Kommentare

Aufhebung der Impfpriorisierung

besonders befriedigend ist das nicht !

wenn Menschen sich in die Warteschlange einreihten
zuerst die Prio Gruppe 1
dann die Prio Gruppe 2
und jetzt wo sie evt dran kommen täten,
die ohnehin von Ausnahmen geprägt war,
wird die Reihenfolge aufgehoben

Das Testproblem

War ja bekannt.
Genau das was dort beschrieben wird konnte an bereits in den "Teststrategie-vorreiter-ländern" Slowakei und Österreich beobachte die beide in Folge Sonderzuteilungen an Impfstoffen von der EU bekamen weil auf diese weise garnichts mehr unter Kontrolle zu bringen war.
Und vor dem Problem das Geimpfte das sicherheitsverhalten vernachlässigen und damit den Rest gefährden wird ebenfalls schon lange gewarnt: Trotzdem träumen auch heute wieder Politiker und Journalisten öffentlich von einem "unbeschwerten Party und Reisesommer" der ab irgendwelcher viel zu niedriger %te geimpfter möglich wäre.
Das ist mindestens Fahrlässig.

Danke RKI für die wichtige Wortmeldung.
Leider wurde schon das mit dem Verhältnis von Risiko durch Schnellgetestete und Geimpfte völlig falsch verstanden, und manchmal auch Mutwillig.

Wirklich nicht zuviel verlangt

"Viele jüngere Menschen hätten sich in der Pandemie stark eingeschränkt und so gefährdete Ältere und Risikopatienten geschützt, sagte RKI-Vizepräsident Lars Schaade. "Wir müssen uns bitte noch weiter einschränken, damit auch diese Personen eine Chance haben, sich impfen zu lassen, bevor das Virus sie erwischt."

Das gebietet sich schon deshalb, weil man niemandem ansehen kann, ob er geimpft ist.
Und wir wollen uns ja wohl nicht ernsthaft gegenseitig daraufhin kontrollieren müssen?!

Verstehe die Welt nicht mehr

Seit Monaten sind Theater und Kinos geschlossen, Gaststätten dicht, teilweise auch Geschäfte für längere Zeit, man muss seit über einem Jahr Maske tragen, darf anderen nicht näher als 1,50m kommen und ebenso kaum noch jemanden treffen. Gleichzeitig findet auf Regierungsebene ein erstklassiges Krisenmanagement statt. Masken, Tests und Impfungen wurde genau so zuverlässig organisiert wie die Wirtschaftshilfe für betroffene Unternehmen.
Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen und unten bleiben. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Dieser Appell...

....ist dringend nötig, ich hoffe nur dass er auch gehört wird. Wenn die Älteren jetzt eine lange Nase zeigen würden nach dem Motto "ich bin schon geimpft und darf dies und das wieder machen...." während andere aufgrund ihres Alters noch gar keine Chance auf die Impfung hatten, so würde das die schon jetzt existierenden Gräben in der Gesellschaft nur weiter vertiefen!

Infektionen

in Altenheimen trotz 2 facher Impfung. Diese Meldungen werden mehr.
Meine Meinung:
Impfungen schützen NICHT vor Ansteckung und Infektion sondern schützen nur Risikogruppen, was natürlich gut ist. Dadurch werden hoffentlich weniger Menschen intensiv behandelt werden müssen.
Schlecht ist, daß es Lockerungen für Geimpfte geben soll, da sie offensichtlich weiter infiziert werden und infizieren können.
Antigentests:
Nur gut für Langzeitstudien zu gebrauchen,
weil sie ca. 3-7 Tagen nachhängen. D.H. ein negativer Antigentest am Montag und Donnerstag besagt nicht, das die Person nicht seit Sonntag schon infiziert ist und Virus verbreiten kann, er hat eben nur noch keine Antikörper gebildet.
(bei schwachen Verläufen (Schüler/ Kinder) stellt sich auch die Frage, ist genug Antikörper vorhanden um einen Test positiv zu bringen?).
Fazit: Antigen- Schnelltests nützt für Zugangsfreigaben nichts.
Durch Impfen (Senkung schwerer Verläufe) könnten höhere Inzidenzwerte 200-300 relativ problemlos werden.

Coronavirus !

Ja natürlich ist bei einem positiven Test die Verunsicherung groß. Da sollte aber auch gleich die notwendige Beratung für diese Personen erfolgen, sowie auch gleich die Kontaktpersonen erfassen und informieren.
Nur das ist nicht alles, denn das mit dem Impfen klappt ja auch nicht wirklich, zu langsam, zu wenig, und nicht wirklich überall koordiniert.
Aber der wichtigste Aspekt ist der bescheuerte Lock Down, der viel zu viele Lücken hat, weil der größte Teil des Arbeitslebens nicht mal mitmachen muss, und jeden Tag unterwegs ist. Da liegt das Hauptversagen der Politik, die um jeden Preis etliche Branchen und Firmen weiter produzieren lässt, nicht wirklich kontrolliert, ob auch alle immer wieder getestet werden, weil kein Nachweis erbracht werden muss.
Hauptsache die Großen der Wirtschaft erzielen Milliarden Gewinne. In meinen Augen eine pure Heuchelei jetzt zur Solidarität auf zu fordern, wenn im ganzen Lock Down nicht solidarisch gehandelt wird.

Hotline

Am besten war die Hotline 116117. Dort haben wir angerufen, da die Warn-App ROT zeigte. Wir fragten, an wen wir uns wenden sollten oder was wir überhaupt tun sollten.
Tja, nichts genaues weiß man nicht. Was haben wir uns aufgeregt! Samstag Mittags... Ob wir nicht den Hausarzt anrufen könnten...
Das sagt alles!

**Die Corona-Neuinfektionen

**Die Corona-Neuinfektionen steigen, ebenso die Inzidenz. Zugleich wird immer mehr geimpft. Derweil plant die Regierung Erleichterungen für Geimpfte. Und so appelliert das Robert Koch-Institut an Ältere, mit Jüngeren solidarisch zu sein.**

Auch, wenn gleich wieder das
" Geschrei "anfängt - für mich ist das ein
" MUSS " !
Solidarität ist keine Einbahnstraße. Erst wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, dürfen die Erleichterungen wirksam werden. Und ein wenig Dankbarkeit darf man als " priorisierte Person " schon auch zeigen.
Zu den " Schnelltests " kann ich nur sagen, das ich nichts anderes erwartet habe - egal was da vorher kommuniziert/ erklärt wurde.
Traurig aber leider wahr.

Selbsttests -eine Chimäre?

Hat man bei der Kommunikation über die Wirksamkeit von Selbsttests den Schwerpunkt falsch gesetzt? Wollte man damit die weit verbreitete Hoffnung auf Erleichterungen unterstützen?
Das RKI hatte wiederholt erklärt, dass man sich nach einem negativen Testergebnis nicht in falscher Sicherheit wiegen dürfe. Es sei durchaus möglich, dass ein Infizierter am Tag nach einem negativen Antigentest-Ergebnis ein positives Ergebnis bekomme.
Wie viele Menschen haben diese Information wohl überlesen oder gar ignoriert und die Tests als "Freifahrtschein" verstanden?

rer Truman Welt

Wir sollten uns alle darüber im klaren sein, daß ein Agieren nach einem negativen Test weiter alle Hygieneregeln impliziert sein sollten. Das gilt allerdings auch für Geimpfte. Geimpfte sollten nicht meinen, auf nichts und niemanden mehr Rücksicht nehmen zu müssen. Um die Gefahr auch für Geimpfte faktisch deutlich zu machen, müssen jetzt umgehend die Zahlen differenziert kommuniziert werden -> wieviel Fälle bei den täglichen Neuinfektionen und Todesfällen eines Tages waren Geimpfte, sowie der prozentuale Anteil Geimpfter am aktuellen Inzidenzwert. Das zeigt dann ein deutlicheres Abbild der Realität. Durch die Zunahme des Anteils Geimpfter in unserer Gesellschaft nimmt auch deren Anteil an positiv Getesten zu, zumindest so lange sie nicht von einer Testpflicht ausgenommen werden, sowie auch deren Anteil an den Sterbefällen mit aber durchaus auch an Covid-19 Verstorbener. Es darf nicht der Eindruck entstehen, daß diese Gruppe nicht in den aktuellen Zahlen vertreten sind!

Ist das nicht naiv?

"Und so appelliert das Robert Koch-Institut an Ältere, mit Jüngeren solidarisch zu sein."

Wie so viele Appelle kommt mir der ein wenig naiv vor. Klar, so lange Theater, Kinos usw. geschlossen sind, könne auch Geimpfte da nicht hingehen. Wenn man aber z.B. Geimpften das Reisen erleichtert, dann werden viele davon reisen. Es wird ja auch jetzt ungeimpft gereist. Dann vermutlich mehr.

Und ich möchte mich hier nicht juristisch oder ethisch über die Frage von Rechten für Geimpfte äußern. "Solidarität" vs. "Rückgabe von Grundrechten" ist nicht so einfach zu entscheiden. Aber Appelle halte ich schlicht für sinnlos.

Persönlich bin ich dazwischen. Zu jung und zu gesund um geimpft zu werden, zu alt für Partys. Aber reisen würde ich schon gerne.

Tendenzwende?

Es scheint eine Stabilisierung der Inzidenz auf hohen Niveu erkennbar.
Dies auf die Ostertage zurückzuführen, ist wenig überzeugend. Die mittlere Incubationzeit beträgt etwa 5 Tage, selten auch 14 Tage.

Mir scheint eine deutlich zunehmende Einhaltung der Regeln mitverantwortlich. Die Appelle treffen ja bei sehr vielen auf offene Ohren.

Hilfreich ist auch, dass sich an den Grenzen, z.B Polen und
Tschechien, die Lage aufgrund der Lockdownmaßnahmen in diese Ländern entspannt.

Es zeigen eben nicht alle Länder ein so unveranteortliches Verhalten wie die Schweiz.

Auch scheint die Einsicht unter den Landesfürsten erhöht.

Es bleibt zu hoffen, dass nicht u.a. durch Verfassungsbeschwerden der AfD und der FDP erneut Stagnation eintritt.

Nur noch traurig...

"Wir müssen uns bitte noch weiter einschränken, damit auch diese Personen eine Chance haben, sich impfen zu lassen, bevor das Virus sie erwischt."
Glaube diese Durchhalten Parolen sind langsam schlimmer als die Maßnahmen. Anstatt jeden Tag Reden zu schwingen, endlich handeln. Hoffe bald kommt wirklich reichlich Impfstoff, alles andere ist nur bedingt hilfreich.

?

Wobei genau wird die Solidarität denn nun gefordert?
Dass die Älteren und andere Risikogruppen sich nicht öffentlich betrinken oder feiern?
Oder nicht zu Weltreisen aufbrechen?
Bei über 70-jährigen u/o Riskopatienten dürfte damit wohl kaum zu rechnen sein.
Das RKI könnte mal einen ähnlichen Aufruf zur Solidarität an 53 Schauspieler richten, denen es an Problembewusstheit fehlt.

Ja, und was sollen die

Ja, und was sollen die Älteren jetzt aus Solidarität machen?

Zumal dieser Altersgruppen-Appell ja auch nicht wirklich greift bei einem Virus, vor dem auch Kinder nicht gefeit sind und der inzwischen ganz besonders die mittleren Altersgruppen betrifft (wie in dem Artikel auch steht).

Drängt lieber darauf, dass sich alle mit allen solidarisch zeigen, indem alle die Schutzregeln einhalten und hochkarätige deutsche TV-Schauspieler, die sicher nicht vom finanziellen Ruin bedroht sind, erst einmal daheim ins Unreine sprechen, bevor sie sich öffentlich bloßstellen.

anWeiterdenken

"Durch Impfen (Senkung schwerer Verläufe) könnten höhere Inzidenzwerte 200-300 relativ problemlos werden."

Was heißt eelativ problemlos? Es heißt, sie sehen die Probleme nicht oder ignoriweren sie.

Da Senken schwerer Verläufe ändert nichts daran, dass auch bei leichterem Verlauf das Mutationsgeschen munter weiter geht.

Die indische Mutation ist in Europa schon angekommen, weil man keine hinreichende Maßmahmen getroffen hat.

So kriegen wir kein Bein auf die Erde.

Notbremse

Für den einen oder anderen wird sich da nicht viele ändern und den Rest erreicht die Politik schon längst nicht mehr.
Das Verhältnis würde ich mit 30:70 schätzen.

@ame52 um 12:50

>Wie viele Menschen haben diese Information wohl überlesen oder gar ignoriert und die Tests als "Freifahrtschein" verstanden?<

Wahrscheinlich die meisten.
Schließlich wurde das durch Politiker und Medien die "Teststrategien" forderten auch immer so kommuniziert.
Teilweise ist es das was man aus den darauf basierenden Regeln in Landes- und Bundesverordnungen herrauslesen kann

an ame52 um 12:50

"Wie viele Menschen haben diese Information wohl überlesen oder gar ignoriert und die Tests als "Freifahrtschein" verstanden?"

Hat das Tübinger Modell nicht genau das getan? Der selbstverliebte Bürgermeister ist ja nicht eimal in der Lage, den offensichtlichen Fehler einzugestehen.
So klar war die Informationslage offenbar nicht.

12:36 von einweltenbummler56: Alles unzureichend

Gleichzeitig findet auf Regierungsebene ein erstklassiges Krisenmanagement statt. Masken, Tests und Impfungen wurde genau so zuverlässig organisiert wie die Wirtschaftshilfe für betroffene Unternehmen.
Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen und unten bleiben.
--------------------------------------
Das Krisenmanagement suche ich noch.
Test und Impfungen: Viel zu spät und zu wenig
Wirtschaftshilfe für Unternehmen: Viel zu spät ausgezahlt
Dass die Zahlen nicht runter gehen wollen, liegt an vielen Faktoren.
Z. B. daran, dass die meisten Ansteckungen über Aerosole in Innenräumen erfolgen und die Innenräume nicht corona-sicher sind.
Aerosole halten sich 3 Stunden in der Luft.
Ich nenne -fensterlose- Toiletten und Umkleidekabinen, wo dies zur Falle werden kann.
Testpflicht in den Unternehmen wird erst jetzt diskutiert.
Daher konnte sich dort das Virus leicht verbreiten.
Home-Office: Nur Appelle und keine Pflicht.
Es wäre vieles zum Schutz der Menschen noch machbar.

12:33 von Sisyphos3

Aufhebung der Impfpriorisierung
besonders befriedigend ist das nicht !
wenn Menschen sich in die Warteschlange einreihten
zuerst die Prio Gruppe 1
dann die Prio Gruppe 2
und jetzt wo sie evt dran kommen täten,
die ohnehin von Ausnahmen geprägt war, wird die Reihenfolge aufgehoben

Für jemanden, der in diesem Forum klar gesagt hat, dass er seine Impfung vor zwei Wochen bekam, weil er „Vitamin B“ nutzte, halten Sie das Moral-Schild ganz schön hoch, meinen Sie nicht auch?

12:46 von WitRa: Hotline - die wissen manches nicht

Die Hotline 116117 wird vom Bundesgesundheitsministerium betrieben.
Auch meine Erfahrungen mit dieser Hotline zeigten, dass man dort nicht mehr weiß als das, was man im Internet und den Medien nicht auch erfahren kann.

So ganz verstehe ich ...

... den Appell nicht. Ist nicht die Solidarität aller Menschen gefragt, Alter unabhängig?

Was kann ein älterer Mensch machen, außer:
seit einem Jahr:
-die Vögel im Garten (z. Glück einer da) füttern
-nur 14-täglich Einkaufen (Inkubationszeit) zu „wenig frequentierten Zeiten“
-Lieferdienstleistern Trinkgelder geben
-mit Bestellungen Lokale unterstützen (leider Wegwirfgeschirr unvermeidbar)
-froh sein, noch nicht im Heim leben zu müssen
-Sorgen machen um Verwandte, die im Arbeitsleben stehen
-Spenden an Hilfsprojekte oder Künstler schicken
-die aktive Lebenszeit dahin schmelzen zu sehen
-sich freuen, noch leben zu dürfen
-Pflegekräfte zu bewundern und Verstorbenen zu gedenken
-hoffen, dass Theater und Konzert vielleicht noch einmal live statt im TV möglich werden
-froh sein, falls die Altersarmut nicht zugeschlagen hat
-....
Aber das Virus wegzaubern, kann er nicht.

@Weiterdenken, 12:38

„[...] Durch Impfen (Senkung schwerer Verläufe) könnten höhere Inzidenzwerte 200-300 relativ problemlos werden.“

Derartig erhöhte Inzidenzen sind allerdings auch ein zunehmendes Risiko für noch nicht geimpfte Menschen. Einerseits für die aus Risikogruppen, aber auch für die noch immer vielen, die den nur im Verhältnis kleinen Anteil aus der noch immer großen ungeimpften Gruppe bilden, der dann doch schwere Verläufe oder unerhebliche Nachwirkungen bekommen.

Noch ist es bei uns zu früh für solche ‚Entwarnungen‘.

@ um 12:36 von Nettie

"Das gebietet sich schon deshalb, weil man niemandem ansehen kann, ob er geimpft ist."

Nicht nur das. Geimpfte können sich auch weiterhin infizieren und das Virus weiterverbreiten. Also sind sie immer noch eine potenzielle Gefahr für alle Ungeimpften.

@dr.bashir um 13:00

>Wie so viele Appelle kommt mir der ein wenig naiv vor<

Da das RKI selber keine gesetzgeberische Kompetenz hat: was bleibt ihnen?
Das die Beratung von Politikern sinnlos ist da deren Verständnis der Situation zu Regelungen über die man sich nur die Haare Raufen kann (Einreise aus Hochrisiko und Mutanten-Gebieten für Geimpfte ohne test. ) geführt hat bleibt den RKI Mitarbeitern nur die Option die jede Privatperson auch hat: der Appel an die Bevölkerung.
Vielleicht hat bei dieser die geballte Fachkompetenz hinter den Worten mehr Gewicht.

Corona ist auch ein Charakter-Test, ...

... genau wie der Straßenverkehr, Warteschlangen, „Meinungsfreiheit“ im Internet, Nachbarschaft, Beziehungen ...

Und wenn es ans Eingemachte geht, werden die Ellenbogen breiter, spitzer und härter.

Solidarität wird gerne dann eingefordert, wenn sie einem selber nutzt. Und so, wie der Autobahndrängler keinen nennenswerten „Erfolg“ verbuchen kann, wird derjenige, welcher sich die Impfung vorzeitig durch Beziehungen erschlichen hat, letzten Endes warten müssen, bis alle so weit sind wie er, wenn es um „Normalität“ geht.

23. April 2021 um 12:33 von Sisyphos3

"und jetzt wo sie evt dran kommen täten, die ohnehin von Ausnahmen geprägt war, wird die Reihenfolge aufgehoben".
Bitte nicht vergessen, dass die vorzugsweise Geimpften aber schon jetzt die anderen signifikant weniger anstecken können. Und Gruppe I und II waren entweder die, die schwerer erkrankt sein könnten, also die höhere Virenlast weitergeben, oder die besonders leicht mit Infizierten in Kontakt kommen und somit die Seuche leichter weitertragen konnten.

Am 23. April 2021 um 12:38 von Sebastian15

......ich bin schon geimpft und darf dies und das wieder machen....

Was verstehen Sie denn unter dies und das ? Ist doch alles zu. Das einzige was einfacher geht, ist der Urlaub. Und das wird vor Sommer / Herbst sowieso nichts werden.

@ich1961

"Auch, wenn gleich wieder das
" Geschrei "anfängt - für mich ist das ein
" MUSS " !"

Ich weiß nicht, welches Geschrei hier gleich anfängt, wann das aber Ihre Einstellung ist, dann ehrt Sie das, trotz unserer völlig unterschiedlichen Einstellungen zur Coronapolitik.

Leider muss ich Ihnen aber mitteilen, das bei allen älteren Mitbürgern in meinem Bekanntenkreis die komplett gegenteilige Meinung herrscht. Da wird auf die umgehende Wiederherstellung der Gundrechte gepocht und teilweise frohlockt, das man ja diesmal im Urlaub nicht so viele Familien mit Kindern antreffen wird und so in Ruhe den Urlaub verbringen kann.
In wieweit das repräsentativ ist, kann ich und mag ich nicht beurteilen.
Schönes WE.

13:07 von MCLogistik Ich

13:07 von MCLogistik

Ich empfehle Ihnen mal diese Seite :

"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1200499/umfrage/prognose-zu-lieferungen-von-corona-impfstoffen/"

Zumindest wen keine anderweitigen und nicht vorhersehbaren Probleme auftauchen, sollte das hin kommen.
Bleiben Sie standhaft!

Am 23. April 2021 um 12:38 von Weiterdenken

.........Impfungen schützen NICHT vor Ansteckung und Infektion.......

Stimmt nicht. Auf der Seite des RKI gibt es dazu Informationen.

13:00 von dr.bashir

«Und ich möchte mich hier nicht juristisch oder ethisch über die Frage von Rechten für Geimpfte äußern. "Solidarität" vs. "Rückgabe von Grundrechten" ist nicht so einfach zu entscheiden. Aber Appelle halte ich schlicht für sinnlos.»

Überzeugungskraft zu Mitwirkung, Rücksichtnahme, Gemeinschaftssinn ist allemal viel besser zu Corona, als ständig alles nur über Regeln, Gebote, Verbote, Gesetze, Strafen zu reglementieren.

Ganz unabhängig von den Maßnahmen im Einzelfall ist genau dies das offene Geheimnis, warum die Länder in Südostasien mit viel weniger Einschränkungen und Schäden mit Corona im Land umgehen können.

Nicht die Diktaturen … aber die Demokratien, die hinsichtlich Bürgerrechten sehr gut mit Deutschland / Europa vergleichbar sind, und ihr Licht in dieser Richtung nicht unter dem Bett verbergen müssen.

Viel mehr noch als zur Normalzeit. Gewinnt Gemeinsinn das Spiel zur Coronazeit gegen Egoismus haushoch mit der Klatsche zu Null beim Egoismus.

Geheimrezept ist das nicht.

13:01 von logig

hat nicht gerade erst ein verwaltungsrichter in meckpom die nächtl. ausgangssperre aufgehoben?

Lockdown

Die Gesamtsituation wird von Tag zu Tag angespannter. Mit dem Impfen kommen wir immer noch nicht nach, da sind wir leider noch zu langsam. Das Rennen gegen das Virus können wir so nur verlieren.
Es nützt alles nichts: Unser Land muss endlich in einen strengen Lockdown (etwa nach chinesischem Vorbild), damit wir die Zahlen runterkriegen.

Grüße, Kurt

Offensichtlich

finden viele Menschen die Maßnahmen völlig O.K. und stecken Kritik unreflektiert (zB. die aktuellen Künstlerbeiträge) direkt in die kriminell, rechts, querdenken Schublade. Sagen, das Kritiker sich schämen sollen wegen Verhöhnung der Todesopfer.....Durch den nicht durchgeführten, harten Lockdowen im Oktober 2020 haben wir die relativ hohen Zahlen.
Durch Freiheiten für Geimpfte (die nach wie vor infiziert werden können und Virus weitergeben),
der Schnelltestung mit Antigentests (zur Langzeitstudie O.K.) zur Zugangsfreigabe,
werden das auch noch viel mehr Opfer.
So bekommen wir eine Pandemie niemals in den Griff.
Die Pandemie ist da, aber die Maßnahmen die daraus abgeleitet werden müssen in Frage gestellt werden.
Die aktuellen Kritiken (#allesdicht) treffen den Nagel zum Teil sehr genau auf den Kopf.
Abstand, Maske, Aufmerksamkeit jedes Einzelnen etc. helfen besser als irgendwelche aus falschen Regeln abgeleitete Einschränkungen. Mit Inzidenzen bis 300 werden wir leben müssen.

Solidarität

Die Lage in den Intensivstationen ist kurz vor dem Kollaps, die Zahlen steigen immer weiter. Laut Umfrage sind 46% der medizinischen Mitarbeiter chronisch überfordert, bei den Zuarbeitern 72%. Es gibt eine Kündigungswelle, meiner Ansicht nach verständlich.

Daher: Wir alle müssen untereinander solidarisch sein, dazu gehört auch, sich zurückzuhalten, nur das notwendigste draußen zu erledigen (wie etwa einkaufen) und seine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, um die anderen zu schützen. Das gilt sowohl für alte und junge, als auch für geimpfte und nicht-geimpfte.

Grüße, Kurt

Sehr guter Appell

es ist doch selbstverständlich das wir Älteren auf die jüngere Generation Rücksicht nehmen.
Kann es leider nicht verstehen, warum man sich weigert AstraZeneca impfen zu lassen? Wir Älteren sind doch nicht gefährdet, ausser es nimmt jemand regelmäßig Blutverdünner.
Des weiteren haben wir Älteren ausser im privaten Bereich kaum Kontakt mit den jungen Menschen.
So und nun gehe ich spazieren, habe etwa 1000 Meter bis zum nächsten Café, in der Schweiz.
Wetter ist ja gut und 2 mal geimpft bin ich auch. Tschüss

Es ist überaus egoistisch,

Es ist überaus egoistisch, wenn Ü60-jährige AstraZeneca verweigern und somit die Impfkampagne ausbremsen......

Wer auf Biontech besteht, verhindert die Impfung jüngerer Menschen!

auf welchem Weg?

mir hat sich nicht erschlossen, wodurch Ältere Solidarität mit den Jüngeren zeigen könnten, was sie sicher gerne täten.

Appell an Ältere zur Solidarität

Ich kann nur eins sagen, das wir alle in einem Boot sitzen. Wenn andere nicht mit rudern, wird es nur noch schlimmer und dann kann es dauern bis wir durch sind. Ich warte auf meine Impfung, weil noch ca. lt. Hausarzt 200 Personen vor mir sind und es mangelt an Impfstoff. Auch wenn ich geimpft sein sollte warte ich, bis alle durch sind, damit man wieder ruhiger atmen kann. Alles das Hin und Her bringt nichts und bringt uns eher noch mehr Schwierigkeiten. Leute, bleibt vernünftig und wartet den Rest auch noch ab, je schneller sind wir durch und können uns zurück legen. Das gilt für jung und alt.

Ich kann nicht ganz

Ich kann nicht ganz verstehen, weshalb der Appell an ältere Bürger bzw Geimpfte geht, wenn die Regierung letzten Endes die Lockerungen für Geimpfte erwägt, wenn wir doch davon ausgehen müssen, dass wir keine sterile Immunisierung vorliegen haben und die meisten nicht geimpft sind. Hier liegt der Fehler an anderer Stelle.

Eigenverantwortung ist gut und wichtig, aber ich habe auch Verständnis für die Menschen, die sich mit den Feinheiten eines Pandemiegeschehens und der Impfstoffeigenschaften nicht auseinander setzen können und dann eben so handeln, wie Ihnen vorgesetzt wird.

12:33 von Sisyphos3

"...jetzt wo sie evt dran kommen täten,
die ohnehin von Ausnahmen geprägt war,
wird die Reihenfolge aufgehoben."

Da war das schnelle Raushauen eines wie meist plattitüdenhaften Postings mal wieder wichtiger als scharf vorher nachzudenken.

Auch ein 'my-15-Minutes-of-fame'-Vitamin-B'-Geimpfter sollte den Gedankengang noch einschieben, dass wenn jetzt Ü60 o. in Arztpraxen sogar alle mit AZ versorgt werden können, der Impfdurchsatz insgesamt erhöht wird und damit per Saldo schneller das Ziel einer möglichst hohen Durchimpfung erreicht werden wird.

Ich empfehle, einfach mal die Benachrichtigungsfunktion der TS abzustellen, die Sie lfd. triggert und dann für solche Kommentare Ihrerseits sorgt.

@einweltenbummler56,12:36

"Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen und unten bleiben. Ich verstehe die Welt nicht mehr."

Wenn wir einmal auf einen (beliebigen) Epidemiologen hören würden, hätte sich das Problem in Wochen erledigt. Das war aber nie das Ziel, nachdem die Wirtschaft im ersten Lockdown massiv eingebrochen war. Wir hatten nur einen Schuss in der Bazooka. Jetzt werden wir bei hohen Inzidenzen durchimpfen und qua Gesetz wird die Inzidenz in der Kohorte der Ungeimpften immer weiter steigen, bis schließlich die Kinder als zuletzt geimpfte komplett durchseucht werden. Bei 7% LongCovid und ansonsten unbekannten Spätfolgen.

@einweltenbummler56

ich weiss es auch nicht sicher - denke aber, das selbst wenn die Mehrheit die Massnahmen (und Masken) getragen haben aber nur 20-30 % das ignorieren, koenne die Zahlen nicht runtergehen.
Ich hingegen bin nicht der Meinung das das Krisenmangement unser Regierung gut war oder ist - ganz im Gengenteil.
Die Impfkampanje, das enzig sichere Werkzeug aus der Krise zu kommen ist superschlecht.
Zu wenig zu spaet, daher bekommen wir die Pandemie nicht in den Griff, daher kommt der 3. Lockdown - und moeglicher Weise noch einen 4.
Lockdown - Oeffnung - neuer Lockdown.. jojo Effekt.
An die Politik, Merkel, Spahn - beschafft endlich genug Impfstoffe - alles ist vorbereitet, die Meisten wollen - so das wir endlich weiterkommen. Appelle helfen nur bedingt.
Der ARD Faktencheck (von heite) zeigt das Probelm.

Verstehen muss man

das jetzt aber nicht, völlige an der Wirklichkeit vorbei. Heute Morgen wie immer im Impfzentrum der Stadt eingewählt, mache ich Täglich um einen Termin zu bekommen, für Gruppe 2.
10 Punkte zur Auswahl, über 80 bin ich nicht, 70-80 Gruppe 2 aber nur mit Attest von Arzt, Alter vorhanden, Attest nein.
Also keine Anwahl des Formulars möglich.
Nächster Punkt, Gruppe 3 und die aufgezählten Gruppen oder Gruppe 3 mit Attest, können auch zugreifen.
Ich normal aus Gruppe 2 nicht, wird mir verwehrt.
Im Haus hat wenigstens unsere über 80 Jährige Alte Dame vor 3 die erste Impfung erhalten.

So sieht die Realität aus, ich weiß nicht wie die Alten nicht geimpften da irgendwie unsolidarisch sein sollen.
Der unter Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit, sollte doch auch in Deutschland bekannt sein.

Wenn man das liest, und sich täglich bemüht, dann geht einem langsam der Hut hoch.

@12:50 ame52

"Hat man bei der Kommunikation über die Wirksamkeit von Selbsttests den Schwerpunkt falsch gesetzt? Wollte man damit die weit verbreitete Hoffnung auf Erleichterungen unterstützen?"

Ich vermute mal, das der von Ihnen angesprochene Punkt sicher Teil des Problems ist - wir beschäftigen uns immer weniger mit dem Beenden der Pandemie und immer mehr mit dem Beenden der Einschränkungen.

Ergänzung

Die Behauptungen zur Situation in derSchweiz stehen noch immer im Wesentlichen unwidersproche dar.
Deshalb folgendes:
Die Schweizer Regierung ignoriert die Grenzwerte die in der Schweiz eigentlich gelten.
Der R-Wert liegt deutlich über 1. Die 14 Tage Inzidenz ist zu hoch usw.. Nur die Auslastung der Intensivstationen liegt knapp unter dem Grenzwert.
Jeder Forist sollte sich, bevor er sich eine Meinung bildet, die Daten zur Kenntnis nehmen.

Damit ist die zu erwartende Entwicklung der Pandemie auch ohne komplexe Prognosen voraussehbar. Das zeichnert sich auc schon ab.n dar-

Das mit den Osterferien

Das mit den Osterferien könnte hinkommen und nun steigt die Mobilität wieder, ja, warum nur? Solange die Arbeitswelt quasi einen Freibrief zum Weiter-so hat und die Leute zur Präsenz gezwungen sind, wird sich die Mobilität nicht reduzieren und es wird alles bei über 100 "weiterköcheln". Und da das IfSG stur bei diesem Wert verharrt, ist der DauerLD in weiten Teilen des Landes bis zum 30.06.vorprogrammiert, falls nicht bis dahin ein Impfwunder passiert.
Aber ich befürchte eher, dass nun durch die Ausnahmen für die Erntehelfer, die bekanntermassen unter prekären Bedingungen arbeiten und Wohnen müssen, die Infektionen auch in ländlichen Regionen wieder ansteigen werden...
Genauso empört mich das Gebaren von Amazon bzgl. der FFP2-Masken. Sie verweigern ihren MA den besseren Schutz, nur weil sie dann mehr Pausen machen müssten. Ein Skandal! OP-Masken haben für mich noch weniger Schutz als eine gut sitzende Alltagsmaske mit Doppelschicht, damit man ein Stück Filterstoff einführen kann.

@einweltenbummler Bzgl.

@einweltenbummler

Bzgl. Verstehe die Welt nicht mehr:

Ich darf immer wieder beobachten, das die Maskenpflicht von der Bevölkerung nicht ernst genommen wird.
Oftmals von Menschen mit starkem Bartwuchs,...

@Wolfes74 Können sie ihre

@Wolfes74

Können sie ihre Aussage belegen das geimpfte den Virus verbreiten können ?
Klar sollte sein, das sie kurz nach der Impfung natürlich noch infizieren können.
Die Frage aber ist ob das nach der Körper eigenen Immunisierung, bzw. nach wenigen Tagen auch noch so ist,...was ich stark bezweifel.

@ 12:36 von einweltenbummler56

>>Seit Monaten sind Theater und Kinos geschlossen, Gaststätten dicht, teilweise auch Geschäfte für längere Zeit, man muss seit über einem Jahr Maske tragen, darf anderen nicht näher als 1,50m kommen und ebenso kaum noch jemanden treffen...Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen<<

Es ist sehr einfach zu verstehen. Das ist wie im Straßenverkehr. Überhöhte Geschwindigkeit ist eine der Hauptursache von Verkehrsunfällen. Haben wir denn einen Mangel an Geschwindigkeitsbeschränkungen? Eher nicht, die Leute halten sich mehr oder weniger daran, kaum einer ganz genau und einige gar nicht.
Und genauso ist es bei den Regelungen oder eher Empfehlungen für die Pandemie. Ein großer Teil der Bevölkerung nimmt die Regelungen zu locker.

@einweltenbummler56

"Gleichzeitig findet auf Regierungsebene ein erstklassiges Krisenmanagement statt."
Sollen Sie hier verständlicherweise in Ironie verfallen sein, sollten Sie darauf hinweisen. Einige Foristen glauben so etwas nämlich wirklich.

re 12:36 einweltenbummler56: Unsichtbar

>>Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen und unten bleiben. Ich verstehe die Welt nicht mehr<<

Manchmal sieht man mehr, wenn man darauf achtet, was man nicht sieht.

Gestern war hier ein hervorragender und aufrüttelnder Bericht über die aktuelle Infektionssituation in Indien. Und dies deckt sich komplett mit dem, was wir über unsere indischen Freunde erfahren (müssen).

Anders gesagt: So lange unsere „Zahlen“ in etwa bleiben, wie sie sind, ist dies schon ein gewaltiger Erfolg. Vor allem aber sind stagnierende Werte kein, aber wirklich auch gar kein Zeichen dafür, dass die aktiven Massnahmen wirkungslos wären.

Natürlich: Mehr geht immer!

Solidarität

Na ja, also es sind hier die 80+ geimpft. Derzeit registrieren können sich die Jahrgänge 41 - 43. Auch wenn einige von denen noch sehr rüstig sind - die Mehrheit wird weder Party machen noch zum Surfen nach Hawaii fliegen wollen.

Ich verstehe auch die Wartelisten eines Vorgängerthemas nicht ganz: Wer sich bei uns im Impfzentrum anmelden will (per Computer, Telefon ist dauerbesetzt) gibt seinen Namen und Geburtsdatum an. Ist das Geburtsdatum > 43 (siehe oben), dann fliegt man raus. Problem gelöst. Vorerkrankungen oder Beruf werden erst gar nicht abgefragt.

Die einzige Warteliste, welche ich gefunden habe, ist der Hausarzt. Bei dem kommt jedoch die Impfdosis tröpfchenweise an. So dass das noch sehr lange dauern wird.

Das Thema "solidarisch sein" bezieht sich dann auf den Nachmittagskaffee. Fraglich nur, ob ein Cafe deswegen öffnet - so viele Besucher werden es ja dann pro Cafe auch nicht sein (oder ein Kino, Kaufhaus etc.)

Appelle und Durchhalteparolen waren nie eine Strategie ...

... gg. die Pandemie.

Was da vom RKI und den sonst. Verantwortlichen gem. Artikel für die Bevölkerung bereit gehalten wird, hören wir seit mehr als einem Jahr.

Es hilft nicht sonderlich weiter, bestenfalls wird die Ansteckungsrate etwas ausgebremst.
Mehr ist nicht.

Also : Weiter so !

Und irgendwann hören die Leute nicht mehr hin ...

Toll !

@Thomas D. um 13:57

>Corona ist auch ein Charakter-Test, ...<

Wenn sie es so ausdrücken wird mir angst und bange.

Appell an Ältere?

Wieso eigentlich "Appell an Ältere". So weit mir bekannt ist wurde bestenfalls die Hälfte der Geimpften aus Altersgründen geimpft. Der Rest waren Jüngere (wo immer da die Grenze) z.B. medizinisches Personal, LehrerInnen und was weiß ich noch alles. Die Indikation für die Impfung veröffentlicht man nicht mehr, aber ich denken, die Fraktion "Ältere" darunter wird immer geringer. Heute in der SZ steht, es gäbe jetzt erstaunlich viele Junge, die Angehörige pflegen und damit ihren Impfanspruch begründen.

Müsste es nicht heißen "Appell an Geimpfte"?

@bäuerchen

"Da wird auf die umgehende Wiederherstellung der Grundrechte gepocht".
Dass sollten alle machen, sobald die Gründe für die Einschränkungen für sie weggefallen sind. Die Gastronomie und das Hotelgewerbe und vielen anderen würde es helfen und niemand hat Nachteile.

13:31 von logig

"Die indische Mutation ist in Europa schon angekommen, weil man keine hinreichende Maßmahmen getroffen hat.
So kriegen wir kein Bein auf die Erde.
*
Die Menschheit kann froh sein, dass in so kurzer Zeit Impfstoffe entwickelt wurden, um sich gegen die häufigsten Corona-Viren zu stemmen, sie zu bekämpfen!
Aber Wunder sollte man bei der Impfstoffforschung nicht erwarten!
So viel zu: "Keine hinreichenden Maßnahmen getroffen!"

@ 14:14 von Kurt Meier - Lockdown

Dann erklären SIe imr doch bitte, was Sie schließen wollen:
- Krankenhaus, Polizei, Feuerwehr?
- Versorgungsunternehmen (Strom, Gas, Wasser)?
-Lebensmittel und Drogerien?
- Automobilindustrie, Banken?
- Metzger, Bäcker etc.?

Wenn Sie auch nur einen der obigen Punkte verneinen, dann zieht das Lieferungen hinter sich her, da Lagerhaltung auf dem "just-in-time" - Altar geopfert wurde.

- Außengrenzen, Flug- und Bahnbetrieb?

Siehe Warenströme EU - hoch interessant zu lesen.

Und ich hoffe, die ARD schickt ein Kamerateam, wenn Altmaier bei den großen DAX - Konzernen verkünden soll: So, Leute, die nächsten 4 Wochen ist alles zu,

Aber was dann? Wenn sie danach wieder aufmachen, dreht sich das Karussell wieder von vorne.

Und ob sie "chinesische Vorbilder" hier umsetzen können und wollen - zumal im September Wahlen sind -, wage ich mal stark zu bezweifeln.

@14:14 von Kurt Meier

"... Unser Land muss endlich in einen strengen Lockdown (etwa nach chinesischem Vorbild) ... "

Mit der Ausgangssperre wird das wohl nicht so viel werden, denn tagesschau.de im Live-Blog meldet heute:
"... Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald hat die in der Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommerns verankerte Ausgangssperren für Regionen mit hohen Corona-Inzidenzen gekippt. Es bewertete sie als unverhältnismäßigen und schwerwiegenden Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit ..."

Und in China gab und gibt es eine - strikte - Strategie gg. Pandemie, und deswegen klappt das da auch so Top.

In D geht das nicht.
Weil D bis dato. immer noch gar keine Strategie gg. die Pandemie hat. Und da kommt auch nichts mehr, weil an diesem Punkt nicht wirklich gearbeitet wurde.
Und deswegen dauert das hier alles noch eine ganze Zeit, bis wir ... durch sind ...

@ich1961, 12.50 Uhr, bis zum Ende aller Beschränkungen

". Erst wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, dürfen die Erleichterungen wirksam werden."

Es würde mich nicht stören, wenn Geimpfte mehr dürfen als ich mit einem Schnelltest. Aber fordern würde ich es jetzt auch nicht.

Ich würde sogar noch etwas weitergehen als Sie: Bis alle Impfwilligen tatsächlich die volle Immunisierung haben, kann (sollte?) man darauf verzichten, da große Unterscheidungen zwischen "geimpft" und "u geimpft" zu machen.

Und auch dann, wenn alle Impfwilligen ihre Immunisierung haben, braucht man nicht zu unterscheiden: Denn wenn jeder sich selbst schützen kann, fällt der Grund für jegliche kollektiven Einschränkungen restlos weg. Alle Einschränkungen sind dann vollständig zurückzunehmen. Für alle.

Wie auch hier heute berichtet

Wie auch hier heute berichtet wird, beträgt der Impfschutz von Biontech und von Astra ca 65%.
Insofern sind spezielle Appelle gar nicht nötig.
Vor der 2. Impfung der gesamten willigen Bevölkerung müssen alle Altersgruppen weiterhin vorsichtig und solidarisch bleiben.
Beim aktuellen Impftempo kann es frühestens zu Weihnachten Lockerungen geben. Es sei denn, es treten weitere gefährlichere Mutanten auf bzw. dürfen unkontrolliert einreisen.
Dann nicht.

@12:36 einweltenbummler

"Und trotzdem... die Zahlen wollen und wollen nicht runtergehen und unten bleiben. Ich verstehe die Welt nicht mehr."

Das Problem ist, das während all der Monate sich die Bedingungen verändert haben - die Virusvariante B117 ist eben so ansteckend, dass unsere Maßnahmen nicht mehr ausreichen. Hierbei sei deutlich gesagt, dass beim Ignorieren kompletter Bereiche, in denen Kontakte stattfinden, das auch nicht zu erwarten war.

(hierbei sei jedoch auch erwähnt, dass die Teststrategie immer wieder geändert wurde - die Inzidenzen sind damit nur über kürzere Zeiträume gut miteinander vergleichbar. Die Hospitalisierungsrate zeigt uns jedoch relativ gut einen Trend nach oben an...)

12:33 von Sisyphos3

"besonders befriedigend ist das nicht ! Wenn Menschen sich in die Warteschlange einreihten
zuerst die Prio Gruppe 1
dann die Prio Gruppe 2
und jetzt wo sie eventuell dran kommen täten,
die ohnehin von Ausnahmen geprägt war,
wird die Reihenfolge aufgehoben"
*
Wenn die Risikogruppen 1&2 und geimpft sind und "im Mai könnten überall die Menschen geimpft werden, die in der Prioritätsgruppe 3 sind, sagte Spahn.
Das sind vornehmlich Menschen zwischen 60 und 70 Jahren und mit diversen Vorerkrankungen sowie Angehörige bestimmter Berufsgruppen."
Dann -könnte- die Reihenfolge aufgehoben werden!

@14:49 von dr.bashir

>> Müsste es nicht heißen "Appell an Geimpfte"? <<

Sehe ich genauso.

Grüße, Kurt

Schade, Herr Schaade

Dieser Appell an die Älteren ist wohl eine Frechheit. Gerade wir Älteren haben die höchste Solidarität ausgeübt, indem wir den Aufforderungen zur Zurückhaltung gefolgt sind: wir sind zuhause geblieben, obwohl uns manchmal die Decke auf den Kopf gefallen ist, wir haben bewußt Ansammlungen vermieden, auch wenn es schwer fiel wir haben die Kontakte zur Familie vermieden, wir haben Masken getragen und Abstand gehalten, auch beim Einkaufen. Und all dieses kann man von vielen Jüngeren nicht behaupten, auch wenn ich deren Drang zur Freiheit verstehen kann. Und Herr Schaade, vermeiden sie doch bitte dieses ewige Aufpuschen jung gegen alt. Ihre Aussagen werden dann genauso schlimm wie die der durch Nazis unterwanderten Querdenker. Tragen sie dazu bei, daß wir alle, jung und alt, das Virus besiegen. Wir Älteren stehen dazu.

@ 14:28 von die-hexe

"... wir beschäftigen uns immer weniger mit dem Beenden der Pandemie und immer mehr mit dem Beenden der Einschränkungen ... "

Das darf nicht verwundern.

Seit mehr als einem Jahr versuchen wir mit offensichtlich wenig tauglichen Mitteln - wie u.a. Grundrechtseinschränkungen - Corona zu besiegen.

Corona wird aber immer wieder in die Unternehmen eingeschleppt, und von dort wird Corona an andere Orte verschleppt.

Der - Infektionskreislauf - wird nicht unterbrochen. Und dauerhaft schon mal gar nicht.
Hierzu fehlt es an einer ganzheitlichen an der Praxis orientierten Strategie gg. Corona. Appelle und Durchhalteparolen und Panik-Mache helfen hier überhaupt nicht.

Es geht immer weiter so. Ein Ende ist nicht in Sicht. Gleichwohl wurde das Ende mehrfach als Licht am Ende des Tunnels von den Verantwortlichen verkündet.

Und da darf es nicht verwundern, dass immer mehr daran gearbeitet wird, die Grundrechtseinschränkungen zu beseitigen sind.

Wo fehlt denn die Solidarität???

Es ist mir nicht ganz klar, wo hier die Solidarität fehlt? Es gibt doch sowieso keine unterschiedlichen Regelungen für Geimpfte und nicht geimpfte, also auf was wird die Forderung nach Solidarität bezogen?
Das was man massiv beklagen kann ist die schlechte Informationspolitik. Vor allem kann man bei etlichen Maßnahmen inzwischen auch mal eine Erklärung erwarten, warum sie so und nicht anders getroffen wurden. Nach einem Jahr Corona liegen ja doch etwas mehr Erkenntnisse vor.

Solidarische Geimpfte?

Sophistische, bestenfalls als überheblich zu bezeichnende Diskussion.

In einigen Tagen bis Wochen breitet sich in Deutschland die indische Doppelmutante aus.

Dann müssen die Impfstoffe angepasst (geht ja laut Drosten quasi über Nacht - wir sind gespannt...) und die bereits Geimpften wieder neu geimpft werden (das geht nicht über Nacht).

Die bedingte Demokratie wird natürlich auch das problemlos wegstecken.

Ich habe meine

Ich habe meine AstraZeneca-Erstimpfung bereits bekommen,
gestern wurden 3 Kollegen mit liegen gebliebenen Impfstoff geimpft....
Unsere 20-jährige Bundesfreiwilligendienstleistende bekommt ihre Erstimpfung am 08.05....
Warum sollte irgendjemand der genannten Personen zuhause bleiben, wenn der vollständige Impfschutz gewährleistet ist?

genau

und zur Zeit wird gerätselt, warum in mehreren Altenheimen, auch bei Menschen mit 2.er Impfung Infektionen stattfinden. Steht da auch was auf den Seiten vom RKI? Da bin ich sehr auf eine Erklärung gespannt.

Interessanter Artikel

Also man liest folgende Worte sehr oft in diesem Artikel bzw. in den Aussagen:
Würde, könnte, hätte....
Eigentlich eine Ansammlung von Konjunktiven. Nur wenn es darum geht, Einschränkungen zu Begründen und zu forden wird es Indikativ.

Um in dem Kontext zu bleiben, würde ich mich mit mehreren Leuten treffen, könnte ich auch sagen, es sei beruflich und ich hätte ja Übernachtungsmöglichkeiten für die Ausgangssperre; denn ist es sicher, dass nichts passieren hätte würden können.

Gut. Macht keinen Sinn, aber das jetzige Gesetz auch nicht.

Schutz

geht nur mit Masken, Abstand, Aufmerksamkeit! (Malle-Party mit Antigenschnelltest jedenfalls nicht)
Wir haben höhere Inzidenzen, zum einen weil seit einigen Wochen wesendlich mehr getestet wird und die Grauzonen besser erwischt werden. Zum anderen Anstieg aufgrund "exponentiellem" Verlauf, was schwer zu differenzieren ist.
Aus diesem Grund müßen die Inzidenzwerte/Schwellen nochmal wesendlich genauer betrachtet werden. Was im April20 galt und damals genau richtig war, ist zum Teil überholt, darum meine Meinung, das Werte um 50, 100, 165, keine gravierende Aussagekraft für Maßnahmen mehr sind.
Wir weren diese Schwellen letztendlich anheben müssen, schon alleine, damit Wirschaftszweige wie Reisen, Tourismus und Schulbildung, Abschlüsse, Ausbildung, Praktikum, Kultur, Schauspielerrei, etc.pp. (nur wenige Beispiele) nicht permanent "Notgebremst" werden.

Was das Impfen angeht

überlass ich meine Portion gerne den Jüngeren. Ich hatte schon genug anaphylaktische Schocks. Ansonsten Danke an die Promis. Bezeichnend, dass man sie abbügelt und die Minipräsis einem Gesetz zustimmen, dass sie für verfassungswidrig halten. Am schlimmsten die Grünen. Enthalten ist keine Meinung. Kann man nicht angegriffen werden.

15:08 von Aufmerksamleser

Dieser Appell an die Älteren ist wohl eine Frechheit. Gerade wir Älteren haben die höchste Solidarität ausgeübt, indem wir den Aufforderungen zur Zurückhaltung gefolgt sind: wir sind zuhause geblieben, obwohl uns manchmal die Decke auf den Kopf gefallen ist, wir haben bewußt Ansammlungen vermieden, auch wenn es schwer fiel wir haben die Kontakte zur Familie vermieden, wir haben Masken getragen und Abstand gehalten, auch beim Einkaufen. Und all dieses kann man von vielen Jüngeren nicht behaupten ...

Ok, eine Sichtweise.

... Und Herr Schaade, vermeiden sie doch bitte dieses ewige Aufpuschen jung gegen alt. ...

Oh! Hatten Sie nicht im Absatz vorher selber genau das getan?

weil es

offensichtlich keinen vollständigen Impfschutz gibt! Das ist genau der Trugschluss und das Abdriften in ein falsches Sicherheitsgefühl. Genau dieses "wiegen in Sicherheit" macht die ganze Pandemie letztendlich noch brisanter und sorgt mit dafür, das weder Inzidenzen, Infektionen, etc. sinken.

Nööh!

Wieso? Ich bin geimpft, habe im Sommer 6 Wo Ferien: meine Solidarität landet vor Gericht - und dann später in Mallorca.

@Weiterdenken 15:35 Uhr

Da haben Sie Recht. Das ist bei fast allen Viren so (siehe Grippevirus).
Und sollen wir jetzt alle für den Rest des Lebens in Panik verfallen ?
Die Rekordverschuldung, wie für dieses Jahr geht nicht noch ein paar mal.....
dann ist Feierabend mit Geld rausschmeißen, um die Leute bei Laune zu halten.

Ich kann mich nicht Erinnern,

Ich kann mich nicht Erinnern, das die älteren Mitbürger verlangt hat das Sie als erste Geimpft werden.
Dieser bürokratische Akt wurde von Spahn und Co vorgegeben. Selbst Impfdosen die Abends übrig geblieben sind mussten vernichtet werden. Wer diese an jüngere Verimpfte wurde bestraft.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: