Ihre Meinung zu: UN: Gigantischer Schaden für den Tourismus

30. Juni 2021 - 14:56 Uhr

Die Corona-Einbußen für den Tourismus könnten nach UN-Angaben auf vier Billionen Dollar steigen. Wie eine aktuelle Studie zeigt, sind Entwicklungsländer besonders von den Folgen betroffen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tourismus, Gastro und Kultur

und der EInzelhandel, das sind die Leidtragenden. Nicht systemrelevant, und stehen am Ende der Nahrungskette. Da werden wir uns noch umsehen!

Aber bei "Billionen" werde ich immer vorsichtig. Richtige Billionen oder US-Billiönchen?

Tourismus und andere Schwächen

Ein Wirtschaftsfaktor mit großer Auswirkung ist Tourismus und ebenso anfällig. Auch die Arbeitsplätze und Einnahmen hängen in armen Regionen daran. Aber Tourismus ist kein Perpetuum Mobile, das läuft und läuft. Wir sind weltweit im Umbruch. Massentourismus überzieht den Globus, Vorteile für die Menschen vor Ort wie ebensolche, teils drastischen Nachteile, wo Nachhaltigkeit und Schutz von Ressourcen vernachlässigt werden. Entwicklungshilfe und der stete Tropf mit Zuwendungen allein schaffen keine Grundlage mit Zukunft, wenn die armen Gesellschaften nicht selbst Stabilität und Bildung, Arbeitsplätze und Industrie und Gewerbe aufbauen. Die Pandemie hat auch in Europa und allen Kontinenten massiven Stillstand gebracht. Daraus müssen wir lernen. Und uns von der Illusion verabschieden, es geht immer weiter so wie zuvor. Die Dritte Welt braucht Hilfe und Einsatz von innen zur proklamierten Hilfe zur Selbsthilfe von außen. Das können wir nicht aus dem Ausland allein wuppen.

Klingt nach

ziemlich hohen Summen, in Inland scheint es zumindest wieder zu funktionieren.
" "Der Tourismus ist ein Rettungsanker für Millionen von Menschen", erklärte UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili. Fortschritte bei der Impfkampagne und damit einen "sicheren Neustart" für den Tourismus zu ermöglichen, seien entscheidend für die Arbeitsplätze in diesem Bereich. "

Das ist ist jetzt eine Tatsache, aber wie soll die Lösung aus seiner Sicht denn aussehen, das lese ich jetzt zumindest im Artikel nicht.
Auf der einen Seite sollte nicht so viel gereist werden, wegen Umwelt, auf der anderen Seite, sind die Länder darauf angewiesen.
Weil sie nichts anderes haben, eine Dauerlösung kann das auch nicht sein, obwohl die Menschen ja lieber mehr reisen, als weniger.
Impfstoff wird es sicher bald viel geben, nach Monatelangen Versuchen, hab ich gestern im Impfportal, sofort eine Meldung bekommen, für 2 Termine, also 1. und 2. Impfung.
Ich denke wir haben bald ausreichend, und werden was abgeben.

Schäden kann man beklagen und vergrößern - oder das

Beste draus machen: dazulernen.

Wenn wir auch nach Corona noch reisen wollen, müssen wir jedenfalls dafür sorgen, dass die Gastgeber (-Länder) dann nicht nur in der Lage, sondern auch bereit sind (auch im Interesse der Gäste hoffentlich gerne), Urlauber zu empfangen. Wie das gehen soll, dazu darf sich jeder sehr gerne auch selbst etwas einfallen lassen.

rer Truman Welt

Bei allem Respekt, aber dazu trägt die Politik mit ihrer völligen Unberechenbarkeit im Hinblick auf ihre Chaos Pandemie Politik den Großteil zu bei und manchmal beschleicht mich ein Gefühl, daß dieses Chaos wiederum durchaus nicht ungewollt zu sein scheint. Wenn ich mir daa total schwachsinnige Vorgehen mit dieser 14 tägigen Quarantäne anschaue, vermute ich tatsächlich System dahinter. Ich meine, wer kann sich das leisten nach einem Urlaub im Ausland 2 Wochen Quarantäne zu gehen?
Wer fliegt oder fährt jetzt bspw. noch nach Portugal in Urlaub?
Für mich ist diese "Varianten-Gebiets-Einstufung" so fachlich-sachlich nachvollziehbar wie Löws Mannschaftsaufstellungen der letzten 3 Jahre. Die Ergebnisse werden in beiden Fällen vergleichbar sein, "ausser Spesen nix gewesen!" Die dadurch fälligen Unterstützungleistungen des Staates werden dem Steuerzahler weitere Milliarden Euro kosten und das für effektiv wenig bis gar nichts. Verheerend, einfach nur verheerend!

weniger Tourismus

bedeutet auch weniger CO2

"Impfkampagne wichtig für einen "sicheren Neustart""

Ja ist der Neustart denn klimapolitisch gesehen überhaupt gewollt und sinnvoll?

Von den Grünen wird doch immer gepredigt, dass ein Flugverkehr/Reiseverkehr auf niedrigem Niveau sinnvoll ist, am besten gar kein Individualverkehr mehr.

Ob Corona-Krise oder spätere klimapolitische Einschränkungen, dies wird noch unzählige Arbeitsplätze kosten.

Schlimm natürlich, dass es für viele in dieser Brache keinen oder einen nur zu geringen Ausgleich geben wird und die mangels Alternativen ums Überleben kämpfen müssen.

Bitte keine Währungsangaben in US-Dollar!

Wir sind in Euroland – also können wir von der Redaktion der tagesschau auch erwarten, dass Fremdwährungen zur besseren Les-, Vorstellbar- und Einheitlichkeit durchgängig konvertiert werden... Abgesehen davon kommt dem US-Dollar global betrachtet schon jetzt nur noch eine relativ geringe Relevanz zu, bald wird er sogar ganz von der internationalen Bildfläche verschwunden sein.......

Am 30. Juni 2021 um 16:43 von jautaealis

Wörtlich kann man lesen, im Artikel.

" Die wirtschaftlichen Einbußen für den weltweiten Tourismussektor in der Corona-Pandemie könnten sich laut Schätzungen auf mehr als vier Billionen Dollar (knapp 3,4 Billionen Euro) belaufen. "

Wo fehlen da die Euro angaben?.

Skandal!

Die ungleiche Verteilung von Impfstoffen ist grundsätzlich ein Skandal, weil gegen jegliche Verantwortung, Solidarität und Menschlichkeit gerichtet.
Die Pandemie zeigt ein weiteres Mal in aller Deutlichkeit auf: Die Reichen werden reicher,
die Armen werden ärmer. Ja, und am schlimmsten trifft es wieder die afrikanischen Länder, das Überleben der Menschen ist nun durch den Einbruch des Tourismussektors noch einmal mehr gefährdet. Wenn eine kleine Anzahl dieser Menschen es dann schafft in ihrer Not zu flüchten und diese Flucht überlebt, werden sie dann an Europas Grenzen gestoppt...
Eine schier unermessliche Ignoranz und Menschenverachtung, die die reichen Länder sich leisten!

Sisyphos3 16.38 h

Dann ist ja alles gut (Ironie!)

In dem Artikel geht es um die ungleiche Verteilung von Impfstoffen und die Folgen, die sich für die Menschen ergeben, denen der Impfstoff vorenthalten wird!

Entwicklungsländer sind durch

Entwicklungsländer sind durch geringere Tourismuseinnahmen besonders betroffen ? M.W. wird der größte Teil des Tourismusgeldes nicht in Entwicklungsländern ausgegeben.

der Impfstoff vorenthalten wird!

von Wohlergehen @
ich kann nich erkennen das Impstoff vorenthalten wird.

Es ist nicht genug Impftoff vorhanden, wiel wiele Länder ander Prioritäten haben als sich um den Gesundheitschutz der Bürger und die finazierung dazu zu kümmern .

17:13 von Wohlergehen

wenn kein Impfstoff vorhanden ist
dann ist eben keiner Vorhanden !
und was verstehen sie unter ungleicher Verteilung ?
hierzulande gab es auch mal Priogruppen
über 80 Jährige zuerst (10 Jährige haben kaum ein Risiko)
wie ist es mit dem Durchschnittsalter in z.B. Afrika
20 ( gar weniger)
hierzulande bei über 45

Geld gespart

Zumindest ein Teil der deutschen Touristen kann das gesparte Urlaubsgeld nun in eine private Rentenversicherung investieren.
Das ist doch in Deutschland gewollt.
Und die Länder, die nun unter fehlenden Touristen leiden, könnten sich endlich etwas anderes einfallen lassen, um Arbeitsplätze für ihre Bevölkerung zu schaffen.
Ich vermisse anlässlich der Bundestagswahl die Konzepte der Parteien, wie denn nun alles anders werden wird, nach Corona? Das wurde uns versprochen bis angedroht. Von vielen Politikern. Noch vor ca 2 Monaten vom Bundespräsidenten.
Dann wird es jetzt Zeit für die Politiker, Farbe zu bekennen und zu sagen, was sich tatsächlich ändert. Gerade auch im Hinblick auf die Verhinderung nächster Pandemien und der Begrenzung des Klimawandels.
Weniger Reisen ist ein guter Anfang, reicht aber sicher nicht aus.

Schaden für den Tourismus

Seltsam, dass alle die gestern noch gegen Flugreisen, Schifffahrten und PKW Verkehr, Massentourismus und persönliche Freiheiten und Selbstbestimmung gekämpft haben jetzt das als Fehler ansehen.

Der Dollar ist eben internationaler Standard

@ jautaealis:
Bitte keine Währungsangaben in US-Dollar!
Wir sind in Euroland – also können wir von der Redaktion der tagesschau auch erwarten, dass Fremdwährungen zur besseren Les-, Vorstellbar- und Einheitlichkeit durchgängig konvertiert werden...

Wenn Sie es nicht selber hinkriegen, rechnen Sie einfach 1 zu 1, das kommt ungefähr hin.

Am 30. Juni 2021 um 17:17 von Werner40

Entwicklungsländer sind durch geringere Tourismuseinnahmen besonders betroffen ? M.W. wird der größte Teil des Tourismusgeldes nicht in Entwicklungsländern ausgegeben.
__
Das schon aber es gibt durchaus Entwicklungsländer, die wichtige Einnahmen durch den Tourismus generieren.
Nur schade, dass uns ja nun ständig vorgebetet wird, auf das Fliegen zu verzichten.
Da leiden diese Länder dannnatürlich auch drunter. Es hat also zwei Seiten oder soll ich dann demnächst einfach nur das Geld, was ich für die Urlaubsreise ausgegeben hätte, einfach so dorthin überweisen ohne dorthin zu fliegen und stattdessen mir das Land virtuell anschauen ? Soll ja auch nett sein.
Wird aber vermutlich keine grosse Nachfrage generieren.

@ Wohlergehen

In dem Artikel geht es um die ungleiche Verteilung von Impfstoffen und die Folgen, die sich für die Menschen ergeben, denen der Impfstoff vorenthalten wird!

Meinen Sie jetzt die Priorisierung? Oder wem wird Impfstoff vorenthalten?
Impfstoff muss ja erst nach und nach produziert werden, wie übrigens jede andere Ware auch. Wussten Sie das nicht?

@ nie wieder spd

Zumindest ein Teil der deutschen Touristen kann das gesparte Urlaubsgeld nun in eine private Rentenversicherung investieren.
Das ist doch in Deutschland gewollt.

Gute Idee. Sparen lohnt sich ja auch ohne Zinsen.

Gigantischer Schaden

Durch die Gepflogenheiten auf chinesischen Lebendtiermärkten hat sich die Welt ein Virus eingefangen, das uns in der ganzen Welt nicht nur Tod und Krankheit gebracht hat, sondern auch Billions of Dollars (sprich Milliarden Euro) Schäden. Nicht nur im Tourismus.

@ Wohlergehen

... die ungleiche Verteilung von Impfstoffen und die Folgen, die sich für die Menschen ergeben, denen der Impfstoff vorenthalten wird!

Dass es in manchen Ländern keine Forschung und Entwicklung auf dem Sektor der Impfstoffe gibt, ist ja nicht unsere Schuld. Verboten war es ja nicht, da mal selbst aktiv zu werden.

Am 30. Juni 2021 um 17:04 von Wohlergehen

Skandal!
Die ungleiche Verteilung von Impfstoffen ist grundsätzlich ein Skandal, weil gegen jegliche Verantwortung, Solidarität und Menschlichkeit gerichtet.
Die Pandemie zeigt ein weiteres Mal in aller Deutlichkeit auf: Die Reichen werden reicher,
die Armen werden ärmer.
__
Ein Skandal ist das, was Sie hier total undifferenziert von sich geben. Die EU spendet bis Jahresende 100 Mio Imstoffdosen an die Covax. Deutschland spendet ausserdem € 2,2 Milliarden an Geldern an Covax. Ich finde, das kann sich sehen lassen. Und bevor hier wieder die Patentfreigabe verlangt wird, dadurch würde frühestens in 2 Jahren der erste Impfstoff hergestellt werden können. Kompetenter Aufbau der Produktion und der Logistik mal vorausgesetzt.

@ weingasi

Nur schade, dass uns ja nun ständig vorgebetet wird, auf das Fliegen zu verzichten.

Wenn wir durch unsere Trinkgelder den Tourismus in Entwicklungsländern alimentieren und im Gegenzug durch die Fliegerei das Klima zerstören, ist am Ende niemandem gedient. Jedenfalls nicht langfristig.

Am 30. Juni 2021 um 17:24 von werner1955

Schaden für den Tourismus

Seltsam, dass alle die gestern noch gegen Flugreisen, Schifffahrten und PKW Verkehr, Massentourismus und persönliche Freiheiten und Selbstbestimmung gekämpft haben jetzt das als Fehler ansehen.
__
Ja, so ist das oder um es mit Adenauer zu sagen " was kümmert mich mein Geschwätz von gestern "

@ um 17:36 von danke Wuhan

Beim Sparen wird das Geld auch ohne Zinsen mehr.
Aber zur Bank muß man es auch nicht tragen, wegen der fehlenden Zinsen.

Aber was ist jetzt wichtiger,

Aber was ist jetzt wichtiger, die Billionen-Schäden oder der verbesserte ökologische Fußabtritt? Jetzt doch dann wieder die Verluste von Entwicklungsländern?

Kollateralschäden der Pandemie

Die Corona-Pandemie hat riesige Kollateralschäden erzeugt.
Durch das Virus (oder medizinisch sinnvoller mit dem Virus) sind bisher weltweit über 3,9 Mio. Menschen gestorben. Corona ist in 2020 und sicher auch in 2021 die unangefochtene Nummer Eins der tödlichsten Infektionskrankheiten (vor Tuberkulose und vor Aids).

Am 30. Juni 2021 um 17:49 von danke Wuhan

Dass es in manchen Ländern keine Forschung und Entwicklung auf dem Sektor der Impfstoffe gibt, ist ja nicht unsere Schuld. Verboten war es ja nicht, da mal selbst aktiv zu werden.
__
Zumal es dort durchaus sehr grosse Vermögen gibt. Das muss dann mal für das eigene Volk investiert werden. Hier verpflichtet der Amtseid, zur Abwendung des Schadens für das eigene Volk. Anstatt hier auf die Mandatsträger zu schimpfen, weil sie "viel zu wenig " für andere Völker tun, sollten deren Machthaber erst einmal aufgeforder werden, ÜBERHAUPT etwas zu tun !
Bin also absolut Ihrer Meinung.

@ nie wieder spd

Aber zur Bank muß man es auch nicht tragen, wegen der fehlenden Zinsen.

Es ist nur sicherer. Geld zu Hause ist verschiedenen Arten von "Inflation" ausgesetzt. Man hat schon von Schäden durch Feuer, Nager oder Schimmel gelesen. Oder Diebstahl. Das kann dem Buchgeld nicht passieren.

Am 30. Juni 2021 um 16:30 von wenigfahrer

Impfstoff wird es sicher bald viel geben, nach Monatelangen Versuchen, hab ich gestern im Impfportal, sofort eine Meldung bekommen, für 2 Termine, also 1. und 2. Impfung.
Ich denke wir haben bald ausreichend, und werden was abgeben.
__
Na bitte, wer sagts denn. Zur Zeit scheint es ja zu fluppen. Vllt schafft man das mit den Jugendlichen sogar auch noch vor dem angedachten Schulstart.

Am 30. Juni 2021 um 16:31 von Nettie

Wenn wir auch nach Corona noch reisen wollen, müssen wir jedenfalls dafür sorgen, dass die Gastgeber (-Länder) dann nicht nur in der Lage, sondern auch bereit sind (auch im Interesse der Gäste hoffentlich gerne), Urlauber zu empfangen.
__
Dass die Lust zu verreisen ungebrochen ist, sieht man jeden Tag. Dass sie sich noch steigern wird, wenn diese coronabedingte Unsicherheit mal überwunden ist, da bin ich mir sicher.
Daran dass die allseits bekannten Gastgeberländer sehr froh sind, wenn sie wieder relativ problemlos Gäste empfangen können, hege ich nun wirklich keinen Zweifel und habe auch noch nichts davon gehört; ganz im Gegenteil odeR habe ich da etwas verpasst ?

@ Sisyphos3 17.21 h

Es IST Impfstoff vorhanden!
"Ungleiche Verteilung" Haben Sie den Artikel gelesen?
Ja, um die "Priogruppen" geht es - weltweit!
Dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Menschen in armen Ländern weit unter der von Menschen aus reichen Ländern liegt, ist sehr traurig, beschämend - weshalb es dringend erforderlich ist, diese Ungleichheit zu beseitigen!
Ich bin sehr sicher, dass Sie die Fakten kennen!

@ um 18:02 von danke Wuhan

Was glauben Sie denn, welche Summen der Durchschnittsverdiener sparen kann, dass er Angst um sein Geld wegen Katastrophenereignissen haben müsste?
Zumal das Ersparte dann auch schnell wieder ausgegeben werden muss für irgendwelche Reparaturen an Hausstand oder Auto.
Und das gesparte Urlaubsgeld geht dann wahrscheinlich auch für digitales Equipment zur Heimbeschulung/Heimarbeit drauf und für eine ausreichende Interverbindung.

Am 30. Juni 2021 um 17:52 von danke Wuhan

Wenn wir durch unsere Trinkgelder den Tourismus in Entwicklungsländern alimentieren und im Gegenzug durch die Fliegerei das Klima zerstören, ist am Ende niemandem gedient. Jedenfalls nicht langfristig.
__
In jedem 3. Entwicklungsland ist der Tourimus mittlerweile die Haupteinnahmequelle, mit einem Wachstum von jährlich 5%. Ich überlege gerade, wie DE wohl reagieren würde, wenn uns plötzlich vorgeschrieben würde, auf unser wirtschaftliches Hauptstandbein zu verzichten. Zumal dann, wenn es keine anderen "Beine" gäbe. Ich glaube, DE wäre not amused.

@weingasi1, 18:09

"Dass die Lust zu verreisen ungebrochen ist, sieht man jeden Tag. Dass sie sich noch steigern wird, wenn diese coronabedingte Unsicherheit mal überwunden ist, da bin ich mir sicher.
Daran dass die allseits bekannten Gastgeberländer sehr froh sind, wenn sie wieder relativ problemlos Gäste empfangen können, hege ich nun wirklich keinen Zweifel und habe auch noch nichts davon gehört; ganz im Gegenteil odeR habe ich da etwas verpasst ?"

Eigentlich nicht. Bleibt nur die Frage, wem die "gigantischen Schäden" entstanden sind. Und in welcher Form, bzw. wie die sich auswirken.

@wohlergehen, 18.03 Uhr - Weltweites Durchimpfen

""Wenn wir zugunsten der armen Länder aufs impfen verzichten ist doch niemand geholfen."
Ganz falsch: Nur weltweite Impfung hilft, das Virus / seine Mutationen zu beseitigen!"

Sowohl als auch. Sie haben Recht, nur wenn das Impfen global gelingt, wird die Sache rund.

Aber nein: Jetzt und hier noch mehr zurückzustecken, als wir es durch freie Impfstoffexporte und baldige Impfstoffspenden in beachtlicher Menge sowieso schon tun, bringt die Welt nicht weiter und ist nicht fair gegenüber den Völkern Europas, die Covax zu einem hohen Grad beliefern und finanzieren.

Wenn hier in ein paar Wochen der große Impfstoffmangel durch ist (viel zu spät!), kann das Spenden beginnen. Die Produktionskapazitäten können in der Zeit weiter kräftig ausgebaut werden, durch unsere Finanzierung. Und wenn dann Updates und Auffrischungen gebraucht werden, sind wieder wir an der Reihe.

Dann klappt's auch wieder mit dem Tourismus.

@wohlergehen, 18.23 Uhr - Ausbeutung vs.beiderseitigem Nutzen

"Wenn die reichen Länder nicht seit eh und je
die Menschen anderer Länder ausbeuten würden."

Wenn das Geschäft für die "ausgebeuteten" Länder so schlecht ist, warum ziehen die ihr Ding nicht ohne uns durch? Habe ich mich schon in den 80ern gefragt.

Stattdessen gibt's ja wohl eher beiderseitigen Nutzen: Urlauber möchte Wildtiere sehen, afrik. Land schützt diese, bekommt Geld aus dem Tourismus, stellt Wildhüter an und zahlt Bewohnern der Schutzzonen einen Ausgleich. Hat vor Corona in etlichen Ländern funktioniert. Dass es jetzt nicht mehr läuft, wird im Artikel beklagt.

@ weingasi1 17.50 h

Sehen Sie - unsere Kommentare haben sich offensichtlich gerade überschnitten - dass Sie die Patentfreigabe erwähnen, war mir klar.

Zu dem "total undifferenziert": Das gebe ich gerne an Sie zurück...und dazu noch, viel schlimmer: "total unmenschlich".

Sie legen sich mächtig ins Zeug, Ungerechtigkeiten, Übervorteilung und Egoismus aufrecht zu erhalten und sich an Menschen, die diese Haltung nicht teilen, abzuarbeiten....

"weniger Tourismus bedeutet auch weniger CO2"

Wie kommen Sie darauf?
Wenn Sie zu hause bleiben verursachen Sie durch Ihren Lebensstiel vermutlich mehr Ausstoss als wenn sie in Laendern reisen, die mehr erneuerbare Energie nutzen wie z.B Costa Rica. Incl Flug.

Am 30. Juni 2021 um 18:04 von weingasi1

" Na bitte, wer sagts denn. Zur Zeit scheint es ja zu fluppen. Vllt schafft man das mit den Jugendlichen sogar auch noch vor dem angedachten Schulstart. "

Ja das ist machbar, seit paar Tagen haben alle Impfstoff frei, gibt etliche Meldungen das es nachlässt, in den unterschiedlichen Deutschen Medien zu lesen.
Meine zwei Termine spende ich jetzt auch der Jugend, weil ich die Gleichaltrigen aus der Gruppe 2 immer zum Hausarzt gefahren habe, hat mir die Schwester einen Restverwerter am Freitag angeboten, die hatten auch reichlich übrig, inklusive Termin in 4 Wochen.
Glück gehabt, hab natürlich nicht nein gesagt ;-).

Am 30. Juni 2021 um 18:24 von Nettie

Eigentlich nicht. Bleibt nur die Frage, wem die "gigantischen Schäden" entstanden sind. Und in welcher Form, bzw. wie die sich auswirken.
__
Ich vermute, das werden wir erfahren, wenn Kassensturz gemacht wurde. Nach der BTW, wahrscheinlicher aber erst wenn die Steuerschätzungen gemacht werden. Den ganzen Umfang der Kosten kann man noch garnicht absehen und der letzte Corona-Drops ist auch noch nicht gelutscht. Den anderen Ländern, die ähnlich gebeutelt wurden, wird es ähnlich gehen bzw. vermutlich noch schlimmer , was die finanzielle Situation anbelangt, wenn ich da an ESP oder ITA denke.
Aber auch UK nd USA werden einiges zu tun haben.

Am 30. Juni 2021 um 18:43 von Wohlergehen

Sehen Sie - unsere Kommentare haben sich offensichtlich gerade überschnitten - dass Sie die Patentfreigabe erwähnen, war mir klar.
__
Sehen Sie, ich begründe aber wenigstens, warum die Patentfreigabe nichts bringt. Sie beschränken sich aufs Fordern.
__
zu erhalten und sich an Menschen, die diese Haltung nicht teilen, abzuarbeiten....
___
Der erste Beitrag zu diesem Thema kam von Ihnen indem Sie wieder kritisieren, dass DE u. die EU in dieser Krise die Frechheit besitzen, zunächst ans eigene Wohl und dann erst an das der anderen zu denken, obwohl die EU viel schlimmer gebeutelt wurde, als die Entwicklungsländer es bis jetzt sind.

Am 30. Juni 2021 um 19:15 von wenigfahrer

Meine zwei Termine spende ich jetzt auch der Jugend, weil ich die Gleichaltrigen aus der Gruppe 2 immer zum Hausarzt gefahren habe, hat mir die Schwester einen Restverwerter am Freitag angeboten, die hatten auch reichlich übrig, inklusive Termin in 4 Wochen.
Glück gehabt, hab natürlich nicht nein gesagt ;-).
___
Hauptsache es hat geklappt. Dann sind Sie ja jetzt quasi in Rekordzeit durch !
Wenn jetzt nicht noch ein Störfeuer kommt, sollten wir vllt das Schlimmste überstanden haben. Wer sich dann in wenigen Wochen (so hoffe ich) nicht impfen lässt und sich infiziert, hat es selbst wahrscheinlich in der Hand gehabt und hats versemmelt.

@MamasLiebling

Mit vier "US-Billiönchen" holt man keinen Börsen-Kater hinterm Ofen hervor.
Das sind schon "echte" Billionen, um die es hier geht. Mit vier Milliarden Dollar kriegt man gerade mal einen Bruchteil der in den USA 2019 verkauften Kinotickets. Da spielen Tourismus und andere Bereiche in einer ganz anderen Liga.

@weingasi1, 19:19

„Ich vermute, das werden wir erfahren, wenn Kassensturz gemacht wurde“

Welche „Kasse“? Und wem gehört die?

Am 30. Juni 2021 um 20:14 von weingasi1

" Hauptsache es hat geklappt. Dann sind Sie ja jetzt quasi in Rekordzeit durch !
Wenn jetzt nicht noch ein Störfeuer kommt, sollten wir vllt das Schlimmste überstanden haben. Wer sich dann in wenigen Wochen (so hoffe ich) nicht impfen lässt und sich infiziert, hat es selbst wahrscheinlich in der Hand gehabt und hats versemmelt. "

Wird schon, was mich sehr verwundert, ist auf einmal das die Menschen nicht mehr so richtig wollen, von einer Woche auf die andere.
Dabei sind wir gerade mal etwas über 50 Prozent mit einer Impfung.
Ist doch gut wenn man auch mal ein Dankeschön bekommt.

@wenigfahrer, 20.28 Uhr - internat. Knicks in Impfkurven

"was mich sehr verwundert, ist auf einmal das die Menschen nicht mehr so richtig wollen, von einer Woche auf die andere.
Dabei sind wir gerade mal etwas über 50 Prozent mit einer Impfung."

Ja das ist erstaunlich. Innerhalb von gut einer Woche haben die Klagen über fehlende Impfgelegenheit nachgelassen. Letzte Woche sind 2 Mio. Impfdosen liegen geblieben und diese Woche läuft trotz Rekordlieferung plus üppigem Lagerbestand ungewöhnlich langsam.

Besser durchgeimpfte Länder wie USA oder Israel haben scharfe Knicke in ihren Impfkurven (siehe Johns Hopkins Impfdashboard). Hoffentlich erleben wir das hier jetzt nicht gerade.

Aber wenn es so ist: Wer nicht will der hat schon. Vor dem Advent ist Schluss mit Maßnahmen, wenn alle die wollen und keine Trödler sind voll Immunisiert sind. Gilt dann auch für Quarantäne für voll immunisierte Reisende.

Billionen oder Milliarden?

Vier Billionen Dollar sind 4.000.000.000.000 Dollar, also 4 US-amerikanische "trillions". Ich kann nicht glauben, dass der Tourismusschaden größer sein soll als das gesamte deutsche Bruttoinlandsprodukt.

Schaden im Tourismus ...

... ist ja eigentlich kein Schaden in dem Sinne. Dort wird ja nichts produziert, nur verbraucht, was andernorts erwirtschaftet wurde. Den Tourismus kann man doch nach der Pandemie einfach nachholen.

Natürlich leidet

die Tourismus Branche unter den Auswirkungen des fernbleiben der Touristen. Keine Frage, Corona hat ja nicht gerade dazu eingeladen viel zu Reisen. Da wird doch sicherlich unser Wirtschaft Minister Altmaier helfen können.

@ M. Höffling

Besser durchgeimpfte Länder wie USA oder Israel haben scharfe Knicke in ihren Impfkurven

Besser durchgeimpft? Am vergangenen Samstag hat die Bundesrepublik die USA im Prozentsatz der Erstimpfungen (Stand heute in Deutschland 54,8%, USA 53,8%) überholt.
Und von welchem Knick sprechen Sie? Den gibt es nicht. Das ist eine absichtlich falsche Behauptung.

@Hartz-4-Ossi

"... ist ja eigentlich kein Schaden in dem Sinne. Dort wird ja nichts produziert, nur verbraucht, was andernorts erwirtschaftet wurde. "

Es gibt Menschen, die verdienen dadurch ihren Lebensunterhalt, müssen Kredite bedienen. Zulieferer und Handwerker hängen an Aufträgen aus Hotels, Restaurants. Es gibt Flughafenmitarbeiter...

Was die produzieren? Lebensfreude! Wenn das mal nichts ist.

Und wenn die Pleite gehen oder Mitarbeiter sich andere Jobs suchen, dann produzieren die im nächsten Jahr keine Lebensfreude mehr. Gilt auch für Theater, Kinos.... Ein Verlust für Gesellschaft und Menschheit.

@ schiebaer45

Natürlich leidet die Tourismus Branche unter den Auswirkungen des fernbleiben der Touristen.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Branche unter dem Fernbleiben auch ein wenig erholen kann.

@ M. Höffling

Es gibt Menschen, die verdienen dadurch ihren Lebensunterhalt, müssen Kredite bedienen. Zulieferer und Handwerker hängen an Aufträgen aus Hotels, Restaurants. Es gibt Flughafenmitarbeiter...

Na und? Es wird aber nichts produziert. Es geht nur um den Spaßfaktor. Und den Urlaubsspaß kann man ja nachholen.

@Hsrtz-4-Ossi, 21.30 Uhr - Quelle hatte ich angegeben

"Und von welchem Knick sprechen Sie? Den gibt es nicht. Das ist eine absichtlich falsche Behauptung."

Meine Quelle hatte ich angegeben. Aber sorry, die Angabe war nicht ganz präzise: Schauen Sie mal auf dem Covid-Dashboard der Johns Hopkins Uni nach. Da wird seit einer Zeit neben Infektions- und Todeszahlenverlauf auch der Impfverlauf für jedes Land angezeigt.

Mich absichtlicher falscher Behauptung zu bezichtigen ist vor dem Hintergrund eine Unverschämtheit.

@Hartz-4-Ossi, 21.38 Uhr - Unverständnis für Ökonomie im Alltag

"Na und? Es wird aber nichts produziert. Es geht nur um den Spaßfaktor. Und den Urlaubsspaß kann man ja nachholen."

Ihr Unverständnis für die ökonomische Realität von Leuten, die sich den Lebensunterhalt verdienen müssen, macht Ihrem Nick alle Ehre.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: