Ihre Meinung zu: AfD: Meuthen will nach Rückzug politischen Einfluss behalten

12. Oktober 2021 - 14:07 Uhr

Nach der Ankündigung, sein Amt abgeben zu wollen, hat der AfD-Vorsitzende Meuthen jetzt klargemacht: Seinen Einfluss will er behalten - gegen innerparteiliche Widersacher. Nun beginnt das Ringen um Meuthens Nachfolge.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Meuthen will bleiben

Zitat: "Dem ARD-Politikmagazin Kontraste liegen umfangreiche Chatkommunikationen aus Kreisen der AfD und ihrer Jugendorganisation "Junge Alternative" (JA) vor. Die Chats offenbaren, wie sehr rassistische Äußerungen, Hass auf Homosexuelle und Gewaltfantasien in der Partei und ihrem Umfeld akzeptiert sind. Die ehemaligen AfD-Mitglieder Alexander Leschik und Nicolai Boudaghi haben die Chats Kontraste zur Verfügung gestellt und berichten darüber auch in einem Buch."

In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten.

Verschleiß an Vorsitzenden

Der Nächste bitte.

Und wieder ist die AfD eine(n) Vorsitzende(n) losgeworden, der offensichtlich zu wenig radikal, zu "Mainstream" war für das, was die Mehrheit der Partei sich wünscht. Hat sowieso länger gedauert, als ich gedacht hätte.

Er nimmt sich jetzt vor, weiter Einfluss zu haben, aber ich schätze, das wird nichts.

Mal sehen, wen sie jetzt wählen. Wenn er zu verbindlich ist und evtl. "Koalitionsfähigkeit" demonstrieren soll, dann wird er oder sie auch wieder abgesägt werden.

So lange, bis die Partei den Führer hat, von dem sie schon immer träumt.

Schade!

Es geht einer, der was anderes in der Birne hat, als nur Gepöbel!

Das Niveau wird sinken

Herr Meuthen ist für mich noch halbwegs erträglich. Er ist immerhin ein Vertreter des Bildungsbürgertums. Dagegen fehlt es in vielen Bereichen der AFD an der notwendigen geistig-mentalen Verwurzelung im Bürgerlichen.
Nur ein Beispiel:
In einem Positionspapier der AFD-Fraktion Thüringens, das den Titel "Leitkultur, Identität und Patriotismus..." trägt, ist auf Seite 13 das "Wirtschaftswunder" neben dem Rhein, dem Kölner Dom und anderen Reisezielen in der Rubrik "Orte, Regionen, Bauwerke oder Denkmäler" eingeordnet, ein Fauxpas, der eigentlich Anlass zum Fremdschämen ist.
Kurios ist, dass viele Mitglieder der AFD sich selbst als besonders schlau, um nicht zu sagen, blitzgescheit, sehen.
Fazit: das Niveau der AFD wird mit Meuthens Rückzug weiter sinken.

Da geht die Vernunft dahin

Meuthen war der einzige verbleibende Politiker der AFD, der Ahnung hatte und noch halbwegs sachlich argumentierte. Über kurz oder lang wird er die Partei verlassen.

Steigbügelhalter

Es sind nur die "bürgerlichen" oder "gemäßigten" Figuren in der AFD, die als Steigbügelhalter für die Machtübernahme-Fantasien der extremen Rechten dienen. Hoffentlich erkennen sie das bald. Bei Meuthen scheint sich ja schon eine tiefe Ernüchterung breit zu machen.

@15:21 von grübelgrübel

"In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten."

Die Tatsache, dass er vom rechten Flügel abgelehnt wird und durch sein Wirken immerhin dazu beitragen könnte, dass dieser Haufen sich weiter selbst zerlegt ist für Sie irrelevant?
Diese Gleichmacherei bei der Einordnung von Leuten in die rechte Schublade ist genauso unterkomplex wie kontraproduktiv.

Eine Aushängeschild fällt von der Gebäudewand der AfD

Um glaubwürdig zu bleiben, hätte Meuthen spätestens gehen müssen, als Lucke auf demütigende Weise von den Radikalen demontiert und in die Wüste geschickt wurde.

Aber damals hoffte Meuthen noch, dass er den 'bürgerlichen Glanz' Luckes übernehmen könnte, wenn der angesehenere Konkurrent weg ist. Er arrangierte sich mit den Extremen um Höcke zunächst noch, bis er merkte, dass die Partei zu implodieren droht, wenn die Radikalen übernehmen. Als er sich ihnen entgegen stellte, war es zu spät. Nun muss auch er gehen.

Die Drift nach rechts der AfD hält niemand mehr auf.

Keine Zukunft

Ich habe nie verstanden, was Herrn Meuthen in dieser Partei hält. Die vielen Schikanen, die er über sich ergehen lassen musste, ein rechtsextremes, verbal verrohtes Umfeld, Hass und Hetze, die Beobachtung durch den Verfassungsschutz, z.T. offene nazistische Äußerungen, die Leugnung von Corona und den vom Menschen mitverursachten Klimawandel entgegen jeder wissenschaftlichen Erkenntnis, die Nähe zu Reichsbürgern, Querdenkern und der Gewalt der Straße... Der Bildungsbürger Meuthen will einfach nicht so recht zu dieser Klientel passen - und doch hat er sich lange Zeit angebiedert und ist mitgeschwommen. Jetzt dürfte es wahrscheinlich zu spät für ihn sein, das Ruder herumzureißen. Die Oppositionspartei CDU/CSU wird der AFD wenig Spielraum lassen. Diese hat sich ihr eigenes Grab geschaufelt.

Meuthen's Warnung vor den Provokateuren

In seiner Rede auf dem Parteitag in Kalkar wurde Meuthen deutlicher als jemals zuvor und kritisierte den neuen Mainstream der AfD mit Hinweis auf jene, die

- 'rumkrakeelen und rumprollen',
- 'die sich in der Rolle des Povokateurs gefallen wie pubertierende Schuljungen'.

Das wollte der Verein nicht hören. Das war der Anfang vom Ende der Karriere von Meuthen in der Führungsspitze der AfD.

Prof. Meuthen vollzieht ein Schattenfechten im Meta-Raum

Dass die AfD inhaltlich für jeden vernünftigen und moralisch anständigen Bürger die einzige wählbare Partei ist, das steht schon seit Jahren fest.

Dass es ein zivilisiertes und diszipliniertes Auftreten zu den Tugenden einer bürgerlichen Partei wie der AfD selbstverständlich dazugehören muss, um bürgerliche Mehrheiten, die AfD ohnehin inhaltlich vertritt, ist ebenso. So weit hat hat Prof. Meuthen Recht.

Prof. Meuthen hat aber insoweit nicht Recht, dass das medial transportierte negative Image der AfD durch das inakzeptable Verhalten oder Aussagen Einzelner bedingt sei.

In 99 % der Fälle hat die AfD ein absolut akzeptables und zivilisiertes Auftreten. Das negative Image, das der AfD anhängt, ist fast ausschließlich dem medialen Framing, das seit Jahren betrieben wird, geschuldet, wo Einzelfälle ins Gigantische vergrößert und noch dazu verkürzt, verdreht oder sonst wie falsch dargestellt werden.

um 15:53 von Olivia59

@15:21 von grübelgrübel
"In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten."

>>Die Tatsache, dass er vom rechten Flügel abgelehnt wird und durch sein Wirken immerhin dazu beitragen könnte, dass dieser Haufen sich weiter selbst zerlegt ist für Sie irrelevant?
Diese Gleichmacherei bei der Einordnung von Leuten in die rechte Schublade ist genauso unterkomplex wie kontraproduktiv.<<

Wie man es richtig macht haben die Herren Leschik und Boudaghi doch vorgemacht. Das sollte für Meuthen nicht „unterkomplex“ oder „kontraproduktiv“ sein.

@MRomTRom, 15:53 Uhr

Sie liefern eine sehr zutreffende Lagebeschreibung. Meuthen hat sich verkalkuliert. Der Prozess der Radikalisierung verlief schneller, als er es wahrhaben wollte. Offiziell will er mit diesem Haufen nichts mehr zu tun haben, einfach nur noch einen Einfluss nehmen, den er längst nicht mehr hat.

Das kann ich so unterstreichen.

Zitat: "Von Medien wird ihm ein Gewicht beigemessen, das er de facto gar nicht hat", so Meuthen."

Das kann ich so unterstreichen.

Hr. Höcke wird als ein medial aufgeblasenes Zerrbild von den Medien und dem politischen Gegner instrumentalisiert, um einen konstant hohen Druck auf die AfD auszuüben, damit Konflikt in die AfD hineinzutragen und - das ist der Zweck der Übung - eine ehrlichen Sachdebatte mit der AfD aus dem Weg zu gehen, obwohl es der Argumentationsankündiger, die seit Jahren vollmundig ankündigen, die AfD "Inhaltlich stellen" zu wollen, nicht wenige gibt.

Prof. Meuthen, den ich sehr schätze und mit welchem ich mich auch mehr programmatisch identifiziere als mit einem Hrn. Höcke und dessen Rücktritt vom AfD-Vorsitz ich sehr bedauere, macht hier den Fehler über das Stöckchen der Medien zu springen, anstatt dieses Zerrbild frontal anzugreifen.

@16:05 von Blitzgescheit

"Dass die AfD inhaltlich für jeden vernünftigen und moralisch anständigen Bürger die einzige wählbare Partei ist, das steht schon seit Jahren fest."
Vernunft und Moral machen die Entscheidung also zwingend und alternativlos? Diesen aufgeblasenen Unsinn hört man ja oft genug von links – von rechts klingt er nicht besser.

@Am 12. Oktober 2021 um 16:04 von MRomTRom

Zitat: "Meuthen's Warnung vor den Provokateuren
In seiner Rede auf dem Parteitag in Kalkar wurde Meuthen deutlicher als jemals zuvor und kritisierte den neuen Mainstream der AfD mit Hinweis auf jene, die

- 'rumkrakeelen und rumprollen',
- 'die sich in der Rolle des Povokateurs gefallen wie pubertierende Schuljungen'."

Natürlich will man solche Leute nicht.

In der AfD gibt es jedoch - das ist klar - im Gegensatz zu den Grünen_r_in_S-* nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.

Irrtum

Ich denke, Herr Meuthen schätzt es falsch ein, wie weit er noch Einfluss nehmen kann.
Selbst in diesem Forum gab es gestern Äußerungen von AfD-Anhängern, die ihm teilweise parteischädigendes Verhalten vorwerfen.
Und auf diese Weise wird er bald von der Partei kaltgestellt. Es dürfte nicht lange dauern, bis der Vorwurf kommt, er sei sowieso ein "U-Boot".

@16:06 von grübelgrübel

"Olivia: >>Die Tatsache, dass er vom rechten Flügel abgelehnt wird und durch sein Wirken immerhin dazu beitragen könnte, dass dieser Haufen sich weiter selbst zerlegt ist für Sie irrelevant?
Diese Gleichmacherei bei der Einordnung von Leuten in die rechte Schublade ist genauso unterkomplex wie kontraproduktiv.<<

Wie man es richtig macht haben die Herren Leschik und Boudaghi doch vorgemacht. Das sollte für Meuthen nicht „unterkomplex“ oder „kontraproduktiv“ sein."

Was soll das denn bringen? Noch jemand der Leuten wie Ihnen und mir das erzählt, was sie sowieso schon wissen. Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen.

16:05 von Blitzgescheit

Wie oft wollen Sie diesen post noch per copy+paste verbreiten?

Zitat:"In 99 % der Fälle hat die AfD ein absolut akzeptables und zivilisiertes Auftreten."

Dann gehören Sie ausweislich Ihrer beleidigenden und wahrheitsfernen Ausführungen offensichtlich zum restlichen Prozent. Im Übrigen kommt es nicht nur auf das Auftreten an, das bei H.Meuthen durchaus zivilisiert war, sondern auf die Inhalte, die hinter dieser "bürgerlichen" Fassade versteckt werden sollen. Da immer mehr AfD-Mitglieder offensichtlich dieser Fassade überdrüssig sind und sie ihre rechtsextremen Inhalte offen hinausposaunen wollen, ist das politischen Ende H.Meuthens folgerichtig.

Meuthen's Aufbäumen gegen die Vernetzung mit der NS-Szene

Er hat die Vernetzung der AfD mit der NS-Szene eine zeitlang erschweren können.
Für Björn Höcke wurde aufgrund der 'übergroßen Nähe zum Nationalsozialismus' mit Unterstützung von Meuthen (und übrigens auch Weidel) der Ausschluss beantragt. Letztlich erfolglos.
---
Die Auflösung des rechtsextremen 'Flügels' war ein Verdienst Meuthens, ebenso wie der Ausschluss des Flügel-Organisators Andreas Kalbitz aufgrund rechtsextremer Verbindungen in der Vergangenheit.
---
Aber dann lief der Film 'Das Imperium schlägt zurück' in der AfD. Der Flügel holte sich informell seine Machtposition zurück und Meuthen wird nun stattdessen aus der Partei gedrängt.

@ 16:05 von Blitzgescheit

Ach Gottchen, nicht schon wieder... und das per copy&paste. Wie originell.
Ihnen wurde hier zigmal aufgezeigt und dokumentiert, warum und wodurch die afd eine rechtextreme Partei ist, und das wurde von Führung zu Führung extremer, auch wenn Sie es nicht wahrnehmen wollen und den Ahnungslosen mimen und das alte Opferlied anstimmen. Ihre ständige Leugnung der extremen Positionen der Blaubraunen langweilt und nervt und ist das eigentliche Schattengefecht im Meta-Raum.

Meuthen und die Ewiggestrigen der AfD

Meuthen war sich klar, dass die AfD geistig-politisch auf dem Rückmarsch ins vergangene Jahrundert ist. Nicht umsonst
schrieb er ihr ins Stammbuch:

'Mit einer Rückbesinnung aufs Gestern ist das Morgen nicht zu gestalten'

Klar, Deutschland muss die Weichen für die Zukunft stellen. Mit einer AfD nicht zu machen.

@Am 12. Oktober 2021 um 16:15 von Olivia59

Zitat: ""Dass die AfD inhaltlich für jeden vernünftigen und moralisch anständigen Bürger die einzige wählbare Partei ist, das steht schon seit Jahren fest."
Vernunft und Moral machen die Entscheidung also zwingend und alternativlos?"

Nein.

Entscheidungen sind immer bzw. sollten immer das Ergebnis eines ausreichend langen, vernunftorientierten und faktengestützten Abwägungs- und Meinungsbildungsprozesses sein. Das eigene Handeln und Denken sollte immer auf Basis moralischer Kriterien hin überprüft werden.

Genau dies mache ich als AfD-Wähler seit 2013. Außer inhaltsloses "Nazi, Nazi"-Geschrei, Pöpeleien und die üblichen, inhaltsfreien Diffamierungen haben mir AfD-"Gegner" bisher noch keine fundierten Sachargumente entgegengebracht, die mich dazu brächten zu einem anderen Schluss zu kommen.

Insofern - auch auf Gefahr, arrogant zu wirken - oben genannte Einschätzung ist insofern nicht als Arroganz, sondern eine Darstellung des Ist-Zustandes zu verstehen.

@Blitzgescheit, 16:11

Die Medien verarbeiten letztlich nur den Stoff, der ihnen geliefert wird. Und wenn ich mir die vielen Äußerungen von AFD-Protagonisten ansehe, mit z.T. eindeutig rechtsextremistischen, nazistischem oder auch nur verbal verrohtem Inhalt, dann kann ich verstehen, dass Herr Meuthen für diesen Haufen keine Verantwortung mehr als Vorsitzender übernehmen möchte. Nicht die Medien, sondern die AFD selbst hat ihren desolaten Zustand herbeigeführt. Innerparteilich in Richtungsstreitigkeiten gelähmt, nun auch noch mit einer übermächtigen Oppositionspartei vor der Nase, die sie sich selbst durch Hass und Hetzparolen gegen Deutschland und die Union bestellt hat, mit weltfremden Parolen in Sachen Klimawandel und Corona-Pandemie... Die AFD hat ihre Zukunft leichtfertig verspielt. Ohne das Regulativ Meuthen führt der Weg immer weiter an den äußersten rechten Rand.

Meuthen: 'Menschenverachtend' und 'menschenfeindlich'

Als Meuthen in einem ZDF-Interview mit nicht-öffentlichen Chat-Protokollen von hunderten von AfD-Mitgliedern konfrontiert wurde, kam er nicht umhin zu sagen, wie er das einschätzt:

'menschenverachtend' und 'menschenfeindlich'.

Das ist das Problem der Partei: man kann sie nicht an dem, was sie nach außen darstellen will, beurteilen. Das 'Programm' ist reine Dekoware, für das sie auch vom Großteil ihrer Wähler nicht gewählt wird.

Es sind die inneren Sturkturen und das nach innen gezeigte Bild, das die wahre AfD ausmacht. Daran ist auch Meuthen letztlich gescheitert.

@Am 12. Oktober 2021 um 16:19 von Peter Meffert

Zitat: " Im Übrigen kommt es nicht nur auf das Auftreten an, das bei H.Meuthen durchaus zivilisiert war, sondern auf die Inhalte, die hinter dieser "bürgerlichen" Fassade versteckt werden sollen. Da immer mehr AfD-Mitglieder offensichtlich dieser Fassade überdrüssig sind und sie ihre rechtsextremen Inhalte offen hinausposaunen wollen, ist das politischen Ende H.Meuthens folgerichtig."

Nach den "rechtsextremen" Inhalten habe ich schon 10.000 Mal gefragt.

Dann kommt ja nie was, höchstens weitere inhaltsfreie Framingvokabeln oder völlig aus dem Kontext gerrissene Einzelaussagen, die noch dazu meist unvollständig zitiert werden.

16:15, Blitzgescheit

>>In der AfD gibt es jedoch - das ist klar - im Gegensatz zu den Grünen_r_in_S-* nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.<<

Sie sind das lebende Gegenbeispiel Ihrer eigenen These. Wie Sie auch mit Ihrer sinnlosen, als Provokation gemeinten Aneinanderreihung von Buchstaben und Satzzeichen belegen.

um 16:19 von Olivia59

@16:06 von grübelgrübel
Wie man es richtig macht haben die Herren Leschik und Boudaghi doch vorgemacht. Das sollte für Meuthen nicht „unterkomplex“ oder „kontraproduktiv“ sein."

>>Was soll das denn bringen? Noch jemand der Leuten wie Ihnen und mir das erzählt, was sie sowieso schon wissen. Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen.<<

Nach ihrem Verständnis wäre die Lösung, alle gehen in die AFD um sie von innen zu reformieren. Mein Ansatz: Alle, die sich ihre Selbstachtung erhalten wollen, können nur angewidert austreten. Dann bleibt nur ein kleiner Rest, der sich selbst zerlegt.

Lucke: raus aus der AfD, neue

Lucke: raus aus der AfD, neue Partei gegründet (LKR), weg vom Fenster.
Petry: raus aus der AfD, neue Partei gegründet (die Blaue Partei), weg vom Fenster.
Meuthen: ...
Die eigentlich bedeutsame Entwicklung ist, dass das alles zu einer entblößteren offeneren und gefährlicheren Rechtsradikalität der afd führt.

16:15 von Blitzgescheit | Meuthen nennt das 'Politkasperle'

Zitat:

'In der AfD gibt es jedoch (...) nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.'

Zuviele.
Das Forum kennt auch einen AfD-Anhänger, der sich mit seinen Beiträgen beständig darin gefällt.

Meuthen dazu in seiner Kalkar-Rede:

'Wer gerne weiter Revolution oder Politkasperle spielen will, kann und sollte das woanders tun, aber nicht in der AfD!'

Hm.

16:28, Blitzgescheit

>>Das eigene Handeln und Denken sollte immer auf Basis moralischer Kriterien hin überprüft werden.<<

Ihre moralischen Kriterien würden mich sehr interessieren. Bisher konnte ich sie noch nicht erkennen.

>>Genau dies mache ich als AfD-Wähler seit 2013. Außer inhaltsloses "Nazi, Nazi"-Geschrei, Pöpeleien und die üblichen, inhaltsfreien Diffamierungen haben mir AfD-"Gegner" bisher noch keine fundierten Sachargumente entgegengebracht, die mich dazu brächten zu einem anderen Schluss zu kommen.<<

Es wird kein einziges Sachargument geben, das Sie überzeugen könnte. Denn das, was für andere Menschen verabscheuenswürdig ist, das ist genau das, was Sie toll finden, weil es Ihrem Weltbild entspricht. Auf dieser Basis lässt sich schwer überzeugen.

@Am 12. Oktober 2021 um 16:43 von MRomTRom

Zitat: "Meuthen dazu in seiner Kalkar-Rede:

'Wer gerne weiter Revolution oder Politkasperle spielen will, kann und sollte das woanders tun, aber nicht in der AfD!'"

Stimmt.

Da hat Hr. Meuthen recht.

Derer 'Politikasperle' gibt es zu viele in den Altparteien - von den Grünen_r_s_in_* ganz zu schweigen.

Da ist es wichtig, dass es in D wenigstens eine vernünftige Partei gibt.

Hr. Meuthen hat völlig recht.

Und jetzt?

@16:37 von grübelgrübel

"Nach ihrem Verständnis wäre die Lösung, alle gehen in die AFD um sie von innen zu reformieren. Mein Ansatz: Alle, die sich ihre Selbstachtung erhalten wollen, können nur angewidert austreten. Dann bleibt nur ein kleiner Rest, der sich selbst zerlegt."

Ich hatte selbst schon einmal überlegt FDP-Mitglied zu werden um dort einen Hauch soziale Marktwirtschaft einzubringen. Das ist keine Maxime für Jedermann, allerdings verändert man so entschieden mehr als immer nur mit dem Finger zu zeigen und seine Missachtung denen zu predigen, die einem gern zuhören wollen.
Was das mit Selbstachtung zu tun hat kann ich nicht nachvollziehen.

Ach, ist nicht wahr, es gibt also doch...

...eine rechtsaußen Bewegung innerhalb der AfD und man habe diese falsch eingeschätzt.

---

Is' das so!?
-
Mal ehrlich Herr Meuthen, ein Blick in dieses Meta Forum der ARD der letzten Jahre, hätte völlig ausgereicht, um zu erkennen, wer ein Herr Höcke & Co. wirklich ist und vor allem was diese gerne wollen!
-
Eine freie Meinungsbildung kann manchmal mal so einfach sein!

Die Leute mit Innenansicht der AfD bestätigen Meuthen

Der frühere rheinlandpfälzische AfD-Vorsitzende Uwe Junge, selbst nicht gerade ein Zartbesaiteter, hat den Schritt von Meuthen schon vor Kurzem gemacht.

In seinem Facebook-Post rechnete er mit der grauen Eminenz der AfD, A. Gauland ab, der viel zulange 'seine schützende Hand über den völlig überschätzten Björn Höcke gehalten habe'. (s. Zeit, SPON, FAZ u.a.)

Er beklagt weiter:

eine 'negative Veränderung der Mitgliederstruktur'. Damit sei eine Umkehr der Entwicklung nicht mehr möglich, weil vernünftige und gebildete Menschen schon bei dem ersten Besuch einer Veranstaltung der AfD "von der überreizten Stimmung, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien und teilweise unflätigem Benehmen abgeschreckt werden, während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt'.

(s. Zeit, SPON, FAZ u.a.)

Junge muss es wissen. Er war über die Jahre selbst bei hunderten solcher Veranstaltungen dabei.

Ich halte jedwedes Bedauern...

...über Herrn Meuthens Rücktritt vom Vorsitz der AfD für verfehlt.

Er bleibt der Partei treu, bleibt Mitglied und muss sich daran messen lassen, einer mehr als zweifelhaften "demokratischen" Vereinigung anzugehören.
Schlimm genug, dass er seinen Verstand dort so lange verschwendet hat.

Dass er weiterhin deeskalierend auf den rechten Flügel einwirken möchte, macht nichts besser;
es ist freilich zu erwarten, dass er jetzt offen als "Gegner" der ganz rechten Mitglieder/innnen/div bekämpft und in bewährter AfD-Manier ausgehöhlt wird.

Dauert nicht lange...

@ 16:11 von Blitzgescheit

Hallo Blitzgescheit,
Sie fordern eine "ehrliche Sachdebatte" .
Eine Sachdebatte ist mit der AFD meistens gar nicht möglich, weil ihre Einstellungen einfach zu abstrus sind.
Ein Beispiel aus dem Wertekanon der AFD ist hier ein Auszug aus dem Programm der AFD Sachsen-Anhalts, mit dem die dieses Jahr in den Landeswahlkampf ging.
Zitat:
"Statt einer Landeszentrale für politische Bildung, die linken Ungeist verbreitet, wollen wir Aktivitäten fördern, die Heimatgefühl und Nationalidentität stärken."
Wer solch eine Absage an die politische Bildung formuliert, kann nicht ernsthaft erwarten, dass gebildete Menschen mit ihm diskutieren.

Ich höre immer "radikal" ...

Ich höre immer, dass die AfD "radikal" sei ... das wird doch nicht eine herbeiimaginierte Behauptung im Stile eines Claas Relotius sein, um die einzige Oppositionspartei Deutschlands in einer anti-demokratischen Weise zu diffamieren und mit Dreck zu bewerfen, oder?

Das kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man so etwas mit der AfD macht!

Trotzdem: Man möge mir in der Führungsriege der AfD einmal echte "Radikale" und/oder echte "radikale" Positionen in der AfD nennen.

Hier interessieren mich nicht irgendwelche herbeiimaginierten Positionen, die von irgendwelchen, unbedeutenden AfD-Mitglieder aufrecht erhalten werden, sondern Positionen, die Mainstream in der Partei vertreten werden.

Also: ich bin ganz Ohr!

16:24 von MRomTRom

Klar, Deutschland muss die Weichen für die Zukunft stellen. Mit einer AfD nicht zu machen.
-----------------

finde ich auch !
Wer stellt die Weichen ?
der Wähler .... und das ist gut so !

@Blitzgescheit

Nach den "rechtsextremen" Inhalten habe ich schon 10.000 Mal gefragt.
Dann kommt ja nie was, höchstens weitere inhaltsfreie Framingvokabeln oder völlig aus dem Kontext gerrissene Einzelaussagen, die noch dazu meist unvollständig zitiert werden.

Ach wissen Sie, ich kenne Schüler, die haben mich schon hundert mal gebeten, doch endlich mal den Satz des Pythagpras zu beweisen. Ich habe das bis zum Abwinken versucht, mit allen drei üblichen und bekannten Beweisführungen.
Sie haben es trotzdem nicht verstanden. Das hat aber nichts damit zu tun, dass mit dem Satz des Pythagoras irgendetwas nicht stimmt.

16:49 von Biocreature

Mal ehrlich Herr Meuthen, ein Blick in dieses Meta Forum der ARD der letzten Jahre, hätte völlig ausgereicht,
----------------

und das Meta Forum, das mir recht gut gefällt,
ist repräsentativ für das Denken in unserer Gesellschaft ?
Vermute (!) mal nicht

"So lange, bis die Partei den

"So lange, bis die Partei den Führer hat, von dem sie schon immer träumt."

Den hatten Wir schon mal.
Es gibt bald eine neuen, aus Thüringen. Der kann auch fast so gut reden wie das Originahl.

Meuthen mahnte und scheiterte am AfD-Rückwärtsgang

Die Selbstcharaktierisierung der AfD als 'CDU der 70er' und die 'zukunftsblinde' Verklärung der Vergangenheit bis zur Bismarck-Zeit, die keinerlei Lösungsorientierung für die Probleme des 21. Jahrhunderts bereithält, waren für Meuthen Anlass zur Mahnung.
---
So sagte er in Kalkar:

'Mit den Rezepten von vorgestern seien die politischen Lösungen von morgen nicht zu gestalten, schon gar nicht angesichts der ungeheuren Dynamik einer sich in atemberaubender Geschwindigkeit digitalisierenden Lebens- und Arbeitswelt.'

Auch dieser Eintrag ins Stammbuch verhallte in der Halle.
---
Deswegen gibt es auch keine Hoffnung, dass die Hauptströmung der AfD zur selben Einsicht gelangt wie Meuthen, wenn er sagt:

'Das Gestern ist vergangen und wird nicht wiederkommen'.

"Herr Meuthen ist für mich

"Herr Meuthen ist für mich noch halbwegs erträglich. Er ist immerhin ein Vertreter des Bildungsbürgertums. Dagegen fehlt es in vielen Bereichen der AFD an der notwendigen geistig-mentalen Verwurzelung im Bürgerlichen.
Nur ein Beispiel:
In einem Positionspapier der AFD-Fraktion Thüringens, das den Titel "Leitkultur, Identität und Patriotismus..." trägt, ist auf Seite 13 das "Wirtschaftswunder" neben dem Rhein, dem Kölner Dom und anderen Reisezielen in der Rubrik "Orte, Regionen, Bauwerke oder Denkmäler" eingeordnet, ein Fauxpas, der eigentlich Anlass zum Fremdschämen ist.
Kurios ist, dass viele Mitglieder der AFD sich selbst als besonders schlau, um nicht zu sagen, blitzgescheit, sehen.
Fazit: das Niveau der AFD wird mit Meuthens Rückzug weiter sinken."

Verstehe ich nicht.

16:15 von Blitzgescheit

«In der AfD gibt es jedoch - das ist klar - im Gegensatz zu den Grünen_r_in_S-* nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.»

Gehen Sie mal auf einen AfD-Parteitag.
Da isses wie Samstag Mitternacht zu Sonntag hinter‘m Bahnhof.
Nur die Männer sind schon was älter und tragen Jacket.
So richtig gut prollig war es kürzlich beim AfD-Parteitag in Baden-Württemberg.

Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt

Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt. Sogar mit einer absoluten Mehrheit im Bundestag wäre es schwierig diese ganz umzusetzen und eine Politik rechts von Meuthens Positionen hätte keine Chance.
Das wissen die Altparteien auch, deswegen der staatliche Fokus auf einzelne Äußerungen aus der AfD und nicht auf politische Inhalte.

Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts.

um 16:48 von Olivia59

Was das mit Selbstachtung zu tun hat kann ich nicht nachvollziehen.

Selbstachtung hat mit dem inneren Kompass zu tun. Manche haben einen, andere nicht.

Liebe Mitforisten,
auch wenn ich der Meinung bin, dass Beiträge, die die extreme Rechte hier im Forum platziert, nicht unwidersprochen stehen bleiben können, so setzt sich bei mir doch die Ansicht durch, dass das permanente und idR impertinente „Geschwurbel“ [O-Ton „blitzgescheit“] sich auch/gerade unerwidert selbst am besten desavouiert;
wir alle wissen, wes Geistes Kind der Autor/die Autorin ist.
Wir, die moralisch Aufrechten und Integren ;-) sollten hier nicht die „Bühne“ geben für derart fruchtlose Spiegelfechtereien.
In diesem Sinne
Beste Grüße

@Am 12. Oktober 2021 um 16:18 von harpdart

"Ich denke, Herr Meuthen schätzt es falsch ein, wie weit er noch Einfluss nehmen kann.
Selbst in diesem Forum gab es gestern Äußerungen von AfD-Anhängern, die ihm teilweise parteischädigendes Verhalten vorwerfen."

ja hat er ja auch. Die wahl, die wir gewonnen haben, hat er als schlecht hingestellt. dabei haben die alice und der Tino schon klar gemacht das wir durch andere Sondereffekte und trittbrettfahrerparteien nur deswegen etwas weniger % haben.

16:47 von Blitzgescheit

«Derer 'Politikasperle' gibt es zu viele in den Altparteien - von den Grünen_r_s_in_* ganz zu schweigen.

Da ist es wichtig, dass es in D wenigstens eine vernünftige Partei gibt.
Hr. Meuthen hat völlig recht. Und jetzt?»

Und jetzt_innen gibt es immer noch viel Vernunft in der AfD wie Yetis in der Sahara.

... und wovon traeumt er nachts?

ich fuerchte, meuthen irrt sich, wenn er glaubt, er koenne in dieser sich nach weiter rechts verabschiedenden AfD weiterhin gemaessigten einfluss ausueben.

mir ist er jedoch als durch und durch anstaendiger demokrat aufgefallen, und es wird wahrscheinlich zeit, dass er seine heimat in einer anderen partei sucht.

15:21 von grübelgrübel

"In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten."

,.,.,

Er war doch auch vorher in dieser Partei und hat nie gesagt, dass er austreten will.

Was also hat sich für Sie verändert?

Außerdem halte ich es wirklich für denkbar, dass jemand von innen das Schlimmste verhüten will.

Und das möglicherweise sogar schafft.

@AfD-Presseabteilung I

"
Am 12. Oktober 2021 um 16:36 von Blitzgescheit
@Am 12. Oktober 2021 um 16:19 von Peter Meffert

Zitat: " Im Übrigen kommt es nicht nur auf das Auftreten an, das bei H.Meuthen durchaus zivilisiert war, sondern auf die Inhalte, die hinter dieser "bürgerlichen" Fassade versteckt werden sollen.[...]"

Nach den "rechtsextremen" Inhalten habe ich schon 10.000 Mal gefragt.

Dann kommt ja nie was, höchstens weitere inhaltsfreie Framingvokabeln oder völlig aus dem Kontext gerrissene Einzelaussagen, die noch dazu meist unvollständig zitiert werden."

Doch, da kam immer was, 10 000 Mal. Das abzustreiten ist eine glatte Lüge.

Ich hätte da trotzdem noch was für Sie. Von Marc Jongen, dem Chefideologen der AfD:

"Der Pass alleine macht noch keinen Deutschen. Als AfD sind wir deshalb dafür, daß sogenannte Abstammungsprinzip wieder einzuführen."

Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis.

@ Am 12. Oktober 2021 um 16:54 von MRomTRom

Warum werfen sie dem Foristen Blitzgescheit copy und past vor, wenn sie das auch machen. Den Text habe ich die Tage schon mal von ihnen gelesen.

Und der Junge ist nichts weiter als ein Nestbeschutzer, weil er nicht ernst genommen wurde von unseren Vorsitzenden Gauland.

Der soll doch zu die linke gehen, da passt der besser hin.

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:00 von Sparpaket

"Statt einer Landeszentrale für politische Bildung, die linken Ungeist verbreitet, wollen wir Aktivitäten fördern, die Heimatgefühl und Nationalidentität stärken."
Wer solch eine Absage an die politische Bildung formuliert, kann nicht ernsthaft erwarten, dass gebildete Menschen mit ihm diskutieren."

Wieso nicht?

@Am 12. Oktober 2021 um 17:00 von Sparpaket @ 16:11 von Blitzges

Zitat: "Am 12. Oktober 2021 um 17:00 von Sparpaket
@ 16:11 von Blitzgescheit
Hallo Blitzgescheit,
Sie fordern eine "ehrliche Sachdebatte" .
Eine Sachdebatte ist mit der AFD meistens gar nicht möglich, weil ihre Einstellungen einfach zu abstrus sind."

Also die Einstellung / Position, nicht für die Schulden anderer Länder regelmäßig aufzukommen oder keine illegale Migration zuzulassen, halte ich nicht für abstrus.

Aber Sie können ja gerne darlegen, wieso das abstrus sein soll.

15:53 von MRomTRom

"Die Drift nach rechts der AfD hält niemand mehr auf."

,.,.,

Das ist ja fast Unterwürfigkeit.

Gegen so etwas kämpft man an, unterwirft sich ihm nicht resigniert.

@17:00 von Sparpaket

Wer solch eine Absage an die politische Bildung formuliert, kann nicht ernsthaft erwarten, dass gebildete Menschen mit ihm diskutieren.

Das war seitens der AfD Sachsen-Anhalt keine Absage an die politische Bildung, sondern eine Absage an eine politische Behörde.

Nur weil im Namen einer Behörde oder eines Ministeriums, "Bildung" oder "Wahrheit" steht, ist es nicht automatisch so.

17:00 von Sparpaket

Wer solch eine Absage an die politische Bildung formuliert, kann nicht ernsthaft erwarten, dass gebildete Menschen mit ihm diskutieren.
--------------

au weia
Heimatgefühl und Nationalbewußtsein
(das überall auf der Welt als das "Normalste" angesehen wird/nicht diskutiert)
ist für sie was verwerfliches ?
Mehr noch der Begriff Zitat : >>gebildete Menschen << würde nicht darüber diskutieren

@Am 12. Oktober 2021 um 16:45 von fathaland slim

Zitat: "Es wird kein einziges Sachargument geben, das Sie überzeugen könnte."

Ja.
Das sollte Ihnen zu denken geben. Vielleicht einfach einmal den logischen und inhaltlichen Gehalt des "Arguments" prüfen.

Zitat: "Denn das, was für andere Menschen verabscheuenswürdig ist, das ist genau das, was Sie toll finden, weil es Ihrem Weltbild entspricht."

Wie?
Es ist für andere Menschen "verabscheuungswürdig", nicht die Schulden anderer Länder zu übernehmen, oder eine illegale Migration von Personen abzulehnen, die noch dazu überdurchschnittlich oft straffällig werden?

Wieso?

17:07 von MRomTRom

Das Gestern ist vergangen und wird nicht wiederkommen
-------------

ist natürlich die Frage ob alles schlecht war
Räder sind immer noch rund

@Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von schabernack

Zitat: "«In der AfD gibt es jedoch - das ist klar - im Gegensatz zu den Grünen_r_in_S-* nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.»

Gehen Sie mal auf einen AfD-Parteitag."

War ich schon.

Zitat: "Nur die Männer sind schon was älter und tragen Jacket.
So richtig gut prollig war es kürzlich beim AfD-Parteitag in Baden-Württemberg."

War nicht mein Eindruck.

Können Sie auf Reden von AfD-Politikern wie Weidel, Meuthen, Lucke, Curio, Brand etc. verweisen, im Wahlkampf, im Bundestag, whatever, die Ihre Sicht der Dinge darlegen?

@Am 12. Oktober 2021 um 17:08 von État DE gauche

Zitat: "Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt
Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt. Sogar mit einer absoluten Mehrheit im Bundestag wäre es schwierig diese ganz umzusetzen und eine Politik rechts von Meuthens Positionen hätte keine Chance.
Das wissen die Altparteien auch, deswegen der staatliche Fokus auf einzelne Äußerungen aus der AfD und nicht auf politische Inhalte.

Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts."

That's a Bingo!

Und würden die CDU oder FDP diese Positionen von Mitte-rechts noch vertreten, gäbe es die AfD gar nicht.

@ Blitzgescheit, um 17:00

Jetzt tun Sie doch nicht zum gefühlten zweihundertsten Mal so, als sei Ihnen das nicht immer und immer wieder gesagt und aufgezeigt worden.

Und ebenso oft bestreiten Sie das, folgerichtig ist es reine Zeitverschwendung, Ihnen das ein weiteres Mal zu erläutern, da können Sie noch so geschraubte fantasievolle Worterfindungen herbeiimaginieren.

Sie sind nicht “ganz Ohr“, Sie halten sich die Ohren mit beiden Händen erfolgreich zu.

Die Rechtsdrift der AfD hat 'System'

Meuthen hätte es beobachten können:

Die Wanderung der AfD zwischen 'nur' rechtsradikal und rechtsextrem durchzieht die gesamte Parteigeschichte.
Und diese Wanderung ist keine Einschätzung der politischen Gegner der AfD sondern kommt oft von ihr selbst.
---
Es sind nicht einzelne, bedeutungslose Figuren, die sich durch Verwebung in die rechtsextreme Szene auszeichnen, sondern ganze Partei-Gliederungen und Führungsstrukturen.

- Andreas Kalbitz war kein Nobody, sondern Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg.

- Doris Sayn-Wittgenstein war Landesvorsitzende in Schleswig-Holstein (und fast AfD-Vorsitzende).

- André Poggenburg Landesvorsitzender in Sachsen-Anhalt.
---
Ganze Landesverbände der AfD und deren Jugendorganisation mussten aufgrund von extremistischen Umtrieben aufgelöst werden.

Saarland, Niedersachsen, Bremen usw.
1000 Zeichen reichen nicht, das alles aufzulisten.

@16:05 von Blitzdings

>> inhaltlich für jeden vernünftigen und
>> moralisch anständigen Bürger

Wie definieren Sie "vernünftige und moralisch anständige Bürger"? oO

Bitte nicht antworten, die Frage ist rhetorisch gemeint. -.-

@AfD-Presseabteilung Ia

"
Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von ChrupallaFanGörl
"Herr Meuthen ist für mich

"Herr Meuthen ist für mich noch halbwegs erträglich. Er ist immerhin ein Vertreter des Bildungsbürgertums.[...]
In einem Positionspapier der AFD-Fraktion Thüringens, das den Titel "Leitkultur, Identität und Patriotismus..." trägt, ist auf Seite 13 das "Wirtschaftswunder" neben dem Rhein, dem Kölner Dom und anderen Reisezielen in der Rubrik "Orte, Regionen, Bauwerke oder Denkmäler" eingeordnet, ein Fauxpas, der eigentlich Anlass zum Fremdschämen ist.
Kurios ist, dass viele Mitglieder der AFD sich selbst als besonders schlau, um nicht zu sagen, blitzgescheit, sehen.
Fazit: das Niveau der AFD wird mit Meuthens Rückzug weiter sinken."

Verstehe ich nicht."

Ach wissen Sie, Herr Blitzdings, der Haken an der rhetorischen Figur des sich dumm stellens ist: wenn man sie zu oft gebraucht, könnte der Gesprächspartner denken, man sei wirklich dumm.

17:08 von État DE gauche

«[Irgendwas plus dann] …
Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts.»

Wer nichts Besseres zu schreiben weiß, recyclet bis Sankt Nimmerlein exakt wortgleich Copy & Paste Kommentare in AfD-Arbeitskreis.

@ 17:13 von Ralle57

Im Prinzip gebe ich Ihnen recht und habe mich hier schön ähnlich geäußert. Manchmal kribbelt es allerdings schon in den Fingern, denn die Unverfrorenheit des ständigen Copy&Paste und der öden Verballhornungen a la "Grünen_r_s_in_*" nerven einfach, auch wenn sie nicht mal das Niveau von Politikkasperle haben, das bezeichneter Forist anderen vorwirft.
Insgesamt bleibt zu hoffen, dass viele von denen, die bisher aus "Protest" afd gewählt haben, so langsam wach werden und realisieren, welche Brut da herangewachsen ist und sich weiter radikalisiert.

AfD-Presseabteilung II

"
Am 12. Oktober 2021 um 17:08 von État DE gauche
Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt

Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt. Sogar mit einer absoluten Mehrheit im Bundestag wäre es schwierig diese ganz umzusetzen und eine Politik rechts von Meuthens Positionen hätte keine Chance.
Das wissen die Altparteien auch, deswegen der staatliche Fokus auf einzelne Äußerungen aus der AfD und nicht auf politische Inhalte.

Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts."

Wer die AfD wählt, wählt rechtsradikal. Laut Alexander Gauland ist der Faschist Björn Höcke die Mitte der Partei.

Und wieder rollt die Selbstverharmlosungsmaschinerie an.

15:53 von Olivia59

<< @15:21 von grübelgrübel

"In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten."

Die Tatsache, dass er vom rechten Flügel abgelehnt wird und durch sein Wirken immerhin dazu beitragen könnte, dass dieser Haufen sich weiter selbst zerlegt ist für Sie irrelevant?
Diese Gleichmacherei bei der Einordnung von Leuten in die rechte Schublade ist genauso unterkomplex wie kontraproduktiv. <<

Danke, Ollivia!

@AfD-Presseabteilung Ia

"
Am 12. Oktober 2021 um 17:14 von ChrupallaFanGörl
@Am 12. Oktober 2021 um 16:18 von harpdart

"Ich denke, Herr Meuthen schätzt es falsch ein, wie weit er noch Einfluss nehmen kann.
Selbst in diesem Forum gab es gestern Äußerungen von AfD-Anhängern, die ihm teilweise parteischädigendes Verhalten vorwerfen."

ja hat er ja auch. Die wahl, die wir gewonnen haben, hat er als schlecht hingestellt. dabei haben die alice und der Tino schon klar gemacht das wir durch andere Sondereffekte und trittbrettfahrerparteien nur deswegen etwas weniger % haben."

Ja die Alice und der Tino, das sind schon Komiker. Sogar eine eigene Mathematik erfindet die AfD. Hätten die Alice und der Tino ja noch die Nichtwähler als "Sondereffekt" dazu rechnen können, dann hätte es noch doller ausgesehen. Das haben aber die Alice und der Tino vergessen. Machen die Alice und der Tino dann beim nächsten Mal bestimmt.

17:08 von État DE gauche | Es ist vor allem bedeutungslos

'Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt'

Es ist vor allem völlig bedeutungslose Dekoware. Die Nachwahlbefragungen zeigen schon seit Jahren, dass nicht das AfD-Programm sondern die 'Protest- und Denkzettel' Haltung die Wahlentscheidung der AfD Wähler antreibt.

@17:14 von ChrupallaFanGörl

Das haben Sie aber fein übernommen von Chrupallas Kumpanin Weidel. Manchmal empfieht sich, als Fan das eigene Nachdenken und Nachprüfen nicht zu vergessen oder aufzugeben. Aber ich freu mich schon drauf, bei der nächsten Bundestagswahl dann zu hören, dass die 4,8% Gesamtergebnis eigentlich ein Zuwachs sind, denn die Sondereffekte und Trittbrettfahrerparteien, die dann die Stimmen von ehem. afd-Wählern bekommen haben, muss man ja eigentlich zum grandiosen Sieg auch dann dazuzählen.

@ ChrupallaFänGörl

Sagen Sie, wollen Sie ab jetzt mit dem Abfassen derartigen flachen Blass-Sinns fortfahren?
Oder dient das nur dem billigen und simplen Provokationsvergnügen?

“Die wahl die wir gewonnen haben...“

Meine Güte.

"kapitale, politisch vollkommen falsche Weichenstellungen"

In der Mitteilung von Prof. Meuthen ist davon zu lesen, dass er "jeden einzelnen Tag unter den kapitalen, politisch vollkommen falschen Weichenstellungen der etablierten und hier in Deutschland wie in Brüssel den Ton angebenden Parteien leide" und er entsprechend "weder verstummen noch sein politisches Schaffen einstellen" werde.

Von welch "kapitalen, politisch vollkommen falschen Weichenstellungen der etablierten Politik" ist hier denn die Rede?

Ich dachte, die AfD sei eine "rassistische" und "rechtsextreme" Partei? Vielleicht sollte man den Fokus stellen, in welch "vollkommen falsche" Richtung D und Europa gehen und darüber eine ehrliche Sachdebatte führen.

Oder ist das jetzt zu naiv gedacht und überfordere ich damit die Meisten in diesem Land?

16:19 von Olivia59

"Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen."

.-.-.

Das eben denke ich auch.

@17:22 von Anderes1961

Von Marc Jongen, dem Chefideologen der AfD:
"Der Pass alleine macht noch keinen Deutschen. Als AfD sind wir deshalb dafür, daß sogenannte Abstammungsprinzip wieder einzuführen."

Das war bis zu den 1990ern in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz.

Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis.

Im Klartext? Ich wusste nicht, dass 1990 noch ein "Ariernachweis" notwendig war. Haben Sie für Ihren "Klartext" auch Belege?

@ ChrupallaFänGörl, um 17:07

“Verstehe ich nicht.“

Und das, obwohl Sie verstanden haben, dass die AfD bei der Wahl gewonnen hatte?

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von MRomTRom

Was sie schreiben stimmt nicht. Ich war in Kalkar dabei. Das hat er nie gesagt!

Sie verbreiten hier fakeNews.

Zitat: "Ich hätte da trotzdem

Zitat:
"Ich hätte da trotzdem noch was für Sie. Von Marc Jongen, dem Chefideologen der AfD:
"Der Pass alleine macht noch keinen Deutschen. Als AfD sind wir deshalb dafür, daß sogenannte Abstammungsprinzip wieder einzuführen."
Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis."

Und damit hat sich die AfD klar für die Bezeichnung Neo-Faschistische Partei "qualifiziert"

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von schabernack

"Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von schabernack
16:15 von Blitzgescheit

«In der AfD gibt es jedoch - das ist klar - im Gegensatz zu den Grünen_r_in_S-* nur wenige, die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.»

Gehen Sie mal auf einen AfD-Parteitag.
Da isses wie Samstag Mitternacht zu Sonntag hinter‘m Bahnhof.
Nur die Männer sind schon was älter und tragen Jacket.
So richtig gut prollig war es kürzlich beim AfD-Parteitag in Baden-Württemberg."

Was Sie schreiben ist gelogen. In Baden Württemberg war es genauso wie bei allen anderen Parteitagen. Gesittet und nicht so verlogen, wie sie es behaupten.
Haben Sie Beweise für ihre Behauptungen?

17:13 von Ralle57

«Liebe Mitforisten,
auch wenn ich der Meinung bin, dass Beiträge, die die extreme Rechte hier im Forum platziert, nicht unwidersprochen stehen bleiben können, so setzt sich bei mir doch die Ansicht durch, dass das permanente und idR impertinente „Geschwurbel“ [O-Ton „blitzgescheit“] sich auch/gerade unerwidert selbst am besten desavouiert …»

Kurze und knappe bis mittellange Ironie oder Satire sind die besten Mittel.
So was mögen diese Gestalten genau so sehr wie Vampire Knoblauch.
Mit so was können sie gar nicht umgehen, und sie klappern mit den Zähnen.

Elitedenken

"Dass die AfD inhaltlich für jeden vernünftigen und moralisch anständigen Bürger die einzige wählbare Partei ist, das steht schon seit Jahren fest." @Blitzgescheit
.
Mit anderen Worten: 85% der Wähler sind unvernünftig und moralisch unanständig.
.
Irgendwie erinnert mich das an das Bild von Wölfen und Schafen.

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:22 von Anderes1961

"Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis."

Das stimmt auch nicht. Haben Sie einen Beweis dafür?

@16:15 von Blitzdings

>> In der AfD gibt es jedoch [...] nur wenige,
>> die 'rumkrakeelen und rumprollen' oder
>> sich in der Rolle des Provokateurs gefallen.

Für Sie sind 99,99% also "Wenige"? oO

Meuthen sah Rechtsextremismus noch als Gefahr

Es sei mal dahingestellt ob Meuthen aus innerer Überzeung oder der Furcht vor der Einschätzung als 'verfassungsfeindlich' duch den VS handelte. Mit ihm gab es noch die Idee einer Brandmauer gegen die äußerste Rechte.
---
In einem Schreiben des Parteivorstands an das Bundesschiedsgericht zum Ausschluss der mit dem Rechtsextremismus vernetzten Doris Sayn-Wittgenstein heißt es:

'Die besondere Gefahr, der die Partei Alternative für Deutschland ausgesetzt ist, nämlich von Rechtsextremisten unterwandert zu werden und in Folge dessen politisch zu 'implodieren', war allgemein und damit auch der Antragsgegnerin bekannt, als sie ihren Aufnahmeantrag im Jahr 2016 stellte.'

Aus dem Handelsblatt vom 07.07.2019
---
Bei ihr hat es noch funktioniert. Unter der Herrschaft des Flügels besteht die Gefahr, dass solche Personalien wieder hoffähig werden.

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:15 von Friedrich Spee

"... und wovon traeumt er nachts?

ich fuerchte, meuthen irrt sich, wenn er glaubt, er koenne in dieser sich nach weiter rechts verabschiedenden AfD weiterhin gemaessigten einfluss ausueben.

mir ist er jedoch als durch und durch anstaendiger demokrat aufgefallen, und es wird wahrscheinlich zeit, dass er seine heimat in einer anderen partei sucht."

Hr. Meuthen kann gehen. Den braucht´s nicht in unserer Partei.
Und wieso werden eigentlich die Hälfte meiner Kommentare nicht freigegeben. Ich bin doch genaus gesittet und halte mich an die Regeln, wie der Rest hier auch?
NUr weil ich eine Partei verteidige, die nicht mainstream ist???

Naiv

Wenn Meuthen tatsächlich glaubt, er könne als einfaches Parteimitglied noch nennenswerten Einfluss gegen den Höcke-Flügel ausüben, ist er doch extrem naiv.
Aber wahrscheinlich ist es nur der Versuch eines gesichtswahrenden Abschiedes.
Nüchtern betrachtet ist es eine Kapitulation vor den völkisch-rechtsextremen Kräften, die die Partei übernommen haben.
Ob Höcke als Vorsitzender kandidiert, ist fast nebensächlich. Den Einfluss auf große Teile der Partei hat er auch so.
Der Kurs des absoluten Radikalen hat der AfD bei den letzten Wahlen z.T. erhebliche Verluste beigebracht.
Trotzdem will man den Weg weitergehen. Tief ins Dunkle (bzw. braune) Eck.

17:00, Blitzgescheit

>>Ich höre immer, dass die AfD "radikal" sei ... das wird doch nicht eine herbeiimaginierte Behauptung im Stile eines Claas Relotius sein, um die einzige Oppositionspartei Deutschlands in einer anti-demokratischen Weise zu diffamieren und mit Dreck zu bewerfen, oder?<<

Doch, natürlich.

Wo Sie Claas Relotius erwähnen, der Mann ist ungeheuer mächtig und kontrolliert die gesamte deutsche Presselandschaft.

Deutsche?

Ach was, weltweit.

Daß er damals mit Schimpf und Schande davongejagt wurde, diente lediglich der Vertuschung dieser Verschwörung.

@Sausevind

"
Am 12. Oktober 2021 um 17:21 von Sausevind
15:21 von grübelgrübel

"In dieser Partei will er bleiben? Dann ist er keinen Deut besser als die anderen Protagonisten."

,.,.,

Er war doch auch vorher in dieser Partei und hat nie gesagt, dass er austreten will.

Was also hat sich für Sie verändert?

Außerdem halte ich es wirklich für denkbar, dass jemand von innen das Schlimmste verhüten will.

Und das möglicherweise sogar schafft."

Das können Sie vergessen. Vielleicht 30 Jahren. Die "Nur-Konservativen", die gibt es in dieser Partei fast nicht. Das sind vielleicht eine Hand voll. Der Streit zwischen den "Halben" und dem "Geflügel" ist ein Scheingefecht. Es geht darum, wer lauter brüllen darf: Die "Gemäßigten", oder eben die anderen um den Faschisten Björn Höcke.

Was beide Seiten eint ist ein völkisch-rassistisches Weltbild. Davon hat sich nicht mal Meuthen distanziert. Er hat lediglich Kreide geschluckt, damit der Verfassungsschutz still hält. Das sieht man sogar parteiintern so.

17:08, État DE gauche

>>Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts.<<

Besonders jetzt, wo Herr Meuthen das Handtuch geworfen hat. Die Partei ist ihm einfach zu gemäßigt mitte-rechts.

17:14 von ChrupallaFanGörl

@Am 12. Oktober 2021 um 16:18 von harpdart
"Ich denke, Herr Meuthen schätzt es falsch ein, wie weit er noch Einfluss nehmen kann.
Selbst in diesem Forum gab es gestern Äußerungen von AfD-Anhängern, die ihm teilweise parteischädigendes Verhalten vorwerfen."

ja hat er ja auch. Die wahl, die wir gewonnen haben, hat er als schlecht hingestellt. dabei haben die alice und der Tino schon klar gemacht das wir durch andere Sondereffekte und trittbrettfahrerparteien nur deswegen etwas weniger % haben.

Mit Verlaub, aber Ihr Auftritt als „ostdeutsches Dummchen“ ist wirklich kindisch und völlig misslungen. Vergessen Sie es, so dämlich ist hier niemand.

17:08 von État DE gauche

Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts.

Nein, blitzgescheit.

Nicht alle AfD-Wähler sind Nazis.

Aber alle AfD-Wähler wählen Nazis.

@ 17:00 von Blitzgescheit

Echte Radikale?
In der AFD?
Kein Problem :
B. Höcke 2010 in Dresden bei einem Neonaziaufmarsch.
Da brüllt er in schwarzen Klamotten: "Wir woll'n marschier'n!"
Kann man auf YouTube sehen.
Stichworte:
Höcke Neonazi 2010 Dresden

17:14, schabernack

>>16:47 von Blitzgescheit
«Derer 'Politikasperle' gibt es zu viele in den Altparteien - von den Grünen_r_s_in_* ganz zu schweigen.

Da ist es wichtig, dass es in D wenigstens eine vernünftige Partei gibt.
Hr. Meuthen hat völlig recht. Und jetzt?»

Und jetzt_innen gibt es immer noch viel Vernunft in der AfD wie Yetis in der Sahara.<<

Die Sahara wimmelt doch bekanntlich von Yetis_r_s_in_* %->$/£

@Am 12. Oktober 2021 um 17:05 von frosthorn

"Am 12. Oktober 2021 um 17:05 von frosthorn
@Blitzgescheit

Nach den "rechtsextremen" Inhalten habe ich schon 10.000 Mal gefragt.
Dann kommt ja nie was, höchstens weitere inhaltsfreie Framingvokabeln oder völlig aus dem Kontext gerrissene Einzelaussagen, die noch dazu meist unvollständig zitiert werden.

Ach wissen Sie, ich kenne Schüler, die haben mich schon hundert mal gebeten, doch endlich mal den Satz des Pythagpras zu beweisen. Ich habe das bis zum Abwinken versucht, mit allen drei üblichen und bekannten Beweisführungen.
Sie haben es trotzdem nicht verstanden. Das hat aber nichts damit zu tun, dass mit dem Satz des Pythagoras irgendetwas nicht stimmt."

Vielleicht liegt es auch an ihnen? Vielleicht können Sie den schülern einfach nicht richtig erklären. Schon mal daran gedacht. Das wiederlegt doch nicht was der user blitzgescheit weiß/versteht.

@Am 12. Oktober 2021 um 16:19 von Peter Meffert

Es gibt bei uns keine Fassade. Wer AfD wählt, weiß auch wofür die AfD steht. Wir müssen keine Fassade machen.

@ ChrupallaFänGörl, um 17:23

Sorry, bei Ihnen bin ich nicht sicher, dass Sie nicht ein hier bekannter AdD-Fan in neuem Röckchen sind.

Allerdings sind die glühenden Parteianhänger etwas rechtschreibfester, und: die kämen nie auf die Idee, von Herrn Prof. Meuthen als “der Junge“ zu sprechen.

Bisschen Hochachtung sollte schon sein.

Lustig, der Herr Meuthen. Der

Lustig, der Herr Meuthen. Der glaubt Tatsächlich in dem Chaotenladen irgend einen Einfluss aufrecht halten zu können, den er ja eh nie hatte. Aber das war schon vor langer Zeit ein Fehler zu glauben, dass ein eigentlich gut funktionierendes Professorengehirn immer auch durch einen gleichermaßen gut funktionierenden Realitäts- oder gar Prakmatismussinn begleitet würde. Wie sich hier wieder zeigt, scheinen meine damalig gemachten Erfahrungen noch immer aktuell zu sein. Andernfalls hätte sich der Herr Meuthen schon längst auf die Socken gemacht und eine eigene neue z.B. EU, oder Flüchtlingspolitik kritische Partei gegründet. Wenn es ihm dann noch gelungen wäre sich keine Nazibuben in Fell setzen zu lassen, hätte er eventuell schon in dieser Wahl wachsende Chancen wahrnehmen können. Aber so, once upon the time…

17:27, Sisyphos3

>>17:00 von Sparpaket
Wer solch eine Absage an die politische Bildung formuliert, kann nicht ernsthaft erwarten, dass gebildete Menschen mit ihm diskutieren.
--------------

au weia
Heimatgefühl und Nationalbewußtsein
(das überall auf der Welt als das "Normalste" angesehen wird/nicht diskutiert)
ist für sie was verwerfliches ?
Mehr noch der Begriff Zitat : >>gebildete Menschen << würde nicht darüber diskutieren<<

Ich diskutiere nicht über Heimatverbundenheit, ich habe und lebe sie.

Was Nationalbewusstsein sein soll, das muss mir mal jemand erklären. Aber auch so, daß ich es verstehe. Ich bin da ein wenig unterbelichtet und halte es mit Schopenhauer:

„Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. “

@16:28 von Blitzdings

>> Außer inhaltsloses "Nazi, Nazi"-Geschrei,
Wer hat Sie hier im Forum als Nazi bezeichnet? oO

>> Pöpeleien
Die kommen doch ständig von Ihnen. -.-

>> und die üblichen, inhaltsfreien
>> Diffamierungen
Die kommen ebenfalls ständig von Ihnen. -.-

>> haben mir AfD-"Gegner" bisher noch
>> keine fundierten Sachargumente
>> entgegengebracht
Doch, die kommen im Minutentakt. -.-

17:30 von Blitzgescheit / @schabernack

«Können Sie auf Reden von AfD-Politikern wie Weidel, Meuthen, Lucke, Curio, Brand etc. verweisen, im Wahlkampf, im Bundestag, whatever, die Ihre Sicht der Dinge darlegen?»

Ist gar nicht nötig, das Geprolle war auf dem AfD-Parteitag in Baden-Württemberg, und richtete sich gegen die Landesvorsitzende Frau Alice aus dem Wunderland, die auf der Bühne am Rednerpult stand.

Meuthen

Ich glaube nicht Hr. Meuthen wird noch viel Einfluß haben. Der ist jetzt fertig. Endlich übernehmen meine Thüringer das Boot/den Dampfer, also ab dem nächsten Parteitag. Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter der Hecke halten mit mainstream anstand. Dann werden wir sie jagen (Guter Bomnot von Gauland nach der letzten Wahl 2017).

17:08 von État DE gauche

Zitat:"Das Parteiprogramm der AfD ist gemäßigt. Sogar mit einer absoluten Mehrheit im Bundestag wäre es schwierig diese ganz umzusetzen und eine Politik rechts von Meuthens Positionen hätte keine Chance."

Obwohl Sie das schon mal gepostet haben, verstehe ich es immer noch nicht. Selbst mit einer absoluten Mehrheit könnte das Programm der AfD nicht ganz umgesetzt werden? Könnte es daran liegen, dass sonst unser GG abgeschafft werden müsste? Und rechts von Meuthen hat keine Politik der AfD eine Chance? Sagen Sie das mal H.Höcke, H. Gauland, Fr. Weidel und Konsorten!

17:32 von harry_up

@ Blitzgescheit, um 17:00

… Sie sind nicht “ganz Ohr“, Sie halten sich die Ohren mit beiden Händen erfolgreich zu.

Nur so funktioniert diese gähnend langweilige Masche: Ständig „Sachargumente“ einfordern, „inhaltsleere Framing-Vokabeln“ bejammern und Gegenargumente ignorieren.

Es ist einerseits nervend, auch auch ein wenig lustig zu sehen, wie sich blitzdings in aller Öffentlichkeit lächerlich macht.

17:30, Sisyphos3

>>17:07 von MRomTRom
Das Gestern ist vergangen und wird nicht wiederkommen
-------------

ist natürlich die Frage ob alles schlecht war
Räder sind immer noch rund<<

Sind Sie wirklich derart merkbefreit, oder wollen Sie provozieren?

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Am 12. Oktober 2021 um 17:35 von Anderes1961

Zitat: "Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von ChrupallaFanGörl
"Verstehe ich nicht."

Ach wissen Sie, Herr Blitzdings, der Haken an der rhetorischen Figur des sich dumm stellens ist: wenn man sie zu oft gebraucht, könnte der Gesprächspartner denken, man sei wirklich dumm."

Ich muss Sie da berichtigen.

Wir sind gaaaaaaaaaaaanz bestimmt eine gutgölte und von Russland und Mossad finanzierte Pro-AfD-Bot-Armee, um User, die solche Machenschaften natürlich blitzgescheit durchschauen, aber das "ChrupallaFanGörl" gehört nicht in meine Sektion. Vielleicht einmal bei Putin nachfragen.

@Sausevin

"
Am 12. Oktober 2021 um 17:45 von Sausevind
16:19 von Olivia59

"Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen."

.-.-.

Das eben denke ich auch."

Da denken Sie beide meines Erachtens grundfalsch. Wenn man sich nämlich dort umsieht, wo die AfDler sich unter ihresgleichen wähnen, dann weiß man, daß Jörg Meuthen nichts mehr reißen kann. Was über Meuthen dort geschrieben wird, ist unterirdisch. Der Drops ist gelutscht.

Die Partei wird sich noch stärker radikalisieren, das werden wir im Dezember auf dem Parteitag erleben. Und Nein, der Faschist Björn Höcke, wird nicht für den Parteivorsitz kandidieren. Der zieht lieber die Fäden im Hintergrund. Höcke braucht nämlich jemanden, der für ihn die Wühlarbeit macht, das ist nicht sein Ding. Parteiintern bekannt. Bis dato war das ja Kalbitz.

17:48, État DE gauche

>>@17:22 von Anderes1961
Von Marc Jongen, dem Chefideologen der AfD:
"Der Pass alleine macht noch keinen Deutschen. Als AfD sind wir deshalb dafür, daß sogenannte Abstammungsprinzip wieder einzuführen."

Das war bis zu den 1990ern in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz.

Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis.

Im Klartext? Ich wusste nicht, dass 1990 noch ein "Ariernachweis" notwendig war. Haben Sie für Ihren "Klartext" auch Belege?<<

Jetzt schreiben Sie aber ganz großen Unsinn.

Auch vor 1990 war, wer einen deutschen Pass hatte, ein Deutscher. Einen Abstammungsnachweis brauchte man nicht.

17:45 von Sausevind

Zitat:"@ 16:19 von Olivia59
"Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen.".-.-.

Sie: Das eben denke ich auch."

Sie beide denken also, dass ein Vorsitzender, der wegen fehlender Perspektive einer Wiederwahl nicht mehr antritt und seit Jahren vom rechtsrechten Flügel seiner Partei als Anpasser und Gegner angegriffen wird, als einfaches Parteimitglied "Schlimmeres verhüten" kann? Diesen Irrglauben hatten wir schon einmal in Deutschland. Eine Partei wie die AfD kann man nicht von innen verändern (außer noch weiter zum rechten Rand), sondern die muss man von außen bekämpfen.

@16:47 von Blitzdings

>> Hr. Meuthen hat völlig recht.
>> Und jetzt?

Und jetzt ist ER raus. -.-

@ Am 12. Oktober 2021 um 17:42 von SinnUndVerstand

Und was bitte haben Sie daran auszusetzen.
Die alice hat nach der Wahl doch genau dargelegt wie das mit den Sondereffekten war. Haben Sie das nicht verstanden? Möchten Sie das ich das ihnen noch einmal erkläre oder was wollen Sie mit ihrem Kommentar sagen?

Und die nächste Bundestagswahl kommt. Ich tippe auf stramme 22-25 %.

Meuthen tritt zurück,

Meuthen tritt zurück, damit er mehr Zeit hat für seine Widersacher, die nun seinen Posten übernehmen werden.

„Ja die Alice und der Tino,

„Ja die Alice und der Tino, das sind schon Komiker. Sogar eine eigene Mathematik erfindet die AfD. Hätten die Alice und der Tino ja noch die Nichtwähler als "Sondereffekt" dazu rechnen können, dann hätte es noch doller ausgesehen. Das haben aber die Alice und der Tino vergessen. Machen die Alice und der Tino dann beim nächsten Mal bestimmt.“

Zumindest einen glühenden Anhänger dieser neuen Wahl-Mathematik gibt es seit gestern hier im Forum. Die Userin Margit hat gestern versucht, das Ergebnis der Linken ähnlich erfinderisch hoch zu rechnen... diese neue Art der Mathematik mit vielen Variablen findet am Rand scheinbar Nachahmer

AfD-Presseabteilung Ia

"Am 12. Oktober 2021 um 17:49 von ChrupallaFanGörl
@ Am 12. Oktober 2021 um 17:07 von MRomTRom

Was sie schreiben stimmt nicht. Ich war in Kalkar dabei. Das hat er nie gesagt!

Sie verbreiten hier fakeNews." Doch hat er. Vielleicht waren Sie da ja gerade zur Toilette oder was essen:

"Mit den Rezepten von vorgestern seien die politischen Lösungen von morgen nicht zu gestalten, schon gar nicht angesichts der ungeheuren Dynamik einer sich in atemberaubender Geschwindigkeit digitalisierenden Lebens- und Arbeitswelt. Die AfD sei keine rückwärtsgewandte Partei. „Das Gestern ist vergangen und wird nicht wiederkommen“. Der moderne Konservative sei „niemals reaktionär“."

"https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/parteitag-der-afd-meuthen-sagt-radikalen-den-kampf-an-17075159-p2.html"

Re vielnamigster User

"Das war bis zu den 1990ern in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz"

Das Staatsbürgerschaftsrecht war auch vor 1990 deutlich komplexer und anders als Sie es darstellen oder der genannte AfD-Politiker es will.
Sie verkürzen und verdrehen einmal mehr die Tatsachen und versuchen es in überzeugend klingende Thesen zu gießen. Auf den allerersten flüchtigsten Blick plausibel, beim Nachdenken aber nurmehr unbewiesene und meist schlicht falsche Thesen und Folgethesen; in der ähnlichen Form Sie wohl auch auf diesen Kommentar antworten werden.
Keine Diskussion nötig, da schon dutzendfach (unter jedem Ihrer Nicks ) durchexerziert...

Am 12. Oktober 2021 um 17:48 von État DE gauche

Von Marc Jongen, dem Chefideologen der AfD:
"Der Pass alleine macht noch keinen Deutschen. Als AfD sind wir deshalb dafür, daß sogenannte Abstammungsprinzip wieder einzuführen."

Zitat: Das war bis zu den 1990ern in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz.

Das ist falsch.

Auch vor 1990 war Deutscher, wer einen deutschen Pass hatte, gleichgültig ob durch Geburt oder Einbürgerung.

Wer von einem solchen Deutschen (zunächst kam es nur auf den Vater an) abstammte, war ebenfalls Deutscher, gleichgültig, welche Staatsbürgerschaft seine Vorfahren hatten.

17:31 von Blitzgescheit

«Wer die AfD wählt, wählt gemäßigt mitte-rechts.»

«That's a Bingo!»

That‘s a Bingo … aufregend unterhaltsam zukunftsweisend.
Wie der Tele-Bingo im Internet, bei dem der Hauptgewinn eine Kaffeefahrt zur Verkaufsveranstaltung mit Heizdecke zum Wucherpreis ist.

Die Phatasiewelt der AfD aus dem letzten Jahrhundert.
Als man zu Langeweile noch nicht Langeweil_innen sagen musste.

18:00 von ChrupallaFanGörl

Und wieso werden eigentlich die Hälfte meiner Kommentare nicht freigegeben. Ich bin doch genaus gesittet und halte mich an die Regeln, wie der Rest hier auch?
--------------

offensichtlich scheinen ihre Beiträge, warum auch immer, nicht den Regeln zu entsprechen !

Das nächste, Metatagesschau übt hier ihr Hausrecht aus

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

18:11 von Thomas D. | Hat jeder hier schon durchschaut

'Mit Verlaub, aber Ihr Auftritt als „ostdeutsches Dummchen“ ist wirklich kindisch und völlig misslungen. Vergessen Sie es, so dämlich ist hier niemand.'

Sie sagen es. Den 'Hintergrund' kennt längst jeder hier. ;-)

@Sparpaket

"
Am 12. Oktober 2021 um 18:13 von Sparpaket
@ 17:00 von Blitzgescheit

Echte Radikale?
In der AFD?
Kein Problem :
B. Höcke 2010 in Dresden bei einem Neonaziaufmarsch.
Da brüllt er in schwarzen Klamotten: "Wir woll'n marschier'n!"
Kann man auf YouTube sehen.
Stichworte:
Höcke Neonazi 2010 Dresden"

Auf dieses Video hatte ich auch schon mal verwiesen. Das schöne-unschöne an dem Video ist, daß niemand behaupten kann Höcke hätte nur zugeschaut. Man sieht ihn zusammen mit seinem Nazi-Freund Thorsten Heise wie die mitmarschieren und voller Inbrunst rechtsradikale Parolen brüllen.

17:52 von ChrupallaFanGörl / @schabernack

«Was Sie schreiben ist gelogen. In Baden Württemberg war es genauso wie bei allen anderen Parteitagen. Gesittet und nicht so verlogen, wie sie es behaupten.
Haben Sie Beweise für ihre Behauptungen?»

1. habe ich nicht behauptet, auf dem AfD-Parteitag in Baden-Württemberg sei es "verlogen" zugegangen.

2. schließen der Proll und die Verlogenheit sich prinzipiell aus.

3. sind sich die beiden Worte "verlogen" und "prollig" sowohl in der Schreibweise, als auch im Sinngehalt dermaßen wenig ähnlich und verwechselbar, dass man schon sehr tief in die FanGörl Trickkiste greifen muss, um das brachial zusammenzulöten.

4. muss das ChrupallaFanGörl selbst wissen, wo Görl im Internet Videobeweise für die Muppets-Shows auf AfD-Parteitagen finden kann.

5. ist das Görl so glühend fanatisiert vom Chrupalla-Fan-Dasein, dass es sowieso alles, was andere zur AfD sagen, als Propaganda verhexen wird.

6. um so mehr, wenn der Andere einer aus der Gattung der schabernacke ist. Viel zu viel lustig.

17:14 von ChrupallaFanGörl

«Die wahl, die wir gewonnen haben, hat er [Mr. Meuthen] als schlecht hingestellt. dabei haben die alice und der Tino schon klar gemacht das wir durch andere Sondereffekte und trittbrettfahrerparteien nur deswegen etwas weniger % haben.»

Die Alice und der Tino & Godzilla und der Dino.
Die beiden letzten haben in Mathe die Versetzung geschafft.
Die beiden ersten gehen immer noch in die 0. Klasse ohne Mathe.

Sehr vermutlich werden sie darin auch später mal in Rente gehen.
Von der Vorschule direkt in Rente ohne was Sinnvolles dazwischen.
So was Tolles können nur ganz wenige Alices und Tinos.

Der Sondereffekt Schwere Mathe-Allergie.
Und dann noch die Trittbrettfahrer Schwadroneur und Schwadroneuse.

@AfD-Presseabteilung Ia

Am 12. Oktober 2021 um 17:56 von ChrupallaFanGörl
@ Am 12. Oktober 2021 um 17:22 von Anderes1961

"Im Klartext, falls Sie wieder versuchen sollten, sich rhetorisch dumm zu stellen: Die AfD fordert einen Ariernachweis."

Das stimmt auch nicht. Haben Sie einen Beweis dafür?"

Gehen Sie davon aus, wenn ich Tatsachenbehauptungen hier poste, habe ich dafür auch ganz sicher Belege.

"https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale"

Ab Minute 32. Aber es lohnt sich, die ganze Sendung anzuschauen. Sie erfahren darin noch sehr viel mehr unappetitliches über Ihre Partei und die Desiderius-Erasmus-Stiftung.

Meuthen will nach Rückzug politischen Einfluss behalten

Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie er das bewerkstelligen möchte.
Das er sich überhaupt so lange gehalten hat, trotz das er vom Flügel und den Unterstützern ( Fr. Weidel & Hr. Chrupalla sind da auch zu nennen) ständig Gegenwind erfahren hat, hat mich bisher überrascht.
Ich kann mir aber wirklich nicht vorstellen wie er noch weiter im Hintergrund arbeiten will. Ich denke der Flügel wird sich jetzt immer mehr in den Vordergrund schieben.

Und leicht schockiert stelle ich mir die Frage was bitte ein Chrupalla Fan Girl ist?

18:29 von ChrupallaFanGörl

«Endlich übernehmen meine Thüringer das Boot / den Dampfer, also ab dem nächsten Parteitag. Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter・
der Hecke・halten mit・mainstream anstand.»

Sozusagen Pawlow'scher Verschreiber im Angesicht der Futterdose.

Sie wollten sagen: "Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter・
dem Höcke・ halten mit・Faschismus ohne Anstand".

Das Thüringer U-Boot im Schlachtgeschwader der ganz besonders Verpeilten.

«Dann werden wir sie jagen (Guter Bomnot von Gauland nach der letzten Wahl 2017).»

Abgeranztes Gefasel mit Hundeschlips zum Jägerjacket.
Waidmannsheil - Abtreten - Waidmannsdank - Aktenschrank.

@18:38 von fathaland slim

Jetzt schreiben Sie aber ganz großen Unsinn.

Nein, den habe ich zitiert.

Auch vor 1990 war, wer einen deutschen Pass hatte, ein Deutscher. Einen Abstammungsnachweis brauchte man nicht.

Ja eben, deswegen meine Antwort und meine Kritik an der unsinnigen Behauptung die AfD fordere einen solchen Nachweis.
Marc Jongen, politisch ähnlich gemäßigt wie Jörg Meuthen, wünscht sich diesbezüglich lediglich die Gesetzgebung stand 1990. Als Argument dagegen hätte man auch auf das Staatsangehörigkeitsrecht anderer Länder verweisen können. Aber für manche sind wohl faule, reflexartige und absurde historische Gleichsetzungen einfacher als eine inhaltliche Debatte.

@18:38 von Peter Meffert

"Zitat:"@ 16:19 von Olivia59
"Der Mann kann als Gegenpol in seiner Partei, auch wenn sein Standpunkt für Sie und mich zu rechts sein mag, viel mehr gegen die Extremen erreichen als alle Progressiven hier im Forum mit ihren gegenseitigen Selbstvergewisserungen.".-.-.

Sausevind >>Sie: Das eben denke ich auch.>>

Sie beide denken also, dass ein Vorsitzender, der wegen fehlender Perspektive einer Wiederwahl nicht mehr antritt und seit Jahren vom rechtsrechten Flügel seiner Partei als Anpasser und Gegner angegriffen wird, als einfaches Parteimitglied "Schlimmeres verhüten" kann? Diesen Irrglauben hatten wir schon einmal in Deutschland. Eine Partei wie die AfD kann man nicht von innen verändern (außer noch weiter zum rechten Rand), sondern die muss man von außen bekämpfen."

Zu Umfang und Erfolgsaussicht seines Wirken habe ich mich nicht geäussert. Jedenfalls steht er denen im ganz rechten Flügel im Wege, was diese mehr stört als Kritik von aussen.

@ Am 12. Oktober 2021 um 20:28 von schabernack

Danke für die Köstlichkeiten 20:25 Uhr & 20:28 Uhr :-)

@18:36 von Anderes1961

"Da denken Sie beide meines Erachtens grundfalsch. Wenn man sich nämlich dort umsieht, wo die AfDler sich unter ihresgleichen wähnen, dann weiß man, daß Jörg Meuthen nichts mehr reißen kann. Was über Meuthen dort geschrieben wird, ist unterirdisch. Der Drops ist gelutscht."

Daraus kann man doch nicht schlussfolgern, dass er seine Anstrengungen aufgeben soll. Bislang hat er es zumindest geschafft für Unmut unter den extremeren Mitgliedern zu sorgen – wie auch die von Ihnen erwähnten unterirdischen Kommentare belegen.

Der Ariernachweis ist immer

Der Ariernachweis ist immer noch ein gültiges Dokument in der BRD.
Die Grosseltern meiner Ehefrau waren im 3. Reich geboren - ergo ist die Geburt in diesen Nachweis eingetragen und ein rechtsgültiges Dokument.
Denn als die Oma vor 5 Jahren starb mussten wir beim Standesamt ihren Geburtsnachweis vorlegen (für die Sterbeurkunde) -> ergo den Ariernachweis.
--
Ansonsten ist dieses Dokument letztlich ein Dokument der Schande für jeden demokratischen Deutschen - er ist ein Beleg dafür das Rassismus zur Staatsform erhoben werden kann.

@schabernack

"
Am 12. Oktober 2021 um 20:34 von schabernack
18:29 von ChrupallaFanGörl

«Endlich übernehmen meine Thüringer das Boot / den Dampfer, also ab dem nächsten Parteitag. Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter・
der Hecke・halten mit・mainstream anstand.»

Sozusagen Pawlow'scher Verschreiber im Angesicht der Futterdose.

Sie wollten sagen: "Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter・
dem Höcke・ halten mit・Faschismus ohne Anstand".

Das Thüringer U-Boot im Schlachtgeschwader der ganz besonders Verpeilten.

«Dann werden wir sie jagen (Guter Bomnot von Gauland nach der letzten Wahl 2017).»
[...]."

Pawlow? Nein, denke ich eher nicht. Meiner Ansicht nach wird hier schon mal der Boden bereitet für das, was uns erwartet nach dem Parteitag der Blau-Braunen im Dezember. Ich vermute, die Partei wird dann endlich das tun, was sie schon immer behauptet: Die Wahrheit sagen, nämlich wie radikal sie ist. Warten wir ab und schau'n mer mal.

Als Patriot bleibt für mich

Als Patriot bleibt für mich nur die AFD . Habe schon einmal daran gedacht mein" Koblenz" in
Würzburg , Berlin , Twin Towers , oder Charlie
Hebdo zu ändern .

@ Am 12. Oktober 2021 um 18:29 von ChrupallaFanGörl

>>Ich glaube nicht Hr. Meuthen wird noch viel Einfluß haben. Der ist jetzt fertig. Endlich übernehmen meine Thüringer das Boot/den Dampfer, also ab dem nächsten Parteitag. Dann brauchen wir auch nicht immer so hinter der Hecke halten mit mainstream anstand. Dann werden wir sie jagen (Guter Bomnot von Gauland nach der letzten Wahl 2017).<<

Gibt es tatsächlich "Mainstream Anstand" und "anderen" Anstand, was auch immer das sein soll, also mindestens 2 Arten von Anstand?

Und wenn Sie schon von einem Bonmot schreiben (innerhalb ihres geschmacklosen Kommentares), dann schreiben Sie es auch richtig.

20:34 von schabernack

o weia, unser fatha wird jetzt ärgerlich werden, weil er auch dein geschwurbeltes nicht verehen tut. ok, er glaubt nur seinen eigenen gedichten und geschichteten

@AfD-Presseabteilung II

Am 12. Oktober 2021 um 20:36 von État DE gauche
@18:38 von fathaland slim

Jetzt schreiben Sie aber ganz großen Unsinn.

Nein, den habe ich zitiert.

Auch vor 1990 war, wer einen deutschen Pass hatte, ein Deutscher. Einen Abstammungsnachweis brauchte man nicht.

Ja eben, deswegen meine Antwort und meine Kritik an der unsinnigen Behauptung die AfD fordere einen solchen Nachweis.
Marc Jongen, politisch ähnlich gemäßigt wie Jörg Meuthen, wünscht sich diesbezüglich lediglich die Gesetzgebung stand 1990[...]"

Dann wissen wir ja jetzt, was Sie für poltisch gemäßigt halten. Auszug aus dem Wiki-Eintrag von Marc Jongen:

"[...] Die „Migranteninvasion“, so Jongens These, sei ein „Akt der Gewalt“ gegen die „psycho-soziale Integrität“ des deutschen Volkes. Dies sei von den politisch Verantwortlichen so beabsichtigt [...]"

@ Am 12. Oktober 2021 um 20:43 von Koblenz

>>Am 12. Oktober 2021 um 20:43 von Koblenz
Als Patriot bleibt für mich

Als Patriot bleibt für mich nur die AFD . Habe schon einmal daran gedacht mein" Koblenz" in
Würzburg , Berlin , Twin Towers , oder Charlie
Hebdo zu ändern .<<

Glückwunsch.
In einem nicht gerade an geschmacklosen Kommentaren angehäuftem thread treffen Sie die geschmackloseste Aussage.

@ Miauzi

Der Ariernachweis ist immer noch ein gültiges Dokument in der BRD.
Die Grosseltern meiner Ehefrau waren im 3. Reich geboren - ergo ist die Geburt in diesen Nachweis eingetragen und ein rechtsgültiges Dokument.

Teilweise falsch. Geburtsurkunden aus dem Dritten Reich sind weiterhin gültig. Ariernachweise wurden durch eine Direktive der Alliierten außer Kraft gesetzt. Der Begriff Arier ist rechtlich gesehen abgeschafft.

@Carina F, 20:36

Aber Sie betreiben gerade Comedy, vom Gegenteil können Sie mich nicht überzeugen!

Nein, ich fürchte, dass das völlig ernst gemeint ist, was @CruallaFanGörl hier so alles postet. Allgemein scheint sich mir hier die Strategie der AfD-Presseabteilung allmählich zu verfestigen und damit auch willfährigen Nachahmern zugänglich zu werden.
Wenn wir die Behauptung, dass 8 die Summe aus 6 und -3 ist, für unsinnig eklären, zeiht man uns der Minderbegabung und fordert uns auf, zu erklären, seit wann denn 2 plötzlich nicht mehr das Gegenteil von 1 sein sollte.
Und wem das zu blöd ist, der hat halt keine SACH-Argumente.

@Olivia59

"
Am 12. Oktober 2021 um 20:39 von Olivia59
@18:36 von Anderes1961

"Da denken Sie beide meines Erachtens grundfalsch. Wenn man sich nämlich dort umsieht, wo die AfDler sich unter ihresgleichen wähnen, dann weiß man, daß Jörg Meuthen nichts mehr reißen kann. Was über Meuthen dort geschrieben wird, ist unterirdisch. Der Drops ist gelutscht."

Daraus kann man doch nicht schlussfolgern, dass er seine Anstrengungen aufgeben soll. Bislang hat er es zumindest geschafft für Unmut unter den extremeren Mitgliedern zu sorgen – wie auch die von Ihnen erwähnten unterirdischen Kommentare belegen."

Nein, natürlich kann man das daraus nicht folgern, habe ich auch nicht, Anstrengungen sind immer gut. Und ich würde es sogar begrüßen, wenn Meuthen es versucht, sollte er tatsächlich so "gemäßigt" sein wie er von sich behauptet. Nur hat er dafür noch keinen wirklichen Beleg geliefert, was sein Verhalten angeht.

Aber wie gesagt, lesen Sie, was AfD-intern über Meuthen gesagt wird. Meuthen hat fertig.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: