Kommentare

Nervig...

...wurde es für mich immer dann, wenn Frau Wissler zu reden anfing und glaubte, in einer halben Minute das sagen zu müssen, wofür man bei normalem Sprechtempo die dreifache Zeit benötigen würde.

Abgesehen davon, dass sie dabei den Bau einiger Luftschlösser plante.

Eines ist sicher:

Nach der Wahl wird es "bunter" in unserer politischen Welt! Grundsätzlich finde ich das positiv und spannend, obwohl ich eigentlich eher eine stabile und konservative Politik bevorzuge. Mein Wunsch und meine Hoffnung: Eine stabile Koalition unter Führung der CDU mit der SPD und der FDP. Somit wäre ein großer Querschnitt der Interessen der Bevölkerung Deutschlands berücksichtigt und wir bekommen keine "Experimental-Politik", wie sie wahrscheinlich bei den anderen möglichen Konstellationen bei herauskommen würde. Wir werden es sehen...

Wahlwerbung

Eine bessere Werbung für die CDU als diese "Analyse" hätte drei Tage vor der Wahl keine noch so professionelle Agentur hinbekommen!

Medialer Schlagabtausch? Das

Medialer Schlagabtausch?
Das soll gut sein?
Das ist Klamauk nach USVorbild. Ermüdend. Uninteressant. Uninformativ. Belanglos.
Erwartet irgendwer, dass jemand ein Patentrezept aus dem Ärmel schüttelt? Das irgendwer selbstkritisch Fehler zugibt? Das irgendwer das macht, was er un so einem Gespräch verspricht?
Nein, hier geht es nur um verbales Schlechtreden des Gegners. Selbst wenn man mit in der gleichen Regierung war.
Früher gab es Information zum lesen: "Wir stehen für..."
Da hat der Gegner nicht interessiert.
Sich selbst zu informieren ist heute wohl out. Man will 'influenced' werden.

Und da sehe ich in solchen Sendungen nur lauter UNWÄHLBARE.
Kein Benimm, kein Anstand, keine Umgangsformen. Keine Argumente.
Es geht immer nur: "XY is kacke, weil..."
Danke.....ohne Klaus.

Die große Show der Worthülsen

Die große Show der Worthülsen und unhaltbaren Wahlversprechen, als i-Tüpfelchen noch blanker Nonsens in Reinkultur wie der Begriff "Stigmatisierung der Corona-Kritiker".

Söder macht Wahlkampf für die AfD?

"CSU-Parteichef Markus Söder warnte, 'Querdenker' seien sehr gefährlich, viele seien auch antisemitisch."

Frau Seidel behauptet, dass Corona-Kritiker stigmatisiert werden, und Herr Söder fällt wirklich nichts Besseres ein, als den Beweis zu liefern? Für wen macht der Mann eigentlich Wahlkampf?

Schlagabtausch !

Ja ich finde auch, diesen Klamauk hätte man sich schenken können und müssen, weil grundsätzlich nicht alle wirklich ein innovatives Konzept haben.
Ja und zu Fehler stehen, ist heute in der Politik anscheinend verpönt, keiner will mehr die Verantwortung für das Getane übernehmen, was aber eine echt gute menschliche Tugend wäre. Dies würde deutlich eher für Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Vertrauen stehen, als ein Rum- Gezerre, wie es wieder passiert ist.
Natürlich macht jede/r Fehler, denn wir sind Menschen, aber von einem/ einer Volksvertreter/in erwarte ich ein vernünftiges Konzept, Anstand, Ehrlichkeit, Moral und die Einhaltung von Versprechungen, soweit dies nur irgendwie möglich ist !

Sozial- und Klimapolitik sind für ARD & CDU "schrecklich"?

"Im Raum stand das Schreckgespenst einer rot-grün-roten Regierung."

Ist das jetzt Wahlwerbung für die CDU oder soll das sachlicher Journalismus sein?

Vielleicht kann mir die ARD oder irgendjemand anderes erklären, was an einer sozialen und klimafreundlichen Politik so "schrecklich" sein soll...

...Schlussrunde mit interessanten Zwischentönen

Naja, warum sollte es auch anders sein, als in den Wahljahren zuvor. Bloss nicht festlegen oder Versprechungen machen, wo ohnehin jeder weiss, dass sie nicht einhaltbar sind. Der Grund für die Politikverdrossenheit der Bürger findet sich auch in solchen Runden. Natürlich ist ein Bürger, bzw. seine Stimme, wichtig, aber nur bis zur Auszählung der Stimmen, danach geht es nur noch um Machterhalt und labend an der Quelle zu sitzen. Warum müssen Beamte und Politiker nicht in die Rentenversicherung einzahlen? Nein danke.

Am 24. September 2021 um 08:27 von Bender Rodriguez

,,...Und da sehe ich in solchen Sendungen nur lauter UNWÄHLBARE.
Kein Benimm, kein Anstand, keine Umgangsformen. Keine Argumente.
Es geht immer nur: "XY is kacke, weil..."

Umgangsformen unter so immensem Druck immer beizubehalten dürfte eine hohe Kunst sein. Aber ,,XY is kacke...." habe ich in all den Jahren noch nie in der Auseinandersetzung vorm Wahltermin gehört. Zum Glück ist Umgangsformen in Leserforen kein Thema. Wie gerne würde ich auch mal ausdrücken, was Sie den ,,Unwählbaren" hier so keck andichten.

Für mich ist es schon fast

Für mich ist es schon fast "schmerzhaft", dieser Zirkus muss doch nicht sein. Mir kommt das vor, wie auf einem Viehmarkt - fehlt nur noch, das sich jemand die Gebisse der Kandidaten anschaut. Ich finde nicht alles gut, was da über den "Teich" geschwommen kommt.
Wer sich mit Politik beschäftigt, wer Interesse an den Parteien hat, der weiß wofür sie stehen und sollte darauf hin eine Entscheidung treffen können.
Und meine Entscheidung ist bereits vor längerem gefallen.

Zusammenfassung

Früher begannen Märchen mit: "Es war einmal ..."
Heute beginnen sie mit: "Wenn ich gewählt werde, dann ..."
Nur noch dem Trend entsprechende Worthülsen und blablabla.
Vor allem wenn man der CDU und SPD zuhört. Man könnte meinen die wären die letzten Jahre in der Opposition gewesen.

And the winner are

Tina Hassel und Theo Koll!
Diese Beiden waren die besten Moderatoren bei allen Diskussionsrunden in den diversen TV-Auftritten der Politiker*innen.
Vielleicht hätte am die Anordnung der Sitzplätze (von den Moderatoren gesehen linke Seite: Baerbock, Scholz, Wissler / rechte Seite: Laschet, Söder, Lindner, Weidel) etwas "kreativer" gestalten können ... aber so waren die Lager recht offensichtlich angeordnet, wobei die AfD ja doch außen vor ist.
In Kürze ist diese mediale Sache vorbei (bzw. nach den Koalitionsverhandlungen), und die neue Regierung kann loslegen.
Und zum Glück gibt es noch viele unentschlossene Wähler - das gibt mir die Hoffnung, dass die Union doch sehr nah an der SPD dran sein wird und die Option hat, den Kanzler zu stellen (und die Hoffnung stirbt ja zuletzt, möglicherweise am Abend des 26.Sept. 2021???).

Armin der Enteigner....

war das "highlight" der Diskussion.

@Bender

Ich weiss auch nicht was ich mit so einer Runde anfangen soll. Eigentlich geht's mir mit allem so was mir hier und woanders als Quintessenz präsentiert wird. Für mich sind das überwiegend Signale aus einer fremden Welt. Die nächsten 4 Jahre werden genau so ein Schuss in den Ofen sein wie die letzten 15.

Wahrscheinlich ist

dass es so weiter geht wie die 16 Jahre zuvor. Weder Scholz noch Laschet überzeugen und werden das Land weiter merkeln. Damit wird Deutschland wohl weiter unter Wert regiert und die Bürger müssen es ausbaden. Gerade die vagen und ausweichenden Antworten zu konkreter Politik der Kandidaten, sollten aufhorchen lassen. Besonders der deutsche Sonderweg in der Klimapolitik , dessen Kröten wir demnächst zu schlucken haben, wird Wohlstand kosten und damit die Ränder weiter stärken.

Getrieben

So langsam reicht es dann auch. Also wer 4 Tage vor der Wahl nicht weiß, wofür welche Partei im Kern steht, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
.
Am Ende wird der Koalitionsvertrag eh alles verwässern.
.
Aber natürlich kann sich niemand der Parteien verweigern an der xten Idiotenveranstaltung teilzunehmen. Schade. Wäre spannend, was passiert wenn SPD und CDU einfach mal nicht kommen um zum hundertsten Mal immer wieder die gleichen Fragen mit den gleichen inhaltsleeren Floskeln zu beantworten.
.
Ich würde sogar vermuten, dass viele Wähler nach wie vor nicht auf wissen, was Erst und Zweitstimme ist.
.
Und warum 98 jährige wählen dürfen, 17 jährige aber nicht.... jaja, das ist natürlich auch so eine Frage.
.
Nunden, am Ende freue ich mich, das diese kleine dicke Frau, Königin der Floskeln und Sinnbild der deutschen Selbstzufriedenheit, dann endlich abgelöst wird, hoffentlich nicht durch einen kleinen dicken Mann.
.
Schon wäre es zudem, wenn jetzt endlich mal was angepackt wird.

Das Schreckgespenst

RGR und Scholz mit der SPD.
#
Die Körpersprache sprach Bände. Man sah ihm an, am liebsten hätte er das Thema mit einem Paukenschlag beendet, nach dem Motto: Nein, wir regieren nicht mit der Linkspartei! Aber das kann er nicht. Das Hintertürchen lässt er offen, und schadet sich selbst damit am meisten .
#
Ansonsten haben sich alle Kandidaten recht gut geschlagen auch wenn m.Mn. es hätten noch mehr Themen angesprochen werden können.Meine Wahlentscheidung hat sich aber nicht geändert durch diese Sendung.

@Nachfragerin um 08:48

>>> Vielleicht kann mir die ARD oder irgendjemand anderes erklären, was an einer sozialen und klimafreundlichen Politik so "schrecklich" sein soll... <<<

Da ist nichts schreckliches dran! Aber bitte mit wirtschaftlichem Sachverstand, und das hat die Linke keinesfalls! Die haben nicht verstanden, dass man sich eine sozial ausgewogene und klimafreundliche Politik auch erarbeiten muss - will damit sagen, das Geld, das man dafür ausgeben kann, muss verdient werden! Diese Linke hat das nicht verstanden, die wollen nur umverteilen - die gehören, wie die AfD auch, auf die Oppositionsbank, und sonst nirgends hin!

Schaumschlägerei???

Keiner will einem möglichen Koalitionspartner wirklich an die Wäsche gehen.
Diese ganze Koalirerei ist doch ein Problem für unsere Demokratie. So brauche ich nach der Wahl mich nicht an meine Wahlversprechen zu halten, denn dann heißt es einfach: "War mit meinem Koalitionspartner nicht zu machen!" Dann habe ich also für mehrere Jahre aufs falsche Pferd gesetzt. Klare Koaltionsaussagen wären nötig, aber leider geht es nur um Macht, um die Möglichkeit mitregieren zu können.
Warum nicht mal eine Minderheitsregierung wagen? Aber da muß man ja Überzeugungsarbeit leisten.

Schlussrunde mit ..Zwischentönen

Wer immer sich dergleichen antut - wenn es denn hilft.
Wer sich ein Bild aus Schaufenstergelaber macht, der glaubt auch das ihm Konfektionsgröße 34 passt - nur für wen gilt das?
Wenn dergleichen mediale Veranstaltungen dem politischen Denken aufhülfen, hätten wir die derzeitige Krise des politischen nicht zu konstatieren. Was bleibt also anzunehmen, wenn es aber doch so ist??

Warum wollen linke V-Leute abschaffen?

Warum wollen Linke V-Leute abschaffen? Schützen damit die Linken nicht wieder die Verbrecher? Und dann steht die Linke nach wie vor für eine ungezügelte Migration. Damit macht sich die Partei nach wie vor unwählbar.

Erneuerung!

Und auch bei dieser Wahl fürchte ich, dass danach wieder alles beim Alten bleiben wird. Lobbyeinfluss, Klientel-Politik, am Ende dann doch zu wenig Einflussmöglichkeit der Grünen in die allgemeine Politik. Da vergeht einem, der Erneuerung herbeisehnt, die Hoffnung, auch für alle zukünftigen Wahlen.
Schade, wieder mal echte Chancen verpasst.

Ein Auto ohne Bremsen

Alles, bloß nicht die Linkspartei in Regierungsverantwortung. Eine Partei, welche offen zugibt, ein gestörtes Verhältnis zur Nato, zur Bundeswehr, zum Bundesverfassungsgericht und zur Polizei zu haben, wäre für Deutschland ein Anachronismus sonders gleichen. Es wäre gerade so, als würde man mit einem Auto ohne Bremsen fahren.

Beschämend für öffentliche Anstalten

Was mir diese Sendereihe von ARD und ZDF gebracht haben? Nichts!

Es ist beschämend für öffentliche Anstalten dieses Format als politische Sendung zu bezeichnen.
Dümmliche Fragen bis hin zu „Und was machen Sie selbst …“.

Sorry, ich soll mich für eine Partei entscheiden. Diese und andere wirklich nur dümmliche Fragen hatten doch nicht viel mit Politik zu tun sondern viel zu offensichtlich mit medienwirksamem schaffen von Aufregern.

Und dann von Anfang diese Hetze, nur schnell schnell oder sogar nur Ja oder Nein auf langatmige Fragestellungen.

Wenn die Sender keine Zeit haben, dann sollen die halt keine Sendung mit fünf Parteien ansetzen. Aber, Jede alberne Musikshow darf Überlänge haben.

@ ich1961

>>> Ich finde nicht alles gut, was da über den "Teich" geschwommen kommt. <<<
.
Ich kann mich noch an das erste "große Kanzlerduell" im TV erinnern, damals mit Schröder und Stoiber. Wurde auch so angepriesen. Endlich auch bei uns, nach Vorbild der USA.
Der Unterschied, die Kandidaten von damals hatten noch Profil, und vor allem Schröder unbestreitbar Entertainer Qualitäten.
Was man von den heutigen Kandidaten allesamt nicht behaupten kann.

Die Linke vertritt Positionen wie SPD im Kaiserreich

Die antimilitaristischen und sozialpolitischen Positionen erinnern mich stark an die der SPD vor dem 1. Weltkrieg und nach Aufhebung der Sozialistengesetze.

Die von den Linken geforderte Abschaffung des Verfassungsschutzes finde ich eine blendende Idee. Mindestens sind die ganzen Landesverfassungsämter überflüssig. Deutschland ist eines der wenigen Länder das sich so einen Inlandsgeheimdienst leistet (Russland und GB haben das auch). Die Aufgaben der Inneren Sicherheit können auch von der Polizei (inkl. BKA) allein wahrgenommen werden.

Die NATO hat sich auch immer wieder als ungeeignet erwiesen, internationale Krisen zu verhindern oder zu lösen. Afghanistan, Kosovo, Libyen oder Syrien haben das wieder eindrucksvoll gezeigt. Zuletzt der AUKUS Pakt. Die Ausrichtung der NATO zur Eindämmung Russlands ist unzeitgemäß.

Die Linken vertreten also kompromisslos richtige Positionen, auch im Sozialen, wie die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen.

Womit Söder sicherlich recht hat

>>"Söder sprach den Grünen Kompetenzen in der Außenpolitik ab.."<<

Womit Söder auch in diesem Punkt sicherlich recht hat. Baerbock quatschte mal wieder unqualifizert dazwischen mit dem Thema Afghanistan, dabei waren es doch die Grünen die unsere Soldaten dorthin geschickt haben? Eigentor nennt man sowas.

Diese Sendung war überflüssig

Diese Sendung war überflüssig.
Es war schon alles gesagt worden.
Von allen.
Was übrig bleibt, ist ein Gefühl, als hätte man gerade Hildesheimers Novelle "Tynset" gelesen.
Ich glaube aber schon, dass jetzt alles besser wird nach der Wahl.
Ab Montag geht's bergauf.
Sozialwohnungen werden gebaut, richtig viele. Tolle Erfindungen werden gemacht, und der CO2 Ausstoß geht dann in den Keller. Der Mindestlohn von 12 Euro kommt. Für alle. Ach ja, und mein Sechser im Lottogewinn, der kommt übrigens auch. Und im neuen Jahr werde ich mit dem Papst in Wuppertal Etwas eröffnen. Aber was, wird noch nicht verraten, die Verhandlungen mit dem Vatikan laufen noch...

@um 09:05 von MrEnigma

"Und warum 98 jährige wählen dürfen, 17 jährige aber nicht.... jaja, das ist natürlich auch so eine Frage."
Gut, das Sie es gerade ansprechen. Statt ungültig zu wählen, verschenke ich diesmal auf Anregung anderer meine Stimme an jemanden, der nicht bzw. nur unter sehr schweren Bedingungen wählen gehen kann.
In meinen Fall stelle ich meine Stimme einem Wohnungslosen zur Verfügung, denn diese haben es ziemlich schwer, regulär an der Wahl teilzunehmen. Auch so eine polit. Baustelle, die wohl absichtlich von Verantwortlichen nicht beseitigt wird. Hat schon was, wenn mehrere Hunderttausend von der miesen Wohnungspolitik direkt Betroffene nicht an der Wahl teilnehmen können bzw. es ihnen extrem und (wohl) absichtlich schwer gemacht wird.

Toll zurechtgezwirbelt

Gratulation zu dieser geglückten Inszenierung zur Sicherstellung eines Sieges der "bürgerlichen" Lagers.
.
Allein schon die "geniale" Idee, die Moderatoren zwischen Links und Rechts zu postieren! Und dann noch zusätzlich mit Söder ein Verhältnis Links-Rechts von 3 zu 4 hinzubekommen! Und schließlich und endlich hat man die drei links (Nur ein Satz bitte!) kurz gehalten, während die vier rechts ausführlich hat schwadronieren lassen. Der Schwarze Kanal hätte es auch nicht besser hingekriegt.
.
Um nun auch noch den Deckel auf diesen "Pott" zu setzen, kommt die passende Analyse hinzu, und schwups ist die "Union" wieder vorn. Danke, ARD!

Kopf- an Kopf-Rennen

Es deutet sich ein Kopf-an Kopf-Rennen zwischen Union und SPD an, wo einige Prozentpunkte dafür verantwortlich sein können, wie die grundlegende politische Weichenstellung in unserem Land die nächsten Jahre erfolgt. Ich persönlich muss da sagen das mir da Herr Laschet der wesentlich glaubwürdigere und authentischere Kandidat ist der mit offenen Karten spielt. Scholz ist für mich hochgradig unglaubwürdig und suspekt weil er keine Koalitionsaussagen zur Linke tätigt und auch bei den Themen Cum-Ex ("Erinnerungslücken") und Nichtwahrnehmung seiner Aufsichtspflicht bei den Geldwäschevorfällen bei mir einen zweifelhaften Eindruck hinterlässt.

@ MrEnigma

>>> Nunden, am Ende freue ich mich, das diese kleine dicke Frau, Königin der Floskeln und Sinnbild der deutschen Selbstzufriedenheit, dann endlich abgelöst wird, hoffentlich nicht durch einen kleinen dicken Mann. <<<
.
Und hoffentlich nicht durch das kleine infantile Gegenstück, mit den wohlklingenden Initialen "ACAB", Sinnbild der eigenen Selbstzufriedenheit.

Aber ihr Kürzel wäre schon super. Ich musste herzhaft lachen als ich das zum ersten mal gesehen habe :)

Für mich war das Format und

Für mich war das Format und die Moderatoren das Problem.
Keine Frage wurde wirklich ausdiskutiert, alles nur Huschi, Huschi. Ständig wurde vor den Moderatoren unterbrochen. Zudem merkte man, das sie parteiisch waren.
Und wo blieben eigentlich Fragen zur Kriminalität, zu Inneren Sicherheit und zur Asylpolitik? Für viele Menschen ist die Beantwortung mit entscheidend für ihr Wahlverhalten.

Die letzte Runde

Meine Frau wollte diese Debatte anschauen, ich stehe bei der Wahl aussen vor, habe einen roten Pass mit einem weißen Kreuz.
Also genehmigte sie mir, dass ich in unsere Kneipe im Ort darf. Bis um zehn bist aber zu Hause, rief sie.
Als ich heim kam war sie sichtlich genervt und war der Meinung wäre ich lieber mit gegangen ein Bierchen trinken. Nichts neues, es wurde vorsichtig miteinander umgegangen denn kann ja sein man braucht den anderen. Nicht einmal ihr Liebling Söder hätte sich mit links oder grün gezofft.
Das zur besten Sendezeit!

Durchorganisiert wie auf einem Kasernenhof

Also sorry, das war nix! Langweiliger kann man einen Wahlkampf nicht gestalten! Herr Lindner hatte völlig zu Recht einen Einwand gebracht, dass es doch nicht sein könne, dass man zu gewissen Themen auch selber nochmal Stellung nehmen kann.

Ist nicht gerade die fehlende Streitkultur in der Politik ein Grund für die Verdrossenheit des Bürgers? Wurde nicht immer das Einlullen der Regierung als genau das Problem beschrieben, dass man überhaupt kein Interesse mehr an Bundestagsdebatten oder gar Wahlen hat?

Das war gestern eine ganz schwache Vorstellung der Moderatoren!

Ist nix falsch dran! @ 08:39 von Nachfragerin

>>> Frau Seidel behauptet, dass Corona-Kritiker stigmatisiert werden, und Herr Söder fällt wirklich nichts Besseres ein, als den Beweis zu liefern? Für wen macht der Mann eigentlich Wahlkampf? >>>

Also an Söders Worten ist nix falsch! Nur ist er eben bloß der "verhinderte Kanzlerkandidat"! Aber was er sagt u tut, wird wohl immer nur für "Söder" gut sein! Auch wenn man den Wahlkampf, leider nicht direkt für sich macht. (Findet er echt Schade....betimmt!)

leider der AFD in die Hände gespielt

Vorweg-

ich mag Frau Weidel nicht, ich mag die AFD nicht und schon gar nicht, was diese Partei Größenteils von sich gibt.

Leider war es auch in dieser Sendung wieder so, dass Frau Weidel vorgeführt werden sollte und sie regelmäßig in ihren Abschweifungen unterbrochen und mehr oder weniger abgewürgt wurde. Im Prinzip ja richtig, wenn der oder die Gefragte vom Thema abweicht, aber dann bitte gleiches Recht für alle.
Genau dieses Verhalten von Moderatoren ist das, was Wasser auf die Mühlen der AFD-Propaganda nach dem "wir dürfen unsere Meinung nicht sagen" . Eine Demokratie muss es aushalten, dass auch unbequeme oder auch ungeliebte Meinungen vertreten sind. Dieses Verhalten bestätigt wankende AFD-Wöähler eher dazu, jetzt erst Recht diese Partei zu wählen.
Wahre Größe zeigt sich eben nicht darin, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, sondern eher darin darüber zu stehen und diesen Leuten mit Argumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen.

um 09:20 von DeHahn

>>"Um nun auch noch den Deckel auf diesen "Pott" zu setzen, kommt die passende Analyse hinzu, und schwups ist die "Union" wieder vorn. Danke, ARD!"<<

Ich würde mich freuen wenn es so wäre, jedoch werden die Wahlen an den Urnen entschieden. Montag wissen wir mehr.

Methusalem

"Die antimilitaristischen und sozialpolitischen Positionen erinnern mich stark an die der SPD vor dem 1. Weltkrieg und nach Aufhebung der Sozialistengesetze. " @Möbius
.
Ja, schlimm, nicht wahr? Aber der Krieg wurde trotzdem geführt und verloren, woran wiederum die Sozis schuld waren, oder?
.
Und diese Uralt-Fama hängt den Sozialdemokraten an der Backe, wie ein Hundehaufen an der Schuhsohle. Schuld ist nicht der Hund, sondern der Schuh. Alles klar?

Spießig 09:05 von MrEnigma

>>> Und warum 98 jährige wählen dürfen, 17 jährige aber nicht.... jaja, das ist natürlich auch so eine Frage. >>>

Tja weil "alte SpießerInnen" eben meinen, (Partei egal) dass junge Menschen unter Alter X (am besten 25)noch "ein bisschen dumm sind", also noch nix von Politik verstehen.....
Ist doch klar...(Satire)

Die Linke kann als einzige Partei einen wirtschaftlich funktion

@09:06 von Wolf1905
... wirtschaftlich gesehen funktionierenden Haushalt erreichen.
Völlig absurd sind die Forderungen der eher konservativen CDU, CSU, FDP, AfD:
Riesensteuersenkungen vor allem für die Einkommens-Millionäre, Investitionen in allen Bereichen, das bei einem jetzt schon hohen Schuldenstand - und dann noch eine "schwarze", "gelbe" oder wie auch immer "Null".

um 08:48 von Nachfragerin

[,,Sozial- und Klimapolitik sind für ARD & CDU "schrecklich"?
"Im Raum stand das Schreckgespenst einer rot-grün-roten Regierung."]

,,Ist das jetzt Wahlwerbung für die CDU oder soll das sachlicher Journalismus sein?

Vielleicht kann mir die ARD oder irgendjemand anderes erklären, was an einer sozialen und klimafreundlichen Politik so "schrecklich" sein soll."

Das ist wohl eher ein Fall für die Tiefenpsychologie. Ich bin mir bei so mancher theatralisch aufgebauschten Panik vor Verarmung, Verboten, Wettbewerbsnachteilen, regenerativer Energie und Artenvielfalt nicht so wirklich sicher, ob die nicht vielleicht sogar echt ist. Diese reflexhafte Abwehr von jeder Idee, die das Eingeweckte infrage stellen könnte mit seinen Marktmechanismen der Wachstumsabhängigkeit. Es muß auch dann Teufelszeug sein, wenn man mit klimagerechter Wirtschaft Gewinne einführe, was ja tatsächlich Potential hat, wenn das mal
,,entfesselt" werden würde. Mir ist dieses Klammern am Status Quo jedenfalls unheimlich.

@Wolf1905 - Bequemlichkeit > Zukunft

09:06 von Wolf1905:
"Da ist nichts schreckliches dran!"
> Warum wird RRG dann als "Schreckgespenst" bezeichnet?

"Aber bitte mit wirtschaftlichem Sachverstand, und das hat die Linke keinesfalls!"
> Das glauben Sie woher zu wissen? (Kommen Sie mir jetzt nicht mit der SED!)

"Die haben nicht verstanden, dass man sich eine sozial ausgewogene und klimafreundliche Politik auch erarbeiten muss [...]"
> Ihnen scheint nicht bewusst zu sein, dass wir eine der reichsten Industrienationen der Welt sind. Der Wandel zu einer klimafreundlichen Politik scheitert nicht am Geld, sondern an der Weigerung vieler, sich zu ändern. Die Zukunft unserer Kinder wird der eigenen Bequemlichkeit geopfert.

"Diese Linke hat das nicht verstanden, die wollen nur umverteilen [...]"
> Die CDU verteilt bereits kräftig um: Von unten nach oben. Die soziale Ungleichheit nimmt weiter zu, die damit einhergehenden Probleme auch. Aber das scheinen Sie nicht verstanden zu haben.

@ eine_anmerkung

>>> Scholz ist für mich hochgradig unglaubwürdig und suspekt weil er keine Koalitionsaussagen zur Linke tätigt und auch bei den Themen Cum-Ex ("Erinnerungslücken") und Nichtwahrnehmung seiner Aufsichtspflicht bei den Geldwäschevorfällen bei mir einen zweifelhaften Eindruck hinterlässt. <<<
.
Nicht zu vergessen seine Untätigkeit vor zwanzig Jahren als Hamburger Innensenator, was die Terroristen von 9/11 betrifft. Alle Warnungen wurden in den Wind geschlagen. Das Massaker hätte vielleicht verhindert werden können. Aber Scholz legte lieber die Hände in den Schoß ...

um 09:21 von KarlderKühne

>>"Und wo blieben eigentlich Fragen zur Kriminalität, zu Inneren Sicherheit und zur Asylpolitik?"<<

Das sind Themen die alle Parteien bis auf eine scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Das liegt zum einen daran das keine der Parteien da ein Konzept zu diesem Themen hat und deswegen jegliche Aussagen der einen (verhassten) Partei in die Karten spielen würde.

@09:12 von eine_anmerkung.

">>"Söder sprach den Grünen Kompetenzen in der Außenpolitik ab.."<<

Womit Söder auch in diesem Punkt sicherlich recht hat. Baerbock quatschte mal wieder unqualifizert dazwischen mit dem Thema Afghanistan, dabei waren es doch die Grünen die unsere Soldaten dorthin geschickt haben? Eigentor nennt man sowas."

Geschichtsverfälschung!

Schlichtweg gelogen.
Es war der erste "Bündnisfall".

Hauptsache Bashing!

Könnte man auch "Eigentor" nennen.

um 09:23 von double1972

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Ich hab mir das gestern

Ich hab mir das gestern angeschaut weil ich mir bis jetzt noch nicht wirklich sicher bin wen ich wähle. Hat sogar was gebracht, keine von den die da anwesend waren. Die CDU/CSU Kandidaten haben eigentlich nur die rote Socken Kampagne im neuen Gewand wieder aufgewärmt. Die linken wollen allen was schenken wissen nur nicht wers bezahlen soll. Die grünen wollen das der ganzen Wirtschaft Fesseln anlegen und die Kosten soll der normale Bürger tragen. SPD war eher zum einschlafen, und FDP und AFD sind gar nicht wählbar. Leider ist kein Kandidat mit Charisma dabei der mit neuen Ideen unser Land verändern will, außer Steuererhöhungen an den verschiedensten Stellen und den verschiedensten Bevölkerungsgruppen fällt keinem wirklich was ein wie wir die kommenden Herausforderungen meistern wollen.

08:39 von Nachfragerin

"Frau Seidel behauptet, dass Corona-Kritiker stigmatisiert werden, und Herr Söder fällt wirklich nichts Besseres ein, als den Beweis zu liefern?"

Schön vorgeführt, die Methode Ihrer Kreise: Wer die Wahrheit sagt, wird in die Ecke gestellt.
Wie gefährlich die "Querdenker" sind, wissen wir nicht erst seit Idar-Oberstein. Die halten sich weder an Gesetze (Bannmeile, Maskenpflicht als kleine Beispiele) noch achten sie das Grundgesetz (Pressefreiheit). Das ist keine Stigmatisierung, sondern die offensichtliche Wahrheit. Da hilft kein Leugnen.

Ok, ein Erkenntnis kam dann doch noch

Man konnte deutlich merken, dass die Spitzenkandidatin der AfD fachlich einfach gar nichts drauf hat! Das waren alles hohle Phrasen und Binsenweisheiten, die Weidel da von sich gegeben hat. Sie konnte nicht einmal sachlich in die Tiefe gehen. Platte Sätze wie "den Mittelstand entlasten" oder "mit China muss man anders umgehen als bisher" sind einfach sinnlos, weil damit überhaupt keine Richtung erkennbar ist, was wie wann wieso gemacht werden soll.

Die Frau hätte genauso gut ein Plakat hochhalten können, auf dem dann steht "alles wird gut"!

@09:12 von eine_anmerkung.

"Womit Söder auch in diesem Punkt sicherlich recht hat. Baerbock quatschte mal wieder unqualifizert dazwischen mit dem Thema Afghanistan, dabei waren es doch die Grünen die unsere Soldaten dorthin geschickt haben? Eigentor nennt man sowas."
Söder redet viel wenn der Tag lang ist. Was will denn die CSU, die in ihren Reihen selber Minister hat, die durch "Vergehen"glänzen. Wenn die CDU sich von der CSU lösen würde, wäre die CSU vieleicht auch unter 5%. Die CDU alleine wäre dann bei evtl. 17% oder sogar noch weniger.

Lachnummer Laschet

Also ich habe mittlerweile mit sehr, sehr vielen Menschen uber die bevorstehende Wahl gesprochen. Es gab wirklich NIEMANDEN der auch nur ansatzweise das Wort für Herrn Laschet führte. Dieser Kanditat hat sich systematisch selbst demontiert, durch sein zurückliegendes Karneval-Corona Debakel, das wirklich vielen Menschen das Leben gekostet hat. Dann seine unehrliche, wankelmütige Art und Weise im Zusammenhang mit der allg. Coronapolitik (Maskenaffäre). Das Fass zum überlaufen brachte sein unsensibles, moralisch unverantwortliches Verhalten vor sehr vielen vom Unwetter gepeinigten Menschen wo er sich als Spassvogel outete. Herr Laschet war von Anfang an eine 0 -Nummer. Gott Weiß warum der von seiner Partei als Kanzlerkanditat ins Rennen geschickt wurde. Sollte er das Rennen machen können wir manipulationen bei den Auszählungen nicht ausschließen. Ich kenne wirklich Niemanden, der ihn wählen will!

Die gute Nachricht...

...für alle, die die TV-Formate ganz furchtbar und überflüssig halten - man muss es sich nicht anschauen.

Wer erwartet denn, dass ein(e) Politiker:in zu irgendeinem Thema plötzlich etwas ganz anderes sagt, als letzte Woche. Lindner ist plötzlich für Vermögenssteuer, Baerbock für Braunkohle - ist wohl unrealistisch.

Wenn ich also der Meinung bin, ich wüsste es jetzt, dann macht man es wie ich - man geht in die Kneipe und diskutiert am Stammtisch über Politik. Macht mehr Spaß.

Und andersherum - was würden wir hier wohl schreiben, wenn die TV-Anstalten nicht berichten würden oder sich Parteien vor so einem Format drücken würden? Wohlwollende Kommentare wären dann auch nicht zu erwarten.

Also - wer noch nicht hat geht am Sonntag wählen und wir lassen uns überraschen, welche Koalition uns beschert wird. Da haben wir die nächsten Wochen wieder genug Stoff, um uns aufzuregen.

Was sind die Kosten einer politischen Änderung ?

Diese Form der Diskussion und Auseinandersetzung bringt deutlich mehr an Sachinformationen sowohl über die betr. Person als auch über Partei und Regierungsprogramm. Erschreckend wie dürftig das Wissen einiger Personen war. Und die sollen eine Partei führen oder gar Bundeskanzlerin werden. Hier ist Bedarf an Änderung an unserem politischen System. Und diese Änderung m u s s von ausserhalb der politischen Parteien kommen.
Meiner Meinung nach haben die FDP und sogar CDU relativ gut geschlagen. Schwach waren CSU und SPD, hatten wohl keinen guten Tag, die Grünen, Roten und AfD präsentierten sich und ihre Partei wieder sehr dogmatisch.
Schlimm finde ich das die Grünen nie mit offenen Karten Spielen, die Kosten einer Grünen Politik werden N I E offen auf den Tisch gelegt.

@09:20 von eine_anmerkung.

Kopf an Kopf rennen dürfte es nicht mehr geben. Ein sehr hoher Briefwahlanteil wurde bereits abgegeben oder ist auf dem Weg.

Olaf Scholz wird die Wahl gewinnen und die CDU hat jetzt schon keine Chance mehr. Es ist vorbei und ich bin gespannt, was aus Armin Laschet wird.

Laschet unwählbar nach seinem Versuch, illegales Vorgehen

@09:20 von eine_anmerkung.
... zu seinen Gunsten auszunutzen. Wenn der Kandidat nicht mal weiß, was eine Rechtsaufsicht ist, dass Scholz gar nicht wissen durfte, womit sich die - durch die CDU/Schäuble geschwächte - Aufsicht beschäftigt, ist er charakterlich ungeeignet.
Die "Durchsuchung" war nach dem vorliegenden Protokoll nicht mal eine "Durchsuchung"!

Dazu kommt für mich persönlich, dass ich misstrauisch bin, wenn Karrieren zu einem wichtigen Teil über so eine Art Studentenverbindung laufen. Ich habe zu oft mitbekommen, dass genau dadurch Qualifikation und Können nicht mehr ausschlaggebend sind für die Besetzung von Stellen.

um 09:05 von MrEnigma

"Und warum 98 jährige wählen dürfen, 17 jährige aber nicht.... jaja, das ist natürlich auch so eine Frage."

Naja, die Frage hat es in meinen Augen schon in sich! Wenn man jungen Menschen mit 16, 17 sagt, ihr seid alt genug, politisch mitbestimmen zu können, dann muss die nächste Frage aber auch lauten, ob diese Menschen dann auch alt genug sind, ihr Leben völlig alleine zu bestimmen und somit eigentlich bereits als volljährig gelten müssten, oder?

Was ist dann mit einem eigenen Hausstand? Der Strafmündigkeit? Der vollständigen sexuellen Selbstbestimmung (Grauzone Sex mit über 18jährigen)?

@um 09:20 von DeHahn

"Allein schon die "geniale" Idee, die Moderatoren zwischen Links und Rechts zu postieren! Und dann noch zusätzlich mit Söder ein Verhältnis Links-Rechts von 3 zu 4 hinzubekommen! Und schließlich und endlich hat man die drei links (Nur ein Satz bitte!) kurz gehalten, während die vier rechts ausführlich hat schwadronieren lassen. Der Schwarze Kanal hätte es auch nicht besser hingekriegt."
Das ist mir auch aufgefallen und habe mir mein Teil dazu gedacht. Frau Weidel wiederholte sich so oft, da hätte man auch kürzen können, aber es war gewollt.

@um 09:09 von kurtimwald

Also ich finde, die Parteien haben mehr als Sprechzeiten im ÖR und (erfreulicherweise) auch in div. privaten Sendern gefunden.
Was ich kritisiere, kleinere Parteien gehen mal wieder ziemlich leer aus, kritische bzw. beharrliche Moderationen waren eher Mangelware, es wird noch zuviel Rücksicht auf die Befindlichkeiten der Politiker genommen. Anstatt die Dinge mal beim Namen zu nennen.
Z.B. die zahlreichen Korruptionsvorfälle oder die Vetternwirtschaft. Das sind alles keine Kavaliersdelikte oder Ausrutscher, das sind Verbrechen und im Falle anhaltender oder fortschreitender Vorfälle kann man auch getrost von organisierten Verbrechen reden.

Und da stechen halt besondere Parteien hervor, und eine janz besonders. Und trotz diesen Umstandes wird sie wohl wieder die nächste Wahl für sich entscheiden ....

@Nachfragerin, 08:39 Uhr

Herr Söder hat doch völlig Recht, wenn er die Querdenker als "sehr gefährlich" bezeichnet. Es sind ja nicht die einfachen Bürger, die darauf aufmerksam machen, dass sie aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation unter den Corona-Auflagen leiden, also z.B. alleinerziehende Mütter. Leider haben rechtsradikale Gruppierungen, Pandemie-Leugner, Hass- und Hetzprediger diese an sich friedliche Bewegung für ihre eigenen ideologischen Zwecke missbraucht. Und man sollte sich als "normaler Querdenker" schon fragen lassen müssen, warum man neben einem Träger der Reichskriegsflagge und nazistischen Aufschriften durch die Straßen läuft. Der schreckliche Vorfall in Idar-Oberstein zeigt, wohin ideologische Verblendung führen kann.

Blababla ...

Ich habe die Diskussionen vor dem Fernsehapparat nicht gänzlich und näher verfolgt, denn es ist das gleiche Blabla wie in den letzten 16 Jahren. Dazu war mir die Zeit zu schade.

Die GroKo hatte 16 Jahre Zeit gehabt, ihre politischen Ziele, die sie jetzt vor den Zuschauern vortragen, zu verwirklichen. Und jetzt tun sie so, als wenn sie 16 Jahre auf der Oppositionsbank verharrt hätten und ihre Ziele nicht durchsetzen konnten. Das was sie jetzt der Bevölkerung in ihren Wahlkampfthemen vorgeben, hätten die Regierungsparteien schon lange machen können. Was die Parteien machen, ist daher reine Volksverdummung, denn auch wenn es wieder eine GroKo geben sollte, wird genauso weitergewurschtelt wie bisher. Und in vier Jahren geht die selbe Politshow wieder los.

Das gilt auch für die Grünen, die ihre politischen Ziele bereits unter der Regierung von Gerhard Schröder durchsetzen hätten können, denn den Klimawandel gibt es nicht erst seit 16 Jahren. Letztendlich auch nur reiner Umweltpopulismus.

Am 24. September 2021 um 08:55 von bene

. Warum müssen Beamte und Politiker nicht in die Rentenversicherung einzahlen?
__
Weil der Staat dann jeden Monat die Arbeitgeberanteile für seine Beamten zahlen müsste. So verschiebt er "die Zeche" in die Zukunft. Das war aber immer und bei JEDER Regierung so, deshalb ist es ja auch so schwer, das Rentensystem zu ändern, wegen der hohen Anwartschaften. Klar ?

Laschet und das Mantra

Ist es nicht unglaublich? Der Herr Laschet will alles mit Wachstum voranbringen! Wie ist er nur auf diese "geniale" Idee gekommen? Naja, seit Jahrzehnten hat man uns "Wachstum" als Allheilmittel in die Gehirne gepflanzt. Nur ganz kurzzeitig hat man im Corona-Lockdown von einem Umdenken geredet, um so zu tun, als sei der Lock-Down ein Qualitätsgewinn. Aber nun wird wieder mit voller Wucht das Mantra "Wachstum" aktiviert, und siehe, es ist reflexartig immer noch wirksam.

Schlussrunde mit interessanten Zwischentönen

Woran mag es liegen, dass ich diese interessanten Zwischentöne nicht höre?
Ich, in meiner groben Wahrnehmung habe drei Parteien gehört die sehr vage bis nichts sagend waren, dann die aber, aber, Aber-Partei und die Besserwissenden.
Bei dieser Auswahl behalte ich meine Stimme. Es ist mir unmöglich zu begründen, warum ich die Eine und nicht die Andere wählen soll.

Ein großes Stück

hab ich mir angesehen, neues gab es nicht, viele Versprechen und viele Kosten.
Da keiner allein regieren kann, wird nur ein kleiner Teil wirklich passieren, bis auf mehr Kosten, da sind alle gleich.
Rund 25 Milliarden mehr für die BW, da sind sich fast alle einig, weil wir irgendwie in der Mitte von jemand bedroht werden.
Dabei haben wir einige andere Probleme, was alles so kaputt ist, steigende Inflation, und stark steigende Energiepreise.
Am Sonntag sind die Versprechungen dann endlich vorbei, und mal sehen welche Verbote und Einschränkungen dann wirklich kommen.
Eines ist aber klar, und ich kann nur hoffen das die Wähler das erkannt haben, und sich am Sonntag für die richtige Partei entscheiden.

@MrEnigma - Wahl-O-Mat befragen

09:05 von MrEnigma:
"Also wer 4 Tage vor der Wahl nicht weiß, wofür welche Partei im Kern steht, dem ist auch nicht mehr zu helfen."
> Und wer es nicht weiß, kann den Wahl-O-Mat befragen.

"Am Ende wird der Koalitionsvertrag eh alles verwässern."
> Das ist zu befürchten. Die dringend nötigen und längst überfälligen Änderungen werden wahrscheinlich um viele weitere Jahre verschleppt.

"Und warum 98 jährige wählen dürfen, 17 jährige aber nicht.... jaja, das ist natürlich auch so eine Frage."
> Die Jugendlichen wählen kaum CDU, während man in Pflege- und Altenheimen schon mal "Wahlhilfe" leisten kann, damit das Kreuz an der richtigen Stelle sitzt (siehe z.B. Stendaler Wahlbetrug der CDU).

"Schon wäre es zudem, wenn jetzt endlich mal was angepackt wird."
> Das wäre wirklich schön.

@09:24 Uhr DeHahn: wenn schon links dann richtig

Sie spielen offenbar darauf an, das die SPD 1914 für die Kriegskredite gestimmt hat (um keine schlechten „Patrioten“ zu sein). Immerhin war man 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz. Die Linke erinnert mich auch an die SPD Schumachers, zB hinsichtlich des Enteignungsthemas.

Ich halte die „Linken“ Positionen für grundsätzlich richtig, obwohl utopisch und in weiten Teilen der Bevölkerung unpopulär.

Scholz will eigentlich nicht mit der Linken, was ich ihm abnehme und nicht nur für Wahltaktik halte. Wie das dann aussieht wenn Lindner abwinkt („nicht zu regieren ist besser als ...“) und SPD stärkste Kraft ist, wird man sehen.

Ironischerweise könnten die Linken sogar aus dem BT fliegen.

Dabei ist für all diejenigen (auch Wohlhabende!), die für eine echte Sozialpolitik zB den Sozialen Wohnungsbau eintreten und für Pazifismus (eine schon Albert Einstein zu eigene Einstellung) die Linke genau die Partei mit der man den größten Hebel hätte eine solche Politik durchzusetzen - ohne Ampel.

"Linksrutsch" und sonstiges Gefasel

Natürlich kann Scholz RGR nicht ausschließen: Die FDP wären sonst die alleinherrschende Kanzlermacherin und würden einen Preis fordern, der den Steuerzahler viele Mrd. zugunsten der Reichen kosten würde: "Steuersenkungen". Auch Scholz und Grüne wollen den Mittelstand entlasten, aber die ohnehin ständig reicher werden Reiche stärker belasten ... das fordert sogar er IWF!

Das oft arrogante Geschwätz über die fehlende Qualität der KKs ist Unsinn:
Scholz wurde zweimal mit fast absoluter Mehrheit in HH gewählt!
Laschet ist erfahrener gewählter MP im größten Bundesland!
Bearbock ist eine junge, trotzdem erfahrene Politikerin und führt ihre Partei zehnmal besser als KKB!
Außer Pipifax gibt es keine persönlichen Fakten gegen die drei KKs persönlich!

Jammern über Politik? Das Volk hat 16 Jahre Merkel gewählt und muss daher den heutigen Zustand Deutschlands selbst verantworten!
Und muss diesmal besser wählen - Abgeordnete ohne Lobbyismus und Beraterverträge!

@um 09:35 von V.Scho

"Es ist vorbei und ich bin gespannt, was aus Armin Laschet wird."
Das können wir ab dem 11.11 um 11:11Uhr erfahren. Vieleicht ist er dann sogar Karnevalsprinz oder sogar Prinzessin.

09:30 von Mauersegler

Ernsthaft?

Im Kampf für das "gute" (die eigne Ansicht und keinen Millimeter nach rechts oder links) wird Mitmenschen unterstellt das sie schlecht, dumm und gefährlich sind?

Legen sie den Massstab auch so an wenn der Täter aus einen ihnen Politisch nahestehenden Gruppierung stammt?

Ich bin jeden Tag aufs neue erschrocken über den Hass und das Lagerdenken bei vielen die sich für Aufgeklärt und die "guten" halten.

Wie soll die Gesellschaft unter diesem unterschwelligen Hass jemals wieder zusammen finden?
Nicht nur die AfD ist schuld an der unmöglich gewordenen Diskussionskultur. Sie selber helfen kräftig mit und machen genau das gleiche wie ihr "Feind"
Herzlichen Glückwunsch, Feuer mit Feuer bekämpfen. Was soll schon schief gehen.

@ joyomaran

Sehen Sie , da haben wir etwas gemeinsam .
Ich kenne nämlich NIEMANDEN der Frau Baerbock wählen würde .
Der Unterschied zwischen den Beiden ist jedoch dass durch gezielte Anti -Laschet Kampagnen in den sozialen Netzwerken die auch von Grünen und von FFF Mitgliedern koordiniert werden Laschet bisher über 27000 mal beleidigt wurde und Baerbock gut 5500 mal .

Das nennt man -wie die Grünen sagen - einen "fairen" Wahlkampf

Erschreckend fand ich, dass

Erschreckend fand ich, dass die grüne Kandidatin für die Anschaffung bewaffneter Drohnen (eine reine Angriffswaffe!) ist, obwohl ihre Partei ja mal was mit friedensbewegten Menschen zu tun hatte.

Am 24. September 2021 um 08:58 von Wolf1905

Und zum Glück gibt es noch viele unentschlossene Wähler - das gibt mir die Hoffnung, dass die Union doch sehr nah an der SPD dran sein wird und die Option hat, den Kanzler zu stellen (und die Hoffnung stirbt ja zuletzt, möglicherweise am Abend des 26.Sept. 2021???).
__
Ich habe schon vor Wochen Briefwahl gemacht, weil ich weiss, was ich wähle aber heuer war das eine Überwindung. Nicht wegen der Politik als solcher, aber wegen Herrn Laschet, der in meinen Augen nicht die beste Option als KK darstellt. Dass der BT, wenn die CDU doch noch die meisten Stimmen bekommen sollte, dann einen anderen aus der Union zum Kanzler wählt, kann ich mir nicht vorstellen. Leider.

09:37 von DB_EMD Wir haben

09:37 von DB_EMD

Wir haben unsere Kinder zu selbstständigen Wesen herangezogen, aber ich hätte keinen von beiden mit 16 an die Wahlurne gehen sehen wollen. Die "Flausen im Kopf" sind
- trotz allem - noch zu groß. Auch wenn sie in dem Alter durchaus eine eigene Meinung zu allem haben.

//Was ist dann mit einem eigenen Hausstand? Der Strafmündigkeit? Der vollständigen sexuellen Selbstbestimmung (Grauzone Sex mit über 18jährigen)?//

Das kommt für mich dann noch erschwerend oben drauf.

09:32 von joyomaran

Herr Laschet war von Anfang an eine 0 -Nummer. Gott Weiß warum der von seiner Partei als Kanzlerkanditat ins Rennen geschickt wurde.

Ihr Kommentar spricht mir aus der Seele. Söder oder Laschet, keiner ist eine politische Idealfigur. Aber auch ich frage mich, warum die CDU an Laschet festhält, obwohl seine Umfragewerte im untersten Kellergeschoß sind. Dabei wäre es durchaus möglich, dass die CDU/CSU mit Söder besser dastehen würde, als mit der Witzfigur Laschet. Laschet ist doch überhaupt kein Staatsmann-Typ und widerspricht sich von einer Diskussion zur anderen. Er Laschet will Kanzler werden, auch wenn letztendlich dabei die ganze Partei draufgeht. Naja, Wahltag ist Zahltag!

Bin neugierig, wie die Kanzlerwahl letztendlich ausgeht, denn die CSU muss ja stimmenmehrheitlich einen Laschet mittragen. In Bayern wurde Seehofer auch Ministerpräsident, obwohl Beckstein als Spitzenkandidat ins Rennen geschickt wurde.

@ V.Scho

>>> Olaf Scholz wird die Wahl gewinnen und die CDU hat jetzt schon keine Chance mehr. <<<
.
Eigentlich bräuchte man gar nicht mehr wählen am Sonntag. Eine Absage würde bestimmt auch viel Geld einsparen.
Und hätten Sie uns das schon früher gesagt, hätte man das TV Programm nicht mit unnötigen Elefantenrunden vollstopfen müssen. Wäre wieder mehr Platz für Tatort und Rosamunde Pilcher gewesen.

Fehlende Themen

Mir fehlen in diesem Wahlkampf die Themen Migration , innere Sicherheit , Terrorgefahr , steigende Energiepreise , realistische Konzepte zur Elektromobilität , Sicherheit für Polizisten und helfende Kräfte , Situation der Sparer und noch vieles mehr .

Dinge die die Menschen wirklich beschäftigen nur durch das Thema Klimawandel zu übertünchen wird diese Diskussionen nur verschieben .
Wahrscheinlich werden wir sie spätestens nach 4 Jahren "progressiver" Regierungspolitik diskutieren müssen ...

Auf die Kleinen kommt es an

Herr Lindner und Herr Habeck bzw. Frau Baerbock sollten schon mal einen Plan aushandeln, wie man Klimaschutz mit Marktwirtschaft erreichen kann. Ich denke, die haben genug Ideen parat, die auch kompatibel sind. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie zusammen regieren müssen, ist sehr hoch. Ob Herr Scholz oder Herr Laschet die Kanzlerschaft übernimmt ist dann unerheblich. Meiner Meinung nach ist Scholz favorisiert, Laschet hatte gestern außer der ständigen Warnung vor einem Linksruck nichts zu bieten. Und Scholz hat ja auch viel mehr Schnittpunkte mit der FDP als mit den Linken. Eine Ampel sollte also funktionieren.

FDP und CDU vertreten falsche Positionen

Es kann doch nicht so bleiben, das wegen der fehlenden Vermögenssteuer und der laschen Erbschaftssteuer Deutschland als Reichenparadies gilt. Die Steuern und Abgaben auf abhängige Beschäftigung sind dagegen nur noch in Belgien höher!

Das Konzept der Globalisierung kann als gescheitert gelten.

Die Zeiten ungebremsten Wachstums sind auch vorbei - außer in China vielleicht.

Anstatt das Leben für die arbeitenden Menschen immer teurer zu machen, sollte man stattdessen die unverschämten Gewinne der Wohlhabenden versuchen, teilweise abzuschöpfen.

Genau das fordert die Linke. Die FDP meint, dass Wachstum ginge dank technologischer Innovation immer weiter. Global gesehen mag das sogar stimmen. Dumm nur, wenn selbst bei der Produktion von E-Autos schon heute die Chinesen die Nase vor haben ...

09:46 von Schaefer

<Bei dieser Auswahl behalte ich meine Stimme. Es ist mir unmöglich zu begründen, warum ich die Eine und nicht die Andere wählen soll.

Verständlich! Wenn mir keine Partei, die sich der BT-Wahl stellt, zusagt, dann behalte auch ich meine Stimme. Soll ich vielleicht irgend eine uninteressante Partei wählen, nur dass meine Stimme nicht verfällt?!

na, das wird doch interessant...

Linke-Chefin Janine Wissler ... wird wohl die nächste Innenministerin.

Und nein, das wäre positiv!!!

09:35 von V.Scho

"Kopf an Kopf rennen dürfte es nicht mehr geben. Ein sehr hoher Briefwahlanteil wurde bereits abgegeben oder ist auf dem Weg.

Olaf Scholz wird die Wahl gewinnen und die CDU hat jetzt schon keine Chance mehr. Es ist vorbei und ich bin gespannt, was aus Armin Laschet wird."

Ich denke das ist noch lange nicht entschieden.

Es wird wie immer darauf ankommen wer seine Potenziellen Wähler am besten an die Wahluhren bekommt.
Es gibt jede Menge kurzentschlossenen oder aber Wähler die sich eigentlich nicht von Parteien vertreten fühlen.
Welche Partei in dem Spektrum die meisten Wähler mobilisieren kann wird deutliche Zugewinne haben.

Ich tippe hier auf die CDU um R2G zu verhindern und die AfD als einzige Corona Oppositionspartei.

09:49 von Jimi58

"Es ist vorbei und ich bin gespannt, was aus Armin Laschet wird."
Das können wir ab dem 11.11 um 11:11Uhr erfahren. Vieleicht ist er dann sogar Karnevalsprinz oder sogar Prinzessin.

Oder Scholz sein Hofnarr.

Von kritt kritt 9.26 Uhr

Völlig absurd sind die Forderungen der eher konservativen CDU, CSU, FDP, AfD:
Riesensteuersenkungen vor allem für die Einkommens-Millionäre, Investitionen in allen Bereichen, das bei einem jetzt schon hohen Schuldenstand - und dann noch eine "schwarze", "gelbe" oder wie auch immer "Null".

Sehr geehrter*te krittkritt, also ihr Text in allen Ehren ich hoffe sehr das ihr Kaffee ihnen bekommen ist?
Einkommensmilionäre oder Milliarde haben das Geld erwirtschaftet, die wenigsten bekamen es geschenkt. Glauben Sie das diese Personen ihre sauer verdienten Kreuzer sich von einer Partei nehmen lassen, das ist ja Enteignung. Das ist selbst bei Immobilien Giganten nicht kostenlos.
Links unwählbar, Grüße Fr.Troc

@Adeo60 - Wer demonstriert ist automatisch Querdenker?

09:38 von Adeo60:
"Herr Söder hat doch völlig Recht, wenn er die Querdenker als 'sehr gefährlich' bezeichnet."
> Was ist daran "sehr gefährlich"? Wer die Wissenschaft ignoriert, ist einfach nur dumm. (Das trifft leider auch auf Ihre Lieblingspartei zu.)

"Es sind ja nicht die einfachen Bürger, die darauf aufmerksam machen, dass sie aufgrund ihrer persönlichen Lebenssituation unter den Corona-Auflagen leiden [...]"
> Wer demonstriert, wird pauschal als "Querdenker" bezeichnet. Kulturschaffende, Restaurantbesitzer und Alleinerziehende werden einfach mit Impfgegner und Verschwörungstheoretiker in einen Topf geworfen.

"Und man sollte sich als 'normaler Querdenker' schon fragen lassen müssen, warum man neben einem Träger der Reichskriegsflagge und nazistischen Aufschriften durch die Straßen läuft."
> Fragen Sie sich mal, ob eine Demokratie funktionieren kann, wenn man sein Recht auf freie Meinungsäußerung der Anwesenheit von Nazis unterordnen soll.

Am 24. September 2021 um 09:46 von DeHahn

Aber nun wird wieder mit voller Wucht das Mantra "Wachstum" aktiviert, und siehe, es ist reflexartig immer noch wirksam.
__
Durch das von Ihnen angeprangerte Wachstum ist es den Bürgern in der grossen Mehrheit, in den letzten Jahrzehnten, bis auf ein paar wenige Jahre, als wir "der kranke Mann Europas" waren, so gut gegangen, wie nie zuvor.
Die letzten beiden Jahre haben DE da leider Corona bedingt etwas zurück geworfen. Das hat sehr viel Geld gekostet, das jetzt wieder erwirtschaftet werden sollte. Insofern, ja natürlich ist Wachstum wichtig, oder womit wollen Sie die Schulden der letzten beiden Jahre ausgleichen und dennoch ermöglichen, dass es den Bürgern gut geht ?

09:23 von double1972

Im Prinzip ja richtig, wenn der oder die Gefragte vom Thema abweicht, aber dann bitte gleiches Recht für alle.

Da geb ich Ihnen Recht. Wenn auch die AfD fragwürdig ist, auch sie ist eine Partei, die die Interessen bestimmter Personengruppen vertritt. Und das sollte man nicht übersehen. Außer man verbietet die AfD wegen zu starkem Rechtsaußeneinfluss.

@Mischpoke West, 08:58

Deutschland kann sich im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen. Die Wirtschaft ist erstaunlich gut aus der Pandemie gekommen, die Arbeitslosenzahl vergleichsweise niedrig. Stabilität und Verlässlichkeit sind die Grundlage für die Zukunft, aber natürlich auch eine neue Schwerpunktsetzung insbesondere in Sachen Klimaschutz. Die wirtschaftliche Entwicklung ist die Basis für die Sicherung der Arbeitsplätze, der Renten, der Sozialleistungen und vor allem auch des Klimaschutzes, der wiederum globaler Allianzen bedarf. Das Erreichte darf nicht gefährdet werden.

Am 24. September 2021 um 09:55 von backfix

" Herr Lindner und Herr Habeck bzw. Frau Baerbock sollten schon mal einen Plan aushandeln, wie man Klimaschutz mit Marktwirtschaft erreichen kann. Ich denke, die haben genug Ideen parat, die auch kompatibel sind. "

Bis jetzt hab noch keine einzige Idee gehört, wo Grün und die FDP zusammen passen, zwischen Verbot und Innovation ist ein sehr großer Unterschied.
Und die Wahl geht vielleicht am Sonntag anders aus, als sich einige Parteien wünschen, bis dahin sollten Planspiele ausgesetzt werden.
Und dann gibt es noch immer den Verbraucher.

um 09:55 von backfix

"Herr Lindner und Herr Habeck bzw. Frau Baerbock sollten schon mal einen Plan aushandeln, wie man Klimaschutz mit Marktwirtschaft erreichen kann."

Klimaschutz mit Marktwirtschaft?
Lindner und Habeck werden nur ein Feigenblatt sein, so scheint es mir , um die Idee eines Klimaschutzes bei Beibehaltung des Wachstumsdenkens zu kaschieren.
Und dieser Weg wird nicht gehen.
Es ist zu hoffen, dass die Mehrheit der Bürgerbald möglichst nicht mehr bereit ist, diesen Weg mitzugehen. Es ist auch zu hoffen, dass immer mehr Verantwortungsträger erkennen, das sie einer Illusion folgen, solange sie den alten Rezepten folgen.
Je länger es dauert, umso schwerer wird der Weg sein, den unsere Kinder und Kindeskinder werden gehen müssen.
Hoffen wir für sie, dass es dann nicht schon zu spät ist.

@um 10:00 von rareri

"Oder Scholz sein Hofnarr."
Alles ist möglich. Ähm, haben wir nicht schon genug Narren in der Regierung, ohne Pappnase? Man sieht es ihnen blos nicht an. Es ist nur nochzum Kopf schütteln.

Am 24. September 2021 um 09:58 von Möbius

Das Konzept der Globalisierung kann als gescheitert gelten.
__
Wie kommen Sie denn auf diese abstruse Behauptung. Selbst wenn Ihnen die Globalisierung nicht in den Kram passt und es da in der Tat auch einige weniger schöne Verwerfungen gibt, so lässt sich dieses Rad nicht mehr zurückdrehen, egal, wer und wo regiert. Da ist DE nur EIN Rad im Getriebe !
Aus u.a. diesem Grunde ist es auch unklug, Unternehmer, Investoren und Konzerne in die Flucht zu schlagen, um sie zu bewegen, sich woanders niederzulassen. Kapital lässt sich gut und schnell bewegen, was auch sicher passiert, sollte sich eine linksgerichtete Regierung da zu sehr ins Zeug legen wollen. Die Rechnung dafür zahlen wir alle, ohne dass es der Mehrheit nennenswert besser ginge.

Wer zahlt die Zeche für die Ökologie der Grünen?

Noch höhere Steuern für den Mittelstand plus höhere Lebenshaltungskosten dank steigender Energie- und Lebensmittelpreise ?

Und macht das alles überhaupt Sinn ?

Wäre es nicht besser in moderne Atomkraftwerke zu investieren und mehr russisches preiswertes Erdgas zu kaufen um zB daraus „grünen“ Wasserstoff zu gewinnen?

Gegen russisches Erdöl haben die Grünen ja offenbar auch nichts.

Sonst kauft Deutschland bald tschechischen Atom- und polnischen Kohlestrom (mit Kohle aus Russland ...) um die wachsende E-Autoflotte zu betreiben. Und während deutsche E-Autos immer teurer werden, werden chinesische E-Autos billiger.

Bald müsste eine gigantische Renovierungswelle bei Photovoltaik Anlagen durch das Land rollen, da viele Anlagen bereits am Ende ihrer Lebensdauer sind - was die Modulhersteller in China freuen dürfte !

Diese ganze Energiewende ist leider schlecht durchdacht.

Meine Horrorvorstellung

Laschet gewinnt am Sonntag. Dazu braucht es nicht viel. Nur wenige Wähler:innen, die aus Angst vor der "linken Weltrevolution" Union wählen, anstatt, wie in den Umfragen angegeben, AfD, FW oder FDP. Und dann steht Laschet grinsend in Studio und erklärt uns, dass z.B. 27% ein Riesenerfolg und ein klarer "Regierungsauftrag" ist. Lindner freut sich mit und alle Millionäre dieses Landes bestellen sich schon mal einen neuen Porsche.

Aber dann will es dieses Land so. Dann werden wir weitere 4 Jahre erleben, wie "der Markt" und "Wachstum" alle Probleme löst, wie durch Steuererleichterungen für Reiche die Armen glücklich werden und deutsche Erfinder den Klimawandel bekämpfen.

Damit das dann klappen kann, muss die SPD oder die Grünen bei so einer Koalition auch noch mitmachen.

Oder es wird wieder GroKo. Das ist bewährt und unkompliziert und wurde die letzten Male auch vorher von Einigen ausgeschlossen.

D möchte Reformen, die alles so lassen, wie es ist.

um 09:53 von John Koenig

,,Fehlende Themen
Mir fehlen in diesem Wahlkampf die Themen Migration , innere Sicherheit , Terrorgefahr , steigende Energiepreise , realistische Konzepte zur Elektromobilität , Sicherheit für Polizisten und helfende Kräfte , Situation der Sparer und noch vieles mehr..."

All diese Themen werden obsolet, wenn die Arktis in Ihren Vorgarten zu Besuch kommt.

,,Dinge die die Menschen wirklich beschäftigen nur durch das Thema Klimawandel zu übertünchen wird diese Diskussionen nur verschieben. "

Es soll immer mehr geben von ,,Die Menschen", die das ganze Ausmaß dieser umfassenden Bedrohung so ernstzunehmen in der Lage sind, nicht nur jene hunderttausende junge Menschen, die heute dem 'Klimastreik' folgen, weil die ,,Sparer" ihre Zukunft mit einer unbedienbaren Schuld belastet haben mit Wohlstandsträumen ohne Nachhaltigkeitsgarantien.

09:53 von John Koenig

"Dinge die die Menschen wirklich beschäftigen nur durch das Thema Klimawandel zu übertünchen wird diese Diskussionen nur verschieben ."
Dieter Nuhr hat es passend ausgedrückt: (dem Sinne nach)
Selbst wenn ganz Deutschland zum Feuchtbiotop würde und hier nur noch Kröten lebten,... oder wenn alle Menschen in Deutschland sogar das Atmen einstellen würden, es würde nichts ändern. Das 1,5 Grad Ziel KANN nicht erreicht werden, auch nicht das 2 Grad Ziel... In 37 Ländern werden nämlich weiterhin Kohlekraftwerke gebaut... China schert sich nicht um "Erderwärmung" und produziert die Hälfte aller Klimagase, (baut 1300 neue Kohlekraftwerke, während D. 45 stillegt, baut sogar in Afrika neue Kohlekraftwerke...),..
Ganz gleich, ob es nun mehr oder weniger zutreffen wird, bei wieviel Prozent CO2 es nun zu welchem Temparaturanstieg kommt oder nicht:
Wir müssen lernen, uns auf die Gegebenheiten einzustellen. Verhindern können wir Deutschen es nicht, auch nicht durch Verzicht.

08:39 von Nachfragerin

Frau Seidel behauptet, dass Corona-Kritiker stigmatisiert werden, und Herr Söder fällt wirklich nichts Besseres ein, als den Beweis zu liefern?

Meinen Sie Frau Seidel oder Frau Weidel? Frau Elke Seidel in Mitglied bei den "Linken" und von ihr wüsste ich diese Bemerkung nicht.

Falls Sie sich im Namen verschrieben haben, dann bitte ich auch zu prüfen, ob Sie auch wirklich Söder oder gar einen anderen meinten und ggf. ihren Kommentar neu zu verfassen.

Denn auch die Politiker Scholz und Schulz sind zwei verschiedene Personen

Nette Rechte @ 10:02 von Nachfragerin

>>> Fragen Sie sich mal, ob eine Demokratie funktionieren kann, wenn man sein Recht auf freie Meinungsäußerung der Anwesenheit von Nazis unterordnen soll. >>

Wenn Sie das persönlich überhaupt nicht störte/stört dann gehen Sie ja auch konform mit deren Ansichten!
Da kann man natürlich nichts gegen machen. Aber "nette Nazis, voll harmlos" gibt es nicht!

Wer mit solchen Leuten auf Demos geht u das ok findet, findet auch deren Einstellung ok!

um 10:03 von weingasi1

"Durch das von Ihnen angeprangerte Wachstum ist es den Bürgern in der grossen Mehrheit, in den letzten Jahrzehnten, bis auf ein paar wenige Jahre, als wir "der kranke Mann Europas" waren, so gut gegangen, wie nie zuvor."

Und für diese wenigen Jahrzehnte, im denen der sinnlose Konsum zum Götzen erhoben wurde, haben wir die Zukunft unserer Kinder verspielt. Haben wir die Menschheit an den Rand des Abgrundes gebracht.

Dieses Gutgehen, so wie sie es nennen, wird nach allem was die Klimaforschung sagt, ein Ende finden. Wir bestimmen es jetzt, wie drastisch diese Einbruch sein wird. Wir tragen die Veantwortung.

Am 24. September 2021 um 09:51 von rareri

Bin neugierig, wie die Kanzlerwahl letztendlich ausgeht, denn die CSU muss ja stimmenmehrheitlich einen Laschet mittragen. In Bayern wurde Seehofer auch Ministerpräsident, obwohl Beckstein als Spitzenkandidat ins Rennen geschickt wurde.
__
Ja, da bin ich auch gespannt. Mich, als CDU-Wählerin hat die Nominierung von Herrn Laschet sehr geärgert, wobei mir Herr Söder lieber gewesen wäre, aber so ist es jetzt nunmal. Ich weiss garnicht, warum man Herrn Laschet gekürt hat, er war ja von Beginn an eher unbeliebt. Sollte die Union die Wahl verlieren, kann sich das die CDU nur selbst zuschreiben mit ihrem suboptimalen KK.

@ Adeo60

>>> Deutschland kann sich im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen. <<<
.
Wirtschaftlich mit Sicherheit.
Aber bei Themen die den "kleinen Bürger" bewegen sieht es schlecht aus.
Nur einige Beipiele: Rente, Gesundheitssystem, Lebenshaltungskosten.

Warum kein Rentensystem wie in Österreich?
Weil die Reichen zu wenig profitieren?
Weil es funktioniert, oder warum halten wir am unhaltsamen fest?

Warum kein zentrales Gesundheitssystem wie in Holland?
Zu einfach und praktikabel? Zu wirtschaftlich?

Warum die höchsten Strom- und Gaspreise Europaweit?
Sitzen die Leute deswegen im Dunkeln und frieren im Winter wegen des Klimaschutzes?

Außerdem überschlagen sich ja die Politiker was sie jetzt alles ändern und verbessern wollen. Widerspricht ja auch der Aussage in Deutschland läuft es gut.

Deutschland, das Land der Dichter und Denker?

Windmühlen anstatt hochmoderne, sichere AKW`s, Lastenfahrräder statt Transporter usw. Vielleicht Rikschas statt Taxi´s. Soll das Fortschritt sein? Ist das beispielgebend für andere Länder?
Nur allein wenn man die Chemische Industrie auf Elektro umstellt, bräuchte man die doppelt Menge Strom, als bisher. Wollen wir wirklich die 3-4 fache Menge an Windräder in unserer Landschaft. Und was, wenn Flaute ist, muß ich dann meinen Dynamo anschmeißen und kräftig in die Pedale gehen?

09:49 von Dr.DR.DR.DR.Osten

Sie könnten ja auch einmal versuchen, auf meine dargelegten Argumente einzugehen. Stattdessen werden Sie, wie gestern auch schon, sofort persönlich. Ist das die "Diskussionskultur", die Ihnen vorschwebt?

@dr.bashir 10:13

es geschehen noch Zeichen und Wunder....

Ich bin einmal vollkommen Ihrer Meinung :)

Hallo John Koenig,

sie sprechen mir aus dem Munde. Alles Themen, um die man einen großen Bogen macht. Warum wohl?

10:12 von Möbius

"Wäre es nicht besser in moderne Atomkraftwerke zu investieren und mehr russisches preiswertes Erdgas zu kaufen um zB daraus „grünen“ Wasserstoff zu gewinnen?"

Ich gehe schon länger davon aus das wir Mittelfristig zur Atomkraft zurückkehren. Thorium Reaktoren werden gerade getestet, für mich einen interessante Technologie.

Aus Erdgas kann man "nur" blauen Wasserstoff gewinnen. Aber Wasserstoff ist für mich einen sehr spannende Energiequelle.

"Diese ganze Energiewende ist leider schlecht durchdacht."

Das ist noch sehr nett formuliert.

um 09:59 von Dr.DR.DR.DR.Osten

"Ich tippe hier auf die CDU um R2G zu verhindern und die AfD als einzige Corona Oppositionspartei."

Corona Oppositionspartei! Das ist ja mal eine Aussage! Heute hier auf den Seiten TS zu lesen: Brasilien bald 600.000 Tote durch Corona! Ein Land, das quasi nix gegen den Virus unternimmt! Dank eines Präsidenten, der voll auf der Linie der AfD fährt. Kein Umweltschutz, kein Virus...

Nur mal nur zur Info! Deutschland beklagt fast 100.000 Tote! Und das trotz der Maßnahmen, die bereits ergriffen worden sind! ABER!!!! Deutschland hat 80 Mio. Einwohner! Brasilien dagegen hat 211 Mio. Also 2,64x soviele Einwohner wie wir! Aber dafür 6x soviele Tote!

Soviel zu Ihrer Corona-Oppositionspartei AfD! Bei Ihren ganze Fake-Dr-Titeln sollte Ihnen die Mathematik ja ein Leichtes sein!!!

Am 24. September 2021 um 10:13 von dr.bashir

Lindner freut sich mit und alle Millionäre dieses Landes bestellen sich schon mal einen neuen Porsche.
__
Eigentlich schätze ich Ihre Beiträge. Leider ist dieser ziemlicher bu.....t.
Dass sich nach der Wahl IMMER ALLE irgendwie als Sieger sehen, trifft nun wirklich auf jede Wahl und jede Partei zu !
__
und deutsche Erfinder den Klimawandel bekämpfen.
__
Was bitte wäre dagegen einzuwenden ? Das wäre mit Abstand die beste Lösung.
__
Oder es wird wieder GroKo. Das ist bewährt und unkompliziert und wurde die letzten Male auch vorher von Einigen ausgeschlossen.
__
Zumindest gäbe es nicht monatelang ein Gerangel und Gezanke ohne nennenswerte Ergebnisse. M.M. Hat die Groko die Probleme, die Sie sicher nicht in Abrede stellen wollen, recht gut gelöst. Ich wüsste wirklich nicht, wer das wie hätte besser gemacht. Selbst eine Groko unter Herrn Scholz wäre mir lieber, als z.B. Ampel.

10:25 von Mauersegler

Exakt!

Wer wie sie meint er ist besser als andere und sich Moralisch überlegen fühlt will keine Diskussion.

Wie man in den Wald ruft...
Sie wollen Missionieren mehr nicht.

Kein Horror, keine schräge Koalition

Laschet wird es nicht schaffen und dann verschwinden. Seine Parteikollegen werden ihn schon fachgerecht entsorgen. Aber die Angst vor einem kommunistischen Scholz haben die Moderatoren in dieser Sendung klar ausgeräumt. Die Linke als radikales Element wollen Scholz nicht und er sie auch nicht. Viele schlimmer sind die Halbwahrheiten und Unterstellungen, die Laschet und Söder in penetranter Form einbrachten. Obwohl das Land Geld für Corona und Flut braucht, wollen sie bei den Reichen eine Steuerermäßigung durchsetzen. Schlimm…

um 10:11 von weingasi1

Sie nehmen Stellung gegen die Behauptung, dass die Globalisierung gescheitert sei. Sie haben insofern recht, das die Globalisierung Realität ist. Oberflächlich erscheint mir ihre Anmerkung, dass es da einige "weniger schöne Verwerfungen " gibt. Das ist doch wohl sehr untertrieben.

Tatsache ist, dass es darauf ankommt, wie man mit der Globalisierung umgeht. Als ständige Konkurrenzveranstaltung, die immer neue sinnlose Rekorde anstrebt, wird sie scheitern und mit ihr die zivilisierte menschliche Gesellschaft. Eine gewisse Regionalisierung und Kooperation statt Konkurrenz scheinen mir Vorausetzung, um die Möglichkeiten der Globalisierung erfolgreich zu nutzen.
Unter dem Faktendruck, den der Klimawandel schafft, könnte es sein, dass dies keine Utopie bleibt. Sonst glaube ich, ist der Weg in den Abgrund sicher.

Es ist nicht neu, dass bei

Es ist nicht neu, dass bei allen Geplänkel die Parteien auch vage in ihren Aussagen bleiben, um sich die ein oder andere Tür nicht selber ganz zu zu schlagen. So hat man nach Wahlen immer wieder Verbindungen entstehen sehen, von deren Partnern man sich vorher gedacht hat, dass die sich gegenseitig auf der Straße nicht einmal grüßen würden.
Dazu kommt, dass der Wahlausgang noch einmal eine ganz andere Kurve bekommen könnte, wenn sich die vielen unentschlossenen Wähler im letzten Moment noch einmal klar machen, was ihre Wahl und deren daraus möglichen Kombinationen für die eigene Zukunft wirklich bedeuten könnte, dass z.B. die von den entsprechenden Parteien dann verfolgten starken Lebenseinbußen zur Senkung seiner rund 2% Anteil am Weltklima eben nichts gegen die großen Klimavernichter, die die restlichen 90% der Klimakatastrophe verursachen, retten kann, ihm selber aber nur Verzicht und Einbußen beschert werden? Also könnte da noch viel geschehen, bis zur Wahlstimmenauszählung.

@um 10:25 von KarlderKühne

"Windmühlen anstatt hochmoderne, sichere AKW`s, Lastenfahrräder statt Transporter usw. Vielleicht Rikschas statt Taxi´s. Soll das Fortschritt sein? Ist das beispielgebend für andere Länder?"
Stellen sie denn einen Platz für den Atommüll in ihren Keller zur Verfügung, oder wo wollen sie den Atommüll lagern?

Am 24. September 2021 um 10:18 von logig

Und für diese wenigen Jahrzehnte, im denen der sinnlose Konsum zum Götzen erhoben wurde, haben wir die Zukunft unserer Kinder verspielt. Haben wir die Menschheit an den Rand des Abgrundes gebracht.
__
Sie sind mir, wie immer, zu pathetisch. Sie können gerne jeglichem Konsum abschwören, in einer kalten Wohnung sitzen, bei Wind und Wetter mit dem Rad fahren, vegan leben und auf jeglichen Fortschritt verzichten.
Ich setze da lieber auf selbigen und internationale Ingenieurskunst und anderweitige Neuerungen.

10:03 von weingasi1: Wachstum hat auch Nachteile ...

<<< Insofern, ja natürlich ist Wachstum wichtig, oder womit wollen Sie die Schulden der letzten beiden Jahre ausgleichen und dennoch ermöglichen, dass es den Bürgern gut geht ? >>>

Auch mit Null Prozent Wachstum bekommt der Staat seine Steuern und Abgaben. Sie werden nur nicht mehr, wenn die Unternehmen nicht mehr Gewinne u. Umsätze machen.

Wachstum hat nicht nur positive Seiten:
Die Umwelt wird mehr belastet, der Resourcen- und Energieverbrauch steigt und daher das Klima zusätzlich belastet wird.

Wenn es dazu kommen würde, dass es zu Null Prozent Wachstum in D käme oder aber ein Minus-Wachstum von z. B. 1 Prozent angestrebt würde, wäre das m. E. besser als fortlaufende Steigerungen.

10:18 von logig

"Wir bestimmen es jetzt, wie drastisch diese Einbruch sein wird. Wir tragen die Veantwortung."
Ich glaube, Sie überschätzen die Wirkmacht der deutschen Politik im Weltgeschehen gewaltig.
Wieder im Sinne von Dieter Nuhr: Nein, wir wählen keine Weltregierung, keine Regierung, die die Weltherrschaft hat, auch wenn es Tradition bei Einigen in Deutschland ist, dies zu glauben.
Ps.: Auch ich bin kein Freund eines sinnlos gewordenen konsumierens im Übermaß, bin in meinem Leben nur zweimal geflogen (einmal hin, einmal zurück nach England, in den Achzigern, habe noch ein altes Großtastentelefon und kein smartphone, einen 50 Jahre alten Plattenspieler, fahre gern Fahrrad, hatte nie etwas anderes als einen Kleinwagen, heize sparsam,...)

Die Runde hat bestätigt:

Die Runde hat bestätigt: einen sattsam bekannten Lindner, der mit staatsmännischem Tonfall alle Probleme über Technik lösen will, Steuersenkungen verspricht und keine Schulden machen will und damit das unseriöseste Finanzgebaren an den Tag legt; eine Weidel, die sichtbar mit einem Kommunikationsberater ihre Griesgrämigkeit etwas zügelt, ohne inhaltlich auf der Höhe zu sein, und die kein Sterbenswörtchen zum von einem Querdenker erschossenen Studenten verliert und stattdessen vor der Stigmatisierung der Gruppe warnt, die diese Tat in ihren Telegram-Gruppen gefeiert hat. Einen überheblichen Söder, der Baerbocks berechtigte Einwände nicht erträgt und machohaft wegbügelt; einen erschreckend blassen Laschet, der inhaltlich nichts zu bieten hat. Einen Scholz, der Merkel 2.0 markiert. Eine Wissing, deren deutliche Hinweise auf soziale Gerechtigkeit in der Wohnungs- und Steuerpolitik und auf eine neue weltweit notwendige Sicherheitsarchitektur von rechts als "Schreckgespenst" verunglimpft wird

Endlich wurde mal über die

Endlich wurde mal über die wichtigeren Themen als Klima diskutiert. Ohne Fortsetzung der vernünftigen Arbeits-Sozial-, Bildungs-Sicherheits- und Außenpolitik keine Wohlstandsmehrung für alle. Die GroKo sollte weitermachen.

@Möbius 10:12

Als ich gestern sinngemäß hier las dass NS2 ja eigentlich den grünen Ambitionen der EU zuwiderläuft und ich mir dann mal ausgerechnet habe, welche Kapazitäten erforderlich sind um den Energiebatzen von 55 Mrd. n³ Erdgas pro Jahr mit Elektrolyse-Wasserstoff zu stemmen und was bis jetzt an Elektrolysekapazität projektiert ist,.. mir ist heut noch schwindlig....wissen die nicht dass das nie klappen wird?

@dr.bashir, 10:13

"D möchte Reformen, die alles so lassen, wie es ist." -

Ja, es ist wirklich unglaublich. Alle wissen, das sich viel ändern muss wenn man (z.B.) das Klimawandelproblem anpacken will, alle wollen, das sich was ändert - aber niemand will da selbst an beitragen, seinen eigenen Lebenswandel ändern oder (ganz schlimm scheinbar) dafür was bezahlen müssen. Das die Kosten, wenn wir jetzt nichts tun, in ein paar Jahren viele Male höher sein werden - who cares. Stört mich dann ja nicht mehr, so lange ich jetzt in meiner Welt weiterleben kann wie immer. Es ist zum Mäuse melken.

10:12 von Möbius

"Bald müsste eine gigantische Renovierungswelle bei Photovoltaik Anlagen durch das Land rollen, da viele Anlagen bereits am Ende ihrer Lebensdauer sind - was die Modulhersteller in China freuen dürfte !"

Als Anlagenbetreiber kann ich ihre Aussage nicht verstehen. Die Zuverlässigkeit von PV-Modulen ist (mit wenigen Ausnahmen) unumstritten. Es brennt nichts und es dreht sich nichts, besser gehts nimmer!

@10:30 von weingasi1

und deutsche Erfinder den Klimawandel bekämpfen.

Was bitte wäre dagegen einzuwenden ? Das wäre mit Abstand die beste Lösung

Nichts wäre dagegen einzuwenden. Ich glaube nur nicht dran. Mir wäre es lieber, aktiv gegen den Klimawandel zu arbeiten, den Energieverbrauch, den CO2-Ausstoß und die Ressourcenverschwendung zu senken, anstatt auf eine geniale Erfindung zu warten. Aber wenn sie denn käme, fände ich das auch super.

Hat die Groko die Probleme, ...., recht gut gelöst.

Wer mit dem Land, so wie es ist, zufrieden ist, ist bei Herrn Laschet sicher gut aufgehoben

Ich wüsste wirklich nicht, wer das wie hätte besser gemacht

Ich auch nicht, käme mal auf einen Versuch an. Wir alle können uns wohl eine Welt ohne Merkel kaum noch vorstellen.

@Werner 40 10:40

Die haben schon beim Klima keinen Dunst und die Verlängerung dieser Erkenntnis auf weitere Themen halte ich mittlerweile für zulässig.

(Teil 2) ... und eine

(Teil 2) ... und eine Kanzlerkandidatin Baerbock, die als einzige eine durchdachte und durchgerechnete Klimapolitik präsentiert und dazu noch in den außenpolitischen Fragen am sattelfestesten analysiert und argumentiert.

Worauf Hasselt und Knoll hätten verzichten sollen, waren die unsinnigen 'Kurzfragerunden', die meist zu völlig frageunabhängigen Selbstdarstellungen einluden, und der x-te Aufguss der Koalitionspartnerrätseleien. Auch da hat Frau Baerbock das einzig sinnvolle gesagt: ohne starke Grüne, idealerweise als stärkste Kraft, gibt es keinen Klimaschutz, der den Namen verdient; und alle demokratischen Parteien müssen dialogfähig sein, womit die AfD außen vor bleibt.

Fazit: Meine Wahlentscheidung war und ist klar, sowohl bei Erst- wie bei Zweitstimme.

10:12 von Möbius

< Diese ganze Energiewende ist leider schlecht durchdacht. >

Wen wundert dies?
Wir haben eine von den beiden "christlichen" Parteien geführte Regierung, der es nicht auf Umweltschutz, Einsparung von Energie und Resourcen etc. ankommt, bei der alleinig die Wirtschaft und deren unvernünftiges Wachstum im Vordergrund steht.
Wachstum hat nämlich 2 Seiten...

Bisher hat sich die Regierung wenig um die "Energiewende" gekümmert. Jedes Bundesland konnte sein eigenes Süppchen kochen.
Wenn wir etwas erreichen wollen, müssen alle am selben Strang ziehen.

Ob das aber angesichts der vielen konträren Meinungen erreicht werden kann, ist schon fraglich.
Denn eine nachhaltige Verbesserung scheitert an der Bereitschaft vieler Bürger.
Da spielen übertriebener Egoismus, fehlende Einsicht, Intoleranz und einiges mehr eine Rolle.

um 10:33 von Kambrium2

Sie kommen immer wieder mit den aus der Luft gegriffenen 2% Anteil am Weltlima. Es wäre gut. wenn mir mal einer erklären könnte, wie es zu dieser Zahl kommt. dann könnte ich gezielter Stellung nehmen.

Außerdem vergessen sie, dass wir Teil der EU sind und hier ein gewichtiges Wort mitreden, allerdings bisher in die falsche Richtung.

Es erscheint mir wie das Handeln eines trotzigen Kindes, jetzt praktisch nichts tun will und sich zu weigern, unseren ökologischen Fußabruck zügig massiv zu senken.

@10:40 von Werner40

Da haben Sie vielleicht etwas falsch verstanden: ohne eine engagierte und klar priorisierte Klimapolitik werden Sie schon in 20 Jahren nicht einmal mehr die Finanzmittel haben, um die Folgeschäden einer verschlafenen Klimapolitik zu zahlen, geschweige denn Investitionen in Bildung, soziale Gerechtigkeit oder Infrastruktur zu tätigen. Und die deutsche Wirtschaft wird abgehängt sein, weil sie den ökologischen Umbau zu langsam anging.
Lesen Sie einfach mal, was der BDI in den letzten Wochen und Monaten dazu sagt.

@werner40, 10:40

Ich stimme Ihnen zu. Die GroKo war und ist besser als ihr Ruf.

um 10:40 von Werner40

Sie übersehen, dass eine Diskussion der von ihnen genannten Themen, dann sinnlos wird, wenn uns der Klimawandel überrollt.
Es ist gleichgültig wer die jetzige Wachstumspolitik weiterführt. Da sehe ich im Augenblick bei keiner Koalisation eine wirklich reele Chance für einen Wandel. Vielleicht könnte eine rot-rot-grüne Koalisation am ehesten eine Perspektive zeigen.

Melancholiker

"Umgangsformen unter so immensem Druck immer beizubehalten dürfte eine hohe Kunst sein. Aber ,,XY is kacke...." habe ich in all den Jahren noch nie in der Auseinandersetzung vorm Wahltermin gehört. Zum Glück ist Umgangsformen in Leserforen kein Thema. Wie gerne würde ich auch mal ausdrücken, was Sie den ,,Unwählbaren" hier so keck andichten"

Von jemandem, der ein Land regieren will, erwarte ich zu jeder Zeit beste Umgangsformen. Dazu gehört auch, nicht permanent ins Wort fallen zu müssen. Und "die sind Kacke weil..." steht zwischen den Zeilen. Unmöglich. Da bekommt jeder kleinste Fehler aufgetischt, obwohl man selber dran beteiligt war.
Aber niemand bezieht Stellung zu dem was gemacht wurde. Oder demnächst umgesetzt werden soll.
Und mir kannst du nichts hast vorwerfen. Meine Etikette ist makellos.

@Kambrium2, 10:33

"... seiner rund 2% Anteil am Weltklima ..." -

Tja, aber Deutschland hat nur einen Anteil von rund 1% an der Weltbevölkerung. Das heisst, jeder Deutsche hat einen doppelt so hohen Anteil am Klimawandel als der Durchschnittsweltbürger. So lange wir das nicht verringern ist es nicht fair von anderen Ländern Aktionen zu verlangen und sich selbst (selbstgerecht) zurückzulehnen und nichts zu tun.

10:46 von SinnUndVerstand

das musste hier nicht kundtun. hier weis jeder seit jahren von deiner lieblingsmanschaft um trittihn und bütighofer/hofreiter

Wichtiger ist wer mitregiert.

Im Gegensatz zur Union ist RGR für mich kein Schreckgespenst, sondern eher ein Segen.
Es wurde 16 Jahre von unten nach oben verteilt, es wird Zeit das es mal eine Weile in die andere Richtung geht.

10:45 von dr.bashir:

< Wir alle können uns wohl eine Welt ohne Merkel kaum noch vorstellen. >

Doch das geht.
Denn wenn man Fr. Merkel sich genauer betrachtet, so kommt man zu dem Schluss, dass sie als Person sympathisch wirkt u. für viele ehrlich rüber kommt - was aber nicht immer zutrifft.
Ich erinnere an die Folgen der Großspende an die CDU von BMW im Jahr 2013.

Aber als Kanzlerin hat sich doch viel falsch gemacht, so viel, dass ich hier nur Beispiele nennen kann:
-Das Aussitzen von Problemen, bei denen sich ein Kanzler einmischen MUSS, war eine ihrer großen Fehler.
-Das Blockieren der Schnelltests im letzten Jahr stellte sich dieses Jahr als krasser Fehler heraus, als nämlich durch die seit ca. April 2021 hier zahlreich angewendeten Schnelltests die Inzidenzen ganz schnell sanken.
-Die Ablehnung des Antrages der Linken vom Juni 2021 auf rechtzeitige Evakuierung der afghanischen Ortshelfer im BT hätte durch ein Eingreifen Merkels sicher verhindert werden können.
Das sind nur wenige Beispiele....

Adeo

"Ich stimme Ihnen zu. Die GroKo war und ist besser als ihr Ruf.

Ich widerspreche Dir. Die Groko hatte keine gescheite Opposition mehr. Deshalb gab es kaum Kritik an dem verzapfen Pfusch.

um 10:37 von bolligru

Ja, wir, die jetzige Generation, tragen die Verantwortung.
Mag sein, dass ich die Möglichkeiten Deutschlands überschätze. Dazu habe ich an ander Stelle mich geäußert.
Ansonsten freue ich mich über ihren Beitrag.

10:45 von dr.bashir

Auch an Sie die Frage:
Überschätzen Sie nicht vielleicht, wie Viele, die Wirkmacht der deutschen Politik?
"aktiv gegen den Klimawandel zu arbeiten", "CO2-Ausstoß und die Ressourcenverschwendung ...senken"- was bedeutet das konkret für den Durchschnittsbürger anderes als Verzicht, höhere Abgaben und Steuern, höhere Energie- und Strompreise und damit auch höhere Preise für alles, was nichts ändern wird im globalen Ausmaß?
Die deutsche Politik sollte sich auf das konzentrieren, was dringend geboten ist: Die Armut im eigenen Land bekämpfen statt diese noch weiter zu befeuern durch höhere Preise für alles in Deutschland! Weltpolitik kommt an zweiter Stelle!
Es darf nicht der Eindruck entstehen, daß die Deutschen wieder einmal alles besser wissen, der Welt erklären will, was gut und richtig ist ("Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"?)
Sozialpolitik, Arbeitsmarktpolitik, Schulpolitik, das sind die wirklich wichtigen Wirkfelder!

Nichts neues

Auch die Moderatoren haben bewiesen, eines können sie nicht moderieren.
Das ewige Unterbrechen und dazwischen gequassele wenn es der eigenen politischen Richtung nicht genehm ist, zeugt von unausgewogener Gesprächsführung, und Berichterstattung

@10:59 von JorisNL

>"... seiner rund 2% Anteil am Weltklima ..." -

Tja, aber Deutschland hat nur einen Anteil von rund 1% an der Weltbevölkerung. Das heisst, jeder Deutsche hat einen doppelt so hohen Anteil am Klimawandel als der Durchschnittsweltbürger. <

Zählen die Waldbrände, Brandrodungen, Müllverbrennung usw. bei dieser Rechnung mit?
Und was ist mit dem Methan was in Sibirien ausströmt, zählt das auch mit und die Plattform-Brände in der Vergangenheit und ähnliches?
Traue einer Statistik..........

Schwache Moderatoren auf allen Sendern

Um tatsächlich über alle Themen reden zu können, war die Sendung viel zu kurz.
Am schlimmsten aber war bei allen ähnlichen Sendungen in fast allen Sendern, dass die Moderatoren schlecht vorbereitet waren und sich untereinander offensichtlich nicht abgestimmt haben.
Von wirklich ernsthaften Fragen ganz abgesehen.
Bei allen politischen Sendungen hat man das Gefühl, dass sich die Moderatoren Hoffnung auf höhere Weihen machen, wie es auch dem aktuellen Regierungssprecher gelungen ist. Und so kommen ernsthafte Fragen und das Bestehen auf ernsthafte Antworten natürlich nicht in Fahrt.

10:30 von Osten

Und immer noch kein Argument, wie überraschend.

Kollege und hassel,

Sorry, Hassel und Koll waren der größte Ausfall in dieser überflüssigen Sendung.

Angenehme Schlussrunde

Die Gesprächsrunde gestern hat mir gut gefallen. Die besonnene Moderation hatte den Abend gut im Griff und jede Partei konnte ihre Punkte darstellen. Unangenehm fiel leider Weidel mal wieder mit stetig theatralisch schäbigen Ton auf, aber das ist ja nun nichts außergewöhnliches mehr.

@24. September 2021 um 09:09 von eine_anmerkung.:

Die Linke möchte das V-Leute System abschaffen, weil sich mehrfach herausgestellt hat, dass dies eine Art Quersubventionierung von Neonazis ist. Und das ist durchaus im Sinne des Steuerzahlers. Neonazis ist dieses Vorhaben natürlich ein Dorn im Auge.

@Mischpoke West, 10:23 Uhr

Vielen Dank für Ihren sachlichen Kommentar.
Was die Rente betrifft, so sehe auch ich das Erfordernis einer Rentenreform, wobei auch Österreich unter der Last der Rentenzahlungen leidet. Die Beitragszahlung ist dort deutlich höher als in Deutschland, auch für die Arbeitgeber.
Das Gesundheitssystem in D hat sich in der Pandemie bewährt. Wir haben ja auch Intensivpatienten aus den NL mitversorgt. Trotzdem muss natürlich immer über eine Optimierung nachgedacht werden.
Die Energiepreise werden wohl weiter steigen.
Deshalb müssen die Bürger in Sachen Klimaschutz und der finanz. Belastungen ehrliche Antworten erhalten. Nachhaltiger Klimaschutz ist eine globale Aufgabe. Wir reden und schreiben D schlecht und zerstören dadurch vieles, was mühsam aufgebaut wurde.

Ausgelutscht

Am 24. September 2021 um 09:06 von Wolf1905
@Nachfragerin um 08:48
>>> Vielleicht kann mir die ARD oder irgendjemand anderes erklären, was an einer sozialen und klimafreundlichen Politik so "schrecklich" sein soll... <<<

Da ist nichts schreckliches dran! Aber bitte mit wirtschaftlichem Sachverstand, und das hat die Linke keinesfalls! Die haben nicht verstanden, dass man sich eine sozial ausgewogene und klimafreundliche Politik auch erarbeiten muss - will damit sagen, das Geld, das man dafür ausgeben kann, muss verdient werden! Diese Linke hat das nicht verstanden, die wollen nur umverteilen - die gehören, wie die AfD auch, auf die Oppositionsbank, und sonst nirgends hin!

———

Dieses Märchen, das die von der Lobby gesteuerten rechten Parteien seit Jahrzehnten erzählen, ist so langsam endgültig fertig erzählt und interessiert kaum noch jemanden. Vor allem, wenn man sieht was CDU/ CSU an Milliarden verbrannt hat aufgrund deren Inkompetenz.

@weingasi1 10:11 Uhr: die Reichen sind längst weg

Zwar verdienen viele Reiche ihr Geld weiterhin in Deutschland - wohnhaft und damit steuerpflichtig sind viele aber längst anderswo, meist im deutschsprachigen Ausland.

(Eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen ist Frau Klatten, die bei Frankfurt lebt).

Internationale Konzerne zahlen ebenfalls kaum Steuern in Deutschland. Leider gilt dasselbe für viele deutsche Konzerne, die sogar ihren Firmensitz im Inland haben.

Durch Stiftungen und Holdings sind überdies bereits Einkünfte und Vermögen vor dem Fiskus in „Sicherheit“ gebracht worden. Diese Wege stehen dem Normalbürger nicht offen.

Also, bitte kein Schreckgespenst einer drohenden „Kapitalflucht“ angesichts einer „Linksregierung“ an die Wand malen! Das „Kapital“ ist nämlich längst weg ! Außer man ändert die Gesetze ....

Jamaika-Koalition würde viele vor den Kopf stoßen

Schon der Gedanke an eine solche Koalition führt bei mir zu Brechreiz.
Würden die Grünen vor der Wahl diese Koalitionsoption in Betracht ziehen, würden ihr Wahlergebnis womöglich einstellig werden.
Damit ich diese Option nicht mit meiner Stimme ermögliche, werde ich also die Linken wählen.
Denn für mich ist Rot-Grün-Rot die beste Koalitionsmöglichkeit, die sich derzeit für Deutschland bietet.

Ich würde die Grünen womöglich wählen, wenn sie eindeutig jede Koalition mit der Union oder mit der FDP ausschließen:
D. h. wenn es bei entsprechender Stimmenzahl nur zu Grün-Rot oder eben zu Rot-Grün-Rot käme.
Alle anderen Koalitionen sind angesichts der Probleme, die wir haben, keine Verbesserungen.

Am 24. September 2021 um 10:45 von dr.bashir

Wer mit dem Land, so wie es ist, zufrieden ist, ist bei Herrn Laschet sicher gut aufgehoben.
__
Da stellt sich die Frage, wo es Ihrer Meinung nach, besser läuft.
___

Ich wüsste wirklich nicht, wer das wie hätte besser gemacht

Ich auch nicht, käme mal auf einen Versuch an. Wir alle können uns wohl eine Welt ohne Merkel kaum noch vorstellen.
__
Also für irgendwelche Versuchsballons zu starten, von denen man nicht ahnt, auf was das hinausläuft, sorry, aber da fehlt mir der Mut, zumal mir die Gefahr, die das birgt, viel zu gross wäre. Porzellan, was man ohne Not zerschlug, lässt sich nicht gut kitten !
Und wie das mit der Taube ist, wissen Sie selbst.

Wenn

Hassel und Kollege die besten Moderatoren der Runden waren, kann man sehen wie tief das Niveau bei den TV Machern gesunken ist.
Für mich waren die, wie alle anderen auch , nur nervig.

Das Schlimmste an dieser Sendung

waren für mich die beiden Moderatoren. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sie favorisierte Parteien hatten und mit kleineren so ihre Neutralitätsprobleme hatten. Ich kann mich irren, aber dieses ewige reingerede hat mich genervt. Man kann zu den Linken und AfD stehen, wie man will, aber manchmal wurde denen einfach reingeredet. Ansonsten war es erfrischend, mal alle Parteien zu sehen statt dieser unseligen Trielle. Kanzlerduelle kann man sich sparen. Nach alle den diversen Polittalks war das gestern irgendwie lauwarmes zum Vergessen.

Eins ist mir sehr aufgestoßen.

Armin will mit Steuererleichterungen bei den Großverdiener angeblich Arbeit schaffen, aber für eine anständige Bezahlung (12€) ist er nicht.
Was sagt dieser man damit aus?!

08:48 von Nachfragerin

<< Sozial- und Klimapolitik sind für ARD & CDU "schrecklich"?
"Im Raum stand das Schreckgespenst einer rot-grün-roten Regierung."

Ist das jetzt Wahlwerbung für die CDU oder soll das sachlicher Journalismus sein?

Vielleicht kann mir die ARD oder irgendjemand anderes erklären, was an einer sozialen und klimafreundlichen Politik so "schrecklich" sein soll... <<

,.,.,

Ich glaube, Sie haben nicht verstanden, dass der Artikel die Diskussionsrunde referierte.

Sie scheinen zu glauben, dass die ARD ihre persönliche Meinung dargelegt hat.

Emil67

"Im Gegensatz zur Union ist RGR für mich kein Schreckgespenst, sondern eher ein Segen.
Es wurde 16 Jahre von unten nach oben verteilt, es wird Zeit das es mal eine Weile in die andere Richtung geht."
Da ich genau an der Grenze in der Grauzone bin, wird sich für mich nichts ändern. Für die alte Regierung war ich arm und musste nach oben abgeben. Demnächst halt nach unten.
Aber dann doch lieber die Bonzen ärgern. Die machen rein gar nichts fürs Land.
Und die Union hat au h 16 Jahre ni hts gemacht. Warum sollte rgr schlechter sein.?
Ich kan mir "schlechter als jetzt" gar nicht vorstellen. Es wurde ja rein gar nichts erledigt.

Am 24. September 2021 um 11:06 von bolligru

Die deutsche Politik sollte sich auf das konzentrieren, was dringend geboten ist: Die Armut im eigenen Land bekämpfen statt diese noch weiter zu befeuern durch höhere Preise für alles in Deutschland! Weltpolitik kommt an zweiter Stelle!
Es darf nicht der Eindruck entstehen, daß die Deutschen wieder einmal alles besser wissen, der Welt erklären will, was gut und richtig ist ("Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"?)
__
Meist ist das ja nicht so der Fall aber heute bin ich absolut Ihrer Meinung.

10:10 von Jimi58

Ähm, haben wir nicht schon genug Narren in der Regierung, ohne Pappnase?

Dies sind die Hofnarren der Großindustrie.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: