Ihre Meinung zu: Entscheidung über K-Frage: Grüne Kampfansage an die Union

7. April 2021 - 21:42 Uhr

Während die Kanzlerpartei ihre K-Frage noch wabern lässt, schaffen die Grünen Fakten: Ihr Termin für die Bekanntgabe ihrer Nummer 1 fürs Kanzleramt ist auch eine Kampfansage an die Union. Von Sabine Henkel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Berauscht von steigenden Umfragewerten (...) signalisieren die Grünen damit: Schaut her, wir sind der neue Stabilitätsanker. Dabei war stabile Geschlossenheit lange das, was die Union ausmachte. Aber das gilt nicht mehr (...). Die Union ist uneins, und die Grünen sind auf Kurs“

Ob die Grünen „berauscht“ sind (ich hoffe, dass sie weiter auf dem Boden der objektiv gesehen derzeit mehr als unerfreulichen Realität bleiben) mag dahingestellt sein. Feststehen dürfte, dass Letzteres („Aber das gilt nicht mehr, nicht in diesen Tagen. Die Union ist uneins, und die Grünen sind auf Kurs“) stimmt. Meiner Meinung nach übrigens auch auf dem zielführenderem Kurs.

„Die Grünen hingegen können nur gewinnen, zumindest haben sie nichts zu verlieren, schon gar keine Macht“

Um die sollte es ihnen auch nur im Sinne der Gestaltungsmöglichkeiten gehen.

„Ob Baerbock oder Habeck, scheint beinahe egal“

Wenn demokratische Verhältnisse herrschen, also alle gleichberechtigt mitreden „dürfen“, IST es auch egal.

Die sollen mal in Schwung

Die sollen mal in Schwung kommen.
Immerhin wird, Konstellation hin oder her, Grün den Kanzler stellen . Dann sollten sie auch den Rest der Truppe im Hinterkopf haben. So zB AlWazir, der in Hessen einen guten Job macht.
Cdpsu kann einpacken.
Die erstwähler werden dieses mal entscheiden.

So ist es

Ihr Termin für die Bekanntgabe ihrer Nummer 1 fürs Kanzleramt ist auch eine Kampfansage an die Union
#
Dann wird es am 19 April verkündet wer von den Beiden ins Kanzleramt einziehen wird,wenn der Wähler ihnen den Auftrag dazu gibt.Ich tippe auf Bearbock denn Habeck hat sich ja schon geäußert: Wenn sie es will dann lasse ich ihr den Vortritt. Und nun zur CDU. Die hat ja auch 2 Möglichkeiten, Laschet oder Söder.Mal sehen wer es dort wird.

Nur normal

Der Beitrag interpretiert etwas in die Ankündigung der Grünen hinein, dass ich gar nicht sehe, eine Kampfansage an die Union.
Ich sehe einfach nur, dass eine Partei mit Führungsanspruch und kompetentem Führungspersonal ihren Weg geht.
Das kann die Union als Kampfansage sehen, dann hat sie schon den ersten Fehlschluss getätigt. Sie schaut dann nämlich auf Andere, und genau das machen die Grünen nicht. Sie bieten ein Programm, Perspektiven und Personal, von all dem überzeugt.
Egal, wie man zu dieser Politik steht, der Politikstil der Grünen ist - insbesondere in diesen Zeiten - der richtige.

leider steht zu erwarten

dass die Grünen nicht unbedingt auf eine grün-schwarze Koalition fixiert sind, sondern durchaus auch nichts gegen schwarz-grün hätten. Als kleinerer Partner und mit einem Kanzler aus der Union. Und das ist auch der Grund, warum man sich mit Händen und Füßen gegen eine solche Koalition wehren muss.
Soweit ist es mit den Grünen gekommen: sie würden eine Fortsetzung der neoliberalen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik unterstützen. Was unter rot-grün noch wie ein Ausrutscher aussah (fast fällt mir dazu der unsägliche "Vogelschiss" ein, als den die Grünen selbst ihre Beteiligung an der Agenda 2010 beschreiben, und behaupten, sie hätten ihre sozialpolitischen Hausaufgaben gemacht), war eben doch nur ein Schritt in Richtung dessen, was so wohlwollend als "in der Realität angekommen" umschrieben wird. Grüne Politik, siehe Ba-Wü, ist von Wirtschaftsinteressen geleitet, nur noch unzureichend kaschiert durch Phrasen von sozialer Gerechtigkeit. Schlimme Aussichten.

„Berauscht von steigenden

„Berauscht von steigenden Umfragewerten, die die Partei auf Tuchfühlung zur Union bringen, signalisieren die Grünen damit: Schaut her, wir sind der neue Stabilitätsanker.
...
Die Terminbekanntgabe war eine Kampfansage an CDU und CSU: Uns doch egal, wer von euch Vizekanzler wird.“

„Berauscht“ ja, aber sind die Grünen ein „Stabilitätsanker“? Bis jetzt sind sie auf Bundesebene eine, wenn auch derzeit erfolgreiche, Oppositionspartei. Dass sie in der nächsten Regierung mit dabei sind, ist sehr wahrscheinlich.
Und ob sie tatsächlich schon so überheblich sind, den Kanzlerkandidat der Union als Vizekanzler abzuschreiben? Da sage ich Vorsicht: Hochmut kommt vor dem Fall!

Wie bei Hase und Igel

Bei der CDU / CSU muss sich einer abhetzen.
Bei den Grünen sind es zwei Igel in grün.

Wer der beiden als Igel No. 1 bekannt gegeben wird. Macht auf jeden Fall weniger Unterschied als die Bekanntgabe von Hase No. 1 dann später.

Geschickt stellen sich die Grünen an, sehr ungeschickt die Hasen. Schon vor Ostern waren sie sehr verwirrt und aufgescheucht vom Jäger im grünen Gewand. Oder von der Jägerin.

Es ist mal wieder die selten zu findende Zeit der Opposition, aus der heraus wenigstens keine "Maskenskandale" und "Aserbaidschan-Rituale" entstehen. Erst Falle Fettnapf selbst ausgelegt, um dann eigenständig rein zu tappern und auszurutschen. Wie sehr ungeschickt.

Eigentlich ist Zeit der Krise Zeit der Exekutive. War ja auch bis Ende Sommer 2021 gar nicht so schlecht gemacht. Sogar eher gut. Aber dann … oh Mann.

Vorschuss-Igel auf Hoffnung ist einfach zu gewinnen.
Sich selbst aus dem Sumpf ziehen konnte nur Baron von M.
Langeweile in der Politik … das war mal.
Nun ist Hase und Igel.

Irgendwie ...

... fällt mir auf, dass es von Baerbock und Habeck eine ganze Menge total niedlicher Fotos gibt. Viel mehr als zum Beispiel von Merkel und Laschet oder Kamp-Karrenbauer und Söder oder Walter und Eskia :-)

Aber natürlich geht es wie immer um Inhalte. Und um einen beinharten Kampf hinter den Kulissen. Bin sehr gespannt ...

Noch unverbraucht.

Die Grünen sind jung und noch unverbraucht.
Von mir aus wirds diesmal eine grüne Partei die das sagen hat.
Ich frage mich aber, ob die auch mehr als nur teuer, und Rote Ampelwellen können.

21:57 von schiebaer45

... Ich tippe auf Bearbock denn Habeck hat sich ja schon geäußert: Wenn sie es will dann lasse ich ihr den Vortritt. ...

Na, ob er sich im Falle eines Falles noch daran erinnert? Im Zweifelsfall haben solche Aussagen eine sehr kurze Haltbarkeit und dann heißt es „Naja, so richtig wollte sie ja gar nicht ...“

Die K-Frage wird auch hier nicht im gegenseitigen Einvernehmen geklärt.

RE: schabernack um 22:13

Werter schabernack,

eine wirklich gelungene Fabel von Ihnen, aber sie meinten sicherlich "... bis Ende Sommer 2020 gar nicht so schlecht gemacht."

Aber Ihr kleiner Fauxpas bracht mir einen Extra-Schmunzler.

Beste Grüße Hador

Am 07. April 2021 um 22:07 von frosthorn

"Als kleinerer Partner und mit einem Kanzler aus der Union. Und das ist auch der Grund, warum man sich mit Händen und Füßen gegen eine solche Koalition wehren muss.
Soweit ist es mit den Grünen gekommen: sie würden eine Fortsetzung der neoliberalen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik unterstützen. Was unter rot-grün noch wie ein Ausrutscher aussah (fast fällt mir dazu der unsägliche "Vogelschiss" ein, als den die Grünen selbst ihre Beteiligung an der Agenda 2010 beschreiben,"

Sollten Sie nicht so schwarzsehen.

Der Vizekanzler der Union steht noch nicht fest.

Die alte Garde der Grünen/m/w/d hält sich zurück.

Und bisher wurden soziale Themen super gut durchgesetzt, wenn die SPD in der Opposition war.

Was fehlt noch zum Glück?

Alles Gut.

Ich kann es nicht verstehen

Weder Habeck noch Baerbock haben das Format, von den Staatschefs der restlichen Länder dieser Welt ernstgenommen zu werden. Herr Habeck wird in Talkshows regelmäßig ob seiner Unkenntnis in vielen Themenbereichen entlarvt, Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden. Zudem kann sich Deutschland gerade nach Corona das Parteiprogramm nicht ansatzweise leisten, so realitätsfern ist dieses in finanzieller Hinsicht..

Mir jedenfalls graut es bei dem Gedanken, einen grünen Kanzler oder eine grüne Kanzlerin im Kanzleramt sitzen zu sehen.

21:56 von Bender Rodriguez

«Die erstwähler werden dieses mal entscheiden.»

Es ist 2021 keine nennenswert andere Zahl an Erstwählern wie 2017.
Deren Votum war auch 2017 in dieser Gruppe prozentual höher bei den Grünen als aus anderen Altersgruppen.

Auch geben Erstwähler viel mehr kleineren Parteie unter: "Andere" ihre Stimme. Die PARTEI erhielt 2017 etwas weniger als 2,5% von den Erstwählern.

Zahlenmäßig wie immer ausschlaggebend sind die Stimmen der Wähler aus den Generationen der Älteren. Sehr durchgeschüttelt hat es de CDU, wie hoch der Wähleranteil der Grünen bei der Landtagswahl in BW bei den über 65-Jährigen war. Da war zwar Herr Kretschmann mit im Spiel, den man zur BTW nicht wählen kann.

Rentner haben Enkel, die FFF sind. Mit denen reden Rentner, und mögen gar nicht, wenn die Welt der Enkel in der Zukunft nicht umwelt-besser wird. Rentner mögen auch gar nicht, dass sich Pappnasen an Corona Goldene Nasen verdienen in Selbstbereicherung.

Viel hat die CDU dumm angestellt.
Das wissen Rentner …

Dann viel Spaß im grünen Paradies

Wenn ich mir die zwei grünen Träumer auf dem Pressefoto so anschaue, dann wird mir ganz anders. Sie träumen von vegetarischem oder veganen Essen, Klimaschutz, Energiewende in der Automobilindustrie, Solar- und Windkraft usw. Wie das wirtschaftlich verkraftet werden kann, erkennen sie in ihrer grünen Schlichtheit leider nicht. Aber bei einer grünen Kanzlerin oder einem grünen Kanzler, kann man sich schon aufgrund der daraus resultierenden Unbezahlbarkeit des Lebens Gedanken über eine Auswanderung machen. Bisher reicht das Gehalt bis zum 15. eines Monats, mit den Grünen vielleicht bis zum 3. eines Monats!

Ich meine mich zu erinnern,

Ich meine mich zu erinnern, dass die "Grünen" einen, für mich haarsträubenden Vorschlag gebracht haben.. Na ob die "Grünen" viel besser agieren werden?
In einem demokratischen Land, wo die Werte der Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, der Individualität und der Entfaltungsmöglichkeiten so hoch gehalten werden, ist es für mich ein Ding der Unmöglichkeit, die Möglichkeit des Baues eines Einfamilienhauses unterbinden zu wollen.
Es ist doch der jahrtausendealte, natürliche Wunsch von Eltern, für sich und die Kinder ein Häuschen zu bauen. Ich überlege für mich, was in der Politik da nachkommen soll....

blauer Himmel

...mich würde mal interessieren, ob die immer gleichen Fotos der beiden Grünen, auf denen sie versonnen in den blauen Himmel schauen, von der Partei vorgegeben oder eine Erfindung der Presse sind.
Verfängt diese Kinderbuchpose tatsächlich?

Am 07. April 2021 um 21:57 von schiebaer45

„Und nun zur CDU. Die hat ja auch 2 Möglichkeiten, Laschet oder Söder.Mal sehen wer es dort wird.“

Das ist einfach,

derjenige, der Vizekanzler werden möchte.

Und alles Gute für Sie gestern in einer Woche.

22:22 von Thomas D. 21:57 von schiebaer45

Die K-Frage wird auch hier nicht im gegenseitigen Einvernehmen geklärt.
#
Sicherlich wird darüber eine Mitglieder Befragung stattfinden davon kann ausgegangen werden.

Die Grünen machen das Rennen

Ich denke, dass die Grünen die großen Gewinner der nächsten BT Wahl sein werden. Alle anderen Parteien werden Stimmen verlieren.
Und irgendwie ist das auch gerecht.

Die Grünen haben seit Jahren

Die Grünen haben seit Jahren Zulauf und Unterstützung von engagierten Christinnen und Christen, nicht zuletzt weil Schöpfungsverantwortung sehr direkt mit Klimapolitik zu tun hat. Und beide, Frau Baerbock wie Herr Habeck, haben das Format für eine Kandidatur.

@Garfield215, 22:35

Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden.

Ich muss Ihnen leider attestieren, dass Ihr Frauenbild sogar noch rückständiger ist als das der Herren Putin, Erdogan Orban etc.
Ist Ihnen entgangen, dass wir seit 16 Jahren eine Kanzlerin haben?

Egal

Es ist doch vollkommen egal, wer als Kandidat/in letztlich ins Rennen geht.
Hier wird er oder sie jede Menge "Trommelfeuer" abbekommen.
Ich beteilige mich grundsätzlich nicht an solchen Personaldebatten, weil ich erstens nicht der Meinung bin, dass nur eine Person alles entscheiden sollte, und zweitens fällt meine Entscheidung bei der kommenden Wahl aufgrund der jeweiligen Programme und den bisher tatsächlich erbrachten Leistungen.
Und da bin ich klar der Meinung, dass wegen der nächsten großen Herausforderungen unbedingt die Ökologie in der Regierung deutlich mehr an Bedeutung bekommen muss.
Das heißt nicht, dass ich grün wählen werde, aber ich fände es gut, wenn sie mit dabei wären.

22:40 von Werner Krausss

Und alles Gute für Sie gestern in einer Woche.
#
Danke ! Wird schon klappen.

22:07 von frosthorn

«leider steht zu erwarten … dass die Grünen nicht unbedingt auf eine grün-schwarze Koalition fixiert sind, sondern durchaus auch nichts gegen schwarz-grün hätten. Als kleinerer Partner und mit einem Kanzler aus der Union. Und das ist auch der Grund, warum man sich mit Händen und Füßen gegen eine solche Koalition wehren muss.»

Was kann man da tun, und wen wählen als Wähler, um Schwarz-Grün evtl. zu verhindern? Eine Beteiligung der Linken an der neuen Regierung ist Illusion. Wähle ich wieder die PARTEI … kriege ich wieder zu hören … hätteste zum Stimme-Verschenken auch im Bett bleiben können. So what to do …?

«Grüne Politik, siehe Ba-Wü, ist von Wirtschaftsinteressen geleitet, nur noch unzureichend kaschiert durch Phrasen von sozialer Gerechtigkeit. Schlimme Aussichten.»

Aus der Opposition heraus kann man Politik kaum mit gestalten.
In der Regierung kann man das besser bis viel besser.
Schwarz-Rot-Gelb ist auch nicht besser.
Ob es für Grün-Rot-Gelb reichen könnte ist fraglich.

@Garfiels215, 22:35h

"Weder Habeck noch Baerbock haben das Format, von den Staatschefs der restlichen Länder dieser Welt ernstgenommen zu werden."

Denken Sie mal 16 Jahre zurück, als das Merkel auch von Jedem nur belächelt wurde...

@Gregor 42 23:38

"[...] ist es für mich ein Ding der Unmöglichkeit, die Möglichkeit des Baues eines Einfamilienhauses unterbinden zu wollen."

Aha.
Und was hat das mit den Grünen zu tun? Die wollen es nämlich nicht verbieten.

Letztlich werden beide einen

Letztlich werden beide einen Ministerposten bekommen. Die K-Frage ist daher eigentlich irrelevant. In Regierungsverantwortung geht das Spiel " nicht festlegen und für alle etwas " dann nicht mehr so gut.

@Garfield215

"Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden."

Ist es Zufall, dass Sie ausgerechnet diese 3 Despoten anführen?
Warum wird sie nicht angenommen werden?
Weil sie eine Frau ist?
Weil sie eine Demokratin ist?
Ich rätsele noch.

Also

ich bin einfach nur sehr traurig das Niemand Claudia Roth gefragt hat. So sehr, dasz ich mich nur um mir diesen Satz einmal von der Seele zu schreiben, bei tagesschau.de registriert habe.
Ich liebe Frau Roth und glaube sie hätte ALLES besser gemacht.

Das hat gut getan. Gute Nacht.

@Icke 1 22:38

"Sie träumen von vegetarischem oder veganen Essen, Klimaschutz, Energiewende in der Automobilindustrie, Solar- und Windkraft usw."

Ich bin zwar kein Anhänger dauerhafter vegetarische oder veganer Ernährung, aber der Rest klingt ziemlich gut.

"Wie das wirtschaftlich verkraftet werden kann, erkennen sie in ihrer grünen Schlichtheit leider nicht."

Anscheinend haben Sie immer noch nicht verstanden, dass wir es uns leisten (können) müssen, weil unsere Nachfahren es sich ansonsten erst recht nicht mehr leisten können, da alles, was wir in den genannten Bereichen jetzt nicht ausgeben, in der Zukunft 10x ausgegeben werden muss.

Neue Mitglieder

Die Grünen sind die einzige Partei, die einen Zuwachs bei den Mitgliedern verzeichnet. Bei allen anderen Parteien nimmt die Mitgliederzahl ab, besonders deutlich bei der Union und der AFD.

21:53, Nettie

>>„Die Grünen hingegen können nur gewinnen, zumindest haben sie nichts zu verlieren, schon gar keine Macht“

Um die sollte es ihnen auch nur im Sinne der Gestaltungsmöglichkeiten gehen.<<

Ja, das ist zu wünschen.

Es ist aber nun mal so, daß man ohne Macht eher wenig Gestaltungsmöglichkeiten hat. Macht verführt aber leicht zu Machtmißbrauch. Das ist menschlich, und auch Politiker sind Menschen. Deswegen muss ihre Macht kontrolliert werden. Auf demokratischem Wege, Checks and Balances. Die Grünen, die aus einer basisdemokratischen Idee heraus entstanden sind, haben da einen Auftrag zu erfüllen. Viel Glück.

Grüne und Union

Andere Parteien außer den Grünen und der Union brauchen eigentlich keinen Kanzlerkandidaten aufzustellen.

22:38 von Gregor 42

ist es für mich ein Ding der Unmöglichkeit, die Möglichkeit des Baues eines Einfamilienhauses unterbinden zu wollen.
Es ist doch der jahrtausendealte, natürliche Wunsch von Eltern, für sich und die Kinder ein Häuschen zu bauen. Ich überlege für mich, was in der Politik da nachkommen soll....
#
Das war so ja nicht gemeint von Hofreiter,der meinte in die Höhe bauen.Aber das es so aufgenommen wie wie Sie es jetzt schreiben ist doch klar und das Dümmste was Hofreiter rausposaunt hat.

Wenn Baerbock will...

... dann wird sie Kanzlerkandidatin. Ganz ohne Mitgliederbefragung, denn bei den Grünen hat automatisch die weibliche Kandidatin das Zugriffsrecht. Sie müsste also aktiv verzichten, damit Habeck Kanzler werden kann (und ich hoffe, sie verzichtet nicht!).

@schabernack 22:51

"Wähle ich wieder die PARTEI … kriege ich wieder zu hören … hätteste zum Stimme-Verschenken auch im Bett bleiben können."

Das wurde früher auch mal zu den Wählern der Grünen gesagt.
Alles fängt klein an. Wählen Sie doch die PARTEI.

Bald ist alles verboten

@07. April 2021 um 22:22 von Charlys Vater
„.Die Grünen sind jung und noch unverbraucht....
Ich frage mich aber, ob die auch mehr als nur teuer, und Rote Ampelwellen können.“

Nein. Hier zumindest in den drei Wahlperioden nicht.
Grüße aus Bremen

@ Garfield215

Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden."

Das beruht ja dann auf Gegenseitigkeit. Und diese Herren im vorgerückten Alter müssen auch erst mal ihre nächste Wahl gewinnen.

22:22, Charlys Vater

>>Von mir aus wirds diesmal eine grüne Partei die das sagen hat.
Ich frage mich aber, ob die auch mehr als nur teuer, und Rote Ampelwellen können.<<

Das können alle anderen auch, es wäre also kein grünes Alleinstellungsmerkmal.

22:42 von KowaIski

Ich denke, dass die Grünen die großen Gewinner der nächsten BT Wahl sein werden. Alle anderen Parteien werden Stimmen verlieren.
#
Ich sehe es genau so.Die jungen Wähler werden in hohen Maße dazu beitragen.

Die Grünen ...

... sind wahrhaftig nicht meine Liebe. Die beiden Hauptprotagonisten sind mir nicht sympathisch und ich weiß auch gar nicht wofür die eigentlich stehen wollen.

Allerdings sind sie die vielversprechendste Hoffnung endlich(!) einen Kanzler aus den Reihen der C-Parteien zu verhindern, die AFD auszubremsen und die SPD auf das notwendige Minimum zu reduzieren.

Keine andere Partei ist derzeit so sehr "Mitte" wie es die Grünen sind. Und keine Partei kann derzeit mehr "Sozial" auf den Tisch legen, ohne dabei die Glaubwürdigkeit zu verlieren - ganz anders als die Agenda-Partei SPD.

Den Ausreißer Kretschmer, der wohl besser Mitglied der CDU geworden wäre, mal außen vor ... Es zeichnet sich ab, dass die Grünen derzeit die einzige logische Alternative sind, wenn man keinen C-Kanzler will. Die beiden anderen Parteien, FDP und Linke, sind leider nicht ernst zu nehmen. Die AFD geht gar nicht. Die SPD hat das S im Namen längst verraten. Deshalb werde ich gegen meine Überzeugung das Risiko wagen!

Am 07. April 2021 um 22:44 von frosthorn

„@Garfield215, 22:35
Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden.
Ich muss Ihnen leider attestieren, dass Ihr Frauenbild sogar noch rückständiger ist als das der Herren Putin, Erdogan Orban etc.
Ist Ihnen entgangen, dass wir seit 16 Jahren eine Kanzlerin haben?“

Sie haben Recht,

aber

„#Sofagate

in Ankara Zwei Stühle und ein "Ähm"
TS Stand: 07.04.2021 13:34 Uhr“

Ist ganz aktuell.

@schabernck, 22:51 re @frosthorn

frosthorn:
Grüne Politik, siehe Ba-Wü, ist von Wirtschaftsinteressen geleitet, nur noch unzureichend kaschiert durch Phrasen von sozialer Gerechtigkeit. Schlimme Aussichten.

Schabernack:
Aus der Opposition heraus kann man Politik kaum mit gestalten.
In der Regierung kann man das besser bis viel besser.

In Ba-Wü sind die Grünen an der Regierung. Und genau deren Politik habe ich in meinem Menetekel an die Wand gemalt.
Ich hätte aber auch die hessischen Grünen als Beispiel anführen können. Dort wandelte sich Herr Al-Wazir binnen 10 Minuten (am Wahlabend) von einem entschiedenen Gegner des Frankfurter Flughafenausbaus zu dessen Verfechter. Die 10 Minuten, in denen klar wurde, dass man mit der CDU zusammen in der Landesregierung sitzen würde.

Altparteien

Die Grünen haben das niedrigste Durchschnittsalter sowohl in der Mitgliedschschaft als auch in der Wähler:innenschaft.

Wird schon irgendwie werden

TS: "Die Terminbekanntgabe war eine Kampfansage an CDU und CSU: Uns doch egal, wer von euch Vizekanzler wird."

Mir wiederum wäre es egal, ob bei einer schwarz-grünen Regierung die Union oder Grün den/die KanzlerIn stellte. Schwarz kam für mich ohnehin noch nie in Frage, bei Grün ist mir die Agenda 2010 schlecht in Erinnerung wie auch der völkerrechtswidrige Kosovokrieg (sehenswert dazu: "Es begann mit einer Lüge", Doku ARD 2001)

Was die Postenfrage als solche angeht, wer also das Rennen macht, m. E. hätte die Union größere Chancen, wenn sie Herrn Söder aufstellte.

@ Garfield215

Dass Putin, Erdogan und Orban Annalena Baerbock nicht für voll nehmen werden, sagt viel über die drei Herren aus, ändert aber nichts daran, dass A. B. den Job sicher gut machen würde.

Frauen brauchen nicht abzuwarten, bis sie auch vom letzten Chauvi für voll genommen werden (sonst müssten wir nämlich ewig warten).

22:35 von Garfield215

«Frau Baerbock ist zwar eloquent und verfügt über bessere Fachkenntnise, wird aber von den Herren Putin, Erdogan, Orban etc. als Verhandlungspartnerin nie im Leben für voll genommen werden.»

Sie können ganz sicher sein, dass gerade eine jüngere Frau als Verhandlungspartnerin die Riege der alternden Despoten noch mehr aufmischt und zur Verwirrung treibt, als Verhandlungspartner aus anderen Generationen mit anderem Geschlecht.

Mrs. Sanna Marin aus Finnland, und Mrs. Jacinda Adern aus Neuseeland werden auch ernst genommen. Einarbeiten und voran tasten muss sich jeder Neue auf Internationalem Parkett in der Welt der Diplomatie sowieso. Egal ob Mann oder Frau.

Und kleiner als der Hobbit aus NRW ist Frau Baerbock auch nicht.
Herr Laschet könnte ja auch der neue Kanzler sein.
Bis man weiß, wer die Kandidaten sind … kann man sich nun täglich fragen, wer den Bär in Russland am besten zähmt, und dem Muezzin in Ankara am besten widerspricht.

Wie im Videospiel: "Gib dem Despot contra".

ist mir leider noch was eingefallen...

... die CDU/CSU wird den nächsten Kanzler stellen. Frau Baerbock kann die Vizekanzlerin abgeben, aber dann bitte nicht in Steuersachen einmischen. Herr Habeck macht auf mich den Eindruck, dass er nicht gerne in der Politik ist. Die meisten BürgerInnen haben zu viel Angst vor den Grünen, weil das Leben, wenn die regieren, viel teurer werden kann. Und die Splittingtabelle bei der Steuer wollen die auch abschaffen - mach gleich tausende €uro im Jahr! Davor bewahrt die Eheleute nur die CDU/CSU mit eigenem Kanzler.

@22:34 von Werner Krausss @22:07 von frosthorn

//Und bisher wurden soziale Themen super gut durchgesetzt, wenn die SPD in der Opposition war.//

Soll das ein Witz sein? Dann habe ich ihn nicht verstanden.

Auch die FDP sollte einen Kanzlerkandidaten aufstellen

Auch wenn die Aussichten sicher noch geringer sind als bei der SPD.

So eine Nominierung könnte eine gewisse Dynamik entwickeln.

Die Frage ist nur wer sollte es machen..?

Lindner wurde wohl nicht den gewünschten Effekt erzielen.

rer Truman Welt

Ich möchte einmal so sagen, die Entwicklung eines allenfalls- wenn überhaupt- knappen Vorsprungs der Union vor der Grünen, aber auch selbst ein Gleichstand, würden nur eines zulassen: CDU/Grüne Koalition. Ob das am Ende wirklich besser wäre als das jetzt, könnte ich nicht sagen. Die einen stehen für die etablierten Betuchten, die anderen für die aufstrebenden Karrieristen und junge Bildungsbürger aus besuchten Hause. Sozial ist dann allenfalls was öko ist. Nicht wirklich eine Zukunft für eine gerechte Verteilung des BIP. Innovativ und spannend wäre anderes, aber nicht das!

23:06 von DrBeyer

«Das wurde früher auch mal zu den Wählern der Grünen gesagt.
Alles fängt klein an. Wählen Sie doch die PARTEI.»

Das mache ich auch wieder, so sich nicht kurz vor der Wahl eine Situation ergeben sollte, die eine taktische Wahl mehr angeraten erscheinen lässt.

@23:16 von Ganzbaf @ Garfield215

//...ändert aber nichts daran, dass A. B. den Job sicher gut machen würde.//

Kann ich mir nicht vorstellen. Aber gut, auch sie kann mit ihren Aufgaben wachsen. Ob Baerbock oder Habeck macht für mich keinen großen Unterschied - höchstens in der Lautstärke. Die Grünen haben aber aus meiner Sicht geeignetere Kandidaten in ihren Reihen.

@zöpfchen

" Die Grünen sind jung und noch unverbraucht....
Ich frage mich aber, ob die auch mehr als nur teuer, und Rote Ampelwellen können.“

Nein. Hier zumindest in den drei Wahlperioden nicht.
Grüße aus Bremen"

Sehe ich anders.
Grüße zurück aus...

Bremen.

22:58 von KaiInge

Ich bin einfach nur sehr traurig das Niemand Claudia Roth gefragt hat. So sehr, dasz ich mich nur um mir diesen Satz einmal von der Seele zu schreiben,
#
Seien Sie nicht traurig,Frau Roth ist gut versorgt als Vize Präsidentin des Deutschen Bundestag. Ich sage auch Gute Nacht.

Keine Angst vor der Zukunft

@ Cometa Stern°chen:
Die meisten BürgerInnen haben zu viel Angst vor den Grünen, weil das Leben, wenn die regieren, viel teurer werden kann.

Vielleicht denken mehr und mehr Menschen aber mittlerweile auch an die Zukunft und nicht immer nur ans Geld, liebes Sternchen.

23:17 von Cometa Stern°chen

Die meisten BürgerInnen haben zu viel Angst vor den Grünen,
.
... wenn dem so wäre
müsste man sich ja keinen Kopf machen
dann würden die GRÜNEN nicht gewählt

Frosthorn

Offenbar haben Sie meinen Kommentar nicht verstanden... Nicht ich nehme Frau Baerbock nicht ernst sondern die von mir aufgeführten Herren. Und Frau Merkel mit Frau Baerbock zu vergleichen ist von Ihnen sehr gewagt. Ich möchte meine Interessen und die meiner Mitbürger von jemanden vertreten wissen, der den Staatschefs anderer Länder auf Augenhöhe begegnet, und dafür braucht es bei den von mir genannten und zahlreichen anderen Staatsführern ein anderes Kaliber als Frau Baerbock.

Leider ist der Chauvinismus noch immer weit verbreitet, und ich habe größte Zweifel, dass eine Frau Baerbock dem gewachsen ist.

@Cometa Stern*chen

Ihnen ist sicher bewusst, dass das geltende Ehegattensplitting, das Sie so gerne behalten möchten, weder gerecht noch zeitgemäß ist und für viele im Lande ein Problem darstellt. Bitte auch mal über den Tellerrand schauen, so manches Ding hat zwei Seiten.

22:37, schabernack

>>Rentner haben Enkel, die FFF sind. Mit denen reden Rentner, und mögen gar nicht, wenn die Welt der Enkel in der Zukunft nicht umwelt-besser wird. Rentner mögen auch gar nicht, dass sich Pappnasen an Corona Goldene Nasen verdienen in Selbstbereicherung.

Viel hat die CDU dumm angestellt.
Das wissen Rentner …<<

Ja, das hat die CDU, was ihr Stammwählerreservoir betrifft, sehr dumm angestellt.

Es ist aber nicht allein ihre Schuld, denn die Rentner heutzutage sind andere Rentner als zu den großen Zeiten der Rentnerpartei CDU. Beispielsweise hatten die Rentner damals keine Rolling Stones-Platten im Schrank stehen.

Tja, die Rentner sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Pech für die Union.

@23:17 von schabernack 22:35 von Garfield215

//Bis man weiß, wer die Kandidaten sind … kann man sich nun täglich fragen, wer den Bär in Russland am besten zähmt, und dem Muezzin in Ankara am besten widerspricht.//

Da wäre wohl Frau Baerbock die bessere Wahl. Sie wird die genannten Machos sicher nicht zähmen können aber zumindest dem männlichen Stolz wunderschöne Kratzer zufügen können. So gesehen, vielleicht doch nicht so schlecht.

Für welche Politik stehen die Beiden?

Ich vermisse in ihrem Artikel, in welchen Positionen sich Baerbock und Harbeck unterscheiden? Worin unterscheidet sich das Programm der Partei der Grünen von dem der CDU, der der SPD, der Linken? Sind die Grünen aktuell eine Alternative zur großen Koalition? Auf all diese Fragen liefern sie leider keine Antworten....Recherchiere ich das persönlich, sind beide Personen für mich keine Alternative, sondern eher das geringere Übel im Vergleich zur aktuellen Kanzlerin.

22:38, Icke 1

>>Dann viel Spaß im grünen Paradies
Wenn ich mir die zwei grünen Träumer auf dem Pressefoto so anschaue, dann wird mir ganz anders. Sie träumen von vegetarischem oder veganen Essen, Klimaschutz, Energiewende in der Automobilindustrie, Solar- und Windkraft usw. Wie das wirtschaftlich verkraftet werden kann, erkennen sie in ihrer grünen Schlichtheit leider nicht. Aber bei einer grünen Kanzlerin oder einem grünen Kanzler, kann man sich schon aufgrund der daraus resultierenden Unbezahlbarkeit des Lebens Gedanken über eine Auswanderung machen. Bisher reicht das Gehalt bis zum 15. eines Monats, mit den Grünen vielleicht bis zum 3. eines Monats!<<

Ja, die grüne Schlichtheit.

Die fordert zu schlichtester Grünenkritik ja geradezu heraus.

23:13 von frosthorn / @schabernack, 22:51

«In Ba-Wü sind die Grünen an der Regierung. Und genau deren Politik habe ich in meinem Menetekel an die Wand gemalt.»

Sie kennen BW viel besser als ich, und gar die besondere Mentalität und Situation im Land vom Daimler.

Im Bund sind die Grünen nicht in der Regierung, aber sie könnten, und werden es wahrscheinlich in der neuen Regierung sein.

Ich weiß nicht, wie man das verhindern könnte, und erst recht nicht, ob man das überhaupt versuchen sollte, selbst wenn man es könnte. Die Linke mit der PARTEI und der SPD und wem sonst "Kleinpartei" haben auch ohne 5% Klausel gar keine Aussicht, nach der BTW die Regierungspolitik zu bestimmen.

So what to do …?

@Nettie 21:53

"„Die Grünen hingegen können nur gewinnen, zumindest haben sie nichts zu verlieren, schon gar keine Macht“

Um die sollte es ihnen auch nur im Sinne der Gestaltungsmöglichkeiten gehen."

Von den aktuell antretenden Führungspersonen scheinen mir Habeck und Baerbock wirklich diejenigen zu sein, denen ich es am allermeisten abnehme, dass es ihnen wirklich nur wegen der Gestaltungsmöglichkeiten um die Macht geht.

FalkoBahia

Frau Merkel ist eine gewiefte Taktikerin, das ist Frau Baerbock sicher nicht, so zumindest mein Eindruck, den ich aus vielen Interviews und Diskussionsrunden mit ihr gewonnen habe. Zudem ist die Welt aktuell ungleich komplizierter und komplexer als noch vor 16 Jahren.

23:24 von Anna-Elisabeth

Die Grünen haben aber aus meiner Sicht geeignetere Kandidaten in ihren Reihen.
#
Das sehe ich genau so.
#
Und noch vielen Dank für die netten Grüße !

@Charlys Vater 22:22

"Ich frage mich aber, ob die auch mehr als nur teuer, und Rote Ampelwellen können."

Das werden wir nie erfahren, wenn wir es sie nicht probieren lassen. Allein deshalb fände ich es gut, wenn es nach der Wahl einen grünen Kanzler gäbe.

MMn haben die Grünen in sieben Jahren als Juniorpartner in der Regierung mehr für unser Land erreicht als in den darauffolgenden vier Legislaturperioden erreicht wurde.

@22:51 von schabernack

"Was kann man da tun, und wen wählen als Wähler, um Schwarz-Grün evtl. zu verhindern? Eine Beteiligung der Linken an der neuen Regierung ist Illusion. Wähle ich wieder die PARTEI … kriege ich wieder zu hören … hätteste zum Stimme-Verschenken auch im Bett bleiben können. So what to do …?"

Die haben wenigstens schon im Vorfeld eine Koalition mit der FDP ausgeschlossen. Wenn das alle machen würden könnte man sich immerhin das Koalitionsgesprächsdesaster vom letzten mal sparen. Konstruktiver Ansatz für etwas mehr Seriosität in der Bundespolitik.

22:50, harpdart

>> bin ich klar der Meinung, dass wegen der nächsten großen Herausforderungen unbedingt die Ökologie in der Regierung deutlich mehr an Bedeutung bekommen muss.
Das heißt nicht, dass ich grün wählen werde, aber ich fände es gut, wenn sie mit dabei wären.<<

Dem schließe ich mich an.

Obwohl, sollten Grüne und Union in den Umfragen Kopf an Kopf liegen, dann werde ich sie wahrscheinlich sogar wählen. Denn dann könnte meine Stimme ja den Ausschlag, was die Kanzlerschaft angeht, geben:=)

@Garfield

Leider ist der Chauvinismus noch immer weit verbreitet, und ich habe größte Zweifel, dass eine Frau Baerbock dem gewachsen ist.

Ich nicht.

23:30 von Ganzbaf; Re

>>Ihnen ist sicher bewusst, dass das geltende Ehegattensplitting, das Sie so gerne behalten möchten, weder gerecht noch zeitgemäß ist und für viele im Lande ein Problem darstellt. Bitte auch mal über den Tellerrand schauen, so manches Ding hat zwei Seiten.<<

Die Gerechtigkeit in Geld können sich die Grünen gerne von den Multimillionären zurückholen, und damit einen Ausgleich schaffen. Das wäre angesagt und zeitgemäßer. Ich hoffe, den WählerInnen wird noch rechtzeitig klar, mit was für eine Reichenpartei wir es hier mit den Grünen inzwischen zu tun haben.

22:58, KaiInge

>>Also
ich bin einfach nur sehr traurig das Niemand Claudia Roth gefragt hat. So sehr, dasz ich mich nur um mir diesen Satz einmal von der Seele zu schreiben, bei tagesschau.de registriert habe.
Ich liebe Frau Roth und glaube sie hätte ALLES besser gemacht.

Das hat gut getan. Gute Nacht.<<

Ich kann Ihre Enttäuschung ja verstehen. Aber ich glaube, die wollte gar nicht.

Schlafen Sie gut.

23:28 von KowaIski; Re

>>Vielleicht denken mehr und mehr Menschen aber mittlerweile auch an die Zukunft und nicht immer nur ans Geld, liebes Sternchen.<<

Re: ach was, das glauben Sie doch nicht wirklich! Ist es nicht so, dass es in der Republik immer mehr von unten nach oben verteilt wird, die Einkommens- und Vermögensschere weiter auseinander geht? So müssten doch immer mehr Menschen hier gezwungen sein, an das Geld zu denken, was sie nicht haben. Die die immer mehr haben, können gerne die Grünen wählen, sind eh die Schwarzen von morgen heute schon.

@ Icke 1

"sie träumen von vegetarischem oder veganen Essen, Klimaschutz, Energiewende in der Automobilindustrie, Solar- und Windkraft usw. Wie das wirtschaftlich verkraftet werden kann"

Schauen Sie, ich betreibe eine kleine Dachsolaranlage und bin noch anderweitig in der Solarbranche aktiv, fahre Rad statt Auto und esse meist vegetarisch. konsumiere generell wenig - mir geht es gut, ich bin gesund.

"Bisher reicht das Gehalt bis zum 15. eines Monats, mit den Grünen vielleicht bis zum 3. eines Monats!"

Bei meinen nachhaltigen Lebensstil reicht es locker bis zum 31.

Tipp: Schaffen Sie ihr Auto ab (spart!), investieren Sie in nachhaltige Energie (gibt Rendite)!

@22:07 von frosthorn

Ich teile Ihren Pessimismus. Mehr erlaubt die Moderation heute leider nicht.
Ich wage trotzdem zu behaupten, dass auch in Hamburg die Grünen nicht grün oder gar sozial sind.

@schiebaer45, @Anna-Elisabeth

Das mit den geeigneteren Kandidaten in den Reihen der Grünen mag sein. Trotzdem habe ich lieber die Wahl zwischen Baerbock und Habeck als zwischen Söder und Laschet (womöglich gibt es auch in den Reihen der Union geeinigtere Kandidaten als diese beiden...).

23:40 von fathaland slim

«Obwohl, sollten Grüne und Union in den Umfragen Kopf an Kopf liegen, dann werde ich sie wahrscheinlich sogar wählen. Denn dann könnte meine Stimme ja den Ausschlag, was die Kanzlerschaft angeht, geben:=)»

Sollte es tatsächlich so sein, kriegen die Grünen meine Stimme auch. Wir müssen uns dann battlen, wessen Stimme die ausschlggebende war.

Mit den Platten im Regal der Noch-Nicht-Rentner, die eh nie im Wählerreservoir der CDU waren. Von den Stones habe ich gar keine.

@schabernack

Auch geben Erstwähler viel mehr kleineren Parteien unter: "Andere" ihre Stimme. Die PARTEI erhielt 2017 etwas weniger als 2,5% von den Erstwählern.

Zu den "Anderen"-Wählerinnen werde ich wohl auch wieder gehören - aber ich weiß noch gar nicht ob die Partei, die ich wählen möchte, überhaupt antritt. Bei der Europawahl tat sie es.

Wähle ich wieder die PARTEI … kriege ich wieder zu hören … hätteste zum Stimme-Verschenken auch im Bett bleiben können. So what to do …?

Die Stimme "Ihrer" Partei per Briefwahl geben - können Sie auch für im Bett bleiben. Und wer weiß!

Darstellung: