Ihre Meinung zu: RKI: 21.693 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153

14. April 2021 - 7:34 Uhr

Mehr als 21.000 Neuinfektionen und 342 weitere Todesfälle - das sind die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zur Infektionslage in Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt damit auf 153.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (9 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oster Ruhe vorbei

Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden.

Jetzt werden beide Covid Treiber wieder voll aktiviert. Das sind ideale Bedingungen für die jetzt in D aktiven Mutanten. Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise.

Kein Wunder

Gibt es eigentlich irgendwann eine wahre Notbremse in einer Krise? Die bisherigen Maßnahmen hatten eher ein bescheidenes Ergebnis. Wenn ich Stichworte wie "Lockdown Light", "Osterruhe", "Lockerungen", "Profifußball", "Corona-Müdigkeit" nenne (es gibt noch viel mehr), weiß ich, dass wir die Pandemie noch nicht ernst genug nehmen. 4 Wochen strikter Lockdown und Grenzen zu letzen Herbst und die Angelegenheit wäre weitestgehend erledigt.

As im Ärmel

Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte.
Gestern hat Tagesschau sogar selber berichtet dass die Todeszahlen in März und davor schon auch in Februar unter dem Durchschnitt der Vorjahre liegt.
Also kein Grund für Panik.

RKI-Inzidenz ist unglaubwürdig

Wie bekannt werden die Infektionzahlen bei den Gesundheitsämtern ungenau erfasst, weiter verarbeitet, und über nicht kompatible Schnittstellen der unterschiedlichen Softwareprogramme übermittelt.

Die Gesundheitsämter verfügen über das Programm SORMAS als Rohprodukt. Das bedeutet das die einzelnen Gesundheitsämter mit unterschiedlichen Versionen von User-Anpassungen arbeiten.

Das RKI arbeitet mit einem Programm von 1990 was nicht kompatibel hinsichtlich der Datenübermittlung ist.

Die Bundesregierung, die MPs und die sonst. Verantwortlichen hätten seit März2020 wissen müssen dass hier - öffentlich - Zahlen vom RKI zu einer Inzidenz-Zahl math. zusammen gefasst werden die eine wirkliche Bewertung einer Situation - nicht - zulässt.

Die Inzidez hat im Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse nichts zu suchen.

Keine Änderung in Sicht

Es ist ermüdend. Seit 1 Jahr geht das so, und trotz aller Maßnahmen ändert sich nicht. Vielleicht wäre es an der Zeit, die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu prüfen.
Schade übrigens, dass Lesern ein Kommentar auf diese doch sehr brisanten Beiträge nicht ermöglicht wird:
https://www.tagesschau.de/investigativ/querdenken-berlin-verfassungsschu...
https://www.tagesschau.de/inland/interview-quent-101.html
Mich machen sie sprachlos, zeigen sie doch, wie massiv der Spalt zwischen Volk und Regierung inzwischen ist! Menschen werden von oben herab stigmatisiert, weil sie nicht einverstanden sind mit dem, was die Regierung tut. "Ein unübersehbarer Teil der Protestbewegung besteht aus Rechtsextremisten, Reichsbürgern und Selbstverwaltern. Daneben gibt es Impfgegner und ... Menschen, die ... mit den Corona-Schutzmaßnahmen nicht einverstanden sind." (Zitat) - Erkennt man Rechts-EXTREMISTEN in der Masse? Wow. Gg. Impfgegner mit dem Verfassungsschutz angehen??? Wo leben wir eigentlich?

rer Truman Welt

Das ist Blödsinn!
Die täglichen Schwankungen bis zur Verdoppelung der Tageswerte ist ein eindeutiges Indiz dafür, daß dies an deren schwankender Anzahl liegt, d dieser Wert eben extrem in beide Richtungen pendelt. Das RKI gibt das selbst zu mit Hinweisen wie Ostern, wo es auf weniger Tests hinwies und deshalb ihrer Meinung nach diese Zahlen der gesunkenen Neuinfektionen nicht die Realität widerspiegelt. Aber wann spiegelt eine Anzahl die Realität wieder? Ich habe den Eindruck offensichtlich immer dann, wenn die Neuinfektionen ansteigen. Sobald sie sinken gibt es gleich einen Verweis auf weniger Tests. Es gibt kein tatsächlich bedrohliches Ansteigen, ein exponentielles schon gar nicht, was aber mathematisch der Fall sein müsste. Nein, das ist einfach nicht so. Wir brauchen maximal ca. 8 000 Intensivbetten bei durchschnittlichen Neuinfektionen zwischen 20.000 und 25.000 täglich. Dieses Niveau reduziert sich durch Impfungen und zunehmenden Tagestemperaturen von selbst. Don't panic !

Nein

"Die Inzidenz ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Restriktionen. Das Bundeskabinett billigte am Dienstag den Entwurf für ein verschärftes Infektionsschutzgesetz."

Wir alle wissen das es mit der Implementation in einigen Bundesländer "geruckelt" hat.
Aber, bis auf die forcierten nächtlichen Ausgangssperren kommt nix neues um die Welle zu brechen.
Dementsprechend sind die vorgeschlagenen Massnahmen weder ausreichend, noch Ziel gerichtet.
So schön wie es wäre..."Wir können uns nicht frei testen"

Der erforderliche harte Lockdown incl. Industrie kommt dann vielleicht Mitte Mai in einer erneuten MPK. Aber nur falls die Infektionszahlen >100000 liegen, und die täglichen Toten bei >1000 liegen.
Ich hoffe AKK hat Ihre LKW Fahrer auf Abruf bereit.

Fazit: Die Landtagswahlen haben uns schon viele gut frisierte Tote gekostet, die Bundestagswahl im September wird uns als Nation uneendliches Leid zuführen....

Schämt Euch...

Die 7-Tage gemittelte

Die 7-Tage gemittelte Todesrate ist mit 235 Personen /Tag jetzt auf dem Peak-Niveau der ersten Welle, obwohl die Intensivbettenbelegung derzeit doppelt so hoch wie damals ist. Hohe Inzidenzgebiete sind nach wie vor Grenzgebiete zu Tschechien und Thüringen. Hier sollten die Sondermassnahmen fortgesetzt werden. Ansonsten hilft nur impfen und da sieht es so aus, als könne die Pandemie in 6 Monaten vorbei sein.

Neuinfektionen . Arbeitssektor wird umgangen.

Arbeitsbereiche sind offen, ob Pendler, Einreise zu dienstlichen + beruflichen Zwecken, Hotels für Geschäftsreisende, Meetings in Firmen, Unternehmen, Büros, Behörden, Ämtern, Fabrikation, Logistik, alles ist offen und gerade hier findet sich keinerlei Verschärfung im Infektionschutzgesetz oder den Verordnungen der Länder. Arbeit wird ausgespart.

Dabei ist gerade jetzt nochmals in Studien der TU Berlin gezeigt, dass hier die Ansteckung Faktor 8x höher ist als im „Biergarten“ oder dem „Schuhladen“, im Kino, Theater, Bereiche, die seit Monaten zu sind. Selbst der Friseur ist niedriger eingestuft aufgrund kurzer Verweildauer i.V.zur 40 Std. Woche.

Warum die Infektionen steigen, dürfte klar sein, gerade hier bedarf es Testpflicht für MA.
Genau wie Testpflicht für Schüler.
Wo nicht möglich Homeoffice+ Homeschooling.

Wenn man fliegen will, über Grenzen fahren, ist negativer PCR Pflicht.
In AT ist negativer Test in Schulen und bei Friseur und CO Pflicht.

Zeit Menschen zu schützen

Fehler im System - aber Blick aufs Ganze im Blick behalten.

Die Intelligenz in einer Gruppe sinkt oft unter das Niveau des dümmsten Mitgliedes,
das ist leider ein kleiner "Betriebssystemfehler" bei uns Menschen.
Darum machen Staaten Gesetze, die für 99% der Bürger eigentlich "zu streng" sind,
um gegen die restlich 1% (die mit der Psycholgie der "Dunkeln Triade") vorgehen zu können.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel (zB. wenn "die Staaten" von Manangern gelenkt werden, die sich ebenfalls unmoralisch verhalten; da gehts uns hier noch einigermaßen gut...).
Irgendwann wird diese Weltkrise vorrüber sein, und wir können uns den sonstigen Themen widmen:
Reformen für mehr Zukunfsfähigkeit unseres Landes, Euro, Menschenrechte und Klimawandel international,...
Ich glaube, daran sollte man mitarbeiten, anstatt sich jetzt maschendrahtzaunmäßig zu geben. Bringt ja nix. Also Maske auf und leise grummelnd ab in den Supermarkt, Klopapier kaufen :-)

Keine Strategie und Teufelskreis

Die Zahlen steigen und steigen und man hat wieder einmal keine Strategie. Vorgestern konnte man lesen, dass wissenschaftlich erwiesen in einem Zeitraum zwischen 20 und 5 Uhr nur 13 % aller Kontakte stattfinden und da sind dann aber auch in der Nacht arbeitende Menschen beinhaltet. Also reduziert man die Kontakte nur um vielleicht 5%. Auch darf man sich privat nur noch mit einer Person aus einem anderen Haushalt treffen, aber mit 50 anderen Leuten auf engstem Raum in Bus und Bahn zur Arbeit fahren. Die Regelungen sind in Ihrer Wirkung äußerst begrenzt. Jetzt sind die Schulen wieder offen, die Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit und welch Wunder die Zahlen steigen wieder. Und man versucht dann mit einer nächtlichen Ausgangssperre die Zahlen zu senken, was aber nicht funtktioniert, die Leute aber frustriert. Es ist ein Teufelskreis aus wenig wirkungslosen Massnahmen die gefühlt endlos dauern, Unzufriedenheit der Bürger, da der Erfolg ausbleibt und dann wieder neuen Massnahmen....

Die Fachleute haben nicht zu viel versprochen.

Das Herantasten an die Grenzen (Krankenhausauslastung / Todesfälle) nähert sich nun dem bisherigen Maximum.
Jetzt gilt es von Symbol- wieder auf Real-Politik umzuschalten.

steigende Infektionen - manche stört das nicht

Seit gestern waren hier einige neue Foristen unterwegs, die sich sehr gegen unsere Regierung, gegen Corona-Regeln ... eigentlich gegen alles eingesetzt haben, auch für kritikloses Verimpfen von Sputnik (z.B. Frau Bauer) ...
Viele stören sich an der Ausgangssperre und führen hanebüchene Argumente an, so als würden sie jeden Abend joggen, zur Spätschicht fahren ... wer's glaubt ...

Gut finde ich Ausgangssperren auch nicht, aber weiterhin steigende Infektionen, jetzt, so kurz vor dem Ziel des Durchimpfens, das muss gestoppt werden.
Einige Bundesländer mosern schon wieder. Sie haben anscheinend noch immer nicht begriffen, dass es nicht darum geht, niemanden nach draußen zu lassen.

Nein, es soll vermieden werden, dass zu viele Menschen unterwegs sind, um sich in Privatwohnungen zum gemeinsamen Essen, zum Feiern, zum gemütlichen Beisammensein ... zu treffen. JedeR versteht den Wunsch nach Sozialkontakten, die sind aber zur Zeit zu riskant.

Ursache und Wirkung....

So lange nicht die "Neuinfektionen" zu den durchgeführten Tests (die ja täglich mehr werden) ins Verhältnis gesetzt werden, sind die Zahlen absolut nicht belastbar.

@ 08:47 von Initiative Neue

"...
Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden..."

Das Schulen /Kitas geschlossen wurden führte dazu dass das Infektionsgeschehen in D. Fam. getragen wurde.

Alle Unternehmen waren nicht geschlossen sondern es waren weniger Leute an den Arbeitsplätzen.

Insgesamt wurde über Ostern weniger getestet.
Das sagte selbst das RKI.

Jetzt nach Ostern wird wieder mehr getestet.

Alles zusammen (auch die miserable digitale Ausstattung) führt dazu daß die math. Berechnung der Inzidenz völlig ungenau wird.

Die Inzidenz zeigt ein volantives Bild und sagt genau genommen gar nichts aus.

Ich hab das Gefühl das wir

Ich hab das Gefühl das wir sein über einem Jahr keinen Schritt weiter gekommen sind. Irgendwas scheint an unsrer Strategie ja falsch zu sein. Nach einem Jahr Lockdown ohne nennenswerten Ergebnis sollte es doch auch dem letzten dämmern das ein Lockdown so wie wir ihn in Deutschland praktizieren nicht viel bringt. Liegt wahrscheinlich daran das es eben kein Lockdown ist sondern lediglich eine Einschränkung des privaten Vergnügungsbereiches. Alles andere läuft ja wie gehabt, die Fahrt zur Arbeit mit überfüllten ÖPNV, massenhaft Kontakte am Arbeitsplatz (nicht jeder kann ins Home Office ), der einzige Unterschied zu früher ist die Maske. Wie lange wollen wir eigentlich so weiter machen?

Die Infektionslage droht nicht außer Kontrolle ...

.. zu geraten, sie ist es bereits. Das zögerliche, und wohl personenbezogene, Wischi-Waschi der Landesfürsten, die immer neuen Theorien zum Umgang mit dem Virus und die daraus resultierenden Experimente mit Gesundheit und Leben der Bevölkerung zeigen ihre verherende Wirkung.
Was soll sie stoppen? Ein "knallharter" Lockdown ist in D weiter weg als eine impfbedingte Herdenimmunität.
Doch eines steht fest: je länger diese unbequeme, unpopuläre Maßnahme hinausgezögert wird, desto härter und länger wird es uns in Zukunft treffen. Bei derzeitiger Steigerungsrate können wir uns ausmalen, wann wir die 250ger Marke reißen, wann die 300.
Wer jetzt einen Urlaub 2021 plant, ist entweder über 80, oder grenzenloser Optimist.

Ich habe folgende

Ich habe folgende Frage.
Gestern habe ich gelesen das Frankreich Flugreisen aus Brasilien stark einschränken will aufgrund der Variante dort bei der die Impfstoffe nicht so gut wirken sollen.
Ich dachte die ganze Zeit dies wäre für Brasilien und Südafrika EU weit schon der Fall.
Wie hält es Deutschland und die EU damit?
Wie ist der Stand der Dinge?
Bei der britischen Variante haben Reporter vor einem halben Jahr gezeigt wie sie ohne Kontrolle von England nach Deutschland durchreisen konnten....

Die Hütte brennt!

Die Hütte brennt seit Monaten, und immer noch wird kein strenger Lockdown angeordnet. Dieses ewige Geiere mit Mini-Lockdowns hilft uns nicht. Endlich bitte einen richtigen Lockdown nach chinesischem Vorbild durchführen! Die Intensivbehandlungen explodieren wieder exponentiell, was zu Beginn nur nach linearem Wachstum aussieht... Wir müssen handeln, und nicht rumdiskutieren!

Grüße, Kurt

@ 09:15_heribix- wie lange so weiter machen?

Da es mit den Impfungen nun gut voran geht und hoffentlich über die Hausärzte nun auch die echten Risikogruppen zuerst geimpft werden, ist davon aus zu gehen, dass wir bis in ca. 6 Wochen quasi durch sind.

Dann wird die Rate der Infektionssterblichkeit auf dem Niveau der Grippe angekommen sein.

Völlig unabhängig von lockdown und Ausgangssperren.

Im Gegenteil. Wenn sich mehr Menschen infizieren und dadurch immun werden, dann ist die Pandemie noch schneller vorbei.

Es geht jetzt also vor allem darum die nächsten Wochen auf den Intensivstationen genügend Betten zu schaffen, damit die Menschen mit einem vorhersehbar schweren Verlauf, die man warum auch immer nicht geimpft hat, adäquat versorgt werden.

Ach,

unwichtig.

Es geht in dieser Zeit ausschließlich um die Kanzlernachfolge .... das bestimmt die Zukunft in Deutschland, Europa ... der Welt.
Alles andere muss hinten anstehen.

Also, bitte geduldigt Euch jetzt ein wenig, viel bis zum 26ten September... und dann bis zum Jahresende könnten Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein.

Bis dahin, bitte keine privaten "Feiern" mit mehr als einem Haushalt.... (gilt auch für Beerdigungen!!! und die werden immer häufiger)

@Mamalina 8.57

Ergänzend sei noch gesagt, dass es an der Zeit wäre, den Verfassungsschutz überprüfend mal in Richtung der Exekutive einzusetzen. Aber das wird vermutlich erst erwogen, wenn Dreharbeiten auf Intensivstation verboten werden.

@09:05 von baumgart67

Richtig. Deswegen jetzt bitte alles zumachen, kurz und hart!

Grüße, Kurt

@systemrelevanz 8:50 Uhr

"Gibt es eigentlich irgendwann eine wahre Notbremse in einer Krise? Die bisherigen Maßnahmen hatten eher ein bescheidenes Ergebnis. Wenn ich Stichworte wie "Lockdown Light", "Osterruhe", "Lockerungen", "Profifußball", "Corona-Müdigkeit" nenne (es gibt noch viel mehr), weiß ich, dass wir die Pandemie noch nicht ernst genug nehmen. 4 Wochen strikter Lockdown und Grenzen zu letzen Herbst und die Angelegenheit wäre weitestgehend erledigt."

Eine wirkliche "Notbremse" seh ich ebenfalls nicht. Die sowieso nicht festen Schrauben werden zu oft weiter gelockert und werden nach langwierigen zähen Diskussionen halbherzig wieder etwas angezogen, wenn uns das Ding bereits um die Ohren fliegt. Teile der Bevölkerung machen nicht (mehr) mit und verschlimmern die Situation, für uns alle! Die "Mündigkeit" der Bürger? Lachhaft! Die wälzen am Wochenende Urlaubskataloge.

Dabei schlagen die Intensivmediziner nicht erst seit gestern Alarm.

2021 können wir wohl knicken.

um 08:53 von Orfee

Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte.

Ah, ja, in Kalenderwoche 12 gab es aber über eine Viertel Million mehr Tests als in Kalenderwoche 13, dennoch fast genauso viel Infizierte. Das Märchen mit den Testzahlen wird aber immer weiter erzählt.

Zu Beginn der Pandemie wurde uns Corona durch Herrn Spahn

noch harmloser als Grippe dargestellt. Wir bewegten uns frei ohne Masken. Dann kamen die Stoffmasken abgelöst jetzt von FFP2 Masken in Verbindung mit Impfungen und Schnelltests. Das ganze begleitet von etlichen Lockdown, Teillockdown, Shutdown, AHA-Regeln usw. Die Indzidenzzahlen steigen aber munter weiter an. Außer das die Menschen bereits massiv in ihren Grundrechten beschränkt sind und schön langsam auch massive Psychosen entwickeln, hat sich in unserem Land wenig getan. Kleine Kinder werden mit Schnelltests und großen Wattestäbchen erschreckt und Einkaufen, Restaurantbesuche usw. sind bald nur noch mit kostenpflichtigen nachgewiesenem neg. Test möglich. Dem gegenüber steht völliges Politikversagen und Bereicherung durch einige Politiker in der Pandemie. Deutschland wird durch die Politik heruntergewirtschaftet Wo ist der Fehler im System?

@Sonnenbogen

So ein Unsinn, gerade wurde auch von der TS berichtet, dass die Zahl der Sterbefälle auf dem niedrigsten Niveau seit 50 Jahren liegt. Ihre Polemik hilft wirklich niemanden weiter...

Gesundheit vs. Menschenwürde

Die Hauptfrage ist: Wie lange noch? Wie lange noch müssen wir mit den Einschränkungen unserer Rechte und der persönlichen Freiheit leben? Unser Grundgesetz sagt "Die würde des Menschen ist unantastbar", aber ich frage mich inzwischen, ob ich noch in der Würde leben kann? Ich kann meine Eltern nicht besuchen und nicht die komplette Familie meines Sohnes. Meine Freunde waren schon lange nicht bei uns. Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben? Der Bedingungsloser Schutz der Gesundheit ist auf die längere Siecht fraglich. Das wunderbarer Gesundheitssystem kann nur aufrechtgehalten werden, wenn die Beiträge der Bürger es hergeben... Ich sehe hier keine Schuld der Politik. Diese ist mit einem solchem Thema noch nicht konfrontiert worden, zumindest in den letzten 70 Jahren. Die Gesellschaft muss hier eine Antwort finden. Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit.

Vielleicht für einige etwas überraschende Zahlen

nach den bisherigen Meldeverzögerung Wirrwarr.

Diese Zahlen von Mittwoch geben nach den durch die Meldeverzögerungen der

bisherigen Zahlen ein etwas erschreckendes, aber auch klares Bild ab.

RKI registriert mehr als 21.600 Neuinfektionen,

Die Inzidenz steigt bundesweit auf 153,2 und es gab 342 neue Todesfälle.

Mal abwarten was mehr Wirkung bei den Medien bekommt,

diese Zahlen oder das Spektakel um Laschet & Söder.

Weder die Inzidenz noch der R-Wert

sind Zahlen, auf die Entscheidungen basieren können. Wenn über Ostern die Zahlen zu niedrig waren, sind sie nun durch Nachmeldungen zu hoch - also nicht aussagekräftig. Weiterhin können die Zahlen leicht durch mehr oder weniger Tests beeinflusst werden. Ich würde vielmehr dafür plädieren, das die erste Zahl, die in der TS berichtet wird, die Impfquote sowie die Zahl der Genesenen und somit vorläufig Immunisierten sein sollte - somit hat man einen guten Indikator dafür, wie der Schutz der Bevölkerung aussieht. Alles andere bleibt für ich nicht Entscheidungsrelevant...

Statt dieser unsinnigen

Statt dieser unsinnigen Coronatesterei, bei der eh einige längst auch hierzulande grasierende Mutationen gar nicht erfaßt werden, sollte man die da sinnlos verballerten Milliarden Euros besser in die Erforschung von Covid-19 Therapien investieren. Aber da heißt es nach wie vor in den Kliniken: Außer was die Krankenkassen akzeptieren und finanzieren, ist ansonsten kein Geld da zur unbürokratischen Therapieforschung. Die Patienten brauchen aber jetzt Hilfe und nicht in 10 Jahren schwerfälliger universitärer Corona-Forschung. Und so darf es in den Kliniken nicht mehr länger heißen: Ein, zwei Medikamente erfolglos verordnet und schon ist der Patient erfolglos austherapiert. Sondern es stünden viele Behandlungsalternativen international zur Verfügung, die aber hierzulande von den Krankenkassen boykottiert werden.

@09:15 von heribix

Richtig. Das was wir die ganze Zeit haben, ist nie und nimmer ein echter Lockdown. Der aber muss jetzt kommen. (Je früher, umso besser, weil er dann nicht so lange andauern muss.) Nehmen wir doch endlich ein Beispiel an China!

Grüße, Kurt

Beratungsresistente Politiker...

... gibt es hier wirklich genug. Man sollte diese Herrschaften mal auf die Intensivstationen zerren, damit sie sich einmal das Leid und die Tragödien, die sich da abspielen, vor Ort anschauen können. Dann sehen sie auch einmal das medizinische Personal, welches psychisch und physisch erschöpft weiterarbeitet.

Wir brauchen jetzt wirklich konsequente Maßnahmen, sonst gibt es eine Katastrophe.

Das Gejammere aus manchen Teilen der Opposition ist einfach menschenverachtend und widerlich!

@ Initiative Neue ... um 8.47 Uhr, Irrtum

"Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden."
Jetzt werden beide Covid Treiber wieder voll aktiviert. Das sind ideale Bedingungen für die jetzt in D aktiven Mutanten. Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise."

"Das mehr an Kontakten der Osterbesuche konnte kompensiert werden." Nein, das Mehr an Osterbesuchen wirkt sich jetzt erst aus.

Wann war Ostern? Richtig, am 4./5. April.
Symptome werden ab welcher Frist sichtbar? Richtig, ab ca. 5-6 Tagen.
Wann zeigen sich ernsthafte Probleme/Komplikationen? Wiederum 5-6 Tage später.
Wann wäre das? Insgesamt 10 Tage nach der Infektion.
Heute ist der 14. April. Ostern war am 4./5. April. Also: Ab jetzt geht's los.
Ist das so schwer zu verstehen?

@08:57 von Ernst Graeber

"... Ich bin immer noch der Meinung, das es z.B. an illegalen Feiern in geschlossenen Räumen liegt an Querdenker-Demos..."

An den Demos der Querdenker kann es nicht liegen.
Diese Demos werden (fast) immer verboten.

Viel interessanter sind da die Unternehmen mit Millionen von Arbeitnehmer /innen wo pro Tag Millionen von Kontakten stattfinden.
Dazu Hunderttausende von Grenzgängerinnn/er.

Viefach werden hier die AHA-Regeln missachtet (u.v.a d. Baubereich, Produktion, Recycling, Logistik,).

Wie bekannt sträuben sich die Unternehmen an der Massenteststrategie in den Unternehmen mitzumachen.
Vorrangiger Grund seien die Kosten.

Aber u. U fallen dann auch zahlreiche Arbeitskräfte Wg. CORONA - Infektion aus.
Und das wollen die Unternehmen auch nicht.

Hohe Inzidenz

Die Gründe dafür sehe ich in folgenden Punkten:
1. Mutant B.1.1.7 ist ungleich ansteckender.
2. Im ÖPNV sind die Verkehrsmittel immer wieder total überfüllt.
3. Schulen und Kitas wurden zu früh wieder geöffnet - so leid mir das für die Eltern tut.
4. An den Arbeitsstellen gibt es zu viele und zu enge Kontakte in geschlossenen Räumen. Hier hätte ein totaler Lockdown für 2-3 Wochen wohl viel erreicht und dem Staat unterm Strich weniger gekostet.
5. Die gesamte Bevölkerung ist der vielen Einschränkungen leid. Die Anzahl der Sorglosen, Leichtsinnigen und Verantwortungslosen steigt ständig.

Fazit:
Nach dem Auftreten von B.1.1.7 bei uns hätte ein vollständiger Lockdown die Inzidenz so weit gesenkt, dass Ansteckungen wieder hätten nachverfolgt werden können.

"Inzidenz steigt"

Bisher scheints nicht so hoch, dass die Regierung den Eindruck hat, dass die Maßnahmen im Privatleben der Menschen nicht ausreichen würden.

Regeln nicht eigehalten

Hier in 74931 Lobbach wurden die Regeln oftmals nicht annähernd eingehalten. Es wurde 2020 die Kerwe gefeiert, es stehen Menschen mit Maske unter dem Kinn vor einer Bäckerfililiale herum, es sitzen drei Menschen gleichzeitig ohne Maske und schauen auf ein Handy, es wird an einer Kirchentür gearbeitet, wobei die Leute mit dem Kopf zusammen stoßen und keuchend lachen. Auch ohne Maske. Der Bürgermeister und das Ordnungsamt machen nichts, sondern relativieren bei jeder Gelegenheit. Teilweise hatten wir eine Inzidenz von über 800 hier im Ort. Vermutlich hat auch das etwas damit zu tun, warum wir von den Zahlen nicht runterkommen. Verantwortung und Umsetzung bestehender Regeln, das sieht anders aus.

Wenn man das Virus ernst

Wenn man das Virus ernst nimmt: Die Maßnahmen sollten die Bereiche treffen, wo auch wirklich viele Infektionen stattfinden. Hat man aber die Infektionslage an Schulen mittlerweile mal genauer begutachtet? Ist ja immerhin ein Jahr vergangen. Aber mir dünkt, dass man nur Zahlen benutzt, die aus zufälligen Sichtungen resultieren, man hat es nie richtig untersucht. Zum Beispiel wie ansteckend Kinder sind, kein Wort habe ich darüber gelesen ausser Mutmassungen. Und was ist mit dem Nahverkehr? Mit Büros oder Betrieben wie Amazon, gibts ja zahlreiche mit Massenarbeitsplätzen?

Und dann aber auf Corona Demonstranten eindreschen? Ist das nicht Ablenkung vom eigenen Versagen?

09:09 von draufguckerin

Seit gestern waren hier einige neue Foristen unterwegs, die sich sehr gegen unsere Regierung, gegen Corona-Regeln ... eigentlich gegen alles eingesetzt haben, auch für kritikloses Verimpfen von Sputnik (z.B. Frau Bauer) ...///
Frau Bauer ist mitnichten neu hier. Sie schreibt nur selten.
Ob Sputnik V der weltweit beste Impfstoff ist, sei mal dahingestellt. So schlecht kann er nicht sein. Oder hätte ihn Söder sonst vorbestellt? Übten Sie daran Kritik? Ich kanns ja überlesen haben.

@vriegel

was sind die "echten risikogruppen" unf warum hat man bei all ihren kommentaren den eindruck, auf einer querdenker-demo zu sein? bitte um aufklärung!

Am 14. April 2021 um 09:41 von Non-Partisan

"Es wird später Frühling, bis man zum ersten Mal von der Pandemie lesen kann: Am 27. Mai 1918 meldet die spanische Nachrichtenagentur Fabra, König Alfons XIII. sei von einer rätselhaften Erkrankung befallen. "Eine merkwürdige Krankheit mit epidemischem Charakter ist in Madrid aufgetreten. Die Epidemie ist von einer milden Form, Todesfälle wurden bisher nicht gemeldet", heißt es in der Nachricht. Nicht einmal drei Wochen später liegen die ersten Kranken in Berlin darnieder."

Reden Sie es sich schoen.... hilft aber nicht, wie uns die Geschichte lehrt...

Aussagekraft "Inzidenzwert"

Warum wird nicht die "Inzidenz pro 100.000 getesteten Personen" mit angegeben? Die "Wahrheit" könnte dann in der Mitte liegen.

um 08:56 von 0_Panik

RKI-Inzidenz ist unglaubwürdig

Das von ihnen geschilderte Problem mit der unterschiedlichen inkompatiblen Software stimmt zwar, bedeutet aber im Zweifel nur eines, nämlich dass die Zahlen des RKI niedriger sind als die tatsächlichen Infektionszahlen. Somit sind also nochmal mehr Menschen infiziert als dargestellt und die Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems ist näher als befürchtet.

@08:53 von Orfee

>> Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte.
>> Weil die Anzahl der Tests gesteigert
>> wurde,

NOPE! Weil pünktlich 2 Wochen nach dem Anstieg der Inzidenz steigt ebenfalls die coronabedingte Belegung der Intensivbetten.
(Dieser Wert kommt aber 1-3(!) Wochen zu spät)

Und einen Monat danach steigen die Todeszahlen (viel Spaß in den nächsten 1-2 Wochen, und dafür muß mensch noch nicht mal 'Kalender' oder 'Taschenrechner' studiert haben).
(Dieser Wert kommt aber 5-7(!) Wochen zu spät)

P.S.: Wissen Sie, was Logistik ist? oO

jochjoch60 um 9.42 Uhr, "Gesundheitsschutz vs Menschenwürde"?

"...aber ich frage mich inzwischen, ob ich noch in der Würde leben kann? Ich kann meine Eltern nicht besuchen und nicht die komplette Familie meines Sohnes. Meine Freunde waren schon lange nicht bei uns. Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben? Der Bedingungsloser Schutz der Gesundheit ist auf die längere Siecht fraglich. ..."
Das kann man so sehen. Ich selbst beantworte die Frage mit einem klaren Nein. Ich sehe meine Würde nicht beschädigt, wenn ich Rücksicht nehme.
"Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben?" Selbst wenn es mir wurscht wäre, selbst zu sterben: Wie fürchterlich wäre es für mich, wenn ich die Krankheit in die Familien meiner Kinder tragen würde? Ich würde meines Lebens nie wieder froh!

"Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit." Dann wollen Sie das Leben Ihrer Lieben der Würde opfern. Aber ist es das wert?

Jeder wusste

das genau dieses passieren würde, und in der Regierung passiert außer diskutieren nichts.
Beim eigenen besten Impfstoff im Land, sich die Handlungsfähig aus der nehmen lassen, dann ständig jammern.
Ich hab gestern wieder versucht ein Impfung zu bekommen ( Gruppe 2 ), nicht möglich, man kommt beim angeben im Formular, nicht weiter, wenn man ehrlich die Punkte ankreuzt.
Das Hauptversagen ist die Beschaffung des Impfstoffes von BioNTech/Pfizer, der im Land hergestellt wird.
Andere Länder scheinen ja ausreichend zu bekommen, also Fehler der Politik und deren Folgen sind ja nicht mehr zu übersehen.
Und jetzt will die CDU auch noch mit dem ungeeignetsten die Wahl bestreiten.
Und verplempert damit Zeit, für die wirklich wichtigen Dinge, was will die jetzige Regierung eigentlich, das sie nicht mehr gewählt wird.
Wie lange soll das Theater noch gehen, bis sie eingreift.

@08:53 von Orfee

@08:53 von Orfee

Erstens ist dies kein 'Spiel' und es wird auch nichts gespielt. Es geht um Menschenleben, wirtschaftliche und gesellschaftliche Not.

Zweitens ist die Behauptung 'Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte' falsch. Bitte informieren Sie sich, statt Fake zu wiederholen.

Drittens ist ihre Interpretation der Sterblichkeitsstatistik grober Unfug. Es gibt sehr viele Erklärungen für einen Rückgang der Sterblichkeit, u.A. die Maßnahmen gegen Covid, welche ganz allgemein diverse Lebensrisiken mindern.

Alles in allem ein durchsichtiger Versuch der pauschalen Relativierung - wie Sie von Ihnen hier permanent gepostet werden. In Wahrheit ist diese Art von Haltung unsere größte Gefahr, weil sie davon abhält, das Problem ernst zu nehmen. Und so hört das Herumgeeiere nie auf.

Bitte erinnern Sie sich an diesen Post in zwei Wochen. Und vergleichen Sie dann die Zahlen der Infizierten und Intensivpatienten mit heute.

Möchte aber wetten, dass Sie die Fakten eher wenig interessieren.

Einfach machen?!

Selbst das RKI gibt zu bedenken, dass die Kennzahlen nicht besonders aussagekräftig sind; und darauf dann drastische Massnahmen gesetzlich zu bestimmen, ist weder wissenschaftlich fundiert noch wirklich belastbar. Zweifelsohne, um der aktuellen Pandemie Situation zu begegnen, brauchen wir Massnahmen, und zwar wirksame und sofort, genügend Vorschläge sind publik, diese zähle ich jetzt nicht auf.
Eine gute Kennzahl ist die Positivrate, Anzahl der Positiv Fälle im Vergleich zu der Gesamtanzahl der durchgeführten Tests. Täglich, lückenlos erfasst und gemeldet, 7 Tage die Woche.

um 09:32 von H. Hummel

Was soll sie stoppen?

Was die steigenden Zahlen stoppen soll, wurde doch schon gesagt: höhere Temperaturen. In der Hoffnung, dass sich die Ausbreitung bei höheren Temperaturen verlangsamt, wird darauf gehofft, dass es wärmer wird. Nach dem Sommer will man dann mit dem Impfen so weit sein, dass zumindest alle Prioritätsgruppen geimpft sind.

Sterbefälle auf dem niedrigsten Niveau seit 50

# 09:41 von Non-Partisan

Und sie ist auch weitaus geringer, und das in einer utopischen Größenordnung als in den 1940 bis 1941 Jahren.
Schon erschreckend, damit meine ich das Bildungsniveau von einigen Mitbürgern.
Es gab in der Zeit kein Krieg, die Kindersterblichkeit ist gesunken, die Medizin hat Fortschritte gemacht etc., aber das hat mit der Sterblichkeit nichts zu Tun. Manoman sage ich nur.

Inzidenzwerte - Testanzahl - Verhältnis

Kleine Notiz am Rande.
Richtig, dass das Verhältnis von Testanzahl zu positiv Getesteten zwar aussagekräftiger wäre, aber wenn ich diesen "augenscheinlichen Fehler" konsequent, wie nun seit über einem Jahr geschehen mitschleppe, dann erziele ich damit ebenfalls eine aussagekräftige Kurve. Und, da beißt die Maus keinen Faden ab, diese zeigt ganz klar kontinuierlich nach oben.
Ist nur mal ein kleiner Denkanstoß an all diese vermalledeiten und uneinsichtigen Corona-Maßnahmen-Gegner. Übrigens ohne diese, wenn auch in vielen Bereichen zu schwach gesetzten Einschränkungen hätten wir Verhältnisse wie beispielsweise in Brasilien.
Haltet Abstand, die Maske an der richtigen Stelle und bleibt hoffentlich gesund,
Gruß Curieux.

traurig aber wahr ...

Jetzt gibt es Corona schon eine ganze Weile und ich habe das Gefühl, dass die Regierung nichts dazu lernt. Kontrolle jedenfalls sieht anders aus.

Meine Erkenntnis des Tages, auf die Regierung ist kaum Verlass.
Wir können nur froh sein, dass das Virus nicht noch tödlicher ist als es eh schon ist, sonst wären wir wahrscheinlich schon alle Tod.

Das Zahlenspiel...

Gerne wird darauf verwiesen, dass die Zahlen unwichtig seien, die Erhöhung liegt lediglich am Mehr an Tests. Vergessen wird dabei gerne, dass die Dunkelziffer durch mehr Testen erfasst wird. Eigentlich sind deshalb die Zahlen sogar nach unten "manipuliert" durch weniges Testen und nicht nach oben durch vermehrte Tests.

Das zeigt überdeutlich, das das Klein-Klein eben falsch ist

und die neuen Kompetenzen auf Bundesebene überfällig sind und schon lange waren.

um 08:53 von Orfee

>>
Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte.
<<

... natürlich, so wird es sein ... daher auch die Hunderte von Verstorbenen - alle herbeigetestet.

Wenn Sie das Ganze für ein Spiel halten, dann wechseln Sie besser zu Mensch-ärger-dich-nicht. Da richten Sie wenigr Schaden an.

Die Inzidenz ist eigentlich

Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem.
Es muss jetzt ein Gesetz auf den Tisch, das Gewinne bei Pflege, Krankenhäusern, Gesundheit, etc verbietet.da bekommt der risikolose Aktionär Geld vom Krankenhaus und die Schwester ein Almosen.
Dass das zu Notstand führt ist klar. Und weil wenige Abkassieren, sollen wir in Lockdown.
Das ist inakzeptabel

Wenn man die Meldungen über

Wenn man die Meldungen über Ostern außer acht läßt und die Zahlen mit den Werten von vor zwei Wochen vergleicht, kann man ersehen, daß der sogenannte exponentielle Anstieg der Fallzahlen ganz offensichtlich ausgebremst ist. Also sind die Berechnungen und Vorhersagen der Virulogen und Mathematiker vorläufig jedenfalls nicht eingetroffen.
Die Wahrscheinlichkeit steigt nun, daß auch die Intensivbettenbelegungen ab nächster Woche nicht mehr dramatisch ansteigen werden.
Ob wir allerdings bei den zukünftig sehr hohen Testzahlen (Schnelltests) eine Inzidenz von unter hundert bald sehen werden, wage ich zu bezweifeln. Da werden wir noch lange im Lockdown leben müssen, auch wenn die 3. Welle schon lange "gebrochen" ist...

@jochjoch60 - 9:42 Uhr

"Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit."

Unfassbar, was Sie da vom Stapel lassen! Auch der Satz "Ist es nicht manchmal besser zu sterben?"

Wenn Sie von der Brücke springen wollen, ist das Ihre Sache. Reißen Sie aber keinen anderen mit!

IInzidenz steigt auf 153.... diese Entwicklung lässt..

die ungebrochene Entwicklung lässt einen an den ständig zugespitzten Maßnahmen zweifeln.

08:53 von Orfee // Wir wissen

08:53 von Orfee

// Wir wissen doch mittlerweile wie das Spiel gespielt wird. Je mehr Tests umso mehr Inzidenzwerte. Weil die Anzahl der Tests gesteigert wurde, haben wir auch mehr Inzidenzwerte. //

Bitte mal wieder um belastbare Beweise für die Aussage !! Danke.

Ich möchte die Leute hier sehen und hören,

die der Ansicht sind, alles nicht so schlimm, keine Panik, wenn sie selber trifft und kein Bett mehr frei ist, was sie dann von der Lage halten.

@ 09:34 von Kurt Meier

"... und immer noch wird kein strenger Lockdown angeordnet. Dieses ewige Geiere mit Mini-Lockdowns hilft uns nicht. Endlich bitte einen richtigen Lockdown..."

LockDown Machen bringt seit dem März2020 nichts mehr.

Seit dem 1.1.20 haben sich Millionen von Menschen bereits infiziert.
Wie viel Millionen Menschen das wirklich sind, darum hat sich das Bundesgesundheitsministerium bis dato nicht gekümmert. Und es geht an dieser Stelle weiter so.
Dazu kommen jetzt immer mehr Geimpfte, und es werden immer mehr.

Demnach müssten die Infektionzahlen sinken,, da immer mehr Menschen eine Immunität aufweisen, und der Anteil der Nichtimmunisierten sinkt.

Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr.

@ 08:53 von Orfee

Wahrscheinlich wissen Sie, dass Sie Höcke und Gauland zitieren, deren Partei das Leib- und Magenthema Flüchtlinge abhanden gekommen ist und die sich nun den Quernichtdenkern u.a. Realitätsverweigerern an den Hals wirft: die gleiche Partei, die menschenverursachte Klimazerstörung leugnet, aus der EU und dem Euro raus will und ein verstaubtes Familienbild der 50er Jahre vertritt - um andere bedenkliche Tendenzen gar nicht erst anzusprechen.

Am 14. April 2021 um 09:40 von Kurt Meier

Und wenn der Spaß danach wieder losgeht?Dann wieder alles schön kurz und hart zumachen? Bis zum St. Nimmerleinstag?

Klasse Vorschlag

Am 14. April 2021 um 09:45 von Kurt Meier

Oh ja! China ist ja auch in jeder Hinsicht ein Vorbild.... Ironie aus

@10:02 von Bender Rodriguez

"Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem"

Sie finden also, wenn wir mehr Intensivbetten hätten, in denen Menschen leiden und zum Teil auch sterben wäre das "kein Problem"? Dann könnten wir fröhlich in die Kneipe gehen, weil die 10000 Schwerkranken ja "versorgt" sind?

Tut mir leid, aber das ist keine Weltsicht, die ich teilen könnte.

@vriegel Ihr Wort in Gottes

@vriegel Ihr Wort in Gottes Ohr, leider bricht und gerade mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson der 2. Impfstoff weg und ist das Vertrauen erst mal verloren gegangen wird es schwer wieder herzustellen sein. Was die natürliche Immunisierung betrifft gebe ich Ihnen ja recht, nur müsste man darauf erst mal anfangen zu testen, dann könnte man die immunen Personen erst mal hinten anstellen bei der Impfung und hätte mehr für nicht immune. Naja das mit den Intensiv Betten ist so ein Ding fragen sie mal einen Rettungssanitäter. Der wird Ihnen bestätigen das es oft schon in normalen Zeiten ein riesen Problem ist freie Intensivbetten zu bekommen in Ballungsräumen. Leider war die Privatisierung unsres Gesundheitssysthem ein großer Fehler in meinen Augen.

@Initiative Neue... 08:47 Uhr

Ich bin völlig anderer Ansicht als Sie. Die Kakophonie der Ministerpräsidenten hat leider verhindert, dass die wiederholten Mahnungen von Kanzlerin Merkel ergebnislos verhallt sind. Es ist kein leichter Weg, wenn die Bundespolitik nun in Länderkompetenzen eingreift, aber ein alternativloser. Gut auch, dass die Querdenkerbewegung nun unter Beobachtung genommen wird. Diese und die Corona-Leugner bzw. -Verharmloser haben dem Kampf gegen die Pandemie massiv geschadet. Auch wenn man das Parteiprogramm der AFD ansieht, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

@09:44 von Non-Partisan

Durch Mittelung wird die Infektionszahl aussagekräftig. (Siehe die Diagramme auf heute.de.)

Gruß, Kurt

um 09:51 von rainer4528, Wenn die Zulassung vorliegt

"Ob Sputnik V der weltweit beste Impfstoff ist, sei mal dahingestellt. So schlecht kann er nicht sein. Oder hätte ihn Söder sonst vorbestellt? Übten Sie daran Kritik? Ich kanns ja überlesen haben."

Ich übe Kritik daran, dass hier immer wieder verlangt wird, einen nicht zugelassenen Impftstoff zu verabreichen.
Ich zitiere wörtlich: >> Am 13. April 2021 um 16:23 von Claudia Bauer
Claudia Bauer meint ....
was Deutschland jetzt dringesnst braucht ist der beste Impfstoff weltweit, Sputnik V <<

Söder hat Sputnik vorbestellt für den Fall, dass der Impfstoff geprüft und zugelassen wird. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Gesundheit vs. Menschenwürde 2

@ draufguckerin: Danke für Ihren Kommentar, ja genau diese Diskussion muss man führen.

Zur Ergänzung: Es geht nicht darum gegen den Virus zu kämpfen, es geht nicht darum keine sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen. Es geht nicht darum, auf Impfungen zu verzichten. Es geht nicht darum, den Virus zu verharmlosen. Es geht nicht darum, auf die Aufklärung zu verzichten. Es geht einfach darum, dass die Menschenwürde höher steht und stehen muss als Gesundheit. Jemand dem die Menschenwürde wichtig ist, wird darauf achten, den Anderen nicht zu gefährden. Und dennoch, politisch die Freiheiten der Bürger zu bescheiden oder gar wegen einer Krankheit eine Polizeistunde zu verhängen? Das sehe ich nicht. Und wenn der nächster Mutant 10 x tödlicher und 10 x ansteckender wird, werden wir uns für die nächsten 10 Jahre in den Löcher verkriechen?

@ 09:09 von Seebaer1

Eine Frage: Haben Sie mitbekommen, dass die Tests u.U. erst 1-2 Tage nach einer bereits ansteckend wirkenden Infektion anschlagen und daher eine gefährliche falsche Sorglosigkeit mit sich bringen können, die dann kontraproduktiv sogar zu höheren Infektionszahlen führen kann, wenn man nicht die üblichen AHAL-Regeln weiter berücksichtigt?

Wären Wissenschaft &

Wären Wissenschaft & Forschung besser aufgestellt als Charite & Drosten, dann könnte man bereits im Labor anhand von Patienten-Blutproben vorausberechnen, was das jeweils individuell optimale Covid-19 Medikament für den Patienten ist. Denn industriell konfektionierte Massen-Medikamentation funktioniert auch bei Covid-19 nicht und hat logo all die vielen Coronatoten und CFS-Pflegefälle zur Folge. In der Naturheilkunde weiß man schon lange, daß ein Medikament noch lange nicht Patient B hilft, was bei Patient A gut wirkt. Und will man sich die in der Naturheilkunde üblichen Arzneimitteltestserien bei Patienten ersparen, dann sollten Labore in Zukunft in die Lage versetzt werden, das jeweils richtige Medikament anhand von Blutproben vorauszuberechnen. Aber dazu schaut es noch immer sehr düster bei Drosten & Co. aus.

Impfen statt Bürokratie

4 Millionen Impfdosen ungenutzt? Vom Gesundheitsminister kein Wort dazu, vor allem aber keine Bereitschaft, flexibel zu reagieren. Das Resultat: Israel 56% geschützt, Deutschland 7%. Der Lockdown kostet Milliarden und Milliarden, aber wir schaffen es nicht, mehr Impfstoffe zu produzieren (das neue BioNTech-Werk in Marburg passt in wenige Büro-Etagen).

Was können die Bürger tun: Wenig, und das ist bitter. Maske, Testen, ideenloser Lockdown, dem Hausarzt vertrauen. Bis September, dann ist Wahltag, CDU und SPD.

Donald Trump hatte Recht

Zumindest in einem Punkt als er sagte:
"Falls die USA insgesamt 100000 Tote durch/ mit Corona zu verzeichnen hat, dann sind wir gut durch die Krise gekommen"

Also, auf Deutschland gerechnet: "25000 Tote", dann wären wir gut gewesen...

um 10:04 von 0_Panik

>>
Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr.
<<

Hier passt alles. Und es wurde so von seriösen Fachleuten vorausgesagt. Ihnen fehlt dagegen jedes Verständnis, wenn ich einmal unterstelle, dass Sie nicht gezielt Unsicherheit schüren wollen. Praktisch seit Beginn der Pandemie kennen wir die Kommentare der Verharmloser, die den letzten argumentativen Strohhalm greifen und glauben, sich damit vor der Sturmflut retten zu können. In Wahrheit beklagen Sie nur, dass die Realität nicht Ihren Vorstellungen folgt. Am Ende wäre wir viel weiter, wenn es mehr soziale Kompetenz gäbe.

Steigende Inzidenzwerte

Steigende Inzidenzwerte beweisen vor allem eines: Keimschleuder-Masken schützen nicht vor Coronaviren, ganz im Gegenteil ....

@09:54 von WStröbele

@09:54 von WStröbele

Zitat: "Warum wird nicht die "Inzidenz pro 100.000 getesteten Personen" mit angegeben? Die "Wahrheit" könnte dann in der Mitte liegen."

Es gibt Datenbanken, wo dieser Wert mit angegeben wird. Er ist allerdings sehr leicht irreführend.

Wenn es eine bestimmte Anzahl Infizierte in der Bevölkerung gibt, dann führen immer mehr Tests zu einem immer niedrigeren Anteil positiver Tests. Das verleitet gern zu Fehlinterpretationen.

Was leider nicht gemacht wird, ist zu systematisieren, wer und wann getestet wird. Es gibt meines Wissens immer noch keine Testinitiativen für eine repräsentative Stichprobe. Also Tests unabhängig vom Anlass, aber so, dass die Testprobe die Bevölkerung ungefähr widerspiegelt.

Erst dann könnten die Tests zuverlässig etwas über die wahrscheinliche Gesamtinfektionsrate aussagen.

Derzeit wird nur anlassbezogen (Verdacht auf Infektion) oder vorsorglich getestet (Infektionsvermeidung). Die Zahlen sind korrekt/relevant aber nicht repräsentativ.

Rien ne va plus

Nichts geht mehr. Das Öffnungsexperiment in Tübingen ist beendet. Es ist gescheitert an überdurchschnittlich schnell steigender Ansteckung. Man hat sich nicht nur tollen Umsatz in die Geschäfte geholt, man hat sich auch Corona geholt.

09:32 von H. Hummel Danke für

09:32 von H. Hummel

Danke für den - leider sehr wahren - Kommentar.
Ich sitze noch kopfschüttelnd hier und überlege, was man auf den ganzen Quatsch antworten könnte.
Die Beweise, die ich öfter poste, werden ja weggewischt, negiert usw., weil die Beweise einfach nicht bei denen ins Konzept passen.

"Explosion in Zeitlupe"

@09:45 von Andi_Emsland:

Wir sind schon mittendrin in der Katastrophe. Herr Drosten bezeichnete einmal die Pandemie als eine "Explosion in Zeitlupe". Besser kann man die exponentielle Zunahme der Infektionen/Toten/Kranken/Intensivbettenbelegung usw. nicht beschreiben.

RKI verwirrt mit den Zahlen zu Covid 19

Solange das RKI seine Zahlen von den Gesundheitsämtern noch auf Wegen erhält, die so schnell sind wie, überspitzt gesagt, zur Zeit des Pony-Express. In Ländern wie Kenia wird mit deutscher Technik in Echtzeit übermittelt.
Anhand dieser Zahlen soll die Politik den Bürgern Einschränkungen verkaufen.
Diese Versäumnisse hätte seit über einem Jahr behoben werden können.
Das Sparen in den Gesundheitsministerien liefert den Querdenken Argumente für deren krude Ideen.

Inzidenz

Dass die Inzidenz jetzt wieder steigt, respektive über Ostern vorübergehend sank, war ja sonnenklar, weniger Test, Arztpraxen geschlossen und nicht Alle die meldeten. Für mich, ein weiteres Mal, unglaubwürdig machte sich das RKI allerdings vor Ostern. Trotz über Wochen täglich steigenden Fallzahlen, gab es einzelne Tage, wo laut RKI der Wert sank. Da der Wert aber alle Fälle der letzten 7 Tage zusammenzählt und dann auf 100'000 gerechnet wird, ist dies ein Ding der Unmöglichkeit, da die Zahlen täglich stiegen. Es fällt immer der tiefere Wert, Montag-Montag Vorwoche, raus, also kann er nur steigen, solange die Zahlen täglich über Wochen, im Vergleich mit demselben Vorwochentag höher sind. Einfache Mathematik.

@09:45 von draufguckerin

Bingo!

Gruß, Kurt

@Bullok 10.04

Sie könnten ersticken. Aber wir sterben Alle irgendwie. Ich habe keine Angst davor, wenn kein Bett frei ist. Dann ist es halt so. Zuhause stirbt es sich eh angenehmer. Man ist nicht allein dabei.

@Punkt66, 09:37

Bleiben Sie doch bitte beim Thema. Wenn Sie schon den Verfassungsschutz aktivieren wollen, dann doch bitte in Richtung Querdenker, Reichsbürger und AFD. Diesen Gruppierungen haben wir es ganz wesentlich zu verdanken, dass selbst elementarste Schutzmaßnahmen im Kampf gegen Corona noch immer und z.T. gewaltsam torpediert werden.

Fassungslos

Fassungslos nehme ich zur Kenntnis, wie in Deutschland (allerdings nicht nur hier) die Politik immer wieder mit ungeeigneten Maßnahmen versucht, die Pandemie zu bekämpfen und dabei die eigene Unfähigkeit zu übertünchen. Statt rechtzeitig und mit Vollgas in die digitale und logistische Infrastruktur zur Erfassung sowohl der tatsächlichen Infektionszahlen und Infektionsursachen als auch zur Produktion und Beschaffung von Impfstoffen zu investieren, werden die Freiheiten der Menschen und vor allem der Kinder und der Jungen in unverantwortlicher und unverhältnismäßiger Weise immer weiter eingeschränkt.

Kaum jemand scheint zu realisieren, dass die Kollataralschäden inzwischen zumindest ebenso gravierend sind wie die Krankheit. Die Verantwortlichen klammern sich statt dessen an mehr oder weniger zufallsabhängig geschätze Inzidenzwerte und daraus abgeleitete Horrorszenarien. Und ein Großteil der von den Verantwortlichen entsprechend verängstigten Menschen findet das auch noch richtig.

um 10:02 von Bender Rodriguez

>>
Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem.
<<

Das ist eine menschenverachtende Position, der zudem auch noch Unwissenheit zugrunde liegt. Sie ignorieren (mal wieder), dass man nicht ins Krankenhaus geht, um sich da ein Allheilmittel abzuholen, sondern dass viele in die künstliche Beatmung müssen und die Hälfte davon verstirbt. Wenn man nachdenkt, dann kommt man zur logischen Folgerung: Mehr Betten, deren Füllung man zulässt (leerstehende sind bzgl. Corona kein Problem) bedeutet mehr Tote. Und dafür haben Sie eben plädiert.

Das Saarland schließt

Die chicken Klamottenläden in Saarbrücken sind leer. Man könnte mit einem negativen Schnelltest zwar rein, aber wer will das? Ansonsten ist fast alles schon zu. Morgen ist der dritte Tag mit Inzidenz über 100 und dann ist ja sowieso Schluss. Die Schnelltests wurden verpulvert, gebracht haben sie nichts.

0_Panik 10:04 Uhr

"Demnach müssten die Infektionzahlen sinken,, da immer mehr Menschen eine Immunität aufweisen, und der Anteil der Nichtimmunisierten sinkt.

Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr."

Das einzige, was nicht passt, ist Ihr Verständnis.

Schauen Sie doch mal, wie viele bis jetzt (vollständig) geimpft sind. Wie viele "natürlich" immunisiert sind.

Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten wird immer jünger. Das ist nicht mehr Ü70. Das sind diejenigen, die noch lange keinen Impftermin in Aussicht haben, die das Rennen verloren haben.

@Leopold von 10.01

Sie haben recht und unrecht...
Erhöhte Testzahlen werden anfangs natürlicherweise die Fallzahlen erhöhen lassen. Dieses ist der momentane Zustand, da zur Zeit kontinuierlich mehr getestet wird (mit Schnelltests). Längerfristig wird das massenhafte Testen dazu führen, daß die Dunkelziffer abnimmt und mehr positiv Getestete isoliert werden. Dadurch werden die Fallzahlen sinken. Um welche Zeiträume es sich dabei handelt, weiß ich allerdings nicht.

09:57 von Apropositiv und andere

"Eine gute Kennzahl ist die Positivrate"
Die findet man z.B. bei tagesspiegel.de .
Sie liegt z.Z. bei über 10 %, Tendenz steigend.

09:41 von

09:41 von und-nachts-da-ruft

Danke für die Richtigstellung ! ;-))

@Kurt Meier 10:16

Ja, es wurde viel prophezeit. Wahrscheinlich um endlich mal wichtig zu sein.
Sollten wir jetzt gerade nicht eigentlich eine Inzidenz von 500 oder mehr haben ? Oder Mio Tote?

09:41 von Lusil In Ihrem

09:41 von Lusil

In Ihrem Denken ?!!

So gibt es ganz sicher kein Pandemie-Ende

Sogar Leute, bei denen Covid-19 nur leichte Krankheitsverläufe verursacht, kapieren längst, daß Covid-19 keine Langzeitimmunität hinterläßt, sondern man schon nach ein bis drei Wochen wieder daran erkranken kann je nach Mutante. Wie soll dann ein Corona-Impfstoff eine Langzeit-Immunität errechen ? Solche Impfstoffe samt ihrer Hilfsstoffe-Chemie zerrütten nur zusätzlich das Immunsystem und können weitere Autoimmun-Erkrankte verursachen, was dann den Kreis der Coronarisikogruppe noch erweitert in den kommenden Jahren.

Entmutigend

Wenn wir nur im Einhalten und Finden von sinnvollen Maßnahmen so gut wären, wie im linguistischen Abschwächen des Wortes "Lockdown"...Lockdown Light, Wellenbrecher, Brückenlockdown.

Lockdown und bedingungsloses Grundeinkommen.
Aber die liebe Wirtschaft...

Ich muss ganz ehrlich sagen, so gern ich informiere und zu erklären versuche, die ständige Barrage absoluter Wissenschaftsleugnung zehrt, auch hier im Forum.

Wie kommt man denn durch, wenn auf alles was man sagt, sei es fundiert in noch so vielen Studien oder in Fachwissen nur gesagt bekommt "nö, mag ich net kenn ich net will ich net".

Wenn von Fight or Flight eben nur Flight übrig bleibt - die Flucht vor Fakten.

@Der_Wunderer_1970 10:09

Warum Ironie. Unsere BR orientiert sich hinsichtlich von Verboten und Zentralisierung der politischen Macht doch auch an China

@ 09:48 von pemiku

"1. Mutant B.1.1.7 ist ungleich ansteckender."

Sehr wahrscheinlich ja.

"2. Im ÖPNV sind die Verkehrsmittel immer wieder total überfüllt."

Ja.

"3. Schulen und Kitas wurden zu früh wieder geöffnet - so leid mir das für die Eltern tut."

Stimmt. Es braucht Ihnen nicht leid zu tun. Wir selbst haben Kinder, sind aber der Meinung, dass die Schulen geschlossen werden müssen.

"4. An den Arbeitsstellen gibt es zu viele und zu enge Kontakte in geschlossenen Räumen. Hier hätte ein totaler Lockdown für 2-3 Wochen wohl viel erreicht und dem Staat unterm Strich weniger gekostet."

Na klar, auf jeden Fall! Wir brauchen endlich einen Lockdown z.B. nach chinesischem Vorbild. Warum nicht von den Chinesen lernen?

"5. Die gesamte Bevölkerung ist der vielen Einschränkungen leid. Die Anzahl der Sorglosen, Leichtsinnigen und Verantwortungslosen steigt ständig."

Kann sein, vielleicht ja.

Grüße, Kurt

@OrwellAG

Bezüglich der Schulen unternimmt man inzwischen etwas. Zwar viel zu spät, aber immerhin.
Beim ÖPNV kann man sehr wenig machen, da jede erfolgreiche Maßnahme an die Vernunft der Passagiere geknüpft ist und Vernunft etwas ist, das bei nicht Wenigen einfach fehlt. So bleibt nur denen, die es können, den ÖPNV zu meiden und den Vernünftigen unter dem Rest zu hoffen, dass sie sich nicht anstecken.

Bezüglich der Arbeit gibt es durchaus Firmen, die Maßnahmen ergreifen, aber eben auch welche, die gegen jede Kontrolle sind und denen ihre Angestellten über den gezahlten Lohn absolut nichts wert sind.

Die Demonstranten sind aber ebenfalls ein Infektionstreiber. Es stimmt zwar, dass eine Ansteckung über Aerosole im Freien sehr selten ist, aber ohne Masken und Abstand gibt es auch schwerere Tröpfchen, die extrem hohe Virenlasten tragen können und durchaus auch im Freien sehr ansteckend sind.

@ Seeländer

Für mich, ein weiteres Mal, unglaubwürdig machte sich das RKI allerdings vor Ostern. Trotz über Wochen täglich steigenden Fallzahlen, gab es einzelne Tage, wo laut RKI der Wert sank. Da der Wert aber alle Fälle der letzten 7 Tage zusammenzählt und dann auf 100'000 gerechnet wird, ist dies ein Ding der Unmöglichkeit

Nein. Sorry, das RKI rechnet richtig und der mathematische Fehler liegt bei Ihnen.
Das RKI gibt immer tatsächlich gemeldete Infektionen an und Nicht Infektionszahlen, die man vielleicht vermuten könnte.

09:41 von

09:41 von Non-Partisan

Vielleicht wäre es an der Zeit, mal die Fakten zu sehen :

**Wiesbaden. Ende des vergangenen Jahres sind in Deutschland deutlich mehr Menschen gestorben als im Durchschnitt der Vorjahre. Laut Statistischem Bundesamt lagen die Sterbefallzahlen in der Woche vor Weihnachten um 24 Prozent über dem Mittel. In Sachsen haben sich die Zahlen sogar verdoppelt......**

Quelle :

"https://www.aerztezeitung.de/Politik/Deutliche-Uebersterblichkeit-in-Deutschland-416279.html"

@10:13 von Thrombosen-Paul

"dann könnte man bereits im Labor anhand von Patienten-Blutproben vorausberechnen, was das jeweils individuell optimale Covid-19 Medikament für den Patienten ist"

Wieder ein wissenschaftlich interessanter Beitrag von Ihnen. Die sog. "individualisierte Medizin" liegt durchaus im Trend, z.B. in der Onkologie. Bei Covid sehe ich nur 2 Beschränkungen für Ihren Vorschlag:

1. Es gibt nicht einmal ein ernsthaftes Covid-19-Medikament am Markt, geschweige denn mehrere, zwischen denen man wählen könnte. Der Effekt von Remdesivir ist doch sehr überschaubar.

2. Mir ist kein Laborparameter bekannt, den man bestimmen könnte um eine Auswahl zu treffen.

@08:56 von 0_Panik

>> Wie bekannt werden die Infektionzahlen
>> bei den Gesundheitsämtern ungenau
>> erfasst, weiter verarbeitet, und über nicht
>> kompatible Schnittstellen der
>> unterschiedlichen Softwareprogramme
>> übermittelt

BlaBlaBla, trotzdem steigen ca. 2 Wochen später die Intensivbettenbelegungen und dann noch einmal 1 Monat danach Todeszahlen. -.-

1.P.S.: Das 'große Sterben' der 3. Welle dürfte die nächsten 14 Tage beginnen. oO
2.P.S.: Übrigens, ICH bin Kassandra. -.-

@ 09:41 von Non-Partisan

Dass die Anzahl Verstorbener im März im Vergleich zu den Vorjahren gesunken ist, hat nachvollziehbare Gründe, wie Sie u.a. auf dem Presseportal des Statistischen Bundesamtes nachlesen können: "Äußerst milde Grippewelle erklärt unterdurchschnittliche Sterbefallzahlen.
Laut aktuellem Influenza-Wochenbericht des RKI war die Aktivität anderer Atemwegserkrankungen, die normalerweise mit einem Anstieg der Sterbefallzahlen am Jahresanfang zusammenhängt, in der abgelaufenen Wintersaison auf einem vorher nie erreichten, niedrigen Niveau." (kurzelinks.de/jira)

Zeit zu handeln - auch für die Opposition

Wenn man sich die Neufassung des BundesinfektionsschutzG ansieht und die Kritik, insbesondere von AFD und FDP verinnerlicht, dann sieht man sehr schnell woran es in Deutschland krankt. Wieder einmal droht wertvolle Zeit verloren zu gehen, weil man parteipolitischen Interessen und nicht den Interessen des Landes folgt. Kanzlerin Merkel nimmt die Sache nun selbst in die Hand, nachdem sie in der Vergangenheit oft der Panikmache und Hysterie beschuldigt wurde. Aber sie hatte letztlich recht. Ich würde mir einen gemeinsamen Schulterschluss aller im BT vertretenen Parteien wünschen, damit die Gesetzesänderung schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden kann. Einzig von der AFD ist keine Einsicht zu erwarten. Es ist geradezu unverantwortlich, dass diese Partei noch immer Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus ablehnt.

Im Schwäbischen Tagblatt hat

Im Schwäbischen Tagblatt hat Boris Palmer gestern die Bevölkerung dazu aufgefordert, die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt zu nutzen....

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Tübingen weiterhin unter dem Landes-und Bundesdurchschnitt.

Schon seltsam, wenn man bedenkt, dass das Modellprojekt von interessierter (und frustrierter) Seite stetig kaputtgeschrieben wird....

@ meinungisterlaubt

Unsere BR orientiert sich hinsichtlich von Verboten und Zentralisierung der politischen Macht doch auch an China

Nein, meiner Meinung nach tut sie das nicht.

@9:09 Seebaer1

"So lange nicht die "Neuinfektionen" zu den durchgeführten Tests (die ja täglich mehr werden) ins Verhältnis gesetzt werden, sind die Zahlen absolut nicht belastbar."

Sie können beim RKI jeweils Donnerstags im Situationsbericht diese Zahlen entnehmen oder sich mit zeitlicher Verzögerung auf ourworldindata.org/coronavirus-testing unter dem Stichwort "Positivrate" den Verlauf grafisch darstellen lassen.

Die Positivrate ist leider seit einigen Wochen wieder am Steigen, wobei zugegebenermaßen die Vergleichbarkeit hinkt, da zwischendurch die Testkriterien (mal wieder) geändert wurden. Der Trend ist jedoch denke ich nicht zu ignorieren.

@10:15 von Thrombosen-Paul

"Steigende Inzidenzwerte beweisen vor allem eines: Keimschleuder-Masken schützen nicht vor Coronaviren, ganz im Gegenteil ...."

Haben Sie Zahlen aus einer vergleichbaren "unmaskierten" Population, die Ihre These untermauern würden? Ansonsten wissen Sie leider nicht, wie hoch die Inzidenzwerte ohne Masken wären.

@09:54 von WStröbele

Ja. Die Bekanntgabe der absoluten und der relativen Inzidenz würde - hoffentlich - endlich einmal die ewigen Skeptiker verstummen lassen.

Grüße, Kurt

10:19 von Ein Mitbürger ...Fassungslos...

Her wird mal wieder Wunsch mit Wirklichkeit verwechselt, das ist aber zutiefst infantil - bitte bleib "Mit" aber lass das mit dem "Bürger", das steht Dir noch nicht zu.

10:02 von Bender Rodriguez

"Die Inzidenz ist eigentlich unwichtig. Die magischen 100 sind frei erfunden. Und hätte man mehr Krankenhäuser und mehr Personal, wäre 600 kein Problem."

,.,.,

Wäre kein Problem... außer Sie selber wären unter den Sterbenden.

Oder der von Ihnen meistgeliebte Mensch.

@10:02 von Der kleine Olli

"Ich sage: Meine und der Anderen Freiheit/Würde muss höher stehen als meine und der andere Gesundheit."

Unfassbar, was Sie da vom Stapel lassen! Auch der Satz "Ist es nicht manchmal besser zu sterben?"

Wenn Sie von der Brücke springen wollen, ist das Ihre Sache. Reißen Sie aber keinen anderen mit!

Das ist zu flach und zu einfach. Trotz meinem Wissen, dass Tausende Menschen im Straßenverkehr sterben, fahre ich täglich Auto. Dabei habe ich ganz sicher keine selbstmörderische Gedanken. Wie gesagt "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und die Freiheit geht immer mit Verantwortung einher.

@ 09:57 von Apropositiv

@ 09:57 von Apropositiv

Zitat: "Eine gute Kennzahl ist die Positivrate, Anzahl der Positiv Fälle im Vergleich zu der Gesamtanzahl der durchgeführten Tests. Täglich, lückenlos erfasst und gemeldet, 7 Tage die Woche."

Das würde nur etwas aussagen, wenn alle Tests nicht anlassbezogen sondern statistisch repräsentativ verteilt durchgeführt würden. Wird aber leider nicht gemacht.

Anders formuliert: Wenn man immer nur Verdachtsfälle testet ist der Anteil positiver Tests hoch. Wenn man beliebig testet ist er umgekehrt gering. Ohne eine definierte und konstante (!) Teststrategie hat der Anteil positiver Tests wenig Aussagekraft.

Am 14. April 2021 um 10:23 von ich1961

Einfach nur lächerlich und unverschämt

um 10:19 von Ein Mitbürger

>>
Kaum jemand scheint zu realisieren, dass die Kollataralschäden inzwischen zumindest ebenso gravierend sind wie die Krankheit.
<<

Wissen Sie: Sie kommen mir vor wie jemand, der bei einer Sturmflut, wo hunderte Menschen ertrinken, sich darüber beschwert, dass seine Schuhe nass geworden sind. Nehmen wir mal die Kinder und die Schnelltests. Da hört man Kinderkommentare wie "war nicht so schlimm" und "hat etwas gekitzelt" und auf der anderen Seite Eltern, Psychologen etc. etc., die Kinder schwer geschädigt sehen. Oftmals Helikoptereltern. Ich glaube, die Schäden haben nicht die Kinder ...

Wie gut!

Wie gut, dass schon nächste Woche im Bundestag beraten wird. Und mit den Impfstoffen geht´s auch nicht ganz ohne Stockungen. Super-Organisation!

Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153

Das muss jetzt erst mal warten!! Wichtig scheint nur noch die Kanzlernachfolge zu sein. in der Zwischenzeit sterben Menschen in den Krankenhäusern. Diese unsere führenden Politiker haben auf ganzer Linie versagt (Impfstoff,Masken, Schutzkleidung u.s.w.) Es wurden von Anfang der Pandemie nur Maßnahmen durchgeführt die ja nur keinem Landesfürtsen oder Bundesminister schaden könnten bei Wahlen oder in den Umfragewerten. Das schlimmste aber fnde ich ist, das da manche Medien auch noch mitmachen. Seit Tagen lese und sehe ich nur noch "Laschet oder Söder". Mal im Ernst, haben wir da nicht wichtigeres zu tun?

10:16 von ich1961

Ich sitze noch kopfschüttelnd hier und überlege, was man auf den ganzen Quatsch antworten könnte.///

So schüttelt eben jeder über etwas anderes den Kopf. Ich frage mich auch warum Sie ein tägliches Update, über Ihre Impfreaktionen, geben wollen. Könnte ich auch. Sonntag mit AZ geimpft. Dann frage ich mich aber, was soll der Quatsch?

@ Thrombosen-Paul

... dann könnte man bereits im Labor anhand von Patienten-Blutproben vorausberechnen, was das jeweils individuell optimale Covid-19 Medikament für den Patienten ist

Das sind die monoklonalen Antikörper und die körpereigenen T-Zellen und die muss der Körper nach der Impfung selbst bilden. So wie Sie es ausdrücken ist es ja sehr missverständlich.

Am 14. April 2021 um 10:25 von meinungisterlaubt

Ich sehe das genau wie Sie. Aber sprechen Sie das mal laut aus.

Da muss man schon einen gewaltigen Shitstorm aushalten. Soviel dann zum Thema Meinungsfreiheit

Statistik

Ich darf daran erinnern, dass die Höchststände im Dezember und Januar erreicht wurden. Am 19.12.20 meldete das RKI 33.777 Neuinfektionen und am 14.1. 2021 1.244 Verstorbene (an oder mit Corona, wie es so schön heißt). Wenn wir weiterhin berücksichtigen, dass es im März eine Untersterblichkeit gab, lt. Tagesschau.de, dann sollte uns die heutige Statistik nicht sonderlich beeindrucken. Es gibt wahrhaftig Schlimmeres auf dieser Welt. Diese Zahlen sind kein Grund, das Privatleben in Deutschland derartig massiv zu knebeln. Das ist einer Demokratie unwürdig!

09:44 von Non-Partisan Hören

09:44 von Non-Partisan

Hören Sie ( und die anderen , die diesen Quatsch verbreiten ) endlich damit auf - es ist höchstens zum Teil richtig.

** Wenn mehr Tests alleine für die Infektionsfälle verantwortlich wären, dann müsste die Zahl der Fälle stets im gleichen Maß hochgegangen sein wie die Zahl der Tests. Das ist jedoch nicht der Fall, wie die Grafik der Corona-Tests zeigt.**

Quelle :

"https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-test-faelle-100.html"

Am 14. April 2021 um 08:47 von Initiative Neue...

Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise.
---
Ich weiss ja nicht, in welche Richtung genau Ihr Beitrag gehen soll. Wenn ich mich nicht irre, sind Sie doch sonst gegen strenge Vor-
schriften. Auf jeden Fall MUSS die BR bevor die strengeren Gesetze umgesetzt werden können, diese 1. auf gesetzmässigkeit prüfen und die Gremien müssen beteiligt werden. Das geht nicht von jetzt auf gleich. Die Schulen werden auch nicht sofort geschlossen
(obwohl das m.M. sinnvoll wäre)sondern können, sofern genügend Tests vorhanden sind im Wechselunterricht.
Dass man die Wirtschaft nicht komplett dichtmachen kann, liegt eigentlich auf der Hand. Die Gelder, die jetzt mehr oder weniger mit dem Giesskannenprinzip ausgegeben werden, müssen auch wieder eingebracht werden. Der Osterhase hat ja nun nix gebracht.

@ Apropositiv von 09:57

"Eine gute Kennzahl ist die Positivrate"

Zur Zeit ist die Positivrate auch nicht unbedingt zum Vergleichen sinnvoll, denn wir wissen nicht, wieviele der PCR-Tests auf Nachtests von positiven Schnelltests beruhen.
Solches Nachtesten hat natürlicherweise eine sehr hohe Positivrate (soviel ich weiß ca 70%).
Das kann die Vergleichbarkeit der Gesamt-Positivraten in einem erheblichen Ausmaß verfälschen.

Das RKI muss sich sagen lassen...

... Dass es bis dato keine verlässlichen genauen Zahlen verarbeiten kann die das Infektionsgeschehen tatsächlich erfasst.
Hintergrund :
Wie hier im Forum immer wieder bemängelt wurde, unrichtige Zahlenerfassung und Weiterbearbeitung ;
Es fehlt :
Gesamterfassung der Anzahl der Immunisierten (incl. Geimpfte);
Gesamterfassung der Anzahl der Nichtimmunisierten (incl nicht Geimpfter)
Gesamterfassung der Menschen welche ein schlechtes Immunsystem haben (Bedrohung d. Infektion mit ggf schwerem Verlauf) ;
Gesamterfassung der Infizierten ohne Symptome oder mit schwachen Symptomen;

Und das sind nur einige Beispiele, die zu einer umfassenden Bewertung des Infektionsgeschehen führen.
Davon ist das RKI seit März2020 Lichtjahre entfernt.

Dennoch wird die Inzidenz als das Heil von den Vorhersehenden hoch gefeiert.
Und das passt überhaupt nicht in das Infektionsschutzgesetz mit eingebauter Notbremse.

10:12 von Adeo60

"Auch wenn man das Parteiprogramm der AFD ansieht,kann man nur noch mit dem Kopf schütteln."
Da gebe ich Ihnen Vollkommen recht.
Nur hat es die AfD hier auch einfach so ein Programm zu beschließen,da sie wissen,sie werden in der nächsten Bundesregierung sowieso keine Verantwortung tragen.
Aus der Opposition heraus kann die AfD so aber leicht Stimmung machen.
Genau das gefällt einigen Leuten.Auch persönlich kenne ich leider einige von denen ich es eigentlich gar nicht gedacht habe,die es gerne leugnen.
Zitate:
Ich kann es nicht mehr höheren.
Nur eine einfache Grippewelle.
So nach dem Motto,was nicht sein kann,das gibt es auch nicht.

@ jochjoch60 um 10.13 Uhr, Gesundheit vs. ... 2

"Und dennoch, politisch die Freiheiten der Bürger zu bescheiden oder gar wegen einer Krankheit eine Polizeistunde zu verhängen? Das sehe ich nicht. Und wenn der nächster Mutant 10 x tödlicher und 10 x ansteckender wird, werden wir uns für die nächsten 10 Jahre in den Löcher verkriechen?"

Niemand verkriecht sich in irgendwelche Löcher. Zugegeben: Z. Zt. ist schlechtes Wetter im Norden, aber das hindert mich nicht, mich mit einer Freundin im Park zu treffen, um mit Abstand auf zwei Bänken nette Gespräche in etwas überhöhter Lautstärke zu führen.
Ich lebe in der Stadt, da kann ich per Rad/zu Fuß solche Treffpunkte aufsuchen, muss nicht den ÖPNV nutzen. Zu lange geht es nicht. Um mal konkret zu werden: Toiletten fehlen.

Wenn Sie Ihre Menschenwürde durch eine vorübergehende Ausgangssperre ab 21 Uhr verletzt sehen, dann verstoßen Sie doch dagegen, nehmen das Bußgeld in Kauf und versuchen, es später mit Hinweis auf das GG einzuklagen. Das werden sicherlich viele Querdenker ebenso tun.

Notstandsgesetze

Haben wir denn keine Notstands- oder Katastrophengesetze, mit denen der Regierung (vorübergehend) viel mehr Macht gegeben werden könnte? Wenn ja, wer kann den Notstand ausrufen: Frau Merkel?

Grüße, Kurt

@ Seebaer1

So lange nicht die "Neuinfektionen" zu den durchgeführten Tests (die ja täglich mehr werden) ins Verhältnis gesetzt werden, sind die Zahlen absolut nicht belastbar.

Wenn es so wäre, wäre Ihre Kritik berechtigt. Im Moment haben wir aber weniger PCR-Testungen als Anfang März und dennoch mehr positive Fälle.
Die Inzidenz steigt stark an und daran gibt es objektiv betrachtet nichts zu rütteln.

09:41 von Lusil

>>Zu Beginn der Pandemie wurde uns Corona durch Herrn Spahn
noch harmloser als Grippe dargestellt. Wir bewegten uns frei ohne Masken. Dann kamen die Stoffmasken abgelöst jetzt von FFP2 Masken in Verbindung mit Impfungen und Schnelltests.
<<

Sie sind schlecht oder einfach falsch informiert und brüllen mit der Masse der Gegner. Herr Spahn hat die bis dato vorliegenden Meldungen vom RKI weiter gegeben. Sie erinnern sich dunkel, dass diese Pandemie Neuland war? Als "harmlose Grippe" wurde sie nie von ihm oder Fachleuten mitgeteilt, das Gegenteil war der Fall: er wurde ständig gewarnt, das Geschehen nicht als "einfache Grippe" abzutun. (Das war der Ruf der Querdenker). Alles und jede*R lernt nach und nach dazu. Oder kannten Sie das Alphabet und das 1x1 von Beginn an? Ich staune nur noch...

@ Initiative Neue...

"Die beiden Covid Treiber Schule u Arbeitsplatz waren über Ostern geschlossen. [...] Jetzt werden beide Covid Treiber wieder voll aktiviert" Am 14. April 2021 um 08:47 von Initiative Neue...

*

Das ist Unsinn.

In den Schulen gibt es nur halbe Gruppen und Wechselunterricht mit Hygienekonzept, und es wird jetzt (zumindest hier) jedeR SchülerIn vor dem Schultag getestet.

Bei vielen Tests dürfte man auch viele unauffällige Infektionen entdecken, die dann über Arzt geprüft werden.

An den Arbeitsstellen ist nichts los, was nicht schon in den letzten Monaten los gewesen wäre. Die einen Arbeiten wie bisher ohne Maske und mit vielen Kontakten, die anderen sind in Homeoffice. Trotzdem fielen die Inzidenzwerte und nun steigen sie wieder.

Es ist Irrsinn zu glauben, das man die Natur vollkommen zu 100% kontrollieren kann.

@ Giselbert, um 10:00

Wenn Sie in Ihrem Kommentar das Wort "Regierung " durch "Vielzahl der Mitmenschen" ersetzen macht der auch Sinn.

Nicht erst etliche der heutigen Kommentare einiger User zu brachten mich auf den Gedanken.

Bitte hört mit diesem Inzidenzwert auf!

Trotz der Corona-Pandemie sind in diesem März laut einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamts deutlich weniger Menschen gestorben als in den Vorjahren. Demnach gab es bundesweit 81.359 Todesfälle - das sind elf Prozent weniger als im März-Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Wie die Behörde in Wiesbaden weiter mitteilte, gingen im gesamten ersten Quartal 2021 die Todeszahlen um zwei Prozent zurück.

Dr bashir

"Sie finden also, wenn wir mehr Intensivbetten hätten, in denen Menschen leiden und zum Teil auch sterben wäre das "kein Problem"? Dann könnten wir fröhlich in die Kneipe gehen, weil die 10000 Schwerkranken ja "versorgt" sind?"

Das ist nicht meine Meinung, das ist von Medizinern so formuliert worden. Die 100 dienen dazu, nichts zu überlasten.
Und dass mehr schwierige Verläufe kämen, ist absolut nicht bewiesen.

Aber gut, Zahl du doch deinen Kassenbeitrsg den Aktionären. Ich fände mein Geld bei der Pflegerin oder dem Betreuer besser aufgehoben.
Sogar gänzlich ohne Pandemie.

Mit Kanonen auf Spatzen...

Was soll die Panik hier im Forum? Das Einzige, was momentan nachweislich ansteigt, ist die Inzidenz. Und warum sie das tut hat ja doch eventuell mit der Anzahl der Tests zu tun. Und viele hier wollen dafür das ganze Land lahmlegen. Das steht doch in keinem Verhältnis zueinander.

Tiefblaue Deutschlandkarte

Solange die Deutschlandkarte bei https://influenza.rki.de so tief blau aussieht, mache ich mir keine Sorgen. Es sind nur extrem wenige wirklich erkrankt. Eine Recherche bei web.archive.org zeigt, daß diese Karte bei normalen Grippewellen schon ganz anders aussah. Positiv getestet heißt noch lange nicht krank, das sagt auch die WHO. Aber solange ein positives Testergebnis bei Gesunden nicht zwingend eine Überprüfung nach sich zieht, taugen die Inzidenzwerte nicht als Entscheidungsgrundlage sondern nur zum Gruseln.

09:36 von sonnenbogen

"Ach,
unwichtig.

Es geht in dieser Zeit ausschließlich um die Kanzlernachfolge .... das bestimmt die Zukunft in Deutschland, Europa ... der Welt.
Alles andere muss hinten anstehen."

,.,.,

Ich glaube, Sie sind der Einzige in Deutschland, der das so sieht.

@ich1961

" Wenn mehr Tests alleine für die Infektionsfälle verantwortlich wären, dann müsste die Zahl der Fälle stets im gleichen Maß hochgegangen sein wie die Zahl der Tests. Das ist jedoch nicht der Fall, " Am 14. April 2021 um 10:35 von ich1961

*

"nicht alleine" schließt den Einfluss nicht aus. Es geht nur darum, wie hoch der Einfluss ist.

Auch da steckt der Teufel im Detail.

Kontakt Beschränkung?

"Wir können jetzt nicht Doktorarbeiten und Habilitationen schreiben. Wir müssen die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen", betonte Scholz. Es müssten jetzt Maßnahmen beschlossen werden, "die auch Wirkung zeigen". Auch Einwände gegen die geplanten Ausgangsbeschränkungen ab einem Inzidenzwert von 100 wies Scholz zurück. "Es geht darum, Kontakte zu beschränken, und das ist ein Weg, das zu erreichen - neben vielen anderen, die ebenfalls in dem Gesetz vorgesehen sind"

Sorry, Ihr redet... das kann man über Telefon und oder Bildschirm... Schüler können das doch auch. Homeoffice? Aber nein, mehr Airmiles ansammeln wie der Reisepapst... werbewirksam mal schauen wie so ein Impfzentrum aussieht.

Also, geht mal konsequent mit gutem Beispiel voran... keine Treffen mehr, keine direkten Interviews für den Wahlkampf etc...ansonsten ensteht der Eindruck das Ihr Euer Leben einfach so weiter leben wollt, das Ihr, Fussballspieler und die Journalisten immun seid, und das Virus nur nachtaktiv is

Unerträglich!

Diese politische Unfähigkeit ist unerträglich und grenzt langsam an Unterlassen!
Bitte impft doch jetzt mal all, diejenigen, die nicht im Homeoffice arbeiten können, junge Menschen und Familien, deren Kinder in Kitas und Schulen sind und vor allem all die, die arbeiten gehen, Steuern zahlen und unsere Wirtschaft gerade stemmen! Impft in die Breite aber impft!!!
Wie lange sollen unsere Virologen und Ärzte außerdem noch Alarm schlagen? Wieso passiert nichts in Sachen Lockdown? Liebe Regierung, es ist längst überfällig, dass jetzt Beschlüsse fallen müssen, die uns einen Weg raus aus der Krise aufzeigen, anstatt uns immer weiter in die Krise reinzureiten!
Lasst Hausärzte, Apotheken, Zahnärzte etc. impfen, impfen, impfen und bestellt endlich im Alleingang Impfstoff!
Außerdem sind mehr Freiheiten für Geimpfte solange nicht möglich, wie man nicht weiß, wie lange eine Immunität überhaupt gegeben ist!

Es ist wirklich kaum noch zu ertragen, wie Fehler immer und immer wieder gemacht werden!

@09:44 Carina F

Ihre Unterstellung, Demonstranten gehen mit Faschisten, rechten Esotherikern und Verschwörungstheoretikern konform, ist absurd und m.E. bösartig! Bei keiner größeren Veranstaltung (zB. Sport) kann man potenzielle Krawallos an der Teuilnahme hindern, ohnesich selbst ins Unrecht zu setzen.
_
Übrigens... wie halten Sie es denn beim Einkaufen... halten Sie sich von Läden fern, in denen eventuell auch Andersenkende Nudeln und Klopapier einkaufen könnten..?

@10:16 von ich1961

@10:16 von ich1961

Zitat: "Ich sitze noch kopfschüttelnd hier und überlege, was man auf den ganzen Quatsch antworten könnte."

... ja, so geht es mir hier auch immer wieder. Hier gibt es ja das ganze Spektrum von schlichter Uninformiertheit über pauschale Relativierung und Verleugnung bis hin zu konstruierter Unwahrheit - sprich Lügen. Absichtsvoll oder aufgrund von Störungen.

Man muss davon ausgehen, dass so einige Foristen hier tatsächlich faktenresistent sind. Der Realitätsbezug ist teilweise bereits gekappt.

Man kann evt. noch dafür sorgen, dass die weitere Verbreitung des Fakes verhindert wird und andere auf den Unsinn einsteigen:

Schweden, Covid = Grippe, Ioannidis, nur die eh todkranken sterben, Covid als die Erlösung für die Dahinsiechenden (gab's gestern, echt!).

Hier gibts offensichtlich eine zweite Pandemie ...... nicht minder gefährlich allerdings. Ich bin für Lockdown.

Die normale Sterberate

liegt in Deutschland bei 1% der Bevölkerung per anno.
Nach Adam Riese im Schnitt 2190 Tote pro Tag.
Sind die angeblichen Corona-Toten nicht vielleicht nur ein Teil davon?
Es ist nicht verkehrt sich und andere vor Viruserkrankungen zu schützen, aber nicht um jeden Preis. Verhältnismäßigkeit ist angesagt.

@draufguckerin Covid-19 ist nicht Ebola!

"Wie fürchterlich wäre es für mich, wenn ich die Krankheit in die Familien meiner Kinder tragen würde? Ich würde meines Lebens nie wieder froh! ... Dann wollen Sie das Leben Ihrer Lieben der Würde opfern. Aber ist es das wert?"
Da Ihre Kinder wahrscheinlich jünger als 50 Jahre sind, dürfte das Risiko für einen schweren Verlauf doch sehr gering sein. Eine Sars-Cov2"-Infektion verläuft in mehr als 2/3 der Fälle asymptomatisch. Man sollte hier nicht den Teufel an die Wand malen. Die Hochriskogruppen sind großteils schon geimpft. Da ist die Frage der andauernden Einschränkungen der Grundrechte doch gerechtfertigt. Auch die Generationsgerechtigkeit sollte nicht ganz unter den Tisch fallen: siehe finanzielle Belastung der jüngeren Generationen durch immense Schulden sowie Verlust von nun 1,5 Schul- und Ausbildungsjahren.

um 10:41 von KarlderKühne

>>
Bitte hört mit diesem Inzidenzwert auf!

Trotz der Corona-Pandemie sind in diesem März laut einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamts deutlich weniger Menschen gestorben als in den Vorjahren. Demnach gab es bundesweit 81.359 Todesfälle - das sind elf Prozent weniger als im März-Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Wie die Behörde in Wiesbaden weiter mitteilte, gingen im gesamten ersten Quartal 2021 die Todeszahlen um zwei Prozent zurück.
<<

Wo ist die neue Erkenntnis ? Bei Corona wirkte der Lockdown. Dazu kommt praktisch keine Grippe, keine Grippetoten. Weniger Verkehrsunfälle usw. Einfach mal die Details anschauen. Und nun ?

Am 14. April 2021 um 08:57 von Mammalina

Zitat: Mich machen sie sprachlos, zeigen sie doch, wie massiv der Spalt zwischen Volk und Regierung inzwischen ist!

Die, die schreien, "Wir sind das Volk" sind nicht das Volk, sondern eine kleine Minderheit. das Volk sind diejenigen, die Staat und Gesellschaft trotz aller Kritik stützen.

Zitat: Wow. Gg. Impfgegner mit dem Verfassungsschutz angehen??

So richtig gelesen haben Sie den Artikel nicht, gelle?

Am 14. April 2021 um 09:09 von draufguckerin

Nein, es soll vermieden werden, dass zu viele Menschen unterwegs sind, um sich in Privatwohnungen zum gemeinsamen Essen, zum Feiern, zum gemütlichen Beisammensein ... zu treffen. JedeR versteht den Wunsch nach Sozialkontakten, die sind aber zur Zeit zu riskant.
____
Im Grunde genommen, haben Sie ja recht aber ich bezweifele, dass die privaten Treffen DIE Inf.-Treiber sind. Es mag zwar hier und da Zu-
widerhandlungen geben, und der lässt sich auch mit der Ausgangssperre ja nicht rigoros unterbinden. Dann gehe ich halt vor 21 Uhr dahin (wo auch immer) und kehre nach 5 Uhr zurück bzw. schlafe halt dort.
Diese Sperre betrifft m.M. nach ja hauptsächlich junge Leute, die dürften damit kein Problem haben. Selbst die Wissenschaftler räumen einer Sperrstunde nur wenig Relevanz ein. Meiner Meinung sind die Pendlerströme, die Tag für Tag stattfinden, ein grosses Problem. Wie man dem aber begegnen soll/kann, denn viele arbeiten hier in der med. Pflege.

@weingasi,17:09h, gestr.

@weingasi,17:09h, gestr. Thread Testpflicht in Unternehmen:
Nur weil ich nicht in D lebe, wollen Sie mir das Recht absprechen, mich hier zu äußern, gestern schon das 2.Mal. Als Expat habe ich jedes Recht zu kommentieren, und wenn es von AUS ist. Oder stört Sie nur meine Kritik?Bashing ist nämlich was ganz anderes.
Glauben Sie mir, ich habe letztes Jahr auf Lanzarote das "confinamiento" 1:1 mitgemacht, 42 Tage lang. Das war hier genauso streng wie in Madrid (Polizei sogar mit Drohnen) , nur dass wir das wg. nicht mal 50 Fällen in der ersten Welle mitmachen mussten. Daher weiß ich, wie schlimm sich Ausgangssperre anfühlt und Einheitsbrei in einem ganzen Land. Die Politik in D fand ich damals beneidenswert, mit Augenmaß. Leider hat sich das völlig umgedreht, Verhältnismäßigkeit in D ist fast weg, während sie in Spanien mittlerweile gelernt haben, dass das harte Wegsperren überzogen ist. Wenn ich also hier gegen DauerLD und Ausgangssperre schreibe, dann ist das mitnichten misantropisch.

@ 10:28 von saschamaus75

"...
BlaBlaBla, trotzdem steigen ca. 2 Wochen später die Intensivbettenbelegungen und dann noch..."

Der o.g Beitrag eignet sich als Forenstimmungsmache und ist ansonsten ohne wirkliche Substanz.

Die Intenbettenbelegung steigt immer wieder an.
Das hat auch damit zu tun dass vorher verschobene OPs nachgeholt werden müssen.

Die Bundesregierung, d. Bundesgesundheitsminister, die MPs und die sonst Verantwortlichen haben es seit März2020 nicht geschafft die Intensivstationskapazitäten - insbesondere für CORONA Infizierte - massiv zu steigern.
Wäre dem so gewesen hätten wir jetzt auch die - künstliche - "Inzidenz-Zahl der Intensivbettenbelegung - nicht.

Zudem haben es die Verantwortlichen nicht geschafft das Bundesamt für Katastrophenschutz und Bevölkerungsschutz dahin gehend vollumfänglich auszustatten dass von hier aus mobile Intensivkapazitäten einsatzbereit wären.

Was auffällt :
Versagen der Verantwortlichen mit dem Ergebnis :
Wir können CORONA Krise nicht.

09:51 von OrwellAG Infos gibt

09:51 von OrwellAG

Infos gibt es u.a. hier :

"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/KiTa-Studie-Berichte/KiTAStudie_03_2021.pdf?__blob=publicationFile"

rer Truman Welt

Für die, die der Statistik eher fernstehen ein sehr vereinfachtes Beispiel für der RKI Logik bzgl. des Inzidenzwertes->
Es wird täglich 24 Stunden eine Angel in den Bach gehalten und danach die geangelten Fische gezählt. Daraus wird der Fischbestand ermittelt. Nun werden zwei Angeln in den Bach gehalten und nach 24 Stunden stellt man fest, der Fischbestand hat sich drastisch erhöht. Dann 3 und 4 Angeln, Alarm, der Fischbestand bedroht das biologische Gleichgewicht. Nun wird alles getan, um diesen unsäglich Fischbestand zu reduzieren.
Verstanden?
Der Wert der geangelten Fische auf dieser Art und Weise ist statistisch nicht im entferntesten möglich. Auf einer solchen Basis Maßnahmen in einem Bundesgesetz zu bestimmen ist bereits mehr als grob fahrlässig, es ist verheerend. Speziell Frau Merkel als Treiberin dieses Gesetzes hat den Beweis ihrer Fehleinschätzungen schon öfter geliefert-> ich sage nur Verlängerung der Laufzeiten deutscher Atomkraftwerke und "das schaffen wir!" Vorsicht!

08:47 von Initiative Neue...

>>Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise.<<

Das Problem ist dass 16 MPs ihr eigenes süppchen kochen wollen. Meist um sich vermeintlich zu profilieren bzw. um als "Macher" da zustehen.
Sie sehen ja auch hier im Forum wie die Meinungen auseinandergehen. Von alle Betriebe, Schulen, Geschäfte schließen, bis zu Alles öffnen, ist ist auch jede Zwischenstufe vertreten. Und Jeder, dessen Meinung bei den aktuellen Beschlüssennicht vertreten ist, schimpft auf " die Regierung. Diese ist der Schuhabtreter für Jedermann.

09:42 von jochjoch60

"Gesundheit vs. Menschenwürde

Die Hauptfrage ist: Wie lange noch? Wie lange noch müssen wir mit den Einschränkungen unserer Rechte und der persönlichen Freiheit leben? Unser Grundgesetz sagt "Die würde des Menschen ist unantastbar", aber ich frage mich inzwischen, ob ich noch in der Würde leben kann? Ich kann meine Eltern nicht besuchen und nicht die komplette Familie meines Sohnes. Meine Freunde waren schon lange nicht bei uns. Und ich frage mich: Ist es manchmal nicht besser zu sterben? Der Bedingungsloser Schutz der Gesundheit ist auf die längere Siecht fraglich."

,.,.,

Entschuldigung bitte: aber ich glaub, es hackt.
Wenn es für Sie selber besser ist zu sterben als für eine Weile auf Kontakte zu verzichten: dann ist es eben so.

Aber andere mit in den Tod zu ziehen: das ist NICHT Ihr Recht.

Am 14. April 2021 um 10:44 von Sausevind

Ich glaube, Sie sind der Einzige in Deutschland, der das so sieht.
----

Wieso glauben Sie für mich mitsprechen zu dürfen?

@ Thrombosen-Paul, um 10:13

Viel nutzbringender wäre, wenn Sie Ihre alchemistische Mottenkiste einfach geschlossen ließen.

Machen Sie sich einen Hagebuttentee und raspeln Sie Krähenfuß und getrockneten Krötenlaich rein.
Gegen irgendwas wird das sicher auch helfen.

Aber bitte hören Sie auf, irgendwelchen realitätsfernen Unsinn zu fordern und auf dessen Basis auch noch anerkannte Institutionen und Fachleute der Virologie abzuwerten.

@seeländer 10:18

Also gibt es einen Pferdefuß bei der Zählerei, jedenfalls dabei, wie Sie sich diese vorstellen. Und das hat was mit den Nachmeldungen zu tun, wie diese zähltechnisch behandelt werden.

09:35 von vriegel

>>Im Gegenteil. Wenn sich mehr Menschen infizieren und dadurch immun werden, dann ist die Pandemie noch schneller vorbei.<<

Haben Sie sich und Ihre Angehörigen schon absichtlich infiziert um Immunität zu erreichen?

@Jochjoch60 - 10:32 Uhr

"Das ist zu flach und zu einfach. Trotz meinem Wissen, dass Tausende Menschen im Straßenverkehr sterben, fahre ich täglich Auto. Dabei habe ich ganz sicher keine selbstmörderische Gedanken. Wie gesagt "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und die Freiheit geht immer mit Verantwortung einher."

Nöö, bitte bitte nicht schon wieder das arme Auto zum Relativieren missbrauchen...

Ich kann mich nicht erinnern, dass die Intensiv irgendwann überlastet war. Wegen den ganzen Verkehrsunfällen.
Nicht mal vor +/-50 Jahren, als die Zahl der jährlich im Straßenverkehr Verunfallten auf dem höchsten Stand war.

Am 14. April 2021 um 09:09 von 0_Panik

Das Schulen /Kitas geschlossen wurden führte dazu dass das Infektionsgeschehen in D. Fam. getragen wurde.
___
Häääh ? Was soll diese Aussage denn bedeuten ? Also . weil die Schulen geschlossen waren, sind die Infektionen in die Familien gelangt ? Wenn die Schulen geöffnet sind, passiert das also nicht ? Ihre Beiträge lassen immer mehr Sinnhaftigkeit vermissen.
___
Die Inzidenz zeigt ein volantives Bild und sagt genau genommen gar nichts aus.
______
Wenn das stimmen würde, wären sie so etwas, wie Ihre Beiträge.

Lockdown, Inzidenz und Ausgangssperre

Portugal hat gezeigt wie man mit strengem Lockdown von 900er Inzidenzen herunter kommt! Die Zahlen der Intensivbelegung zeigen den Wert der Inzidenzen als Vorhersagewert gut - ein Parameter 4 Wochen bevor es zu spät ist - auch wenn manche das nicht verstehen (wollen).
Und natürlich geht die Gefahr von Innenräumen aus - besonders von privaten Innenräumen, die meist klein sind, keiner achtet auf Abstand und Maskentragen wie in Betrieben... und wie lassen sich private Treffen nach Arbeit, Schule, Studium etc. verhindern? Ach ja... mit einer nächtlichen Ausgangssperre, da dann zumindest ein Großteil der Menschen zuhause ist.
Gerade deswegen wäre eine erlaubte „Außengastronomie“ mit Abstand wohl eher kein Problem und wichtig für die Besucher (soziale Kontakte) und das wirtschaftliche Überleben.

@ Klärungsbedarf

"Oftmals Helikoptereltern. Ich glaube, die Schäden haben nicht die Kinder ..."
Ich gehe davon aus, dass Sie keine Kinder im schulpflichtigen Alter haben. Denn sonst wüssten Sie, dass der digitale Unterricht oft kaum taugt. Viele Fächer werden gar nicht unterrichtet. Und auch sonst sind die Schulkinder dem Lehrplan Monate hinterher. Ich rede hier gar nicht über Sport- und Freizeitaktivitäten der Kinder. Auch ein Sportverein ist für die Entwicklung der Kinder in der modernen Gesellschaft nicht wegzudenken.

@10:09 von Der_Wunderer_1970

Natürlich ist China nicht überall ein Vorbild, das habe ich nicht behauptet. Aber die Chinesen wissen aus Erfahrung, wie man mit Epidemien umgeht. Und sie sind erfolgreich damit. Nach einem kurzen und harten Lockdown, um die Inzidenzen wirklich ordentlich runterzukriegen, folgt dann nach der Öffnung die lokale Verfolgung, Eindämmung und damit die Erstickung der Infektionen.

Grüße, Kurt

@ erstaunter bürger

RKI verwirrt mit den Zahlen zu Covid 19

Das liegt weniger am RKI und mehr an den mangelnden Kenntnissen der Leser. Und auch Sie haben nur an den Kommunikationswegen und der Meldeprozedur zu kritisieren. Das ist natürlich nicht ganz zu Unrecht, aber doch mehr ein Scheingefecht. Stellen Sie sich den Fakten.

@Zwicke um 10:45

>
Ihre Unterstellung, Demonstranten gehen mit Faschisten, rechten Esotherikern und Verschwörungstheoretikern konform, ist absurd und m.E. bösartig! Bei keiner größeren Veranstaltung (zB. Sport) kann man potenzielle Krawallos an der Teuilnahme hindern, ohnesich selbst ins Unrecht zu setzen.
_
Übrigens... wie halten Sie es denn beim Einkaufen... halten Sie sich von Läden fern, in denen eventuell auch Andersenkende Nudeln und Klopapier einkaufen könnten..?<

Da es bezüglich spezifischer Maßnahmen und Problem von Anfang an auch Proteste und Demonstrationen gab und gibt die es schaffen die Distanz zu "Faschisten, rechten Esotherikern und Verschwörungstheoretikern" zu halten und sich deutlich gegen diese zu positionieren ist doch die Frage: Warum versuchen es manche Gar nicht erst?
Man setzt sich nicht damit ins Unrecht seine eigene Position zu vertreten.

Am 14. April 2021 um 10:44 von Sausevind

""Ach,
unwichtig.

Es geht in dieser Zeit ausschließlich um die Kanzlernachfolge .... das bestimmt die Zukunft in Deutschland, Europa ... der Welt.
Alles andere muss hinten anstehen."

,.,.,

Ich glaube, Sie sind der Einzige in Deutschland, der das so sieht."

Und ich glaube das Malu, Olaf, Angela, Markus und Armin und deren Partei Kollegen das ähnlich sehen.... ach, sicherlich auch Tobias, Winfried, Robert, Annalena, Dietmar, Alexander und Christian etc...:

Sonst würden die nämlich handeln.

@10:14 von Klärungsbedarf

"... Hier passt alles. Und es wurde so von seriösen Fachleuten vorausgesagt..."

Seit wann ist denn eine math. Vorhersage richtig, wenn die dazu gehörige Datenerfassung und Weiterbearbeitung unrichtig ist, und das bei der Prognose wie bei der aktuellen Berechnung.

Und das ist wohl wissentlich seit ca. März2020 genau so.

Da passt gar nichts.

So sieht das aus.

@10:11 von dr.bashir

Da schließe ich mich Ihnen an.

Gruß, Kurt

Am 14. April 2021 um 10:51 von Sausevind

Na jetzt haben Sie aber mal so richtig auf den Tisch gehauen, Herr Oberlehrer

@10:42 von Bender Rodriguez

"...das ist von Medizinern so formuliert worden. Die 100 dienen dazu, nichts zu überlasten"

Stimmt, daher kommt der Wert. Wenn man also mehr Personal und Betten hätte, wären die Kliniken bei gleicher Patientenzahl weniger belastet. Aber woher das Personal nehmen?

"Und dass mehr schwierige Verläufe kämen, ist absolut nicht bewiesen"

Wenn die Inzidenz steigt, steigt verzögert auch regelmäßig die Zahl der Intensivfälle. Also mehr Personal in den Kliniken hilft nur gegen Überlastung, wenn nicht die Inzidenz weiter steigt. Sonst sind einfach nur mehr Leute schwer krank und mehr Personal überlastet.

"Zahl du doch deinen Kassenbeitrsg den Aktionären. Ich fände mein Geld bei der Pflegerin oder dem Betreuer besser aufgehoben"

Da stimme ich Dir vorbehaltlos zu.

@ Initiative Neue...

Das fehlen einer Handlungsfähigen Regierung trifft uns alle hart in der Jahrhundertkrise.

Die Regierung ist handlungsfähig und das was sie tut, ist auch im Wesentlichen richtig.
Auch eine gewisse verständliche Frustration sollte uns nicht so völlig die Sachlichkeit nehmen.

@Tremino, 10:51 Uhr

Volle Zustimmung. Die Bundesregierung mit Kanzlerin Merkel macht einen durchaus ordentlichen Job - nicht alles, aber verdammt viel richtig. es wäre gut, wenn manch kritischer Kommentar an Querdenker, Reichbürger und AFD gerichtet würde, die die Gesellschaft mit Ihrem permanenten Negieren und Verharmlosen der Pandemie bewusst zu spalten versuchen.

@draufguckerin, 10:13

"Ich zitiere wörtlich: >> Am 13. April 2021 um 16:23 von Claudia Bauer
Claudia Bauer meint ....
was Deutschland jetzt dringesnst braucht ist der beste Impfstoff weltweit, Sputnik V <<"

"Claudia Bauer" ist eines der von den Mitarbeitern der sogenannten Trollfabriken, die die russische Regierung mit der Vertretung ihrer "Interessen" beauftragt hat verwendeten Pseudonyme.

@ Ein Mitbürger um 10.19 Uhr, Schöner Beitrag, Allgemeinplätze

Ersetzen wir doch in Ihrem Beitrag das Wort "Pandemie" durch "Bildungsnotstand", "Fußpilz", "Fettleibigkeit", "Vitaminmangel" - passt einfach immer.
Sie haben zwar Recht damit, dass genaue Zahlen und Impfstoffproduktion wünschenswert wären, aber wenn das so einfach wäre ...
Momentan geht es darum, uns alle und unsere Lieben zu schützen - egal wie.
"Die Verantwortlichen klammern sich statt dessen an mehr oder weniger zufallsabhängig geschätze Inzidenzwerte und daraus abgeleitete Horrorszenarien. " Weder PolitikerInnen noch alle anderen klammern sich an Zahlen. Sie geben sie bekannt und leiten daraus Schutzmaßnahmen ab. Ist das falsch?

Am 14. April 2021 um 09:33 von zomil

Bei der britischen Variante haben Reporter vor einem halben Jahr gezeigt wie sie ohne Kontrolle von England nach Deutschland durchreisen konnten....
______
Nun gibt es ja etliche Möglichkeite, um von GB aufs Festland und weiter nach FRA oder DE zu kommen. Bei BRA oder ZAF sieht das schon anders aus; hier gehts nur über die Flughäfen, die man eigentlich ziemlich genau kontrollieren könnte. Mögliche (Flug)verbin-
dungen von Südamerika in die EU werden sich kaum total verhindern lassen, schon aus
rechtl. Gründen sehe ich da Probleme. Es muss halt bei der Einreise ein PCR-Test vorgelegt werden. Das muss sich doch kontrollieren lassen.

@Zufriedener Optimist um 10:55

>Portugal hat gezeigt wie man mit strengem Lockdown von 900er Inzidenzen herunter kommt!<

Bravo,
Zum nachmachen müsste man nur eine 900er Inzidenz erreichen.
Wer's mag.

@09:51 von OrwellAG

@09:51 von OrwellAG

Wie recht Sie haben, wenn Sie mehr Forschung und Wissen einfordern! Dann können Maßnahmen treffsicherer gestaltet werden und Einschränkungen minimiert werden.

Aber solange es dieses Wissen nicht umfangreich gibt, ist die Strategie VORSICHT bisher die erfolgreichste. Zumindest kann bisher niemand eine echte Alternative aufzeigen.

Was aber auf keinen Fall angemessen ist:

'Wir wissen nicht viel und deswegen kann es auch kein Problem geben.'

Das ist in etwa die Querdenkerhaltung und die hat mit realitätsgerechtem Verhalten gar nichts zu tun. Sie WILL in erster Linie etwas nicht wahrhaben.

Ich finde 'eindreschen' ist ein hartes Wort, ich dresche eigentlich nie. Aber gegen die Verleugner gehe ich an, ja. Am Ende verursachen sie Verunsicherung, Uneinigkeit statt Solidarität und ein gemeinsames Meistern der Lage.

Und jetzt denken Sie bitte an ihre Forderung nach mehr Wissen. Haben die Querdenker je für MEHR Wissen und Fakten demonstriert?

um 10:15 von Thrombosen-Paul

Keimschleuder-Masken schützen nicht vor Coronaviren, ganz im Gegenteil ....

Ich habe eine schlechte Nachricht für Sie: Masken sind nicht intelligent. Die wissen nicht, gegen welches Virus sie schützen sollen und gegen welches nicht.
Es ist mit Sicherheit den AHA-Regeln und auch den Masken zu verdanken, dass grippale Infekte und Grippe auf einem rekordniedrigem Niveau liegen. Wenn aber Masken bei grippalen Infekten und Grippe wirken, dann wirken sie auch bei SARS-CoV-2. Dass die Zahlen steigen liegt dementsprechend nicht an den Masken oder deren Wirkungslosigkeit, sondern daran, dass besonders die britische Mutante von SARS-CoV-2 hochansteckend ist und sich eben trotz Masken verbreitet (und natürlich auch dank maskenverweigernder Gestalten, die irgendwelchen Unsinn glauben).

jetzt nachdem

das Infektionschutzgesetz wilkürlich geändert wurde, frage ich mich wirklich, was läuft da ab? Ausgangssperre ab Ind. 100?
Kreuzimpfungen mit verschiedene Impfstoffen ohne wissenschaftliche Belege, verpflichtende Antigenschnelltest, die die ansteckenden Tag 1 bis 5 einer Infektion übersehen,
Demonstranten gegen das neue Infektionschutzgesetz als FakeNews Verbreiter abgestempelt. Mehr Befugnisse für den Bund, klar kann man jetzt durchboxen, weil seit Oktober2020 kein harter Lockdown gemacht wurde. Dann wären wir mit ggf. 2x3Wochen wesendlich besser aufgestellt als jetzt mit dem 6.Monat und könnten uns diese Gesetzverschärfung sparen. Also was ist da wirklich los?
Bis Oktober 2020 war ich weitgehend konform mit den angewandten Mitteln, auch wenn sie oft zu spät erfolgten. Seit dieser Woche nicht mehr. Gesetzliche Einschränkungen der persönlichen Freiheiten ALLER Bundesbürger kann doch niemand ernsthaft befürworte! Wer verbreitet denn nun die Fakenews? Demokratie? Vertreter des Volkes?

um 10:55 von Kröterich

>>
Ich gehe davon aus, dass Sie keine Kinder im schulpflichtigen Alter haben. Denn sonst wüssten Sie, dass der digitale Unterricht oft kaum taugt. Viele Fächer werden gar nicht unterrichtet.
<<

Auch ein Grundproblem dieser Pandemiezeit: Man redet aneinander vorbei. Ich schreibe etwas über Schnelltests bei Kinder, Sie antworten, dass der digitale Unterricht nichts taugt. Eine Testpflicht bei digitalem Unterricht ist mir nicht bekannt.

10:14 von Klärungsbedarf

>>0_Panik:
Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr.
<<

Hier passt alles. Und es wurde so von seriösen Fachleuten vorausgesagt. Ihnen fehlt dagegen jedes Verständnis, wenn ich einmal unterstelle, dass Sie nicht gezielt Unsicherheit schüren wollen. Praktisch seit Beginn der Pandemie kennen wir die Kommentare der Verharmloser, die den letzten argumentativen Strohhalm greifen und glauben, sich damit vor der Sturmflut retten zu können. In Wahrheit beklagen Sie nur, dass die Realität nicht Ihren Vorstellungen folgt. Am Ende wäre wir viel weiter, wenn es mehr soziale Kompetenz gäbe.
<<

- Dem ist nichts hinzuzufügen. Leute, die es immer besser wissen und gewusst haben als sämtliche Experten, gibt es hier reihenweise. Ich übergehe diese Kommentare von einigen "Spezialisten" einfach bereits. Nicht ernst zu nehmen.

Liebe Margareta K., ich

Liebe Margareta K., ich wünsche Ihnen gute und rasche Besserung.

@10:13 von jochjoch60

Wenn "der nächster Mutant 10 x tödlicher und 10 x ansteckender" ist, dann werden Sie öfter zu Hause bleiben, das ist sicher...

Gruß, Kurt

@rainer4528, 09.51h

Mir fällt auf, dass immer mehr Vektor-Impfstoffe in die Kritik geraten.
Dazu zählt auch Sputnik.
Ich werde mir als Hochrisikopatient einen solchen Impfstoff nicht antun.
Im übrigen stimmt, was Sie schreiben.
Frau Bauer ist schon lange im Forum, sie schreibt allerdings nur, wenn es gilt, Putin/Russland zu verteidigen oder zu bejubeln.

um 10:43 von Seebaer1

Das Einzige, was momentan nachweislich ansteigt, ist die Inzidenz.

Die Belegung von Intensivbetten mit Covid-19 Patienten, die schon eine Weile wieder kontinuierlich ansteigt ist also "nichts"?
Diese steigt nämlich ebenfalls kontinuierlich an. Der Unterschied zur 7-Tage Inzidenz ist, dass es Ostern keine Pause gab.

Am 14. April 2021 um 09:35 von vriegel

Im Gegenteil. Wenn sich mehr Menschen infizieren und dadurch immun werden, dann ist die Pandemie noch schneller vorbei.
___
Können Sie sich Ihren unerträglichen Zynismus nicht verkneifen ? Was denken Sie, wie dieser auf Menschen wirkt, deren Angehörige auf Intensiv liegen ? Es nutzt auch nix, wenn man mehr Betten aufstellt, wenn das Personal fehlt. Schauen Sie sich div. Beiträge hierzu an und lassen Sie das dumme Geschwafel Richtung Pflegeschlüssel; man benötigt allein mind. 4 Pfleger +Arzt zum Wenden eines Corona-Patienten auf Intensiv !

@ Zufriedener Optimist um 10.55 Uhr, Außengastronomie

"Gerade deswegen wäre eine erlaubte „Außengastronomie“ mit Abstand wohl eher kein Problem und wichtig für die Besucher (soziale Kontakte) und das wirtschaftliche Überleben."
Mit Schnelltest am Eingang und guten Hygienekonzepten, wie wir sie im letzten Jahr hatten, ginge das vielleicht. Aber drei Probleme bleiben:
1: Der Weg per ÖPNV oder mit mehreren in einem KfZ.
2. Der Kontrollverlust durch Alkoholkonsum. Dann wird eben doch wieder näher zusammengerückt.
3. Das Schummeln bei den Testungen.
Verständlich - ist aber zur Zeit zu gefährlich.

um 10:57 von 0_Panik

>>
Seit wann ist denn eine math. Vorhersage richtig, wenn die dazu gehörige Datenerfassung und Weiterbearbeitung unrichtig ist, und das bei der Prognose wie bei der aktuellen Berechnung.
<<

Was meinen Sie eigentlich mit mathematischer Vorhersage ? Eine Extrapolation ?

Wie auch immer. Ihre Frage lässt sich leicht beantworten: Eine Vorhersage ist jedenfalls immer dann richtig, wenn das Vorhergesagte tatsächlich eintritt... q.e.d.

@ vriegel

Im Gegenteil. Wenn sich mehr Menschen infizieren und dadurch immun werden, dann ist die Pandemie noch schneller vorbei.

Welch ein Zynismus, wenn man über solche schnell daher gesagte Aussagen nachdenkt.
Was sich bei Kinderlähmung, Diphtherie oder Masern ethisch verbietet, gilt natürlich auch fir Covid. Eine unkontrollierte Infektion kostet unzähligen Menschen das Leben und fordert unzählige Langzeitschäden.

Die Impfung ist in Sicht und bis zu dieser ungefährlichen Immunisierung sind wir gefälligst aufgefordert uns an die Regeln zu halten und möglichst alle Infektionen zu verhindern. Das kostet uns nur etwas, was den Offnungsapposteln abhanden gekommen scheint: Disziplin und Solidarität.

Mehr als XX.XXX Neuinfektionen und XXX Tote

Gilt weiterhin: Entweder haben die Selbstschutzmaßnahmen versagt, oder jemand hat der eigenen Selbstschutzgemeinschaft (alle Personen einer Wohngemeinschaft) geschadet, weil zu fahrlässig, unfähig oder überhaut nicht willens gewesen, in Seuchenzeiten angemessen zu handeln. Wie viele Leute eindeutig selber Schuld an ihrer Ansteckung oder dem eigenen Ableben sind, das ist eine bzw. die Dunkel- und Idiotenziffer.

Am 14. April 2021 um 11:05 von Jacko08

Da haben Sie einmal wirklich recht. Deshalb werde ich Ihre Kommentare dann ab sofort ebenfalls überlesen.

Guten Tag.

Am 14. April 2021 um 09:36 von sonnenbogen

Es geht in dieser Zeit ausschließlich um die Kanzlernachfolge .... das bestimmt die Zukunft in Deutschland, Europa ... der Welt.
Alles andere muss hinten anstehen.
___
Wenn Sie mir freundlicherweise erklären könnten, was das mit der BTW zu tun hat ?
Ist das besser oder schlechter für die BTW, wenn die Inzidenz steigt ? Trotz intensiven Nachdenkens finde ich keine Erklärung für Ihre Aussage.

@Sausevind, 10:51 Uhr

Danke für Ihren Kommentar. Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, wenn Menschen den Besuch von Freunden bei sich reklamieren und dafür das eigene Leben und das Leben und die Gesundheit von anderen riskieren. Welch ein Egoismus. Gott sei Dank denkt die Mehrheit der Bundesbürger anders. Es sind nur einige wenige, aber lautstarke Gruppen, die sich "eingesperrt" oder gar in einem "Kriegszustand" fühlen. Die Politik ist in diesen Tagen nicht zu beneiden. Gut, dass die Kanzlerin die Länderzuständigkeiten nun an sich zieht und im Sinne des Landes für das Leben und die Gesundheit der Bürger kämpft.

10:36 von weingasi1

>>(@ Initiative Neue...)
Ich weiss ja nicht, in welche Richtung genau Ihr Beitrag gehen soll. Wenn ich mich nicht irre, sind Sie doch sonst gegen strenge Vor-
schriften.
<<

Es gebt solche, die sind gegen "alles", was vom Staat kommt. Da spielt der Inhalt kaum noch eine Rolle...

Die Welt hat ein Riesenproblem

...das Coronavirus!
Das mal an alle, die immer noch glauben, sie würden von der Regierung nur gegängelt. Dem ist nicht so, die Regierung aller Länder kämpfen, zugegebenermaßen gegen einen immer noch recht unbekannten, unsichtbaren Feind. Deshalb machen sie in vieler Augen auch nur Fehler. Jeder meint es besser zu wissen, wissen tut es aber so richtig immer noch keiner. Denen jedoch, die es wahrscheinlich am besten wissen (Virologen, Mathematiker etc.), wird zu wenig Gehör geschenkt. Und genau aus diesem Grund (und weil ja überall auf der Welt irgendwelche Wahlen anstehen) kocht, vom Bürgermeister aufwärts bis zum höchsten Regierungsführer von Weltmächten, jeder sein eigenes Süppchen. Und das wiederum macht es dem Normalbürger so schwer das ganze Vorgehen zu verstehen und verschiedenste Regeln zu befolgen. Lasst uns hoffen, dass das Impfen die langersehnte spürbare Erleichterung bringen wird. Sonst seh ich schwarz für die Menschheit.

10:24 von die-hexe

Ich muss ganz ehrlich sagen, so gern ich informiere und zu erklären versuche, die ständige Barrage absoluter Wissenschaftsleugnung zehrt, auch hier im Forum.
Wie kommt man denn durch, wenn auf alles was man sagt, sei es fundiert in noch so vielen Studien oder in Fachwissen nur gesagt bekommt "nö, mag ich net kenn ich net will ich net".

Sie gehören ja zu denen, deren sachliche und informative, leider seltene Beiträge zu Corona ich sehr schätze. Bestimmte/viele Beiträge überspringe ich. Mir ist zudem (fast) lieber jemand sagt klar, dass er/sie mit den Maßnahmen nichts anzufangen weiß, als dass jemand so pseudowissenschaftlich verschwurbeltes Zeug schreibt, sich auf Studien/ Wissenschaftler beruft, und das auch noch, ohne dies adäquat zu belegen.

Vielleicht mögen Sie Ihren Blick mehr auf die richten, die sich gerne erreichen und informieren lassen.

@10:16 von free Nawalny

Sie haben recht. Das Tübinger Experiment hat eine Zeit lang ein bisschen funktioniert. Aber wie viele Experimente ähnlicher Art sind schiefgegangen? (Darüber wird in den Medien nicht berichtet, weil man es nicht weiß.) Das Tübinger Modell ist daher nicht repräsentativ, sondern nur "hype". Das saarländische Experiment wird ebenfalls in die Hose gehen. (Die armen Saarländer... Und ich bin einer von ihnen :-))

Grüße, Kurt

@ 0_Panik

Seltsamerweise steigen die Infektionzahlen aber immer nur an.
Hier passt was nicht mehr.

In der Anstiegsphase ist diese Aussage auf triviale Weise richtig. In Portugal, aber auch in Deutschland weiß man, dass die Infektionszahlen aber auch rückläufig sein können.

@Klärungsbedarf

Ganz im Gegenteil, denn Sie haben auf einen Beitrag geantwortet, bei dem es um Kollateralschäden der Maßnahmen ging:
"Kaum jemand scheint zu realisieren, dass die Kollataralschäden inzwischen zumindest ebenso gravierend sind wie die Krankheit."
Sie haben versucht, die Kollateralschäden mit Beschwerden über die Schnelltest zu bagatellisieren. Wer redet hier an wem vorbei?

11:04 von Weiterdenken

>>...das Infektionschutzgesetz wilkürlich geändert wurde,<<

Das Infektionsschutzgesetz wurde nicht willkürlich sondern absichtlich geändert. Auch um Leute wie Sie zu schützen.

@Alle welche die Experten sein wollen...

... Die meinen, dass die Inzidenz Zahl des RKI richtig sei.

Die math. Formel mag richtig sein, aber die Zahlen die eingegeben werden, sind in der Grundlage und Erfassung und Weiterverarbeitung, unrichtig.

Das ist hinlänglich bekannt.

Damit kann das Ergebnis nicht richtig sein.

Wer anders behauptet lügt.

@Adeo 11:12 Uhr

Sie sollten nicht jedem Bericht glauben.
Wenn die Mehrheit der Deutschen hinter den Maßnahme stünde und nur ein kleiner Teil sich nicht dran hält, würden die Zahlen nicht so steigen; es sei denn, sie sind gefälscht.

Mittlerweile kenne ich fast ausschließlich nur noch Menschen, die die Maßnahmen nicht mehr akzeptieren, schon gar nicht eine Aushöhlung des Rechtsstaates

Ostern hat die Datenlage verdunkelt?

Das darf sich nicht wiederholen!
Ich plädiere daher für ein generelles Pfingstverbot.
Den Sinn von Pfingsten haben die meisten sowieso nicht verstanden.
Man bleibt dann drinnen und guckt TV wenn man zur Lauterbach'schen Lockdown-Fraktion gehört, oder geht raus zum Dauerlauf, wenn man eher den Aerosolexperten zugeneigt ist.

Das war natürlich nur Spaß.
Aber sollte ich jetzt ernsthaft etwas schreiben wollen?
Na gut: ich bin dieses Virus sowas von überdrüssig, werde aber weiterhin versuchen Disziplin zu wahren.

Am 14. April 2021 um 09:40 von Der kleine Olli

! Die wälzen am Wochenende Urlaubskataloge
___
Wenn Sie mir dann bitte jetzt noch erklären, wie das "Wälzen von Reiseprospekten" sich auf die Infektionslage auswirkt ? Diejenigen, die über eine Reise nachdenken, könnten ja vielleicht schon geimpft sein, oder eine Reise in ein Niedriginzidenzgebiet erwägen. Im übrigen sind bei Rückreise PCR-Tests vorgeschrieben, anders als bei den Pendlern aus Hochinzidenzgebieten, die tagtäglich nach DE einreisen und in teilweise sehr sensiblen Bereichen arbeiten. Die Gefahr halte ich für seeeehr viel grösser, als die möglicher Urlaubsreisen in ein paar Monaten.

Querdenken?

Damit eines klar ist, ich finde Mitte/Links richtig und ich leugne Corona sicher nicht, benutze auch bei privaten Treffen Maske und Abstand. Aber wenn man sich alles bisherige mal zusammenfasst, passt da sehr vieles einfach nicht mehr zusammen. Da kommen doch sehr viele berechtigte Fragen auf. Diese Fragen als Verschwörung oder FakeNews abzustempeln ist zu billig. Unsere Regierung reitet das Rhetorikpferd, mit ständigen Wiederholungen zum Teil wilkürlichen Zahlen und Maßnahmen.
Klar, werden Demos auch von vielen für Randale missbraucht, aber die grundlegenden Fragen, Fakten und Maßnahmen müssen diskutiert werden. Andere Meinungen (damite meine ich nicht aussagen der Treiber und Schuldzuweisungen!) müssen gehört werden. Wird ja auch nicht einfacher, jetzt wo 2 Minister in deren Ländern es nun gar nicht funktioniert um den Kanzlerposten buhlen, dann auch noch mehr Inkompetenz per Infektionschutzgesetz zum spielen bekommen. Trotzdem das kleinere Übel, Sorgen mache mir rechte Tendenzen.

@ Weiterdenken um 11.04 Uhr, ich bin dafür

"Gesetzliche Einschränkungen der persönlichen Freiheiten ALLER Bundesbürger kann doch niemand ernsthaft befürworte! Wer verbreitet denn nun die Fakenews? Demokratie? Vertreter des Volkes?"
Gesetzliche Einschränkungen zwecks Vermeidung von Ansteckungen ist mir ehrlich gesagt lieber als Freiheit zum Rumhusten/Rumspreaden für alle. Hätten wir keine gesetzlichen Einschränkungen, dann müsste sich jeder alleine und persönlich gegen zu nahe Begegnungen wehren.

"Gesetzliche Einschränkungen der persönlichen Freiheiten ALLER Bundesbürger kann doch niemand ernsthaft befürworte!" Doch, ich befürworte das. Denn sonst würde ich mich mit der Infektionsgefahr, dem rücksichtslosen Verhalten und der zu hohen Dichte an Menschen alleingelassen fühlen. Ich bin froh, dass mich der Staat dagegen schützt oder es jedenfalls bestmöglich versucht.

“Fast 80.000 Tote“
Kann man von den fast 80 000 Toten ca. 10 000 der ersten Welle zuordnen und über 60 000 der zweiten? Prognosen für die 3.Welle? Gibt es Schätzungen über die Zahl von „Longcovid“ = Langzeitleidende ?

Guter Kommentar, brasilianische Variante

Dr. Bashir, wie immer gute Kommentare. Ich habe da auch die Frage nach dieser neuen gefährlichen Brasilien Mutation: Machen wir nicht gerade wieder den selben Fehler wie bei der britischen Variante und lassen die wieder zu uns einsickern? Wie hoch schätzen Sie die Gefahr ein, dass sich diese Variante, gegen die Impfungen ja offensichtlich nicht helfen und bei denen sich auch bereits an Covid 19 infizierte Personen offensichtlich wieder anstecken können, bei uns ausbreitet und wird dies dann genauso schnell gehen, wie bei der britischen Variante, die uns ja jetzt schon genug Probleme schafft?

Es ist diese

Es ist diese Widersprüchlichkeit vieler Maßnahmen, die zur Ablehnung der Pandemiepolitik unserer Regierenden führt bzw. Zweifel aufkommen lassen..
Beispiele: Mein Sohn darf uns besuchen, wir, meine Frau und ich, ihn aber nicht gemeinsam. In der Bus-/Bahnhaltestelle habe ich einen Abstand zu halten, in Büro, auf der Arbeit und in der Kita oder Schule aber nicht.
Nachgewiesenermaßen ist die Infektionsgefahr an der frischen Luft sehr gering, trotzdem muß ich mit Mundschutz joggen.
Kinder dürfen nicht zu dritt Fußball spielen, Profis aber zu 22.

@ Bender Rodriguez, um 10:02

Sie kratzen, wie so oft, mal wieder an der Oberfläche.

Und jeden Tag das Problem damit gelöst zu sehen, indem man die Zahl der Intensivbetten, Krankenhäuser usw. erhöht, zeugt von eben dieser Oberflächlichkeit und dem fehlenden Willen oder Können, das Grundproblem zu realisieren.

Es geht doch nicht darum, Geld bereit zu stellen und Platz zu schaffen, damit sich z. B. 10000 statt 5000 auf Intensivstationen in den Tod röcheln können (klingt nicht schön, ich weiß).

Sie können das noch so oft anführen - es ist und bleibt geschmacklos..

Re Meinung

Es wird täglich 24 Stunden eine Angel in den Bach gehalten und danach die geangelten Fische gezählt. Daraus wird der Fischbestand ermittelt. Nun werden zwei Angeln in den Bach gehalten und nach 24 Stunden stellt man fest, der Fischbestand hat sich drastisch erhöht. Dann 3 und 4 Angeln, Alarm, der Fischbestand bedroht das biologische Gleichgewicht. Nun wird alles getan, um diesen unsäglich Fischbestand zu reduzieren.
Verstanden?...
Das überfordert einige hier.

11:18 von meinungisterlaubt @Adeo 11:12 Uhr

>>Mittlerweile kenne ich fast ausschließlich nur noch Menschen, die die Maßnahmen nicht mehr akzeptieren, schon gar nicht eine Aushöhlung des Rechtsstaates<<

>>Das spricht aber nicht für Ihren Bekanntenkreis.<<

Am 14. April 2021 um 09:57 von wenigfahrer

Und verplempert damit Zeit, für die wirklich wichtigen Dinge, was will die jetzige Regierung eigentlich, das sie nicht mehr gewählt wird.
Wie lange soll das Theater noch gehen, bis sie eingreift.
______
Leider lassen Sie in Ihrem Beitrag ja offen, was Sie denn eigentlich wollen. Was meinen Sie mit Theater ? Meinen Sie die Sitzungen ?
Meinen Sie die Debatten ? Meinen Sie das Abwägen von Für und Wider ?
Sie wollen doch eh weder ausgehen, noch in Urlaub fahren, Ihre Rente kommt automatisch, also wo ist Ihr Problem ? Sie können die Pandemie doch bequem aussitzen. Da haben viele Menschen ganz andere Sorgen. Auch um die muss man sich Gedanken machen. Vielleicht meinen Sie ja das mit dem "Theater ".

@ Weiterdenken

jetzt nachdem
das Infektionschutzgesetz wilkürlich geändert wurde, frage ich mich wirklich, was läuft da ab? Ausgangssperre ab Ind. 100?

Es ist noch nicht geändert, die Gesetzgebung läuft ja aktuell.
Und die Ausgangssperre bei 100 gilt jetzt schon, nur nicht alle Landesfürsten trauen sich, das durchzuziehen. Und um das einheitlich und verbindlich hinzubringen soll ein Bundesgesetz her. Ich finde das logisch.

10:45 von FriedaLeCurie

>>Bitte impft doch jetzt mal all, diejenigen, die nicht im Homeoffice arbeiten können, [...] die Steuern zahlen und unsere Wirtschaft gerade stemmen! Impft in die Breite aber impft!!!
Wie lange sollen unsere Virologen und Ärzte außerdem noch Alarm schlagen? [...]
Lasst Hausärzte, Apotheken, Zahnärzte etc. impfen, impfen, impfen und bestellt endlich im Alleingang Impfstoff!
<<

Nach Impfstoff rufen im Moment sehr viele. Das ist ja das Dilemma: wenn nicht genügend Impfstoff vorhanden ist (Aufteilung innerhalb der EU, Abgabe an WHO für Covax-Programm), dann müssen Prioritäten gesetzt werden. Das ist geschehen. Alte, Schwache und Kranke, Personen mit systemrelevanten Berufen usw. "Alle auf einmal" wird sehr schwierig.

@10:59 von Adeo60

@10:59 von Adeo60

Ich stimme zu, im internationalen Vergleich steht D noch 'ganz ordentlich da' (bescheuerte Formulierung wenn man bedenkt worum es geht). Einiges wurde richtig gemacht, besonders in 2020.

Allerdings hat D in der zweiten Welle die höchste Steigerung an Covid-Opfern 'vollbracht', von 11,7/100.000 am 1.10.20 zu 92,7/100.000 am 31.3.21. Das ist eine Steigerung um 907% ! Kein anderes Europäisches Land (außer Tschechien) lag im selben Zeitraum über 200%.
(alle Zahlen Johns Hopkins)

Ich deute das so, dass man in der zweiten Welle sich vom Erfolg bei der Ersten hat täuschen lassen und sich von den Verweigerern und Leugnern zu einem pseudo-Lockdown hat manipulieren lassen, wider den ausdrücklichen Rat der Experten!

Und genau diese Verweigerer und Leugner versuchen erneut die Meinungsführerschaft zu übernehmen. Ich finde, genau jetzt braucht es (leider) eine Bundesregierung die regiert. Wir befinden uns in einer Pandemie.

Dr bashir

"Wenn die Inzidenz steigt, steigt verzögert auch regelmäßig die Zahl der Intensivfälle. Also mehr Personal in den Kliniken hilft nur gegen Überlastung, wenn nicht die Inzidenz weiter steigt. Sonst sind einfach nur mehr Leute schwer krank und mehr Personal überlastet."
Mehr Personsl in mehr Kliniken führt dazu, dass auch mehr Fälle GLEICHZEITIG auftreten dürften.
Dann könnte man die Beschränkungen massiv zurückdrehen.
Das wäre dann positiv für das Wirtschaftswachstum.
Von Kneipen hat keiner gesprochen.

Nicht die Inzidenz ist

Nicht die Inzidenz ist entscheidend, sondern die Lage auf den Intensivstationen und die „an das RKI übermittelte COVID-19-Todesfälle nach Sterbewoche". (vgl. RKI, 13.4.)
Mittlerweile dürfte jeder wissen, daß man natürlich mehr positive Ergebnisse erhält, wenn man mehr testet. Also muß man sich die Quote der Positivtestungen ansehen, also die Zahl der negativ Getesteten einbeziehen.
Aber, selbst das ist nicht wirklich aussagekräftig, da es einen Unterschied macht, ob junge und gesunde oder alte Menschen infiziert werden.
Außerdem ist es wichtig zu berücksichtigen, ob zufällig getestet wird oder nur solche Menschen, die Symptome haben.
Auch kann es vorkommen, daß Menschen mehrmals getestet werden.
Weiterhin ist es von Einfluß, ob man die Pendler (z.B. aus Tschechien oder Österreich) mitzählt oder nicht.
Ds RKI bestätigt am 17.3., daß die Angaben der Labore freiwillig sind und es keine genaue Vollerfassung der Zahlen gibt. Die Anzahl der sich beteiligenden Labore schwankt darüberhinaus.

@ 0_Panik

Da passt gar nichts.

Das ist dann aber leider auch schon alles, was Sie argumentativ zu bieten haben. Irgendwie scheinen die Verantwortlichen alles falsch zu machen, aber auf der sachlichen Ebene kommt dann nix mehr.

um 11:18 von Kröterich

>>
Sie haben versucht, die Kollateralschäden mit Beschwerden über die Schnelltest zu bagatellisieren. Wer redet hier an wem vorbei?
<<

Dann noch mal grundsätzlicher: Die Begriffswahl ist schon tendenziös: Von Kollateralschäden redet man überwiegend bei militärischen Aktionen, bei denen auch Zivilisten zu Schaden kommen, also grundsätzlich Unbeteiligte. Bei der Corona-Pandemie gibt es aber die Unbeteiligten nicht. Gerade die Kinder sind beteiligt - deshalb ja z.B. der digitale Unterricht. Dass der stark verbesserungsbedürftig ist, ist aber kein Pandemie-Kollateralschaden (wenn es überhaupt ein langfristiger Schaden ist), sondern Folge der politisch verschlafenen Digitalisierung. Auch ein Verkaufsverbot ist kein Kollateralschaden, sondern ja gerade eine gezielte Maßnahme.

Am 14. April 2021 um 11:12 von weingasi1

Einfach...

Schulen wurden früh als Wahlkampfthema ausgerufen..... jetzt ist es Tabuthema in der Coronazeit.

Genauso auch Industrie und deren Beteiligung... Testangebotspflicht?

Kompromisse sind nicht einfach in Superwahlkampfzeiten.... das Virus kümmert sich nämlich nicht um die Wahl.

Also, es gibt eigentlich nur zwei Strategien mit Abwägungen von Leben und Tod:
a.) Inzidenz runter auf <<10 .. oder
b.) Inzidenz so gering das das Gesundheitssystem lokal nicht überlastet wird... "flatten the curve".

Ich persönlich wäre für "a", würde es aber verstehen falls die Entscheidung ehrlich getroffen wird, und "b" die Toten tolleriert, mit der Warnung: "Hey, wir, der Staat kümmert sich nur um die "flatten the curve", für den Rest, Ihr müsst auf Euch selber aufpassen".

@10:32 & 10:58 von Der_Wunderer_1970

Am Kommentar von ich1961 ist nichts lächerlich oder unverschämt, denn der Kommentar zielt darauf ab, dass es ein Denkfehler ist, mit dem Wissen von heute die Einschätzung und Maßnahmen zu Beginn der Pandemie zu bewerten.
Interessant, dass Sie sich hier als Oberlehrer betätigen und das dann wenige Minuten später einem anderen User vorwerfen.
Mir vergeht mehr und mehr die Lust, die Kommentare hier zu lesen bzw. die inhaltlich orientierten Kommentare aus den persönlichen Scharmützeln herauszusuchen. Auch der Hinweis der Moderation, auf persönliche Beleidigungen zu verzichten, scheint da bei manchen wenig zu bewirken.

Am 14. April 2021 um 10:25 von meinungisterlaubt

Zitat: Warum Ironie. Unsere BR orientiert sich hinsichtlich von Verboten und Zentralisierung der politischen Macht doch auch an China

Da haben Sie Recht.

Das sieht man an den vielen Gerichtsentscheidungen, den Demonstrationen, den Stellungnahmen der Oppostion, den abweichenden Meinungen in den Bundesländern, den Verlautbarungen der Wissenschaftler, den Diskussionen in den sozialen Medien.

Alles wie in China.

Das war jetzt meine Ironie.

@10:23 von meinungisterlaubt

Doch gerade wegen (!) der Lockdown-Maßnahmen haben wir die Explosion der ersten und zweiten Welle gestoppt. Da die dritte Welle (wegen B117) noch explosiver sein wird wie ihre beiden Vorgänger, müssen die Lockdown-Maßnahmen verstärkt werden.

Ganz einfach: Je stärker die Explosion (d.h. je stärker der R-Wert), desto stringenter müssen die Maßnahmen sein, um die Zahl der Kontakte (und somit auch der Ansteckungen) zu minimieren und damit die Explosion aufzuhalten.

Grüße, Kurt

@weingasi1 11:19 Uhr

"Wenn Sie mir dann bitte jetzt noch erklären, wie das "Wälzen von Reiseprospekten" sich auf die Infektionslage auswirkt ? Diejenigen, die über eine Reise nachdenken, könnten ja vielleicht schon geimpft sein, oder eine Reise in ein Niedriginzidenzgebiet erwägen. Im übrigen sind bei Rückreise PCR-Tests vorgeschrieben, anders als bei den Pendlern aus Hochinzidenzgebieten, die tagtäglich nach DE einreisen und in teilweise sehr sensiblen Bereichen arbeiten. Die Gefahr halte ich für seeeehr viel grösser, als die möglicher Urlaubsreisen in ein paar Monaten."

Bitte nicht falsch verstehen. Wollte damit ausdrücken, dass sich ein Teil der Menschen nur um ihren Freitzeitspaß Sorgen macht.

Und dennoch halte ich Urlaube nicht für sinnvoll jetzt. Wenn Sie es schon so genau ansprechen.

Verantwortung übernnehmen

Die Vorsitzende der EU Kommission hat Fehler bei der Beschaffung von Impfstoffen zugegeben. Es ist an der Zeit Ihr mal vorzurechnen wie viele Menschen sie damit umgebracht hat. Ein Bahnmitarbeiter der eine Weiche falsch stellt und damit Menschen tötet käme nicht ungeschoren davon. Wie hätte Deutschland reagiert wenn man uns schon im letzten Jahr gesagt hätte: wartet mal ab, nächstes Jahr wird es trotz Impfstoff noch schlimmer? Es wird an der Zeit dass mal jemand Verantwortung für diesen Schlamassel in Deutschland übernimmt.

@meinungisterlaubt, 11:18 Uhr

Ich vertraue in Sachen Corona in erster Linie den Wissenschaftlern, Ärzten, Epidemiiologen, Virologen und meinem gesunden Menschenverstand. All diese sagen mir: Wenn wir nicht handeln, wird unser Gesundheitssystem die steigenden Infektionszahlen nicht mehr tragen können. Ein Blick in andere Länder genügt. Glauben Sie bitte nicht den Heilspredigern, Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und AFD-Protagonisten. Die überwiegende Mehrheit der Bürger unterstützt die bestehenden Beschränkungen bzw. fordert schärfere Maßnahmen. Es ist nur eine kleine, lautstarke Gruppe, die auf Egoismen beharrt, den Schutz des Lebens und der Gesundheit von Mitbürgern aber nicht anerkennen will. Wie armselig.

@ baumgart67

Machen wir nicht gerade wieder den selben Fehler wie bei der britischen Variante und lassen die wieder zu uns einsickern?

China ist ein so großes Land, das kann sich ja nicht abschotten.

@Weiterdenken um 11.19 Uhr, andere Meinungen

"Klar, werden Demos auch von vielen für Randale missbraucht, aber die grundlegenden Fragen, Fakten und Maßnahmen müssen diskutiert werden. Andere Meinungen (damit meine ich nicht Aussagen der Treiber und Schuldzuweisungen!) müssen gehört werden."
Mal ehrlich: Das passiert doch jeden Tag, oder?
Sie können sich jeden Tag aktuelle Pressekonferenzen auf Phoenix anschauen, Zeitungen lesen: Kaum gibt es eine Stellungnahme, gibt es dazu Nachfragen und Widerspruch von xJournalistInnen, PolitikerInnen, OppositionspolitikerInnen ...
Die Auseinandersetzungen werden doch jeden Tag geführt. Dass andere Meinungen nicht gehört werden, das kann man nun wirklich nicht behaupten.

@10:32 von Sausevind

>> Und hätte man mehr Krankenhäuser

Genau das ist das Problem: "HÄTTE"!

Immer noch falsche Impfstrategie

„ Die niedergelassenen Ärzte haben vor einem massiven Stocken der Corona-Impfkampagne in Deutschland gewarnt. "Den Praxen werden in den kommenden Wochen viel weniger BioNTech-Dosen zugewiesen als versprochen, weil der Impfstoff offensichtlich vorrangig an die Impfzentren geht", sagte Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

„ Auch die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) fordern eine stärkere Einbindung von Hausarztpraxen in die Impfaktion. In den Impfzentren sammelten sich bereits mehr als 3,5 Millionen unverimpfte Dosen. Das liegt allerdings daran, dass dort auch Vorräte für Zweitimpfungen vorgehalten werden... Um schnell mehr Menschen impfen zu können, sei es sinnvoll, zunächst nur noch die Arztpraxen mit Impfstoffen zu versorgen und die Impfzentren erst dann, wenn dort die Lagerbestände unverimpfter Dosen aufgebraucht seien.“

Die Fehler der Regierung sind scheinbar unerschöpflich.

@ jochjoch60, um 09:42

Jungejumge, lieber in Würde sterben als die Familie eine Weile nicht sehen?

Das ist allerdings arg grenzwertig.
Bei mir und allen denen, mit denen ich Kontakt habe, verhält es sich umgekehrt.

Vielleicht denken Sie nochmal drüber nach, bevor Sie an Entleibung denken.

Am 14. April 2021 um 11:18 von meinungisterlaubt

Zitat: Mittlerweile kenne ich fast ausschließlich nur noch Menschen, die die Maßnahmen nicht mehr akzeptieren, schon gar nicht eine Aushöhlung des Rechtsstaates

Sie sollten einmal versuchen, aus Ihrer Blase heraus zu kommen und über den Terllerrand zu blicken.

Wir, die wir anders denken als Sie, sind in der weit überwiegenden Mehrheit.

Alte Weisheit

Viele verharmlosende Kommentare hier dürfte ein Spruch erklären, den schon meine Oma in der Küche aufgehägt hatte:

"Das ist das Elend dieser Welt, dass die Dummen so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel."

Oder kurz aus dem Sandkasten geplaudert: "DbddhkPukkU"

Denen, die sich strategisch dumm STELLEN, ist mit klugen Argumenten natürlich sowieso nicht zu helfen.

Aber den übrigen könnten vor allem faktenbasierte Artikel (nicht nur ab und an in "Faktenfindern", sondern als Normalfall) von über den eigenen Tellerrand (Herkunft, soziales Umfeld, Berufsgruppe, eigene Interessen ...) hinausdenkenden Journalisten in JEDEM TS-Beitrag könnten m.E. "Pillen und kalte Umschläge" ersetzen.

@ 0_Panik

@Alle welche die Experten sein wollen... Die meinen, dass die Inzidenz Zahl des RKI richtig sei.

Sie ist richtig.
Jetzt wird's irgendwie kabarettistisch.

Der RKI Lagebericht zeigt ein

Der RKI Lagebericht zeigt ein anderes Bild als gemeinhin angenommen. Sowohl Mortalität als auch Hospitalisationen sind trotz steigender Fallzahlen am sinken. Das wir aktuell weniger Intensivbetten haben als im Oktober letzten Jahres liegt nur bedingt an Kündigungen seitens der Pflege. Viel mehr an der Veränderung des Pflegeschlüssels. Alles auf den entsprechenden Seiten nach zu lesen. Im Klartext hätten wir die gleiche Bettenzahl aber momentan leider auch geschundenen Kollegen. Die Aussage von Hr Lauterbach bzgl Aerosole seien Einzelmeinungen ist genauso ein Blödsinn wie die immer wiederkehrende Androhung der Triage meiner Meinung nach. Sollte diese Situation jemals eintreten ist es sicherlich nicht die Schuld der Bürger. Wir sind immer noch sehr gut aufgestellt und es gibt keinen Grund zur Panik. Geschweige denn Grundrechte aus zu setzen.

@ Sternenkind, um 11:25

Sie können noch so viel herummetaphern - am Ende sind Sie gar überfordert?

Ein verantwortlich handelnder Staat schützt seine Bürger. Deshalb unterstütze ich auch die Politik der Bundesregierung. Sie räumt dem Leben und der Gesundheit der Bürger oberste Priorität ein. Gut so!

Mir faellt auf

dass jetzt wo beinahe jedes europaeische Land mit gleich hohen Inzidenzen zu kaempfen hat, Reisen nach Deutschland nur eingeschraenkt, bzw. nur mit neg Test moeglich sind.

Zu Beginn der Pandemie war das anders. Keine Krankheit im Land und Reisen ohne Einschraenkungen, auch aus Asien.

Das verstehe ich nicht. Wo sind die Argumente von damals gegen die Massnahmen von heute?

Deutschland im Panikmodus

Das Thema ist durch-die Regierung hat so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen kann.
Was aber funktioniert ist das mit den Absichtserklärungen.
Man kann der Natur jetzt nur ihren Lauf lassen und impfen,impfen und nochmals impfen.
Aber auch das vergeigen die wieder

@meinungisterlaubt

"Sie sollten nicht jedem Bericht glauben.
Wenn die Mehrheit der Deutschen hinter den Maßnahme stünde und nur ein kleiner Teil sich nicht dran hält, würden die Zahlen nicht so steigen; es sei denn, sie sind gefälscht.

Mittlerweile kenne ich fast ausschließlich nur noch Menschen, die die Maßnahmen nicht mehr akzeptieren, schon gar nicht eine Aushöhlung des Rechtsstaates"

Der User Adeo60 beruft sich hier schon seit Monaten auf diverse Statistiken, bei denen 1385 Menschen telefonisch oder online befragt werden.... den Rest spare ich mir.

Ich bin Logistiker in einem mittelständischen Unternehmen im Bereich Fahrzeugbau und in der Beschaffung/Materialwirtschaft tägig. Ich habe täglichen "Feldkontakt" mit Kunden, Geschäftspartnern usw. und kann dem User nur bestätigen, wie sehr er sich irrt, erst recht in seinen täglichen Lobhuddeleien auf die Kanzlerin.
Wenn ich mich so umhöre, muss sich die CDU wohl eher warm anziehen, bei der nächsten Wahl.

@Tremiro 11:25

Doch, finde ich schon. Der besteht zum Größten Teil aus Menschen, die es nicht verlernt haben, selbstständig zu denken und Dinge zu hinterfragen.
Eigenschaften, die leider in der Coronazeit nicht mehr gerne gesehen sind, das ist mir bewusst.

@SinnUndVerstand

ihre Aussage ist korrekt - dennoch ist die Zahl der Verstorbenen gesunken...

Massiver Abbau im Gesundheitssektor, höhere Gewinne.

@09:07 von FritzF
Der Klinik-Konzern Helios baut Stellen ab, und erhöht die Dividende. Gewinnsteigerung im Herzzentrum 43%.
"Die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna: “In der Tat hören wir von unseren Mitgliedern aus fast allen Landesverbänden, dass im Helios-Konzern Arztstellen eingespart werden sollen. Es scheint so zu sein, dass Helios plant, etwa zehn Prozent der Arztstellen im Konzern abzubauen. Und das heißt ja, dass die Ärztinnen und Ärzte, die dann bleiben, noch mehr Überstunden leisten müssen.” (Tagesschau).

Überdrüssig

Wahrscheinlich so gut wie alle sind dieses Virus überdrüssig,Problem dabei ist nur,diesem Virus interessiert das nicht.
Ich will jetzt nicht schwarz malen,ob aber dieses das letzte Virus uns die letzte Pandemie war wissen wir auch nicht.Hier kann auch noch etwas kommen,was noch viel gefährlicher und tödlicher ist,als wir uns es jetzt vorstellen können oder wollen.
So wie wir mit der Natur umgehen,Abholzung des Regenwaldes nur unter Anderem zu erwähnen,schaffen wo die besten Voraussetzungen dafür,dass noch mehr solcher Viren,mit denen wir bisher nicht in Kontakt kamen freigesetzt werden.

Am 14. April 2021 um 11:05 von Jacko08

Zitat: Leute, die es immer besser wissen und gewusst haben als sämtliche Experten, gibt es hier reihenweise. Ich übergehe diese Kommentare von einigen "Spezialisten" einfach bereits. Nicht ernst zu nehmen.

Das mache ich auch schon eine Weile so.

@Humandemokrat, 11:29 Uhr

Volle Zustimmung. Dadurch, dass die Regierung die bisherigen Länderzuständigkeiten an sich zieht, zeigt Sie Handlungsfähigkeit und Verantwortung. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die Querdenkerbewegung unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes steht. Auch Gruppen wie Reichsbürger und AFD tragen dazu bei, dass Corona-Leugner und Verharmloser mehr Anhänger finden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: