Ihre Meinung zu: FDA lässt Corona-Impfstoff von Pfizer und Biontech in den USA zu

12. Dezember 2020 - 8:11 Uhr

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat dem Impfstoff von Pfizer und Biontech eine Notfallgenehmigung erteilt. Präsident Trump hatte zuvor Druck gemacht. Nun sollen die ersten Impfungen innerhalb von 24 Stunden stattfinden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich Impfen

Auch bei uns in Europa ist die Zulassung des Impfstoffes nur eine Frage von Tagen. Aber es ist wichtig für den Respekt, den die Menschen dem Impfstoff entgegen bringen, dass alles nach den Regeln verläuft. Anfang Januar wird es dann auch in Deutschland die ersten Impfungen von Krankenhauspersonal geben.

Europäische Zulassung

Es ist ein großer Fortschritt, dass der Impfstoff nicht in jedem einzelnen Land Europas einzeln zugelassen werden muss, sondern dass das auf EU-Ebene erfolgt. Das schafft bei den Bürgern Europas enormes Vertrauen. Und die neutralen europäischen Behörden prüfen ganz genau.

Medizinisches Personal

Ich hoffe, dass das Personal auf den Intensivstationen zuerst geimpft wird. Diese Menschen sind noch auf Monate einer enormen Belastung durch die vielen Covid-Fälle ausgesetzt und infizieren sich reihenweise selbst. Da muss zuerst durch die Impfung geholfen werden.

Die Impfungen beginnen

Ich habe mehr Vertrauen in den deutsch-amerikanischen Impfstoff von BioNTech. Er ist viel besser getestet und die Entwicklung und Zulassung ist demokratisch und transparent. Leider ist er in Russland nicht verfügbar.

Die EMA muss endlich handeln

Es ist völlig unverständlich, warum in Europa weiter gezögert wird. Bleibt es beim 29.12. wird erst ab 5. Januar geimpft werden, 4 Wochen später als in GB und 3 Wochen später als in USA. Mich wundert, dass nicht einmal Irland ein Zeichen setzt und zur nationalen Notfallzulassung greift.

Das Verhalten der EMA wird in den Risikogruppen weitere Todesopfer fordern.

Hoffnung

auf eine endlich etwas längerfristige Entspannung und Senkung der Infektionen und Todesfälle pro Tag. Das ist für uns die Impfung. Hoffentlich bald für viele zugänglich. Denn dieses Ergebnisses zu Masken hat mich etwas enttäuscht: „ Ein Mund-Nasen-Schutz verringert das Corona-Infektionsrisiko einer Studie zufolge um fast die Hälfte - um durchschnittlich rund 45 Prozent. "Das sind 55 statt 100 Neuinfektionen", sagte der Mainzer Ökonom Klaus Wälde, einer der Autoren der in der Fachzeitschrift "PNAS" veröffentlichten Studie, der Deutschen Presse-Agentur. "Oder noch anschaulicher: Statt 20 000 Neuinfektionen am Tag hätten wir ohne Masken rund 38 000." Sein Fazit: "Jeder sollte Masken tragen, um sich und andere vor Infektionen zu schützen."

Ich muss zugeben (unsere Familie trägt auch in der Arbeit Maske), ich hätte mir etwas mehr Schutzwirkung erhofft. Denn es stehen in S- und U-Bahnen/Schulbussen dicht an dicht Menschen. Der einzige Schutz ist hier die Maske.

Freie Marktwirtschaft

Wir produzieren Kleider und Schuhe in Bangladesch und Vietnam, die meisten Medikamente in Indien und China, sind als Exportweltmeister vom freien Markt abhängig wie kaum ein anderes Land, und betreiben bei den Corona-Impfstoffen einen offensichtliche westlichen Protektionismus. Warum nicht nach chinesischen, indischen oder russischen Konkurrenzprodukten schauen? Da braucht es keine 375 Millionen an Staatszuschüssen. China hat ja die Pandemie hinter sich und kann seine Impfstoffe ganz entspannt auf dem Markt anbieten. Könnte ja sein, dass sie billiger und besser sind.

@ 08:26 von Feliks Dzierżyński

„ Ich hoffe, dass das Personal auf den Intensivstationen zuerst geimpft wird. Diese Menschen sind noch auf Monate einer enormen Belastung durch die vielen Covid-Fälle ausgesetzt und infizieren sich reihenweise selbst. Da muss zuerst durch die Impfung geholfen werden.“

Stimme ihnen vollumfänglich zu. Denn ohne Personal, ohne die helfenden Hände von Ärzten und Krankenpflegern, das sich kümmert, könnte man genausogut zuhause im Bett liegen und abwarten...

Die Zeit drängt ....

Ich frage mich angesichts der dramatischen Situation ob die zuständige Zulassungsbehörde wirklich so schnell als möglich der ihr gestellten Aufgabe nachkommt oder ob das alles im üblichen Genehmigungstempo abläuft. Da müsste doch Tag und Nacht daran gearbeitet werden.

Keine Frage ... alles soll so sicher wie möglich sein ... aber warum sind die anderen so viel schneller ?

Vertrauen ist wichtig

Ich finde es gut, dass die EMA genau nach den Vorschriften alle Daten überprüft und dann erst die Zulassung ausspricht. Es ist für das Vertrauen der Bevölkerung zu dem Impfstoff enorm wichtig, dass nichts überstürzt wird.

Europäische Zulassung

Die US-Behörde ist sehr streng mit neuen Zulassungen und an dem gemessen ist unsere EU mal wieder sehr langsam. Reicht es nicht, dass wir mit den Todeszahlen gerade alle Rekorde brechen?
Die Zulassung soll erst ca. am 29.12. kommen und dann dauert es noch bis Anfang Jan.2021 bis alles mal in die Gänge kommt. Das ist für viele Risikopatienten vielleicht zu spät!!!
Da denken viele auch über Klagen nach die durch diese Verschleppung einen lieben Menschen verlieren.
Eine Notzulassung hätte hier helfen können gerade weil es hier in Deutschland von BIONTech entwickelt wurde.
Anscheinend haben andere Länder mehr Vertrauen zum Entwickler als die EU !
Aber wie immer gilt der Prophet im eigenen Land nichts.

Und wo ist die EMA?

Nachdem ein in Mainz entwickelter Impfstoff jetzt in Grossbritannien und den USA eingesetzt wird, müssen wir warten, weil europäische Bürokraten mal wieder nicht in die Pötte kommen. Jeder Tag Verzögerung kostet Menschenleben. Das ist traurig, peinlich und Wasser auf die Mühlen europafeindlicher Populisten.

@ Tino255

Die EMA muss endlich handeln
Es ist völlig unverständlich, warum in Europa weiter gezögert wird.

Der russische Regierungssender RT meldet, dass die europäische Zulassung des Impfstoffes übereilt wäre.

Tröpfchenweise auf den heissen Globus

Die Werbeveranstaltung scheint soweit vorüber. Wer kommt wann an die Reihenfolge ? 7 mrd dosen x 2 von heute auf
morgen bereitzustellen dürfte auch Biontech überfordern.
Lizenzfertigungen + Konkurrenzprodukte dürften die Palette abrunden,bis zum Herbst sind Geld, Disziplin, Geduld und Moral gefordert. Impfung vor Lockerung angesagt das Gegentum wird chronisch gefordert, erkämpft leider wohl auch durchgesetzt werden nicht durch in der BRD.

@Tino255 - Die EMA (Irgendwer muß immer Schuld sein)

Die EMA wird nicht unter Druck gesetzt

So wie die FDA in Amerika
Trump drohte und wollte Zulassung schon gestern haben.

In England ging es darum "vor dem Brexit"
noch an die Impfstoffe zu kommen

„Inzwischen wurde die Pfizer-Studie auch im renommierten Fachmagazin "New England Journal of Medicine" veröffentlicht.
>> Das Vakzin funktioniert laut Hersteller über alle Altersgruppen und andere demografische Unterschiede hinweg ähnlich gut und zeige praktisch keine ernsten Nebenwirkungen. Die Tests hatten den Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung untersucht“

Das ist das Wichtigste. Und noch etwas: Renommee wird niemandem „verliehen“, einen guten Ruf muss sich jeder immer selbst erarbeiten.

So erfreulich die Nachricht über die schnelle und dennoch den ethischen Kriterien, als da wären: zuverlässige Wirksamkeit UND Sicherheit genügende Zulassung von Impfstoffen auch ist, und da Vorbeugen bekanntlich grundsätzlich besser ist als heilen (schon aus „logistischen“ Gründen d.h. aus Gründen der Wirtschaftlichkeit), würde ich hier gerne noch auf den Kommentar von @Kaneel von gestern 16:01 unter meta.tagesschau.de/id/147815/rueckschlag-fuer-impfstoff-von-sanofi-und-glaxosmithkline hinweisen.

@ Minka04

Ein Mund-Nasen-Schutz verringert das Corona-Infektionsrisiko einer Studie zufolge um fast die Hälfte - um durchschnittlich rund 45 Prozent. "Das sind 55 statt 100 Neuinfektionen", sagte der Mainzer Ökonom Klaus Wälde ...

Sie müssen aber berücksichtigen, dass sich der Effekt ja dynamisch fortpflanzt. Ein Mensch aus einer Gruppe mit nur 55% möglicher Ansteckung dank Masken kommt später in die nächste Menschengruppe und dann erfolgt die Ansteckung nur zu 55% von 55% und das sind ja eben 30,25% und so weiter. Der Effekt von ganz normalen Alltagsmasken ist schon enorm.

Würden alle Menschen konsequent FFP2 Masken tragen, wäre die Pandemie längst zu Ende.

@ 08:32 von Tino255

Zitat: „ Es ist völlig unverständlich, warum in Europa weiter gezögert wird. Bleibt es beim 29.12. wird erst ab 5. Januar geimpft werden, 4 Wochen später als in GB und 3 Wochen später als in USA. Mich wundert, dass nicht einmal Irland ein Zeichen setzt und zur nationalen Notfallzulassung greift. Das Verhalten der EMA wird in den Risikogruppen weitere Todesopfer fordern.“

Absolut Ihrer Meinung. Die EMA ist eine europäische Behörde, wobei die Betonung auf Behörde liegt. Obwohl es einen rolling review gab, so hieß es auf jeden Fall, sind wir ganz spät dran. Zig Länder lassen den Impfstoff zu - nur da wo er entwickelt wurde, in Deutschland / Europa scheint man nicht voran zu kommen. Am Anfang, so schien es mir, wollte man uns noch wissen lassen, nur die bösen Populistenstaaten sind schneller und unvorsichtiger. Auch in diesem Bericht wieder „zuvor hatte Trump Druck gemacht“.... diese Mär lässt sich wohl nicht mehr lange aufrecht erhalten. Mexiko ist nämlich Mitte-Links regiert.

@Tino255

Die Zulassung von Medikamenten und Impfstoffen ist in der EU streng geregelt. Da gibt es Verfahren, die erst abgeschlossen sein müssen, bevor ein solches Medizin -Produkt zugelassen werden darf. Dazu müssen sogenannte benannte Stellen und Aufsichtsbehörden Hand in Hand arbeiten. Nun war die FDA mit einer Notfallzulassung ein paar Tage schneller, aber so ist das nun mal. Kein Grund, den sorgfältig arbeitenden Kollegen der EMA Bummelei vorzuwerfen.
Die zweite Welle hätte diese Höhe nicht erreichen müssen, wenn wir als Nation, und damit meine ich sehr viele Einzelne, nicht versagt hätten. Denn das Virus kann sich nur verbreiten, wenn es eine Gelegenheit bekommt, von Person A auf Person B überzuspringen. Und diese Gelegenheit hat es viel zu oft bekommen.

mRNA-Technologie ist die Zukunft

Es wird zukünftig nur noch darum gehen das Verfahren zur Herstellung zugelassen zu bekommen.

Die Technologie basiert auf über 12 Jahren intensiver Forschung und Entwicklung zur personifizierte Krebsimmuntherapie.

Spätestens dann geht es gar nicht anders, weil jeder Patient seinen individuellen Wirkstoff bekommt. Gegen das SARS Cov 2 Virus braucht es das nicht. Hier bekommt jeder den selben Wirkstoff gespritzt.

Den Impfstoff produziert dann jeder selber - im Körper.

Es wird, wie in GB, immer Fälle geben., dass Menschen auf etwas allergisch reagieren. Lebensmittelallergien gibt es auch, deswegen ist Essen aber per se ja nicht gefährlich.

Keine freie Marktwirtschaft

@ Letzeburger:
Warum nicht nach chinesischen, indischen oder russischen Konkurrenzprodukten schauen?

Weil die nicht fair und transparent getestet sind. Die russischen und chinesischen Produkte unterliegen den Partikularinteressen von Oligarchen und Funktionären.
Da wo es keine freie und faire Marktwirtschaft gibt, herrscht praktisch immer Interesse und Korruption.

TS: "Trump präsentiert das

TS: "Trump präsentiert das Ergebnis als einen Erfolg seiner Regierung"

Am Freitag, White House Chief of Staff Mark Meadows drohte FDA commissioner Stephen Hahn dass er wird gefeuert sollte das vaccine nicht frei gegeben werden am Ende des Tages !!

Das ist genau das was verunsicherte Menschen hoeren wollen. Die Trump administration macht alles falsch, wie immer.

Januar 20 kann n icht frueh genug kommen

Übereilt bringt uns das nicht weiter

@ ChrisM65:
Das ist traurig, peinlich und Wasser auf die Mühlen europafeindlicher Populisten.

Mystischen EU-Gegnern, Esoterikern und rechten Populisten kommt man nicht mal mit Argumenten bei, geschweige denn mit einer übereilten Zulassung von Impfstoffen.

Wo "glaxosmithkline" seine

Wo "glaxosmithkline" seine Finger drin hat....da wäre ich schon sehr vorsichtig. Die standen m.M. nach schon viel zu oft in den Schlagzeilen.

ChrisM 65,8:52

Ihr Vorwurf, die EMA käme nicht in die Pötte, ist, gelinde gesagt, leichtfertig.
Wir EU-Bürger können von unseren Zulassungsbehörden zu Recht erwarten, dass sie unabhängig, eigenverantwortlich, und sorgfältig prüfen. Und dass sie sich dabei an die EU – Medizinprodukteverordnung halten.
Nicht die EMA verursacht die jetzigen Todesfälle, sondern die Tatsache, dass wir als Nation leichtsinnig geworden sind. Wir haben dem Virus an zu vielen Stellen viel zu viele Gelegenheiten gegeben, sich zu verbreiten. In Hildburghausen waren es dem Vernehmen nach zwei große Hochzeiten mit 150 Leuten aus dem gesamten Landkreis. Muss denn sowas sein?

Wenn ich diese Priorisierung ...

Anschaue ...

"https://www.tagesschau.de/inland/impfen-priorisierung-101.html"

... sowie andere Meldungen zur Organisation der Impfprozedur in D,
dann sehe noch viele Probleme, die zu lösen sind.

Man muss daher die EMA oder das PEI nicht drängeln.

Lockdown und Impfstoff-Versagen der Politik

Seit Monaten haben viele Experten dringend empfohlen sich auf die 2. Welle vor zu bereiten. Dazu gehörte vor allem Konzepte zum Schutz der Heime und der ambulanten Pflege zu entwickeln. So wie das bspw. in Tübingen gemacht wurde und auch funktioniert.

Leider verlässt sich die Politik auf die falschen Berater. Die Methode des „indirekten“ Schutzes, indem man versucht generell Infektionen zu verhindern, war von Anfang an falsch.

Die vielen toten Alten gehen auf das Konto der Regierungen und deren Beratern, die hier versäumt haben den nötigen Schutz auf zu bauen.

Die Fehler aus dem Frühjahr wiederholen sich quasi.

Statt dessen hat man sich mit „Nebensächlichkeiten“ beschäftigt, wie Modellierungen und lockdowns.

Die Wahrheit ist: wenn man die Hochrisikogruppe gut schützt, dann braucht es weder einen lockdown, noch Maßnahmen zur Reduzierung der Inzidenzen.

Dann sind die Krankenhäuser entlastet, weil 85% der Patienten weniger dort wären.

Hatte man auf den Impfstoff gehofft?

08:52 von ChrisM65

Zitat: weil europäische Bürokraten mal wieder nicht in die Pötte kommen.

Sind Sie auch der erste der hier empörend seine Texte veröffentlicht, wenn erste starke Nebenwirkungen auftreten?
Bei einer Notfallzulassung haftet zudem das Land welches die Zulassung erteilt hat, andernfalls der Impfstoffhersteller.
Wir brauchen keinen Trump, der mit Entlassungen droht, wenn es nicht nach seinem Willen geht!

Ich würde den Biontech Impfstoff bevorzugen

Die bessere Haltbarkeit von dem Moderna Impfstoff soll von einem zusätzlich eingebauten synthetischen Teilchen kommen.
Das muss ich nicht unbedingt im Körper haben.

Hoffnung

Ich hoffe nur das die Zulassung auf Grundlage wirklicher Tatsachen und Prüfungen bassiert und nicht dem öffentlichen Druck und der Hysterie geschuldet wird.
Es wäre nicht auszudenken was dies für Folgen hätte.
Auf Hoffnung das dieser Spuk bald ein Ende hat.

Letzeburger 8:34

Ausländische Konkurrenzprodukte müssen in der EU genauso zugelassen werden, wie beispielsweise der Impfstoff von Biontec/Pfizer. Vorher dürfen sie nicht zum Einsatz kommen und daran kann auch keine Regierung etwas drehen. Gottlob. Und diese Regel gilt übrigens auch für alle anderen großen ökonomischen Regionen. Es gibt viele Medikamente, die in der EU zugelassen sind, in den USA aber nicht. Und umgekehrt. Wie gesagt, die FDA war diesmal ein paar Tage schneller mit ihrem Zulassungsverfahren, beim nächsten Mal könnte es genau andersrum ausgehen.

@ Letzeburger

Wieso betreibt man “westlichen Protektionismus”, wenn man trotz politischem Druck versucht in Zeitnot alle gängigen Tests und Richtlinien bestmöglich einzuhalten, um seiner Bevölkerung einen hoffentlich so sicher & wirksam wie möglichen Impfstoff zur Verfügung zu stellen und dazu noch eine größtmögliche Akzeptanz in der Bevölkerung zu bekommen?
Solange sich Chinesen, Russen etc. nicht an internationale Regeln für Studien und transparente Tests halten oder diese wenigstens den Zulassungsbehörden vollständig zur Bewertung zur Verfügung stellen, möchte ich keinen dieser Impfstoffe bekommen. Zum Glück haben wir hohe Standards und auch unabhängige Behörden, die das zu entscheiden haben.
Des Weiteren sollten wir froh sein, dass wir nicht wieder von Indien oder China abhängig sind, wenn es um die Gesundheit geht. Endlich mal ein Erfolg in Sachen Innovation und Wissenschaft.

Es ist das notwendige Vertrauen in den Impfstoff

Es muss alles regelkonform laufen, damit der Impfstoff ausreichend Vertrauen in der Bevölkerung genießt. Wenn er unter politischem Druck - wie vielleicht in den USA - oder einfach verdächtig schnell zugelassen wird, kann zwar früher geimpft werden, wodurch Menschenleben gerettet werden, aber es lassen sich weniger impfen, vielleicht zu wenige, sodass der Schaden dann den Nutzen überwiegen kann. Bei nur 50 - 65 % Impfwilligen ein durchaus realistisches Szenario. Das ist vielfach in allen zugänglichen Medien gesagt worden.

In den USA

hat ja fast keiner eine Krankenversicherung und nicht alle können sich sowas überhaupt leisten.

Da soll Trump also nicht den Mund so voll nehmen, denn selbst wenn die USA die Ersten sind die Impfen könnnen, hat es das Land auch durch die Trump Politik bitter nötig.

@ 08:56 _Schlaraffe..Tröpfchenweise auf den heissen Globus?

„Die Werbeveranstaltung scheint soweit vorüber. Wer kommt wann an die Reihenfolge ? 7 mrd dosen x 2 von heute auf
morgen bereitzustellen dürfte auch Biontech überfordern.
Lizenzfertigungen + Konkurrenzprodukte dürften die Palette abrunden,bis zum Herbst sind Geld, Disziplin, Geduld und Moral gefordert. Impfung vor Lockerung angesagt das Gegentum wird chronisch gefordert, erkämpft leider wohl auch durchgesetzt werden nicht durch in der BRD.“

Sie vergessen, dass der
Großteil der Menschheit keine Impfung braucht, da man selber ein funktionierendes Immunsystem hat und daher nicht erkrankt.

In Deutschland dürfte nach erfolgreicher Impfung der ersten 5% -der Hochrisikogruppe - bereits der Druck auf die Krankenhäuser massiv nachlassen.

Es muss zwar zweimal geimpft werden, es sieht aber so aus, als ob auch bereits wenige Tage nach der ersten Impfung bereits ein gewisser Schutz besteht.

Also bis Ostern kann man in Europa die Pandemie abblasen und dann weiter impfen.

Impfstoff

Der einzige, der nichts für den Impfstoff getan hat, reklamiert diesen Erfolg für sich. So sind sie halt, die Autokraten.

Als es um finanzielle Beteiligung ging, hat man von Donald Trump nichts gesehen. Nun ist er der erste an der Spritze.

Gott sei dank, die Wahl ist vorbei. Nutzen wird ihm das nichts mehr. Selbst seine ernannten Richter haben ihn abblitzen lassen.

Der Kongress geht auch auf Abstand. Nun wird es eng für seine Anhänger in der Türkei, in Polen, Ungarn und England. Von der EU sind sie noch verschont worden.

Viel Glück für die Bürger der USA mit dem Impfstoff.

@Tino255 von 8:32

Es wird ein kaum noch vorhandenes Restrisiko weiter minimiert. Ich halte das auch für fragwürdig. Das Verhalten Russlands wurde kritisiert, aber ich fand die Abwägung Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, um Corona zu bekämpfen, richtig.
Über die Wirksamkeit des russischen Impfstoffs ist mir allerdings nichts bekannt.

Zum Thema Masken

Zum Thema Masken: auch hier denken viele von uns leider immer noch nicht mit. Je hochwertiger die Maske, desto größer der Schutzeffekt. Das ist das eine. Das andere ist: die Maske alleine ist es nicht. Das Gebot Abstand zu halten und sich eben nicht in großen Menschenansammlungen aufzuhalten, ist ein weiterer Baustein.
Und ja: man kann auch einigen Ministerpräsidenten vorwerfen, nicht rechtzeitig entschlossen gehandelt zu haben. Andererseits: auch hier tragen wir Wähler eine Mitverantwortung, denn wir lassen uns sehr gerne von Scheinargumenten selbsternannter Rebellen einfangen. Und auch das muss die Politik im Auge behalten, denn die besten Maßnahmen helfen nichts, wenn, wie im Sommer, aus den Erfolgen massenweise geschlussfolgert wird, dass die Maßnahmen überzogen gewesen seien und dann nach den nächsten Wahlen eine Ansammlung faktenferner Demagogen an die Macht kommt.

Hoffentlich schützt die Impfung auch vor der Weitergabe.

@08:26 von Feliks Dzierżyński
Das ist keineswegs gesichert.
Dann kann das geimpfte Personal also die Kranken doch anstecken.
Aber ist das bisher nicht auch möglich, wenn Spahn verlangte, auch positiv getestete ohne Symptome sollen in den Kliniken arbeiten?

Vertrauen?

EMA vertraue ich nicht, warum prüfen die immer noch, soll das heißen die FDA ist schlampig? Deutsche Impfstoffe für den Export, nein das erhöht nicht das Vertrauen.
Macht hin!

Nebenwirkungen

Ich habe heute gelesen, dass es harmlosere Nebenwirkungen gibt, aber wie ich finde, doch recht häufig. Mich würde einmal interessieren, ob das bei anderen Impfstoffen z.b. Grippe oder Masern ähnlich ist, oder ob das bei diesem Impfstoff stärker ist.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei den Probanden der Altersgruppe 18 bis 55 Jahre nach der zweiten Impfung waren (In Klammern die Kontrollgruppe, die ein Placebo erhalten haben):

Schmerzen an der Injektionsstelle: 77,8 % (11,7 %)
Müdigkeit: 59,4 % (22,8 %)
Kopfschmerzen: 51,7 % (24,1 %)
Muskelschmerzen: 37,3 % (8,2 %)
Schüttelfrost: 35,1 % (3,8 %)
Gelenkschmerzen: 21,9 % (5,2 %)

@ um 08:32 von Minka04

"Ich muss zugeben (unsere Familie trägt auch in der Arbeit Maske), ich hätte mir etwas mehr Schutzwirkung erhofft. Denn es stehen in S- und U-Bahnen/Schulbussen dicht an dicht Menschen. Der einzige Schutz ist hier die Maske."
.
Dieses Ergebnis stammt aus einer Studie der Universität Tokio. Das Max Planck Institut für Chemie hat bei verschiedenen Stoffen Schutzeffekte von bis zu 95 % ermittelt.
Es kommt nicht darauf an ob ein Schutz 100-prozentig ist, sondern ob die Virenlast vermindert wird. Weniger Viren bedeutet gar nicht krank oder nur leicht krank. Das ist entscheidend.

Vertrauen?

Impfkritiker überzeugt man nicht mit Argumenten oder noch mehr Prüfungen.
Was genau prüft dieses Institut?
Die können noch nicht mal ihr Computersystem schützen. Immerhin sie haben welche.

08:34 von Letzeburger //

08:34 von Letzeburger

// Warum nicht nach chinesischen, indischen oder russischen Konkurrenzprodukten schauen? //

Da haben alle hingeschaut, aber aus - zumindest mir verständlichen
Gründen - eben nur geschaut.
Und wenn irgend ein Hersteller oder Herstellungsland keine
aussagekräftigen Daten zur Verfügung stellen kann , sollte man lieber die Finger weglassen.
Bei Impfstoffen ( hier wird ja
behauptet, die Tests von Biontec wurden verkürzt und darum wird die Impfung abgelehnt ) geht nun mal alles über Vertrauen, das in dem Moment nicht entstehen kann.

Das kann allerdings jeder im Netz finden und muss die Menschen hier nicht weiter verunsichern.

09: 06 von Anatoliy Chepiga-MNS verhindert 55%

Ich kenne diese Studie nicht, halte das aber für fragwürdig. Man kann sich das im Sommer und im Freien so vorstellen, aber nicht im Winter und in Innenräumen.

„Würden alle Menschen konsequent FFP2 Masken tragen, wäre die Pandemie längst zu Ende.“

Auch das ist fraglich. Außer man würde diese Masken rund um die uhr tragen, was aber nicht geht, da man die alle 2 Stunden absetzen muss, um sich zu regenerieren.

Masken können auch krank machen.

Es gibt klare Vorschriften für die Tragedauer von Masken.

FFP2-Masken in den Heimen und in der ambulanten Pflege sind dagegen essentiell. Weil die Pflegenden das nicht alle haben, deswegen gibt es nun an die 100.000 Infizierte in den Heimen und vermutlich noch mehr in der ambulanten Pflege.

Und deswegen werden die Krankenhäuser immer voller.

Da hilft auch ein lockdown nur bedingt...

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn sich alle infiziert haben. Mit dem Impfstoff dann hoffentlich alle, ohne daran zu sterben.

Coronaleugner zuerst impfen

... notfalls per Zwang ...
*
... damit die weiter für “ihre Grundrechte” auf Randale kämpfen können, ohne die demokratische Mehrheit weiter zu gefährden!

9:06 Hinterdiefichte

Sie scheinen die EMA ja aus eigener Anschauung sehr gut zu kennen, so dass Sie sich so ein klares und vernichtendes Urteil über sie herausnehmen können.
Was die“zig“ Länder betrifft, in denen sie eine Zulassung sehen: welche sind das denn? Mir sind bis dato nur drei bis vier bekannt. Und die waren angesichts der Komplexität der Verfahren letztlich nur ein KLEIN wenig schneller. Wir reden hier ja nicht von mehreren Wochen oder gar Monaten, sondern von etlichen Tagen. Also lassen Sie die Kirche bitte im Dorf!
Und Großbritannien hatte einen guten Grund, Panik zu haben, nicht mehr an die Impfstoffe heran zu kommen, wenn sie nicht ganz schnell die Regeln, die sie selbst beschlossen haben über Bord werfen. Der Brexit bedeutet nämlich auch: Großbritannien isoliert sich total.

08:44 von Caryle D.T. hat

08:44 von Caryle

D.T. hat Druck bei der FDA gemacht.
Und Boris Johnson möglicher Weise in GB auch.
Denen " schwimmen die Felle " ja auch weg.
Aber bitte hier in Europa sollte alles anständig überprüft und dann zugelassen werden.
Alles andere wäre fahrlässig und würde eben zu Verunsicherungen unter den Impfwilligen , und noch mehr bei den Skeptikern ,führen .

FDA news...

Wir sollten generell gar nicht so viel auf die Zulassungen von der FDA geben, die haben ja auch Chloroquine und FFP Transfusionen etc eine Zulassung erteilt.
Dass die Impfung jetzt so viele Menschen wie möglich erreicht ist die Hauptsache!

@ 09:09 _phme @Tino255- wer hat versagt?!?

„Die zweite Welle hätte diese Höhe nicht erreichen müssen, wenn wir als Nation, und damit meine ich sehr viele Einzelne, nicht versagt hätten. Denn das Virus kann sich nur verbreiten, wenn es eine Gelegenheit bekommt, von Person A auf Person B überzuspringen. Und diese Gelegenheit hat es viel zu oft bekommen.“

Da irren Sie sich. Viren verbreiten sich, fast egal was wir tun. Man kann der Politik vorwerfen versagt zu haben. So wie im Frühjahr. Die zweite Welle war zu erwarten. Viele hatten davor gewarnt die Heime und die Pflege zu wenig zu schützen.

Doch der Politik und deren Berater war es offenbar wichtiger sich auf andere Dinge zu fokussieren, die wirklich wichtigen Schutzmaßnahmen hat man aber verschlafen.

Denn anders als oft dargestellt ist es nicht entscheidend wie viele sich infizieren, sondern: wer!!

Weit über 80% haben ein funktionierendes Immunsystem und erkranken nicht an sars cov 2.

vriegel, 9:11

In der letzten Zeit habe ich selten Ihre Meinung geteilt, aber ihre Aussagen zur Zukunft der RNA - basierten Impfstoffe teile ich fast vollständig, ich bin nur ein wenig pessimistischer, was die Zeitschiene angeht.

Druck auf Freigabe

Durchaus vorstellbar, nur durch Druck hier eine vorzeitige Freigabe erzwungen zu haben.
So arbeitet man in Trump Land.

Alles hat Vorteile und Nachteile.

Schön, dass man nun schnell impfen kann.
Schlecht, dass hier womöglich etwas übersehen wird und später vertuscht werden muss.

Andererseits würde mich mal interessieren, wo es genau nun noch in der EU dran hängt, was genau ist noch offen, was ist evtl. zu beschleunigen?

Ich hoffe, dass die Projektleitung und Verantwortlichen alle Hebel in Bewegung setzen, alle Hürden verringern und Dinge antreiben und beschleunigen, der Einsatz nach bestmöglichem Gewissen umgesetzt wird und „Alles“ dafür getan wird -unter Priorität 1-, dass weiterhin keinerlei Zeit vergeudet wird, alle Sicherheitskriterien eingehalten werden und die entsprechenden Weichen schnellstens und zügig gestellt werden.

Beweise wären nötig.

Transparente Kommunikation.

Zwischenstand.

08:52 von proEurope // Die

08:52 von proEurope

// Die US-Behörde ist sehr streng mit neuen Zulassungen //

Wer behauptet denn bitte sowas ? In dem Artikel ( sowie in allen Nachrichten ) wurde darauf hingewiesen, das ein Mr. T. Druck auf die FDA ausgeübt hat.
Und sowas trägt nicht zur Vertrauensbildung zu dem Impfstoff bei !!!

Was würden die vielen Menschen sagen, wenn es zu schwerwiegenden Problemen kommen würde, weil eben nicht genau genug hingeschaut wurde. Das würde auch - zu Recht - angeprangert werden.
Das hat nichts mit dem Vertrauen zu Biontech zu tun !!

Es würde mich sehr interessieren, ...

... ob die Leute, welche hier der Regierung bzw. der EU mal wieder Totalversagen vorwerfen, weil diese die Zulassung eines im Eiltempo entwickelten Impfstoffes nach erprobten und sicheren Kriterien verfolgen, die gleichen sind, die ansonsten die Maske unter der Nase tragen undsich regelmäßig mit Arbeitskollegen und Freunden treffen („Wir haben das doch nicht.“)

Wie bereits angemerkt, war die britische Notzulassung dem ansonsten miserablen Krisenmanagement von Johnsons Regierung geschuldet, das gleiche in den USA.

Darauf hereinzufallen und es zu akzeptieren, dass der FDA-Leiter unter Androhung der Kündigung durch Politiker (!) zur vorzeitigen Zulassung gezwungen wird, lässt ein seltsames Verständnis von Vernunft erkennen.

@ 09:06 von Anatoliy Chepiga

„ Würden alle Menschen konsequent FFP2 Masken tragen, wäre die Pandemie längst zu Ende.“

Da könnten sie bestimmt recht haben. Leider sind sie immer noch immens teuer. Wenn man jeden Tag eine für die Arbeit braucht und so, wie unser Sohn, seine Masken aus eigener Tasche bezahlen muss, wären das bei 4 Euro und 20 Arbeitstagen schon 80 Euro. Und eine wird bei einem Arbeitstag zwischen 8 bis 10 Stunden wegen Durchfeuchtung nicht ausreichen, wenn man in der Maske nicht Bakterien züchten will...

ProEurope , 9:17

Ja, in der heutigen Welt hängt immer alles irgendwie zusammen, und dann kann man auch immer irgendwelche besorgniserregenden Linien konstruieren.
Alle großen Pharma-Unternehmen waren zu bestimmten Phasen ihres Unternehmensdaseins in den negativen Schlagzeilen, so auch GlaxoSmithKline. Sollen wir jetzt keine Medikamente mehr zu uns nehmen? Und was bitte hat das für einen direkten (!) Bezug zu der jüngsten Kooperation Biontec/Pfizer??

08:53 von Anatoliy

08:53 von Anatoliy Chepiga

Hahahaha, das ist ja wohl ein schlechter Witz !!
Ausgerechnet " die Russen " beschweren sich wegen übereilter Zulassung ?

"" Russland hat den z w e i t e n !! Corona-Impfstoff zugelassen, erneut !! ohne das volle Programm der klinischen Erprobung. Das meldet die russische Staatsagentur TASS unter Berufung auf Äußerungen aus Regierungskreisen. ""
Quelle :
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/10/16/russla...

EU-Zulassung

Ein mit deutschen Steuergeldern geförderter Impfstoff wird ausserhalb Deutschlands und der EU zuerst verköstigt, hochgradig peinlich und nicht kommunizierbar.
Aber der Name EU ist Programm für die Unfähigkeit, zu raschen gemeinsamen Entscheidungen zu kommen.
Eine gemeinsame Flüchtlingsgspolitik und die triviale Abschaffung def Zeitumstellerei hat man bekanntlich auch nicht auf die Kette bekommen.
Frohlocken bei Trump... America first.
Nach der EMA kkmmt die Kommission, dann prüfen noch PEI hnd STIKO-ohne Worte.
Frage mich, ob Europäer sich in der Anatomie von Amerikanern unterscheiden, dass solch Bürokratie bis punktum durchzuziehen ist, koste es, was es wolle.
Herf Spahn ist zu bedauern, dessen Erwartungen von der Realität bereits mehrmals überrollt wurden.

um 09:20 von vriegel

"Die Wahrheit ist: wenn man die Hochrisikogruppe gut schützt, dann braucht es weder einen lockdown, noch Maßnahmen zur Reduzierung der Inzidenzen."

Großbritannien wollte diesen Sonderweg einschlagen. Dadurch hatten die dann im März/April SECHSMAL soviele Tote wie Deutschland. Und das, obwohl die den Irrweg nur EINE Woche gegangen sind. Danach haben sie die Kurve gekriegt, aber diese eine Woche hatte schon gereicht, um die Katastrophe zu verursachen.

Fakten kennen hilft.
_

@08:32 von Tino255

"Es ist völlig unverständlich, warum in Europa weiter gezögert wird" - ganz einfach, weil diejenigen, denen es jetzt nicht schnell genug gehen kann, am lautesten schimpfen, wenn sich schädliche Nebenwirkungen zeigen.
Eine Zulassung, die auf Druck "sich nach einem anderen Job umzusehen, sollte die Zulassung nicht vor Ablauf des Tages erfolgen" ausgestellt wurde, so gut wie NICHTS wert ist.
Es ist nicht sehr sinnvoll alle möglichen Zertifikate zu fordern, wenn man nicht die Zeit für wissenschaftliche und sorgfältige Vorarbeit läßt.

EMA

Warum kommt die EMA nicht in die "Puschen"? Warum wird dort nicht 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche an diesem Katsstrophenfall gearbeitet? Und wenn die Zeit dennoch nicht reicht - warum nimmt man die Nachtzeit nicht auch noch dazu? Wird dort auch über die Weihnachtsfeiertag gearbeitet? Warum sind die anderen schneller? Ich möchte gerne den genauen Grund für diese Verzögerungen wissen! Fragen über Fragen...

@ Hinterdiefichte, um 09:06

re @Tino255

Man ist nicht sonderlich erstaunt, Ihre Kommentare zu lesen, sieht man doch wieder eine Gelegenheit, sich über unser Land aufzuregen.

Wäre Deutschland das erste Land, das den Impfstoff zugelassen hätte, wären Ihre vorwurfsvollen Kommentare und die derjenigen, die gewohntermaßen “die da oben“ für unfähig halten, ebenfalls voraussehbar gewesen.

09:20 von vriegel // Statt

09:20 von vriegel

// Statt dessen hat man sich mit „Nebensächlichkeiten“ beschäftigt, wie Modellierungen und lockdowns. //

Haben Sie sich mal mit den Modellierungen auseinander gesetzt ?
Oder müssen Sie nur wieder Ihre Tiraden los lassen ?
Die sind ziemlich wichtig und vor allem auch richtig !!

Ach, Schweden ist nun wohl
abgemeldet ? Und ist Tübingen
dran ??? Mannomannomann :-((

09:23 von Realist70 Volle

09:23 von Realist70

Volle Zustimmung !!
Ich hoffe, das Biontech auch für andere gesundheitlich Probleme eine Lösung finden kann.
Alles Gute !

9:20 vriegel

Nun ja, Konzepte zum Schutz der Heime und der ambulanten Pflege gibt es ja längst. Natürlich kann man darüber streiten, ob sie nicht noch deutlich besser sein könnten.
Aber Sie haben eben auch sehr viele RisikoPersonen in der ganz normalen Bevölkerung, beispielsweise alle über Männer 60 mit Diabetes, Bluthochdruck etc.
Und dann existieren die Heime und die ambulante Pflege ja nicht im luftleeren Raum. Da gibt es Patienten, Zulieferer, Pflegepersonal, Ärzte, Besucher und so weiter, die das Virus stets von außen in die Einrichtungen tragen können.Wenn Sie einen hohen Infektionsstand in der Bevölkerung haben, dann wird es zunehmend wahrscheinlicher, dass genau das passiert, Schutzkonzepte hin, Schutzkonzepte her. Insofern habe ich das Argument , dass man sich auf Risikogruppen konzentrieren müsse, nie wirklich verstanden. Es scheint mir nicht zu Ende gedacht.

Trump: "Stop playing games

Trump: "Stop playing games and start saving lives!!!"

Und das kommt von Trump
Die irony ist nur schwer zu ertragen.
Aber an die Addresse von Trump:
"Stop playing golf and start saving lives!!!"
(sagen sie endlich wearing a mask is mandatory)

08:57 von Nettie

Danke @Nettie

Vielleicht darf ich meinen Hinweis noch einmal wiederholen, dass die Medikamentenforschung gegen Covid19 etwas in den Hintergrund geraten ist und wesentlich weniger Fördergelder erhält als die Impfstoffentwicklung, obwohl sie doch nicht weniger notwendig ist, um Menschenleben zu retten bzw. schwere Folgeschäden nach einer Erkrankung abmildern könnte.

„https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-794221.html“
und
„https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/formycon-medikament-corona-101.html“

Vielleicht gibt es dazu demnächst einen Faktenscheck?

(@Nettie: bin Ihnen noch eine Antwort „schuldig“. Sie hatten recht, das Konzept der „eigenverantwortlichen Schule“ in NS bezieht sich nur auf organisatorische Fragen, nicht auf Unterrichtsinhalte)

Lebenserwartung wird sinken - mit Folgen

Trotz Impfung wird die Lebenserwartung in den OECD Ländern deutlich sinken, eine Folge der hohen Übersterblichkeit.

Da die Impfkampagnen überall sehr lange dauern werden, wird der statistische Effekt 2020-2023 sehr merklich sein. Und es wird lange dauern bis die Lebenserwartung wieder auf „Vorkrisenniveau“ steigt.

Außerdem verstärkt sich der Abstand zwischen zB Japan und Deutschland und zwischen Männern und Frauen weiter.

Das hat viele Folgen, angefangen bei Rentenkonzepten, Bedarfsplanungen der öffentlichen Hand bis hin zu Lebensversicherungen, Zielgruppen in der Werbung aber auch der gefühlten Lebensqualität und der individuellen Lebensplanung.

Zu bedenken ist dabei, dass der bisherige Anstieg der Lebenserwartung nicht bedeutet, dass die Menschen per se älter werden, sondern das mehr Menschen ein hohes Alter erreichen.

Covid19 reißt hier in einigen Ländern eine riesige Bresche in die alternde Bevölkerung.

Was ich interessant finde...

Was ich interessant finde: diejenigen Stimmen, die in diesem Forum den Impfstoff und Covid-19 als solche fundamental infrage stellen, sind plötzlich sehr leise geworden. Jetzt scheinen mir diejenigen Stimmen zu überwiegen, die den Impfstoff lieber heute als morgen haben wollen. Manchmal -beileibe nicht immer! - steckt hinter beiden Stimmen sogar der gleiche User.

Den Wunsch nach schneller Impfstoff-Zulassung kann ich verstehen, trotzdem halte ich eine Einhaltung der gesetzlichen Zulassungsregeln für fundamental.

Was ich interessant finde...

Was ich interessant finde: diejenigen Stimmen, die in diesem Forum den Impfstoff und Covid-19 als solche fundamental infrage stellen, sind plötzlich sehr leise geworden. Jetzt scheinen mir diejenigen Stimmen zu überwiegen, die den Impfstoff lieber heute als morgen haben wollen. Manchmal -beileibe nicht immer! - steckt hinter beiden Stimmen sogar der gleiche User.

Den Wunsch nach schneller Impfstoff-Zulassung kann ich verstehen, trotzdem halte ich eine Einhaltung der gesetzlichen Zulassungsregeln für fundamental.

08:34 von Letzeburger

Was haben Sie gegen BionTech und Pfitzer? Oder können Sie nur diese paar Tage nicht mehr abwarten? Wenn Sie die 80 Jahre noch nicht erreicht haben und auch kein Arzt/Ärztin, Pfleger*in oder Betreuer*in sind, müssen Sie sich sowieso noch etwas gedulden. Ich bin froh, dass wir endlich einmal nicht abhängig von China sind.

An Ernst Stavro Blofeld

Ihr erster Satz ist nicht richtig.
Der erste Impfstoff bewährt sich seit einem viertel Jahr. Es ist der russische. Das wird gern mit Stillschweigen ausgesessen.

FDA lässt Corona-Impfstoff von Pfizer und Biontech in den USA zu

Na, der Impfstoff scheint doch langsam selber laufen zu lernen. Ein ganz großer Erfolg für US-Präsident Trump, den sein Nachfolger sich nicht mehr auf die Fahne schreiben kann.
In Deutschland braucht es dagegen leider noch einen weiteren Lockdown und noch mehr Forschungsprojekte, bis etwas geschieht. Nur damit dann die "besser Betuchten" die ersten sind, die Impfstoffe einheimsen.

Die EU prüft noch.

Ich befürchte, die USA werden den Impfstoffmarkt leer saugen. Wenn die USA und GB den Impfstoff zulassen, ist eine weitere Zulassung durch die EU Zulassungsbehörde für mich keine Steigerung der Sicherheit. Ob ich mit Ostern für den Impfbeginn in Deutschland sehr falsch liege?

09:27 von vriegel // Sie

09:27 von vriegel

// Sie vergessen, dass der
Großteil der Menschheit keine Impfung braucht, da man selber ein funktionierendes Immunsystem hat und daher nicht erkrankt. //

Sie vergessen die vielen Infizierten, die vor der Infektion mit Covid19
kerngesund waren, weil sie Sportler oder sonst n i c h t vorbelastet waren !
Hören Sie endlich auf, Unwahrheiten zu verbreiten !!

Diese Impfung ist nicht die letzte

In Deutschland müssen neue Strukturen geschaffen werden. Die Impfkampagne mit Impfzentren ist als akute Notfallmassnahme akzeptabel. Aufgrund des zeitlich begrenzten Impfschutzes wird aber das permanente Impfen ähnlich wie bei der Influenza notwendig sein.

Dies kann praktisch nur vom Hausärztesystem bewerkstelligt werden.

Verringerungen in der Lebenserwartung aufgrund der Covid Pandemie könnten sonst zur Dauererscheinung werden.

Ich verstehe, dass man daran im Moment nicht denken will. Aber während die Masernimpfung (übrigens Pflicht!) einen lebenslangen Schutz gewährt, reicht dieser bei der SARS2 Impfung bestenfalls für 1 Jahr. Dann müsste neu geimpft werden, da die Eradikation des Virus (außer in China) nicht gelang.

Aber auch die Chinesen müssten ihr Milliardenvolk ständig neu impfen.

Deshalb denke ich das in der Konkurrenz d. Impfmethoden und -Wirkstoffe zukünftig der Fokus auf d. Dauer des Impfschutzes gelegt werden wird, nicht auf die rasche Verfügbarkeit o. Lagerung.

Die EMA wird vermutlich die Zulassung

nicht verweigern, oder?
Nur noch 30x Schlafen und wir wissen mehr.
In Mainz entwickelt, in USA und GB bereits verimpft.

Mir ist es mittlerweile völlig egal, was der Mann im Oval Office

...dort sagt, oder sollte ich besser sagen, plärrt.

---

Wichtig ist, daß die Überprüfung so sorgfältig wie möglich erfolgt und dann der Impfstoff so schnell wie irgend möglich produziert und weltweit angewandt wird.
Das gilt auch für alle anderen Impfstoffe.
-
Und wenn es wirklich stimmt, daß es mittlerweile auch ein wirksames Medikament gegen Covid-19 geben könnte, wäre das dann eine doppelt gute Nachricht.
-
Bis dahin heißt es die Kontakte zu anderen Menschen so weit wie möglich herunterschrauben und achtsam sein.
-
Ansonsten werden wir in Deutschland täglich immer wieder neue hohe Todesraten und Infektionsraten haben, solange der Winter andauert!

@ vriegel

Lockdown und Impfstoff-Versagen der Politik

Das ewige Politiker-Bashing nervt mich so, das kann ich gar nicht sagen. Die Impfstoff Zulassung geht ihren geregelten Gang und das ist doch auch vernünftig. Jetzt mal bitte die Kirche im Dorf lassen.

Und die Risiken von Autoimmunerkrankungen?

Auf dem Papier ist die mRNA Technologie als Impfung natürlich attraktiv. Jedoch wird, anders als bei anderen Ansätzen, die mRNA in Zellen eingeschleust, die mit dem Immunsystem nichts zu tun haben. An der Einstichstelle gibt es Muskelzellen, Nervenzellen, Blutgefäße etc. Die Zellen, die die mRNA aufnehmen, produzieren dann Virusproteine und gelten für den Körper damit als "infiziert"–vereinfacht ausgedrückt. Geht das Immunsystem gegen diese "infizierten" Zellen vor, was bei einer echten Viralen Infektion ja Sinn macht, besteht ein gewisses Risiko, dass Antikörper gegen körpereigene Proteine oder Strukturen gebildet werden. Folge könnten u.a. Autoimmunreaktionen sein, z.B. Myelits etc.
Zugegeben weiß noch keiner, ob solche theoretischen Probleme – wie auch der Einbau von RNA über den Umweg der reversen Transkriptase(bei bestehender Infektion mit einem Retrovirus)in die DNA –signifikante Probleme bereiten werden. Jedoch finde ich es problematisch, ohne weitere Studien einfach loszuimpfen

Menschen überzeugen

Die Impfung muss freiwillig bleiben. Nur dann sind wir glaubwürdig, human und authentisch. Aber wir müssen versuchen, möglichst viele Leute von der Impfung zu überzeugen.

wo bleibt unsere Zulassung?

GB und USA haben die Impfstoffzulassung.
Wo bleibt sie bei uns, wo bleibt der Lockdown? Wie viele Menschen will man denn noch auf dem Gewissen haben, wegen Untätigkeit. Unglaublich!

@Anton2 @Anatoliy Chepiga : alle Impfstoffe enthalten Adjuvantie

Fast alle Impfstoffe enthalten Hilfsstoffe, außer vielleicht den russischen und chinesischen. Der mRNA Impfstoff benötigt zB einen Wirkstoff, der beim Einschleusen in die Zelle hilft.

@Anatoliy Chepiga (Sie haben ihren nick als „Held der RF“ wohl bewusst gewählt, oder ironisch..)

Der russische Impfstoff ist alte Technik, aber verlässlich. Außerdem sind bereits 150.000 Menschen in Russland geimpft worden, im Westen nur ein paar Tausend Gesunde Probanden und eine Handvoll mehr ... den russischen Impfstoff mit den westlichen mRNA Stoffen zu vergleichen ist wie der zwischen einem Lada und einem Tesla ...

Corona-Impfen : Jetzt läuft die Propaganda

Wie schon erwartet, läuft jetzt nach den ersten - vorläufigen - Schnell-Zulassungen d. Impfstoffes Welt weit die Propagandamaschine an.

Welt weit Impfen ist ja auch einfacher und billiger, als ein Welt weites präventives System einer Pandemie-Bekämpfung (z.B. System einer Quarantäne f. Quarantänepflichtige).

Offensichtlich wurde Welt weit (bis auf den asiatischen Raum) auf den Impfstoff von Anfang an gesetzt, und nicht auf eine Pandemiebekämpfung im klassischen Sinn.
Das wurde in Deutschland und Europa mehr als ersichtlich.

09:26 von Jim456

"In den USA hat ja fast keiner eine Krankenversicherung.... "

Was fuer ein nonsense. Wer erzaehlt ihnen so etwas ?

vriegel Da irren Sie sich.

vriegel
Da irren Sie sich. Viren verbreiten sich, fast egal was wir tun.

Das Verhalten der Menschen hat einen enormen Einfluss auf die Verbreitung des Virus. Siehe Japan, siehe China, siehe Südkorea. Und das beste Beispiel ist m.E. Singapur.

09:20 von vriegel

Seit Monaten wurde bereits auch dazu geraten, sich an bestimmte Normen und Regeln (AHA-L) zu halten; wenn das die Bevölkerung nicht gebacken kriegt, ist das nicht die Schuld der Regierung.
Nun steht der Impfstoff praktisch vor der Tür und Sie meckern immer noch und zählen eine Liste auf, was die Regierung versäumt hat... ja, es hätte einiges besser laufen können. Aber niemand kann von sich behaupten, er hätte zuvor alles besser gewusst und geplant, und nur so wäre es richtig und reibungslos verlaufen. Dafür ist die hiesige Bevölkerung viel zu sehr gespalten. Hören Sie bitte auf, in Endlosschleife nachzutreten.

Baumgart 67, 9:33

Ich lasse mich jährlich gegen Influenza impfen und fühle mich danach einen Tag Lang richtig krank. Kollegen von mir geht es genauso. Das ist halt der Preis, den man zahlen muss, wenn man sich selbst schützen und gleichzeitig zur Grundimmunisierung der Bevölkerung beitragen will. Schlimm ist das nicht. Und bei den Impfungen gegen Covid/19. scheint es ganz ähnlich zu sein.

09:30 von phme Ich stimme

09:30 von phme

Ich stimme gerne zu 100% zu.
Danke !
Alles Gute !

@08:23 von Feliks Dzierżyński

"... der Impfstoff nicht in jedem einzelnen Land Europas einzeln zugelassen werden muss, sondern dass das auf EU-Ebene erfolgt. Das schafft bei den Bürgern Europas enormes Vertrauen. Und die neutralen europäischen Behörden prüfen ganz genau ..."

Nee, ist falsch.

Der Impfstoff selber wird nicht geprüft.

Es werden Akten-Berge mit Papier geprüft, welche den Impfstoff betreffen.

Diese Akten-Berge von Papier kommen ausschließlich von den Impfstoff-Herstellern.

@ vriegel, um 09:11

Zu der von Ihnen vorhergesagten individualisierten Krebsimmuntherapie:

Diese ist sicher vielversprechend, befindet sich trotz langjähriger Forschung trotzdem noch in den Anfängen.

Bei meinem Schwager wurde vor knapp 2 Monaten ein Glioblastom diagnostiziert, sehr schnell wachsend und raumfordernd; er wurde operiert, das nicht entfernbare Restgewebe im Gehirn sollte unterstützend auch mit der o.g. “mRNA-Methode“ behandelt werden.

Der Plan musste aufgegeben werden, weil die Adern seines nach der OP gelähmten linken Arms nicht mehr hinreichend durchgängig sind.

So bleibt es bei Chemo&Bestrahlung.

Hätte das funktioniert, wären seine Überlebenschancen deutlich aussichtsreicher.

Auch beim Coronaimpfstoff existieren Risiken, die sich erst später als real oder nicht herausstellen werden.
Von daher klingt die Formulierung
im Artikel:
“Fehlende Daten beispielsweise zur Lanzeitwirkung...müssen so schnell wie möglich nachgereicht werden“ wie eine Binsenweisheit.

an Deutsche-Elite

Ich glaube, echte Corona-Leugner gibt es kaum noch.
In manchen politischen und bürgerlichen Kreisen kommen halt ganz langsam die Erkenntnisse scheibchenweise. So ist es auch mit dem Klimawandel.

09:38 von Deutsche-Elite

Coronaleugner zuerst impfen
... notfalls per Zwang ...
*... damit die weiter für “ihre Grundrechte” auf Randale kämpfen können, ohne die demokratische Mehrheit weiter zu gefährden!

M.E. schießen Sie und andere sich zu sehr auf die Corona-Maßnahmen-Protestler als einzige Gefahrenquelle ein. M.M.n. sind es vor allen auch die "normalen" Menschen, die nicht immer ganz konsequent und widerspruchsfrei handeln.

Beispiel: am Telefonat tausche ich mich darüber aus wie Weihnachten geplant ist. Mein Gegenüber meint, es wäre ja nicht so angebracht sich im großen Rahmen zu treffen und vor allen Dingen nicht durch ganz D. zu reisen. Ich wurde etwas stutzig, da ich die Familiensituation kenne. Und dann kam auch das Eingeständnis, dass beide Kinder inkl. Enkel aus zwei verschiedenen BL anreisen. Man selbst meint also vorsichtiger zu sein als andere...

@Anatoliy Chepiga

"Die russischen und chinesischen Produkte unterliegen den Partikularinteressen von Oligarchen und Funktionären.
Da wo es keine freie und faire Marktwirtschaft gibt, herrscht praktisch immer Interesse und Korruption."
Auf der Arte-Mediathek können Sie die Doku "Big Pharma" bis Februar anschauen. Da können Sie ihre Illusionen über die freie und faire Marktwirtschaft im Pharmabereich loswerden.

09:36 von sosprach //

09:36 von sosprach

// Impfkritiker überzeugt man nicht mit Argumenten oder noch mehr Prüfungen. //

Womit kann/ sollte man denn Impfgegner oder Impfkritiker überzeugen - wenn nicht mit Argumenten und verantwortungsvollem Umgang mit der Zulassung ?

@ Am 12. Dezember 2020 um 09:32 von baumgart67

>>Ich habe heute gelesen, dass es harmlosere Nebenwirkungen gibt, aber wie ich finde, doch recht häufig. Mich würde einmal interessieren, ob das bei anderen Impfstoffen z.b. Grippe oder Masern ähnlich ist, oder ob das bei diesem Impfstoff stärker ist.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei den Probanden der Altersgruppe 18 bis 55 Jahre nach der zweiten Impfung waren (In Klammern die Kontrollgruppe, die ein Placebo erhalten haben):

Schmerzen an der Injektionsstelle: 77,8 % (11,7 %)
Müdigkeit: 59,4 % (22,8 %)
Kopfschmerzen: 51,7 % (24,1 %)
Muskelschmerzen: 37,3 % (8,2 %)
Schüttelfrost: 35,1 % (3,8 %)
Gelenkschmerzen: 21,9 % (5,2 %)<<

Ihre Frage kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Aber wenn diese Art an Nebenwirkungen auftreten, dann halte ich sie für annehmbar, aushaltbar, wenn ich mir im Vergleich dazu den Verlauf der Patienten mit Covid 19 anschaue.
Hatten Sie schon mal Atembeschwerden? Das kann existenziell sehr beängstigend sein. Kein Vergleich zu diesen Nebenwirkungen.

vriegel, 9:44

Einspruch euer Ehren! Krankheits-Erreger verbreiten sich nur dann, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, von Person A zu Person B überzuspringen. Und diese Ansteckungsketten funktionieren auch dann, wenn die Infizierten keine Symptome zeigen. Deswegen macht es durchaus Sinn, die Ansteckungsmöglichkeiten und damit die Zahl der Infizierten insgesamt zu reduzieren, auch wenn ein größerer Teil der Infizierten so gut wie keine Symptome zeigt und damit im landläufigen Sinne auch nicht krank ist. Infiziert und ansteckend ist er trotzdem.

Die Schlafmützigkeit der EMA

Die Schlafmützigkeit der EMA verzögert die Zulassung um einen ganzen Monat. Bei derzeit rund 5000 Sterbefälle pro Tag in der EU verlieren durch die Verzögerung unnötigerweise 150.000 Menschen ihr Leben. Das Ganze mit Begründung, dass halt gründlich und streng nach Vorschrift geprüft wird. Mir kann jedenfalls keiner weismachen, dass all die anderen Länder nicht gewissenhaft geprüft haben, erst recht nicht die USA mit ihrer strengen Produkthaftung.

@ Am 12. Dezember 2020 um 09:52 von Minka04

>>Am 12. Dezember 2020 um 09:52 von Minka04
@ 09:06 von Anatoliy Chepiga

„ Würden alle Menschen konsequent FFP2 Masken tragen, wäre die Pandemie längst zu Ende.“

Da könnten sie bestimmt recht haben. Leider sind sie immer noch immens teuer. Wenn man jeden Tag eine für die Arbeit braucht und so, wie unser Sohn, seine Masken aus eigener Tasche bezahlen muss, wären das bei 4 Euro und 20 Arbeitstagen schon 80 Euro. Und eine wird bei einem Arbeitstag zwischen 8 bis 10 Stunden wegen Durchfeuchtung nicht ausreichen, wenn man in der Maske nicht Bakterien züchten will...<<

Gibt es keine Möglichkeit den Arbeitgeber an den Kosten zu beteiligen?

Noch völlig ungeklärt ist,

1.) wie lange der Schutz nach erfolgter Impfung anhält und
2.) ob von den Geimpften trotzdem eine Ansteckungsgefahr ausgeht oder nicht.
Außerdem besteht das Risiko für schwere Verläufe der Erkrankung nach der Impfung nicht 5 %, sondern 10 % (1 schwerer Verlauf in der geimpften Gruppe, vs 9 schwere Verläufe in der Kontrollgruppe).
Und nur um diese geht es ja letztendlich.
Im worst-case haben wir dann die Situation, dass die Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie gelockert werden, weil man ja denkt, die Risiko-Gruppen seien geimpft, die Zahlen in die Höhe gehen, z.B. auf das 10-fache steigen, dann ist die Situation schlimmer als jetzt, weil ja die meisten noch nicht geimpft sind und das Risiko für diese auf das 10-fache steigt. Für die geimpften Riskogruppen ist es dann gleich hoch wie jetzt.
Und sollte dann der Schutz durch die Impfung nach einigen Monaten nachlassen, muss man im Herbst vielleicht wieder von vorne anfangen mit den Impfungen der Risikogruppen...

@Tino255 - Die Sterbestatistik zeigt keinen Anstieg.

08:32 von Tino255:
"Das Verhalten der EMA wird in den Risikogruppen weitere Todesopfer fordern."

Laut dem Statistischem Bundesamt sind von Januar bis Oktober 2020 insgesamt 789.279 Menschen gestorben. Letztes Jahr waren es im gleichen Zeitraum 777.813 Sterbefälle und im Jahr davor 799.113.

Die Sterbestatistik zeigt keinen signifikanten Anstieg. Folglich ist es ein Irrglaube, dass der Impfstoff zahlreiche Todesopfer verhindern könnte. Die Menschen sterben dann lediglich an/mit Krankheiten, für die sich keiner interessiert.

@08:32 von Minka04

">>... „ Ein Mund-Nasen-Schutz verringert das Corona-Infektionsrisiko einer Studie zufolge um fast die Hälfte - um durchschnittlich rund 45 Prozent. "Das sind 55 statt 100 Neuinfektionen", sagte der Mainzer Ökonom Klaus Wälde, einer der Autoren der in der Fachzeitschrift "PNAS" veröffentlichten Studie ...<<"

Ja ... wenn es sich um eine med. zugelassene Atemschutzmaske handelt, welche den max. Schutz überhaupt bieten kann. Und sie müssen auch nach den hygienischen Vorgaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. auch so gehandhabt werden.

Die vom Volk getragenen Alltagsatemschutzmasken entsprechen dieser Klasse überhaupt nicht, denn sie sind weder f. d. med. Nutzung zugelassen, noch werden diese v.g. Masken nach den hygienischen Vorgaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. gehandhabt.
Letzteres kann zu ca. 99% in der Öffentlichkeit beobachtet werden.

Impfen würde da mehr bringen ...

Gogolo, 9:59

Warum melden Sie sich nicht bei der EMA, um dort In den nächsten Wochen sieben Tage/24 Stunden zu arbeiten?
Dann würden Sie möglicherweise sogar feststellen, dass in der EMA tatsächlich auch ohne Ihr Zutun schon mit Hochdruck gearbeitet wird. Auch wenn sie sich das im Moment möglicherweise nicht vorstellen können.

FDA lässt Corona-Impfstoff von Pfizer und Biontech in den USA zu

Hier könnte sich Merkel zur Abwechslung mal eine große Scheibe von abschneiden. Aber leider ist bei ihr Hopfen und Malz verloren.

An Jim456, „In den USA...“

„ Am 12. Dezember 2020 um 09:26 von Jim456
In den USA
hat ja fast keiner eine Krankenversicherung und nicht alle können sich sowas überhaupt leisten.“
(Zitat)
Ich habe über 12 Jahre in den USA gelebt und die Aussage von Jim456 ist schlichtweg komplett falsch. Leider glauben viele in Deutschland aus Unwissenheit diesen Unsinn.
Die meisten US Amerikaner sind krankenversichert. Das System ist aber anders. Es gibt private Krankenversicherungen und keine Krankenkassen. Meist sind die Leistungen der Krankenversicherungen in den USA sogar besser, als die der deutschen (zumindest in Massachusetts, wo ich gelebt habe).
Die fälschlicherweise bezeichnete „Obamacare“ (ein Schimpfwort der Republikaner) führte eine Versicherungspflicht ein (mit Vergünstigungen für Einkommensschwache). Somit sollte und wurde auch diese Lücke geschlossen. Gesetzliche Krankenkassen gibt es nicht in den USA, dafür aber ein System aus privaten Krankenkassen. Das System ist komplett anders, aber nicht unbedingt schlechter

Nun ja

Die Falschangaben mit Blick auf eine Aids Ansteckung waren den Forschern augenscheinlich schon länger bekannt. Sie führen nun zu Auseinandersetzungen in der Forschergemeinschaft: Nikolai Petrovsky, der mit seinem Unternehmen Vaxine im südaustralischen Adelaide an einem eigenen Impfstoff arbeitet, bemerkte öffentlich, er habe schon vor Monaten auf die Fehlmeldungen mit Blick auf HIV bei der Konkurrenz hingewiesen. „Niemand wollte das wissen“, sagte Petrovsky.
Der Impfstoff löst im Körper das Bilden von Antikörpern gegen Aids aus, weil die Entwickler unter anderem das Protein gp41, das auch bei HIV vorkommt, als „Stabilisator“ nutzten. Eine Ansteckung ist dadurch nicht möglich, doch schlagen die Tests bei einigen Probanden aus.

Was mir nicht in den Kopf

Was mir nicht in den Kopf wil, ist warum die EMA eine Notzulassung als Widerspruch zur Regelzulassung darstellt.
Macht doch einfach eine Notfallzulassung mit Ablaufdatum 31.12.20 und stelt am 29.1220 die Regelzulassung aus.
Alle die sich vor der Regelzulassung impfen müssen darüber aufgeklärt werden.
Man könnte sofort anfangen. Aber nein, man muss erst auf die Zusammenkünfte von Gremien warten!

Revolutionen und Asteroideneinschläge, sowie AKW-SuperGAUs bitte nur von Werktags (außer Sa) 8:30 bis 16:00, Mi nachmittag geschlossen und Freitag nur bis 15:20.

Kapiernix, 9:54

Der reichlich polemische Inhalt ihres Beitrages macht ihrem Nick alle Ehre: Sie haben zu dem Thema, zu dem sie sich hier äußern, tatsächlich nichts kapiert. Ich empfehle zum Erwerb von Grundkenntnissen eine Suche im Internet, mit den Stichworten:„Zulassung von Medizinprodukten“.

Wer zuerst kommt, malt zuerst ....

Und unsere Regierung kommt nie zuerst. Dabei wäre dies jetzt besonders wichtig, wenn man weitere Tote vermeiden wollte.

Würden unsere unionsgeführte Regierung nicht ständig auf ihre Stammwähler (die Unternehmen) schielen, sondern sich so entscheiden, wie die durch die Pandemie verursachte Notwendigkeit es gebietet, wäre vieles besser im Sinne der Bürger.
Wir hätten bei je einem "harten" Lockdown im Frühjahr und im Herbst von ca. 3 bis 4 Wochen jetzt vermutlich viel geringere Infektionszahlen, es wären nicht sooo viele Bürger über diese langen Teil-Lockdowns verärgert und es würde vor allem weniger kosten.
Hätte man dazu noch auf die Warnungen in den Jahren seit 2013 vor einer Corona-Pandemie gehört und hätte, wie Taiwan auch, vorgesorgt mit der Einlagerung von Schutzmaterial, hätte Deutschland vielleicht auch so niedrige Infektionszahlen wie Taiwan.
Aber eine Regierung, die primär sich um die Belange der oberen Zehn- oder Hunderttausend Bürger kümmert, hat natürlich andere Prioritäten

@08:34 von Letzeburger

"... Warum nicht nach chinesischen, indischen oder russischen Konkurrenzprodukten schauen ..."

Diese neuartigen Impfstoffe sind - jeweils - auf einen bestimmten mutierten Corona-Virus entwickelt worden.
Dieser Virus-Typ ist von der Region/Land unterschiedlich.

Zudem kann es noch sein, dass aufgrund der fast 100 Jahre der nicht Zugänglichkeit in China (abgeschottetes Land wie Nord-Korea heute noch) es sein kann, dass sich dort ein anders Immunsystem bei der Bevölkerung entwickelt hat, als dies bei der Bevölkerung z.B. in der EU der Fall ist.

Wie bekannt, lebt heute noch die Landbevölkerung in China sehr eng mit den Hausnutztieren zusammen. Die Tiermärkte im ganzen Land tun da ein Übriges (ist in Asien eh weit verbreitet).
Das Überspringen von Viren in Tieren auf den Menschen kam dort in der Vergangenheit (z.B. in den letzten 100 J. in China u. Nord-Korea) mit Sicherheit öfter vor, als das bei uns z.B. in der EU bekannt wurde.

@ Gogolo, um 09:59

Zusätzliche Fragen:

Warum hat ein Kreis keine Ecken? Warum ist auf der A 4 dauernd Stau? Warum hat ein Tag keine 32 Stunden? Werden die Tage bald wieder länger? Warum werden manche Menschen älter als andere?

Unsinnige Fragen, die man, wie Ihre, beliebig vermehren könnte.

Glauben Sie im Ernst, für die Zulassung eines Medikaments ist ein Club älterer Herren zuständig, der sich morgens gegen 9 Uhr gemütlich zusammenfindet, einige Blätter während des Kaffeetrinkens überfliegt, paar Notizen macht und nachmittags im Schlosspark spazierengeht?

Bei allem Verständnis für Ihre Ungeduld:
Diese müssen Sie nicht durch derart unsinnige, eher provokative Fragen zum Ausdruck bringen.

Googeln Sie einfach mal...

@ Am 12. Dezember 2020 um 10:23 von phme

>>Was ich interessant finde...

(...).

Den Wunsch nach schneller Impfstoff-Zulassung kann ich verstehen, trotzdem halte ich eine Einhaltung der gesetzlichen Zulassungsregeln für fundamental.<<

Ich bin ihrer Meinung. Auch ich habe Verständnis. Aber es müssen die Regeln eingehalten werden, bevor man im Nachhinein wieder aus der anderen Richtung Vorwürfe formuliert. Alles was die Gesundheit eines Menschen betrifft bedarf unbedingter, genauer Prüfung.

Schäfer, 10:30

Wie viele Länder auch hat sich Deutschland vertraglich ein großes Kontingent von Impfdosen gesichert. Und wie wir sehen, werden Impfdosen bereits jetzt nach Großbritannien verkauft. Es gibt also keinen Grund zu der Sorge, die USA könnten den Markt einfach leersaugen.

@Ernst Stavro Blofeld 08:19

Anfang Januar? Nein, Mitte bis Ende Dezember!

Tübingen hat gezeigt, dass es geht: Hochrisikogruppen schützen.

@09:55 von MartinBlank
Boris Palmer hat nur konsequent reagiert und die Älteren mit Sonderregelungen geschützt. Unsere Regierung hat darüber offensichtlich gar nicht nachgedacht.

Und: wie soll in GB nach nur 1 Woche festzustellen sein, ob das an ausgebliebenen Maßnahmen lag?
Bei uns bewirkten die Maßnahmen keinerlei Veränderung in den vom RKI veröffentlichten Kurven. Man hätte sofort fragen müssen, was tatsächlich zu Veränderungen geführt hatte.

@ phme, um 10:23

Sie nehmen mir das Wort aus dem Munde!

Am 11. Dezember 2020 um 23:43 von Kaneel

Nur eine Anmerkung zu ihren Beitrag in einem anderen Thread ---> EU-Gipfelbilanz: Klima, Rechtsstaat und Sanktionen

"...Mich brachte genau diese Formulierung zum Lachen und im Gegensatz zu Ihnen schätze ich sowohl Selbstironie, als auch die Fähigkeit eigenes Denken kritisch zu hinterfragen und anzupassen..."

Sie kennen mich ja überhaupt nicht, aber erlauben sich eine posttraumatische Einschätzung über mich zu erstellen.

Ihr neuer Account ändert nichts an ihrer vorherigen Schreibweise oder Grundeinstellung.

Aber bitteschön, jeder ist Herr über sich selbst und man kann hier sehr schön seine eigenen Persönlichkeitsdefizite ausleben. Natürlich trifft dies nicht auf Sie zu, sondern ich u.a. sind es ja der... s.O.

Der Pfizer Impfstoff ist eine Übergangslösung

Aufgrund der Kühlungsanforderungen, aber auch wegen des zeitlich begrenzten Impfschutzes.

In den USA fragt man sich ernsthaft wie das mit der Kühlung auf -70 Grad in ländlichen Gegenden funktionieren soll. Derartige Kühlaggregate sind auch riesige Stromfresser.

Da es viele Kandidaten gibt, gehe ich davon aus das 2022 nur noch 3-4 Impfstoffe weltweit im Rennen sind.

Meine Vermutung: je einer davon wird ein russischer und ein chinesischer Wirkstoff sein. In vielen Nicht-OECD Ländern spielen die Kosten der Impfdosen aber auch des Transports und der Lagerung eine sehr große Rolle. Da haben Russen und Chinesen eindeutig die Nase vorn.

Auch deshalb wird gegenwärtig versucht Misstrauen in diese Impfstoffe zu säen.

Lizenzen fürs Impfen zB in Brasilien oder Mexiko oder Indien sind nämlich bares Geld wert und garantieren sogar einen gewissen politischen Einfluss!

@vriegel - Versagen der... Coronaleugner,Quertreiber & Co

Die Politik und Wissenschaft hat nicht umsonst die AHA - Regeln aufgestellt,
solange kein Impstoff an alle verteilt werden kann.

Wer versagt hat sind die politischen Quertreiber welche die Bevölkerung aufgehetzt hat, täglich ihre Lügen & Fakes verteilen, damit dieses sich nicht an Regeln hält.

08:19 Ernst Stavro Blofeld: Endlich impfen-- Bloß wann?

Glauben Sie wirklich, dass Anfang Januar schon das Krankenhauspersonal geimpft wird?
Bzw. dass Anfang Januar überhaupt mit dem Impfen begonnen wird?
Die Reihenfolge soll sein:
Zuerst die Pflegeheime und deren Personal. Das wird vermutlich 4 Wochen mindestens dauern.
Dann erst kommt das Krankenhauspersonal ...
Es wird sich länger hinziehen, als viele es für möglich halten.

Deutschland könnte wie Großbritanien und die USA auch eine eigene Notzulassung für den Impfstoff machen und wir hätten dann schon längst mit dem Impfen beginnen können!
Doch man will das nicht, weil man dann bei Problemen mit dem Impfstoff selbst die Verantwortung trägt.
Dann wartet man doch lieber noch 4 Wochen mit täglichen Toten von 500 oder mehr Menschen ...

09:44 von vriegel Nicht schon

09:44 von vriegel

Nicht schon wieder diese " alternativen Fakten ".
// Da irren Sie sich. Viren verbreiten sich, fast egal was wir tun.//

Antwort :
"" Infektionen werden von Lebewesen zu Lebewesen weitergegeben. Je effizienter diese Übertragung, umso rascher breitet sich ein Krankheitserreger aus. Die moderne, globalisierte Welt hilft auch Bakterien und Viren bei der Fortbewegung. ""
Quelle:
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/wie-keime-sich-ausbreiten-64...

// Denn anders als oft dargestellt ist es nicht entscheidend wie viele sich infizieren, sondern: wer!! //
Stimmt eindeutig nicht !! Siehe
oben !!

// Weit über 80% haben ein funktionierendes Immunsystem und erkranken nicht an sars cov 2. //
"" Das Immunsystem schützt unseren Organismus vor unbekannten Erregern. Es kann sich aber auch gegen unseren eigenen Körper richten und bei schwerkranken COVID-19-Patienten die Lunge schädigen – mit lebensbedrohlichen Folgen. ""
Quelle :
deutschlandfunk

@09:06 von Anatoliy Chepiga

"... Würden alle Menschen konsequent FFP2 Masken tragen, wäre die Pandemie längst zu Ende ..."

Nee, dass alleine reicht hinten und vorne nicht.

Es müssen auch Massenschnelltests durch geführt werden, insb. in Alten- u. Pflegeheimen (wird derzeit nicht mal Ansatz weise in der Masse betrieben).

Dazu gehört auch ein Quarantäne-Konzept für Quarantänepflichtige. Das gibt es bis dato. immer noch nicht.

Und die Atemschutzmasken müssen vom Volk auch nach den hygienischen Vorgaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. gehandhabt werden, was zu ca. 99% nicht der Fall ist.

11:01 Nachfragerin

Die Zahl der Todesfälle mit COVID – 19 – Bezug ist in den letzten Wochen auch in Deutschland sehr wohl signifikant angestiegen. Derzeit liegen wir bei knapp 600 pro Tag.
Tatsächlich sterben hierzulande täglich noch deutlich mehr Menschen aus anderen Gründen, deswegen sehen wir derzeit nur eine milde Übersterblichkeit, die man Covid-19 zu ordnen kann. Wenn wir aber in die Nachbarländer schauen, dann sehen wir dass das durchaus auch anders möglich ist. In Belgien hat derzeit fast die Hälfte der Todesfälle einen COVID – 19 – Bezug. Ohne Gegenmaßnahmen wären wir vermutlich auch längst da.

Masken doppelt tragen

>>>Wenn man jeden Tag eine für die Arbeit braucht und so, wie unser Sohn, seine Masken aus eigener Tasche bezahlen muss, wären das bei 4 Euro und 20 Arbeitstagen schon 80 Euro. Und eine wird bei einem Arbeitstag zwischen 8 bis 10 Stunden wegen Durchfeuchtung nicht ausreichen, wenn man in der Maske nicht Bakterien züchten will...>>>

Ihre Bedenken sind durchaus gerechtfertigt. Im Dienst muss ich 8-10 St FPP 2 tragen. Nur zum Essen u Trinken lege ich sie ab. Dieses "Training" ermöglicht es mir Privat Alltagsmasken doppelt zu tragen, (OP Maske unter Stoffmaske)
Aber das kann man nicht jede/m Menschen zumuten!

@Möbius - selektive Wahrnehmung

10:22 von Möbius:
"Covid19 reißt hier in einigen Ländern eine riesige Bresche in die alternde Bevölkerung."

Diese "Bresche" ist ein Fall von selektiver Wahrnehmung, da nur Todesfälle mit Coronabezug beachtet werden.

In der Sterbestatistik ist jedenfalls kein signifikanter Anstieg und schon gar keine "Bresche" zu sehen: Die Sterbezahlen der Altersgruppe 65+ sind gegenüber dem Vorjahr um 1,6% gestiegen und gegenüber 2018 sogar um 1,0% gesunken.

@09:11 von vriegel

"... Den Impfstoff produziert dann jeder selber - im Körper ... Es wird, wie in GB, immer Fälle geben., dass Menschen auf etwas allergisch reagieren. Lebensmittelallergien gibt es auch, deswegen ist Essen aber per se ja nicht gefährlich ..."

Tja ... dass alles muss der Langzeitgroßversuch am Volk erst noch zeigen ...

10:59 OK: Die Schlafmützigkeit der EMA

Sie haben das Problem auf den Punkt gebracht.
Unsere Regierung hat nicht die "Traute", eine eigene Notzulassung zu veranlassen.
Lieber noch einen Monat länger 500 oder mehr Tote in Deutschland in Kauf nehmen.

Man sollte diese EU endlich abschaffen. Ich weiß nicht, wofür es die eigentlich gibt.
Positive Auswirkungen habe ich bisher noch nicht erkannt.

@vriegel 09:36

"Pandemie ist dann vorbei wenn sich alle infiziert haben". Sie reiten immer noch dieses Märchen von der Herdenimmunität ala Schweden. Lassen Sie es sein! Es ist ein Irrweg! Schweden selbst hat diesen Weg verlassen! Ich werde mich nicht mit Corona infizieren und will es auch nicht. Unglaublich wie Sie hier ernsthaft wollen, dass alle Corona bekommen!

Schöne Sache

Tolle Sache! Dann kann es in Europa ja auch nur noch Monate dauern.

@ baumgart67, um 09:32

Danke für Ihre Auflistung der Nebenwirkungen, nach denen ich mich bereits mehrfach gefragt hatte.

Wenn ich diese sehe, ist die Verletzung, die ich mir kürzlich an einem Stacheldraht beim Entwirren einer Hundeleine zugezogen habe, deutlich unangenehmer - ohne etwas runterspielen zu wollen, denn es gibt ja noch das Allergikerproblem...

Aber sollten das alle Nebenwirkungen des Impfstoffs bleiben: Nur her damit! :-)

@Sie vergessen die vielen Infizierten, 10:33 von ich1961

"die vor der Infektion mit Covid19 kerngesund waren,"
zu @@vriegel

und dann plötzlich beatmet wurden, weil sie zu quer gedacht haben..

https://www.rnd.de/panorama/querdenker-organisator-mit-corona-auf-intens...
kurz: https://is.gd/NpP1SY

Lassen wir sie weiter denken einstellen ;-)

@ Am 12. Dezember 2020 um 10:26 von Robert Wypchlo

>>(...)
Na, der Impfstoff scheint doch langsam selber laufen zu lernen. Ein ganz großer Erfolg für US-Präsident Trump, den sein Nachfolger sich nicht mehr auf die Fahne schreiben kann.<<

In erster Linie ist es erst einmal ein Erfolg für die Wissenschaftler, die an diesem Impfstoff gearbeitet haben. Aber ganz bestimmt ist es kein Erfolg, den sich der Orangene auf die Haut schreiben kann.

>>In Deutschland braucht es dagegen leider noch einen weiteren Lockdown und noch mehr Forschungsprojekte, bis etwas geschieht. Nur damit dann die "besser Betuchten" die ersten sind, die Impfstoffe einheimsen.<<

An diesem Abschnitt scheint Alles falsch zu sein. Es gibt zum Impfstoff keine weiteren Forschungsprojekte was die Zulassung betrifft. Die Daten werden sorgfältig geprüft.
Die "besser Betuchten" heimsen nicht den Impfstoff als Erste ein. Bitte informieren Sie sich noch einmal über die Impfpriorität. Eine Neiddebatte ist hier wenig förderlich.

08:49 von Anatoly Chepiga

Ich gehe davon aus das das Vertrauen der Bevölkerung schon da ist. Viele hoffen das schnell geimpft werden kann um die Zahlen zu verbessern. Überstürzt wird nichts, die Völker brauchen und möchten die kurzfristige Impfung.

Ob wir dann noch genügend Impfstoff abbekommen?

Die USA mit ihrer hohen Bevölkerungszahl und Großbritanien bekommen den Impfstoff zuerst.
Was bleibt dann für den Rest der Welt und für Deutschland noch übrig?
Ggf. gibt es dann Probleme mit der Nachproduktion oder der Auslieferung und wir warten nochmals 1 oder 2 Monate länger?
Wenn täglich mehr als 500 Menschen in D sterben, so ist jedes unnötige Warten unmenschlich und unethisch.

@09:20 von vriegel

"... Hatte man auf den Impfstoff gehofft ..."

Ja !

Ist billiger und einfacher, als ein kompliziertes Pandemie-Konzept nach alt hergebrachtem Muster (z.B. Quarantäne-System, Massenschnelltests, etc.).

Und ansonsten volle Zustimmung.

@phme 10:23

Es ist in der Tat sehr merkwürdig wie Meinungen umschwenken und Leute die wild gegen die Impfung meckerten auf einmal schnell den Impfstoff wollen. Diese Leute sollten den Impfstoff als letztes bekommen!
Zu den Zulassungsregeln, da stimme ich Ihnen zu, dennoch kann sowas nicht Wochen dauern. Es muss möglich sein noch im Dezember zu impfen!

@ Am 12. Dezember 2020 um 10:42 von Biocreature

>>Mir ist es mittlerweile völlig egal, was der Mann im Oval Office

...dort sagt, oder sollte ich besser sagen, plärrt.

---

Wichtig ist, daß die Überprüfung so sorgfältig wie möglich erfolgt und dann der Impfstoff so schnell wie irgend möglich produziert und weltweit angewandt wird.
Das gilt auch für alle anderen Impfstoffe.
-
Und wenn es wirklich stimmt, daß es mittlerweile auch ein wirksames Medikament gegen Covid-19 geben könnte, wäre das dann eine doppelt gute Nachricht.
-
Bis dahin heißt es die Kontakte zu anderen Menschen so weit wie möglich herunterschrauben und achtsam sein.
-
Ansonsten werden wir in Deutschland täglich immer wieder neue hohe Todesraten und Infektionsraten haben, solange der Winter andauert!<<

Diesem Kommentar möchte ich mich vollumfänglich anschliessen.

08:52 von proEurope

Sie sprechen mir aus der Seele, wir brauchen weder Respekt noch großartiges Vertrauen in den Wirkstoff. Es wäre gut wenn bald geimpft wird.

09:11, Anatoliy Chepiga: Keine freie Marktwirtschaft

>>Die russischen und chinesischen Produkte unterliegen den Partikularinteressen von Oligarchen und Funktionären.
Da wo es keine freie und faire Marktwirtschaft gibt, herrscht praktisch immer Interesse und Korruption.<<

Marktwirtschaft ist nie fair, "Interesse" und Korruption sind ihr immanent. Denn jeder ist auf seinen Vorteil bedacht, es ist das Grundprinzip der Marktwirtschaft. Wer viel Geld hat, kann sich viel Vorteil kaufen, was dann noch mehr Geld bedeutet, worauf wiederum noch mehr Vorteil undsoweiter. Dieser Mechanismus ist sogar gewünscht, ihm wird ein gesetzlicher Rahmen gegeben. An den sich einige nicht halten. Das nennt man dann Korruption.

Muss ich die ganzen Korruptionsskandale der letzten Jahre wirklich noch einmal aufzählen? Muss ich wirklich noch einmal auf die Schätzungen hinweisen, wieviel Geld dem Fiskus jährlich durch organisierten Betrug entgeht?

Ich glaube nicht.

Ihre blauäugige Verherrlichung der Maktwirtschaft nehme ich Ihnen nicht so richtig ab.

@ Joe70, um 10:54

“Ich glaube, echte Corona-Leugner gibt es kaum noch.“

Hier im Forum werden die vielleicht leiser, weg sind sie trotzdem nicht.

Und wenn man an die kürzlich untersagten Demos (heute in Frankfurt und in Dresden) denkt, oder an die Fraktion ganz rechts - die leugnen Corona wahrscheinlich noch, wenn sie selbst auf der Intensivstation liegen.

David Sechard, 11:01

FFP2 – Masken sind tatsächlich teuer, eine Alternative könnten jene wiederverwendbaren Masken sein, die mit Viren – inaktivierenden Oberflächen beschichtet sind. Ich habe mir eine solche vor einem halben Jahr gekauft und bin sehr zufrieden damit. Gibt es für 20-30 €. Kann gut 200 Tage lang wiederverwendet werden

09:27 von vriegel

>>Sie vergessen, dass der
Großteil der Menschheit keine Impfung braucht, da man selber ein funktionierendes Immunsystem hat und daher nicht erkrankt.<<

Erstaunlich, was Sie nicht alles besser wissen, als weltweit sämtliche Virologen zusammen. Und Sie tragen ernsthaft keinen "DR."-Titel und noch keine Professur erlangt?

um 10:56 von ich1961

"Womit kann/ sollte man denn Impfgegner oder Impfkritiker überzeugen?"

Das ist wieder der alte Unterschied zwischen Krankheit und Symptom. Man muss die Krankheit bekämpfen, nicht die Symptome.

Impfgegner zu sein ist ein Symptom einer ganz anderen Störung: das Gefühl der Bedeutungslosigkeit. Wenn man heute sagt, dass man Impfungen für sinnvoll hält, erzeugt das keinerlei Reaktion, weil es die "normale" Haltung ist. Ist man aber Impfgegner, erhält man Aufmerksamkeit - und darum geht es diesen Leuten.

AfD-Wähler, Impfgegner, AGW-Leugner, 9/11 Truther usw. zu sein - das sind alles Symptome derselben Störung:

Wichtig sein wollen, Aufmerksamkeit bekommen wollen, glauben wollen, dass alle anderen blinde Schafe sind und nur man selbst und wenige Gleichgesinnte die Brille aus "John Carpenter's They Live" aufhaben.

Ich habe allerdings auch keine Ahnung, wie man diese Störung heilt. Aber Fakten sind da wirkungslos.
_

@phme

Sie sind insider?
Was dauert an der Durchsicht von sagen wir 40.000 - 100.000 Probantenprotokollen so lange? Die EMA muss den Impfstoff ja nicht noch mal erfinden.

@11:01 von Ruja

„Außerdem besteht das Risiko für schwere Verläufe der Erkrankung nach der Impfung nicht 5 %, sondern 10 % (1 schwerer Verlauf in der geimpften Gruppe, vs 9 schwere Verläufe in der Kontrollgruppe).“

Und aus dem Krankheitsverlauf von 10 Personen meine Sie, eine Statistik erstellen zu können?
Da schlage ich den Besuch eine Mathekurses zB an der Volkshochschule vor.

@09:32 von baumgart67

w.g. Nebenwirkungen :

Da muss noch dazu gesagt werden, dass eine richtig große Menge an Risikopat. erst gar nicht in der Studie des Impfstoff-Herstellers dabei waren.

Wie diese Risikopat. bei dem Großversuch am Volk auf den Impfstoff reagieren werden, muss erst noch gesehen werden ...

10:55 von Kaneel 09:38 von Deutsche-Elite - Erweiterung

Vielleicht ist der Ausdruck Corona-Maßnahmen-Protestler etwas zu schönfärberisch und ich will das auch gar nicht verharmlosen. Habe allerdings den Eindruck, wenn die Worte zu scharf gewählt werden, erzeugt das nur noch mehr Gegenwehr und Spaltung, die ich nicht weiter vorantreiben möchte.

Hilfreich fände ich, wenn nur noch kleinere und überschaubare Demos erlaubt werden und bei Nichteinhalten bzw. Verweigerung der Maskenpflicht, auch im Alltag, Konsequenzen erfolgen.

@Minka04 Masken

Also bei den Masken in Deutschland sehe ich das Hauptproblem: Der normale Mundnasenschutz aus Stoff hilft leider nur zu 10%, wenn überhaupt. Dazu gibt es Studien, denn mittlerweile weiß man ja, das COVID-19 hauptsächlich über Aerosole und nicht über Tröpfchen übertragen wird. Und man sieht in der Öffentlichkeit, dass die Mehrheit der Bevölkerung diese nahezu wirkungslosen Masken nutzt, das ist für mich ein Hauptproblem. In Asien werden nur OP Masken oder FFP2 Masken getragen, die bei ordnungsgemäßer Verwendung einen Schutz zwischen 90 und 95% bieten. Dadurch gibt es dort auch viel weniger Übertragungen. Das RKI und der Bund müssten zwingend nicht nur eine Maskenpflicht verhängen sondern z.B. in ÖVP oder anderen gedrängten Räumen medizinische Masken vorschreiben; ansonsten wähnt sich jeder mit einer Stoffmaske in Sicherheit, ist aber gegen Aerosolübertragung fast garnicht geschützt.

um 09:20 von vriegel

,,Seit Monaten haben viele Experten dringend empfohlen sich auf die 2. Welle vor zu bereiten. Dazu gehörte vor allem Konzepte zum Schutz der Heime und der ambulanten Pflege zu entwickeln. So wie das bspw. in Tübingen gemacht wurde und auch funktioniert."

Sehe ich das richtig? Bloß damit Sie wieder Ihr Leben wie es immer war auf der Stelle zurückbekommen, konstruieren Sie sich eine Realität, in der es genügt, alles Alte und Schwache samt Personal, das genau so wenig respektiert wird, zu kasernieren? Und alles kann so weitergehen. Und als Topping spielen Sie den Anwalt der Senioren und Pflegebedürftigen. Ich seh da Widersprüche und zwar von der Art, die Schmerzen verursacht. Daß es dieses zur Vernichtmachung des ,,Heimproblems" wichtige Wunder an ausgebildetem Personal nicht geben wird, sollten Sie doch wenigstens erwähnen, damit die Blase wenigstens ein bißchen Wirklichkeit vorhält.

In den USA brennt Epidemie bald aus

Deshalb gehen die Fallzahlen der Neuinfektionen vermutlich bereits ab März oder April auch ohne Impfung von selbst zurück.

Dies ist leicht zu erklären. Forscher nehmen an, das inklusive Dunkelziffer bis Ende 2020 bereits 30% der US Bevölkerung eine SARS2 Infektion durchgemacht haben und deshalb eine gewisse Immunität erworben haben.

Das Virus hat es deshalb zunehmend immer schwerer neue Infektionsketten zu unterhalten.

Ähnliche Effekte gibt es aber auch in Europa, da hier die Durchseuchung zT noch deutlich höher ist als in USA, zB in Belgien oder Luxemburg oder Italien oder Spanien.

Dadurch wird die rasche Überwindung der Pandemie auch zu einem volkswirtschaftlichen Wettbewerbsvorteil führen. Beispiel China, welches im dritten Quartal seine Exporte gegenüber dem Vorjahr um sage und schreibe 21% steigern konnte !!

@11:04 von phme

Würde ich ja gerne machen - können Sie mir den Kontakt dazu vermitteln?

09:22, Anton2

>>Ich würde den Biontech Impfstoff bevorzugen
Die bessere Haltbarkeit von dem Moderna Impfstoff soll von einem zusätzlich eingebauten synthetischen Teilchen kommen.
Das muss ich nicht unbedingt im Körper haben.<<

Ich glaube, Sie machen sich gar keine Vorstellung, was Sie so alles in Ihrem Körper haben. Ich glaube, wenn Sie wüssten, was sich in und auf Lebensmitteln, selbst und gerade den allernatürlichsten, befindet, dann würden Sie das Essen einstellen. Es gibt Menschen, die geraten schon in Panik, wenn sie nur das Wort "synthetisch" hören. Aber schlagen Sie doch einfach mal beispielsweise "Aflatoxin" nach. Findet man gern mal in Nüssen, Brot oder Müsli. Aber lassen Sie sich Ihren guten Appetit nicht verderben!

09:30 von phme

Ich gebe ihnen vollkommen recht, aber vor allem bei dem letzten Satz:
>>... denn die besten Maßnahmen helfen nichts, wenn, wie im Sommer, aus den Erfolgen massenweise geschlussfolgert wird, dass die Maßnahmen überzogen gewesen seien und dann nach den nächsten Wahlen eine Ansammlung faktenferner Demagogen an die Macht kommt.<<

@Nachfragerin 11:01

Wissen Sie es ist schon beeindruckend mit was für einer Vehemenz Sie und andere nichtssagende Statistiken rauskramen und versuchen Desinformation zu betreiben und dies aktiv und mit purer Absicht! Leute wie Sie sind mit dafür verantwortlich, dass es in Deutschland überhaupt einen Lockdown gibt, Restaurants, Kinos und Freizeitparks schließen mussten, höchstwahrscheinlich Schulen schließen werden. Diese Desinformation wird seit Monaten von Ihnen und andere hier durchgezogen und verbreitet, sie wird bei Facebook von anderen Gleichgesinnten verbreitet. Sie wird von den Leuten verbreitet die meinten mit 20.000 Mann ohne Maske in Leipzig zu demonstrieren und mit 20.000 Mann ohne Maske in Berlin. Sie wird von Leuten verbreitet die über Leichen gehen! Es wird zeit dass man endlich mal aufräumt, die Wahrheit ausspricht und die wahren Verantwortlichen für die derzeitige Situation sich vorknöpft! Diese Leute sollen nicht glauben, dass sie davon kommen und sich der Verantwortung stehlen können!

an harry_up

Na ja, die auf den Demos leugnen ja zum großen Teil auch nicht Covid, sondern akzeptieren die Maßnahmen nicht.

11:04 von Robert Wypchlo Was

11:04 von Robert Wypchlo

Was soll dieser Quatsch schon wieder ?
Warum soll Frau Merkel sich " da eine Scheibe abschneiden " ?? Und warum ist bei ihr " Hopfen und Malz "
verloren ??

Frau Merkel ( alle anderen Politiker auch ) hat/ haben mit der Zulassung genau soviel zu schaffen - wie Sie !!!

@09:38 von Deutsche-Elite

"... Coronaleugner zuerst impfen ... notfalls per Zwang ..."

Ja ... sollen laut Verfassungsschutz auch Rocker und gewaltbereite Rechtsradikale dabei sein.

Was ist, wenn dies dann mal so richtig Randale gg. die Leute machen, die das o.g. mal so einfach einfordern ?

Und wie viele Leute werden sich dem noch dazu anschließen ?

Als beim letzten mal einer Demo der Reichstag auf der Treppe symbolisch gestürmt wurde, da war ja schon das Geschrei ganz groß ...

Mal davon abgesehen, verstößt das o.g. gg. das GG.

@Robert Wypchlo 11:04

Merkel? Seit wann ist Merkel für die Impfzulassung in der ganzen EU zuständig? Merken Sie eigentlich was Sie für einen Unfug behaupten nur um Ihre Abneigung gegenüber der Regierung zu fröhnen? Wissen Sie bei wem Hopfen und Malz verloren ist? Bei Leuten wie Ihnen! Zerfressen vom Hass auf die Bundesregierung.

Triumph für D. Trump.

Da stellt er sich doch hin und reklamiert die rasche Entwicklung und Freigabe des Impfstoffs für seine Regierung, womit er natürlich sich persönlich meint.

Dass Trump dabei dem FDH-Chef Stephen Hahn gedroht hatte, ihn im Falle der nicht umgehenden Zulassung zu “rupfen“, erfährt man von ihm nicht in dieser Deutlichkeit, das hat er dann Meadows erledigen lassen.

Dabei zweifle ich daran, dass Trump bis heute im Grunde davon überzeugt ist, dass es Corona überhaupt nicht gibt.

11:31, harry_up

>>@ Joe70, um 10:54
“Ich glaube, echte Corona-Leugner gibt es kaum noch.“

Hier im Forum werden die vielleicht leiser, weg sind sie trotzdem nicht.

Und wenn man an die kürzlich untersagten Demos (heute in Frankfurt und in Dresden) denkt, oder an die Fraktion ganz rechts - die leugnen Corona wahrscheinlich noch, wenn sie selbst auf der Intensivstation liegen.<<

Der Begriff ist falsch gewählt. Diese, höflich ausgedrückt, anstrengenden Mitmenschen leugnen nicht Corona, sie leugnen die Gefährlichkeit des Covid19-Virus.

@phme

Man kann ja auch Stichproben machen! Haben Sie schon mal davon gehört. Oder ist der Grund der schildkrötenartigen Verzögerung darin zu sehen, dass jede Testreihe erst in alle 18 EU-Amtssprachen übersetzt werden muss? In der Zwischenzeit sterben Menschen!

09:09 von phme

"Die zweite Welle hätte diese Höhe nicht erreichen müssen, wenn wir als Nation, und damit meine ich sehr viele Einzelne, nicht versagt hätten. Denn das Virus kann sich nur verbreiten, wenn es eine Gelegenheit bekommt, von Person A auf Person B überzuspringen. Und diese Gelegenheit hat es viel zu oft bekommen."

.-.-.

Danke, dass das in dieser Deutlichkeit noch einmal gesagt wurde.

11:34 von MartinBlank Danke

11:34 von MartinBlank

Danke für Ihre Antwort ;-)

Alles Gute !

@ Am 12. Dezember 2020 um 11:32 von phme

>>Am 12. Dezember 2020 um 11:32 von phme
David Sechard, 11:01

FFP2 – Masken sind tatsächlich teuer, eine Alternative könnten jene wiederverwendbaren Masken sein, die mit Viren – inaktivierenden Oberflächen beschichtet sind. Ich habe mir eine solche vor einem halben Jahr gekauft und bin sehr zufrieden damit. Gibt es für 20-30 €. Kann gut 200 Tage lang wiederverwendet werden<<

Liest sich interessant. Ich werde mich heute Nachmittag mal durchs Netz lesen, was auch Tests bezüglich dieser Masken betrifft.
Danke für den Hinweis.

@ich

lassen wir uns sagen die EMA prüft 3 Wochen länger. Glauben Sie nur ein einziger Impfgegner wird das überzeugen. 3 Wochen Verzögerung bedeutet eben auch viele Neuinfektionen, viele Tode und ökonomische Kosten. Der Langzeiteffekt der wie gesagt erst nach langer Anwendung beurteilt werden kann wir auch die EMA nicht beantworten können.
Es bleibt die Frage, sind die FDA schlampig, dümmer oder was genau ist der Unterschied in den Prüfverfahren?

Gas geben!

Mann darf davon ausgehen, dass der Impfstoff zugelassen wird. Das bedeutet, wir haben JETZT schon einen wirksamen und sicheren Impfstoff. Wir hatten ihn auch schon vor Wochen, wobei, da konnte man damals noch nicht ganz sicher sein.

Trotzdem ist es eine Zumutung, dass Leute sterben, dass alle Welt wieder im harten Lockdown festgesetzt wird, obwohl die Lösung schon da ist!

Wann zum Geier wird verbindlich die Impfreihenfolge festgelegt? Wann zum Geier steht die Infrastruktur für die Anmeldung / Einladung / Zulassung zur Impfung? Wann zum Geier funktionieren die mobilen Impfteams, die Impfzentren?

Es ist völlig unakzeptabel, wenn die gleichen Leute, die uns in den Lockdown schicken, mit der echten Lösung des Problems nicht vorankommen.

Wenn's ein paar Milliarden kostet, scheiß drauf, Verzögerung ist teurer. Stellt die nötigen Leute ein, bezahlt sie im Zweifel "zu hoch" statt Zeit mit Verhandlungen zu verplempern. Baut bürokr. Hürden ab!

Hört endlich auf zu trödeln und macht Tempo!

09:27 von vriegel

Zitat:"Also bis Ostern kann man in Europa die Pandemie abblasen und dann weiter impfen."

Da reden wir dann an Ostern wieder drüber...

11:01 von Nachfragerin: Sterbestatistik

Wenn täglich 500 und mehr Menschen an einer Krankheit sterben, für die es ein Impfstoff gibt, dann kann man nicht nach einer "Sterbestatistik" gehen, sondern MUSS aus ethischen und juristischen Gründen dafür sorgen, dass so schnell als möglich alle geimpft werden, die dies wünschen!
Jeder Tag Verzögerung mit 500 Toten oder mehr kann nämlich zu täglichen Klagen vor den Gerichten in gleicher Zahl führen - und die Kläger hätten vermutlich sogar gute Chancen, Recht zu bekommen.
Im übrigen habe ich gelesen, dass die Übersterblichkeit auch in Deutschland bereits vorliegt, was bei so hohen Infektions- und Todeszahlen auch nicht verwundert.

@ sosprach, um 11:34

re @phme

IHRE Frage offenbart auf jeden Fall, dass Sie von “Insiderwissen“ meilenweit weg zu sein scheinen.

11:04 von Robert Wypchlo

Zitat:"Hier könnte sich Merkel zur Abwechslung mal eine große Scheibe von abschneiden. Aber leider ist bei ihr Hopfen und Malz verloren."

Ist Frau Merkel jetzt auch noch die Chefin der EMA? Bei manchen Merkel-Kritikern ist auch Hopfen und Malz verloren...

@@

"... Haben Sie sich mal mit den Modellierungen auseinander gesetzt ..."

Das sind Mathe-Modelle einer Pandemie.
Wie bekannt, hatten wir noch nie eine solche Pandemie (sagt die Politik).

Wie soll dann ein Mathe-Modell einer Pandemie vollständig richtige Voraussagen treffen. Klappt ja beim Lotto 6 aus 49 jeden Samstag ja auch nicht.

Hintergrund des Mathe-Modells:
Es basiert auf vielen Annahmen, wie sich das Volk verhalten würde oder könnte oder so ...

Und weil das so ist, taugt es - derzeit - gar nix.

@Kaneel 10:55 - vielen Dank für den Hinweis

Zitat: “ M.E. schießen Sie und andere sich zu sehr auf die Corona-Maßnahmen-Protestler als einzige Gefahrenquelle ein. M.M.n. sind es vor allen auch die "normalen" Menschen, die nicht immer ganz konsequent und widerspruchsfrei handeln.”

///
Ich möchte Ihnen hier grundsätzlich, höflich - aber bestimmt - widersprechen!
*
Berufs- und Ausbildungsbedingt sind bei uns sämtliche Familienmitglieder bundesweit “unterwegs”.
*
Niemand wurde bisher infiziert, weil sich alle an die Regeln halten und vorsichtig sind!
*
Meine Frau gehört als Erzieherin sogar zur besonders gefährdeten Zielgruppe.
*
... es sind rücksichtslose Egomanen und radikale Umstürzler, die Anfang August systematisch angefangen haben, das Virus ungeschützt über superspreading Demos zu verteilen!
*
Der Gesetzgeber hat hier monatelang geschlafen!
*
Wer demonstrieren will, kann dieses Grundrecht gern mit Maske und Abstand im Heimatort ausüben!
*
Dass Millionen Menschen ihre Familien nicht sehen können, verdanken wir Querulanten!

Bitte bedenken Sie @phme

>>>Ich habe mir eine solche vor einem halben Jahr gekauft und bin sehr zufrieden damit. Gibt es für 20-30 €. Kann gut 200 Tage lang wiederverwendet werden>>>

Diese Masken dürfen nur kalt ausgewaschen oder mit Desinfektionsmitteln eingesprüht werden, um den Effekt der Stoffe zu erhalten.
Hautfettbakterien stört das aber nicht sonderlich, sie leben im Fett u sind davon umgeben/geschützt.
Solche Masken können durchaus Akneschübe u Ausschläge auslösen.
Klar ist nicht tödlich u besser als Coronaviren, aber so ein dicker, entzündlicher Akneschub, tut der Stimmung zu diesen Zeiten dann auch nicht gut!

Wünsche Ihnen schubfreie Haut!

Robert Wxpchlo 11:04

Der deutsche Regierungschef wie auch immer er heißt, hat keinen Einfluss auf das Zulassungsverfahren medizinischer Produkte, bitte informieren Sie sich, ehe Sie posten.
Das ist in den USA übrigens genauso, auch wenn der Ober-Krawallmacher Donald Trump wieder einmal versucht, alle Wirklichkeit auf den Kopf zu stellen.

@ Am 12. Dezember 2020 um 11:34 von sosprach

>>Am 12. Dezember 2020 um 11:34 von sosprach
@phme

Sie sind insider?
Was dauert an der Durchsicht von sagen wir 40.000 - 100.000 Probantenprotokollen so lange? Die EMA muss den Impfstoff ja nicht noch mal erfinden.<<

Ich habe Ihnen einen Artikel der Zeit als Link eingefügt.
Dort können Sie unter anderem lesen wie die EMA die Impfstoffprüfung durchführt.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/corona-pandemie-impfstoff-...

09:54 von Kapiernix

Zitat:"Nach der EMA kkmmt die Kommission, dann prüfen noch PEI hnd STIKO-ohne Worte."

Wie kommen Sie denn darauf? Wenn die EMA den Impfstoff zulässt, kommt er. Und ich möchte, dass gründlich geprüft wird ohne politischen oder populistischen Druck. Das Impfen wird sowieso nicht nach zwei Wochen beendet sein.

"Ich muss zugeben (unsere

"Ich muss zugeben (unsere Familie trägt auch in der Arbeit Maske), ich hätte mir etwas mehr Schutzwirkung erhofft. Denn es stehen in S- und U-Bahnen/Schulbussen dicht an dicht Menschen. Der einzige Schutz ist hier die Maske."

Sehr löblich. In dem Fall besser auf FFP2-3 umsteigen und/oder doppelte Masken. ÖPNV, soweit möglich, zumindest an Stoßzeiten vermeiden.

Warum so panisch, Herr Trump?

Ich möchte daran erinnern, dass Herr Trump bis vor kurzem Maskenträger beschimpft und lächerlich gemacht hat. Corona sei ein "Hoax".

Jetzt plötzlich setzt er den FDA-chef unter Druck um das Medikament einige Stunden früher zuzulassen? Ein PR-Coup.

Sorry, aber dieser Mann ist und war völlig ungeeignet für den Präsidentenjob.

Sosprach 11:34

Ja, ich habe bereits Zulassungen für Medinzinprodukte beantragt und genehmigt bekommen. Da lernt man dann schon, wie die Regeln aussehen.

11:07, Sternenkind

Ihr gesamter Kommentar ist ein Zitat aus einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, und zwar diesem hier:

"https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/australien-corona-impfstoff-ergibt-falsche-hiv-testergebnisse-17096622.html"

Zitate sollte man kenntlich machen, sonst setzt man sich dem Vorwurf aus, sich mit fremden Federn zu schmücken.

Außerdem zitieren Sie verstümmelt, so daß es aussieht, als schrieben Sie über AIDS-Forschung. Der Coronazusammenhang des zitierten Artikels wird aus Ihrem ausgewählten Zitat gar nicht deutlich.

@10:33 von ich1961

"... ie vergessen die vielen Infizierten, die vor der Infektion mit Covid19
kerngesund waren, weil sie Sportler oder sonst n i c h t vorbelastet waren ..."

Wie viele Menschen waren das denn in absoluten Zahlen ?
Kann nicht so viel gewesen sein.

Wie schon der Winter2019/2020 gezeigt hat, und nun schon wieder, ist d. weit aus größere Anteil an schweren Verläufen o. Totesfälle in den Krankenhäusern/Unikliniken im Bereich der sehr betagten Senioreninnen/er festzustellen.
Die Fälle kommen fast ausnahmslos aus den Alten- u. Pflegeheimen o. aus dem Bereich der häuslichen Krankenpflege.

Sosprach 11:34

Das Bewerten der klinischen Studien ist nur ein kleiner Teil der Aufgabe. Die gesamte Entwicklungsdokumentation muss geprüft werden, außerdem die Produktion, die Qualitätskontrollen und so weiter.. Das machen sie nicht einfach so mal schnell in zwei Wochen.

Wenn man der Pandemie etwas Gutes abgewinnen will, so ist das...

die Erkenntnis, dass endlich viele Mißstände in unserem System auch der breiten Öffentlichkeit bekannt werden.
Denn ich habe bis heute nicht verstanden, wieso viele eine unionsgeführte Regierung über eine so lange Zeit wählen und vor den sozialen Mißständen offenbar die Augen verschließen.
Viele tun das weiterhin, wie die Politbarometer zeigen.
Man kann mit einer Politik der "Schwarzen Null" wie sie Schäuble leider viel zu lange betrieb, nicht erreichen, dass unsere Systeme auf dem neuesten Stand sind:
-In den Schulen gibt es oft kein Wlan und wenn, dann brechen die Verbindungen ab---
in den Gesundheitsämtern ist Digitalisierung ein Fremdwort und man ist dort damit auf dem Stand von vor 50 Jahren---
Im gesamten Gesundheitswesen gibt es einen verheerenden Personalmangel, der oftmals unnötige Menschenleben kostet (siehe z. B. Altenpflegeheime, wo dies vor Corona schon deutlich war) und das Wort "Menschenwürde" existiert in Deutschland nur im Grundgesetz und nicht in der Praxis---
etc.

um 11:34 von MartinBlank

,,Impfgegner zu sein ist ein Symptom einer ganz anderen Störung: das Gefühl der Bedeutungslosigkeit. Wenn man heute sagt, dass man Impfungen für sinnvoll hält, erzeugt das keinerlei Reaktion, weil es die "normale" Haltung ist. Ist man aber Impfgegner, erhält man Aufmerksamkeit - und darum geht es diesen Leuten..."

Sehr brauchbare Analyse. Höchste Anerkennung, bis zum Schluß. Heilen kann man das natürlich nicht, aber wenn man das wie Sie einigermaßen gelassen einordnen kann, kann man sich selbst die Gesundheit attestieren, die man zum Überleben des Verstandes benötigt.
Ich mag dieses Forum.

09:44 von vriegel

>> @ 09:09 _phme @Tino255- wer hat versagt?!?

„Die zweite Welle hätte diese Höhe nicht erreichen müssen, wenn wir als Nation, und damit meine ich sehr viele Einzelne, nicht versagt hätten. Denn das Virus kann sich nur verbreiten, wenn es eine Gelegenheit bekommt, von Person A auf Person B überzuspringen. Und diese Gelegenheit hat es viel zu oft bekommen.“

Da irren Sie sich. >>

,.,.,

Wohl schwerlich.

Tut mir Leid, aber Ihr Kampf, Fakes zu senden, damit der Virus unbehelligt anstecken kann, ist doch verlorene Müh.

Ihr Manöver ist zu durchsichtig.

11:17 von Postquestioner 23:43 von Kaneel

Sie kennen mich ja überhaupt nicht, aber erlauben sich eine posttraumatische Einschätzung über mich zu erstellen.

Eine "posttraumatische" Einschätzung? Oha - eine Nummer kleiner hatten Sie es nicht?

Welchem User ich ähnele weiß ich nicht. Vllt mögen Sie es mir verraten? Ich lese sporadisch seit letztem Jahr und habe mich zum ersten Mal Anfang Mai 2020 hier im Forum an- und zu Wort gemeldet. M.E. ist meine "Handschrift" auch nicht verwechselbar.

10:26 von Robert Wypchlo

Zitat:"In Deutschland braucht es dagegen leider noch einen weiteren Lockdown und noch mehr Forschungsprojekte, bis etwas geschieht. Nur damit dann die "besser Betuchten" die ersten sind, die Impfstoffe einheimsen."

Ihr Kommentar ist fundamental falsch und verunglimpfend. Der Impfstoff wird nicht "in Deutschland", sondern gemeinsam in der EU durch die EMA zugelassen. Sonst müsste jedes Land für sich den Zulassungsprozess durchlaufen. Dieser Teil Ihres Kommentars ist also falsch. Der zweite Teil ist falsch und verunglimpfend. Nicht die "Besserbetuchten" bekommen den Impfstoff zuerst, sondern die ganz Alten und die Pflegekräfte. Für Ihre Unterstellung sollten Sie sich schämen.

Schlafmützigkeit der EMA

Die Schlafmützigkeit der EMA verzögert die Zulassung um einen ganzen Monat. Bei derzeit rund 5000 Sterbefälle pro Tag in der EU verlieren durch die Verzögerung unnötigerweise 150.000 Menschen ihr Leben. Das Ganze mit Begründung, dass halt gründlich und streng nach Vorschrift geprüft wird. Mir kann jedenfalls keiner weismachen, dass all die anderen Länder nicht gewissenhaft geprüft haben, erst recht nicht die USA mit ihrer strengen Produkthaftung.
Bis wir soweit sind, sind dann die Impfstoffbestände weggekauft, und wir müssen uns auf laufender Produktion versorgen. Und das kann dauern.

09:44 von vriegel

>>Da irren Sie sich. Viren verbreiten sich, fast egal was wir tun. Man kann der Politik vorwerfen versagt zu haben. So wie im Frühjahr. Die zweite Welle war zu erwarten. Viele hatten davor gewarnt die Heime und die Pflege zu wenig zu schützen.
Doch der Politik und deren Berater war es offenbar wichtiger sich auf andere Dinge zu fokussieren, die wirklich wichtigen Schutzmaßnahmen hat man aber verschlafen.<<

Sie widersprechen sich selbst und bekommen es vermutlich nicht einmal mit. Vorhin schrieben Sie, die Menschen brauchen keinen Impfstoff, weil es das Immunsystem alleine schafft... wieso war dann eine zweite Welle zu erwarten? Welche "wirklichen" Schutzmaßnahmen hat man denn dann versäumt, wenn der Körper angeblich eigene hat?

Es ist nicht erst seit gestern

Danke für den Kommentar.
Wir wissen nicht seit gestern was los ist. Hätte sich jeder streng daran gehalten, wären wir nicht da wo wir jetzt sind.
Ich schrieb gestern schon das wir völlig isoliert leben und das seit März.
Schuld ist nicht die Regierung....., nur wenn nur eine Handvoll Menschen dazu beitragen wird es nicht klappen.
Die einen verzichten total, die anderen lachen sich eins ins Fäustchen und führen ihr Leben feucht fröhlich so weiter weil sie auf nichts verzichten wollen.
Auch auf Hilfe wenn es sie erwischt?

Vernichten tun sich die Menschen auf Dauer selbst!!
Mal sehen wie lange es noch dauert.
Nicht die Welt macht es, sondern die Menschen die einfach nur rücksichtslos und egoistisch sind.
Leiden müssen die Vernünftigen die absolut dazu beitragen.
10 Monate so wie wir bis jetzt gelebt haben.... für uns kann es nicht schlimmer kommen ganz gewiss nicht.
Haben von Anfang dazu beigetragen, mehr können wir alleine nicht tun. Aber da sieht man wieder wie viele ticken.. nur Ich

@Letzeburger 8:34

Wir brauchen nicht noch mehr Auslagerung, wir brauchen mehr „Zurückverlagerung“, weniger Abhängigkeiten, weniger „geiz ist geil“ und mehr partnerschaftlichen Handel statt ausgebeutete Märkte.

10:52 von 0_Panik

Zitat:"Diese Akten-Berge von Papier kommen ausschließlich von den Impfstoff-Herstellern."

Von wem sollen sie denn sonst kommen? Ich glaube übrigens, dass die EMA inzwischen auch den einen oder anderen Computer nutzt, genauso wie die Impfstoffhersteller...

11:31 von harry_up

>>Und wenn man an die kürzlich untersagten Demos (heute in Frankfurt und in Dresden) denkt, oder an die Fraktion ganz rechts - die leugnen Corona wahrscheinlich noch, wenn sie selbst auf der Intensivstation liegen.<<

Die sogenannten Geradeaus- Kreuz- und Querdenker, Rechte und Linke, die auf diesen Demos sind, die sie mit ihrem Kommentar verächtlich machen, leugnen den Virus nicht, wie es der freundliche Nutzer @Joe 70 richtigerweise sagte, sondern demonstrieren gegen die im Grundgesetz verankerten Einschränkungen!

Ich wünsche wirklich, dass sie es verstehen.

Bitte passen sie auf sich auf und bleiben sie gesund, harry up!

@11:07 von Macintosh

"... Gesetzliche Krankenkassen gibt es nicht in den USA, dafür aber ein System aus privaten Krankenkassen. Das System ist komplett anders, aber nicht unbedingt schlechter ..."

Auf med. technischer Basis ist das Gesundheitssystem sicherlich besser, als das in D.

Nur wenn nicht alle Menschen krankenversichert sind, dann können auch nicht alle Menschen den med. Schutz so bekommen, wie das in D. der Fall ist.

Folglich fallen u.U. die Menschen durch den Rost, die in den USA nicht krankenversichert sind.
Folge: sie erkranken, und in Corona-Zeiten mit Corona, u. infizieren andere Menschen, und das völlig ungebremst. Und so wars ja auch ...

Da wäre es gut, wenn das Corona-Impfen in den USA völlig kostenfrei für alle Menschen angeboten wird.
Und das wollen wir dann mal sehen.

09:38 von Deutsche-Elite

>>Coronaleugner zuerst impfen

... notfalls per Zwang ...<<

Dass dies gegen den Art.1 und 2 des GG verstößt, wissen sie.

11:17 von Postquestioner 23:43 von Kaneel

"...Mich brachte genau diese Formulierung zum Lachen und im Gegensatz zu Ihnen schätze ich sowohl Selbstironie, als auch die Fähigkeit eigenes Denken kritisch zu hinterfragen und anzupassen..."

Sie hatten dem Foristen @fathaland slim unterstellt, dass er sich auf den Schlips getreten fühlen würde und ein Problem habe, wenn er über sich selbst lachen kann. Und inwiefern liege ich falsch, wenn ich bei Ihnen bzgl. Selbstironie etwas skeptisch bin? Ich will Ihnen nichts unterstellen - nur dann überzeugen Sie mich doch möglichst sachlich und ohne Angriffe und Einordnungen.

@Margitt 11:23

Auf einmal wollen Sie eine Notzulassung? Vor ein paar Wochen haben Sie doch noch gegen den Impfstoff gezetert! Die EU abschaffen? Ja das hätten Sie und andere Populisten in diesem Forum gerne die jeden Schnipsel suchen um ihren EU-Hass zu zeigen. Sie wissen nicht wofür es die EU gibt und was positiv an ihr ist? Dann sind Sie schlichtweg selbst schuld oder zerfressen vom Hass! Es ist ekelhaft mit was für einer perfiden Art man versucht eine Pandemie dafür zu missbrauchen Politik zu machen. Leute wie Sie sind unbelehrbar diesbezüglich! Im Übrigen wenn Sie die EU so sehr abschaffen wollen, was suchen Sie denn dann noch in der EU? Profitieren wollen Leute wie Sie immer aber gleichzeitig rumstänkern!

Impfstoff

Die Regierung hat nur eine Strategie : Impfstoff!
Und selbst diese kann man nicht durchführen, weil es :
1. Keine Produktionsstätten in Deutschland gibt - sollte wohl möglich sein wenn man die Erforschung subventioniert hat!
2. Das notwendige Personal fehlt.

Es gibt Richtlinien im Umgang mit einer Pandemie.
Unsere Regierung hat die grundsätzlichen Punkte nicht einmal ansatzweise durchgeführt.

Eine Erhöhung der Anzahl der Intensivbetten wäre das einfachste gewesen.

Die Verzögerung bei der Impfung für die Willigen dürfte nun auch täglich 500 Tote fordern.
Danke Frau Merkel.
Es ist unglaublich wie man seine einzige Exitstrategie gegen die Wand fährt.

Es ist wie immer ...

Erst Gemoser: Ein Impfstoff kann doch gar nicht sicher/gut sein nach so kurzer Zeit.
Dann Gemoser: Es wird zu lange geprüft, es muss schneller zugelassen werden.
Erst Gemoser: Es gibt kein gefährliches Virus.
Dann Gemoser: Wo bleibt eine richtige Strategie? die
Erst Gemoser: Wir sind zu abhängig von Schutzausrüstungen von ausländischen Produzenten.
Dann Gemoser: Hier Produziertes ist zu teuer.
Erst Gemoser: Mehr Privatisierung tut Not.
Dann: Staat hilf mir!
Erst Gemoser: .....
Dann Gemoser: .....
To be continued.

@Robert Wypchlo 10:26

Trump? Der hat doch überhaupt nichts dazu beigetragen. Trump hat bis heute Covid nicht ernst genommen. Wie Sie hier die Dreistigkeit besitzen diesen Mann noch hochjubeln zu lassen und zu preisen ist die Höhe! Leider hat er seine Covid Infizierung glimpflich überstanden. Ein schlimmerer Krankheitsverlauf hätten ihm und der Welt sehr gut getan und wären die gerechte Strafe dafür gewesen, dass er 298.000 Amerikaner hat sterben lassen. Sie verteidigen diesen Mann immer noch. Sie sollten sich schämen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: