Ihre Meinung zu: Robert Koch-Institut: 1244 Corona-Tote in 24 Stunden gemeldet

14. Januar 2021 - 10:50 Uhr

Es ist ein trauriger Höchstwert, den das RKI mit 1244 Corona-Toten binnen 24 Stunden in Deutschland verzeichnet. Auch die Zahl der Neuinfektionen bleibt auf hohem Niveau. RKI-Experte Brockmann fordert erneut, Kontakte zu reduzieren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Stellschrauben?

"An allen Stellschrauben, die Kontakte reduzieren, müssen wir noch stärker drehen"

1244 Tote an einem Tag, und es sollen Stellschrauben gedreht werden?

Das System ist kaputt .... ein neuer Ansatz muss her und nicht "weiter so"...

Personalwechsel im RKI und Bundesregierung wären angebracht.

War leider zu erwarten

Die Zahl der heutigen Toten spiegelt das Infektionsgeschehen von vor drei Wochen wieder. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die höchste Wocheninzidenz in Deutschland.
Den danach folgenden deutlichen Rückgang der Infektionszahlen wird man entweder in einer deutlichen Abnahme der Zahl der Toten verifizieren können oder bei einer nur geringen Abnahme der Zahl der Toten in den nächsten Tagen als Feiertagseffekt mit wenigen Testungen relativieren müssen. Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und die besten Genesungswünsche den derzeit Erkrankten.

Robert Koch-Institut: 1244 Corona-Toten in 24 Stunden gemeldet

Ja. Das ist wirklich ein ganz trauriger Rekord aller Zeiten in diesem Land mit dieser Bundesregierung!
Und hier kann sich niemand in der Regierung auch mehr herausreden. So etwas nennt man trauriges Versagen!

Es läuft aus dem Ruder!

Statistisch hat Deutschland derzeit mehr Todesfälle als die USA und Brasilien. Nur Großbritannien und Tschechien sind noch schlechter. Und das trotz hartem Lockdown. Da ist ja wohl etwas gravierend schief gelaufen.

Robert Koch-Institut: 1244 Corona-Toten in 24 Stunden gemeldet

Ja. Wenn ein Pfarrer im Gottesdienst in der Predigt sagt "Man könne im Leben doch machen, was man will. Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen", wird es einem erst so richtig bewusst bei dem Blick auf ein Bild aus einem Beerdigungsinstitut. Und jeder weiss: früher oder später geht uns alle das an.

Die Impfungen greifen noch lange nicht

Siehe GB und Israel.Eine Stilllegung der Wirtschaft wird man mit der bisherigen Taktik kaum vermeiden können.

Nach Herr Lauterbach gestern deuten neueste Studien auf den ÖPNV und die Supermärkte als Virustreiber hin.Also bitte da anpacken.Die Wirtschaft läuft auch ohne den ÖPNV weiter.Und die Supermärkte sollten sich nicht zu sicher fühlen und endlich die Einhaltung der Hygieneregeln durch Einlassmanagment sicherstellen.Dazu den Zutritt erst ab 18 Jahren erlauben.Kinder haben an einem so gefährlichen Ort nichts zu suchen.Sonst kann man die Infektionsquelle Supermarkt durchaus im Intervall für 2-3 Wochen schließen.Da verhungert in D noch lange niemand.Aber es versterben aktuell täglich über 1000 Menschen an einem potenziell tödlichen Virus.

Unbelehrbarkeit

Manche lernen es nie. Die Kontakte sind noch zu viele und die Mobilität ist noch zu groß.
Wenn wir da alle konsequenter wären, wären die Zahlen voraussichtlich auch andere und es gäbe mehr Perspektive.

Pandemie und Aktienkurse?

Auf derselben Seite heute bei Tagesschau.de ist triumphierend zu lesen, dass der DACHS auf abermals 14.000 Punkte geklettert ist. Das wäre ja noch schöner, wenn sich dieses auf die Aktienkurse gestützte Land von solchen Unwesentlichkeiten wie einer Pandemie den Hauptkennwert vermiesen lässt. Denn der Aktienkurs ist der Maßstab für den Erfolg unserer Politiker und nichts anderes!
Darin liegt nämlich meiner Meinung einer der Hauptunteschiede zum Frühjahrslockdown: Da war alles zu und der DACHS rauschte in den Keller. Derlei kann natürlich nicht nochmals zugelassen werden. Ist der Preis dafür aber nicht doch ein wenig zu hoch?
Könnte sich auch negativ auf die entsprechenden Nebentätigkeiten auswirken...

Warum dieses Bild?

Sehr geehrte tagesschau-Redaktion – warum verwenden Sie dieses Bild (gestapelte neue Särge in verschiedenen Farben) für die tägliche Meldung des RKI ? Gibt es keine anderen "Teaser"/Thumbnails für derlei Info?

Kontakte reduzieren? Wo denn noch?

Doch nur noch: keiner mehr geht zu Arbeit! Niemand mehr! Egal was passiert.

Denn privat darf man nur noch 1 Person treffen, Schulen sind zu (außen Notbetrieb für diejenigen, die arbeiten müssen), für die Freizeit ist auch nicht mehr viel übrig geblieben und Hotspots darf man nur noch zum Einkaufen und Arbeiten verlassen.

Arbeit, Arbeit, Arbeit. Das ist das einzige, was noch reduziert werden könnte.

Ist das überhaupt realistisch?

Das Leben ist halt keine Petrischale und kein Reagenzglas. (Kenn ich aus der Verhaltensforschung: Da beobachtete man erstmal, machte dann passend wochenlang eine super Planung für Verhaltensexperimente und den Tierchen war das total egal und es kam ganz anders. Da gab es nur noch eine mögliche Folgerung: Ich lag total daneben.)

Friedhofsnetiquette

Alle Coronaleichen sollten verbrannt werden. Sonst wird der Friedhof zum nächsten Corona-Hotspot.

Keine Überraschung

Der Goldstandard für eine Pandemiebekämpfung ist Kontaktbeschränkung. Ein großer Teil der Bevölkerung hat in der Vor- und in der Weihnachtszeit die Kontakte traditionsgemäß erhöht.
Es wäre schön, wenn ich mich irre, aber ich gehe davon aus, dass die Todeszahlen bis Ende Januar dem folgen werden und genauso hoch bleiben oder noch etwas steigen.

Betrübt

...angesichts der neuerlich 1244 Leben, von denen ein Teil vermutlich hätte vermieden werden können, wenn man früher in den harten Lockdownmodus gegangen wäre. Aber schon klar: Geld und Egoismus regieren nunmal die Welt! Was zählen da Menschenleben? Sind eh nur "Kostenfaktoren", die sich jetzt eben natürlich "ausselektiert" haben.

Um es klar zu machen: das sind nicht meine Gedanken! Aber es gibt leider sehr viele Menschen, die das exakt so sehen. Vor diesen Menschen habe ich - ehrlich gesagt - eine wahnsinnige Angst.

Personalwechsel

Das einzige was hilft ist nicht ein Personalwechsel bei Dienststellen sondern ein Einstellungswechsel bei uns allen. Aber natürlich ist es einfacher die Schuld bei anderen zu suchen. Und solange wir versuchen, wie können wir die Regeln am Besten umgehen wird sich nichts ändern.

Information oder Panik?

Was trägt ein Bild mit gelagerten Särgen zur Informationsvermittlung in Bezug auf Todeszahlen im Zusammenhang mit der Pandemie bei? Nichts! Ich meine, es gab einmal eine Untersuchung der Uni Passau, das die öffentlich rechtlichen Sender in Bezug auf Covid-19 das Gefühl der Angst in Wort und Bild geschürt hätten. Das Foto hier tut jedenfalls genau das. Es ist insofern "Angstpropaganda" unabhängig vom wohl sachlich richtigen Gehalt der Meldung. Schlechter Journalismus!

wer hätte das gedacht

dank unserer grossartigen politiker/innen haben wir den virus umzingelt, oder umgekehrt. ab jetzt wird gehandelt

verzögerte Zahlen

Warum haben wir denn nach 14 Tagen immer noch verzögerte Zahlen, die durch Weihnachten und Neujahr begründet werden?

wann wird endlich zur Kenntnis genommen....

dass dies ein natürlicher Prozess ist, den man nicht aufhalten kann und den man über sich ergehen lassen muss bis er von alleine beendet ist

1244 Tote

Also würden mal die Zahl der Genesenen interessieren aber das würde wohl alles in ein anderes Bild setzen.

Versagen

Wir alle haben versagt. Die Gesellschaft ist dazu aufgerufen die Kontakte zu minimieren und dies auch zu kontrollieren.

man staunt nur noch

dieses so sehr heruntergewirtschaftete land USA hat schon über 10 mio impfungen durchgeführt. bei uns werden noch die markierungen gesetzt, wo das loch hinsoll

Ist doch keine Überraschung ...

Klar doch .... die Leute machen, was sie wollen (man denke an die Bilder aus den Skiorten) ... und die Regierung ist Schuld ... wie glücklich muss man mit so einem simplen Weltbild und Verstand in diesen Zeiten unterwegs sein ...

Das verstehe ich nicht.

Zitat: "Es ist ein trauriger Höchstwert, den das RKI mit 1244 Corona-Toten binnen 24 Stunden in Deutschland verzeichnet. Auch die Zahl der Neuinfektionen bleibt auf hohem Niveau."

Schließlich hat man doch ständig betont, dass es nur in Ländern, wo "bububöse und totaaaaaaaaaaaal doofe" Rechtspopulisten wie Trump, Orbán, Bolsonaro etc. regieren, das Corona-Virus so richtig zuschlägt und es uns so gut geht und wir uns glücklich schätzen können, dass wir eine solch "blitzgescheite" Regierung haben, die die Corona-Krise im Griff hat.

Wieso ist dann das Ergebnis so vernichtend?

@Südstaatlerin - Es läuft aus dem Ruder!

1, Fake-News Glaskugel ?

2, Fakt:
Die Bürger halten sich noch immer nicht an die Regeln

3,Impfanmeldungen

Da Rufen massenhaft Chaoten an,
obwohl Sie gar kein Schreiben erhalten haben
und lassen ihren politischen Frust an den Telefonmitarbeiter aus.
Oder Legen absichtlich die Anmelde Server an

mal sehen, ob der durchgeht

nach zwei Kommentaren der letzten Tage, die rot waren (@TS: Wenn man wenigstens eine Rückmeldung bekäme, WARUM), versuche ich es nochmal

Ich sehe übervolle Pendlerzüge nach Sylt, ich sehe jede Menge dänischer Kennzeichen auf deutschen Supermarktparkplätzen, ich sehe Maskenverweigerer.
Ich lese von Promis, die der Quarantäne entfliehen und wundere mich, wieviele Reisende im Lockdown Mutationen bringen.
Ich lese von einer FFP2-Maskenpflicht, obwohl zuwenig Masken da sind.

Ich würde mich gerne testen lassen, aber der Standort meiner Testzentren ist hinter einer Paywall der örtlichen Zeitung.

Eine Impfung werde ich wohl erst als einer der Letzten bekommen.
Da derzeit kein Anspruch auf einen speziellen Impfstoff besteht, denke ich mal, daß in der Anfangsphase auch der organisatorische Fehler besteht, daß die zweite Impfung mit
einem anderen Impfstoff durchgeführt wird, als die Erste.

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß die Solidargemeinschaft durchaus noch Verbesserungspotential hat.

@ Südstaatlerin

"Statistisch hat Deutschland derzeit mehr Todesfälle als die USA und Brasilien. Nur Großbritannien und Tschechien sind noch schlechter. Und das trotz hartem Lockdown. Da ist ja wohl etwas gravierend schief gelaufen."

Naja... das kann aber schon morgen wieder anders aussehen. Ich würde aus den gegenwärtigen Zahlen noch keinen Trend machen, aus dem sich ableiten ließe, dass wir in der Eindämmung der Pandemie so viel schlechter als die USA oder gar Brasilien dastehen würden.

Aber abgesehen davon: ja, besser wäre immer möglich gewesen, wenn man nicht diesen waghalsigen Spagat zwischen Lebenserhaltung & Wirtschaftlichkeit gewagt (und wohl verloren) hätte. Man hätte z.B. schlicht früher in den harten Lockdown gehen müssen oder anderweitige Kapazitäten aufbauen können (z.B. beim Homeoffice). Es waren 7 Monaten Zeit! Da hat aber nicht nur die Regierung versagt, sondern wir alle im Kollektiv. Denn in der Wirtschaft als auch privat hätte man einiges an vorsorglichen Maßnahmen ergreifen können.

@ 11:02 von Südstaatlerin

Welcher harter Lockdown? Nee wirklich!

Es wurden im November nur die Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt.
Im Dezember kamen dann Einkaufsmöglichkeiten und körpernahe Dienstleistungen dazu.

Die Schulen wurden erst mit den Ferien geschlossen.
Der ÖPNV war unbeeinträchtigt.
Die Leute gehen weiterhin zu Arbeit.
Und privat wurden erst zu den Feiertagen relativ großzügige Vorgaben gemacht, die den Charakter von unverbindlichen Empfehlungen hatten.

Zufall?

Über die Weihnachts- und Neujahrsferien sind die Leute nicht jeden Tag im ÖPNV unterwegs gewesen und mussten nicht jeden Tag in den Büro oder Produktionsbatterien sitzen.

Jetzt steigen die Zahlen wieder.

Ich würde niemals sagen macht die Wirtschaft zu.

De Frage die ich mir nur stelle ist:
Warum werden wir im Privatleben mit Einschränkungen zur so zugeschüttet, Arbeitgeber und ÖPNV müssen aber noch nicht mal ein Abstands und Hygienekonzept vorweisen..

Und wenn wir eins von unserem Turbokapitalismus wissen, dann dass Unternehmen nur das machen was ihnen a) Geld bringt oder b) sie dazu gezwungen werden.

Warum haben wir nach wie vor kein Recht auf Homeoffice in Berufen bei denen das problemlos möglich wäre?

Warum müssen Superspreader wie die Fleischindustrie nach wie vor keine besonderen Konzepte vorweisen?

Warum werden wieder alle Kosten der Pandemie auf die Bürger du Kleinunternehmen abgewälzt?

Dieses konzeptlose Vorgehen hat den Großteil der Akzeptanz stark ins Wanken gebracht.

Sinnvolle Stellschrauben

"RKI: An allen Stellschrauben, die Kontakte reduzieren, müssen wir noch stärker drehen"
Das sieht so aus wie bei einem Techniker der die Lage nicht mehr im Griff hat und nur noch planlos an allen verfügbaren Knöpfen herumdreht.
Bei den letzten Verschärfungen hatte Herr Bouffier schon gemeint dass man als Staat nur noch wenig machen könne - dann wäre der Staat am Ende seiner Möglichkeiten.
Ja wir müssen unbedingt Kontakte reduzieren aber das kann nicht der Staat - das müssen aber die Menschen selbst tun weil sie es auch einsehen und dann wollen.
Wir sehen dass die pauschale Schließung der Gastronomie und des Handels nichts gebracht hat - genauso wenig wie Ausgangssperren hierzulande oder Einschränkungen der Bewegungsfreiheit (Bsp Frankreich). Stattdessen sollte auf pauschale Schließung verzichtet werden und sinnvolle Maßnahmen umgesetzt werden - dazu gehört auch den verbindlichen Einsatz von FFP2-Masken im ÖV und eine verbindliche Ausweitung von Homeoffice.

Falsch! @11:18 von Muttis Rottweil...

>>>Alle Coronaleichen sollten verbrannt werden. Sonst wird der Friedhof zum nächsten Corona-Hotspot.>>>

Falschbehauptung! Körperbestattungen finden in ca 1,80m Tiefe statt! Da kriecht kein Virus mehr nach Oben!
Jetzt werden sogar Bestattungen mit soo schalen Fake News belegt! So übel oh man......

@HinschauenZuhören - 11:17

"Sehr geehrte tagesschau-Redaktion – warum verwenden Sie dieses Bild ..."
Weil der Blick in ein Sarglager im Zusammenhang mit Sterbefällen noch das pietätvollste ist!?

Empfehlungen

und weitere Empfehlungen. Dazu noch viele Apelle.

Man sollte mal versuchen den Strassenverkehr mit Apellen und Empfehlungen zu regeln. Was wohl passieren wuerde.

Das Corona Management in der EU ist an Naivitaet nicht zu ueberbieten. Orientiert Euch an Laender, wo es funktioniert.

Warum greifen die Maßnahmen immer noch nicht?

Ganz einfach, aber unbequem, deswegen weitgehend aus der Debatte ausgeschlossen:

1. Es gibt viel zu viele Menschen, die sich nicht an die Maßnahmen halten

2. Es gibt Landesfürsten, die meinen, für ihr Bundesland gelte das alles nicht und sie seien berechtigt, eigene lockerere Maßnahmen zubeschließen

3. Es wird aus Angst vor "Obrigkeitsstaat-Hysterie" zu wenig kontrolliert

4. Die angedrohten Sanktionen werden bei Verstößen gegen die Bestimmungen nicht konsequent angewendet

Und es gibt bestimmte politische Gruppierungen und Parteien, die vor den Hintergrund der Pandemie glauben, ihr Süppchen kochen zu können...

Da kann das RKI noch so viel gute Aufklärungsarbeit leisten unddie erforderlichen Maßnahmen klar definieren, es wird leider nichts nutzen.
Was wirksam ist, zeigen leider die totalitären Staaten, die rücksichtslos die erforderlichen Maßnahmen erfolgreich durchsetzen.

In der Epoche des Individualismus an das "Verantwortungsgefühl" zu apellieren, ist sinnlos.

Die Zahlen sind erschreckend

Die Zahlen sind erschreckend wenngleich sie wenig über die Zahl der wirklich an Corona verstorben aussagt. Soll die Zahl aber auf keinen Fall relativieren. Coronamüdikeit? Wenn man möchte das die Bevölkerung die Maßnahme auch weiterhin akzeptiert müsseñ sie in erster Linie sinnvoll und nachvollziehbar sein. Da hilft es wenig auf den Familienvater loszugehen, weil er mit seinen Kindern am Wochenede im Schnee war, weil die vollen Parkplätze ja so ein Risiko sind. Aber Montags dann zu zB. VW zur Arbeit fährt wo dann schon mal 3000 Autos auf dem Parkplatz stehen und sich die Leute beim Schichtwechsel drängen. Wenn Regeln akzeptiert werden sollen müssen sie auch allgemeingültig sein.

Malen nach Zahlen

>> Da werden Sie aber immunschwächende Lock downs, mutationsverursachende Impfstoffe und infektiöse Maskenkeimschleuderpflicht eines Besseren belehren, die schon vor Weihnachten die Coronafallzahlen kontinuierlich nach oben trieb. <<

Wie mit dem Überraschungsei - drei Fake News in einem Satz ... chapeau !!

@Tada

"Doch nur noch: keiner mehr geht zu Arbeit! Niemand mehr! Egal was passiert."

Genau da liegt der Hund begraben. Die Annahme, das die meisten Infektionen im Privatbereich stattfinden, weil wir uns alle täglich mit XX Leuten treffen um Partys zu feiern, ist völlig unsinnig und in meinen Augen nur eine Ausrede, damit die Leute weiter malochen gehen müssen.
99,99 % meiner tägl. Kontakte habe ich auf Arbeit und viele andere Menschen mit Sicherheit auch. Deshalb wird der Lockdown nicht funktionieren. Jeder kann auf sowas kommen, nur unsere Politiker nicht.

Rene

"Das System ist kaputt .... ein neuer Ansatz muss her und nicht "weiter so"...
Personalwechsel im RKI und Bundesregierung wären angebracht."
Das also ist die Lösung! Wir stellen fest es gibt bei den z. Z. verantwortlichen Personen an der einen oder anderen Stelle Schwachpunkte und wir lösen das Problem in dem wir das Personal jetzt einfach auswechseln. Das ist alles? mehr ist nicht notwendig? Das ist ja so etwas von einfach, das ist ja fast schon primitiv einfach. Stellt sich nur die Frage: Wieso sind die überhaupt in Verantwortung? Sind wir wirklich so beschränkt? Haben wir wirklich keine Ahnung von nichts, dafür aber sehr viel davon? Wie konnten wir solchen Menschen die Verantwortung übertragen? Wer macht hier mehr kapitale Fehler DIE oder WIR? Das sind Fragen über Fragen und keiner hat eine Antwort parat. Wir sollten in uns gehen und dort bleiben, am besten schmeißen wir den Schlüssel weg. Soviel Inkompetenz, wir sind zu nichts zu gebrauchen, aber zu allem fähig.

Die hohen Fallzahlen erhöhen das Ansteckungsrisiko

"Grundsätzlich ist die Interpretation der Daten momentan noch etwas schwierig, weil um den Jahreswechsel herum [...]"
> Der Jahreswechsel liegt bereits zwei Wochen zurück. Es kann mir keiner erzählen, dass eine nennenswerte Anzahl an Testergebnissen derart lange verschleppt wurde.

"Damals sei die Mobilität innerhalb einer Woche um 40 Prozent zurückgegangen. Auch seit Dezember seien weniger Menschen unterwegs, allerdings seien die Zahlen langsamer gesunken."
> Geht das auch konkreter? "Gesunken" kann ja alles zwischen 0,01 und 100% sein...

"'Das hängt auch viel mit Pandemiemüdigkeit zusammen', sagte Brockmann."
> Es hängt vor allem mit den hohen Fallzahlen zusammen! Im Frühjahr hatten wir 5000 Neuinfektionen pro Tag, jetzt sind es 25.000. Die Chance auf eine Ansteckung wäre bei identischem Verhalten vielfach höher.

@11:10 von Anton2

"Sonst kann man die Infektionsquelle Supermarkt durchaus im Intervall für 2-3 Wochen schließen.Da verhungert in D noch lange niemand"
Wenn ich den Run und die Masse an Einkäufe nach 3 Feiertagen sehe, dann wäre ich mir da nicht sicher.
Geballte Hamsterkäufe wären dann sicher. Weitere Schließungen führen nur zu weiterer Verdichtung von Menschenströmen. Die Schließung von Gastronomie und Handel hat die Menschen in die Skigebiete getrieben. Wenn es nur noch enge Einkaufskorridore gäbe, dann wäre es während der Öffnungszeiten eben total überfüllt. In Frankreich ist ab 18 Uhr Ausgangssperre - da können Sie sich vorstellen wie es die Stunden davor zugeht.
Ich bin auch nicht unbedingt dafür den Online-Handel auch auf Lebensmittel auszudehnen - soll der Lebensmittelhandel jetzt auch noch bankrott gehen?

@DieAntwort42 - 11:23

"Klar doch .... die Leute machen, was sie wollen (man denke an die Bilder aus den Skiorten) ... und die Regierung ist Schuld ... "
Ja, die Regierung, die Medien und wer in der letzten Zeit noch so alles asoziales Verhalten zum Standard erhoben hat, in dem es, wenn nicht gerade zelebriert, dann doch zumindest nicht pönalisiert wurde. Politiker, Promis von A bis Z, Wirtschaftskapitäne - wohin man schaut: Vorbestrafte, die aber weiter gehyped werden. Wenn für die Recht und Gesetz, Sitte, Anstand und Moral nicht gelten - warum dann für Lieschen Müller und Otto Normal?

bitte genaue Aufschlüsselung....

der Sterbezahlen nach Alter Herkunft sozioökonomischem Status - erst dann ist die Beurteilung der gesellschaftlichen Relevanz wirklich möglich

Hoffentlich haben das hier möglichst viele gelesen:

"Auch seit Dezember seien weniger Menschen unterwegs, allerdings seien die Zahlen langsamer gesunken.
"Das hängt auch viel mit Pandemiemüdigkeit zusammen" (...).

Und verstanden:

"Es sei wichtig, die weiterhin hohen Corona-Zahlen zu senken. Das Impfen helfe nicht, von diesem Niveau herunterzukommen, "wo jeden Tag mindestens 1000 Menschen sterben". Impfen sei eine wichtige Komponente gegen die Pandemie, helfe aber erst mittelfristig, wenn viele Menschen den Schutz erhalten hätten".

@11:22 von Johannes Körner: Genesene

Die Zahlen finden Sie problemlos im Netz.

Hier die aktuellen Zahlen für Deutschland

Coronafälle: 1.993.892
Genesene: 1.640.682
Verstorbene: 44.096

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

10:57 von sonnenbogen

Zitat:"Personalwechsel im RKI und Bundesregierung wären angebracht."

Und dann? Meinen Sie, das beeindruckt das Virus?

@ FR_MZ

"Warum haben wir denn nach 14 Tagen immer noch verzögerte Zahlen, die durch Weihnachten und Neujahr begründet werden?"

Warten Sie... ich schaue auf den Kalender... ah ja... heute ist der 14.1. Und wo haben Sie jetzt ein Problem damit, dass man die heutigen Infektionszahlen immer noch mit den Feiertagen begründet? Meiner Berechnung nach ist der 1.1. statistisch gesehen - glaube ich - ein Feiertag gewesen.

@11:14 von DerOstbayer

"Wenn wir da alle konsequenter wären, wären die Zahlen voraussichtlich auch andere und es gäbe mehr Perspektive"
Umgekehrt: Würde die Regierung eine Perspektive schaffen (zB unterhalb Inzidenz 50 öffnet der Einzelhandel wieder o.ä.) dann wäre auch für zur Zeit noch "Weniger-Motivierten" eine Perspektive vorhanden und wir würden damit mehr Menschen zum Mitmachen motivieren. Diese andauernde Perspektivlosigkeit mit gleichzeitig täglichem Herunterbeten von Todeszahlen und Neu-Infektionen bewirkt möglicherweise mittlerweile eher das Gegenteil: Frust und "das wird wohl ewig so weitergehen"
Genau das ist jedoch kontraproduktiv in solch einer Situation: Angst essen Seele auf!

Die Politiker haben diese Katastrophe NICHT zu verantworten!

Wir sind/waren es,
die die Mutti an Weihnachten aus dem Heim geholt haben,
die an Silvester mit den Nachbarn im Hof gestanden und gefeiert haben,
die im Supermarkt sich in die Lücke vor der Kasse gedrängt haben,
die die Maske auf "Halbmast" getragen haben,
die mit den Kumpeln zum Geburtstag in der Garage gefeiert haben,
die die Freunde der Kinder mitbetreut haben,
die wegen 15 Minuten mehr Wartezeit in den vollen Bus eingestiegen sind,
...

Nicht die Politiker tragen den Virus weiter, wir sind es und wir müssen etwas tun.
Die Politiker haben das getan, was ihnen möglich ist, aber Teile der Bevölkerung tun einfach so, als könne das Leben so weitergehen, wie bisher.

Sterben tun ja immer die anderen - unsere eigene Todesanzeige lesen wir nie in der Zeitung.

Robert Koch-Institut: 1244 Corona-Toten in 24 Stunden gemeldet

Wo sind denn die Stimmen geblieben, die noch vor kurzem behauptet hatten, dass nur in Ländern, wie Brasilien, Türkei, Ungarn und den USA das Corona-Virus so dermaßen starke Auswirkungen haben könnte, wo ja überall nur Populisten regieren, die uns nicht passen! Ist das so? Hat das Virus besonders auf "Populisten-Länder" sein Ziel gerichtet?
Ich erinnere nur einmal daran, dass wir vorher die Bilder von Särgen aus Italien zu sehen bekamen! Aus Bergamo, oder etwa nicht? Auch wenn in Italien auch schon Populisten regiert haben und die Mafia dort beheimatet ist.

@Karl Klammer - 11:28

"Da Rufen massenhaft Chaoten an,
obwohl Sie gar kein Schreiben erhalten haben"

Vor allem rufen da die Ü80jährigen an, die (ÜBERRASCHUNG-ÜBERRASCHUNG) ALLE kein Schreiben erhalten haben! Und dann rufen da noch die Betreiber von Alten- und Pflegeheimen an, die ihre Belegschaft impfen lassen wollen/müssen und lassen die Call-Center-Mitarbeiter hintenüberkippen, wenn sie mal so eben 90 Personen anmelden wollen - da hat man (selbstverständlich) bei der Opferung der 116 117 nicht gedacht.
Und dann rufen da noch diejenigen an, für die 116 117 die Nummer des Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung ist, und die einfach nur einen Arzt brauchen!

Leichen sind keine Glückskekse mit Zettel drin

Ich finde den Verweis auf den Unterschied zwischen an/mit nicht zielführend.

Ich bin mir nicht sicher, wie sich Betreffende Leute eine Obduktion vorstellen, aber die Ergebnisse solch einer Untersuchung sind nie hundertprozentig, da jede Leiche ein Sonderfall ist. Von daher ist es zielführender, eine gewisse "Fehlerquote" zu akzeptieren, anstatt nur Fälle als Coronatote zu melden, bei denen keinerlei andere Faktoren ins Spiel gebracht werden können (unmöglich).

Ich erinnere mich sehr gut an die Autopsie eines 30jährigen Sportlers der während des Sports einfach tot umfiel. Die Autopsie sollte erforschen, ob eine Verletzung zum Tode geführt hatte - gefunden wurde ein Herzkranzgefäß, das über eine Länge von ca. 1 cm eine dünnere "Isolierschicht" hatte, als erwartet. Todesursache war Herzstillstand durch "Kurzschluss".
Aber! war der Herzmuskel durch eine Erkältung beeinträchtigt und durch den Sport angestrengt.

Weder ohne Erkältung, noch Sport, noch dünne Isolierschicht wäre er gestorben

@ qpqr27

"...dass dies ein natürlicher Prozess ist, den man nicht aufhalten kann und den man über sich ergehen lassen muss bis er von alleine beendet ist"

Ich bin kein Fan des evolutionären Neudarwinismus, denn dazu hänge ich zu sehr an meiner Familie, als dass ich mich mit dem Gedanken trösten könnte, dass es ja eh nur ein natürlicher Prozess sei, wenn jemand infolge einer Infektion versterben sollte. Da bin ich dann doch eher auf den Seiten derer, die in diesen evolutionären Prozess soweit möglich "reinpfuschen" wollen, um Leben zu retten.

Maskenopfer

Wieviele dieser 1244 Toten hatten Masken benutzt, die kürzlich vom Markt und aus den Apotheken entfernt wurden wegen gesundheitsschädigender oder keiner Virenschutz-Wirkung ? Wieviele Tote wirklich Covid-19 verursacht, erfährt man daher nicht vom RKI, sondern vom Deutschen Pathologenverband.

@11:17 von Sachse64: "Dachs/DAX"

Es ist leider schon so dass die Politiker nur auf die Entwicklung der Aktienkurse als Erfolgs-Indikator der Wirtschaftspolitik sehen obwohl diese Indikatoren nur einen Teil der Wirtschaft spiegeln. Der Mittelstand und die kleinen Selbstständigen sind dort nicht vertreten, werden jedoch massenhaft in Insolvenz und Hartz-4 getrieben; ua weil die versprochenen Hilfen nicht ankommen oder die Kritierien im nachhinein so verändert werden dass keine Ansprüche mehr bestehen. Es steht zu befürchten dass dies noch bis zu den nächsten Bundestagswahlen irgendwie kaschiert wird um eine Stärkung der Rechten zu verhindern, danach jedoch werden wir einen massiven Anstieg bei Arbeitslosigkeit und Hartz-4 haben.

@ Jan Petersen 11:28

"nach zwei Kommentaren der letzten Tage, die rot waren (@TS: Wenn man wenigstens eine Rückmeldung bekäme, WARUM), versuche ich es nochmal"

Hin und wieder wird auch bei mir mal ein Kommentar gerötet. Im ersten Moment fragt man sich natürlich warum? Gucke ich mir dann später in aller Ruhe mein "Geschreibsel" nochmal an, kann ich die Sperre in aller Regel nachvollziehen. Es gab auch schon Situationen, in welchen ich im Nachgang sogar dankbar für die Sperre war. Ich denke die Admins leisten hier schon gute Arbeit.

Ich frage mich

was machen wir verkehrt? Es müssten doch die Todesfälle zurück gehen.

Die so wichtigen Feiertage fahren jetzt die Corona Ernte ein.

Die Impfungen, oder besser gesagt die Verhinderung von Impfungen in einigen Bundesländern zeigt die Wichtigkeit der Pandemie Bekämpfung,
In SH gibt es ca. 200.000 Bürger über Achtzig.
Bei den bisherigen Impfungen entfallen ca. 1/3 auf diese Gruppe.
2/3 sind in der Gruppe der wichtigen Helfer und Betreuer.
D.h. es dauert mit der Impferei noch etwas, bis diese erste von den drei Gruppen durchgeimpft ist.
Durch das angeordnete Entsorgen der nicht verimpften Reste in den Ampullen (ca 20%)sind bis zu der endlich erfolgten Genehmigung etwa 1 0 0 . 0 0 0 Impfungen in den Müll entsorgt worden.
In allen anderen Ländern weltweit wurden alle schon dauernd verimpft.
Bei uns musste erst nach Wochen die EMA das Genehmigung.
Ein Herr Spahn war dazu zu feige seiner Pflicht nachzukommen.

ÖV

Stellschraube ÖV. Nichts wurde gemacht, monatelang.

Robert Koch-Institut: 1244 Corona-Toten in 24 Stunden gemeldet

Wenn man schon das Corona-Virus ausschließlich in den Ländern der Populisten suchen will, dann hat es ja in Belarus und in Russland weder Lukaschenko noch Putin davon abgehalten an der Macht bleiben zu dürfen.
Man erinnere sich nur an das Zitat Lukaschenkos auf der Eislaufbahn, dass Frische Luft gut tue und Viren vertreibe. Und abgesehen davon habe er noch kein Virus gesehen.

Möchte mit vorhergehenden

Möchte mit vorhergehenden Post sagen: An/Mit können wir ebenso wenig ohne Zweifel beurteilen, wie wir anhand eines Körpers sagen können, wieviel Jahre der Mensch noch gehabt hätte.

Zumal, mit der Argumentation könnte ich auch sagen, dass niemand an einer Infektion durch HIV stirbt, sondern nur mit dieser. Das bringt einen auch nicht weiter. Gleiches gilt für Krebs - keiner stirbt an einer einzelnen Krebszelle - Raumforderung, Immunschwäche, Blutung, Erschöpfung wären dann die Ursachen...

Von daher - zynisch, bei diesen Verstorbenen etwas zu verlangen, was schlichtweg nicht praktikabel ist.

Es nervt!

Warum wird bei derartigen Meldungen immer verschwiegen dass die Zahlen natürlich nicht hochaktuell das Geschehen eines Tages, also des Vortags darstellen, sondern dass diese Höchstwerte - immer zum Wochenende - dem vorsintflutlichen Meldewesen in Deutschlang geschuldet sind (dass da hoffentlich! nicht mit Bongo-Trommeln gemorst wird ist auch schon das einzig positive daran).
Ich gehe davon aus das die tatsächlichen Fallzahlen gleichmässig über die Woche verteilt deutlich weniger schwanken und diese gemeldeten Spitzenwerte an einzelnen Tagen reine Panikmache sind.

Das RKI verschweigt ausserdem - trotz permanenter Pressekonferenzen - dass es sich schlichtweg als unfähig erwiesen hat innerhalb von nunmehr annähernd 13 Jahre ein EDV basierende Anwendung bereitzustellen (es wurde ja wenn ich mich recht erinnere im Jahre 2007 damit beauftragt) mit deren Hilfe man das Infektionsgeschehen hätte nahezu in Echtzeit monitoren und somit regional deutlich schneller reagieren können.

@Südstaatlerin - Statistik

11:02 von Südstaatlerin:
"Statistisch hat Deutschland derzeit mehr Todesfälle als die USA und Brasilien."
> Trump und Bolsonaro haben mit ihrer Politik der Ignoranz über Monate hinweg für zahlreiche Todesfälle gesorgt. Die Risikogruppe wurde also so stark dezimiert, dass die Zahl der täglichen Todesfälle niedriger ausfallen muss. Das ist Logik und hat nichts mit politischem Erfolg oder Misserfolg zu tun.

"Und das trotz hartem Lockdown. Da ist ja wohl etwas gravierend schief gelaufen."
> Ja, Ihre Zeitrechnung. Da zwischen Infektion und Tod fast drei Wochen liegen, gibt es hier die größte Verzögerung zwischen der Einführung des Lockdowns und dessen Wirkung.

Pandemiebekämpfung?

Wenn man das Leben eines Teils der Bevölkerung erheblich einschränkt, und Wissenschaftler genug Zeit gehabt haben, das Infektionsgeschehen in Schulen, Kitas, Büros, Nahverkehr, Arbeitsstellen (zB Amazon machte Schlagzeilen) zu untersuchen, dann ist objektiv festzustellen, dass nicht einzusehen ist, warum die einen arbeiten sollen, und die anderen nicht.

Wenn die Wissenschaft nicht weiss, (also versagt hat), zu ergründen, was Sache ist, dann entweder alle in den Lockdown oder keiner!

@11:26 von Blitzgescheit: Ergebnis so vernichtend?

Weil die Covodioten unterstützt von der AfD sich nicht an die Regeln halten. Siehe dazu die neueste von der AfD propagierte Aktion "Wir-machen-auf"

@ Johannes Körner

"Also würden mal die Zahl der Genesenen interessieren aber das würde wohl alles in ein anderes Bild setzen."

Dann schauen Sie einfach auf dem Covid19-Dashboard des RKIs nach. Da stehen alle Zahlen, die Sie interessieren könnten. Interessant, dass so viele Leute keine Ahnung haben, wie das Internet bei Recherchen helfen kann.

@ Muttis Rottwei (11:18)

Ich weiß nicht, ob ihr Kommentar eher provokant sein sollte oder von tatsächlicher Sorge getrieben, aber die coronapositiven Toten werden nicht offen bestattet. Es besteht bei der Erdbestattung eines coronapositiven Verstorbenen kein Infektionsrisiko für die Trauergemeinde oder Friedhofsbesucher. So etwas wird durchaus beachtet!

@ um 11:27 von Muttis Rottweil...

"Malen nach Zahlen
@ Ritchi: Sie glauben doch nicht allen Ernstes, daß die Coronatodesopferzahlen ab Februar runter gehen ? Da werden Sie aber immunschwächende Lock downs, mutationsverursachende Impfstoffe und infektiöse Maskenkeimschleuderpflicht eines Besseren belehren, die schon vor Weihnachten die Coronafallzahlen kontinuierlich nach oben trieb.
.
Ich glaube nicht, dass die Coronatodesopferzahlen ab Februar runtergehen werden, ich bin mir dessen sicher. Sicher, weil ich die Kurve der täglichen Neuinfektionen interpretieren kann, sicher, weil der Lockdown nicht immunschwächend ist, sicher, weil die Masken keine Keimschleudern sind, sondern sogar das übliche Winterinfektionsgeschehen deutlich reduzieren, sicher, weil das gestiegene Infektionsgeschehen vor Weihnachten nur die Nachwehen des Lockdown light sind und der strengere Lockdown im Dezember sich ab Mitte Dezember sichtbar deutlich reduzierend auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt hat.

um 11:20 von FR_MZ

Warum haben wir denn nach 14 Tagen immer noch verzögerte Zahlen, die durch Weihnachten und Neujahr begründet werden?
--------------
Das liegt an den Verwaltungsstrukturen, in Deutschland geht nichts mehr schnell, siehe Versendung der Gutscheine für FFP2 Masken.

@DerOstbayer 11:22

Zitat: "Wir alle haben versagt. Die Gesellschaft ist dazu aufgerufen die Kontakte zu minimieren und dies auch zu kontrollieren."

Wirklich, wir alle? Es gibt genügend Menschen, die sich an die geforderte Gefolgschaft für die Maßnahmen der Politik hielten. Ich habe schon mal nicht versagt, ich habe auch nicht das Ende der Isolation für Senioren- und Pflegeresidenzen gefordert, was ja grundsätzlich richtig war, aber dann diese Einrichtungen nicht mit Teststrategien zu versorgen, war auch nicht mein Fehler. Und wo sterben die meisten Menschen in Senioren- und Pflegeresidenzen. Diese grobe Fahrlässigkeit dürfen Söder und seine MP-Kolleg(inn)en für sich in Anspruch nehmen. Ich habe auch nicht die Nov/Dez/Jan-Katastrophe mit Shutdown light - Rücknahme desselben - stärkerer Shutdown ohne Nutzen zu verantworten. Das Impf-"Geholper" habe ich auch nicht zu verantworten.

@RoyalTramp

Sie müssen hier schon einmal mehr differenzieren. Folgende Thesen:
die absolute Mehrzahl der Toten ist älter als 80. Diese Menschen leben in Heimen oder zu Hause. Leben sie in Heimen, so ist es in der Verantwortung der Politik aber auch der Heimbetreiber, sie durch FFP2 Masken, Tests, etc. zu schützen. Leben sie zu Hause, so können sie entscheiden, ob sie sich in ihren Kontakten auf das notwendigste Beschränken (Einkaufen etc.) oder darüber hinaus noch weitere Personen treffen - Annahme: sie gehen nur Einkaufen geschützt mit einer FFP2 Maske und treffen sonst niemanden mehr !
Wo kommen dann die Toten her? Entweder Politik und Heime sind ihrer Verantwortung nicht nachgekommen, oder aber Menschen haben sich aus freien Stücken gegen die Selbstbeschränkung ihrer Kontakte entschieden...
Der erste Punkt wäre zu lösen, der zweite ist - wie bereits geschrieben - die persönliche Entscheidung eines jeden einzelnen...

@Anton2 - Ansteckungen im Supermarkt?

11:10 von Anton2:
"Nach Herr Lauterbach gestern deuten neueste Studien auf den ÖPNV und die Supermärkte als Virustreiber hin."

Bei den Supermärkten beziehen Sie sich auf die Studie mit 104 Mitarbeitern in Boston?

Die Drogeriekette dm hat letztes Jahr dieselbe Untersuchung bei ihren 41000 Mitarbeitern durchgeführt. Die Quote der positiven Tests lag unter dem Bundesdurchschnitt.

Harter Lockdown

Nie und nimmer: hart ist unser Lockdown nicht!

11:19 von RoyalTramp Wenn man

11:19 von RoyalTramp

Wenn man einige - für mich leider zu viele - Beiträge liest, bekommt man das Grauen. Aber da müssen wir wohl durch. Ich wünsche uns allen viel Kraft und Geduld und am Ende Erfolg .
Und das " wir " nicht aufgeben !!

11:19 von angelusnovus // Das

11:19 von angelusnovus

// Das Foto hier tut jedenfalls genau das. Es ist insofern"Angstpropaganda" unabhängig vom wohl sachlich richtigen Gehalt der Meldung. Schlechter Journalismus! //

Haben Sie jemals eine Beerdigung ohne Sarg ( oder Urne ) gesehen ??
Was hat das mit "Angstpropaganda" zu tun ??

11:22 von qpqr27 Ich hoffe -

11:22 von qpqr27

Ich hoffe - n i e !!
Weil es schlicht nicht stimmt !

11:22 von Johannes

11:22 von Johannes Körner

Bitte mal auf

"https://www.worldometers.info/coronavirus/"

nach sehen. Da haben Sie die ganze Welt vor Augen - incl. aller interessanten Zahlen.

@sonnebogen, 10:57 - Kritik an Corona-Verweigerern

Wir, die Bürger, sind gefordert, die bestehenden Schutzmaßnahmen konsequent einzuhalten. Das RKI und die Bundesregierung können diese Vorgaben nicht für uns erfüllen. Und was die Bundesregierung angeht, so ist für den Infektionsschutz gar nicht zuständig. Kanzlerin Merkel hatte wiederholt und sehr deutlich auf die Gefahr einer 2. Welle hingewiesen. Leider haben AFD-, aber auch FDP-Politiker damals von Panikmache gesprochen und die Freiheitsrechte in Gefahr gesehen. Die Einschätzung der Kanzlerin war aber letztlich richtig. Die AHAL-Maßnahmen sind letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Wir sollten auch darauf achten, dass unsere Mitmenschen damit verantwortungsvoll umgehen und unsere Kritik an diejenigen formulieren, die Corona noch immer verharmlosen oder ignorieren. Die Bundesregierung ist mit Sicherheit der falsche Adressat.

Homeoffice

Es wird wohl an der Zeit die Home-Officeangelegenheit besser zu regeln. Das geht natürlich nur größtenteils für Büroarbeiter aber schon diese alleine würden meiner Meinung nach, durch ihre Abwesenheit u.a. im ÖPNV, die handwerkenden Berufe, wo definitiv kein Homeoffice möglich ist, mitschützen. Also die Kontaktmöglichkeiten weiter verringern.

In dem Zuge, hatte ich gestern abend auch die Diskussion, ob es rechtliche oder gerichtliche Konsequenzen geben könnte, wenn eine Firma, wo Homeoffice möglich ist aber sie ihren Mitarbeitern nicht erlaubt, über den Weg der Familien Mitarbeiter anderer Firmen ansteckt wo Homeoffice nicht möglich ist und defenitiv dieser Übertragungsweg nachgewiesen werden kann.

@Muttis Rottweil... - Hotspot Friedhof?!

11:18 von Muttis Rottweil...:
"Alle Coronaleichen sollten verbrannt werden. Sonst wird der Friedhof zum nächsten Corona-Hotspot."

Ähm, nein. Die Realität ist kein schlechter Zombiefilm.

Problematisch sind enge Kontakte zwischen Lebenden.

11:26 von Blitzgescheit //

11:26 von Blitzgescheit

// Wieso ist dann das Ergebnis so vernichtend? //

Ich denke, das es Menschen gibt, die das nie verstehen werden.
Jeder Tote ist einer zu viel !!

@Robert Wypchlo 10:58

Wissen Sie wer sich permanent rausredet beziehungsweise was permanent unter den Tisch gekehrt wird? Die Sturheit der Bürger die meinen in überfüllte Skigebiete zu fahren, Maskentragen zu verweigern, Abstand zu verweigern und so eine Hauptschuld an den 1244 Corona Toten und den ganzen anderen Coronatoten der vergangenen Tage tragen. Es ist so vielsagend, dass Sie und andere blind mit dem Finger auf die Bundesregierung zeigen anstatt endlich mal auch die Mitbürger die eben nicht mitziehen auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen!

11:27 von Muttis

11:27 von Muttis Rottweil...

// Da werden Sie aber immunschwächende Lock downs, mutationsverursachende Impfstoffe und infektiöse Maskenkeimschleuderpflicht eines Besseren belehren, die schon vor Weihnachten die Coronafallzahlen kontinuierlich nach oben trieb. //

Ich kann diesen Blödsinn echt nicht mehr hören / lesen !!!

Hören Sie auf Unwahrheiten zu verbreiten !!

@Wypchlo, 10:58 Uhr

Das Infektionsschutzgeschehen liegt, wie Sie wissen, in der Zuständigkeit der Länderregierungen. Die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel, hat auf immer auf schärfere Maßnahmen gedrungen. Leider leisteten Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und AFD-Protagonisten massiven Widerstand gegen diese Initiativen. Die Politik hat nicht alles richtig gemacht, das Infektionsgeschehen ändert sich auch regelmäßig. Aber die Politiker haben sich gekümmert, sich mit Experten ausgetauscht und Maßnahmen durchgesetzt, die gerade bei den Rechtspopulisten scharf kritisiert wurde. Die sollten Ihre Kritik also besser an diejenigen richten, die nichts zur Bekämpfung der Pandemie getan haben, der Politik vielmehr in den Rücken gefallen sind.

@DerOstobayer 11:14

Absolut korrekt. Wenn man aber hier die Unbelehrbarkeit vieler Bürger anspricht wird man von Foristen angegriffen und es wird einem erzählt die Bürger hätten keine Schuld.
Es wird Zeit, dass man endlich mal Tacheles redet und die Verursacher dieser Situation zur Rede stellt und dies ist nicht die Bundesregierung sondern ein Teil der Bürger der macht was er will und eine Oppositionspartei die Bürger zu Ungehorsam aufruft und auf Kreisebene komplett versagt!

@Südstaatlerin - 11:02

"Statistisch hat Deutschland derzeit mehr Todesfälle als die USA und Brasilien. Nur Großbritannien und Tschechien sind noch schlechter. Und das trotz hartem Lockdown. Da ist ja wohl etwas gravierend schief gelaufen."

Klar, ohne Lockdown wäre ja alles besser gelaufen.

Geblieben wäre nur das Gemecker in genau die entgegengesetzte Richtung, nämlich wie unverschämt verantwortungslos Politiker und Wissenschaftler doch sind, bei solchen Vorkommnissen einfach abzutauchen.

Die Dauerkritik an die Verantwortlichen hat hier eine entscheidende Besonderheit:

Auf eine Pandemie in Echtzeit reagieren zu müssen ist eine Herausforderung.

Sich hinterher ans Rednerpult zu stellen und über jeden Fehler herzufallen weil man im Nachgang alles besser wusste ist armselig.

@11:26 von Blitzgescheit

„… Schließlich hat man doch ständig betont, dass es nur in Ländern, wo "bububöse und totaaaaaaaaaaaal doofe" Rechtspopulisten wie Trump, Orbán, Bolsonaro etc. regieren, das Corona-Virus so richtig zuschlägt…“

Mal ganz abgesehen davon, wie man inhaltlich zu Ihren Aussagen stehen mag: finden Sie Ihre Ausdrucksweise nicht selbst äußerst schlicht?

Meldesystem

Zum Meldesystem gibt es folgendes anzumerken: Es gibt eine entsprechende Software des RKI; diese müsste man nur einsetzen und dies liegt in der Hoheit der Länder und der örtlichen Gesundheitsämter. Zweitens müssten die Meldewege verkürzt werden und auf direkte parallele Meldung vom Gesundheitsamt zum einen zu den Landesbehörden und zum andern zeitgleich an das RKI.

Was bedeutet das?

Diese Zahl kann - je nach Hintergrund - völlig unterschiedlich ausgelegt werden.
Wenn aktuell jede verstorbene Person getestet wird, bedeutet dies, dass bereits die Hälfte der Bevölkerung infiziert ist und die Pandemie in wenigen Wochen weitestgehend überwunden ist.
Wenn diese Verstorbenen jedoch zusätzlich zu den durchschnittlich zweieinhalbtausend Menschen gestorben sind, die in Deutschland normalerweise jeden Tag sterben, kann es aber bedeuten, dass wir immer noch erst am Anfang stehen und dieses Jahr vielleicht noch 5 Millionen Menschen allein in Deutschland dem Virus zum Opfer fallen.
Ohne Angaben zu Testquoten, Gesamtzahl der täglichen Verstorbenen und vor allem kontinuierliche Erfassung und Auswertung sind solche Zahlen nur dazu geeignet, zu schockieren.

Und keine Zahl kann das Leid der Kranken oder die Trauer der Hinterbliebenen erfassen.

11:47 von Robert Wypchlo //

11:47 von Robert Wypchlo

// Und abgesehen davon habe er noch kein Virus gesehen. //

Oh Mann, das ist jetzt nicht Ihr ernst ?

@ 11:28 von Karl Klammer

>> ... Impfanmeldungen

Da Rufen massenhaft Chaoten an,
obwohl Sie gar kein Schreiben erhalten haben
... <<

Ich bin sehr empört,
die Ü80 sind also Chaoten.

Jedes Bundesland macht Seins, nicht in allen Bundesländern werden die Leute angeschrieben.

Alle, die zu Hause leben müssen sich selbst kümmern.
Sie folgen den Empfehlungen sich über diese Nummer eine Termin zu besorgen,
haben ggf. mehrheitlich kein Internet. ...

Nein, das sind keine Chaoten, sondern
Hilfesuchende - wegen der chaotischen Organisation des BMG und teils der Bundesländer - die nichts anderes tun als überall empfohlen wird.

116117 dafür zu schalten, statt einer oder mehrerer anderer Nummern, ist größte Idiotie, zumal diese Nummer, falls sie einen Arzt außerhalb der Sprechzeiten teils schon in bitterster Stille verweilt.

Ziemlich wütend
Über solche Kommentare
Und die empathische Politik gegenüber alten Menschen

Mrs. Dalloway

11:26 von Blitzgescheitert

>>Wieso ist dann das Ergebnis so vernichtend?<<

Ich helfe doch gerne.
Das Ergebnis wäre weniger vernichtend wenn die Afd bei ihren Anhängern Werbung für die AHA-Regeln machen würde.
Sie wissen ja wie in den Gebieten mit verhältnismäßig vielen AfD-Anhängern, die Infizierten- und Totenzahlen durch die Decke gehen.

@ 11:26 von Blitzgescheit

>> ... ständig betont, dass es nur in Ländern, wo "bububöse und totaaaaaaaaaaaal doofe" Rechtspopulisten wie Trump, Orbán, Bolsonaro etc. regieren, das Corona-Virus so richtig zuschlägt ... <<

Das können Sie ganz sicher mit
> totaaaaaaaaaaaal <
gescheiten Quellen belegen.

So ganz logisch, faktenbasiert.
Wie das Ihre Art ist.

Mrs. Dalloway

13:05 von Egleichhmalf @11:26 von Blitzgescheit

>>Mal ganz abgesehen davon, wie man inhaltlich zu Ihren Aussagen stehen mag: finden Sie Ihre Ausdrucksweise nicht selbst äußerst schlicht?<<

Was erwarten Sie?
Laut eigener Namenswahl ist der angesprochene Forist klug wie eine elektrische Entladung. (Zitat stammt von einem anderen Foristen)

@ 11:42 von Frank_Furter

„ Wir sind/waren es,
die die Mutti an Weihnachten aus dem Heim geholt haben,
die an Silvester mit den Nachbarn im Hof gestanden und gefeiert haben,
die im Supermarkt sich in die Lücke vor der Kasse gedrängt haben,
die die Maske auf "Halbmast" getragen haben usw...“

Ich gebe ihnen in allen Punkten recht. Aber es gibt ein kleines Aber. Zusätzlich zu diesen zugegebenermaßen blödsinnigen menschlichen Fehlern und Schwächen passieren viele Ansteckungen in den Arbeitsstätten. Jeder ist im Moment auf seine Arbeit angewiesen, da man sie sich im Moment wirklich nicht aussuchen kann. Unser Sohn bekommt vom AG keine Masken, kauft sie selbst, muss in der Schalterhalle jeden Tag Kunden bedienen, Beratungstermine in Präsenz machen, zu Besprechungen gehen, sitzt heute gerade den ganzen Tag in einer Schulung mit seinen Azubikollegen (BS geschlossen, intern geht’s normal mit Präsenz weiter) und nächste Woche hat er mündliche Prüfung mit Berufsschullehrer und IHK Leuten. Normale Realität..

stellschrauben

Im Prinzip: ja. Vieleicht sollten die Verantwortlichen aufwachen. Ihr Eiertanz ist zum erheblichen Teil für die jetzige Lage verantwortlich. Der Flickenteppich ist ja viel kleinkarierter als häufig dargestellt. So glaubt man sich bei einer Fahrt im ÖPNV vom Großraum Hannover in den Landkrreis Schaumburg in zwei Welten zu sein. Der Fahrerberech ist im Landkreis Schaumburg praktisch nicht abgetrennt, die Fahrer ohne Maske, Abstand beim Kassieren unter 1m. Meldung bei der Polizei ohne Wirkung.
In Schaumburg ist anscheinend alles in Ordnung. Die Infos im Internet sind unzureichend. Ursache des Verhaltens: Ignoranz einiger oder schon Resignation der Willigen.

@12:16 von Magfrad

"Die Sturheit der Bürger die meinen in überfüllte Skigebiete zu fahren.."
Aber im überfüllten ÖV zu sitzen mit max. 30cm Abstand ohne FFP2-Maske ist ok? In Österreich sind FFP2-Masken im ÖV schon länger Vorschrift, in D ist man immer noch schlafmützig - ok H.Söder ist jetzt aufgewacht.
Dass man sich im Skigebiet infizieren soll ist Unsinn angesichts der frischen Luft. Niemand lässt sich auf Dauer einsperren - nicht jeder hat eine große Wohnung mit Gartengrundstück oder Balkon. In Verbindung mit der immer noch fehlenden Perspektive tritt dadurch eher in Jojo-Effekt in der Akzeptanz einiger durchaus sinnvoller Maßnahmen auf - und unter sinnvoll sehe ich die pauschale Schließung des Handels und der Gastronomie NICHT. Hier hätte man entsprechende Hygienekonzepte berücksichtigen sollen.

@finnserene, 12:12

Wenn man diese Zahlen herannimmt, so muss festgestellt werden, dass Deutschland eines der Länder ist, wo derzeit die Eindämmung der Pandemie am schlechtesten gelingt.

Die Sachlage ist doch so:

In Zeiten, in denen die Eindämmung hervorragend gelingt, handelt die Politik vorbildlich und wird gefeiert.

In Zeiten, in denen die Eindämmung weniger gut gelingt, liegt es aber nicht an der Politik, sondern ausschließlich an uns, den Bürgern.

Das ist doch inzwischen Konsens.

Antwort auf den Kommentar

>Es ist so vielsagend, dass Sie und andere blind mit dem Finger auf die Bundesregierung zeigen anstatt endlich mal auch die Mitbürger die eben nicht mitziehen auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen!<

Ich kann Ihnen nicht nur mit ruhigem Gewissen versprechen, sondern auch versichern, dass meine komplette Familie (Eltern, Schwester, Neffen und ich) bisher immer die Corona-Regeln wie Hygiene, Maskenpflicht, Mindestabstand so gut es irgendwie geht, eingehalten haben wann und wo es vorgeschrieben ist. So etwas lasse ich nicht auf mir sitzen!
Hier wird auch nicht blind auf die Regierung gezeigt, weil die Regierung seit Februar 2020 bereits Zeit hat.
Und die Chaoten, die dabei nicht mitziehen wollen, sind natürlich auch Menschen, die eigene Entscheidungen treffen für die sie selbst zuständig sind mit allen Konsequenzen. Auch wenn es nicht immer positive Auswirkungen sind.

@12:19 von Magfrad

"Wenn man aber hier die Unbelehrbarkeit vieler Bürger anspricht wird man von Foristen angegriffen ....
Es wird Zeit, dass man endlich mal Tacheles redet und die Verursacher dieser Situation zur Rede stellt und dies ist nicht die Bundesregierung sondern ein Teil der Bürger der macht was er will"
Die meisten Bürger halten sich an die Maßnahmen und daher ist ihre Behauptung "vieler Bürger" für mich Fake News. Es gibt immer einige Unbelehrbare - leider auch auf Regierungsseite die immer nur zu pauschalen Maßnahmen greifen.
Beispiel: Bei uns wurde die Kantine auf Essen-to-go umgestellt obwohl es ein Super-Hygienekonzept mit durchgehend mind. 2m Abstand gab. Nun müssen die Arbeiter ihr Essen in kleine Pausenräume mitnehmen und dort essen obwohl dort die Abstände nicht eingehalten werden können (selbst wenn in 2 Schichten gegessen wird). Dies wurde nach Idee der Leopoldina so umgesetzt und ist absolut sinnfrei und sorgt bei den Betroffenen nur für Frust

@totengräber, 13:10

Die, die "AN" Corona verstorben sind. Multimorbide Hochbetagte sind da ebenso fehl am Platze wie Unfalltote.

Auffällig ist, dass es sich die Medien zwar inzwischen zu eigen gemacht, formal von "an und mit Corona Verstorbenen" zu sprechen...

... über die betroffene Gruppe aber inhaltlich-argumentativ weiterhin so sprechen, als wäre alle "an" Corona verstorben.

Wer braucht so etwas?

Die Wahrheit

Die Wahrheit tut meist weh. In diesem Fall besonders, denn was wir gerade erleben, wäre meines Erachtens vermeidbar gewesen. Zumindest nicht in dieser Intensität und Nachhaltigkeit. Leider habe ich aber auch das Gefühl, dass wir die Bergspitze noch nicht erreicht haben. Ich kann nur die Vertreter aus der Politik und besonders auch aus der Nachrichtenlandschaft bitten, hier offen und ehrlich mit den Bürgern umzugehen. Denn viele dieser Versäumnisse kommen aus dem Bereich Politik oder liegen im Bereich der Kommunikation darüber. Im Grunde genommen wird permanent geschönt um die Forderungen der Lobbyisten aus der Wirtschaft noch ansatzweise erfüllen zu können. Und dabei sind wir an genau dem Punkt, der das eigentliche Problem darstellt. Wir haben die falschen Generäle in dieser Pandemie. Wir dürfen hier nicht mehr wirtschaftlich orientiert Agieren. Hier sollten nur noch humanistische, gesundheitliche Aspekte eine Rolle spielen!

zu viele Tote? Zu wenig Impfungen!

der Tot eines Menschen ist unumkehrbar. Trotzdem herrscht beim Impfen immer noch Bummelzug Tempo.
Deutschland am stärksten betroffen - zynisch - die Menschen sind betroffen! Es gibt Statistikrn in welchen Alter die Toten sind (90 % über 60) und wo - zum überwiegenden Teil (70 % nicht im Hospital) wird gestorben. Warum gibt es keine Aufklärung über die Todesumstände. Sind es vielleicht vermehrt Menschen in häuslicher Pflege. Mit den Toten wird Politik gemacht. Die Zahl dient als Begründung für lok-daun - ohne die Gründe zu benennen. Und wenn die Sterblichkeit mittlerweile Höher ist als die in den USA - wäre es vielleicht doch besser keine Masken zu tragen ? Gibt es vielleicht gar kein Mittel, was sicher hilft außer impfen? Und wenn das so wäre - warum tut man es dann nicht mit allen Mitteln?

Zitat: @qpqr27: "bitte genaue

Zitat:
@qpqr27:
"bitte genaue Aufschlüsselung....
der Sterbezahlen nach Alter Herkunft sozioökonomischem Status - erst dann ist die Beurteilung der gesellschaftlichen Relevanz wirklich möglich"

oh ha - da fällt mir doch nur noch der Spruch -> "sozialverträgliches Frühableben" ein
tzzz

dass das eine Menschenleben mehr zählt als das andere...
..nun ja - das lässt tief in die Gedankenwelt dieses Users blicken

Zahlen...

von denen man nicht weiß wie sie entstanden sind, werden als Grundlage genutzt, dass gesellschaftliche Leben gänzlich gegen die Wand zu fahren. Hier versagen RKI und Regierung mit Maßnahmen die auf Spekulationen aufgebaut sind.
Ich leugne nicht das dieses Virus ansteckend ist und auch zu Todesfällen führt, halte aber die Maßnahmen für überzogen und die Folgen dieser für fatal.
Die Schlussfolgerung aus der Forderung nach noch weniger Kontakt, wäre ein völliges runterfahren der Wirtschaft.
Regierung, RKI und der Bevölkerung ist doch klar, dass dieses Virus nicht verschwindet, oder? Sollten wir uns nicht langsam mal darauf einstellen, dass wir mit diesem Leben müssen wie auch mit der Grippe und sonstigen Krankheiten?
Also bitte liebe Regierung, stärkt das soziale System, bezahlt die Pflegekräfte vernünftig und baut Krankenhäuser anstatt sie wegzurationalisieren, denn dafür zahlen wir in die Krankenversicherung sehr viel Geld ein.

1244 Corona-Tote in 24 Stunden ?

Jetzt kommt die Rechnung nach fast ein Jahr der politischen Entscheidungen von Merkel, Spahn und den Mp.

Von Händewaschen reicht bis heute.

Die folgen sind mehr als 40.000 tote , wenig Impfstoff und viele die sich nicht Impfen lassen wollen, besonders auch im Gesundheitssystem.

Was bringen immer

Was bringen immer gravierendere Zwangsmaßnahmen in Deutschland eigentlich?
Beispiel Schweden: Die Covidsterblichkeit ist im europäischen Durchschnitt mittlerweile vergleichbar der in Schweden. Obwohl zu Beginn dort mehr Menschen bezogen auf die Bevölkerung mit Corona verstarben, hat Deutschland aufgeholt und Schweden sogar überholt. Im Vergleich zu den USA und Großbritannien stehen die Schweden trotz einer immernoch sehr liberalen und angstfreien Politik besser da.
Die verschärften Maßnahmen in Deutschland müßten eigentlich jetzt Erfolg zeigen- tun sie aber nicht. Jetzt noch schärfere Maßnahmen zu fordern zeigt, daß man nicht bereit ist, "über den Tellerrand" zu schauen. Schweden macht es besser.
Ja, auch Schweden EMPFIEHLT das Tragen einer Mund-Nasen-Maske während der Stoßzeiten im öffentlichen Nahverkehr.
Übrigens: Das Durchschnittsalter der an oder mit Corona Verstorbenen liegt in Schweden bei 84 bis 86 Jahren.

Siehe aus den Intensivstationen beim n-tv-Ticker

Siehe von den Intensivstationen im n-tv-Ticker:

https://tinyurl.com/yxl7o3lo
n-tv: Coronavirus-Liveticker Donnerstag, 14. Januar 2021

+++ 12:57 Experte: Höhepunkt auf Intensivstationen ist vielleicht schon überschritten +++
Die deutschen Intensiv- und Notfallmediziner blicken mit vorsichtigem Optimismus auf die Entwicklung der Corona-Patientenzahlen auf den Intensivstationen. "Es sieht also so aus, als hätten wir den Höhepunkt bei den intensivpflichtigen Patienten überschritten", sagte Gernot Marx, neuer Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), der "Rheinischen Post". Momentan sehe es so aus, als ob der befürchtete "Zusatz-Peak" durch die Feiertage ausbleibe, sagte Marx. "Meine Hoffnung ist, dass wir den tatsächlich nicht mehr sehen - es sei denn, die neue Mutation des Virus macht uns einen Strich durch die Rechnung."

@Tremiro - konstruierte Zusammenhänge

13:18 von Tremiro:
"Sie wissen ja wie in den Gebieten mit verhältnismäßig vielen AfD-Anhängern, die Infizierten- und Totenzahlen durch die Decke gehen."

Und in den Gebieten mit verhältnismäßig wenigen AfD-Anhängern sind die Zahlen auch tiefrot. Erklären Sie das auch mit der AfD?

Am 14. Januar 2021 um 11:19 von DerOstbayer

Zitat:
"...Das einzige was hilft ist nicht ein Personalwechsel bei Dienststellen sondern ein Einstellungswechsel bei uns allen. Aber natürlich ist es einfacher die Schuld bei anderen zu suchen. Und solange wir versuchen, wie können wir die Regeln am Besten umgehen wird sich nichts ändern..."

Da gebe ich ihnen vollkommen recht!

Antwort auf den Kommentar

>Das Infektionsschutzgeschehen liegt, wie Sie wissen, in der Zuständigkeit der Länderregierungen.<

Ja. Natürlich. Jetzt sind vermutlich die Vertreter der 16 Bundesländer mal wieder die Bösen, die mit Merkel einfach keine Kompromisse bei Corona machen wollen.
Wenn Sie jetzt auf den Föderalismus schimpfen wollen. Wir können ja auch zurück zum Einheitsstaat mit allen Entscheidungen in (Ost)Berlin wie eben 1933-45 bzw. 1949-89.
Ganz abgesehen davon gibt es auch heute noch in der EU das Modell der Einheitsstaaten mit Regionen aber der ganzen Macht in der Hauptstadt.
Wie dem auch sei. Das sieht nach einer langen Zeit mit noch sehr langem Lockdown aus. Einem längeren als 2020.
Das Jahr 2020 war vermutlich nur die kleine Hürde vor der großen Hürde.

Am 14. Januar 2021 um 13:14

Am 14. Januar 2021 um 13:14 von MrsDalloway
@ 11:28 von Karl Klammer

Ich denke, eine von uns beiden hat den User falsch verstanden.
Ich habe das so verstanden :
er meint nicht (!!) die 80jährigen mit Chaoten sondern wirklich die Chaoten.
Sondern die, die sich einbilden als erste dran sein zu müssen, die jüngeren oder ganz jungen - die aus Spaß anrufen - und so den Betrieb lahm legen .

// 116117 dafür zu schalten, statt einer oder mehrerer anderer Nummern, ist größte Idiotie, zumal diese Nummer, falls sie einen Arzt außerhalb der Sprechzeiten teils schon in bitterster Stille verweilt. //

Da muss ich Ihnen eindeutig recht geben.

Seien Sie nicht mehr wütend ( macht Falten !) ;-))

Ergo: die Gesundheitssysteme müssen aufgestockt werden

Ergo:

wenn man sich das Kollabieren der Notaufnahmen und der Intensivstationen in den USA und in England anschaut, dann gibt es nur einen Weg: sofortige personelle und auch sonstige Aufstockung der Gesundheitssysteme in der gesamten EU (Gesunheitsämter, Krankenhäuser, Labors, Pflege- und Seniorenheime, Rettungsdienste, sonstiges).

Siehe zur Lage in den USA:

https://tinyurl.com/y25wjsht
ZDF-Nachrichten: Corona-Krise in Los Angeles - Alle 15 Minuten ein Toter wegen Covid-19 09.01.2021 16:04 Uhr

dann hier:

https://tinyurl.com/y6na5r4p
berliner-zeitung.de: USA: Rettungswagen transportieren manche Patienten nicht mehr 5.1.2021 - 18:53, dpa/kmi

Von daher merke ich mal zu der Sache in Italien an, dass dieses Verhalten von 5-Stern in Italien absolut der größte Fehler ist, den die jemals machen konnten. Es ist jetzt nicht die Zeit für solche politischen Ränkespielchen. Denn wenn die EU und die Mitgliedsländer nicht aufpassen, ergeht es ihnen genauso wie den USA.

Unter Freunden.

Vergangenen Freitag bis Sonntag habe ich einen Freund besucht. Er wohnt im Hochinzidenzgebiet, darf sich also nicht weiter als 15km von seiner Wohnung entfernen und hält sich auch daran.

Ich musste also am Samstag nach dem Frühstück alleine einen Ausflug ins nächste Naherholungsgebiet machen (habe ihm ein paar Fotos auf's Handy geschickt).

Die Fahrt am Montag in seine 35km entfernte Arbeitsstätte war dann aber zum Glück wieder ok.

Naja, wenn's "der Sache" dient.

AfD

Ich sage es mal an einem Beispiel:

Es gibt den MdB Thomas Seitz.
Eventuell dem Einen oder Anderen noch in Erinnerung, weil er im BT eine leuchtorangene löchrige Maske getragen hat, die an Trixies Unterwäsche erinnert.

Am 07.12. kam er ins Krankenhaus, laut seinem Büro "mit einer leichten Grippe". Er war fast 4 Wochen auf der Intensiv (Auslastung 85%) und sein erster Kommentar nach Verlegung in ein normales Krankenbett:
"Ich bezweifle immernoch die Existenz einer Pandemie"

Ich habe neulich einen passenden Vergleich dazu gelesen:
Das ist, wie wenn jemand auf der Titanic einen Platz im Rettungsboot bekommen hat und an Land dann behauptet, die Titanic sei unsinkbar.

Corona hat schon soviele neue Namen bekommen, wie wäre es, statt "China virus" mal mit supremacy virus?

Im Kapitol haben sich im Schutzraum mehrere Demokraten bei maskenlosen Republikanern angesteckt. Mag sein, es ist eine VT, aber weiß schon, ob der Mob nur die ohne Maske verschont hätte?

Musiker hätten an den Feiertagen gearbeitet...

Ich als Musiker bin es gewohnt, an Weihnachten, Silvester und an Wochenende auch bin spät abends zu arbeiten - tatsächlich hätten wohl alle Künstler das sehr gerne getan.
Es ist auch in Ordnung, dass wir das nicht durften.
Dass allerdings in einer Notsituation Zahlen wegen den Feiertagen und Wochenende nicht weiter gemeldet werden erscheint als absurd angesichts der Lage. RKI sagt, man könne die Lage nicht wegen fehlender Daten beurteilen...
Wenn es so ernst ist, dann optimiert doch bitte die Meldeketten.

13:36 von steuer.mann // Mit

13:36 von steuer.mann

// Mit den Toten wird Politik gemacht. Die Zahl dient als Begründung für lok-daun - ohne die Gründe zu
benennen. //

Die Gründe für - egal welche - Maßnahmen wurden immer
mitgeteilt :
Kontaktbeschränkungen !!

// Und wenn die Sterblichkeit mittlerweile Höher ist als die in den USA - wäre es vielleicht doch besser keine Masken zu tragen ? //

Masken sind kein Allheilmittel, aber besser wie nichts und im Zusammenspiel mit AHA + L eben gut. Kann man an der geringeren Zahl der Grippekranken fest stellen !

bei der Beurteilung der Sterbeziffern...

darf ihre Auswirkung auf die Rentenkassen nicht vergessen werden und dann stellt sich alles in einem anderen Licht dar

Interessante Daten - Untermauern die Kritik an der Impfstrategie

Über die Kollegen beim Schweizer-Fernsehen SRF bin ich auf die folgenden Daten zur weltweiten Corona-Durchimpfung gestoßen (dann einfach "total vaccinations(per100)" auswählen:

ourworldindata.org/coronavirus

Falls die Daten stimmen, sind u.a. Italien, Dänemark, Polen und Ungarn bei der Covid-19 Durchimpfung weit an Deutschland vorbeigezogen. Das wundert mich sehr. Liegt das vielleicht daran, dass wir zum einen pro Bürger weniger (oder erst später) Impfdosen als andere EU Länder aus den EU Verträgen bekommen und/oder ist das Impfen in Deutschland schlechter organisiert? Da besteht dringend Erklärungs- und Handlungsbedarf bei unserer Regierung, sonst lassen sich weitere Verschärfungen und Verlängerungen des Lockdowns kaum noch mit RKI Infektionszahlen erklären.

Die grossen Probleme kommen noch ...

Wir können nicht um jeden Preis jedes Leben retten!

In diesem Land stehen tausende Unternehmen und Soloselbstständige vor dem Abgrund, zig Millionen Menschen droht der Verlust ihrer Existengrundlage. Unsere Jugend verliert ihre Zukunftsperspektive.

Die Polarisierung und vor allen auch die Radikalisierung wird zunehmen, genause der Egoismus.

Kurz: Wir werden noch Probleme bekommen, die die Corona-Toten weit in den Schatten stellen werden, egal wie hoch deren Zahl auch immer werden wird.

@Advocatus Diabo... (13:26)

Ich bin weiß Gott nicht überzeugt, dass Corona die allumfassende Aufmerksamkeit verdient, die es bekommt. Aber ich kann falsch liegen. Und deshalb käme ich ums Verrecken zur Zeit nicht auf die Idee, mich am Wochenende auf eine Skipiste zu begeben, weil selbst ein geringes Ansteckungsrisiko einzugehen sich für eine Spaßveranstaltung einfach nicht lohnt. Den ÖV zu nutzen (so vorsichtig wie möglich und es die Ignoranz vieler Leute zulässt) kann ich nicht ganz vermeiden, so, wie ich auch einkaufen und atmen muss.

@ qpqr27

"bitte genaue Aufschlüsselung... der Sterbezahlen nach Alter Herkunft sozioökonomischem Status - erst dann ist die Beurteilung der gesellschaftlichen Relevanz wirklich möglich"

Wozu? Nur mit dem Ziel, die betroffenen Leute noch mehr zu "dissen"? Nach dem Motto: "Du bist fett, du bist Hartz IV, stirb einfach"? Oder sollen die Versterbenden mit ihren letzten Atemzüge noch schnell die Einkommensteuererklärung machen, damit man deren "sozioökonomischen" Status glasklar ermitteln kann? Oder alternativ mit polizeilichen Durchsuchungsbefehlen die Wohnung der Erkrankten durchsuchen, die auf der Intensivstation um ihr Leben kämpfen?

Mal im Ernst: Was bezwecken Sie eigentlich mit all Ihren teils verstörenden Einlassungen? Was tragen Sie eigtl. für ein Menschenbild mit sich rum? Was ist gerade ihr persönliches Problem?

Ich hoffe, Leute wie Sie müssen niemals für irgendwas in diesem Land Verantwortung übernehmen müssen. Da wäre der Untergang des "christlichen(!) Abendlandes" definitiv sicher!

@13:39 von bolligru

"Das Durchschnittsalter der an oder mit Corona Verstorbenen liegt in Schweden bei 84 bis 86 Jahren"
Gemäß der Grafik des RKI ist bei uns in D die Altersklasse 80+ mit über 2/3 ebenfalls am stärksten betroffen. Die Infektionen in den Heimen erfolgten bisher über Pflegekräfte wo bis vor kurzem Schnelltests noch nicht verbindlich vorgeschrieben waren!

Wer Corona überlebt sollte demnächst anders wählen

Gestern wurde gemeldet, dass von den 184.000 Bundeswehrsoldaten lediglich 20.000 zur Kontaktverfolgung und zur Hilfe in Senierenheimen angeordnet sind. Und davon werden gerade die Hälfte tatsächlich auch eingesetzt. 164.000 Bundeswehrsoldaten sitzen in ihren Kasernen und können nicht helfen, weil die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten die Not als immer noch nicht groß genug erachten, um diese Leute einzusetzen.
Hunderttausende Studenten, die mittlerweile allesamt persönliche Erfahrungen beim eigenen studieren in Heimarbeit gesammelt haben und auch schon vorher, im Umgang mit digitalen Geräten, könnten beim Homeschooling helfen, aber auch auf diese Hilfe wird verzichtet.
Und dann haben wir noch ein Millionenheer von Arbeitslosen, die ebenfalls helfen könnten.
Wenn diese Hilfe Lockdowngerecht organisiert würde, würden auch all diese Leute gebraucht.
Den Politikern ist das offensichtlich völlig egal.
Wir alle sollten uns zu den Wahlen an die Unfähigkeit der Politiker erinnern!

13:39 von bolligru // Die

13:39 von bolligru

// Die verschärften Maßnahmen in Deutschland müßten eigentlich jetzt Erfolg zeigen- tun sie aber nicht. //

Bitte schauen Sie mal auf :
"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/"

Dann runter scrollen und bei " Active Cases " auf " Show Graph" gehen. Und dann sagen Sie nochmal, das die Maßnahmen nichts bringen !

Und zu Ihrem Schweden : die haben sich auf unseren Weg begeben - falls Ihnen das entfallen sein sollte.

Homeoffice

Mich interessiert erst mal, wie man das Home Office auch steuerlich absetzen kann. Bisher muss es sich für den Fiskus in einem separaten Raum mit Tür befinden. Es darf auch kein Durchgangsraum sein. Der Raum darf auch nicht zum Wohnen genutzt werden, es soll ja ein Arbeitsraum sein. Und man muss dem Finanzamt auch die Notwendigkeit dieser Arbeitsform glaubhaft machen. Sonst hält es das Finanzamt für ein Privatvergnügen. Die meisten Arbeitnehmer haben wohl eine Wohnung ohne separaten Büroraum. Bei den Mietpreisen ist das auch viel zu teuer. Alle Räume werden gewöhnlich wohnlich genutzt. Ein selbst angeschaffter Home Office Computer mit Drucker und Bildschirm und Internet-Verbindung steht in der Wohnzimmerecke. Steuerlich absetzen als Werbungskosten? Fehlanzeige und Pustekuchen.

@11:59 von hesta15

"Das liegt an den Verwaltungsstrukturen, in Deutschland geht nichts mehr schnell, siehe Versendung der Gutscheine für FFP2 Masken"
Stimmt in D geht nichts schnell:
Lahmes oder nicht vorhandenes Internet (Ausbau hakt)
Tracking von Infizierten aufgrund vorsintflutlicher Ausstattung der Gesundheitsämter
Gensequenzierung der positiven Virenproben zur Ermittlung der Mutation
Impfstoff kommt nicht an, Impfungen schleppend
Corona-Hilfen kommen nicht an wegen Bearbeitungs-Stau

Die Liste lässt sich noch fortsetzen bis hin zu:
Erkenntnisse kommen bei den Politikern auch nicht an (ok bei manchen Bürgern leider auch nicht)
Stattdessen pauschaler, ziel- und planloser Lockdown mit immer weiteren Verschärfungen von denen man vorher weiss dass sie die Infektionszahlen nicht senken und daher nichts bringen - außer Frust

@ Adeo60

"Leider leisteten Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und AFD-Protagonisten massiven Widerstand gegen diese Initiativen."

Diese haben aber nur beschränkt Auswirkungen auf das Geschehen, da es sich um eher wenige handelt. Was Sie übersehen, ist die Selbstherrlichkeit mit der die Länderfürsten der Regierungsparteien soeben getroffene Regierungsbeschlüsse mit dem Verweis auf "lokale Eigenheiten" auf Landesebene sofort wieder einkassiert oder soweit aufgeweicht haben, dass jede Schutzwirkung verpuffen musste.

Nicht Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und AFD-Protagonisten waren oder sind unser Problem, sondern Länderfürsten, die um die Wahlergebnisse bei anstehenden Landtagswahlen fürchten nebst den ganzen "Einflüsterern" aus Wirtschaft und Finanz!

Kontakte sollen weiter reduziert werden

Lt. dem Artikel sollen Kontakte weiter beschränkt werden. Welche Kontakte denn? bleibt ja nur das Einkaufen für den täglichen Bedarf. Alle anderen Rechte sind uns ja schon dauerhaft genommen worden.
Gut, dann auch kein Einkauf mehr. Über die Folgen muss man sich natürlich klar sein.

@sonnenbogen 10.57 Uhr

Nicht bei RKI noch bei der Bundesregierung ist ein Personalwechsel nötig oder angebracht. Nicht deren Mitarbeiter haben die hohen Zahlen zu verantworten, sondern WIR, die Bürger, denen schon VOR den Feiertagen prophezeit wurde, dass, sollte sich das Verhalten selbiger nicht ändern, die Zahlen NACH den Feiertagen exorbitant steigen würden. Wir haben uns in weiten Teilen lieber nicht an die Vorgaben gehalten und sehen nun die zwangsläufigen Folgen. Das hat weder etwas mit der Regierung, noch mit dem RKI zu tun. Geschweige mit dem Personal der beiden Institutionen.
Es sind immer die gleichen Foristen, die hier meckern. Allerdings nie praktizierbare Vorschläge zu machen, wie man es, wenn überhaupt besser machen könnte. Wohlgemerkt innerhalb bestehender Gesetze.

müssen aufgestockt werden?

Demokratieschue... @
haben Sie nur Forderungen oder auch ein Konzept?

Wo sollen diese Mitarbeiter die alle viele Jahre Ausgebildet werden müssen den herkommen?

@ 13:44 von ich1961

>> Seien Sie nicht mehr wütend ( macht Falten !) ;-)) <<

Sie haben recht, wie mein Plisseekleid, bügeln hilft nicht.

ICh wollte Sie gestern auf die STIKO-Empfehlung, inzwischen überarbeitet, und die ImpfVO (inklusive Berichte vorab) verweisen, mit Bitte, zu vergleichen, wegen der >> ... 99% ... gefolgt <<.

Finden Sie alles im Netz.

Ich war ausnahmsweise nicht zu spät.

Sie werden staunen.

Das schafft kein Vertrauen.
Mrs. Dalloway

@13:46 von rossundreiter

Das ist genau das Problem! Manche Maßnahmen sind so sinnfrei dass sie nur zu Unverständnis und Frust führen - und letztendlich zu Jojo-Effekten.
Siehe auch mein Beispiel im Beitrag von 13:31
Genauso sinnfrei ist es das Skifahren zu verteufeln aber gleichzeitig nichts gegen überfüllte S-Bahnen und Busse im ÖV zu unternehmen.

@Miauzi

"oh ha - da fällt mir doch nur noch der Spruch -> "sozialverträgliches Frühableben" ein
tzzz" Am 14. Januar 2021 um 13:38 von Miauzi

*

Das finde ich naiv.

Mir fällt dazu eher ein:
- Systemrelevante Berufe
- Kinder der Personen dieser Gruppen gehen (müssen) in die Notbetreuung in Kitas und Schulen und nutzen dafür eventuell den ÖPNV
- Diese Personengruppen habe eine "Erweiterte Quarantäne", d.h. Einkaufen und tanken dürfen sie nicht, aber weiterhin zur Arbeit mit Risikogruppen
- Überstunden sind natürlich erlaubt, den Bonus haben noch nicht Mal alle bekommen

Sieht da irgendjemand außer mir ein Problem?
Daher ist das Nachfragen an der Stelle absolut richtig.

12:19 von Magfrad

Es wird Zeit, dass man endlich mal Tacheles redet und die Verursacher dieser Situation zur Rede stellt und dies ist nicht die Bundesregierung sondern ein Teil der Bürger der macht was er will und eine Oppositionspartei die Bürger zu Ungehorsam aufruft und auf Kreisebene komplett versagt!///

Frappierend. Das alles aus Florida.

Am 14. Januar 2021 um 13:08 von ich1961

// Und abgesehen davon habe er noch kein Virus gesehen. //

Oh Mann, das ist jetzt nicht Ihr ernst ?

Also ich traue das dem Lukaschenko zu, dieses gesagt zu haben.

@Robert Wypchlo um 10.58

Ja, es ist sehr traurig und Schuld tragen wir, die Bürger. In erster Linie die, die ständig gegen alles hetzen, nach Möglichkeiten suchen, die Bestimmungen zu umgehen und sich auch noch freuen, wenn es gelingt.
Leute, die wie Sie, sich ausschliesslich in Schmähungen und unqualifizierter Kritik ergehen, sollten eigentlich lieber mal in sich gehen und überlegen, was man selbst vielleicht anders/besser machen könnte.

einem Beispiel?

von Jan Petersen @

Und was wollen Sie damit Aussagen?

Das die Argumente bei Ihnen nicht wirksam sind aber bei vielen ander? WArum ist das dann so? Dann sollten Sie auch versuchen zu klären warum das so ist.

Meine Erklärung ist das seit viel Jahre Gesetzte und Regeln nur für die gelten die einen eigen Vorteil davon haben oder das zu meiner "kleine" idiologische Meinung past.

Aussperrung ohne Impfbestätigung

Demnächst werden private Unternehmen Leute ohne abgestempeltes Impfbuch aussperren. Das finde ich völlig in Ordnung. Die Unternehmen haben ihren Mitarbeitern gegenüber eine Fürsorgepflicht, das heißt auch, Ansteckungsmöglichkeiten im Job minimieren. Ein kranker Mitarbeiter fällt aus und kostet nur. Also können sich die Impfgegner auf etwas gefasst machen, wenn der Türsteher am Restaurant oder der Taxifahrer sagt:"Nicht geimpft? Kein Zutritt für dich!" Kein Unternehmer kann es sich leisten, dass er nur zum Wohle eines Impfgegners für sein Unternehmen einen Konkurs riskiert. Wird sein Laden erst mal mit Infektionen öffentlich in Verbindung, kann er seine Bude für immer schließen.

@ Minka04

"Zusätzlich zu diesen zugegebenermaßen blödsinnigen menschlichen Fehlern und Schwächen passieren viele Ansteckungen in den Arbeitsstätten."

Das ist sogar meiner Meinung nach der Hauptantreiber der gegenwärtigen Infektionen. Es ist schon paradox, dass man sich im privaten Umfeld dermaßen vielen Einschränkungen unterwerfen muss, was absolut auch richtig ist, ABER gleichzeitig Unternehmen und Arbeitgeber all diese Maßnahmen unterlaufen, weil sie diese Maßnahmen nicht konsequent - wenn überhaupt - anwenden, weil: es wird nicht kontrolliert!

Da ballt sich mir schon die Faust in der Tasche zusammen, wenn ich bedenke, dass viele Kleinbetriebe und Gewerbetreibende sich an jedes Jota der Vorgaben gehalten haben, aber trotzdem geschlossen wurden, während größere Betriebe scheinbar schalten und walten können, wie es ihnen beliebt, und so jede Schutzmaßnahme aktiv ins Leere laufen lassen!

13:55 von qpqr27

Zitat:"bei der Beurteilung der Sterbeziffern...darf ihre Auswirkung auf die Rentenkassen nicht vergessen werden und dann stellt sich alles in einem anderen Licht dar"

Zynischer und geschmackloser geht wohl wirklich nicht. Einfach widerlich!

Homeoffice

Wenn man als Bund, Land oder Kommune von den Arbeitgebern Homeoffice fordert, muss man erst selber vor der Tür kehren. Polizeibeamte im Ermittlungsdienst, Verwaltungsbeamte und Angestellte sowie Kommunalbeamte könnte alle im Homeoffice arbeiten. Zum Teil arbeiten sie zu zweit oder zu dritt in Büros. Ich glaube in der öffentlichen Verwaltung ist noch mehr Misstrauen gegenüber den Mitarbeitern, als bei den privaten Arbeitgebern. Dann sperrt man lieber das Volk ein, anstatt seine eigenen Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken. Also, wenn Homeoffice, dann ist der Staat auch gefordert und muss liefern.

BDI

Der neue BDI-Präsident hat ja gleich mal richtig losgelegt. Neben den Steuersenkungen für den Exportweltmeister wegen fehlender Wettbewerbsfähigkeit: Hände weg von unseren Betrieben beim verschärften Lockdown. Die haben alle vorbildliche Hygienekonzepte.
Vielleicht haben da einigen Mitforisten passende Beispiele,
ich kenne als Rentner solche nur vom Hörensagen.

Am 14. Januar 2021 um 13:24 von Minka04

Mal davon abgesehen, ich glaube nicht, das ich gefährdet bin, wenn mir an der Kasse mal für ein paar Sekunden jemand etwas zu nahe kommt.

Aber Sie haben Recht, wie viele Millionen fahren täglich zur Arbeit. Da ist noch viel Luft für Homeoffice, das wird wohl nicht überall konsequent durchgeführt. Da ist noch einiges möglich, um viele Kontakte zu vermeiden.

an Wochenende auch bin spät abends zu arbeiten?

von profkief @
Das machen die vielen guten und verantwortungsvollen Mitarbeiter seit März 2020 an 5 Tagen in der Woche ohne sich zu beklagen.

Wo ist das Problem ob Zahlen 24 Std. früher gemeldet werden? Sie persönlich können und müssen durch einhaltungen der Regeln dafür sorgen das Sie ander nicht Infizieren.

Wollen Sie Entscheidungen jetzt im 8 Std. takt ändern?

@janpeterson ,13:54

Zunächst einmal danke für Ihren schönen und logisch auch stimmigen Vergleich. Ich melde dennoch Wiederspruch an:

Er war fast 4 Wochen auf der Intensiv (Auslastung 85%) und sein erster Kommentar nach Verlegung in ein normales Krankenbett:
"Ich bezweifle immernoch die Existenz einer Pandemie".

Die Tatsache, wegen Corona auf einer Intensivstation zu liegen, ist noch kein Beweis für eine Pandemie.

Das ist, wie wenn jemand auf der Titanic einen Platz im Rettungsboot bekommen hat und an Land dann behauptet, die Titanic sei unsinkbar.

... so, wie auch die Tatsache, dass jemand mit einem Rettungsboot (meinetwegen mit Titanic-Aufschrift) auf einer Insel ankommt, kein Beweis dafür ist, dass die Titanic tatsächlich gesunken ist.

Und (im Wissen, dass das einige Gemüter nun völlig überfordert): Ich leugne weder Corona-Virus noch Corona-Pandemie!!

Was ich sehr wohl leugne, ist die Angemessenheit der dagegen getroffenen Maßnahmen (und ihrer Konsequenzen).

@ 14:10 von meinungisterlaubt

„ Lt. dem Artikel sollen Kontakte weiter beschränkt werden. Welche Kontakte denn? bleibt ja nur das Einkaufen für den täglichen Bedarf. Alle anderen Rechte sind uns ja schon dauerhaft genommen worden.“

Arbeiten gehen dürfen sie auch noch.

@13:55 von Merker3000

"Falls die Daten stimmen, sind u.a. Italien, Dänemark, Polen und Ungarn bei der Covid-19 Durchimpfung weit an Deutschland vorbeigezogen. Das wundert mich sehr. Liegt das vielleicht daran, dass wir zum einen pro Bürger weniger..."

Angeblich (können wir nicht kontrollieren) ist die Verteilung gerecht nach Einwohner. Glauben wir das mal.

Die können natürlich schneller sein wir. Bei uns bekommen die Länder ja angeblich auch nach Einwohnerzahl Dosen zugeteilt und Meck-Pomm (2%) hat schon deutlich mehr geimpft als Thüringen (0,6%).

Laut RKI hat D bis heute 840000 Leute geimpft (1%), aber wir haben bisher laut Medien 1,9 Mio Dosen geliefert bekommen.

@ Am 14. Januar 2021 um 13:54 von Jan Petersen

>>AfD

Ich sage es mal an einem Beispiel:

Es gibt den MdB Thomas Seitz.
Eventuell dem Einen oder Anderen noch in Erinnerung, weil er im BT eine leuchtorangene löchrige Maske getragen hat, die an Trixies Unterwäsche erinnert.

Am 07.12. kam er ins Krankenhaus, laut seinem Büro "mit einer leichten Grippe". Er war fast 4 Wochen auf der Intensiv (Auslastung 85%) und sein erster Kommentar nach Verlegung in ein normales Krankenbett:
"Ich bezweifle immernoch die Existenz einer Pandemie"

(...)<<

Zuerst dachte ich auch an den Allerwertesten von Trixie. Aber dann sah ich im Hintergrund den Plenarsaal und bei genauerem Hingucken erschrak ich dann vollends. Es war doch tatsächlich dieses AfD- Männlein mit dem Gesichtsfetish. Naja, soll vorkommen.

@13:45 von Demokratieschuelerin

>> Siehe zur Lage in den USA:
>> Alle 15 Minuten ein Toter wegen Covid-19

Ich weiß zwar nicht, wo Sie Taschenrechner studiert haben, ABER bei gestern 3.552 Toten komme ich auf alle 24,3 sec. ein Toter bzw. ca. 2,47 Tote pro Minute. oO

@steuer.mann - natürliche Auslese

13:36 von steuer.mann:
"Und wenn die Sterblichkeit mittlerweile Höher ist als die in den USA - wäre es vielleicht doch besser keine Masken zu tragen?"

Man könnte natürlich die Maskenpflicht als nachweislich wirksame Schutzmaßnahmen aufgeben. Die Folge wäre eine natürliche Auslese innerhalb der Risikogruppe mit stark steigenden Sterbezahlen. Wenn alle Risikopatienten immun oder tot sind, würden die Sterbezahlen natürlich massiv sinken. Aber der Preis wäre extrem hoch.

Anders ausgedrückt: Die Maskenpflicht muss definitiv erhalten bleiben!

Wenige Ursachen

Es ist eigentlich nicht verwunderlich, dass die Zahlen nicht sinken und die Maßnahmen nicht wirken. In der Tat ist es so, dass es in ÖPNV und während der Arbeit viel mehr Kontakte gibt als im Privatbereich und ja auch eine viel zu große Durchmischung. Im Prinzip ist es völlig unlogisch, Hochzeitsfeiern zu beschränken während gleichzeitig jeden Tag unzählige Busse dicht gedrängt herumfahren und die Hälfte der Menschen nahezu wirkungslose Stoffmasken tragen. Da braucht es keine Studien sondern nur ein wenig Logik und gesunden Menschenverstand. Und da kann dann nur die Politik helfen und zwar nicht mit Empfehlungen sondern mit klaren Maßnahmen. In China wird als erstes der ÖPNV stillgelegt, dann machen die Arbeitgeber schon von sich aus Homeoffice.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: