Kommentare

Historischer Fehler

Das ganze ist ein schon historisch zu nennender Fehler der EU. Israel hat mit dem in D entwickelten Impfstoff schon über 5% der Bevölkerung geimpft. Niemals hätte man sich bei der Bestellung auf die EU verlassen dürfen. Die gingen da davon aus, dass ein Impfstoff erst Frühjahr bis Herbst 21 entwickelt werden kann, und wer einen früheren Termin nennt, ist unseriös, bei dem wird nicht bestellt. Ohne Intervention aus D hätte die EU von Biontech ja gar nicht bestellt, zumal man dort ja auch noch davon ausging, dass die mRNA-Technologie eh nicht funktionieren wird.

Die EU-Kommission ist geprägt von Technik- und Fortschrittsskepsis und hat damit die schnelle Versorgung mit Impfstoffen vernichtet. Man muss es ganz klar sagen: weitere Tote in den Risikogruppen ab Mitte Februar sind Tote, die die EU-Kommission verantwortet.

Bitte an alle Hektiker

Im Sommer waren Forscher, die Impfungen noch im Dezember vermutet haben (wie der grandiose Prof. Fauci) in der Minderheit. Viele haben im Frühjahr wenn überhaupt mit dem ersten Impdstoff gerechnet.

Jetzt sind im vergangenen Jahr 2020 doch schon Hunderttausende geimpft. Das sollte uns doch Zuversicht geben. Die Impfstoffe sind aber noch ganz neu und die Produktion kann das, was wir beim Radfahren nicht hinkriegen, nämlich in Nullkommanix auf Normalgeschwindigkeit zu sein, auch nicht. Wundert uns das?

Das, was uns jetzt gut zu Gesicht stünde, ist Zuversicht und Demut. Lasst das Gekrittel und Gemoser einfach mal stecken. Nur für heute.

Nun ja

Das kleine Israel hat für seine 8,8 Millionen Einwohner bis Ende Januar mehr Impfdosen beschafft als Deutschland für 83 Millionen.
Um mit solchem politischen Versagen noch eine Weile durchzukommen, wird ein Klima der Angst und Einschüchterung weiter erschaffen, das jeden Tag durch neue Schreckensmeldungen befeuert wird: Politiker sprechen von „Triage“, obwohl sie in unserem Gesundheitssystem derzeit nicht existiert.
Jeder Corona-Kranke wird versorgt, behauptet wird aber einfach das Gegenteil.

Ist jetzt Interessant, die

Ist jetzt Interessant, die Leute durch neue Impfungen weiterhin in Abhängigkeit und Erpressbarkeit halten oder deren Tod in kauf nehmen . Bin mal gespannt....
Ach ja für alle die ein intaktes Immunsystem haben, für den Fall einer Zwangsimpfung , es ist mit allerg. Reaktionen zu rechnen ( Übelkeit , Kreislaufzusammenbruch-kurzfristig usw ). Das kommt daher das ihr Körper den Impfstoff abstößt da er in der Lage ist die Abwehrstoffe selbst zu Verfügung zu stellen.

völlig überraschend

Völlig überraschend handelt es sich um eine weltweite Pandemie. Da produziert man natürlich nur die Bestellmengen und schiebt alles auf die Politik. Schon klar, Herr Sahin.

fehlender Impfstoff

H. Spahn sagte diese Woche hoffentlich gibt es für astrazenetica bald eine Zulassung. Dieser Impfstoff ist schon mehrmals zurückgenommen worden und den sollen wir dannb bekommen, nein Danke, lieber verzichten wir auf das impfen. Vermutlich hat die EU sich auf die verlassen, weil es um einiges billiger ist als Biontech. Und dann wird gebetsmühlenartig von den MP gesagt, insbesondere von Kretschmann mehrmals am Tag, wir sollen uns impfen lassen, wie und mit was, wenn nichts da ist. H. Schäuble besitzt die Frechheit diese Woche von sich zu geben, es seit gut, daß die EU gemeinsam bestellt hat und man darf den armen Staaten nicht den Impfstoff wegnehmen. Die Toten in den n. Wochen hat die Regierung auf dem Gewissen.

Ugur Sahin

... habe ich vor über 20 Jahren an der Uniklinik in Saarbrücken flüchtig kennengelernt. Seine Begeisterung für die Krebs-Medizin und die Forschung sind mir damals schon aufgefallen. Er ist ausdauernd und hat einen unglaublichen Willen, Dinge zu erforschen.

Lotterie

Kann man überhaupt nach was richtig machen? Was wäre gewesen, wenn ein anderer Impfstoff zuerst zugelassen worden ist?

Aus dem Artikel, Firmenchef Sahin von Biontech hat gesagt:
"... Die zögerliche Bestellpolitik der EU verwundere ihn .... Die EU sicherte sich mit ihrem Auftrag im November bis zu 300 Millionen Impfdosen - also halb so viele. "Der Prozess in Europa lief sicherlich nicht so schnell und geradlinig ab wie mit anderen Ländern ... Auch, weil die Europäische Union nicht direkt autorisiert ist, sondern die Staaten ein Mitspracherecht haben ... Derzeit entstehe ein Loch ... Deutschland werde aber "genug Impfstoff bekommen ..."

Selbst b. d. Bestellung und Beschaffung d. Corona-Impfstoffes war (u.a.) das Bundesgesundheitsministerium nicht wirklich in der Lage, hier Einfluss zu nehmen, d. genügend Impfstoff für D. bereit stehen kann.

Wenn andere Länder in d. EU und auch d. EU-Kommission a. auf andere Hersteller gesetzt haben, d. aber jetzt nicht liefern können, kann das keine Ausrede sein, d. D. jetzt nicht genügend Impfstoff bekommt.

D. hätte ab/im Sommer zusätzlich nach ordern können.

Mehr Impfstoffe

Warum bestellt die EU vom Impfstoff den es schon gibt nicht mehr?
Die EU fand ich am Anfang noch eine gute Idee , aber mittlerweile blockiert sie mehr als das sie nutzt.
Immer mehr Menschen verlieren Ihrer Existenz.
Immer mehr Menschen verlieren Angehörige.
Immer mehr verlieren wir unsere Freiheit.
Es sollten in Deutschland auch mehr die eigenen Interessen wieder im Vordergrund stehen.
Ich wünsche allen ein besseres 2021 .

Offensichtlich

hat die EU gravierende Fehler gemacht, die auf einer komplett falschen Beurteilung der Lage basieren.
Nun hat das ja auch Herr Sahin mal eindeutig festgestellt.
Welche Folgen hat diese in meinen Augen grob fahrlässige Fehleinschätzung-wer trägt die Verantwortung-immerhin ist sicher, dass diese Entscheidung der EU-Kommission viele Menschenleben gekostet hat und noch kosten wird.
Können EU-Politiker heute machen was sie wollen, ohne das je eine Schuldfrage auch nur gestellt wird?
Wenn keine kritischen Fragen bei Pressekonferenzen gestellt werden, braucht man da auch keinen mehr hinschicken-da reicht dann die Veröffentlichung der Pressestelle der EU Kommission.

Schöne Watschen für die Politik

Da hat Sahin absolut recht: die Beschaffungsstrategie unserer Regierung (Spahn) für den Impfstoff war auf dem Niveau eines Kramerladens. Wenn die EU nicht in die Puschen kommt, dann hätte Deutschland selbst handeln müssen um sich genügend Impfstoff zu sichern. Und jetzt lammentieren die gleichen Politiker herum und möchten gar die zweite Impfung für ein halbes Jahr nach hinten schieben. Was sagt da eigentlich der Hersteller (und auch die Freigabekommission) dazu? Ist dann die Impfung überhaupt noch wirksam?

Biontech: Mehr Impfdosen - "alles andere als trivial"

Ausgerechnet Firmenchef Sahin soll selbst von seinem Zaubermittel sich noch nicht geimpft haben lassen. Längst ist er dadurch schon zum Multimilliardär oder -millionär aufgestiegen. Ja. Manch ein Mensch genießt diese Welt von Geburt bis zum letzten Tag.
Und alles scheint ja richtig zu florieren. Zumindest wenn man das Prinzip des Angebots und der Nachfrage betrifft. Nun muss schnell nachgeliefert werden.
Der Lockdown im Januar 2021 zeigt allerdings auch, dass Neujahr nicht dasselbe ist wie Neustart. Das Jahr beginnt mit demselben Chaos, mit dem das Chaos-Jahr 2020 endete.

Impfstoffproduktion

Sicher ist das richtig, dass nicht aus dem Stand mehr Produktionskapazität zur Verfügung gestellt werden kann, indem man z.B. eben mal von Hustensaft auf Vaczin umstellt. Dennoch gibt es weltweit Beispiele, z.B. in Indien und Brasilien, wo man innerhalb weniger Wochen entsprechende Produktionsanlagen gebaut hat und auch bereits in Lizenz produziert. Vielleicht sollten Deutschland und die EU auch mal über den Tellerrand hinausschauen, es gibt in vielen Teilen der Welt helle Köpfe.

Impfstoffbestellung

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat Herr Spahn zu spät und zu wenig bestellt.
Wurde da auf unsere Kosten gepokert ?

Fragen zu dem insgesamt sehr guten Artikel

Wenn der Auftrag erst im November erteilt worden ist, war es da nicht schon absehbar, dass andere Anbieter gar nicht zeitig liefern können?

Hierzu würde ich mir noch weitere Recherche wünschen.

Zum Artikel "Das neue Jahr beginnt leiser":
Musste man eigentlich dieser kleinen Minderheit in Stuttgart so eine Plattform bieten, indem man ihr Transparent ("Zwangsimpfung") abbildet.

Zögerlich Impfstrategie

Die zögerliche Einkaufspolitik der EU könnte viele Leben kosten. Hinzu kommt, dass der Impfstoff nur für Erwachsene geeignet ist. Die Lehrer sind aber erst in der dritten Prio-Gruppe. Wie das in der Schule funktionieren soll, wenn Schüler und Lehrer ungeimpft sind, ist mir ein Rätsel. Den großspurigen Ankündigungen von Herrn Spahn glaube ich jedenfalls schon lange nicht mehr.

Märchen

Bestell wurde von allen erst vor ein paar Wochen. Daher kann ein paar Wochen später zu bestellen genau die selbe Probleme machen wie vorher.
Es geht um "Geld". Denn nur die Firme die bei hohen Preise die Auftragsbücher voll hat wird Gewinne machen. Bointech kostet 18 Dollar, Astrazeneca nur 1,78 Dollar. Das erste braucht eine aufwendige Logistikkette. Das zweite kann man an Ärzte schicken.
Am 6 Januar kann ein weiteres ins Rennen gehen.
Übrigens sollte Biontek doch mal sagen wann "geliefert" wird. Bislang ist doch nicht einmal klar wann die erste Bestellung geliefert werden kann.

von Politik Theorie und Praxis naht- bzw. „übergangslos“ Hand in Hand gehen.

Das sollten jedenfalls alle - vor allem die Regierungsverantwortlichen - die ihrer Verantwortung gerecht werden (können) wollen so sehen.

Und nicht länger auf zwei scharf voneinander „abgegrenzten“ Kompetenzbereichen bestehen, was schon die Notwendigkeit dieses Verweises nahelegt: „Sahin verwies in dieser Frage auf die Komplexität bei der Herstellung von mRNA-Impfstoffen. "Da kann man nicht einfach umschalten, so dass statt Aspirin oder Hustensaft plötzlich Impfstoff hergestellt wird. Der Prozess braucht jahrelange Expertise und eine entsprechende bauliche und technologische Ausstattung."

Das scheint auf Regierungsebene bislang allerdings nicht wirklich jedem klar gewesen zu sein.

Ich möchte die Gelegenheit

nutzen, allen Usern, und ich meine wirklich alle, ein gesundes neues Jahr zu wünschen.

Dass Herr Sahin das "Heft"...

...nicht so ohne Weiteres aus der Hand geben und in alle Himmelsrichtungen Lizenzen erteilen möchte, könnte man ja verstehen.
Ob das technisch, wie er behauptet, wirklich so kompliziert ist, glaube ich eher nicht.

Dass die EU, weil die Wirksamkeit des Pfizer-Biontech-Impfstoffs so hundertprozentig sicher ja auch noch nicht war, zunächst etwas verhalten bestellt hatte, müsste man ehrlicherweise auch nachvollziehen.

Heute stellt sich das freilich anders dar, aber nach diesem Kenntnisstand war damals halt entschieden worden.

Die zu erwartenden entrüsteten Kommentare mit den üblichen EU-Beschimpfungen sollten vielleicht auf diesem Hintergrund nochmal überdacht und, falls das für die betr. Kommentatoren überhaupt infrage käme, relativiert werden.

Produktionausweitung

Dass eine Ausweitung der Produktionskapazitäten bei einem derart neuartigen Impfstoff nicht ohne weiteres möglich ist müsste eigentlich jedem klar sein! Oder mangelt es mancherorts an der erforderlichen Minimalkompetenzen zu diesen Themen?

Produktionausweitung

Dass eine Ausweitung der Produktionskapazitäten bei einem derart neuen und quasi gerade aus dem Experimentalstadium entsprungenem Impfstoff nicht ohne weiteres möglich ist müsste eigentlich jedem klar sein! Oder mangelt es mancherorts an der erforderlichen Minimalkompetenz zu diesen Themen?

Impfstoff

Wer wundert sich denn wirklich über diesen Artikel? Ich jedenfalls nicht. Die Arbeit als schwer und mühsam darzustellen, ist in öffentlichen und öffentlich ähnlichen Bereichen Voraussetzung um dort arbeiten zu können. Hinterfragt mal jemand ob die überlasteten Gesundheitsämter wirklich überlastet sind? Oder ob eine in privatwirtschaftlichen Bereichen normale Anforderung dort nicht bewältigt werden kann?
Wenn ich bemerke, das scheinbar die Arbeitsüberlastung zu groß ist, die Daten von Infizierten, Gestorbenen und belegten bzw freien Betten an Wochenenden oder Feiertagen zu erfassen, kann ich das kaum glauben. Das sind Grundsatzdaten nach denen zeitnah gehandelt werden muss. Aber ich habe ja Feierabend. Stemme mich möglichst ächzent von meinem ach so unbequemen Schreibtischsessel hoch und schleppe mich nach Hause.

Wer zu spät kommt...

Super Leistung der EU, schön dass das mal offen kommuniziert wird. Traurig das dadurch hier die Risikogruppen viel länger warten muss und alle anderen unnötig lange mit Einschränkungen leben müssen.

EU und Bürokratie

Was sich ja schon Anfang Dezember (spätestens) angedeutet hat, wird nun Realität. Die Verantwortlichen der EU haben es mal wieder vergeigt.

Wer Prof Sahin kennt der weiß, dass diese Kritik sehr diplomatisch ausgedrückt ist.

Die Probleme der EU sitzen aber grundlegend tiefer. Diese sind strukturell und systemimmanent.

Die EU ist ein schwerfälliger Tanker, der keinen echten Steuermann hat. Aber weil er so groß ist, ist er trotzdem wichtig. Also nicht wegen, sondern trotz...

Nur: Effizienz ist da eigentlich nicht viel.

Wir sind massiv überreguliert und die vielen Parallelen Strukturen bedingen massive Bürokratie und kosten viel Energie.

Großbritannien ist da jetzt eher ein kleines und beweglicheres Start up. Ich fürchte die werden nicht nur beim Impfstoff in vielem die Nase vorn haben...

Naja

wenn man nun schon Milliadär ist, warum baut/beschafft man nicht selber ein kleines Werk für die Produktion?

Das fördert auch Arbeitsplätze und steigert nicht nur die Produktion, sondert sichert auch weiteres Einkommen.

Sicherlich geht das auch nicht gleich nächste Woche...

Bestellpolitik

Ich könnte mir vorstellen, dass die zögerliche Bestellpolitik auch damit zusammenhängt, dass man bis vor kurzem noch in den Nachrichten lesen konnte, der Beobachtungszeitraum für mögliche Nebenwirkungen und Spätfolgen der Impfstoffe sei noch zu kurz.

Deutschland wird genug Impfstoff bekommen

wann ?
wenn man ihn braucht oder wenn der Virus nicht mehr existent
Also ich zumindest habe noch im Ohr wieviel Mill Impfdosen bestellt sind
mehr als es hierzulande Menschen gibt
war das ein Mistverständnis oder was ?

An der falschen Stelle gespart!

Kurz gesagt: Weil die EU einer überschaubaren Betrag einsparen wollte, müssen wir in Deutschland und in der EU jetzt alle länger den Lockdown aushalten! Mir fehlen die Worte.

Komplettversagen der EU

Unglaublich, in so einer Situation nicht genügend Impfstoff zu bestellen. Wieder ein Beispiel für die Inkompetenz in Brüssel, die lieber Symbolpolitik betreibt, wie einen gemeinsamen EU weiten Impfstart, anstatt rechtzeitig für alle Einwohner Impfstoff zu bestellen.

Ich wünsche allen ein ...

... Gutes Neues Jahr.
Mögenalle, die es wollen bald den gewünschten Impfstoff, von welchem Produzenten auch immer, erhalten.

Dass aus dem bunten Strauß von Impfstoffen weniger zum Ende des vergangenen Jahres, zu Beginn des neuen zu Verfügung stehen werden, war aus den veröffentlichten Entwicklungsständen ablesbar.

Ein Umdenken und flexibles Reagieren von 27 Gesundheitsministern eher nicht.

Nun sperrt sich die EMA, aus den Fläschchen 6 statt nur 5 Dosen zu erzielen, möglicherweise weil es an entsprechenden Kanülen mangelt.

Eine Vergrößerung der Abstände zwischen den 2 Dosen ist mit Vorsicht zu bedenken.

Liest man in Inland Regional, erfährt man, wie viele Impfzentren erst Mitte Januar öffnen.

Herr Sahin wundert sich, viele Bürger wohl eher nicht.

Ein Dankeschön an ...

... Herrn Helge Braun der in Gießen aktiv geimpft hat.

Ich würde mir ihn als Gesundheitsminister wünschen.

Es gab Länder....

...die durch eine beherztere Bestellpolitik und besser Planung/Projektmanagement als zb in D wesentlich weiter sind.

Das betrifft Israel.
Aber auch Trumpland.

Insbesondere letzteres sollte die Genies in der EU und insbesondere auch D nachdenklich machen.

Mangelhafte Produktion und Ausbeute ist nicht das ganze Problem.

Denn immerhin gelang es in den USA seit Mitte Dec 1 mio Leute zu impfen.
Deutlich weniger als geplant.
Aber die Sache ist dort deutlich mehr in Bewegung als in D.

Schnellere Produktion

Unsere Politiker haben es fachlich nicht verstanden wie man die Pandemie eindämmen müßte und haben es versäumt die richtigen Fachleute dazu hin zu ziehen, und die haben sie immer noch nicht wirklich!
Jetzt wollen sie auch noch eine schnellere Produktion des Vakzin verlangen. Auch das haben die Politiker fachlich nicht verstanden, daß das nicht ganz so einfach ist wie sie es einfach aussprechen. Sie sollen das tun was sie können und sollen mal Grundgesetz Grundgesetz sein lassen und sollen endlich mal verstärkt den Sanitätsdienst der Bundeswehr mit ins Boot nehmen. Denn beide, Die Politiker und jeder einzelne Soldat der Bundeswehr haben im Grunde den gleichen Schwur gegenüber unserem Staat geschworen, ihn gegen alle Widrigkeiten von Außen oder innen nach bestem Wissen und Gewissen zu schützen. Und das passiert gerade nicht mal halblebig! Ich selber war im Sanitätsdient der Luftwaffe und weiß wie gut die sind und helfen könnten!

Und wieder,...

...so ist nun auch hier nachzulesen, haben sich die politischen Dilettanten (allen voran die GROKO und die absolut glücklose Ursula von der Leyen) auf ihre eigenen Fehlannahmen verlassen.

Was hat man in den letzten Wochen (vor allem Spahn, Merkel, Lauterbach & Co.) nicht geprotzt mit dem -gamechanger- "Impfstoff" (das Goldene Kalb)...und nun kommt wieder einmal nur heiße Luft aus Berlin und Brüssel.

Die medial-politischen Kampagnen ("lasst Euch alle schnell impfen") und vollkommen haltlosen VERSPRECHEN an all die Impfwilligen in den letzten Wochen,...das Ergebnis ist nur noch beschämend und niederschmetternd.

Man glaubt es nicht, Merkel und Spahn wollten UNBEDINGT mehr Kompetenzen für den bisher schon völlig überforderten Bundesgesundheitsminister Spahn...und jetzt diese absolute Peinlichkeit.

Die Länder und Menschen haben sich vorbereitet und WARTEN jetzt...auf die haltlosen Versprechen von Spahn und Merkel.

Jens Spahn flüchtet sich derweil mal wieder nur in billige Ausflüchte.

Wen wundert's

Anstatt in der EU koordiniert und mit aller Kraft die schlimmste Krise seit dem 2. Weltkrieg anzugehen, war und ist das Hauptaugenmerk großer Teile der EU-Bürokraten doch nur, wie man andere EU-Staaten maßregeln kann, sie bestrafen kann. Ungarn sollte gar finanziell ausgehungert werden.
Wer in dieser Krise mit dem Leben der Menschen spielt, nicht gemeinsam an einem Strang zieht, darf sich nicht wundern, wenn die EU für viele Einwohner der EU so langsam ein rotes Tuch wird.
Bürokratismus, überbordende sinnlose Gesetze (Größe und Bräunungsgrad von Schnitzeln, Biegungswinkel von Bananen...), anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren - dies kann kein gutes Ende nehmen.
Wenn es wichtiger ist, Rechtsstaatsmechanismen zu diskutieren anstatt sich mit den aktuellen Problemen zu beschäftigen, dann hat die EU ihre politische Daseinsberechtigung verloren.
Wer arbeitet in der EU, mit welchen Qualifikationen? Vor Jahren war es so, dass man dorthin die nicht so ganz fähigen abgeschoben hatte.

Hoffentlich

Also ich muss schon sagen, da warten wir ein ganzes Jahr auf einen erlösenden Impfstoff. Jeder weiß, auch Herr Spahn, dass es nur damit funktioniert der Pandemie Einhalt zu gebieten. Dann ist er endlich zu Zeiten von Hunderten Toten pro Tag da und alle sind erleichtert. Doch aufgrund mangelhafter Einkaufspolitik der Regierungsverantwortlichen stellt sich nun heraus, dass viel zu wenig Impfdosen bestellt wurden und dass Vorerkrankte und Alte leider weiter sterben müssen. Das ist ja schon grob fahrlässig und grenzt an totalem Unvermögen des Gesundheitsministers. Abtreten und anklagen.

EU zu schwerfällig zu langsam!

Die EU Planwirtschaft ist einfach zu Schwerfällig, dieses wird sich noch weitaus mehr zeigen in den nächsten Jahren. Planwirtschaft bringt uns nicht vorwärts bringen, gerade wir Deutschen sollten das doch wissen.

Ich bin verwirrt

In einem Artikel auf TS.de vom 24.12.20 wird Jens Spahn mit folgendem Satz zitiert:

"Bis Ende diesen Jahres werden über 1,3 Millionen Impfdosen an die Bundesländer ausgeliefert und von diesen an die Impfteams verteilt"

Das wäre dann gestern gewesen und was ich so lese, haben wir ziemlich genau 10% davon geschafft.

Eine nicht unerhebliche Diskrepanz. Sind also noch knapp 1,2 Mio. Dosen übrig oder ist Biontech seinen Lieferverpflichtungen nicht nachgekommen? Oder hat Herr Spahn mal ein Zahl in den Raum gestellt?

Faktenfinder, wo hakt es?

Herzlichen Dank

Mal ganz einfach und schlicht - Danke Herr Sahin - tolle Leistung von Ihnen und ihren Mitarbeitern. - Wenn alle Motzer, Besserwisser und Verbalakrobaten nur einen Bruchteil "tätig" leisten würden, wären wir weiter. Wer hier kritisiert, hat keine Ahnung von hohen Produktionszahlen in kurzer Zeit bei Beibehaltung der Qualität.

Zögerlich?

Herr Sahin wäre sicher gerne weltweiter Vollversorger geworden. Aber ob er schnell genug die nötige Produktionskapaztät bereistellen könnte ist fraglich. Immerhin scheint das bei den aktuellen Bestellungen schon schwierig zu sein.
Ich kann die Bestellpolitik der EU nachvollziehen. Mit meheren Hestellern kann man die Impfstoffe patientenspezifisch auswählen. Zudem besteht bei nachfolgeden Herstellern die Chance auf einfachere Herstellung und Logistik. Es hat sich ja bereits gezeigt, die erforderlichen -70° lassen sich in der Logistikkette nicht einfach einhalten.

Der wissenschaftliche Lebenslauf des Forscherpaares...

...ist schon außerordentlich beeindruckend.

Da bei meinem Schwager, der kürzlich an einem Glioblastom operiert wurde, von einer m-RNA-Behandlung die Rede ist, interessiert mich diese Form der Krebsbehandlung - ungeachtet der Coronaimpfung - umso mehr.
Denn genau das liegt im Forschungsbereich von Sahin und Türeci.

Und da auch bei ihm von “aussichtsreich“ die Rede war ( die Überlebenschancen bei dieser aggressiven Krebsart sind zeitlich noch ausgesprochen gering), sind alle guter Hoffnung, dass diese Therapie bei ihm anschlagen wird.
Gewiss ist das leider nicht.

Mehr Impfdosen

Da sieht man mal wieder Typisches Politiker geschwaffel.Da ist Seine Paretei seit jahren im Niedergange aber FDP-Chef Christian Lindner verlangt, die rechtlichen, wirtschaftlichen, politischen und technologischen Voraussetzungen für eine "Krisenproduktion" zu schaffen.Klar ,kein Problem bei einer Technik die von den Biontech entwickelt wurde und Praktisch kein anderer Hersteller das KnowHow oder die jeweiligen spezialisierten Fabriken hat.Wie schon Firmenchef Sahin sagte ,es ist verwunderlich wie die EU bestellt oder vorrausplant,und jetzt versuchen das zu kaschieren indem man die hersteller zwingen will Ihr KnowHow zu teilen.Wozu Sie ja anscheinend bereit sind aber Wer soll das Produzieren?
Naja Ferien und Coronalockdown Gelabere von den Politikern eben

Spahn MUSS seinen Hut nehmen

Gut, dass es den Spiegel git, dies aufgedeckt zu haben. Wenn ich mir überlege, für was für eine Trivialgeschichte dereinst Minister Möllemann den Hut nehmen musste, wird mir bewusst, was sich geändert hat. Jens Spahn hat dies, als seinem Ministerium vorstehend, ganz und gar selbst zu verantworten und hätte schon seit Monaten deshab die Konsequenz ziehen müssen. Das Gegenteil ist der Fall. Schuld sind immer die anderen, entweder die EU oder dann eben die Bundesländer. Dass es „ruckelt“ war ihm klar, deshalb hat er das Verb ja auch vorsorglich schon einmal gestreut. Aber zu behaupten, das Vakzin sei überall knapp, dabei aber zu verschweigen, dass es in den USA, GB, Israel eben NICHT knapp ist – und dass er das zu verantworten hat, so ist es Vertuschung, solches zu behaupten. Wenn stets beschworen wird, dass Deutschland x Millionen Dosen bestellt hat, aber er verschweigt, WANN die Lieferung erfolgt, so ist das eine zumindest unredliche Vorgehensweise – Vertuschung wiederum.

Ziemlich dünner Artikel.

Ziemlich dünner Artikel. Merkur und Tagesspiegel liefern hier sehr viel mehr Informationen:
https://www.merkur.de/politik/corona-krise-impfstoff-beschaffung-eu-expe...
https://www.tagesspiegel.de/politik/vertraege-mit-herstellern-eu-verzich...

"Auffällig ist, dass Brüssel vom deutschen Biontech und dem französischen Sanofi je 300 Millionen Dosen bestellte. Biontech hätte jedenfalls mehr liefern können. Und auch Moderna-Chef Stéphane Bancel berichtete dem Spiegel: „Wir hätten mehr bereitstellen können.“ Für Moderna wird die Zulassung am 6. Januar erwartet. Sanofi hat die Zulassung dagegen aufs letzte Quartal 2021 verschoben. Die Folge: Bei 700 Millionen von der EU georderten Dosen herrscht Unsicherheit."

Hier sollte wirklich dringend aufgeklärt werden, warum die Entscheidungen so getroffen wurden. Aber ich bin mir sicher, dass nichts in die Richtung passiert.

Hinweis auf Nebenwirkungen.

Mir fehlten bisher die Angaben über Nebenwirkungen.
Auf dem Papier, das man unterschreiben muss, sind sie vermerkt unter Impfreaktionen:
"... Sehr häufig werden bei den Geimpften in der bisher mehrmonatigen Beobachtungszeit Schmerzen an der Einstichstelle (bis zu 83% der Geimpften), Abgeschlagenheit (bis zu 59 %), Kopfschmerzen (bis zu 52 %), Muskelschmerzen (bis zu 37 %), Frösteln (bis zu 35 %), Gelenkschmerzen (bis zu 22 %), Fieber (bis zu 16 %) und Durchfall (bis zu 11%) berichtet. Erbrechen tritt häufig auf (bis zu 2 %), Lympfknotenschellungen gelegentlich (weniger als 1%).
Die meisten Reaktionen sind bei älteren Personen etwas seltener als bei jüngeren Personen zu beobachten. Die Impfreaktionen sind zumeist mild oder mäßig ausgeprägt und treten etwas häufiger nach der zweiten Impfung auf."

Absolut nicht zu verstehen

Absolut nicht zu verstehen ist, dass, gerade weil der Impfstoff nicht mal eben so hergestellt werden kann, nicht schon zu Ostern damit begonnen wurde, neue Produktionsanlagen zu bauen?
Angeblich hat der Wirtschaftsminister versucht, die Schutzkleidungsproduktion in Deutschland zu veranlassen und zu fördern. Bisher hat niemand darüber berichtet, ob ihm das gelungen ist. Also wahrscheinlich eher nicht.
Warum wurde das nicht auch für die Impfstoffproduktion getan? Weil auch das der deutschen Politik nicht gelingt und sie es vorher schon ahnt, dass dabei eine weitere Blamage herauskommt und es deshalb auch gar nicht erst versucht wird?
Bitte mal kritisch nachfragen @ Tagesschau.
Es ist nach wie vor unfassbar, wie durch zögerliche Stümperei der Politik viele Menschen leiden müssen.

Goldrausch in der Pharmaindustrie

früher gab es Lobbyisten die versuchten Einfluss auf die Politik auszuüben. Heute ist mit Jens Spahn, einem ehemaligen Lobbyist der Medizin und Pharmabranche der direkte Einfluss und sozusagen Zugriff auf die Staatsfinanzen geglückt. Warum deshalb so zögerlich bestellt wird verstehe ich auch nicht.

Unfähige EU

Zitat: „Biontech begründet den derzeitigen Mangel an Impfstoff auch mit der Einkaufspolitik der EU. "Es gab die Annahme, dass noch viele andere Firmen mit Impfstoffen kommen. Offenbar herrschte der Eindruck: Wir kriegen genug, es wird alles nicht so schlimm, und wir haben das unter Kontrolle. Mich hat das gewundert", sagte Sahin. Die Idee der EU und anderer Regierungen, sich einen Korb aus verschiedenen Anbietern zusammenzustellen, sei eigentlich durchaus sinnvoll, ergänzte Türeci. "Irgendwann stellte sich aber heraus: Viele können gar nicht zeitig liefern. Dann war es erst mal zu spät, woanders umfänglich nachzuordern."
Die USA hatten bereits im Juli bis zu 600 Millionen Impfdosen bei Biontech und seinem US-Partner Pfizer bestellt. “ Die Populisten-Regierungen USA und GB sicherten sich von jedem Impfstoffenwickler ausreichende Impfdosen zu, die EU anscheinend nur in Summe. In Anbetracht der geringen Preise der Impfstoffe / der Toten / wirtschaftlichen Schäden unverantwortlich!

Biden vs. Spahn

Wenn Biden eine Million US Bürger pro Woche mit dort vorhandenem Biontech Vakzin impfen lassen möchte, was geht, und hier darüber nachgedacht wird, die zweite Impfung zeitlich zu verzögern wird deutlich, wie höchst fahrlässig das Nein zur Biontech Offerte war. Wenn man sich überlegt, was die volkswirtschaftlichen Kosten des Lockdowns sind – für nur einen Tag – wird auch klar, wie absurd der Hinweis auf den teuren Preis seitens des Ministeriums (Spahn) wird – von den gesundheitlichen Folgen ganz zu schweigen. Dass es den Lockdown gibt kann ich akzeptieren, dass er aber hätte verkürzt werden können – beträchtlich – durch ein Ja zu den Dosen im Sommer, das ärgert nicht nur mich gewaltig, von den Tausenden von Toten, die diese Verlängerung, das „Ruckeln“, ja auch kosten wird, ganz zu schweigen.

Nachteil EU?

Der Bericht bestätigt, was eigentlich schon alle wissen konnten, wenn sie es denn wissen wollten: Die EU-Einkaufspolitik in Sachen Impfdosen war selbstgefällig und "verschnarcht". Das weiß sicher auch der Bundesgesundheitsminister, auch wenn er es nicht öffentlich zugeben kann. Aber er sollte sich jetzt auch nicht mehr demonstrativ vor die EU-Bürokratie stellen. Im Übrigen stellt sich allmählich die Frage, ob es denn ein Nachteil sein kann, in der EU zu leben. Die in z. B. Großbritannien (oder der Schweiz, oder Israel usw.) durch die rechtzeitige Impfung vor dem Tod Geretteten sind sicher froh, dass ihre Regierung in Sachen Corona-Impfstoff frei handeln konnte...

So richtig überzeugt schien

So richtig überzeugt schien Biontech auch nicht gewesen zu sein. Ansonsten hätten sie schon frühzeitig die Produktion ausgeweitet, um den Bedarf zu decken.
Schon bei den heutigen Mengen ist Biontech überfordert und kann nicht kontinuierlich Impfstoff liefern.

Was soll es also der EU bringen, wenn sie die doppelte Menge Impfstoff bestellt und diese dann auch noch Monate bis zur Auslieferung brauchen.

Die Politiker arbeiten mit Steuergeld und können nicht von jedem Impfstoff 400 Millionen Dosen bestellen.

Wir verdursten an der Quelle

Trump kauft 600 Millionen Dosen unseren deutschen Impfstoffs. Merkel sitzt an der Quelle u kann nicht einmal für die 80 Millionen Deutsche sorgen. Wie ist dies möglich?

Wer blickt da noch durch?

Im September hieß es, die EU trifft Vorvereinbarung mit Biontech über 200Mio Dosen +100Mio optional. Die EU sei erster Großauftraggeber.
Am 09.11. euphorische Bekanntgabe über Biontech-Durchbruch.
Am 10.11 signalisiert Spahn Druck bei der EU gemacht zu haben.
Am 11.11. (kein Witz) verkündet die EU-Kommission stolz einen Vertrag über 200Mio + optional 100Mio Impfdosen abgeschlossen zu haben (auch kein Witz).
Im Dezember hieß es Biontech werde lediglich 50Mio Dosen im Jahr 2020 aufgrund von Lieferkettenschwierigkeiten ausliefern.
Jetzt heißt es, die USA habe schon im Juli 600Mio Dosen bestellt.

Damit stehen für mich 4 Dinge fest:
1. Ich bin verdammt falsch informiert.
2. Ich brauch mal Urlaub.
3. Am 11.11. wurde wenigstens in Brüssel Karneval gefeiert.
4. Ich les' bald doch wieder den Spiegel.

Abschließend eine Frage: Selbst wenn die EU vielleicht im September bereits feste 900Fantastillionen Dosen bestellt hätte, wieviel kann Biontech überhaupt monatlich ausliefern.

Freut mich, dass Herr Sahin das richtig stellt ...

Denn offenbar ist dies in der Bevölkerung noch nicht angekommen, dass die EU (und die Bundesregierung) geschlafen haben.
Liegt es am relativ hohen Preis der Impfdosen von Biontech. Es wird gemunkelt, dass der Preis eine Rolle spielte ...
Wenn ja, wäre das ein Armutszeugnis für die Politiker.
Denn es stellt sich die Frage, ob der Geiz so viele Menschenleben kosten darf, wie dies bei Corona seit März 2020 bekannt ist?

Plausibel

"Die zögerliche Bestellpolitik der EU verwundere ihn, sagte Firmenchef Sahin dem "Spiegel". Die Produktion nun kurzfristig auszuweiten, sei schwierig. "

Das klingt alles sehr plausibel. Die Frage ist, warum war die EU so zoegerlich. Sollte nicht doch die Verantwortlichkeit fuer die Gesundheit bei den Mitgliedsstaaten liegen. Es sind schliesslich deren Buerger. Die Kommission ist nur eine Verwaltungseinheit mit beschraenkter Verantwortlichkeit, auch wenn die bisweilen tun als ob.

Halbstündige Warteschleife

Hier in der Straße in der ich wohne sind viele Hochbetagte, um die 90, die nach dreißig Minuten Telefon-Warteschleife endlich beim Impfzentrum durchkommen und denen dann gesagt wird, sie mögen auf die Nachbarstadt ausweichen. Es wird der Eindruck geschürt, sie kommen nicht nach mit Terminen – jetzt wissen wir, dass es eher der Wahrheit entspricht, dass alles da ist, was man bräuchte – nur das Vakzin nicht, dank Spahn. Meine Frau ist sehr sauer, weil auch ihre uralte Mutter betroffen ist. Ihr geht die Hutschnur hoch, wenn sie die Ausweichmanöver und das Vertuschen der politisch Verantwortlichen in Interviews und Verlautbarungen, etwa hier, hört. Im Übrigen müssen die Frühbesteller des Vakzins erst abgearbeitet werden, also USA, GB, Israel etc. - Ich erinnere mich noch an die großen Flieger, die das hier in Europa produzierte Vakzin über den Atlantik geflogen haben. Ich würde mich gerne impfen lassen, meine Frau auch – wird aber, unnötigerweise, auf Monate wohl nicht gehen – unnötigerw.

Trivial

also doch, die EU hat falsche bestellt oder nach dem Motto, wir haben Zeit. Notzulassung? Wir haben keine Not. Lieber gründlich prüfen oder sollten wir sagen umständlich. Gleichzeitig werden andere Produzenten verzögert weil man ja gründlich prüfen will. Eine Zusammenarbeit mit den englischen oder gar amerikanischen Instituten um schneller zu sein? Da prüft die EMA die aber nichts entscheiden kann.
Einen Gruß an den Mannheimer Bub, zu spät zu wenig bestellt, ja so ist es!

Na und ?

"Biontech begründet den derzeitigen Mangel an Impfstoff auch mit der Einkaufspolitik der EU" - wie, ist die EU jetzt schuld, daß er nicht liefern kann ? Warum erkundigt er sich nicht einfach dort, warum nicht mehr bestellt wird.
Ich fände es vertrauenerweckend, wenn die einzelnen Beteiligten sich besprechen würden und nicht irgendeine Meinung raushauen.
Es ist auch überflüssig und lästig, daß die Medien glauben nach jedem Detail suchen und es berichten zu müssen. Über die Beschaffung von Mehl und Reis wird doch auch nicht über jeden in der Kette berichtet, und diese Lebensmittel sind ebenso wichtig wie Impfstoffe.

Nationale und Unternehmensinteressen

Selbstverständlich kann ein pharmazeutisches Unternehmen, das bislang Hustensaft hergestellt hat, nicht mRNA-Impfstoffe herstellen. Was ist jedoch mit den Produktionskapazitäten z.B. von Curevac und Sanofi/GSK, deren Impfstoffe noch nicht so weit bzw. in der klinischen Prüfung gescheitert sind? Was hat die Bestellentscheidung der EU beeinflusst? Nationale Interessen oder rein die Wissenschaft? Es mutet als Armutszeugnis an, wenn die Welt mit einem maßgeblich in Deutschland entwickelten Impfstoff versorgt wird und in Deutschland der Impfstoff so knapp ist, dass man überlegt die zweite Impfung um Monate zu verschieben, obwohl es für ein solches Vorgehen keine klinischen Belege gibt. Wenn ich höre, man hofft bis März eine Million Impfdosen von Moderna zu erhalten und gleichzeitig die USA unter Biden eine Million Menschen/TAG!!! impfen möchten, kommen mir die Tränen. Sieht so die Fürsorge unserer Regierung für die Gesundheit unserer Bevölkerung aus???

Oder auch um die Sache

Oder auch um die Sache Richtung Punkt zu führen. Wir Europäer haben zu langsam geordert, auf die falschen Leute gesetzt und bekommen (zurecht) jetzt weniger/langsamer einen Impfstoff der zwar nicht unerheblich aus Europa kommt, aber für den wir uns (bedauerlicherweise) zu wenig interessiert haben.
Israel hat bereits 10% der Bevölkerung geimpft. Die Amis sind zwar nur 320mio wir Europäer über 500mio, aber die Amis bekommen 600mio Impfdosen und wir 300mio und das auch noch langsamer.

Echt bitter gelaufen. Hoffe AstraZeneca ist bald fertig damit wir hier mal in ordentlichem Tempo loslegen können mit dem Impfen. Wenn wir so weiter machen werden alleine in Deutschland 15-20.000 Menschen sterben nur weil der Impfstoff zu spät kam.

Ach, auf einmal!

Die FDP, ansonsten ein absoluter Verfechter des freien Marktes und ein Gegner aller Maßnahmen, die darauf abzielen dem Gewinnstreben um jeden Preis ein wenig die Zügel anzulegen redet plötzlich von einer „Krisenproduktion“!

Herr Lindner verlangt also die rechtlichen, wirtschaftlichen, politischen und technologischen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Wofür eigentlich? Wenn ich es richtig interpretiere meint er eine staatlich kontrollierte Produktion von Impfstoffen.

Nein, das kann nicht sein, nicht unsere FDP, der die Freiheit der Wirtschaft über alles geht.

gut so

Gut so, dass das Regierungsversagen in dieser Hinsicht offenbar wird. Ich bin es leid, dass immer so vieles unter den Teppich gekehrt wird.

Natürlich ist es verständlich, wenn die Regierung auf andere - vor allem günstigere - Impfstoffe hofft. Aber bitte nicht in einer Krise wo es um viele Menschenleben geht.

Lieber verzichte ich auf eine kostenlose Impfung und zahle meine Impfung selbst. Wie so oft das gleiche Muster, an vielen Ecken haut man das Geld unbekümmert nur so raus und wo es darauf ankommt, macht man unsinnigerweise einen auf Pfennigfuchser.

Triage der Impfstoffe

Gibt es eigentlich ein ethisches Rahmenwerk zur Impfstoffvergabe? Wie kann man von Lizenzen reden, wenn man eigentlich die Welt retten sollte? Lizenzen auf dieser Alarmstufe müssten auf ganz anderer Ebene verhandelt und geregelt werden.
Wem ist eigentlich nicht klar, dass so ein Spezialprodukt nur in einer speziellen Umgebung hergestellt werden kann? Wusstet ihr das BioNtech schon seit geraumer Zeit auch an Vakzinen (& Krebs-Lösungen) arbeitet (siehe Firmen-Homepage), und für mich das ganze „Wunder“, so wie es durch die Medien gerauscht ist eher relativ wirkt? Mir war die ganze Darstellung 2020 viel zu euphorisch, weniger wissenschaftlich-gründlich. (Ich habe höhere Bildung.) Wünsche viel Glück, Erfolg und Gesundheit euch allen! Sehr gut, dass D solche Topp-Innovatoren im F&E Bereich hat. Weiter so! 2021!

Die Zeit vergeht

Und vergessen wir nicht, dass dieses Jahr Bundestagswahl ist. Wenn die politisch Verantwortlichen, anstatt für Aufkllärung in der peinlichen Sache der Impfdosen-Bestellung zu sorgen, die Macht des Amtes zur Verschleierung nutzen, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn immer mehr Menschen der Politik auch darüber hinaus nicht trauen und sich im schlimmsten Fall, wegen des verspielten Offenheits-Kapitals (wo es besonders nötig ist) – sich dann nicht impfen lassen. Wenn der Biontech Chef sich „sehr wundert“ über die Absage maßgeblich der Bundesregierung, dann ist das wahrscheinlich noch vorsichtich formuliert. Hierzulande sterben die Leute and Corona, die Gesellschaft wird immer gespaltener, ich würde mich lieber morgen als erst im Sommer impfen lassen – und Spahn pokert zuerst – und vertuscht jetzt aus Furcht um die Karriere, wie es aussieht. Sorge um die Bevölkerung ist wohl eine Mär.

Die Impfstoff-Lehre

Und wieder wird deutlich, was für ein armseliger Koloss, die Europäische Union international darstellt.
Vermutlich bereits das nächste Jahrzehnt wird zeigen, ob Europa wieder völlig zerfällt in Vasallenstaaten von China & Russland diesmal, oder ob es als eigener Staat überlebt. Dazu braucht es eine demokratisch von allen Bürgern gewählte Regierung, vergleichbar mit unserer Bundesregierung. Was die einzelnen Länder (jetzigen Staaten) selbst regeln können und müssen, sollen sie selbst regeln, vergleichbar mit unseren Bundesländern.
Benelux, Frankreich und Deutschland sollten beginnen; wer will soll mittun, muss aber jede staatliche Eigenwilligkeit ablegen und sich der von uns Bürgern gewählten Regierung unterordnen.

Nur so wird es auch 2030 ein wahrnehmbares Europa in der Welt geben, das seiner Bedeutung entspricht.
- Das ist die Impfstoff-Lehre!

Israel

Impf-Hammer! Israel knackt Millionen-Meilenstein
Weniger als zwei Wochen nach dem Beginn einer Impfkampagne im Rekord-Tempo hat Israel schon eine Million seiner Bürger gegen das Coronavirus geimpft. Regierungschef Benjamin Netanjahu und Gesundheitsminister Juli Edelstein würdigten am Freitag den millionsten Impfling in der arabischen Ortschaft Umm el Fahm im Norden des Landes.
Unglaublich.

Abwarten

Jetzt ist abwarten angesagt. Sicher wird sich eine Lösung zeigen, die Frage ist nur wann.

warum die zögerliche Order

Lindner fordert eine Krisenproduktion und Spahn redet wider den Impfnationalismus. Der Hintergrund ist ein knappes Gut, ein massiver globaler Nachfrageüberhang beim Corona-Impfstoff. Diese Situation ist grundsätzlich auf zweierlei Wegen lösbar: planwirtschaftlich mit Kontingentierungen oder eben marktwirtschaftlich nach Angeboten und Auftragseingang.

Die EU arbeitet intern nach einem planwirtschaftlichen Verteilungsprinzip. Gut so! BioNtech arbeitet marktwirtschaftlich. Wie sonst?

Angesichts der durchaus dramatischen Krise ist jedes Argument schwach, daß für eine unnötige zeitverzögerte Lieferung des Vakzins herhalten soll. Wenn andere Länder sich vor der EU eingereiht haben, ist dies zu allererst ein Resultat marktwirtschaftlicher Käuferkonkurrenz und damit ein Versagen unserer Behörden.

Bei einer 60% Durchimpfung sprechen wir hier im über ein Volumen von knapp 2 Mrd. € für die Bundesrepublik. Bei der Lufthansa wurden 9 Mrd € durchgewunken. Man erkläre mir bitte die Prioritäten.

Mehr Impfdosen !

Anscheinend habe D und die EU da etwas geschlafen und auch wieder einmal falsche Prioritäten gesetzt.
Irgend wie typisch für die handelnde Politik, echt traurig.
Natürlich sollen möglichst alle Länder von den Impfstoffen profitieren, aber der Politik hätte klar sein sollen, bzw. sie hätte sich besser informieren sollen, wann welche Dosen denn eigentlich wo produziert werden könnten, wenn diverse Impfstoffe zur Verfügung stehen.
Wieder wurde in meinen Augen eine große Chance vertan, den Menschen zu zeigen, wir tun alles für die Gesundheit, gegen die Pandemie und haben alles im Griff !

@ 12:55 von Tino255 Historischer Fehler

„ Man muss es ganz klar sagen: weitere Tote in den Risikogruppen ab Mitte Februar sind Tote, die die EU-Kommission verantwortet.“

Da ist was dran.

Und die Toten ab Oktober haben vornehmlich die zu verantworten, die sich auf Containment fokussiert haben, anstatt den Schutz der Risikogruppe so voran zu bringen, dass die Kliniken nicht unter Stress kommen.

Also die Strategie, die man seitens der Regierung(ein) abgelehnt hat...

Investition

Schade.
Dabei dachte man, dass die 300 Mio-Investition der Bundesrepublik aus März, als eindeutige Absichtserklärung an Biontech verstanden werden hätte können.

Erklärungsversuche interessieren aktuell niemanden, bitte reinhauen Freunde.

@ 14:06 von george-orwell Spahn MUSS seinen Hut nehmen

Nicht nur Spahn.

Alle verantwortlichen Politiker sollten nach der Pandemie die Courage haben und zurück treten.

Sie können sich dann ja wieder zur Wahl stellen.

Der Demokratie würde es jedenfalls gut tun.

Es gab einfach zu viele Entscheidungen, die der Demokratie und dem Zusammenhalt geschadet haben. Unabhängig davon ob man diese als richtig oder falsch erachtet.

@13:01 von KowaIski

"... Viele haben im Frühjahr wenn überhaupt mit dem ersten Impdstoff gerechnet ..."

Das ändert überhaupt nichts daran, dass das Bundesgesundheitsministerium schon ab/Im Sommer eine Bestellung/Option bei BeiNTec hätte einreichen können.

Mit dem Hinblick der Bestellung/Option, dass ggf. bei anderen Herstellern Probleme mit der Lieferung u./o. der Zulassung bestehen könnten.
Jede/er kaufmännische/er Angestellte hätte so gehandelt. Das hätte der Bundesgesundheitsminister wissen müssen.

Und das völlig unabhängig von den Bestellungen und Meinungen der EU-Staaten/EU-Kommission.

P.S.:
Meckern muss sein. Meckern ist gut.

Wer sich auf die EU verlässt ist verlassen!

Dieses Impfdesaster in Deutschland – viel zu spät, viel zu wenig – ist eine bodenlose Unverschämtheit und bei Steuerung durch die EU-Bürokraten nicht anders zu erwarten gewesen.
Dabei geht es auch anders, ganz anders: UK, USA, Kanada, Israel etc. impfen bereits seit Wochen. Dazu verfügt beispielsweise das kleine Land Israel inzwischen über ein Vielfaches der Impfdosen von Deutschland. Und wir ... schauen dank Bremsklotz EU zunächst mal in die Röhre.
War die Brüssel-EU bisher nur eine exorbitant teure Folkloreveranstaltung, ist sie seit Corona ein lebensgefährlicher Luxus geworden, dessen Versagen tausende Menschen unnötigerweise das Leben kosten wird. Ein Fall wohl auch für die Justiz, ohne Zweifel, dessen sich die Rechtsgelehrten durchaus mal annehmen sollten.
Genug der warmen Worte. Vielmehr müssen wir uns jetzt für noch viele Monate hinten anstellen mit Impfstoffmangel, Maske und leerem Klopapierregal … .
Boris Johnson scheint doch so Einiges richtig gemacht zu haben.

Am 01. Januar 2021 um 13:10 von roloffo

Zitat: Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat Herr Spahn zu spät und zu wenig bestellt.

Das haben Sie in der Tat falsch verstanden.

Herr Sahin hat die Bestellpolitik der EU kritisiert.

Zu Deutschland sagte er, es werde genug Impfstoff bekommen.

Steht alles in TS-Artikel.

Endlich eine fundierte

Kritik von der richtigen Stelle.

Es wurde mindestens seit Sommer immer wieder die Entwicklung des Impfstoffes als Allerheilmittel propagiert.

Es wurde an der falschen Stelle gespart.
Nimmt man die Kosten für 600- Millionen Impfdosen sind das knapp 11 Milliarden Euro.
Ein wirklicher "Fliegenschiss" verglichen mit dem was sämtliche "Wirtschaftsrettungsmaßnahmen" bis jetzt gekostet haben.

D. hätte sogar einmal wirkliche Solidarität in Europa zeigen können und die Zeche erst einmal bezahlen können...da hätten sich unsere Politik wirklich mal ein positives Denkmal setzen können...

..erst jetzt kommen wieder profilierungssüchtige Politiker aus ihrer Deckung hervorgekrochen (Lindner, Söder...)

Das Risiko streuen, wie Sahin sagt macht durchaus Sinn, aber man wäre die Überproduktion garantiert losgeworden. Bei Nichtlieferung hätte nicht gezahlt werden müssen...

Wir können dieses (Wahl-) Jahr wirklich überdenken, ob unsere Denker und Lenker noch ihren politischen Aufgaben gewachsen sind..

Wenn schon dann richtig

Die indische Regierung will in den nächsten Tagen entscheiden, ob der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen werden kann. Mehr als 40 Millionen Impfdosen sollen schon jetzt bereitstehen und könnten sofort ausgeliefert werden.
Schon seit Monaten werden im Serum Institut of India die Impfstoffdosen gegen Corona am Fließband produziert. Die Firma ist der größte Hersteller von Impfstoffen auf der ganzen Welt. Seit Jahrzehnten werden von hier aus Impfdosen auf den Markt gebracht. In riesigen Mengen und im internationalen Vergleich sehr kostengünstig. Zum Beispiel gegen Masern, Röteln, Mumps, Polio oder Tollwut.
Nun konzentriert sich die Firma darauf, den Impfstoff von AstraZeneca zu produzieren, unter dem Namen Covishield soll er bald verbreitet werden.

Nachtrag

Die Kosten für die Einrichtung entsprechender Laboratorien sind natürlich enorme Kosten.
Diese hätte sich aber durch eine "Aufteilung" in sämtlichen Europäischen Ländern, was auch bei der Transportlogistik von Vorteil ist, durchaus umsetzen lassen.

13:04 von Colin Fichtler ...Ist jetzt Interessant..

Von Lügen und Halbwahrheiten wird die Welt weder besser noch schöner, was also soll das?

@13:17 von harry_up

"... Dass Herr Sahin das "Heft"...
...nicht so ohne Weiteres aus der Hand geben und in alle Himmelsrichtungen Lizenzen erteilen möchte, könnte man ja verstehen.
Ob das technisch, wie er behauptet, wirklich so kompliziert ist, glaube ich eher nicht ..."

Was die Produktion des mRNA-Impfstoffes angeht, ist das sehr wohl ein technisches Problem.
Hier ist eine Betriebsbesichtigung bei BioNTec sicherlich eine gute Idee.

Herr Sahin hat recht.
Es bedarf einer langen Vorbereitungszeit und Planungszeit um andere Produktionsstandorte in D. (ggf. in der EU) einzurichten.

Wo war hier der Bundeswirtschaftsminister und so ? Hätte er nicht schon mal ab/im Sommer tätig werden sollen ? Was hat er denn so stattdessen unternommen ?

Schwierige Planung auf Verdacht

Im Sommer haben vermutlich die meisten von uns gar nicht damit gerechnet, dass dermaßen schnell Impfstoffe auf den Markt kommen könnten. Auf Verdacht bei verschiedenen Unternehmen eine bestimmte Anzahl von Dosen zu ordern, ohne zu wissen welche Entwicklungen und Untersuchungen bzgl. der Wirksamkeit wie schnell voranschreiten und welches Produkt die entsprechenden Anforderungen erfüllen wird, ist es mir sehr nachvollziehbar, dass es Zurückhaltung bei den Bestellungen gibt/ gab.

Entsprechend hohe Anforderungen bei der Produktion sind außerdem wichtig, denn der Nutzen des Impfstoffes darf nicht durch unsachgemäße Herstellung zunichte gemacht werden.

Hätte die EU mehr Dosen geordert und der Impfstoff von Biontech hätte sich nicht als erfolgversprechend erwiesen, wäre das Gejammer auch groß. Schwierig jetzt, da davon möglicherweise Leben und Verhinderung schwerer Erkrankung abhängt, so wie die Rückkehr zur Normalität.

13:04 Uhr von Colin Fichtler

》ach ja, für alle die ein intaktes Immunsystem haben, für den Fall einer Zwangsimpfung, es ist mit allerg. Reaktionen zu rechnen 《

Jeder, der von dem Fach wirklich ein kleines bisschen Ahnung hat, weiß, dass das auch bei der Grippeimpfung der Fall sein kann. Und niemand spricht hier von Zwangsimpfung, aber wie das im Ausland gehandhabt wird, liegt nicht in der Hand unserer Regierung. Und auch jeder mit einem intakten Immunsystem kann ein Überträger von Covid19 werden...

Auch mal loben

Bei aller vorschneller Kritik, hab ich doch glatt vergessen mal Danke zu sagen. Da ich nun wirklich keine Ahnung von der Materie habe, empfinde ich verständlicherweise für die Leistung Sahins keine Bewunderung. Aber ein Dankeschön sollte wohl drin sein. Auch schön, dass sich die Bundesfördermittel für Entwicklung und den Ausbau von Produktionskapazitäten jetzt scheinbar als berechtigt erwiesen. Wer auch immer davon profitiert, es war eine sinnvolle und im Vergleich zu all den anderen Ausgaben bezahlbare Investition. Herr Spahn und Frau Merkel haben (auch) da mal einen Treffer gelandet.
Danke an Herrn Sahin auch für seine Offenheit und an seine Kollegen.

Die Antwort darauf, wer davon profitiert, will ich noch kurz selber geben. Die Fördermittel dürfen nicht an Gegenleistungen gebunden sein. Trotzdem profitieren in dem Fall...
... ALLE.

Neu und früher als geplant

Sicher wurden Fehler gemacht, doch hinterher ist man schlauer.

Wer hätte vermutet, dass ausgerechnet die neue, wesentlich teurere, schwierigere, noch nie dagewesene Impftechnologie zuerst die Zulassung erhält? Noch dazu aus dem eigenen Land?

Dennoch hätte die EU früher nachbestellen müssen oder DE wesentlich früher nachjustieren müssen. Die Zeit, die hier diskutiert wird ist im Falle einer Pandemie untragbar. Siehe MP Konferenzen.

Man hat tatsächlich den Eindruck, in diesen eher simplen Beschaffungsfragen ( zb. Masken, Labormaterial uä. etc.) sind Behörden und Politiker nicht in ihrem Kompetenzbereich, dafür müssten sie internationale Einkaufsspezialisten mit ins Beraterteam holen.

Hier geht es um Schnelligkeit, um Optionen, um zielgenaue Aktionen, um bei den ersten zu sein und die besten Preise zu verhandeln.

Was sagt Biontech zur Verimpfung mit längerem Zwischenabstand??? Meiner Meinung nach sollte man impfen wie getestet und freigegeben.

So schwer es auch fällt wir brauchen jetzt etwas Geduld

Von Hektik und Schuldzuweisungen wird nichts besser.Jeder muss warten bis er dran kommt und jeder braucht 2 Impfungen innerhalb von 4 Wochen.Ohne den Boost der zweiten Impfung gibt es keine Grundimmunisierung und die Wirkung der ersten Impfung verpufft nach wenigen Wochen wieder.Wer etwas anderes behauptet ist ein reiner Lobbyist.

14:01 @ dr.bashir ... Ich bin verwirrt

Es geht mir genauso.

Man weiß eigentlich nicht, wie viele Impfdosen bis gestern wirklich zur Verfügung standen.

Ich erinnere mich allerdings gut,
dass Herr Spahn mit Zahlen nur schlecht
umgehen kann.

@14:01 von dr.bashir

"... Eine nicht unerhebliche Diskrepanz. Sind also noch knapp 1,2 Mio. Dosen übrig oder ist Biontech seinen Lieferverpflichtungen nicht nachgekommen? Oder hat Herr Spahn mal ein Zahl in den Raum gestellt ..."

Jeder kann sich mal mit dem Komma in der Zahl vertun ...

13:02 Sternenkind

Nun ja,
Sie gehören doch zu jener Gruppe, die prinzipell gegen jeder Art von Einschränkungen waren, unter dem Deckmantel "Versagen der Politik". Beim Impfvorgang war es auch "Versagen der Politik". Wenn diese Ihre Meinung nur ansatzweise der Wahrheit entsprechen sollte, dann könnte Ihnen das vorankommen der Impfkampagne doch eigentlich relativ egal sein...da Sie ja angeblich nie interessiert waren.
Hiermit widersprechen Sie sich in allen Bereichen. Ein billiges Schauspiel, ein schlechtes dazu...

@colin fichtler 13:04

liebe/r kommentator/in, seien sie mir nicht böse, aber das ist mit das albernste, was ich zu dem thema gehört habe. nur zur info, wir bekommen nicht die abwehrstoffe geimpft, wo haben sie das denn her? und wenn ihre theorie auch nur annähernd stimmen würde, hätten menschen mit 'intaktem' immunsystem bei fast jeder impfung die gleichen reaktionen, ist mir irgendwie noch nicht aufgefallen.

Auf Kommentar antworten...

Am 01. Januar 2021 um 13:39 von Chfella

Komplettversagen der EU

Unglaublich, in so einer Situation nicht genügend Impfstoff zu bestellen. Wieder ein Beispiel für die Inkompetenz in Brüssel...
###
So ist es...
Versagen auf der ganzen Linie der EU- Entscheider. Mal wieder...
Versagen kann man natürlich auch der Bundesregierung vorwerfen, die das bestellen von Impfstoffen den Bürokraten in Brüssel überlassen haben. Eigendlich ein unverzeihlicher Fehler in dieser Phase der Pandamie. Das wirft uns wohl um Monate zurück werfen und die Zahl der Opfer unnötig erhöhen...

15:16 @ Kaneel ... Schwierige Planung auf Verdacht

"... Anzahl von Dosen zu ordern, ohne zu wissen welche Entwicklungen und Untersuchungen bzgl. der Wirksamkeit wie schnell voranschreiten und welches Produkt die entsprechenden Anforderungen erfüllen wird, ..."

Es gab und gibt genügend Infos über den Entwicklungsstand der Impfstoffe, begonnen bei bei der WHO, mit Links auf Studien, VfA, ... , PEI

Andere Länder außerhalb der EU haben diese Beobachtungen und Bestellungen auch hinbekommen.

Die EU hat insgesamt 300

Die EU hat insgesamt 300 Millionen Impfdosen bestellt. Hat Biontech diese schon geliefert? Nein natürlich nicht, weil die nötigen Produktionskapazitäten nicht vorhanden sind.
Kein Unternehmen stellt sich eine millionen teure Anlage hin, die dann vielleicht nur ein halbes Jahr produziert und danach wieder stillgelegt werden muss.

Vielleicht muss man sich eher an Phizer wenden, um zu erfahren welches Land bevorzugt beliefert wird.
Die USA haben z.B. mehr Impfstoff als sie verimpfen können. Bisher scheint nur Isreal ein gutes Verhältnis zwischen geliefertem Impfstoff und verimpften Dosen zu haben.

Ich denke es liegt am Ende am Preis. Die EU hat wahrscheinlich einen günstigen Preis verhandelt, sodass Phizer/Biontech es nicht eilig haben die EU-Länder zu beliefern.

Welch ein Hellseher & Troll Forum

Die Bundesregierung und die EU sind wieder Schuld , wird hier ständig behauptet.

Nur im Sommer wusste man noch gar nicht
wo und wer überhaupt ein Impfstoff zuerst entwickelt.

Es gab Fördergelder und bei Erfolg garantierte
Abnahme Mengen.

Außer den Gras aus den Füßen wachsenden
Masken,Merkel,EU & Impfgegnern wußte noch keiner
das Biontech/Pfizer einer der ersten mit Impfzulassung wurde.

@sternenkind, 13:02

Sie sind immer sehr schnell mit dem Vorwurf von "politischem Versagen" zur Hand. Die Bundesregierung hat, wie Sie sicherlich wissen, Millionen Imstoff-Dosen bei Biontech und Moderna nachbestellt. Zuvor hatte Spahn nochmals Druck auf die EU-Zulassungsstelle ausgeübt. Auch wird von der Politik kein Klima der Angst oder gar Einschüchterung verbreitet, sondern die Infektionszahlen schaffen Besorgnis. Kanzlerin Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache zu Recht darauf hingewiesen, das Verschwörungstheoretiker und andere Corona-Leugner ein zynisches Spiel mit den Opfern der Corona-Pandemie betreiben. Das deutsche Gesundheitssystem hat sich vergleichsweise als robust erwiesen. Die Triage könnte gleichwohl Realität werden, wenn diese Entwicklung weitergeht. Es wäre blauäugig und absolut unverantwortlich, diese Gefahr zu ignorieren.

@14:24 von george-orwell

"... Hier in der Straße in der ich wohne sind viele Hochbetagte, um die 90, die nach dreißig Minuten Telefon-Warteschleife endlich beim Impfzentrum durchkommen und denen dann gesagt wird, sie mögen auf die Nachbarstadt ausweichen. Es wird der Eindruck geschürt, sie kommen nicht nach mit Terminen – ..."

Immerhin. Tel. durch gekommen. Das ist schon was.

Viele Anlaufstellen wg. der Impftermine in D. haben noch gar nicht angefangen.
Soll aber nächste Woche richtig los gehen.

13:04 @ Colin Fichtler

"... allerg. Reaktionen zu rechnen ( Übelkeit , Kreislaufzusammenbruch-kurzfristig usw ). Das kommt daher das ihr Körper den Impfstoff abstößt da er in der Lage ist die Abwehrstoffe selbst zu Verfügung zu stellen. ..."

Können Sie Ihre Aussagen fachlich belegen?

Quellen?

Leider hat die EU hier vollkommen versagt

zumindest haben die ansonsten eher als bad boys verufenen Presidenten Israels und der USA es fertig gebracht eine offensichtlich richtige Strategie zu fahren und ihre Bevoelkerung mit hinreichend Impfstoffen zu versorgen. Im Gegenzug konnte Frau von der Leyen dann werbewirksam den erfolgreichen Start der Impfkampagne verkaufen. In Zukunft bitte weniger EU.

ganz so neu ist die Forschung dazu nicht...

Amtsgericht Mainz HRB 48720

18.09.2019

Erhöhung Grundkapital....

Neuer Gegenstand:
"Erforschung und Entwicklung, Vermarktung....von RNA-basierten
Arzneimitteln..., Vorbeugung und Therapie von Krebserkrankungen,
Infektionskrankheiten."

Was ein Glück der Fa. BioNTtech SE, An der Goldgrube (Nomen est Omen)

#

Auffällig & widerprüchlich

Wie auffällig und leicht durchschaubar: all jene, die sich zuvor gegen jede Art von Einschränkungen aussprachen, waren auch jene, die meckerten, als von einer Impfkampagne die Rede war. Und nun geht es um die womöglich zu wenig bestellten Dosierungen... Das wäre in Wahrheit fatal, müsste aber all den Impfgegnern eigentlich egal sein. Aber auffällig das grade diejenigen es sind, die auch daran am meisten auszusetzen haben... sehr widersprüchlich.

13:07 @KowaIski Ugur Sahin

Was hat Herr Sahin denn an der Uniklinik in Saarbrücken gemacht?

Tja

...Was will man schon erwarten von unseren Politikern - diesen Schnarchnasen?! Erst alle anderen, dann wir. Die Deutschen werden vermutlich Ende 2022 noch nicht durch sein mit dem Impfen! Im Verbote-aussprechen sind die deutschen Politiker*innen spitze, aber im Handeln... Und wenn ich unsere "EU-Chefin" schon nur sehe (geschweige denn höre).
Die Engländer können froh sein, den Spuk EU endlich los zu sein!

Israel kann aus

Israel kann aus nachvollziehbaren Gründen der Impfstoff nicht vorenthalten werden. Man hat sofort einen Stempel. Deshalb haben die mehr Impfstoff, als alle anderen.

@ Tino255

... hätte die EU von Biontech ja gar nicht bestellt, zumal man dort ja auch noch davon ausging, dass die mRNA-Technologie eh nicht funktionieren wird.

Ihr ganzer Beitrag strotzt vor Fehleinschätzungen und Hörensagen.

@um 15:03 von Sebastiann

Sicherlich ein richtiges Argument von Ihnen.

Aber bei €300 Millionen können Sie nicht davon ausgehen, das bei der benötigten Impfstoffmenge bereits die Produktionskosten inklusive sind...

Gibt es genügend Produktionskapazität?
Das ist (war) eine wichtige Frage.
Wurde diese nicht gestellt?
Herr Sahin will auch berechtigter Weise Geld verdienen- was nützt es ihm nicht genügend Produktionskapazitäten zu haben?!
Outsourcing durch den Lizenzverkauf kann er nur Umsetzen, wenn es andere Hersteller mit den selben technischen Möglichkeiten gibt...

Von über ca. 80 Millionen Einwohnern sind ca. 22% Ü65 in D. (ca. 18 Millionen Q: Statista -als Bsp. dieser stärker gefährdeten Gruppe Impfdosis x2)

Ich kann nicht nachvollziehen, falls diese Problematik nicht angesprochen wurde...?!

@ m 15:17 von Mika D

Bezüglich der Beschaffung scheint die Beratungsentourage von Frau VdL ähnlich zu versagen, wie sie es schon bei der Bundeswehr getan hat.
Diese Leute sind, einschließlich ihrer Chefin, noch nicht einmal den Applaus wert, mit dem die Pflegekräfte abgespeist wurden.
Die zuständigen Politiker der BRD natürlich auch nicht.

12:55 von Tino255

Zitat:"Das ganze ist ein schon historisch zu nennender Fehler der EU... Niemals hätte man sich bei der Bestellung auf die EU verlassen dürfen."

"Auch, weil die Europäische Union nicht direkt autorisiert ist, sondern die Staaten ein Mitspracherecht haben."
Schon dieses Zitat von BionTech-Chef Sahin zeigt, dass Ihre Kritik an der EU ins Leere geht. Aber die EU ist an allem schuld, wenn es nicht Fr.Merkel ist...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: