Ihre Meinung zu: Von der Leyen zu Ungarn: "Dieses Gesetz ist eine Schande"

23. Juni 2021 - 12:07 Uhr

In der EU ist die Kritik an Ungarns neuem Gesetz zu sexuellen Minderheiten groß. Kommissionschefin von der Leyen will entschieden dagegen vorgehen. Auch Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich inzwischen kritisch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.90909
Durchschnitt: 1.9 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn Orban sagt:

"Im kommunistischen Ungarn wurden homosexuelle Menschen verfolgt. Heute garantiert der Staat nicht nur die Rechte von Homosexuellen, sondern er schützt sie aktiv. Die Freiheit des Einzelnen ist das höchste Gut." Jeder Mensch müsse sich "fraglos" frei für seinen Lebensweg entscheiden dürfen. "

Kann ich dem nur zustimmen.

Was steht denn dann in diesem Gesetz. Luegt Orban mit obiger Aussage?

Zustimmung

Es kommt nicht oft vor aber hier hat UvdL sowie die Kommission meine volle Zustimmung.

Dieses (aus populistischen Motiven?) in Ungarn verabschiedete Gesetz steht ganz klar im Widerspruch zu den europäischen Werten, hier für mich insbesondere die frei Entfaltung der Persönlichkeit sowie die Freiheit der Information.

Wenn man dem ganzen noch etwas positives abgewinnen will, so ist dies der Zwang, dass die EU und Ihre Mitglieder noch eindeutiger Ihre Regeln und eventuelle Sanktionsmöglichkeiten definieren müssen. Dies schließt dann selbstverständlich auch Mehrheitsbeschlüsse ein, denen sich im Zweifel auch D zu unterwerfen hätte.

Auch wenn ich dafür Widerspruch ernte, ein Orban-Ungarn oder Kaczynski-Polen gehört für mich nicht zur EU. Solange aber deren Politik in der Heimat mehrheitsfähig ist, bin ich fast gezwungen meine Meinung von den Namen der Politiker zu entkoppeln...

Europa kann nicht weiter nur als Wirtschafts(transfer)union gedacht werden.

Gruß
Grille

13:19, IBELIN

>>Wenn Orban sagt:
"Im kommunistischen Ungarn wurden homosexuelle Menschen verfolgt. Heute der Staat nicht nur die Rechte von Homosexuellen, sondern er schützt sie aktiv. Die Freiheit des Einzelnen ist das höchste Gut." Jeder Mensch müsse sich "fraglos" frei für seinen Lebensweg entscheiden dürfen. "

Kann ich dem nur zustimmen.

Was steht denn dann in diesem Gesetz. Luegt Orban mit obiger Aussage?<<

Er heuchelt vor allem.

Was im Gesetz steht, das wird hier seit einigen Tagen berichtet.

In Ungarn wurde Homosexualität bereits 1961 entkriminalisiert, insofern lügt Orban, was Homosexualität und Kommunismus in Ungarn betrifft.

Das hier ist vielleicht im vorliegenden Zusammenhang von Interesse:

"https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7015"

„In der EU ist die Kritik an Ungarns neuem Gesetz zu sexuellen Minderheiten groß. Kommissions-Chefin von der Leyen will nun entschieden dagegen vorgehen. Ungarns Regierungschef Orban verteidigte den Schritt“: Orban oder die EU.

Bravo EU-Kommission!

Es freut mich, dass dieses Thema auf von der Politik angenommen wird. Klare Kante gegen Diskriminierung!

Von der Leyen zu Ungarn: "Dieses Gesetz ist eine Schande"

Und jetzt wird es spannend: Was folgt denn jetzt daraus ?
Wahrscheinlich nicht viel. Denn Ungarn ist ein guter Kunde von Rheinmetall, bestellte erst letztes Jahr 218 Panzer.
Und auch Investoren von hier sind entzückt von dem Land. Die Gewinnsteuer auf (Körperschaftssteuer) auf 9 Prozent gesenkt. Die Sozialabgaben von 27.5 Prozent auf 19,5 Prozent gesenkt. Hausgewerkschaften werden für Tarifverträge bevorzugt. Auch das Arbeitsrecht "stimmt": Beschäftigte auf Abruf können bei mehreren Firmen gleichzeitig beschäftigt sein.
Gewerkschaften haben nur noch das Recht, Informationen zu erhalten, aber keine Mitsprache.
Ein Land, daß so "offen" ist, möchte Von der Leyen bestimmt nicht sanktionieren.......

Endlich kommen die Verantwortlichen,

die mit Stimmen Orbans auch gewählt wurden aus der Deckung und überlassen das Thema nicht nur den Ballspielern unterm Regenbogen.
Das war bisher das eigentlich Beschämende.

Meine Kritik an der LGBTQI-Gemeinde / Lobby

Meine Kritik an der LGBTQI-Gemeinde / Lobby ist die folgende bzw. macht sich an folgenden Punkten fest:

1. die ständige Implikation, dass Schwule, Lesben etc. unterdrückt seien. Das trifft auf D 1933-45 oder den Iran heute zu, aber nicht auf das heutige D.

2. die ubiquitäre, rituell zelebrierte Propaganda, als würde man eine Heldentat verübt, sich für etwas einzusetzen, was schon längst gesellschaftlich akzeptiert ist: die Gleichberechtigung jeglicher Menschen unabhängig deren sexuellen Ausrichtung. Dazu gehören sowohl das ubiquitäre Schwenken als auch die "gender-gerechte" Schreibweise

3. die Implikation, man sei "homophob, sexistisch und hastdunichtgesehen", wenn man die ubiquitäre Regenbogenpropaganda und/oder "gender-gerechte" Schreibweise für Gaga hält

4. der heuchlerische Gratismut beim Aufstellen von Regenbogenfahnen: werden wir diese Regenbogenfahne auch zur WM 2022 sehen?

5. die Indoktrination von Schülern / jungen Menschen.

Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?

Moment Mal

Was bedeutet denn eine mögliche Verurteilung vor diesem Gericht? Eben gar nichts. Weder die EU, noch ein Europäisches Gericht können ein nationales Gesetz für nichtig erklären. Also macht Ungarn ganz einfach weiterhin was es will, bezieht weiter - auch unser - Steuergeld und zeigt der EU einmal mehr den Stinkefinger.
Mit Verlaub - das kann es nicht sein.

"Informationsrechte von Jugendlichen"

Zitat: "In Deutschland wurden die Pläne der Stadt München überwiegend positiv aufgenommen. Die Beleuchtung soll ein Protest gegen ein neues ungarisches Gesetz sein, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt"

Uiuiuiui ... das ist ja mal wieder ein lustiges Framing: ""Informationsrechte von Jugendlichen"

Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen. Böse Zungen -. die ich natürlich bin - würden das jetzt ihrerseits als "Indoktrination Jugendlicher mit kultur-marxistischer Regenbogenpropaganda" bezeichnen. Das fände ich dann aber doch ein wenig reißerisch.

Aber klar, "Informationsrechte von Jugendlichen" verkauft sich eben besser und Regenbogenideologen sind dann eben "Kämpfe um Informationsrechte von Jugendlichen".

Das halte ich jetzt aber für ... "schwul"

Zitat: "Das Münchner Stadion darf beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch nicht in Regenbogen-Farben beleuchtet werden. Die UEFA lehnte einen Antrag des Münchner Stadtrats ab. Dieser wollte ein Signal für Vielfalt setzen."
Das halte ich jetzt aber für ... "schwul"

Wenn man schon der Meinung ist, in einem Anflug von "mutiger Zivilcourage" - ich als "böse Zunge" würde die Aktion als heucherlischem Gratismut bezeichnen - sich für die Menschenrechte von in schändlichster Weise geknechteten und unterdrückten Minderheiten einzusetzen - daran kann man ja nicht im Geringsten Zweifel haben, dann darf man sich auch nicht um die Erbsenzählerei irgendwelcher UEFA-Bürokraten scheren.

Aber so sind sie unsere "mutigen" Kämpfer für Gerechtigkeit und Menschenrechte. Anstatt das Ding einfach in Regenbogenfarbe zu beleuchten, stellen Sie einen entsprechenden Antrag beim lokalen UEFA-Gauleiter.

rer Truman Welt

Es ist nicht nur dieses Gesetz eine Schande in der Politik Ungarns, sondern seit Jahren ist die Gesetzgebung wie Einstellung der ungarischen Regierung wie Schläge ins Gesicht einer freiheitlichen Demokratie. Was sich an Ungarn seit Jahren deutlich macht, ist, wie fragil und unzureichend das Konstrukt EU gebaut ist. So mancher Politiker echauffiert sich über die UEFA Entscheidung bezüglich des Antrages auf eine farbige ARENA heute Abend beim Spiel Ungarn gegen Deutschland. Aber was machen sie selbst denn -> nichts ausser Empörung und Kritik. Politisch passiert nichts, gar nichts, gut ein Briefchen von der EU und das war´s. Was ist das denn?
Die UEFA hat für mich sehr sachlich dargelegt, dass es sich um eine politische Äußerung zu einem Vorgang in einem Staat handelt und das nicht die Aufgabe der UEFA sein kann, sich dazu zu positionieren, weil sie politisch neutral ist und bleiben will. Das ist völlig nachvollziehbar! Was ist denn mit Rußland und Nawalny? Alles gut oder was?

13:31 von

13:31 von Grillenspinnerei

Ich schließe mich Ihrem Kommentar an.

Wenn das - was Herr Orban sagt - richtig wäre, würde sich Ungarn nicht gegen die Beleuchtung des Münchener Stadions wehren.
Aber da ist das Geschrei groß, seine Reise nach München hat er wohl abgesagt und besucht nun Brüssel. Warum wohl ?

EU als "Gemeinschaft der Werte"

Zitat: "Die EU sei eine Gemeinschaft der Werte. "Es sollte absolut keinen Zweifel daran geben, dass Minderheiten, auch sexuelle Minderheiten, respektvoll behandelt werden müssen", so Roth."

Diese Aussage ist in dreierlei Hinsicht schräg:

1. wo in Europa werden sexuelle Minderheiten nicht "respektvoll behandelt" bzw. unterdrückt, wie ständig behauptet wird. Nicht in D und nicht in Ungarn, höchstens in gewissen Stadtvierteln deutscher Städte durch gewisse Personen (siehe Cicero-Artikel). Das interessiert aber niemanden.

2. die EU ist kein Produzent von Ideologie und "Werten" bzw. sollte sie das nicht sein. Nur Europa ist das. Die "Werte", für die die EU aktuell steht, bestehen sowieso nur aus grünlinker-Genderideologie, Multikulturalismus, Islam, Sozialismus ... alles, mit dem ich nichts am Hut habe.

3. die Grundrechte von jedem müssen gewährleistet sein. Von "respektvollen Behandlung" ist nirgendwo die Rede. Respekt muss verdient werden. Von jedem, egal welcher sex. Orientierung.

Diese Vorstellung, dass alles

Diese Vorstellung, dass alles was nicht hetero und cis ist, für Kinder tabu sein muss, ist derart schädigend. Wie soll man sich denn selbst finden, wenn man sich nirgendwo sieht.

Ich bin froh, dass hierzu in der EU-Kommission klare Worte gefunden werden.

13:44 von Blitzgescheit

"Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?"

Ich sage Ihnen nach wie vor zu Ihrem Waschzettel, dass Sie nicht beurteilen können, welche Belastung jemand hat, der eine komplett andere Lebenserfahrung als Sie erlebt und dass Sie die Aufklärungsarbeit, die Sie von Betroffenen erwarten, selber für sich leisten müssen.

13:45 von Blitzgescheit

warum hat man dann nicht schon beim 1. spiel auf bunt gemacht? jetzt ist es nur ein übles foul gegen ungarns fussballer. falls Mir denn heute diese offenheit gestattet wird

13:44 von Blitzgescheit

"1. die ständige Implikation, dass Schwule, Lesben etc. unterdrückt seien. Das trifft auf D 1933-45 oder den Iran heute zu, aber nicht auf das heutige D."

,.,.,

Beweisen Sie das!

Geht es präziser?

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat ein entschiedenes Vorgehen gegen das umstrittene ungarische Gesetz zur Einschränkung von Informationen über Homosexualität und Transsexualität angekündigt. Das Gesetz diskriminiere Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und verstoße gegen fundamentale Werte der Europäischen Union, sagte von der Leyen in Brüssel. "Dieses ungarische Gesetz ist eine Schande."

Was muss ich unter einer Einschränkung von Informationen verstehen? Gibt es diese Einschränkung auch für Heterosexualität?

Sollte man eine Art der Sexualität, welche auch immer, besonders hervorheben und ab welchem Alter sollte darüber gesprochen werden?

13:51 von die-hexe

<< 13:44 von Blitzgescheit

"Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?"

Ich sage Ihnen nach wie vor zu Ihrem Waschzettel, dass Sie nicht beurteilen können, welche Belastung jemand hat, der eine komplett andere Lebenserfahrung als Sie erlebt und dass Sie die Aufklärungsarbeit, die Sie von Betroffenen erwarten, selber für sich leisten müssen.<<

.-.-.

Danke für diesen Text.

Bald sind Parlamentswahlen in Ungarn

Orban braucht ein Thema,mit dem er punkten kann.
Bleibt zu hoffen,dass dies nicht klappt.
Anscheinend ist seine absolute Mehrheit nicht mehr so sicher.

13:44 von Blitzgescheit Ich

13:44 von Blitzgescheit

Ich bin auch " hetero ", aber das wars auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Im übrigen geht es in dem Artikel um UNGARN nicht um Deutschland.

1) Das ist so - in Ungarn und anderen Ländern.
2) gesellschaftlich akzeptiert ist Homosexualität auch bei uns nicht ! Verweise mal auf die Threads von gestern .
3) Das kann ich nicht beurteilen, könnte aber durchaus zutreffen !
4) Ich werde keine Regenbogenfahne aufstellen/ aufhängen. Aber ich wünsche mir, das die Fahnen 2022 eine wichtige Rolle spielen! Wir leben im 21. Jahrhundert, aber ich habe das Gefühl, wir schlittern wieder ins Mittelalter.
5) Das plant Orban doch - und keine*r will das so !

@Am 23. Juni 2021 um 13:51 von die-hexe

Zitat: "Ich sage Ihnen nach wie vor zu Ihrem Waschzettel, dass Sie nicht beurteilen können, welche Belastung jemand hat, der eine komplett andere Lebenserfahrung als Sie erlebt und dass Sie die Aufklärungsarbeit, die Sie von Betroffenen erwarten, selber für sich leisten müssen."

Wieso sollte ich diese Thematik nicht bewerten können?

Sie können ja gerne Ihre alternative Sichtweise schildern. Ich bin ja auch in der "alternativen Szene".

Komisch, dass meine homosexuellen Freunde mir aber das Gleiche sagen, was ich hier geschrieben habe.

Meinen Sie nicht, dass es ein fundamentaler Fehler linker Identitätspolitik ist, anzunehmen, dass Personengruppen mit den gleichen äußeren Merkmalen homogene / gleichgeschaltet "denken" müssen?

Dieses Gesetz der ungarischen

Dieses Gesetz der ungarischen Regierung unter Orban bzgl. der sexuellen Minderheiten ist für mich, um klar zu sagen, ein Ausschlusskriterium aus unserer Wertegemeinschaft EU.
Auch bzgl. Rechtsstaatlichkeit hat Ungarn ein massives Problem (wie Polen auch) - das sind sicherlich nicht die Werte von Europa.

Es wird Zeit....

...dass mit aller Härte gegen Homophobie und Benachteiligungen von "Nicht-Heteros" vorgegangen wird. Keine Werbung, in denen Homosexuelle dargestellt werden, damit nicht der Eindruck entsteht, diese gehören zur "Normalität"? Ich könnte k.....!

Die Ungarn befinden sich in einer Zeitmaschine. Mit dem Ziel 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Wenn ich in andere Länder schau, z B. Polen, wird mir auch ganz mau.

@Blitzgescheit 13:44 Uhr..

Schön, dass sich noch jemand traut, sowas zu schreiben..

Angesichts der Meldung von vor einiger Zeit, dass sich bisher nur ca. 1600 Bürger als "divers" haben registrieren lassen,scheint dies mir so, dass nur eine Bevölkerungsgruppe im Promillebereich davon betroffen sind..

@Am 23. Juni 2021 um 13:55 von Sausevind

Zitat: ""1. die ständige Implikation, dass Schwule, Lesben etc. unterdrückt seien. Das trifft auf D 1933-45 oder den Iran heute zu, aber nicht auf das heutige D."

,.,.,

Beweisen Sie das!"

Mit dem Hinblick auf das deutsche Gesetz, GG und Verfassung kenne ich keine Diskriminierung weder von Frauen noch von Homosexuellen.

Aber komisch, dass Sie mich nach "Beweisen" fragen. Es sind doch grünlinke Verschwörungstheoretiker die derartig haltlose Behauptung aufstellen. Wieso fragen sie nicht dort einmal nach "Beweisen"?

Ich halte es da mit Friedrich

Ich halte es da mit Friedrich dem II. : "Jeder soll nach seiner Façon selig werden."
Aber muss ich diese auch jedem offenbaren oder eine davon favorisieren? Teilweise kommt es mir wie eine Provokation vor, wenn bestimmte Sexualitäten hervorgehoben werden.
Gibt es eigentlich auch Symbole, Farben usw. auch für Heterosexualität?

13:57 von KarlderKühne

"Was muss ich unter einer Einschränkung von Informationen verstehen? Gibt es diese Einschränkung auch für Heterosexualität?"

,.,.,

Schreiben Sie an Herrn Orban, wenn Sie seine klaren Anweisungen nicht verstehen.

Und fragen Sie ihn auch, ob er damit meinte, dass man Homos ebenfalls nicht darüber aufklären darf, dass es Heterosexuelle gibt.

Beides ist Ihnen ja unklar.

@Am 23. Juni 2021 um 14:07 von 91541matthias @Blitzgescheit 13:4

Zitat: "@Blitzgescheit 13:44 Uhr..
Schön, dass sich noch jemand traut, sowas zu schreiben.."

Was meinen Sie mit "trauen"?
Worin besteht das "Trauen"?

Meine homosexuellen Freunde haben exakt die gleiche Meinung wie ich -- was heißt "exakt" ... also in Bezug auf das Regenbogenpropagandagedöns halt.

13:54 von Karl Maria

13:54 von Karl Maria Jose...

Sie haben wohl nichts von dem Ärger ( AfD Abgeordneter /Neuer ) gehört ?
Da ging es um ein " buntes " Armband - schon blöd wenn man nicht informiert ist ?
Und es ist kein Foul gegen die Fußballer, sondern eine Klatsche für Orban !
Falls mir diese Offenheit gestattet wird.

13:44 von Blitzgescheit

«4. der heuchlerische Gratismut beim Aufstellen von Regenbogenfahnen: werden wir diese Regenbogenfahne auch zur WM 2022 sehen?»

Bei den Spielen der WM 2022, die in Deutschland stattfinden, wird man diese Regenbogenfahnen sehen.

Bei den Spielen der WM 2022, die in Qatar stattfinden, wird man diese Regenbogenfahnen wohl nicht sehen.

Bei den Spielen der WM 2022, die nicht in Indien stattfinden, wird man wohl auch keine Heiligen Kühe vor den Stadien sehen.

Worin besteht die "Diskriminierung" von Homosexuellen?

Zitat: "Das Gesetz diskriminiere Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und verstoße gegen fundamentale Werte der Europäischen Union, sagte von der Leyen in Brüssel."

So wie ich die Medienberichte dazu verstanden habe - bei einer Google-Übersetzung des ungarischen Originals kam nur Kauderwelsch heraus, geht es um ein Verbot von Büchern, Filmen und anderen Inhaltsträgern vor, die Kindern und Jugendlichen zugänglich sind und in denen Sexualität dargestellt wird, die von der heterosexuellen abweicht.

Inwiefern werden Grundrechte von Homosexuellen dadurch verletzt? Gehört es zum Grundrecht, Kinder und Jugendliche über die eigene Sexualität zu informieren? Nicht dass ich wüsste.

Einmal eine Gegenfrage: wie oft werden Homosexuelle / Transsexuelle in Ungarn abgestochen, zusammengeschlagen oder gar gesteinigt, wie das in D bisweilen leider zu beobachten ist?

Toleranz

Bei meinem letzten Ungarnbesuch wurden auch von gemäßigten Ungarn die Deutschen als arrogant und bevormundet dargestellt (damals eher im Kontext der Migrationspolitik). Ich kann sie ein Stück verstehen. Hier wird nun mit Kanonen auf Spatzen geschossen und im Namen der Toleranz verhalten wir uns ziemlich hochnäsig und intolerant.

Dies ist Doppelmoral vom Feinsten.

Die Regenbogen- Aktion sowohl der Kritiker der UEFA, die Meinungsfreiheit, Menschenrechte undToleranz und als auch die Argumente derUEFA sind verlogen.

Weshalb hat Israel das Privileg, daß israelische Fußballmanschaften in UEFA-Pokalen spielen, obwohl Israel nicht zur Europa gehört und permanent Menschenrechte verletzt Die willkürliche Inhaftierung von 2 Millionen Palästinensern, die im Freiluftgefängnis Gaza festgesetzt werden, von denen mehr als 400 erschossen wurden, weil sie in ihrem Protest zu nahe an die Grenze kamen, stört die Kritiker natürlich nicht.

Wo bleiben hier die Proteste???????

Dies ist Doppelmoral vom Feinsten.

Eben!

Zitat: ""Im kommunistischen Ungarn wurden homosexuelle Menschen verfolgt. Heute garantiert der Staat nicht nur die Rechte von Homosexuellen, sondern er schützt sie aktiv. Die Freiheit des Einzelnen ist das höchste Gut." Jeder Mensch müsse sich "fraglos" frei für seinen Lebensweg entscheiden dürfen. Die Aufklärung heranwachsender Kinder gehöre aber ins Elternhaus. "Wir schützen diese Aufgabe der Eltern", sagte Orban."

Eben!

Im Vergleich dazu lässt sich in Deutschland ein massiver Anstieg an Gewalt gegen Homosexuelle und Transsexuelle in Brennpunkten dt. Städte verzeichnen, wozu ein ehrlicher Aufschrei von Frau von der Leyen, Frau Baerbock, Hrn. Roth, Hrn. Beck ... und wie sie alle heißen ... wenig zu hören ist.

@13:19 von IBELIN

In der Gleichbehandlung von Homosexualität mit Pädophilie kann ich keine Freiheit erkennen. Auch nicht darin, Information über Homosexualität einzuschränken, insbesondere für Jugendliche. Das ist für jene, die ihre Homosexualität gerade erst entdecken, diskriminierend.

Insofern gibt sich Orban einen liberalen Anstrich, den er nicht hat. Ich würde es als 'verlogen' bezeichnen.

Mehr Information in: "https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ungarn-homosexualitaet-101.html"

Übrigens: Wenn es diese Freiheit in Ungarn gäbe, dann müsste sich Orban ja über ein Stadium in Regenbogenfarben freuen bzw. zumindest nicht aufregen, oder?

Derselbe Widerspruch gilt wohl für alle bei diesem Thema plötzlich hyperaktiv werdenden AFD Wähler, die sich in dem Eifer überschlagen, die vermeintliche Liberalität ihrer gewohnheitsgemäß Minderheiten unterdrückenden Partei herauszustellen.

"https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/alternative-fuer-deutschland-alice-weidel-homosexualitaet/seite-2"

Meine Zustimmung für Orban

Die Werbung für Homosexualität gehört nicht in die Schule. Mit den Rechten von den Homosexuellen hat es überhaupt nicht zu tun. Wenn so weiter geht muss man die Rechte von Heteros schützen...

14:03 von Blitzgescheit

"Wieso sollte ich diese Thematik nicht bewerten können?"

Sie können etwas zur Thematik schreiben, nicht aber zur individuellen Erfahrung - ich würde es mir als Weiße auch nicht rausnehmen, einem Schwarzen zu sagen, was der oder diejenige so an Anfeindungen erlebt.

"Komisch, dass meine homosexuellen Freunde mir aber das Gleiche sagen, was ich hier geschrieben habe.
Meinen Sie nicht, dass es ein fundamentaler Fehler linker Identitätspolitik ist, anzunehmen, dass Personengruppen mit den gleichen äußeren Merkmalen homogene / gleichgeschaltet "denken" müssen?"

Wieso wollen Sie denn dass sich jemand hier mit Ihrer "Kritik" auseinandersetzt, wenn Sie das in Ihrem Umfeld machen könnten?

Zu einer "Gleichschaltung" habe ich auch nichts gesagt - Sie wollten wissen was ein Homo zu Ihren Aussagen von sich gibt.

Und am Rande - Ihre Beiträge liefern allein schon Argumentationsgrundlage dafür, dass LGBTA+ noch nicht komplett überall und grundsätzlich akzeptiert sind...

Hallo Sausewind,

haben sie den ungarischen Gesetzesentwurf schon gelesen? Klären sie mich auf, was konkret drin steht.

um 13:44 von Blitzgescheit

>>Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?<<

Wollen Sie jetzt dafür beklatscht werden weil Sie hetero sind?

Den üblichen vorangestellten Unsinn lohnt sich nicht zu kommentieren.

14:07 von 91541matthias

"Angesichts der Meldung von vor einiger Zeit, dass sich bisher nur ca. 1600 Bürger als "divers" haben registrieren lassen,scheint dies mir so, dass nur eine Bevölkerungsgruppe im Promillebereich davon betroffen sind.."

jetzt verwechseln Sie aber etwas, bei dem was Sie ansprechen geht es um Geschlechtlichkeit, nicht Sexualität

Hoffentlich..

hat das Verhalten von Victor Orban Folgen. Ich bezweifle es leider. Budapest hat einen Verbündeten innerhalb der EU die PIS Regierung in Warschau. Es wird dem Autokraten Orban nicht interessieren ob man in Brüssel sich entrüstet. Es gibt nur eine Maßnahme Ungarn die EU Gelder entziehen

13:44, Blitzgescheit

>>Meine Kritik an der LGBTQI-Gemeinde / Lobby

1. die ständige Implikation, dass Schwule, Lesben etc. unterdrückt seien. Das trifft auf D 1933-45 oder den Iran heute zu, aber nicht auf das heutige D.<<

Wir haben immer noch mit gesellschaftlichen Vorbehalten zu kämpfen. Entkriminalisiert wurde Homosexualität in D erst vor gar nicht langer Zeit.

>>5. die Indoktrination von Schülern / jungen Menschen.<<

Inwiefern Indoktrination?

>>Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?<<

Ich wünsche Ihnen ein lustvolles Sexualleben und freue mich für Sie, daß Sie nicht akzeptieren mussten, anders zu sein, obwohl sie es nicht sein wollten.

Ich kenne keinen Homosexuellen, mich inbegriffen, der begeistert war, als ihm seine sexuelle Orientierung klar wurde. Deswegen noch einmal mein Glückwunsch an Sie. Seien Sie froh, daß Ihnen das erspart blieb.

Andererseits: ich bin an dieser Erfahrung gewachsen und habe auch durch sie gelernt, etwas tiefer nachzudenken.

14:07 von Blitzgescheit

<< 13:55 von Sausevind

"Beweisen Sie das!"

Aber komisch, dass Sie mich nach "Beweisen" fragen. <<

,.,.,

Wenn Sie nicht wissen, was ein Beweis ist, schlagen Sie im Duden nach.

IRGENDETWAS müssen Sie doch in der Schule gelernt haben.

14:10 von Blitzgescheit

"Im Vergleich dazu lässt sich in Deutschland ein massiver Anstieg an Gewalt gegen Homosexuelle und Transsexuelle in Brennpunkten dt. Städte verzeichnen"

Moment, Nicht-Heteros sind nach Ihnen in keiner Weise benachteilt, aber dann werden diese öfters attackiert? Huch!

um 14:09 von Blitzgescheit

>>Meine homosexuellen Freunde haben exakt die gleiche Meinung wie ich -- was heißt "exakt" ... also in Bezug auf das Regenbogenpropagandagedöns halt.<<

Klar, die sind wahrcheinlich genervt von Ihren blitzgescheiten Absonderungen und lassen Sie einfach quatschen.

13:45 von Blitzgescheit

«"Informationsrechte von Jugendlichen".»

Ja lebt das Murmeltier vom Alten Holzmichel immer noch, und sagt das gleiche wortwörtlich heute, was es auch schon gestern sagte. Copy & Paste ist auch für das Murmeltier ein Segen, sonst müsste es sich mal was Neues überlegen.

@14:10 von Blitzgescheit

Zitat: "... geht es um ein Verbot von Büchern, Filmen und anderen Inhaltsträgern vor, die Kindern und Jugendlichen zugänglich sind und in denen Sexualität dargestellt wird, die von der heterosexuellen abweicht. Inwiefern werden Grundrechte von Homosexuellen dadurch verletzt? Gehört es zum Grundrecht, Kinder und Jugendliche über die eigene Sexualität zu informieren? Nicht dass ich wüsste."

Aber selbstverständlich ist das ein Grundrecht. Wie könnte es denn keines sein? Können Sie begründen, dass es im Einklang mit Grundrechten steht, solche Information zu verbieten? Also etwa 'Sexualaufklärung 'ja' - aber doch nicht für die Schwulen (Transsexuelle, .....)' ???

Sie teilen in ihrer Argumentation implizit die Welt in 'Normale' und 'Nicht-normale' und finden das ok. Ihr Verständnis von Grundrechten hat reichlich Schlagseite würde ich sagen. Die Richtung scheint offensichtlich.

Warum muss man etwas betonen,

Warum muss man etwas betonen, was Normalität ist und was ist überhaupt Normalität?
Warum setzt man nicht ein Zeichen gegen den Hungertot tausender Kinder, gegen Krieg und Gewalt, auch und gerade gegen Frauen? Gibt es wirklich nichts Wichtigeres auf dieser Welt als Sexualität welcher Art auch immer?

14:10 von Dönekens Dann bin

14:10 von Dönekens

Dann bin ich sehr gerne hochnäsig und intolerant !

14:11, wosu0106

>>Meine Zustimmung für Orban
Die Werbung für Homosexualität gehört nicht in die Schule. Mit den Rechten von den Homosexuellen hat es überhaupt nicht zu tun. Wenn so weiter geht muss man die Rechte von Heteros schützen...<<

Wie stellen Sie sich denn Werbung für Homosexualität vor?

Glauben Sie, man könne sich für eine sexuelle Orientierung entscheiden wie für einen Müsliriegel und sie deswegen bewerben?

Ankündigung zur Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung wird gegen 15 Uhr geschlossen.

Wir möchten Sie bitten, bis dahin eine sachliche und themenorientierte Diskussion zu führen.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de

Und es ist ebenso eine Schande....

....dass die EU Ungarn gewähren lässt, egal was die dortige Regierung beschließt.

@Am 23. Juni 2021 um 14:16 von fathaland slim

Zitat: "Wir haben immer noch mit gesellschaftlichen Vorbehalten zu kämpfen."

Das mag schon zutreffend sein. Das werden Sie aber nicht durch das Aufstellen von irgendwelchen Regenbogen-Farben ändern, dass es den einen oder anderen Waldschrat noch gibt, der verächtlich über Schwule denkt.

Als AfD-Wähler ist mir wichtig, dass jeder die gleichen Grundrechte und -freiheiten hat. Respekt / Akzeptanz oder gar Zuneigung wird man nie erzwingen können.

Oder wollen Sie dann auch per Gesetz verordnen, dass "die gesellschaftlichen Vorbehalten" gegen arme, arme AfD-Wähler wie mich verboten werden (eine Runde Mitleid. Schnieeeef!!).

Sehen Sie?

@Blitzgescheit, 13:45

„Anstatt das Ding einfach in Regenbogenfarbe zu beleuchten, stellen Sie einen entsprechenden Antrag beim lokalen UEFA-Gauleiter“

Was diesen (und n u r diesen!) Punkt anbelangt frage ich mich auch, ob dieses Vorgehen hilfreich bzw. zielführend war.

Hallo fatherland, Kopf hoch!

"Ich kenne keinen Homosexuellen, mich inbegriffen, der begeistert war, als ihm seine sexuelle Orientierung klar wurde. Deswegen noch einmal mein Glückwunsch an Sie. Seien Sie froh, daß Ihnen das erspart blieb."

Aber, aber fatherland muss oder soll ich sie jetzt bedauern? Und ich dachte immer sie sind so glücklich, wie sie nun mal sind.

@Blitzgescheit, 14:07

„[...] Aber komisch, dass Sie mich nach "Beweisen" fragen. Es sind doch grünlinke Verschwörungstheoretiker die derartig haltlose Behauptung aufstellen. Wieso fragen sie nicht dort einmal nach "Beweisen"?“

Sie machen sich da einen ganz schön schlanken Fuß.
Sonst sind Sie es doch gerne, der Sachlichkeit und Belege fordert. Dann liefern Sie doch bitte auch mal selbst.

Mein Eindruck: Das ist nicht der Stil Ihres Umgangs in diesen Kommentaren. Es geht nicht um wirklichen Austausch, um Erklären und Verstehen, sondern eher um Behaupten, Anklagen, Polemisieren, Meinung-Machen (nicht -Äußern).

Der richtige Weg

Was ist der richtige Weg? Meines Erachtens ist es jedenfalls nicht "Sodom und Gomorra", denn das führte zum Untergang.

13:45 von Blitzgescheit

"Zitat: "In Deutschland wurden die Pläne der Stadt München überwiegend positiv aufgenommen. Die Beleuchtung soll ein Protest gegen ein neues ungarisches Gesetz sein, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt"

Ich finde es ziemlich heuchlerisch, dass ein Recht auf Informationen gefordert wird, aber man seiner eignen Bevölkerung das Recht nicht eingesteht.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__219a.html

https://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag/19/abstimmungen/aufhebung-von-ss-219a-stgb/tabelle?combine=Ursula%20von%20der%20Leyen&vote[no]=no&constituency=All&fraction=81

14:10 von Blitzgescheit Ist

14:10 von Blitzgescheit

Ist schon klar, das Sie jedes Wort von Herrn O. für wahr halten.
Haben Sie nicht zufällig auch " schwule Freunde " in Ungarn, die sie zu dem Thema befragen können ? Aber da wird wohl " nichts " anderes raus kommen - können.

@Blitzgescheit, 14:10

„[...] Im Vergleich dazu lässt sich in Deutschland ein massiver Anstieg an Gewalt gegen Homosexuelle und Transsexuelle in Brennpunkten dt. Städte verzeichnen, wozu ein ehrlicher Aufschrei von Frau von der Leyen, Frau Baerbock, Hrn. Roth, Hrn. Beck ... und wie sie alle heißen ... wenig zu hören ist.“

Waren nicht Sie derjenige, der anderen Framing vorgeworfen hat oder es bei Ihnen zumindest kritisiert hat?
Wie würden Sie denn dann das nennen, was Sie gerade hier tun? Eine Debatte in eine andere Richtung biegen?

@Am 23. Juni 2021 um 14:16 von fathaland slim

Zitat: "Ich kenne keinen Homosexuellen, mich inbegriffen, der begeistert war, als ihm seine sexuelle Orientierung klar wurde. Deswegen noch einmal mein Glückwunsch an Sie. Seien Sie froh, daß Ihnen das erspart blieb."

Ich kann nachvollziehen, dass hier das "Coming out" nicht ohne Probleme und Schwierigkeiten erfolgt und - um einmal eine Lanze für die allzu oft von mir gescholtenen Linken zu brechen: ja, es ist gut, dass für gesellschaftliche Akzeptanz gesorgt wurde und es mittlerweile als "normal" angesheen wird. Denn Homo-/Transsexualität - bitte korrigieren - sie mich - ist in großen Teilen biologisch prä-determiniert.

Niemand sollte für seine eigenen Veranlagungen und äußeren Merkmalen diskriminiert und angegriffen werden.

Das sind wir auf einer Seite!

Regenbogen

München war eine politische Entscheidung, weshalb die UEFA das Beleuchten in den Farben ablehnte. Man hätte das Ganze auch besser und neutraler in München aufziehen können. Sport soll freigehalten werden von Politik- das ist richtig. Auch wenn ich die Absage der UEFA bedaure, weil sie der Idee nicht weiter hilft. Grundsätzlich aber ist die Diskussion um Diskriminierung in der Geschlechterfrage kein Einmalprogramm wegen Ungarn. Wir brauchen die Auseinandersetzung damit jeden Tag. Ungarn aber wird man an anderer Stelle besser rügen und kritisierend treffen. Und im Sport ist das Thema auch längst nicht abgearbeitet. Da ist überall noch viel Potenzial und Luft nach oben.

@14:11 von wosu0106

Zitat: "Die Werbung für Homosexualität gehört nicht in die Schule. Mit den Rechten von den Homosexuellen hat es überhaupt nicht zu tun. Wenn so weiter geht muss man die Rechte von Heteros schützen..."

Für alle hier, die das Gegenteil behaupten und sich in hrer Liberalität sonnen, aber Orban gut finden: Dieser Post ist ein schlagender Beweis für Homophobie und Diskriminierung von LGBTQ in D.

Fehler:
Information = 'Werbung für ' - Blödsinn total.
'Wenn es so weiter geht' - es gibt offensichtlich eine Bedrohungslage, hi, hi
".. Rechte von Heteros schützen" - und dann noch die Opferrolle.

In weniger als zwei Zeilen - Respekt.

EU ist nicht gewappnet

Die EU will wachsen - aber es scheint, da waechst ihr was ueber den Kopf. Zuviel an Wirtschaftsraum gedacht - zuwenig an innere Werte. Nun wird gezappelt. In Ungarn ist schon zuviel "kaputt" gegangen im Sinne der Werte als das man sagen kann, die EU schuetzt da was. Jeder Staat kann im Grunde nachziehen. Das ist nicht Freiheit, das ist ... nachlaessiges Design der EU.

@Blitzgescheit

Solange jemand noch über ein Thema sprechen will, ist wohl auch noch nicht genug darüber gesagt.
Das zumindest sollte auch Blitzgescheit einsehen, solange Blitzgescheit noch immer das Bedürfnis hat, täglich dutzendfach darauf hinzuweisen, dass es AfD wählt und dass nur die Weltsicht von Blitzgescheit richtig ist.
Oder, um mal wie Blitzgescheit zu argumentieren: Welche Fakten belegen die Notwendigkeit, dass Blitzgescheit immer dieselben Phrasen drischt, obwohl die ständige Wiederholung doch beweist, dass es alle verstanden haben, aber nicht akzeptieren wollen?

Hüh, Rosinante!

14:23 von fathaland slim 14:11, wosu0106

">>Meine Zustimmung für Orban
Die Werbung für Homosexualität gehört nicht in die Schule. Mit den Rechten von den Homosexuellen hat es überhaupt nicht zu tun. Wenn so weiter geht muss man die Rechte von Heteros schützen...<<
Wie stellen Sie sich denn Werbung für Homosexualität vor?
Glauben Sie, man könne sich für eine sexuelle Orientierung entscheiden wie für einen Müsliriegel und sie deswegen bewerben?"

Diese Ansichtsweise tut auch immer so, als gäbe es ohne Information von außen nichts, was nicht hetero ist.
Das ist nicht der Fall, man hat dann halt als einzigen Begriff für sich selbst das Wort "falsch" anstatt "bi", "schwul", "lesbisch" etc.

14:12 von KarlderKühne

14:12 von KarlderKühne

"Hallo Sausewind,
haben sie den ungarischen Gesetzesentwurf schon gelesen? Klären sie mich auf, was konkret drin steht."

,.,.,

Ich weiß nur das, was in der Presse steht.
Ihre seltsamen Fragen müssen Sie schon an Orban schicken oder an die Presse: vielleicht haben die das wörtliche Gesetz.

Ihre Fragen habe ich als Polemik gegen die Honosexuellen aufgefasst.

Hier ein Link über das zusammengefasste Gesetz:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_90281042...

Am 23. Juni 2021 um 13:44 von Blitzgescheit

Meine Kritik an der LGBTQI-Gemeinde / Lobby
---------
Sehr gut geschrieben!
Wenn diese klitzekleine Minderheit sich immer wieder wichtiger, schöner und besser nimmt als die übergroße schweigende Mehrheit, dann kann man sich nur angewidert abwenden.

@Am 23. Juni 2021 um 14:31 von YinYangFish

Zitat: "Wie würden Sie denn dann das nennen, was Sie gerade hier tun? Eine Debatte in eine andere Richtung biegen?"

Wenn Sie damit meinen, dass die Debatte endlich einmal ehrlich und ohne Doppelmoral geführt werden solle, --- JA!

14:23 von KarlderKühne Grüße

14:23 von KarlderKühne

Grüße in den Trollwald !

Ihre Ablenkungsversuche sind einfach unterirdisch.

@Blitzgescheit (13:47)

Zitat: "Ich bin hetero: was sagen Homos dazu?"

Gibt's da nicht was von Ratiopharm?

Sag' ich jetzt mal als Homo Sapiens dazu.

Egal, ob Polen die Justiz

Egal, ob Polen die Justiz beschneidet, Ungarn LGBT diskriminiert, Griechenland nicht sparen möchte, Deutschland gerne Ausländermaut hätte.... was gedenkt die EU für Gesetze zu erlassen, das "Abtrünnige " zur Vernunft gerufen werden können?
Da Diskriminierung eben keine hoheitliche Staatsaufgabe ist, in die man sich nicht einmischen darf.
Geldhahn zudrehen? Im Falle Deutschlands eher suboptimal. Stimmrecht enziehen? Nicht sehr demokratisch.
Was gedenkt die EU nun zu tun?
Orban & Co nutzen doch genau dieses Vacuum

@Am 23. Juni 2021 um 14:29 von ich1961

Zitat: "Ist schon klar, das Sie jedes Wort von Herrn O. für wahr halten.
Haben Sie nicht zufällig auch " schwule Freunde " in Ungarn, die sie zu dem Thema befragen können ? Aber da wird wohl " nichts " anderes raus kommen - können"

Wieso kommt hier immer diese merkwürdige Frage, dass man erst diese oder jene Person kennen müsse, um über ein Thema sprechen zu können?

Anyhow, deswegen hatte ich ja meinen Kommentar in einer FRAGE gehalten., die sie nicht beantworten. Insofern muss ich davon ausgehen, dass Homosexuelle keine Diskriminierung erfahren.

14:29 von Walnuss Ich dachte

14:29 von Walnuss

Ich dachte ja, schlimmer geht nimmer.
Leider muss ich mich korrigieren : schlimmer geht immer !

Nicht zurück ins Mittelalter, zurück ins Jahr 0
:-((( statt 21. Jahrhundert !

@Dönekens - 14:10

"Bei meinem letzten Ungarnbesuch wurden auch von gemäßigten Ungarn die Deutschen als arrogant und bevormundet dargestellt (damals eher im Kontext der Migrationspolitik). Ich kann sie ein Stück verstehen."

Was Sie wohl nicht verstehen ist, dass es hier um die Zicken der ungarischen Regierung geht. Die Kommentare Ihrer Freunde oder Verwandten in Ungarn über die EU, bzw. Deutschland dürften keineswegs repräsentativ für die Bevölkerung dort sein.

"Hier wird nun mit Kanonen auf Spatzen geschossen und im Namen der Toleranz verhalten wir uns ziemlich hochnäsig und intolerant."

Wenn Sie Mitglied bei Schalke 04 sind, können Sie da nicht einfach mit einem BVB-Trikot auflaufen. Wenn Herr Orban nicht mehr weiß, wozu er sich bei Eintritt in die EU vertraglich verpflichtet hat, dann reagiert die EU hier völlig korrekt.

Wer obendrein Fördergelder der EU als Subventionen für Vetternwirtschaft und Oligarchen-Bimbes ansieht, muss dann nicht auf beleidigt machen, wenn sich die anderen beschweren.

@KarlderKühne, 14:28

„ ‚Ich kenne keinen Homosexuellen, mich inbegriffen, der begeistert war, als ihm seine sexuelle Orientierung klar wurde. Deswegen noch einmal mein Glückwunsch an Sie. Seien Sie froh, daß Ihnen das erspart blieb.‘

Aber, aber fatherland muss oder soll ich sie jetzt bedauern? Und ich dachte immer sie sind so glücklich, wie sie nun mal sind.“

Hmmm, so wie Sie schreiben, klingt das nach einer Denkweise, als müsste der Forist die Konsequenzen seiner Wahl eben tragen und ggf. ertragen. (Dass Sie den Namen falsch schreiben, wirkt übrigens ähnlich respektlos wie in vielen anderen vergleichbaren Fällen, in denen das passiert - egal ob es Absicht ist oder nicht.)

Empathische Reaktionen für seine Schilderung davon, dass es nicht leicht ist, mit etwas umzugehen, das man am Ende nicht voll beeinflussen kann, das aber mit in einem gesellschaftlichen Umfeld mit Schwierigkeiten verbunden ist, hätte ich @fathaland slim gewünscht. Ihre gehört nach meinem Gefühl leider eher nicht dazu.

14:28 von KarlderKühne

° Hallo fatherland, Kopf hoch!

"Ich kenne keinen Homosexuellen, mich inbegriffen, der begeistert war, als ihm seine sexuelle Orientierung klar wurde. Deswegen noch einmal mein Glückwunsch an Sie. Seien Sie froh, daß Ihnen das erspart blieb."

Aber, aber fatherland muss oder soll ich sie jetzt bedauern? Und ich dachte immer sie sind so glücklich, wie sie nun mal sind."

,.,.,

Fatherland hat auf eine Frage von blitzgescheit geantwortet.

Es ist widerlich und abstoßend, Karl der Kühne, wie giftig Sie hier auftreten und Scheinfragen stellen, die nur Orban und seine Haltung unterstützen wollen.

Es gibt ein Menschenrecht, das die Würde des Menschen schützen soll.

Beschädigen Sie diese bitte nicht.

Am 23. Juni 2021 um 14:08 von KarlderKüh

h halte es da mit Friedrich dem II. : "Jeder soll nach seiner Façon selig werden."
----
Das hatte er aber in Bezug auf Religionen gesagt.
Seine homoerotischen Neigungen zu untergebenen Soldaten hat er sicherlich nicht damit gemeint.

14:31 von YinYangFish Wenn

14:31 von YinYangFish

Wenn ich mich recht erinnere, heißt das doch
" trollen " ?

Gesetzestext?

Ich würde den Text dieses Gesetzes gerne in einer englischen oder deutschen Übersetzung selbst lesen können. Platz genug wäre im Internet, auch ein Link wäre gut.

Ungarn der 70er Jahre

hatte natürlich nichts mit rechtsstaatlichen Verhältnissen im Sinn, erinnere mich aber deutlich an meine schwulen Freunde in Budapest, die ungehindert in einschlägigen Lokalen verkehrten und stets darauf hinwiesen, dass sie keinerlei Repressionen ausgesetzt waren. Unvergessen das Budapester Lokal "Egetem" in jenen Jahren, wo eine Pianistin den Saal mit tollen Variationen jubeln ließ, zu denen alle mitsangen. In dieser Hinsicht sagt Orbán nicht die Wahrheit !

@Blitzgescheit (13:45)

Was dem einen Information ist dem anderen Werbung.
Hatten wir ja auch beim Thema Abtreibung.
Manche sehen ja auch eine Information in der Aussage "Ich bin AfD-Wähler". Ich halte das für Werbung. Allerdings für alle anderen Parteien.

@Am 23. Juni 2021 um 14:28 von YinYangFish

Zitat: "@Blitzgescheit, 14:07
„[...] Aber komisch, dass Sie mich nach "Beweisen" fragen. Es sind doch grünlinke Verschwörungstheoretiker die derartig haltlose Behauptung aufstellen. Wieso fragen sie nicht dort einmal nach "Beweisen"?“

Sie machen sich da einen ganz schön schlanken Fuß.
Sonst sind Sie es doch gerne, der Sachlichkeit und Belege fordert. Dann liefern Sie doch bitte auch mal selbst."

Wo mache ich mir einen "schlanken Fuß".

Ich informiere mich über Gesetze, Vorschriften, die Verfassung in D.

Ich informiere mich darüber, wie die Mehrheit mit Homosexuellen umgeht und was die Mehrheit über Homosexuelle denken: mal von ein paar wenigen Waldschrats abgesehen, hat die überwiegende Mehrheit kein Problem mit privaten Lebensentwürfen von Homos-/Transsexuelölen etc.

Insofern müssten Sie darlegen, wo Homos-/Transsexuellen diskriminiert werden, wenn Sie eine derartige Behauptung aufstellen.

Naja..........

Was mich an der Sache nervt ist das ständige Überschütten mit dem Inhalt des moralischen Eimers. Ich muss den ganzen Tag arbeiten und mich interessiert das nicht.

13:34 von fathaland slim

Danke fuer die Antwort und die Informationsquelle.

Ich konnte keinem der bisherigen TS Artikel entnehmen, was in dem Gesetz KONKRET steht. Die Empoerung konnte ich schon herauslesen.

Welchen Impakt hat das Gesetz, was die freie Lebensbestimmung ungarischer Buerger anbelangt. Das wuerde mich interessieren. Kann man in Ungarn offen seine Sexualitaet leben, ohne diskriminiert zu werden? Das sollte doch auch gesetzlich festgeschrieben sein.

Osteuropa ist noch sehr homophobic. Da ich in Serbien wohne , sage ich das aus eigener Erfahrung.

Hallo Sausewind,

sie wissen also auch nur das, was in der Presse steht. Da gibt es, glaube ich, ein schönes Lied von Reinhard May.

14:16 von fathaland slim

Andererseits: ich bin an dieser Erfahrung gewachsen und habe auch durch sie gelernt, etwas tiefer nachzudenken.///

Über viele Jahre mag ich Ihre Kommentare. Ob ich sie für richtig oder falsch halte, ist erstmal egal. Jetzt habe ich drei Fragen.
Hilft es einem Homosexuellen wenn Stadien, in Regenbogenfarben leuchten?
Hilft es wenn Zuschauer Regenbogen Fahnen schwenken?
Es ändert doch nichts am Zustand.
Oder sehe ich, dass falsch?

14:43 von

14:43 von Blitzgescheit

Versuchen Sie , sich Ihre Frage selber zu beantworten ( ich bin nicht für Trolle füttern zuständig! ).

Hallo ch1961,

gibt da ein Sprichwort: Nur das, was ich selber denk und tu, trau ich auch den anderen zu!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb wird die Kommentarfunktion jetzt - wie angekündigt - geschlossen.

Die Moderation

Scheinbar Nötig!

Lieber Blitz-Copy&Paste-Bote,

Sie bestätigen mit Ihren Kommentaren lediglich, dass Sie scheinbar überhaupt keine Ahnung haben, was Schwule, Lesben, Transgender und alle anderen, die nicht in Ihre "Normalität" passen, in ihrem Leben aushalten und über sich ergehen lassen müssen. Daher ist es wichtig, dass unsere Gesellschaft klar und deutlich darüber informiert und Minderheiten schützt.

Die Freiheit des Einzelnen

Die Freiheit des Einzelnen ist das höchste Gut." Jeder Mensch müsse sich "fraglos" frei für seinen Lebensweg entscheiden dürfen. Die Aufklärung heranwachsender Kinder gehöre aber ins Elternhaus. "Wir schützen diese Aufgabe der Eltern", sagte Orban

Dann können sich Kinder bzw. Jugendliche also je nach eher liberalem oder eher konservativem Elternhaus frei oder weniger frei für den eigenen Lebensweg entscheiden. Wovor haben die Konservativen nur so viel Angst? Es wird niemanden etwas weggenommen, der Horizont wird erweitert. Aber genau das ist wohl das Problem. Der soll lieber eng bleiben.

Darstellung: