Ihre Meinung zu: Friseurläden offen: Kamm und Schere wieder im Einsatz

1. März 2021 - 10:56 Uhr

Mit dem Monatsanfang halten einige Lockerungen in Deutschland Einzug: Friseure dürfen wieder öffnen. Doch wie soll es weitergehen? Die Rufe nach einem Stufenplan und einer anderen Impfreihenfolge werden lauter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Priorisierung

Dass die Frisur sitzt und Schnittblumen verteilt werden können ist schließlich viel wichtiger als ein Kind im Kindergarten oder in der Schule.

Baumärkte auf es gibt schon Wohnungen ohne Tapeten

Ein Dauerlockdown kann es nicht geben

Mittels den kostenlosen Selbsttests könnte es selbst in der Gastronomie
wieder belegte Tische geben.

Indiz 35 ist Utopie

Da können wir ja froh sein,

Da können wir ja froh sein, dass in Frankreich die Friseure auf sind, sonst kämen die womöglich mit ihren Mutationen ins Saarland oder nach Rheinland-Pfalz. Denn da gibt es ja keine Grenzkontrollen, obwohl Moselle hochrisikogebiet ist. Nach Tschechien ist es kein Problem, aber nach Frankreich. Beide Regionen leben vom Pendelverkehr.

Ich warte nur drauf....

....dass dann dieses Mal die Friseurkunden in der öffentlichen Debatte zu Buhmännern gemacht werden, wenn die Infektionszahlen ansteigen, nachdem es ja in der Vergangenheit schon junge Leute, Urlauber, Winterwanderer oder Einkaufende waren.

@Ritchi

"Dass die Frisur sitzt und Schnittblumen verteilt werden können ist schließlich viel wichtiger als ein Kind im Kindergarten oder in der Schule."

Nee, ist es nicht, aber wenn ich mir ne Schnittblume kaufe, sitze ich dabei halt nicht mit 20 anderen Personen stundenlang in einem Raum.

Erste kleine Schritte

auf dem Weg zu einer Normalisierung.Wenn erst einmal die überwiegende Zahl der Bürger geimpft worden sind,könnten die jetzigen Regeln gegen der Pandemie aufgehoben werden.

Toll und ohne Termin

Ich bin heute in Dortmund um 7.30 Uhr auf den Weg zur Post gewesen, als ein Friseur gerade sein Geschäft öffnete. Ich wollte einen Termin ausmachen, doch er hat mich gleich dran genommen und siehe da - es kam nach der Haarschnitt wieder ein Mensch zum Vorschein. Ist zwar nicht überlebenswichtig, aber es gibt einem etwas Würde wieder.

Nochmals 3 Wochen weiter so im LD

um zu sehen ob "das Plateau steht" und die Zeit zu nutzen zum Impfen und um tragfähige Schnelltestkonzepte zu entwickeln wäre besser gewesen. Vermutlich.

Richi

Wie viele Menschen sind zeitgleich beim Friseur oder zum Blumen kaufen?
Nur weil Schulen wichtig sind, werden sie nicht ungefährlicher. Nur weil irgendwas zu rechg zu ist, muss man andere nicht aus Solidarität schließen.

Und man sollte über eine coronaabgabe nachdenken.
Da könnten sich die, die Glück hatten und durcharbeiten mal solidarisch mit allen zeigen, denen gerade die Felle davonschwimmen.

Aber bitte keine grossbrauereien finanzieren, die einfach weiterproduziert haben, obwohl klar war, dass das Mittel nicht gebraucht wird.

Weiter öffnen

Schön, dass jetzt die Friseure wieder aufmachen dürfen.

Schön wäre, wenn bei dem schönen warmen Wetter auch die Außenbereiche der Gastronomie und Cafes und Konditoreien usw. aufmachen dürften. Dann brauchen die vielen Ausflügler nicht immer so dicht gedrängt auf den Parkbänken sitzen und müssen dann nicht den Cafe to Go mit einer Waffel etc. dort verzehren.

Fatal ist, dass sich erst jetzt so langsam der Druck bei der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen aufbaut, dass Schnell-Tests ein Teil der Gesamtlösung im Kampf gg. Corona ist. Das hätten die Verantwortlichen schon ab März2020 wissen müssen, denn da wurde bereits in asiatischen Ländern diese Schnell-Tests angewendet, später folgten die Massen-Schnell-Tests.

tagesschau.de berichtet heute, dass Südafrika wg. dramatisch sinkender Infektionszahlen öffnen will. Ein Grund hierzu ist gem. Experten, dass die Immunisierung der Bevölkerung angestiegen wäre.
Auch in diese Richtung müssen mal die Verantwortlichen schauen.

Frisöre sind nette Leute,

andere auch. Nach der Logik der Gleichheit sollten alle anderen ihre Läden auch öffnen, oder?

Am 01. März 2021 um 10:18 von Sebastian15

............dass dann dieses Mal die Friseurkunden in der öffentlichen Debatte zu Buhmännern gemacht werden.........

Das kommt garantiert.

Friseurläden offen: Kamm und Schere wieder im Einsatz...

So ist es. Eine wirtschaftliche Perspektive für die Branche. Die Kunden werden sich auch freuen.

Unverständlich fanden es sicher viele, daß man während des Lockdowns perfekt frisierte Fußballkicker und Fernsehleute sehen konnte.

Die Friseure werden auch

Die Friseure werden auch nicht die pandemietreiber sein, so wie auch der Handel nicht. Wir gehen seit Monaten anonym in Supermärkte. Die Friseure arbeiten nach Anmeldung und kennen die meisten ihrer Kunden.

10:20 von schiebaer45

Da muss ich Ihnen widersprechen. Die Regeln gegen die Pandemie können nicht aufgehoben werden, solange nicht klar ist wie die Impfung wirkt. D.h. kann ein geimpfter als virenträger einen anderen infizieren. Es geht weiter erstmal nur mit Abstand, mundschutz, begrenzter kundenzahl. Rudelkuscheln fällt halt auch dieses Jahr noch flach. Es ist jetzt erstmal wichtig, dass die Menschen die im Lockdown sind endlich wieder arbeiten dürfen. Und wenn es ganz gerecht wäre, würden bei einem nächsten drohenden Lockdown die reingeschickt, die jetzt davon verschont geblieben sind.

10:21 von Icke 1

Ist zwar nicht überlebenswichtig, aber es gibt einem etwas Würde wieder.
.
auch so Dinge werden gelegentlich übersehen ...
dass zum Menschsein nicht nur Überlebenswichtiges wie das Essen und Trinken gehört

Re : Sonnenstern !

Dass die Grenzen zu den Nachbarstaaten nicht geschlossen werden, und nur noch Menschen mit negativem Test rüber dürfen, ist gerade zu Frankreich gesehen, ein Fehler.
Genauso war es ein Fehler nicht schon lange mal einen totalen Lock Down zu verhängen und alles außer der Versorgung der Menschen dicht zu machen.
Es bleibt zu hoffen, das die Politiker endlich mal aufwachen, ihren Dornröschenschlaf beenden, sich alle Zahlen und Statistiken genau betrachten und früher reagieren und handeln und nicht immer Wochen für eine Entscheidung brauchen !

10:18 von Sebastian 15 Na,

10:18 von Sebastian 15
Na, dass es dieses Mal die Urlauber werden denke ich nicht. Die urlaubsplätze sind doch schon fast ausgebucht.

Am 01. März 2021 um 10:20 von schiebaer45

............Wenn erst einmal die überwiegende Zahl der Bürger geimpft worden sind......

Wenn man mal die Zahlen der KH Patienten und die Todesfälle seit Anfang Januar zu heute vergleicht, ist ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Je mehr Leute geimpft sind, desto besser. Allerdings sollten wir noch ein paar Wochen warten, es geht voran, aber langsam.

Am 01. März 2021 um 10:21 von Icke 1

Glückwunsch, freut mich. Ich brauche zwar keinen Friseur mehr, gönne es aber jedem.

Um Corona weiter in Schach zu halten ...

Hierzu müssen endlich die Schnell-Tests in Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes eingesetzt werden.
Hierzu gehört die Produktion und auch die Bauwirtschaft, wie auch der Straßenbau.
Dazu die Bereiche Möbeltransport(Umzug) und Logistik, usw.
Wer aufmerksam ist hat beobachtet, d. in d. Bereichen die AHA-Regeln schon seit längerem nicht so sonderlich beachtet werden

In diesen sind die großen Infektionsherde. Gefunden wurden sie nicht, weil hier keine systematischen Schnell-Test etc. durchgeführt wurden und immer noch nicht durchgeführt werden. In diesen Bereichen ist auch viel externes Personal unterwegs, die als Grenzpendlerinnen/er in den Unternehmen arbeiten.

Diese Unternehmen müssen gesetzlich strikt verpflichtet werden, dass sie die Schnell-Tests mind. ca. 48Std. - max. ca. 72Std. bei der Belegschaft durchführen lassen, auch bei externem Personal.
Der Schnell-Test gilt dann als Ausweis zur "Zutrittsbefugnis" und ist vom Arbeitgeber zu kontrollieren (z.B. Datum/Uhrzeit als Label

Re : Ritchi !

Es wäre mehr als sinnvoll, endlich das ganze Theater wegen der Tests zu beenden und diese Tests nicht nur anbieten, sondern sie verlangen, um endlich die gesamte Dunkelziffer zu finden, und so Rückschlüsse über die Infektionswege zu lokalisieren.
Dann kann man auch gezielt und vorsichtig öffnen und den Menschen wieder eine Perspektive aufzeigen !
Nur leider funktioniert kaum was von Oben bis zur Kreisebene wirklich, statt Zusammenarbeit gibt es nur Chaos !

Ein Weg in die Zukunft

Die Infektionszahlen steigen bereits seit der letzten Woche leicht an. Das läßt sich also nicht an geöffneten Friseurläden oder Gartenmärkte festmachen. Im Grunde liegt es an jeden selbst, wie es weiter geht. Die Bilder von Massen an Menschen vor Baumärkten, sind uns alle noch im Kopf. Wenn alle sich einigermaßen vernünftig verhalten, die Regeln beachten und der Egoismus und Erlebnisswahn ein wenig zurück steht, dann kann man sicher Läden usw. wieder öffnen, ohne großes Risiko. Nun wir werden sehen, ob die Menschen bereit sind für eigenverantwortliches Handeln.

10:23 von 0_Panik

dramatisch sinkender Infektionszahlen öffnen will
.
??
dramatisch steigende Zahlen ... ok !!
aber dramatisch sinkend ??

scheint also was schlechtes zu sein

Einzelfallprüfungen

Es sollte in den Unternehmen unabhängig das Hygienekonzept geprüft und dann im Einzelfall entschieden werden. Leider ist auch das Impfprozedere ein Bürokratiemonster welches noch viele Leben kosten wird. Leider haben sich unsere Politiker keine Lorbeeren dafür verdient.

@ Bernd Kevesligeti

"... Unverständlich fanden es sicher viele, daß man während des Lockdowns perfekt frisierte Fußballkicker und Fernsehleute sehen konnte ... "

In den Talk-Shows wurde nun zuletzt immer mal wieder mit einem Satz erwähnt, dass die Leute sich Tests unterziehen müssen.

So konnte die Infizierung weit gehend ausgeschlossen werden.

Schade, dass diese Erkenntnis erst jetzt durchbricht, dass diese Schnell-Tests für das ganze Volk als Massen-Test-Aktion zur Verfügung stehen muss.

Und niemand soll mit Kosten kommen.
Denn was kostet ein Tag mit der Schließung der Geschäfte usw. ?

Ja, aber .....

Es scheint offenbar Sitte zu sein, statt sich über die Öffnung der Friseurläden zu freuen, sich über andere noch geschlossene Geschäfte zu ärgern bzw. Schulen und Kindergärten ins Feld zu führen.
.
In einem Land von Prinzipienreitern und Besserwissern geht es halt nicht anders, und deshalb ist alles ein Hin und Her mit Verspätungen und Irritationen verbunden.
.
In Dänemark und England geht´s mit den Impfungen gut voran, bei uns will man die Impfdosen von Nichterschienenen partout nicht an Impfwillige vergeben. Basta!
.
Eigentlich doch schön, dass man wieder zum Firseur kann!

10:01 von Ritchi

«Dass die Frisur sitzt und Schnittblumen verteilt werden können ist schließlich viel wichtiger als ein Kind im Kindergarten oder in der Schule.»

Grundschulen und Kitas sind ja in fast allen Bundesländern wieder geöffnet. Oder überall? Weiß ich gar nicht. Wenigstens für die Kleinen, für die es am schwierigsten ist.

Bis zum Sankt Nimmerleinstag kann nicht alles immer nur "locked" bleiben. Das richtig Nervige ist, dass in den 2,5 Monaten seit dem 16.12.2020 neben Beginn der Impfungen außer Debattiererei um (x) + (y) gar nichts weiter geschah. Nichts weiter, was den Namen "Konzept" verdient hätte, auf dessen Basis wieder mehr Normalität möglich wäre.

Wenn es gut läuft mit wieder mehr "unlocked". Heben sich Effekte von mehr Kontakte = mehr Infektionen vs. mehr draußen = weniger Infektionen gegenseitig auf. Bleibt es bei Inzidenz von ± 60.

Besser nachvollziehen, wer wo wann kann man immer noch nicht.
Weil dazu keine weiteren Hilfsmittel auf den Weg kommen.
Apps wie "LUCA" versauern.

Signale, die falsch verstanden werden

Ich fürchte, dass viele Menschen die ersten Öffnungen als Signale verstehen werden, dass sie normal weitermachen können. Wer sich im öffentlichen Raum bewegt, kann sehen, wie die AHA-Regeln immer mehr ignoriert werden.

Genauso fing es in Tschechien an. Die Menschen wurden ungeduldig, es gab Öffnungen und dann wurden alle Regeln ignoriert.

Ich fürchte die dritte Welle kommt. Und nur zur Erinnerung, es sind nicht die über 70jährigen, die die Intensivstationen füllen.

um 10:32 von Traumfahrer

Es bleibt zu hoffen, das die Politiker endlich mal aufwachen, ihren Dornröschenschlaf beenden, sich alle Zahlen und Statistiken genau betrachten und früher reagieren und handeln und nicht immer Wochen für eine Entscheidung brauchen !

Bis zum 14.03. sind die Politiker mit anderen Dingen beschäftigt. Es gilt Wahlen in zwei Bundesländern zu gewinnen. Da sind nur die Zahlen und Statistiken der Umfragen interessant.

Erst danach ist damit zu rechnen, daß Klinik-Ärzte und Epidemiologen wieder gehör finden.

10:01 von Ritchi

Ja, Friseur und Blumenhändler öffnen heute (oder haben in einigen Bundesländern auf). Schulen und Kitas haben ebenfalls mehrheitlich seit dem 22. Februar geöffnet, noch nicht mitbekommen?

@ Bernd Kevesligeti

Friseurläden offen: Kamm und Schere wieder im Einsatz... So ist es. Eine wirtschaftliche Perspektive für die Branche. Die Kunden werden sich auch freuen.

Mein Friseur hat heute noch zu, denn es ist ja Montag.
Allerdings muss ich sagen, es ist mein ehemaliger Friseur, denn seit Wochen habe ich mittlerweile einen elektrischen Kurzhaartrimmer. Sehr praktisch und die neue Frisur gefällt mir. Das dauert 3 Minuten. Fertig.

Einzelhandel sofort öffnen ...

Wie bekannt, stehen auch die vielen kleinen Ladenbetreiberinnen/er kurz vor der Pleite.

Da macht es Sinn, wenn mit einer Zutrittsbeschränkung hinsichtlich der Personenanzahl und mit Terminabsprache gearbeitet werden würde. In vielen kleinen Läden ist eh nicht viel mehr Platz als für 2-4 Personen. Und geht ja derzeit u.a. bei den Bäckereien und Fleischerläden auch so.

Schade ist, dass die Bundesregierung, d. MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen es bisweilen immer noch nicht unter Hochdruck geschafft haben, dass Schnell-Tests als "Zutrittsbefugnis" (Label m. Datum/Uhrzeit) in den Umlauf kommen.

Tübingen hat das geschafft.
Läuft super da.

Friseur offen Laden zu -Schnelltest nicht vorhanden

wo soll so viel Unlogik hinführen?
Ursache - Schnelltest für den 1. März zurückgezogen.
Wo sollen die auf einmal so schnell Tests herkommen.
Ich habe Schnelltests privat gekauft- denn auf die anderen wird man noch lange warten müssen. Herr Spahn muss sich hinten anstellen , da er auch hier zu spät und zu wenig bestellt hat. Nicht mal Altenheime haben z.Z. genug Tests für Besucher. Masken und Impfstoffe lassen grüßen.
Übrigens bei uns waren die Schulen genau 1 Woche offfen -Inzidenz jezt 226/7d. Tests auch hier Fehlanzeige. Da lobe ich mir Österreich.

@10:48 von Carlos12

"... Ich fürchte die dritte Welle kommt ... "

Und Corona wird bleiben.
Wie das bei Viren so ist, Millionen von Jahren.
Und das ist nichts neues.

Also kommt nicht nur die 3.Welle ...

Das hätte die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam wissen müssen.
Hintergrund ist, dass sich die Verantwortlichen von Experten haben beraten lassen.

Von daher war von Anfang an eine sofortige Weiterentwicklung der Strategie im Kampf gg. Corona gefordert.
Ein WeiterSo mit AHA-Regeln+Lüften konnte niemals die Strategie gewesen sein.

Und was kam ?
Es wurde von den Verantwortlichen erst einmal eine Sommerpause2020 in Angriff genommen. Es wurde fast nichts gemacht.

Und jetzt ?
Eine WeiterSoDauerLockDown-Strategie geht gar nicht mehr.
Der Mittelstand wird auf breiter Front in die Pleite und in den Ruin getrieben.

Deutschland steht

was die Pandemiebekaempfung anbelangt nicht gut da. Die Vorzeigelaender liegen auch nicht in Europa.

Die ewige Diskussion ueber hue und hot nervt. Es scheint keinen roten Faden zu geben. Dafuer kann jeder mitreden. Pandemiebeherrschung mit Lobbyarbeit, geht das?

10:48 von Carlos12

Und genau da haben wir wieder das Kommunikationsproblem. Wir sagen es wird geimpft, wir kriegen Schnelltest. Es fehlt aber das ABER, wir haben keine Normalität, weiter die AHA-Regeln einhalten und mundschutz auf. Auf einer Seite möchten wir in der Pandemie alles haarklein geregelt haben, aber sobald sich was ändern soll weiß keiner mehr, was zu machen ist. Irgendwie sind wir nicht gewillt auch mal selbst zu denken, dass wenn etwas nicht ständig gepredigt wird es nicht automatisch nicht mehr gilt. Die Lockerungen sind nur ein Zubrot zu den geltenden Regeln.

Lockerungen = Irr-Sinn

"Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur
Wahrheit reisen.
Die im Irrtum verharren, das sind die Narren."
(F. Rückert)

Durch die Narren wird es zu vielen weiteren
vermeidbaren Schwersterkrankten und Toten
kommen.

10:26 von Bernd Kevesligeti

«Unverständlich fanden es sicher viele, daß man während des Lockdowns perfekt frisierte Fußballkicker und Fernsehleute sehen konnte.»

Komplett unwichtig ist es mit den "perfekt" frisierten Profikickern im Fußball. Die Vereine leben in so was wie Dauertest-Kokons mit den Kickern. Die bezahlen das für Friseure, die dann auch getestet bei den Kickern aufschlagen, und die frisieren.

Evtl. kennt der eine oder andere auch privat einen Friseur.
Der kann dann privat frisieren.

Bei den "Fernsehleuten" muss man sich schon ständig Aufzeichnungen aus der Konserve von spätestens Ende 12/2020 angucken, damit man die ohne deutlich gewachsene Haare sehen kann. Oder es sind die, die wie oben die Kicker auch wen Friseur privat kennen.

Sind Schauspieler auch "Fernsehleute"?
Die tragen ja manchmal Kurzhaarperücken. Das verfälscht.

Die Maus, der Elefant, und Bernd das Brot haben immer die gleiche Frisur.
Ansnsten ist aus der Kiste Larifari mit den Frisuren derer im Fernseher mit den Leuten drin.

Ich bin skeptisch

Es ist gut, das einzelne Branchen öffnen dürfen, aber ich befürchte auch das die Experten und Politiker nach erneuter Schließung rufen wenn die Inzidenz steigt oder gar eine 3. Welle folgt. Vielleicht wäre es besser noch 3 Wochen zu warten , bis wir mit dem impfen weiter sind.

Es kehrt ....

...langsam wieder Normalität ein.
Nun fehlt es nur an einer gescheiten Regierung mit Weitblick und Talent zur Planung....in der Hoffnung, dass die nächste Krise, was auch immer, direkt im Ansatz bearbeitet wird - na ja, bald sind ja Wahlen.

@ Karl Klammer 10.08

Inzidenzwert 35 ist keinesfalls Utopie, er wird nur gerade dazu gemacht!
Die Ignoranz steigt ins Unermessliche!

@11:02 von rr2015

"... Übrigens bei uns waren die Schulen genau 1 Woche offfen -Inzidenz jezt 226/7 ... "

In welchem Kreis in D. ist das der Fall ?
Hierzu gab es keine Info.

Und was auch interessant ist:
Wird in den Unternehmen der Produktion, wie auch Bau, Logistik, usw. die Belegschaft (auch externes Personal, Grenzpendlerinnen/er) mittels Schnell-Tests mind. alle 48Std. - max. 72Std. getestet ?

Denn es darf vermutet werden, dass aus diesen Bereichen Corona über Infektion zirkuliert, und dann u.v.a. über den ÖPNV und auch Fam.-Mitglieder in den Schulen (Schülerinnen/er, Kinder in den Kitas, Persona) landet.

10:18 von Nanni

@Ritchi
Dass die Frisur sitzt und Schnittblumen verteilt werden können ist schließlich viel wichtiger als ein Kind im Kindergarten oder in der Schule.
10:18 von Nanni
"Nee, ist es nicht, aber wenn ich mir ne Schnittblume kaufe, sitze ich dabei halt nicht mit 20 anderen Personen stundenlang in einem Raum."

Werte Nanni:
Bei uns im Ort geht Blumen kaufen ganz einfach! Vor dem Blumenladen und im Schaufenster stehen die Blumen zum Aussuchen. Einfach am Tisch der den Eingang versperrt, die Klingel betätigen und schon kommt das Personal ( ca. 2m Abstand u. Maske) und nimmt den Wunsch entgegen, legt die Blumen auf den Tisch! Geht prima, ohne großes Bürokratiegedöns!

10.55h gestört aber geil

Und haben Sie sich schon mal von hinten gesehen? Musste lachen, als ein Kunde seine Schneidemaschine im Drogoriemarkt zurückgab. Hinterkopf, ein Streifen bis auf die Kopfhaut. Wer es sah, war mehr als belustigt.

Aufmachen, um jeden Preis!

Was fehlt? Klar, die Strategie, wie man die Zahlen niedrig hält. Würde mit Millionen Laientests gehen, wenn:
1. Die sich selbst positiv Testenden umgehend in Quarantäne begeben.
2. Arbeitgeber nach positivem Test den Lohn weiterzahlen müssen.
3. Selbstständige nach positivem Test Ersatzzahlungen vom Bund bekommen.
Dann kann sich nämlich jeder die Quarantäne auch finanziell leisten. Niemand müsste bei positivem Ergebnis Angst ums Auskommen haben. Die Tests sollten vom Bund jedem kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Da liegt doch das Problem begraben, niemand will 10€ zahlen um dann als positiv Getesteter ohne finanzielle Sicherheit daheimzubleiben. Tests für Alle, täglich, mit finanzieller Fürsorge - so macht man die Pandemie tot. Wenn sich Jeder jeden Tag vor dem ersten Verlassen des Hauses testet, die richtige Konsequenz aus dem Testergebnis zieht UND keine finanziellen Einbußen daraus hat, können alle „Negativen“ alles machen was ihnen gefällt. Los geht’s.

Verstehe es, wer will

Die Inzidenz steigt bisher leicht an. Allerdings ist ein exponentieller Anstieg am Anfang immer flach und wird dann steiler und steiler. Ist auch logisch - je mehr Infizierte unterwegs sind, desto häufiger finden Begegnungen mit diesen statt. Bei einer Inzidenz von 10 ist das Risiko geringer, in einem Laden oder sonst wo einen zu treffen, als bei einer Inzidenz von 100.
Und was passiert - die MPs machen das genaue Gegenteil von dem, was sie auf ihrem letzten Treffen beschlossen haben, tun aber in Interviews so, als hätten sie einen Plan. Verwiesen wird auf Tests, die noch nicht stattfinden und auf Impfungen, die tröpfchenweise voranschreiten.
Die Zahlen werden weiter steigen. So ehrlich sollte man sein, das zu sagen. Mehr Kontakte heißt mehr Infektionen. Egal ob im Bus, beim Friseur oder in der Schule. Aber in 2-3 Wochen werden sich wieder alle überrascht zeigen. Die Schulen können es nicht sein, die Arbeit und der ÖPNV auch nicht. Werden wohl die Friseure schuld sein.

@ Am 01. März 2021 um 10:53 von Rainer Niemann

> Erst danach ist damit zu rechnen, daß Klinik-Ärzte und Epidemiologen wieder gehör finden.

Hoffentlich nicht. Denn es wurden nur Ärzte und Epidemiologen gehört, die die Linie der Politik vertreten, sprich: Knallharte Maßnahmen, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Folgen können wir heute draußen sehen, nämlich das tausende Menschen in diesem Land vor den Trümmern ihrer Existenz stehen!

Inzidenzwerte

Die Inzidenzwerte werden zwangsläufig steigen. Aber nicht wegen der Lockerungen, sondern weil eben viel mehr Personen getestet werden. Wenn dann neue Infektionen entdeckt werden steigt der Inzidenzwert logischerweise an. Es muss daher der Inzidenzwert mathematisch mit der Menge der getesteten Personen verknüpft werden um eine korrekte Aussage über steigende oder sinkende Fallzahlen zu erhalten. Alles andere ist unkorrekt und nahe bei fake-news.

@ Sisyphos3 10.32

"...dass zum Menschsein nicht nur Überlebenswichtiges wie das Essen und Trinken gehört"

Millionen Menschen auf der Welt wären froh und dankbar, wenn Ihnen nicht das "Überlebenswichtige" vorenthalten würde!
Selbst in Deutschland haben viele Menschen andere Sorgen als zum Friseur, ins Restaurant und zur Party gehen zu können.

@10:26 von Bernd Kevesligeti

"daß man während des Lockdowns perfekt frisierte Fußballkicker und Fernsehleute sehen konnte"

"Fernsehleute" sitzen vor einer Sendung sowieso in der "Maske". Wenn ihnen dort jemand die Haar kämmt, kommt es darauf auch nicht an.

Fußballkicker leben sowieso in einem Paralleluniversum. Und zwar in dem, das die Fans geschaffen haben, indem sie ihnen das Geld für Trikots und TV-Abos hinterher werfen. Und wir alle bezahlen der Frisuren, wenn wir etwas kaufen, dessen Namen am Stadion, auf den Trikots oder auf den Werbetafel steht.

von schabernack 11:10

"Komplett unwichtig" scheint es ja nicht zu sein.
Das hört sich nach Rechtfertigung für die perfekt Frisierten während des Lockdowns an.
Aber mit den Konserven, daß ist wahr....

@ Rainer Niemann 10.53

"Erst danach ist damit zu rechnen, daß Klinik-Ärzte und Epidemiologen wieder gehör finden."

Na, wäre auf diese gehört worden, hätte es evtl. schon keine 2. Welle gegeben...
Aber sicher haben Sie Recht, es ist offensichtlich, dass anlässlich der bevorstehenden Wahlen noch mehr nach Wählerstimmen geschielt wird. Ich empfinde es inzwischen als Anbiederung, wenn einige Politiker*innen jetzt sich Sprüchen von Teilen der Bevölkerung anschließen, wie "Schnauze voll" oder "die Leute haben genug davon".
Das Virus mit all seinen Mutationen kann sich freuen.

Ich begreife einiges nicht!

Gehöre zur Risikogruppe und habe nach Anruf per Mail einen Code erhalten um einen Impftermin zu bekommen!
Wieder Anruf, diesmal mit diesem Code, auch diesmal keine Fragen, ob ich Risikopatient sei, ob ich ein Attest habe! Auf meine Frage, Ich sei Risikopatient und hätte ein Attest, wurde mir geantwortet, das Attest müssen Sie bei der Impfung vorweisen, bei der Anmeldung zum Termin brauchen Sie kein Attest, da geht alles der Reihe nach, ohne Unterschied! In ca. 3Wochen werden sie informiert, wann ihr Impftermin ist!

Ich begreife die Welt nicht mehr,
wofür soll das Attest nützen,
wenn ich als Risikopatient, wie die Gesunden eingereiht, einen 0815 Termin bekomme, genau so lang warten muss.
Da brauche ich zur Impfung auch kein Attest mehr,
da werde ich, auch ohne Attest, wie jeder Gesunde, wenn überhaupt, irgendwann mal geimpft!

an 0_Panik

Richtig ist, dass in Südafrika die Infektionszahlen erfreulich schnell gesunken sind. Wenn dies auf einer Immunisierung der Bevölkerung zurück zuführen wäre, hieße das ja, dass auch Impfungen überflüssig wären. Es ist doch wohl so, das der Lockdown mit Ausgangssperre Ursache ist. Dann müssen Sie auch die klimatischen Verhältnisse berücksichtigen. Es bleibt zu hoffen, dass Südafrika eine Dritte Welle erspart bleibt

Im Außenbereich der Gastronomie zu sitzen, da haben sie trotz des Klimawandels wohl zu früh geträumt. Sonst weiter gutes Träumen.

@schiebaer45

Die Wirkung der Impfung wird für mich zu sehr aufgebauscht, bezogen auf das gesellschaftliche Leben.

Je nach Hersteller hat man eine unterschiedliche Wirksamkeit, zudem ist nicht bekannt ob man noch ansteckend ist oder auch wie lange die Impfung hält, bezogen auf Mutationen (von denen werden wir noch etliche erleben).

Daher wäre für mich wichtiger ein Antikörpertest vor der Impfung, denn wenn ich schon an Corona erkrankt war, sehe ich keine Notwendigkeit mich auch nochmal impfen zu lassen und da reden wir über keine kleine Zahl, weil ganz sicher auch eine enorme Dunkelziffer (keine Symptome) vorhanden ist.

Öffnung Friseursalons

Ich bin gespannt,ob das gut geht! Aber was ist mit dem Einzelhandel! Kinderkleidung ist garnicht zu bekommen,Schuhe,Hausgeräte usw.- keine Chance! Öffnung des Einzelhandel mit Vorsicht und Bedacht und dann könnte es klappen.Mitwirkung Aller vorausgesetzt ('AHA',Selbsttest-wenn erhältlich-,).Ich persönlich habe ein ungutes Gefühl,....!

Am 01. März 2021 um 11:25 von Gogolo

Das auch. Aber auch ein Auge auf die Anzahl der Erkrankten und Sterbefälle werfen. Die Inzidenz ist nicht alles. Wenn die Impfungen wirken - und das tun sie ja - und voranschreiten, sollte diese Zahl kontinuierlich sinken.

Am 01. März 2021 um 11:23 von Sebastian15

Zitat: Denn es wurden nur Ärzte und Epidemiologen gehört, die die Linie der Politik vertreten,

Über die Auswahl der Politikberater lässt sich vielleicht streiten.

Die Vorstellung aber, dass sich Politiker eine Meinung zur Pandemie bilden und sich dann Berater suchen, die diese vorgefasste Meinung unterstützen, ist völlig abstrus.

Die Öffnungen sind unabhängig von der Inzidenz lebenswichtig

@ Wohlergehen:
Selbst in Deutschland haben viele Menschen andere Sorgen als zum Friseur, ins Restaurant und zur Party gehen zu können.

Da gebe ich Ihnen wirklich recht.
Die Baumärkte waren sowas von überfällig.

@10:24 von FritzF

„Nach der Logik der Gleichheit sollten alle anderen ihre Läden auch öffnen, oder?“

Es gibt keine Logik der Gleichheit. Man kann sich allerdings logisch überlegen (wenn man das denn kann), dass es Bereiche gibt, wo die Ansteckungsgefahr gering ist (zB beim Blumenverkauf) - die dürften dann öffnen - und solche, wo die Ansteckungsgefahr hoch ist - die dürfen dann nicht.

11:28 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«"Komplett unwichtig" scheint es ja nicht zu sein.
Das hört sich nach Rechtfertigung für die perfekt Frisierten während des Lockdowns an.»

Das hört sich nach gar nix an außer mal wieder nach dem, dass Sie in egal was auch geschrieben eh immer Rechtfertigung für Verwerfliches sehen wollen.

Was interessieren denn 2 x 18 + 1 x 20 = 56 Profiklubs aus Ligen 1 bis 3 mit je 25 = insgesamt 1.400 Profifußballern.

Wegen mir sollen die besser mit so was wie Wolfgang Overath / Günter Netzer Frisur aus den 1970-ern spielen. Noch besser mit der unersetzlichen Haarmode: "Vokuhila mit Minipli" von aus den 1990-ern.

War mehr Abwechslung … und vor allem viel mehr zum Lachen.

Perfekter Schützengraben zum Lamentieren für Hobby- & Profi-Lamentierer, die viel zu auffällig gut frisierte Haarmode der Kicker von 2021.
Der allerwichtigste Aspekt bei der Pandemiebekämpfung.
Nur so kann es gelingen, dass es wieder gut wird.

Die Kicker müssen auf dem Ball oben rum über dem Hals aussehen wie ein Mop !

@ zerocool76

Daher wäre für mich wichtiger ein Antikörpertest vor der Impfung ...

Das ist viel zu langwierig und umständlich. Der Test ist außerdem teurer als die Impfung und gibt Ihnen auch nicht die Gewähr, nicht mehr infiziert werden zu können. Bei der Impfung hat man wesentlich bessere Daten, was die Wirksamkeit anbelangt. Außerdem schadet eine Impfung ja nicht.

Gut das ich unabhängig vom Friseur bin!

Ich denke da nur an die schnell, billig Schnippelbuden....als wenn dort stets auf Hygiene u Abstand geachtet wird...
Da ich aber täglich mit Hochrisiko Erkrankten zu tun habe, bin ich froh unabhängig von Frieseurdienstleistungen zu sein, durch einen Friseurbesuch meinserseits meine Tochter oder Mutter ggf zu infizieren, undenkbar!

@dr. bashir 11:22

Nach Ihrer anfänglichen Betrachtung müsste sich aus jeder Start-Inzidenz ein exponentieller Verlauf entwickeln. Betrachten Sie mal ein System mit exponentieller Kennlinie wie etwa eine Diode. In Verbindung mit einem Ding mit linearer Kennlinie (Widerstand) geht der Strom beim Anlegen einer Spannung nicht bis zur Zerstörung der Diode hoch sondern wird begrenzt. Die "Corona-Maßnahmen" wirken wie ein ausreichend großer Widerstand, egal ab welcher Spannung noch höher gestellt wird. Jedenfalls innerhalb des Auslegungsbereichs.

Am 01. März 2021 um 10:01 von Ritchi

Dass die Frisur sitzt und Schnittblumen verteilt werden können ist schließlich viel wichtiger als ein Kind im Kindergarten oder in der Schule.
___
Wo denken Sie denn, dass mehr Personen zusammen kommen, beim Friseur oder im Blumenladen, bei entsprechendem Hygiene-Konzept, oder in Schulen und Kitas, wo die gleichen Konzepte, insbesondere bei Kitas garnicht umgesetzt werden KÖNNEN.

Ansteckungen

Bei Friseuren und auch in guten Restaurants muss man sich keine Sorgen machen ! Öffentliche Verkehrsmittel,in Verbindung mit Jungendlichen , sind erheblich gefährlicher !

Nicht nur, aber insbesondere im Friseursalon sollte das heißen: In Pandemiezeiten die mündliche Kommunikation auf das absolut Notwendige zu beschränken.

Wohl dem, der schon länger den Friseur seines Vertrauens gefunden hat: Er kann sich hinsetzen, die Klappe halten und ihn machen lassen. Ungemein entspannend. Für alle Seiten.

Warten?

"Vielleicht wäre es besser noch 3 Wochen zu warten , bis wir mit dem impfen weiter sind."

Gewartet haben wir schon viel zu lange. Schauen sie in die Nachbarländer.
Schauen sie da hin, wo die Inzidenz niedrig ist, oder durch entsprechende Maßnahmen zügig gesunken ist.
Wie ein kurzer, aber wirkungsvoller Lockdown aussehen muß, haben sie gezeigt. Allerdings wird er mehr Zeit benötigen, wenn die Inzidenzen höher liegen.

Das

wird bestimmt ein LockenDown Festival mit langen Schlangen vor den Friseurläden.
So sehr ich es den Friseuren auch gönne, dass sie wieder arbeiten dürfen, werde ich es doch noch längere Zeit vermeiden, mich in ihre Hände zu begeben. Lieber Haare dran als Gesundheit ab.

11:23 von Sebastian15

Denn es wurden nur Ärzte und Epidemiologen gehört, die die Linie der Politik vertreten, sprich: Knallharte Maßnahmen, ohne Rücksicht auf Verluste. Die Folgen können wir heute draußen sehen, nämlich das tausende Menschen in diesem Land vor den Trümmern ihrer Existenz stehen!
.
Dieser Schaden lässt sich mit etwas gutem politischen Willen und viel Geld wieder reparieren. Daher bin ich froh, wann immer auf Fachleute gehört wird, die strikte Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie fordern.
.
Was wäre denn die Alternative? Mal ausprobieren, was ohne "knallharte" Maßnahmen passiert. Schauen Sie nach Schweden, da wurde es ausprobiert. Und revidiert.
.
Lieber vor ökonomischen Trümmern stehen, als weinend vor offenen Gräbern von Covid-Todesopfern oder vor einem völlig kollabierten Gesundheitssystem, in dessen Konsequenz dann viele Menschen auch an anderen unbehandelten Krankheiten sterben. Dies wäre der weitaus größere Verlust.
.
Was ist daran so schwer zu verstehen?

Nicht locker lassen

Ich habe ein durchaus "mulmiges Gefühl", wenn ich in 14 Tagen meinen Friseurtermin wahrnehmen werde. Ich würde mich wesentlich sicherer in einem Restaurant oder einem Einzelhändler mit einer geringen Anzahl von Gästen und Einhaltung der AHAL-Regeln fühlen. Manches ist tatsächlich nicht so recht nachvollziehbar - und dennoch rufe auch ich zur Vorsicht auf. Der Lockdown der letzten Wochen hat die Infektionszahlen deutlich sinken lassen. Wir waren und sind auf einem guten Weg. Wir sollten die Erfolge nicht leichtfertig verspielen, zumal auch die Gefährlichkeit der Mutationen spürbar werden. Es kommt jetzt darauf an, möglichst schnell und unbürokratisch die vorhandenen Impfstoffe einzusetzen und durch zu impfen (auch in den Gruppe 2 und 3). Im Zusammenwirken mit den wärmeren Temperaturen könnte es gelingen, einen Inzidenzwert von unter 35 zu erreichen.

11:11 von Gregory

11:11 von Gregory Bodendorfer

// Es kehrt ....
...langsam wieder Normalität ein. //

Ich frage mich woher Sie die " Normalität " nehmen ?
Nur weil seit heute die Friseure öffnen
dürfen ?
Das ist soweit von " Normalität " entfernt wie ich zu Ihnen.
Genau diese Einstellung teilen vermutlich zu viele und dann geht das " nach hinten los " !!

Armes Deutschland.

@12:03 von gestört aber geil

Ja, man kann es verkomplizieren, wir können Tests, Schnelltests und Impfstoffe in kürzester Zeit entwickeln aber keinen Antikörpertest?

Es geht nicht darum ob eine Impfung schadet sondern darum ob diese überhaupt nötig ist oder lassen sie sich pauschal gegen alles möglich impfen? Das frage ich als Impfbefürworter der aber nicht direkt zu allem Ja und Amen sagt.

@ Peter Kock

Bei Friseuren und auch in guten Restaurants muss man sich keine Sorgen machen !

Die Super-Spreading Events bei großen Familienfeiern und Hochzeiten fanden allerdings auch und vor allem in der gehobenen Gastronomie statt.

um 11:41 von davidw.

"Ich begreife die Welt nicht mehr,
wofür soll das Attest nützen,
wenn ich als Risikopatient, wie die Gesunden eingereiht, einen 0815 Termin bekomme, genau so lang warten muss."

Ich glaube kaum, dass gesunde außerhalb der Gruppen 1 und 2 zur Zeit überhaupt einen Termin bekommen. Zumindest nicht wenn die Angaben richtig gemacht wurden.
Wenn Sie sagen wollen, dass der Ablauf die Geduld gehörig strapaziert, gebe ich Ihnen recht.
Es wird Gründe dafür geben, warum bei Terminvergabe weder Atteste eingereicht werden noch persönliche Angaben abgeglichen werden. Ausserhalb der TS wird die Situation viel kritischer hinterfragt. Keine geeignete Software, Freiwillige hantieren mit Exceltabellen, starres Bewilligungsschema, und, und, und...
Sofern Sie zur Gruppe 2 gehören und unter 65 Jahren alt sind, brauchen Sie Geduld aufgrund zahlreicher Anmeldungen. Sofern Sie Gruppe 1 oder 2 sind aber über 64 Jahre alt, brauchen Sie vermutlich mehr Geduld aufgrund von Impfstoffmangel.

@ Carina F

... bin ich froh unabhängig von Frieseurdienstleistungen zu sein, durch einen Friseurbesuch meinserseits meine Tochter oder Mutter ggf zu infizieren, undenkbar!

Ja, bei mir lohnt sich der Friseurbesuch auch nicht.

Seid mal locker

Wir lockern jetzt ein wenig. Und in ein paar Wochen, aber nach den Landtagswahlen, machen wir wieder dicht und weinen Krokodilstränen, weil unsere tollen Werte, die wir bis letzte Woche hatten, ganz schnell wieder in die Höhe geschossen sind. Das können ja nur die bösen Mutanten gewesen sein, auf keinen Fall wird das etwas mit politischem Handeln zu tun haben. Und wenn es die Mutanten sind, dann konnte mit denen schließlich keiner rechnen.
Mit dem Impfen geht es auch nicht recht weiter. Die Differenz zwischen gelieferten und verimpften Dosen wird größer statt kleiner. Manche Länder impfen am Wochenende anscheinend gar nicht, wenn ich die RKI-Liste so anschaue. Aber es sind ja nur noch 114.000.000 zu verabreichende Impfdosen bis zum zum 22.09. Also gut 550.000 pro Tag. Allerdings nur, wenn man die Wochenenden mitzählt. Ohne wird´s umso mehr unter der Woche.

@gogolo 11:25

Gute Idee! Als Korrekturfunktion der Inzidenz wäre etwa die Testdichte eines Landkreises im Vergleich zur mittleren bundesweiten Testdichte zu formulieren.

von schabernack 12:02

Sie legen sich wieder ins Zeug. Diesmal, wenn von "perfekt Frisierten während des Lockdowns" die Rede ist.
Scheint Ihnen irgendwie auch keine Kritik zu gefallen. Aber warum nur ?

10:55 von gestört aber geil

scheinbar ruiniert die Corona Sache die Friseure mittelfristig
(wahrscheinlich nicht nur diese)

die Leute gehen nicht mehr shoppen, sondern bestellen per Internet
und man kocht verstärkt wieder, selber statt ins Restaurant zu gehen
zumindest derjenige der es kann :-)

@12:04 von spax-plywood

"Die "Corona-Maßnahmen" wirken wie ein ausreichend großer Widerstand,..."

Meine Kenntnisse in Elektrotechnik sind leider sehr rudimentär, aber ich glaube Ihnen Ihre Ausführungen über Dioden.

Und Sie haben im Prinzip auch recht. Je nachdem, wie die Maßnahmen sind, wird sich auf irgendeinem Niveau ein Plateau einstellen. Einfach gesagt, steigen auch ohne irgendwelche Maßnahmen die Zahlen nicht auf Unendlich.

Aber wenn man zu einem Zeitpunkt, wo die bisherigen Maßnahmen offenbar zu keiner weiteren Senkung führen, man die Maßnahmen lockert (den Widerstand senkt), dann muss man hinnehmen, dass es erst mal wieder nach oben geht.

Man könnte natürlich die Maßnahmen verändern, also z.B. mehr testen oder impfen. Aber das zeichnet sich noch nicht ab.

Am 01. März 2021 um 10:18 von Sebastian15

.dass dann dieses Mal die Friseurkunden in der öffentlichen Debatte zu Buhmännern gemacht werden, wenn die Infektionszahlen ansteigen
__________
Ja, so wird das sein. Zwar haben Schulen und Kitas in unterschiedlichen modi wieder geöffnet, aber wir haben ja gelernt, dass dort keine Infektionen nie nicht und unter keinen Umständen stattfinden. Ich weiss überhaupt nicht, wie man sich die Impfpriorisierung der Lehrer erklären soll. Eigentlich müssten die doch ganz zum Schluss drankommen, natürlich nur die, die weder vom Alter noch wg. Vorerkrankungen in eine andere Kategorie fallen. Demnach sind ja alle anderen Arbeitnehmer, die kein Einzelbüro haben, mind. genau so gefährdet und bräuchten eine Sofortimpfung.

Leute macht euch locker...

die Friseure können nur der Anfang sein. Es müssen alle Geschäfte aufgemacht werden. Parallel testen und das Testergebnis in einer APP Dokumentieren - das am Eingang vom Geschäft/ Restaurant etc. vorzeigen und es geht voran. Ich gehe davon aus, dass die Lösungen dafür bereits vorhanden sind - Zeit genug, diese zu entwickeln gab es ja...

@12:10 von Adeo60

Sie schrieben:
>>Im Zusammenwirken mit den wärmeren Temperaturen könnte es gelingen, einen Inzidenzwert von unter 35 zu erreichen.<>

Das Erreichen der 35 (ich nehme an, Sie meinten im deutschen Durchschnitt ) ist völlig illusorisch. Mutationen, Lockerungen und die viel zu geringe Impf-Geschwindigkeit werden das Erreichen dieses Ziels erfolgreich verhindern.

@ gestört aber geil 11.58

"Die Öffnungen sind unabhängig von der Inzidenz lebenswichtig"

Für die über 70.000 Verstorbenen nun nicht mehr!
Die Öffnungen, die völlig verantwortungslos sind bei steigenden Inzidenzwerten und R-Werten, werden für viele weitere Nie-Wieder-Gesund-Werdende und Tote sorgen!

Aber für Sie sind die Öffnungen lebenswichtig?

Hat nichts mit lohnen zu tun @12:17 von gestört aber geil

>>>Ja, bei mir lohnt sich der Friseurbesuch auch nicht.>>>

Sondern mit dem Umstand, dass ich Verantwortung für meine gefährdeten Familienmitglieder trage! Auch wenn ich dadurch ne Höhlenfrau Matte hätte, beim Friseur sitzen...Nee!

@Ernst Graeber - Worauf warten?

11:10 von Ernst Graeber:
"Vielleicht wäre es besser noch 3 Wochen zu warten , bis wir mit dem impfen weiter sind."

Und dann? Die Schließung des Einzelhandels war schon am ersten Tag epidemiologisch zumindest fragwürdig. Spätestens mit der Tragepflicht medizinischer Masken ist das Ansteckungsrisiko in solchen Läden praktisch Null.

Wenn es überhaupt jemals einen Grund gegeben hat, diese Läden zu schließen, dann ist dieser Grund mehr als überholt.

Am 01. März 2021 um 10:22 von Bender Rodriguez

Aber bitte keine grossbrauereien finanzieren, die einfach weiterproduziert haben, obwohl klar war, dass das Mittel nicht gebraucht wird.
___________
Haben Sie schon einmal etwas von Flaschenbier, Biermixgetränken oder dergl. gehört ? Im übrigen arbeiten dort auch viele Menschen und die Getränkeherstellung ist mit einigen anderen Industrie, Chemie und Landwirtschaftlichen Systemen verknüpft.

11:22 von Geerdeter //

11:22 von Geerdeter

// Aufmachen, um jeden Preis! //

Bloß nicht.

// 1. Die sich selbst positiv Testenden umgehend in Quarantäne begeben. //

Ja wenn das Wörtchen " wenn " nicht wär !!
Wer will sich denn selber " hinhängen " ?

// 2. Arbeitgeber nach positivem Test den Lohn weiterzahlen müssen. //

**Wer in Quarantäne ist, bekommt auch weiterhin vom Arbeitgeber sein Gehalt gezahlt – auch wenn er nur vorsorglich in Quarantäne behalten wird, ohne krank zu sein. Der Arbeitgeber kann sich die Personalkosten später von der Behörde zurückholen. Wer sich tatsächlich angesteckt hat und krankgeschrieben ist, erhält wie sonst auch im Krankheitsfall eine Lohnfortzahlung. Sechs Wochen zahlt der Arbeitgeber das Gehalt weiter, danach übernimmt die Krankenkasse und zahlt Krankengeld.**

Ansonsten gilt mein oben erwähnter Satz !

@dr.bashir - Nicht alle Maßnahmen haben eine Wirkung.

12:24 von dr.bashir:
"Aber wenn man zu einem Zeitpunkt, wo die bisherigen Maßnahmen offenbar zu keiner weiteren Senkung führen, man die Maßnahmen lockert (den Widerstand senkt), dann muss man hinnehmen, dass es erst mal wieder nach oben geht."

Das gilt nur für Maßnahmen, die einen tatsächlichen Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Maßnahmen, denen mal einen solchen Einfluss lediglich andichtet, können beliebig verschärft oder aufgehoben werden. Die werden an den Zahlen nichts ändern.

(Die Schließung von Blumenläden ist eine dieser nutzlosen Maßnahmen.)

12:27 von sparer@adoe60

Auch die höheren Temperaturen werden nichts ändern. In Afrika, Südamerika ist es das ganze Jahr warm. Das Hauptproblem sind die Menschenansammlungen auch im Freien und das ohne mundschutz. Das Ding gehört auch draußen, wenn viele Menschen aufeinanderhocken vor die schnute. Ist vielleicht nicht sonderlich schick, aber wenn’s hilft.

12:27 von Rainer Niemann

in England verhungern
bei allem Verständnis aber mir scheint
das gehört ins Reich der Mythen und Märchen

11:26 von Wohlergehen //

11:26 von Wohlergehen

// Millionen Menschen auf der Welt wären froh und dankbar, wenn Ihnen nicht das "Überlebenswichtige" vorenthalten würde!
Selbst in Deutschland haben viele Menschen andere Sorgen als zum Friseur, ins Restaurant und zur Party gehen zu können. //

Wie wahr, aber dazu muss man ein wenig
" über den Tellerrand " hinaus schauen. Das scheinen viele nicht tun zu wollen / können.

@ Peter Kock 12.06

Je mehr Kontakte, desto höher die Infektionsgefahr. JEDER Kontakt birgt die Gefahr einer Ansteckung in sich. Bei Friseuren ist die Ansteckungsgefahr logischerweise sehr hoch. Was sind "gute Restaurants"? Glauben Sie wirklich, dass es in irgendeiner Branche ein sicheres / "kluges" Hygienerezept gibt, das nicht umgangen wird? Jede Branche, jedes Unternehmen bezeichnet sich als Nicht-Infektionstreiber*in, demnach entstehen die Infektionen durch Geisterhand?

@ich1961 - Gesundheitsgefahren beim Blumenkauf?

12:32 von ich1961:
"Ansonsten gilt mein oben erwähnter Satz !"

Welche realistischen, gesundheitlichen Gefahren lauern denn beim Besuch eines Baumarktes oder beim Kauf eines Blumenstraußes?

Die Denke "Aufmachen = mehr Fallzahlen" ist mir etwas zu kurz.

Am 01. März 2021 um 10:26 von Bernd Kevesligeti

Unverständlich fanden es sicher viele, daß man während des Lockdowns perfekt frisierte Fußballkicker und Fernsehleute sehen konnte.
__________
Es dürfte sich doch wirklich langsam herumgesprochen haben, dass diese Bereiche
(Medien/Profisport) in einer sog. "Blase" agieren. Da gehören beim Sport halt u.a. Ärzte, Masseure, Coaches dazu. Bei den Medien gibt es so etwas, nennt sich MASKE. Die können vermuitlich auch Haare. Im übrigen, weil sich darüber immer aufgeregt wird, zahlen die jeweiligen Verbände beim Sport alle anfallenden Kosten, wie Tests, Heimflüge, Behandlungen usw. selbst. Das kosten den vielzitierten Steuerzahler nix !
Ich weiss nicht, warum das immer wieder kritisiert wird. Lass die Leut' doch Fussball und anderen Sport gucken. Gibt doch sonst nicht viel. Immer diese Neiddebatten. Schlimm.

Am 01. März 2021 um 12:10 von Adeo60

.............Es kommt jetzt darauf an, möglichst schnell und unbürokratisch die vorhandenen Impfstoffe einzusetzen ......

Das wäre mal eine Maßnahme.

Fehleinschätzungen

Es ist verständlich, wenn viele den Ernst der Situation verkennen. Es ist deshalb verständlich, weil es Experten gibt, die das "Weiter So" befürworten. Ihnen zumindest müssten die Schäden, die der Lockdown light ausgelöst hat bewußt sein.
Die Möglichkeit dem Unheil durch eine möglichst schnelle Senkung der Inzidenz Einhalt zu gebieten, wird gar nicht angesprochen, oder mit unbegründeten Behauptungen zurück gewiesen. Sollten sich hier Gründe verbergen, so würde ich sie gern hören.
Typisch für die Diskussion im Forum scheint mit zu sein, dass viele die Gefahr durch die Mutanten verdrängen. Dem Impfen Impfen Impfen wird jetzt das Testen Testen Testen als tröstendes Mantra entgegengestellt. Es wird nicht die Frage gestellt, ab wann eine entsprechend hohe Testrate überhaupt erreicht weden KANN.
Es ist zu fürchten, dass die Politik erneut zögert. So laufen wir trotz aller Möglichkeiten, die uns die Wissenschaft zur Verfügung stellt, dem Virus hinterher.

@ 12:34 von Nachfragerin

„ Das gilt nur für Maßnahmen, die einen tatsächlichen Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Maßnahmen, denen mal einen solchen Einfluss lediglich andichtet, können beliebig verschärft oder aufgehoben werden“

Da haben Sie zwar recht, aber leider haben wir alle keine Ahnung, welche das sind. Aber alle ein Meinung.

Wenn wir das sicher wüssten, z.B. dass Schulen keine Pandemie-Treiber sind, dann hätte man sie auch nich schließen müssen und man müsste Lehrer nicht impfen.

Ich habe auch meine Meinung über so manche Maßnahme und was Sie über Blumenläden sagen, gilt, wenn es denn stimmt, für viele andere Läden.

12:36 von Wohlergehen

ein jedes System ist nur so gut wie seine Anwender
wenn einer sich "verantwortlich" verhält
klar wenn er im Extremfall um seine Infektion weiß und trotzdem rumpilgert
da hilft das beste Konzept nichts

von weingas1 12:40

Mit der Blase, da haben Sie recht.
Aber warum ist es eine "Neiddebatte", wenn die Mehrheit zu tragen hat und einige nicht ?
Und es geht nicht darum, daß die Leute nicht Fußball und anderen Sport gucken können.

@ Icke 1, um 10:21

“Ich wollte einen Termin ausmachen, doch er hat mich gleich dran genommen.“

Gratulation!
Sie sollten gleich heute auch noch Lotto spielen! :-)

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Pandemie“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148406/bayern-und-sachsen-mehr-impfstoff-f...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: