Kommentare

Afghanistan - unzerbrechliche barbarische "Steinzeit"-Kultur

Eins)
Die Schadenfreude der neo-kapitalist. Industriestaaten China und Russalnd war völlig klar und ich finde sie berechtigt.
(Sie sind allerdings längst dabei, selber die Fehler der 200-Jahre alten Industriestaaten des Westens zu potenzieren und Markt- und Finanzwirtschaft so auf die Spitze zu treiben, dass tatsächlich ganz schnell ein Klimakollaps eintreten wird - und damit auch der Kollaps menschl. Gesellschaftssysteme und Kulturen jeder Art: alle!)
Zwei)
Es ist jetzt von Verantwortung und sogar Schuld so viel zu hören. Präsident Biden hat mit seiner akt. Argumentation einen wunden Punkt getroffen, den keiner (von uns) sehen will, aber alle längst kennen:
die Bevölkerung dort am Hindukusch selber ist Schuld und trägt die Verantwortung. Sie hätten schon vor langer langer Zeit Aufklärung erfahren müssen, und Naturwissenschaften (und "MINT"-Fächer würde man heute sagen) in ihren Schulen den Vorrang einräumen müssen! Es fehlt der Wille der afghan. Mehrheit, die Steinzeit zu verlassen.

"Es ging nie um Demokratie, nur US-Interessen"

Das hat Biden zu diesem Thema auch gesagt. Was nun? Wen bringen wir "Heim"?

Die Islamisten in Idlib haben gejubelt. Wird Biden die Unterstüt

... Unterstützung der syrischen Islamisten jetzt überdenken?
Es wird spannend sein, zu sehen, ob Biden und die USA eine Neuorientierung in Bezug auf islamistische, eher verbündete, oder zumindest in Konflikten benützte Gruppen suchen werden.

Im konkreten Fall besteht offensichtlich eine funktionierende Verhandlungsebene mit den Taliban.

Helikopter

Wenn Amerikaner von irgend einer Stelle des Landes nicht zum Flughafen kommen können wegen den Checkpoints, dann könnte man sie doch mit dem Helikopter abholen gehen. Oder die Marines entwaffnen einfach die Checkpoints.

provoziert (Biden: "Wir sind zusammen reingegangen und jetzt, 20 Jahre später, gehen wir auch wieder zusammen raus")?
Warum ist man nicht „drangeblieben“, hat man nicht erfahrene Leute wie General Petraeus nach ihrer Einschätzung gefragt?
:
STRG_F: General Petraeus, musste der US-Krieg in Afghanistan so enden?
Petraeus: Einige von uns hatten Alternativen vorgeschlagen, von denen ich glauben möchte, dass sie die jetzige Situation verhindert hätten
>> Man muss dranbleiben. Schauen Sie, wie lange wir in Korea geblieben sind. (…) wir haben noch über 30.000 Streitkräfte in Westeuropa. (…) Afghanistan war, als (…) eine mittelalterliche Theokratie mit einem ultrafundamentalistischen islamistischen Regime. Da konnte man natürlich nicht erwarten, dass wir in 20 Jahren (…) Ich habe schon vor zehn Jahren gesagt, das wird Jahrzehnte brauchen“

Schon aus Loyalität mit den Afghanen:
Petraeus: „(…) aus meiner Zeit als Kommandeur weiß ich, wie hart die Afghanen Seite an Seite mit [uns] gekämpft haben“

Joe Biden gibt Sicherheit

Der amerikanische Präsident garantiert die Sicherheit der amerikanischen Staatsbürger. Zur Not könnte er innerhalb von 24 Stunden eine komplette Infanterie-Division mit Ausrüstung nach Kabul bringen.

@wm-kasparov-fan

"die Bevölkerung dort am Hindukusch selber ist Schuld und trägt die Verantwortung. Sie hätten schon vor langer langer Zeit Aufklärung erfahren müssen, und "

.

Wieso ist die Bevölkerung in Ihren Augen selber Schuld an Ihrer Misere? Wenn es eine Besatzungsmacht im Land gibt, dann macht die Bevölkerung "Streß". Afghanistan ist der Friedhof der Imperien. Das hätten wir vorher wissen sollen. Daran ist nicht die dortige Bevölkerung schuld.

@ laurisch._karsten

"Es ging nie um Demokratie, nur US-Interessen"

Es ging sicher um beides und beides ist auch legitim. Amerikas Interessen sind auch unsere Interessen.

@klaus-Peter Stulgang

"
Am 20. August 2021 um 23:00 von Klaus-Peter Stulgang
Joe Biden gibt Sicherheit

Der amerikanische Präsident garantiert die Sicherheit der amerikanischen Staatsbürger. Zur Not könnte er innerhalb von 24 Stunden eine komplette Infanterie-Division mit Ausrüstung nach Kabul bringen."

.

Das ist erst ein Mal richtig. Was macht die Division dann dort? Sie verteidigt sich und versucht nicht aufgerieben zu werden wie die letzten 20 Jahre. Etwas bewirken ist nicht. Sorry.

"Wir bringen euch heim"

Zitat: "Noch immer halten sich zahlreiche US-Amerikaner in Afghanistan auf. Ihnen versprach Präsident Biden, sie unter allen Umständen in Sicherheit zu bringen. Dazu sei man auch in ständigem Kontakt mit den Taliban."

Wovon redet Hr. Biden?

Noch vor wenigen Tagen hat Hr. Biden noch davon herschwadroniert, dass es höchst unwahrscheinlich sei, dass die Taliban noch einmal an die Macht kommen würden, die US-Armee hat schockartig das Land verlassen und sind nicht einmal in der Lage, den Flughafen von Kabul abzusichern und jetzt redet ein US-Präsident etwas davon, verbleibende US-Amerikaner noch in Sicherheit zu bringen??

Himmel hilf!

Womit haben die Amerikaner einen solchen inkompetenten Präsidenten verdient?

Was haben sie verbrochen?

Realitäten zur Kenntnis nehmen ...

Das ist nun mal so ... 20 Jahre lang hat man versucht aus einem rückständigen, von einer Steinzeit-Religion dominiertes Land ein zivilisiertes Land zu machen.

Irgendwann muss man doch einmal einsehen,

... dass das gescheitert ist.

... dass eine Entwicklung niemals von außen herbeigeredet, herbege-NGOt, herbei-menschgerechtet, herbei-gebombt werden kann.

Ein Land und seine Menschen müssen den kulturellen, gesellschaftlichen, philosophischen und religiösen Paradigmenwechsel selber schaffen, um das für einen solchen Entwicklungsschritt geistige Fundament zu legen.

Ich schlage vor, dass wir uns erst einmal um die Probleme im eigenen Land kümmern, bspw. bei der stockenden Hilfe in dem von der Flutkatastrophe betroffenem Ahrtal, wo die Helfer aufgrund schlechter Bürokratie und fehlende Organisation einpacken.

Q:

"https://www.focus.de/panorama/welt/katastrophenregion-ahrtal-alles-hat-voellig-versagt-im-ahrtal-packen-die-frustrierten-helfer-jetzt-wieder-zusammen_id_16327942.html"

@klaus-Peter Stulgang

"Neu
Am 20. August 2021 um 23:23 von Klaus-Peter Stulgang
@ laurisch._karsten

"Es ging nie um Demokratie, nur US-Interessen"

Es ging sicher um beides und beides ist auch legitim. Amerikas Interessen sind auch unsere Interessen."

.

Wieso sind die Interessen der USA in Ihren Augen auch unsere? Das erschliest sich mir mir nicht?

@ krittkritt

Wird Biden die Unterstützung der syrischen Islamisten jetzt überdenken?

Ich finde die Unterstützung gut, weil die gegen Assad kämpfen. Aber vielleicht kann man einen Deal mit Putin machen, die Amerikaner verschwinden aus Syrien und die Russen aus der Krim und der Ostukraine.

Herr Biden

Wir hatten gehofft, dass Herr Biden etwas Verantwortung übernehmen und erklären würde, wie er dieses Chaos beheben will. Er hat nichts von alledem getan und damit deutlich gemacht, dass er selbst der Hauptverantwortliche für diese unnötige amerikanische Kapitulation ist. Das verheißt nichts Gutes für den Rest seiner Präsidentschaft. (...) Während wir diese Zeilen schreiben, suchen die Schurken der Welt nach Möglichkeiten, ihm eine Chance zu geben, eine ähnliche Rede über andere Teile der Welt zu halten.“ Wall Street Journal

Die sind schon mehr als daheim

Wen will Joe Biden heim bringen ? Die Talibans ?

WM-Kasparov-Fan um 22:45

Sie behaupten viel und belegen nichts.
Bitte prüfen sie ihre Behauptungen selbst. Informationen gibt es dazu genug.

krittkritt um 22:55

"Im konkreten Fall besteht offensichtlich eine funktionierende Verhandlungsebene mit den Taliban."

Woraus schließen sie das. Ich sehe dieses Offensichtliche nicht.

@klaus-Peter Stulgang

"
Am 20. August 2021 um 23:28 von Klaus-Peter Stulgang
@ krittkritt

Wird Biden die Unterstützung der syrischen Islamisten jetzt überdenken?

Ich finde die Unterstützung gut, weil die gegen Assad kämpfen. Aber vielleicht kann man einen Deal mit Putin machen, die Amerikaner verschwinden aus Syrien und die Russen aus der Krim und der Ostukraine."

.

Das Problem ist nur das Assad bei der letzten Wahl von 80% der Wahlberechtigten wieder gewählt worden ist! Was ist das für Demokratieverständnis?

Bin etwas

erstaunt, wo von redet Er, das ist nicht das erste Desaster was es gibt, Usbekistan hat gerade mit Einverständnis der Taliban 150 zurück geschickt, die über die Grenze gegangen sind.
Die Nachbarländer haben mehr oder weniger nicht viel Lust, Flüchtlinge aufzunehmen.
Das Er alle Amerikaner aus dem Land bringen will, ist Er natürlich seinen Landleuten schuldig.
Ein Billion verbrannt, für viele Milliarden Militärisches Material ist an die Taliban gegangen, nicht zu vergessen die vielen gefallenen Soldaten.
Die USA sollten vielleicht mal über Ihre Politik nachdenken, eins muss ich Biden zugute halten, er beendet was, auch zu Syrien hat Er eine klare Meinung.
Wenn Er das auch noch beendet, wie Er angedeutet hat, dann bin ich mal gespannt.
Deutschland sollte mal versuchen selber zu denken, nachlaufen ist nicht immer Zielführend, da bin ich ganz weit Links.

Blitzgescheit um 23:28

"Das ist nun mal so ... 20 Jahre lang hat man versucht aus einem rückständigen, von einer Steinzeit-Religion dominiertes Land ein zivilisiertes Land zu machen.

Irgendwann muss man doch einmal einsehen"

Deshalb muß man ja nicht immer etwas anfangen und dann erfolglos und z.T. mit schweren Schaden abbrechen.

Die Liste derartiger Abbrüche ist lang:

Korea hat nicht funktioniert!
https://de.wikipedia.org/wiki/Koreakrieg
Vietnam hat nicht funktioniert!
https://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg
Libyen hat nicht funktioniert.
https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Libyen_seit_2014
Irak hat nicht funktioniert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg
Syrien hat nicht funktioniert-
https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien_seit_2011
Afghanistan hat nicht funktioniert.

Wo ist die Ursache?

Darstellung: