Kommentare

Wie drollig: "Liebe Hacker,

Wie drollig: "Liebe Hacker, bitte gebt doch das Geld zurück." Der ganze Bereich der sog. Kryptowährungen ist viel zu ungeregelt und führt auch ohne diesen publicityträchtigen Coup tagtäglich zu kriminellen Handlungen durch Verschiebung, Vertuschung und 'Waschaktionen'. Aber das hat der Bereich mit der Entwicklung des internationalen Finanzsektors seit spätestens Anfang der 80er gemeinsam.
Kurz: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Den "Dieben" wird doch Tür und Tor geöffnet ...

DIE sichere Software, den PC oder das Handy könnte es nur geben, wenn sie nicht vernetzt sind. Dann wären sie jedoch überwiegend nutzlos. Immer wieder finden "fähige Köpfe" eine nutzbare Lücke um einem System Schaden zuzufügen. Und sei es durch Einfallstore die Staaten selbst fordern und erzwingen um Kriminelle oder andere auszuspähen.
Zurzeit halte ich "Kryptobanken" für unsicherer als durchlöcherte Hosentaschen.
Aber bitte: Jeder ist für sein Geld selbst verantwortlich ... und damit dem Medium dem er es anvertraut ausgeliefert.

Krypto-Hacker erbeuten ...

Viel, viel Spaß in der schönen neuen Welt!!

Wie ist das eigentlich mit Kryptoinvestitionen, lassen dich sich auch so leicht (ver-) zocken?

Das US-Unternehmen Poly

Das US-Unternehmen Poly Network ist Opfer von Cyberkriminellen geworden. Die auf den Transfer von Kryptowährungen spezialisierte Firma teilte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass Unbekannte ihre Sicherheitsvorkehrungen geknackt und die Einlagen von "Zehntausenden" Kunden auf von ihnen kontrollierte Konten umgeleitet hätten.
#
#
Nur Bares ist Wahres. Und die Staaten wollen schnellst möglich das Bargeld abschaffen um den Gaunern das Geldwaschen zu erschweren.
Liebe Politiker, ihr seht mit elektronischen Geld geht es noch schneller.

Gut so, das Pondont zum

Gut so, das Pondont zum klassischen Bankraub ist eben Computer Hacking.
Es scheint sich auch kräftig zu lohnen, immerhin den Gegenwert von 600 einfachen Millionären geklaut.
Vielleicht sollte ich ja hacken lernen. Ein ganz neues Berufsfeld tut sich da auf.
Leid tut mir die Tat überhaupt nicht. Es geht eben nichts über anständiges, am besten noch von Gold gedecktes, Bargeld.

Krypto-Hacker erbeuten über 600 Millionen Dollar

erstaunlich
wie kann man was klauen das nur virtuell existiert

Drum bleib ich beim

Bargeld... :-)

So schludrig wie IT

So schludrig wie IT überall gemacht wird, erst mal die Anwendung unter das Volk bringen und dann mal sehen wie man welche Fehler mit späteren Updates verschlechtern oder verbessern kann.

Und dann das hilflose: Liebe Hacker", schrieb Poly Network auf Twitter. "Wir möchten mit euch in Verbindung treten und euch auffordern, die von euch gehackten Vermögenswerte zurückzugeben."

Ich werde mein Geld niemals in die Hände von solchen Bitkomschluderern geben.

Nur eine "Umleitung"

"Die auf den Transfer von Kryptowährungen spezialisierte Firma [das US-Unternehmen Poly Network, das hier Opfer von Cyberkriminellen geworden ist (nicht wenige dürften sagen: ausgerechnet] teilte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass Unbekannte ihre Sicherheitsvorkehrungen geknackt und die Einlagen von "Zehntausenden" Kunden auf von ihnen kontrollierte Konten umgeleitet hätten"

Dieser Sachverhalt ließe sich wohl mit dem bekannten zynischen Spruch "Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderes" treffend zusammenfassen.

Klar dürfte inzwischen geworden sein: Solange sie es irgendjemandem ermöglicht, die "Einlagen" anderer zu kontrollieren, taugt die ganze Blockchain-Technik, auf der die Kryptowährungen basieren entweder nichts oder aber - was ich vermute - sie wird nicht richtig bzw. nicht im Sinne aller Marktteilnehmer (damit sind nicht die "Anleger" an Krypto- oder anderen Börsen gemeint, sondern alle auf der Welt in irgendeiner Form wirtschaftlich Tätigen!) angewendet.

Cash ist fesch

und liebe Hacker wenn ihr ein paar virtuelle Kröten übrig habt , hier mein Schweizer Konto CH53 007...………….. mehr kann ich nicht schreiben sonst werde ich gerötet !

Wer kommt zu Schaden ?

Zu Schaden kommen doch eigentlich nur andere Krypto-Spekulanten, oder seh ich das falsch ?
Damit kann ich sehr gut leben.
Oder müsste ich jetzt die gnadenlose Verfolgung der Diebe fordern ?

Man stelle sich vor,...

...die Hacker melden sich, vor Lachen auf die Schenkel klopfend über den gelungenen Coup, und überweisen das geklaute Kryptogeld (nach Abzug der Stromkosten für die Transaktionen) zurück...

Ist nur Fantasie...

Tresore

Digitale und analoge Tresore haben alle den Feind "Einbrecher", Hacker, Dieb. Kaum ein Schutzschirm und Schutzwall ist dick und engmaschig genug, alle aufzuhalten. Und bei den Kryptowährungen verliert mancher Besitzer auch den Überblick, was wo oder wie vorhanden (gewesen) sein soll. Schludrigkeit kennen nicht nur die üblichen Gruppen und Schichten, denen man lausigen Umgang mit Sicherheit und Standards andichtet. Auch der ausgebuffte IT-Spezialist und Banker, Unternehmer und Global Player findet zuweilen seinen Meister, der noch ausgebuffter, findiger ist. Manche Akteure in Staatsauftrag (mal eine Variante der gut bezahlten Diebe in nicht staatlich organisierten Firmen um Hackertrupps und IT-Fachleute) haben auch Freude daran, die digitalen Trutzburgen anzugreifen und Cash abzugreifen. Das ist dann ein neuer Zweig des kriminellen Klaus mit Work-Flow. Der Auftraggeber von Mafia bis Staatslenker freut sich mit ihnen.

Währungen !

Ich frage mal, was soll der ganze Unsinn und Schwachsinn von immer mehr neuen Währungen ?????
Anscheinend nimmt leider die unendliche Gier zu viel Platz in den Gehirnwindungen von etlichen Menschen ein, so dass normale Regungen und Ideen keinen Platz mehr haben, die auf vernünftige Ideen basieren, die auch für jeden Menschen erschwinglich sind.
Auch wenn es nicht zu diesem Thema passt, passt es dennoch, dass ein Fußball- Star wie Messi, der ja schon seit vielen Jahren extrem viel Kohle verdiente, nur zu PSG wechselt, weil Barcelona ihm nicht mehr sein volles Gehalt wollte und konnte. Der hat doch schon so viel eingesammelt, mit allen Extras, dass er nie mehr arbeiten bräuchte, aber lieber noch drei Jahre und mindestens Hundert Millionen dazu anlegen möchte, damit die nächsten vier Generationen keinen Finger mehr rühren müssen. Das ist genau dies was ich verurteile, diese unendliche und unsägliche Gier und Habsucht, die immer schlimmer wird !

@ Sisyphos3

>>> erstaunlich
wie kann man was klauen das nur virtuell existiert <<<
.
Ja, es ist verrückt. Es gibt zwischenzeitlich auch virtuelle Kunstobjekte, die über ein sogenanntes NFT kodiert sind.
Ein virtuelle Mona Lisa würde bestimmt viele Millionen einbringen. Und auch bei Hackern Begehrlichkeiten wecken.
Aber mein Mitleid mit den Bestohlenen hält sich in Grenzen. Wenn man bedenkt, dass allein der Bitcoin einen Energieverbrauch hat wie die Niederlande, und es gibt noch viele andere Cryptowährungen, führt das unsere CO2 Abgabe hierzulande ad absurdum.

Ich warte...

... nun auf die erste virtuelle von derlei Hackern gegründete Aktiengesellschaft, deren Anteile real an den Börsen gehandelt werden. Irgend einer dieser völlig verdrehten sog. Banker wird das bestimmt bald realisieren. Ich kaufe da sofort :)

@ kurtimwald um 11.45 Uhr, Schludrig wie IT gemacht wird

"So schludrig wie IT überall gemacht wird, erst mal die Anwendung unter das Volk bringen und dann mal sehen wie man welche Fehler mit späteren Updates verschlechtern oder verbessern kann."
Tja, so ist das. Inzwischen ist in fast allen Bereichen der Kunde auch die Endkontrolle - bei Bedarf kann er ja reklamieren. Aber dann ist es meistens zu spät.
"Ich werde mein Geld niemals in die Hände von solchen Bitkomschluderern geben."
Ich auch nicht. Aber auch bei ehemals seriösen Banken (und sogar Sparkassen) ist der Umgang mit Kunden und Kundengeldern inzwischen grenzwertig.
Außerdem habe ich den Eindruck, dass man durch das Schließen zahlreicher Filialen, durch Abbau des Service und Erhöhung der Gebühren versucht, den Kunden den Zugang zu Bargeld zu erschweren, um die Digitalisierung zu erzwingen.
Das Risiko möglicher Fehlbedienung von Automaten bzw im Online-Banking, das Risiko des Abgreifens durch Datenklau ... all das muss der Kunde selbst tragen bzw für Versicherungen bezahlen.

Es lebe die Digitalisierung!

- werden die Hacker jubeln.
Für andere ein sicheres Zeichen für das Sicherheitsrisiko Internet

Das ist ja voll süß

wenn man so etwas lustiges liest. Selbst schuld, wenn man mit Kryptowährungen gierig handelt.

Am 11. August 2021 um 10:45 von tagesschlau2012

" Nur Bares ist Wahres. Und die Staaten wollen schnellst möglich das Bargeld abschaffen um den Gaunern das Geldwaschen zu erschweren.
Liebe Politiker, ihr seht mit elektronischen Geld geht es noch schneller. "

Da gehe ich sofort mit Ihnen mit, noch schöner ist, wenn mal der Strom länger ausfällt, höchstens noch Bar, und selbst das wird schwierig ;-).

Dann doch lieber Sparbuch...?

Dieses geballte Fachwissen hier nimmt einem fast die Luft. Glücklicherweise gibt es bei Fiatwährungen so gut wie keine unfreiwilligen Eigentumswechsel.

Wenn man die Leute erwischt …

… kommen die dann in ein virtuelles Gefängnis?
Wäre zumindest konsequent:-)

@Sisyphos3 Zitat: "erstaunlic

@Sisyphos3
Zitat:
"erstaunlich - wie kann man was klauen das nur virtuell existiert"

Gegenfrage:
Wie kann man etwas besitzen was virtuell existiert?
Ich schaue dazu mal auf Ihr Bankkonto
und
was meinen Sie wo dieses Konto sich befindet??
Im virtuellen Raum der Bank bei der Sie dieses Konto haben.
Es existeren schon seit Jahrzehnten keinerlei Bankbücher auf Papier mehr!
*sarkasmus*
--
"Nur Bares ist wahres"
Was für ein dummer Spruch!
Bargeld ist faktisch ein vom jeweiligen Staat autorisiertes -> ZAHLUNGSMITTEL
und dieses Autorisierung kann jederzeit vom Staat widerrufen werden.
Das ändert nichts am BUCHGELD was man auf dem Konto seiner Privat-Bank hat.
-
Heutiges Bargeld hat rein gar nix mehr mit einem Zahlungsmittel zu tun dessen Gegenwert in Gold oder Silber vorhanden ist.
Damit ist der EIGENWERT von Geldscheinen lediglich auf dem Level von Altpapier
*sarkasmus*

Krypto-Währungen

Wer sich in dem System wohl aufgehoben fühlt, soll es machen. Ich muss das Treiben nicht mitmachen. Erstens misstraue ich den Beteuerungen, alles sei absolut sicher. Zweitens halte ich solche Zahlungs- und Verrechnungssysteme nur für wenige Ausnahmen für geeignet. Und die beste Schutzsoftware und ein geschultes Team zeigt auch bei großen internationalen Banken und Unternehmen, dass alles nur relativ sicher ist. Schon für uns Normalverbraucher ist der bargeldlose Zahlungsverkehr so eine Sache. Vorteile liegen auf der Hand, wenn man internationale Online-Händler hat und private Überweisungswege usw. benötigt. Da klaffen aber auch manche Lücken mit gehackten Accounts. Selbst die Kundendaten von Bankhäusern und Konzernen wurden schon geplündert. Muss ich nicht haben. Soweit ich mit dem ausreiche, was der Alltag erfordert, bleibe ich bei Bewährtem.

@harry_up:

weitere Phantasie: die Bank selbst ist der Hacker und macht sich mit dem Eingesammelten davon - eine neue Bank kommt - ... -

update

Aktuell sieht es so aus, als sei es ein sog. "white hat hacker" gewesen, der lediglich eine Sicherheitslücke ("exploit") offen gelegt hat und nun bereit ist, sämtliche (!) cryptos wieder an das Unternehmen zurückzuzahlen.
Quelle: https://cointelegraph.com /news/poly-network-hacker-appears-ready-to-return-stolen-funds

Und: Die meisten Kommentare lassen ja auf große Wissenslücken gegenüber cryptos schließen. Also einfach mal einen Einsteigertext wie den folgenden lesen und dann noch einmal Gedanken machen, warum das aktuelle Symstem u. a. mit unbegrenztem Gelddrucken durch Zentralbanken ein Problem ist und wie cryptos wie z. B. Bitcoin da helfen können: https://www.blocktrainer.de /bitcoin-einstieg-leicht-gemacht/

was mich mal interessieren

würde: von wie vielen betroffenen sprechen wir hier? und vor allem, wer sind die?

ich bezweifle einfach mal, dass der "normalsparer" sein kleines vermögen in kryptowährungen bei Poly Network anlegt.

und weiter: ist das jetzt so ein grund für einen krieg, den Biden erst letztens im zusammenhang mit Cyber-kriminalität erwähnt hat?

Re : Demokritisch !

Irgend wie wird es immer schlimmer, das mit dem Klauen und Erpressen, weil manche Menschen einfach zu faul sind, richtig arbeiten zu gehen, wie der größte Teil der Menschen dies tut. Und es ist auch ein Zeichen, dass die Ungerechtigkeit, die Solidarität, immer mehr verloren geht, weil nur noch die unsägliche Gier von vielen Menschen zu groß geworden ist.
Auch ist mir völlig unverständlich, warum man diese teuren Kryptowährungen, die so extrem viel Energie verbrauchen, so viel CO 2 ausstoßen, und letztendlich nur unlautere Gesellen anlocken, wie ja jetzt geschehen.
Warum reicht nicht das normale Geld, eine normale Überweisung nicht mehr aus, wo es so viele andere Probleme gibt, die vor jeder Kryptowährung wesentlich wichtiger wären.
Es ist wieder mal der Mensch, der die Erde immer mehr an den Abgrund bringt, und es immer noch nicht kapieren will. Wie können diese Menschen nur so dumm und blöde sein ???

@ MikeWS

>>> Ich warte nun auf die erste virtuelle von derlei Hackern gegründete Aktiengesellschaft, deren Anteile real an den Börsen gehandelt werden. <<<
.
Sie meinen eine Firma, die rein gar nichts herstellt, keinen echten Nutzen für das reale Leben hat, keine nennenswerten Güter besitzt, und nur mit virtuellen Daten Milliarden umsetzt und an der Börse gehandelt wird?
Hmm. Facebook?

@Traumfahrer

"Der hat doch schon so viel eingesammelt, mit allen Extras, dass er nie mehr arbeiten bräuchte, aber lieber noch drei Jahre und mindestens Hundert Millionen dazu anlegen möchte, damit die nächsten vier Generationen keinen Finger mehr rühren müssen."

machen sie aus der "vier" eine acht oder zehn, dann kommt es vlt. hin. einen normalen und halbwegs genügsamen lebensstil vorausgesetzt.

im vergleich zu den zu erwartenden werbeeinnahmen in den nächsten jahren, ist das gehalt von kolportierten 35 mio/saison ein kleines taschengeld.

Krypto- Hacker... die dunkle Seite ohne Bargeld!

Wen sollen, egal wo, denn eigentlich Krypto- Hacker verwundern? Abgesehen davon, dass ich eine persönliche Abneigung gegen Zahlungsvarianten habe die enorm eigene unfassbare Strom fressende Mega- Rechner in der Weltgeschichte beanspruchen um überhaupt im Handy als Zahlungsmittel munter vor sich hinzuglänzen: dürfte doch jedem klar sein, dass Programmierer nicht nur Krypto- Pixel auf Bildschirmen zum Leuchten bringen, sondern auch abzocken können. Ist ja schließlich was anderes als fälschungssichere Geldscheine in den Geldbörsen. Wenn also Krypto- Währungen sooo beliebt sind, dann: könnte man sowas doch auch an alle Handynutzer verschenkend verteilen. Viele in der Welt haben allein in diesem Jahr klimatisch Stromversorgungen und Haus mit Hof verloren. Da verbleiben Krypto- Währungen echt wie die "dunkle Seite" entgegen den gut mit Bargeld gefüllten Geldbörsen in den Händen der Menschheit. Finde zumindest ich. Trotzdem, es gibt arge Sorgen überall.
Frau D. Brauer

Fortschritt durch Digitalisierung

600 Mio. Dollar hätte wohl in bar oder in Goldbarren kaum jemand schleppen können.

Digitalisierung macht das Leben leichter

Cybercrime

Wir werden noch weitaus mehr Verbrecherjagden machen müssen, je vielseitiger die Einbruchsziele und Beute ist. Was sich hinter diesem Hackerangriff verbirgt und wie die Vorgeschichte war, kann ich dem kurzen Artikel nicht wirklich entnehmen. Da fehlen dann schon nähere Angaben. Wenn man aber die Summe und die neue Zielgruppe sieht- nun ja, wo der Reichtum winkt. Da sind auch die Panzerknacker nicht weit.

Wenn selbst dort, wo

Wenn selbst dort, wo vermeintliche Spezialisten arbeiten, gehackt werden kann nach Lust und Laune, wie stellen sich Wirtschaft und Politik eigentlich vor, wie die Digitalisierung in Zukunft funktionieren soll?
Wenn autonom fahrende Autos oder Züge gehackt werden, oder sogar Schiffe, dann gibt es doch gar keine Chance, dass das alles irgendwann mal reibungslos funktioniert.
Ganz zu schweigen vom Datenverkehr in und zwischen den Unternehmen und bei den Behörden.
All die Atomkraftwerke, die noch gebaut werden, weil uns sonst der Strom ausgeht, werden zu Zeitbomben für Hacker?
Schöne neue Welt.

Am 11. August 2021 um 14:20 von Nachbarschaftshilfe

Und: Die meisten Kommentare lassen ja auf große Wissenslücken gegenüber cryptos schließen.
#
#
Den gleichen Spruch habe ich bei den Dotcom Aktien gehört.
Man muss nicht jeden hype mitmachen und es ist sehr gefährlich Nachbarschaftshilfe bei Geld zu erteilen.
Zwei Bekannte von mir sind damals sehr schnell umgezogen weil diese Ihr Wissen anderen aufgedrängt haben.

Es ist doch nicht echt

Warum rechnet man die Blockchain nicht zurück oder ersetzt sie durch ein Backup von gestern? Das virtuelle Geld müsste man so doch leicht von den Hackern wieder zurücktransferieren können.

Ein Hoch auf die Digitalisierung

Unsichere Netze, unsichere Rechner, unsicheres Personal, ..

und 'wir' setzen immer mehr auf 'die Digitalisiereung' - das kann ja was werden!

Darstellung: