Ihre Meinung zu: Bundesländer: Lockdown mit Löchern - was wo gilt

11. Januar 2021 - 9:11 Uhr

Schule, Kitas, Kontakte, Bewegungsradius - die vereinbarten schärferen Corona-Regeln setzen die Bundesländer unterschiedlich um. Es ist ein Lockdown mit einigen Ausnahmen. Was wo ab heute gilt - der Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

...und die Werte werden...

weiter Steigen, jeder MP macht sein eignes Ding, die Kultusminister_innen haben ihre eigene Interpretation der Wissenschaftlichen Daten und der nächste Salami Lockdown ist da.
Nicht Minister sollten entscheiden sondern die Parlamente, jetzt wird schon bald 1 Jahr an den Parlamenten vorbei regiert, das ist undemokratisch und fahrlässig.

Bringt doch alles nichts

Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden.

Außer Spesen nichts gewesen

Man fragt sich, wozu die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin einen ganzen Tag mit Diskussionen vertrödeln, wenn dann hinterher doch jeder macht was er will, aber dort, wo wirklich etwas nützliches hätte vollbracht werden können, wird mit den Milliarden geknausert.

Schweizer Käse

Woran erkennt man einen Schweizer Käse? Richtig, an den Löchern.
.
Dieses ganze Hin und Her, Für und Wider, so nicht aber so etc. macht einen ganz besoffen im Kopf. Mir fällt dazu eine Geschichte zum Schwarzen Tod im Mittelalter ein: bei Ausbruch der Pest zog sich ein Adliger mit seinem Hof auf seine Burg in den Bergen zurück, wo man täglich rauschende Feste feierte. Bis eines Tages ein Gaukler an die Pforte klopfte und zwecks Unterhaltung Einlass fand. So wurden auch alle auf der Burg schließlich dahingerafft.
.
Jetzt so zu tun, als wenn die Impfungen sofort die Wende bringen, ist Augenwischerei. Denn das Impfen wird mindestens bis zum Herbst dauern, und niemand kann absehen, welche Corona-Varianten noch auftreten. Also lasst uns mal kräftig feiern!

Mal ne Frage...

...an die Juristen, die hier mitlesen:
Wären die fortlaufend inkompetenten Entscheidungen mancher Ministerpräsidenten und die daraus resultierend weiter stark ansteigenden Infizierten-Zahlen eine Grundlage und Rechtfertigung für Frau Merkel, den Notstand nach den Notstandsgesetzen der 60er Jahre auszurufen und die Kompetenzen der Pandemie-Bekämpfung bei der Bundesregierung zu bündeln?
Wenn ja, hätte das schon längst stattfinden können und sollen!

09:36 von Orfee

Zitat:"Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen."

Das ist überhaupt kein Beweis. Denn vor dem"Lockdown-light" hatten wir ein exponentielles Wachstum bei den Infektionen, jetzt stagnieren sie auf hohem Niveau. Ob das an der mangelhaften Einhaltung der Regeln durch Teile der Bevölkerung liegt oder an der hoch ansteckenden Virusmutation, weiß im Moment keiner richtig. Man könnte aber durch kurzes Nachdenken wissen, dass die Lage ohne die Maßnahmen inzwischen vermutlich völlig außer Kontrolle geraten wäre. Immerhin gibt es kein Land in Europa mehr, nicht einmal Schweden, das den Dingen einfach so ihren Lauf lässt.

Die Werte werden weiter

Die Werte werden weiter steigen. Die größten Löcher sind doch nach wie vor offen. ÖPNV ohne jedes Hygienekonzept, die riesigen Fabrikhallen in zB. der Autoindustrie. Aber haupsache man hat Museen oder ähnliches geschlossen. So wird das meiner Meinung nach nichts.

Die Hoffnung

dieses Virus in den Griff zu bekommen, ist bei mir persönlich mittlerweile kaum mehr existent. Die zahlreichen Mutationen (in Japan wurde schon wieder eine neue entdeckt) mit erhöhtem Ansteckungspotential machen es nicht besser. Anscheinend reichen hier nicht mal mehr Maske und Abstand. Die meisten Menschen gehen nach wie vor jeden Tag zur Arbeit und hier sind Kontakte nicht immer zu vermeiden. Teilweise werden von AGs gar keine Masken bezahlt, die muss der AN selbst besorgen. Und bei zahlreichem Kundenkontakt mit Gesprächen müssten es fast FFP2 Masken sein. Eigentlich sollte viel mehr via Telefon oder FaceTime möglich sein, aber hier bewegt sich auch kaum etwas. Schulungen und Meetings werden ebenfalls abgehalten. Ich sehe hier kein Licht am Horizont....

@09:36 von Orfee

Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen

Kleiner Logikfehler. Die Maßnahmen schaffen es nicht, die Zahlen in die Regionen zu bringen, die wir alle gerne hätten.

Was keiner weiß ist, wie die Zahlen aussähen, wenn es keine Maßnahmen gäbe. Oder nur bestimmte. Leider kann keiner sagen, ob man die Friseure oder die Kinos oder was auch immer gefahrlos öffnen könnte. Gar keine Maßnahmen, die die Kontakte einschränken, kann nicht die Lösung sein. Und unter den vielen Maßnahmen findet jeder welche, die er oder sie für sinnlos, verzichtbar und überflüssig hält. Aber beweisen kann es keiner.

Ist frustrierend. Aber ich wüsste auch keinen Gegenvorschlag. Oder natürlich schon (wie viele Foristen), aber auch keinen Beweis, dass es dann besser wäre.

Offene Fragen

Ich denke, die Kontaktvorschrift bringt den größten Effekt. Da ich schon die ganze Zeit meine Kontakte extrem eingeschränkt habe, ist das zumindest für mich nichts neues. Was mir in BW und Bayern nicht klar ist, ist das Verbot, nach 20:00 Uhr allein spazieren zu gehen bzw. Sport im Freien zu betreiben. Dies hat mit dem Infektionsgeschehen absolut nichts zu tun, zumal nachts viel weniger los ist und die Anzahl der potentiellen Kontakte noch niedriger sein wird als tagsüber. Ich kann mir vorstellen, dass eine Klage gegen diese Beschränkung, vor allem wenn dafür hohe Bußgelder verhängt werden, durchaus Erfolg haben würde. Bürgern, die abends lange arbeiten, die eigene Gesundheitsvorsorge zu verbieten, kann in einem Rechtsstaat nicht zulässig sein. Und es kann auch nicht sein, dass ich mir zuerst einen Hund zulegen muss um kurz raus zu dürfen.

Nicht nur Schüler,

Nicht nur Schüler, Auszubildende, Kleinkinder gehen noch - wenn auch nur eingeschränkt - zur Schule oder Kita. Und das Virus auch. Die perfekte Mutierungsschule für einen Erreger.
Wir werden - vielleicht bald - neue Formen des Virus erleben.

Und wie immer verstehen @Orfee

>>>Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden.>>>

Leute nicht, dass die aktuellen Zahlen ersrmal als Weihnachts Nachschwappen anzusehen sind.

09:36 von Orfee Haben Sie

09:36 von Orfee

Haben Sie Beweise für Ihre Mutmaßungen / Interpretationen ?
Denn man kann das auch ganz anders auslegen :
die Zahlen wären ohne die Maßnahmen noch viel stärker gestiegen ( was n. m. M. wahrscheinlicher ist ).

Wann kommt der Studiengang "Regelwerkkunde"?

Wie wäre es jetzt eigentlich, wenn mich mit meinem Haushalt und Nachbarn im Rahmen einer nachbarschaftlich organisierten Kinderbetreuung über eine Landesgrenze bewege, die innerhalb des 15-Kilometer-Radius liegt, und dort zufällig ein befreundetes Pärchen beim Gassigehen treffe? :)

Am Ende kann man bei diesem Regelwirrwarr doch nur auf Eigenverantwortung setzen, da es nicht mehr kontrollierbar ist.

09:46 von DeHahn // Jetzt so

09:46 von DeHahn

// Jetzt so zu tun, als wenn die Impfungen sofort die Wende bringen, ist Augenwischerei. //

Wer tut das denn ? Ich habe bisher immer gehört, das auch nach einer Impfung noch keineswegs sicher ist, das dann keine Maßnahmen mehr notwendig sind.

@ naivwersglaubt 9:47 Bitte nicht...

es ist schon genug schaden an der Demokratie entstanden wenn ein Gremium aus Kanzlerin und MP an den Parlamenten vorbei regiert. Noch mehr autoritäre Machtausübung wäre
das absolute Ende in das vertrauen der Bürger zur Demokratie.
Wer sagt den eigentlich das Demokratie dem Bürger keine Arbeit machen sollte? Ganz im Gegenteil mehr Mitbestimmung von Mündigen Bürgern bedeutet Arbeit und genau das ist das Wesen der Demokratie.
Alles andere ist Quark.

@unbutu77, 09.23h

Was soll sich durch einen Parlamentsentscheid ändern?
Die Regierung würde weiterhin, gestützt durch ihre Regierungsmehrheit im Parlment, so handeln wie jetzt.
Die AfD hat eine seltsame Einstellung zu den erforderlichen Maßnahmen und von Grünen und Linken hört man, wie immer wenn es um Substantielles geht, nichts.

@Orfee - Verbesserungsvorschläge gesucht

09:36 von Orfee:
"Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen."
> Sie glauben hoffentlich nicht, dass die Fallzahlen ohne jegliche Maßnahmen dieselben wären...

"Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden."
> Ich halte das aktuelle Konzept für sehr viel sinnvoller als das vorherige, welches auf ein "Optimum" aus geringster Wirkung bei maximalen Kollateralschäden abzuzielen schien. Ich wüsste aber nicht, welche noch nicht herangezogene Maßnahme jetzt den Durchbruch bringen könnte. (Außer eine ausnahmslose Ausgangssperre für alle.)

@Orfee, 09.36h

Ich halte nicht das Konzept für falsch, sondern die lasche Durchsetzung der Maßnahmen mit zu vielen Ausnahmen, die wiederum weitere Schlupflöcher ermöglichen.

Lockdown mit Löchern

Ich treffe mich zu Hause mit nur einer Person aus einem anderen Haushalt. Aber in der Kirche sitze ich mit 99 fremden Menschen zusammen. Aber mit Abstand. Wer findet den Fehler, außer dass ich ja nicht in die Kirche gehen muss?! Was ein Irrsinn und alle machen mit.

Steigende

Zahlen, trotz "Lockdown" was läuft falsch? Die Bundesländer kochen ihr eigenes Süppchen, keiner hat den Mut zur klaren Absage. Sind ja auch Wahlen dieses Jahr, da will keiner den Wähler vergraulen.
Ich finde eine Entscheidung im Parlament, wo alle über die Maßnahmen und einer evtl. Verschärfung abstimmen.
Großbetriebe müssten verpflichtend wöchentlich Corona Tests machen um sicher zu gehen das keine Infektionen entstehen. Bus und Bahn müssten in kürzeren Abständen fahren um die Fahrgastzahlen zu reduzieren.

@naivwersglaubt - Einheitsbrei für alle?

09:47 von naivwersglaubt:
"Wären die fortlaufend inkompetenten Entscheidungen [...] eine Grundlage und Rechtfertigung für Frau Merkel, den Notstand nach den Notstandsgesetzen der 60er Jahre auszurufen und die Kompetenzen der Pandemie-Bekämpfung bei der Bundesregierung zu bündeln? Wenn ja, hätte das schon längst stattfinden können und sollen!"

Die Situation und das daraus resultierende Infektionsgeschehen sind lokal völlig unterschiedlich. Man müsste also ein Deutschlandweit gültiges Regelwerk entwerfen, was dem lokalen Infektionsgeschehen gerecht wird.

Nur wer sollte das tun? Die Bundesregierung ist keineswegs kompetenter als die einzelnen Landesregierungen.

@ Orfee, um 09:36

“Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen.“

Nein, das ist er eben nicht, auch wenn das immer und immer wieder “logisch geschlussfolgert“ wird.

Wenn ich mich nicht aus dem Haus bewege, und - falls ich es doch einmal muss - mich möglichst abseits halte, meine Maske ordentlich trage, mich auf keine längeren Gespräche mit anderen in kurzer Distanz einlasse und wieder heim gehe, werde ich mich nicht anstecken.

Das geht so nicht bei jedem, ginge aber bei viel mehr Menschen, die immer noch zu gedankenlos, leichtsinnig oder vorsätzlich genau andersrum handeln.

Bestünden die Vorgaben nicht, und würden die Menschen dieses von Ihnen als “falsch“ bezeichnete Konzept allesamt nicht befolgen, sähen die Infektionszahlen ganz anders aus, da können Sie sicher sein.

@Orfee 09:36

Die Maßnahmen bringen was, wenn sich alle daran halten. Da sich aber Leute nicht daran halten steigen die Zahlen weiter. Hier von einem falschen Rezept zu reden und zu behaupten es sei besser ganz Deutschland wieder zu öffnen um die Zahlen noch höher steigen zu lassen ist zweck und sinnfrei. Die Schuld liegt auch nicht an der Politik sondern an einem unbelehrbaren Teil der Bevölkerung der macht was er will und damit ganz Deutschland schadet. Anstatt also die Maßnahmen in Frage zu stellen oder die Politik anzugreifen sollte man endlich dazu übergehen die Leute offen und klar zu stellen die sich nicht an Regeln und Maßnahmen halten!

Mittelmaß, Mufti und Gscheitle

Je schwerer erziehbar, desto klarer die Ansage.
Für jedes Kind gilt das, wir Alten bringen es einfach nicht hin.
Kapriziös und peinlich.

@09:23 von unbutu77

"Nicht Minister sollten entscheiden sondern die Parlamente..."

Die Klage hört man ja öfters und ist sicher zum Teil auch berechtigt. Sicher sollte sich der Bundestag nicht mit jeder Detailfrage beschäftigen, aber vielleicht doch öfters mit dem großen Thema.

Was ich mich allerdings frage ist, die Klage kommt ja aus den Reihen der Opposition. Es gibt aber ein sog. "Initiativrecht", d.h. auch die Opposition kann Gesetze einbringen, mit denen sich das Parlament dann beschäftigen muss. Man hört aber von keiner Partei, dass so etwas passieren würde. Immer nur die Klagen, wir dürfen nicht mitreden.

Natürlich würde die GroKo solche Initiativen vermutlich überstimmen. Aber dann hätte sich das Parlament damit beschäftigt und eben anders entschieden.

@heribix - Die hohen Fallzahlen kommen von den hohen Fallzahlen!

09:49 von heribix:
"ÖPNV ohne jedes Hygienekonzept"
> Die Maskenpflicht wurde schon vor vielen Monaten in Bussen und Bahnen eingeführt. Man hätte allerdings mal herausfinden sollen, wie wahrscheinlich eine Ansteckung ist.
Wer nicht redet, gibt weniger Aerosole ab - die Fahrt in einem Zug voller Morgenmuffel könnte also harmloser sein als ein Schulbus voller quakender Kinder.

"die riesigen Fabrikhallen in zB. der Autoindustrie"
> Sie sagen es: Riesig. Da gibt es viel Luft und große Abstände.

Letztendlich dürfte die Ursache für die hohen Fallzahlen bei den Fallzahlen selbst zu suchen sein. Denn je mehr Menschen krank sind, desto höher ist auch die Chance einer Ansteckung.

@10:04 von DerVaihinger

"Was soll sich durch einen Parlamentsentscheid ändern?"

Eine Konsensdemokratie lebt vom Miteinander und der Souverän hat seine Macht an die Parlamente übertragen.
Konsens im einvernehmen mit den Parlamenten auch auf Kreisebene wäre der richtige weg. Je nach Pandemie geschehen wären so Bürgernahe Entscheidungen möglich. Die von Schröder begonnenen "Basta" Politik wurde von Merkel weitergeführt das schadet der Demokratie mehr als das es ihr nützt.

Am 11. Januar 2021 um 10:03 von unbutu77

Ich bin auch kein Fan von Notstandsgesetzen, aber wenn sie überhaupt Sinn machen, dann doch wohl während einer Pandemie, wo jeder Ministerpräsident zuerst mal seine Lobbyisten anhört bevor er eine Entscheidung trifft.
Was wir brauchen ist Einheitlichkeit der Maßnahmen, sonst springen immer mehr Bürger ab, die im Grunde auch mit harten Maßnahmen, wenn sinnvoll, leben könnten.
Natürlich mit der klaren Maßgabe, bei sicherer Beherrschung der Lage wieder zum Status Quo zurückzukehren.
Auch Sie müssen doch zugeben, das Frau Merkel (ich bin KEIN CDU-Wähler) bisher die logischsten und folgerichtigen Konsequenzen ziehen wollte, das aber der Föderalismus hier nicht zum Wohle aller gewirkt hat.
Und die Bürger : Welche Kompetenzen in Sachen Pandemie viele Bürger hier im Forum an den Tag legen, konnten Sie ja über die letzten Monate verfolgen. Da möchte ich lieber eine Bundesregierung, die den Einschätzungen des RKI konsequnter folgt als es bisher die Ministerpräsidenten getan haben.

Die Leute die meinen der Lockdown bringt nichts weil die Zahlen hoch sind begreifen eines absolut nicht. Wenn alles offen wäre und es keinen Lockdown gäbe, dann hätte man alleine in Sachsen eine Inzidenz von über 800 pro 100.000 Einwohnern und der Zustand wäre viel schlimmer als er so schon ist! Der Lockdown ist richtig, wichtig ist, dass sich alle daran halten und ja man sollte als zusätzliche Maßnahme alle Wintersportorte dicht machen und Zustände wie am Wochenende mit Polizeigewalt beenden. Rodeln im Harz mit tausenden von Leuten, Eislaufen in München, Volle Parks mit Menschen beim Spazieren müssen aufhören. Man darf sich nur noch mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts treffen, daran hält sich offensichtlich niemand! Solange die Bevölkerung so undiszipliniert ist wird es nicht besser!

um 09:36 von Orfee

"Bringt doch alles nichts
Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden."
.
Ich verstehe nicht, wie sie so etwas falsches behaupten können. Informieren Sie sich tatsächlich nicht und setzen hier Ihre subjektive Meinung einfach so ins Netz oder wollen Sie bewusst Falsches verbreiten?
Die Veröffentlichungen des RKI sind jedem zugänglich und leicht zu finden. Hier ist die gestrige Übersicht die auf Seite 4 den gesamten Verlauf der Infiziertenzahlen zeigt. Die Zahl der Infizierten stagnierte Mitte Dezember und ist seit 14 Tagen stark rückläufig. Die Maßnahmen in Deutschland sind somit sehr wirksam.
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Jan_2021/2021-01-10-de.pdf?__blob=publicationFile"

@Nachfragerin 10:01

Eigenverantwortung? Die funktioniert nicht. Langsam sollte Ihnen und anderen sowas mal klar sein. Es ist wichtiger darauf zu achten, dass sich jeder an die Regeln und Verordnungen hält. So ein Regelwirrwarr ist es doch gar nicht! Es gibt sehr einfache Regeln die von einigen nicht eingehalten werden, diese einzelnen Menschen sorgen dafür, dass der Rest leidet. Warum fahren Tausende zum Rodeln in den Harz? Warum wird jeder kleine Hügel wo man Rodeln kann zu einer Menschentraube? Warum gehen in München Tausende eng aufeinander eislaufen? Warum sind die Parks proppenvoll mit Spaziergängern eng aufeinander?
Werdet endlich wach und hört auf diesen Virus herauszufordern! Ein bisschen Selbstdisziplin und ein bisschen Verantwortungsbewusstsein ist doch nicht zu viel verlangt!

um 09:50 von dr.bashir

>>
@09:36 von Orfee

Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen

Kleiner Logikfehler. Die Maßnahmen schaffen es nicht, die Zahlen in die Regionen zu bringen, die wir alle gerne hätten.
<<

Die Interpretation der Zahlen ist in der Tat schwierig wegen der Weihnachten-/ Silvester-Lockerungen. Aber es ist doch absehbar, dass eine Abwärtsentwicklung eingeleitet wurde. Ich denke, dass wir in der nächsten Woche vierstellige Neuinfiziertenzahlen sehen werden mit weiter sinkender Tendenz. Und dann muss man tapfer bleiben und darf nicht alles gleich wieder lockern.

@Carina F. um 09.55 Uhr

Können Sie bitte mal erklären, was Sie damit sagen möchten ?
"Leute nicht, dass die aktuellen Zahlen ersrmal als Weihnachts Nachschwappen anzusehen sind"
Denken Sie, dass die Zahlen eher zu hoch oder zu niedrig angesetzt sind und was schliessen Sie daraus bzw. was sollte die Konsequenz sein ?

@ sonnenstern, um 10:10

“Ich treffe mich zu Hause mit nur einer Person aus einem anderen Haushalt.
Aber in der Kirche sitze ich mit 99 fremden Menschen zusammen. Aber mit Abstand. Wer findet den Fehler...“

Der “Fehler“ ist, dass Sie zu Hause nicht den vorgeschriebenen Abstand halten können, wenn Sie dort mit 99 fremden Menschen Gottesdienst feiern wollen.

Warum bloß wird bei jeder wie auch immer gearteten Maßnahme umgehend, fast reflexartig, nach dem Haar, und nicht nach der Suppe gesucht?

Was ein Irrsinn, und viel zu viele machen mit...

Auf einfache Lösungen kommt keiner

Ich finde, man geht die Sache leider oft mal wieder typisch deutsch an, mit 15 Kilometerbeschränkungen, nächtliche Ausgangssperren werden diskutiert, wobei da wohl kaum der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt, aber den ÖPNV für einen gewissen Zeitraum stillzulegen und alle nicht dringend erforderlichen Betriebe für 2 bis 3 Wochen zu schliessen da traut sich keiner ran. Und dann noch eins: Gestern fiel mir wieder in einem deutschen Fernsehbeitrag auf, in dem Passanten zu Ihrer Einstellung nach den neuen Massnahmen befragt wurden, dass 3 von 5 Personen wirkungslose Stoffmasken trugen. Warum fragen z.B. nicht die Gesundheitsämter bei Infizierten nach, welchen Maskentyp sie verwenden? Überall ist zu lesen, dass Stoffmasken gegen Aerosole keinen Schutz bieten, übrigens sogar in der Gebrauchsanweisung der Van Laack Masken. Es wäre doch einfach, medizinische Masken in dicht gedrängten Räumen und z.B. beim ÖPNV vorzuschreiben.

@Nachfragerin 10:16

Tut mir Leid aber das andauernde und ständige Finger zeigen auf die Politik (egal ob lokal oder bundesweit) ist eine billige Ausrede! Das muss mal aufhören! Fangt endlich mal an mit den Fingern auf die Mitmenschen zu zeigen die sich an nichts halten. Wenn ich sehe, dass sich im Harz Tausende eng an eng zum Rodeln treffen, wenn ich sehe, dass in München Tausende eng aufeinander auf einer Eisbahn laufen, wenn ich sehe, dass sich im Fichtelgebirge und im Erzgebirge Tausende zum Ski-Fahren treffen und dann gleichzeitig Sie und andere mit dem Finger auf die Politik zeigen wollen, dann platzt mir irgendwann die Hutschnur! Die Politik kann keine Polizei sein, offensichtlich muss sie es aber bald, weil unbelehrbare Bürger das gesamte Land in eine Katastrophenlage bringen mit ihrem Verhalten. Wer nicht hören will muss fühlen, dies wurde mir noch in der Schule beigebracht! Leider funktioniert bald nur noch die Brechstange

um 10:08 von DerVaihinger

>>
Ich halte nicht das Konzept für falsch, sondern die lasche Durchsetzung der Maßnahmen mit zu vielen Ausnahmen, die wiederum weitere Schlupflöcher ermöglichen.
<<

Ich stimme Ihnen zu, dass das Hauptproblem die Durchsetzung ist. Das ist aber schon seit Monaten klar, aber man traut sich nicht, die Bußgelder auf ein wirkliches wirksames Niveau zu setzen und Maßnahmeneinhaltung zu kontrollieren. Außerdem bin ich für echte Quarantäne und gegen unkontrollierte Empfehlung.

@ Orfee (09:36)

Zitat: "Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden."

Falsch. Das ist das Zeichen, dass große Teile der Bevölkerung schlicht und einfach uneinsichtig ist. Solidarität? Regeln, Rücksicht? Totale Fehlanzeige. Überfüllte Eisflächen in München, überrannte, anschließend vermüllte Wintersportorte ... Nie gehört.
Man muss es dann auch so sagen wie es ist: Diese "Mitbürger" haben die härteren Massnahmen, die kommenden Pleiten des Einzelhandels u.s.w., von denen sie ja auch betroffen sein könnten, in großen Teilen mit zu verantworten, ohne wenn und aber! ... gerade geht "ADLER" in die Insolvenz ...
In unserem kleinen Ort kennt man seine "Verweigerer" zwangsläufig namentlich, spricht über sie. Viele werden sie nicht vergessen ... denn sie spalten ein Stück weit die Ortsgemeinschaft.
Die kommenden ca. 8 Monate dürften hart werden.

10:03 von unbutu77

Zitat:"es ist schon genug schaden an der Demokratie entstanden wenn ein Gremium aus Kanzlerin und MP an den Parlamenten vorbei regiert. "

Ich kanns langsam nicht mehr hören! Niemand regiert in Deutschland an irgendeinem Parlament vorbei! Alle Maßnahmen beruhen auf Gesetzen, die der Dt. Bundestag beschlossen hat. Die Anwendung der Gesetze ist die ureigene Aufgabe der Exekutive, also hier der Bundesregierung und der Länderregierungen .Der Bundestag und die Länderparlamente diskutieren regelmäßig die aktuelle Lage. Wenn man keine Ahnung hat, wie eine parlamentarische Demokratie und ein Rechtsstaat funktionieren, sollte man sich kundig machen!

Bundesländer: Lockdown mit Löchern-was wo gilt....

Die Infektionszahlen gehen leider nicht herunter.
Aber es wird bei den Lockdown-Maßnahmen auch deutlich: Offenbar wagt sich der Bund, aber auch kein Bundesland bei seinen Maßnahmen an Konzerne oder die Industrie heran, wo sich überproportional viele Menschen infiziert haben. BASF, Amazon-Center, Thyssen-Steel und die Fleischindustrie seien hier genannt.

@ 09:23 unbutu77

Es stimmt beides nicht, weder dass "an den Parlamenten vorbei" regiert wird: Die Parlamente haben alle Kompetenzen, die für die Reaktion auf die Pandemieentwicklung per Verordnung notwendig sind, genehmigt; noch dass jeder MP "sein Ding" macht: Die Ministerpräsident*innen haben in seltener Übereinstimmung die Grundregelungen gemeinsam verabschiedet - Unterschiede gibt es z.B. bei den Regelungen zur Schulöffnung (und da gibt es tatsächlich oft die Wahl zwischen Skylla und Karybdis, will sagen: sowohl die Schulschließung hat durch die Verstärkung der Ungleichheiten der häuslichen Bedingungen negative Auswirkungen wie auch die Schulöffnung durch die Gefahr der Virusverbreitung) und bei den Maßnahmen, die ab der 200er-Inzidenz-Marke greifen.
Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie geht es weder undemokratisch noch fahrlässig zu.

In eigener Sache: Ab morgen werde ich für ca 6 Wochen nochmal "offline" sein. Eine gute und möglichst gesunde Zeit allen!

09:36 von Orfee

Sie sind doch intelligent.
Dann wissen Sie auch, dass die Zahlen die wir jetzt haben das Geschehen von vor 2 oder 3 Wochen abbildet.

Was schließen wir daraus?
Das sind die Zahlen von Weihnachten und Silvester. Da gab es also noch keine strengen Verbote.

Fazit: Geduld heißt die Devise.
Nicht alles wieder lockern, damit Sie Ihren Spaß haben können.

Das mit der Zeitverzögerung ist aber ein alter Hut. Sollte man inzwischen wissen.

Etwas mehr Optimismus

Etwas mehr Optimismus bitte!
Die Impfungen sind schneller gekommen, als alle zu hoffen wagten. Sobald die Patienten in den Pflegeheimen geimpft sind, wird sich bereits eine deutliche Entlastung zeigen, denn zu mind. 50% kamen alle schweren Verläufe und leider auch Todesfälle aus eben diesen Pflegeheimen. Es handelt sich um 1% der Bevölkerung, also ca. 800 000 Menschen, die rasch durchgeimpft sein werden.
Wenn dann noch alle über 70jährigen und die sog. "Vulnerablen" geimpft sind, so werden es 96% weniger schwere Fälle sein. (RKI- Tagesberichte, vgl.: Tab. 4)
Schon das Impfen eines Teils der Bevölkerung bringt gewaltige Fortschritte. Auf einschränkende Maßnahmen kann dann verzichtet werden, denn die angestrebten Ziele sind erreicht:
1. Schutz der "Vulnerablen"
2. Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser

@ Orfee / ich1961

„Haben Sie Beweise für Ihre Mutmaßungen / Interpretationen ?
Denn man kann das auch ganz anders auslegen :
die Zahlen wären ohne die Maßnahmen noch viel stärker gestiegen“

Das schöne ist doch, dass Sie beide ihre These / Mutmaßung nicht beweisen können. Denn diesen Beweis wird man ohne zwei vergleichbare Teilnehmerfelder (ein Feld mit Maßnahmen / ein Feld ohne Maßnahmen) nicht erbringen können.

mit Löchern

Der Begriff Lockdown mit "Löchern" bedeutet für mich eine negative Konnotation. Was soll denn noch alles kommen, um "Löcher" zu stopfen? Wollen sie uns alle alleine im Hause eingesperrt wissen?...

um 10:13 von MR.Troc

>>Bus und Bahn müssten in kürzeren Abständen fahren um die Fahrgastzahlen zu reduzieren.<<

Selbst wenn die Fahrzeuge für eine kürzere Taktung zur Verfügung stehen, dann braucht es trotzdem noch geeignetes Personal für das zusätzliche Angebot. Melden Sie sich freiwillig als Busfahrer?

Die Klagen über den "Flickenteppich" der ...

.. Maßnahmen sind doch offensichtlicher Blödsinn.
Wenn jeder die Beschränkungen seines Bundeslandes, seines Aufenthaltsortes kennt, weiß für die Gestaltung seines Umfeldes, sein persönliches Verhalten genug und kann sie bitte auch umsetzen.
Warum muss oder soll ich mich als Norddeutscher über die Regeln in Sachsen oder Bayern aufregen? Was interessieren mich Maßnahmen in Österreich, Italien, Frankreich oder Spanien?
Wenn ich meinen "normalen" Standort, z. B. beruflich, wechseln muss, war es dank WWW noch nie einfacher, mich zielgerichtet zu informieren.

Föderale Strukturen contra Zentralstaat?

Nein, ich bin keiner der mehr als 80 Mio. Virologen in D.
Mir drängt sich aber der Eindruck auf, das Staaten mit einer starken Zentralregierung (z.B. Südkorea, Taiwan, China, Japan) besser durch das Pandemie-Chaos kommen als Länder mit einem hohen Maß an föderalen "Freiheiten" (z.B. USA, Indien, D, GB, A).
Und für Staaten mit einer hohen historisch gewachsenen Renitenz der Bevölkerung gegenüber der Staatsgewalt ist es wohl egal - die Zahlen marschieren ... (z.B. France, Spanien, Tschechien).

Gibt es eine Relation zwischen individuellen Freiheiten, Vernunft und Anarchie?

Gruß, Wolfgang

um 10:27 von unbutu77

>>
Eine Konsensdemokratie lebt vom Miteinander und der Souverän hat seine Macht an die Parlamente übertragen.
Konsens im einvernehmen mit den Parlamenten auch auf Kreisebene wäre der richtige weg. Je nach Pandemie geschehen wären so Bürgernahe Entscheidungen möglich. Die von Schröder begonnenen "Basta" Politik wurde von Merkel weitergeführt das schadet der Demokratie mehr als das es ihr nützt.
<<

Sie sollten den Begriff Konsensdemokratie noch einmal nachschlagen. Dabei geht es nämlich um das Verhältnis zwischen den Parteien. Und gerade in der jetzigen Pandemie haben wir tatsächlich eine Konsensdemokratie, wenn man einmal von der AfD, die sich aus Prinzip dem Konsens verweigert, einmal absieht.
"Bürgernahe Entscheidungen" bedeutet nicht, dass jede Ansammlung von Häusern ihre eigene Politik machen kann. Und Gesetze werden nur in Bund und Land beschlossen, nicht in Kreisen - würde auch ein nettes Chaos geben.

Was wo gilt --- Nix versteh.

Alle 10-20 Tage neue Regeln.
Dann noch unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern.
Hü und hot....
Wer soll denn da noch durchblicken was gilt ?
Wohl die wenigsten.

Anstatt für ALLE einheitliches zu Beschließen, wieder mal ein Flickenteppich.

So wird das nichts.

@ Orfee

"Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden."

Nein, das zeigt lediglich, dass die Maßnahmen nicht hinreichend sind. Ob generell zu lasch oder sich nur zu wenig dran gehalten wird ist dabei diskutabel.
Ohne die Maßnahmen würden die Zahlen aber noch weit höher liegen (da das ganze keine lineare Funktion ist, können geringe Abweichungen sich im Verlauf sehr stark auswirken.

Also: diszipliniert sein und die Abstands- und Kontaktvermeidungsregeln maximal einhalten!

Wirklich so unterschiedlich?

So unterschiedlich sind die Regelungen nicht und da ein Bürger aus Hamburg eh nicht nach Bayern fahren sollte, könnte dem Hamburger die bayrischen Regeln egal sein.
Hauptsache er oder sie halten sich an die Landesregeln.
Ansonsten rate ich zur Ruhe. Die Maßnahmen brauchen Zeit, um zu wirken und so manches ist reine Symbolpolitik.
Die permanente, aufgeregte Diskussion, das ständige neue Erfinden von Maßnahmen, ohne die Wirkung der gerade getroffenen abzuwarten, bringt nichts.

09:49 von Peter Meffert

"Das ist überhaupt kein Beweis."

Natürlich ist das ein Beweis!!!

"Denn vor dem"Lockdown-light" hatten wir ein exponentielles Wachstum bei den Infektionen, jetzt stagnieren sie auf hohem Niveau."

Es war nie exponentielles Wachstum es war immer Logistisches Wachstum.

"Man könnte aber durch kurzes Nachdenken wissen, dass die Lage ohne die Maßnahmen inzwischen vermutlich völlig außer Kontrolle geraten wäre."

könnte, vermutlich...

Schon gut, mit sowas braucht man sich nicht beschäftigen das ist nur getrolle für mich.

@buamgart67 10:41

Es würde schon ausreichen wenn man alle Eisbahnen, alle Wintersport oder Rodelmöglichkeiten (und wenn es der kleinste Hügel ist) absperrt und ja wenn man sieht, dass zu viele Menschen dort spazieren auch die Parks absperren. ÖPNV und Betriebe werden benötigt, die wird keiner schließen und es ist auch nicht zumutbar gegenüber den Arbeitenden.

@Magfrad - Politik und Maßnahmen

10:20 von Magfrad:
"Anstatt also die Maßnahmen in Frage zu stellen oder die Politik anzugreifen [...]"
> Seit Monaten beschuldigen Sie unermüdlich die AfD als Ursache des Problems und jetzt fordern Sie, dass andere die Politik aus dem Spiel lassen sollen? Ist das ein Sinneswandel oder einfach nur inkonsequent?

"[...] sollte man endlich dazu übergehen die Leute offen und klar zu stellen die sich nicht an Regeln und Maßnahmen halten!"
> Wenn regelkonformes Verhalten eine Ansteckung verhindern könnte, wäre das als eine Art "Impfung" zu verstehen. Wie Sie wissen, braucht es eine Impfquote (hier Verhaltensquote) von ca. 70%, damit der Herdenschutz wirksam wird. Diesen gibt es ganz offensichtlich nicht.

Das lässt nur zwei Schlüsse zu:
Entweder hält sich nur ein sehr kleiner Bruchteil der Bürger an die Maßnahmen oder aber die Maßnahmen bieten einfach nicht den Schutz, den Sie ihnen andichten.

@unbutu77 10:03

Wissen Sie durch was Schaden entsteht? Durch Ihre Unwahrheiten! Nichts wurde an den Parlamenten vorbei regiert, dies ist einfach so nicht richtig und es wird auch nicht korrekter wenn Sie es 100.000 mal wiederholen!
Alle Regeln bezüglich Corona sind durch den Bundestag gegangen und dort beschlossen worden von den Abgeordneten die vom Volk gewählt wurden. Hören Sie auf zu behaupten die Kanzlerin und Ministerpräsidenten würden irgendwas an irgendwem vorbeiregieren. Diese Fehlbehauptungen müssen mal seingelassen werden wenn man sich nicht besser auskennt wie Sie!

@Orfee - 09:36

"Bringt doch alles nichts
Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen. Falsches Rezept mit vielen Kollateralschäden."

Mit so einer dünnen Beweisführung wird über den "richtigen" Umgang mit der Pandemie aber kaum etwas Sinnvolleres zu erwarten sein.

Sie verdrängen zum Beispiel, dass hier Covid-Mutationen unterwegs sind, die eine viel höhere Infektionsqualität aufweisen.
Und einen Lerneffekt hat uns doch die föderale Durchsetzung des "Lockdowns light" ebenfalls gezeigt: Je lockerer man das ganze nimmt, desto günstiger gestaltet sich die Virenverbreitung. Dies hat zum Kontrollverlust geführt, wo nun die Gesundheitsämter nicht mehr hinterherkommen und die Kliniken einen weiteren Anstieg von Corona-Patienten bewältigen müssen.

Das Fazit ist eigentlich recht einfach: Je mehr Kontakte wir zulassen, desto weiter wächst das Infektionsrisiko.

Wie lösen wir das?

Am 11. Januar 2021 um 09:46 von DeHahn

"Jetzt so zu tun, als wenn die Impfungen sofort die Wende bringen, ist Augenwischerei"

Sofort nicht, das stimmt. Nur die Hoffnung besteht, das ich mein restliches Leben nicht in einem Dauerlockdown verharren muss, und das "Leben" nur aus schlafen und essen besteht.

Aber Sie haben Recht, das ganze wird noch dauern.

Von Harry_up

Irrtum, mein Wohnzimmer ist 40qum groß. Ich kann den Abstand einhalten. Jede Kirche auch, passen überall 100 Menschen rein mit Abstand?!

"Insel-Strategie" gg. Corona

Die Insel-Staaten Welt weit weisen dauerhaft eine niedrige Neuinfektion pro Tag auf. Z.B.:

Neuinfektionen gg. 0:
Andorra,
Neuseeland
St. Vincent und die Grenadinen
Bahamas
Komoren
Marshallinseln
Mauritius
Salomon-Inseln
Samoa
San Marino
Sao Tome und Principe
Seychellen
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Vincent und die Grenadinen

weinige Neuinfektionen (unter 50):
Antigua und Barbuda
Australien
Malediven
Island
Liechtenstein
Monaco
Singapur
Z.B. in GB: Western Islands, Orkney Islands, oder die Bereiche Mull und Islay

Und dann sind dann noch andere Inseln mit Neuinfektionen gg. 0 oder unter 50

Der Erfolg dieser Insel-Staaten und Regierungen gibt ihnen Recht in der Strategie im Kampf gg. Corona.

Eine Beispiel-Strategie zeigt Neuseeland (ggf. auch Australien).

Ggf. lässt sich die eine oder Strategiemöglichkeit in Bereichen in D. umsetzen (z.B. in Alten- u. Pflegeheimen)

Viele Köche verderben den

Viele Köche verderben den Brei. Hier sind es größtenteils die Ministerpräsidenten die es tun. Es wurde sicherlich demokratisch in Berlin besprochen und entschieden was zu tun ist.
Liebe Ministerpräsidenten, macht das was einst beschlossen wurde. Die meisten Bürger verstehen es nicht, warum sie aus den Vereinbarungen ausscheren.

09:36 von Orfee

Trotz aller Maßnahmen nehmen doch die Zahlen der Infektionen überall weiter zu. Das ist doch der Beweis dafür, dass die Maßnahmen absolut nichts bringen.
.
ist das Konzept schlecht
oder nur weil sich keiner dran hält ??

10:44 von Magfrad Dazu fällt

10:44 von Magfrad

Dazu fällt mir gerade der Spruch :

wenn man mit einem Finger auf andere zeigt, zeigen 4 auf einen selber

ein.

Aber Sie haben recht, es ist beschämend, wie hier immer wieder
" die Politik/ die Politiker " verunglimpft werden.

Konsequenz @weingasi1

>>>Denken Sie, dass die Zahlen eher zu hoch oder zu niedrig angesetzt sind und was schliessen Sie daraus bzw. was sollte die Konsequenz sein >>>

Die Höhe der Zahlen kann ich nicht einschätzen, was auch sonst Bitte?
Ich habe nur diverse Male gelesen, zZ erleben wir die Infektions/Zahlen von Weichnachten! Für tiefere Informationen schauen Sie selbstverständlich Bitte beim RKI!

09:54 von backfix

Und es kann auch nicht sein, dass ich mir zuerst einen Hund zulegen muss um kurz raus zu dürfen.
.
vieles erscheint einem unklar ...

dass man nicht einkaufen darf, aber in eine Kirche darf man reinsitzen
ebenso scheinen sich Viren von S Bahnen fernzuhalten, da sitzt man wie die Ölsardinen
dass sich Menschen an Quarantäne halten nach einem Urlaub ...
das glaubt auch nur ein naiver Politiker

Bundesländer: Lockdown mit Löchern was wo gilt

Ja. Ein Hoch auf den Föderalismus, auf den wir ganz besonders stolz sein können in Deutschland. Auch beim Thema Corona-Bewältigung. 16 Bundesländer - 16 Corona-Gesetze - rein theoretisch natürlich.
Es erinnert zwar sehr an die alten Zeiten mit der Bewältigung der Rechtschreibreform, aber der Föderalismus ist es eben auch, den wir unbedingt in diesem Land zu erhalten pflegen sollten.
Bekanntlich waren weder die zwölf Jahre Diktatur 1933-1945 noch die vierzig Jahre Unrechtsstaat 1949-1989 Jahre mit einem Föderalismus. Der ist ja quasi die Folge aus diesen Erfahrungen.
Lasst die Bundesländer ihre eigenen Entscheidungen bei Corona treffen und nicht immer nur nach der Zentrale in Berlin rufen!

Massen-Testen/Schnelltesten vor den Werkstoren

Die im Artikel genannten Maßnahmen beinhalten nicht verpflichtende massive Beteiligung - aller - Arbeitgeber.
Diese hätten schon längst das Massen-Testen/Schnelltesten vor den Werkstoren einführen müssen.
Wird jemand Corona positiv getestet:
ab in die Quarantäne ... und nicht zur Arbeitsstelle ...

Verhältnismäßigkeit,

Wieder einmal muss ich H.Schäuble zitieren:
Man kann nicht jeden über 90jährigen um jeden Preis retten um dann noch ein paar Wochen länger zu leben. Die ganzen Lieferketten werden und sind unterbrochen, die Menschen in den 3.Ländern können ihre Waren nicht mehr verkaufen und verhungern. Bei uns wird die ganze Wirtschaft an die Wand gefahren, wenn ich kein Geld mehr zum Leben habe, Haus und Hof verliere, dann kann ich auch auf mein Leben verzichten! Das ist meine Meinung und muss nicht geteilt werden!

@Magfrad - Perspektive und Ansteckung

10:44 von Magfrad:
"Tut mir Leid aber das andauernde und ständige Finger zeigen auf die Politik (egal ob lokal oder bundesweit) ist eine billige Ausrede!"
> Das ist nicht billiger als der Versuch, die Ursache der Pandemie bei irgendwelchen Maskenmuffeln zu suchen.

Man müsste einfach mal akzeptieren, dass ansteckende Krankheiten ansteckend sind und sich nur sehr schwer eindämmen lassen.

"Wenn ich sehe, dass sich im Harz Tausende eng an eng zum Rodeln treffen [...]"
> ... dann haben Sie nicht richtig hingesehen bzw. kein Gefühl für Perspektiven. Mit der Zoomfunktion einer Kamera lassen sich Motive zusammenrücken, die eigentlich einen großen Abstand haben.
Vielleicht sind Ihnen aber auch die Faktoren einer Ansteckung unbekannt. Das sind Abstand, Dauer und(!) Belüftung.

"Wer nicht hören will muss fühlen, dies wurde mir noch in der Schule beigebracht! "
> Das ist wenig erfreulich, trägt aber zum Verständnis Ihrer Kommentare bei.

10:47 von andererseits Volle

10:47 von andererseits

Volle Zustimmung !

Und Ihnen auch alles Gute - vor allem Gesundheit !

@unbutu77, 09:23 Uhr

Ich kenne kein Land, in dem die Parlamente über Corona-Maßnahmen entscheiden. Grundsatzentscheidungen muss es geben und hat es gegeben, aber doch bitte nicht über jeden Lockdown und jede Einzelmaßnahme.
Die Regierungen müssen flexibel , rasch und situationsbezogen agieren können. Ein parlamentarisches Verfahren würde enorm viel Zeit kosten - Zeit, die wir nicht haben. Im übrigen handelt die Politik in Abstimmung mit Epidemiologen und Virologen überaus kompetent und zielführend. Sie packt an - und das ist gut so!

Im Prinzip ist es ganz einfach

Bevor ich irgendwo hin gehe oder fahre, stelle ich mir die Frage "Muss ich dort hin oder möchte ich dort hin?"
Wenn ich die Frage mit MUSS beantworte, wie z.B. bei der Arbeit, dann muss ich da wirklich hin.
Wenn ich die Frage mit MÖCHTE beantworte wie z.B. beim Rodeln, Eislaufen, der Kirche usw., dann bleibe ich da weg.

11:19 von 0_Panik

Massen-Testen/Schnelltesten vor den Werkstoren
.
ist das nicht etwas weltfremd ??
also ich arbeitete in einem Betrieb mit um die 35.000 Beschäftigten
haben sie mal zugeschaut was da bei Schichtbeginn an den Werktoren abgeht ?

@nie wieder spd, 09:44 - Gutes Krisenmanagement

Ich finde, dass die Kanzlerin sehr deutlich gezeigt hat, wohin der Weg gehen muss. Die föderale Struktur hat hier sicherlich anfangs Probleme bereitet, aber nun funktioniert das Krisenmanagement, für das Deutschland ja nach der ersten Welle sehr viel internationales Lob erfahren hat. Die Infektionszahlen in Deutschland sind vergleichsweise gut, gleichwohl aber noch immer zu hoch. Die Politik kümmert sich, schauen Sie sich doch einmal um in der Welt.

Löcher auch in der Logik

Bei uns soll die Kantine geschlossen werden obwohl wir überall mehr als 2m Abstand haben (sogar beim Essen weil jeder 1 Tisch hat).
Folge ist dass die Mitarbeiter in die pausenräunen essen müssen weil man im Labor nicht essen darf. Nun muss man 10 Personen auf 10m2 unterbringen was selbst dann nicht sinnvoll ist (1m2 pro Person) wenn man 2 pausenschichten einführt. Pausen und deren Dauer sind ja gesetzlich vorgeschrieben.
Das nennt man einen Schuss ins Knie, oder?

@um 10:54 von Morgaln

Selbst wenn die Fahrzeuge für eine kürzere Taktung zur Verfügung stehen, dann braucht es trotzdem noch geeignetes Personal für das zusätzliche Angebot. Melden Sie sich freiwillig als Busfahrer.

Ich habe zwar den Busführerschein, zum einen sind die Untersuchungen abgelaufen, zum anderen habe ich das Glück Rentner zu sein. Achtundvierzig Arbeitsjahre reichen doch oder?
Wollte in meinem Kommentar nur das leidige Thema überfüllte öffentliche Verkehrsmittel ansprechen.

11:09 von Wanderfalke

>.......Das Fazit ist eigentlich recht einfach: Je mehr Kontakte wir zulassen, desto weiter wächst das Infektionsrisiko.

Wie lösen wir das?<<

Gute Frage. Ich denke, das geht nur über Einschränkungen auch im gewerblichen Bereich. Den Fokus nur auf die Bevölkerung zu richten, greift zu kurz.
Ich wohne in einem mittelgroßem Gewerbegebiet mit geschätzten 100 Betrieben. Handwerksbetriebe, Büro´s, industriell orientierte mitteständische Unternehmen. Alles quer Beet. Die einzigen, welche hier mit Maske anzutreffen sind, sind die Lieferantenfahrer. Ansonsten hat man nicht das Gefühl, dass Pandemiezeiten herrschen. Selbst die (privat betriebene) Cantine ist geöffnet.
Bei meinem Nachbarn sind schon 2 Fälle im Bekanntenkreis der Mitarbeiter aufgetreten. Da ändert sich nix.

11:18 von Sisyphos3

>>vieles erscheint einem unklar ...

dass man nicht einkaufen darf, ...<<

Das haben Sie völlig falsch verstanden.
Sie dürfen alles einkaufen, was Sie für den täglichen Bedarf brauchen.
Sämtliche Lebensmittel- und Getränkeläden, Apotheken, Drogerien u.s.w. haben geöffnet.

Würde man es wirklich ernst meinen

Dann müssten alle Betriebe stillgelegt werden die keine Lebensmittel oder hygieneprodukte herstellen und auch den gesamten ÖV.
Diese ganzen geschäftschliessungen sind genauso wirkungslos wie Einschränkungen des bewegungsradius oder ausgangssperre.
Auch Frankreich und Irland könnten ihre Zahlen nur durch massive Stilllegung der Industrie zumindest zeitweise senken und nicht durch Einschränkungen des bewegungsradius auf 200m oder 1.5km bei 1 Std täglich.

Wie oft wird das noch

Wie oft wird das noch diskutiert? Corona ist vor allem ermüdend. Immer die gleiche Leier.
Im ganzen Kommentarbereich hier absolut nichts Neues.

11:11 von 0_Panik

>>Die Insel-Staaten Welt weit weisen dauerhaft eine niedrige Neuinfektion pro Tag auf....
Eine Beispiel-Strategie zeigt Neuseeland (ggf. auch Australien).

Ggf. lässt sich die eine oder Strategiemöglichkeit in Bereichen in D. umsetzen (z.B. in Alten- u. Pflegeheimen)<<

Dass da unsere Politiker und Virologen noch nicht drauf gekommen sind!
Einfach um ganz Deutschland oder noch besser um jedes Alten- u. Pflegeheim einen Meeresarm ziehen, und schon haben wir Covid19 im Griff.

@unbutu77, 10:03 Uhr - Die Politik handelt - gut so!

Die Bundesregierung, aber auch die Landesregierungen haben die Bürger stets offen und ehrlich über die Gefahren von Corona informiert. Vor allem aber standen und stehen sie im engen Austausch mit der Wissenschaft. Die Maßnahmen sind befristet, parallel dazu wird deren Effizienz geprüft und bei Bedarf nachgeschärft. Nicht nur aus rechtlichen Gesichtspunkten halte ich dieses procedere für vernünftig. Der Bundestag hat sich im übrigen, wie Sie wissen, mit dem Corona-Thema ausführlich befasst. Zudem werden entsprechende Arbeitskreise regelmäßig von der Regierung informiert. Klar ist aber auch, dass man nicht jeden Lockdown und jede Einzelmaßnahme im Parlament behandeln kann. Würden wir so verfahren, wäre das Virus nicht zu bekämpfen. Also muss die Regierung in der Lage sein, schnell und kompetent handeln zu können. So, wie dies auch in Frankreich, Italien u.a. üblich ist. Die Bürger vertrauen zu Recht der Regierung. Entsprechend hoch ist auch die Akzeptanz der Maßnahmen.

@unbutu77 um 09:23

"Nicht Minister sollten entscheiden sondern die Parlamente, jetzt wird schon bald 1 Jahr an den Parlamenten vorbei regiert, das ist undemokratisch und fahrlässig."

Das stimmt so nicht. Zumindest hier in Bayern hat Söder am 08.01. im bayerischen Landtag die neuen Maßnahmen vorgestellt, danach wurde darüber debattiert und abgestimmt. Da er eine komfortable Mehrheit hat, war das Ergebnis der Abstimmung wie erwartet.

Antwort auf den Kommentar

>Die Insel-Staaten weltweit weisen eine niedrige Corona-Infektion auf<

Na ja. Andorra ist aber näher an Frankreich und Spanien dran, hat aber natürlich auch "Inselcharakter". Dasselbe mit den "Gebirgsinseln" Liechtenstein und San Marino.
So. So. Monaco - eine Insel ja? So eng wie es da mittlerweile ist an der Küste, würde es denen sehr gut tun, Monaco auf eine Insel zu verlagern.
Haben Sie nicht den Vatikan noch übersehen?

@Willi Graf - Wie kommen Sie auf 2-3 Wochen?

10:47 von Willi Graf:
"Sie sind doch intelligent. Dann wissen Sie auch, dass die Zahlen die wir jetzt haben das Geschehen von vor 2 oder 3 Wochen abbildet."

Wer intelligent ist, wird mit den Zahlen richtig umgehen können. Wie im Corona-Steckbrief des RKI nachzulesen ist, beträgt die Inkubationszeit 5-6 Tage. Wer sich mit den ersten Symptomen testen lässt, kommt auf eine Verzögerung von einer Woche. Wer sich Zeit lässt oder wenn einem Wochenende dazwischen kommt, liegt die Verzögerung bei 10-11 Tagen.

Die Todesfälle kommen mit einigen Wochen Verzögerung, aber nicht die aktuellen Fallzahlen.

@DerVaihinger, 10:04 Uhr@Unburu77, 09:23

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar! Wie sagte doch Dante Alighieri: "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt". Die Politik handelt, nicht immer fehlerfrei, aber kompetent und mit Verantwortung. Auch meine Kritik gilt Parteien wie AFD und Teilen der FDP, welche die Parlamentssitzungen nur als Showbühne nutzen, die Bürger verunsichern und keinen sachlich fundierten Beitrag zur Lösung der Corona-Problematik leisten.

Nachdem ich...

...den Artikel gelesen und die weiterführenden Links
ebenfalls durchforstet habe, stellt sich mir als jemand
der die Landesgrenzen Hessen/BW/RP bereisen muss
folgende Frage die ich nirgends wirklich beantwortet finde:

Wo ist wann noch ab 20 Uhr Ausgangssperre und wo nicht?
In Hessen wohl nur bei Inzidenzwert über 200...und beim
Rest?

Für Links und Antworten wäre ich dankbar.

@0_Panik - Der Nächste, bitte!

11:11 von 0_Panik:
"Der Erfolg dieser Insel-Staaten und Regierungen gibt ihnen Recht in der Strategie im Kampf gg. Corona."

Das heißt, wir müssten nur unsere Nachbarländer fluten und die Bevölkerungsdichte auf die irgendwelcher Inselstaaten reduzieren. Hmm.

Gibt es sonst noch irgendwelche Vorschläge?

@unbutu77, 10:27 Uhr

Wir leben in einer parlamentarischen Demokratie. Basierend auf der Wahlentscheidung werden Regierungen gebildet, die dann das Regierungsprogramm umsetzten. Selbstverständlich müssen die Parlamente in alle grundsätzlichen Entscheidungen eingebunden werden. Zugleich aber muss der Staat handlungsfähig sein. Die Bundesregierung sucht stets den engen Austausch mit Experten, wenn es um die richtigen Maßnahmen im Kampf gegen Corona geht. Wollen Sie in extenso Expertenanhörungen im Bundestag und langatmige Abstimmungen, wenn in der Zwischenzeit Menschenleben auf dem Spiel stehen? Deutschland braucht eine handlungsfähige Regierung auf der Basis parlamentarischer Grundsatzentscheidungen. So wie dies auch in anderen Ländern der Fall ist.

@Nachfragerin 11:22

Wissen Sie was schlimm ist? Leute wie Sie mit Ihrer Art die Maskenmuffel und Regelverweigerer in Schutz zu nehmen bestärken diese Leute noch in Ihrem Verhalten. Insofern ist Ihr Verhalten mindestens so gefährlich wie das Verhalten dieser Leute.
Sie müssen mich nicht über ansteckende Krankheiten belehren, mir ist bewusst, dass diese ansteckend sind. Der Virus ließe sich eindämmen, wenn alle mitziehen würden und dies sollte man vielleicht auch endlich mal akzeptieren.
Ich habe schon eins sehr sehr gutes Gefühl für Perspektiven. Sie können mir nicht erzählen, dass die Leute beim Rodeln im Harz oder beim Ski-Fahren im Erzgebirge oder Fichtelgebirge Abstand gehalten haben oder auf der Eislaufbahn im Freien in München, dann muss ich Ihnen deutlich widersprechen.
Hier machen Sie wieder den Fehler diese Menschen noch in Schutz zu nehmen in ihrem unverantwortlichen Verhalten.

Solange es keine

bundeseinheitlichen Maßnahmen gibt, die auch nicht sofort wieder von den Länderfürsten zerpflückt werden, ist die Bekämpfung der Pandemie reine Illusion. Mit diesem ständigen Ausscheren von einzelnen MP und ständig neuen Regeln machen wir es dem Virus ziemlich einfach weiterzumachen. Es wird immer wieder mal mahnend von Seiten der Politik erwähnt, dass wir jetzt die schwersten Wochen erleben werden. Wie oft haben wie das schon gehört. Siege kann man nur erringen, wenn man sich im Team auch einig ist. Davon sind wir in Deutschland meilenweit entfernt. Die Impfung soll es jetzt richten - Herdenimmunität soll erreicht werden. Aber auch hier wieder nichts als Pannen und wir lernen schon wieder einmal vom Ausland, wie es richtig gehen könnte. Ich möchte gar nicht daran denken, wie unsere Politiker die nächste größere Krise managen wollen. Bisher waren die Leistungen nicht besonders zielführend, was man auch an den steigenden Zahlen erkennen kann.

@Magfrad - Frische Luft für gute Laune.

10:38 von Magfrad:
"Warum fahren Tausende zum Rodeln in den Harz? Warum wird jeder kleine Hügel wo man Rodeln kann zu einer Menschentraube? Warum gehen in München Tausende eng aufeinander eislaufen? Warum sind die Parks proppenvoll mit Spaziergängern eng aufeinander?"

Weil Bewegung und frische Luft auch in Coronazeiten gut für die Gesundheit sind. Eng ist es zuhause und nicht draußen im Park.

Gehen Sie mal raus! :)

@ich1961 11:16

Sie werden sehr selten sehen, dass ich die Politik angreife. Im Gegenteil. Ich sehe seit Wochen das Problem bei einem Teil der Bevölkerung und das ist nicht nur in Deutschland so sondern auch in anderen Ländern.

Re : dr.bashir !

Was für mich ziemlich einleuchtend ist, sind die Kontaktbeschränkungen. Nur genau da hakt es, weil jeden Tag immer noch zu viele im ÖPNV sind, zur Arbeit gehen, neben Kollegen stehen oder sitzen, in den Kantinen, in Büros, viele Kundenkontakte stattfinden, und noch einiges mehr.
Ich denke hier liegt der Denkfehler der entscheidenden Politik, dass sie zwar vieles schließen ließ, aber sich nicht an eine komplette Schließung ran traute. Wäre dies im November letzten Jahres geschehen, alles auf NULL zu stellen, außer der täglichen Versorgung der Menschen, jegliches Reisen verboten, kein hin und her fliegen und fahren, über Landesgrenzen, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Zahlen runter gegangen wären.
Wenn ich aber vom Chef der Arbeitgeber lese, es sollen nicht noch mehr Beschränkungen für die Industrie beschlossen werden, geht mir die Hutschnur hoch. Das zeigt doch die ganze Arroganz und Ignoranz dieser unersättlichen Riege aus der Industrie, die sich unverantwortlich benehmen !

Letzte Woche waren sich

Letzte Woche waren sich Kanzlerin und die MP noch einig, dass die Beschlüsse bis auf's Komma genau umgesetzt werden müssen, um Wirkung zu zeigen.
Nun überbietet man sich schon wieder mit dem Unterbieten...
Während man noch debattiert, ob die 15km-Regel von der Meldeadresse oder dem Ortsausgangsschild gelten soll, reibt man sich verwundert die Augen, wenn es in Brandenburg dann die Landkreisgrenze ist. Insbesondere bei Landkreisen wie Uckermark (UM) mit 3.058qkm!

@Nachfragerin 11:07

Ja ich beschuldige die AfD. Wissen Sie warum? Weil die AfD genau den gleichen Fehler macht den Sie und andere Foristen machen und die Verweigerer und Maskenmuffel in Schutz nimmt und diese Leute bestärkt. Ich beschuldige die AfD weil sie mit an der Demonstration im November 2020 in Leipzig beteiligt war an der 20.000 Demonstranten ohne Maske demonstrierte. Ich beschuldige die AfD weil diese Partei in den Kreisen in denen sie Verantwortung trägt zu Ungehorsam aufruft und so mit dafür verantwortlich ist, dass es in Sachsen und Thüringen die schlimmsten Hotspots in ganz Deutschland gibt.
Sie vergleichen ernsthaft die Impfung mit regelkonformen Verhalten? Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Regelkonformes Verhalten muss selbstverständlich sein bei allen Bürgern. Ich glaube in der Tat, dass der Teil der Bürger die sich nicht an die Maßnahmen halten geringer ist als es viele annehmen.

Re : Nachfragerin !

Ihre Worte treffen ziemlich zu. Leider sind aber weder die BR noch die LR`s kompetent und fähig einen vernünftigen Plan auf die Beine zu stellen.
Ich bin allerdings der Meinung, dass solch ein Regelwerk schon lange existieren müsste, nennt sich Katastrophen- und / oder Pandemieplan, wo alle und alles erfasst und je nach Region und Geschehen behandelt werden könnte. Wie ja aber schon die Alarmübung letztes Jahr zeigte, klappt nicht mal die reibungslos, weil nie geübt, nie getestet und gewartet.
Und es müsste auch ganz klar sein, dass bei so einer Pandemie ALLE ihren Teil beitragen müssen, nicht nur ein bestimmter Teil oder Bereich, damit alles andere gewohnt weiter läuft, weil die Politik und die "Kernindustrie" dies so will.
Durch diese Unverhältnismäßigkeit wird ein riesiger Schaden entstehen, der viele kleinere und mittlere Unternehmen kostet, wie auch viele Arbeitsplätze, durch Dummheit, Faulheit und Ignoranz von den Verantwortlichen !

um 12:43 von Advocatus Diabo...

>>
Löcher auch in der Logik

Bei uns soll die Kantine geschlossen werden obwohl wir überall mehr als 2m Abstand haben (sogar beim Essen weil jeder 1 Tisch hat).
<<

Die Sache mit der Logik ist vielleicht etwas komplizierter. Ziel der Maßnahme ist es ja mitnichten, die Vorgänge in Ihrer Kantine genau zu regeln, sondern die Kontakte weiter zu verringern. Es kann also theoretisch sogar so sein, dass es durch eine Maßnahme in einem Bereich mehr Kontakte gibt, dafür aber in anderen Bereichen wesentlich weniger. Es dient übrigens auch der Kontaktreduktion, wenn in einem Bereich Kontakte verboten werden, in einem Bereich mit mehr Kontakten aber nicht (Beispiel Einzelhandel versus ÖPNV). Unlogisch wäre eine Maßnahme also nur dann, wenn sie über alles zu mehr Kontakten führen würde.
Und zu Ihrer Kantine: Versuchen Sie doch einfach im Rahmen des Erlaubten eine optimale Lösung zu finden.

10:27 von unbutu77

1. Es haben schon etliche Parlamente entschieden. Haben Sie wahrscheinlich nicht mitbekommen.

2. Wenn jedes Parlament bis auf die Kreisebene mit debattiert und entscheidet, verlieren wir mehr Zeit als uns lieb ist.

3. Sie wissen doch bestimmt warum die Exekutive (also Regierung) so heißt.

Am 11. Januar 2021 um 09:54 von backfix

Auf den ersten Blick ist das ja richtig was sie schreiben.
Aber!
A) wer abends lange arbeiten muss darf ja unterwegs sein wenn er nicht auf der Arbeitsstelle schlafen will/soll/muss. Und wie der kürzeste Heimweg aussieht wird ja wohl jeder selbst "wissen"
B) die Landrätin aus dem Kreis Regen hat das neulich auf den Punkt gebracht: sinngemäß "Wenn ersteinmal grundsätzlich keiner oder wenige unterwegs sein dürfen,fällt die Kontrolle eben leichter!"
Was meinen sie denn bei wie vielen der "abendliche Spaziergang zur Körperertüchtigung" ansonsten irgendwo mit Kontakten endet die nicht sein sollten/dürften.
C) soweit mir bekannt, hat es schon Eilanträge bei Gerichten gegeben - die wurden aber abgelehnt. Vllt. Täusche ich mich, meine aber mich entsprechend zu erinnern.

@ Advocatus Diabo... Re: Löcher .....

Ich habe heute eine Mail bekommen (HO), dass der Verzehr der in der Kantine erworbenen Speisen in einen Umkreis von 50m verboten ist. Also auch in den Räumlichkeiten (Büros, Werkstätten usw) um und über der Kantine, die keine räumliche Verbindung haben? Angaben hierzu Fehlanzeige. Das Paradoxe ist allerdings, dass selbst mitgebrachte Speisen und Getränke im Speiseraum der Kantine als Pausenraum verzehrt werden dürfen? Fragen?

Re : Magfrad !

Natürlich ist in dieser Situation die Eigenverantwortung sehr wichtig, da gebe ich ihnen recht. Nur jetzt dies alles den Skitouris in die Schuhe zu schieben, ist nicht hilfreich und erst recht nicht gerecht.
Eigenverantwortung sollte auch all diejenigen endlich übernehmen, die unbedingt wollen, dass viele Betriebe der Industrie wie gewohnt weiter laufen, dort nicht auf Abstand und Maske geachtet wird, wie auch in vielen Büros, wie bei all den vielen unnötigen Kundenkontakten, um irgend einen Mist zu verkaufen, weil die Chefs die so wollen. Wo si die Verantwortung der großen Bosse all der großen Firmen, die nur auf die guten Zahlen und hohen Gewinne schauen ???????
Wenn sie schon kritisieren, dann bitte alle, die nur ihre Gier, egal nach was, befriedigen, ohne jegliche Rücksicht und Weitsicht. Auch die Politik trägt zu diesem Schlamassel bei, weil sie nicht wirklich kompetent und konsequent agiert !

@Demo-Kratie 10:53

Niemand will Sie oder sonst jemanden einsperren. Was soll bitte diese Unterstellung? Im Übrigen kann ich Ihnen mal sage was ich richtig schlimm finde. Ich habe einen Blog auf dem ich schreibe öffentlich, damit habe ich während Corona angefangen. Inzwischen ist es so, dass ich sogar Morddrohungen bekomme weil ich einen Teil der Bevölkerung kritisiere und die Maskenmuffel und Verweigerer stelle. So weit ist es gekommen in Deutschland. Man soll mir bitte nicht mehr erzählen Leute die Kritik an den Coronamaßnahmen üben seien irgendwie an Demokratie interessiert. Es gibt Grenzen. Ich werde mich aber von diesen Leuten nicht unterkriegen lassen, auch wenn sie mich bedrohen. Zum Glück sind diese Kritiker und Verweigerer eine Minderheit, sonst müsste man sich wirklich ernsthaft Sorgen um das Land machen!

@Sisyphos3 11:18

Wer verbietet denn Ihnen einzukaufen? Natürlich dürfen Sie einkaufen, wie kommen Sie auf sowas?

10:10 von Sonnenstern

>>Ich treffe mich zu Hause mit nur einer Person aus einem anderen Haushalt. Aber in der Kirche sitze ich mit 99 fremden Menschen zusammen. Aber mit Abstand. Wer findet den Fehler, außer dass ich ja nicht in die Kirche gehen muss?! Was ein Irrsinn und alle machen mit.
<<

Sie haben den Fehler schon selbst genannt. Warum meinen Sie in die Kirche gehen zu müssen, obwohl Sie im Voraus wissen, dass Sie mit so vielen Leuten die Räumlichkeit teilen müssen? Niemand zwingt Sie dazu. Ein bisschen Sachverstand und Eigenverantwortung sollte jedem einzelnen Bürger selber überlassen werden.

@backfix 09:54

Wer hat denn gesagt, dass man einen Hund haben muss um spazieren zu gehen? Niemandem wird verboten an die frische Luft zu gehen. Im Gegenteil! Alle Ärzte und Epidemiologen raten dazu zum Arzt zu gehen!

09:54 von backfix

Die nächtliche Ausgangssperre ist wahrscheinlich nicht für einsame Nachtwanderer gedacht sondern für
Ansammlungen grölender und betrunkener
Corona Gegner, oder feierwütiger Halbwüchsiger. Macht also schon Sinn.

10:03 von unbutu77

Richtig - Demokratie ist nicht die alleinige Sache einer Regierung, sie ist für jeden Einzelnen eine Verpflichtung/eine Aufgabe
zum Erhalt eben dieser.
Corona Gegner oder Impfverweigerer sind
demgemäss auch Gegner der Demokratie -
sie kennen nur das ICH aber nicht das WIR.

Re : H. Hummel !

In meinen Augen ist gerade dieses Reisen zur Arbeit nicht wirklich sinnvoll und angebracht.
Aber genau dies wird unter allen Umständen aufrecht erhalten, egal was es kostet.
Dafür darf aber kein Friseur trotz Schutzmaßnahmen nicht seinem Handwerk nachgehen, muss ewig auf irgend eine versprochene Unterstützung warten, während gleichzeitig jeden Tag neue Autos gebaut werden, nur um einen kleinen Vergleich zu ziehen.
Das zeigt für mich nur einen kleinen Teil von extrem viel Unsinnigkeit, vielen unnötigem Wirrwarr, Einseitigkeit, und viele Landespolitiker machen was sie gerade wollen. Über allem steht fehlende Kompetenz, Überheblichkeit und Verlogenheit !
Würde man endlich ALLE daran beteiligen, einen totalen Lock Down für drei vier Wochen, Grenzen zu und kein Reisen, mit nächtlicher Ausgangssperre, auch für Millionäre und die ganz oben auf der Leiter, dann könnte man was bewirken. Ist aber so nicht gewollt, LEIDER !!!

Inseln sind besser dran? Wenn

Inseln sind besser dran?
Wenn ich mal auf great britain verweisen darf. Insel.und explodierende c zahlen. Oder die Halbinsel Nordamerika. Unfassbare Zahlen.
Insel zu sein, ist wohl keine Garantie.

@12:37 von Sisyphos3

11:19 von 0_Panik schrieb zu :
Massen-Testen/Schnelltesten vor den Werkstoren, - alle - Arbeitgeber verpflichten

12:37 von Sisyphos3 antwortete:
">> ... ist das nicht etwas weltfremd ??
also ich arbeitete in einem Betrieb mit um die 35.000 Beschäftigten .... haben sie mal zugeschaut was da bei Schichtbeginn an den Werktoren abgeht ..."

Interessiert nicht. Alles nur eine Frage der Organisation. In China geht's auch, wenn es darum geht Bewohnerinnen/er eines ganzen Stadtteil zum Massen-Test zu schicken.

Und wenn eine Pandemie bekämpft werden soll, dann hätten diese Massen-Tests/SchnellTests schon längst eingeführt werden müssen.

Ab Frühjahr2020 ist aber nichts dergleichen in die Wege geleitet worden.

Vielmehr war Warten auf Weihnachten und Corona-Impfen angesagt gewesen.
Sowas ist keine Pandemie-Bekämpfung.

Welchen

Sinn ergeben Absichtserklärungen des Ministerpräsidentenrats, wenn, kaum dass die Tinte der Schlusserklärung trocken ist, doch wieder einige Bundesländer erklären, je nach eigenem Gusto Teile der Vereinbarung nicht umsetzen zu wollen ?
Richtig, keinen !
Und welchen Sinn ergibt die Regelung, dass in Bayern unter bestimmten Voraussetzungen eine „15-km Grenze“ einzuhalten ist, wenn dies im benachbarten BW nicht gilt, und somit die Bewohner der dortigen Hochrisiko-Landkreise das Virus ungehindert wieder nach Bayern einschleppen können ?
Richtig, gar keinen !

@ 12:54 von Tremiro

"... infach um ganz Deutschland oder noch besser um jedes Alten- u. Pflegeheim einen Meeresarm ziehen, und schon haben wir Covid19 im Griff ..."

Hat sonst Niemand behauptet ...

@13:07 von Nachfragerin

"... Das heißt, wir müssten nur unsere Nachbarländer fluten ...

Hat sonst Niemand behauptet ...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Möchte meinen Post von gestern Vormittag korrigieren, da Niedersachsen die Kontaktbeschränkung gestern Nachmittag angepasst hat.

Nun darf ein Elternteil zusammen mit einem Kleinkind bis zu drei Jahren einen weiteren Haushalt besuchen oder diesen zu sich einladen. Also Kinder bis zu drei Jahren zählen nicht als weitere Person.

@B.Pfluger, 13:55 Uhr

Vielen Dank für diesen trefflichen Kommentar.

@ Magfrad

„Alle Ärzte und Epidemiologen raten dazu zum Arzt zu gehen!“

Das glaube ich gerne, dass Ärzte einem raten zum Arzt zu gehen. Verdienen die doch mit diesem klugen Ratschlag ihr Geld.

"Es ist genug.....

wir müssen leben" sagt der Bürgermeister von Tübingen und meint damit dass der Altruismus am 31.Januar beendet ist

Außer Spesen nichts gewesen

Ich möchte mal wissen warum Deutschland kaum Impfstoffe bekommen hat???

13:41 von Magfrad

Wer verbietet denn Ihnen einzukaufen? Natürlich dürfen Sie einkaufen, wie kommen Sie auf sowas?
.
man merkt dass sie in Florida leben !
welche Geschäfte hierzulande sind denn geöffnet ?
Lebensmittel, Apotheken und Drogerien
und der komplette Rest ??

12:59 von Nachfragerin

Jetzt haben Sie mir aber irgendwie doch recht gegeben.

Wenn Sie jetzt 11 Tage genau zurückrechnen, dann kommen man auf welchen Tag? Silvester. Richtig.

Also sind die heutigen Zahlen teilweise aufgrund der Feierlichkeiten und erhöhten Mobilität von Silvester.

Ich beachte jetzt mal nicht, das
1. in meinem Umkreis einige teilweise tagelang auf das Ergebnis des Tests gewartet haben.
2. viele Hausärzte mit den Meldungen an das Gesundheitsamt im Rückstand waren, weil sie z.B. nicht geöffnet hatten.

Die Todesfälle kommen mit einigen Wochen Verzögerung, und die aktuellen Fallzahlen von 2 Wochen.
So müsste der Satz richtig heißen.

„Ich habe einen Blog auf dem

„Ich habe einen Blog auf dem ich schreibe öffentlich,“

Das glaube ich zu gerne!

14:02 von 0_Panik

In China geht's auch, wenn es darum geht Bewohnerinnen/er eines ganzen Stadtteil zum Massen-Test zu schicken.
.
jetzt machen sie es mal halblang

wenn hierzulande einer ne Maske tragen soll,
zieht er vor´s Bundesverfassungsgericht
in China schaut er in die Mündung einer Waffe
während er am Boden liegt und sich vom Schlag eines Gummiknüppel erholt
sollte er versuchen aufzumucken

13:39 von Magfrad

Gut, das Sie sich nicht unterkriegen lassen.

Man darf kein Schritt weichen.

Sonst ist die Demokratie, durch ein paar "Diagonal-Denker" und Loser mit Büffelmütze, weg.

wenn die Corona-App....

wie geplant aufgepimpt und verpflichtend wird sind die letzten Schlupflöcher geschlossen - Flucht nützt dann auch nichts mehr da es anderswo noch schlimmer ist

@ Am 11. Januar 2021 um 15:12 von Treualp1

>>Außer Spesen nichts gewesen

Ich möchte mal wissen warum Deutschland kaum Impfstoffe bekommen hat???<<

Ich möchte mal wissen wieso Sie diese Frage hier stellen und ob ihnen die Nachrichten dazu komplett entgangen sind?

Auch hier im Forum wurde das x-fach erläutert.
Ich kann Ihnen aber auch raten eine Suchmaschine zu nutzen. Sogar die Suchfunktion bei TS ist ziemlich einfach zu bedienen!!!!

15-Kilometer-Radius um den Wohnort

Wie viele Möglichkeiten mag es geben, um das zu umgehen ?

Wie ist es, wenn die Leute sich in den PKW setzten, und mal einen Ausflug in andere Bundesländer machen ?
Was passiert dann ?

15:12 von Sisyphos3

Sie wissen doch, für Einige ist so ein entspannter Einkauf in einem überfüllten Drogeriemarkt ein himmlisches Einkaufserlebnis.
Und die zahllosen Kontakte gibt es noch umsonst dabei.

Wer es mag?

@15:28 von qpqr27

"... wenn die Corona-App.... wie geplant aufgepimpt und verpflichtend wird sind die letzten Schlupflöcher geschlossen - Flucht nützt dann auch nichts mehr da es anderswo noch schlimmer ist ..."

Und was ist, wenn das Smartphone nicht funktioniert (Batterie leer oder so, oder zu Hause vergessen) ?

um 15:18 von Willi Graf

Nochmal zu den Zahlen (zum gefühlt 526. Mal ...)

Die sind deswegen über die Woche nicht gleichmäßig, weil das Verhalten der Menschen am Wochenende anders ist als unter der Woche:

Wenn ich mich am Donnerstag schlecht fühle und denke: "Oh Gott, Corona!", dann gehe ich nicht zur Arbeit, sondern zum Arzt. Am Samstag oder Sonntag dagegen bleibe ich einfach zu Hause und beobachte das Ganze erstmal.

Darum sind nur die Werte von genau sieben Tagen addiert und/oder gemittelt aussagekräftig.
_

15:28 von qpqr27

Woher wissen Sie das? Haben Sie geheime Interna?

Oder ist das wieder eine der zahllosen Verschwörungstheorien von Ihnen oder die übliche Dauerschleife Ihrer Kritik?

Oder vielleicht doch nur Spaß?

@magfrad

Sorry aber Ihre Antwort befremdet mich schon ein wenig: Mir ist es auch klar, dass es in einem normalen Alltag nicht möglich wäre, den ÖPNV zu schließen, aber es ist kein normaler Alltag. Um Wuhan herum gibt es auch Wintersportgebiete und was wäre passiert, wenn man damals statt einem Lockdown dort nur Skigebiete gesperrt hätte?

15:38 von MartinBlank

Alles richtig, was Sie sagen werter User MartinBlank.

Ich rede von den tatsächlich gemeldeten Zahlen in den letzten 24 Stunden.

Natürlich Sind die gemittelten Zahlen (der letzten 7 Tage) aussagekräftiger.

Es geht ja hauptsächlich um die Frage, ob die Maßnahmen wirken. Und da habe ich nur um Geduld gebeten. Das dauert halt, bis sich die Wirkung zeigen. Oder sind Sie da anderer Meinung.

Falsche Maßnahmen

Wir haben es bis jetzt nicht geschafft ein einheitliches Konzept für Alten- und Pflegeheime zu installieren. Den öffentliche Nachverkehr zu reglementieren. Wichtig ist das wir Nachts nicht mehr rausdürfen? Mein Verständnis hierfür ist nicht vorhanden. Ich wäre für: Bessere Ausstattung der Gesundheitsämter (Aufbau einer IT und Toollandschaft), Investition in das Gesundheitswesen (nicht in Krankenkassen), Schnelltests in Pflegeheime, besserer Personalspiegel und Gehälter für Pflegeberufe. Damit wäre schon viel geholfen und diese Investitionen wären nachhaltig.

15:12 von Sisyphos3 13:41 von Magfrad

>>welche Geschäfte hierzulande sind denn geöffnet ?
Lebensmittel, Apotheken und Drogerien
und der komplette Rest ??<<

Das genügt doch für 2 bis 3 Monate. Klamotten hat wohl jeder was er (oder sie) für diesen Zeitraum braucht.

@13:26 von Magfrad: Ja ich beschuldige die AfD.

"Ja ich beschuldige die AfD. Wissen Sie warum? Weil die AfD genau den gleichen Fehler macht den Sie und andere Foristen machen und die Verweigerer und Maskenmuffel in Schutz nimmt und diese Leute bestärkt."

Nicht nur das. Die AfD unterstützt diese Leute, indem sie dazu aufruft bei der Aktion "Wir-machen-auf" mitzumachen.

"Wir-machen-auf" fordert Ladenbesitzer dazu auf, sich gegen die Coronamaßnahmen zu stellen und trotz Verboten die Geschäfte zu öffnen.

Übernimmt die AfD dann auch die Bußgelder, die die Ladenbesitzer bei Verstößen gegen die Coronaschutzmaßnahmen zu zahlen haben?
Ich vermute nicht.

15:35 von 0_Panik

>>Wie ist es, wenn die Leute sich in den PKW setzten, und mal einen Ausflug in andere Bundesländer machen ?
Was passiert dann ?<<

Falls Sie dies vorhaben ist es sinnvoll, sich über die jeweiligen Regeln der betreffenden Bundesländer zu informieren.

Jakob08

Ich gehe zum Glück nicht in die Kirche. Der Irrsinn ist doch, dass Religionsausübung über Bildung und alle sozialen Kontakte gestellt wird.

@16:08 von Tremiro: Klamotten für 2 bis 3 Monate

"Das genügt doch für 2 bis 3 Monate. Klamotten hat wohl jeder was er (oder sie) für diesen Zeitraum braucht."

Das Internet ist groß. Wer unbedingt eine neue Hose oder ein T-Shirt braucht, wird dieses immer bekommen.

Onlinehandel und Lieferung per Post machen es möglich.

16:08 von Tremiro

um das ging es doch überhaupt nicht
lediglich um die Behauptung (von Florida aus betrachtet)
hier wären alle Läden geöffnet
was man so ja nicht gerade behaupten kann,
unabhängig davon ob der Kunde oder Angestellte damit zurecht kommt

16:14 von GeMe

auch das stimmt
sogar ich habe das Onlinebestellen entdeckt
aber ob das für den Einzelhandel gut ist
und die ganzen Arbeitsplätze die da dran hängen
immerhin die Arbeitsplätze bei Amazon scheinen gesichert :-)

@heribex 9:49

„ÖPNV ohne jedes Hygienekonzept“

Wenn alle Fahrgäste ihre Nase in die Maske stecken würden, wäre schon viel gewonnen.

@16:08 von Tremiro

15:12 von Sisyphos3 13:41 von Magfrad
>>welche Geschäfte hierzulande sind denn geöffnet ?
Lebensmittel, Apotheken und Drogerien
und der komplette Rest ??<<

16:08 von Tremiro antwortet:
"... Das genügt doch für 2 bis 3 Monate. Klamotten hat wohl jeder was er (oder sie) für diesen Zeitraum braucht ..."

Wann machen denn die Friseure wieder auf ?

Es fällt immer mehr auf, dass die Leute nicht mehr so tolle Haar-Frisuren tragen.

16:21 von 0_Panik @16:08 von Tremiro

>>Es fällt immer mehr auf, dass die Leute nicht mehr so tolle Haar-Frisuren tragen.<<

In meiner Jugend war schulterlang (bei Männern) üblich. Wie bei der Kleidermode kommt alles irgendwann wieder.;-)

@16:20 von schneegans

@heribex 9:49 schrieb:
">> ... „ÖPNV ohne jedes Hygienekonzept“ ...<<"

16:20 von schneegans antwortet:
"... Wenn alle Fahrgäste ihre Nase in die Maske stecken würden, wäre schon viel gewonnen ..."

Nee. Eben nicht.

Wie bekannt, mussten Gaststätten und Restaurants etc. Hygienkonzepte den Behörden vorstellen und genehmigen lassen. Erst dann durften sie ihre Lokalitäten öffenen. Das lief eine Weile in 2020. Und dann mussten die Gaststätten und Restaurants etc. wieder schließen.

Grund:
Zu viel Corona ...

Wie kann das im ÖPNV in D. anders sein ?

@ Am 11. Januar 2021 um 16:21 von 0_Panik

>>Am 11. Januar 2021 um 16:21 von 0_Panik
@16:08 von Tremiro

15:12 von Sisyphos3 13:41 von Magfrad
>>welche Geschäfte hierzulande sind denn geöffnet ?
Lebensmittel, Apotheken und Drogerien
und der komplette Rest ??<<

16:08 von Tremiro antwortet:
"... Das genügt doch für 2 bis 3 Monate. Klamotten hat wohl jeder was er (oder sie) für diesen Zeitraum braucht ..."

Wann machen denn die Friseure wieder auf ?

Es fällt immer mehr auf, dass die Leute nicht mehr so tolle Haar-Frisuren tragen.<<

Ja stimmt, Frauen tragen z.Z. nur Haare, aber keine Frisuren, Männer auch.
Meine Suppe bekomme ich auch nicht unfallfrei gegessen, wegen zu lange Haare.
Und ruhig ist es um mich seit ein paar Tagen auch nicht mehr. Winterschwalben nisten wohlig warm auf meinem Haupte. Aber ich bin ja tierlieb. In diesem Sinne - Wird Zeit für Edward.

@dr.bashir

„Was ich mich allerdings frage ist, die Klage kommt ja aus den Reihen der Opposition. Es gibt aber ein sog. "Initiativrecht", d.h. auch die Opposition kann Gesetze einbringen, mit denen sich das Parlament dann beschäftigen muss. Man hört aber von keiner Partei, dass so etwas passieren würde. Immer nur die Klagen, wir dürfen nicht mitreden.“

Ich habe auch noch kein Konzept (bzw. gerade so beliebt eine „Strategie“) von Herrn Lindner und Co. vernommen. Die in die Öffentlichkeit getragene Kritik enthält nur „so nicht“ aber kein „so“.
Gaaaaanz früher dachte ich mal naiv, Volksvertreter (alle, auch die Opposition) machen einen schweren Job und wollen nur das Beste für das Land.
Naja, hatte wohl fast jeder mal.
Heute frage ich mich u.a., warum man sich nicht mit der Opposition begnügt: Gutes Einkommen und Kritisieren reicht.

@13:47 von Magfrad

Das war bisher auch meine Kenntnis, wurde ja sogar im Fernsehen betont. Nun hat aber die Landesregierung die triftigen Gründe gekürzt. Sport im Freien ist ab 20:00 Uhr untersagt. Schade, vorher habe ich leider keine Zeit und Hunde mag ich nicht. Bisher hat mich aber noch niemand angehalten und kontrolliert. Meist bin ich auch schon vor 22:00 Uhr wieder zurück. Sollte ich eine Strafe erhalten, muss ich dann eben den Klageweg wählen. Mir ist das jedenfalls immer noch lieber als meine Gesundheit zu ruinieren.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: