Kommentare

Triumph ?

Wenn alte weiße Männer im politischen und wirtschftlichen Sandkasten Krieg spielen stehn die Verlierer schon fest bevor es zu ende ist.

Die leistungsbereiten Bürger und Steuerzahler.

Ganz wichtige Nachricht aus

Ganz wichtige Nachricht aus den USA, geht ja gegen Trump.
Blutiges Feiertagswochenende.
In den USA sterben 150 Menschen bei 400 Schießereien u. a. ein sechs Jahre altes Mädchen war der ts keine Zeile wert.
Das die ACAB Befreiten Zonen Chicago & NY zu den Hauptstädten der Schießereien gehörten, ist auch nur eine Rand Note.

Pentagon-Auftrag: Bezos" später Triumph über Trump...

Spekuliert Bezos jetzt auch noch auf Aufträge aus dem Pentagon ? Bevor er am 20. Juli ins Weltall startet.

Im Artikel steht: Die Amazon-Aktie auf Rekordhoch, Bezos noch reicher.
Und die Beschäftigten warten weiter auf einen Tarifvertrag. Sie müssen auch weiter Rechenschaft über Toilettengänge ablegen. Und durften zeitweise keine Schutzmasken tragen, weil daß Arbeitstempo "leiden" könnte.

>>Während seiner Amtszeit

>>Während seiner Amtszeit griff Trump Bezos und dessen Unternehmen Amazon immer wieder frontal an, warf dem Online-Händler unter anderem vor, zu wenig Steuern zu zahlen.<<

Man mag über DT denken, wie man will, aber was den Sachverhalt ‚wenig Steuern zahlen‘ angeht, verfügt DT über massive Kompetenz:-)

Wenn man sich ein Militär

Wenn man sich ein Militär leistet, muss es stärker sein, als das vom Gegner.
Wenn man sich zu lange wehrt und trotzdem verliert, ist das Land kaputt. Dann ist es deutlich besser, sofort die Flinte ins Korn zu werfen und die Okkupanten zu begrüßen. Dann ist immer noch das Land futsch. Aber der Rest bleibt intakt.
Kurz, unsere alberne BW ist für uns selbst eine Bedrohung.
Und die Amis übertreiben halt mal wieder.
Insellage und größtes Militär das jemals jemand hatte, schafft Sicherheit.

auf dem "weltpolitischen Spielfeld" nicht so tragisch wären - logischerweise für die gesamte Welt.

Irgendwie kommt mir gerade Charlie Chaplins Tanz mit der Weltkugel aus seinem Film "Der große Diktator" in den Sinn.

@stehn die Verlierer schon fest bevor 11:52 werner1955

"es zu ende ist.
Die leistungsbereiten Bürger und Steuerzahler."

Und die Gewinner sind:
Die leistungsloses Einkommen beziehenden Milliardäre.

Was ist daran jetzt neu?

Die „Macht“ ist immer mal mit diesem und jenen

Nächstes mal kriegt Bezos auf die Mütze und Microsoft ist wieder obenauf.

Die Marktmacht von Amazon ist auch immer mehr Senatoren ein Dorn im Auge.

Was das mit Trump zu hat, erschließt sich mir nicht. Diesselben Machtspielchen laufen auch in Deutschland ab. Wird nur nicht so öffentlich ausgetragen ...

@tagesschlau2012, 12:04 Uhr

Sie haben Recht: Die tödlichen Schießereien in den USA rühren natürlich auch noch aus der Ära Trump und dessen Liaison mit der Waffenlobby. Nicht dass es derartiges vorher nicht gegeben hätte. Trump hat aber vieles beschönigt bzw. negiert und damit die Gewaltexzessen begünstigt.

re 12:0 tagesschlau2012: Wichtig!

>>Ganz wichtige Nachricht aus den USA, geht ja gegen Trump.<<

Nicht die Nachricht geht „gegen Trump“, sondern die Entscheidung des Gerichts geht gegen Trump.

Und ja - die Nachrichten über diese Verfahren und Urteile über und - nahezu komplett - GEGEN Trump sind allerdings „ganz wichtig“.

Zum Einen natürlich um die unsäglichen Entscheidungen eines Psychopathen im Präsidentenamt zu korrigieren.

Vor allem aber um wirklich allen BürgerInnen in den USA und weltweit zu zeigen, wie gefährlich es ist, solche selbstsüchtigen Autokraten an die Macht kommen zu lassen. Man denke nur an seine zahlreichen Und oft erfolgreichen Versuche, Gerichte mit seinen Anhängern neu besetzen zu lassen.

Das Zeitfenster für die Verteidigung einer liberalen Demokratie ist verdammt klein und in den USA ist es so gerade noch einmal gut gegangen.

Und auch noch längst nicht zu Ende. Immerhin aber auf einem guten Weg. Und das ist eine „ganz wichtige“ Nachricht!

12:04 von tagesschlau2012

>>In den USA sterben 150 Menschen bei 400 Schießereien u. a. ein sechs Jahre altes Mädchen war der ts keine Zeile wert.<<

So schlimm wie es klingt und es ist sicher nicht abwertend gemeint aber .... soll die TS jetzt lokale Nachrichten der USA-Staten veröffentlichen.
Für alles gibt es eine Plattform aber 'american crime' sollte nicht die Priorität bekommen. Eine semipolitische/wirtschaftliche Sache aber schon.

12:24 von Bernd Kevesligeti

>>Und die Beschäftigten warten weiter auf einen Tarifvertrag.<<

Soweit ich auch eine gerechte Entlohnung auch befürworte, erwarten Sie jetzt das die TS die Aufgabe einer Gewerkschaft übernimmt. Die amerikanischen Medien kümmern sich schon um diese Problematik.

Das mag ja einigen nicht gefallen ..

Aber Trump hatte ein Problem damit das IT Giganten in den USA keine oder kaum Steuern gezahlt haben.

Ich habe gelesen, dass es in der EU auch Stimmen gibt die verlangen das US Internetkonzerne dort Steuern zahlen, wo sie ihr Geld verdienen, und nicht nur in der EU Steueroase Irland, bzw in den Niederlanden („Ikea-Modell“).

Trump hat außerdem zugunsten der Verbraucher und Patienten und gegen die Lobby von „Big Pharma“ eine massive Reform der Bepreisung von Medikamenten erreicht. Das steht in Deutschland noch aus!

12:24 von Bernd Kevesligeti

«Und die Beschäftigten [bei Amazon] durften zeitweise keine Schutzmasken tragen, weil daß Arbeitstempo "leiden" könnte.»

Jedes Arbeitsgericht in Deutschland hätte eine Kündigung in der Luft zerfetzt, die Amazon ausgesprochen hätte, weil wer bei der Arbeit eine Maske trug. Und wenn alle eine tragen, dann "leidet" das Arbeitstempo eben, das notleidende.

Wenn Amazon das nicht passt, dann müssen sie sich halt ein paar tausend neue Mitarbeiter suchen gehen, oder in ein anderes Land weiter ziehen mit ihrem Lager.

12:32 von Egleichhmalf

>>Während seiner Amtszeit griff Trump Bezos und dessen Unternehmen Amazon immer wieder frontal an, warf dem Online-Händler unter anderem vor, zu wenig Steuern zu zahlen.<<

Man mag über DT denken, wie man will, aber was den Sachverhalt ‚wenig Steuern zahlen‘ angeht, verfügt DT über massive Kompetenz:-)

Genau, das war auch mein erster Gedanke: Wenn sich jemand mit „wenig Steuern zahlen“ wirklich auskennt, dann dürfte das Trump sein.

@ tagesschlau2012 um 12:04

Sie legen sich ja mächtig für Ihr Idol ins Zeug.

Nur:
was hat Bezos damit zu schaffen?

12:04 von tagesschlau2012

"In den USA sterben 150 Menschen bei 400 Schießereien u. a. ein sechs Jahre altes Mädchen war der ts keine Zeile wert."
*
Wenn die TS ausführlich über die Morde in den USA oder anderswo auf der Welt berichten würde, wäre keine Zeit mehr übrig für noch andere wichtigen Nachrichten!

@ 12:04 von tagesschlau2012

Das alte Lied: Jeder hätte gern andere Top-News. In meinen Augen wäre es zum Beispiel eine Aktion wert, einen Monat lang zur Hauptnachricht zu machen, dass auch im Jahr 2021 alle 10 Sekunden ein Kind an den Folgen von Hunger stirbt, und dass die Zahlen coronabedingt wohl noch steigen werden.
Oder ein Bericht darüber, wieviele Menschen bei uns täglich ihre Wohnung verlieren, weil sie die Miete nicht mehr zahlen konnten.
In Deutschland sterben übrigens im Durchschnitt auch 2 Menschen am Tag durch ein Tötungsdelikt.
Und warum interessieren Sie "ACAB befreite Zonen" in den USA und nicht die "national befreiten Zonen" (schon im Jahr 2000 'Unwort des Jahres') der rechtsradikalen und der Neonazi-Szene bei uns in Deutschland wie z.B. Jamel/Gägelow, in der sich Gewalt gegen alles bündelt, was nicht 'braun' ist.
Trump interessiert mich nicht die Bohne.

@Bernd

@Bernd Kevesligeti
Zitat:
"Pentagon-Auftrag: Bezos" später Triumph über Trump...
Spekuliert Bezos jetzt auch noch auf Aufträge aus dem Pentagon ? Bevor er am 20. Juli ins Weltall startet."

Wieso spekuliert Benzos jetzt erst über Pentagon-Aufträgen?
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?

Es geht um eine Auftrag-Ausschreibung die schon ein paar Jahre zurück liegt und bei der er von Trump illegalerweise "geschnitten" sprich benachteiligt wurde.

Er prozessiert seit JAHREN gegen diese Entscheidungen und hat jetzt erreicht das sein direkter Konkurrent den Auftrag verliert weil das ganze noch mal von vorn beginnt

ja - diese angeblich so philantropischen Supereichen sind natürlich auch an Rüstungsaufträgen interessiert - auch ein Herr Musk möchte mit seiner Falcon-Trägerrakete Militär-Sat ins All bringen

re 13:34 Möbius: Trumps Probleme

>>Aber Trump hatte ein Problem damit das IT Giganten in den USA keine oder kaum Steuern gezahlt haben.<<

Nein, damit hatte und hat Herr Trump keinerlei Probleme.

Probleme hatte er alleine mit Herrn Bezos, weil dieser ihn nicht bewundert hatte und ihm vor allem kein Wort geglaubt hatte. Vor allem aber, dass er seinen Lügen auch nich nachgegangen war.

Aus Sicht von Trump schlicht Majestätsbeleidigung. Weshalb seine Majestät seinen Einfluss geltend gemacht hatte, Bezos von Ausschreibungen des fernzuhalten.

Und genau dies wurde jetzt gerichtlich bestätigt!

von Walter2929 13:06

Nein, wieso sollte die TS die Aufgabe einer Gewerkschaft übernehmen ? Und amerikanische Medien kümmern sich nicht um diese Problematik. Eher sind die dagegen. Aber Verdi streikt in einigen Standorten.......

von schabernack 13:58

Das war im April d.J. in dem Amazon-Zentrum in Winsen an der Luhe. Dazu gab es auch einen Tagesschau-Artikel. Aber auch in anderen Ländern hatte Amazon Probleme mit Hygiene Schutzregeln. So im Fulfilment-Center Staten Island, in Frankreich wurde der Betrieb eingeschränkt...

so wenig ich Bezos

mag, aber genügend zaster und im moment auch zeit hätte er ja. das geld darf er gerne auch mal dafür einsetzen, eine riesige kampagne zu starten, um uns alle, weltweit, vor einer erneuten kandidatur Trumps 2024 zu bewahren.

Jeff, du wärt mir auf einmal fast schon sympathisch ;)

13:34 von Möbius

Das mag ja einigen nicht gefallen ..
Aber Trump hatte ein Problem damit das IT Giganten in den USA keine oder kaum Steuern gezahlt haben.

… hingegen hatte er kein Problem damit, selbst nur sehr marginal Steuern zu zahlen.

Ich möchte keineswegs das eine mit dem anderen verrechnen. Aber jemandem wie Trump traue ich in Sachen Steuermoral keine nennenswerte Kompetenz zu.

14:36 von Thomas D.

aber jemandem wie Trump traue ich in Sachen Steuermoral keine nennenswerte Kompetenz zu.
-------
unterscheidet sich wohl nur marginal von anderen Mitgliedern der Gesellschaft
auch der unseren Gesellschaft

Am 07. Juli 2021 um 13:22 von Walter2929

So schlimm wie es klingt und es ist sicher nicht abwertend gemeint aber .... soll die TS jetzt lokale Nachrichten der USA-Staten veröffentlichen.
#
#
400 Schießereien an einem Wochenende in den USA mit 150 Toten ist nur eine lokale Nachricht?
Für diejenigen die immer alles auf Trump schieben. Einfach mal nachsehen von welcher Politischen Partei die Städte Chicago & NY regiert werden.

Microsoft

Na, dann ist also ein Mrd. Auftrag der US-Regierung gestrichen. Und wir in Europa schauen genüsslich zu und tun es gleich? Oder schauen, was nun passiert? Bei uns in den Behörden und exponierten staatlichen Stellen ringt man doch schon um Fassung, wenn sich eine Cloud als Speichertresor auf oder in amerikanischer Einflusssphäre befindet. Allein die Verwaltung muss um jene Speicher kämpfen und ringen, die Datenschutz und Staatssicherheit von Geheimnissen hundertprozentig dicht machen. Gibt ja weltweit kaum große Anbieter, die das erfüllen können. Ob das in den USA ein kalter Rachefeldzug gegen Trump ist oder nicht- wen kratzt das hier in Deutschland? Wir haben genügend andere Themen im Digitalland, die uns beschäftigen sollten. Und die zu handfesten Diskussionen einladen.

12 Milliarden für so einen

12 Milliarden für so einen Käse.
Man darf heute weder angreifen, noch okkupieren.
Geschweige denn okkupiert werden.
Deshalb: Etat der BW auf 3mio im Jahr kürzen. Das muss für staatsempfänge reichen. Mehr, als die Schweizergarde braucht man nicht.
Den Rest kann Feuerwehr und THW auch.

@ 14:53 von tagesschlau2012

Warum kleben Sie da so an den USA und blicken nicht auf Entwicklungen bei uns?
"Die Anzahl der Straftaten aus dem Bereich rechter Kriminalität hat 2020 ein neues Rekordhoch erreicht. Das Bundesinnenministerium (BMI) registrierte im letzten Jahr rund 23.604 politisch rechts motivierte Delikte – ein Anstieg um etwa sechs Prozent gegenüber 2019." (tinyurl.com/2y6uvhvz)
Und die Liste der höchsten jährlichen Tötungsraten nach Ländern wird von den 8 Ländern Venezuela (81,4 Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner), Jamaika, Amerikanische Jungferninseln, El Salvador, Honduras, Lesotho, Belize und St. Vincent/Grenadinen (36,5) angeführt; die USA mit 5,0 und Deutschland mit 0,7 sind unter "ferner liefen" aufgeführt.

Und nochmal: Um Trump geht es im Bericht nicht, nicht die Bohne.

Zitat: "400 Schießereien an

Zitat:
"400 Schießereien an einem Wochenende in den USA mit 150 Toten ist nur eine lokale Nachricht?
Für diejenigen die immer alles auf Trump schieben. Einfach mal nachsehen von welcher Politischen Partei die Städte Chicago & NY regiert werden."

ja - so viele Tote und so viele Schiessereien sind ein ganz normales Wochenende in den USA - das hat man 52 mal im Jahr!

Und wenn jemand 30-50 Leute auf einmal erschiesst - wie vor Jahren in LasVegas - ist es in der Regel ein konservativer Weisser der der Todesschütze ist.

Und wer kauft seinen mindnerjährigen Kindern - für Mädchen gibt es das Sturmgewehr in pink mit Glitzersteinchen - scharfe Waffen und trainiert sie dann auf dem Schiess-Stand im Gebrauch dieser Waffen?
In der absoluten Mehrzahl sind es konservative Weisse!

Was sagt uns das?
Keine Ahnung - sagen Sie es mir doch!
*sarkasmus*

das Ding "..und was ist mit Tee.." kann ich auch

@SinnUndVerstand, 15:11 re @tagesschlau2012

Und nochmal: Um Trump geht es im Bericht nicht, nicht die Bohne.

Doch. Einzig und allein. Selbst wenn ich hier erzählen würde, dass letztes Jahr mein Klo verstopft war, wäre das für den User @tagesschlau2012 der Versuch, DT zu verunglimpfen. Und er würde es wohl kontern mit der Tatsache, dass sein Klo während der Regierungszeit von Obama sogar zweimal verstopft war.

@tagesschlau2012

"
Am 07. Juli 2021 um 14:53 von tagesschlau2012
Am 07. Juli 2021 um 13:22 von Walter2929

So schlimm wie es klingt und es ist sicher nicht abwertend gemeint aber .... soll die TS jetzt lokale Nachrichten der USA-Staten veröffentlichen.
#
#
400 Schießereien an einem Wochenende in den USA mit 150 Toten ist nur eine lokale Nachricht?
Für diejenigen die immer alles auf Trump schieben. Einfach mal nachsehen von welcher Politischen Partei die Städte Chicago & NY regiert werden."

Man könnte auch mal nachsehen, wer in diesen Städten Tennis spielt. Oder wer in diesen Städten Orangensaft trinkt. Oder wie viele Klapperstörche es in diesen Städten gibt.

Immer wieder das selbe Problem. Korrelation und Kausalität (bewußt?) durcheinander schmeißen.

14:42 von Sisyphos3

14:36 von Thomas D.
>>aber jemandem wie Trump traue ich in Sachen Steuermoral keine nennenswerte Kompetenz zu.<<

unterscheidet sich wohl nur marginal von anderen Mitgliedern der Gesellschaft
auch der unseren Gesellschaft

Was ist denn das wieder für ein leerer Spruch?

Wovon reden Sie? Bzw. von wem?

15:11 von SinnUndVerstand

Die Anzahl der Straftaten aus dem Bereich rechter Kriminalität hat 2020 ein neues Rekordhoch erreicht. Das Bundesinnenministerium (BMI) registrierte im letzten Jahr rund 23.604 politisch rechts motivierte Delikte
.
sie wissen aber schon dass da auch Hakenkreuzschmierereien dabei sind Hitlergruß und ähnliches
Also Falschparken und Vergewaltigung fasst man ja auch nicht zusammen
wenn man seriös berichtet

15:11 von SinnUndVerstand

darf ich dann fragen, warum er denn auf dem foto ist falls dies als meinungsfreiheit denn heute von der ard genehmigt wird, diese frage zu stellen

14:21 von Bernd Kevesligeti

>>Und amerikanische Medien kümmern sich nicht um diese Problematik. Eher sind die dagegen. Aber Verdi streikt in einigen Standorten.......<<

Wenn Sie als 'amerikanische Medien' FOX News meinen, da haben Sie Recht.
Und der Sprung nach Deutschland und Verdi ist in diesem Zusammenhang doch sehr gewagt. Wobei ich mich (als Amazon Kunde) nicht unbedingt auf die Seite von Amazon stelle.

Re : Tagesschau2012 !

Dass dies in den USA so ist, ist ein Verdienst der Macht von zu vielen Republikanern und der NRA, die immer nur dem Geld nachstreben, und dafür zig Tausende Tote billigend in Kauf nehmen, weil sie an einem uralten Verfassungszusatz hängen bleiben wollen, als wäre das ganze Land noch der wilde Westen.
Ja es ist traurig und beschämend, so etwas zu lesen, und sich das Leid der Angehörigen vor zu stellen. Da sollten mal alle Abgeordnete der Reps ein Jahr lang immer wieder Angehörige aufsuchen und ihren Schmerz erleben müssen, um zu begreifen, was sie mit ihrer Sturheit anrichten.

15:22 von Miauzi

für Mädchen gibt es das Sturmgewehr in pink mit Glitzersteinchen - scharfe Waffen und trainiert sie dann auf dem Schiess-Stand im Gebrauch dieser Waffen?
.
ob man sich solche Beispiele nicht nur raussucht um zu hetzen ?
was sich gerade in Münster abspielte, könnte man ja auch in den USA berichten
und als der Normalzustand" in Deutschland hinstellen
Klar haben die Amis ein etwas anderes Verhältnis zu Waffen, das will ich ja gar nicht bestreiten
aber wenn es heisst die haben 200 Mill Waffen kann das bedeuten 80 % hat ne Waffe
ebenso aber auch 20 % haben mehrere zu Haus, der 'Rest nicht

15:45 von Karl Maria Jose...

Natürlich dürfen Sie das fragen. Allerdings muss ich Sie enttäuschen: Trotz mehrmaliger Versuche ist es mir nicht gelungen, die Fotozuordnung der Tagesschau zu 'übernehmen'. Scherz beiseite: Im Bericht geht es darum, dass das Pentagon einen an Microsoft vergebenen Cloud-Milliardenauftrag gestrichen hat; Trump kommt nur am Rande vor, weil Amazon den damaligen US-Präsidenten Donald Trump der ungebührlichen Einflussnahme beschuldigt hat, um so seinem "politischen Feind", Amazon-Chef Jeff Bezos, zu schaden - falls mir dieser Hinweis denn als Informationsweitergabe von der ard genehmigt wird.

14:53 von tagesschlau2012

>>400 Schießereien an einem Wochenende in den USA mit 150 Toten ist nur eine lokale Nachricht?<<

Ja, das ist eine (amerikanische) lokale Nachricht. Wieviele Menschen sterben Weltweit durch Verbrechen? Soll Ihrer Meinung nach die TS täglich und ausführlich darüber berichten (müssen)?

>>Für diejenigen die immer alles auf Trump schieben. Einfach mal nachsehen von welcher Politischen Partei die Städte Chicago & NY regiert werden.<<

Der, meiner Meinung nach, sinnlose Kleinkrieg mit den gegenseitigen Beschuldigungen der amerikanischen Parteien sollte nicht unbedingt dazu benutzt werden um hier in Deutschland einen Stellvertreterkrieg zu eröffnen. Wir haben mit unseren Parteien schon genug zu diskutieren und diese bewegen sich (auch moralisch) auf einen anderen Level, und das ist gut so.

Am 07. Juli 2021 um 15:11 von SinnUndVerstand

Und nochmal: Um Trump geht es im Bericht nicht, nicht die Bohne.
#
#
Bezos' später Triumph über Trump
-
So Beginnt die Meldung der ts.
Nicht gelesen?

von Walter2929

An den Amazon-Standorten Rheinberg, Bad Hersfeld, Graben, Werne, Leipzig und Koblenz wurde gestreikt.
Amazon weigert sich weiter einen Tarifvertrag abzuschließen.
Im ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 26 Prozent. Auf 75,5 Milliarden Dollar (68,9 Milliarden Euro), nur in den USA.

Ich mag beide nicht

Ein Triumph ist heutzutage auch schon eigen definiert. Bezos triumphiert, weil er gleichberechtigt behandelt werden soll?

Fazit: Faire Behandlung ist heute ein Triumph!

P.S.: Der Troll hat es mal wieder geschafft vom eigentlichen Thema des Artikels abzulenken.

@ 16:13 von tagesschlau2012

Bevor ich kommentiere, lese ich sogar den ganzen Bericht, was für etlich hier fremd zu sein scheint. Sie haben anscheinend nur die Überschrift gelesen, nicht den Bericht selbst. Kann passieren, dass man dann daneben liegt.

@ 15:31 von frosthorn

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass mich da jemand zum Schmunzeln bringt...

@ 15:37 von Sisyphos3

Sie wissen aber schon, dass niemand 'Falschparken' und 'Vergewaltigung' zusammenfasst. Was soll der Unfug?

@sisyphos3

Lieber Mitforist,

ich habe Ihnen im geschlossenen Afghanistanthread eine ziemliche Breitseite vor den Bug geknallt, und Sie fragten mich ganz zum Schluss, als der Thread geschlossen wurde, ob Ihre Kommentare wirklich so rüberkommen, wie ich sie beschrieb.

Ich muss Ihnen leider sagen, daß zumindest ich sie oft so empfinde. Sie haben Ihr Leben wohl auch durch eigenen Einsatz sehr gut im Griff und setzen sich leider gern mal aufs hohe Ross, wenn es um Menschen geht, die es nicht so gut getroffen haben wie Sie. Ja, ich finde, da sollten Sie durchaus mal ein wenig in sich gehen und vielleicht auch mal über den Begriff „Demut“ nachdenken.

Bitte seien Sie mir nicht böse für meine deutlichen Worte. Eins möchte ich klarstellen: ich befinde mich oft in Gegnerschaft zu Ihnen, aber nichts liegt mir ferner als eine persönliche Feindschaft.

Freundliche Grüße,

FS

Fast ärgere ich mich,

weil ich aus prinzipiellen Gründen keine Amazon-Aktien besitze. Dann dann wäre nicht nur Herr Bezos reicher, sondern auch ich.

Aber diesen Wildwestkapitalismus möchte ich dann doch nicht mit meinem Geld unterstützen. Obwohl es für Amazon keinen Unterschied macht, ob ich da investiere oder nicht. Für mich aber schon, denn ich schlafe so ein wenig besser.

16:22 von Bernd Kevesligeti

>>Amazon weigert sich weiter einen Tarifvertrag abzuschließen.
Im ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 26 Prozent. Auf 75,5 Milliarden Dollar (68,9 Milliarden Euro), nur in den USA.<<

Aber in dem Bericht der TS geht es um einen Vertrag des Pentagon der von Donald Trump einseitig beeinflusst wurde. Das der (seit Jahren) klagende Opponent Amazon und Bezos war hat doch nichts mit der leider ungeklärten Situation in Deutschland zu tun.

@ 17:04 von Eduart de Machina

Dann differenziere ich es nochmal: Trump kommt im Bericht vor, logo. Aber es gab von Beginn an hier Kommentare, als wäre dieser Bericht aus der Motivation heraus verfasst, Trump "an den Karren zu fahren", und dazu habe ich gesagt: Trump interessiert mich nicht die Bohne. Fakt ist, dass der frühere Bescheid aufgehoben wurde; Spekulation bleibt, wieweit das mit persönlichen Animositäten Trumps zu Firmenbossen zu tun hat; und blumig wird's dann, wenn unterstellt wird, die Tagesschau bringe diesen Bericht, weil er "gegen Trump" gerichtet sei.
Vielleicht wird's jetzt etwas klarer?

16:22 von Bernd Kevesligeti

«Im ersten Quartal 2020 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 26 Prozent. Auf 75,5 Milliarden Dollar (68,9 Milliarden Euro), nur in den USA.»

Der wird auch nicht wieder großartig sinken, weil die Existenz von Corona das Schlaraffenland vom Versanhandel ist (und bleibt).

Weltweit gesehen mit Verkäufen ist Amazon The Biggest Player. Ohne diese weltweite Präsenz ist "Alibaba" in China noch größer. Deren Umsatzsteigerung seit Corona ist mind. genau so heftig, wie die von Amazon. Und wenn es bei Alibaba nicht noch deutlich mehr ist.

Beide liefern dort zu Menschen was hin, die auch was bestellt haben. Keiner der beiden liefert irgendwas ins Niemandsland ohne Besteller in der Hoffnung, dass vielleicht wer vorbei kommt, den Kram gebrauchen kann, und den dann kauft.

Jeder halbwegs Informierte weiß, was Amazon für ein Laden ist, mit welchen Bedingungen für viele der dort Angestellten. Das aber hält nicht von steigenen Kaufzahlen ab. Daher kommt das Wieder-Mehr-Umsatz.

von Walter2929 17:15

Richtig, es ging um einen Pentagon-Auftrag (militärisch) für Mikrosoft.

Aber Bezos und Amazon haben nichts mit der Situation in Deutschland (in Amazon-Zentren) zu tun ?
Ungeklärt ist die Situation nicht, sie ist schlecht.....

von schabernack 17:39

Aber, was Amazon für ein Laden ist (Bedingungen), darüber kommt gerade hier, in den Kommentaren doch recht wenig herüber.
Woran könnte das liegen ?
Und richtig, in Corona haben die ordentlich verdient (Amazon,DHL plus 40 Prozent).

17:11 von fathaland slim

«Fast ärgere ich mich, weil ich aus prinzipiellen Gründen keine Amazon-Aktien besitze. Dann dann wäre nicht nur Herr Bezos reicher, sondern auch ich.»

Ich besitze 25 Aktien von Apple.

Habe ich mir gekauft zusammen mit meinen First Apple Computer. Diesen kleinen, rundlichen, niedlichen i-Macs als All-In-One. War wegen Scherzerei eines Freundes, der sagte, wenn du dir nun den Rechner kaufst. Dann musst du auch an den Erfolg von Apple glauben, und dir ein paar Aktien kaufen.

Noch billiger als jetzt kriegste die nie wieder, so Apple nicht Pleite geht. Tatsächlich kostete eine Aktie damals knapp weniger als 2,00 DM. 50 DM habe ich investiert. Ich hätte 1.000 Stück kaufen sollen, das Geld hatte ich damals als Student, wenn auch kaum mehr.

Heute ist eine der Aktien 144 US-$ wert.
Habe ich eben mal geschaut.
Für Millionär-Sein nicht genug wäre das.
Aber schon ganz schön viel.
So sind es 3.600 US-$ für einst 50 DM.

Aber Apple ist auch so was aus der Liga, in der auch Amazon spielt …

18:00 von Bernd Kevesligeti

«Aber, was Amazon für ein Laden ist (Bedingungen), darüber kommt gerade hier, in den Kommentaren doch recht wenig herüber.
Woran könnte das liegen ?»

Das liegt daran, dass nicht jeder Artikel zu Amazon auch einer ist, bei dem es um die Arbeitsbedingungen dort geht. Bei dem Thema hier zu Amazon geht es um was anderes.

18:00, Bernd Kevesligeti

>>von schabernack 17:39
Aber, was Amazon für ein Laden ist (Bedingungen), darüber kommt gerade hier, in den Kommentaren doch recht wenig herüber.
Woran könnte das liegen ?<<

Vielleicht daran, daß es nicht das Thema des Artikels ist?

Oder vermuten Sie Forumszensur?

16:03 von Sisyphos3

@Miauzi

«für Mädchen gibt es das Sturmgewehr in pink mit Glitzersteinchen - scharfe Waffen und trainiert sie dann auf dem Schiess-Stand im Gebrauch dieser Waffen?»

«ob man sich solche Beispiele nicht nur raussucht um zu hetzen ?»

Da es erwiesenermaßen so was gibt.
Sucht man sich das nicht raus zum "Hetzen".
Die Ballermänner für die kleinen Mädels gibt es auch ohne Glitzer in der Farbe Pink. Die Ohrenschützer in gleicher Farbe noch dazu. Weil Pink die Farbe für Mädchen ist.

«… aber wenn es heisst die haben 200 Mill Waffen kann das bedeuten 80 % hat ne Waffe … ebenso aber auch 20 % haben mehrere zu Haus, der 'Rest nicht.»

Verständlicher und besser wäre es, wären die im privaten Besitz befindlichen Waffen auf 80% der Bevölkerung verteilt. Ein Gewehr für die Jagd, eine Handfeuerwaffe zum Selbstschutz. Wenn man so was denn haben will und muss.

In Händen von 20% fragt man sich dann um so mehr.
Wozu diese ganzen vielen Ballermänner in so wenigen Händen.

von schabernack 18:31

Nein, daß liegt daran, daß es der Mehrzahl der Kommentatoren egal ist. Da die eine andere Realität haben/hatten.
Food Stamps/Essensgutscheine für einen Teil der Amazon-Beschäftigten in den USA. Über Amazon Poznan mal ganz zu schweigen.
Auf dem Höhepunkt der Pandemie vergrößerte Jeff Bezos sein Vermögen (laut Bloomberg Billionaires)
um 24 Milliarden Dollar auf 138,5 Milliarden Dollar (126,1 Milliarden Euro).

von fathaland slim 18:36

Nein, nicht Forumszensur. Dazu kommt nicht viel, egal ob es Thema des Artikels ist oder nicht. Was vermuten Sie denn ?

@13:34 von Möbius

>> Aber Trump hatte ein Problem damit das
>> IT Giganten in den USA keine oder kaum
>> Steuern gezahlt haben

Ähh, wir meinen bei Trump jetzt denselben Steuerhinterzieher#1? oO

19:21, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 18:36
Nein, nicht Forumszensur. Dazu kommt nicht viel, egal ob es Thema des Artikels ist oder nicht. Was vermuten Sie denn ?<<

Ich vermute einfach mal, daß die Arbeitsbedingungen bei Amazon nicht das Thema des Artikels sind, wie ich ja schon schrieb.

Trotzdem habe ich sie um 17:11 ein wenig thematisiert.

18:00 @ Bernd Kevesligeti .. Amazon Laden

... Bedingungen

Hier geht es um die Software AWS u.a. ,
und deren Entwickler bzw. Projektleute arbeiten garantiert unter besseren Bedingungen als die Paketepacker .

Vermutlich auch im HomeOffice, da brauchen diese Leute keine Maske.

@15:37 von Sisyphos3

>> sie wissen aber schon dass da auch
>> Hakenkreuzschmierereien dabei sind
>> Hitlergruß und ähnliches

Und sonst geht es Ihnen gut, oder? oO

17:11 von fathaland slim

Obwohl es für Amazon keinen Unterschied macht, ob ich da investiere oder nicht.
Für mich aber schon, denn ich schlafe so ein wenig besser.
....

reicht doch auch sich so zu entscheiden
und ich darf nur auf Argumente beim Waffenexport verweisen
"wenn wir nicht liefern liefern andere"
also es macht denke ich schon was aus (zumindest symbolisch) sich zu positionieren

von fathaland slim 19:46

Schön, natürlich ist Microsoft das Thema des Artikels. Zwischen Helsinki, Lissabon und Bukarest bezahlen staatliche Verwaltungen, Kommunen, Polizeien, Unternehmen, Militärs weiter die teuren Microsoft-Programme. Nur Microsoft-Experten kennen den Quellcode. Verstößt gegen EU-Vergaberecht, blockiert technischen
Fortschritt , hält die Preise hoch......

18:47 von schabernack

In Händen von 20% fragt man sich dann um so mehr.
Wozu diese ganzen vielen Ballermänner in so wenigen Händen
---
ach wissen sie
was einer mit so ner Zimmerflag zu hause will
erschließt sich mir ohnehin nicht
aber was soll´s
sie sammeln Bildbände - ich übrigens Bücher allgemein,
meine Frau hat 20 Handtaschen (mindestens)
andere haben ein dutzend Oldtimer 2 und 4 rädrige,
wieder andere 2 Dutzend (mehr oder weniger historische) Waffen
der Mensch ist halt ein Sammler

Zitat : " eine Handfeuerwaffe zum Selbstschutz."
ich nehme an wir beide fühlen uns in unserer Gesellschaft auch ohne Waffe sicher

17:39 von

17:39 von @schabernack
Zitat:
"Keiner der beiden liefert irgendwas ins Niemandsland ohne Besteller in der Hoffnung, dass vielleicht wer vorbei kommt, den Kram gebrauchen kann, und den dann kauft."

stimmt so nicht - denn Amazon entsorgt seine Lager indem sie willkürlich an Menschen Paekte ausliefern
wir haben inzwischen mindestens 10 paekte von denen bekommen ohne was bezahlt zu haben - man muss die auch nicht bezahlen weil nicht bestellt
aber man hat die nicht bestellten oder besser entsorgten Waren nun bei sich zu hause und Amazon hat sein lager leer
spart super Entsorgungskosten und der "Kunde" kann nun überlegen ob er das Teil (z.B. ein Stromverteiler für den Garte) sinnvoll anwenden kann (auf dem 2,5 qm² Balkon) oder ob ER es (statt Amazon) zum Recycling-Hof fährt
Jedenfalls hat das Unternehmen von Herrn Benzos seine Entsorgungskosten perfekt vergesellschaftet - sprich die steuerzahlende Allgemeinheit kmmt dafür auf!
*sarkasmus*

20:00 von Bernd Kevesligeti

«Schön, natürlich ist Microsoft das Thema des Artikels. Zwischen Helsinki, Lissabon und Bukarest bezahlen staatliche Verwaltungen, Kommunen, Polizeien, Unternehmen, Militärs weiter die teuren Microsoft-Programme. Nur Microsoft-Experten kennen den Quellcode. Verstößt gegen EU-Vergaberecht, blockiert technischen Fortschritt , hält die Preise hoch …»

Man müsste erst mal was anderes haben, was das Ganze von Microsoft ersetzen könnte. Das hat aber niemand.

In Europa hat man das schon lange verschlafen, auch in hier IT-Unternehmen als Konkurrenz zu Microsoft zu etablieren. Nokia FIN war weltweit führender Anbieter von Mobiltelefon, bevor Smartphone kam. Zus. mit Ericcson SWE könn'se G5-Netz. Japan hat das genommen, der EU isset zu teuer.

SAP kann sehr gut projektbezogen Anwender-Software. Linux-Open-Source hört sich toll an, kann aber auch nicht alles. Bei Foto + Werbung ist Apple The King. Kann man auch im Netzwerk. Der Quellcode ist auch geheim. Bei Huawei ist es gar nicht anders.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: