Ihre Meinung zu: Auf Grund gelaufen: Containerschiff blockiert Suezkanal

24. März 2021 - 9:10 Uhr

Auf der wichtigsten Seehandelsverbindung zwischen Asien und Europa, dem Suezkanal, geht derzeit nichts: Ein 400 Meter langer Frachter ist auf Grund gelaufen. Der Schiffsverkehr staut sich in beide Richtungen. Von B. Blaschke.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Containerschiff

Hier zeigt sich wieder einmal mehr der globale Irrsinn der Menschheit.

Heute morgen bin ich etwas

Heute morgen bin ich etwas ratlos bei der Auwahl der Meldungen, die zur Kommentierung freigeschaltet werden. Natürlich ist das für den Frachtschiff-Verkehr eine ernste Situation - aber kommentiert gesehen hätte ich lieber andere Meldungen: ...
Anders gesagt: Es gibt viele Schiffe, die politisch auf Grund zu laufen drohen in den "Suezkanälen" unserer Zeit.

09:29, Willibutz67

>>Hier zeigt sich wieder einmal mehr der globale Irrsinn der Menschheit.<<

Inwiefern?

Containerschiff

Was hat dieses Schiff eigentlich geladen?
Wieviel nützliches,wieviel unnützliches Zeug ist da geladen?
Plastikmüll und andere Dinge,die dann auf dem Recyclinghof landen?
Dieses Schiff ist ein anschauliches Symbol für die Sackgasse in der wir uns befinden.

omg

Wird Zeit, daß die Seidenstraße 2.0 fertig wird, um das Problem Suezkanal zu entschärfen. -.-

Da wurde wohl die Maintenance

Da wurde wohl die Maintenance vernachlässigt und der Kanal nicht ausgebaggert oder dem Schiff hätte bei Niedrigwasser die Durchfahrt verweigert werden sollen.

@09:45 von Naturfreund 064

"Was hat dieses Schiff eigentlich geladen?"

Das Schiff war von China in die Niederlande unterwegs. Also hatte es all das Zeug geladen, dass Sie und wir alle kaufen. Unsere Computer und Handys, unsere Klamotten und wahrscheinlich auch Bauteile für die Dinge, die wir selbst herstellen und mit denen wir unser Geld verdienen.

Und auf dem Rückweg nimmt es die Dinge mit, die wir verkaufen und damit unser Geld verdienen. Und vielleicht ein paar von unseren Gelben Säcken.

Sie und ich gehören vielleicht nicht zu denen, die "Shopping" als ihre Freizeitbeschäftigung angeben. Aber ganz ohne Welthandel kommen weder Sie noch ich aus.

Und dann gäbe es vielleicht weniger Schiffe, wenn alle weniger kaufen würden, aber trotzdem könnte mal eines einen Ruderschaden haben und quertreiben.

Containerschiff !

Egal was dieses Schiff vielleicht geladen hat, da scheint der Kapitän aber mächtig gepennt haben.
Auch wenn in der ganzen Welt eine Pandemie herrscht, der Rubel muss rollen, egal wie !!
Das ist überall so, auch in D will man weiter produzieren, bauen, verkaufen und handeln, damit einige besser ihre Taschen noch mehr füllen können.
Alle anderen können ruhig untergehen. Auch dies ist überall zu sehen. Viele schuften, kommen kaum auf einen grünen Zweig, dafür andere auf einen goldenen Klo !!

Maritimer Handel Europa - Ostasien

hat ggw. zwei Nadelöhre: Straße von Malakka und Suez-Kanal.
Fällt eins aus, dann sind Umwege vonnöten, durch die wesentlicher Teil des Welthandels läuft. Umwege in SOA unwegsam, außerdem immer noch Piratengebiet. Ohne Suez-Kanal Umweg um Afrika.
Zeitlicher Verzug von bis zu 10 Tagen.
Nördlicher Seeweg durch Polarmeer wird wohl neue noch schnellere Alternative.

Schiff gehört zu Linienreederei EVERGREEN, Taiwan, eine der weltgrößten.
EVERGREEN im Verbund mit vier anderen Großen aus der Branche als CKYHE Alliance.
Kontrolliert ca. 30% des Welthandels.

Gruß, Wolfgang

09:43 von fathaland slim

">>Hier zeigt sich wieder einmal mehr der globale Irrsinn der Menschheit.<<

Inwiefern?"
Der Ausdruck globaler Irrsinn ist hier wohl zu weit gefasst. Aber den Ausdruck regionaler Unvernunft hielte ich für berechtigt. Es sollte für die Durchfahrt zum Suezkanal eine an den Leistungsdaten des Kanals ausgerichtete, vernünftige Größenbeschränkung der Schiffe eingehalten werden.

@SinnUndVerstand

"Natürlich ist das für den Frachtschiff-Verkehr eine ernste Situation - aber" Am 24. März 2021 um 09:32 von SinnUndVerstand

*

Googeln Sie bitte, was da alles los ist (1.000 Zeichen reichen nicht aus, um das zu beschreiben.)

Wie viel Öl da durchläuft.
Wie das mit Ölpreis zusammenhängt.
Welche Gebietsansprüche da u.a. der Iran hat.
Welche Sabotage-Aktioenen es geben könnte.

Diese Meldung hier ist auf jeden Fall eine Schlagzeile wert.

@09:45 von Naturfreund 064

"Was hat dieses Schiff eigentlich geladen?
Wieviel nützliches,wieviel unnützliches Zeug ist da geladen?"

Wenn es sich um eine Ladung Selfiesticks handeln sollte macht es den Vorfall vielleicht etwas weniger bedauerlich ;-)

um 09:32 von SinnUndVerstand

"Heute morgen bin ich etwas ratlos bei der Auwahl der Meldungen, die zur Kommentierung freigeschaltet werden."

Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu.

Zu dem einsetzenden "Gobalisierung-ist-schlecht-Chor":
Darum geht es hier nicht, sondern einfach darum, daß ein paar Seeleute und tausende BRT in einer misslichen Lage sind und ein paar kluge Ingenieure und Bergungsteams brauchen.

Man muß nicht aus jeder Reifenpanne eine Grundsatzdiskussion über den Individualverkehr
und die Automobilindustrie machen.
Wäre dort ein Rettungsschiff aufgelaufen, wäre dann Seenotrettung schlecht? Oder wäre es ein Flugzeugträger: Wäre dann die Landesverteidigung schlecht?

@ Willibutz67, um 09:29

“Hier zeigt sich wieder einmal mehr der globale Irrsinn der Menschheit.“

Vielleicht befinden sich auf dem Containerschiff ja gerade Ihre neuen Jeans, Teile für Ihr Auto oder der Schmuck für Ihren nächsten Tannenbaum, oder Ihre Bügelstation oder, oder...

Also so pauschal sollten Sie den globalen Handel evtl. doch nicht verurteilen.

Müssen die Ursachen solcher Vorfälle überhaupt sein?

"Mittlerweile staut sich der Schiffsverkehr in beide Richtungen. Ein Marine-Historiker sagte einem Sender, die "Ever Given", die 400 Meter lang und 59 Meter breit ist, sei das größte Schiff, das jemals im Suezkanal auflief.
>> Solche Vorfälle seien selten und könnten "enorme Auswirkungen auf den Welthandel" haben"

Ohne in Frage stellen zu wollen, dass der Welthandel essentiell für die Weltwirtschaft ist und wirklich ganz unvoreingenommen und rein interessehalber wüsste ich jetzt wirklich gerne mal, was in diesen Containern alles drin ist. Und welchen Zwecken ihr Inhalt dienen soll.

09:29 von Willibutz67

dann erklären sie mal warum ?

Geschichte wiederholt sich?

"Mittlerweile staut sich der Schiffsverkehr in beide Richtungen."

Die Chance für GB mal wieder die eigene Flotte in die Warteschlange einzureihen um der Welt zu zeigen, dass Ägypten einfach nicht kompetent genug ist um den Kanal zu mangen.

Ergänzung zu meinem letzten Kommentar

Das mit Irans Ansprüchen hört sich etwas weit hergeholt an. Daher eine Ergänzung:

"Am Dienstag, den 22. Februar 2011, fuhren Kriegsschiffe aus dem Iran in den Suez-Kanal ein.[...] Netanjahu empfand die Passage der iranischen Kriegsschiffe als „Versuch des Irans, seinen Einfluss in der Region auszuweiten“ und wollte das israelische Militärbudget der neuen Situation anpassen.[..] Am 3. März 2011 passierten erneut iranische Kriegsschiffe den Kanal, wobei die Durchfahrt in den Medien Aufsehen erregte: „Die Durchfahrt hatte insbesondere in Israel politische Wellen geschlagen.“". Quelle: Wikipedia, zu "Sueskanal"

Wie der Suezkanal is

Wie der Suezkanal is blockiert? Da werden uns unsere Politiker bestimmt bald erzählen, dass die Impfproblematik jetzt noch schwieriger sei, weil die Impfstoffe jetzt im Suezkanal feststecken, gelle.

09:29 von Willibutz67

Ich möchte mich ihrer Meinung einfach nur anschließen.

@ Werner40, um 10:02

...oder man hätte paar weniger Container draufpacken sollen - irgendeinen Grund musses ja geben...

Allerdings sind das keine Laien, die den Schiffsverkehr durch den Kanal abwickeln.

Menschliches Fehlverhalten!

Verantwortlich der Kapitän, verschuldet durch den Lotsen! Na ja, wenn die Massengutfrachter heute Längen von 300 Meter haben und durch ein Nadelloch geleitet werden, dann passiert so etwas schon, was normal ist. Wichtig, dass kein Leben gefährdet ist!

höher - größer - weiter

""Ever Given", die 400 Meter lang und 59 Meter breit ist, sei das größte Schiff, das jemals im Suezkanal auflief."

Versuch macht klug, in diesem Fall ein teurer Versuch. Ob man dies hätte nicht im Vorfeld herausfinden können, welche Größe da max. passt?

Irgendwann sind halt die Grenzen erreicht, dann ist Boot zu groß für Kanal, so einfach.

Zwei Möglichkeiten: Boot kleiner oder Kanal größer ...

@traumfahrer

Für den Suezkanal besteht Lotsenpflicht. Ein verpennter Kapitän allein kommt als Ursache eher nicht in Frage. Ebensowenig wie Niedrigwasser oder die Corioliskraft- für alle Fälle, falls die noch jemand aus dem Ärmel zaubert.

um 09:52 von

um 09:52 von saschamaus75
omg
Wird Zeit, daß die Seidenstraße 2.0 fertig wird, um das Problem Suezkanal zu entschärfen. -.-
______
Damit geben Sie gleich die Begründung warum die USA auch vehement gegen die Neue Seidenstraße sind:
Wenn dieser Landtransport gut funktioniert - und das macht er gegenwärtig - ist ein Großteil der Seekriegsflotten nix weiter als schwimmender teurer Schrott auf den Meeren.

Gruß, Wolfgang

@10:08 von Traumfahrer

"da scheint der Kapitän aber mächtig gepennt haben"

Eher nicht, der wird wohl kaum das Ruder herumgerissen und den Kahn absichtlich oder aus Blödheit quer gestellt haben.

Im Artikel steht etwas von teilweisen(?) technischen Ursachen. Anderswo wird von einem Stromausfall an Bord berichtet. Wenn das stimmt, dann fällt mit dem Strom die Ruderanlage aus und dann reicht der Wüstenwind um das Schiff quer zu stellen. Hat eine ganze schöne Angriffsfläche für den Wind so ein großes, vollbeladenes Schiff.

Und sehr viel Wasser unterm Kiel dürfte das Schiff im Kanal auch nicht haben. Wie in Hamburg in der Elbmündung.

Also nicht immer gleich Leuten Unfähigkeit unterstellen.

@10:19 von Nettie

>> wüsste ich jetzt wirklich gerne mal, was in
>> diesen Containern alles drin ist

Ähh, in jedem(!) Container was anderes? oO

Und bei "400 Meter lang und 59 Meter breit" können Sie Sich doch denken, wieviele Container (6,058mx2,438mx2,591 m) das sind. -.-

Zitat: "dem Schiff hätte bei

Zitat:
"dem Schiff hätte bei Niedrigwasser die Durchfahrt verweigert werden sollen."
Hä??
Niedrigwasser??
Oh mein Gott

der Tiedenhub im Mittelmeer bzw. Rotem Meer ist im cm-Bereich
und
für den Betrieb des Kanals irrelevant!

Zitat: "Und auf dem Rückweg

Zitat:
"Und auf dem Rückweg nimmt es die Dinge mit, die wir verkaufen und damit unser Geld verdienen. Und vielleicht ein paar von unseren Gelben Säcken"
nö - den Plastik-Müll nehmen uns die Chinesen nicht mehr ab - die haben inzwischen selbst genug davon um damit ihre eigene Recycling-Industrie zu versorgen.

Plastik-Müll geht inzwischen wohl nur noch nach Afrika
*sarkasmus*

Die Container beim Rücktransport sind nahezu leer - gibt ausser Lebensmittel kaum noch etwas was China aus Europa in Massen importiert
und
für Lebensmittel (FLEISCH) braucht es Kühltransporter

Zitat: "Egal was dieses

Zitat:
"Egal was dieses Schiff vielleicht geladen hat, da scheint der Kapitän aber mächtig gepennt haben."

Hä??
Kein Schiff passiert den Kanal ohne Lotse an Bord
und
der hat während der Passage das Kommando

wenn überhaupt haben Lotse, Kapitän und Rudergänger gepennt

Kriegsschiffe im Suez-Kanal

um 10:26 von Tada
Ergänzung zu meinem letzten Kommentar
Das mit Irans Ansprüchen hört sich etwas weit hergeholt an. Daher eine Ergänzung:

"Am Dienstag, den 22. Februar 2011, fuhren Kriegsschiffe aus dem Iran in den Suez-Kanal ein.[...] Netanjahu empfand die Passage der iranischen Kriegsschiffe als „Versuch des Irans, seinen Einfluss in der Region auszuweiten“ und wollte das israelische Militärbudget der neuen Situation anpassen.[..] Am 3. März 2011 passierten erneut iranische Kriegsschiffe den Kanal, wobei die Durchfahrt in den Medien Aufsehen erregte: „Die Durchfahrt hatte insbesondere in Israel politische Wellen geschlagen.“". Quelle: Wikipedia, zu "Sueskanal"
____
1.
Der Kanal kann von allen Schiffen (Handels- und Kriegsschiffen) aller Staaten in Friedenszeiten und in Kriegszeiten zu gleichen Bedingungen benutzt werden. (Wiki)

2.
Iran hat weder am/im Suez-Kanal Ansprüche, noch im Roten Meer.

Gruß, Wolfgang

@olivia 59

Möglicherweise reicht ja auch ein Kartengruß aus London mit dem Bild der "Howe" als Wink mit dem Zaunpfahl an Ägypten den Kanal besser zu "mangen". Wobei, stellt sich die Frage, was kann der Kanal dafür dass sich das Schiff quergestellt hat? Vermutlich genau so wenig wie der Hamm-Datteln-Kanal dafür konnte dass manches altes Mofa dort reingeschmissen wurde um nach Diebstahlsmeldung die Versicherung abzukochen.

@10:45 von Wolfgang GA

"saschamaus75 >>Wird Zeit, daß die Seidenstraße 2.0 fertig wird, um das Problem Suezkanal zu entschärfen. -.-<<

Damit geben Sie gleich die Begründung warum die USA auch vehement gegen die Neue Seidenstraße sind:
Wenn dieser Landtransport gut funktioniert - und das macht er gegenwärtig - ist ein Großteil der Seekriegsflotten nix weiter als schwimmender teurer Schrott auf den Meeren."

Zum "belt and road"-Projekt gehören ja auch einige Häfen. Soweit ich weiss sollen 2/3 der Güter nach wie vor über Seewege ("belt") transportiert werden.

Unfall in Hamburg

Das ist doch dasselbe Containerschiff, welches in Hamburg am 9.2.2019 eine Hadag Fähre plattgemacht hat. Entweder hat das Schiff/die Reederei strukturelle Mängel oder die Dinger sind so groß, das sie nicht mehr beherschbar sind.

der Trödel ist nicht wichtig, die Handelsroute ist blockiert

Abgesehen davon, was das Schiff geladen hatte: Es verstopft die Handelsroute!
Unglücksfälle kommen vor. Sabotage auch.

Jetzt mal weiterdenken: Wenn jetzt der Suez-Kanal blockiert ist, wird es zu einem Waren- und Versorgungsstau kommen. Der Kanal ist die wichtigst Route der Handelsschifffahrt zwischen Asien und Europa - wenn nicht die einzige (Nordostpassage und Riesenumweg um Afrika mal ausgenommen). Damit kann Europa und Nordafrika gezeigt werden, wer das Sagen hat. Wer profitiert davon?

Zitat: "Versuch macht klug,

Zitat:
"Versuch macht klug, in diesem Fall ein teurer Versuch. Ob man dies hätte nicht im Vorfeld herausfinden können, welche Größe da max. passt?
Irgendwann sind halt die Grenzen erreicht, dann ist Boot zu groß für Kanal, so einfach.
Zwei Möglichkeiten: Boot kleiner oder Kanal größer ..."

Die Abmessunges des Kanals sind bekannt - die des Schiffes (internationales Schiff-Register) auch...
..wenn das nicht passt kommt spätestens beim anmelden bei der Kanalbehörde für die Passage das AUS für das Schiff!!

der Kanal wird übrigens ständig ausgebaut - also den immer grösser werdenden Schiffsrümpfen angepasst

Auf Grund laufen heisst nicht automatisch das der Pott mit dem Kiel auf dem Kanalboden aufgesetzt hat...
..schon mal vom Sogeffekt zw. Schiffswand und SEITLICHER Kanalwand gehört??

@10:32 von offene Diskussion

>> Da werden uns unsere Politiker bestimmt
>> bald erzählen, dass die Impfproblematik
>> jetzt noch schwieriger sei

Welche EU-Länder nutzen denn den chin. Impfstoff? oO

Aber in der Türkei wird es (leider) zu massiven Einbrüchen führen. ;(

10:32, offene Diskussion

>>Wie der Suezkanal is blockiert? Da werden uns unsere Politiker bestimmt bald erzählen, dass die Impfproblematik jetzt noch schwieriger sei, weil die Impfstoffe jetzt im Suezkanal feststecken, gelle.<<

Nö.

Bitte werden Sie nicht albern.

@11:15 von spax-plywood

"Möglicherweise reicht ja auch ein Kartengruß aus London mit dem Bild der "Howe" als Wink mit dem Zaunpfahl an Ägypten den Kanal besser zu "mangen". Wobei, stellt sich die Frage, was kann der Kanal dafür dass sich das Schiff quergestellt hat?"

Es ging damals und vielleicht auch heute um das Versagen der Lotsen. Nach der Übernahme hatte Ägypten keine eigenen ausgebildeten Lotsen. Die Briten haben dann den Kanal mit Schiffen zugestopft um diese Azubis zu überfordern.

EVER GIVEN, Fußnote*:

*Bereits im Februar 2019 havarierte die EVER GIVEN auf der Elbe. Auch damals geriet die der 400-Meter-Frachter aus der Fahrrinne und zerquetschte eine Elbfähre am Anleger Hamburg-Blankenese. Purem Glück war zu verdanken, dass sich trotz des Linienbetriebs noch keine Fahrgäste an Bord der für 250 Fahrgäste ausgelegten "Finkenwerder" befanden. Zehn Minuten später hätte die Kollision möglicherweise verheerende Folgen gehabt. Dennoch: die Fähre erlitt einen Totalschaden, die drei Besatzungsmitglieder kamen mit einem Schock davon.

Die nächste, für den 8. April geplante Ankunft der havarieträchtigen EVER GIVEN in Hamburg dürfte sich nach der Havarie im Suez Kanal wohl verzögern.

@11:03 von Miauzi

>> der Tiedenhub im Mittelmeer bzw. Rotem
>> Meer ist im cm-Bereich und für den
>> Betrieb des Kanals irrelevant!

Ähh, die Gezeiten sind aber erst seit(!) dem Bau des Suezkanals irrelevant. Vorher war im Golf von Suez ganz normal Ebbe&Flut.

Sie können Sich die resultierenden Strömungsverhältnisse im Suezkanal vorstellen? -.-

11:08, Miauzi

>>Die Container beim Rücktransport sind nahezu leer - gibt ausser Lebensmittel kaum noch etwas was China aus Europa in Massen importiert<<

China ist der gößte Import- und der zweitgrößte Exportmarkt für die EU.

°EU’s main imports from China are industrial
and consumer goods, machinery and
equipment, and footwear and clothing
°EU main exports to China are: machinery
and equipment, motor vehicles, aircraft, and
chemicals"

Quelle:

"https://ec.europa.eu/trade/policy/countries-and-regions/countries/china/"

Mittels Hubschrauber Containerschiff leichtern

Container nebenan in den Sand setzen,
der Rest macht der Auftrieb :-)

@11:27 von denk_mal42

>> Das ist doch dasselbe Containerschiff...

Upps, war mir garnicht aufgefallen. TNX für die Information. oO

um 11:20 von Olivia59 @10:45

um 11:20 von Olivia59
@10:45 von Wolfgang GA
"saschamaus75 >>Wird Zeit, daß die Seidenstraße 2.0 fertig wird, um das Problem Suezkanal zu entschärfen. -.-<<
Damit geben Sie gleich die Begründung warum die USA auch vehement gegen die Neue Seidenstraße sind:
Wenn dieser Landtransport gut funktioniert - und das macht er gegenwärtig - ist ein Großteil der Seekriegsflotten nix weiter als schwimmender teurer Schrott auf den Meeren."

Zum "belt and road"-Projekt gehören ja auch einige Häfen. Soweit ich weiss sollen 2/3 der Güter nach wie vor über Seewege ("belt") transportiert werden.
______
Sie haben vollkommen recht. Der Anschluss der Seehäfen an gute Landverbindungen (Bahn) und kürzere Seerouten reduziert aber das Risiko der Behinderung des Handels durch Kriegsschiffe.
Unter Einschluss Nordpolarmeer-Route weitere Sicherheiten und schnelleren Umschlag für Handelsaustausch Europa - Fernost.

Gruß, Wolfgang

man klopft sich vor Lachen auf die Schenkel

(Verzeihung für das dreiste Plagiat, aber es passt einfach).

Heute sind alle versammelt, die schon mal eine Ente in der Badewanne haben schwimmen lassen. Da kennt man sich nämlich aus mit Strömungsverhältnissen, Richtgrößen für Schiffs- und Kanalbau, Tidenhüben in allen sieben Meeren, aber sowas von! Lotsen, Kapitäne, Steuerleute, alles Stümper, Anfänger, Versager, mit mir als Oberplaner wäre das alles nicht passiert!
Wann kommt der erste, der von sich behaupten kann "ich habe ja schon lange gewarnt, aber auf mich hat man ja nicht gehört!"?

Auf Grund

Bei einer so wichtigen Wasserstraße, sollte es kein Problem sein das Schiff freizuschleppen.

@Karl Klammer, 11:47

Mittels Hubschrauber Containerschiff leichtern
Container nebenan in den Sand setzen,
der Rest macht der Auftrieb :-)

Mann, rufen Sie an! Sagen Sie's ihnen! Denen wird's wie Schuppen von den Augen fallen! "Das wir da nicht selbst drauf gekommen sind!"

Zitat: "EU main exports to

Zitat:
"EU main exports to China are: machinery
and equipment, motor vehicles, aircraft, and
chemicals"

Also Flugzeuge (aircraft) werden schon mal nicht in Container gepackt
Fahrzeuge (motor vehicles) werden zum grossen Teil VOR ORT produziert und dann "quer" gerechnet

aber auch Fahrzeuge (PKW und LKW) steckt man NICHT in Container für den See-Transport - dafür gibt es spezielle "Roll-On-Roll-Off"-Schiffe

Chemiegüter werden in Massen auch in Chemie-Tankern transportiert und nicht Sackweise in Container

gibt genügend Berichte im deutschen TV über das Ungleichgewicht beim Container-Transport...
..voll aus China - leer nach China zurück

@saschamaus 75

Bei 190 Kilometern Länge und einem Niveau-Unterschied von 2 bis 3 Metern zwischen Anfang und Ende stelle ich mir die Strömungsverhältnisse im Kanal eher beschaulich vor, jedenfalls wenn bei "Vauck-Müller", Verfahrenstechnik, Thema "Gerinne" lese und ein wenig herumrechne.

@Miauzi, 11:08

"für Lebensmittel (FLEISCH) braucht es Kühltransporter" -

Kühlcontainer, können auch auf diesem Schiff problemlos transportiert werden.

@saschamais75, 11:01

"Und bei "400 Meter lang und 59 Meter breit" können Sie Sich doch denken, wieviele Container (6,058mx2,438mx2,591 m) das sind."-

20388 TEU, um genau zu sein. :-)
Also irgend etwas zwischen 10000 und 20000, abhängig von wie viele von welcher Grösse.

11:47 von Karl Klammer

Mittels Hubschrauber Containerschiff leichtern
Container nebenan in den Sand setzen,
.
na hoffentlich setzt ihre Aktion nicht noch mehr Kosten "in den Sand"

Wem interessierts

Das Containerschiff wird an Ort und Stelle entladen, und dann hat er wieder genügend Wasser unterm Kiel. Davon geht die Welt nicht unter. Vielleicht wartet die Industrie auf manche vorgefertigten Produkte, dann gibt's wie jetzt zu Pandemiezeiten mehr Kurzarbeit. Was soll es.

@Karl Klammer Zitat "Mittels

@Karl Klammer
Zitat "Mittels Hubschrauber Containerschiff leichtern
Container nebenan in den Sand setzen,
der Rest macht der Auftrieb :-)"

Hubschrauber für 30 Tonnen Aussen-Last
???
Jup - 30 Tonnen -> zulässiges Gesamt Gewicht des Standard-Containers plus Ladung

So etwas wird mittels Schwimm-Kran gemacht - wenn überhaupt

Schiffsunglücksfälle weltweit

Wo viel Transportwege genutzt werden, passieren auch Unfälle, die andere blockieren und einen zwangsweisen Stopp verursachen. Passiert zu Land, Wasser, Luft. Droht eine Umweltkatastrophe? Wenn ich sehe, wie viele Schiffe unsere Flüsse, Kanäle und Meere durchqueren, wie oft der Nord-Ostsee-Kanal zerdepperte Schleusentore, Staus und Einnahmenausfall hat- dann frage ich mich, warum wir das nicht diskutieren. Im Panamakanal sind auch Schiffe kollidiert. Das juckt hier aber kaum jemanden. Klopapier wird der Container nicht geladen haben- wenigstens können da Ostern beruhigt angehen.

...ist ja auch nur n'ne Kleinigkeit ;-)

Die EVER GIVEN war mit 15,70m Tiefgang unterwegs, hat also um die 16.000 TEU (max. 18.000) an Bord. Um ausreichend Auftrieb zu erzeugen, müßte gut die Hälfte der Schiffsladung vom vorderen Bereich des Havaristen geborgen werden.

> 9.000 TEU mit Hubschraubern??

um 12:00 von frosthorn man

um 12:00 von frosthorn
man klopft sich vor Lachen auf die Schenkel
(Verzeihung für das dreiste Plagiat, aber es passt einfach).

Heute sind alle versammelt, die schon mal eine Ente in der Badewanne haben schwimmen lassen. Da kennt man sich nämlich aus mit Strömungsverhältnissen, Richtgrößen für Schiffs- und Kanalbau, Tidenhüben in allen sieben Meeren, aber sowas von! Lotsen, Kapitäne, Steuerleute, alles Stümper, Anfänger, Versager, mit mir als Oberplaner wäre das alles nicht passiert!
Wann kommt der erste, der von sich behaupten kann "ich habe ja schon lange gewarnt, aber auf mich hat man ja nicht gehört!"?
_____
Ihr Lachen bleibt Ihnen unbesehen.
Es könnte ja aber auch sein, dass es einige User gibt, die beruflich mal etwas mehr mit der mehr oder minder christlichen Schifffahrt zu tun haben/hatten.
Inklusive, wenn es z.B. Verklarungen gibt nach Piratenüberfällen in oder Nahe Malakka-Straße.

Gruß, Wolfgang

Tja. Ohne sinnbefreite

Tja. Ohne sinnbefreite Globalisierung wäre das wohl nicht geschehen
Regional kaufen ist eh besser.

@12:05 von spax-plywood

>> und ein wenig herumrechne.

Nur, daß der Golf von Suez früher wie unser Wattenmeer war und erst mit dem Suezkanal Ebbe&Flut verschwanden. -.-

09:52 von saschamaus75

«omg
Wird Zeit, daß die Seidenstraße 2.0 fertig wird, um das Problem Suezkanal zu entschärfen. -.-»

Und wo buddelt China Silk 2.0 den Alternativkanal zum Suezkanal?
So viele geographische Alternativen gibt es nicht.
Genau genommen gar keine einzige.

11:47 von draufguckerin

Wenn jetzt der Suez-Kanal blockiert ist, wird es zu einem Waren- und Versorgungsstau kommen. Der Kanal ist die wichtigst Route der Handelsschifffahrt zwischen Asien und Europa - wenn nicht die einzige (Nordostpassage und Riesenumweg um Afrika mal ausgenommen). Damit kann Europa und Nordafrika gezeigt werden, wer das Sagen hat. Wer profitiert davon?
#
Wir als Endverbraucher jedenfalls nicht. Die höheren Kosten werden auf die Waren aufgeschlagen.

11:44 von saschamaus75

«Ähh, die Gezeiten sind aber erst seit(!) dem Bau des Suezkanals irrelevant. Vorher war im Golf von Suez ganz normal Ebbe&Flut.

Sie können Sich die resultierenden Strömungsverhältnisse im Suezkanal vorstellen? -.-»

Niemand kann sich Strömungsverhältnisse im Suezkanal vorstellen, die gewesen wären, als es den Kanal noch nicht gab.

In Kanälen sind nie unbeeinflusste Strömungsverhältnisse. Weil es dort Schleusentore gibt an beide Seiten. Sonst wäre längt das Mittelmeer ausgelaufen in den Golf von Suez. Oder das Mittelmeer übergelaufen bis kurz vor München. Wenn Suez höher gelegen ist als Genua.

Plastikmüll?

Naturfreund 064 @

Müll wird es erst nach der sinnvollen Nutzung und wenn Menschen es nicht entsorgen.

Und ob und was menschen brauchen darf immer noch jder selbst entscheiden. Also nicht noch mehr Bevormundung.

Von mir ist noch nie Müll in der Umwelt gelandet.

@12:00 von Wolfgang GA

"Der Anschluss der Seehäfen an gute Landverbindungen (Bahn) und kürzere Seerouten reduziert aber das Risiko der Behinderung des Handels durch Kriegsschiffe.
Unter Einschluss Nordpolarmeer-Route weitere Sicherheiten und schnelleren Umschlag für Handelsaustausch Europa - Fernost."

Ah verstehe, neue und kürzere Routen.
"Behinderung des Handels durch Kriegsschiffe" klingt fast so als wenn die Beschützer selbst im Weg wären aber mit so einer Fregatte werden die Containerriesen sicher ähnlich spielend fertig wie mit der Hafenfähre in Hamburg ;-)

Das ist überall so,

von Traumfahrer @
bei mir auch.

Mein Strom kommt aus der Steckdose, mein Wasser aus dem Hahn und was mit meinen Klopapier runter geht ist weg,

@13:03 von schabernack

>> Niemand kann sich Strömungsverhältnisse
>> im Suezkanal vorstellen, die gewesen
>> wären, als es den Kanal noch nicht gab.

Ähh, Zeitzeugenbericht Bibel:

Var. 1: Mosis wedelt mit dem Finger und teilt das Meer
Var. 2: Mosis (als ehemaliger 'Minister' für Bau) kennt die Begebenheiten vor Ort und wartet einfach, bis die Ebbe einsetzt

Was denken Sie, welche von beiden Varianten (innerhalb der Physik) funktioniert? oO

um 12:37 von Bender Rodriguez

"Ohne sinnbefreite Globalisierung wäre das wohl nicht geschehen
Regional kaufen ist eh besser."
.
Deutsche! Kauft nur deutsche Baumwolle! (Ironie aus)

12:00 von frosthorn

«Wann kommt der erste, der von sich behaupten kann "ich habe ja schon lange gewarnt, aber auf mich hat man ja nicht gehört!"?»

Der Klabautermann hat es schon immer gewusst.
Aber der schreibt hier nicht, weil er nicht schreiben kann.

Zitat: "Nur, daß der Golf von

Zitat:
"Nur, daß der Golf von Suez früher wie unser Wattenmeer war und erst mit dem Suezkanal Ebbe&Flut verschwanden."

Die Gravi-Wirkung von Mond und Sonne sind durch den Kanal NICHT verschwunden.

Der Einfluss eines Ozeans - für die Nordsee ist dies der Atlantik) - und des Wetters (Sturmtiefs usw.) was die Gezeiten-Strömung massiv verstärkt - das alles gibt im Golf von Suez nicht.
und ich bin schon in der dort immer noch vorhandenen Strömung getaucht - ein weltbekanntes Schiffwarck liegt am südlichen "Eingang" des Golfes

11:47 von Karl Klammer

einfach herrlich hier wieder, was unsere alleswisser doch für könnerinnen sind. aber da wird man/divers sicher einige sklaven und winden benötigen, um so eine blecjhkiste zu bewegen.

wenn ich nicht immer angefeindet würde, könnte ich mir jetzt vor lachen gar die schenkel blau-grün hauen. (nein ihr linksaussen, ein anderes blau)

12:49, saschamaus75

>>@12:05 von spax-plywood
>> und ein wenig herumrechne.

Nur, daß der Golf von Suez früher wie unser Wattenmeer war und erst mit dem Suezkanal Ebbe&Flut verschwanden. -.-<<

Wie soll das denn geschehen sein? Hat man zum Roten Meer hin ein Sperrwerk gebaut? Davon habe ich noch nichts gehört.

Aus dem Wikipediaartikel über den Suezkanal:

"Der Tidenhub beträgt 0,5 bis 0,7 m in Port Said (im Norden) und 0,8 m bis 1,4 m in Sues (im Süden) (nach anderen Angaben bis zu 2 m). Der Sueskanal hat deshalb nur am südlichen Ende eine geringe Gezeitenströmung."

@saschamaus 75

Und selbst wenn, ich ging ging auch von 2 bis 3 Metern Niveauunterschied aus. Völlig belanglos auf 190 km Länge für das Entstehen einer nennenswerten Strömung. Der Kanal hat übrigens keine Schleusen.

@saschamaus75, 11:01

"> wüsste ich jetzt wirklich gerne mal, was in
>> diesen Containern alles drin ist"

Ähh, in jedem(!) Container was anderes? oO

Logo. Und was alles?

um 13:06 von Olivia59 @12:00

um 13:06 von Olivia59
@12:00 von Wolfgang GA
... Ah verstehe, neue und kürzere Routen.
"Behinderung des Handels durch Kriegsschiffe" klingt fast so als wenn die Beschützer selbst im Weg wären aber mit so einer Fregatte werden die Containerriesen sicher ähnlich spielend fertig wie mit der Hafenfähre in Hamburg ;-)
_____
Fast :-). Aber einen Flugzeugträgerverband mit bis zu 25 Überwasserschiffen schubsen die Containerriesen auch nicht so leicht weg. :-)

Gibt auch positive Effekte durch Kriegsschiffe:
Seit Mitte der 80er Jahre zeitweise GEMEINSAME erfolgreiche Einsätze taiwanesischer und chinesischer Kriegsmarine gegen Piratenübergriffe. Wurde von Reedereien weltweit begrüßt.

Gruß, Wolfgang

13:15, saschamaus75

>>@13:03 von schabernack
>> Niemand kann sich Strömungsverhältnisse
>> im Suezkanal vorstellen, die gewesen
>> wären, als es den Kanal noch nicht gab.

Ähh, Zeitzeugenbericht Bibel:

Var. 1: Mosis wedelt mit dem Finger und teilt das Meer
Var. 2: Mosis (als ehemaliger 'Minister' für Bau) kennt die Begebenheiten vor Ort und wartet einfach, bis die Ebbe einsetzt

Was denken Sie, welche von beiden Varianten (innerhalb der Physik) funktioniert? oO<<

Im vorliegenden Fall keine.
Denn das von Moses trockengelegte Meer war ganz gewiss nicht der Golf von Suez und auch nicht das Rote Meer. So weit ist sich die Forschung einig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schilfmeer

@schabernack Zitat "In

@schabernack
Zitat "In Kanälen sind nie unbeeinflusste Strömungsverhältnisse. Weil es dort Schleusentore gibt an beide Seiten. Sonst wäre längt das Mittelmeer ausgelaufen in den Golf von Suez. Oder das Mittelmeer übergelaufen bis kurz vor München. Wenn Suez höher gelegen ist als Genua."

Der Suez-Kanal hat Schleusentore??
Hä??

sie versuchen hier wohl gerade "Schabernack" treiben
*ironie aus*

@ Giselbert

Versuch macht klug, in diesem Fall ein teurer Versuch. Ob man dies hätte nicht im Vorfeld herausfinden können, welche Größe da max. passt? Erzählen Sie das einmal unseren Politikern, die Gigaliner auf unsere Autobahnen bringen wollen. Ach so die fahren ja i.d.R. genau so wenig QUER über die Straßen wie die Lkws über die Autobahn, sonnst dürften kein Einziger Lkw dessen Länge länger ist als eine Straße breit über diese fahren. Das Schiff passt nur nicht Quer und ein Ruderschaden oder anderer technischer Defekt lässt sich bei solch einem Schiff genau so wenig zu 100% verhindern wie bei einem Lkw der dich auf der Straße quer stellt und diese blockiert.

um 13:04 von werner1955

"Von mir ist noch nie Müll in der Umwelt gelandet."
.
Träumen Sie weiter.

13:15 von saschamaus75

«Ähh, Zeitzeugenbericht Bibel:

Var. 1: Mosis wedelt mit dem Finger und teilt das Meer
Var. 2: Mosis (als ehemaliger 'Minister' für Bau) kennt die Begebenheiten vor Ort und wartet einfach, bis die Ebbe einsetzt

Was denken Sie, welche von beiden Varianten (innerhalb der Physik) funktioniert? oO»

Keine von beiden, da Ebbe und Flut das Meer nicht teilen. Vor Jesus Christ gab es schon aber-tausende von Fisherman's Friends, die Ebbe und Flut viel besser kannten als der Zimmermann mit dem langen Haar.

12:37 von Bender Rodriguez

«Tja. Ohne sinnbefreite Globalisierung wäre das wohl nicht geschehen
Regional kaufen ist eh besser.»

Mache ich immer. Den Kaffee vom Kaffeebauern aus dem Bergischen Land, die Bananen vom Bananier aus dem Erftkreis, und die Seltenen Erden beim Nachbarn frisch aus dem Garten.

12:00 von Wolfgang GA

«Unter Einschluss Nordpolarmeer-Route weitere Sicherheiten und schnelleren Umschlag für Handelsaustausch Europa - Fernost.»

Glückselig machende Klimaerwärmung macht endlich die Nordpolarmeer-Route eisfrei. Endlich kann man auch dort Schiffe entlang fahren. Havarieren, stecken bleiben, oder Schiffe versaufen. Der Eisbär ist begeistert … kriegt auch er endlich Bananen.

Hosiannah … so kurz vor Ostern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits ausgiebig diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: