Kommentare

Die Steuererhöhungspartei CSU...

Söder "vergisst" gerne, dass wir mit CSU-Beteiligung mittlerweile die höchsten Steuern haben. Als bayerischer Finanzminister zeigte er auch, wie man zig-tausend Wohnungen sinnlos verscherbelt. Jetzt will er in Bayern wieder etwas dagegen unternehmen..

Das neue Programm bedeutet - wenn es überhaupt ernst gemeint ist, und nicht nur ein Wunsch-Propagandapapier - die Fortsetzung in ungeahnte Höhen.
Der frühere CSU-Vorsitzende Stoiber forderte doch schon einmal die Rente mit 70?
Und die Finanzierung der kommenden Ausgaben kann ich mir gut ausmalen:
Im Wahlkampf: Keine MwSt-Erhöhung, SPD 2%, am Ende Merkel, CSU, CDU: 3% Erhöhung usw.

Die Union ist personell und

Die Union ist personell und inhaltlich gut aufgestellt und wohl am ehesten in der Lage, eine vernünftige Balance zwischen den Erfordernissen einer leistungsstarken Wirtschaft, sozialer Verantwortung und den Interessen der Bürger zu finden. GRÜNE, SPD und FDP sind Interessengruppen verpflichtet. Sie behandeln wichtige Themenfelder, aber haben keinen Blick für das große Ganze. Die AFD wird von allen politischen Kräften wegen ihrer rechtsextremistischen Tendenzen abgelehnt. So bleibt für eine Führungsrolle eigentlich nur die Volkspartei CDU.

Selbstbeweihräucherung bei der CSU

MP Söder meint, die CSU (und damit er selber) habe eine gute Corona-Politik betrieben.

Dabei ist ihm offenbar seit März2020 immer wieder entgangen, dass in Bayern ua an der Grenze zu Tschechien die Kreise mit den Spitzenwerte in den hohen Inzidenz-Zahlen in D und in der EU waren. So manche Kreise in Bayern war hier immer wieder in den Top Ten der Inzidenz-Zahl in D, und zeitweise auch in der EU.
Das ändere sich erst ab dem Zeitpunkt, als die Inzidenz-Zahl in D bundesweit abstürzte, im selben Zeitraum in der EU die Inzidenz-Zahlen - auffällig - gleichförmig fielen, und das auch Welt weit.

Und was hat die CSU in ihrem Stammland Bayern sonst noch für Landespolitik vorzuweisen?
In Artikel ist nichts zu lesen.

Es klappt doch immer wieder!

Vor der Wahl wird
a) vor Geldwegnahme durch Grüne und Linke gewarnt, denn es ist ja ein gewaltiger Unterschied, ob die CDU/CSU den Benzinpreis um 16 Cent erhöht oder die Grünen!
b) versprochen: Abbau von Soli (hä, ich dachte das betrifft nur die obersten 10% der Einkommen, bei den anderen ist er schon abgebaut), Steuersenkungen (hä, betrifft das nicht nur die Oben und Unternehmen).
c) einheitliche Mütterrente abgelehnt, ist zu teuer (huff, da atmen alle Lohnempfänger auf.
d) Auffüllung der Rentenkasse nicht behandelt, das höhere Renteneintrittsalter kommt nach der Wahl.
.
Macht alles nix, die Leute wählen wie sie sollen!

Zitat von Bertold Brecht und Edmund Stoiber ist passend ....

Wir haben in der noch laufenden Pandemie Fehler über Fehler der union-geführten Regierung erlebt, die sehr vielen Infektionen und Todesfällen führten.
Daher würde ich davon ausgehen, dass die Wähler die Unfähigkeit der Union endlich bemerkt haben und diese nicht mehr wählen.

Wähler, die dennoch die Union wählen, sollten über das Zitat von Bertold Brecht und Edmund Stoiber (ehemaliger CSU-Min-Präsident Bayerns) nachdenken.
Es lautet:
"Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!"

Das ist so

" Vor CSU-Delegierten machte er die Grünen als Hauptgegner aus. "

Wenn man das volle Potenzial abschöpfen will, muss man die Punkte im Programm haben, die etwas für den Bürger bringen.
Ich weiß aber zu wenig über das Programm der CSU, das der CDU ist mir schon klar.
Ich hoffe auch das es so ist, wie in den anderen Jahren, das die Zahlen sich nicht mit den Umfragen decken, so war es bislang.
Einige Medien trommeln ganz schön für Grün, zum Glück gibt es auch noch paar andere in Deutschland.

Tja, lieber Markus Söder,...

...was halten Sie von einer Volkspartei mit einem guten Schuss Klientelpolitik?

Ach. Das gibt's schon?
Wer hätte das gedacht...

Mit Verdummungswahlprogramm Wahlsieg einfahren

Wer sich mal das Wahlprogramm durchliest
der merkt schnell , alles weiter wie gehapt.

Aussitzen und alles auf St.Ultimo verschieben

Rente : wir erwägen mal was zu ändern
Verkehr : Rückzug zugunsten vom Verbrenner
Umwelt : Zurück auf Null
Energie : Nur der Dumme Mieter / Verbraucher zahlt

Man kann nur hoffen , das eine CDU Junior Partner in einer Koalition wird.

@ 0_Panik, um 12:48

Ja, Sie haben Recht:

Außer Corona war da nix...

um 12:48 von 0_Panik

Und was hat die CSU in ihrem Stammland Bayern sonst noch für Landespolitik vorzuweisen?
In Artikel ist nichts zu lesen.
------------------------------
Wirtschaftspolitisch so erfolgreich, das der Großteil der Bundesländer am bayrischen Tropf hängen.

niedlich

Es läuft doch sowieso auf Schwarz-Grün hinaus, ganz vielleicht auf Grün-Schwarz.

Dass hier so getan wird, als ob der Wahlkampf spannend werden wird ... ist niedlich.

Die Angst geht um

CDU und CSU haben Angst bekommen, daß sie ab September in Deutschland nichts mehr zu sagen haben. Recht so, wer die Politik von Kohl und Merkel fortsetzt, hat auch in der Politik nichts zu suchen! Wir brauchen keine Bremser, wir brauchen Macher für das Anpacken der Zukunftsprojekte und das geht nur mit den Grünen, der SPD und Der Linken. Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt.

Bayern war unter der CSU 40 Jahre Nehmerland, Schlusslicht

@13:04 von hesta15
in den meisten Bereichen, subventioniert vom "roten" Hessen.
Aber betrachten Sie einfach die Bundesmittel. Z.B. wohin Scheuer die meisten Gelder verschiebt. Dann erklärt sich der angebliche wirtschaftliche Erfolg.
Und nehmen Sie das SPD-regierte München heraus, sieht es ohnehin nicht mehr so rosig aus.

@ 13:07 von MartinBlank

Letztlich ist das deshalb durchschaubar, weil ein recht simpler strategischer Wechsel von Söder dahintersteht: Hat er vor einiger Zeit noch die 'afd2.0' gemiemt mit dem Abklatsch zynischer Begriffe wie "Aysltourismus", sattelte er dann um auf einen grünen Anstrich und umarmt nun Bäume. Aber wer seine Politik und die der CSU anschaut, durchschaut das Spiel schnell: Söder ist nichts anderes als der neue Dreh-hofer. Oder in leichter Abwandlung eines Spruchs aus dem 'Volksmund': Die härtesten Kritiker der Elche werden öfters selber welche.

um 13:07 von Aufmerksamleser

CDU und CSU haben Angst bekommen, daß sie ab September in Deutschland nichts mehr zu sagen haben. Recht so, wer die Politik von Kohl und Merkel fortsetzt, hat auch in der Politik nichts zu suchen! Wir brauchen keine Bremser, wir brauchen Macher für das Anpacken der Zukunftsprojekte und das geht nur mit den Grünen, der SPD und Der Linken. Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt.
---------------------------------
Berliner Verhältnisse für ganz Deutschland, nein danke

@ Aufmerksamleser

Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt.“

Da hätten sie gestern mal das Politbarometer im ZDF verfolgen sollen.
Bei den drei Kanzlerkandidaten sah es wie folgt aus, bei der Frage, ob man denen den Job des Kanzlers / Kanzlerin zutraut.

Laschet ja: 47%, nein: 47%

Scholz ja: 49%, nein: 44%

Baerbock ja: 29%, nein: 65%

Die große Mehrheit hat dazu folglich ein ganz anderes Bild

Am 26. Juni 2021 um 12:46 von krittkritt

Und die Finanzierung der kommenden Ausgaben kann ich mir gut ausmalen:
Im Wahlkampf: Keine MwSt-Erhöhung, SPD 2%, am Ende Merkel, CSU, CDU: 3% Erhöhung usw.
__
Die Tatsachen derart zu verdrehen, dazu gehört schon eine ziemliche Chuzpe und Unverschämtheit. Es war die CDU, die seinerzeit bereits im Wahlkampft ihren Wunsch zur Erhöhung der MWsT um 2% (!) transportierte. Erst nach den Koalitionsverhandlungen mit der SPD wurden dann DEREN Wunsch entsprechend 3% daraus.
Die SPD punktete damals mit dem Slogan "Merkelsteuer, das wird teuer !" um NACH der Wahl noch 1% draufzusetzen.
Also mal nicht die Fakten verdrehen. Das ist unlauter !

Nichts neues an der Isar.

Die CSU hat ihren wahren Kern deutlich gemacht. Rechts von ihr ist kein Platz mehr und links nichts gescheites. Dabei werden die Grünen sofort im roten Topf geworfen. Sie ist die einzige Volkspartei und deswegen als Einzige wählbar. Das man die ein oder andere Partei noch mal braucht ignoriert man.
Diese Art von Wahlkämpfe kennt man doch.

Viele wählen die Union wegen des "C" im Namen

Ja, das ist so.
Ich wohne in einer Gemeinde, in der es eine christliche auf Vereinsbasis organisierte Ausbildungsseinrichtung (Prediger/Missionare) gibt u. die zudem "Brüder und Schwestern" haben, die lebenslang dort tätig sind. Es ist einer der beiden großen Kirchen in D angeschlossen.
Die Wahlergebnisse für die CDU sind jedes Mal enorm hoch in der Gemeinde.
Dies ist nur damit zu erklären, dass die Mitarbeiter dieser Einrichtung wohl (fast?) ausschließlich die CDU wählen. Aber es gibt auch "Anhänger" dieser Einrichtung in der Gemeinde, die dies wohl auch tun.

Dies ist m. E. ein gutes Beispiel dafür, dass das "C" im Namen der Unions-Parteien für gläubige Menschen einer der Hauptgründe ist, die CDU oder die CSU zu wählen.
Wenn nun die Politik der Union auch besonders christlich wäre, dann wäre das sogar o.k.

Doch die Politik der Union ist alles andere als christlich:
Denn die Union ist eine reine Klientel-Partei (s. z.B. Großspende BMW 2013) und nur für Spitzenverdiener u. Reiche.

von krittkritt

@13:04 von hesta15
in den meisten Bereichen, subventioniert vom "roten" Hessen.
Aber betrachten Sie einfach die Bundesmittel. Z.B. wohin Scheuer die meisten Gelder verschiebt. Dann erklärt sich der angebliche wirtschaftliche Erfolg.
Und nehmen Sie das SPD-regierte München heraus, sieht es ohnehin nicht mehr so rosig aus.
-----------------
Sie verbreiten bewusst Unwahrheiten.
Bayern ist seit 1989 Geberland.
Die CSU hat Bayern von einem Agrar - zum industriellen Musterland ausgebaut.

@um 12:54 von Margitt.

"Daher würde ich davon ausgehen, dass die Wähler die Unfähigkeit der Union endlich bemerkt haben und diese nicht mehr wählen."

Nein, die CDU/CSU baut und verlässt sich auf das poröse Kurzzeitgedächtnis der Wähler. Maskenskandale, Korruption, verwehren von Grundrechten, Installation eines Polizei- und Überwachungsstaates (allen voran Bayern) und und und, um nur die Höhepunkte der letzten 12 Monate aufzuzählen - alles vergessen und/oder verziehen, oder gar begrüßt. Und Corona zum Wahlkampf nutzen, sei es durch geschickt manövrierte Lockerungspolitik oder Verheißung des Messias - das ist wohl das hervorstechendste Merkmal bisherigen Handelns. So das fristgerecht zur Wahl alle halbwegs zufrieden sind. Was danach kommt, ist ja denn erstmal 3 1/2 Jahre egal.

Nein, die CDU/CSU wird stärkste Kraft bei der nächsten BTW, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Am 26. Juni 2021 um 12:54 von Margitt.

Wir haben in der noch laufenden Pandemie Fehler über Fehler der union-geführten Regierung erlebt, die sehr vielen Infektionen und Todesfällen führten.
___
Ahhh ja ! Wenn Sie jetzt, damit ich Ihren Beitrag verstehe, noch anführen, welcher Art diese Fehler waren UND vor allem, welche Partei bessere und sinnvollere Vorschläge hinsichtlich der Pandemie gemacht hat. Mir fällt da nämlich keine ein, oder trauern Sie immer noch Ihrem chinesischen Impfstoff hinterher ? Den hat aber auch keine andere Partei ins Spiel gebracht. Nicht einmal die von Ihnen favorisierten Linken. Die haben sich nämlich tunlichst aus allem rausgehalten !
Deshalb, so ein klein wenig Differenzierung wäre schon redlich.

Am 26. Juni 2021 um 13:00 von Karl Klammer

Energie : Nur der Dumme Mieter / Verbraucher zahlt.
___
Deshalb gilt es Grün so klein, wie möglich zu halten. Ansonsten später bloss nicht über zu hohe Kosten schimpfen. Die sind dann nämlich selbst verursacht.

@Adeo60 "Die Union ist

@Adeo60 "Die Union ist personell und inhaltlich gut aufgestellt und wohl am ehesten in der Lage, eine vernünftige Balance zwischen den Erfordernissen einer leistungsstarken Wirtschaft, sozialer Verantwortung und den Interessen der Bürger zu finden." Ich sag es ja ungern doch da muss ich Ihnen recht geben. Noch nie hat eine Regierung die Schere zwischen Arm und Reich so verkleinert, die Kinderarmut bekämpf, das Bildungssystem auf Vordermann gebracht und die Spaltung der Gesellschaft beseitigt, wie die CDU/CSU in den letzten 16 Jahren.

Am 26. Juni 2021 um 13:00 von Karl Klammer

" Nur der Dumme Mieter / Verbraucher zahlt "

Und Sie sind der Meinung das wird bei anderen billiger?, da hätte ich paar Zweifel, die Schulden steigen vielleicht schneller, das ist aber auch das einzige ;-).

Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot-Gelb

Baerbock will, Lindner will jetzt auch, und Scholz will sowieso (dann könnte er sogar Vizekanzler bleiben).

Ich tippe zwar eher auf schwarz-grün, aber „einfacher“ für die Union wäre die „Deutschland“-Koalition allemal.

Das SPD und FDP zusammen regieren ist auch nicht so ungewöhnlich wenn auch im Bund lange her. Damals haben beide eine sozialliberale Politik gemacht. Seit der Agendapolitik ist die SPD ein wenig geworden wie die FDP. Mit den früheren „Sozis“ und Arbeitnehmervertretern hat die heutige SPD nicht viel gemein.

Die Union kann mit beiden. Doch die Mehrheit wird bestenfalls hauchdünn.

Für die GRÜNEN wären noch mal vier Jahre Opposition eine riesige Blamage. Aber verdient. Man hätte VOR der Kanzlerkandidatur seine Hausaufgaben machen sollen. Außerdem sollte man das mit dem „Frauenstatut“ vielleicht noch einmal überlegen. Obwohl Habeck ein kluger und integrer Mensch ist, waren für mich die GRÜNEN in dem Moment unwählbar, als ich Baerbock zum Schulthema gehört habe.

Gegner sehe ich im Wahlkampf auch nicht gerne.

Dass Scheuer so gelobt wird weil er viele Milliarden Projekte für Bayern gebracht hat sagt eigentlich schon alles. Der sollte doch eigentlich für Deutschland tätig sein. Wird also wohl wieder Minister.
@Adeo Alle anderen sind Interessengruppen verpflichtet? Die CSU nicht? Wie war das noch mit den Masken Deals und den ganzen anderen Lobbyisten in den letzten Jahren bei CDU/CSU? und wer hat Lobbyregeln verhindert. Das waren auch wahrscheinlich die andern.
@wenigfahrer Welche Medien trommeln für die Grünen. Ganz im Gegenteil. Sind doch eher in der Kritik gewesen und wurde kaum herausgestellt dass die anderen den gleichen Benzinpreis wollen. Das wurde ihnen sogar vorgehalten dass man dass nicht macht. Die Wahrheit sagen . Besser nichts sagen wie die anderen.

13:20 von berelsbub

warten wir es mal ab
bis September ist ja nicht weit
und Steuererhöhungen wird es mit den einen wie mit der anderen geben
die Frage ist nur viel oder noch mehr

13:24 von hesta15 von krittkritt

Schließe mich ihrer Aussage zu 100% an.

@ Aufmerksamleser

Das glaube ich auch anhand der neuesten Umfragen nicht.
Im Gegenteil , viele Bürger erkennen mittlerweile dass eine verlässliche , konservative Politik berechenbarer und wesentlich vernünftiger für unser Land ist .
Ideologisch geprägte und dadurch unausgegorene und nicht zuende gedachte Entscheidungen bringen uns nicht weiter .
Genau das findet man aber vorwiegend bei den Grünen und Linken , beispielsweise bei der Elektromobilität , bei der Energiewende und auch bei der Flüchtlings und Migrationsproblematik .
Und wer wie die Linken und Grünen Probleme mit innerparteilicher Kritik , mit starren Quoten statt demokratischer Wahl und auch mit Sprach und Wortverboten hat sollte seine Demokratiefähigkeit grundsätzlich hinterfragen .

rer Truman Welt

Ich finde es immer amüsant, daß während Wahlkampfphasen die Siegessicherheit betont und in die Welt posaunt wird. Es kommt mir jedes mal vor wie das Pfeifen im Walde.
Aus meiner Sicht ist die Frage, wer wann nach einer stattgefundenen Wahl denn gewonnen hat. Wie wissen aus Erfahrung, es haben meist viele gewonnen und eigentlich kaum einer bis keiner verloren. Wer hat denn wirklich gewonnen? Die, die den größten Anteil der Stimmen erhalten hat? Daß das die CDU/CSU sein wird, darauf würde ich persönlich wetten und das wohl ohne grosses Risiko. Viel interessanter für mich ist, was der größte Anteil an Stimmen sein wird, also in Prozent sowie die daraus resultierende Sitzverteilung. Die Grünen unter 20% und die CDU etwas darüber fände ich hochinteressant. Das wäre für Deutschland sicherlich sehr gut. Wir brauchen eine dritte Partei, wobei die SPD mal wieder in die Opposition gehen sollte. Das aktivierbare Potential der Nichtwähler könnte das ermöglichen. Das sollte diesen bewusst sein.

Es ist wirklich spaßig zu lesen …

… wie sich die Mehrheit der Foristen - wie hier nicht anders zu erwarten - über die Aussagen von Herrn Söder aufregt. Auch von „Verdummungswahlprogramm“ war die Rede (bzw. Schreibe).
Liebe Foristen: Das ist der Auftakt des Wahlkampfes!
Alle anderen Parteien geben gegenwärtig ähnlich einseitigen Unsinn von sich, wo sie sich dann immer selbst loben.
Und jede Partei präsentiert ein Wahlprogramm, das man ebenfalls mit Fug und Recht gern als Verdummungswahlprogramm bezeichnen könnte.
Jedenfalls wenn man mal ein paar Minuten die eigenen ideologischen Scheuklappen ablegt.

Söder ganz in Endsieg-Stimmung

Noch mehr als Söder leidet die CDU in Berlin unter Realitätsverlust.

13:17 von hesta15

Berliner Verhältnisse für ganz Deutschland, nein danke
-
nur weil es in Bayern läuft würde ich nicht davon ausgehen es läuft nur der CSU wegen so gut
vermute mal an der Mentalität der Menschen liegt es auch

Baerbock zum Thema „Home-Schooling“

Bei Anne Will: „Jedes Kind müsse jeden Tag von den Lehrern erreicht werden“.

Die Möglichkeit dazu haben natürlich die Eltern zu schaffen.

Mir sind solche paternalistischen Ansichten („wir wissen besser, was gut für eure Kinder ist, als ihr!“) suspekt.

Wenn der Staat ein Problem damit hat nicht alles und jeden jederzeit kontrollieren zu können, dann hätte man halt (wie in mehreren Ländern zB Schweden, oder zuletzt Frankreich) einfach die Schulen auf lassen sollen ...

um 13:20 von weingasi1

Am 26. Juni 2021 um 12:46 von krittkritt
Und die Finanzierung der kommenden Ausgaben kann ich mir gut ausmalen:
Im Wahlkampf: Keine MwSt-Erhöhung, SPD 2%, am Ende Merkel, CSU, CDU: 3% Erhöhung usw.
__
Die Tatsachen derart zu verdrehen, dazu gehört schon eine ziemliche Chuzpe und Unverschämtheit. Es war die CDU, die seinerzeit bereits im Wahlkampft ihren Wunsch zur Erhöhung der MWsT um 2% (!) transportierte. Erst nach den Koalitionsverhandlungen mit der SPD wurden dann DEREN Wunsch entsprechend 3% daraus.
Die SPD punktete damals mit dem Slogan "Merkelsteuer, das wird teuer !" um NACH der Wahl noch 1% draufzusetzen.
Also mal nicht die Fakten verdrehen. Das ist unlauter !
------------------
Das stelle ich immer wieder in Kommentaren des Users fest.

13:23 von Margitt.

wurde vor Jahrzehnten von der Kanzel die Partei mit dem "C" favorisiert
hat man heutzutage den Eindruck - bei den Protestanten zumindest - jetzt sind es die Grünen

mit ins Boot

"Keine Experimente" und "Warnung vor links" waren bisher die Garanten der Wahlsiege der Union. Ob das trotz des grünen Anstrichs wieder zieht, ist nicht sicher, da die 16 Merkeljahre, Jahre des Stillstands waren, sodass selbst die Union den Reformbedarf bemerkt hat. Aber die Alternative von Grün/Rot/Rot schwächelt und die völlig unerfahrene Kanzlerkadidatin und die Grüne Militär- und Außenpolitik sind keine Pluspunkte. Die Union wird eine Koalition mit der FDP anstreben, wenn das nicht reicht wird man die immer willige SPD mit ins Boot holen.

13:26 von weingasi1: CDU und Fehler

Sie wissen als CDU-Wähler doch genau, welche Fehler die CDU machte!
Diese wurden hier schon x-mal genannt und diskutiert.
Bessere Vorschläge kamen oftmals von Lauterbach, der zwar der Partei des "Zwangs"-Koalitiontspartners SPD angehört, dessen Vorschläge aber nicht bedacht wurden, so dass man davon ausgehen kann, dass nicht mal der eigene Koalitonspartner bei den Pandemie-Entscheidungen "gehört" wurde.
Vorschläge anderer nicht regierender Parteien? Diese gab es zuweilen schon. Doch wußte jeder, dass dies die Regierung nicht interessieren bzw. dass die Regierung alles besser zu wissen glaubte.
Z. B. hätte man die Schnelltests schon im vergangenen Jahr kaufen oder produzieren lassen können und einsetzen können.
Und was die chinesischen Impfstoffe bzw. andere Impfstoff-ARTEN angeht:
Ja, ich warte immer noch auf andere Impfstoffarten.
Denn ich werde mich wahrscheinlich nicht mit den bisher hier zugelassenen Impfstoffen impfen lassen.
Diese sind bei meinen Vorerkrankungen zu riskant.

13:47 von der.andere

Reformbedarf
.
besser keine Reformen
als welche in die falsche Richtung

Am 26. Juni 2021 um 13:04 von hesta15

Wirtschaftspolitisch so erfolgreich, das der Großteil der Bundesländer am bayrischen Tropf hängen.
__
Das scheinen die hier vertretenen Ignoranten erfolgreich auszublenden.
Aber die aktuellen Umfragen scheinen ja dafür zu sprechen, dass der "worst case" wohl abgewendet werden kann/konnte.
U.a. eben auch wegen Bürgern, wie Sie und ich.

Am 26. Juni 2021 um 13:07 von MartinBlank

Es läuft doch sowieso auf Schwarz-Grün hinaus, ganz vielleicht auf Grün-Schwarz.

Dass hier so getan wird, als ob der Wahlkampf spannend werden wird ... ist niedlich.
___
Deutschland ist auch möglich, vermutlich die Groko und eventuell sogar CDU/FDP. Das kann noch ganz schön spannend werden.

13:47 von der.andere

und die Grüne Militär- und Außenpolitik sind keine Pluspunkte
.
na zumindest sollte man als GRÜNER ins Grübeln kommen
liegen die Wurzeln dieser Partei doch auch in der Friedensbewegung
von welchen Inhalten die Partei sich noch trennt

13:44 von Sisyphos3:

<< wurde vor Jahrzehnten von der Kanzel die Partei mit dem "C" favorisiert
hat man heutzutage den Eindruck - bei den Protestanten zumindest - jetzt sind es die Grünen >>
------------------------
Das mag auf einige vermutlich schon zutreffen. Aber ich glaube nicht, dass dies sehr viele sind. Ich glaube daher nach wie vor, dass ein nicht unerheblicher Teil der Unions-Wähler, diese nur wegen des C wählt. Ein anderer ebenfalls sicher größerer Teil tut dies aus einer "Wahl-Tradition" heraus, die vermutlich darin ihre Ursache auch hat, dass sich viele Wähler nicht sonderlich stark mit der Tagespolitik beschäftigen und denen nicht auffällt, wenn die Unionsparteien grobe Fehler gemacht hat.
Söder und Laschet scheinen darauf auch zu bauen. Denn das Wahlprogramm ist m. E. grottenschlecht und Aussagen wie "Wir werden nach den Wahlen sehen, was wir tun werden" zeigen, dass man bereit ist, auch anderes zu tun oder davon abzuweichen.
Wer die Union verhindern will, sollte im eigenen Umfeld aufklären

@aufmerksamleser, 13:07 Uhr

Ich hätte nichts dagegen, wenn die erfolgreiche Politik von Kanzlerin Merkel fortgeführt würde. Natürlich muss es neue Schwerpunktsetzungen geben, aber keine Experimente, die den Standort Deutschland in Frage stellen könnten.

@ 12:48 von 0_Panik

Den Nagel auf den Kopf getroffen.
Hätte nie geglaubt, mal einem ihrer Posts zu 100% zustimmen zu können.

13:25 von Wolfes74: CDU/CSU und Wählerverhalten

<< Nein, die CDU/CSU baut und verlässt sich auf das poröse Kurzzeitgedächtnis der Wähler. Maskenskandale, Korruption, verwehren von Grundrechten, Installation eines Polizei- und Überwachungsstaates (allen voran Bayern) und und und, um nur die Höhepunkte der letzten 12 Monate aufzuzählen - alles vergessen und/oder verziehen, oder gar begrüßt. >>
Ich stimme Ihnen voll zu.
Die CDU versucht fortlaufend, die Pandemie-Entscheidungen alle schönzureden und das selbst dann, wenn diese sogar politisch sonst Uninteressierten negativ aufgefallen sind.
Man tut alles, um den Wähler "einzulullen".
Es gibt eben sehr viele Wähler, die sich für die Tagespolitik wenig interessieren und die aus Tradition heraus die CDU wählen.
Andere sind nur allzu bereit, die oftmals fiesen Kritiken an den Politikern anderer Parteien zu glauben.
Es ist traurig, dass viele Bürger sich so blenden lassen.

@ 13:56 von weingasi1- kein schwarz-grün

„ Am 26. Juni 2021 um 13:07 von MartinBlank
Es läuft doch sowieso auf Schwarz-Grün hinaus, ganz vielleicht auf Grün-Schwarz.

Dass hier so getan wird, als ob der Wahlkampf spannend werden wird ... ist niedlich.
___
Deutschland ist auch möglich, vermutlich die Groko und eventuell sogar CDU/FDP. Das kann noch ganz schön spannend werden.“

Es wird ziemlich sicher raus laufen auf Union und FDP. Sollte das nicht reichen, dann zusammen mit der SPD. Und die FDP wird wohl die dritte Kraft im Land werden.

Die Frage ist eher ob die Grünen die Opposition anführen werden, oder aber die SPD.

Das die Grünen nicht in der Regierung sein werden, da würde ich viel drauf setzen.

Das Progamm von CxU ist eine

Das Progamm von CxU ist eine langweilige Märchenstunde.
Umwelt- und Klimaschutz - kommt so gu wie gar nicht vor. Ein paar warme Worte, aber nichts konkretes. Was für ein Armutszeugnis.
Und klar, keine Steuererhöhungen, im Gegenteil: Senkungen für die obersten 10% (Soli). Das könnte so von der FDP stammen.

Auch wenn es niemand hören will: Der Umwelt- und Klimaschutz ist unser Hauptproblem. Die Grünen haben da zwar auch mehr Schein als Sein, aber immerhin.

Wir steuern ordentlich schnell auf eine Wand zu, der Vorschlag der CxU heißt: "ach, was soll's geben wir lieber noch ein wenig mehr Gas, macht ja so einen Spaß."

Ich bin kein großer Fan der Grünen, aber wir brauchen große Änderungen. Die Grünen sind derzeit die einzigen, die immerhin ein gewisses Interesse an diesen Änderungen haben. Aber sie lassen es auch an Radikalität vermissen.

Die CxU benötigt *dringend* eine Regierungspause. Die sollen sich nach Merkel erstmal sortieren, da könnten 4 Jahre Opposition helfen.

Wählen ...wofür ..?

Rückwärts zum Wahlerfolg !
Lobbyisten freuen sich , CDU im Aufwind !
Der Normalbürger wird nichts mehr gewinnen , ..daher gesund bleiben und am Wahltag schönen Ausflug machen ...

Da traut man seinen Augen und

Da traut man seinen Augen und Ohren nicht: Die CSU ist laut Söder keine Klientelpartei?
Die Klientel findet sich beschämenderweise in den eigenen Parlamentarier- und Ministerreihen, die sich in der Corona-Pandemie am Rande der Legalität und wohlmöglich darüber hinaus bereichern.
Die CSU verhindert den Ausbau alternativer Energien, und das sogar gegen ihre eigenen kommunalen Amtsinhaber, aus puren Klientelgründen.
Auch bundespolitisch ist die CSU als Klientelpartei gerade unter Söder deutlich erkennbar mit seinem ständigen "Bayern-first"-Getue.
Und steuerpolitisch und verkehrspolitisch ist die CSU seit ewigen Zeiten nichts anderes als eine lupenreine Klientelpartei.
Im Stammbuch der Christlichen (Lukasevangelium Kapitel 6, Vers 4) findet sich ein Spruch: "Was siehst du den Splitter im Auge Deines Nächsten, den Balken im eigenen Auge nicht?"

Wahlkampfthema

Laschet ist nun nicht mehr Gegner, sondern jetzt Verbündeter, nun gemeinsam gegen die „Grünen“ als stärkerer „Mitbewerber“, dabei ist Scholz der fähige Kandidat, nur die SPD kommt nicht in die Zahlen. Wahlkampf ist durchschaubar.
Pandemie vorbei, alles wieder wie immer, das wünschen sich wohl viele, Verlässlichkeit, eine Konstante wenigstens, daher noch eine Wahlperiode gebe ich der CDU, doch wenn sie nach Ära Merkel nicht zeigen, dass sie sich in die richtige Richtung bewegen, wird es nächste Runde vielleicht wirklich anders, evtl. Grün, Rot, Gelb.
Der Versuch, die Grünen als Paradiesvögel darzustellen dürfte zu durchschaubar sein.
Nicht den Gegner bekriegen, lieber selbst überzeugen wäre cleverer. Und genau hier will man ablenken von den diversen Schwächen und kritischen Themen, die geduldet werden.
Fair bleiben wäre besser.

@der.andere - 13:47

"Die Union wird eine Koalition mit der FDP anstreben, wenn das nicht reicht wird man die immer willige SPD mit ins Boot holen."

Wenn man neben den ganzen zusammengeschusterten Wahlprogrammen die Frage stellt:

"Was haben wir aus der Pandemie gelernt und was wollen wir in Zukunft besser machen?" - dann sehe ich bei der Union, dass sie keine Lehren daraus ziehen wird, während bei FDP und AfD bis heute überhaupt keine ernste Auseinandersetzung darüber stattgefunden hat.

Da uns solche Ereignisse aber weiter begleiten werden, wäre das mal eine realistische Bewertung für zukunftsorientierte Politik.

@ 12:48 0_Panik- Corona Politik

„ MP Söder meint, die CSU (und damit er selber) habe eine gute Corona-Politik betrieben.“

Jeder Politiker, der durch das IfSG ermächtigt wurde, sollte nach der Pandemie zurück treten. Gerade wieder zeigt sich beim MP Kretschmann, dass dies totalitäre Allüren weckt. Auch bei Merkel und Söder war das unverkennbar.

Man sollte das IfSG abändern, dass jeder Ermächtige nach der Pandemie zurück treten muss. Das wäre ein guter Schutz für die Demokratie.

Wie autoritär es mittlerweile zugeht sieht man daran:

„Stiftungsrecht
Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Vereinheitlichung des Stiftungsrechts in der Ausschussfassung hier: Artikel 9 (Infektionsschutzgesetz) und Artikel 10 (Einschränkung von Grundrechten) (Drucksachen 19/28173, 19/30938 und 19/31118)“

Das wurde still und leise durchgewunken und ermöglicht es auch nach der Pandemischen Situation weiterhin ohne das Parlament Grundrechte einzuschränken.. Eigentlich ein Skandal.

Aber nicht mal die Presse meldet was…

14:02 von Margitt.

Die meisten Wähler der Grünen und der Linken wählen diese Parteien doch auch nur weil so schön Grün und dann noch ne Sonnenblume. Bei den Linken tun sie dies aus einer "Wahl-Tradition" heraus. Das Wahlprogramm dieser beiden Parteien ist jenseits der Realität und absolut Utopisch.

Am 26. Juni 2021 um 13:20 von berelsbub

@ Aufmerksamleser: Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt.“

Zitat: Die große Mehrheit hat dazu folglich ein ganz anderes Bild

Muss "Aufmerksamleser" denken, was die große Mehrheit denkt.

Mich persönlich beeindrucken Wahlumfragen wenig, zumal es bis zur Wahl noch etwas hin ist.

@ 14:02 Margitt.- Union ist der Garant

dafür, dass die Grundwerte nicht geändert werden. Merkel hat diesen Grundsatz verletzt und deswegen hat sich die AfD formiert und Merkel hatte die AfD dann auch noch stark gemacht.

Zudem hat Merkel, wie es Gabor Steingart gut analysiert hatte, unser Land so aufgestellt, dass die CDU heute Linker ist als die SPD unter Schröder.

Das muss alles wieder geheilt werden. Der Großteil der Bevölkerung will keine linken Experimente.

Sie haben vollkommen Recht. Das Wahlprogramm der Union ist zweitrangig.

Die Staatsquote ist enorm gewachsen. Auch das muss massiv zurück gefahren werden. Der Staat muss wieder für die Bürger da sein und nicht umgekehrt.

„ Jeder kennt den Effekt: Es bleibt immer weniger Netto vom Brutto.“

Daher wird eine Regierung mit einer starken FDP der Republik gut tun. Und das am besten nur mit der Union. Sonst wird alles zu sehr verwässert…

Am 26. Juni 2021 um 13:07 von MartinBlank

.......Es läuft doch sowieso auf Schwarz-Grün hinaus, ganz vielleicht auf Grün-Schwarz.....

Was allerdings ein sehr großer Unterschied ist.

Wahlversprechen

Vorsorglich warnt Soeder schon jetzt davor, daß im Herbst die Deltavariante die bestimmende sei.
Es darf nicht kurz vor der Wahl der Eindruck entstehen, man habe mit den Maßnahmen überzogen. Von einer Krise profitieren immer die Regierenden. Also durchhalten bis zur Wahl!
Auch meidet er, wie vorher schon mit Erfolg andere, das Thema Steuererhöhung. Kohl machte es vor und Lafontain falsch, als letzterer Steuererhöhungen zur Finanzierung der Einheit für unabwendbar erklärte. Kohl versprach, es werde mit ihm keine Steuererhöhung geben um nach der Wahl genau dies zu machen. Captain Blaubär dazu: "Das sind Walversprechen- die muß man nicht unbedingt einhalten!"
Der Einbruch der Grünen in der Wählergunst ist genau darin begründet: Sie erkennen, daß alles sehr, sehr viel teurer wird und nur noch Wohlhabende und Elektosnobs es sich leisten können, mit einem Automobil zu fahren. Die Grünen haben es ja so angekündigt! Das war der Fehler, vor der Wahl die Wahrheit zu sagen....

@ 13:52 Margitt.- Fehler in der Pandemie

Alle haben fast alles falsch gemacht. Lauterbach eher noch mehr. Zum Glück hatten einige MPs nicht alles mit gemacht. Inzwischen wird immer klarer ersichtlich, dass restriktive Maßnahmen wie lockdown, Schließungen und Ausgangssperren nur gigantische Schäden verursacht haben, aber keinen relevanten Zusatznutzen gebracht haben.

In vielen US-Bundesstaaten, aber auch in anderen Ländern hatte man das erkannt und keine Restriktionen Maßnahmen verhängt. Man kam genauso gut durch die Pandemie.

Ich denke dies haben auch Merkel, Söder & Co. inzwischen erkannt. Natürlich wird man diese Fehler nie zugeben. Dann wäre man ja verantwortlich für die gigantischen Schäden. Daher wird das Narrativ, dass man fast alles richtig gemacht hat, weiter dort geführt. Und es wird auch ignoriert, dass viele schon ohne die Impfung immun sind. Man will alle impfen um dann sagen zu können man hat uns damit gerettet.

Und so wie es aussieht kommen die damit auch durch…

14:32 von vriegel

"Daher wird eine Regierung mit einer starken FDP der Republik gut tun. Und das am besten nur mit der Union."
....
Es gibt viele Gründe FDP zu wählen: Zuwanderungsgesetz, Bürokratieabbau,.... Vor allem aber geht es um das Verhältnis Bürger- Staat, um Freiheitsrechte. Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger als Justizministerin fänd ich ideal.
Frau Strack-Zimmermann hingegen hält von Datenschutz wenig, wie sie bei Lanz bekundete, denn heutzutage gebe ohnehin jeder alle Daten frei. Aber, sie ist ja verteidigungspolitische Sprecherin, also nicht so wichtig....

14:32 von vriegel <=> CDU ist Partei der Superreichen

< Zudem hat Merkel, wie es Gabor Steingart gut analysiert hatte, unser Land so aufgestellt, dass die CDU heute Linker ist als die SPD unter Schröder. >
Schröder war kein Sozialdemokrat, trotzdem er in der SPD war, siehe Hartz IV und seine derzeitigen Tätigkeiten. Die SPD sollte ihn heute noch rauswerfen.
Die CDU ist eine rechts stehende Partei, die hauptsächlich Klientel-Politik betreibt: Beispiel Großspende 2013 der BMW-Anteilseigner und nachfolgende Abstimmung Deutschlands über Abgaswerte in der EU.
Wenn Merkel so tut, als sei die CDU eine Partei der Mitte, so hat das ausschließlich wahltaktische Gründe, weil man so auch die Bürger, die in der politischen Mitte zu sein glauben, ansprechen kann.
(Merkel ist insoweit schon raffiniert ...).

< Jeder kennt den Effekt: Es bleibt immer weniger Netto vom Brutto.“ >
Genau deshalb darf man keine der Parteien rechts der Mitte wählen wie CDU/CSU, FDP oder gar die AfD.

Wenn der Staat wieder für die Bürger da sein soll, bleibt nur Grün-Rot-Rot

@vriegel, 15:32 uhr

Die Union hat in den vergangenen Jahren vor allem eine Politik für die bürgerliche Mitte betrieben und damit für die Mehrheit der Bürger. Damit wurden folglich auch Wahlen gewonnen. Die Klassifizierung rechts und links ist längst überholt. Es gilt, die Wirtschaft zu stärken, eine soziale Balance zu halten, dem Klimawandel entgegenzuwirken und den Frieden nach innen und außen zu sichern. Die AfD ist zu sehr im rechtsextremistischem Milieu verstrickt. Mit Ihrer Politik gegen den Pandemieschutz, für den Austritt aus der EU, für die Politik von Trump und eine zunehmende verbale Verrohung hat sie sich ins politische Abseits gestellt.

14:11 von asimo

"Auch wenn es niemand hören will:Der Umwelt- und Klimaschutz ist unser Hauptproblem."
Mit diesem Satz haben sie wohl sehr Recht!
Das es überhaupt Niemand hören will,das will ich jetzt nicht sagen,aber für viele ist dieses Thema einfach nur lästig.
Können die hier im Forum ständig lesen.
So Sätze wie:
Deutschland alleine kann die Welt nicht retten .
Dabei ist es durchaus nicht so,wenn man sich mal etwas umschaut,dass die anderen nichts machen.Obwohl auch das noch zu wenig ist und leider auch nicht auf alle zutrifft.Die meisten haben hier nur Angst,sie müssen hier ein wenig aus der Komfortzone raus und sich etwas einschränken und das will man halt nicht.Da kann eine Partei wie die CDU eben mit Punkten.
Möglichst im Ungefähren bleiben und das sagen,was diese Leute auch gerne hören.
Leider ist es anscheinend nunmal so,mit der Wahrheit gewinnt man keine Wahlen.
Die Menschen in Madagaskar haben da wohl andere Probleme,wie im anderen Bericht zu lesen ist.
Aber das betrifft uns ja nicht.

@ 14:20 -Wanderfalke- Auseinandersetzung mit Pandemie?

„ "Was haben wir aus der Pandemie gelernt und was wollen wir in Zukunft besser machen?" - dann sehe ich bei der Union, dass sie keine Lehren daraus ziehen wird, während bei FDP und AfD bis heute überhaupt keine ernste Auseinandersetzung darüber stattgefunden hat.“

Die FDP hat sich sehr wohl damit auseinandergesetzt.

Nie wieder lockdown, nie wieder Ausgangssperren. Nie wieder Schulschließungen.

In vielen US-Bundesstaaten wurde das sogar gesetzlich fest gehalten. In einigen Staaten ist es sogar verboten Menschen nach geimpft und ungeimpft zu unterscheiden.

So etwas stelle ich mir auch vor für unser Land.

Ich bin auch dafür eine generelle Maskenpflicht gesetzlich zu verbieten.

Ebenso die Testpflicht für Schüler etc.

Der Vergleich mit anderen Ländern ohne das zeigt klar, dass dies alles keinen Zusatznuten bringt. Aber eine große Belastung ist.

Auch eine Quarantänepflicht wegen positivem PCR-Test sollte man gesetzlich verbieten.

@ falsa

@ Aufmerksamleser: Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt.“
Zitat: Die große Mehrheit hat dazu folglich ein ganz anderes Bild
Zitat: Muss "Aufmerksamleser" denken, was die große Mehrheit denkt.“

„Zitat: Mich persönlich beeindrucken Wahlumfragen wenig“

Schön

Am 26. Juni 2021 um 14:20 von vriegel

„Stiftungsrecht... Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Vereinheitlichung des Stiftungsrechts in der Ausschussfassung hier: Artikel 9 (Infektionsschutzgesetz) und Artikel 10 (Einschränkung von Grundrechten) (Drucksachen 19/28173, 19/30938 und 19/31118)“

Zitat: Das wurde still und leise durchgewunken und ermöglicht es auch nach der Pandemischen Situation weiterhin ohne das Parlament Grundrechte einzuschränken.. Eigentlich ein Skandal.

Das Infektionsschutzgesetz ist dahingehend geändert worden, dass die Geltung einer Rechtsverordnung zur Regelung der Einreise aus Risikogebieten auf bis zu ein Jahr nach Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite verlängert werden kann.

Neue Grundrechtseinschränkungen enthät das Gesetz nicht.

Einen Skandal kann ich nicht erkennen.

14:51 von vriegel

«In einigen Staaten [in den USA] ist es sogar verboten Menschen nach geimpft und ungeimpft zu unterscheiden …
Ich bin auch dafür eine generelle Maskenpflicht gesetzlich zu verbieten …
Auch eine Quarantänepflicht wegen positivem PCR-Test sollte man gesetzlich verbieten.»

Ich bin dafür, den Corona zu verbieten.

Nur ein Gesetz, geht schneller.
Weniger Papier, weniger Durcheinander.
Leichter zu merken, weniger zu kontrollieren.

Wenn verbieten, dann muss man das schlau anstellen.

@Adeo60, 12:48

„ Die Union ist personell und inhaltlich gut aufgestellt und wohl am ehesten in der Lage, eine vernünftige Balance zwischen den Erfordernissen einer leistungsstarken Wirtschaft, sozialer Verantwortung und den Interessen der Bürger zu finden“

Wie Sie meinen. Ich persönliche habe keine Lust mehr, mich für das vermeintlich „kleinere Übel“ entscheiden zu müssen: Übel bleibt Übel (und die Ursache dafür liegt im Wörtchen „müssen“).

„GRÜNE, SPD und FDP sind Interessengruppen verpflichtet“

Ach. Und die Unionsparteien nicht?

Wenn die Union die Wahl

Wenn die Union die Wahl gewinnt, dann nur mit Hilfe von Wirecard-Basuka Olaf Scholz.

@Vriegel - 14:51

"Die FDP hat sich sehr wohl damit auseinandergesetzt.

Nie wieder lockdown, nie wieder Ausgangssperren. Nie wieder Schulschließungen."

Ja klar, wir hätten das RKI dichtmachen sollen und es durch die FDP ersetzen müssen - dann hätte keiner etwas von einer Pandemie gemerkt.

@ haggis63, um 14:09

re @ 12:48 von 0_Panik

“Den Nagel auf den Kopf getroffen.“

Ich konnte, wie nahezu immer, dem Post des Users keineswegs zu 100% zustimmen.

…leider kann ich im Wahlprogramm…

…nichts konkretes Erkennen warum ich Union wählen sollte…nur das alles so bleibt wie es ist, ist leider zu wenig…

@ vriegel, um 14:51

Warum machen Sie es sich so schwer und wollen Lockdown, Schulschließungen, Ausgangssperren, generelle Maskenpflicht, Unterscheidung zwischen Geimpften und Nichtgeimpften...verbieten?

Verbieten Sie Corona, und alles ist paletti...
Ja, Quatsch.

Oder:

Schauen Sie mal nach England, Portugal oder gar Brasilien, die sterben dort vorwiegend aus eben den Gründen, die Sie verbieten möchten.

Größte Ideologen Partei

Die Rechtskonservativen Partein CDU / CSU zusammen mit der FDP und der AFD sind die Ideologen Parteien schlecht hin.
Ausser andere als Ideologen zu beschimpfen fällt ihnen doch nichts ein.
Rechtskonservativismus ist eine Ideologie.
Söder ist der Oberideologe der Scheuers, Dobrinds, Herrmanns, Seehofers alles lupenreine rechtskonservative Ideologen. Da passt auch die neue Wahlkampfmanagerein und BILD Ideologin gut dazu.
Zukunft heißt auch raus aus dem alten Gewurschtel schluß mit den alten Seilschaften nur so schaffen wir das vielleicht noch.

@ Radlerjunge, um 15:17

“...leider kann ich im Wahlprogramm...nichts konkretes Erkennen warum ich Union wählen sollte...“

Damit stehen Sie nicht allein.
Ein unverbindlicheres Wischiwaschi-Programm habe ich, soweit ich mich erinnere, zuvor auch noch nie gelesen.

@ 15:03 von falsa - Grundrechte einschränken

Artikel 9 (Seite 5): Eine aufgrund des Absatzes 8 Satz 1 oder des Absatzes 10 Satz 1 erlassene Rechtsverordnung tritt spätestens ein Jahr nach der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 2 außer Kraft.
==>Bis zu ihrem Außerkrafttreten kann eine aufgrund des Absatzes 8 Satz 1 oder des Absatzes 10 Satz 1 erlassene Rechtsverordnung auch nach Aufhebung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite geändert werden.« – Mit anderen Worten: ==>Die Regierung ermächtigt sich selbst, Grundrechte unabhängig von der »epidemischen Lage« aufzuheben.

Durch Artikel 9 werden die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes), der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.‘«

12:48 von 0_Panik

«Und was hat die CSU in ihrem Stammland Bayern sonst noch für Landespolitik vorzuweisen?»

Bayern ist immer noch nicht zum Armenhaus verkommen, die Alpen und die vielen schönen Seen gibt es noch. BMW und Audi bauen noch immer Autos, viele fahren nach Bayern in Urlaub. Schloss Neuschwanstein gibbet auch noch, der Bayrische Wald ist nicht abgebrannt. Das Hofbräuhaus steht, wenn man Schuhplattlern kann, gibt es 50% Rabatt auf die Mass Bier.

Sonst weiß man aber kaum was über Bayern.
Wird ja auch nie was drüber berichtet.
Und Bayern München war 1821 das letze Mal Deutscher Fußballmeister.
Als der Präsident noch Uli Hoeneß hieß, und König Ludwig noch lebte.

Heute erklärt der Ludwig der Aiwanger, wer sich zu was wann wo warum mit wem wie vielen treffen darf. Integralrechnung ist einfacher zu verstehen.

Andere sagen, Bayern ernähre ganz Bremen alleine, alle Bremer wären längst ausgestorben, kämen nicht täglich Care Pakete und Rosinenbomber aus Bayern in die Stadt.

Sonst weiß man nix …

Starke Wirtschaft mit alten Industrien?

Ich frage mich, ob unsere Industrie für die Zukunft so gut aufgestellt ist, dass Deutschland wieder schnell eine starke Wirtschaftskraft erreichen kann.
Stichworte:
Digitalisierung
Zukunft des motorisierten Verkehrs inkl. Batterien
Mikrochips
Saubere Energie
Bildung
Auf der Tagung des BDI hat Frau Merkel gesagt, dass "gigantische Summen" investiert werden müssten.
Wer trägt diese Kosten?
Ist das der Grund, warum sich CDU/CSU hier vornehm zurückhalten?
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/angela-merkel-hohe-summen-fuer-...

@ 12:48 von Adeo60

Die CSU (CDU) hat ausgedient, und gehört erst mal bis auf Weiteres auf die Oppositionsbank.

Das Corona-Krise-Management war Niveau - Ground Zero - .

Das kann so gar nicht weitergehen.

Und was hat denn die CSU in Bayern für eine Landespolitik betrieben?
MP Söder hat hier noch nichts vorgetragen.

Angeblich seien die wirtschaftlichen Erfolge auf die bayrische Landespolitik zurück zu führen.
Dabei steuern und lenken die Unternehmen ihre Geschicke selber.

@ 15:15 von Wanderfalke- Abstand und Hygiene

„ Ja klar, wir hätten das RKI dichtmachen sollen und es durch die FDP ersetzen müssen - dann hätte keiner etwas von einer Pandemie gemerkt.“

Sie lachen. Ja. Vermutlich wären wir besser durch die Pandemie gekommen.

Schweden, aber andere Länder auch wie bspw Florida, haben es nur mit Abstand und Kontakte reduzieren gut geschafft.

Das ist schlicht Realität.

Wir hier stecken in einem Irrweg fest, aus dem nur die Impfung unsere Regierung retten kann…

Mir gefällt Laschets Persönlichkeit

Er ist sehr souverän mit vielen Fragen umgegangen, vor allem wenn es um Personen geht.

Der Vorwurf, er sei für ein „weiter so“ ist Quatsch. Kanzler Laschet wird zB in der Politik gegenüber Russland bald ganz andere Töne anschlagen.

Laschet hat eine sehr direkte Denkweise. Damit eckt er manchmal an, weil er vielleicht nicht so viel taktiert wie andere.

Neulich haben Leute sich im Netz darüber lustig gemacht das Laschet von sinkenden Inzidenzen „trotz Delta“ sprach. Man hat versucht ihm die Kompetenz abzusprechen. Doch in der Sache hat Laschet recht.

Ein Politiker, dem man vertrauen kann, gerade weil er nicht so aalglatt ist.

Ich überlege deshalb, diesmal zum ersten Mal in meinem Leben, CDU zu wählen.

Am 26. Juni 2021 um 15:33 von vriegel

@ 15:03 von falsa - Grundrechte einschränken

Sie haben da viel gepostet und wahrscheinlich vorher nichts gelesen.

Die Änderung betrifft nur die (Verlängerung der ) Geltung einer Rechtsverordnung zur Regelung der Einreise aus Risikogebieten.

15:35 von schabernack

Andere sagen, Bayern ernähre ganz Bremen alleine, alle Bremer wären längst ausgestorben, kämen nicht täglich Care Pakete und Rosinenbomber aus Bayern in die Stadt.

Ja wenn die Bremer und die anderen die Bayern nicht über Jahrzehnte aufgepäppelt hätten dann gäb,s die schon lange nicht mehr.
Ausserdem haben die Bayern gar keinen Hafen wo ganzen viele Waren die die Bayern für,s leben benötigen ankommen könnten und ihre Autoindustrie zum verschiffen ihrer Autos brauchen.

@ 15:26 harry_up- falls Sie es nicht wussten…

Delta ist nach Aussage von Prof. Stöhr 4 x weniger gefährlich wie Alpha und vermutlich etwas ansteckender. Das ist die sachliche Auswertung der Lage.

Es starben schon im Frühjahr 2020 - nach Berechnungen von Prof. Dr. Stephan Luckhaus, ehemals Leopoldina, z. B. in der Altersklasse 50-64 ca. 0,1% der Infizierten. Das Risiko generell in der Altersklasse innerhalb von 2 Monaten zu versterben ist auch bei ca. 0,1%….

@14:49 von Adeo60

Und weil CSU (CDU) eine Politik für Großkonzerne und die Mitte der Gesellschaft betrieben hat, sind - insbesondere - seit Coronas Zeiten ab ca. März 2020 die kleinen mittelständischen Betriebe, Arbeitslose, Schüler /innen, Kinder, Studierende, Rentner /innen mit kleiner Rente, Free-Lancer, kleine Start-up-Unternehmen, uvm, usw, hinten runter gefallen.

15:39 von 0_Panik

«Das Corona-Krise-Management war Niveau - Ground Zero - . »

Warum so bescheiden? War mind. Level minus 10 unterirdisch.
Kurz vor Käpt‘n Nemo auf der Reise zum Mittelpunt der Erde.

@vriegel - 15:39

"Schweden, aber andere Länder auch wie bspw Florida, haben es nur mit Abstand und Kontakte reduzieren gut geschafft.

Das ist schlicht Realität.

Wir hier stecken in einem Irrweg fest"

Mit Fakten haben Sie es nicht so genau - oder?

Die schwedische Regierung hatte selbst eingeräumt, dass ihr anfänglicher Umgang mit der Pandemie ein Irrweg gewesen sei - aber Sie werden nicht müde uns weiß zu machen, dass es überall toffte gelaufen ist, weil Sie die Irrwege nur in Deutschland wahrgenommen haben.

Am 26. Juni 2021 um 13:52 von Margitt.

Ja, ich warte immer noch auf andere Impfstoffarten.
Denn ich werde mich wahrscheinlich nicht mit den bisher hier zugelassenen Impfstoffen impfen lassen.
Diese sind bei meinen Vorerkrankungen zu riskant.
__
Da Sie ja Herrn Lauterbach so schätzen : der hat dafür plädiert, auf jeden Fall auch mit AstraZ. weiterzuimpfen, als AZ ausgesetzt wurde. Auch und trotz der möglichen Gefahr von Thrombosen. Komisch, dass Sie de so schätzen. Im übrigen ist mir völlig und absolut egal, ob wann und mit was Sie sich impfen lassen. Eins muss Ihnen jedoch klar sein. Wenn alle, die möchten geimpft sind, dann ist es passé mit Rücksicht und Vorsicht. Das heisste, Sie müssen sich dann selbst vollumfänglich schützen. Ob das gelingen kann, wenn man auch mal das Haus verlassen möchte, wage ich entschieden zu bezweifeln. Das heisst, wenn die Herdenimmunität nicht erreicht werden kann, werden Sie sich vermutlich infizieren. Ganz so, wie Prof. Drosten das prophezeit hat.

@ 15:44 falsa demonstratio

Ich finde es
Bemerkenswert, dass
Man solche Einschränkungen von Grundrechten ohne Parlament aufheben, oder eben auch bestehen lassen kann.

Ihnen scheint das keine Probleme zu schaffen..?!

Spricht nicht unbedingt für eine liberale Grundeinstellung.

@ 15:44 von Möbius

MP Laschet (CDU) macht als D-Kanzler außenpolitisch gar nichts, und damit auch nicht gg Russland und Putin und so.
Grund:
D und die EU spielen in der Außenpolitik eine völlig untergeordnete Rolle. Hier gibt es bisweilen nur das Konzept der Deeskalation (im Gespräch bleiben).

Und da ist mit Töne anschlagen gg Russland gar nichts.

Parteien in Demokratien

"Vor CSU-Delegierten machte er die Grünen als Hauptgegner aus."

Im Gegensatz zum Hauptgegner unserer Demokratie ist alle Parteien-Konkurrenz verschwindend gering: Nichtwähler!

Aber macht mal schön so weiter, und ignoriert diese größte aller Bevölkerungsgruppen...

Pandemie vorbei, alles wieder

Pandemie vorbei, alles wieder wie immer, das wünschen sich wohl viele, Verlässlichkeit, eine Konstante wenigstens, daher noch eine Wahlperiode gebe ich der CDU, doch wenn sie nach Ära Merkel nicht zeigen, dass sie sich in die richtige Richtung bewegen, wird es nächste Runde vielleicht wirklich anders, evtl. Grün, Rot, Gelb.
___
Vermutlich gibt es aber unterschiedliche Meinungen darüber, was die RICHTIGE Richtung ist, auf die man sich zubewegen sollte. Wenn das Konsens wäre, bräuchte es keinen Wahlkampf aber vermutlich ist Ihre Richtung nicht deckungsgleich mit meiner.

@ 15:04 von schabernack - Freiheit

„ Ich bin dafür, den Corona zu verbieten.

Nur ein Gesetz, geht schneller.
Weniger Papier, weniger Durcheinander.
Leichter zu merken, weniger zu kontrollieren.

Wenn verbieten, dann muss man das schlau anstellen.“

Ich bin grundsätzlich immer gegen Einschränkungen und Verbote. Eigenverantwortung geht immer vor.

Auch bei Corona wird es immer klarer ersichtlich, dass Autoritäre Regierungen wie die unsere es eben nicht besser wussten.

Es wurden gigantische Kollateralschäden verursacht. Eine relevante Anzahl an Menschenleben wurde dadurch nicht gerettet.

Kann man leicht durch Ländervergleiche feststellen.

14:25 von falsa demonstratio 13:20 von berelsbub

Mich persönlich beeindrucken Wahlumfragen wenig, zumal es bis zur Wahl noch etwas hin ist.

Kürzlich habe ich mich sehr erschrocken als mir jemand weis machen wollte bei den Wahlen würde sowieso manipuliert. Die Person begründete dies damit, dass das Ergebnis in Sachsen-Anhalt nicht die Umfragen widerspiegeln würde (worüber ich außerordentlich erleichtert war).

Bin nicht informiert welche Medien so etwas Abstruses verbreiten, das traue ich eigentlich nicht einmal der B-Zeitung zu, aber da kenne ich mich auch nicht aus. Noch weniger weiß ich wie man darauf sachlich und überzeugend reagiert. Gut, ich hätte argumentieren können, dass Umfragen selten etwas eins zu eins vorhersagen können und viele Menschen gerade bei Wahlen erst in letzter Sekunde entscheiden und vllt noch einmal umschwenken. Aus Selbstschutz bin ich allerdings geflüchtet.

@ 15:39 von 0_Panik

"Angeblich seien die wirtschaftlichen Erfolge auf die bayrische Landespolitik zurück zu führen.
Dabei steuern und lenken die Unternehmen ihre Geschicke selber."

Sehe ich ähnlich, die Wirtschaft dort ist ein Selbstläufer. Von daher finde ich es schon sehr überheblich, sich diesen Erfolg auf die Fahnen schreiben zu wollen.

um 13:47 von der.andere

"Keine Experimente" und "Warnung vor links" waren bisher die Garanten der Wahlsiege der Union. Ob das trotz des grünen Anstrichs wieder zieht, ist nicht sicher, da die 16 Merkeljahre, Jahre des Stillstands waren, sodass selbst die Union den Reformbedarf bemerkt hat. Aber die Alternative von Grün/Rot/Rot schwächelt und die völlig unerfahrene Kanzlerkadidatin und die Grüne Militär- und Außenpolitik sind keine Pluspunkte. Die Union wird eine Koalition mit der FDP anstreben, wenn das nicht reicht wird man die immer willige SPD mit ins Boot holen.
---------------------------
Nach 16 Merkeljahren ist Deutschland eine wirtschaftliche Weltmacht. Sehr wenige Länder sind im Klimaschutz auf deutschem Level und das bei einer sehr liberalen Flüchtlingspolitik.
Ich lebe gerne in diesem Land.

Schauen wir doch einfach einmal!

Deutschland FEHL an jungen Menschen ab dem Jahre 2014 ff 9,960 Millionen, Ungarn IST 2,3 Millionen, Polen IST 10,8 Millionen

Uppsala, da haben wohl ausnahmslos sämtliche Parteien seit dem Jahre 1991 ff versehentlich vergessen, der deutschen Bevölkerung etwas nicht ganz Unwesentliches öffentlich mitzuteilen!

um 13:52 von Margitt.

Als CDU Wähler weiß ich nicht was für Fehler die Partei gemacht hat. Die Corona Maßnahmen wurden von der Ministerpräsidenten Runde beschlossen.

@ 15:44 von Möbius

Laschets Persönlichkeit.
Die darf jede Person halten, wie sie will.
Aber Ihre Meinung zu Laschets Russlandpolitik bzw. Putins Haltung interessiert mich.
Was wird sich denn ändern?
Ich glaube, das interessiert andere auch.
Danke

@15:17 von Radlerjunge

Das Problem ist größer: Mit der Union bleibt nicht einfach alles, wie es ist, sondern wird sich verschärfen, vor allem im Bereich der Klimapolitik. Wer es im eigenen Bundesland "hinbekommt", die Windenergie auszubremsen, taugt nicht für die großen politischen Anstrengungen, die klimapolitisch anstehen.
Und genauso ist es im Bereich der Sozialpolitik oder der Verkehrspolitik. Man muss sich nur mal vor Augen führen, dass ausgerechnet Dobrinth, der schon als Verkehrsminister ein Totalausfall war, die Landesgruppe weiter anführen soll.
Eine Bundesregierung unter Führung der Union wäre ein Desaster.

@vriegel

Interessant, was Sie alles so verbieten möchten.
FDP als neue Verbotspartei?

15:44 von Möbius: Persönlichkeit von Politikern und Wahlen

< Ich überlege deshalb, diesmal zum ersten Mal in meinem Leben, CDU zu wählen. >
Wenn Sie entweder Spitzenverdiener oder Großunternehmer oder Vermögender sind, ist das für Sie die richtige Wahl.
Wenn Sie das nicht sind, ist es das nicht.
Laschet mag ein netter Carnevals-Prinz sein, er mag auch sonst nett sein. Das schließe ich nicht ganz aus.
Wenn es aber darum geht, meine Interessen zu vertreten, dann wähle ich lieber eine Partei, die die maximale Zahl meiner Interessen vertreten will.
Das ist, da ich nicht zu dem eingangs genannten Personenkreis gehöre, sicher nicht die CDU.

@ 15:44 von Möbius

Bei mir eckt Laschet höchstens damit an, dass er keine 'Ecken', kein Profil hat, oft erschreckend unvorbereitet und wirr ist. Mir fällt dann immer wieder die Geschichte mit den verlorenen Klausuren an der RWTH Aachen ein, wo er das vertuschen wollte und dabei dann Willkürnoten vergab an Studierende, die gar nicht mitgeschrieben hatten.
Laschet taktiert nicht? Glaub ich nicht.
Laschet ein Politiker, dem man vertrauen kann, gerade weil er nicht so aalglatt ist? Das glatte Gegenteil.

Re : Adeo60 !

Aha, ein alter CDU/CSU- Fan. Wenn sie auch noch an dies alles glauben, was sie da schreiben, dann gute Nacht D.
Anscheinend haben sie vergessen, was diese beiden Parteien alles versprechen, abblocken, lügen und betrügen, dann sind sie nicht mehr zu retten.
Es geht jetzt erst einmal die Pandemie ordentlich auf zu arbeiten, dann sollten endlich die anstehenden Probleme mit dem Klimawandel so an gegangen werden, dass auch tatsächlich was erreicht wird, und nicht wie üblich nur halbe Sachen machen, weil ja sonst die arme Wirtschaft und die vielen Aktionäre leiden. Dazu müssen alle zusammen arbeiten und etliche Hemmnisse, die die CDU aufgebaut hat, beseitigt werden. Auch sollten die Bürger/innen mit genommen und beteiligt werden, sonst wird es keinen Konsens geben. Die CDU/CSU hat seit vielen Jahren die Führungsrolle inne, und seit etlichen Jahren wird über den Klimawandel und den Folgen gesprochen, nur die großen Bremser waren die beiden christlichen Parteien, nicht die anderen.

um 15:46 von Löwe 48

Ausserdem haben die Bayern gar keinen Hafen wo ganzen viele Waren die die Bayern für,s leben benötigen ankommen könnten und ihre Autoindustrie zum verschiffen ihrer Autos brauchen.
-------------------------------
Wenn die Bayern keine Autos in Bremerhaven verschiffen würden sondern Zeebrügge auswählen würde, gehen im Bundesland Bremen die Lichter aus.

Re : berelsbub !

Ist ja auch klar, weil die beiden Männer viel versprechen, nicht die Wahrheit sagen und lügen, dass die Balken sich biegen.
Sicher sollten sich viele Menschen darauf einstellen, dass sich für die Zukunft einige Dinge ändern und verbessern muss. Denn es geht ja auch darum, den Klimawandel zu bremsen, und da tun Wahrheiten nun mal weh. Also wendet man sich lieber zu denen, die offensichtlich ein anderes Bild zeichnen, obwohl sie im Grunde genau wissen, dass sie das Gleiche tun müssen, wie die Person, die gleich die Wahrheit sagt, und versucht so die Menschen mit zu nehmen, auf dem beschwerlichen Weg.
Die Grünen sagen, der Sprit wird teurer, die CDU/CSU verneint dies, will dies aber auch über den CO2 Preis anstreben, nur auf andere Art verpackt. Es wäre Zeit, dass alle Politiker endlich ehrlich wären, zusammen anstreben, für die Menschen das Beste zu erreichen, was noch möglich ist. Nein wie immer, es muss ein idiotischer Wettstreit zelebriert werden, und Menschen dabei denunziert !

um 16:28 von Giselbert

@ 15:39 von 0_Panik
"Angeblich seien die wirtschaftlichen Erfolge auf die bayrische Landespolitik zurück zu führen.
Dabei steuern und lenken die Unternehmen ihre Geschicke selber."

Sehe ich ähnlich, die Wirtschaft dort ist ein Selbstläufer. Von daher finde ich es schon sehr überheblich, sich diesen Erfolg auf die Fahnen schreiben zu wollen.
-------------------------
Bei der Ansiedlung eines Wirtschaftsbetriebes, kommt es auf die von der Politik gemachten Rahmenbedingungen an.

um 16:12 von vriegel

Es wurden gigantische Kollateralschäden verursacht. Eine relevante Anzahl an Menschenleben wurde dadurch nicht gerettet.

Kann man leicht durch Ländervergleiche feststellen.
----------------------------------
Haben sie Belege oder Studien, die ihre Aussage belegen

Am 26. Juni 2021 um 15:59 von vriegel

Zitat: Ich finde es Bemerkenswert, dass Man solche Einschränkungen von Grundrechten ohne Parlament aufheben, oder eben auch bestehen lassen kann.---Ihnen scheint das keine Probleme zu schaffen..?!----Spricht nicht unbedingt für eine liberale Grundeinstellung.

Ich weiß gar nicht, ob ich eine liberale Grundeinstellung habe rsp. haben will.

Jedenfalls ist eine gesetzliche Verordnungsermächtigung gang und gäbe, ohne dass es jedesmal einen Aufstand gäbe.

Das bekannteste Beispiel dürfte die augrund § 6 Straßenverkehrsgesetz als gesetzliche Ermächtigungsgrundlage vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erlassene Straßenverkehrsordnung (und andere) sein . Ich habe noch nie gehört, dass gegen die darin enthaltenen vielfältigen Grundrechtseinschränkungen Sturm gelaufen worden wäre.

Am 26. Juni 2021 um 15:28 von Löwe 48

Ausser andere als Ideologen zu beschimpfen fällt ihnen doch nichts ein.
Zukunft heißt auch raus aus dem alten Gewurschtel schluß mit den alten Seilschaften nur so schaffen wir das vielleicht noch.
___
WAS schaffen wir "so" vielleicht noch ? Leider ist nicht ersichtlich, auf welchen Beitrag sich Ihr post bezieht. Im übrigen besteht JEDE Partei auch aus Ideologen. Nur sind die Ideologien unterschiedlich. Eigentlich logisch. Eine Idee/Ideologie zu haben ist eigentlich ein Charakterzug, den jeder Politiker haben sollte. Sie darf eben nur nicht zu abgehoben sein, sonst mangelt es an Akzeptanz. Und eine Partei sollte möglichst alle, wenigstens aber einige Politikfelder abdecken, sonst wird das auch nix, wie das Beispiel "Piratenpartei" eindrucksvoll gezeigt hat.

16:37 von hesta15: CDU und begangene Fehler

<< Als CDU Wähler weiß ich nicht was für Fehler die Partei gemacht hat. Die Corona Maßnahmen wurden von der Ministerpräsidenten Runde beschlossen. >>
Ist so nicht richtig:
Das Infektionsschutzgesetz ist aber ein Bundesgesetz und wird daher von der Bundesregierung verfasst und vom Bundestag beschlossen. Die Länder müssen es nur ausführen, haben aber keine Einwirkung auf den Gesetzestext.
Die Schnelltests, die Spahn ab 1. 3. 2021 zusagte, hätte er z. B. schon im letzten Sommer einführen können.
Schnelltests hätte man kaufen können (oder selbst produzieren lassen können). Ggf. hätte man sie in eigener Regie auch zulassen können.
Hier ist nachzulesen, dass Südkorea diese im April 2020 bereits angeboten hat
<< https://www.fr.de/wirtschaft/suedkoreas-exportschlager-13647827.html >>

Auch die unterbliebene Vorsorge vor der Pandemie ist der CDU-Regierung anzulasten. Denn seit 2013 wurde diese Pandemie vom RKI u. a. angekündigt.
etc. etc

@ traumfahrer

„Ist ja auch klar, weil die beiden Männer viel versprechen, nicht die Wahrheit sagen und lügen, dass die Balken sich biegen.“

Ja, das Märchen von den Grünen, die als einzige Partei immer die Wahrheit sagt, während der Rest ausschließlich lügt, das lese ich mir auch gerne abends durch...

Am 26. Juni 2021 um 17:35 von Margitt.

Zitat: Das Infektionsschutzgesetz ist aber ein Bundesgesetz und wird daher von der Bundesregierung verfasst und vom Bundestag beschlossen. Die Länder müssen es nur ausführen, haben aber keine Einwirkung auf den Gesetzestext.

Der Bundesrat hätte aber Einspruch einlegen und den Vermittlungsausschuss anrufen können.

Sie erinnern sich bestimmt an das seltsame Rumgeiere als es im Bundesrat um die Bundesnotbremse ging.

@ 17:35 von Margitt.- Schnelltests bringen nicht viel

„ Die Schnelltests, die Spahn ab 1. 3. 2021 zusagte, hätte er z. B. schon im letzten Sommer einführen können.“

Man kann das ganz einfach sehen in den Ländern wo man die nicht nutze. Ergebnis: selber Pandemie Verlauf.

Zudem ist die Pandemie erst dann vorbei, wenn alle infiziert waren und eine Grundimmunität haben. Infektionen über solche Tests zu verhindern ist also kontraproduktiv.

Schnelltests machen da großen Sinn, wo es Kontakt zur Hochrisikogruppe kommt. Also in Heimen und Kliniken und bei der ambulanten. Pflege. Da sind sicherlich teilweise auch FFP2-Masken sinnvoll. Ansonsten braucht es das alles nicht.

Ggf als Empfehlung im ÖPNV.

26. Juni 2021 um 13:07 von Aufmerksamleser

>> Annalena Baerbock ist daher die richtige Person für das Kanzleramt. <<
.
.
Glückwunsch! Sie haben es geschaft mich zum lachen zu bringen.

@ 17:26 hesta15 -Belege?!

„ Haben sie Belege oder Studien, die ihre Aussage belegen“

Es gibt sowohl Belege, als auch Studien dazu.

Außerdem wurde das hier ja schon tausendmal besprochen.

Am einfachsten schauen sie mal nach Schweden. Tote und Intensivpatienten seit August 2020 und vergleichen das mit Deutschland. Weitgehend identische Kurven bei den Toten und deutlich weniger Patienten.

@ 16:45 harpdart- verbieten verbieten

„ Interessant, was Sie alles so verbieten möchten.
FDP als neue Verbotspartei?“

Ja. Das verbieten zu verbieten, das wäre eines der wenigen Dinge, die die FDP wohl verbieten würde :-)

@ 15:58 Wanderfalke- Schweden

„ Die schwedische Regierung hatte selbst eingeräumt, dass ihr anfänglicher Umgang mit der Pandemie ein Irrweg gewesen sei - aber Sie werden nicht müde uns weiß zu machen, dass es überall toffte gelaufen ist, weil Sie die Irrwege nur in Deutschland wahrgenommen haben.“

Das haben Sie jetzt erfunden?! Die schwedische Regierung hat nie so was gesagt. Man hatte anfangs ein Problem mit den Heimen. Ansonsten lief es mit mäßigen Einschränkungen deutlich besser wie in Deutschland. Es gab nur wenig Kritik. Ich hatte nicht den Eindruck, dass dort jemand den Deutschen (Irr)weg gefordert hätte.

Und ich habe direkte Kontakte nach Schweden.

Auch Anders Tegnell hält an seinem eingeschlagenen Weg fest.

@ 17:23 von hesta15

Wg CSU sei gut in der Wirtschaftspolitik in Bayern :

"... Bei der Ansiedlung eines Wirtschaftsbetriebes, kommt es auf die von der Politik gemachten Rahmenbedingungen an..."

Das stimmt tatsächlich in einem Punkt.

Da hat Bayern tatsächlich einen Vorteil.
In München findet all jährlich eine - internationale - Messe statt, die uva auch die Ansiedlung von Unternehmen in D als Aufgabe sieht und hat.
Hier können sich ua alle Wirtschaftsvertreter/innen aus Gemeinden, Städten, Kreisen, einfinden, um Kontakte zu knüpfen, Informationen zu sammeln, und um Verträge anzubahnen, um eine Unternehmensansiedlung in die Wege zu leiten.

Hier ist die bayrische Landesregierung einen Schritt voraus.

Es gibt aber offenbar in D jede Menge Städte, Gemeinden, Kreise, die ihre Wirtschaftsdelegierten erst gar nicht auf diese Messe entsenden.

So wird das nichts.

Hier ist Bayern tatsächlich besser, als andere Bundesländer.

Am 26. Juni 2021 um 16:36 von Frank von Bröckel

Schauen wir doch einfach einmal!

Deutschland FEHL an jungen Menschen ab dem Jahre 2014 ff 9,960 Millionen, Ungarn IST 2,3 Millionen, Polen IST 10,8 Millionen

Uppsala, da haben wohl ausnahmslos sämtliche Parteien seit dem Jahre 1991 ff versehentlich vergessen, der deutschen Bevölkerung etwas nicht ganz Unwesentliches öffentlich mitzuteilen!
__
Leider verstehe ich den Beitrag überhaupt nicht.
Kann jemand Licht ins Dunkel bringen ?

Am 26. Juni 2021 um 16:43 von SinnUndVerstand

Eine Bundesregierung unter Führung der Union wäre ein Desaster.
__
Komisch, dass fast das gesamte Ausland, die EU sowieso und ein grosser Anteil der Bürger (incl. meiner Wenigkeit) das offenbar ganz anders sieht. Ich finde, wir sind von desaströsen Verhältnissen ganz schön weit entfernt. Um ehrlich zu sein, fällt mir kein Land ein, in dem es weniger "desaströs" zugeht.

Am 26. Juni 2021 um 17:07 von hesta15

Wenn die Bayern keine Autos in Bremerhaven verschiffen würden sondern Zeebrügge auswählen würde, gehen im Bundesland Bremen die Lichter aus.
__
Man berichtige mich, wenn das nicht stimmt, aber ich bin der Meinung, dass Bremerhaven eben NICHT dem Stadtstaat Bremen, sondern dem Land Niedersachsen angehört.

Am 26. Juni 2021 um 18:29 von Kein Einstein

Glückwunsch! Sie haben es geschaft mich zum lachen zu bringen.
___
Glückwunsch ! Sie haben es geschafft, Ihren nick-name in neun Worten zu bestätigen.

@19:15 von weingasi1

Wenn Sie meinen Beitrag gelesen haben, bezog sich das auf bestimmte zukünftige Themen: Klima-, Verkehrs-, Sozialpolitik. Da werden sich die Probleme unter einer Laschetregierung von Söders Gnaden verschärfen.
Das wäre desaströs.

nicht Belesenheit, sondern wirft die Frage auf, ob die CDU nicht nur aus der Not heraus gewählt wird, weil die Menschen tatsächlich glauben, das deren Weltbeschreibung deckungsgleich mit ihrer Realität ist - aber wer bitte hat dann die letzten 16 Jahre alles das unerledigt gelassen, was uns heuer auf den Nägeln brennt???

@Nettie, 15:06

Die FDP war und ist die Partei der Unternehmer und der Besserverdienenden. Die Folge ist Klientelpolitik. Die GRÜNEN haben den Klimaschutz in den Fokus gerückt, ein ganz wichtiges Thema, das aber auch mit der finanziellen Belastungsfähigkeit der Bürger abgeglichen werden muss. Die SPD wiederum ist die Partei des sozialen Ausgleichs, aber unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Ich finde, die Union berücksichtig die verschiedenen Interessengruppen, erfüllt also die Kriterien einer Volkspartei am besten. Politik muss allen Bürgern dienen und darf nicht oberflächlich mit rechter oder linker Ausrichtung plakatiert werden.

@ DeHahn

Macht alles nix, die Leute wählen wie sie sollen!

Sie wählen wie sie wollen.

@weingasi1, 19:15

Ich sehe das auch wie Sie. Man kann durchaus stolz auf unser Land und seine Errungenschaften sein. Bei meinen vielen Reisen habe ich immer wieder erlebt, wie viel Respekt und Bewunderung unserem Land entgegengebracht wird. Als Weltbürger und Patriot freue ich mich darüber.

Darstellung: