ist das denn ?

@ Orfee um 13:33

>Die entscheidende Frage, die sich dazu stellt ist, ob wir dazu gezwungen werden.<

Gewäsch. Die bis damals bestehende Impfpflicht ist wg Verfassungsunvereinbarkeit 1975 gefallen.
Allerdings kann es sein das ihr Arbeitgeber sie umgeimpft nicht mehr in den Gebieten für die es sie Angestellt hat einsetzen kann, was den Sinn des Beschäftigungsverhältnisses in Frage stellen könnte. Währe im Rahmen einer laufenden Pandemie eine Verständliche Position die auch Arbeitsgericht the nachvollziehen könnten...auch wenn es wahrscheinlich etwas dauert bis er Ersatz auftreiben konnte...andererseits werden gerade Millionen arbeitslos.

Am 01. Dezember 2020 um 13:40 von Dieter S.

Für Ihren Vergleich fehlen Ihnen ein paar andere Zahlen.

Haben die Schweden auch ca 40% Risikopatienten?
Wie ist die Altersstruktur der schwedischen Gesellschaft?

Falls die Antwort auf die beiden Fragen nicht mit der Antwort für Deutschland übereinstimmt können Sie die Zahlen nicht vergleichen.

@ Orfee, um 13:33

re @HJCK

Als Herr Plasberg gestern die Frage:
“Werden Sie sich impfen lassen, wenn der Impfstoff zur Verfügung steht?“ an seine 5 Gäste - allesamt Fachleute - richtete, haben alle 5 mit “Ja“ geantwortet.

Wie würden Sie Beiden die Antworten diese Fachleute beurteilen?

Vermutliche Antwort:
“Ist ja freiwillig...“ würde mir bei weitem nicht genügen.

“Die müssen ja mit gutem Beispiel vorangehen!“ übrigens genauso wenig.

@Möbius um 13:03

Ergänzung

3. Bisher gibt es erst eine Handvoll „infizierte Geimpfte“.

Keine Ahnung was Sie mit dem Begriff "infizierte Geimpfte" meinen.
Je mehr Menschen geimpft werden, desto mehr Daten wird man bekommen. Dabei werden auch mehr Kombinationen von Fakoren untersucht und die Wissenschaftler können dann bessere Aussagen treffen.
Ich persönlich hoffe auf einen Schnelltest vor der Impfung, sodass Nebenwirkungen mit einer aktiven Infektion verhindert werden und der knappe Impfstoff zielgenauer eingesetzt wird.

@Dieter S. 13:40

Es ist jetzt schon klar, dass es die Schweden nicht können. Aus dem Grund haben die Schweden auch ihre Strategie geändert. Schweden macht jetzt genau die Strategie die Deutschland macht, dies hat sehr gute Gründe! Sie @vriegel und Co können noch so oft auf Schweden verweisen. Schwedens Gesundheitspolitik hat versagt und aus dem Grund musste man jetzt auch die Strategie ändern. Die Strategie wird niemals geändert, wenn sie funktioniert!

@Traumfahrer - stiller Protest

13:25 von Traumfahrer:
"Auch wenn ich nicht mit all den so getroffenen Entscheidungen einverstanden bin, gehe ich nie auf eine Demo, sondern ich wende mich an die Entscheider und weiße sie auf meine Sicht der Dinge hin."
> Das klingt nach einem sehr stillen Protest. Wie stellen Sie es an, dass Ihre Sicht der Dinge auch von den Entscheidern erhört wird?

"Nun schon im Vorfeld gegen den Impfstoff zu lamentieren, ist einfach nur dumm und unwissend !"
> Volle Zustimmung. Die Volksweisheit "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht." wird leider nie ihre Gültigkeit verlieren.

@adeo, 12:44

Wie formulierte es Dante Alighieri einst doch sehr treffend: "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt". Wir brauchen Bürger, die die Ärmel hochkrempeln, für die Schutzmaßnahmen werben, die Mitmenschen motivieren - kurzum Kümmerer und keine Nörgler.

Weiß zwar nicht genau, warum ich Ihnen antworte, aber ich tu's trotzdem mal.

Erstens ist auch das, was Sie als "Nörgeln" verstehen (ich würde vieles davon eher berechtigte Kritik nennen), ein "Anpacken" und "Ärmel hochkrempeln".

Zweitens ist das Dantezitat, dass sie bemühen, eine objektive Gesellschaftsanalyse. Sie machen daraus ohne weitere Erläuterung, dass das Anpacken besser wäre als das Abwarten, was Dante gar nicht geschrieben hat. Aber das nur als philosophischer Exkurs.

@rossundreiter 13:06

Es ist egal ob man in den USA oder in Deutschland oder China ist. Es gibt immer Menschen die schlichtweg dumm sind. Ich habe nirgendwo behauptet die Mehrheit der deutschen Bevölkerung sei doof, ich habe gesagt die Leute die in Leipzig und Berlin mit den Querdenkern mitlaufen und nicht sehen mit wem sie mitlaufen und was sie verursachen sind doof und ja dazu stehe ich auch!

@ Schweriner1965, um 13:45

re 13:08 von ich1961

Leider haben gestern wohl zu wenige Plasberg geschaut, sonst wäre heute mancher Kommentar nicht verfasst worden.

von European Son 13:42

Na, daß ist ja ein Rundumschlag.
Und wieder die Kassenärztliche Vereinigung.
Und es ist gerade so, wenn ein Bundesminister, wie Sie schreiben, die Verantwortung trägt, wieso wird daß offenbar auf Länder, Städte, Gemeinden und Landkreise abgewälzt (wie hier jemand schrieb).
Wie sind die denn finanziell und personell ausgestattet ?

12:29 von werner1955

Wir können nicht ewig im Lockdown leben.?
von Dieter S. @
Wie so nicht?

Bei mir kommt Strom aus der Steckdose , geld aus dem automaten und der Amazon bringt alles was sich haben möchte.///

Keine Frau? Keine Kinder? Keine Enkel? Keine Freunde?
Sie tun mir leid. So möchte ich nicht leben.

@Orfee um 13:33

Wenn Sie Angst vor der Impfung haben, brauchen Sie sich auch nicht impfen zu lassen.

Allerdings sollten Sie andere davon überzeugen und für die Impfung Stimmung machen. Denn je früher 60% der Bevölkerung geimpft ist, desto weniger Druck liegt auf ihnen selbst sich impfen zu lassen.

@Zuschaue49 10:19

Vielleicht gibt es ja einen netten Menschen aus dem Ort (oder mehrere), die einen Mitfahrdienst organisieren.

13:07 von European Son @

13:07 von European Son
@ Schwarzseher 12:26

"Wer keine Impfung nachweisen kann, wird hoffentlich eines Tages, wenn alles einmal durch ist und nur die Verweigerer ohne sind, nicht mehr zu öffentlichen Einrichtungen zugelassen. Und ähnlich wie Raucher dürfen die dann auch keine Gaststätten und andere Lokale mehr betreten. Ich will auf jeden Fall keinen im Raum haben."

Warum, Sie wären doch dann geimpft.....
Wie würden Sie mit Impfverweigerern am Arbeitsplatz verfahren?

von Jacko08 13:51

Wieso mosern auf hohem Niveau, wenn nur Fragen gestellt werden ? Auf hohem Niveau, was soll daß sein ? Vielleicht in Berlin-Dahlem ?

@harry_up 13:06

So sieht es aus. Das Virus unterscheidet ganz genau zwischen denen die Maske tragen und denen die keine Maske tragen wollen. Es unterscheidet zwischen denen die Abstand halten und denen die dicht mit Tausend anderen ohne Maske demonstrieren und die Frechheit haben sich mit den Opfern des Nationalsozialismus auf eine Stufe zu stellen!

@harry_up 13:41 Uhr: so ist es

Wie Sie es selbst sagen, bräuchte man eine Alternative, um es anders machen können.

Die gibts aber nicht.

Deshalb wird das Jahr 2021 ganz besonders spannend. Entweder es klappt, oder endet im Chaos. Drücken wir mal alle die Daumen !

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: