Ihre Meinung zu: Afghanistan: Erneut Frauen-Proteste gegen Taliban

8. September 2021 - 17:14 Uhr

In Kabul haben Frauen gegen die rein männlich besetzte Übergangsregierung der Taliban protestiert. Sicherheitskräfte gingen mit Schlägen gegen sie vor. Auch Journalisten wurden misshandelt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr mutig von den Frauen.

Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie etwas bewegen können.

"Sie hielten auch Schilder

"Sie hielten auch Schilder mit Parolen wie "Arbeit, Bildung, Freiheit" und "Wieso sieht die Welt stillschweigend zu?". "
-
Zumindest die westliche Welt hat ja gerade 20 lange Jahre versucht, etwas zu verändern. Aber wenn das nicht angenommen wird, dann bleibt wohl nur das Zusehen. Bitter für die Frauen, die für das Nichtannehmen wahrscheinlich wenig bis nichts können.

Mittelalter

Das mutige Demonstrantinnen und berichterstattende Journalisten von den Taliban geschlagen werden, überrascht nicht.
Der Innenminister der Taliban hat nämlich eine atemberaubende Karriere hinter sich.
Vom steckbrieflich gesuchten Warlord zum Innenminister.
Ich halte es zwar prinzipiell für möglich, dass Herr Haqqani jetzt noch schnell einen Kursus im Verwaltungsrecht macht, möglichst mit Bezugnahme auf Randgebiete wie den Menschenrechten oder dem Verhältnismäßigkeitsprinzip als Grundlage rechtsstaatlichen Handelns, muss aber ehrlich zugeben: ich würde beim Buchmacher nicht darauf wetten.

Eines steht jetzt schon fest: die Kernqualifikation des Herrn Haqqani, das Töten von Menschen, qualifiziert nicht nur nicht für den Posten des Innenministers, sie qualifiziert für gar nichts.
Mit Peitschen gegen demonstrierende Frauen, das ist Mittelalter pur.
Die Zahl verzweifelter Flüchtlinge wird zunehmen.

"Wieso sieht die Welt stillschweigend zu?"

Das ist allerdings die beschämende Frage! Wo bleibt der Aufschrei, Aufstand und Widerstand von Frauen weltweit? Und auch allgemein der Politik, Organisationen, wo doch Frauen eigentlich überall mehr zählen sollen.

Ein entsetzliches Trauerspiel

Und die Taliban scheinen ganz offensichtlich wirklich zu glauben, sie könnten tun, was sie wollten.

Wer immer noch glaubt, man könne mit denen Abmachungen treffen, dem ist nicht zu helfen.

Außerdem scheint diese Trachtentruppe wirklich zu glauben, man könne das Land zentralistisch regieren.

Da sind schon ganz andere dran gescheitert.

"Taliban brechen ihr Wort"

Auf sie und ihre Zusagen ist also keinerlei Verlass. Darüber sollte sich jeder, der mit ihnen Vereinbarungen trifft im Klaren sein, wenn es darum geht, der unter dem Terrorregime der Taliban leidenden Bevölkerung zu helfen. Und diese Hilfe ist humanitäre Pflicht. Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass sich unter der Bevölkerung zweifellos sehr viele zuverlässige und um das Wohl ihrer Mitbürger besorgte "normale" Bürger finden lassen werden, nach denen bzw. deren Unterstützung man suchen sollte.

"Ein Kabinett ohne Frauen wird versagen"

Natürlich. Schon weil man nicht unter Außerachtlassung der Kompetenzen und Interessen der Hälfte der Bevölkerung Politik für die ganze machen kann.

18:21, Kaneel

>>Sehr mutig von den Frauen.<<

Das kann man wohl sagen. Todesmutig.

>>Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie etwas bewegen können.<<

Ich auch. Mit aller Kraft.

So froh dass wir da raus sind

Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.
Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.
Bin gespannt, wie es dort weiter geht.

Diese Frauen haben ohne Zweifel jeden

Respekt und Hochachtung verdient.
Vielleicht kommt es auch mal ganz oben an wen man in Afghanistan massiv unterstüzen sollte.

Kein Cent ohne Menschenrechte

Wir Europäer (oder der freie Westen allgemein) werden oft gescholten, weil wir angeblich "unsere" Menschenrechte fremden Kulturen überstülpen wollen. Der Vorwurf ist mir schnurz.

Aber ich bin der Auffassung, dass kein Cent Entwicklungshilfe an den afghanischen Staat fließen kann ohne klare Erfüllung der Menschenrechte, wie zum Beispiel gleiche Rechte für Frauen und Männer. Das was diese mutigen Frauen fördern, muss auch für uns Basis der Außenpolitik sein.

Das Kabinett der Grauenhaften.

Der Vorerst-Chef Mullah Mohammed Hassan Achund ist der Kulturvernichter Spengen-Veranlasser der Buddha-Statuen von Bamyian. Andere Figuren verbergen sich in Pakistan, und / oder stehen auf Internationalen Fahndungslisten für Terroristen.

Das neue "Ministerium zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung des Lasters" kann man kürzer fassen als: "Taliban-Stasi". Institutionalisierte Kulturvernichtung, und Musik wird wieder Laster sein.

Das Zepter in der Hand der Taliban haben weiterhin die Barbaren, die schon von 1996 bis 2001 das Sagen hatten. Irgendeine Art von Ausgleich und Mitbestimmung anderer Volksgruppen haben sich nicht vor, und hatten das auch nie. Absolutistische Terrormonarchie ist die erwünschte Staatsform für Afghanistan.

20 Jahre vorsichtiger Fortschritt für Frauen muss wieder weg, weil solche fanatisierten Knallchargen wie die Taliban vor nichts mehr Angst haben als vor selbstbewussten + gebildeten Frauen. Entlavrt nur das jämmerliche Weltbild der Männer-Versagerbande.

18:31, Sparpaket

>>Mit Peitschen gegen demonstrierende Frauen, das ist Mittelalter pur.<<

Nein.

Das ist ganz modernes reaktionär-autokratisches Gehabe.

>>Die Zahl verzweifelter Flüchtlinge wird zunehmen.<<

Das ist richtig.

Aber es wird die Rechten nicht davon abhalten zu behaupten, dieses Regime wäre genau das, was die Menschen in Afghanistan wollten.

Sie wissen ja, Kultur und so...

Der eheliche Beischlaf ist

Der eheliche Beischlaf ist seit 2009 in Artikel 132 des Gesetzes zur Regelung des Familienlebens verpflichtend. Dort steht: „Die Frau ist verpflichtet, den sexuellen Bedürfnissen ihres Mannes jederzeit nachzukommen.“ Nach Artikel 133 können Ehemänner ihre Frauen von unnötiger Beschäftigung abhalten. Auch wenn Frauen das Haus verlassen wollen, müssen sie zuerst die Erlaubnis des Ehemanns einholen.[42]
Im August 2020 bekundete Präsident Aschraf Ghani die Absicht, vor den geplanten Friedensgesprächen mit den Taliban einen Hohen Rat für Frauen zu schaffen, mit 26 Vertretern gesellschaftlicher Gruppen, die sich für Frauenrechte einsetzen, darunter Menschenrechtler, Aktivistinnen, Politiker und Beamte. Hunderte Frauen forderten unterdessen die Taliban in einem offenen Brief auf, ihre Rechte zu respektieren.[43]
Im März 2021 verbot das afghanische Erziehungsministerium allen Mädchen über zwölf Jahren, in Anwesenheit von Männern zu singen!!!! Alles bei Wikki zu finden! Toller Westen!!!

@waldkauz

"Das ist allerdings die beschämende Frage! Wo bleibt der Aufschrei, Aufstand und Widerstand von Frauen weltweit? Und auch allgemein der Politik, Organisationen, wo doch Frauen eigentlich überall mehr zählen sollen."
-
Es ist ja nicht so, dass Frauen nur in Afghanistan diskriminiert werden, auch wenn es dort gerade eskaliert. Die islamische Welt insgesamt ist da einfach zu rückständig. Wenn Frauen schon aus religiösen Gründen ein Kopftuch tragen müssen, selbst dann, wenn sie das vielleicht gar nicht schick oder zweckmäßig finden, dann beginnt doch da schon die Diskriminierung. Was soll die aufgeklärte Welt, die sich bereits vor langem von den eigenen Fesseln ihrer Religion Gott sei Dank entledigt hat, denn da machen? Wir können den Islam schlecht verbieten. Ich bin der Meinung, der Westen hat schon viel zu viel versucht dort zu verbessern. Letztlich ist das auch nichts anderes als die alten Kreuzzüge. Wir können denen nicht unsere Sichtweisen aufzwingen. Wir können nur feste wegschauen

@ zöpfchen - bitte von Vorurteilen frei machen

Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia.

Das ist doch einfach Quatsch. Und schwer zu messen, wenn einer mit der Kalaschnikow vor der Haustür steht.

@Kaneel, 18:21

"Sehr mutig von den Frauen."

Zweifellos. Und angesichts ihrer Zukunftsaussichten unter der Herrschaft von Islamisten haben sie in der derzeitigen Situation kaum noch etwas zu verlieren.
Dafür aber umso mehr zu gewinnen. Und das nicht nur sie.

"Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie etwas bewegen können."

Ich natürlich auch. Und dass sie im Kampf um ihre Rechte wirksame Unterstützung erhalten.

18:43, zöpfchen

>>Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid.<<

Krokodilstränen.

>>Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.<<

Die Auslegung der Scharia durch die Taliban ganz gewiss nicht.

>>Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.<<

Ja klar, Demokratie ist Diktatur der Mehrheit.

Oh je...

@ zöpfchen

Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.

Die Scharia hat mit der Gleichberechtigung von Mann und Frau gar nichts zu tun.

18:33 waldkauz

"Wo bleibt der Aufschrei weltweit?....."

Wo bleibt zunächst die Unterstützung der Ehemänner, Büder, Väter, Söhne dieser Frauen?
Das sollte die erste Frage sein.

Die nächste Frage wäre wo bleibt die #Me Too# Bewegung.

18:49, schabernack

>>20 Jahre vorsichtiger Fortschritt für Frauen muss wieder weg, weil solche fanatisierten Knallchargen wie die Taliban vor nichts mehr Angst haben als vor selbstbewussten + gebildeten Frauen. Entlavrt nur das jämmerliche Weltbild der Männer-Versagerbande.<<

Eine grauenvolle Situation kurz, knapp und treffend zusammengefasst.

Aber wir werden hier im Thread noch viele Kommentare des Tenors lesen dürfen, daß die Menschen dort dies ja so wollen.

18:53, Werdaswissenwill

>>Im März 2021 verbot das afghanische Erziehungsministerium allen Mädchen über zwölf Jahren, in Anwesenheit von Männern zu singen!!!! Alles bei Wikki zu finden! Toller Westen!!!<<

Ich habe mich immer gefragt, was „der Westen“ eigentlich ist. Jetzt weiß ich es: das afghanische Erziehungsministerium.

@ Am 08. September 2021 um

@ Am 08. September 2021 um 18:58 von frische Unterhose
@ zöpfchen
„Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.“

« Die Scharia hat mit der Gleichberechtigung von Mann und Frau gar nichts zu tun. »

Ach nein ?
https://www.bpb.de/apuz/27944/frauen-unter-der-scharia

Ich denke, dass die Sharia sogar der Kern des Übels ist.

Afghanistan-Einsatz war nicht vergebens...

Wer diese Bilder von protestierenden, mutigen Frauen sieht, kann schwerlich behaupten, der Einsatz der US- und anderer NATO-Soldaten in Afghanistan habe sich nicht gelohnt. Die Menschen haben gelernt, selbstbestimmt zu leben und ihre natürlichen Freiheitsrechte einzufordern - zumindest die gebildete Schicht in Kabul. damit haben die Taliban wohl nicht gerechnet. Und auch nicht damit, dass sie ihre Regierung auch mit Frauen und Minderheitenvertretern besetzen müssen, so jedenfalls die internationale Staatengemeinschaft (mit Ausnahme Uzbekistan).Die Bilder und Berichte von Peitschenhieben auf die Demonstranten gehen um die Welt und das Vertrauen in die Zusagen der radikalen Islamisten ist schnell verflogen.

Man....

...hätte für die afghanische Armee ausschließlich Frauen rekrutieren müssen.
Diese hätten nämlich gewusst wofür sie kämpfen und für die Taliban wäre eine Niederlag eine Schmach.

Ich weiß das dies natürlich nicht möglich war, aber ein interessantes Gedankenspiel ist es schon.

18:27 von Nordbraut

"Zumindest die westliche Welt hat ja gerade 20 lange Jahre versucht, etwas zu verändern. Aber wenn das nicht angenommen wird, dann bleibt wohl nur das Zusehen. Bitter für die Frauen, die für das Nichtannehmen wahrscheinlich wenig bis nichts können."

,.,.,

Tut mir Leid - aber ich nehme an, dass Sie in diesem Land nie gelebt und gearbeitet haben und daher auch null Ahnung haben, ob da etwas "nicht angenommen" wurde - und falls nicht, ob da überhaupt etwas Sinnvolles angeboten wurde.

Die Überheblichkeit von Nichtwissern in einem sicheren Land ist für mich oft unerträglich.

08. September 2021 um 18:56

08. September 2021 um 18:56 von frische Unterhose
@ zöpfchen
„Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia.“

« Das ist doch einfach Quatsch. Und schwer zu messen, wenn einer mit der Kalaschnikow vor der Haustür steht. »

Sie verbreiten alternative Fakten, nur weil die ihnen in den Kram passen. 2013 stand niemand mit kalashnikov vor der Tür.

https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics...

18:31 von Sparpaket

Mittelalter

"Das mutige Demonstrantinnen und berichterstattende Journalisten von den Taliban geschlagen werden, überrascht nicht."

,.,.,,.

Es überrascht SIE nicht.
Mich hat das kalt erwischt.

Wer grundsätzlich destruktiv denkt und nie je an Positives im Menschen glaubt, wird immer mit 'Hab ich ja gleich gesagt' auftrumpfen.

Umgekehrt kann auch Positives entstehen und kann es noch immer.

Positives Denken kann sogar dazu verhelfen.

Durchaus bewundernswert, aber

Durchaus bewundernswert, aber nutzlos.
Man könnte nun sagen, während der ersten `Regierungsphase´ der Taliban wären solche Demos undenkbar gewesen. Und meinen, das sei nun ein Fortschritt.
Tatsächlich ist es nur ein Nachglimmen, von dem nichts übrig bleiben wird. Sobald die Kameras des Westens zum nächsten (sicher auch wieder selbst geschaffenen) Krisenherd weitergewandert sind, wird alles, was es ganz vielleicht an sowas wie Fortschritt gegeben haben mag, niedergeprügelt und -geschossen werden. Zu der Zeit wird das Geld des Westens wieder fließen und die Taschen der Nachfolger Ghanis füllen.
Uns interessiert nämlich schlicht nicht, was da passiert. Hat es vorher nicht und tut es jetzt nicht. Uns interessiert nur, was dort zu holen ist.

18:43 von zöpfchen

"So froh dass wir da raus sind

Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor."
Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.
Bin gespannt, wie es dort weiter geht.
,.,.,

Die Zahl haben Sie sich ausgedacht.

Und Ihr letzter Satz kommt mir vor, als ob Sie mit Chips vor einem Krimi sitzen, der Ihnen seelisch egal ist.

Denn - die wollen das ja so.

Am 08. September 2021 um 19:58 von Adeo60

Wer diese Bilder von protestierenden, mutigen Frauen sieht, kann schwerlich behaupten, der Einsatz der US- und anderer NATO-Soldaten in Afghanistan habe sich nicht gelohnt.
#
#
Starke Leistung.
Man war 20 Jahre in einem Land, ist keine zwei Wochen raus und Frauen die für Ihre Rechte eintreten werden geprügelt.
Die Tailbans werden jetzt erst mal diese Frauen in Gefängnisse stecken, was mit Ihnen geschieht werden wir wohl kaum erfahren.
Herr Maas und Herr Blinken können solche Bilder nicht gebrauchen, wollen wir doch die neuen Herrscher Afghanistans mit Steuergelder beglücken.
Wird schon klappen das wir solche hässlichen Bilder nicht mehr sehen.

Am 08. September 2021 um 18:53 von Werdaswissenwill

Zitat: Der eheliche Beischlaf ist seit 2009 in Artikel 132 des Gesetzes zur Regelung des Familienlebens verpflichtend. Dort steht: „Die Frau ist verpflichtet, den sexuellen Bedürfnissen ihres Mannes jederzeit nachzukommen.

Bei uns wurde diese Verpflichtung immerhin bereits 1975 abgeschafft.

Allerdings hat noch im Jahr 2000 ein Familiengericht einer Frau den Unterhalt wegen Verweigerung des ehelichen Beischlafs gekürzt. Das Gericht sah darin ein offensichtlich schwerwiegendes, eindeutig Fehlverhalten gegen den Unterhaltsverpflichteten.

Der BGH hat übrigens 1966 noch geurteilt, dass der Ehegatte nicht nur den Geschlechtsverkehr zu dulden habe. Er forderte darüber hinaus,dass er dabei auch noch Lust zu verspüren oder diese zumindest vorzutäuschen habe.

Beide Rechtslagen sind mit Vehemenz abzulehnen. Die deutsche Geschichte in dieser Sache verbietet aber Überheblichkeit.

18:54 von Nordbraut

"Es ist ja nicht so, dass Frauen nur in Afghanistan diskriminiert werden, auch wenn es dort gerade eskaliert. Die islamische Welt insgesamt ist da einfach zu rückständig."

,.,.,

Insgesamt?

Das könnte ein Wunschkonzert von Ihnen sein, damit Sie alle Moslems mit einem einzigen Satz verurteilen können.

Bleiben Sie lieber bei der Wahrheit.

Am 08. September 2021 um 19:01 von fathaland slim

"Eine grauenvolle Situation kurz, knapp und treffend zusammengefasst.

"Aber wir werden hier im Thread noch viele Kommentare des Tenors lesen dürfen, daß die Menschen dort dies ja so wollen. "

Ob die Menschen das dort so wollen, weiß ich nicht, hab keinen Kontakt in die Richtung.
Fakt ist, Afghanistan soll etwa Männer-Frauen 50 zu 50 sein.
Was mich jetzt verwundert, das eine Handvoll Frauen von den 38 Millionen Einwohnern auf die Straße gehen, keine Unterstützung der Männer bekommen.
Und vergessen wird auch oft, 80 Prozent der Menschen leben auf dem Land,wo es generell etwas anders ist.
Und das gibt mir zu denken.

Das ist der Friedenswille der Taliban:

Prügel für afghanische Frauen! - Wo bleiben die Männer, Väter, Brüder, Söhne dieser Frauen, um sie zu verteidigen? - Eine Übergangsregierung, von keinem Afghanen und keiner Afghanin gewählt, beginnt den Bürgerkrieg; grauenhaft nach 43 Jahren der internen Kriege. -

Was soll das ? Die NATO war 20 Jahre im Land!

Und jetzt wird konstatiert: die Rechte von Frauen werden nicht gewahrt.

Warum war dann die NATO 20 Jahre im Land?

@Adeo60 - 100.000 Tote für ein paar Proteste sind kein Erfolg.

19:58 von Adeo60:
"Wer diese Bilder von protestierenden, mutigen Frauen sieht, kann schwerlich behaupten, der Einsatz der US- und anderer NATO-Soldaten in Afghanistan habe sich nicht gelohnt."
> Sie behaupten ernsthaft, dass sich die 20 Jahre Krieg mit über 100.000 Toten gelohnt hätten?

"Die Menschen haben gelernt, selbstbestimmt zu leben und ihre natürlichen Freiheitsrechte einzufordern - zumindest die gebildete Schicht in Kabul."
> Wie viele Afghanen gehören dieser gebildeten Schicht aus Kabul an?

@18:53 von fathaland slim

Aber es wird die Rechten nicht davon abhalten zu behaupten, dieses Regime wäre genau das, was die Menschen in Afghanistan wollten.

Nicht die Menschen, aber sehr viele Menschen, vor allem Männer.

Das Taliban-Versprechen der totalen Macht über die eigene Frau/Familie ist für sehr viele ansonsten nur von Ohnmacht und Armut ergriffenen Männer leider noch sehr verlockend und "funktioniert" in ähnlicher Form seit vielen Jahrhunderten. Das bis vor etwa anderthalb Jahrtausenden auf dem Gebiet des heutigen Afghanistan bestehende Baktrien, war gesellschafts- und kulturpolitisch dem heutigen Afghanistan meilenweit voraus.
Was Ideologien alles anrichten können. 1400 verlorene Jahre. Was für eine Tragödie.

Am 08. September 2021 um 19:40 von fathaland slim

Achso ,jetzt Humor haben wenn selbst unter Westlicher Besatzungszeit so ein Mist möglich war! Und fix Ausblenden das der vom Westen gestützte Präsident der Afghanen sich erst 2020 zu einer Mitteilung hinreißen ließ bezüglich Frauenrechte! Wobei selbst diese eher wohl die enorme Verzweiflung des Präsidenten zeigte! Ja da kann man schon Herzhaft darüber lachen! Sie wollen in eine Jahrhunderte alten Kultur die seit über 40 Jahren im Krieg lebt, einen Modernen Westlichen Islam von jetzt auf gleich Integrieren! Der so eigentlich nicht einmal in den Städten gelebt wird? Was aber wiederum nur auf ein Viertel der dortigen Bevölkerung zutrifft! Mit viel Glück wird das vielleicht in einem Jahrhundert so sein mit dem modernen Islam! Aber Sie können ja so toll mit den Messern wetzen dann halt ein paar Jahrhundert später.

19:01 von fathaland slim 18:49, schabernack

>>20 Jahre vorsichtiger Fortschritt für Frauen muss wieder weg, weil solche fanatisierten Knallchargen wie die Taliban vor nichts mehr Angst haben als vor selbstbewussten + gebildeten Frauen. Entlavrt nur das jämmerliche Weltbild der Männer-Versagerbande.<<

Eine grauenvolle Situation kurz, knapp und treffend zusammengefasst.

#
Ein treffender Kommentar.Nichts fürchten die Männer so wie gebildete Frauen.Da werden die Schule besuchen für Mädchen bald wieder abgeschafft.

@Sausevind

Ich wusste nicht, dass Sie in Afghanistan gelebt haben und deshalb natürlich alles viel besser beurteilen können als ich, tut mir leid. aber dass Sie mir unterstellen,etwas gegen "Moslems" zu haben zeugt davon,dass Sie meinen Kommentar nicht ganz gelesen oder verstanden haben. Für mich sind Christen nicht besser. Aber bei uns hat die Religion zum Glück ihre Macht verloren. Sonst ginge es uns hier keinen Deut besser.

@Nachfragerin

"Sie behaupten ernsthaft, dass sich die 20 Jahre Krieg mit über 100.000 Toten gelohnt hätten?"
Wieviel Tote durch 20 Jahre (2001-2021) Taliban wären für Sie hinnehmbar gewesen?

Am 08. September 2021 um 18:54 von Nordbraut

Zitat: Es ist ja nicht so, dass Frauen nur in Afghanistan diskriminiert werden, auch wenn es dort gerade eskaliert. Die islamische Welt insgesamt ist da einfach zu rückständig.

Sie haben Recht. Deutschland ist viel fortschrittlicher.

Bei uns ist Vergewaltigung in der Ehe schon seit fast 25 Jahren als solche strafbar. Wir sind dem islamischen Frauenbild weit voraus.

Über 90% der Afghanen wollen die Scharia

Wenn dem so ist, dann können die Taliban ja darüber abstimmen lassen. In freien und geheimen Wahlen.

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 18:27 von Nordbraut

""Sie hielten auch Schilder mit Parolen wie "Arbeit, Bildung, Freiheit" und "Wieso sieht die Welt stillschweigend zu?". "
-
Zumindest die westliche Welt hat ja gerade 20 lange Jahre versucht, etwas zu verändern. Aber wenn das nicht angenommen wird, dann bleibt wohl nur das Zusehen. Bitter für die Frauen, die für das Nichtannehmen wahrscheinlich wenig bis nichts können." [sic!]

Die Taliban sind eine Minderheit in Afghanistan.
Dazu kommen etliche die sich vor der Veränderung ihrer traditionenellen Lebensweise fürchten.
Kennen wir hier auch.

Und auch sehr viele, die anders leben wollen.

Aber wenn sie es eigentlich schon wissen, dass das mit dem "nicht annehmen" so pauschal nicht stimmt - warum erzählen sie da Märchen dann nochmal?

afghanistan-erneut-frauen-proteste

Guten Abend lieber Herr fathaland slim, Sie schreiben um 18:34 Zitat:"Außerdem scheint diese Trachtentruppe wirklich zu glauben, man könne das Land zentralistisch regieren.
Da sind schon ganz andere dran gescheitert."
Ja, ich stimme Ihnen absolut zu !!!
.
Unlängst schrieb->"Erich 78" folgendes, ich zitiere:Ich glaube einfach unsere Denkweise ist zu einfach was Afghanistan betrifft.
Wir müssen uns folgendes vor Augen halten. In Afghanistan gibt es alleine 49 Sprachen mit über 200 verschiedenen Dialekten.
Es leben über 30 verschiedene Völker in Afghanistan, die sich wiederum in Stämme unterteilen. Die Volksgruppen und sogar die Stämme sind z.T. untereinander verfeindet. Dann gibt es wiederum Regionen, die Völkerübergreifend von Warlords beherrscht werden. Hier zu sagen warum konnten die Taliban... und das Volk ergibt sich etc. geht nur aus westlicher Denkweise heraus. Die Taliban waren nie weg, nie. Das wusste jede Regierung und man hat ja sogar (Trump) offiziell mit denen verhandelt.


Am 08. September 2021 um 18:43 von zöpfchen

Zitat: Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.

Die Untersuchung von 2013, die Sie in diesem Zusammenhang immer nennen, ist sehr interessant. Sie sollten Sie einmal lesen.

Zudem sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass die Scharia auch von deutschen staatlichen Gerichten in geeigneten Fällen angewandt wird - übrigens eher zum Nutzen von Frauen.

Am 08. September 2021 um 20:45 von Nordbraut

@Sausevind

Zitat: aber dass Sie mir unterstellen,etwas gegen "Moslems" zu haben zeugt davon,dass Sie meinen Kommentar nicht ganz gelesen oder verstanden haben.

Nach nochmaligem Lesen Ihres Kommentars schließe ich mich "Sausewind" an und verstehe ihn auch nicht - wohl zu dumm bin.

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 18:54 von Nordbraut

"Was soll die aufgeklärte Welt, die sich bereits vor langem von den eigenen Fesseln ihrer Religion Gott sei Dank entledigt hat, denn da machen? Wir können den Islam schlecht verbieten. Ich bin der Meinung, der Westen hat schon viel zu viel versucht dort zu verbessern. ... Wir können denen nicht unsere Sichtweisen aufzwingen. Wir können nur feste wegschauen" [sic!]

Unsere Fesseln sind nicht beseitigt und es gibt auch im Christentum einige die sie uns wieder anlegen würden, wenn sie Gelegenheit bekämen.

Was der "Westen", also jener Teil der Welt der sich auf das Bild eines freien Menschen mit allgemeingültigen Rechten gründet, tun kann?

Entweder nicht eingreifen und alle aufnehmen, die so leben wollen wie wir.

Oder länger bleiben und aushalten dass Freiheit Opfer fordert, denn solche Umbrüche brauchen mehr als eine Generation.

Dazwischen bleibt meist nur sich umzudrehen und vor Scham zu erstarren, weil Sodom brennt und die vielen Gerechten mit ihm.

Den mutigen Afghaninnen wünsche ich viel Glück!

Zitat: "Afghanische Frauen befürchten durch die Machtübernahme der Taliban Repressalien - dagegen regt sich nun Widerstand. In Kabul gab es erneut Proteste."

Den mutigen Afghaninnen wünsche ich alles Gute und viel Erfolg bei ihrem Vorhaben.

Alleine, ich glaube, es wird leider ein hoffnungsloses Unterfangen sein.

Entgegen dem realitätsfernen Wunschdenken mancher Ideologen handelt es sich bei Afghanistan um ein islamisches Land, noch dazu eines, wo 99 % der Menschen sich die Sharia befürworten.

Somit dürfte das Kapitel "Frauenrechte" in Afghanistan abgeschlossen sein. Wie es Frauen ergeht, deren Rechte im "Rahmen des islamischen Rechts" gewahrt bleiben, wie sich der Pressesprecher der Taliban auszudrücken, beliebte, ist bekannt.

Q:

"https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenrechte_unter_den_Taliban"

"https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/"

afghanistan-erneut-frauen-proteste-

Lieber fathaland slim, Sie antworten@ Kaneelmeinung (Sehr mutig von den Frauen...)um um 18:42 Uhr, Zitat:"Das kann man wohl sagen. Todesmutig."Zitat-Ende
.
Ich "vergleiche das etwa mit den Geschwistern Scholl 1945". Diese büßten mit dem Tod, aber auf den "Kriegsausgang" hatten sie keinerlei Einfluss. Beide starben,....ohne etwas "bewegen" zu können ! Völlig sinnlos !!!!!!!!!
Posthume Heldenverehrung wiegt nicht auf, ...-->das Leben zu verlieren.
Genau solches Schicksal steht jenen Frauen in Afghanistan bevor, die sich gegen ein diktatorisches System - auflehnen. Das ist eine Art "Selbstmord"!
Stimmen Sie mir zu ?

@falsa demonstratio (20:45)

Zitat: "Bei uns ist Vergewaltigung in der Ehe schon seit fast 25 als solche strafbar. Wir sind dem islamischen Frauenbild weit voraus."

Nicht zu vergessen, dass verheiratete Frauen bei uns schon seit fast 50 Jahren ohne Erlaubnis des Ehemanns einer Berufstätigkeit nachgehen dürfen und ein Konto eröffnen können.

Speerspitze der Zivilisation eben...

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 18:43 von zöpfchen

"Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.
Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.
Bin gespannt, wie es dort weiter geht." [sic!]

Lügenmärchen werden nicht wahrer, wenn sie öfter wiederholt werden.

Weder ist die Sharia ein unabänderbares Rechtssystem, noch will eine Mehrheit der Afghanen die Auslegung der Taliban.

Ihr Mitleid nehme ich ihnen ohnehin nicht ab.

Was Deutschland betrifft - moderne Demokratien wie die unsere schützen immer auch die Minderheiten.
Rechte des Einzelnen sind immer Produkt der Abwägung mit den Rechten anderer.

...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 18:43 von jukep

"Diese Frauen haben ohne Zweifel jeden

Respekt und Hochachtung verdient.
Vielleicht kommt es auch mal ganz oben an wen man in Afghanistan massiv unterstüzen sollte." [sic!]

Was glauben sie denn, was wir dort gemacht haben?

Es wurden Schulen auch für Mädchen gebaut und unterstützt, Ausbildung gefördert.
Etliche NGOs haben sich dort für die Stärkung von Frauen und Mädchen eingesetzt.

Die, die da auf die Strasse gehen, sind genau jene, deren Leben sich durch uns gebessert hat.

@falsa demonstratio

"Nach nochmaligem Lesen Ihres Kommentars schließe ich mich "Sausewind" an und verstehe ihn auch nicht - wohl zu dumm bin"
-
Ich habe weniger den Eindruck, dass Sie dumm sind. Eher ignorant in Bezug auf andere Meinungen. Nicht nur bei diesem Thema. Was mich stört sind Kommentare wie von Sausevind, die grundsätzlich nur Bruchstücke aus manchen Beiträgen liest und dann immer in typischer Wutbürgermanier überschäumt und nicht selten dabei deutlich übers Ziel hinaus schießt. Gar nicht unbedingt bei mir jetzt hier, aber meistens überspringe ich ihre Kommentare schon, wenn ich nicht direkt angesprochen werde.

Das legt sich schon wieder

Afghanistan kehrt erst mal zu seinen mittelalterlichen Wurzeln zurück.

Für die sagenhaften westlichen Werte ist es halt noch nicht reif gewesen.

Beim nächsten Versuch, eine liberale Gesellschaft aufzubauen, sollte man auf ein copy und paste westlicher Konzepte verzichten.

Sondern versuchen, dergleichen aus den eigenen Wurzeln zu entwickeln.

Das ist dann nachhaltiger als der vor kurzem gescheiterte Versuch.

Nun hat AF eine Pfaffenherrschaft.

Mögen die Menschen dort durch diese Herrschaft endlich der Religion überdrüssig werden.

Dann ergibt sich der Rest von selbst.

Am 08. September 2021 um 20:57 von falsa demonstratio

Zudem sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass die Scharia auch von deutschen staatlichen Gerichten in geeigneten Fällen angewandt wird - übrigens eher zum Nutzen von Frauen.
#
#
Können Sie dazu etwas verlinken.

Einfach alles komplett

Einfach alles komplett einstellen. nichts mehr machen. Dann sind die Taliban, und Männer im allgemeinen, ganz schön angeschmiert.
Würden sie dazu übergehen, die renitenten Frauen zu eleminieren, müssten sie den ganzen Kram ja auch wieder selber machen.
Sie würden mit Terror also nichts erreichen.
Und das frage ich mich auch immer, warum das im Mittelalter nicht auch schon gemacht wurde. Kirche und Adelige pressen einen aus? Wozu dann arbeiten? Ohne arbeit tot, Mit arbeit auch.

@Nachfragerin, 20:36 Uhr

Die NATO-Soldaten haben den Kindern während ihres Einsatzes in Afghanistan die Möglichkeit geschaffen, die Schulen zu besuchen, die Frauen konnten sich wieder ungehindert in der Öffentlichkeit bewegen, eine wirtschaftliche Entwicklung wurde aufgebaut, die Wasserversorgung sichergestellt. Wollen Sie allen Ernstes behaupten, all dies habe keinen Wert? Im übrigen macht es mich ein Stück weit stolz, dass die protestierenden Frauen gelernt haben, was Freiheit bedeutet und damit ein Beispiel auch für andere geben. Gehen Ihnen diese Szenen denn so gar nicht zu Herzen?

//Bei einem zweiten Protest

//Bei einem zweiten Protest von Frauen im Stadtteil Kart-e Tschar reagierten Taliban allerdings harsch. Einer schlug mit einer Peitsche mehrmals auf Demonstrantinnen ein, wie auf einem Video zu sehen war.//

Wer bringt diesen gewalttätigen Männer endlich mal bei, dass man geistige Defizite und/oder fehlende 'Männlichkeit' nicht mit Gewalt gegen Frauen und andere Wehrlose kompensieren kann? Auch mit Waffen funktioniert das nicht.

@ zöpfchen

Vor ein paar Tagen hatten Sie mir dies geantwortet, kurz bevor der Thread geschlossen wurde:

Ich sehe überhaupt keine Anzeichen dafür, dass muslimische Länder in großen Schritten auf Gleichberechtigung zulaufen.
Kinkerlitzchen wie die, dass Frauen in Saudi arabien Autofahren oder einem Fußballspiel (aber keiner Steinigung) beiwohnen dürfen, überzeugen mich nicht.

Was Sie als „Kinkerlitzken“ bezeichnen, ist für die Frauen dort sicherlich schon ein (!) nicht unerheblicher Schritt. Wenn ich dazu in der Vergangenheit Berichte gesehen habe, hatten die Frauen überwiegend Stress mit ihren unzuverlässigen unpünktlichen Fahrern. Allein auf diese nicht mehr angewiesen sein, stelle ich mir als wichtigen Schritt in Richtung Unabhängigkeit vor. Besser kleine Schritte als keine. Und jeder Schritt bringt m.E. den Frauen ein Stück mehr an Selbstvertrauen (weiteres für sich einzufordern).

@falsa demonstratio (21:03)

Ich glaube, Sätze wie "Wir können denen nicht unsere Sichtweisen aufzwingen." lassen nicht viel Interpretationsspielraum zur Überzeugung der Verfasserin.

Oder wir sind schon drei Dumme...

Peitschen

"Mit Peitschen gegen demonstrierende Frauen, das ist Mittelalter pur."
In Deutschland geht man auch gegen Demonstranten vor. Mit Schlagstoecken Traenengas etc.
Wo ist da der Unterschied?
Man hoert fast nie was ueber andere ("freundliche") Laender die auch die Frauenrecht anders beurteilen.

Traurig, geht uns aber nicht an!!

Die Taliban erwünscht sich keine Einmischung!

Der Pressesprecher der Taliban Suhail Shaheen hat in einem Interview mit dem amerikanischen Sender FoxNews klar gemacht, dass es kein Thema mit Frauenrechte geben wird (ich nehme an, man müsste hinzufügen, sofern sich Frauen an die Sharia halten).

Im Gegenzug erwarten die Taliban, dass niemand sich in ihre Kultur einmischt.

Q:

"https://www.foxnews.com/world/taliban-spokesperson-speaks-to-fox-news"

Lediglich 20 Demonstrantinnen!

Also besonders beeindruckend ist diese Anzahl nun ja gerade nicht unbedingt!.

@zöpfchen, 18:43

„Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen …“

„Die paar Frauen“. Eine weitere Kommentierung Ihres Kommentars erübrigt sich da wohl. Er ist sozusagen „selbsterklärend“ (bzw. selbstentlarvend).

18:53 von Werdaswissenwill

"Nach Artikel 133 können Ehemänner ihre Frauen von unnötiger Beschäftigung abhalten."

Ja, alles sehr schlimm. Aber schon vergessen: noch in den 1970'er Jahren durften Frauen in Deutschland nur mit Zustimmung ihres Ehemannes arbeiten. Und auch der §175 (Homosexualität als Straftat) wurde in Deutschland erst den 1970' er Jahren abgeschafft. Alles wie jetzt in Afghanistan - aber erst 40 Jahre her! Anders ausgedrückt: die hinken genau genommen 4 Jahrzehnte zurück. Und da wird immer vom "tiefsten Mittelalter" gesprochen. Das wären aber 400 Jahre.

@Sparpaket

"Das mutige Demonstrantinnen und berichterstattende Journalisten von den Taliban geschlagen werden, überrascht nicht"

Das mutige Demonstranten die in Deutschland fuer ihre Grundrechte demonstrieren geschlagen werden ueberrascht mich allerdings schon.

20:45 von Nordbraut

@Sausevind

"tut mir leid. aber dass Sie mir unterstellen,etwas gegen "Moslems" zu haben zeugt davon,dass Sie meinen Kommentar nicht ganz gelesen oder verstanden haben."

,.,.,

Lesen Sie doch das, was ich aus Ihrem Beitrag zitiert habe.
In Ihr Herz kann ich nicht schauen, ich bin angewiesen auf Ihren Text.

xxxx

"Für mich sind Christen nicht besser."

,.,.,

Sehen Sie?
Jetzt wiederholen Sie noch einmal das Gleiche.

Forderungen und Verhandlungen an und mit den Taliban.

Auf diese Art wird kein Fortschritt und keine Weiterentwicklung erzeugt.
Dann lieber Jahrzehnte gar nicht mit repessiven Regierungen sprechen, aber dafür den Untergrund (Widerstand) stärken. Damit irgendwann viel später vielleicht (Geduld ist eine Tugend) - von Innen heraus - dieses steinzeitliche, patriarchalische System gebrochen bzw. zerstört werden kann. Und auch mittels der Mehrheitsbevölkerung Afghanistans das alte Klan- und Stammesgedankengut aufgebrochen werden kann.
Auch in unserer Gesellschaft heilt die Zeit, dann dauert die Heilung halt am Hindukusch länger.

@ zöpfchen

Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.

Und wenn Sie auch noch lernen, dass die Rechte der Mehrheit da enden, wo die Rechte der Minderheit anfangen, dann wird die Sicht komplett. Demokratie bedeutet keineswegs die Diktatur der Mehrheit und Gängelung der Minderheit.

@ 21:17 von BILD.DirEinDuHä...

Es wurden Schulen auch für Mädchen gebaut und unterstützt, Ausbildung gefördert.
Etliche NGOs haben sich dort für die Stärkung von Frauen und Mädchen eingesetzt.
Die, die da auf die Strasse gehen, sind genau jene, deren Leben sich durch uns gebessert hat.

Ja, stimmt. Und im Gegensatz zur kommunistischen Besatzung (ähnliches Zivilisationsniveau wie das der Taliban) , war die NATO-Mission tatsächlich gut gemeint. Jedoch völlig naiv und zum Scheitern verurteilt. Wenn die große Mehrheit der Männer in Afghanistan sich weiterhin die Scharia wünscht, hat die Modernisierung kaum Chancen.

20:12 von zöpfchen

Ich weiß nicht wie es kommt und wozu Ihnen und Ihren Kollegen soviel daran liegt andere Menschen (Afghanen/Muslime) als homogene Masse zu sehen und diesen eine Unveränderlichkeit im Denken und Handeln zu unterstellen. Wenn Sie sagen würden Sie sind pessimistisch bzgl. Veränderung, wäre das eine Sache, aber es scheint für Sie von vornherein und unverrückbar festzustehen.

Erneut Frauen-Proteste gegen Taliban

immerhin können die noch demonstrieren
sicherlich kann man fragen wie lange noch
auch dürfte eine große Diskrepanz herrschen,
das Leben in der Stadt und das auf dem Land
nicht nur heute oder vor 20 Jahren, sondern auch schon in den 70ern
sicherlich dürfte es für die Taliban ne neue Erkenntnis sein dass Frauen aufmucken
mal sehen wie die damit umgehen

21:14 von BILD.DirEinDuHä...

"Was Deutschland betrifft - moderne Demokratien wie die unsere schützen immer auch die Minderheiten."

Ach, tatsächlich? Sie werden mir es bestimmt nicht Übel nehmen, wenn das so nicht unterschreiben kann. Spreche da nämlich aus Erfahrung.

Ich würde den Satz daher etwas abändern: moderne Demokratien sollten auch immer die Minderheiten schützen.

@ 18:43 von zöpfchen

Ich kann kaum ausdrücken, wie unterirdisch ich Ihre Formulierung "Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid." finde. Ihr "Mehrheitsgerede", das universale Menschenrechte völlig außer acht lässt, und Ihre völlig aus der Luft gegriffene "90% der Afghanen wollen die Scharia" tun Ihr übriges.

@ 08. September 2021 um 20:57

@ 08. September 2021 um 20:57 von falsa demonstratio
Am 08. September 2021 um 18:43 von zöpfchen
„Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.“

« … Sie (sollten) nicht außer Acht lassen, dass die Scharia auch von deutschen staatlichen Gerichten in geeigneten Fällen angewandt wird - übrigens eher zum Nutzen von Frauen. »

Oh ja wie recht sie haben! Shariah wird in Deutschland dann angewendet, wenn es darum geht die Rechte der ersten Frau gegen diese Rechte der nach Moslem-Recht geschlossenen Ehen mit zweit- , dritt- oder viertfrauen abzuwägen. Was für eine widerwärtige Sitte, dass gleich mehrere Frauen einen Mann zu Diensten sein müssen.

Hat denn...

Hat denn tatsächlich jemand geglaubt, die Taliban würden Frauen oder religiöse Minderheiten in ihrem Kabinett dulden?

@Nachfragerin, 20:36 Uhr

Glauben Sie nicht auch, dass die Frauen, die in Kabul auf die Strasse gehen, um gegen die Gewalt der Taliban zu protestieren, in Todesgefahr leben? Dass 47.000 Tote des Afghanischen Militärs und der Polizei ihr Leben eingesetzt haben für ihr Land und seine Befreiung gegen den Terror? Zu behaupten, der Mut der Afghanen, aber auch der sie unterstützenden NATO-Soldaten sei nichts Wert gewesen, ist in meinen Augen reichlich zynisch. Wir, die wir das Privileg genießen, fernab in Frieden zu leben, sollten uns nicht anmaßen, über die Menschen in diesem geschundenen Land pauschal zu urteilen. Die NATO Soldaten haben Ihnen einen Türspalt geöffnet, um Dinge erleben zu können, die für uns selbstverständlich sind und auch für Afghanistan selbstverständlich sein sollten. Die NATO Soldaten haben m.E. Dank und keine abschätzigen Bemerkungen verdient.

20:43 von schiebaer45 19:01 von fathaland slim 18:49, schabernac

//Nichts fürchten die Männer so wie gebildete Frauen.Da werden die Schule besuchen für Mädchen bald wieder abgeschafft.//

Dazu hat sich der unvergleichliche Gysi kürzlich in einem Interview zu geäußert. Die finanzielle Unterstützung der Taliban muss ganz klar an Bedingungen geknüpft werden, wofür das Geld ausgegeben wird. Zum Beispiel die Bedingung, dass Mädchen weiter zur Schule gehen dürfen und dies wiederum verknüpft mit der Bedingung einer Kontrollmöglichkeit auch dessen, WAS unterrichtet wird.

@german-canadian, 20:45 Uhr

Volle Zustimmung, auch wenn man Menschenleben grds. nicht gegeneinander aufrechnen sollte.

@ zöpfchen

Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia.

Mit vorgehaltener Kalaschnikow ist das eigentlich eher wenig.

18:53 von fathaland slim

Aber es wird die Rechten nicht davon abhalten zu behaupten, dieses Regime wäre genau das, was die Menschen in Afghanistan wollten.
----------------

Glauben sie, sie machen es sich nicht etwas zu einfach
um nicht zu sagen billig ?
Besonders viel Widerstand regte sich ja wohl nicht, als die Taliban das Land übernahmen
und es gab wahrlich genug gut ausgebildete und ausgerüstete Truppen
Was die Afghanen wollen oder nicht das wissen weder sie noch ich !
Auch in der letzten Verfassung wurde verdammt viel von Allah geschrieben und sich darauf berufen
sie werden das sicher nachgelesen haben
Wie die Strukturen in ländlichen Gebieten sind, wird noch eine ganz andere Sache sein
und nur weil ein Vater möglicherweise seine Tochter auf ne Schule schickt,
heißt das noch lange nicht dass er die auch mit 16 beim Freund übernachten läßt ....
wobei ich sagen will, es ist ein großes Spektrum zwischen dem "Steinzeitdenken/Archaischen Leben" der Taliban mehr noch des IS und unserem westlichen Denken

18:27 von Nordbraut

"Wieso sieht die Welt stillschweigend zu?"
-----------------------
.
die Welt hat sich 20 Jahre bemüht
vielleicht hätte es ein wenig mehr Engagement von seiten der Betroffenen bedurft
Ich kann es nicht beurteilen nur mutmaßen
Demokratie / Freiheit sagte schon unsere Angela Merkel gibt´s nicht umsonst
muß man sich erkämpfen

@21:11 von ONYEALI

//Genau solches Schicksal steht jenen Frauen in Afghanistan bevor, die sich gegen ein diktatorisches System - auflehnen. Das ist eine Art "Selbstmord"!
Stimmen Sie mir zu ?//

Liebe/r ONYEALI,

hier bei uns kann man sich als Frau nicht wirklich ein Leben unter den Taliban vorstellen. Aber wenn man sein eigenes Leben mit Zwang und Unterdrückung und vielleicht sogar mit Gewalterfahrungen nicht als lebenswert empfindet, dann kämpft man eben für ein besseres Leben und nimmt auch den eigenen Tod in Kauf. Sicher kämpfen da auch viele Frauen für die Zukunft ihrer Töchter. Und sicher möchten die auch ihre Söhne gewaltfrei aufwachsen sehen. Dennoch gehört viel Mut dazu. Der Mut der Verzweiflung.

Alle Achtung!

Protest von innen heraus gegen eine männerbesetzte patriarchalische Regierung.
Ich wünschte - jetzt gerade impulsiv -, es gäbe mindestens 60 Prozent Weiblichkeit auf diesem Planeten und Millionen bis 1 Milliarde Frauen würden Kabul überfluten mit ihrem Aufstand. Damit nicht nur die Patriarchen in Afghanisten und in der muslimischen Welt, sondern wirklich alle Regierungsinhaber weltweit zur Besinnung kämen. Sorry, für so viel (unwahrscheinliche) Phantasie. Aber dagegen spricht einfach zu viel Testotsteron.

@ 18:54 von Nordbraut

Sich für universelle Menschenrechte einzusetzen, hat nun wirklich rein gar nichts mit "Kreuzzügen" zu tun. Wenn Sie den Begriff schon verwenden wollen, sollten Sie ihn für Pegida und ihren parlamentarischen Arm anführen.

@ Möbius

Warum war dann die NATO 20 Jahre im Land?

Um danach abzuziehen.

Heute

haben mich Kinder unserer Schule beim Mittagessen nach Afghanistan gefragt und was da gerade passiert. Ich habe versucht das halbwegs kindgerecht zu erklären und sah mich fassungslosen Gesichtern gegenüber, nachdem ich fertig war. Diejenigen an meinem Tisch sind zwischen 9 und 10 Jahre alt und fast durchweg Moslems aus verschiedenen Ländern. Was einem da durch den Kopf geht, kann man kaum beschreiben.
Ich wünsche den Frauen dort, dass sie etwas erreichen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen und dass die Weltgemeinschaft nicht wegschaut!

@ 08. September 2021 um 21:14

@ 08. September 2021 um 21:14 von BILD.DirEinDuHä...
...ttestEineMeinung @08. September 2021 um 18:43 von zöpfchen
"Gut dass wir die Bürde „Afghanistan“ los sind. Klar die paar Frauen, die nicht nach den Gesetzen des Islam leben wollen, tun mir leid. Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia. Und die sieht keine Gleichberechtigung für Frauen vor.
Und auch in Deutschland bestimmt schließlich die Mehrheit wo es lang geht.
Bin gespannt, wie es dort weiter geht." [sic!]

« …(In Afghanistan will die ) Mehrheit der Afghanen (nicht) die Auslegung (der Sharia) der Taliban. »

„ ach und woher haben sie diese Weisheit? Von der letzten Allensbach-Umfrage?“

« Was Deutschland betrifft - moderne Demokratien wie die unsere schützen immer auch die Minderheiten.
Rechte des Einzelnen sind immer Produkt der Abwägung mit den Rechten anderer. »

Gut erkannt! Das unterscheidet uns auch fundamental von den allermeisten muslimischen Gesellschaften.

21:26 von Nordbraut

"Was mich stört sind Kommentare wie von Sausevind, die grundsätzlich nur Bruchstücke aus manchen Beiträgen liest und dann immer in typischer Wutbürgermanier überschäumt"

,.,.,

Ich glaube, Sie verwechseln mich.

Übrigens lese ich jeden Beitrag, auf den ich antworte, rund 5 x.

Vielleicht sollten Sie einfach den Ihren mal lesen.

@ 20:12 von zöpfchen

Sie wiederholen einen Link des angeblich blitzgescheiten, der hier schon damit des öfteren gescheitert ist, weil mehrfach aufgezeigt wurde, dass der Link die Behauptung nicht enthält.

@18:54 von Nordbraut

>> Was soll die aufgeklärte Welt, die sich
>> bereits vor langem von den eigenen
>> Fesseln ihrer Religion Gott sei Dank
>> entledigt hat

Ähh, Sie meinen mit "bereits vor langem" 100 Jahre (Wahlrecht), <50 Jahre (eigener Arbeitsplatz, eigenes Konto), stellenweise (z.B. Abtreibung, Homosexualität) <30 Jahre? oO

Wie definieren Sie "bereits vor langem"? -.-

18:34 von fathaland slim

woher wollen sie denn wissen was die Taliban glauben

die werden sich - nehme ich an - sehr wohl im Klaren sein dass der IS kräftig mitmischen will,
die Mudschahedin, und ein dutzend Stammesfürsten auch die ihr Schäflein ins Trockene bringen wollen

ob man mit denen Abmachungen treffen kann oder nicht
sie sind doch sonst nicht so weltfremd
was hat man denn sonst für ne Option als reden
geschossen hat man ja jetzt 20 Jahre lang mit mäßigem Erfolg

@ Werdaswissenwill

... allen Mädchen über zwölf Jahren, in Anwesenheit von Männern zu singen!!!! Alles bei Wikki zu finden! Toller Westen!!!

West-Bashing mit dem Singen? Wozu?

20adeo+ard- war wieder schichtwechsel

warum hat man dann die frauen nicht an der waffe ausgebildet? in 20 jahren hätte man doch merken müssen, wie jämmerlich feige und faul die männer waren

20:18 von Silverfuxx

Uns interessiert nämlich schlicht nicht, was da passiert. Hat es vorher nicht und tut es jetzt nicht. Uns interessiert nur, was dort zu holen ist.

Jetzt fangen Sie auch noch an mit der Vereinnahmung "uns" und "wir" und alles bleibt für alle Zeiten gleich an. Also, ich wünsche mir ein gleichwertiges und gleichberechtigtes Miteinander innerhalb von und zwischen einzelnen Staaten.

@Bauer Tom, 21:39 Uhr

Sie können doch nicht das Vorgehen unserer Polizei bei gewalttätigen Demonstrationen vergleichen mit der Gewalt der Taliban gegen friedlich demonstrierende Frauen. Sehen Sie denn da wirklich keine Unterschiede...?

@21:44 von pxslo

Alles wie jetzt in Afghanistan - aber erst 40 Jahre her!

Hier nicht 40, sondern 400 Jahre her.

Anders ausgedrückt: die hinken genau genommen 4 Jahrzehnte zurück.

Frauenrechte in Afghanistan unter den Taliban hinken mindestens 4 Jahrhunderte hinterher.

Und da wird immer vom "tiefsten Mittelalter" gesprochen. Das wären aber 400 Jahre.

Eben.

18:53 von Werdaswissenwill

Der eheliche Beischlaf ist seit 2009 in Artikel 132 des Gesetzes zur Regelung des Familienlebens verpflichtend. Dort steht: „Die Frau ist verpflichtet, den sexuellen Bedürfnissen ihres Mannes jederzeit nachzukommen.
-------------
.
da brauchen sie nicht nach Afghanistan gehen
wie war das bei uns vor nicht so langer Zeit ?

>>Im Jahre 1966 sah der Bundesgerichtshof den engagierten(!!) ehelichen Beischlaf
unter Berücksichtigung des damals für die Scheidung geltenden Schuldprinzips als Ehepflicht an<<
und die >>Erlaubnis des Ehemanns einholen<< das galt bei ner Kontoeröffnung ebenso
wie bei dem Wunsch zu arbeiten und alleine in den Urlaub gar Ausland zu fahren
also immer schön vorsichtig

21:48 von Ken Jepson

Demokratie bedeutet keineswegs die Diktatur der Mehrheit und Gängelung der Minderheit.
-----------------

sicherlich aber auch nicht wenn eine Minderheit der Mehrheit ihren Willen aufzuzwingen versucht
also schön mit Augenmaß !

wer hätte das gedacht

oh mister taliban, war mal ein schönes lied. aber mit unserem maasanzugträger wird eine farce daraus

@ Nordsbraut

Für mich sind Christen nicht besser.

Klingt, als seien alle Christen immer gleich.

21:10 von Blitzgescheit

Entgegen dem realitätsfernen Wunschdenken mancher Ideologen handelt es sich bei Afghanistan um ein islamisches Land, noch dazu eines, wo 99 % der Menschen sich die Sharia befürworten.
--------------------
.
genau das scheinen einige hier im Thread noch nicht realisiert zu haben
auch wenn es nach unserer Denke absolut unfassbar ist
sollte man es doch zumindest in Erwägung ziehen

Auch die Todesstrafe wird hierzulande als barbarisch betrachtet
während in den USA das ganz anders gesehen wird,
zumindest aber nicht so eindeutig abgelehnt wird wie hierzulande

18:48 von frische Unterhose

Aber ich bin der Auffassung, dass kein Cent Entwicklungshilfe an den afghanischen Staat fließen kann ohne klare Erfüllung der Menschenrechte, wie zum Beispiel gleiche Rechte für Frauen und Männer. Das was diese mutigen Frauen fördern, muss auch für uns Basis der Außenpolitik sein.
#
Diese Auffassung teile ich.Ohne Erfüllung der Menschenrechte kein Geld für Entwicklungshilfe.Klare Ansage.

"Klare Forderungen an Taliban"

Zitat: "Wie soll der Westen mit den neuen Machthabern in Kabul umgehen? Darüber haben Deutschland, die USA und 20 weitere Staaten beraten. Bundesaußenminister Maas bekräftigte im tagesthemen-Interview seine Forderungen an die Taliban."

Wie will Hr. Maas ernsthaft annehmen, dass die Taliban sich auch nur für eine Sekunde die Forderung interessierten?

Nach 20 Jahren vergeblichen Versuchen, mit einer Heerschar und mit Billionen USD vom Steuerzahler finanzierten linken NGOs, hat man es nicht geschafft, eine wie auch immer geartete westliche Demokratie zu etablieren.

Ebenso haben die Taliban klar zum Ausdruck gebracht, dass sie sich die Sharia für Afghanistan wünschen.

Darüber hinaus hat Hr. Maas ja intelligenterweise bereits klar gemacht, dass er der Taliban alle möglichen Zugeständnisse machen wird. Hr. Maas sollte "The Art of the Deal" lesen. Dann würden derartige fundamentale Verhandlungsfehler nicht geschehen.

21:44 von pxslo

ja meine liebe pxslo
manche haben ein verdammt kurzes Gedächtnis
statt überall das "finstere Mittelalter" zu sehen lieber mal vor der eigenen Haustüre kehren

Seit wann….

haben Verlierer was zu fordern? Blinken fordert, Die EU fordert, Herr Maas fordert….. Ich höre dir Moped-Gang in Afghanistan bis nach Berlin lachen…..

im Artikel stand was von 20 Frauen

sicherlich ist es schon recht mutig aktuell dort zu demonstrieren
das möchte ich ja gar nicht bestreiten
anderseits 20 Frauen in einem 40 Mill Volk
ganz überzeugt mich das auch nicht
ebenso wie die Taliban dieses Land problemlos übernahmen
aber was soll
derlei Fragen zu stellen, da wird einem nur unterstellt,
man stehe zu dieser Ideologie der Steinzeitkriegern
das will man sich ja auch nicht antun

@ ONLYALI

Es leben über 30 verschiedene Völker in Afghanistan, die sich wiederum in Stämme unterteilen.

Also wie in Deutschland.


Die Volksgruppen und sogar die Stämme sind z.T. untereinander verfeindet.

Also ganz wie in Deutschland.

21:37 von Anna-Elisabeth

Wer bringt diesen gewalttätigen Männer endlich mal bei, dass man geistige Defizite und/oder fehlende 'Männlichkeit' nicht mit Gewalt gegen Frauen und andere Wehrlose kompensieren kann? Auch mit Waffen funktioniert das nicht.
#
Sehr gute Frage,meine Antwort: Der oder Die müssen erst noch geboren werden. Gruß

um 21:33 von Adeo60

>>
Im übrigen macht es mich ein Stück weit stolz, dass die protestierenden Frauen gelernt haben, was Freiheit bedeutet und damit ein Beispiel auch für andere geben. Gehen Ihnen diese Szenen denn so gar nicht zu Herzen?
<<

Gehen Ihnen die Kinder der gefallenen Soldaten auch zu Herzen ?

Wenn Sie gerne Kinder fördern wollen, warum bieten Sie das nicht mal in Vanuatu oder Tuvalu an ? Kennen Sie nicht ? Sehen Sie !

@ Bauer Tom

Das mutige Demonstranten die in Deutschland fuer ihre Grundrechte demonstrieren geschlagen werden ueberrascht mich allerdings schon.

Fake alarm. In Deutschland wird niemand wegen Grundrechten geschlagen.

@21:46 von Bauer Tom

>> Das mutige Demonstranten die in
>> Deutschland fuer ihre Grundrechte
>> demonstrieren geschlagen werden
>> ueberrascht mich allerdings schon.

Ich wußte garnicht, daß Sie Castor-Gegner sind. oO

Oder meinen Sie dieses sanfte Streicheln der Querdenker? Das wäre in Gorleben noch nichtmal als Frühsport durchgegangen. -.-

Frauen-Proteste

Danke gut so.
Schön wenn jetzt die vielen jungen Mäner auch dazu kommen würden.

Dann hätte dieses land nach 40 Jahren Krieg und Besatzung vieleicht ein gute Zukunft.

20:36 von Nachfragerin

«Die Menschen haben gelernt, selbstbestimmt zu leben und ihre natürlichen Freiheitsrechte einzufordern - zumindest die gebildete Schicht in Kabul.»

«Wie viele Afghanen gehören dieser gebildeten Schicht aus Kabul an?»

Das spielt eine außergewöhnlich untergeordnete Rolle. Es sind immer die besser gebildeten Schichten (meist in der Hauptstadt des Landes), von denen Veränderungen hin zu Fortschritt ausgehen, wovon dann auch andere profitieren, die sich weniger gut organisieren und ausdrücken können.

In Kabul leben ± 4,5 von ± 38 Mio. Afghanen insgesamt. Ca. 20% der Afghanen leben in Städten, ± 80% auf dem Land. Sehr hohe Quote Landbevölkerung.

Der ländliche Raum in AFG war nie ganz ohne Kontrolle der Taliban.
Am besten knechtet man immer die Hauptstadt, um das ganze Land in Geiselhaft zu halten. Im normalen Verständnis von Recht und Gerechtigkeit ist schon eine Geisel eine Geisel zu viel.

Machen Sie sich vor dem Fragen den Aufwand:
Die Anzahl Frauengeiseln in Kabul rausfinden.

und berichterstattende Journalisten

von Sparpaket @
Das ist sehr schlimm.

Aber noch schlimmer wenn Frauen und Kinder ermordet und geschlagen werden. Denn diese Menschen haben keine Wahl.

Die Jornalisten sind oft alle freiwillig und die allermeisten für Geld dort. Das dürfen wir bei der Wertung nicht aus dem Auge verlieren.

@21:49 von État DE gauche

>> Und im Gegensatz zur kommunistischen
>> Besatzung (ähnliches Zivilisationsniveau
>> wie das der Taliban) ,

Mit "ähnliches Zivilisationsniveau" meinen Sie, daß sowohl Rote Armee als auch die Taliban (im Gegensatz zur NATO) erstmal alle(!) Mohnplantagen vernichtet haben? oO

Langsam zeigt sich das echte Gesicht der Taliban

Keine diplomatische Anerkennung der Talibanregierung !
Keine finanzielle Unterstützung !
Jegliche Unterstützung und Anerkennung dieser nicht gewählten und damit nicht legitimierten "Regierung" trägt zur Stärkung / Stabilisierung dieser menschenverachtenden Organisation bei....

21:39 von Bauer Tom

«In Deutschland geht man auch gegen Demonstranten vor.
Mit Schlagstoecken Traenengas etc. Wo ist da der Unterschied?»

Der Unterschied ist der in der Birne zwischen Erhellung und Düsternis.

In Deutschland wird und wurde nie gegen Frauen vorgegangen, die demonstrierten, dass sie aus dem Haus, und zur Schule gehen dürfen.
Für so was müssen Frauen in Deutschland auch nicht demonstrieren.

Es darf bei den Verdunkelten aber kein Tag geboren werden, der ohne noch so absurden Vergleich à la: "… ist auch in Deutschland genau so mies …" zu Bett geht.

Laaangweilig.

@Am 08. September 2021 um 21:57 von Ken Jepson

ZItat: "Aber deutlich über 90% der Afghanen wollen die Scharia.

Mit vorgehaltener Kalaschnikow ist das eigentlich eher wenig."

Nicht eine Frage einer vorgehaltener Kalaschnikow.

Das Pew Research Institute, dass in einer langjährigen Longitudinalstudie hatte zumindest keine Kalaschnikow dabei bzw. den Afghanen vorgehalten, die sie dazu befragt hatten. Die Zustimmungsquote liegt im Übrigen bei 99 %.

Nach 20 Jahren gutmenschlicher Realitätsverweigerung sollte man endlich mal wieder die Realität so wahrnehmen, wie sie ist. Finden Sie nicht?

Q:

"https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/studie-mehrheit-der-muslime-fuer-scharia-anwendung/8145784.html"

"https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/"

22:16 von Karl Maria Jose...

«warum hat man dann die frauen nicht an der waffe ausgebildet? in 20 jahren hätte man doch merken müssen, wie jämmerlich feige und faul die männer waren.»

Das wäre ganz sicher nicht unklug gewesen, aber so was geht halt immer nur dann, wenn eine Gesellschaft bereit ist, Frauen auch so was in Verantwortung zu geben. Gegen den Mehrheitswillen der Männer konnte man die Frauen in Afghanistan nicht an der Waffe zwangsausbilden.

@Adeo60

"Volle Zustimmung, auch wenn man Menschenleben grds. nicht gegeneinander aufrechnen sollte."

Natürlich darf man Menschenleben nicht gegeneinander aufrechnen.
Aber ist das rauschende Schweigen derjenigen die allen Gegnern des "Westens" jedes Kriegsverbrechern durchgehen lassen.
Assad, Putin, Taliban, Hisbollah usw. werden nie kritisiert.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: