Ihre Meinung zu: Auf Mallorca herrscht trotz Risikoeinstufung Sorglosigkeit

16. Juli 2021 - 7:16 Uhr

Mallorca ist wieder Corona-Risikogebiet. Die Urlauber hält das aber kaum davon ab, trotzdem auf die Insel zu reisen. Warum auch? Von Beschränkungen ist kaum etwas zu spüren, beobachtete Oliver Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sorglosigkeit durch Impfen

Dadurch, dass doch schon ein deutlicher Teil der Menschen geimpft ist, werden alle sorgloser.

… das geht nach hinten los …

… ein Exponential-Funktion ist ein erbarmungsloser Gegner!

Wie wird die Inzidenz berechnet?

Zitat: "Die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca und den anderen Inseln ist nach Angaben der lokalen Behörden auf 265 gestiegen."

Mich würde interessieren, wie die berechnet wird. Mallorca hat ja nicht allzu viele Einwohner, ich schätze, es sind mehr Touris dort als es Bewohner gibt. Werden diese wohl mit eingerechnet? Sonst sagt der Inzidenzwert recht wenig aus. Die Erkrankungen scheinen nicht parallel zu steigen. Das hört sich doch eher positiv an und zeigt, dass die Inzidenz nicht mehr das Maß aller Dinge sein darf.

Kann man verstehen

dass insbesondere junge Leute, die ihre Wünsche weit über ein Jahr zurückstellen mussten und das meist auch getan haben, nun sich ihr Recht nehmen. Zumindest in den Partyzonen ist das Publikum jung, einige sind auch bereits geimpft und es gilt nach wie vor, dass junge und gesunde Menschen eben kaum gefährdet sind, eine schwere Infektion zu erleiden. Im übrigen nutzt sich diese "Dauerbeschallung" von "pass auf, sieh dich vor usw." ab und bewirkt, dass man dagegen abstumpft. Die, meist älteren Bedenkenträger sehen das natürlich anders, obwohl diese inzwischen geimpft sein müssten.
Wenn nicht, muss man sich entsprechend schützen. Solange die Zahl der Erkrankten nicht exorbitant zunimmt, glaube ich nicht, dass auf Mallorca wieder strikte Beschränkungen eintreten. Noch einen quasi verlorenen Sommer kann man sich dort nicht leisten. Ich plädiere allerdings unbedingt auf Tests bei der Wiedereinreise bzw. einen 2.ten nach 5 Tagen.

Und gleich kommen wieder die Schuldzuweisungen...

"Von Beschränkungen ist kaum etwas zu spüren."
> Welche Beschränkungen gelten denn derzeit?

"Du kannst jetzt ohne Maske über die Straße laufen. Da hinten, schau mal, da laufen vier, fünf, sechs, sieben Leute in einer Gruppe - alle ohne Maske."
> Das ist sehr gut, denn frische Luft ist gesund und schützt vor Infektionen.

"Nun lehnt die Balearen-Regierung neue Corona-Einschränkungen ab und verweist auf die entspannte Situation in den Krankenhäusern der Inseln."
> Es klingt äußerst vernünftig, die Maßnahmen der Hospitalisierung anzupassen. Da die Neuinfektionen überwiegend jüngere Menschen betreffen und die älteren geimpft sind, geht man ein akzeptables Risiko ein.

Das RKI sollte sich auch mal von der Inzidenz lösen...

„Von Beschränkungen ist kaum etwas zu spüren“

Das sollte eigentlich Antwort genug auf diese Frage sein: „Die Urlauber hält das aber kaum davon ab, trotzdem auf die Insel zu reisen.
>> Warum auch?“

Vielleicht aus Verantwortungsbewusstsein (für sich und andere)?

@Deutshe-Elite

Irgendwann muss es auch mal wieder gut sein.

Geimpfte sind nicht "Sorglos", sie sind geschützt. Daher ist es auch legitim wenn man sich entsprechend verhält und est ist auch an der Zeit sie stärker von Maßnahmen zu befreien.

Das Impfen ist der einzige Weg aus Corona. Glauben sie wir erreichen jemals die Herdenimmunität wenn man den Leuten sagt, dass egal ob geimpft oder ungeimpft sich nichts in ihrem Alltag ändert?

Normale Reaktionen - das ist eben Mensch-Sein!

Seit Anfang 2020 leben wir nun in einer Pandemie. Ende offen. Vieles ist besser geworden, und inzwischen sind auch Inzidenzen nicht mehr das Maß der Dinge. Vor allem wenn der Anteil der geimpften die Mehrheit ausmacht. Da ist es auch nachvollziehbar, dass die Leute sich nun wieder ins normale Leben zurück flüchten. Alpha ist da, Lambda wird kommen und wohl weitere Varianten. Das ist, virologisch betrachtet, normal. Impfe ich, kommen nur noch die Mutanten ans Ziel, die aggressiver sind. Das ist keine Aussage gegen das Impfen, im Gegenteil: Herdenimmunität würde es dem Virus fast unmöglich machen, weiter zu leben, zu mutieren. Wenn nun ein Großteil der Leute geimpft ist, reisen diese auch, wenns nicht verboten ist. Dann sollte man auch nicht verurteilen. Wer Abstand hält, Maske trägt und sorgsam ist sollte das auch tun können. Wir sind erwachsen, können selbst entscheiden. Unvernünftige und unsoziale gibt es leider immer. Aber die Zeiten der großen Beschränkungen muss nun vorbei sein.

@Koeln2020

"Nachdem selbst Boris Johnson, der mit Covid-Infektion um sein Leben kämpfte,
nicht nachvollziehbar handelt, macht es einfach sprachlos."

Ich bin gewiss kein Johnson-Fan. Aber was nachvollziehbar ist, ist eben individuell. Es mag für Sie nicht nachvollziehbar sein. Für mich ist es das schon. Riskant aber nachvollziehbar. Ich wünsche uns allen, dass sein Experiment gut ausgeht. Dann können wir in Deutschland in wenigen Wochen nachziehen.

08:53 von

08:53 von Nachfragerin

Experten raten zur Vorsicht, weil " wir " sonst der Entwicklung wieder hinterher laufen und die Kontrolle verlieren können.

// Das RKI sollte sich auch mal von der Inzidenz lösen...//

Nein ! Denn das ist das erste Warnzeichen, das die Situation wieder dramatisch werden kann.
Aber die Inzidenz sollte nicht allein ( ist sie auch nie gewesen ) ausschlaggebend sein.

09:07 von weingasi1

"Kann man verstehen

dass insbesondere junge Leute, die ihre Wünsche weit über ein Jahr zurückstellen mussten und das meist auch getan haben, nun sich ihr Recht nehmen."

,.,.,

Jung sein, heißt nicht, verblödet sein.
Manche Leute stellen sie so dar, als ob sie nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

Ich kenne recht viele junge Leute - die sind durchaus nicht bescheuert und wissen um die Gefahr.

"Sich ihr Recht nehmen" ist genau dies:
geistig nicht mehr erfassen können, um was es geht.

Es sind keine Kleinkinder, die extra ins tiefe Wasser springen, weil man ihnen gesagt hat:

'Springt nicht rein, ihr ertrinkt da.'

Dass sich manche User hier eine private Vorstellung von Gefahr zeichnen, um den Wissenschaftlern und Politikern eins zu pusten:

zeigt erschreckend auf, wie es um sie bestellt ist.

08:53 von Nachfragerin: RKI sollte sich von Inzidenz lösen

Zum Glück haben wir ein RKI, das seine Einschätzungen und Empfehlungen konsequent auf Basis von Fakten, Studienergebnissen und wissenschaftlicher Vorgehensweise trifft.

Persönliche Meinungen und der Einfluss von Interessensverbänden bleiben da aussen vor.

Falls sie daran zweifeln, möchte ich Ihnen den NDR Podcast "Die Idee" vom 9.Jul empfehlen - ein längeres Interview mit Lothar Wieler.

Sorglosigkeit ?

Das haben wir doch seit 15 Monaten schon sehr viel erlebt.

Die Event, Urlaubs und Feierfreunde haben sich wenig um die durch Ihre verhalten mit entstanden infektionen gekümmert.

Der Herbst 2020 hat gezeigt wie es jetzt wiedr kommen wir.
Mehr als 90.000 zusätzliche Corona tote haben kein ernsthaftes umdenken bewirkt.

Sehr Schade.

nun sich ihr Recht nehmen?

von weingasi1 @

Es gibt also ein Recht durch persönliches Fehlverhalten ander zu infiziern?

Diese "Rechte" haben bei uns alleine mehr als 90.000 zusätzliche Coronatote gefordert und Millionen Menschen infiziert.

Sorglosigkeit

Leider, aber z. T. verständlich.
Es wird auch (fast) nichts nützen, Reiserückkehrer in Quarantäne zu schicken, da uns das Personal fehlt, dies zu überprüfen.
All das ist angesichts der Delta-Variante ein gefährliches Spiel, da viel zu wenige vollständig geimpft sind.
Bin mal gespannte auf die Zahlen in September und Oktober.

Risiko Reiserückkehrer

Das Virus reist leider oft mit nach Hause, wenn der Urlaub vorbei ist.
Dazu passt eine NDR Meldung.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Geor...
Diskothek,aktuelloldenburg7676.html

Zuerst auf Urlaub in Mallorca, dann infiziert in die Disco.
Dort waren über 1.000 Gäste.

Sin now, pay later

Die persönliche Lebensführung ist letztlich der Kern eigenverantwortlichen Handelns. Deshalb ist es jedem grds. selbst überlassen, inwieweit er die eigene Sicherheit missachtet. Klar ist aber auch, dass der Schutz der Bürger für die Politik oberste Priorität hat und auch weiterhin haben muss. Reiserückkehrer werden sich deshalb ggf. auf Testpflicht und Quarantäne-Maßnahmen einstellen müssen.

Es sind wieder reichlich Betten frei

Nicht etwa in Hotels oder Appartements. Dort wurde schon fleißig gebucht, was das Zeug hält.
Nein, ich meine die Intensiv-Betten in den spanischen Krankenhäusern. Schließlich wirbt selbst die Balearische Regierung mit einer entspannten Lage - - >
TS: "Nun lehnt die Balearen-Regierung neue Corona-Einschränkungen ab und verweist auf die entspannte Situation in den Krankenhäusern der Inseln." Die Flut unbesorgter Urlauber kann also getrost auf Malle am Strand feiern. Im Falle einer Ansteckung ist für die gesorgt. Und bestimmt erfüllen die Urlauber dort die 3G-Regeln, also alles easy.
Wir werden es in Kürze erfahren, wie die steigende Zahl der Infektionen auf den Balearen noch einmal an Steilheit zunimmt und dass Urlauber eine Infektion nach Hause einschleppen.

Angemessen?

@Nachfragerin : die Meinungen, was angemessen ist, gehen aber meist sehr stark auseinander.
Und wenn Sie z.B. behaupten, die Zahl der Neuinfektionen sei "ohne Aussagekraft", dann weiß ich schon, dass das, was Sie für "angemessen" halten, zumindest auf sehr wackligen Füßen steht.

rer Truman Welt

Was mir hier etwas an Differenzierung fehlt ist die Frage, wieviel Prozent besagter Urlauber geimpft sind. Gerade die, die reisen wollten waren doch nach meiner Wahrnehmung die, die so früh wie möglich geimpft sein wollten. Wie sieht es damit aus? Das im Artikel zitierte junge Paar war ja auch vollständig geimpft.
Wenn jetzt - nur einmal theoretisch angenommen- 100% vollständig geimpft wären und das bereits länger als 14 Tage, wie würde denn dann ein solches Verhalten kommentiert werden?
Da vermutlich jedoch nicht 100% geimpft sein werden, wieviele positiv Getestete sind denn davon geimpft?
Alles nur Ungeimpfte, die positiv getestet werden?
Ich warte darauf, daß damit begonnen wird, diese Information bei den Neuansteckungen mitzuliefern. Weshalb passiert das nicht? Gäbe es eine bessere Werbung für's Impfen als 100% Ungeimpfter bei den Neuinfektionen anstatt dieses endlose Gequatsche von Hans und Kunz über die Sinnhaftigkeit des Impfschutzes? Weshalb wird das aber nicht getan?

Am 16. Juli 2021 um 09:21 von Sausevind

Dass sich manche User hier eine private Vorstellung von Gefahr zeichnen, um den Wissenschaftlern und Politikern eins zu pusten:
__
Falls Sie mich damit meinen, das ist unangebracht. Ich habe alle Regeln befolgt, bin 2xgeimpft und habe Corona nie bagatellisiert. Trotzdem kann ich die jungen Leute verstehen, eben WEIL die Gefahr FÜR SIE überschaubar ist. Und warum sollten sie das machen um der Politik oder der Wissenschaft eins auszuwischen? Vielleicht möchten sie einfach nur ein paar Tage unbeschwert sein.
So langsam würde mich aber auch schon mal interessieren, warum die Impfung sooo wichtig war/ist, wenn sie nicht einmal dazu führt, dass man schwer erkrankt ? Denn wg. einer möglicherweise eingehandelten Infektion à la "Grippe" braucht man sich nicht derart zu ängstigen. Stellen Sie sich vor, es gibt sogar noch Raucher, obwohl DIE Gefahr wesentlich realer ist %ual.

Und es wird sich rächen

Urlauber tummeln sich teils sorglos und an exponierten Stellen eng gedrängt aufeinander.
Die Fußballfans laufen in das offene Messer, mit dem die Uefa jegliches Ansinnen, weniger Zuschauer zum Endspiel zuzulassen, erpresserisch unterbunden hat.
Urlaub plus EM ist wird ein Infektionsturbo mit Absage, weil die Maßlosigkeit Herr über die Vernunft ist.

wo soll es herkommen?

Europameisterschaft, Tour de France ... zu tausenden, dichtgedrängt ohne Masken im Stadion oder an der Strecke ...

Solche Veranstaltungen haben auch einen Vorbildcharakter. Wieso erwartet man nun von einzelnen Personen Einsicht und Zurückhaltung, wenn Regierungen solchen Veranstaltern grünes Licht geben.

Da braucht sich keiner zu wundern ...

Es liegt ja auch nicht nur an der Eigenverantwortung der Touristen, sondern auch an mangelnden Regeln und Kontrollen.

Verständnis für die Jugend

Die jungen Menschen WISSEN, daß ihr Risiko einer schweren Erkrankung EXTREM gering ist, je jünger, um so geringer. Sie wollen leben, feiern, Spaß haben... wer wills verdenken? Wir Alten waren auch mal jung...
Einschränkungen zum Schutz der "Vulnerablen" und Alten- wie lange macht die Jugend das mit?

Laut RKI Lagebericht waren genau 348 der leider insg. 91.259 an oder mit Corona verstorbenen jünger als 40 Jahre alt (also ca 4 von 1000), unter 20 jährig waren genau 23, soweit bekannt ausnahmslos mit schweren Vorerkrankungen.

"Bislang sind dem RKI 23 validierte COVID-19-
Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0
und 19 Jahre alt, bei allen 16 Fällen mit Angaben hierzu, sind Vorerkrankungen bekannt."
86 % der Personen war "70 Jahre und älter, der Altersmedian lag bei 84."
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/
Situationsberichte/Jul_2021/2021-07-13-de.pdf?__blob=publicationFile

@ich1961 - Wir brauchen keine Vorsicht, sondern einen Plan!

09:19 von ich1961:
"Experten raten zur Vorsicht, weil ' wir ' sonst der Entwicklung wieder hinterher laufen und die Kontrolle verlieren können."

Genau deshalb schreibe ich hier seit Monaten, dass wir uns nicht auf die Impfungen allein verlassen sollen:
1) Wir brauchen eine effiziente Beobachtung des Infektionsgeschehens (z.B. mittels Abwassertests).
2) Wir brauchen einen aussagekräftigen und problemorientierten(!) Index (= die Anzahl der Erkrankungen).
3) Wir müssen Ansteckungswege und Wechselwirkungen systematisch erforschen, um effiziente von überflüssigen und kontraproduktiven Maßnahmen unterscheiden zu können.
4) Wir brauchen einen Fahrplan, der die der Situation angemessenen Maßnahmen bereithält.

"Nein ! Denn das ist das erste Warnzeichen, das die Situation wieder dramatisch werden kann."
> Es kann. Es kann aber auch nicht. Durch den Impfschutz der Risikogruppe hat die Inzidenz ihre Aussagekraft verloren.

@sparpaket um 9:46

Danke, Sie sagen es.
Ich habe Ähnliches mit ganz harmlosen Sätzen formuliert, dass die Urlauber vielleicht erst nach dem Urlaub ins Krankenhaus müssen. Leider rote Karte.

@Sausevind - Was sagen denn die Wissenschaftler?

09:21 von Sausevind:
"Dass sich manche User hier eine private Vorstellung von Gefahr zeichnen, um den Wissenschaftlern und Politikern eins zu pusten: zeigt erschreckend auf, wie es um sie bestellt ist."

Was sagen denn die Wissenschaftler?

Ich muss immer wieder feststellen, dass meine private Vorstellung der Gefahr eher den wissenschaftlichen Tatsachen entspricht als an Vorstellungen der Politik.

Am 16. Juli 2021 um 09:38 von pemiku

Sorglosigkeit
Leider, aber z. T. verständlich
Bin mal gespannte auf die Zahlen in September und Oktober.
__
Ich auch. Allerdings sollten endlich einmal Daten zu (schwer) Erkrankten bzw. Hospitalisierungen publiziert werden, denn nur DAS interessiert doch, weil die Impfung eben nicht 100% vor Infektionen schützt, was auch nie behauptet wurde. Wenn man aber trotz Impfung sich weiter einschränken muss, frage ich mich, womit der Impfaufwand rechtfertigt wird. Solange man keine Daten hat hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Infektion/Erkrankung und Impfstatus und zwar nicht in Prozent, sondern in absoluten Zahlen, können viele, mich eingeschlossen, die Maßnahmen nicht nachvollziehen. Die Impfbereitschaft wird so aber weiter abnehmen. Vor allem bei den jungen Leuten.

um 10:05 von Parsec

"Und es wird sich rächen
Urlauber tummeln sich teils sorglos und an exponierten Stellen eng gedrängt aufeinander.
Die Fußballfans laufen in das offene Messer, mit dem die Uefa jegliches Ansinnen, weniger Zuschauer zum Endspiel zuzulassen, erpresserisch unterbunden hat.
Urlaub plus EM ist wird ein Infektionsturbo mit Absage, weil die Maßlosigkeit Herr über die Vernunft ist."

Oh, wie gerne ich Ihnen jetzt widersprechen würde. Aber ich fürchte: Sie haben Recht damit. Das ist Welle4 mit Ansage!!! Und ja! Aus Maßlosigkeit und weil "König Fußball" die Regierungen vor sich hertreiben kann.

@Meinung zu unserer

"Ich warte darauf, daß damit begonnen wird, diese Information bei den Neuansteckungen mitzuliefern. Weshalb passiert das nicht? Gäbe es eine bessere Werbung für's Impfen"

Darauf warte ich auch. Die Tatsache, dass wir immer noch nicht informiert werden lässt sich in meinen Augen mit zwei Optionen begründen. Entweder wäre dies das Gegenteil von Werbung für die Impfung, weil die Zahlen vielleicht keinen signifikanten Unterschied erkennen lassen, oder die mit einer angemessenen Information verbundene Sorglosigkeit eines großen Bevölkerungsteils ist momentan (noch) nicht erwünscht, weil eine mögliche dramatische Entwicklung (noch) nicht auszuschließen ist.

In D heisst es : Wer Corona-Geimpft ist ...

... bekommt die Freiheit zurück.

Was die Regierung auf Mallorca macht ist richtig.

Niergend wo auf den Kontinenten ist die Corona-Apokalypse Now ausgebrochen.
Die von Experten in den Medien immer wieder auf das Neue propagandierte Katastrophe ist seit März2020 ausgeblieben.
Und wie es derzeit aussieht, bleibt das auch so.

Und das es auf Mallorca so viele Neuinfektionen gibt, ist genau genommen angesichts des massiven Corona-Impfens in Europa nicht nachvollziehbar.
Ist doch von den Experten in den Medien immer wieder Propaganda für das Corona-Impfen massiv betrieben worden, immer mit der Kernaussage, Corona-Impfen ist gut, dann seit ihr sicher.

Offensichtlich sind die eingesetzen Corona-Impfstoffe aber nicht so sicher in der Abwehrwirkung gg Corona, so dass ein Steilanstieg der Inzidenz-Zahl verhindert werden kann.
Das kann aber auf Dauer nicht der Grund sein alles dicht und zu zu halten.

09:55 von Adeo60

Reiserückkehrer werden sich deshalb ggf. auf Testpflicht und Quarantäne-Maßnahmen einstellen müssen.
.
glauben sie das ?

die Gefahr dürfte gering bis unwahrscheinlich sein
und sollte es wirklich ne Quarantänepflicht geben
keiner wird diese überwachen gar sanktionieren

@ Bolligru 10:08

Volle Zustimmung. Und die Dauer-Kritiker hier im Forum, die sicher alle 50 und älter sind, haben sich zu ihrer Jugend sicher geschworen, nie so zu werden, wie ihre eigenen Eltern, was das ständige mahnen und verbieten angeht...
und siehe da. Sie sind doch genau so geworden

@Wombat Warlock - Empfehlungen des RKIs

09:30 von Wombat Warlock:
"Zum Glück haben wir ein RKI, das seine Einschätzungen und Empfehlungen konsequent auf Basis von Fakten, Studienergebnissen und wissenschaftlicher Vorgehensweise trifft."

Im Winter 2020 sah das RKI keine Gefahr kommen, obwohl sich in China ganze Städte in Quarantäne befanden. Später gab das RKI Herrn Spahn Rückendeckung als es an Masken fehlte und über die politisch unerwünschte Ansteckung am Arbeitsplatz findet man beim RKI so gut wie gar nichts. Wenn Herr Spahn unbedingt an der Inzidenz festhalten möchte, wird das RKI auch hierfür die wissenschaftlichen Gründe liefern.

Das ich damit sagen will: Die Informationen des RKIs sind nicht falsch, aber nicht immer vollständig. Man muss einfach im Hinterkopf haben, dass das RKI dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist und es dem beruflichen Erfolg zuträglich ist, seine Vorgesetzten nicht auflaufen zu lassen.

Wir Deutsche sind eigentlich

Wir Deutsche sind eigentlich die am besten informierten
Dennoch ist auch hier aus einigen Antworten zu erkennen dass viele nicht wissen,
auch Geimpfte können andere Menschen anstecken.

@bolligru

Das sehe ich auch so wie Sie. Der jungen Generation sind keine weiteren nicht unbedingt notwendigen Einschränkungen mehr zuzumuten.
Interssante Statistik vom rki, die Sie da zitieren :
"70 Jahre und älter, der Altersmedian lag bei 84."
Das bedeutet, dass ebenso viele Menschen älter als 84 waren wie jünger als 84, die "mit oder an dem Virus" leider verstorben sind. Das ist ein beträchtliches Alter:
"Die durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt in Deutschland belief sich 2020 für Männer auf 78,9 und für Frauen auf 83,6 Jahre." (de.statista.com)

Hospitalisierung anzupassen?

von Nachfragerin @
Sie wollen also die infektioen an der Zahl der möglichen schwersterkrankten und weitern Todesopfer festmachen?

Ich persönlich kann das für mich nicht akzeptieren.

@https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/

Zur Frage :
"... Wie wird die Inzidenz berechnet? ..."

Gute Frage.

Hier mal ein paar Inzidenz-Zahlen aus anderen Ländern:
z.B. aus Afrika
Mali = 0,2
Niger = 0,1
Burkina Faso = 0,1
Nigeria = 0,4
Tschad = 0,0
Sudan = 0,4
Süd Sudan = 0,2
Ägypten = 0,7
Somalia = 0,5
Tansania = 0,0
Kammerun = 0,0

China = 0,0

Europa, z.B. Zypern = 774,3

Quelle:
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/
Corona-in-Zahlen.de verwendetet nach eigenen Angaben die Statistik der JHU und des ECDC .

Ich zeige

Verständnis für die Menschen welche endlich mal wieder Sonne, Sand und Meer genießen wollen und mal nicht an Corona denken zu müssen.
Auch ich genieße es zwei bis drei mal im Monat in unser Chalet in die Schweiz zu fahren, bin aber auch zweimal geimpft.
Wenn wir einkaufen oder Essen gehen, tragen wir Maske wo Menschen dicht bei einander sind.
Dies vermisst man auf den Bildern, welche den sogenannten Sorglosurlaub zeigen.
Die Menschen wissen sicher was sie tun, auch die jüngeren infizieren können sie sich aber wie auch viele schreiben erkranken (schwer) tun so gut keiner. Harren wir der Dinge, die den da vielleicht noch kommen.

@werner1955 - Auch die x-te Wiederholung ist falsch.

09:33 von werner1955:
"Mehr als 90.000 zusätzliche Corona tote haben kein ernsthaftes umdenken bewirkt."

Das liegt daran, dass es keine 90.000 zusätzlichen Toten gab. Ein wesentlicher Anteil (ca. 40.000) der vom RKI erfassten "Coronatoten" wäre auch ohne Corona gestorben. Zusätzlich gestorben sind so 50 bis 55 Tausend.

Quelle: Statistisches Bundesamt - Sonderauswertung der Sterbestatistik

10:08 von bolligru: Verständnis für die Jugend

"Die jungen Menschen WISSEN, daß ihr Risiko einer schweren Erkrankung EXTREM gering ist"

-----------------------------------------------

Die pandemische Situation ist eine Zumutung für alle, insbesondere für diejenigen, die am meisten von Einschränkungen betroffen waren.

Sie haben selbstverständlich Recht, dass das Sterberisiko für junge Menschen extrem gering ist.

Long-Covid für etliche Wochen, mit Kurzatmigkeit, Geschmacksverlust, ständiger Müdigkeit bis hin zur Arbeitsunfähigkeit. Das betrachte ich auch bereits als schwere Erkrankung die ich niemandem wünsche.

@09:19 von ich1961

"... Aber die Inzidenz sollte nicht allein ( ist sie auch nie gewesen ) ausschlaggebend sein ... "

Die v.g. Aussage ist falsch.

MP Söder hat in 2020 und auch im 1.Quartal 2021 die Inzidenz-Zahl als das Mass aller Dinge im Kampf gg Corona in den Medien propagiert. Und nicht nur MP Söder.

Und wer sich mal das Auslösen der gesetzlich geregelten Notbremse anguckt, muss feststellen, dass die Maßnahmen von der Inzidenz-Zahl abhängig sind.

Dann kam die Bettenbelegung in den Krankenhäusern und Unikliniken dazu, und auch die Auslastung der Intensivstationen.

Die Politik hat aber, und kann weiterhin mit politischen Mitteln zur Kosteneinsparung dafür Sorge tragen, dass weniger Kapazitäten zur Verfügung stehen.
Mindestens an dieser Stelle wird deutlich, dass die Inzidenz-Zahl eine politisch gesteuerte Inzidenz-Zahl sein kann.

@Sparpaket - Ansteckungsrisiko nach ausgeheilter Infektion

09:46 von Sparpaket:
"Das Virus reist leider oft mit nach Hause, wenn der Urlaub vorbei ist."
> Oder es reist mit in den Urlaub. Oder mit zum Familienbesuch. Oder mit zur Arbeit. Es folgt einfach jeder Bewegung - egal wohin diese geht.

"Zuerst auf Urlaub in Mallorca, dann infiziert in die Disco."
> Der Mann hat vor dem Besuch der Disco einen offiziellen Schnelltest machen lassen, der negativ war. Wenn dieser Test sauber durchgeführt wurde, wird man beim PCR-Test eine bereits ausgeheilte Infektion nachgewiesen haben. Das Ansteckungsrisiko wäre dann sehr gering.

@ 10:08 von bolligru

Zu : "... Verständnis für die Jugend ..."

Die im o.g. Beitrag genannten Zahlen des RKI belegen weiterhin, dass Corona gefährlich für Betagte und Hochbetagte ist.

Das kann aber gar kein Grund in D sein, - auch auf Mallorca nicht - , wieder alles dicht und zu zu machen, nur weil die Inzidenz-Zahl steigt.

Viel mehr ist es längst an der Zeit seitens der Politik (in der EU) endlich mal eine Strategie vorzulegen, wie denn die Betagten und Hochbetagten zu schützen sind.

Das Corona-Impfen zeigt jetzt schon, dass sich Corona-Geimpfte ebenso infizieren können als seien sie NICHT-Corona-Geimpfte.

Das ist bei Betagten und Hochbetagten nicht anders ...
Also:
Wo sind hier die gezielten und super wirksamen Schutz-Maßnahmen in der gesamten EU für Betagte und Hochbetagte .

Alles wieder dicht und zu zu machen ist gar keine Strategie. Das ist Mist.

10:50 von Nachfragerin Ah,

10:50 von Nachfragerin

Ah, jetzt kommen wir dem ganzen näher. Außer Ihnen hat niemand gewusst " wie der Hase läuft " und hat auch keiner irgend eine Ahnung von dem was er/sie/es sagt.

// Wenn Herr Spahn unbedingt an der Inzidenz festhalten möchte, wird das RKI auch hierfür die wissenschaftlichen Gründe liefern.//

Herr Spahn hat bereits gesagt, das die Inzidenz nicht der einzige Wert war und ist.
Müsste nur mal bei Ihnen ankommen - außer es geht Ihnen " nur um das Bashing " eines Politikers/ der Politik.

Folgerichtig!

"Nun lehnt die Balearen-Regierung neue Corona-Einschränkungen ab und verweist auf die entspannte Situation in den Krankenhäusern der Inseln."
Die Balearenregierung handelt folgerichtig. Viele europäische Länder handeln genauso.
...
Die alles entscheidende Frage war, ist und bleibt, ob ein Notstand von nationaler Tragweite vorliegt.
Ein solcher wurde von allen verantwortlichen Politikern ursprünglich damit begründet, daß eine Überlastung der Krankenhäuser drohe. Diese Argumentation ist nachvollziehbar. Es stellte und stellt sich die Frage, welche Maßnahmen erforderlich sind, um dieses Ziel zu erreichen: Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser
...
Auch die Deltavariante ändert daran nichts. Das Beispiel Indien zeigt, daß trotz Delta die angekündigte Katastrophe ausblieb. Die 7-Tage-Inzidenz ist heute 17, war am 9.5. ca. 200. Die Impfquote ist 5,64% (vollständig), die hygienischen Verhältnisse sind bescheiden...
Quelle: www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/

wäre auch ohne Corona gestorben.?

von Nachfragerin @
Logisch, wir müssen alle sterben, aber eben nicht früher und durch ein Infektion die durch bessere und gutes Einhalten von einfachen Regeln vermeidbar wäre.

10:59 von Nachfragerin Auch

10:59 von Nachfragerin

Auch Ihre Aussagen sind - jedesmal wieder - falsch!

**Pressemitteilung Nr. 327 vom 8. Juli 2021
WIESBADEN – Bei insgesamt 36 291 Todesbescheinigungen war im Jahr 2020 laut vorläufigen Daten der Todesursachenstatistik COVID-19 als Erkrankung vermerkt. In 30 136 Fällen war dies die Todesursache, in den anderen 6 155 Fällen war es eine Begleiterkrankung. Nach diesen ersten vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) starben somit in 83 % dieser Fälle die betroffenen Personen an COVID-19 als sogenanntem Grundleiden, das heißt die Krankheit war die für den Tod verantwortliche Todesursache. In 17 % der Fälle starben die Personen mit COVID-19 als Begleiterkrankung, jedoch an einem anderen Grundleiden.**
Quelle:
"https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/07/PD21_327_23211.html"

10:50 von Nachfragerin: RKI

Im Winter 2020 sah das RKI keine Gefahr kommen, ... politisch unerwünschte Ansteckung am Arbeitsplatz ... fehlende Masken.

--------------------------------------------

Bei all diesen Kritikpunkten stimme ich Ihnen natürlich zu.

Ich tue mir aber z.B. schwer damit, das RKI in die Verantwortung zu nehmen, wenn zur Bewertung benötigte Daten nicht vorliegen, weil sie erst garnicht erfasst werden. Das sollte doch die Politik gestalten.

Zu Beginn der Pandemie ist die Situation leider fast weltweit unterschätzt worden. Der WHO Report https://theindependentpanel.org/mainreport/
beschreibt das ganz gut.

10:52 von Nordbraut

Danke für die Rückmeldung
Kleine Ergänzung:
Aus der Tabelle des RKI läßt sich ablesen, daß 20X so viele über 90jährige an oder mit Corona verstorben sind wie unter 50jährige und das obwohl es sehr, sehr viel mehr Menschen unter 50 gibt als über 90.
(verstorben unter 50: 1058, über 90: 19.213)
Noch drastischer wird es, wenn man das Risiko der unter 30jährigen, und um die geht es hauptsächlich im Artikel, mit dem der über 90jährigen vergleicht:
unter 30: 107, über 90: 19.213- Es sind also 200X so viele über 90jährige wie unter 30jährige verstorben, gibt aber bekanntlich deutlich mehr unter 30jährige als über 90jährige. Vorerkrankungen spielen eine große Rolle, auch bei den unter dreißigjährigen.

@Parsec - Der Infektionsturbo ist der Herbst!

10:05 von Parsec:
"Urlauber tummeln sich teils sorglos und an exponierten Stellen eng gedrängt aufeinander."
> Meinen Sie den Strand mit der bestmöglichen Frischluftzufuhr, an dem keiner näher als zwei Meter neben der Decke eines Fremden liegen will? (Siehe Titelfoto.)

Oder meinen Sie die Fahrt in der Bimmelbahn von Port de Sóller, mit der Sie sich erfolgreich von den Abermillionen Fahrten im heimischen ÖPNV ablenken lassen?

"Urlaub plus EM ist wird ein Infektionsturbo mit Absage, weil die Maßlosigkeit Herr über die Vernunft ist."
> Der Vernünftige wüsste, dass die Zahlen im Herbst und Winter hochgehen, weil wir uns im Herbst und Winter leichter anstecken.

wäre auch ohne Corona gestorben.?

von Nachfragerin @

Für mich ist jeder Mensch der unverschuldet eine Tag früher als notwenig stirbt, weil einfache und sinnvolle Schutzmaßnamen von einigen nicht beachtet werden ein tragisches Opfer und keine Zahl einer Statisik.

an Nachfragerin

"Das liegt daran, dass es keine 90.000 zusätzlichen Toten gab. Ein wesentlicher Anteil (ca. 40.000) der vom RKI erfassten "Coronatoten" wäre auch ohne Corona gestorben. Zusätzlich gestorben sind so 50 bis 55 Tausend."

Sollten nicht auch 55 000 Tausend zusätzlich Gestorber genung Anlass zum Umdenken aber zumindest zum Nachdenken geben?
Nicht berücksichtigt ist den enormen Kollateralschaden, der durch die Tolerierung hoher Inzidenzen und dem damit verbundenen Dauerlogdown entstanden ist.

Am 16. Juli 2021 um 09:07 von weingasi1

Ich kann das auch verstehen, auch wenn wir damit wohl in der Minderheit sind. Aber auch das ist erlaubt. Vor allem, Corona wird bleiben, Herdenimmunität ist unrealistisch. Der Rest meines Lebens kein Urlaub mehr ? Nö, ich fliege Ende August nach Kreta. Verhalte mich sorgsam wie hier auch und bin geimpft.

@eduartthemachine, 10:43

Es könnte sein, dass es zu viel verlangt ist, von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu fordern, sie mögen über mehrere Jahre das Leben von 'Senioren' führen.

Nein! Wie kommen Sie denn auf so etwas?

Man bedenke, sie müssen sich naturgemäß vermehren, wozu - unter Umständen viele - Kontakte untereinander unerlässlich sind. (...) Zwecks Motivation dazu hat die Natur ihnen das Vergnügen und den Spaß eingebaut.

Aldous Huxley hätte es nicht schöner formulieren können.

Sorglosigkeit in jeder Beziehung

Die fälschlich angenommene Sicherheit durch 2 fache Impfung: <70% Wirksamkeit heist immer noch >30% Ansteckung bei Kontakt. Eine Maske könnte das ohne echte Einschränkungen verbessern. Warum nicht die einfachen Dinge bestehen lassen?
Sorglosigkeit Teil 2: Flugreisen befeuern nicht unwesentlich den Klimawandel. Die Auswirkungen werden auch meist komplett ignoriert.
Warum sollte es dann bei C19 anders sein?

Am 16. Juli 2021 um 09:36 von werner1955

Ach alle durch Fehlverhalten ? Und das wissen Sie ? Was war denn das Fehlverhalten von z.B. Herrn Jauch oder Herrn Spahn ? Ohnehin steht es Ihnen frei, ein Leben lang zu Hause zu bleiben. Dann kann Ihnen doch gar nichts passieren.

@10:54 von 0_Panik

Sie fragen sich, wie die Inzidenz berechnet wird und wie es zu den von Ihnen aufgeführten Unterschieden kommt?

Die Inzidenz ist ganz einfach die Zahl der positiv Getesteten pro 100000 Einwohner und wenn man die über 7 Tage addiert hat man die 7 Tage Inzidenz.

Und was könnte wohl der Grund sein, warum Länder wie Kamerun so eine geringe Inzidenz haben? Da fällt einem so manches ein, was Kamerun von Ländern der EU unterscheidet. Zum Beispiel, dass es nicht an jeder Ecke Ärzte und Krankenhäuser oder gar Testzentren gibt. Oder das Bewohner Kameruns so selten nach Mallorca fahren oder auf eine Rave-Party gehen.

@werner1955 - Maßnahmen an Hospitalisierung koppeln!

10:54 von werner1955:
"Sie wollen also die infektioen an der Zahl der möglichen schwersterkrankten und weitern Todesopfer festmachen?"
> Ich möchte, dass die Maßnahmen an die Hospitalisierung gekoppelt werden. Wenn die Zahl der harmlosen oder völlig symptomlosen Infektionen steigt, rechtfertigt das keine Maßnahmen. Die brauchen wir nur, wenn sich mehr schwere Fälle abzeichnen.

"Ich persönlich kann das für mich nicht akzeptieren."
> Warum nicht?

aber ich sehe schon

in den Kommentaren hier gibt es keine Urlauber die sich im Urlaub genauso achtsam verhalten wie zu Hause. Es gibt nur 0 oder 100. Die Grauzone hat sich wohl verabschiedet.

10:44 von Sisyphos3 .. 09:55 von Adeo60

...keiner wird diese überwachen... eine rmuss immer den Schmutzfinger in die offene Wunde legen - man kann natürlich versuchen das Problem zu negieren oder es zu einem "naturwissenschaftlichen" um stilisieren, aber das alles hilft nicht, auch Corona ist ein soziales Problem und unser Verhalten ist maßgeblich und Eltern die unseren Kindern keinen Respekt und keine Disziplin beigebracht haben, sind nicht nur im Falle Corona das Problem.
Es darf wohl Urlaub geben, aber es darf im Urlaub sinniger Weise zwei Dinge nicht geben, Sorglosigkeit und Unachtsamkeit.
Das gilt auch auf Seiten des Staates, der sich mangelnde Kontrolle eigentlich auch nicht leisten kann.

@Nachfragerin vom 16. Juli 2021 um 10:59

> Das liegt daran, dass es keine 90.000 zusätzlichen Toten gab.

Woher wissen Sie das das ?

> Ein wesentlicher Anteil (ca. 40.000) der vom RKI erfassten "Coronatoten" wäre
> auch ohne Corona gestorben.

Frage: Wären diese vielen Menschen auch ohne SARS CoV 2 genau am selben Tag gestorben ?

> Zusätzlich gestorben sind so 50 bis 55 Tausend.

Wenn ich mich nicht Irre ist es übrigens unmöglich das es zu "zusätzlichen Toten" kommt da, meinem Wissen nach, JEDES Leben nur einmal enden kann.

Ich stelle aber mal, ohne Beweise, die Behauptung aus das die Mitmenschen die an bzw. mit SARS Cov 2 verstorbenen sind vorzeitig aus dem Leben gerissen worden.

P.s.: Soweit mir bekannt sind auch jenseits der 90 noch einige Lebensjahre möglich

an MR.Troc

"Auch ich genieße es zwei bis drei mal im Monat in unser Chalet in die Schweiz zu fahren, bin aber auch zweimal geimpft."

Schön das sie das können. Ihren ökologische Fußabdruck möchte ich aber nicht sehen.
Im übrigen ist es keinesweges sicher, dass die AHA-Maßnahmen noch in gleichem Maße wie bisher wirken.
Bei der Erhöhung der Infektiosität müsste eigentlich ein größerer Abstand eingehalten werden und auch der relative Schutz durch Masken müsste geringer sein.
Die Verantwortlichen harren hoffendlich nicht planlos der Dinge, die da kommen. Leider sieht es aber so aus.

Sorglos warum nicht?

Risikopersonen sind geimpft, die anderen haben kaum etwas zu befürchten, oder etwa soviel wie im Strassenverkehr. Herdenimmunität geht auch biologisch von ganz alleine. Das Virus wird so oder so weiterleben.

RKI Situationsbericht Impfdurchbrüche

Weil die Frage nach geimpften Infizierten im Raum stand, ein Zitat vom gestrigen RKI Situationsbericht:

"Insgesamt 5.374* Impfdurchbrüche wurden seit 01.02.2021 anhand der nach IfSG übermittelten Meldedaten identifiziert, davon 4.703 nach einer abgeschlossenen Impfserie mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer), 130 mit Spikevax (Moderna), 134 mit Vaxzevria (AstraZeneca) und 164 mit COVID-19 Vaccine Janssen. Bei weiteren 243 Impfdurchbrüchen erfolgte anhand der vorliegenden Angaben keine Zuordnung zu den o.g. Impfstoffen. Unter den Impfdurchbrüchen wurden 0 Fälle (0%) im Alter von <18 Jahren, 62 Fälle (2,4 %) im Alter von 18-59 Jahren und 614 Fälle (28 %) im Alter ≥60 Jahren hospitalisiert."

Am 16. Juli 2021 um 10:54 von werner1955

.......Ich persönlich kann das für mich nicht akzeptieren.......

Sie wissen aber schon was Sie da schreiben. D.h. wenn irgendwann die Phase käme, wo die Inzidenz 100 ist, jedoch keiner im KH und 0 Sterbefälle, wollen Sie Einschränkungen womöglich einen Lockdown ?

Bitte sagen Sie mir, das es nicht so gemeint war.

Von

mir aus dürfen alle gerne auf Malle ohne Vorsicht feiern bis zum Umfallen, aber nur, wenn vor dem Einstieg ins Flugzeug zurück ein aktueller negativer Test vorliegt, und dann zuhause 5 Tage in Quarantäne gegangen wird, bevor man sich freitesten kann.
Andernfalls sehe ich nicht ein, dass die aus Vor- und Rücksicht Daheimgebliebenen die Zeche für die Urlaubs- und Feierwut anderer zahlen sollen.

@harpdart - solide Wünsche

09:57 von harpdart:
"die Meinungen, was angemessen ist, gehen aber meist sehr stark auseinander."
> Das ist mir bewusst. Deshalb braucht es ja einen Fahrplan, der sich an aussagekräftigen Zahlen orientiert.

"Und wenn Sie z.B. behaupten, die Zahl der Neuinfektionen sei 'ohne Aussagekraft', dann weiß ich schon, dass das, was Sie für 'angemessen' halten, zumindest auf sehr wackligen Füßen steht."
> Ich wünsche mir einen problemorientierten* Index und Maßnahmen, deren Nutzen wissenschaftlich belegt ist. Die Maßnahmen müssen effizient eingesetzt werden - d.h. es muss ein sinnvolles Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen bestehen. Spricht Ihrer Meinung nach irgendetwas dagegen?

*) Das Problem sind die schweren Krankheitsverläufe und nicht die symptomlosen Infektionen.

Am 16. Juli 2021 um 10:51 von kurtimwald

..........Wir Deutsche sind eigentlich die am besten informierten..........

Dann informieren Sie sich mal. Wie sich das verhält mit den Geimpften. Bedenken Sie dabei, das es 100% bei keiner Impfung gibt.

Partylaune und Ansteckung

Die Bilder der feiernden, dicht gedrängten, in stetem Kuschelkurs laufenden Menschen muss ich nicht im Ausland ansehen, um auch hierzulande ähnliche Szenen aus Hamburg und Deutschland zu erleben. Wir alle haben soziale Kontakte eingebüßt, Enthaltsamkeit geübt und sehnen uns nach Freizügigkeit und Urlaubslaune. Etwas egoistisch und nur auf das eigene Wohlbefinden bedacht, erscheint aber die These: wir jungen haben es besonders nötig, uns zu treffen und sorglos zu sein. Haben mittlere Jahrgänge, Ältere und Senioren nicht auch dieses Recht? Urlaub machen und sich treffen oder besuchen ist schließlich nicht auf eine Generation allein begrenzt. Tourismus und die Risiken der "Sorglosigkeit" ohne Grenzen zeigen aber auch, dass Menschen eher durch Regulierung und Kontrolle so handeln, wie man es eigentlich als Selbstverständnis in Pandemie- und Krisenzeiten voraussetzen muss. Das Bollwerk heißt nicht: heute feiern und morgen enthaltsam sein. Die Gründe für Vorsicht sind Allgemeinwissen.

Weiterso?

Viele haben anscheinend den Verlauf exponentiellen Wachstums immer noch nicht verstanden.
Mit Sicherheit bahnt sich eine massive Welle mit der delta-Variante an.
Anscheinend will man, die Strategie des Impfen Impfen Impfen und die Ilusion der Herdenimmunität beibehalten . Dazu kommt leider eine Informationspolitik, die als Angstmache aufgefasst werden kann und Vielen unlogisch und unglaubwürdig erscheint
Das aber ändert nichts daran, das Corona und die in Zukunft drohenden Zoozönosen nur durch eine konsequente alle modernen Möglichkeiten umfassende Strategie in Griff zu bekommen sind.
Ohne ein Weg vom Weiterso und vom Wachstumsdenken wird das nicht gehen. Die Politik erweckt aber bei zu vielen den Eindruck, als gehe es so weiter.

11:07 von 0_Panik Was Sie (

11:07 von 0_Panik

Was Sie ( und andere ) sehen, ist Ihre Sache. Ich halte mich an Fakten :
** 12.34 Uhr: Merkel erklärt mit Blick auf mögliche Corona-Beschränkungen noch einmal, dass die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin ein wichtiger Faktor in der Einschätzung der Pandemielage in Deutschland bleiben wird, da aus diesem Wert zu erkennen sei, wann eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. Die Inzidenz bleibe demnach ein wichtiger Faktor, sei aber nie alleiniger Faktor gewesen. Aufgrund der Impfkampagne seien nun auch deutlich höhere Inzidenzen zu verkraften, bevor eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. „Die Pandemie ist nicht vorbei“, sagt Merkel, „aber durch das Impfen können wir uns glücklicherweise wieder deutlich mehr Freiheiten gönnen.“**

Quelle:
"https://www.fr.de/politik/live-corona-merkel-spahn-rki-pandemie-strategie-coronavirus-deutschland-inzidenz-impfung-pk-news-ticker-zr-90857803.html"

@Wombat Warlock - RKI

11:31 von Wombat Warlock:
"Ich tue mir aber z.B. schwer damit, das RKI in die Verantwortung zu nehmen, wenn zur Bewertung benötigte Daten nicht vorliegen, weil sie erst garnicht erfasst werden. Das sollte doch die Politik gestalten."
> Genau da setzt auch meine Kritik an. Da das RKI dem Gesundheitsministerium unterstellt ist, fällt die Kritik ohnehin auf die Politik zurück.

"Zu Beginn der Pandemie ist die Situation leider fast weltweit unterschätzt worden."
> Ich habe die Gefahr auch völlig unterschätzt. Aber heute sollten wir schlauer sein und die Fehler von damals nicht wiederholen.

11:55 von

11:55 von Mehlwurm
@Nachfragerin vom 16. Juli 2021 um 10:59

Ich möchte Ihnen auch noch meine Fakten dazu geben ( die werden von Nachfragerin nicht wahr genommen und schon gar nicht akzeptiert!) :

**Bei insgesamt 36 291 Todesbescheinigungen war im Jahr 2020 laut vorläufigen Daten der Todesursachenstatistik COVID-19 als Erkrankung vermerkt. In 30 136 Fällen war dies die Todesursache, in den anderen 6 155 Fällen war es eine Begleiterkrankung. Nach diesen ersten vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) starben somit in 83 % dieser Fälle die betroffenen Personen an COVID-19 als sogenanntem Grundleiden, das heißt die Krankheit war die für den Tod verantwortliche Todesursache. In 17 % der Fälle starben die Personen mit COVID-19 als Begleiterkrankung, jedoch an einem anderen Grundleiden. **
Quelle:
"https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/07/PD21_327_23211.html"

@logig - Schutz vor dem Tod oder "Schutz" vor dem Leben?

11:43 von logig:
"Sollten nicht auch 55 000 Tausend zusätzlich Gestorber genung Anlass zum Umdenken aber zumindest zum Nachdenken geben?"
> Ja, absolut!
Viele scheinen beim Nachdenken aber das eigentliche Problem aus den Augen zu verlieren. Da geht es dann plötzlich um Infektionszahlen und junge Urlauber am Strand.

"Nicht berücksichtigt ist den enormen Kollateralschaden, der durch die Tolerierung hoher Inzidenzen und dem damit verbundenen Dauerlogdown entstanden ist."
> Auch das sollte aufgearbeitet werden. Ein Freizeitlockdown bei uneingeschränkter oder sogar erhöhter Arbeitsbelastung schafft neue Probleme, statt die alten zu lösen.

Wir müssen die Risikogruppe vor dem Tod schützen und nicht die Jungen vor dem Leben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: