Kommentare

Begründete Sorge für die gesamte Weltbevölkerung

„Die Taliban haben eine Supermacht besiegt und den Westen gedemütigt.
>> Terrorexperten warnen vor einem gefährlichen Motivationsschub für Islamisten weltweit“

Darüber, wie begründet diese Warnung ist, kann sich hier jeder selbst überzeugen: daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/syrien-das-erstarken-des-is-video-100.html

Der Thüringer Verfassungsschutzpräsident:
"Wenn nach derzeitigen Schätzungen unter den rund 5000 Evakuierten rund 500 Personen nach Deutschland gekommen sind, deren Personalien nicht bekannt sind und teilweise auch deren aktueller Aufenthaltsort, dann ist das alles andere als beruhigend."

Beunruhigend ist hier vor allem, dass dies (falls es zutreffend sein sollte) angesichts unzähliger offiziell als solche anerkannter Schutzbedürftiger in Afghanistan, deren Evakuierung bislang nicht möglich war überhaupt möglich ist.

was für eine Erkenntnis !

"Hinsichtlich der inneren Sicherheitslage in Deutschland und Europa dürfen wir es nicht zulassen,
dass wir nicht wissen, welche Personen derzeit nach Deutschland einreisen."
---------

warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?
was zählt denn mehr
meine Sicherheit oder die von zweifelhaften Personen

Wieder?

"Wir müssen davon ausgehen, dass die Dschihadisten natürlich wieder versuchen, die Flüchtlingsströme zu nutzen, um potentielle Terroristen ins Land zu schleusen",

Das klingt ja fast so als hätten die Dschihadisten das schonmal gemacht. Hatten die guten Foristen 2015 nicht in diesem Forum betont, solche Behauptungen wären nur rechte Panikmache?

Und jetzt sagt ein Verfassungschützer, dass die das WIEDER versuchen werden... Irgenwer liegt/lag wohl falsch.

"Ausnutzen von Flüchtlingsrouten"

Die sehr große Gefahr sehe ich auch. Sollte für die EU Grund genug sein, den Grenzschutz auszubauen.

Hier geht der Schutz der Eigenbevölkerung vor.

IImmerhin

In dem ganzen, langen Artikel habe ich nicht ein Wort darüber gefunden wie man es vielleicht vermeiden könnte, dass potentielle Terroristen ins Land kommen. Aber wir sind uns ja zumindest der Gefahr bewusst...

was soll denn diese Kleinmacherei

"Die Taliban haben eine Supermacht besiegt und den Westen gedemütigt."

Das ist ja Unsinn, die USA und die Verbündeten sind freiwillig abgezogen. Solange sie vor Ort waren, hatten sie die Lage unter Kontrolle. Und wenn es gewollt wäre, könnten sie ganz Afghanistan platt machen.

Gedemütigt wurde allerhöchstens die afghanische Armee.

Gedemütigt?

Doch wohl nur weil die Streitkräfte des Westens kein robustes Mandat hatten.
Und, wer jetzt mit diesen Typen verhandelt- der hat jede Selbstachtung verloren

Taliban-Triumph?

Naja, wenn man sich 20 Jahre unter einem Stein versteckt, bis der Widersacher keine Lust mehr hat und geht, kann man das natürlich auch als Triumph werten. Muss man aber nicht.

wer hätte das gedacht

und der gute ard mann ist wieder ganz erstaunt. wir wissen doch seid jahren nicht, wer hier ein und rumreist. wir wissen ja nichtmals wieviele menschen geimpft sind

"Migrationswaffe" oder wie soll ich das verstehen?

"Hunderttausende Flüchtlinge vor den Toren Europas könnten die politische Lage hierzulande weiter destabilisieren, befürchtet Verfassungsschützer Kramer. Nicht zuletzt auch deshalb, weil autokratische Länder wie Russland, China und der Iran etwa ein Interesse daran hätten, wenn westliche Staaten unter Druck seien."

Früher nannte man das Verschwörungstheorie und jetzt liest man es in der TS.

Außerdem nicht alle Flüchtlinge die kommen destabilisieren hier die Lage.

15:38 von Nordbraut

egal / wie auch immer

in jedem Fall haben die sich durchgesetzt

So langsam dämmert es.

Die USA haben den großen Teich, die Europäer das Problem.
Frühzeitig vor der Wahl kann man sich nun Gedanken machen, wer das entscheidende Thema setzt.

15:38 von Bobinho

Außerdem nicht alle Flüchtlinge die kommen destabilisieren hier die Lage.
-----

alle sicherlich nicht

aber wie viele davon ?
und nicht jeder ist dazu bereit das (für uns) unnötige Risiko einzugehen

15:34 von Giselbert

"Das ist ja Unsinn, die USA und die Verbündeten sind freiwillig abgezogen. Solange sie vor Ort waren, hatten sie die Lage unter Kontrolle. Und wenn es gewollt wäre, könnten sie ganz Afghanistan platt machen."

Herr Peter Scholl-Latour sagte bereits im Jahr 2009 in einem Vortrag, dass die "Camps" zu wahren Festungen ausgebaut wurden. Er ist von Kabul nach Masa-eSharif mit dem Pkw gefahren und hat weit und breit keine Militärfahrzeuge gesehen. Sein Fazit war, dass es nie eine Kontrolle über das Land gegeben hat. Da er vor Ort war, glaube ich ihm eher als Ihnen.

@ Karl Maria und Josef

wir wissen doch seid jahren nicht, wer hier ein und rumreist. wir wissen ja nichtmals wieviele menschen geimpft sind ...

... und wen sie wählen und wie viel sie verdienen.
Tja, aber geht uns das was an?

Ziemlich unbequeme Wahrheiten

Die freie Welt steht seit den 90ern in einem Kampf gegen den Terrorismus. Afghanistan war eine Rückzugsbasis für die Al-Quaida, von der Terrorakte gegen den Westen geplant und logistisch vorbereitet wurden.

Als die internationale Koalition 2001 die Terroristen ausräucherte und ihre Helfer, die Taliban von der Macht vertrieb, war das ein Akt der Verteidigung. Es war klar, dass dieser Abwehrkampf nicht mit der Einnahme von Tora Bora enden würde.

Der Westen steht vor eine unbequemen Erkenntnis:

<> entweder man lässt die Terrornetzwerke wieder ganze Staaten zu Abschussrampen ihrer Aktivitäten werden und igelt sich defensiv ein

<> oder man bekämpft sie an ihrem Ursprungsort.

Man muss das nicht mögen, aber man wird entweder das eine oder das andere bekommen.

@ Sisyphos3

warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?

Nennt sich glaube ich Freizügigkeit. Menschen wollen einfach nicht von Besserwissern gegängelt werden.


was zählt denn mehr meine Sicherheit oder die von zweifelhaften Personen

Für mich zählt erst mal beides gleich.

15:42 von Sisyphos3

"alle sicherlich nicht

aber wie viele davon ?
und nicht jeder ist dazu bereit das (für uns) unnötige Risiko einzugehen"

Das ist die große Frage.

Vorausschauendes Handeln

Die Abzugspläne der USA und anderer Verbündeter standen fest, nachdem Donald Trump dies den Taliban zugesichert hatte. Dies war die eigentliche Kapitiulation vor dem Terror. Besiegt wurden auch nicht die USA und ihre Verbündeten, sondern zunächst einmal die - gut ausgerüstete - afghanische Armee. War diese schlecht ausgebildet oder einfach nicht willens, den Kampf für ihr Land aufzunehmen? Es macht jedenfalls keinen Sinn, ein Land zu verteidigen, das nicht gleichermaßen dazu bereit und in der Lage ist.
Für die Taliban und den IS bedeutet dies natürlich einen Triumph und es ist tatsächlich zu befürchten, dass aus Übermut eine erneute Gewaltspirale entsteht. Deshalb müssen Migranten sorgfältig überprüft werden. Auch ist es grundsätzlich richtig, wenn Flüchtlinge in den Nachbarstaaten Afghanistans aufgenommen und diese dafür finanziell unterstützt werden. Kulturelle und sprachliche Wurzeln bleiben dadurch erhalten, Integration sollte einfacher gelingen.

@Giselbert, 15:34 Uhr

Volle Zustimmung!

@FritzF 15:40

"Die USA haben den großen Teich, die Europäer das Problem.
Frühzeitig vor der Wahl kann man sich nun Gedanken machen, wer das entscheidende Thema setzt."
-
Wer könnte das sein? Und welches Thema meinen Sie genau? Entscheidender als Klimawandel? Oder ist der vielleicht gar nicht so wichtig, weil nicht menschengemacht? Entscheidender als soziale Gerechtigkeit? Auch nicht so wichtig, weil die gar nicht wünschenswert wäre, wenn auch Minderheiten davon profitieren könnten? Ich komme einfach nicht drauf, was Sie meinen könnten...

"Es ging nie um Afghanistan"

Im Zusammenhang mit diesem Artikel ist es auch interessant, den an dieser Stelle erschienenen Kommentar "Es ging nie um Afghanistan" zu lesen!

es waren nicht die Taliban

"Die Taliban haben eine Supermacht besiegt und den Westen gedemütigt."

Das stimmt doch gar nicht!

Die Menschen in Afghanisten haben es vorgezogen unter der Scharia - gem. ihrer Kultur zu leben - als unter den Segnungen ihrer Besatzer.

Wie sonst konnten die Taliban nahezu "KAMPFLOS" ihr Land zurückerobern, aus dem sie einst von uns vertrieben wurden, um den Menschen dort unsere Kultur überzuhelfen.

Wenn dann sind es die Menschen dort, die uns nach 20 Jahre Krieg besiegt haben. NICHT die Taliban.

@ Bobino

Herr Peter Scholl-Latour sagte bereits im Jahr 2009 in einem Vortrag, dass die "Camps" zu wahren Festungen ausgebaut wurden. Er ist von Kabul nach Masa-eSharif mit dem Pkw gefahren und hat weit und breit keine Militärfahrzeuge gesehen. Sein Fazit war, dass es nie eine Kontrolle über das Land gegeben hat. Da er vor Ort war, glaube ich ihm eher als Ihnen.

Die Taliban haben heimtückische Anschläge verübt, aber kontrolliert haben sie das Land auch nicht. Jetzt versuchen sie es endlich zu kontrollieren, nachdem die Amerikaner weg sind. Wenn da nicht die heimtückischen Anschläge anderer Terrorgruppen wären. Son Pech.

15:44 von Görlitzer Görl

"... und wen sie wählen und wie viel sie verdienen.
Tja, aber geht uns das was an?"

Uns (also Sie und mich) nichts, aber gewisse Dinge sollten unsere Sicherheitsapparate schon wissen.

Wen Sie kein Problem damit haben, dass mögliche Terroristen unerkannt ins Land kommen ist das sehr schön für Sie, andere denken vielleicht anders darüber.

Die Wahl ist geheim von Gesetzes wegen. Die Identität ist nicht geheim von Gesetzes wegen, wenn man das Land betritt. Das eine sind Äpfel und das andere Birnen.

@Görlitzer Görl @Sisyphos

"warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?

Nennt sich glaube ich Freizügigkeit. Menschen wollen einfach nicht von Besserwissern gegängelt werden."
---
Freizügigkeit gilt für Europäer innerhalb der EU. Ich glaube nicht, dass @Sisyphos das meinte.

15:47 von Görlitzer Görl

Nennt sich glaube ich Freizügigkeit.
Menschen wollen einfach nicht von Besserwissern gegängelt werden.
----------

ich gängele niemand !
ohne Visa komme ich auch in kein entsprechendes anderes Land
wo bleibt da ihre Freizügigkeit ?

Zitat : "Für mich zählt erst mal beides gleich."
für mich eben nicht !

@Sisyphos 15:40 @Nordbraut

"egal / wie auch immer

in jedem Fall haben die sich durchgesetzt"
---
Das sehe ich anders. Aber leider ist das vollkommen unbedeutend, wie ich das sehe. Vermutlich wird es Islamisten geben, die das so sehen wollen. Und das ist schlimm genug.

15:47 von Görlitzer Görl

""warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?"

Nennt sich glaube ich Freizügigkeit. Menschen wollen einfach nicht von Besserwissern gegängelt werden."

Eigentlich Allgemeine Handlungsfreiheit nach dem GG bzw. Art. 13 der Menschenrechtserklärung.

Ist ja witzig. Während Corona wurde den Menschen das Grundrecht auf Reisen abgesprochen bzw. wurde hier geleugnet, dass das Reisen irgendeine Art von Grundrecht ist. Plötzlich ist es das wieder. Immer wie es einem passt.

15:47 von Bobinho

Das ist die große Frage.
---

die leider so nie gestellt wird

@ Sisyphos3

in jedem Fall haben die sich durchgesetzt

Indem sie einige westliche Soldaten und zehntausende Afghanen mit Sprengsätzen schlichtweg ermordet haben.
Respekt ist da wohl weniger angebracht.

Meine Bedenken:

Was mich ängstigt ist die Tatsache, daß der US-Waffenindustrie durch das Kriegsende in Afghanistan eine Absatzmöglichkeit entfallen ist.

Ich hoffe nur, daß die US-Militärs in Zusammenarbeit mit dem NATO-Kriegstreiber Stoltenberg keine neue Verwendung für Kriegswaffen suchen und einen neuen Konflikt ( natürlich nur zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit ) beginnen.

Zeit für Einsichten

>>Der Westen und seine Sicherheitsbehörden sind gefordert: Hunderttausende Flüchtlinge vor den Toren Europas könnten die politische Lage hierzulande weiter destabilisieren, befürchtet Verfassungsschützer Kramer. Nicht zuletzt auch deshalb, weil autokratische Länder wie Russland, China und der Iran etwa ein Interesse daran hätten, wenn westliche Staaten unter Druck seien.<<

Sicherlich sind die genannten Staaten politische Widersacher des Westens. Allerdings waren auch sie nicht in der Lage, die Fluchtsituation heraufzubeschwören, die hat der Westen auch mit Hilfe unserer Regierung höchstselbst verursacht. Diese Länder werden auch alles tun, damit die Gefährdung für sie möglichst gering bleibt. Wir sollten vom hohen Ross absteigen und zumindest auf diesem Gebiet mit ihnen kooperieren.

Vielleicht braucht der Verfassungsschützer noch etwas für diese Einsicht. Irgendwann wird auch er nicht drumhin kommen, Ursache und Wirkung zu trennen. Je früher umso sicherer.

@ Sisyphos3

Zitat : "Für mich zählt erst mal beides gleich."
für mich eben nicht !

Das ist mir aber egal.

Der Faktenfinder-Artikel zum Ängsteschüren Russlands

Ich habe mir vorhin den Artikel des Faktenfinders zum "Ängsteschüren" durch Russland durchgelesen.

Der russische Staatssender RT hatte einen Tweet mit einer per Photoshop veränderten Bild veröffentlicht: Aus den Rucksäcken der Eltern ragten ein Granatwerfer, eine Dynamitladung und zwei Maschinengewehre. Während rechts oben ein vertikaler Schriftzug auf die Veränderung per Photoshop hinwies, hieß eine Frage dazu im Tweet: "Erhalten einige Terroristen einen Freiflug aus Afghanistan?"

Auch wenn dieses photogeshopte Bild ziemlich plump ist, ist der Vorwurf, RT würde hier Ängste schüren nicht berechtigt.

Bspw. wurde jetzt schon festgestellt, dass unter den 1200 nach Frankreich ausgeflogenen Afghanen alleine fünf Islamisten waren.

Q:

"https://www.tagesschau.de/faktenfinder/afghanistan-fluechtlinge-russland-101.html"

"https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mutmassliche-islamisten-unter-geretteten-afghanen-17499435.html"

15:56 von Sisyphos3

"Das ist die große Frage.
---

die leider so nie gestellt wird"

Jetzt ja schon.

@ Nordbraut

Das sehe ich anders. Aber leider ist das vollkommen unbedeutend, wie ich das sehe. Vermutlich wird es Islamisten geben, die das so sehen wollen. Und das ist schlimm genug.

Es sind vor allem rechte Foristen, die die inhumane Strategie der Taliban hier respektvoll abfeiern. Und da kann man auch ruhig mal deutlich werden.

Hätte das deutsche Volk

den Linken die Mehrheit gegeben, wäre weder dieses Abenteuer, noch die Einmischung im Kosovo oder in Mali passiert. Viele Menschen (auch deutsche Soldaten) wurden umgebracht, weil wir angeblich unsere Freiheit dort verteidigen.
Und was wird z. Zt. diskutiert: Wer will mit den Linken regieren und wer das tun will, der ist des Teufels.
Und so wählt Deutschland diejenigen, die Kriege ermöglicht haben und weiter ermöglichen werden.
Haben uns die 2 Weltkriege nicht gereicht?

-> 15:38 von Bobinho --- Realität wie der Infokrieg

"Hunderttausende Flüchtlinge vor den Toren Europas könnten die politische Lage hierzulande weiter destabilisieren, befürchtet Verfassungsschützer Kramer. Nicht zuletzt auch deshalb, weil autokratische Länder wie Russland, China und der Iran etwa ein Interesse daran hätten, wenn westliche Staaten unter Druck seien."

Das ist keine neue Erkenntnis und fügt sich nahtlos ein in die Info-Krieg-Taktik von Waleri Wassiljewitsch Gerassimow, die er als Generalstabschef der RF-Streitkräfte formulierte.

Alles was die westlichen Demokratien unter Druck setzt ist demnach ein Mittel der nicht direkt militärischen Auseinandersetzung. Cyber-Krieg mit Desinformation und Fake-Nachrichten gehören dazu. Die Nutzung von Flüchtlingsbewegungen als weiteres Mittel dieser Taktik passt da nahtlos hinein.

"Es ging nie um Afghanistan"?

Zitat: "Der Afghanistan-Einsatz der USA scheiterte, auch weil es Washington nie um das Land ging, sagt der Experte Conrad Schetter im Interview mit TS."

Schön, dass uns der Experte, Hr. Schetter, erklärt, warum Afghanistan-Einsatz ist.

Dazu hätte ich ein, zwei Fragen:

1. wieso hört man erst jetzt auf "Experten", die jetzt auf einmal alles besser wussten? Warum nicht auf diejenigen, die das Scheitern aufgrund der religiös-kulturellen Wertvorstellungen der Afghanen bereits vor 20 Jahren vorhersagten?

2. wieso nimmt Hr. Schetter nicht die Erkenntnisse aus fundamentalen wissenschaftlichen Studien zu den religiös-kulturellen fundierten Wertvorstellungen der Afghanen bei seiner Analyse in den Blick. Bspw. die umfangreichste Langzeitstudie vom Pew Research Institute? Hr. Schetter gibt ja vor ein "Wissenschaftler" zu sein.

Q:

"https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/"

"besiegt"???

"Die Taliban haben eine Supermacht besiegt und den Westen gedemütigt."

Die USA hatten keine Lust mehr- das waren innenpolitische Gründe. Wer sich mit so einem "Sieg" brüstet hat es auch nötig...

Die Medien hierzulande sind diesbezüglich aber auch nicht zu verstehen. Wenn man militärisch zuschlägt, dann werden zivile Opfer beklagt und man wird als Aggressor dargestellt. Wenn man sich zurückzieht dann lässt man die Leute vor Ort im Stich- und vorher wurde beklagt, dass man sich ohne Auftrag oder Mandat dort aufhielt...

Hauptsache meckern, insbesondere Unbeteiligte. Frauenrechtlerinnen (z.B.) sagen sehr wohl, dass der Einsatz in den letzten 20 Jahren sehr viel in der Gesellschaft bewegt hat. Das können die Taliban nicht alles zurückdrehen- 20 Jahre bleiben in den Köpfen. Leider riecht das für mich nach Bürgerkrieg. Vielleicht läuft ja irgendwas über die UN...

15:56 von Görlitzer Görl

"Indem sie einige westliche Soldaten und zehntausende Afghanen mit Sprengsätzen schlichtweg ermordet haben.
Respekt ist da wohl weniger angebracht."

Es ist schon eine Leistung, 20 Jahre im Untergrund zu agieren. Die großen Straßen waren für die Taliban wohl gesperrt. Die Folge war, dass sie ihre Ausrüstung und ihr "Personal" mittels Mulis über große Bergpässe transportierten.

Sie erreichten es auch, dass die Soldaten der AFG Armee und die Soldaten der Nato sich in ihren Camps zum größtenteil selbst einsperrten.

Nein ich bin kein Taliban-Fan-boy! Aber man sollte seinen Gegner nicht unterschätzen.

@ 15:28 von Giselbert; 15:24 von Sisyphos3 u.a.

Wissen Sie nicht, dass es so gut wie keine offenen Grenzen mehr gibt? Die Welt ist voller Staatenlenker, die Mauern und Stacheldraht bauen, derzeit in mehr als 60 Ländern.
Es war klar, dass wie ein pawlowscher Reflex mit dem Stichwort "Terrorgefahr" bei einigen gleich losgeht, niemanden mehr aufzunehmen und reinzulassen. Was für ein ärmlicher Missbrauch, die Gefahr von Anschlägen zu nutzen, um hunderttausende Menschen, die um ihr Leben bangen, unter Generalverdacht zu stellen. Und welch eine unselige Koalition ist das mit genau denen, die diesen hunderttausenden im eigenen Land mit Terror, Willkür und Tod drohen.

16:01 von MehrheitsBürger

"Das ist keine neue Erkenntnis und fügt sich nahtlos ein in die Info-Krieg-Taktik von Waleri Wassiljewitsch Gerassimow, die er als Generalstabschef der RF-Streitkräfte formulierte."

Es ist neu, dass es so offen in der TS formuliert wird. Sprach man vor ein paar Jahren davon, war man ein rechtsesoterischer Spinner mit Hang zumVerschwörungsmythen/theorien/erzählungen.

"Unter den aktuellen

"Unter den aktuellen Bedingungen ist es seiner Ansicht nach zum Beispiel wichtig, die Reichweite extremistischer Propaganda einzuschränken, insbesondere auf leicht zugänglichen Plattformen wie den sozialen Medien. "

Langfristig hilft wohl nur den Islam in Europa zu säkularisieren, sodass er an Bedeutung verliert, so wie es mit dem Christentum geschehen ist. Momentan sind die Anstrengungen diesbezüglich aber überschaubar.

@Görlitzer Görl 16:00 @Nordbraut

"Es sind vor allem rechte Foristen, die die inhumane Strategie der Taliban hier respektvoll abfeiern. Und da kann man auch ruhig mal deutlich werden."
---
Ja, das gebe ich Ihnen schon recht. Ich hatte aber auf @Sisyphos3 geantwortet. Den schätze ich nicht als rechts ein, auch wenn er eine grundsätzlich andere Einstellung vertritt als ich. Aber es gibt sicherlich einige, auf die das zutrifft. Dann kämpfen wir auf der gleichen Seite :)

>>"Hinsichtlich der inneren Sicherheitslage in D. und Europa

dürfen wir es nicht zulassen, dass wir nicht wissen, welche Personen derzeit nach Deutschland einreisen."<<

Wie sagte Frau Merkel : Wir können unsere Grenze nicht schützen.

>>"Wenn nach derzeitigen Schätzungen unter den rund 5000 Evakuierten rund 500 Personen nach Deutschland gekommen sind, deren Personalien nicht bekannt sind und teilweise auch deren aktueller Aufenthaltsort, dann ist das alles andere als beruhigend."<<

Warten wir ab, wenn 50. 000 oder mehr kommen.

Heute morgen hab ich ein Interview mit dem Pressesprecher der Taliban gelesen. (Krone)

Der sagte in Richtung EU: Wir nehmen eure straffälligen Aslyanten zurück.

Weiterhin sicherte er Frauen die Rechte zu, damit sie in unserem Land gut leben.

Zitat: Wir werden den Frauen islamische Rechte einräumen, Bildung ermöglichen und Rahmenbedingungen für Arbeit schaffen. Wir sind dabei, das alles zu gestalten.

So schlimm sind T. nicht. Scharia auch nicht, wie es islam.Vertreter und TS Foristen sagen. Alles Auslegungssache.

@ 15:56 von Bobinho

Wie muss man eigentlich gestrickt sein, Reiseeinschränkungen aus Gesundheitsschutzgründen wie bei Corona und Flucht vor Gefahr um Leib und Leben wie in Afghanistan einfach nebeneinandderzustellen, als sei das das gleiche?

Wieder wissen sie's nicht!

Die Verfassungsschützer klagen, dass sie nicht wüssten, welche faulen Eier unter den A-Geflüchteten seien. Aber selbst wenn man es ihnen sagte, sie würden in ihrem Zuständigkeits-Dschungel nichts unternehmen, geschweige denn ausrichten. Die Verfassungsschützer-Hydra ist unfähig zum Schützen.

@ Blitzgescheit

Auch wenn dieses photogeshopte Bild ziemlich plump ist, ist der Vorwurf, RT würde hier Ängste schüren nicht berechtigt.

Stimmt, RT macht nur relativ harmlos Stimmung gegen den Westen und verbreitet Fake-Nachrichten, um uns lächerlich zu machen. Also alles halb so wild.

16:00 von Görlitzer Görl

"Es sind vor allem rechte Foristen, die die inhumane Strategie der Taliban hier respektvoll abfeiern. Und da kann man auch ruhig mal deutlich werden."

Echt, hab ich noch keinen gelesen. Können Sie mir einen Kommentar zeigen, der irgendwas "abfeiert" das mit den Taliban zu tun hat?

Fehlanalyse

"Hunderttausende Flüchtlinge vor den Toren Europas könnten die politische Lage hierzulande weiter destabilisieren, befürchtet Verfassungsschützer Kramer. Nicht zuletzt auch deshalb, weil autokratische Länder wie Russland, China und der Iran etwa ein Interesse daran hätten, wenn westliche Staaten unter Druck seien."

Was haben denn die genannten Länder mit der aktuellen Realität von Flüchtlingen und der damit verbundenen "politischen Lage", sprich Argwohn von Parteien und Bevölkerungen gegenüber Flüchtlingen zu tun.
Das ist ja wohl alles hausgemacht.

Einer Migration aus Afghanistan eine Absage erteilen

Österreichs Bundeskanzler Kurz und der türkische Präsident Erdogan lehnen eine Aufnahme afghanischer Flüchtlinge ab. Kurz begründete dies im Gespräch mit Puls4 mit der „besonders schwierigen Integration“ von Afghanen, Erdogan erklärte im Telefonat mit Bundeskanzlerin Merkel, die Türkei könne keine „zusätzliche Belastung“ tragen.

Auch Deutschland kann keine zusätzliche Belastung durch afghanische Flüchtlinge tragen, auch in unserem Land kann von einer erfolgreichen Integration afghanischer Migranten nicht die Rede sein. Wir können daher keinen einzigen Afghanen aufnehmen, dem gegenüber wir keine direkten vertraglichen Verpflichtungen haben. Betrachtet man die hohe Arbeitslosigkeit und Kriminalitätsbelastung afghanischer Asylzuwanderer, kann man Annalena Baerbocks Vorschlag, sofort über 50.000 Afghanen nach Deutschland zu holen, nur ablehnen.

Wir müssen dem Beispiel Österreichs folgen, Europa stärken und an alle wanderungswilligen Afghanen das klare Signal senden: No way!

Fan-Boy?

@ Bobinho:
Nein ich bin kein Taliban-Fan-boy!

Sorry, ich bilde mir selbst mein Urteil und ich habe schon verstanden, was Sie geschrieben haben.

@ 15:24 von Sisyphos3

Um mal im Stil Ihres Kommentars zur Vorgängermeldung zu antworten: "Ihre Sicherheit" ist ja nicht einmal in Promillwerten zu messen bei 80 Millionen Deutschen.
Vielleicht hilft Ihnen das, Ihre fragwürdigen Pseudoargumente doch mal selbstkritisch zu beleuchten. Ich wünsche es Ihnen.

16:05 von SinnUndVerstand

>>Es war klar, dass wie ein pawlowscher Reflex mit dem Stichwort "Terrorgefahr" bei einigen gleich losgeht, niemanden mehr aufzunehmen und reinzulassen. Was für ein ärmlicher Missbrauch, die Gefahr von Anschlägen zu nutzen, um hunderttausende Menschen, die um ihr Leben bangen, unter Generalverdacht zu stellen.<<

Ich bin gespannt über ihren Kommentar, wenn es in Deutschlan zu einem Terroranschlag mit vielen Toten unschuldiger Menschen gibt.

Sicherlich können sie sich noch an den Fall des afghanischen Mörder erinnern, der vor Gericht sagte: Das war doch bloß eine Frau.

Die Gefahr, die sie beschreiben, ist bei Grenzüberschreitung von Afghanistan vorbei! Da bangt keiner mehr um sein Leben. Sie übertreiben maßlos!

PS. Wer nach EU bzw. Deutschland kommt, - wohlgemerkt über 6000km- ist längst kein Flüchtling mehr, sondern Migrant!

@ Nordbraut

Aber es gibt sicherlich einige, auf die das zutrifft. Dann kämpfen wir auf der gleichen Seite :)

Wir beide "kämpfen" auf keiner Seite.
Aber wir haben uns vorgenommen nicht zu jedem Blödsinn zu schweigen.

Am 31. August 2021 um 15:57 von Helmut_S.

Zitat:
"...Meine Bedenken:
Was mich ängstigt ist die Tatsache, daß der US-Waffenindustrie durch das Kriegsende in Afghanistan eine Absatzmöglichkeit entfallen ist.

Ich hoffe nur, daß die US-Militärs in Zusammenarbeit mit dem NATO-Kriegstreiber Stoltenberg keine neue Verwendung für Kriegswaffen suchen und einen neuen Konflikt ( natürlich nur zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit ) beginnen..."

Die Waffenexporte sind Teil der Außen- und Sicherheitspolitik der USA, deshalb bewirbt die US-Regierung diese auch aktiv.
Andauernde Konflikte sind oft ein Grund für die USA, ihre darin involvierten Alliierten mit Waffenlieferungen zu unterstützen.
Die Aktien der Waffenhersteller und deren Profite steigen nur bei mehr Absatz = Krieg.

-> 15:50 von 6X66 --- Der Zusammenbruch der AF Armee

" Die Menschen in Afghanisten haben es vorgezogen unter der Scharia - gem. ihrer Kultur zu leben - als unter den Segnungen ihrer Besatzer. "

Das ist eine eigenbequemliche Vorstellung. Ich würde es kaufen, wenn die Afghanen das in Wahlen so bestätigt hätten.

Aber die Taliban, die jederzeit die Möglichkeit gehabt hätten, an Wahlen teilzunehmen, haben sich diesen nie gestellt. Aus welchem Grund denn wohl ? Weil sie wussten, dass sie von der Bevölkerung niemals eine Mehrheit für ihre Auslegung der Sharia und die Herrschaft über das Land bekommen hätten.

Der Zusammenbruch der AF Armee war keine Empfehlung für die Tapferkeit der Führung. Aber letztlich eine logische Folge der Verhandlungen von Doha, die jedem im Land klar gemacht haben, dass die Regierung Trump die politische und militärische Führung von Afghanistan im Stich lassen würde.

Der Preis dafür wird höher sein als der Verbleib in der Region. Spätestens wenn Pakistan fällt, wird es ein Albtraum.

@16:05 von SinnUndVerstand

"Es war klar, dass wie ein pawlowscher Reflex mit dem Stichwort "Terrorgefahr" bei einigen gleich losgeht, niemanden mehr aufzunehmen und reinzulassen."

Dazu braucht es das Stichwort "Terror" nicht mal, auch wenn es ja nun wirklich nicht von der Hand zu weisen ist. Die Aufnahmefähigkeit eines jeden Landes ist aber begrenzt. Und je größer die kulturellen Unterschiede, desto schwieriger die Integration und desto eher entstehen Parallelgesellschaften. Das wiederum sorgt für sozialen Unfrieden und gibt extremen Lagern Aufwind.

@ Gassi

Aber selbst wenn man es ihnen sagte, sie würden in ihrem Zuständigkeits-Dschungel nichts unternehmen, geschweige denn ausrichten. Die Verfassungsschützer-Hydra ist unfähig zum Schützen.

Welche Privilegien möchten Sie denn vom Verfassungsschutz gegen die Flüchtlinge geschützt haben?

16:12 von Görlitzer Görl

"Sorry, ich bilde mir selbst mein Urteil und ich habe schon verstanden, was Sie geschrieben haben."

Sorry angenommen. Nichts für ungut.

Mediales Trommelfeuer - Gefahr nicht größer!

Die Gefahr bestand bereits zuvor in nicht geringerer Größe.

Dass diese Gefahr jetzt wieder rethorisch "aktiviert" wird, ist dem Umstand geschuldet, dass aus aktuellem Anlass viele sich berufen fühlen, ihre Kommentare abzugeben, ohne etwas belastbares Neues anführen zu können.

Also: Ein aufgeblasenes mediales Trommelfeuer, das selbst eine Gefahr darstellen kann, indem es als eine Art Starschuss zu längst vorbereiteten Möglichkeiten von "berufener" Seite verstanden werden kann.

Selbstverständlich kann sich jederzeit - wie bisher auch - die Gefahr in Form eines Anschlages konkret realisieren.

Weder die Weltmacht USA, noch "der Westen" wurden durch den Abzug "besiegt". Der Abzug entzieht lediglich einem kdurch und durch korrupten und unfähigen Regime die körperliche Unterstützung. Die westlichen Truppen waren gleichsam die Korsettstangen für das Regime, das keinen Rückhalt in der Bevölkerung hatte.

Allerdings sollten die Personen genau angeschaut werden, die jetzt von dort ankommen.

Endlich wieder Angst!

Angst machen Geschaeft, vorallem politisches... Frueher konnte man zu Recht noch sagen, es ist wahrscheinlicher einen Verkehrunfall zu haben, heute muss man sagen, es ist wahrscheinlicher an Corona zu erkranken, morgen muss man sagen, es ist wahrscheinlicher an der der Klimakastrophe (ertrinken, verdursten, verhungern, Hitzschlag) zu sterben als an einem Terroranschlag.

Naja, die Leute glauben ja auch das sie im Lotto gewinnen.

Normales Leben ist langweilig.

16:14 von Görlitzer Görl

"Aber wir haben uns vorgenommen nicht zu jedem Blödsinn zu schweigen."

Dann sind wir schon zu dritt!

@ 16:08 von morgentau19

Jetzt bin ich wirklich baff erstaunt: Dass hier die unselige Phalanx zwischen unseren Rechtsaußen, die jegliche Aufnahme Geflüchteter ablehnen, und den Taliban so offen vertreten wird, dass man deren Regime dafür lobt "straffällige Asylanten" zurückzunehmen, Frauenrechte zu garantieren, Bildung zu garantieren etc., hätte ich nicht für möglich gehalten.
Ich freue mich schon, wenn lauter Blaue (nein, nicht die Blauhelme, die von der Partei...) nach Afghanistan gehen und den T. beim Aufbau ihres Musterlandes helfen.
Sorry, das ging nicht ohne Sarkasmus.

@AfD-Presseabteilung

"[...] 2. wieso nimmt Hr. Schetter nicht die Erkenntnisse aus fundamentalen wissenschaftlichen Studien zu den religiös-kulturellen fundierten Wertvorstellungen der Afghanen bei seiner Analyse in den Blick. Bspw. die umfangreichste Langzeitstudie vom Pew Research Institute? Hr. Schetter gibt ja vor ein "Wissenschaftler" zu sein.[...]"

Wenn Sie mit dem Verweis auf irgendwelche Studien weiter gegen Muslime hetzen wollen, sollten Sie sich eine andere Studie suchen. Auch wenn Sie die verlinkte Studie schon gefühlt 100mal gepostet haben, ist sie nach wie vor ungeeignet, das zu "beweisen" was Sie suggerieren wollen.

Natürlich respektieren 99 % der Muslime die Sharia. Ein anderes Ergebnis wäre äußerst verwunderlich. Genauso verwunderlich wie ein Ergebnis, daß weniger als 99 % der Christen den Katechismus respektieren würden.

Die Sharia ist schlicht und ergreifend das muslimische Pendant zum christlichen Katechismus und hat mit dem Strafrecht so viel zu tun wie Sie mit Statistikkenntnissen.

@Giselbert um 15:34

Die Taliban haben eine Supermacht besiegt und den Westen gedemütigt.
"Das ist ja Unsinn, die USA und die Verbündeten sind freiwillig abgezogen. Solange sie vor Ort waren, hatten sie die Lage unter Kontrolle."
-> Ob sie die Lage gänzlich unter Kontrolle hatten, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall hatten sie nicht den Großteil der afghanischen Bevölkerung hinter sich.
-> Auch wurde der Druck aus der Bevölkerung in den USA so groß ("was um Himmels Willen machen wir jetzt noch in Afghanistan?"), dass die Amerikaner letztendlich einen Rückzug antreten mussten.

"Und wenn es gewollt wäre, könnten sie ganz Afghanistan platt machen."
-> Könnte man platt ausgedrückt so sagen - die militärischen Mittel dazu haben sie (aber setzen sie zum Glück nicht zum "Plattmachen" ein).

"Gedemütigt wurde allerhöchstens die afghanische Armee."
Eigentlich auch die westliche Allianz, wenn man sieht, wie und unter welchen Bedingungen sie Afghanistan verlassen haben/mussten.

16:15 von MehrheitsBürger

"Aber letztlich eine logische Folge der Verhandlungen von Doha, die jedem im Land klar gemacht haben, dass die Regierung Trump die politische und militärische Führung von Afghanistan im Stich lassen würde."

Und ich zitiere wieder gerne aus Wiki:

"Der Vertragsabschluss wurde international u. a von China, Russland, Indien[5] und Pakistan begrüßt. Er wurde auch vom UN-Sicherheitsrat einstimmig befürwortet."

Was bedeutet, dass alle Länder Afghanistan im Stich gelassen haben.

16:18 von Görlitzer Görl

"Welche Privilegien möchten Sie denn vom Verfassungsschutz gegen die Flüchtlinge geschützt haben?"

Zum Beispiel nicht von Terroristen in die Luft gesprengt zu werden, oder von einem LKW überfahren zu werden. Das wäre ganz nice. Das waren früher übrigens keine Privilegien, sondern Standart.

@Görlitzer Görl @Nordbraut

"Wir beide "kämpfen" auf keiner Seite.
Aber wir haben uns vorgenommen nicht zu jedem Blödsinn zu schweigen."
---
Ich habe Sie so verstanden, dass Sie mich aufgefordert hatten, direkter zu werden in meinen Antworten auf "Fehlgeleitete". Das klingt für mich doch recht kämpferisch. Aber das ist mir auch recht, dann schweigen wir nicht zu jedem Blödsinn auf der gleichen Seite. :))

Neue Terrorbasen in Afghanistan und im Irak

Für die islamistischen Terroristen ist es ein permanenter Weltkrieg. Ihre religiösen Begründungen sind ziemlich hohl, zumal die meisten ihrer Opfer bislang Muslime waren.

Den einen, den Taliban, geht es um die regionale Herrschaft, die anderen, die IS-Terroristen, träumen von einem weltweiten Kalifat. Gefährlich ist das beides für den Westen.

Einigeln wäre eine kurzsichtige Strategie, weil die Terrornetzwerke sich Domino um Domino vornehmen, um unsere Handels- und Versorgungsrouten einzuengen und abzuschneiden. Zudem ist es gerade das Ziel, dass die freiheitlichen Demokratien die Freiheiten ihrer Bürger beschneiden. Das wäre ein weiterer Sieg für sie.

Wer sich in die Defensive drängen lässt, verliert diesen Kampf.

@ 16:14 von morgentau19; 16:17 von mispel

Ja, die "Aufnahmefähigkeit eines jeden Landes ist begrenzt"; Pakistan hat mehr als 3 Millionen Geflüchteter aus Afghanistan aufgenommen, da sehe ich auch, dass das Land an ihre Grenzen kommt. Wir haben nicht einmal die sog. Ortskräfte und ihre bedrohten Familien ausfliegen können. Zum Stichtag 31. Dezember 2020 lebten übrigens 271.805 Afghanen in Deutschland, die meisten gut integriert und aktiver Teil unserer Gesellschaft. Also: Wir sind längst nicht an der Grenze unserer Aufnahmefähigkeit. Aber bei einigen hier bei uns mangelt es an der Aufnahme- wie Integrationsbereitschaft. Dazu sagte übrigens der Leiter des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Niklas Harder "Das Herkunftsland kann keinen Hinweis auf die Integrationsbereitschaft der Menschen geben – wohl aber auf die des Aufnahmelandes." (tinyurl.com/4xbjt29u) Und die Integrationsbereitschaft von etwa 10-13% am rechten Rand geht bei uns gegen Null.

@SinnUndVerstand um 16:05

Können Sie denn nachvollziehen, dass man jetzt alle Afghanen, die in unser Land kommen, soweit wie möglich überprüft und festzustellen versucht, wer sie denn sind, woher sie kommen, was sie sich von hier erhoffen, warum sie vielleicht gerade nach Deutschland wollen, wie ihr kultureller bzw. religiöser Hintergrund ist ... gibt sicherlich noch ein paar weitere Fragen, und die o. g. Punkte habe ich ohne Prio einfach mal hereingeschrieben.
Können Sie sich vorstellen, dass es hier in Deutschland Menschen gibt, die auch aufgrund der hier stattgefundenen Anschläge (z. B. in Berlin, etc.) sich gewisse Sorgen um die Sicherheit machen?
Was würden Sie denn jetzt den deutschen Behörden empfehlen, um Erkenntnisse zu gewinnen, wer denn alles in unser Land gekommen ist?

16:20 von Anderes1961

"Natürlich respektieren 99 % der Muslime die Sharia. Ein anderes Ergebnis wäre äußerst verwunderlich. Genauso verwunderlich wie ein Ergebnis, daß weniger als 99 % der Christen den Katechismus respektieren würden."

Es geht nicht um Respekt, sondern darum, dass nach der Sharia gerichtet wird. Wohin das führt zeigt der Teil den Sie weglassen. 76% sind dafür, den "Abfall vom Glauben" mit dem Tode zu bestrafen. Was sind sie für ein Menschenfreund, wenn Sie so etwas noch relativieren wollen.

"Die Sharia ist schlicht und ergreifend das muslimische Pendant zum christlichen Katechismus und hat mit dem Strafrecht so viel zu tun wie Sie mit Statistikkenntnissen."

Bitte kein Hate-Speech, nur weil Ihnen die Argumente fehlen.

@Am 31. August 2021 um 16:09 von Görlitzer Görl

Zitat: "Auch wenn dieses photogeshopte Bild ziemlich plump ist, ist der Vorwurf, RT würde hier Ängste schüren nicht berechtigt.

Stimmt, RT macht nur relativ harmlos Stimmung gegen den Westen und verbreitet Fake-Nachrichten, um uns lächerlich zu machen. Also alles halb so wild."

RT hat korrekterweise und faktebezogen vor der Terror-Gefahr durch islamische Terroristen infolge der Taliban-Machtübernahme in Afghanistan gewarnt.

Wo konkret ist jetzt hier die Fake News?

Vielleicht sollte man direkt RT lesen und sich den Faktenfinder sparen. Denn RT hatte hier offenkundig recht.

@Blitzgescheit (16:11)

Zitat: "Wir müssen dem Beispiel Österreichs folgen"

Ehrlich gesagt habe ich den Eindruck, dass wir mit Österreich's Beispielen in den letzten 107 Jahren genug Ärger hatten. Ich habe da vor Flüchtlingen weniger Angst.

@16:20 von Anderes1961

"Wenn Sie mit dem Verweis auf irgendwelche Studien weiter gegen Muslime hetzen wollen, sollten Sie sich eine andere Studie suchen."

Was genau hat ein Verweis auf Studien mit Hetze zu tun? Eine Umfrage unter türkischstämmigen Muslimen in Deutschland ergab unter Anderem folgendes Bild:

""Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für
mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich
lebe“ stimmen 47 % der Befragten zu."

"https://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/religion_und_politik/aktuelles/2016/06_2016/studie_integration_und_religion_aus_sicht_t__rkeist__mmiger.pdf"

Also ich finde das problematisch und man sollte Probleme nicht pauschal als Hetze abtun, nur um nicht darüber diskutieren zu müssen. Wie bereits erwähnt, halte ich die Säkularisierung des Islam für die einzige Möglichkeit, dieses Problem zu lösen. Und je später man es angeht, desto größer wird es.

-> 16:22 von Bobinho --- Keine überzeugenden Referenzen

"Der Vertragsabschluss wurde international u. a von China, Russland, Indien[5] und Pakistan begrüßt. "

Das sind keine überzeugenden "Referenzen".
Russland und China haben ein egoistisches, geo-strategisches Interesse, dass der Einflussbereich des Westens minimiert und ihr eigener ausgedehnt wird.

Wesentliche Teile der informellen Führung Pakistans sind Verbündete der Taliban. Andere beugen sich dem Druck der inneren Strukturen, welche die pakistanischen Taliban ausüben.

Indien hat selbst Interesse daran, in Afghanistan als Player einzusteigen. Schon um die Pakistanis dort einzuhegen.

Also, das Publikum überzeugt mich nicht.

@ 16:14 von morgentau19

Ich war über Terroranschläge in Deutschland, egal ob in Halle, Dresden, München, Kassel, Berlin, Solingen, Mölln oder andernorts, egal ob von 'rechts' oder 'links', genauso entsetzt oder erschüttert wie über die Terroranschläge in Christchurch, Utoya, Paris oder Madrid oder andernorts und genauso über die Terroranschläge in Kabul, Baglan, Kundus, Batticaloa oder andernorts. Und ich hoffe, das ist bei Ihnen nicht anders.
P.S.: Was die Gefahr von Geflüchteten Menschen angeht, scheinen Sie sich nicht wirklich damit befasst zu haben, wieviel an Folter, Gewalt, Ausbeutung und Tod ihnen auch in anderen Ländern droht, in die sie geflohen sind.

Zu adeo60 um 15.48

"War die afghanische Armee schlecht ausgebildet (bei 80 % Analphabeten in den afghan. Sicherheitskeaeften,Anm.d.U.) oder war sie nicht willens, fuer ihr Land zu kaempfen ?" Lesen Sie das Interview von heute in der TS "Es ging nie um Afghanistan" und Sie kommen der Realitaet vllt. ein wenig naeher.

-> 16:34 von Blitzgescheit --- Disqualifikation der Argumente

"Vielleicht sollte man direkt RT lesen und sich den Faktenfinder sparen. Denn RT hatte hier offenkundig recht."

RT hat nie recht, noch nichtmal bei den Lottozahlen.
Alles was von dort kommt, hat seit Beginn einen anti-westlichen Spin.

Wer einen Staatssender mit einem reinen Propaganda-Auftrag als Referenz anführt, disqualifiziert seine eigenen Argumente.

@16:31 von SinnUndVerstand

"Pakistan hat mehr als 3 Millionen Geflüchteter aus Afghanistan aufgenommen, da sehe ich auch, dass das Land an ihre Grenzen kommt."

Es geht doch nicht nur um die Zahl (also letztendlich um Geld), sondern auch um die gesellschaftliche Akzeptanz und den sozialen Frieden.

"die meisten gut integriert und aktiver Teil unserer Gesellschaft."

Können Sie diese Behauptung auch mit einer Studie untermauern?

Ein Spaßvogel ist Hr. Kramer ja schon!

ZItat: "Wenn nach derzeit. Schätzungen unter den rund 5000 Evakuierten rund 500 Personen nach D gekommen sind, deren Personalien nicht bekannt sind und teilweise auch deren aktueller Aufenthaltsort, dann ist das alles andere als beruhigend"

Ein Spaßvogell ist Hr. Kramer ja schon!

Wie?

Wenn man unkontrolliert eine große Anzahl von Menschen ins Land lässt, deren Identität und Herkunft einem nicht bekannt sind, stellt das ein Sicherheitsrisiko dar??

Newsflash!

Ich weiß ja nicht, was Hr. Kramer 2015 gemacht hat oder ob es dort, wo er wohnte keine Zeitung oder Internanschluss gab, 60-80 % der sog. "Flüchtlinge" kamen damals ohne Pass.

Aber immerhin ist Hr. Kramer jetzt so schlau wie ich als AfD-Wähler damals war.

"https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Statistik-80-Prozent-der-Fluechtlinge-kommen-ohne-Pass-nach-Deutschland-id38036332.html"

"https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Nach-Angaben-der-Bundespolizei-kommen-80-Prozent-der-Fluechtlinge-ohne-Pass"

Die Taliban haben eine

Die Taliban haben eine Supermacht besiegt ?
.
Was für ein Quatsch. Seit wann werden die USA von den Taliban regiert ? Richtig ist, dass die USA nach 20 Jahren finanzieller und militärischer Unterstützung der Ansicht waren, die afghanische Bevölkerung solle ihr Schicksal jetzt komplett in die eigene Hand nehmen.

@ 16:31 von Wolf1905

Selbstverständlich sollen Menschen, die in unser Land einreisen, überprüft werden, wer sie sind, woher sie kommen. Das geschieht übrigens auch, wie auch Sie wissen (könnten). Was die Fragen zum kulturellen und religiösen Hintergrund betrifft, verstehe ich allerdings Ihren Impetus nicht: Wir sind ein Land mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Formen.
Und dass es in unserem Land aufgrund der Anschläge in Berlin (Sie vergaßen leider ein paar andere Orte: Hanau, Halle, Solingen, Kassel, Hünxe, Hoyerswerda, Köln, München...) bei vielen Sorgen um die Sicherheit gibt, weiß ich seit langem: Auch viele Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, viele jüdische Mitmenschen und manch andere machen sich da Sorgen.
Den deutschen Behörden empfehle ich, weiter ihre Arbeit zu machen, um Anschläge aus dem rechten wie dem linken Spektrum zu vermeiden. Was denn sonst?

15:24, Sisyphos3

>>warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?
was zählt denn mehr
meine Sicherheit oder die von zweifelhaften Personen<<

Zweifelhafte Personen also.

Woran machen Sie die Zweifelhaftigkeit im Einzelfall fest?

Oder sind alle Afghanen für Sie zweifellos zweifelhaft?

Ich finde Ihre Kommentare heute überaus zweifelhaft und frage mich, ob Sie wirklich so eine Person sind, wie es Ihre Kommentare nahelegen oder ob das für Sie ein Spiel ist. Ein höchst zweifelhaftes.

@mispel

"[...] Was genau hat ein Verweis auf Studien mit Hetze zu tun? Eine Umfrage unter türkischstämmigen Muslimen in Deutschland ergab unter Anderem folgendes Bild:Was genau hat ein Verweis auf Studien mit Hetze zu tun? Eine Umfrage unter türkischstämmigen Muslimen in Deutschland ergab unter Anderem folgendes Bild:

""Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für
mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich
lebe“ stimmen 47 % der Befragten zu.""

Das hat eine ganze Menge mit Hetze zu tun, wenn man Studien, die einen Sachverhalt X untersuchten, dazu verwendet einen Sachverhalt Y zu "beweisen". Der User suggiert damit schon seit geraumer Zeit, 99 % der Muslime würden ein Strafrecht wie in Saudi-Arabien für richtig erachten. Und das hat sehr viel mit Hetze zu tun, weil das schlicht falsch ist.

Und wenn Sie gläubige Katholiken die von Ihnen angeführte Frage stellen würden, würden Sie ziemlich sicher ein recht ähnliches Ergebnis erhalten. Beweist also immer noch nix.

Am 31. August 2021 um 16:48 von Tinkotis

Zitat: "Bspw. wurde jetzt schon festgestellt, dass unter den 1200 nach Frankreich ausgeflogenen Afghanen alleine fünf Islamisten waren."
Es wurde auch schon festgestellt, dass sich unter 100 deutschen Wählern etwa 15 für die AfD entscheiden. Manche Leute halten das für die größere Bedrohung.
-----
Eine abscheuliche Hetze!
Eine demokratische Wahl mit Terroristen, Messerstechern und Vergewaltigern zu vergleichen, unter Etikette zu verbuchen, ist diesem Sender unwürdig.

bin baff

Wenn TS hier schreibt:"..500 Personen nach Deutschland gekommen sind, deren Personalien nicht bekannt sind und teilweise auch deren aktueller Aufenthaltsort, dann ist das alles andere als beruhigend" Also haben wir Leute ausgeflogen ohne Papiere und dann wissen wir weder wer Sie sind noch wo sie in Deutschland sind?"
Das Ziel war Ortskräfte und Deutsche zu retten. Sind diese ca. 500 Leute aus der Zahl 4300 die weder Ortskräfte noch deren Familie und auch keine Deutschen sind?
Das Versagen setzt sich fort, zumal genug Ortskräfte am Flughafen samt gültigen Papieren waren, wurden diese nicht durch das Nordgate gelassen. An der Flugkapazität, wie ich anfangs dachte, kann es also nicht gelegen haben wie wir jetzt lesen. Einfach nur traurig.

@Am 31. August 2021 um 16:48 von Tinkotis

ZItat: "Zitat: "Bspw. wurde jetzt schon festgestellt, dass unter den 1200 nach Frankreich ausgeflogenen Afghanen alleine fünf Islamisten waren."

Es wurde auch schon festgestellt, dass sich unter 100 deutschen Wählern etwa 15 für die AfD entscheiden. Manche Leute halten das für die größere Bedrohung."

Ja, mag sein.

Diese "gefühlte Bedrohung" basiert in Bezug auf die AfD auf Halluzinationen, Fake News, Verschwörungstheorien, aber nicht auf objektive Fakten wie im Fall der Terror-Gefahr durch Islamisten.

Facts over feelings!

Am 31. August 2021 um 16:07 von mispel

Langfristig hilft wohl nur den Islam in Europa zu säkularisieren, sodass er an Bedeutung verliert, so wie es mit dem Christentum geschehen ist. Momentan sind die Anstrengungen diesbezüglich aber überschaubar.
___
Ob Sie mir wohl ein paar NICHT säkularisierte Staaten in Europa benennen können ?
Mir fällt da keiner ein.

16:39 von MehrheitsBürger

„ Also, das Publikum überzeugt mich nicht.“

Naja, sie lassen ja den größten Teil meines Zitates außen vor: den un Sicherheitsrat!

Absicht von ihnen?

@16:20 von Anderes1961

"Wenn Sie mit dem Verweis auf irgendwelche Studien weiter gegen Muslime hetzen wollen, sollten Sie sich eine andere Studie suchen."

Ihre Kritik an @AfD-Presseabteilung gegen seinen sachlichen Hinweis auf eine seriöse Studie sehe ich als völlig unbegründet.

Abgesehen von Studien gibt es auch noch den gesunden Menschenverstand. Hierzu einfach mal zwei Zitate von Helmut Schmidt (dessen Integrität noch heute außer Frage steht):
"Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf"

"Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen."

@ 16:49 von mispel

Ach so, die 'gesellschaftliche Akzeptanz und der soziale Friede' sind im Armutsland Pakistan viel höher als bei uns... Was Sie alles wissen... Na dann... Arm und arm gesellt sich gern, oder wie soll man Ihren Post verstehen?
Zur Integration afghanischer Menschen sagt der von mir bereits zitierte Leiter des DeZIM, Niklas Harder: "Es ist momentan in Deutschland vielleicht tatsächlich so, dass die in den letzten Jahren gekommenen Afghanen nicht so gut integriert sind." Das liege aber nicht daran, dass diese sich nicht gut aktiv integrieren. Es liege daran, dass Deutschland ihnen in den letzten Jahren systematisch Integrationschancen verwehrt habe.
Viele Menschen aus Afghanistan wurden nur geduldet, haben subsidiären Schutz erhalten oder haben sehr lange Asylverfahren. Mit diesen unsicheren Rechtssituationen sei die Anmeldung zu einem Sprachkurs oder die Möglichkeit zu arbeiten deutlich schwieriger als mit einer sogenannten "guten Bleibeperspektive". (tinyurl.com/4xbjt29u)

@Bobinho

"
Am 31. August 2021 um 16:32 von Bobinho
16:20 von Anderes1961

"Natürlich respektieren 99 % der Muslime die Sharia. Ein anderes Ergebnis wäre äußerst verwunderlich. Genauso verwunderlich wie ein Ergebnis, daß weniger als 99 % der Christen den Katechismus respektieren würden."

Es geht nicht um Respekt, sondern darum, dass nach der Sharia gerichtet wird. Wohin das führt zeigt der Teil den Sie weglassen. 76% sind dafür, den "Abfall vom Glauben" mit dem Tode zu bestrafen. Was sind sie für ein Menschenfreund, wenn Sie so etwas noch relativieren wollen.

"Die Sharia ist schlicht und ergreifend das muslimische Pendant zum christlichen Katechismus und hat mit dem Strafrecht so viel zu tun wie Sie mit Statistikkenntnissen."

Bitte kein Hate-Speech, nur weil Ihnen die Argumente fehlen."

Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist.

@ 16:34 von Blitzgesch...

Nicht wirklich überraschend, aber eben doch immer wieder aufschlussreich: Sie propagieren RussiaToday, den vom russischen Staat finanzierten Auslandsfernsehsender mit Sitz in Berlin-Adlershof, als seriöse Quelle. Man muss nicht einmal besonders links sein um zu wissen, dass RT ein reiner Propagandasender ist, der mit Pressefreiheit ungefähr so viel zu tun hat wie die berühmte Kuh mit dem Fahrrad.

Interessanter Satz

" Doch Verfassungsschützer, wie etwa Stephan Kramer aus Thüringen, warnen: "Hinsichtlich der inneren Sicherheitslage in Deutschland und Europa dürfen wir es nicht zulassen, dass wir nicht wissen, welche Personen derzeit nach Deutschland einreisen." Dies gelte sowohl für Evakuierungsmaßnahmen als auch für Flüchtlingsströme über Dritt-Länder aktuell und in den nächsten Wochen und Monaten, so der Thüringer Verfassungsschutzpräsident. "

Eine erfrischende Erkenntnis, und das nach Jahren größerer Migration und Einwanderung, wie soll denn die Kontrolle aussehen, wir haben offene Grenzen, und liegen in der Mitte.
Und bei der jetzigen Evakuierung, sind nur wenige von der Liste nach Deutschland gekommen, wer ist dann die größere Zahl ?.
So was nennt man wohl Chaos, wenn man erst im eigenen Land die Menschen prüfen muss, wen man mitgebracht hat.
Ein paar wurden ja gefunden, wenn man anderen Artikeln glauben, die waren schon mal hier, und wurden ausgewiesen, waren nicht auf der Liste.

-> 16:32 von Bobinho --- Sharia ist weitgefasst

Im großen und Ganzen hat der User Anderes1961 recht.

Die Sharia ist ein Schriften-, Gesetzes- und Regelwerk, dass alle wesentlichen Teile des Korans und von weiteren Schriften umfasst. Sich nicht dazu zu bekennen, wäre für einen Muslim der Abfall vom Glauben.

Ich habe keinen Zweifel an den statistischen Erhebungen der Studie von PEW, aber ich zweifle, ob sie der Situation in Afghanistan gerecht worden ist.

- Ein Großteil der Bevölkerung sind Analphabeten.
Wie gut können die mit einer solchen Befragung umgehen? Die kennen die Sharia nur vom Hörensagen. Im Einzelfall hilft sie ihnen im Streit mit dem Nachbarn. Das Gesetz des Staates eher nicht.

- Wurde der soziale Druck von Stamm, Clan und Familie bei der Befragung neutralisiert ?

- Wer wurde befragt und konnten Frauen, 50 % der Bevölkerung, wirklich frei antworten ?

Ich möchte nicht unter der Sharia leben und auch von niemandem regiert werden, der sie streng auslegt.
Aber ich lebe auch nicht in Afghanistan.

" Zitat: Verfassungsschützer

"
Zitat:
Verfassungsschützer Stephan Kramer:
"
Zu den ersten Gratulanten nach dem Taliban-Triumph gehörten die Hamas und die Untergruppen von Al Kaida: Al Shabab (Somalia) und Hayat Tahir al-Shaun (Syrien).
"

->
Hay'at Tahrir al-Sham (HTS) (Arabic: هيئة تحرير الشام‎, transliteration: Hayʼat Taḥrīr aš-Šām)

Q: https://de.wikipedia.org/wiki/Hai%CA%BEat_Tahrir_asch-Scham

Okay. Nehme ich mal Verfassungsschützer Stephan Kramer für bare Münze:

Wer ist Hayat Tahir al-Shaun ?
Kenne ich nicht.

Mir ist nur Hay'at Tahrir al-Sham seit längerem bekannt.
'so aus'm Internet'...
& zuletzt hab ich sowas entdeckt:

Bilder, wie Mitglieder dieser Gruppierung in Idlib die Taliban-Flagge in Autokorsos die Taliban-Flagge schwingen & Gratulationstweets von denen ( Firqat al-Ghuraba & Jund al-Sham gratulierten auch)

Aber Hayat Tahir al-Shaun ? Kenne ich nicht. Bin aber auch kein Experte wie dieser Herr.

@16:59 von Anderes1961

Woher genau wissen Sie, was der User suggerieren möchte? Und leider beziehen Sie zu dem von mir zitierten Satz, der übrigens mit der Aussage dieses Users zu tun hat, keine Stellung. Daher muss ich annehmen, dass Sie sich zu diesem Problem nicht äußern wollen. Und können Sie mit einer Studie belegen, dass genauso viele Katholiken hierzulande geistliche über weltliche Gesetze stellen?

Am 31. August 2021 um 17:06 von SinnUndVerstand

Man muss nicht einmal besonders links sein um zu wissen, dass RT ein reiner Propagandasender ist, der mit Pressefreiheit ungefähr so viel zu tun hat wie die berühmte Kuh mit dem Fahrrad.
----
Das ist in Dtl. nicht anders.

17:05 von Anderes1961

„ Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist.“

Das ist natürlich jetzt ein Hammer Argument. So zu tun als wäre das ggü. einfach blöde. Gratulation, damit haben sie es mir mal so richtig gegeben.

16:10, Bobinho

>>16:00 von Görlitzer Görl
"Es sind vor allem rechte Foristen, die die inhumane Strategie der Taliban hier respektvoll abfeiern. Und da kann man auch ruhig mal deutlich werden."

Echt, hab ich noch keinen gelesen. Können Sie mir einen Kommentar zeigen, der irgendwas "abfeiert" das mit den Taliban zu tun hat?<<

Ich empfehle beispielsweise den Kommentar um 16:08 von morgentau19.

Es ist faszinierend zu beobachten, wie rechtsgestrickte Islamgegner plötzlich ihr Herz für die Taliban entdecken. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Sicher, die Taliban steinigen gern mal, hängen Leute an Lastwagenkränen auf, vergewaltigen auch gelegentlich, aber die Leute wollen das dort so. Die sind anders als wir, westliche Werte lehnen die ab...

Terrorgefahr durch Taliban-Triumph?

Wir sollten jetztdie Prateien wählen die für den
beginn dieser Afganistan "Hilfe" verantwortliche waren. Sie können dann sicher auch gut und schnell alle Gefahren für uns abwenden.

Was kommt, sind die üblichen Lippenbekenntnisse,

denen keine Taten folgen.
Man wird genauso wenig einen Überblick darüber haben, wer ins Land kommt, wie man das 2015 und 2016 hatte. Man wird sich weigern darüber zu sprechen oder auch nur nachzudenken, wie sich die über Generationen gewachsene Sozialisation in einer Kultur, die mit der unseren insgesamt nicht kompatibel sein dürfte, in dem Moment, in dem Menschen deutschen Boden betreten, auf eine mit unseren Wertvorstellungen und Lebensweisen kompatible Weise modifizieren soll. Man wird sich darin sonnen, moralisch toll zu sein, und vergisst, dass es um Realpolitik, das gestalten des Zusammenlebens in einer Gesellschaft geht und nicht pseudomoralische Selbstbeweihräucherung. Und man wird, wie so oft, scheitern und die Situation in diesem Land für alle noch um einiges schlechter machen. Auch wenn die Medien immer daran arbeiten, die negativen Folgen von Migration nicht mehr beim Namen zu nennen.

Wenn

unter den ca. 5.000 bisher aus Afghanistan nach Deutschland geholten Menschen etwa 500 „Ortskräfte“ (diesen Begriff schlage ich für die Wahl zum „Wort des Jahres“ vor) inkl. deren Familien waren, müssten wir also rein statistisch betrachtet 500.000 Menschen holen, damit die noch wartenden 50.000 Ortskräfte inkl. Familien sicher darunter sind.
Sollte machbar sein….Lufthansa hat derzeit eh wenig zu tun.

@17:03 von weingasi1

"Ob Sie mir wohl ein paar NICHT säkularisierte Staaten in Europa benennen können? Mir fällt da keiner ein."

Mir auch nicht. Aber ich verstehe Ihren Einwand auch nicht. Inwiefern kann eine nicht säkulare Religion in einem säkularen Staat nicht existieren?

Nichts Neues

Das ist ja nun wirklich nichts Neues . Jeder mit einem einigermaßen guten Menschenverstand hat das 2015 schon vorhergesagt . Zwar bestritten dies damals etliche Politiker , beispielsweise unser BAM Maas , aber auch er wurde eines Besseren belehrt .

Einige Foristen hier sind ja in dieser Thematik immer noch nicht angekommen , was aber für viele vermeindlich moralisch besser aufgestellte Mitmenschen ein großes Problem ist ist wohl die Tatsache daß damals die " bösen " genau vor diesen Entwicklungen gewarnt haben .

Die Situation wird sich also wieder verschärfen, die Einsicht mancher ändert sich vermutlich nicht .

@ 16:11 von Blitzgescheit

Die 'Kriminalitätsbelastung afghanischer Asylzuwanderer' ist völlig unaufgeregt: Der größte Teil der Verfahren bezieht sich auf Verstöße gegen das Aufenthalts- oder Asylverfahrensgesetz, ansonsten gibt es keine Ausschläge in der Kriminalitätsstatistik.
Außerdem ist es erwiesenermaßen Unfug, von „besonders schwieriger Integration“ von Afghanen zu sprechen: Bei uns ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten unter den afghanischen Flüchtlingen in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Im Vergleich zu anderen Flüchtlingsgruppen haben Geflüchtete aus Afghanistan eine besonders hohe Erfolgsquote auf dem Arbeitsmarkt. (Quellen: Bundesagentur für Arbeit, Migrationsmonitor Juni 2021; Institut der Deutschen Wirtschaft 2020)
Aber wer sich nach eigenen Angaben an RT orientiert, bekommt solche Fakten wohl nicht mit. Verständlich.

re 17:09 sozialstaat: Nicht anders?

>>Am 31. August 2021 um 17:06 von SinnUndVerstand
Man muss nicht einmal besonders links sein um zu wissen, dass RT ein reiner Propagandasender ist, der mit Pressefreiheit ungefähr so viel zu tun hat wie die berühmte Kuh mit dem Fahrrad.
----
Das ist in Dtl. nicht anders.<<

Pardon, aber was ist in „Dtl. nicht anders“?

17:08 von derkleineBürger

>>Aber Hayat Tahir al-Shaun ? Kenne ich nicht. Bin aber auch kein Experte wie dieser Herr.<<

Seien Sie gnädig und wenn Sie sonst keine inhaltliche Kritik vorzubringen haben nehmen Sie einfach zur Kenntnis, dass der Verfassungsschützer Herr Kramer den Artikel nicht selber geschrieben hat, sondern Herr Stempfle, seines Zeichens Jounalist.

@Seebär1, 15.33

"In dem ganzen, langen Artikel habe ich nicht ein Wort darüber gefunden wie man es vielleicht vermeiden könnte, dass potentielle Terroristen ins Land kommen. Aber wir sind uns ja zumindest der Gefahr bewusst..."

Wir werden dann ggf. zu lesen bekommen, dass ein Täter von den Sicherheitsbehörden beobachtet worden war, bevor er zugeschlagen hat...

16:11 Olivia59

"Was haben die genannten Länder mit der aktuellen Realität zu tun......."

Nichts, aber es macht als PR sich immer gut die von uns auserkorenen Feinde so oft wie möglich zu nennen erstens um die Feinde mit dem Desaster in Verbindung zu bringen und somit von der Alleinverantwortung des selbstgestrickten Desaster abzulenken und zweitens vorsorglich schon ein paar Schuldige zu haben für alles was noch kommt.

@mispel

"
Am 31. August 2021 um 17:08 von mispel
@16:59 von Anderes1961

Woher genau wissen Sie, was der User suggerieren möchte? Und leider beziehen Sie zu dem von mir zitierten Satz, der übrigens mit der Aussage dieses Users zu tun hat, keine Stellung. Daher muss ich annehmen, dass Sie sich zu diesem Problem nicht äußern wollen. Und können Sie mit einer Studie belegen, dass genauso viele Katholiken hierzulande geistliche über weltliche Gesetze stellen?"

Wenn ich eine Statistik zitiere, die nach der Akzeptanz der Glaubensregeln fragt, aber damit beweisen möchte, daß Muslime so gut wie alle ein rigoroses Strafrecht befürworten, denn nichts anderes ist es, wenn er Sharia mit Strafrecht gleichsetzt, was glauben Sie denn, was der User damit bezweckt? Spoiler: Ist nicht schwer zu raten.

Im übrigen habe ich sehr wohl vollständig auf Ihren Post geantwortet. Nur lesen muß man es halt.

@Anderes1961

" Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist. "

Es kommt nicht darauf an was auf Wikipedia steht sondern was weltweit - auch bei uns mitten in Deutschland - mit Begründung durch die Sharia angerichtet wird .

Wenn mitten in Deutschland " Ehrenmorde " im Namen der Sharia geschehen dann steht das natürlich nicht in Wikipedia , also machen Sie es sich bitte wieder einmal nicht zu einfach in Ihrer Argumentation !

re 15:24 Sisyphos3: Pathologische Züge

>>warum müssen überhaupt Menschen einreisen ?
was zählt denn mehr
meine Sicherheit oder die von zweifelhaften Personen<<

Pardon, aber Ihre Posts zum Thema „Afghanistan“ offenbart immer pathologischer anmutende Züge. Wer gehört denn für Sie außer Ihnen selbst eigentlich nicht zu „zweifelhaften Personen“?

@Bobinho

"
Am 31. August 2021 um 17:10 von Bobinho
17:05 von Anderes1961

„ Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist.“

Das ist natürlich jetzt ein Hammer Argument. So zu tun als wäre das ggü. einfach blöde. Gratulation, damit haben sie es mir mal so richtig gegeben."

Und was wäre jetzt Ihr Sachargument?

17:07 von MehrheitsBürger

„ Im großen und Ganzen hat der User Anderes1961 recht.“

Na gut, wenn sie es in Ordnung finden, dass der Abfall vom Glauben mit dem Tode bestraft wird wie 76% der befragten, Bitteschön. Keine weiteren Fragen.

Am 31. August 2021 um 17:13 von fathaland slim

"Sicher, die Taliban steinigen gern mal, hängen Leute an Lastwagenkränen auf, vergewaltigen auch gelegentlich, aber die Leute wollen das dort so. Die sind anders als wir, westliche Werte lehnen die ab..."

Dann sind sich die Taliban und die USA wohl ziemlich ähnlich. Sie kennen bestimmt das Verhalten der US-Soldaten in den Kriegen in Fernost.

Wenn ich die Kleidung und die Waffen der neuen Taliban sehe,

Sehe ich kaum Unterschied zu US-Soldaten.

Wenn das mal gut geht.

@ Am 31. August 2021 um 17:09 von sozialstaat

>>Am 31. August 2021 um 17:09 von sozialstaat
Am 31. August 2021 um 17:06 von SinnUndVerstand

Man muss nicht einmal besonders links sein um zu wissen, dass RT ein reiner Propagandasender ist, der mit Pressefreiheit ungefähr so viel zu tun hat wie die berühmte Kuh mit dem Fahrrad.
----
Das ist in Dtl. nicht anders.<<

Inwiefern?
Gibt es also in D einen staatlichen Propagandasender? Welcher ist das?

@fataland, 16.57

Merken Sie eigentlich, dass Sie zunehmend ad hominem-Argumente bringen? Also nicht in der Sache antworten, sondern Äußerungen tätigen wie "ob Sie so eine Person sind..." etc.
Die Personen, die hier schreiben, sollten indes nicht das Thema sein. Sollten Sie keine Gegenargumente gegen geäußerte Bedenken o.ä. haben, wäre es vermutlich weiser und höflicher zu schweigen.

@17:05 von SinnUndVerstand

"Ach so, die 'gesellschaftliche Akzeptanz und der soziale Friede' sind im Armutsland Pakistan viel höher als bei uns... Was Sie alles wissen... Na dann... Arm und arm gesellt sich gern, oder wie soll man Ihren Post verstehen?"

Äh nein. Ich verstehe Ihren Einwand nicht. Die Tatsache, dass andere Länder mit dem Problem auch nicht (oder noch weniger) glücklich sind, heißt doch nicht, dass wir damit glücklich sind und keine Probleme hätten.

"Das liege aber nicht daran, dass diese sich nicht gut aktiv integrieren. Es liege daran, dass Deutschland ihnen in den letzten Jahren systematisch Integrationschancen verwehrt habe."

Das kann sein, muss aber nicht. Es ist letztendlich eine Behauptung. Und da Sie diese anführen, widersprechen Sie Ihrer vorigen Äußerung, dass die meisten Afghanen gut integriert seien. Denn wenn man Leuten Integration verwehrt, können sie nicht integriert sein.

– überall auf der Welt, die Menschen mit unseren Wertebegriffen beglücken zu wollen.
Jeder hat das Recht so zu leben wie er will. Und wenn nicht, ist das deren Angelegenheit das zu ändern.
Gerhard Schmitz, Hauptfeldwebel: „Wenn ich in diesen Tagen in den Nachrichten lese, was in Afghanistan passiert: Es überrascht mich nicht. Wir haben gewusst, dass es so kommen wird. Ich habe Dorfbewohner mal gefragt: Was ist besser, die Zeit unter den Taliban, oder die Zeit jetzt mit uns? Die Antwort lautete: die Taliban. Weil die berechenbar seien und es keine Korruption gegeben habe. Weil eine Ruhe ohne Freiheiten und mit Scharia erträglicher sei als dauernder Krieg mit Angst um das Leben von Frau und Kindern.
>>>https://www.welt.de/politik/deutschland/plus233116051/Bundeswehr-Politiker-sagen-nicht-was-in-Afghanistan-wirklich-war.html?wtrid=displayperformance.onsite.0-eur_trial.retargeting_teaser.retargeting1

17:10, Bobinho

>>17:05 von Anderes1961
„ Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist.“

Das ist natürlich jetzt ein Hammer Argument. So zu tun als wäre das ggü. einfach blöde. Gratulation, damit haben sie es mir mal so richtig gegeben<<

Sie sollten sich wirklich mal ein wenig mit dem Begriff Scharia beschäftigen und nicht dann, wenn Ihre aller Wahrscheinlichkeit nach gespielte Kenntnislosigkeit offenbar wird, persönlich werden.

Ich halte Sie jedenfalls für einen hochideologisch motivierten Islamgegner, der rhetorisch mit allen Tricks arbeitet und eine eindeutige Agenda verfolgt. Blöde sind Sie mit Sicherheit nicht.

@Fathaland Slim

" Ich empfehle beispielsweise den Kommentar um 16:08 von morgentau19.

Es ist faszinierend zu beobachten, wie rechtsgestrickte Islamgegner plötzlich ihr Herz für die Taliban entdecken. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Sicher, die Taliban steinigen gern mal, hängen Leute an Lastwagenkränen auf, vergewaltigen auch gelegentlich, aber die Leute wollen das dort so. Die sind anders als wir, westliche Werte lehnen die ab... "

Wenn ich mich recht erinnere hat doch erst neulich ein prominenter Vertreter der Linken gefordert die Taliban finanziell zu unterstützen ( Wandel durch Annäherung ) .... ?

@ Bobinho

Zum Beispiel nicht von Terroristen in die Luft gesprengt zu werden, oder von einem LKW überfahren zu werden. Das wäre ganz nice. Das waren früher übrigens keine Privilegien, sondern Standart.

Früher, als die Welt noch in Ordnung war? Als Flüchtlinge noch die Guten waren?

@fataland, 17.13

"Sicher, die Taliban steinigen gern mal, hängen Leute an Lastwagenkränen auf, vergewaltigen auch gelegentlich, aber die Leute wollen das dort so. Die sind anders als wir, westliche Werte lehnen die ab..."

Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber es spricht durchaus einiges dafür, dass islamische Länder islamische Länder sind, weil die islamische Bevölkerung das gut findet, dass ihr Land ein islamisches Land ist. Und auch die Scharia wird von vielen Muslimen befürwortet. Oder glauben Sie, jeder Moslem außer den Taliban sei zwangsmissioniert worden?
Ich wüsste gerne, wie Sie sich Muslime vorstellen, und welche Haltung Sie bei Muslimen gegenüber integralen Teilen des islamischen Weltbilds erwarten, zu denen die Scharia ja nun durchaus gehört.

@ 17:13 von fathaland slim

... und sie entdecken Ihr Herz nicht nur für die Taliban, sondern auch für die "bitterarmen Menschen" bei uns, wegen denen wir keine Geflüchteten aufnehmen können, wie mir heute morgen ein Forist nahezubringen versuchte.
Die zigfach wiederholte Masche: Arme gegen Arme ausspielen, ansonsten aber alles unangetastet lassen, was die Arm-Reich-Schere national wie global vergrößert. Oder gleich, wie ein anderer Forist meinte, die armen Geflüchteten in den armen Nachbarländern unterbringen; da habe sie mehr 'soziale Akzeptanz'.
Heute ist die Dichte an hämischen und heuchlerischen Kommentaren m.E. besonders hoch.

Nimmt die Terrorgefahr wirklich zu ?

Die Experten haben dazu ihr eigenes Informationsnetzwerk und können das entsprechend zu einem zusammenhängenden Bild verdichten.

In dem Fall reichen aber schon die Erfahrungen der vergangenen Jahre und eine Portion gesunder Menschenverstand, um die Frage mit einem klaren Ja beantworten zu können.

Die Extremisten fühlen sich beflügelt und ihr geographischer Zugriff nimmt zu. Da lässt sich der Rest leicht hochrechnen.

@ 17:09 von sozialstaat

Habe ich Sie richtig verstanden? Es gibt Ihres Wissens nach in Dtl. einen vom Staat finanzierten Auslandssender zu Propagandazwecken? Erzählen Sie mehr, interessiert mich.

@Bayerndödel, 17.22

Zur politischen Doktrin der USA gehören öffentliche Steinigungen etc.?
Das wäre mir neu.
Oder meinen Sie, dass es Einzelfälle gibt von Soldaten, die kriminell gehandelt haben? Das ist aber was anderes als ein Rechtssystem, das drakonische Strafen, wie wir sie in Antike und Mittelalter kannten, auch heute vorsieht.

um 17:13 von fathaland slim

Was für ein bitterer und treffender Kommentar. Aber ohne Sarkasmus lässt sich einiges schon längst nicht mehr beschreiben.

Am 31. August 2021 um 16:31 von SinnUndVerstand

Da sie schon die Anzahl der Migranten wählen, Asylsuchende und berechtigte sind davon nur ein geringer Teil, schauen sie sich bitte die Veröffentlichubgen der BpB von Januar 2019 und April 2019 an.Auch in bezug auf Zusammensetzung, männl./weibl/fam und Bildung.
Sie werden zwei interessante Beiträge mit weiterführende Links finden, welche das ganze Szenarium Afghanistan für viele Foristen im anderen Licht erscheinen läßt.
Mit ein wenig logischem Denken und Verbänden der vielen Artikel hier auf TS, und auch Quellenkritik von "Experteninterviews" kann es im Grunde genommen gar nicht so viele Unterschiede in den Meinungen geben wie hier geschrieben wird.
Es sei es geht weniger um Afghanistan als um die eigene politische Meinung.
Ich kann ihnen versprechen, hoch interessant auch seit wann und vom wem schon von "Gefährdung der Ortskräften" gesprochen wird und wann die Migratioin der Afghanen in die Höhe schnellte.
Für Interessenten, BpB..Bundeszentrale für pol.Bildung

@ 17:24 von mispel

Ich empfehle Ihnen, nochmal in Ruhe durchzulesen, was Sie da an mich geschrieben haben...

re 17:13 werner1955: Polemik

>>Wir sollten jetztdie Prateien wählen die für den beginn dieser Afganistan "Hilfe" verantwortliche waren. Sie können dann sicher auch gut und schnell alle Gefahren für uns abwenden.<<

Was soll denn diese dem Ernst der Lage völlig unangemessene Polemik? Es waren keine einzelnen „Parteien“, die für den Beginn dieser Mission verantwortlich waren. Es war ein Bündnisfall, dem sich schon aus Loyalitätsgründen kein einzelnes Mitgliedsland entziehen konnte.

Das die USA durch ihre massiven insbesondere politischen Fehler und vor allem durch ihren einseitigen, nicht abgesprochenen und dann noch chaotischen Rückzug dieses Fundament der NATO tief angesägt haben, ist nun ein Teil dieses Debakels.
Und natürlich haben auch „Parteien“ hier Fehler gemacht. Nur zählen die vor 20 Jahren nun nicht mehr.
Jetzt geht es nicht um „Abrechnung“, jetzt geht es um die zukunftsweisenden Konzepte.

Was wäre Ihres?

17:13 von fathaland slim

>>Es ist faszinierend zu beobachten, wie rechtsgestrickte Islamgegner plötzlich ihr Herz für die Taliban entdecken. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. <<

Sie sind bekanntlich seit knapp 7 Jahren in diesem Forum tätig - Ich seit über 11 Jahren.

Eigentlich sollten sie wissen, dass ich Hardcore Moslems ablehne, wozu auch Taliban gehören.

Islam natürlich auch! Begründen muss ich das nicht. Nur so weit: Viele Inhalte im Christentum wurden im Islam verdreht.

Dass sie jetzt so tun, als würde ich meine Liebe zu Taliban entdecken, ist seltsam....

Ich dachte, sie würden den Sarkasmus in meinem Kommentar entdecken.

Nun gut.

Der Artikel auf Krone ist.....hierzu betreibe ich Eigenzesnur.

Hier der Link: https://www.krone.at/2495862

PS. Dass sie bei Islam-Themen sich oft abfällig über das Christentum auslassen, verstehe ich auch nicht.

Sie würden mir sicherlich einige islamische Länder nennen, in denen sie mit ihrer Neigung gerne leben würden.

@John Koenig

"
Am 31. August 2021 um 17:20 von John Koenig
@Anderes1961

" Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist. "

Es kommt nicht darauf an was auf Wikipedia steht sondern was weltweit - auch bei uns mitten in Deutschland - mit Begründung durch die Sharia angerichtet wird .

Wenn mitten in Deutschland " Ehrenmorde " im Namen der Sharia geschehen dann steht das natürlich nicht in Wikipedia , also machen Sie es sich bitte wieder einmal nicht zu einfach in Ihrer Argumentation !"

Aha, einfach mal völlig sinnfrei Ehrenmorde und Sharia in den Raum geworfen, und schon ist bewiesen: alle Muslime sind potentielle Mörder. So geht das also.

Übrigens Ehrenmorde gibt es auch bei Deutschen, Engländern, Franzosen, Italienern... (beliebig erweiterbar) Nennt sich dann nur "Familiendrama".

Doch, manchmal kommt es drauf an, was in Wikipedia steht, nämlich dann, wenn man wissen will, worüber überhaupt diskutiert wird. Wikipedia ist da ein guter Anfang.

17:20 von Anderes1961

"Im übrigen habe ich sehr wohl vollständig auf Ihren Post geantwortet. Nur lesen muß man es halt."

Ich habe Ihren Post nochmal gelesen und bin nicht fündig geworden. Also wie stehen Sie zu dem von mir angeführten Zitat (finden Sie dieses problematisch?) und wie kommen Sie zu der Behauptung, dass es bei Katholiken nicht anders wäre (bitte mit entsprechender Studie)?

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 17:45 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende, bevor ein anderes Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

17:07 von MehrheitsBürger | PEW ist eine gealterte Studie

Ohne nochmals alles platzraubend zu zitieren, kommt das ziemlich gut hin mit ihren Einwendungen bzgl. der Sharia-Studie von PEW.

Hinzu kommt: die ist bald 9 Jahre alt. Wieweit sie die Realität in 2021 beschreibt, ist eine weitere Frage. Sicher haben sich grundlegende Einstellungen von damals nicht ins Gegenteil verkehrt. Aber sie ist nicht aktuell genug, um damit das heutige Afghanistan zu beschreiben.

16:48 von Tinkotis

Bspw. wurde jetzt schon festgestellt, dass unter den 1200 nach Frankreich ausgeflogenen Afghanen alleine fünf Islamisten waren."

>>Es wurde auch schon festgestellt, dass sich unter 100 deutschen Wählern etwa 15 für die AfD entscheiden. Manche Leute halten das für die größere Bedrohung.<<

Sie wahrscheinlich auch.

Richtig?

Ich kann sie verstehen, da die afd schon einige Anschläge in Deutschland verübten.

PS. Mit Verlaub: ihr Vergleich hinkt nicht nur, der fällt um.

Früher sprach man vom Westen als der „Freien Welt“

Aber ich habe nie verstanden, was diese „Freie Welt“ in Afghanistan zu suchen hatte.

Die Angst vor islamistischer Infiltration ist sicherlich begründet, zumal es in vielen westlichen Ländern große islamische und auch fundamentalistische Gemeinden gibt, wo Gefährder untertauchen und Unterstützung finden können.

Letztlich ist aber diese Sorge darin begründet, dass man mit falschen Zielsetzungen in ein fremdes Land einmarschiert ist. Nun werden - zu recht - Ressentiments befürchtet.

@fathaland Slim

" Sie sollten sich wirklich mal ein wenig mit dem Begriff Scharia beschäftigen und nicht dann, wenn Ihre aller Wahrscheinlichkeit nach gespielte Kenntnislosigkeit offenbar wird, persönlich werden.

Ich halte Sie jedenfalls für einen hochideologisch motivierten Islamgegner, der rhetorisch mit allen Tricks arbeitet und eine eindeutige Agenda verfolgt. Blöde sind Sie mit Sicherheit nicht. "

Statt sich unhöflich über den User zu äußern sollten Sie besser einmal die Taten die im Namen der Sharia verübt werden bewerten und nicht immer nur Wikipediaeinträge als Relativierungsversuche bemühen .

Sie müssen einfach nur die Polzeiberichte zum Thema " Ehrenmorde " heranziehen dann können Sie die Sharia sicher auch besser beurteilen als Wikipedia .

Sorry für die Menschenrechte

@ 6X66:
Wir sollten endlich mal mit der Überheblichkeit aufhören – überall auf der Welt, die Menschen mit unseren Wertebegriffen beglücken zu wollen.

Haben wir etwa Menschenrechte gefordert?
Wie die Unverletzlichkeit der Würde des Menschen oder die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die Freiheit der Person, das Recht auf Leben, das Recht auf körperliche Unversehrtheit?

Sorry, wie kann man nur. Das ist ja wirklich überheblich.

@16:08 von morgentau19

>> Heute morgen hab ich ein Interview mit dem Pressesprecher der Taliban gelesen. (Krone)

Der sagte in Richtung EU: Wir nehmen eure straffälligen Aslyanten zurück.<<

Nie und nimmer wird Deutschland -egal unter welcher Regierung- auch nur einen einzigen Flüchtling nach Afghanistan abschieben, egal wie straffällig, solange dort die Taliban am Ruder sind.

16:20 von SinnUndVerstand

>>Ich freue mich schon, wenn lauter Blaue (nein, nicht die Blauhelme, die von der Partei...) nach Afghanistan gehen und den T. beim Aufbau ihres Musterlandes helfen.
Sorry, das ging nicht ohne Sarkasmus.<<

Sie können den Krone-Beitrag gerne lesen.

Hier der LInk:

https://www.krone.at/2495862

PS. Mit dem Aufbau des Landes sind die fleißigen Türken bereits beauftragt worden.

@ sozialstaat

Das ist in Dtl. nicht anders.

Deutschland betreibt allerdings keine Propagandasender.

17:20, John Koenig

>>@Anderes1961
" Für den Anfang täte es schon einen Blick auf Wikipedia, um nachzulesen, was Sharia überhaupt ist. "

Es kommt nicht darauf an was auf Wikipedia steht sondern was weltweit - auch bei uns mitten in Deutschland - mit Begründung durch die Sharia angerichtet wird .

Wenn mitten in Deutschland " Ehrenmorde " im Namen der Sharia geschehen dann steht das natürlich nicht in Wikipedia , also machen Sie es sich bitte wieder einmal nicht zu einfach in Ihrer Argumentation !<<

Mit der Scharia kann alles und das Gegenteil davon gerechtfertigt werden.

Sehr praktisch, so was. Sowohl für Islamisten als auch für Islamgegner, die sich die Schariaauslegungen der allerfinstersten Islamisten freudig zueigen machen, um damit den Islam als solchen zu diskreditieren.

16:31 von SinnUndVerstand

>>Und die Integrationsbereitschaft von etwa 10-13% am rechten Rand geht bei uns gegen Null.<<

Tut mir leid, das ich ihnen das attestieren muss, aber dieser Beitrag ergibt weder Sinn noch Verstand.

PS. Wenn sie was Substanzielles zum Beitrag zu sagen haben, gerne wieder.

Black Hawk Helikopter

Die Taliban haben den Amerikanern und ihren Verbündeten nicht nur ein ganzes Land entrissen. Ein amerikanischer Trainer für die afghanische Armee und Polizei, der auch für die Beschaffung von Waffen und Ausrüstung verantwortlich war, hat in einem Videobeitrag folgende Zahlen vorgelegt:

Die Amerikaner lassen Ausrüstung im Wert von 85 Milliarden Dollar in Afghanistan zurück:
75000 Fahrzeuge; mehr als 200 Flugzeuge und Helikopter; 600000 leichte- und kleine Waffen; Nachtsichtgeräte; Körperschutzausrüstungen, und biometrische Geräte mit den Fingerabdrücken, Augenscans und biografischen Informationen all ihrer afghanischen Ortskräfte, die für sie in 20 Jahren gearbeitet haben.

Die Taliban haben nun mehr Black Hawk Helikopter als 85% der Länder weltweit.

Was lassen Deutschland und andere Länder, die am Afghanistan Feldzug beteiligt waren, zusätzlich noch zurück? Von offizieller Regierungsseite habe ich bislang nichts darüber gehört.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: