Kommentare

Muttis Autokofferraum war zu klein für MitwisserJan Marsalek

Als Wirecard-Profi im Umgang mit der BAFIN weiß Olaf Scholz von der SPD, wie man mit Geld richtig umgeht.

Was man nicht dem Scholz

Was man nicht dem Herrn Scholz anrechnen kann ist, wieso hat der Sender zugelassen, dass derart unpassende Fragen gestellt wurden?
Bis kurz vor Ende der Sendung wurden von den Fragern Dinge vorgebracht, die nicht der Bund zu regeln hat, sondern das Land oder sogar eine Gemeinde.
Hier blieb Herrn Scholz gar nichts anderes übrig, als ausweichende Antworten zu geben, weil eben der Bund nur eben Strukturen und Geld bestimmen kann, aber Maßnahmen vom Land kommen müssen.

Auch das in den Überschwemmungsgebieten trotz vollmundiger Ankündigung noch nichts ankam ist grobes Verschulden der Landesregierung, hier also der CDU und Laschet, als verantwortliche MP von NRW, der Bund darf da nur Mittel bereit stellen und hat das auch schnell getan.

Erst am Ende, zu Klima und Rente, kamen wirkliche Bundesthemen zu Sprache. Hier habe ich vermisst, dass die SPD nichts mehr von der Bürger Versicherung wissen will.

Ansonsten eher unauffällig in politischen Heldentaten

Klar, wer sich 16 Jahre lang Merkel als Ordonanz angedient hat, der kann auch mittlerweile selber so kanzlern, als wäre er von der CDU. Da können also die Wähler nicht viel falsch machen, wenn sie versehentlich SPD statt CDU wählen.

Bedeutung

Scholz erscheint mir nicht mehr und nicht weniger glaubwürdig als die beiden anderen Kandidaten.
Unabhängig vom Ergebnis der Wahl wird die Regierung wohl zunächst eher weiter Teil des Problems und nicht der Lösung sein.
Es ist die Frage, wie lange sie das bei verschärfter Problemlage durchhält. Und dabei wäre eine Rot-Grün-Rote Koalisation wohl am sensibelsten.
Von den Marktkonservativen ist da weniger zu erwarten. Bis sie angemessen reagieren, würde es wohl zu spät sein.

um 08:44 von kurtimwald

"Was man nicht dem Herrn Scholz anrechnen kann ist, wieso hat der Sender zugelassen, dass derart unpassende Fragen gestellt wurden?"

Es mag bei Diktatoren üblichsein eine Fragenkatalog vorzuschreiben.
Diese Aufgabe hat auch der Sender nicht.

@ 08:42 FakeNews-Checker- Wirecard

„ Als Wirecard-Profi im Umgang mit der BAFIN weiß Olaf Scholz von der SPD, wie man mit Geld richtig umgeht.“

Der Wähler ist vergesslich. Er versteht die Zusammenhänge oft gar nicht. War da was? Ja, aber… wenn der Scholz Kanzlerkandidat sein darf, dann war’s sicher nicht so schlimm und er kann nichts dafür.

So denken die meisten.

Oder so: von denen hat doch sowieso jeder irgendwo Dreck am Stecken.

Für mich persönlich ist Scholz unwählbar aus vielen Gründen.

Einer davon ist in der Tat, dass er nicht mit Geld umgehen kann. Schon gar nicht mit dem des Steuerzahlers.

Nicht nur die Corona Hilfen, die er großzügig unters Volk und unter die Konzerne verteilt hat. Schon bei der Hamburger Warburg Bank hat er gezeigt, dass Geld für ihn „kein Problem“ ist - der Staat hat ja genug.

Die SPD steht für weiter und mehr Umverteilung, obwohl wir hier schon ein Rekord Niveau erreicht haben. Soziale Gerechtigkeit? Gibt’s schon lange. Mehr wäre Sozialismus.

Er kann sich freuen und hat

Er kann sich freuen und hat gut lachen; sehr wahrscheinlich wird er der nächste Bundeskanzler. Nicht nur, weil Scholz gegenüber Laschet und Baerbock den besten Eindruck auf die meisten macht, sondern auch, weil viele Unionswähler*innen die FDP wählen werden, damit ein Linksbündnis (RGR) verhindert werden kann.
Die Angriffspunkte, die Scholz hat - die im Bericht genannten Finanzskandale - interessieren die meisten dann doch nicht so sehr, weil z. B. bei Wirecard eher nur Aktionäre und Gläubiger betroffen sind (also Kapitalgeber und -anleger, bei Cum-ex zwar der Staat - wir alle - aber das geht dann doch nicht an den eigenen Geldbeutel, und die Ausschreitungen beim G20 Gipfel damals in Hamburg wird ja von dem links gerichteten Teil der Bevölkerung eher als „Kavaliersdelikt“ angesehen - gegen die Wirtschaftsmächte und Globalisierung kann man schon mal Randale machen, ist deren Einstellung).
Mit Rot/Grün/Gelb geht das Leben auch weiter. Hauptsache die Linke ist nicht in der Regierung dabei

Überschrift inhaltlich null

"Mal neblig, mal merkelnd"
Herr Scholz müsste sich zu einigen Dingen aus früheren Zeiten positionieren und sie aufarbeiten. Ich will ihn da nicht verteidigen, aber ich bin sicher, dass das noch geschieht. Dazu ist die Wahlkampfzeit aber ein denkbar schlechter Zeitpunkt.
Unabhängig davon finde ich Ihre Überschrift "Mal neblig ..." unangemessen. Die Aussage dieses Titels ist inhaltlich null, unsachlich und persönlich herabsetzend, dagegen kann man sich mit Argumenten kaum wehren.
Es ist schon lange offensichtlich, dass die ARD die Grünen bevorzugt. Aber vor den Wahlen solche parteiischen Schlagzeilen?

@kurtimwald um 08:44

„Was man nicht dem Herrn Scholz anrechnen kann ist, wieso hat der Sender zugelassen, dass derart unpassende Fragen gestellt wurden?“

Wollen Sie den Leuten vorschreiben, welche Fragen sie nicht stellen dürfen? Das ist vielleicht in Russland der Fall, wenn diese Fragestunde mit Putin ansteht - so weit ist es bei uns noch nicht!
Wenn Laschet demnächst im TV ist, werden auch alle Fragen zugelassen. Im Übrigen können die Kandidaten selbst auf die Fragen entsprechend antworten.

das hat nichts mit Diktatur zu tun

Zu Am 08. September 2021 um 08:53 von logig

entweder verstehen Sie nicht den Unterschied zu Diktaturen oder Sie wollen hier nur Krawall machen.

In einer Sendung zu Bundestagswahlen kann ich durchaus erwarten, das ein Sender mit den Fragern den Kontext zur Zielsetzung einer Sendung abstimmt. Damit werden keine Fragestellungen vorgegeben.

Ansonsten wäre es so, als würden in einer Sendung über Schach die Abseitsregeln im Fußball diskutiert.

@08:48 von FakeNews-Checker

"Klar, wer sich 16 Jahre lang Merkel als Ordonanz angedient hat,..."

Vielleicht sollten Sie die Realität zur Kenntnis nehmen. Frau Merkel war zwar 16 Jahre lang Kanzlerin, aber Herr Scholz nur 3,5 Jahre davon einer ihrer Minister. Nicht mal die SPD habt die ganzen 16 Jahre mitregiert, sondern nur 12.

Also checken Sie einfach mal Ihre FakeNews und vielleicht entdecken Sie dann ein paar valide Kritikpunkte an Olaf Scholz.

„Mal neblig, mal merkelnd“

Klartext wäre besser.

Die Leute haben wahrlich genug anderes zu tun, als die Rätsel zu lösen, die ihnen die Anwärter auf die „Regierungsverantwortung“ aufgeben:

„(…) sondern gab sich vor allem staatsmännisch“.

"Schlumpfig" und voller Demut

Scholz zeigt sich wenig kämpferisch, "unaggressiv", fast schon "sedativ", demütig. Er senkt den Blick, überlegt und antwortet mitfühlend, oft in "Nicht- Sätzen" oder mit "Ein wichtiges Thema", also ausweichend. Er weiß, daß es jetzt darum geht, keine groben Fehler mehr zu machen.
.
Mindestlohn von 12 Euro, Renteneintrittsalter nicht höher als 67, hier wird er konkret, sonst nicht. Koalitionen?
Alles offen
Angriffsfläche somit? Fast gleich Null.
.
Abschied von Beschlüssen vorangegangener Regierungen? Nicht mit Scholz
.
Scholz macht auf "Merkel" und das mit Erfolg. "Weiter so!" "Wir haben viel erreicht"

Ein Mensch mit dermassen

Ein Mensch mit dermassen heftigen Erinnerungsstücke, ist untragbar. Er sollte besser in Kur als ins kanzlerbüro ziehen. Schreiben die nichts mit? Kein tagesprotokol? Sehr unprofessionell. Und auch unaufrichtig. Ich glaube nicht, dass der Olaf täglich mit Banken über Millionen geschwafelt hat, dass er sich an Einzelheiten nicht erinnern kann.
Leider wird der trotzdem Kanzler. Schade.

Mit RotGrünGelb geht das Leben weiter?

Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Kapitalmärkte sind schon leicht verschnupft wg. der Möglichkeit von RRG, wenn das passiert, Unternehmen sind flexibel, D als Absatzmarkt ist o.k., aber dort zu produzieren, eine andere Frage. Millionäre und aufwärts, die sind schneller weg, als Scholz erklärt hat, wie schlecht seine Behörden arbeiten.

Sozialstaat für Superreiche

Klar will Olaf Scholz die Reichen stärker besteuern. Um es den Superreichen zu geben. Cum-Ex ist da erst der Anfang der Vermögensumverteilung von oben nach noch weiter oben. Da haben auch die arm und kaputt malochten deutschen Tafel-Omas ganz unten etwas davon: Noch mehr SUV-Dieselgestank in der Stadt, wenn die Reichen nicht auf E-Auto umsteigen, sondern nur weitere Diesel-SUV´s passend zur neuen Rolex-Uhr kaufen können, weil die Superreichen mit den aus all diesem Reichtum bezogenen Geldkoffern nach Panama verschwinden, um nicht den Fiskus mit Millionen Euros-Steuerzahlungen zu belasten. Das alles ist doch sowas von sozial, wie das nur der Olaf mit seinen Wirecard-Erfahrungen und all den da untergetauchten Anlegergeldern schafft.

8:53 logig

"Es mag bei Diktaturen üblich sein Fragekataloge vorzuschreiben........"

Nur zur Info: auch in Demokratien ist es nicht unüblich mit Fragekatalogen zu arbeiten und die Fragesteller vorher sorgsam auszuwählen.

Scholz stellt sich Publikum in Wahlarena....

Mal neblig, mal merkelnd und von daher nichts erwartend.
Mal Cum-Ex, mal Treffen mit Warburg-Bank-Chef Olearius. Oder auch mal als Regierender in Hamburg Immobilienprojekte befürwortend.
Und sich für WireCard einsetzen ?
Ob mit Olaf Scholz als Bundeskanzler so eine inhaltliche Wende hin zu bekommen ist ?

Re : kurtimwald !

Das Geld was bereit gestellt wurde, kam nur zum Teil vom Bund. Nun aber erst etliche Wochen nach der Flut wird über die eigentlichen finanziellen Hilfen abgestimmt, das hätte schneller gehen müssen. Leider sind zu viele der Regierenden mit Wahlkampf beschäftigt.
Ja es wurden Fragen gestellt, die nicht, noch nicht, der Bund in der Verantwortung sieht, nur leider gibt einige Bereiche, wo es schon sinnvoll wäre, wenn der Bund deutlich mehr mitreden und lenken könnte, z. B. bei der Bildung, wo die Länder konkurrieren, aber immer zu langsam und zögerlich sind, was die eigentlichen Mittel angeht. Da wäre es schon besser wenn grundsätzlich alles was zu melden und entscheiden haben.
Aber insgesamt gesehen, war Herr Scholz eher blass und zu vage und mir fehlte eine Stück Empathie, die nur Non- Verbal zusehen ist.

Scholz und Baerbock trennen Welten - Medien: "Grün" + "Frau"

Man reibt sich die Augen.

Hat die tagesschau eine andere Sendung gesehen?

Frau Baerbock hat sich redlich bemüht. Dennoch ist es ihr nicht ansatzweise gelungen an Herrn Scholz heranzukommen.

Es ist einfach so: Auch für das Amt "Kanzler" ist eine (Aus-)Bildung und Berufserfahrung erforderlich.

Sucht ein Unternehmen einen Geschäftsführer oder Vorstand, werden die Bewerbungsunterlagen geprüft. Zunächst interessiert die Ausbildung, dann die Berufserfahrung.

Frau Baerbock hat ein Grundlagenstudium (Vordiplom) (hierfür genügen häufig 4 Semester = 2 Jahre) absolviert und war dann wohl 1 Jahr an der London Scholl of Ecconomics and Political Sicence, um mit einem "Master" abzuschließen.

In Deutschland hätte sie damit weder ein Diplom, noch einen "Master" erreichen können.

In einer Bewerbung um einen "Chefposten" wäre sie damit mit großer Wahrscheinlichkeit schon in der Vorrunde ausgeschieden.

Dies muss nicht für "Kanzler" gelten.

Aber - das ist der Unterschied zu Scholz

@ 09:01 Wolf1905- Zweitstimmen nicht vergessen

Dieses Mal wird es eher eine Erstimmenkampagne werden. Man wählt den Unions Mann vor Ort, aber mit der Zweitstimme dann die Liberalen, die Freien Wähler oder sonstige Parteien wie AfD, die Basis usw.

Dass es zwei Stimmen gibt und die auch für unterschiedliche Parteien abgegeben werden können ist ein großes Plus unserer Demokratie. Wird aber in der Debatte kaum erwähnt.

Befürchten die Medien da was..?

Im UK und in den USA gilt: the winner takes it all.

Bei uns kann der Bürger auch strategisch wählen. Also bspw RRG verhindern, indem er trotz Laschet den Direktkandidaten der Union vor Ort wählt und mit der Zweitstimme die FDP.

Unter den beiden Senioren scheint sich die

Seniorita bisher gut zu schlagen.

Re : draufguckerin !

Es mag vielleicht so sein, dass manche in der Medienlandschaft die Farbe GRÜN bevorzugen. Das kann jede/r für sich selbst so sehen.
Ich jedenfalls war von Herr Scholz nicht überzeugt, weil zu vage, zu ausweichend, zu wenig empathisch, und auf manche Fragen nicht wirklich antwortend.
So redet ein zurecht gezimmerter Profi ohne Profil, das viele nicht wirklich überzeugt.
Das einzige, war dass er die CDU/CSU auf die Auswechselbank schicken will, da stimme ich ihm zu !

Farbe bekennen

Ich halte Olaf Scholz für einen fähigen, erfahrenen und klugen Politiker. Leider hat er sich gestern erneut vor einer klaren Antwort gedrückt, ob man als SPD-Wähler eine Beteiligung der LINKE an der Regierungsbildung ausschließen könne. Die Antwort war ein nicht enden wollender Schwall an Erklärungen, aber eben kein klares JA oder NEIN. Somit ist klar erkennbar, dass die SPD sowohl in der bürgerlichen Mitte als auch bei den Anhängern von RRG Stimmen einsammeln, also auf zwei Hochzeiten tanzen will. Ich finde indes, der Bürger hat einen Anspruch zu wissen, wohin die Reise geht, zumal Scholz sicherlich eine ehrliche Antwort geben würde, die Parteibasis das Thema aber aufgrund eines Beschlusses offen lassen möchte. Die Mehrheit der Bürger lehnt RRG ab. Nach Lage der Dinge muss man freilich mit einer solchen Konstellation rechnen, auch weil die FDP nur wenige Schnittmengen mit SPD und Grünen aufweist.

Herr Scholz hat keine einzige Frage beantwortet

Ich habe die Sendung gestern gesehen und bin sehr enttäuscht, denn Herr Scholz hat keine einzige Frage beantwortet. Als weiter im Kreise geredet, wie schon die ganze Zeit. Nun dümpeln wir weiterhin mit unbeantworteten Fragen, Themen und Projekten. Meine Ansicht nach, wird es unter Scholz keinen Aufbruch geben, denn er hat auf die brennende Fragen keine Antworten, ansonsten hätten wir es gestern erfahren. Und Verantwortung zu übernehmen? Das schon gar nicht, nicht für G20 nicht für Wirecard...

Scholz macht auf Merkel..?!

In den Umfragen bei Civey etc ist eine große Zahl für eine Abkehr von Merkels Politik und für einen Neuanfang. Schon komisch, dass man dann bei der Wahl mit „weiter so“ am besten punktet..?!

Bei den jungen unter 30 hat die FDP rund 30% Zuspruch, die CDU kaum was. Aber es sind offenbar - wie immer - die Pensionäre und die Rentner, die die Wahl mal wieder entscheiden.

Denken die denn nicht an die Zukunft ihre Kinder und Enkel.?!

Hallo logig,

kann mich da an eine Fragestunde mit Frau Merkel erinnern, wo der Moderator den Fragenkatalog mit dem jeweiligen Fragesteller dummerweise in die Kamera hielt.

09:13 von Bender Rodriguez

"Leider wird der trotzdem Kanzler. Schade."
Der Drops ist noch nicht gelutscht.
Meine Meinung: Bis zur Wahl wird die CDU „Überholen ohne einzuholen“ (Ulbricht).
Da vermutlich 8% der Wählerstimmen auf Parteien entfällt, die die 3% Hürde nicht schaffen, reichen 46% der Wählerstimmen, um eine Regierung zu bilden, zumal es Überhangmandate gibt. Möglicherweise kann dann aus CDU und SPD eine weitere GROKO gebildet werden, ohne daß eine dritte Partei "unterstützend" eingreift. Schafft es die CDU, mehr Stimmen zu bekommen als die SPD, dann wird Laschet Kanzler, sonst Scholz. Alles geht weiter wie bisher, egal wer von beiden es schafft.
Zunächst wird zu hören sein "Nie wieder GROKO", dann "vielleicht", weil es "alternativlos" ist und am Ende haben wir den Salat.

9:17 FakeNews-Checker

"Cum Ex ist da erst der Anfang......"

Nein Cum Ex ist out.
Was in 8 jahren Herr Schäuble nicht geschafft hat wurde jetzt unter Herrn Scholz auch mit höchstrichterlichen Urteil als das eingestuft was es ist nähmlich eine Straftat.
Übrigens hat er sowohl Wirecard als auch Cum Ex von seinem Vorgänger Herrn Schäuble (CDU) der 8 jahre Finanzminister war und die Dinge einfach laufen ließ geerbt.

@covid-Strategie um 09:19

„Bei uns kann der Bürger auch strategisch wählen. Also bspw RRG verhindern, indem er trotz Laschet den Direktkandidaten der Union vor Ort wählt und mit der Zweitstimme die FDP.“

Ich kenne einige, die vorhaben, so zu wählen; gerade wo ich lebe, in Bayern, wird die CSU ein für sie fürchterlich schlechtes Ergebnis einfahren (Zweitstimme für FDP oder Freie Wähler) und trotzdem über die Erststimme viele Direktmandate für den künftigen Bundestag gewinnen.
Wie sich dies auf die Mehrheitsverhältnisse im neuen Bundestag auswirken wird, wird spannend.

09:17 von FakeNews-Checker

die arm und kaputt malochten deutschen Tafel-Omas
wenn die Reichen nicht auf E-Auto umsteigen, sondern nur weitere Diesel-SUV´s
-------------------
.
wenn sie mal in einer Tafel arbeiten täten oder einkaufen
wüssten sie da gibt es kaum (hiesige) Omas.
Wo sie am Gestank nen modernen Diesel erkennen ... ?
und die "Reichen" kaufen sich sehr wohl ein "umweltfreundliches" E Auto (von Tesla)
entsprechend mit 1.000 PS

Bündnis

Warum ein Linksbündnis so verteufelt wird ist mir schleierhaft. Ich persönlich finde auch nicht alles gut, was die Linken wollen z.b, Nato etc. ( das würde auch nicht so kommen) aber im Kern steht bei ihnen die soziale Gerechtigkeit und eine Klimapolitik die realistischer ist, als dieses waghalsige „ wir retten die Welt alleine „.Steuern müssen umverteilt werden. Klima muss geschützt werden aber es muss mit Weitsicht gehandelt werden und nicht im Handumdrehen. Unser Land kann viel aber die Menschen brauchen auch ihre private Sicherheit und das funktioniert nicht, wenn ich z.b auf ein E Auto umsteigen soll was ich im Endeffekt nicht bezahlen kann und deren Herstellung z. Zt. Das Klima ebenso negativ beeinflusst, geschweige denn , den Menschen die die Rohstoffe wie Kobalt etc. abbauen müssen. Für mich spielt das Reale eine große Rolle, die Gegenwart hinkt, da kann ich nicht weitblickend in die Ferne schweifen.

09:07 von kurtimwald

«In einer Sendung zu Bundestagswahlen kann ich durchaus erwarten, das ein Sender mit den Fragern den Kontext zur Zielsetzung einer Sendung abstimmt. Damit werden keine Fragestellungen vorgegeben.

Ansonsten wäre es so, als würden in einer Sendung über Schach die Abseitsregeln im Fußball diskutiert.»

Sinn für die Zuschauer solcher Vor-Der-Wahl-Sendungen mit den Kanzlerbewerbern ist es, zu beobachten, wie die auf Fragen reagieren. Auch oder gerade auf vom Stanadardgefrage abweichende Fragen.

Fragen die Fragenden dann ständig nach Erklärung der Abseitsregeln, nach dem Lieblingsessen der Kandiaten, oder deren Lieblingstier, können die Moderatoren immer noch eingreifen, und Sinnlosfragen unterbinden.

Ansonsten ist fast alles Politik in den Zeiten so kurz vor der Wahl.

@kurtimwald um 8.44 Uhr, Fragen, bezügl der Landesregierungen

"Was man nicht dem Herrn Scholz anrechnen kann ist, wieso hat der Sender zugelassen, dass derart unpassende Fragen gestellt wurden?
Bis kurz vor Ende der Sendung wurden von den Fragern Dinge vorgebracht, die nicht der Bund zu regeln hat, sondern das Land oder sogar eine Gemeinde."
So ist es. Bildung, Gesundheit ... - das sind Länderangelegenheiten.

Ich verstehe auch die Kritik einiger TS-Kommentare nicht. Zu Herrn Faas' Kritik des Kommunikationsverhaltens von Herrn Scholz:
Zuhören,
bisherigen Verlauf darstellen,
Perspektive aufzeigen.
Was ist daran falsch? Ich finde, Herr Scholz zeigt hier ein sehr lösungsorientiertes Gesprächsverhalten. Von seiner Sachlichkeit und Besonnenheit können sich einige seiner ParteigenossInnen "eine dicke Scheibe abschneiden".

Der Linksruck nimmt seinen Lauf

Scholz und sein Pokerface: Freundlich, wenig Mimik, gleichsam ungerührt gibt er sich im Wahlkampf. Der Mann muss nichts tun, weil er von den Fehlern der Konkurrenz profitiert. Die linken Führungsspitzen der SPD (Walter-Borjans, Esken, Kühnert) halten sich mit Kommentaren auffallend zurück. Sie wissen ganz genau, dass man auf den letzten Metern das der SPD wohlgesonnene Wahlvolk nicht verprellen darf. Nach der gewonnenen Wahl werden sie der Deckung kommen – der Linksrutsch Deutschlands nimmt dann seinen Lauf.

Leider wie immer - Fake News

Leider wie immer - Fake News:
Wenn ein Finanzbeamter nach CumEx fragt, was schon 2009 unter Merkel/Schäuble verboten war (!), so grenzt das an Fake News:
Merkel/Schäuble haben wenig dagegen unternommen, für die gerichtliche Abarbeitung ist nicht der erst 2017 ins Amt gekommene Scholz zuständig, sondern inzwischenzentral das Finanzministerium NRW (das weiß der Finanzbeamte )!
Die Warburg-Bank wurde schon 2020 verurteilt und zahlt ihre Strafe.
CumEx jetzt immer wieder Scholz anzuhängen statt Schäuble, das ist übler Wahlkampf-Fake der Union!

09:17 von Klaus.Guggenberger

In Deutschland hätte sie damit weder ein Diplom, noch einen "Master" erreichen können.

In einer Bewerbung um einen "Chefposten" wäre sie damit mit großer Wahrscheinlichkeit schon in der Vorrunde ausgeschieden.
-----------------------

zählt das ?

was hatte denn unser Joschka für ne Ausbildung ?
wie viele soll ich denn aufzählen mit abgebrochenem Theologiestudium oder erst gar nicht was begonnen

um 09:17 von FakeNews-Checker

>>
Klar will Olaf Scholz die Reichen stärker besteuern. Um es den Superreichen zu geben. Cum-Ex ist da erst der Anfang der Vermögensumverteilung von oben nach noch weiter oben.
<<

CumEx ist gemäß BGH-Urteil eine Straftat. Die wurde nicht von Scholz erfunden und wird jetzt von den Gerichten abgearbeitet. Bei Warburg ist dem Steuerzahler kein Euro verloren gegangen. Nordbank war ein Problem von Ole von Beust (CDU), der auch die ehemaligen Elfi-Probleme zu verantworten hat.
Richtig ist, dass er G20 nicht hätte zusagen sollen. Aber das war eine Merkel-Veranstaltung bei der auf Bundesebene (Krawalltourismus) versagt wurde.

Haben Sie noch mehr FakeNews im Angebot ?

09:01 von Wolf1905

leider nein. Scholz wird zwar Kanzler aber von Eskens Gnaden. Also kommt r-r-g bei ca 6+25+20+Restsitze . Das ist der Grund wieso Scholz Links nicht ausschloss, so wie die CDU die AFD. Für mich wäre die Linke im Bund ein Alptraum als früherer DDRler. Wissler bei Will für Abschaffung des KApitalismus. So sieht links aus, denn keinen hat es gestört.

um 09:17 von Bernd Kevesligeti

>>
Und sich für WireCard einsetzen ?
<<

Sie verwechseln mal wieder was. Es war Frau Merkel (CDU), die sich in China für WireCard eingesetzt hat.

Egal wie sich die neue

Egal wie sich die neue Bundesregierung zusammensetzt. Der Wirtschaftsstandort Deutschland wird darüber entscheiden, ob unser Sozialstaat, insbesondere unsere Arbeitsplätze, unsere Renten, unser Gesundheitssystem, kurzum unsere Lebensqualität erhalten bleibt. Auch der Klimaschutz muss einen höheren Stellenwert einnehmen, doch auch dies fordert finanzielle Aufwendungen. Betrachtet man sich die vielen Krisen der Amtszeit Merkel (Finanz-,Euro-,Flüchtlings-,Trump-, Klima-, Corona-Krise), dann ist unser Land erstaunlich gut durch diese gekommen. Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt zeigen sich erstaunlich robust. Gut auch, dass US-Präsident Biden die Klimakatastrophe erkannt hat. Mit ihm zusammen müssen schnellstmöglich globale Allianzen angestrebt werden. Deutschland alleine kann dies nicht schaffen, aber wir alle können und müssen unseren Beitrag leisten.

09:17 von FakeNews-Checker

"Noch mehr SUV-Dieselgestank in der Stadt, wenn die Reichen nicht auf E-Auto umsteigen, sondern nur weitere Diesel-SUV´s passend zur neuen Rolex-Uhr kaufen können..."
Da unterschätzen sie aber den "Snobwirkfaktor" von E- Autos. Als schicker Zweit- oder Drittwagen, passend zum smartphone und zum Brillanten-collier in Weißgold oder zum Armani- Anzug macht ein E- Auto von Tesla für 50.000€ durchaus etwas her.
Den Dieselkraftstoff, der unerschwinglich für Normalbürger geworden ist, zahlt man dann aus der Portokasse oder, wie Scholz (zur Spritpreisfrage: „Ich gehe nicht selbst tanken") läßt den Chauffeur zahlen.
Es wird leer in den Städten und die Luft wird noch sauberer, denn den Strompreis können auch nur noch Reiche aufbringen. Damit haben die Grünen ihr Ziel erreicht. Die Menschen gehen wieder zu Fuß und das ist gesund. ("I`m walkin` to New Orleans"....)

Die FDP hätte mutiger sein müssen…

Und selber einen Kanzlerkandidaten aufstellen sollen. Wenn man sieht, dass die SPD im Umfragetief auf Höhe der FDP lag….

Die Wähler nehmen die FDP noch nicht als Kraft war, die auch auf Platz 1 landen könnte. Daher sieht man die FDP als Mehrheitsbeschaffer.

Hätte die FDP sich klarer positioniert und selber einen Kanzlerkandidaten aufgestellt - wenn nicht bei dieser Wahl, wann dann? - wer weiß ob die SPD so stark von der Schwäche der CDU profitiert hätte..

@Adeo60 um 09:25

Ich verstehe nicht, warum Sie immer darauf pochen, dass Scholz explizit eine Regierungsbeteiligung der Linken ausschließen soll. Wenn es rechnerisch geht und die Linke genügend „Kröten frisst“ (also weiter in der NATO, Ja zu BW Einsätzen im Ausland, etc. - also der Sprung über die berühmte rote Linie), dann kommt RGR - ist doch völlig klar.
Sie wählen eher die konservative Mitte, wie ich auch. Was Scholz im Vorfeld ausschließt oder nicht, interessiert mich z. B. nicht. Dass es Menschen gibt, die die SPD wählen und hoffen, dass es mit RGR klappt, ist genauso der Fall wie es SPD Wähler*innen gibt, für die RGR ein „rotes Tuch“ ist (damit meine ich ablehnend!). Also wird strategisch gewählt mit Erst- und Zweitstimme.

@jochjoch 9.25 Uhr, "keine Fragen beantwortet"- doch, sachlich

"Ich habe die Sendung gestern gesehen und bin sehr enttäuscht, denn Herr Scholz hat keine einzige Frage beantwortet. Als weiter im Kreise geredet, wie schon die ganze Zeit. Nun dümpeln wir weiterhin mit unbeantworteten Fragen, Themen und Projekten. Meine Ansicht nach, wird es unter Scholz keinen Aufbruch geben, denn er hat auf die brennende Fragen keine Antworten, ansonsten hätten wir es gestern erfahren. "
Im Gegensatz zu Ihnen fand ich Herrn Scholz' Gesprächsverhalten angenehm, denn er hat auf das Kloppen von Parolen und Schlagworten verzichtet. Seine Antworten waren sachlich. Für manche Probleme gibt es keine schnellen Lösungen.
Einige andere der angefragten Problemestellungen fallen nicht in den Kompetenzbereich der Länder. Da gibt es große Qualitätsunterschiede und man sollte sich einmal angucken, wie es dort bisher läuft, was sich bewährt hat, z.B. im Gesundheitsbereich, in der Bildung ...

9:17 Klaus.Guggenberger

"Man reibt sich die Augen....."

so ist es.

Man hat den Eindruck, dass die von den Medien von Anfang an gehypte "Schwarz-Grün" Koalition nicht mehr sicher ist und so jedenfalls der Eindruck bildlich gesprochen aus allen Rohren geschossen wird um diese Lieblingskoaliton doch noch zu retten.
Übrigens fällt auch auf, dass jetzt bei Herrn Scholz stört was bei Frau Merkle jahrelang als besondere Attribute wohlwollend gefeiert und bejubelt wurde.
Zu Frau Baerbock nur soviel, sie ist noch jung und kann wenn sie sich bewährt auch in 4 oder 8 Jahren Kanzlerin werden.

@09:19 von covid-strategie: Erst- und Zweitstimme

"Dieses Mal wird es eher eine Erstimmenkampagne werden. Man wählt den Unions Mann vor Ort"

Das gilt im besten Fall für Bayern. Dort wird die CSU sicher eine ganz Menge Erstsimmen holen. Im Rest der Republik wird sich meiner Einschätzung nach im Vergleich zur letzten Bundestagswahl nicht viel ändern.

"aber mit der Zweitstimme dann die Liberalen, die Freien Wähler oder sonstige Parteien wie AfD, die Basis usw."

Da haben Sie ja nur noch "Die Linke" vergessen, dann hätten Sie alle Kleinparteien beisammen.

Nun ja die FDP liegt derzeit bei 13% und die AfD bei 12%.

Die Freien Wähler liegen bei 3% und "Die Basis" vielleicht bei 1%. Warum jemand seine Stimme an AfD, Freie Wähler oder "Die Basis" verschwenden sollte, erschließt sich mir nicht. Es sei denn er/sie ist Coronaleugner oder Impfgegner.

OK, die AfD zieht alle Rechtsextremisten an. Das sind ja nicht nur Coronaleugner, sondern auch Leugner des Klimawandels, Fremden- und Homosexuellenfeinde usw.

@Louis2013

"
Am 08. September 2021 um 09:36 von Louis2013
Der Linksruck nimmt seinen Lauf

Scholz und sein Pokerface: Freundlich, wenig Mimik, gleichsam ungerührt gibt er sich im Wahlkampf. Der Mann muss nichts tun, weil er von den Fehlern der Konkurrenz profitiert. Die linken Führungsspitzen der SPD (Walter-Borjans, Esken, Kühnert) halten sich mit Kommentaren auffallend zurück. Sie wissen ganz genau, dass man auf den letzten Metern das der SPD wohlgesonnene Wahlvolk nicht verprellen darf. Nach der gewonnenen Wahl werden sie der Deckung kommen – der Linksrutsch Deutschlands nimmt dann seinen Lauf."

Na hoffentlich. Und was machen Sie dann? Auswandern?

08:44 von kurtimwald

Was man nicht dem Herrn Scholz anrechnen kann ist, wieso hat der Sender zugelassen, dass derart unpassende Fragen gestellt wurden?

Ich fand alle Fragen relevant und passend bis auf die Frage nach der Verkürzung der Kündigungsfrist des Mietverhältnisses seitens des Mieters. Das Thema hat m.E. zu viel Raum eingenommen hat und betraf zu sehr den speziellen Fall des Fragestellers. Eine gewisse Rechtssicherheit sollten doch auch Vermieter haben.

09:19 von covid-strategie

«Dass es zwei Stimmen gibt und die auch für unterschiedliche Parteien abgegeben werden können ist ein großes Plus unserer Demokratie. Wird aber in der Debatte kaum erwähnt.

Befürchten die Medien da was..?»

Was sollen die Medien da wohl befürchten …?

Die Zweitstimme ist nichts Neues zur Bundestagswahl, und beim Auto wird bei der Kaufentscheidung auch nicht erwähnt, dass das Ding vier Räder und ein Lenkrad hat.

Wieviel Scholz steckt in der SPD

Spannend wird sein, zu sehen, inwieweit sich Herr Scholz - sollte er eine Regierungsmehrheit zusammenbringen und Kanzler werden - gegenüber seiner Partei wird durchsetzen können bzw. wollen.

Sein Politikstil und seine Inhalte weichen teilweise doch sehr von denen einer Frau Esken, eines Herrn Walter Borjans oder eines Herrn Kühnert ab.

Ist dies den Wähler/innen bewusst? Ich hoffe es.

@09:33 von Wolf1905

"Wie sich dies auf die Mehrheitsverhältnisse im neuen Bundestag auswirken wird, wird spannend"

Ich lebe auch in Bayern und bin sehr gespannt. Im Extremfall gewinnt die CSU so wenig Zweitstimmen, dass sie bundesweit unter 5% liegt und trotzdem (wie letztes Mal) alle 46 Direktmandate. Das gibt dann schon mal reichlich Überhang- und Ausgleichsmandate und zumindest ich bin nicht in der Lage, die Auswirkungen zu kalkulieren.

Und mit der ganzen strategischen Wählerei nach Wunschkoalitionen kann man sich auch schwer täuschen. Wenn es Jamaika gibt, wird Laschet Kanzler, auch wenn er noch so ein schlechtes Ergebnis einfährt. Davon werden viele linke Grünenwähler nicht begeistert sein. Die FDP könnte sich aber auf für Rot-Grün-Gelb entscheiden, was sicher einige der strategischen Wähler sehr ärgern dürfte.

von Klärungsbedarf 09:40

Vom Tagesspiegel bis Handelsblatt wird etwas anderes gesagt, wenn es um Scholz und den Untersuchungsausschuss geht. Es waren etliche Regierungsmitglieder, die sich für WireCard eingesetzt/verwendet haben.

Am 08. September 2021 um 09:14 von Träumerhabenverloren

Mit RotGrünGelb geht das Leben weiter?

Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Kapitalmärkte sind schon leicht verschnupft wg. der Möglichkeit von RRG, wenn das passiert, Unternehmen sind flexibel, D als Absatzmarkt ist o.k., aber dort zu produzieren, eine andere Frage. Millionäre und aufwärts, die sind schneller weg, als Scholz erklärt hat, wie schlecht seine Behörden arbeiten.
__
Das sehe ich genauso, sollte es wirklich zu rrg kommen. Darunter würden zunächst die sehr gutverdienenden, dennoch abhängig Beschäftigten leiden. Dass sich dadurch die Lage der schlechtgestellten Menschen nur geringfügig bessert, wage ich zu bezweifeln. Dafür sind die Pläne der Grünen viel zu teuer. Da bleibt für andere Wohltaten nichts übrig. Denen würde ich eine 1/2 Legislatur - periode geben. Dann sind sie 1. vollkommen zerstritten und 2. der Karren soweit im Dreck, dass nichts mehr geht.

09:26 von covid-strategie

wie immer - die Pensionäre und die Rentner, die die Wahl mal wieder entscheiden.

Denken die denn nicht an die Zukunft ihre Kinder und Enkel.?!
----------------------
.
also in meiner Jugend wurde ich von meiner Mutter nicht mit nem SUV zu meinen Verpflichtungen gefahren
(wir hatten kein Auto)
und im Gegensatz zur umweltbewußten Jugend gab es zu meiner Zeit auch keinen Kunststoffschrott
von Trinkhalmen bis Kaffee Pads

09:06 von draufguckerin

endlich spricht es mal jemand aus!

Ist das Linksruck?

Ist das Linksruck oder nur eine Rückkehr zur sozialen Marktwirtschaft.

Die soziale Marktwirtschaft nämlich war es, die uns Arbeit und Wohlstand brachte.

Als Firmen noch Geräte oder Autos bauten mit dem Grundgedanken, wie die Firmen den Menschen Gutes anbieten können und damit auch Geld verdienen.

Seit der Liberalisierung und der Abkehr des Staates von systemrelevanten Dingen wie Energieversorgung, Nah- und Fernverkehr usw. und dem Loslassen des freien Marktes zählen nur noch Dividente und Kapital.

Und der Bürger wird von hinten bis vorne nur noch betrogen, in dem Fleischsiegel vermieden werden indem Fleisch gewürzt und damit ein „anderes Produkt“ ohne Deklarationspflicht wird, in dem der Verbrauch eines PKW an einem Fahrzeug gemessen wird, mit solcher Ausstattung niemals an den Kunden kommt.
Die Liste könnte unendlich lang werden.

Was ist da ein Linksruck, wenn auf soziale Marktwirtschaft aus der Gründerzeit der BRD zurückgerudert wird, nur diesmal mit den Sozis.

@09:44 von covid-strategie

"Und selber einen Kanzlerkandidaten aufstellen sollen. Wenn man sieht, dass die SPD im Umfragetief auf Höhe der FDP lag…."

Genauso ist es, die Opposition wird in den Medien total vernachlässigt, insbesondere die FDP, weil sie anderes als AfD oder Die Linke zu gemäßigt ist. Uns so bekommt Herr Scholz die Bühne, ja zu unrecht und unfair den anderen gegenüber.

Scholz stellt sich Publikum

R-R-G ist für mich ein Schreckgespenst.
Bei dieser Wahl werde ich - zumindest versuchen - diese Konstellation zu vermeiden.

09:44 von covid-strategie

"Hätte die FDP sich klarer positioniert und selber einen Kanzlerkandidaten aufgestellt" (Lindner, wer sonst?), so wäre das vermutlich als Überheblichkeit und grenzenlose Arroganz ausgelegt und dargestellt worden, leider.
Nein, die FDP macht es meiner Ansicht nach richtig so und steht besser da als lange zuvor.

um 09:17 von jukep

Ich bin über den von ihnen angesprochenen Sachverhalt durchaus informiert. Ich muss aber nicht alles was üblich ist gutheißen.

09:09 von dr.bashir

so isses, ein einfacher apparatschik maast sich an merkel zu kopieren incl raute

Am 08. September 2021 um 09:17 von FakeNews-Checker

Klar will Olaf Scholz die Reichen stärker besteuern. Um es den Superreichen zu geben. Noch mehr SUV-Dieselgestank in der Stadt, wenn die Reichen nicht auf E-Auto umsteigen, sondern nur weitere Diesel-SUV´s passend zur neuen Rolex-Uhr kaufen können, weil die Superreichen mit den aus all diesem Reichtum bezogenen Geldkoffern nach Panama verschwinden, um nicht den Fiskus mit Millionen Euros-Steuerzahlungen zu belasten.
__
Ich glaube, Sie brauchen DRINGEND Hilfe !

09:38 von rr2015 Das ist der

09:38 von rr2015

Das ist der Grund wieso Scholz Links nicht ausschloss, // so wie die CDU die AFD. //

Wo haben Sie die Aussage denn her ?

**..... Überdies schlossen alle anderen Parteien ein Bündnis mit der AfD und ihren Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla aus. ..... **

Quelle ( z.B. ):

"https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/wahlprogramme-kandidaten-wahlumfragen-wahlausgang-offen-100.html"

@um 09:46 von draufguckerin

Welche Frage hat denn Herr Scholz beantwortet? Waren seine Antworten sachlich? Nein, nur Absichtserklärungen und viele Worte ohne Inhalt, mehr nicht. Allerdings sehr geschickt, denn manch eine/r hat es nicht gemerkt.

@rr2015 um 09:38

„Scholz wird zwar Kanzler aber von Eskens Gnaden. Also kommt r-r-g bei ca 6+25+20+Restsitze . Das ist der Grund wieso Scholz Links nicht ausschloss, so wie die CDU die AFD. Für mich wäre die Linke im Bund ein Alptraum als früherer DDRler. Wissler bei Will für Abschaffung des Kapitalismus. So sieht links aus, denn keinen hat es gestört.“

Ja, auch ich kann der Linke wenig abgewinnen (bei jeder Partei gibt es Punkte, die man unterstreichen kann; auch bei der AfD - man muss aber das gesamte Programm einer Partei sehen).
Die Frau Wissler mit ihrem extrem links orientierten Hintergrund (Marxismus etc. - typisch westdeutscher linker Ansatz aus den Sechziger/Siebzigerjahren) ist nur noch zum K… ich denke, das ist etwas, was Frau Wagenknecht mächtig „auf den Senkel geht“; so eine ideologisch verblendete utopische Gesinnung.

9:36 Louis2013

"Die linken Führungsspitzen......."

Nur weil bestimmte Kreise sich auf die zwei Führungsspitzen eingeschossen haben sollte man ganz genau hinhören und hinschauen was man ihnen vorwirft, nähmlich nichts konkretes nur einfach man mag sie nicht.
Dass Herr Borjans den Mut hatte trotz massiven Widerstand auch von Schäuble (CDU) die Steuer-CDs zu kaufen rechne ich ihm hoch an. Allerdings hat er sich damit mächtige Feinde geschaffen. Frau Esken sagt oft das richtige allerdings oft zur falschen Zeit und am falschen Ort und sie ist keine Diplomatin (eben eine Schwäbin) damit macht man sich bei den glattgebügelten, stromlinienförmigen Karrieristen auch keine Freunde.

@covid-strategie

"
Am 08. September 2021 um 09:19 von covid-strategie
@ 09:01 Wolf1905- Zweitstimmen nicht vergessen

Dieses Mal wird es eher eine Erstimmenkampagne werden. Man wählt den Unions Mann vor Ort, aber mit der Zweitstimme dann die Liberalen, die Freien Wähler oder sonstige Parteien wie AfD, die Basis usw.

Dass es zwei Stimmen gibt und die auch für unterschiedliche Parteien abgegeben werden können ist ein großes Plus unserer Demokratie. Wird aber in der Debatte kaum erwähnt.

Befürchten die Medien da was..?

Im UK und in den USA gilt: the winner takes it all.

Bei uns kann der Bürger auch strategisch wählen. Also bspw RRG verhindern, indem er trotz Laschet den Direktkandidaten der Union vor Ort wählt und mit der Zweitstimme die FDP."

Wenn Sie das jetzt nicht erwähnt hätten, hätte das niemand gewußt. Wieder ein Geheimnis gelüftet.

Was sollen die Medien denn befürchten?

09:19 von covid-strategie

so isses. das ist die einzige sinnvolle strategie bei diesen 3 pappkameradinnen

Am 08. September 2021 um 09:17 von Traumfahrer

Ja es wurden Fragen gestellt, die nicht, noch nicht, der Bund in der Verantwortung sieht, nur leider gibt einige Bereiche, wo es schon sinnvoll wäre, wenn der Bund deutlich mehr mitreden und lenken könnte, z. B. bei der Bildung, wo die Länder konkurrieren, aber immer zu langsam und zögerlich sind, was die eigentlichen Mittel angeht. Da wäre es schon besser wenn grundsätzlich alles was zu melden und entscheiden haben.
__
Dann müssen Sie das föderale System abschaffen. Sie glauben doch nicht im ernst, dass das passieren würde/wird. Das würde kein Bundesland mitmachen. Die geben keine einzige Kompetenz freiwillig ab. Es wurde mal versucht, wenigstens das "Land" Bremen in Niedersachsen zu integrieren. Denkste ! Hier wird, auch von Ihnen, immer über Dinge geschimpft bzw. der BR angekreidet, obwohl diese in keiner Weise zuständig ist. Das ist häufig unfair, auch wenn Sie eine Linken-Regierung preferieren, die uns mehr schaden als nutzen würde.

@Kaneel, 09:52

Ich war etwas verwundert, dass Olaf Scholz - als Volljurist - in Sachen Kündigungsfrist des Mietverhältnisses nicht auf die Idee kam, dem Fragesteller die Gestellung eines Ersatzmieters zu empfehlen, zumindest eine entsprechende Möglichkeit zu prüfen.

09:06 von draufguckerin

Es ist schon lange offensichtlich, dass die ARD die Grünen bevorzugt. Aber vor den Wahlen solche parteiischen Schlagzeilen?

Haben Sie das Sommerinterview gesehen? Besonders viel Sympathie für Frau Baerbock konnte ich bei der Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, Tina, Hassel, nun wirklich nicht erkennen - ganz im Gegenteil. Unbequeme Fragen stellen und nachbohren ist eine Sache, aber ich empfand Frau Hassel als feindselig-ablehnend der Grünen Kanzlerkandidatin gegenüber.

Zu Überschrift:

finde ich leider passend, mich hat der Auftritt von Herrn Scholz enttäuscht. Frau Baerbock fand ich um Längen überzeugender (was nicht heißt, dass ich sie wählen werde). .

@ 09:33 Wolf1905- CSU unter 5%..?!!

„ gerade wo ich lebe, in Bayern, wird die CSU ein für sie fürchterlich schlechtes Ergebnis einfahren (Zweitstimme für FDP oder Freie Wähler) und trotzdem über die Erststimme viele Direktmandate für den künftigen Bundestag gewinnen.
Wie sich dies auf die Mehrheitsverhältnisse im neuen Bundestag auswirken wird, wird spannend.“

Ich denke aber nicht, dass man das Laschet ankreiden kann. Das hat sich Söder mit seinem Populismus und seinem totalitären Verhalten als Corona Ermächtigter selber zuzuschreiben.

Wenn die CSU unter 30% kommt in Bayern, dann scheitert sie an der 5% Hürde Bundesweit. Dann gibt’s nur die Direktmandate im Bundestag. Und dann ist da ja noch das Volksbegehren, mit dem die Bayern Söder und den Landtag auflösen könnten…

Allerdings erst im Oktober. Jedenfalls scheint Söder seine Quittung für die Anbiederung an Merkel, seine Wendehals-Politik und seinen autoritären Führungsstil zu bekommen…

Mich freut das.

Die SPD hat Weil, Schulze, Schwesig, Dreyer, Tschenscher...

Hinter Scholz steht die ganze SPD - das Programm wurde auf einem Parteitag erarbeitet - anders als bei der Union.

Die SPD hat Weil, Schulze, Schwesig, Dreyer, Tschenscher... und viele andere gute Politiker - was soll das Geschwätz über "Eskens und Kühnert" ?

Konkret: Unter der "linken" Eskens gab es Mindestlohn und Grundrente ... weiter so! Zudem steht die SPD geschlossen, hat gemeinsam ein vernünftiges Programm erarbeitet und problemlos einen erfahrenen KK-Kandidaten gewählt. Eskens macht einen gute Job als Parteivorsitzende!
Man vergleiche mit der erfolglosen KKB und der chaotischen KK-Wahl der Union ...

@Wolf1905, 09:46

Es sind ja nicht nur die altbekannten Fragen, wie es um das Bekenntnis der LINKE zur NATO und zu BW-Einsätzenm bestellt ist. SWenn Sie sich z.B. einmal den Forderungskatalog der LINKE in sozialen Angelegenheiten anschauen, dann erkennen Sie sehr schnell, dass dies den Staat überfordern würde. Die CDU ist da im Umgang mit dem Wähler ehrlicher. Eine Zusammenarbeit mit AFD und LINKE wird klar ausgeschlossen. Als SPD Wähler würde miuch schon ingteressieren, ob eine Koalition mit der LINKE denkbar wäre. In diesem Fall würde ich die Finger davon lassen.

09:36 von reinbolt48

was hat schäuble mit cum-ex zu tun? angerichtet hats der lehrer eichel als FM. und der spd kanzlerkandidat steinbrück als FM war zu faul/unfähig, cum ex zu beenden. das hat dann schäuble erledigt. und scholz hat seinen hauseigenen cum-ex fall in HH ganz anders wahrgenommen

@Karl Maria Jose...

"Am 08. September 2021 um 09:56 von Karl Maria Jose...
09:06 von draufguckerin

endlich spricht es mal jemand aus!"

Sie meinen, Überschriften hätte noch nie jemand kritisiert?

10:02 von jochjoch60

ein Politiker eben
viel sprechen nichts sagen
von daher das übliche von nem Politprofi

Nur die Zweitstimme zählt wirklich.

@09:33 von Wolf1905
@covid-Strategie um 09:19
Das Direktmandat, das ja manchmal mit einem Drittel der Stimmen erreichbar ist, wird vor allem der CSU in Bayern nützen. Aber: Durch die Konstruktion mit 2 verschiedenen Parteien CDU-CSU können die Mandate nicht von der Liste abgezogen werden. Es führt zu "Überhangmandaten". D.h. dem aufgeblähten Bundestag, der den Steuerzahler nur eine Menge Kosten verursacht.
CDU und CSU waren bisher nicht bereit, hier eine wesentliche Änderung vorzunehmen.

09:44 von covid-strategie

«Die Wähler nehmen die FDP noch nicht als Kraft war, die auch auf Platz 1 landen könnte. Daher sieht man die FDP als Mehrheitsbeschaffer.»

Das nehmen die Wähler schon sehr richtig wahr, dass die FDP nie auf Platz 1 landen wird. In der früheren Geschichte bevor die Grünen erstmals in den Bundestag einzogen, war die FDP im 4-Parteien-System CDU / CSU / SPD / FDP nie was anderes als Mehrheitsbeschaffer. Mal auf der einen, mal auf der anderen Seite.

Heute gehört die FDP zu den Parteien, die den Bundestag vollsitzen, wie auch Greuther Fürth die Fußball-Bundesliga mit vollsitzt, damit es 18 Teams sind.

Von denen erwartet auch niemand, dass sie plötzlich auf Platz 1 landen, Meister werden, und Uli Hoeneß anheuern als Mr. Lindner als Alleinherrscher.

@ 09:56 Sisyphos3 - Zusammenhang..?!

„ also in meiner Jugend wurde ich von meiner Mutter nicht mit nem SUV zu meinen Verpflichtungen gefahren
(wir hatten kein Auto)
und im Gegensatz zur umweltbewußten Jugend gab es zu meiner Zeit auch keinen Kunststoffschrott
von Trinkhalmen bis Kaffee Pads“

Meine Kinder gehen zu Fuß in die Schule, die Älteste jetzt auch mit dem Fahrrad oder im Winter ggf mit dem Bus. Gefahren wird nur selten.

Aber was soll das mit meinem Kommentar zu tun haben..?! Sie kommen ja auch aus Stuttgart, bzw wie ich aus der Nähe davon.

Mir ging’s mehr darum, dass offenbar viele Pensionäre und Rentner - vor allem im Westen - doch eher aus romantischen Gefühlen heraus wählen und nicht an das Wohl ihrer Kinder und Enkel denken.

Das schlimmste wäre ein weiter so. Das hat uns schon seit 16 Jahren international fast überall abgehängt.

Und ich meine das ausdrücklich nicht (!) in Bezug auf die Umwelt.

10:08 von Adeo60

in dieser antwort war aber so garkein sachverstand

@sisyphos3 9:56

Fragen Sie doch mal die umweltbuußte Jugend wieviele Dachziegel sie vom Boden auf einen 1,30 m hohen Tisch hieven muss um die Elt-Energiemenge zur Herstellung von einer Alu-Kaffeekapsel in mechanischer Energieform aufzubringen! So was hilft gewöhnlich.

Das Sendungsformat ist verbesserungswürdig

Die Auswahl der Frager anhand hochgestreckter Arme ist ein Zufallsgenerator, der keine wünschenswerte Themendichte hervorbringen kann. Es wäre besser, wenn die Moderatioren vorher Fragezettel der Zuschauer sichten könnten, um einen relevanten Informationsgehalt über wichtige Themen in der kurzen Zeit der Sendung präsentieren zu können. Mit dem bisherigen Format verliert man sich zu oft in nur für wenige Bürger wichtige Einzelthemen.

@ 10:04 Anderes1961 - ernst gemeinte Frage.?!

„ Wenn Sie das jetzt nicht erwähnt hätten, hätte das niemand gewußt. Wieder ein Geheimnis gelüftet.

Was sollen die Medien denn befürchten?“

Im Ernst? Ist Ihnen noch nie zu Ohren gekommen, dass man mit Zweitstimmen Kampagnen schon Wahlen gewonnen hat..?!

Dieses Mal muss man eher dafür werben mit der Erststimme ( trotz Laschet) die Union zu wählen. Rund die Hälfte der Direktmandate, die die Union bei der letzten Wahl gewonnen hatte, stehen auf der Kippe.

Da können jeweils wenige Stimmen den Ausschlag geben.

Wahl-O-Mat-Fragen in der ARD-Wahlarena

Über dieses Niveau kommt die Sendung nicht drüber raus. Es werden fast nur innenpolitische Themen vorgetragen.

Was völlig fehlt, sind die außenpolitischen Fragen und die verteitigungspolitischen Fragen und die entwicklungspolitischen Fragen.
Auch das Thema zum Katastrophenschutz in D fehlt.

Interessant waren die Fragestellungen zu Finanzskandalen. Und dazu die Antworten des Kanzlerkandidaten, die um so kläglicher wirkten
Das ist gleich aufgefallen ...

Und was auch fehlt sind die Fragestellungen, wie denn die stetig fallende Zahl von Intensivkapazizäten in den Krankenhäusern und UniKliniken zum Stoppen gebracht werden kann.
Gleichwohl soll die Anzahl der Intensivbetten ein Merkmal sein wie das Corona-Infektionsgeschehen zu bewerten sei, und wie die Corona-Verordnungen auszurichten sind, und wie der Kampf gg Corona gelenkt und gesteuert werden soll. Hier gab es nichts. Das ist auch aufgefallen.

Am 08. September 2021 um 09:17 von Klaus.Guggenberger

Scholz und Baerbock trennen Welten - Medien: "Grün" + "Frau"
Frau Baerbock hat sich redlich bemüht. Dennoch ist es ihr nicht ansatzweise gelungen an Herrn Scholz heranzukommen.

Es ist einfach so: Auch für das Amt "Kanzler" ist eine (Aus-)Bildung und Berufserfahrung erforderlich.
__
Das sehe ich auch so, wobei die Fussstapfen von Frau Merkel, vor allem auch international schon sehr gross sind. Obwohl ich CDU-Wählerin bin, halte ich Scholz für geeigneter als Laschet. Unter der Prämisse würde ich eine weitere Groko mit Scholz als Kanzler für eine ordentliche Sache halten.
Wenn ich mir das "Mädel" (das ist nicht despektierlich, sondern nett gemeint ) auf internationalem Parkett mit z.B. Putin oder Xi Jinping, Erdogan etc. vorstelle..
Davon abgesehen, muss Sie sich ja auch um ihre Kinder kümmern und kann garnichtt immer vorort sein, wie sie selbst eingeräumt hat. Sorry, das ist doch kein Teilzeit-Job, den man nur macht, wenn's grad passt.

10:08 von Adeo60 @Kaneel, 09:52

Ich war etwas verwundert, dass Olaf Scholz - als Volljurist - in Sachen Kündigungsfrist des Mietverhältnisses nicht auf die Idee kam, dem Fragesteller die Gestellung eines Ersatzmieters zu empfehlen, zumindest eine entsprechende Möglichkeit zu prüfen.

Nun weiß ich nicht, wie gut sich Herr Scholz im Mietrecht auskennt. Zudem hatte der Fragesteller abgelehnt selbst einen Nachmieter zu suchen.

um 10:14 von Karl Maria Jose...

>>
was hat schäuble mit cum-ex zu tun? angerichtet hats der lehrer eichel als FM. und der spd kanzlerkandidat steinbrück als FM war zu faul/unfähig, cum ex zu beenden. das hat dann schäuble erledigt. und scholz hat seinen hauseigenen cum-ex fall in HH ganz anders wahrgenommen
<<

Sie tun immer kompetent, scheinen aber die einfachsten Dinge nicht zu begreifen: CumEx ist keine Regelungslücke und kein Steuersparmodell. CumEX ist Steuerhinterziehung und damit ein Straftatbestand. Ihre ganzen Schuldzuweisungen verfehlen das Thema.

Am 08. September 2021 um 09:29 von bolligru

Zunächst wird zu hören sein "Nie wieder GROKO", dann "vielleicht", weil es "alternativlos" ist und am Ende haben wir den Salat.
__
Dieser "Salat" ist aber wesentlich besser verdaulich, als eine RG ohne die Union. Die Groko hat in den vergangenen Jahren eine gute Arbeit geleistet und diese Jahre waren nun wirklich nicht einfach. Ich wüsste nicht, wer das (vor allem ) wie besser hinbekommen hätte.

@covid-strategie

"[...] Das schlimmste wäre ein weiter so. Das hat uns schon seit 16 Jahren international fast überall abgehängt.

Und ich meine das ausdrücklich nicht (!) in Bezug auf die Umwelt."

Daß Sie in Bezug auf die Umwelt ein weiter so möchten, damit auch ganz sicher in ca. 150 Jahren kein Lebewesen mehr auf der Erde existieren kann, ist hier im Forum hinreichend bekannt.

@09:59 von Karl Maria Jose...

"so isses, ein einfacher apparatschik maast sich an merkel zu kopieren incl raute"

Es mag zwar sein, dass das Ihre Meinung ist. Diese Aussage hat jedoch überhaupt nichts mit meinem Post zu tun, auf den Sie sich angeblich beziehen. Ich möchte auch betonen, dass ich mir Ihre Aussage nie und nimmer zu eigen machen würde, schon wegen deren Despektierlichkeit. Auch wenn ich die SPD schon lange nicht mehr gewählt habe.

Wählen für die Kapitalmärkte?

@ 09:14 von Träumerhabenverloren
Mit RotGrünGelb geht das Leben weiter?

Was ist denn das für eine Logik?

Dürfen wir also nur die Partei/en wählen, die es den Kapitalmärkten, Unternehmensführern und Millionären recht machen?

Gerade CDU-Politiker sind in vielen Fällen dermaßen "wirtschaftsnah", dass sie in Korruption und Selbstbereicherung - ich nenne hier nur mal den Maskenskandal - abgleiten. Gleichzeitig vergrößert sich durch die Politik der letzten Jahrzehnte die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter. Aber Hauptsache die Kapitalmärkte, Unternehmen und Millionäre sind zufrieden. Wow!

Ich bin mir

nicht so sicher das Scholz der nächste Kanzler wird. Als Einzelperson für die SPD ja,aber gewählt wird die Partei und nicht der Kandidat für das Kanzleramt. Der Wähler wählt bei der SPD das Programm und da ist viel Kühnert und Esken enthalten die sich nicht klar von den LINKEN abgrenzen.

Das Bild was Kanzlerkandidat Olaf Scholz ...

... in der ARD-Wahlarena abgegeben hat, müsste die Wählerschaft dazu gebracht haben, der SPD die 2.Stimme nicht zu geben.

Immerhin bleibt noch die 1.Stimme, wo ein(e) Kandidat/in direkt gewählt werden kann (außer Olaf Scholz).
Ggf geht es ja so.

@covid-strategie

"
Am 08. September 2021 um 10:26 von covid-strategie
@ 10:04 Anderes1961 - ernst gemeinte Frage.?!

„ Wenn Sie das jetzt nicht erwähnt hätten, hätte das niemand gewußt. Wieder ein Geheimnis gelüftet.

Was sollen die Medien denn befürchten?“

Im Ernst? Ist Ihnen noch nie zu Ohren gekommen, dass man mit Zweitstimmen Kampagnen schon Wahlen gewonnen hat..?!

Dieses Mal muss man eher dafür werben mit der Erststimme ( trotz Laschet) die Union zu wählen. Rund die Hälfte der Direktmandate, die die Union bei der letzten Wahl gewonnen hatte, stehen auf der Kippe.

Da können jeweils wenige Stimmen den Ausschlag geben."

Nein, was man mit Zweitstimmen alles anrichten kann, war mir natürlich nicht bekannt, auch nicht, daß ich überhaupt eine Zweitstimme habe. Das habe ich erst jetzt von Ihnen erfahren, nachdem Sie dieses große Geheimnis gelüftet haben.

Meine Frage haben Sie noch nicht beantwortet. Was sollen die Medien denn befürchten?

Am 08. September 2021 um 09:33 von pro Diskussion

Warum ein Linksbündnis so verteufelt wird ist mir schleierhaft. Ich persönlich finde auch nicht alles gut, was die Linken wollen z.b, Nato etc. ( das würde auch nicht so kommen) aber im Kern steht bei ihnen die soziale Gerechtigkeit und eine Klimapolitik die realistischer ist, als dieses waghalsige „ wir retten die Welt alleine „.Steuern müssen umverteilt werden.
__
Sie vergessen dabei nur, dass es dieses Bündnis nur dann geben kann, wenn die Grünen viele "Punkte" machen, was den Linken nicht gelingen kann. Also wird sich auch die Politik eher Richtung grün bewegen, mit den Folgen, die Sie beschreiben. Ich halte ein rrg-Regierungsbündnis für gruselig ! Auch wegen Ihrer Bedenken .

Dieser "Wahlkampf"...

...ist so langweilig wie der Fahrplan der Bahn! Es wird viel geredet aber nichts gesagt. Ich kann bei keinem erkennen, dass er wirklich einen "Ruck" durch die Gesellschaft geben wird. Höchsten die Grünen können eine Chance auf eine wirkliche Veränderung sein. Die SPD mit Olaf Scholz wird sich vermutlich in 4 Jahren selbst zerlegen, wenn Eskens, Künert und Scholz sich in einen Boxring stellen müssen. Denn ich sehe bei denen zu viele Gegensätze, als dass das wirklich gut gehen könnte. Spätestens mit den Linken als Koalitionspartner wird Scholz früher oder später das Handtuch werfen müssen.

Was die Union sich bei Laschet gedacht hat, erschließt sich mir einfach nicht. Der Nachname ist Programm. Man kann von Friedrich Merz halten was man will. Fakt ist, dass er viel mehr Fahrt in den Unionswahlkampf gebracht hätte. Von Laschet sieht man eigentlich gar nichts. Und vielleicht ist das auch gut so. Sonst wäre die Union vermutlich schon unter 10 % wie der Kandidat selber!

Kurswechsel

Dass Änderungen notwendig wären, scheint mir eindeutig. Die Frage ist nur, ob es besser wird oder eher schlechter. Wenn ich mir ansehe, dass nahezu alle Parteien, die für eine Regierung in Frage kommen, in der Digitalisierung eine Art Allheilmittel sehen, frage ich mich, ob die alle Spenden von irgendwelchen Software-Firmen beziehen oder direkt aus China. Ich denke auch, dass eine Bürger-Versicherung das Finanz-Problem im Gesundheitswesen nicht lösen wird. Es wäre viel zielführender, wieder eine gute Basisversorgung zu schaffen, anstatt alles der Pharmalobby sowie der teuren Geräte-Medizin in den Rachen zu werfen. Und den Software-Konzernen, damit noch mehr Zeit und Geld in Elektronik und Verwaltung fließt anstatt den Patienten zugute zu kommen. Beim Thema Bildung wäre für mich ein viel wichtigerer Aspekt, wieder mehr Wert auf Mathe und Deutsch zu legen, denn die Rechtschreibung wird immer schlechter und das Rechnen geht bei vielen ohne Taschenrechner kaum noch.

Eine äußerst wohlwollende Analyse

gibt der Politikwissenschaftler da zum Besten. Alleine die Wortwahl: "Die vermeidlichen Skandale...". Das waren handfeste und sehr teure Skandale für die Bürger, die Olaf Scholz in keinem guten Licht dastehen lassen, alleine schon wegen seinem Umgang damit.

Wenn ich wirklich nur die drei alternativen zur Wahl hätte, die jetzt in diesem Format auftauchen wüsste ich nicht was die schlimmste oder am wenigsten schlimmste Wahl wäre. Gott sei dank gibt es mehr Auswahl...

Am 08. September 2021 um 09:25 von Adeo60

Die Mehrheit der Bürger lehnt RRG ab.
#
#
Die Mehrheit der Bürger zur Zeit über 80 % lehnt die CDU ab, das trotz der von Ihnen immer ausgezeichneten Politik.
DE braucht scheinbar einmal den Schmerz RRG zu ertragen. Die Wahl 2025 wird dann die Parteienlandschaft extrem verändern.
Dank 16 Jahre Merkel.

@10:14 von Adeo60

Kanzlerkandidat Olaf Scholz braucht zu einem Bündnis mit der Linken solange nichts zu sagen, solange die Linke das Nato-Bündnis ablehnt und den Austritt von D aus der Nato im Programm/Meinungsbild hat.

Mit einer solchen Partei im Parteienbündnis kann er als Bundeskanzler nicht regieren.
Das hat er aber schon immer wieder mal z.B. in Talk-Shows oder in den Medien gesagt.

Was möglich wäre, um die CDU/CSU+FDP auszubooten wäre eine Minderheitsregierung mittels SPD+GRÜNE (+LINKE).
Hier kann sich die LINKE bei Bündnisfragen oder unbequemen Fragen der Aussenpolitik von der SPD+GRÜNE lossagen.
Aber auch hierzu muss Olaf Scholz nichts sagen, weil erst mal die Wählerschaft das Wort hat.

@rr2015 um 09:38, "@ Wolf1905" "Kanzler von Eskens Gnaden"

" Scholz wird zwar Kanzler aber von Eskens Gnaden. Also kommt r-r-g bei ca 6+25+20+Restsitze. Das ist der Grund wieso Scholz Links nicht ausschloss, so wie die CDU die AFD."
Ich teile Ihre Befürchtungen nicht. Die r-r-g-regierten Bundesländer gehen samt und sonders "auf dem Zahnfleisch". Die SPD - auch Frau Esken und Herr Kühnert - weiß, dass mit der Linken alles aus dem Ruder laufen wird. Die Linke kann Parolen schwingen, sonst nix. Ihre beste Frau hat die Linke rausgemobbt, den unsäglichen Riexinger und seine Parteigenossin Sandra L. (ich erinnere an den Reichen-Spruch) vorsorglich in der Versenkung verschwinden lassen - er ist aber noch da, ebenso wie seine Genossin im Geiste.
Eine Koalition der CDU mit der AfD gibt es bisher nirgends und die wird es auch nie geben. Dass es eine Koalition mit der AfD geben könnte, wird gerne gestreut - aber in Vorwahlszeiten wird ja gerne der Teufel an die Wand gemalt. Solche Vermutungen sind haltlos.

10:32 von Klärungsbedarf

ja, und diesen straftatbestand hat die spd zu verantworten. eichel es ermöglicht, steinbrück es geduldet und schäuble dann beendet. es geht in anderer form allerdings unter scholz noch weiter

@Adeo60

Würde ich genau so machen. Schließlich hilfts bei den Koalitionsgesprächen. Die FDP muss so befürchten, dass Scholz die Linke nimmt. Wer lässt sich so etwas schon gern aus der Hand nehmen? Scholz ist ein kluger Kandidat und würdiger Nachfolger von Merkel.

Schäuble und Cum-Ex

@10:14 von Karl Maria Jose...
Münchens OB Christian Ude (SPD) warnte 06.2011 in einem Brief vor Bankentricks mit der Kapitalertragsteuer.
Die offiziell von Schäuble beaufsichtigte DekaBank war in solche Geschäfte verwickelt. Schäubles Ministerium bekam die Berichte Monate zuvor.
"Zwar arbeiteten Schäubles Beamte seit 2010 an einem Gesetz gegen Cum-Ex-Geschäfte, die in einem ersten Anlauf 2007 nur für inländische Banken unterbunden worden waren. Doch in Kraft trat es erst Anfang 2012. Cum-Cum-Deals wurden sogar erst 2016 beendet. Viel Zeit für die Banken also, den Fiskus um weitere Milliarden zu erleichtern." (Spiegel, 16.02.17)
Schäuble bekam angeblich erst durch einen Spiegelbericht mit, "dass sein Ministerium an Verwaltungsratssitzungen der öffentlich-rechtlichen Bank teilnimmt."

Das Nonverbale zählt

Was bleibt ist die nonverbale, konnotative Botschaft des Herrn Scholz: ich werde niemandem wehtun, auf mich ist verlass.
Seine Zielgruppe sind die Älteren, die bitteschön in den letzten 20 Jahren ihres Lebens keine politischen Experimente mehr wollen. Tschernobyl, die Wiedervereinigung, Fukushima, Subprimekrise, Arbeiten bis 67, Vogelgrippe, Rentenkrisen, Flüchtlingswelle und jetzt das blöde Virus.
Alles mitgemacht, da möchte man wirklich nicht noch mit zusätzlichen Problemen belastet werden.
Das ist Olaf Scholz.
Was zählt ist der beruhigende Gesamteindruck.
So ist das jetzt.
Er hat es einfach geschafft, von den Kanzlerkandidaten derjenige zu sein, der am wenigsten irritiert. Und da aus der konservativen Ecke heraus Frau Baerbock demontiert wurde, kriegt er auch noch Stimmen von potentiellen Grünwählern.
Nicht von den Jüngeren.
Aber von den Älteren schon.

Souverän...

"Vizekanzler und zugleich Zukunftshoffnung? Ein Spagat für Kanzlerkandidat Scholz. In der ARD-Wahlarena versuchte er gar nicht erst, sich von Kanzlerin Merkel abzusetzen, sondern gab sich vor allem staatsmännisch."

...überhaupt nicht vergleichbar mit Frau Merkel. Sie hat Ihre Politik doch nur Wahlumfragen angepasst, keine eigene Linie verfolgt, um bloss die Wahl nicht zu verlieren.... So gab es dann den Ausstieg 2011 aus der Atomenergie. In 2015 wurde die Flüchtlingsfrage autokratisch ohne Rücksicht auf parteiliche, nationale oder europäische Interessen angegangen.
Ein demütiger Staatsmann oder eine Staatsfrau wären also nach 16 Jahren nicht schlecht ..... denn wer möchte schon ein weiter so, ohne Ideen und Charakter... nur um letztendlich den Armin bei einer Gedenkfeier in Polen lachen zu sehen...?

Meine Hoffnung

Wäre GRR und das zweitbeste was realistisch ist wäre RGR,denn nur so können die wirklichen Probleme der Zukunft zumindest ansatzweise gelöst werden.
Schneller Kohleausstieg,bis spätestens 2030.
Ausbau der erneuerbaren Energien.
Dass die Arbeitsplätze dafür auch hier bleiben und nicht wie bei Solar nach China ausgelagert werden.
Das größte Schreckgespenst wäre Laschet und schwarz/gelb.
Das wird aber zum glück nicht reichen.
Es wird höchste Zeit,bei diesen Dingen endlich voran zu kommen.
Viel Zeit bleibt uns nicht mehr.
Ich gehöre übrigens zur Generation 55+
Habe als junger 18 jähriger in meinem jugendlichen Leichtsinn auch CSU gewählt.
Hat sich nachdem ich mich tiefer mit der Thematik beschäftigt habe geändert.

Sagen wir es doch mal einfach:

Scholz knöpft sich das Hemd auf, und schon ist seine Politik neu und straight. Fehleinschätzung: die SPD ist das 20 Jhrd, keine Antworten auf drängende Fragen, die Eierei bei der Beantwortung von seriösen Fragen wurden unseriös beantwortet. Laschet soll bloss sein Jacket anlassen, wie albern Scholz aussieht, haben wir gesehen. Volksnähe zeigt sich in der Beantwortung von Fragen, nicht durch posing. Ist staatsmännisch sein = nichts sagen, leere Worte. Nee lieber Scholz, so geht das nicht.

@10:43 von tagesschlau2012

"... über 80 % lehnt die CDU ab, das trotz der von Ihnen immer ausgezeichneten Politik ..."

Wie kann denn sie Politik der CDU ausgezeichnet gewesen sein, wenn die Bauernpartei CSU immer mitregiert hat, und ca. 80% der Wählerschaft die Politik der CDU ablehnt.

Und die Corona-Politik seit März2020 ist Mist.

Eine Wirtschaftspolitik gab und gibt es nur als Verwaltungsmomentum.

Der Katastrophenschutz ist untergegangen.

Die Corona-Gesundheitspolitik ist gegen die Wand gefahren.

10:28 von weingasi1

«… wobei die Fussstapfen von Frau Merkel, vor allem auch international schon sehr gross sind.»

So ein "Standing" wie Frau Merkel auf Internationaler Bühne bekommen Regierungschefs aus Demokratischen Ländern immer nur dann, wenn sie mehrmals wieder gewählt werden, und lange Chef oder Chefin sind.

Deutschland ist ja der Spezialfall mit je zweimal 16 Jahren Helmut Kohl und Angela Merkel. Schon sehr besonders diese beiden sehr langen Regierungszeiten.

1998 nach Mr. Kohl war auch eindeutig "Wechselwille" in der Wählerschaft. Und damals trat der Ewige Kanzler noch zur Wiederwahl an. 2021 tritt die Ewige Kanzlerin nicht mehr an, und so was Wahl ohne Titelverteidiger gab es zur BTW in Deutschland noch nie.

Mein Orakel orakelt auch 2021 Wechselwille, und sieht ganz mieses Wetter für weitere 4 Jahre CDU-Kanzlerschaft. Je näher der Wahltermin kommt, desto wichtiger wird der Trend der Prognose als wahrscheinliche Realität der Wahlentscheidung.

Das orakelt nicht nur mein Orakel …

Ich kann mir eigentlich

keinen Kurswechsel in der Politik vorstellen. Es wird wohl ein " Weiter so " nur eben mit Laschet als Kanzler geben. Mit Merkels Abgang ist ja schon ein Wechsel erfolgt und ein Merz in Laschets Kabinett wird die CDU schon auf Trapp bringen.Und viele der älteren Bürger setzen nicht auf Veränderung ,wollen Sicherheit beibehalten.

@ 10:46 von 0_Panik

"Kanzlerkandidat Olaf Scholz braucht zu einem Bündnis mit der Linken solange nichts zu sagen, solange die Linke das Nato-Bündnis ablehnt und den Austritt von D aus der Nato im Programm/Meinungsbild hat."

Die Union hat ein wesentlich größeres Problem mit der Partei Die Linke.
Diese will die Zuwendungen der Wirtschaft an Abgeordnete so wie Parteien verbieten, so wie es in fast allen anderen EU Ländern der Fall ist.
Zudem könnte diese auch alle Zahlungen an die Wirtschaft infrage stellen für die es keine rechtliche Grundlage gibt, die eventuell durch solche Zuwendungen zustande gekommen sind.

Schnupfen

Die Kapitalmärkte sind schon prophylaktisch verschnupft,
obwohl sie von den bisherigen letzten Bundesregierungen gepampert wurden, oh Jammer, und Millionäre müssen vor lauter Existenzangst ihr ach so geliebtes Heimatland verlassen, die Armen.
Das die Bevölkerung größtenteils nicht nur verschnupft ist sondern eine chronische Polit-Bronchitis hat, weil sie stets geschröpft und teilweise skandalös im Stich gelassen wird, ist dagegen wohl nur ein zu vernachlässigender Kollateralschaden.
Also feste weiter so !!!!

@Draufguckerin um 10:46

Ihre Analyse teile ich. Diesen Passus „Eine Koalition der CDU mit der AfD gibt es bisher nirgends und die wird es auch nie geben. Dass es eine Koalition mit der AfD geben könnte, wird gerne gestreut - aber in Vorwahlszeiten wird ja gerne der Teufel an die Wand gemalt. Solche Vermutungen sind haltlos.“ sehe ich insofern anders, als dass ich ein „nie“ nicht unterschreiben würde; v.a. dann, wenn die AfD, die ja auch sehr zerstritten ist, sich spaltet in eine extreme Rechte (vornehmlich Höcke und Konsorten in Ostdeutschland) und eine rechte konservative Partei, also was früher die Union auch abgedeckt hat - aber klar, dann ist es nicht mehr die derzeitige AfD, mit der tatsächlich niemand (aus guten Gründen) eine Koalition als Option ansieht.
Da sind sich SPD und die Linke deutlich näher.

um 10:46 von Karl Maria Jose...

>>
ja, und diesen straftatbestand hat die spd zu verantworten. eichel es ermöglicht, steinbrück es geduldet und schäuble dann beendet. es geht in anderer form allerdings unter scholz noch weiter
<<

Ihre Kommentare sind intellektuell schwer erträglich. Straftatbestände verantwortet derjenige, der das StGB entsprechend gestaltet. Straftäter ist derjenige, der einen Straftatbestand verwirklicht. Steuerhinterziehung ist schon lange ein Straftatbestand. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass jemand glaubt, seine Handlung sei kein Straftatbestand.

Mir scheint, es wäre besser, Sie schrieben über Dinge, von denen Sie etwas verstehen.

10:26 von covid-strategie

«Ist Ihnen noch nie zu Ohren gekommen, dass man mit Zweitstimmen Kampagnen schon Wahlen gewonnen hat..?!»

Wenn wer Zweitstimmenkampagnen macht.
Dann sind das die Parteien, aber nicht Medien.

Kanzlerkandidat Olaf Scholz ...

... hat sich in der Wahlarena als "staatsmännisch" gegeben.

Damit ist der derzeitige Vize-Bundeskanzler Olaf Scholz als Kanzlerkandidat nicht wählbar.

Kanzlerkandidat Olaf Scholz steht somit für die WeiterSo-Politik, und das braucht D gar nicht.

D braucht eine völlig neue innenpolische Neuausrichtung.
Und die kann Kanzlerkandidat Olaf Scholz nicht liefern, weil er hierzu keinen wirklichen Plan darlegen kann.

Ach so ist das!

"Bis kurz vor Ende der Sendung wurden von den Fragern Dinge vorgebracht, die nicht der Bund zu regeln hat, sondern das Land oder sogar eine Gemeinde." @kurtimwald
.
Das Bund-Länder-Kommunen-Geeier hat sich doch bestens bewaährt, um niemanden für etwas verantwortlich machen zu können!
.
Jüngstes Beispiel die gestrige Einigung der Ministerpräsidenten zum Umgang mit Corona: kaum beschlossen, scheren schon heute NRW und Hessen sofort aus und beschließen geänderte Vorgehensweisen, wobei allerdings einige Gesundheitsämter wiederum davon abweichend verfügen können. Ist das nicht herrlich?

Bewundernswert,

wie Scholz es schafft seine schwerwiegenden Fehler in der Vergangenheit wegzulächeln. Er schafft es seine Verantwortung herunterzuspielen oder wesentliche Informationen vergisst er notfalls.

Scholz steht für mich für den Verrat an den Arbeitern und für Stillstand. "Die Rente bleibt stabil". Ja, das Rentensystem kollabiert. Meine Kinder und Enkel dürfen diese Verleugnung von Problemen ausbaden.

Ich hoffe sehr, dass die Grünen noch einige Prozentpunkte holen, damit Frau Baerbock gute Chancen hat ein paar Reformen durchzusetzen. Wenn sie es denn in die Regierung schafft.

@covid-strategie, 10:19

"... und nicht an das Wohl ihrer Kinder und Enkel denken." -

Und Sie denken an das Wohl ihrer Kinder und Enkel? Dann sollten Sie ihre Wahlentscheidung doch noch einmal überdenken. Jeder, der jetzt CDU/CSU/FDP/AfD wählt tut alles, aber nicht an das Wohl der zukünftigen Generationen denken. Höchstens an das bewahren der eigenen liebgewonnenen Besitzstände.

um 09:44 von covid-strategie * German Mut

,,Die FDP hätte mutiger sein müssen…
Und selber einen Kanzlerkandidaten aufstellen sollen. Wenn man sieht, dass die SPD im Umfragetief auf Höhe der FDP lag…"

Da im Wahlkampf der FDP niemand zu sehen war außer CL7+, ist da viel Luft im Gedränge um Führungsverantwortung. Wer soll da den neuen Vorzenden geben? Ich würde Ihre Beiträge sehr vermissen.

Am 08. September 2021 um 10:50 von Sparpaket

"Und da aus der konservativen Ecke heraus Frau Baerbock demontiert wurde, kriegt er auch noch Stimmen von potentiellen Grünwählern.
Nicht von den Jüngeren.
Aber von den Älteren schon."

Das trifft bestimmt nicht auf alle Älteren zu.
Sage ich immerhin auch schon 55+

@tagesschlau2012, 10:43

"DE braucht scheinbar einmal den Schmerz RRG zu ertragen. Die Wahl 2025 wird dann die Parteienlandschaft extrem verändern." -

Höre ich hier jetzt schon eine leichte Hoffnung auf die AfD als 'Heilsbringer' in 4 Jahren? Vergessen Sie es. Das erzählen die AfD Fans schon seit Jahren. Das ist nicht passiert, und das wird nicht passieren.

um 11:17 von Sigrun_1954

>>
Bewundernswert,
wie Scholz es schafft seine schwerwiegenden Fehler in der Vergangenheit wegzulächeln. Er schafft es seine Verantwortung herunterzuspielen oder wesentliche Informationen vergisst er notfalls.
<<

Gab es noch angebliche schwerwiegende Fehler, die ich nicht schon weiter oben widerlegt hatte ? Oder denken Sie, bei ständiger Wiederholung wird schon etwas hängen bleiben ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: