Ihre Meinung zu: China schickt erstmals Astronauten zu neuer Raumstation

16. Juni 2021 - 10:36 Uhr

Die Mission soll ein neuer Meilenstein der chinesischen Raumfahrt werden: China will am Donnerstag erstmals drei Astronauten zu seiner neuen Raumstation schicken. Dort sollen sie drei Monate verbringen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wünsche

Ich wünsche CHN bei dieser Sache maximale Erfolge und hoffe auf die gesunde Rückkehr.
Das ist sehr anspruchsvoll-na ja ,Zeit zum lernen hatten sie ja.
Also alles Gute

ISS

International Space Station….international?
Wieso verweigern die USA dann CHN die Beteiligung an der ISS?

Ich benutze mal

die Worte von einem Mitforisten :Wer hätte das gedacht ! China im Weltall , dazu kann man den Technikern nur Gratulieren.

Oje ...

um dann wieder Ihren Raketenmüll unkontrolliert auf die Erde fallen zu lassen?

"Die Mission soll ein neuer Meilenstein der chinesischen Raumfahrt werden:"

Für mich vom Meilenstein noch weit entfernt, wenn man so egoistisch handelt und nicht entsprechend dem Stand der Technik den Raketenmüll kontrolliert und gezielt - ohne Gefährdung anderer - zur Erde zurück bringt.

China schickt Astronauten auf Raumstation

China hat in der Raumfahrt massiv aufgeholt...

###

China hat in vielen Bereichen schon massiv aufgeholt. Wirtschaftlich sowieso. Und nun wohl auch Technologisch und Militärisch. Das wird den USA so gar nicht gefallen...

man kann sich auch anders profilieren

In Zeiten des Klimawandels sehe ich Raketenstarts lediglich als eine zusätzliche Umweltbelastung.

Frage mich wie viele Länder da noch folgen (die beweisen wollen, dass sie es auch können).

Nicht ob ein Land eine Rakete in den Himmel schießen kann, sollte den Fortschritt symbolisieren, sondern dass es möglichst vielen Menschen in der Bevölkerung gut geht.

Einfach Musk und Bezos hinterher

schicken. Rummel wie zum Mount Everest.

@ um 12:01 von skydiver-sr ISS

Das würde mich auch interessieren.
Es liegt wahrscheinlich an der kleinmütigen Angst der USA, dass sie irgendeinen Wettlauf nicht mit fairen Methoden gewinnen können.
Aber vielleicht klärt uns tagesschau.de noch darüber auf.

Gratulation...

zu einer hervorragenden Leistung.
Ich sehe diese Raumstation nicht als Prestigeobjekt, sondern als ernsthaften Versuch China an die Weltspitze zu bringen.

Weltraum- Mission !

So schön und Klasse sich dies auch anhört, und sicher eine technische großartige Leistung ist, so schwachsinnig und idiotisch ist das Ganze in meinen Augen, denn da wird nicht nur sehr viel Geld investiert, sehr viel CO2 produziert und auch sehr viel Müll ins Weltall geschossen, der dann irgend wann wieder runter kommt.
Das ganze Geld fehlt dann aber an anderer Stelle, wo viele Menschen hungern, keine Bleibe haben, zu wenig Lohn erhalten, und oft dann noch schikaniert, misshandelt und missbraucht werden.
Viele Menschen und Firmen verdienen viel Geld mit Waffen und Raketen, die Erde wird zerstört wegen dem Egoismus, der Gier, der Macht. Das gilt für alle Länder, die sich an diesen Szenarien beteiligen, dabei gäbe es so viele andere Projekte, die viel wichtiger wären.

Ich wünsche den chinesischen

Ich wünsche den chinesischen Raumfahrern einen sicheren Start und ein erfolgreiches Andocken an ihre Station

Zitat:
"Nicht ob ein Land eine Rakete in den Himmel schießen kann, sollte den Fortschritt symbolisieren, sondern dass es möglichst vielen Menschen in der Bevölkerung gut geht."

nun - dann müsste die NASA ihr Weltraum-Programm aufgeben - in den USA sind mehr als 40 Mio. Menschen auf Essensgutscheine angewiesen - von einer medizinischen Versorgung mag ich erst gar nicht schreiben
und
genau deshalb hätte China mehr als Recht ihr Weltraum-Programm durchzuziehen
*sarkasmus*

Dann wünsche ich

mal viel Glück bei der Mission.
Ist doch erstaunlich was so ein Schwellenland so alles erreicht hat, und vor allen wie schnell es in China voran geht.
Hab letztens ein TV Bericht gesehen aus der Stadt der Ingenieure, die gebaut wurde in kurzer Zeit, die Interviews waren sehr interessant.
In spätestens 5 Jahren, bekommen einige Probleme, denn China wird alles selber machen.
Und Militärisch wird es sich auf Augenhöhe bewegen, was natürlich bei einer Phobie mehr Geld für Rüstung bedeutet.

Am 16. Juni 2021 um 12:01 von skydiver-sr

Zitat: International Space Station….international? ---- Wieso verweigern die USA dann CHN die Beteiligung an der ISS?<7em>

Sie verkennen die Bedeutung des Begriffs "international".

Der Begriff besagt nur, dass mehrere Staaten betroffen sind, nicht alle Staaten dieser Welt.

um 12:58 von Traumfahrer

Technologischer Stillstand löst die Probleme auf unserer Erde mit Sicherheit nicht.

Re : Bernhardus !

Die gebrachte Leistung ist bestimmt toll. Nur was soll dies alles ????
Warum ist es so wichtig an der Weltspitze zu stehen ?? Was bringt dies wirklich ?? Nichts !
Ich vergleiche mal mit dem Fußball, mal Weltmeister gewesen zu sein, ist schön, nur dieser Glanz verblasst auch schnell, denn viel wichtiger wäre, wenn alle Länder zusammen an einem Strang ziehen würden, sich gegenseitig helfen, wenn es Probleme gibt, durch Orkane, furchtbare Stürme, durch Pandemien, durch Trockenheit und fehlenden Lebensmittel, Überschwemmungen.
Viel wichtiger wäre weniger Kriegsmaterial zu bauen, Konflikte vermeiden, und nicht ständig in einem unendlichen Wettbewerb sich pushen, wer ist die Nummer eins.
So unterschiedlich auch die Menschen sind, nur alle zusammen können die Herausforderungen der Zeit meistern.
Leider will China sich da nicht beteiligen, siehe Corona, wo von China absolut keine Ehrlichkeit zu erwarten ist, und immer nur die gleiche Ideologie gepredigt wird.

@nie wieder spd, Warum die

@nie wieder spd,

Warum die USA die Teilnahme Chinas am ISS-Projekt verhindert haben bzw. mit welcher Begründung??
ganz einfach -> Spionage
ob nun militärisch, wirtschaftlich oder wissenschaftlich
das war das Totschlagargument

und da die USA der wichtigste Geldgeber war haben sich alle anderen diesem Diktat gebeugt

die Technik (Konzepte usw.) für die Station selbst kam im wesentlichen von den Russen und war z.T. schon in der Sowjetzeit entwickelt worden
da stand nicht nur die SALUT und MIR Pate sondern auch die ALMAS
--
was mich derzeit "umteibt" -> wie baut man die ISS - die ja nun das Ende ihrer Nutzungsdauer fast erreicht hat - zurück??
ich habe bisher keinen TV-Beitrag finden können der da auch nur ansatzweise darüber was berichtet

@ Traumfahrer, um 12:58 u. Giselbert

Natürlich kann man bei jedweder Unternehmung nach den negativen Begleiterscheinigungen suchen und wird sie auch zuverlässig finden.

Ich sehe darin technischen Fortschritt, der uns allen - vielleicht - irgendwann Vorteile bringen kann.

13:29 von harry_up @ Traumfahrer, um 12:58 u. Giselbert

Natürlich kann man bei jedweder Unternehmung nach den negativen Begleiterscheinigungen suchen und wird sie auch zuverlässig finden.

Ich sehe darin technischen Fortschritt, der uns allen - vielleicht - irgendwann Vorteile bringen kann.
#
So sehe ich es auch. Hätte der Mensch nicht seinen Erfindergeist eingesetzt dann währe er heute noch sehr weit technologisch zurück.

@ Miauzi. 13:22

"was mich derzeit "umteibt" -> wie baut man die ISS - die ja nun das Ende ihrer Nutzungsdauer fast erreicht hat - zurück??
ich habe bisher keinen TV-Beitrag finden können der da auch nur ansatzweise darüber was berichtet"

Ich denke nicht, dass ein Rückbau geplant ist. Wäre ja auch jede Menge Krempel da, welche auf die Erde zurückgebracht werden müsste. Vor allem, mit was? Das Shuttle-Programm wurde eingestellt. Vielleicht baut der Elon demnächst einen Weltraum-Lkw mit Anhaenger und Keramikkacheln vorne dran. Ansonsten wird das Teil unseren Planeten wohl bis zum Sankt Nimmerleinstag umkreisen. Alternativ: kleine Rakete drangeschraubt, ausrichten und Rakete 10 Min zünden. Der Weltraum, unendliche Weiten..

Ob die wohl freiwillig dorthin wollen?

China will sich wohl einen Namen in der Raumfahrt machen. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass die Raumfahrt Chinas sicher ist.
Sinnvoller wäre es aber, wenn sich China um seine Umweltverschmutzung kümmern würde. Man könnte sich das mit der Raumfahrt zugunsten des Umweltschutzes sparen. Man könnte auch die Waren verteuern, um mehr Geld für den Umweltschutz ausgeben zu können.

Ich find es prima

Das erweitert die Möglichkeiten der Menschen über die engen Vorgaben der USA hinaus

13:01 von Miauzi

«Ich wünsche den chinesischen Raumfahrern einen sicheren Start und ein erfolgreiches Andocken an ihre Station.»

Niemand wünscht irgendwem Raumfahrer Verglühen beim Start, oder Crash beim Andocken mit nachfolgendem Entschweben hin nach Outer Space wie im Science Fiction Movie.

«nun - dann müsste die NASA ihr Weltraum-Programm aufgeben - in den USA sind mehr als 40 Mio. Menschen auf Essensgutscheine angewiesen - von einer medizinischen Versorgung mag ich erst gar nicht schreiben
und
genau deshalb hätte China mehr als Recht ihr Weltraum-Programm durchzuziehen
*sarkasmus*»

Nicht Sarkasmus … aber ohne Vergleich zu China Nonsens.

Sind es in den USA 40 Mio. Menschen.
Sind es in CHN 4 x 40 Mio. = 160 Mio.
Relation Bevölkerungszahl.
160 Mio. sind die ± 11,5% der Ärmsten unter den Chinesen.

Armut, Obachlosigkeit, "Suppenküchen", … gibt es auch in CHN.
100-e Mio. "Wanderarbeiter" mit gar nicht guten Bedingungen im Leben.

Man kann so tun, als sei das nicht.
Die Frage ist nur … warum?

@ um 13:22 von Miauzi

Sagen die, die die ganze Welt überwachen und ausspionieren. :)
Danke sehr.
Die ISS wird wohl einfach abstürzen und hauptsächlich verglühen.
Und selbstverständlich ist das dann etwas ganz anderes, als wenn China das so macht.
Das kennen wir doch.

13:22 von Miauzi

«was mich derzeit "umteibt" -> wie baut man die ISS - die ja nun das Ende ihrer Nutzungsdauer fast erreicht hat - zurück??
ich habe bisher keinen TV-Beitrag finden können der da auch nur ansatzweise darüber was berichtet.»

Das wird man sehr vermutlich auch gar nicht vorhaben und angehen. Es wäre sehr aufwändig und teuer. Einst die MIR wurde auch eine Umlaufbahn gesteuert, so dass die großen Trümmerteile nach Wiedereintritt in die Erdatmosphäre in den Südpazifik stürzten.

@Opa Klaus, Zitat: "

@Opa Klaus,
Zitat:
" Alternativ: kleine Rakete drangeschraubt, ausrichten und Rakete 10 Min zünden. Der Weltraum, unendliche Weiten.."

wenn es denn so einfach wäre - dann hätte man auch mit einem Flug zum Mond keine solchen Probleme
1. Kosmische Fluchtgeschwindigkeit - Oritalbahn um die Erde -> ca. 8 km/s
2. Kosm. Geschw. -> ca. 11 km/s

um also die ISS in einen Orbit um die Sonne zu bekommen braucht es Antriebe die ca. 500 Tonnen an Treibstoff verbrennen müssten
so ein Versorgungsflug (via Progress) bingt 1-2 Tonnen an Treibstoff

da sage ich Ihnen als Ing. -> nicht machbar
--
was ich mit Rückbau meinte -> die Station in mehrere Segmente zerlegen und dann gezielt verglühen/abstürzen lassen
und
nicht als riesen Block

@Margitt., um 14:34

Wenn Sie den Artikel lesen, stellen Sie fest, dass es den Chinesen (ebenso wie den Amis und Russen) um alles geht, nur nicht um Umweltschutz.

Warum halten Sie die chinesische Raumfahrt für nicht sicher? Gerade weil es ums Prestige geht, wird man sich dort extrem Mühe bei der Sicherheit geben.

Was freilich Unfälle nicht ausschließt, das war bei den USA und Russland nicht anders.

@ 13:29 von harry_up

"Natürlich kann man bei jedweder Unternehmung nach den negativen Begleiterscheinigungen suchen und wird sie auch zuverlässig finden.

Ich sehe darin technischen Fortschritt, der uns allen - vielleicht - irgendwann Vorteile bringen kann."

Es wäre töricht, solche Unternehmungen NICHT auf Begleiterscheinungen zu untersuchen. Erst dies macht eine sinnvolle Beurteilung möglich.

Wo sehen Sie da den technischen Fortschritt? Einen Flug bis zum Mond gab es schon 1969. Dieser Flug geht kaum über den Orbit hinaus. Wiederholte Umweltverschmutzung ohne tech. Fortschritt braucht kein Mensch.
Eher Rückschritt, immer häufiger werden wesentlich giftigere Raketentreibstoffe als früher genutzt.

Ein Glück müssen die

Ein Glück müssen die Weltraumabenteuer auf der Erde gebaut und bezahlt werden. Der Nutzen darf als eingeschränkt betrachtet werden.

Engstirnige Nato

Vermutlich ist die neue Raumstation auch der Grund warum die Nato von "Bedrohung im All" spricht. Sehr Engstirnig. Ich wünsche den chinesischen Taikonauten bei ihrer Mission viel Erfolg.

Zitat: "Eher Rückschritt,

Zitat:
"Eher Rückschritt, immer häufiger werden wesentlich giftigere Raketentreibstoffe als früher genutzt."

jo - wie z.B. H2-O2 - die absolut giftigste Treibstoff-Kombi die es gibt
*sarkasmus*

sorry - bisher lese ich da nur absolut substanzloses Ihrerseits

@ Giselbert, um 14:48

re @harry_up, 13:29

Leider bin ich nicht Fachmann genug, um alle technischen Erfindungen, die anlässlich derartiger Unternehmungen gemacht wurden und derer wir und heute wie selbstverständlich bedienen, so ad hoc aufzuzählen.
Ich bin sicher, bei der Suche im Netz wird man sehr schnell und zahlreich fündig.

Sind Sie in der Lage, einen technischen Fortschritt auszuschließen, weil es “nur“ um die Erdumlaufbahn geht?

China

Sehr gut.
Ich wünsche alle gutes gelingen. Klasse was diese Volk schaffen kann wenn man sich auf sein Regierung verlassen kann.

Auch wenn es ein bissel

Auch wenn es ein bissel "off-Topic" ist:

Warum muss ich immer wieder an die TV-Serie von HBO "Space Force" denken?

ein Wettlauf der USA gegen -> CHINA zum Mond um den Aufbau einer ständigen (militärischen) Bodenstation
und
immer sind die Chinesen den Amis um mindestens 2-3 Schritte voraus

ja - die Serie spielt genüsslich mit Ängsten (wie das "Abschneiden" der Solarsegel am US-Spionage-Sat) und Stererotypen des Westens gegenüber China

nebenbei am Rande -> selbst Indien hatte modernere Trägerraketen als die US-Space-Force
*sarkasmus*

Ich kann verstehen, wenn man

Ich kann verstehen, wenn man der größten "copy-cat" der Welt die Spitzentechnologie der ISS vorenthalten will, aber sie haben diese ja nun auch durch Spionage erhalten und umgesetzt.
Ich sage mal so, die Erde ist für Menschen durch Diktaturen wie China noch nie sicherer und besser geworden. Das wird auch im Weltall so sein.

14:34 von Margitt.

«China will sich wohl einen Namen in der Raumfahrt machen.
Ich kann es mir nicht vorstellen, dass die Raumfahrt Chinas sicher ist.»

Raumfahrt ist als technisch anspruchsvollstes Projekt der Menschheit immer mit Unwägbarkeiten und Risiken verbunden.

Zwei Space Shuttles der NASA sind "gecrasht" … und Astronauten zu Tode gekommen. Einmal beim Start die Rakete explodiert. Wegen fehlerhafter Dichtungen bei niedriger Außentemperatur beim Start. Geringer Kostenfaktor, es gab Warnungen. Hat man aber in den Wind geschlagen.

Das andere Mal die Hitzeschutzkacheln beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Zersprungen, abgefallen, Shuttle zu heiß geworden und zerborsten. Wenn überhaupt, weit weniger fahrlässig als mit den Dichtungen.

Bei Apollo 13 ist es gut ausgegangen trotz gravierender Probleme. Wegen der 1A-Reaktion der Besatzung. Die sind nun auch noch die, die weiter weg waren von der Erde als irgendein Mensch sonst.

China wurde bsiher noch nie als Space-Crashtest-Dummy auffällig.

Ich wünsche viel Erfolg bei dieser Mission

Den Menschen auf Erden ein sicheres Leben ohne Gefahr herabstürzender Teile.
Aber wie hoch ist die Umweltbelastung? Überall wird von Klimaschutz gesprochen, wieviele Benziner können wohl für einen solchen Start wie lange fahren?

um 12:39 von

um 12:39 von Giselbert
"
Nicht ob ein Land eine Rakete in den Himmel schießen kann, sollte den Fortschritt symbolisieren, sondern dass es möglichst vielen Menschen in der Bevölkerung gut geht.
"
-> China hat mehrere Mio. Menschen der eigenen Bevölkerung aus bitterster Armut gebracht - während in den USA oder auch in Europa immer mehr Menschen verarmen.

Dazu sind nirgendwo auf der Welt mehr Menschen im Gefängnis als in den USA.
Während in Brasilien hektarweise Urwald gerodet wird, gibt es in China das größte Aufforstungsprogramm der Welt.
Während in DE aktiv die Ökostromproduktion von der Regierung sabotiert wird, hat China die größten Wachstumsraten.

Und dass China nun technologisch so weit ist Wissen im Weltraum zu generieren für weiteren technologischen Fortschritt, kann man durchaus anerkennen

Bemerkenswertes Comeback an die Weltspitze

itat: "Die Mission soll ein neuer Meilenstein der chinesischen Raumfahrt werden: China will am Donnerstag erstmals drei Astronauten zu seiner neuen Raumstation schicken."

Der wirtschaftliche und technologische Aufstieg China ist das Comeback des Jahrhunderts. Lange hatten sich die Chinesen damit begnügt das "Reich der Mitte" (中国) zu sein. Einigkeit und Selbstgenügsamkeit des eigenen Landes war über Jahrhunderte Staatsdoktrin.

Während China unter Mao ein bettelarmes Land war unter dessen kommunistischer Führung bis zu 45 Mio. Chinesen alleine im "Großen Sprung nach vorne" verhungerten, haben die schlauen Chinesen sich darauf verstanden, auf Liberalisierung und Privatisierung zu setzen, was den Grundstein für die Inkubation für den größten Wirtschaftsaufschwung der Menschheitsgeschichte legte.

Komischerweise setzt man in Europa wieder eher auf kommunistische Rezepte als auf die des freien Marktes wie China das die letzten 30 Jahre getan hat.

15:02 von Miauzi

«nebenbei am Rande -> selbst Indien hatte modernere Trägerraketen als die US-Space-Force.»

Und die USA haben mit der Saturn V die fetteste Rakete aller Zeiten.

In meinem Raketenquartett aus Kindertagen (habe ich noch) konnte man gar nicht verlieren bei den Fragerunden: "Meins hat (x) … und was kann deins?".

Die Saturn V konnte nie wer anders bekommen als der, der das Teil schon hatte beim Austeilen der Karten nach dem Mischen. Viele tolle Raketen im Quartett. Aber irgendwie doof zu spielen mit der Saturn V dabei.

@harry_up

Ich sehe darin technischen Fortschritt, der uns allen - vielleicht - irgendwann Vorteile bringen kann.

Wie schon die "Titanic" einleuchtend erklärte, ist die Weltraumfahrt nur ein Abfallprodukt der Bratpfannenforschung. Nicht Ursache und Wirkung verwechseln! :-)

Zitat: "Während China unter

Zitat:
"Während China unter Mao ein bettelarmes Land war unter dessen kommunistischer Führung bis zu 45 Mio. Chinesen alleine im "Großen Sprung nach vorne" verhungerten, haben die schlauen Chinesen sich darauf verstanden, auf Liberalisierung und Privatisierung zu setzen, was den Grundstein für die Inkubation für den größten Wirtschaftsaufschwung der Menschheitsgeschichte legte.
Komischerweise setzt man in Europa wieder eher auf kommunistische Rezepte als auf die des freien Marktes wie China das die letzten 30 Jahre getan hat."

was für ein Käse!
China war als Staat Ende des 19. Jahrhunderts Pleite und zw. diversen Kolonialmächten - zu denen auch D-Land gehörte - besetzt
und
wurde von Japan von 1935 bis 45 mit Krieg und Ausrottung der Bevölkerung überzogen

an all dem hatte Mao keinerlei Schuld
die Grundlagen (vorallem BILDUNG) für den schnellen Aufstieg wurden noch in den 70er und 80er Jahren gelegt
--
Ihren Anti-Kommunismus können Sie also stecken lassen

Schabernack

Das ist nicht nur mit der Saturn 5 so.
Auch mit einem Leopard1 konnte man im waffenquartett nicht verlieren. Oder einem Ferrari testarossa.
Da hat man die Regeln geändert. Und schon konnte man den Testarossa mit einer Ente mit weniger Leergewicht abgenommen bekommen.
Oder den Leopard A1 mit einem lausigen Kraka.

@schabernack, Ihr Text zeigt

@schabernack,

Ihr Text zeigt das Sie gar nicht gelesen haben wovon ich geschrieben habe
-> von einer SFI-TV-Serie von HBO mit Namen "Space-Force"

@12:01 von skydiver-sr

„International Space Station….international?
Wieso verweigern die USA dann CHN die Beteiligung an der ISS?“

Sehe ich nicht den Widerspruch: wenn man mit mindestens einer anderen (gern natürlich auch mehr) Nation kooperiert, nennt man das ‚international‘
Sie dürfen es aber gern für sich so definieren, dass etwas nur dann international ist, wenn man China beteiligt: das bleibt Ihnen ganz unbenommen.

Kein Glueckwunsch

Der Weltraum ist etwas, aus dem man die Erde mit Ehrfurcht betrachtet. Einem autoritaeren Regime gratuliere ich daher nicht. Bleibt das raumfahrende Individuum. Aber das die chin. Astronauten mit voller Wucht gehirngewaschene Verteidiger dieses Regimes sind und die "blaue Kugel" streng gelb sehen, davon ist auszugehen. Fazit: Ein sinnloser Schritt fuer die Menschheit.

Demnächst wird die is ja

Demnächst wird die is ja verschrottet. Wie die Mir oder spacelab auch.
Werden die Amis dann die Chinesen heulend anbetteln, mitspielen zu dürfen?
Bei der Mir war es fast so.

So ein Blödsinn. Jeder forscht am gleichen mist und statt einmal ordentlich, machen es viele dann halt nur in Superteuer.

@15:01 von werner1955

„Sehr gut.
Ich wünsche alle gutes gelingen. Klasse was diese Volk schaffen kann wenn man sich auf sein Regierung verlassen kann.“

Ja, so Diktaturen sind recht verlässlich. Vor allem entfällt das lästige Wählen alle paar Jahre. Und zusätzlich hat die Partei, die Partei immer Recht. Kurz: paradiesisch.

@Am 16. Juni 2021 um 15:36 von Miauzi

Zitat: "China war als Staat Ende des 19. Jahrhunderts Pleite und zw. diversen Kolonialmächten - zu denen auch D-Land gehörte - besetzt und"

Auch das stimmt nicht.

China, das bis ins Jahr 1912 als Kaiserreich bestand, als der letzte chinesische Kaiser Puyi abdankte, war in vielen Bereichen ein ärmliches und rückständiges Land. China war nicht von "diversen Kolonialmächten besetzt", sondern es bestand als eigenständiges Land weiterhin fort. Acht europäische Mächte plus die USA hatten als Folge des Opiumkriegs (1842) und des Boxeraufstandes (1900) China in verschiedenen Städten und Provinzen Handelskonzessionen abgerungen, die man von mir aus als "Kolonien" bezeichnen kann.

In keiner Weise kann man aber davon sprechen, dass China "besetzt" war.

Haben Sie denn in anderen Bereichen auch nur Halbwissen?

15:17 von Blitzgescheit

«Während China unter Mao ein bettelarmes Land war unter dessen kommunistischer Führung bis zu 45 Mio. Chinesen alleine im "Großen Sprung nach vorne" verhungerten, haben die schlauen Chinesen sich darauf verstanden, auf Liberalisierung und Privatisierung zu setzen, was den Grundstein für die Inkubation für den größten Wirtschaftsaufschwung der Menschheitsgeschichte legte.»

China zeigt der Welt, wie Turbo-Kapitalismus geht.
Der von staatlich-dirigistisch gelenkter Art.
Das hat vielen Chinesen das Leben verbessert.
Andere wandern als "Wanderarbeiter" umher.

Leben in großer Zahl in sehr großen Städten, in sehr kleinen Wohnungen, und Mehrbettzimmern, zu sehr hohen Mieten. Gut mit Perspektiven ist an dieser Art von Leben für diese Chinesen gar nichts.

CHN ist das Musterbeispiel für den Überwachungsstaat, in dem die Gehorsamen profitieren können, und die anderen untergehen.
Das ist unzweifelhaft grundlegender Bestandteil der Erfolgsstory in CHN der letzen 20 J.

Weggucken ist sinnlos.

In früheren Zeiten waren

In früheren Zeiten waren Chinesen die Kopierer in allen Bereichen.

Heute stürmen sie in allen Beriechen in Richtung Weltspitze.

Erst kopiert, dabei viel gelernt, heute stürmen sie an die Spitze!

@15:57 von Egleichhmalf

Zu ihrem letzten Satz:

Deutschland geht in diese Richtung- zwar langsam, aber stetig.

Lesen sie im Tagesspiegel die entsprechende Meldung.

15:45 von Miauzi

«@schabernack,
Ihr Text zeigt das Sie gar nicht gelesen haben wovon ich geschrieben habe
-> von einer SFI-TV-Serie von HBO mit Namen "Space-Force".»

Gar nix anderes zeigt mein Text …
außer dass ich was von Raketenquartett schrieb.
Raketen aus Indien in schön und toll gab es damals noch keine.

Während es sich bei dieser

Während es sich bei dieser Meldung um eine " Nebensächlichkeit " handelt, wäre es viel interessanter, die Meldung zum Anti-Sanktions-Gesetz kommentieren zu dürfen. Denn hier geht es letztlich um einen Showdown zwischen Demokratien und chinesischer Diktatur.

Wenn man so manche Kommentare liest

..bekommt man den Eindruck die USA würden aus lauter Selbstlosigkeit und Menschenfreundlichkeit ins All fliegen.

Natürlich spielt auch für die USA Prestige, Grossmachtdünkel und nationales Pathos eine große Rolle, wie für China eben auch.

Man sollte das alles lieber sehen als einen friedlichen Wettstreit zweier Hegemonialmächte.

Es ist eine Ironie der Geschichte

Das die (bemannte) Raumfahrt überhaupt so weit entwickelt ist, liegt an durchaus unerfreulichen historischen Entwicklungen im 20. Jahrhundert:

Da wäre zuerst der 2. Weltkrieg, in dem vor allem in Deutschland die Raketenentwicklung einen technologischen Riesensprung nach vorn gemacht hat. Die Expertise der Deutschen hat sowohl in USA wie auch in Russland die Entwicklung der Raketentechnik für Weltraumfahrt und Militär (ICBM) massiv befördert.

Doch trotzdem wäre vermutlich die Entwicklung der letzten Jahrzehnte in bemannter und unbemannter Raumfahrt nahezu komplett ausgefallen, hätte nicht die Sowjetunion die USA durch den „Sputnik Schock“ aus ihrem Dornrösschenschlaf gerissen.

Denn die USA hielten sich bis 1957 für „führend“ in der Weltraumforschung. Mit einer echten Erforschung des Alls hatte man es aufgrund der hohen Kosten aber nicht so eilig. Kommt einem irgendwie bekannt vor.

Konkurrenz belebt eben das Geschäft ! Insofern: Bravo, China !

@13:18 von Traumfahrer

>> siehe Corona, wo von China absolut keine
>> Ehrlichkeit zu erwarten ist,

Ähh, ich war im Gegenteil von Chinas bisheriger Offenheit bei Corona überrascht. oO

15:36 von Miauzi

«China war als Staat Ende des 19. Jahrhunderts Pleite und zw. diversen Kolonialmächten - zu denen auch D-Land gehörte - besetzt.»

Selbstverständlich war China niemals in seinen mehr als 3.000 Jahren Geschichte als Land ganz besetzt von irgendwem Kolonialmacht.
Dazu ist es 1. viel zu groß an Fläche, und
2. dann noch viel zu unwegbar an Topographie.

Auch nicht von GB oder USA oder Japan.
Besetzerei mit Handelszwang, oder das Wüten der Japaner, war lokal begrenzt.
Was es nicht besser, aber eben begrenzt machte.

China verstand sich immer als "Reich der Mitte".
Mitten zw. der Steppe der Mongolei, dem Himalaya, anderen hohen Gebirgen, und dem Meer im Süden.

Die Schrifzeichen der Eigenbenennung symbolisieren:

中  Mitte
国  Staat
中国 Reich der Mitte

Eben so, wie China nicht raus wollte aus der Mitte.
Kamen andere Reiche als Kolonialherren nicht rein in die Mitte.

Und die älteste noch genutzte Schrift haben sie auch noch.

父 Vater … war einst immer Bergmann.
Heute isser bei Schalke 04.

/// Am 16. Juni 2021 um 14:36

///
Am 16. Juni 2021 um 14:36 von rjbhome
Ich find es prima

Das erweitert die Möglichkeiten der Menschen über die engen Vorgaben der USA hinaus///
.
Enge Vorgaben für die Menschen gibt es eher in China.

um 14:34 von Margitt. Ob die

um 14:34 von Margitt.
Ob die wohl freiwillig dorthin wollen?
China will sich wohl einen Namen in der Raumfahrt machen. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass die Raumfahrt Chinas sicher ist.

->
Definitiv sicherer als die der USA.
Wenn man sich so die Verlustenquoten bei
chinesischen & amerikanischen Raumfahrern anguckt.

@13:29 von harry_up @ Traumfahrer, um 12:58 u. Giselbert

//Ich sehe darin technischen Fortschritt, der uns allen - vielleicht - irgendwann Vorteile bringen kann.//

Da sehe ich auch so. Und wer weiß, vielleicht muss die Menschheit tatsächlich mal die Erde verlassen - lange bevor die Sonne die Meere verdampft. Wär ja nicht schlecht, wenn man da technisch vorbereitet ist. ;-)
(Habe vielleicht zu viele Science-Fiction-Bücher gelesen.)

Am 16. Juni 2021 um 12:58 von Traumfahrer

So schön und Klasse sich dies auch anhört, und sicher eine technische großartige Leistung ist, so schwachsinnig und idiotisch ist das Ganze in meinen Augen, denn da wird nicht nur sehr viel Geld investiert, sehr viel CO2 produziert und auch sehr viel Müll ins Weltall geschossen, der dann irgend wann wieder runter kommt.
__
Kann man vielleicht mal über ein anderes Thema reden ?
__
Das ganze Geld fehlt dann aber an anderer Stelle, wo viele Menschen hungern, keine Bleibe haben, zu wenig Lohn erhalten, und oft dann noch schikaniert, misshandelt und missbraucht werden.
__
Glauben Sie im Ernst, dass es diesen Menschen besser ginge, wenn es das Programm nicht gäbe ? Derjenige, der die Gelder zur Verfügung stellt, bestimmt, wozu sie genutzt werden sollen. Wer sollte das denn sonst tun ? Sie bestimmen doch bestimmt auch, für welche Dinge Sie Geld ausgeben, oder ?

16:34 von schabernack

wie war das mit den Mongolen ?

12:55 von Bernhardus

Ich sehe diese Raumstation nicht als Prestigeobjekt, sondern als ernsthaften Versuch China an die Weltspitze zu bringen
.
das eine schließt das andere doch nicht
in jeden Fall wird es den Nationalismus in China befeuern

@ skydiver

Wieso verweigern die USA dann CHN die Beteiligung an der ISS?

Das hat propagandistische Gründe, würde ich sagen.

@16:34 von schabernack

>> Heute isser [Vater] bei Schalke 04.

Ähh, welche Trikotnummer? ^^

P.S.: Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen. oO

Am 16. Juni 2021 um 14:34 von Margitt.

Sinnvoller wäre es aber, wenn sich China um seine Umweltverschmutzung kümmern würde. Man könnte sich das mit der Raumfahrt zugunsten des Umweltschutzes sparen. Man könnte auch die Waren verteuern, um mehr Geld für den Umweltschutz ausgeben zu können.
__
Auch wenn wir dafür bekannt (aber nicht sehr beliebt )sind, anderen gerne zu sagen, was sie tun und lassen sollen, werden Sie das einzig und allein China überlassen müssen, wozu das Land sein Geld ausgibt. Ob das nun sinnvoller ist oder nicht, das geht weder Sie noch mich etwas an.

@ Bernardus

Ich sehe diese Raumstation nicht als Prestigeobjekt, sondern als ernsthaften Versuch China an die Weltspitze zu bringen.

Und wo sehen Sie da den Unterschied?

@16:23 von Möbius

//Wenn man so manche Kommentare liest
..bekommt man den Eindruck die USA würden aus lauter Selbstlosigkeit und Menschenfreundlichkeit ins All fliegen.

Natürlich spielt auch für die USA Prestige, Grossmachtdünkel und nationales Pathos eine große Rolle, wie für China eben auch.

Man sollte das alles lieber sehen als einen friedlichen Wettstreit zweier Hegemonialmächte.//

Das ist sicher richtig, dennoch sollte man nicht vergessen, dass wir schon jetzt in vielen Bereichen von Technik und Materialien, die ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt wurden, profitieren.

China an der Spitze?

90% dessen, was die autoritäre chinesische Führung tut, ist PR. Das Wichtigste ist der Schein. Für uns im freien Westen ist das schwer zu verstehen.

Am 16. Juni 2021 um 15:36 von Miauzi

wurde von Japan von 1935 bis 45 mit Krieg und Ausrottung der Bevölkerung überzogen

an all dem hatte Mao keinerlei Schuld
die Grundlagen (vorallem BILDUNG) für den schnellen Aufstieg wurden noch in den 70er und 80er Jahren gelegt
--
Ihren Anti-Kommunismus können Sie also stecken lassen
__
Ja, das war schon ein feiner Kerl, dieser Mao mitsamt seiner "Vierer-Bande".

@Am 16. Juni 2021 um 16:03 von schabernack

Zitat: "China zeigt der Welt, wie Turbo-Kapitalismus geht.
Der von staatlich-dirigistisch gelenkter Art.
Das hat vielen Chinesen das Leben verbessert.
Andere wandern als "Wanderarbeiter" umher."

Ja, aber auch die Millionen an Wanderarbeitern, die auf unzähligen Baustellen des Landes den Wohlstand wortwörtlich aus dem Boden gestampft haben, haben eine massive Verbesserung der Lebensbedingungen erfahren, oder meinen Sie, die hatten vor 1990 einen Job in einem warmen Büro mit zwei Mal Hähnchen mit Wassermelone täglich und zwei Mal "Malle" pro Jahr?

Was glauben Sie wohl, zu welchen Bedingungen Abermillionen von Chinesen zuvor gelebt hatten.

Zitat: "CHN ist das Musterbeispiel für den Überwachungsstaat, in dem die Gehorsamen profitieren können, und die anderen untergehen."

Das ist richtig. Der Übergang von einer kommunistischen Diktatur zu einer freiheitlichen Demokratie erfolgte in China nicht von einem Tag auf den anderen.

um 15:57 von

um 15:57 von Blitzgescheit:
"
Acht europäische Mächte plus die USA hatten als Folge des Opiumkriegs (1842) und des Boxeraufstandes (1900) China in verschiedenen Städten und Provinzen Handelskonzessionen abgerungen, die man von mir aus als "Kolonien" bezeichnen kann.
"

Es wurde unter Waffeneinsatz besetzt & Pachtverträge erzwungen.

GB z.B. hat Opium nach China eingeführt.
Als China das nicht mehr wollte, fing GB an mit Waffengewalt China zur Opiumabnahme zu zwingen - & in diesem Zug Filetstücke zu besetzen.

In wie fern sind eigentlich Opiumhöhlen bei der Produktivitätssteigerung eines Landes hilfreich?

@Traumfahrer, 12:58

"(...) sicher eine technische großartige Leistung ist, so schwachsinnig und idiotisch ist das Ganze in meinen Augen, denn da wird nicht nur sehr viel Geld investiert, sehr viel CO2 produziert und auch sehr viel Müll ins Weltall geschossen, der dann irgend wann wieder runter kommt"

Diese "Investition" bliebe auch ganz ohne Geld eine gewaltige Ressourcenverschwendung (dies zu "Das ganze Geld fehlt dann aber an anderer Stelle, wo viele Menschen hungern, keine Bleibe haben, zu wenig Lohn erhalten, und oft dann noch schikaniert, misshandelt und missbraucht werden").

"Viele Menschen und Firmen verdienen viel Geld mit Waffen und Raketen, die Erde wird zerstört wegen dem Egoismus, der Gier, der Macht"

Der Gier nach Geld und Macht. Was im Prinzip das Gleiche ist, denn wer kein Geld hat, kann nichts machen, ist also machtlos. Das Problem ist also das Geld bzw. die daran in seiner derzeitigen Funktion gekoppelte Macht. Vor allem darum, wenn nicht nur - Macht und "Ansehen" dürfte es hier gehen.

@16:48 von Anna-Elisabeth

>> vielleicht muss die Menschheit tatsächlich
>> mal die Erde verlassen

Da muß ich Ihren Enthusiasmus leider etwas trüben:
Für die Evakuierung der Menschheit bräuchten wir (rein rechnerisch) >2.000.000 Raumschiffe von der Größe der 'AIDAblue'. -.-

16:48 von Anna-Elisabeth

«Und wer weiß, vielleicht muss die Menschheit tatsächlich mal die Erde verlassen - lange bevor die Sonne die Meere verdampft. Wär ja nicht schlecht, wenn man da technisch vorbereitet ist. ;-)
(Habe vielleicht zu viele Science-Fiction-Bücher gelesen.)»

Wahrscheinlich haben Sie das nicht. Aber Sie haben auch noch nicht den Science Fiction Roman gelesen, in dem beschrieben wird, dass der Auszug der Menschheit von der Erde mit der der ganz großen Raumschiffflotte noch mal galaktisch viel mehr Staus macht … als auf dem miesesten Stauabschnitt auf Deutschen Autobahnen zwischen Kreuz Köln-Ost und Kreuz Leverkusen.

Hier bei uns ums Eck kommt wenigstens noch der ADAC mit Decken und Getränken und was zur Belustigung für die Kinder …

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: