Kommentare

Nachgefragt.

Hört sich richtig gut an. Wissen wir auch schon, wieviel Dosen wir im 1. Quartal 2021 bekommen?

na also ... geht doch ... AZ ist dabei ...

Fragt sich, wer entscheidet, ob der Impfstoff von AZ auch für Menschen Ü65 verabreicht werden soll ...

rer Truman Welt

Ich frage mich, ob im Vorfeld der bereits vor dieser Entscheidung existierenden Realität bzgl. dieses Impfstoffes überhaupt eine andere Entscheidung hätte getroffen werden können, wenn etwas wirklich zu beanstanden gewesen wäre. Es schien doch wirklich gar kein Zweifel daran zu bestehen, dass dieser Impfstoff zugelassen werden würde, obwohl kurzfristig plötzlich der Verdacht einer relativen Unwirksamkeit bei Menschen, die älter als 64 Jahre alt sind bekannt wurde. Da wurde kurzerhand entschieden, daß diese Altersgruppe mit diesem Impfstoff dann einfach nicht "beimpft" wird und fertig!
Aber wieso wurde das nicht schon vom Hersteller festgestellt und frühzeitig bei der Antragstellung kommuniziert und eine Beschränkung auf eine Altersgruppe vorgegeben bzw. bestimmt? Die Datenlage war doch auchdem Hersteller klar. Ein für mich persönlich nicht gerade Vertrauen bildendes Verhalten des Herstellers!

Also...

...ich will mit diesem Impfstoff nicht geimpft werden: ich bin älter als 65 Jahre und will den sichersten Impfschutz.
Bisher konnte man das zu verimpfende
Mittel nicht auswählen, jetzt, nach der Zulassung von AZ, muss diese Praxis geändert werden.

Hoffnung

Letzte Hoffnung: Impfen auf Teufel komm raus.
Kann man nur für die Freiwilligen den Erfolg herbeiwünschen

Fragen

Wer hat ernsthaft daran gezweifelt das dieser Impfstoff nicht zugelassen wird.
Das über 64 jährige eventuell nicht in den Genuss kommen, mit diesem Stoff geimpft zu werden, wirft für mich jedoch die Frage auf, ob dies bewusst und gewollt so entschieden wurde.
Einfach die Alten ausschliessen und dadurch kommen die jüngeren viel schneller in den Genuss des Impfstoffes. Clever.

16:58 von 0_Panik

"Fragt sich, wer entscheidet, ob der Impfstoff von AZ auch für Menschen Ü65 verabreicht werden soll ..."

Ich frage mich, wie der Impfstoff weiss, dass er gerade in einen Menschen mit 65 Jahren oder aelter verimpft wurde.

Halte die Aussagen zum Alter fuer Spekulation. Kann aber sein, dass die Datenlage fuer gewisse Altersgruppen duenn ist. Muss aber auch nichts heissen.

"Langzeitwirkung"

Auch wenn das immer wieder behauptet wird: Es gibt ausser der Immunität keine "Langzeitwirkung" oder irgendwelche "Langzeitschäden" Das ist prinzipbedingt gar nicht möglich. Solch unbedachte Äußerungen von gedankenlosen Schreiberlinge schüren völlig unnötige Ängste vor Impfungen.

Zweifel!

Also ich möchte am liebsten von diesem, meiner Meinung nach, unseriösen Unternehmen keinen Impfstoff erhalten. Allerdings will ich mich impfen lassen, und die Auswahl hat man ja nun mal nicht. Ist andererseits auch richtig, wenn ich darauf schaue, wie ungerecht die Teilhabe am Impfstoff weltweit ist. Die Menschen in den armen Ländern werden - wie immer - völlig benachteiligt. Wann - wenn überhaupt - werden sie Impfstoff erhalten?
Grausames "Spiel"! Menschenachtend und solidarisch wäre, zuerst weltweit alle Menschen zu impfen, die am gefährdesten sind. Im Übrigen auch klug, da es um eine Pandemie geht! "Gnädig" etwas abzugeben reicht nicht!

und nun?

Die EMA lässt auch Ü65 zu . Wenn Deutschland Bedenken hat, soll es doch die Ü65 das selbst entscheiden lassen. Was heißt Datenlage ist dünn- andere Länder haben schon 100-Tausende geimpft. Von schweren Nebenwirkungen ist mir nichts bekannt. Wenn zu Anfang 1/2 Dose besser wirkt- so heißt das weniger Mittel wird gebraucht. Mir erschließt sich nicht wieso das für Ältere schlechter sein soll?
Mit der2fach vollen Dosen wurden ü65 ja auch in der Phase III geimpft.
Hier tut Aufklärung not. Geht es um die 2000 älteren Personen in der letzten zusätzlichen Versuchsreihe? Oder um die alten Phase IIII?
Ich fühle mich zunehmend schlecht informiert.

@ um 16:55 von Schaefer

13 Millionen Dosen für die gesamte EU im Februar, wurde heute Mittag im DLF berichtet.
Also immer noch kaum der Rede wert.

Warum....

ist Sputnik noch nicht zugelassen? Der Impfstoff wird schon seit 4 Monaten verimpft,
aber der kommt ja aus dem "Bösen" Osten und nicht aus den Kapitalistischen Brüderländern....

STIKO hat empfohlen

STIKO hat lediglich eine Empfehlung ausgesprochen, U65 nicht mit AstraZeneca Impfstoff zu impfen.

AstraZeneca beginnt gerade erst Studien mit Ü65, rekrutiert Probanden, kann man Clinicaltrials nachlesen.

Ich hoffe, dass das PEI dieser
EMA-Zulassung nicht folgt.

Vakzin freigegeben, EU übern Tisch gezogen

Trotz dünner Faktenlage wurde das Zeugs freigegeben. Das ist zunächst mal gut. Aber wenn der Vertrag "veröffentlicht" sein soll wobei die entscheidenden Passagen geschwärzt sind, lässt doch nur EINEN Schluss zu: die EU hst sich über den Tisch ziehen lassen. Und mit vollen Hosen ist bekanntlich gut stinken. Also nicht nur Schwuer kann stümpern, vdL auch.

17:29 von IBELIN

>>Ich frage mich, wie der Impfstoff weiss, dass er gerade in einen Menschen mit 65 Jahren oder aelter verimpft wurde.

Halte die Aussagen zum Alter fuer Spekulation. Kann aber sein, dass die Datenlage fuer gewisse Altersgruppen duenn ist. Muss aber auch nichts heissen.<<

Richtig, eine dünne Datenlage heißt erst einmal nur das und muß nichts bedeuten. Kann aber auch bedeuten, dass da was ist, was man in der kurzen Zeit nur noch nicht erforschen konnte. Bei anderen Impfstoffen unterscheidet sich die Wirksamkeit in den Altersgruppen schon mal.

Ein Spekulant würde vielleicht anordnen zu impfen wer da auch kommen mag. Ein Verantwortlicher auch?

@ Grayhawk, um 17:15

Soso, Sie wollen sich den Impfstoff aussuchen; dann werden Sie sich ganz bestimmt noch ein gutes Jahr gedulden müssen, bis Sie sich den Ìhnen genehm erscheinenden aus dem Regal nehmen können.

Warum gibt man nicht

Warum gibt man nicht wenigstens zu und sorgt für die so viel gepriesene Transparenz, dass man bei der Beurteilung der über 65jährigen die Zeit abwartet, nachdem eine Menge Menschen geimpft wurden. Wenn man es nicht tut, überlässt man das Feld denen, die das ale Menschenexperiment auffassen (was es ja ist, keine Frage, - macht ja auchz nichts, weil es immer so sein wird - aber es sollte doch gesagt sein).

@Wohlergehen, 17:33

„Menschenachtend und solidarisch wäre, zuerst weltweit alle Menschen zu impfen, die am gefährdesten sind. Im Übrigen auch klug, da es um eine Pandemie geht!“

Richtig. Solange das Virus noch irgendwo auf der Welt weiterwütet, kann nirgendwo so etwas wie „Normalität“ einkehren.

Sputnik

Laut DLF und Luxemburger Wort haben die Russen der EU 100 Mio. Dosen für das 2. Quartal angeboten. Wenn sie so zuverlässig wie beim Erdgas sind, könnte das helfen, den Engpass zu mildern. Versuchskaninchen haben wir bis dahin ja genug gehabt. Laut Ärztezeitung könnte er ja besser als der von AZ sein.

@ Gassi, um 17:57

“...lässt nur EINEN Schluss zu: die EU hst sich über den Tisch ziehen lassen...“

Sie können vermuten, was Sie wollen -stimmen muss das überhaupt nicht, wie man an dieser Stelle bereits aus zahlreichen Kommentaren entnehmen konnte.
Derartige Verträge werden üblicherweise nicht jedem, den der Inhalt interessiert, zugänglich gemacht.

Da man könnte der EU gleich raten, den Impfstoff nicht zu verabreichen...

@Letzeburger 18:03

"Laut DLF und Luxemburger Wort haben die Russen der EU 100 Mio. Dosen für das 2. Quartal angeboten. Wenn sie so zuverlässig wie beim Erdgas sind, könnte das helfen, den Engpass zu mildern."

Na, dann sollen die Russen eben einen Antrag auf Zulassung in der EU stellen und die erforderlichen Daten vorlegen.
Das wird dann geprüft, und dann gibt es ein Ergebnis.

Wenn die Russen sich nicht an diese lange bekannten Spielregeln halten wollen, ist das deren Problem.

@Meinung zu unse... 17:09

"obwohl kurzfristig plötzlich der Verdacht einer relativen Unwirksamkeit bei Menschen, die älter als 64 Jahre alt sind bekannt wurde. Da wurde kurzerhand entschieden, daß diese Altersgruppe mit diesem Impfstoff dann einfach nicht "beimpft" wird und fertig!"

Was Sie da erzählt haben, stimmt nicht!

Der "Verdacht einer relativen Unwirksamkeit" kam auf, weil irgendjemand keine Zahlen interpretieren konnte, das aber an die große Glocke hängen musste.
"Kurzerhand" wurde überhaupt nichts entschieden, jedenfalls nicht in der EU. Dass die StIko entschieden hat, Empfehlungen nur für U65 auszusprechen, hängt nicht mit dem angesprochenen Verdacht zusammen, wie Sie suggerieren, sondern mit der Datenlage.

Sputnik wäre eventuell ein Lichtblick

Vorteil :2 verschiedene Virenkombinationen ( Primer/Boster) und anders als bei dem Astrazeneca Impfstoff wo nur 1 Virus die Grundlage bildet. Das kann man in der Pharmazeutischen Zeitung bereits im August 2020 nachlesen.
Außerdem hat Russland immer seine Lieferverträge eingehalten. Das scheint ja z.Z. besonders wichtig.
Ich hätte Vertrauen , da das Gamaleja-Institut weltweit anerkannt ist.

Die geschwärzten Passagen ..

..soll man laut „Spiegel“ lesen können.

@Grayhawk (17:15)

Also...
...ich will mit diesem Impfstoff nicht geimpft werden: ich bin älter als 65 Jahre und will den sichersten Impfschutz.
Bisher konnte man das zu verimpfende
Mittel nicht auswählen, jetzt, nach der Zulassung von AZ, muss diese Praxis geändert werden.

____

Darauf haben Sie keinen Einfluss. Der Staat zahlt den Impfstoff und darauf, welcher verwendet wird, hat der Impfling keinen Einfluss.
Und wenn der Impfstoff nicht sicher wäre, wäre er nicht zugelassen worden.

@ubuntu77 (17:48)

Warum....
ist Sputnik noch nicht zugelassen? Der Impfstoff wird schon seit 4 Monaten verimpft,
aber der kommt ja aus dem "Bösen" Osten und nicht aus den Kapitalistischen Brüderländern....

____

Weil in der EU erst vor einer Woche ein Zulassungsantrag eingereicht wurde?

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120347/Russland-will-EU-Zulassung...

Das wäre die Gelegenheit ...

... sich der vergessenen, zu Hause wohnenden Menschen mit Einschränkungen zu erinnern. Sie sind höchst gefährdet, viele jünger als 60 sie brauchen täglich mehrere Assistenten und sind bisher nicht in einer frühen Impfgruppe.

Peinlich langsames und destruktives Vorgehen

Deutschland "König der Langsamkeit".

Andere Länder verimpfen das Astra Zeneca Präparat seit Wochen!

In der gesamten Impfkampagne macht unsere Bundesregierung einen wirklich armseligen Job.

In einem Wahljahr noch mehr "Panne" als es so schon ist.

Wahl des Impfstoffes

In gewisser Weise hat man schon die Möglichkeit, den Impfstoff zu wählen. Wenn man ins Impfzentrum kommt und die wollen AstraZeneca oder Sputnik spritzen, kann man immer noch "Nein danke" sagen und auf einen neuen Termin mit einem dann vielleicht anderen Stoff hoffen.

@ schneegans

"Das wäre die Gelegenheit ...... sich der vergessenen, zu Hause wohnenden Menschen mit Einschränkungen zu erinnern." Am 29. Januar 2021 um 18:42 von schneegans

*

Dass jemand vergessen würde halte ich für ein Gerücht.

Man sieht, wer auf der Intensiv mit Corona landet und wer daran stirbt. Und danach richtet sich die Reihenfolge beim Impfen: für die direkt Betroffenen und für ihre Kontaktpersonen, auf die sie angewiesen sind und die sie anstecken können (das ist schon vorgekommen).

Wenn Angehörige bestimmter Personengruppen nicht dauernd auf der Intensivstation mit Corona landen, dann braucht man nicht spekulieren, ob sie besonders gefährdet seien. Sie sind es nicht.

Einzelfälle gibt es überall.

@17:48 von unbutu77

//Warum....
ist Sputnik noch nicht zugelassen?//

Weil der EU kein Antrag auf Zulassung vorliegt? Für eine Zulassung braucht man allerdings auch alle zur Verfügung stehenden Daten über den Impfstoff, dessen Verträglichkeit usw.. Liegen Ihnen verifizierbare Daten vor?

@Hinterdiefichte 18:33

"@ 18:14 Uhr von DrBeyer
>>Na, dann sollen die Russen eben einen Antrag auf Zulassung in der EU stellen und die erforderlichen Daten vorlegen.
Das wird dann geprüft, und dann gibt es ein Ergebnis. Wenn die Russen sich nicht an diese lange bekannten Spielregeln halten wollen, ist das deren Problem.<<

Das ist bereits geschehen!"

Wunderbar!
Dann können sich ja alle (bis auf die EMA) ganz entspannt zurücklehnen und auf das Ergebnis der Datenprüfung warten.

Sputnik 5 ist wirksam und

Sputnik 5 ist wirksam und seit August verfügbar - was macht unsere Regierung?

@18:19 DrBeyer @Meinung zu unse... 17:09

Wahrscheinlich gab es insgesamt einfach zu wenig ältere StudienteilnehmerInnen bei den Versuchsreihen von AstraZeneca. Aber es wurde im Herbst 2020 berichtet, dass gerade ältere Menschen diesen Impfstoff besonders gut vertragen.

Sind diese Erkenntnisse mittlerweile überholt?

„https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-impfstoff-rentner-senioren-alte-menschen-vertraeglich-nebenwirkungen-gefahr-100.html“

@ Gedanke_dazu um 18.56 Uhr, Sputnik

"Sputnik ist wirksam und seit August verfügbar - was macht unsere Regierung?" Unsere Regierung verimpft geprüften, zertifizierten Impfstoff. Kritisieren Sie das?

@ schneegans: Nachtrag

Ich habe gerade noch mal nachgelesen:

"In der zweiten Gruppen (hohe Priorität) finden sich über 70-Jährige und Personen, bei denen wegen möglicher Vorerkrankungen ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion besteht," hxxps://www.tagesschau.de/inland/hintergrund-impfreihenfolge-101.html

Es geht also nur darum, noch vor den Ärzten, Pflegern und Altenheimbewohnern geimpft zu werden?
Vor den "Mitarbeitern auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung und in den Impfzentren."? [entnommen aus der angegebenen Quelle]

@ um 18:12 von harry_up

Beim verbraten öffentlicher Gelder, ist absolute Transparenz unerlässlich. Immer.
Vor allem bei diesen Summen, bei denen die Gefahr der Korruption nicht nur nicht von der Hand zu weißen ist, sondern sogar zwingend angenommen werden muß. Auch Politiker sind da in der Gefahr sich korrumpieren zu lassen. Beamte zB dürfen noch nicht einmal den Anschein erwecken, dass in ihrem Zuständigkeitsbereich Korruption herrschen könnte. Und da kann es dann schon bei einer Tafel Schokolade losgehen oder bei einer Flasche Wein.
Nicht weniger erwarte und verlange ich von Politikern. Und das gerade EU - Politiker nach ihrer Politkarriere ausgerechnet dort eine Anschlussverwendung fanden, wo sie vorher für Kontrolle zuständig waren, ist ja nichts neues.
Ergo müssen sämtliche Verträge, die im Namen der Steuerzahler abgeschlossen werden sollen vollständig ungeschwärzt veröffentlicht und von zB den Investigativabteilungen der Medien aufs genaueste überprüft werden. Erst danach darf ein Abschluss erfolgen.

Am 29. Januar 2021 um 18:54 von Anna-Elisabeth

Bestellt wurde Sputnik5 bereits in der EU, von Ungarn. Antrag auf Zulassung wurde letzte Woche gestellt.

Übrigens, beim Fußball werden bei ständigem Misserfolg die Train

«Sputnik 5 ist wirksam und seit August verfügbar - was macht unsere Regierung?»

Nicht einkaufen … den Sputnik V.

Weil das Gamelaya-Institut, das Sputnik V in Russland erfand, betreut, und produzieren lässt, noch nicht einmal einen Antrag auf Zulassung bei der EMA gestellt hat.

Die Daten, die Gamelaya dafür braucht, werden seit einiger Zeit (vorwiegend) in Argentinien mit Probanden in Phase III der Tests erhoben. Und wenn es dann soweit ist + Gamelaya es will. Dann stellen sie einen Antrag. Wie alle anderen Hersteller auch.

Danach wäre die Bundesregierung gefragt.
Wenn denn die Zulassung erteilt wurde.

@Tada 18:52

„ ... Wenn Angehörige bestimmter Personengruppen nicht dauernd auf der Intensivstation mit Corona landen, dann braucht man nicht spekulieren, ob sie besonders gefährdet seien. Sie sind es nicht.
Einzelfälle gibt es überall. ...“

Nein, es sind keine Einzelfälle, es sind absolut viele Menschen mit Behinderung, die in den eigenen vier Wänden wohnen (und es sowieso schon extrem schwer haben), sie kommen in den ersten beiden Kategorien nicht vor.

Das ist ein Skandal. (Das sage ich als“nicht betroffene/r Beobachter/in).

Freier Wettbewerb bitte.

Neben jetzt bekannte 3 Impfstoffe sollte die EU umgehend weitere Impfstoffe prüfen und wenn in Ordnung frei geben.
Wir sollten hier kein Oligopol für diese 3 Firmen schaffen. Freier Wettbewerb wirkt sich positiv auf die Preise aus.

18:47 von Gedanke_dazu

nicht nur in der impfkampagne!!

Grausamste Bürokratie - jeden Tag leiden und sterben Menschen

Nun müsste / muss (basierend auf der Aussage, dass der Impfstoff ideal bis zum 64 Lebensjahr wirksam ist - Empfehlung StIKo) ja die Impfstrategie verändern.

Ich gehe jede Wette ein, dass unsere Regierung diese Änderung nicht vor Ende April hinbekommt.

@ 19:00 von Kaneel @18:19 DrBeyer 

>>... Sind diese Erkenntnisse
mittlerweile überholt? ...<<

Fakt ist,
dass nach Oxford erst spät ca. 1.600 ältere Menschen in die Studie aufgenommen wurden.
Man kann die Aussage daher als voreilig, basierend auf Marketing(gags) werten - jenseits der Fakten.
Leider.
Fakt ist, dass AstraZeneca gerade erst ältere Ü65 für neue bzw. Fortsetzung der Studien, rekrutiert.
Und genau diese unzureichende Verfolgung von wissenschaftlichen Informationen und
Impfstudien ist das große Manko der EU-Kommission.
Daher halte ich die Zulassung für Ü65 kritikwürdig, vor allem nach der dem politischen Desaster.
Leider
Mrs. Dalloway.

19:11 von Wilhelm Schwebe

Bin überrascht über soviel Milde, die sie heute erfahren durften.

um 19:03 von draufguckerin

Nein das tue ich nicht.

Ich denke jedoch dass außergewöhnliche Zeiten außergewöhnliches Handeln erfordern.

Es braucht eine bürokratiefreie "Fastlane".

@ Schweriner1965 um 19.08 Uhr, vielleicht falsche Reihenfolge

"Bestellt wurde Sputnik5 bereits in der EU, von Ungarn. Antrag auf Zulassung wurde letzte Woche gestellt."
Erst bestellen, dann prüfen. Kann man machen - bei Amazon. Aber ob das beim Bestellen des Impfstoffs die richtige Reihenfolge ist?

um 19:11 von Wilhelm Schwebe

Ich pauschalisiere nicht - ich begrenze mich auf die Impfkampagne.

@ Gedanke_dazu

"Grausamste Bürokratie - jeden Tag leiden und sterben Menschen" Am 29. Januar 2021 um 19:13 von Gedanke_dazu

*

Ich kann diese Schuldzuweisungen nicht mehr lesen.

Ohne diese Bürokratie hätten nur diejenigen eine Impfung bekommen, die sie selbst aus eigener Tasche bezahlen könnten.

Und ich erinnere an den Impfstoff gegen Schweinegrippe, der sich nach dem ersten Ansturm zu einem Ladenhüter entwickelte.
Der wurde schnell in großen Mengen eingekauft und dafür wurde die Politik auch kritisiert.

Kann man den Vakzinen trauen.

Ich war selber in der Forschung. 2 grundlegende Gründe haben immer schlechten Einfluss auf die Qualität. Druck auf das Tempo ( bei der Zulassung) , puschen die Produktionsgeschwindigkeit. Auch geschehen. Nun noch Ruckzuck Aufbau neuer Produktionsstätten (Marburg) das funktioniert nicht mal bei Autos o.ä. Der Ausschuss wird erhöht.
Die Qualität ist fraglich!!
Witzig ist. Alle sind skeptisch gegenüber den e-Autos, von wegen nicht ausgereifter Technologie. Aber für eine nicht ausgereifte ( niemals zuvor eingesetzt) Vakzinentechnologie wird ruckzuck die Schulter frei gemacht.
Ohne mich!!

19:09 von schabernack

"«Sputnik 5 ist wirksam und seit August verfügbar - was macht unsere Regierung?»

Nicht einkaufen … den Sputnik V.

Weil das Gamelaya-Institut, das Sputnik V in Russland erfand, betreut, und produzieren lässt, noch nicht einmal einen Antrag auf Zulassung bei der EMA gestellt hat.

Die Daten, die Gamelaya dafür braucht, werden seit einiger Zeit (vorwiegend) in Argentinien mit Probanden in Phase III der Tests erhoben. Und wenn es dann soweit ist + Gamelaya es will. Dann stellen sie einen Antrag. Wie alle anderen Hersteller auch.

Danach wäre die Bundesregierung gefragt.
Wenn denn die Zulassung erteilt wurde."

Stimmt, ist aber nicht stichhaltig da andere Vakzine auch vor der Zulassung geordert wurden.

Die Bundesregierung ist mit Russland über eine gemeinsame Produktion von Sputnik V im Gespräch. Wegen mangelnder Verfügbarkeit wurden in Russland bisher weniger Menschen geimpft als bei uns.

Auf Kommentar antworten...

Am 29. Januar 2021 um 16:55 von Schaefer
Nachgefragt.
Hört sich richtig gut an. Wissen wir auch schon, wieviel Dosen wir im 1. Quartal 2021 bekommen?

###

Das hängt wohl davon ab, ob und wieviel von der EU bestellt wurde...

@Timaios2016

Soso, AstraZeneca ist also unseriös. Sputnik in ihren Augen wahrscheinlich auch. Aber Pfizer und Moderna sind ok. Da wurde ja nur politischer Druck bei der Zulassung ausgeübt.....

@schneegans

"es sind absolut viele Menschen mit Behinderung, die in den eigenen vier Wänden wohnen (und es sowieso schon extrem schwer haben), sie kommen in den ersten beiden Kategorien nicht vor." Am 29. Januar 2021 um 19:10 von schneegans

*

OK.
Dann schreiben Sie bitte, an welche Stelle diese Menschen kommen sollen und wer derentwegen nach hinten verschoben werden soll:

Die Ärzte in den Notaufnahmen?
Personen mit Vorerkrankungen, die das Überleben einer Corona-Erkrankung unmöglich machen?
Die Älteren Personen, die dann bei Erkrankung die Intensivstationen an deren Grenzen und darüber bringen?
Asylbewerber?
Obdachlose?
Geistig Behinderte?

Wer genau von der Listen 1 und 2 soll nach hinten auf die Liste 3 geschoben werden, damit Ihre Favoriten nach oben geschoben werden können?
Denn es ist wohl klar, dass der Impfstoff begrenzt ist.

um 19:31 von Glücklicher Leser

Ich befürworte deutlich beschleunigte Notfallzulassungen um Todesopfer zu verringern - korrekt.

GB, Israel, China und Russland sind Beispiele auch das stimmt.

19:19 von MrsDalloway @ 19:00 von Kaneel

Danke für die Info und Ihre Recherchen. Momentan mag ich mich selbst zu wenig dazu aufraffen.

Und: manchmal ist es einfach verzwickt mit dem Glück und dem Erfolg.
Aufgeben ist eher nicht die Lösung, eher akzeptieren, vertagen oder neuen Ansatzpunkt suchen.

18:47 von Gedanke_dazu

«Deutschland "König der Langsamkeit".
Andere Länder verimpfen das Astra Zeneca Präparat seit Wochen!»

"Kaiser der Langsamkeit" ist Japan.
Nicht, weil die tatsächlich einen Kaiser als Staatsoberhaupt haben.

Dort gibt es noch gar keine Zulassung für keinen einzigen Impfstoff. AstraZeneca hat den Antrag gestellt. Kompliziert, das alles ins Japanische übersetzen zu lassen. Gerade bei so fachspezifischem Vokabular wie bei Medizin gibt es weltweit nicht so viele Übersetzer, die das überhaupt können.

Zulassung ist für ca. Ende Februar zu erwarten. Es sieht so aus, dass sie erteilt wird. Denn die Regierung verhandelt bereits mit AZ über Lizenzproduktion durch jap. Pharmaunternehmen in Japan. Es gibt einige, die das könnten.

"Schnell" ist Bürokratie in JAP viel langsamer als in DEU. Aber zu Corona doch recht planvoll … als Resultat am Ende. Nur nicht zu Olympia 2021 … bisher.

»In einem Wahljahr noch mehr "Panne" als es so schon ist.»

Parlamentswahlen sind in 10/2021 in JAP auch …

Am 29. Januar 2021 um 19:25 von draufguckerin

........Aber ob das beim Bestellen des Impfstoffs die richtige Reihenfolge ist?.....

Nein.

Wollte der Foristin Anna E nur mitteilen, das eine Zulassung beantragt wurde.

@ Promovierterpri...

"Witzig ist. Alle sind skeptisch gegenüber den e-Autos, von wegen nicht ausgereifter Technologie. Aber für eine nicht ausgereifte ( niemals zuvor eingesetzt) Vakzinentechnologie wird ruckzuck die Schulter frei gemacht. Ohne mich!!" Am 29. Januar 2021 um 19:32 von Promovierterpri...

*

Das kommt auf das persönliche Risiko an an Corona zu sterben.
Ein 80 oder 90-jähriger muss sich über Langzeitfolgen keine Gedanken machen. Klingt nicht nett, aber 100 werden die wenigsten. Da geht es um die nächsten Wochen und Monate.

So ziemlich alle Leute können ohne e-Auto ganz gut weiterleben.
Aber es gibt Risikogruppen, die ohne Impfung schon beim simplen Einkauf unfreiwillig Russisch Roulette spielen.

19:32 von proehi / @schabernack, 19:09

»Stimmt [Sputnik V], ist aber nicht stichhaltig da andere Vakzine auch vor der Zulassung geordert wurden.

Die Bundesregierung ist mit Russland über eine gemeinsame Produktion von Sputnik V im Gespräch. Wegen mangelnder Verfügbarkeit wurden in Russland bisher weniger Menschen geimpft als bei uns.»

Die Vakzine der anderen Hersteller von außerhalb von Russland wurden aber nicht von niemand geordert, bevor nicht mind. die Tests der Phase III begonnen hatten.

Russland ging da anfangs einen anderen Weg. Phase III war so eine Art von Test "in der Gesamtbevölkerung". Anders als nach den international anerkannten + so gehandhabten Kriterien für Impfstofftests.

Erst seit Einbeziehung der Probanden in Argentinien sind Sputnik V Tests nun auch nach internationalen Standards.

Gar nichts hätte ich einzuwenden, erwiese sich auch Sputnik V als tauglicher Wirkstoff ohne Nebenwirkungen. Und käme eine DEU-RUS Zusammenarbeit bei der Prouktion tatsächlich zustande.

Zu Impfende sind in Mrd. …

19:32 von Promovierterpri...

"Kann man den Vakzinen trauen.
Ich war selber in der Forschung. 2 grundlegende Gründe haben immer schlechten Einfluss auf die Qualität. Druck auf das Tempo ( bei der Zulassung) , .
.."

Waren Sie in der Forschung fuer Impfstoffe oder fuer Arzneimittel. Es gibt da grundlegende Unterschiede. Vaccinen l
kann man tatsaechlich in kurzer Zeit entwickeln und erfolgreich testen und anwenden. Das ist bei jeder Art von Arzneimitteln grundsaetzlich anders.

@harry up

Also, ich muss schon sagen, ich bewundere ihr Standvermögen. Im andern thread habe ich mir gerade die Finger wund geschrieben zu diesem Thema. Ich halte Diskussionen zwischenzeitlich für nicht mehr zielführend. Anstatt Optimismus zu verbreiten neigt der deutsche Michel dazu eher zu diskutieren. Mir fällt dazu nichts mehr ein..

@ schabernack

"Und wenn es dann soweit ist + Gamelaya es will. Dann stellen sie einen Antrag. Wie alle anderen Hersteller auch.

Danach wäre die Bundesregierung gefragt.
Wenn denn die Zulassung erteilt wurde."

Naja, die Impfstoffe von Biontech, Curevac AZ oder gar Sanofi wurden auch *vor* ihrer Zulassung bzw. vor den Testphasen (Sanofi???) bestellt.
Wegen mir kann die EU oder BuRe gerne eine order gen Russland senden. Wenn dann die Zulassungvorliegt kann es zügig geliefert und verimpft werden.
Wir kommen sicherlich auch ohne Sputnik V aus, aber man muss auch keinen Bogen darum machen. Nach allem was bekannt ist, scheint es sich um einen verträglichen und recht wirksamen Stoff zu handeln.

19:21 von Barbarossa 2

aber heute habe ich ja auch nix wichtiges geschrieben, worüber unsere ARD hätte erzürnt sein können

Fragen über Fragen

Ich finde es sehr interessant, dass hier so energisch diskutiert wird über den AZ Impfstoff. So viele Fragen sind noch offen, trotzdem hab ich das Gefühl, dass die Mehrzahl der Foristen für die Zulassung sind. Ganz nach dem Motto, erst impfen dann fragen. Da doch die Menschenleben seit der Pandemie das wertvollste Gut auf diesem Planeten sind, verstehe ich diese Logik in keinster Weise. Auch dass mittlerweile sogar im Radio Werbungen für diese Impfstoffe kommen, wo sie als total 100% sicher angeworben werden finde ich seltsam.

1. Es gab noch nie diese Art Impfstoffe

2. Noch nie in dieser EXTREM kurzen Zeit

3. Hab ich noch nie Werbung für einen Impfstoff egal wo gehört oder gesehen . Weder im TV noch im Radio. Wenn überhaupt in Fachzeitschriften, welche ich mir selbst ausgesucht habe.

Lange Rede kurzer Sinn, ein Impstoff nur bis 64 Jahre, ich glaub ich spinn :-)

@ IBELIN

Da gebe ich ihnen Recht, die Entwicklung geht heute deutlich schneller. Aber die Testphasen bleiben in der gleichen Geschwindigkeit, da sich die Biochemie der Probanden nicht geändert hat. Die Zulasdung war zu schnell bzw. zu oberflächlich. Langzeitproblematiken konnten da nicht berücksichtigt werden. Daher AstraZeneka für die Jungen ( Vektorimpfstoffe haben keine Langzeitproblematiken) mRNA Impfstoffe für die Ü 75 jährigen. Da spielen, Pardon, Langzeitproblematiken kaum noch eine Rolle

@Tada 19:41

„.. Dann schreiben Sie bitte, an welche Stelle diese Menschen kommen sollen und wer derentwegen nach hinten verschoben werden soll:
Die Ärzte in den Notaufnahmen?
Personen mit Vorerkrankungen, die das Überleben einer Corona-Erkrankung unmöglich machen?
Die Älteren Personen, die dann bei Erkrankung die Intensivstationen an deren Grenzen und darüber bringen?
Asylbewerber?
Obdachlose?
Geistig Behinderte?....“

Die Menschen, von denen ich rede, sind
V o r e r k r a n k t e .

@schneegans

Ja, und was ist mit der Antwort auf meine Frage?

Wer von den Personen mit größerem Risiko einer Corona-Erkrankung ist denn weniger wichtig, als die durch Sie favorisierte Personengruppe?

Ansonsten können sich alleine lebenden Personen besser isolieren, als in Gruppenunterkünften.
Das Ziel der Impfung war und ist nicht ein lustiges Leben der Geimpften, sondern die Entlastung der Intensivstationen.

Ich erinnere mich an Personen mit Adipositas auf der 3. Liste: Bluthochdruck, Diabetes...
Durch Gewichtsverlust kann man das Risiko reduzieren. (Corona gibt es hier schon fast 1 Jahr.)
Da kann man wirklich warten, bis die 3. Liste dran ist.

um 21:45 von Glücklicher Leser

Ja ich kenne Indektions- und Sterbezahlen in diesen Ländern - deswegen handeln die Länder so.

Es sind keine Vorbildländer - ich bin überzeugter und gefestigter Demokrat.

Das Vorgehen beim Impfen - isoliert betrachtet - halte ich für gut.

Ich vermische keine Sachverhalte.

um 19:32 von Tada

Mir geht es um kurzfristig schnellers Handeln nicht um Schuldzuweisungen.

Die Schweinegrippe war "eine andere Liga".

@ 17:57 von Gassi

"Aber wenn der Vertrag "veröffentlicht" sein soll wobei die entscheidenden Passagen geschwärzt sind, lässt doch nur EINEN Schluss zu: die EU hst sich über den Tisch ziehen lassen." Ich weiß nicht, wieviel Sie von Verträgen verstehen, dass Sie eine solche Behauptung aufstellen können. Ich habe den Vertrag in seinen wesentlichen Punkten gelesen, Sie auch? Der Vertrag ist gut gemacht und gibt der EU völlig recht. Astrazeneca hat hier ganz eindeutig unlauter gehandelt. Sie haben Zusagen über Lieferungen gemacht, sogar zugesagt, dass sie keine Verpflichtung haben, die diese in Gefahr bringen könnten. Und das, obwohl sie da den Vertrag mit dem UK schon geschlossen hatten. Da hat mal wieder ein britischer Manager vabanque gespielt. Auf dem Rücken der Schwächsten. Das gehört geahndet. Ich wage anzunehmen, dass jetzt bei Astrazeneca ziemlich zoff in der Bude ist, wenn die versuchen, sich die versprochenen Dosen aus den Rippen zu schneiden. Vielleicht muss auch der Versager Johnson was abgeben.

Darstellung: