Kommentare

Ein alternder Superstar ist

Ein alternder Superstar ist eben nicht genug.
Mal abgesehen davon, dass Belgien auch so 5-7 Stars hat.
Und morgen hat Löw fertig. Nach den Ungarndebakel wünscht man sich ein schnelles Ende für diese EM

Glückwunsch und meine

Glückwunsch und meine Hochachtung an die belgische Nationalmannschaft !
Ihr habt toll " gekämpft " .
Ich hätte mir das eine oder andere Tor mehr gewünscht, aber nun ist es so.
Und der " Supermann Ronaldo " ist ein Stück weit entzaubert !

Zum Ende des Spiels hin - mit

Zum Ende des Spiels hin - mit der drohenden Niederlage - zeigte sich wieder der abstoßende Charakter von Pepe und co.
Auch Kevin d.B. wurde im Mittelfeld bewusst rausgefoult.
Daher ein deutlich sympathischerer Sieger und mal schauen, wie weit der Weg von Belgien noch geht

1 Star vs. 1 Team

Belgien hat mit der geschlosseneren Mannschaftsleistung gezeigt, dass es wichtiger ist, elf "sehr gute" Spieler auf dem Platz zu haben, als einen Superstar und zehn "gute" Fußballer.

rer Truman Welt

und das sehr glücklich!

@ Am 28. Juni 2021 um 08:53 von berelsbub

"Zum Ende des Spiels hin - mit der drohenden Niederlage - zeigte sich wieder der abstoßende Charakter von Pepe und co.
Auch Kevin d.B. wurde im Mittelfeld bewusst rausgefoult.
Daher ein deutlich sympathischerer Sieger und mal schauen, wie weit der Weg von Belgien noch geht."

Naja, abstoßender Charakter, das ist für mich schon eine Ecke zuviel. Pepe ist in den letzten Jahren ruhiger geworden. Auch wenn er Gestern noch einmal hingelangt hat.

Mich hat gewundert, dass es keine Rote Karte für das Foul "von hinten in die Beine ohne die Möglichkeit auf das Spielen des Balles" gab. Früher gab es für solche Fouls Glattrot.

Die Belgier sind mir auch sympathisch & ich wünsche Ihnen wirklich den Titel. Auch wenn Sie mich Gestern nicht spielerisch überzeugt haben.

Statt auf den verblassenden Glanz...

...von Superfußballer Ronaldo hinzuweisen sollte man die aus meiner Sicht hervorragende Leistung der Belgier hervorheben.

Auch wenn das Spiel über Strecken ohne Torchancen für beide Mannschaften verlief, gewann es in der 2. Hälfte zunehmend an Tempo, aber leider auch an Härte.

Ich freue mich für die Belgier, ohne jede Schadenfreude, geschweige Häme über Portugal, speziell Ronaldo.

08:40 von Bender Rodriguez

„ Nach den Ungarndebakel wünscht man sich ein schnelles Ende für diese EM“

Sie vielleicht. Ich nicht. Das ist auch eine dieser deutschen Tugenden, diese ewige Miesepetrigkeit.

08:41 von ich1961

«Ich hätte mir das eine oder andere Tor mehr gewünscht, aber nun ist es so.
Und der " Supermann Ronaldo " ist ein Stück weit entzaubert !»

Das eine oder andere Tor hätte ja auch mehr fallen können, vor allem die Portugiesen hatten eine ganze Menge Chancen zum Ausgleich. Knapp vorbei, Pfosten, Courtois. Richtig interessant war das Spiel erst in den letzten 30 Minuten.

Ronaldo ist ein Poser, wenn es auf dem Platz ist, und die Kamera guckt. Noch nie in allen Vereinen, in denen er spielte, und auch nicht im portugiesischen Nationalteam, äußerte sich auch nur einer aller Teamkameraden negativ über sein vorbildliches kollegiales Verhalten, und sein Spiel im Dienst der Mannschaft.

Nur mit Poser wird niemand zu einem der erfolgreichsten Torschützen in der Fußballgeschichte über viele, viele Jahre. Fußball spielen kann Ronaldo ganz ausgezeicnet gut, und wunderbar tolle Tore hat er auch schon viele erzielt.

Belgien hat ein gutes Team.
Und man kann sich mal auf Belgien - Italien freuen.

Ein mitreißendes, spannendes Spiel ...

.. in dem die Belgier ihre Möglichkeiten über 100% ausgeschöpft haben.
Beschämend hingegen der spätere, sich durch die Sendung der ARD ziehende, Kommentar: "nicht der Bessere hat gewonnen ... der Glücklichere (?!?).
Was für ein parteiischer Unsinn. Belgien hat in den 90 Minuten ein Tor erzielt ... Portugal nicht. Also waren die Belgier punktum besser und haben verdient gewonnen.
Diese Beweihräucherung Portugals war nur noch peinlich ... einem öffentlich rechtlichen Sender und der sogenannten, anwesenden "Experten" absolut unwürdig ... und leider nicht das erste mal während dieser EM.
Im Interesse aller ist hier Neutralität an den Tag- und in die Sendung zu legen ... außer bei Spielen der Deutschen Nationalmannschaft, logisch.
Das lässt für den Fall einer Deutschen Niederlage böses ahnen ... wir sind doch, an Millionen in den Spielerbeinen, klar die besseren, oder?

wer hätte das gedacht

die em hat in der ard begonnen, mit dem abschied von ronaldo. auch der ard reporter war mehr fan als objektiv.

@ David

„Naja, abstoßender Charakter, das ist für mich schon eine Ecke zuviel. Pepe ist in den letzten Jahren ruhiger geworden. Auch wenn er Gestern noch einmal hingelangt hat.“

Für Sie vielleicht eine Ecke zu viel, in meinen Augen sehr richtig, gerade wenn man sich die Vita von Pepe anschaut. Unzählige Ausraster und Tätlichkeiten. Der Mann hat sich unter Adrenalin nicht im Griff!

„Mich hat gewundert, dass es keine Rote Karte für das Foul "von hinten in die Beine ohne die Möglichkeit auf das Spielen des Balles" gab. Früher gab es für solche Fouls Glattrot.“

Rot wäre absolut angemessen. Hier wird eine schwere Verletzung fahrlässig in Kauf genommen, nur um einen Konter zu unterbinden.

Und Belgien wird noch besser werden. Mit den vielen Langzeitverletzten, die bei Belgien die entscheidenden Kräfte sind, wird den jeder neuer Tag gut tun, um ans Limit gehen zu können

08:40 von Bender Rodriguez

«Und morgen hat Löw fertig. Nach den Ungarndebakel wünscht man sich ein schnelles Ende für diese EM.»

Was denn für ein "Debakel"?
Gerede vom Hohlen Pferd.

Debakel wäre es gewesen.
Hätten sie das 2:2 gegen Ungarn nicht geschossen.

0:1 gegen Weltmeister Frankreich verloren.
4:2 Europameister Portugal geschlagen.
Richtig gutes Spiel, eins der besten bisher bei der EM.
2:2 Pflichtaufgabe gegen Ungarn.

Große Turniere wie EM + WM beginnen ab dem Achtelfinale immer neu. Dann zeigt sich, welche Teams Mannschaften haben, in denen der Spirit der Gewinner wohnt. Bevor das Achtelfinale gespielt ist, ist so was wie oben Geschwafel. Ob Deutschland das 2021 hat, kann man wohl in Frage stellen. Ganz sicher nicht wie The Golden Generation 2014 in Brasilien.

GER - ENG ist einer der Mega-Klassiker der Fußballgeschichte.
Seit Jahrzehnten, und immer wieder bei jedem neuen Spiel.

"Fußball dauert 90 Minuten … und am Ende gewinnen die Deutschen".
So lernen es Kinder in ENG in der Schule ab Klasse 1.

@8:40 von Bender Rodriguez

„Nach den Ungarndebakel wünscht man sich ein schnelles Ende für diese EM“

Wer ist „man“? Für welche Gruppe sprechen Sie?

@ Bender

„Nach den Ungarndebakel wünscht man sich ein schnelles Ende für diese EM“

Das schnelle Ende wird vielleicht garnicht so schnell kommen.
England hat mit einem Heimspiel und gegen schwächelnde deutsche deutlich mehr zu verlieren, als wir.
Und mit Druck kam England im Fußball bisher selten klar...

@ Am 28. Juni 2021 um 09:55 von berelsbub

>>„Naja, abstoßender Charakter, das ist für mich schon eine Ecke zuviel. (...).“

Für Sie vielleicht eine Ecke zu viel, in meinen Augen sehr richtig, gerade wenn man sich die Vita von Pepe anschaut. Unzählige Ausraster und Tätlichkeiten. Der Mann hat sich unter Adrenalin nicht im Griff! <<

Da sind wir unterschiedlicher Meinung, aber so darf/soll es auch sein in einer Diskussion.
Ich beobachte Pepe nun auch schon seit Jahren. Ja, er hatte schon unzählige "Ausraster" wenn ich mich ihren Worten annähern will.
Aber ich finde auch das er sich in den letzten 1,5-2 Jahren deutlich besser im Griff hatte.
Ich will nur nicht so weit gehen & seinen Charakter infrage stellen. Da spielt noch ein Menge mehr mit rein.
Aber gut.

>>(...) Rot wäre absolut angemessen.<<

Da bin ich bei Ihnen.

>>Und Belgien wird noch besser werden. Mit den vielen Langzeitverletzten, die bei Belgien die entscheidenden Kräfte sind, wird den jeder neuer Tag gut tun, um ans Limit gehen zu können<<

Das hoffe ich auch.

@ David

https://m.youtube.com/watch?v=p9JaPJcPEtw

Ich finde, das Wort „Ausraster“ passt ganz gut, wenn Pepe heiß läuft

Belgien besiegt Portugal

Ein physisch anspruchsvolles Spiel, von beiden Seiten.

Das Foul an Kevin de Bruyne gehört mit Platzverweis geahndet. Im Mittelfeld von hinten, mit Einsprung zum Knöchel und anschließender Beinzange ist nach meiner Auslegung glatt Rot.

Mich hat Romelu Lukaku begeistert. Die Art, wie er als Zielspieler der Abwehr zur Verfügung stand, und geschickt mit seiner körperlichen Präsenz "Luft zum Atmen" verschaffte, war richtig klasse.

Mein Glückwunsch an die belgische Nationalmanschaft.

Gegen Italien wird's eine

Gegen Italien wird's eine andere Leistung brauchen, denn die Belgier hatten Glück, dass die Portugiesen ihre Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nicht in Tore umgemünzt haben.
Das Fußballerische tritt allerdings doch für mich leider mehr und mehr in den Hintergrund, wenn man sieht, dass in Budapest beim Achtelfinale Fans vor dem Stadion ihre Regenbogenfahnen abgenommen wurden, und wenn man sieht, wie leichtfertig die Uefa weiter trotz Corona-Delta-Infektionen Zehntausende in die EM-Stadien lässt. Auch da braucht es eine 'andere Leistung'.

@ Am 28. Juni 2021 um 10:25 von berelsbub

>>
Am 28. Juni 2021 um 10:25 von berelsbub
@ David

https://m.youtube.com/watch?v=p9JaPJcPEtw

Ich finde, das Wort „Ausraster“ passt ganz gut, wenn Pepe heiß läuft<<

Ja, das ist in der Tat ein ganz übler Ausraster. Was er sich dabei gedacht hat weiß ich ganz sicher nicht.
Das ist allerdings schon ein Zeit her (mindestens 7 Jahre). 10 Spiele Sperre halte ich aber trotzdem nicht für verhältnismäßig. Es hätte ein wenig mehr sein können.
Und ja, ich habe mich nicht gegen den Begriff Ausraster ausgesprochen.
Aber wie schon in meinen Kommentaren erwähnt, hat er sich mittlerweile besser im Griff und eine Chance auf Besserung hat auch er verdient.

Btw, Pepe war noch nie

Btw, Pepe war noch nie richtig gut. Immer etwas foullastig. Leider mit Starbonus. Warum weiß halt auch niemand.

@Und mit Druck kam England im Fußball 10:01 von berelsbub

" bisher selten klar..."

Das stimmt zwar. Und obwohl die englische KI einen Sieg der Ihren voraussagt,
- ein indirekter Beweis deren ungenügender Information
kommt meine mit Berücksichtigung des 'unlogischen' Faktors (Serie)
leider zu dem gleichen Ergebnis.

Die Schwäche hinten samt der ungenügenden Offensivkraft unseres Teams
kommt im Ergebnis trotz Serie und größerer mentaler Stärke
zu dem Verhältnis 60:40 für England.

Und da es nie zu 100 Toren in einem Spiel kommt zu der ernüchternden Aussage:
1:2 n.V.

Ich freue mich jedenfalls auf

Ich freue mich jedenfalls auf eine deftige Niederlage gegen England.
Bis auf ein Spiel hat die DFB elf nichts gezeigt. Und Portugal wird immer mit 4 Toren besiegt, da die ausser Ronaldo und dem foulenden Pepe niemanden haben.

@berelsbub 09:55

"Rot wäre absolut angemessen. Hier wird eine schwere Verletzung fahrlässig in Kauf genommen, nur um einen Konter zu unterbinden."

Das ist für mich einer der Gründe, so wenige Spiele wie möglich anzugucken: die Brutalität, die in dieses eigentlich schöne Spiel gekommen ist und unter dem Vorwand der "Aufrechterhaltung des Spielflusses" akzeptiert und gern gesehen ist.

Gerade bei dieser EM wurden schon einige gelbe Karten steckengelassen, die man allein schon aus Gründen des Gesndheitsschutzes hätte verteilen müssen.

Aber auch an die Sache mit dem Spielfluss glaube ich nicht. Es dauert vielleicht drei Spiele, bis die Spieler kapiert haben, dass Tätlichkeiten auf dem Fußballplatz nichts verloren haben, und aufpassen, keine Fouls zu begehen. DAS wäre für den Spielfluss erheblich besser!

Ich bin inzwischen ein ganz großer Anhänger davon, gelbe Karten für wirklich JEDES Foul zu verteilen.

Dr Breyer

Für jedes Foul? Dan gibts 22 gelbe und 20 gelbrote jedes Spiel?
Das wäre ja auch nicht so gut. Aber wenn man schon den var hat, könnte man grobe vorsätzliche Fouls auch mal nachschauen.
Dann wird es für Typen, wie Pepe sehr eng.

Warum spielen wir eigentlich

Warum spielen wir eigentlich ohne Stürmer? Gibts keine mehr oder passen die nicht in Löws Konzept?
Ich kann mich erinnern, dass er 14 noch welche dabei hatte.

12:35 von DrBeyer

dass Tätlichkeiten auf dem Fußballplatz nichts verloren haben, und aufpassen, keine Fouls zu begehen.
.
bin kein Fußballfan und interessiere mich auch nicht dafür
allerdings blieb mir ein Interview aus der Kreisliga in erinnerung
da sagte so ne "Sportkanone"
Zitat : "was bleibt einem anderes übrig, wenn der Gegner besser spielt
als ihm ans Schienbein zu treten dass er nicht weiterspielen kann..."

wie gesagt als Nichfußballer,
Fairplay wäre so ne tolle Sache gerade beim Sport

@artist22 12:33

"Die Schwäche hinten samt der ungenügenden Offensivkraft unseres Teams
kommt im Ergebnis trotz Serie und größerer mentaler Stärke
zu dem Verhältnis 60:40 für England."

Wir haben noch einen ganz großen Unsicherheitsfaktor im Team: Löw.

Wenn der es über sich bringt, die Spieler nicht an einer Stelle festzunageln, sondern eine Grundtaktik vorgibt und ansonsten die Leute ihr Talent und ihre Begeisterung ausleben lässt, dann kann das auch richtig gut werden.

Wenn er allerdings jede Bewegung vorher festlegen will, kommen halt Spanien- oder Ungarnspiele heraus.

Hilft nur abwarten.

@Bender Rodriguez 12:42

"Für jedes Foul? Dan gibts 22 gelbe und 20 gelbrote jedes Spiel?"

Nur im ersten Spiel.
Im zweiten gibt es schon nur noch 12 gelbe und 4 gelbrote, ab dem dritten oder vierten Spiel gibt es genauso viele gelbe Karten wie jetzt, mit dem Unterschied, dass das Foul kein anerkannter Bestandteil des Sports mehr ist wie im Moment.

Ich finde es furchtbar, dass aktuell der Betrug (nichts anderes ist ein Foul) ein legitimes Mittel und damit anerkannter Bestandteil ist.

Nomen ist Omen

Zitat: "Thorgan Hazard hieß der belgische Held im Achtelfinalspiel in Sevilla. Der 28-jährige Profi von Borussia Dortmund überraschte Portugal am Sonntag (27.06.2021) nach 42 Minuten mit einem fulminanten Distanzschuss, der zum letztlich entscheidenden 1:0 einschlug"

Großartiger Distanzschuss von Hazard, wobei ich nicht weiß, ob der Flatterball auf das Können Hazards zurückzuführen ist oder nicht.

Der belgische Spieler hat in jedem Fall einen passenden Namen für einen offensiven Mittelfeldspieler/Stürmer: "hazard", der bekanntlich nicht nur Zufall, sondern in erster Linie Gefahr bedeutet. Gefahr für das Weiterkommen der gegnerischen Mannschaft, wie man sieht.

Dr Breyer

Ich finde es furchtbar, dass aktuell der Betrug (nichts anderes ist ein Foul) ein legitimes Mittel und damit anerkannter Bestandteil ist."

Welchen Sport meinst du?
Ein Foul wird immer geahndet. Mit Freistoß, gelb Rot oder/und elfer.

Und Foul ist nicht akzeptiert, es passiert halt hin und wieder. Völlig unabsichtlich. Beim Kampf um den Ball passiert es eben mal, dass man jemanden tritt.
Erst wenn Vorsatz mit reinkommt, wird es unappetitlich.

13:54 von DrBeyer

«Ich finde es furchtbar, dass aktuell der Betrug (nichts anderes ist ein Foul) ein legitimes Mittel und damit anerkannter Bestandteil ist.»

Man muss ja immer vorsichtig sein mit Regeländerungen in Sportarten X + Y. Damit der Charakter des Spiels nicht ein ganz anderer wird.

Prinzipiell gut gefällt mir aber das Konzept der Persönlichen Fouls + der addierten Mannschaftsfouls pro Spielabschnitt wie im Basketball.

Würde man das auf Fußball übertragen wollen, könnte es unterhalb der Gelben Karte eine andersfarbige geben. Stuft der Schiri ein Foul als mehr als Quasi-Versehen ein, aber noch nicht Gelb. Dann gibt es diese Karte.

Bei 5 Fouls dieser Art muss der Spieler raus.
Aber ein anderer darf anstelle seiner aufs Feld.
Bei Zahl (x) Mannschaftsfouls + das nächste.
Gibt es im Basketball immer Freiwürfe, egal wo das Foul war.

Müsste man sich im Fuball was überlegen.
Aber es wäre ein ganz anderes Spiel dann.

Alles wird fair, blickt man auf so einige Spiele der Urus von früher mal …

@Bender Rodriguez 14:01

"Und Foul ist nicht akzeptiert, es passiert halt hin und wieder. Völlig unabsichtlich. Beim Kampf um den Ball passiert es eben mal, dass man jemanden tritt."

Ok, stimmt.
Und dann ist ein Freistoß auch angemessen.

Aber wie oft wird ein Gegenspieler getreten, ohne dass es aus Versehen einfach passiert wäre oder das Treten zumindest billigend in Kauf genommen wird, ohne dass es Freistoß oder gelbe Karten gäbe?

Wie oft wird am Trikot gezogen oder werden regelrechte Ringkämpfe ausgetragen, ohne dass irgendjemand irgendetwas sagt? Und das selbst im 16er?

Da werden mittels Trikot"zupfer" oder Niederringens zuhauf Spieler im 16er am Abschluss gehindert, ohne dass ein Schiedsrichter einschreitet.
Und der Kommentator im Fernsehen sagt dann dazu: "Das war ja auch niemals Foul!"

12:44 von Sisyphos3

«bin kein Fußballfan und interessiere mich auch nicht dafür
allerdings blieb mir ein Interview aus der Kreisliga in erinnerung
da sagte so ne "Sportkanone"
Zitat : "was bleibt einem anderes übrig, wenn der Gegner besser spielt
als ihm ans Schienbein zu treten dass er nicht weiterspielen kann..."»

Je weiter es in der Ligen-Reihenfolge nach unten in Richtung Kreisliga geht. Desto mehr wird getreten. Nicht selten auch wegen des geringeren spielerischen Vermögens aller Akteure.

Der Schiri ist alleine, nicht mal Linienrichter sind auf dem Platz dabei. Schon gar keine TV-Kameras, und kein Video-Referee, der Entscheidungen überprüfen kann, weil er was auf Moniitoren sieht ohne zu rennen, was dem Schiri und den Liris entging.

Auch ohne Fußballinteressierter zu sein, haben Sie sehr wahrscheinlich dennoch mitbekommen, wie häufig es inzw. im Amateurfußball Schlägereien, Angriffe auf Schiris, Spielabbrüche, hinterher Prozesse vor Gericht gibt.

Da ist der Tritt vor‘s Schienbein freundlich …

14.32 von DrBeyer

Das sehe ich genauso. Die "kleinen Nicklichkeiten" sind Gang und gebe. Wie oft sieht man bei einem Kopfball, wie der Gegner keine Chance hat an den Ball zu kommen und einfach in den Rücken springt. In jedem Laufduell werden mittlerweile die Arme senkrecht ausgefahren, gehalten und gerungen.
Und wenn es übel wird gibt es was auf dir Knochen.
Das es gestern kein Rot für das Foul gegeben hat ist für mich unbegreiflich.

Endlich mal beim Thema geblieben

Da wurde doch endlich mal im Thema "Fussball" geblieben, ohne die sonst immer wieder gerne eingeschobene Corona-Problematik. Danke !
Bin gespannt, obs dabei bleibt.

Dr Breyer

Da sind wir uns einig. Ich kann jemand aus Versehen treten. Aber ich kann ganz bestimmt nicht jemanden "zufällig" am Trikot festhalten. Das ist immer vorsätzlich und somit klar rot. Und bei taktischen foul hilft auch nur rot.
Um deine Idee aufzugreifen, generell weniger Fouls zu erzielen, böte sich das Teamfoul an. Wie zb bei Basketball. 5 Fouls ein freiwurf. Beim Fussball dann eben ein elfer. Da will ich so Freunde wie Bommel, Pepe, Gattuso oder Ramos mal sehen. Auf alles treten und dann rausreden? Ginge dann nicht mehr.

10:25berelsbube

da gabs in der bairische tiefebene aber auch einige von der sorte; brazzo! titahn-kahn! van bimmelund bommel sowie der sterbende schwan aus holland

14:32 von DrBeyer

gestern erst wieder der ard kommentator völlig entrüstet, als ein belgier den ronaldo auflaufen lies, und dieser zu recht ein foul reklamierte. bartel ist ja schon unangenehm im dänemarkspiel aufgefallen, wie auch füher schon die damen meier-hohenstein, naumann und carmen 05 thomas

Basketball mit Fußball vergleichen

ist wie Äpfel mit Birnen. Weil Basketball ein kontaktloser und Fußball ein Kontaktsport ist. Dann müsste man schon Handball mit Fußball vergleichen.

15:52 von rainer4528

«Basketball mit Fußball vergleichen … ist wie Äpfel mit Birnen. Weil Basketball ein kontaktloser und Fußball ein Kontaktsport ist. Dann müsste man schon Handball mit Fußball vergleichen.»

Und weil das eben so ist, verglich ich auch nicht das Spiel, sondern sagte was zur möglichen Erfasung von Fouls, deren Bewertung, deren Ahndung.

Von wegen dreimal ist Basketball "kontaktlos".
Schach und Synchronschwimmen sind kontaktlos.

@DrBeyer

I.d.R. erwacht mein Fußballinteresse regelmäßig zur EM oder WM. Dieses Mal habe ich noch kein Spiel geschaut. (allerdings ist mein Empfangsgerät dazu auch nicht wirklich geeignet). Zu den Foulspielen: vor einigen Jahren fand ich hier den Frauenfußball wesentlich angenehmer und fairer. Bei der letzten WM war ich mir allerdings nicht mehr so sicher ob die Frauen nicht aufholen.

Rainer 4528

"2021 um 15:52 von rainer4528
Basketball mit Fußball vergleichen
ist wie Äpfel mit Birnen. Weil Basketball ein kontaktloser und Fußball ein Kontaktsport ist. Dann müsste man schon Handball mit Fußball vergleichen."

Erstens habe ich nichts verglichen. Zweitens kann ich sogar Äpfel mit Absperrhähnen vergleichen, nicht nur mit Birnen.
Ich sagte mann könne teamfouls einführen, analog zu Basketball.

Kaneel

). Zu den Foulspielen: vor einigen Jahren fand ich hier den Frauenfußball wesentlich angenehmer und fairer. Bei .."

Frauenfußball ist auch ein anderer Sport. Sieht ähnlich aus, ist aber nich das selbe.

Mal abgesehen davon wurde beim DFB frauenfindle in Berlin auch viel gefoult

16:08 von schabernack

Bleiben Sie ruhig. Ist doch nicht persönlich gemeint. Ich kenne die Regeln im Basketball auch, etwas. Trotzdem bleibe ich dabei. Fußball kann man mit Handball vergleichen. Diese Sportarten sind sich ähnlich. Ich habe übrigens von 66 bis 89 in Dresden gespielt. Natürlich Unterklassig. 1. Kreisklasse war das höchste. Der Verein nannte sich Aufbau Mitte Dresden. Schon der Name geht, heute, runter wie Öl. Damals gab es keine Schlägereien.

16:23 von Bender Rodriguez

«Frauenfußball ist auch ein anderer Sport.
Sieht ähnlich aus, ist aber nich das selbe.»

Frauenfußball ist Fußball.
Und die Regeln sind die gleichen wie bei den Männern.

Frauenstabhochsprung ist auch Stabhochsprung.
Machen halt nur Frauen statt Männer in Konkurrenz untereinander.

Frauen auf Pferden reiten.
Nicht selten auf einem Wallach.

16:23 von Bender Rodriguez Kaneel

). Zu den Foulspielen: vor einigen Jahren fand ich hier den Frauenfußball wesentlich angenehmer und fairer. Bei .."

Frauenfußball ist auch ein anderer Sport. Sieht ähnlich aus, ist aber nich das selbe.

Merkwürdig, mit so einer Antwort habe gerechnet. Wäre verwunderlich gewesen, wenn sich das nicht bestätigt hätte ... Ändert aber nichts an der Tatsache, dass ständiges Foulen auch bei den Herren nichts mit schönem Fußball zu tun hat.

Mal abgesehen davon wurde beim DFB frauenfindle in Berlin auch viel gefoult

Ich schrieb ja, dass sich mein Eindruck gewandelt hat.

@ Am 28. Juni 2021 um 16:23 von Bender

>>Am 28. Juni 2021 um 16:23 von Bender Rodriguez
Kaneel

). Zu den Foulspielen: vor einigen Jahren fand ich hier den Frauenfußball wesentlich angenehmer und fairer. Bei .."

Frauenfußball ist auch ein anderer Sport. Sieht ähnlich aus, ist aber nich das selbe.

Mal abgesehen davon wurde beim DFB frauenfindle in Berlin auch viel gefoult<<

Ja, da hat er recht der Bender,

Frauenfussball unterscheidet sich signifikant vom Männerfussball & ist ein ganz anderer Sport, eine andere Sportart.

Liegt zudem daran, dass beim Frauenfussball 3x 50 Min. gespielt wird und es kein Abseits gibt, sowie nur 8 Feldspielerinnnen und einen eckigen Basketball der nur in ein Handballtor geköpft werden darf.
Die Zählweise ist auch so irgendwie anders, also 1,2: 2,33 oder so, hab´ ich auch noch nicht gecheckt. Aber vlt kann mir der Bender das mal Alles genau erläutern.
Danke im Voraus.

16:32 von rainer4528

»Fußball kann man mit Handball vergleichen. Diese Sportarten sind sich ähnlich.»

Verglichen mit Fußball ist Handball der Sport der Brutalität. Der Kreisläufer ist die Arme Sau, die immer gequält wird, ist das eigene Team in Ballbesitz und Angrif. Beim Wurf in den Wurfarm greifen, und wen beim Sprungwurf in der Luft wegrempeln. Die dem entsprechende Brutalität müsste im Fußball erst noch erfunden werden.

«Ich habe übrigens von 66 bis 89 in Dresden gespielt. Natürlich Unterklassig. 1. Kreisklasse war das höchste.»

Ich spielte in Köln im Verein Fußball. Von 1974 bis 1987. Im Alter von 9 bis 22 Jahren. Der Auslöser zum Vereinseintritt war nach der WM 1974. Ich wollte auch Weltmeister sein, und die Schmach von Hamburg durch Sparwasser tilgen.

Das letzte Jahr in der Bezirksliga. Liga 4 von unten.
Ließ sich 3x Training / Woche aber nicht mehr mit dem beginnenden Studium vereinbaren. Uns so viel Spaß gemacht hat es dann in der Bezirksliga auch nicht mehr.

Zu Dr. Beyer 12.35

Margit Sponheimer, eine beruehmte Mainzer Karnevalsdiseuse, sang vor laengerer Zeit einmal: "Zupfet euch am Oehrchen, kneift euch in die Baeckchen...usw" und meinte damit den Fussball. So erzaehlte es mir jedenfalls mein Grossvater. Fussball ist halt ein koerperbetontes Spiel. Was machen Sie eigentlich beim Eishockey, wenn die Bande kracht - also nicht die Mannschaft, sondern die Eisfeldumrandung - und sich die Handschuhe ausgezogen werden ? Sich erschiessen ? Pardon. Kleiner Scherz. Ich kann Sie aber versichern, dass sich die haertesten Gegner auf dem Spielfeld zu ueber 95 % nach dem Spiel wieder ganz dolle liebhaben. Und so ein happy end ist doch vielleicht das Wichtigste.....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits stark diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: