Ihre Meinung zu: Bundestagspräsidentin: Was die Personalie Bas für die SPD bedeutet

20. Oktober 2021 - 19:40 Uhr

Die Nominierung von Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin zeigt den wachsenden Einfluss der SPD-Linken. Und sie dürfte manchen Karriereplan durchkreuzen. Für Bundespräsident Steinmeier ist es hingegen eine Chance. Von Moritz Rödle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

>>Auch Özoguz hatte schon

>>Auch Özoguz hatte schon Spitzenämter in der Politik inne. Sie war Staatsministerin im Kanzleramt und stellvertretende SPD-Vorsitzende. Doch am Ende war das Zutrauen in die Fähigkeiten von Bas größer.<<

Oh je - Frau Özoguz? Dazu schweige ich jetzt lieber vornehm.
Aber meinen Glückwunsch an Frau Bas.

21:13 von Anna-Elisabeth

ist özoguz nicht die frau mit den 2-3 brüdern, die als staatsfeinde eingestuft wurdenm

Endlich mal jemand, der

Endlich mal jemand, der Arbeit kennt. Schweißfach*mann und Bürogehilfin, mit enormer Weiterbildung.

21:13, Anna-Elisabeth

>>Oh je - Frau Özoguz? Dazu schweige ich jetzt lieber vornehm.<<

Warum?

Machen Sie aus Ihrem Herzen keine Mördergrube.

21:18, Karl Maria Jose...

>>ist özoguz nicht die frau mit den 2-3 brüdern, die als staatsfeinde eingestuft wurdenm<<

Es sind zwei.

In Staatsfreundeskreisen scheint Sippenhaft beliebt zu sein. Oder sind Sie kein Staatsfreund?

@Karl Maria..., 21:18

ist özoguz nicht die frau mit den 2-3 brüdern, die als staatsfeinde eingestuft wurdenm

Ach, ist das so? Und wenn? Darf man/frau nur ein Amt nur bekleiden, wenn die Verwandschaft unbescholten ist?
Stellen Sie sich vor, mein Bruder bekam mal den Führerschein abgenommen wegen Alkohol am Steuer. Und ich durfte meinen trotzdem behalten und darf bis heute Auto fahren.

Der Grund, warum Bärbel

Bas jetzt Frau Özoğuz vorgezogen wird, mag an den Brüdern von Frau Özoğuz liegen.
An der politischen Führungsfähigkeit der Frau Bas kann es nicht gelegen haben, denn Frau Bas ist bundespolitisch so gut wie unsichtbar gewesen.
Diese Strategie der SPD ist nichts neues: aus der Dritten Reihe wird ein weibliches Parteimitglied nach vorne geholt, um ein anderes Ziel zu erreichen.
Das war bei Frau Geywitz auch so, als eine politische Partnerin für Olaf Scholz im Rahmen des Wettbewerbs um die Doppelspitze gesucht wurde.
Frau Özoğuz wäre durchsetzungsfähiger gewesen.
Schade.

21:37, frosthorn

>>Stellen Sie sich vor, mein Bruder bekam mal den Führerschein abgenommen wegen Alkohol am Steuer. Und ich durfte meinen trotzdem behalten und darf bis heute Auto fahren.<<

Skandal!

Das wichtigste Kriterium sollte immer noch Eignung sein

Und Frau Bas bringt offenbar die Qualifikationen mit, auf die es in der ihr zugedachten Position zuvorderst bzw. in besonderem Maße ankommt - Lern- und Integrationsfähigkeit und ein ruhiges bzw. besonnenes Naturell - und beherrscht auch sonst das politische „Handwerk“, wie aus dem Artikel tagesschau.de/inland/innenpolitik/baerbel-bas-103.html hervorgeht.

@ 21:24 von Zuschauer49

//Endlich mal jemand, der Arbeit kennt. Schweißfach*mann und Bürogehilfin, mit enormer Weiterbildung.//

Ja, der Lebenslauf kann sich sehen lassen. Jetzt würde ich mir nur noch wünschen, dass sie noch etwas Humor à la Lammert mitbringt.

@Zuschauer 49

"Am 20. Oktober 2021 um 21:24 von Zuschauer49

Endlich mal jemand, der

Endlich mal jemand, der Arbeit kennt. Schweißfach*mann und Bürogehilfin, mit enormer Weiterbildung."

Ich weiß nicht, was Sie aussagen wollen. Den ersten Satz kann ich noch nachvollziehen. Aber der zweite klingt dann eher nach lächerlich machen. Und wie kommen Sie auf "Schweißfach*mann?"

@21:36 von fathaland slim 21:18, Karl Maria Jose...

//In Staatsfreundeskreisen scheint Sippenhaft beliebt zu sein//

Ohne Zweifel ein Problem. Allerdings hatte ich sehr oft den Eindruck, dass Frau Özoguz in ihren Entscheidungen nicht so ganz frei war. Zum Beispiel bei der Armenien-Resolution.

22:04 von Anna-Elisabeth

nein, humor ist nicht so sache der linken. sieht man hier ja auch. und sie gehört offenbar zum linken flügel der spd und ist ja nur deshalb dem linken mützenich vorgesetzt worden

@22:12 von Karl Maria Jose... 22:04 von Anna-Elisabeth

//nein, humor ist nicht so sache der linken.//

Also ich finde, Herr Gysi hat einen geradezu göttlichen Humor. Und gerade die kleinen Auseinandersetzungen zwischen Lammert und Gysi (vor allem, wenn Gysi seine Redezeit überzogen hatte), waren Unterhaltung vom feinsten.
Die beiden haben sich übrigens bestens verstanden.

linker Flügel

Die neueren Entwicklungen deuten jedenfalls darauf hin, dass die SPD eben doch bereits gewesen wäre, mit der Linkspartei zu koalieren. Vermutlich hätte der linke Flügel dann noch mehr Oberwasser bekommen. Das kann noch spaßig werden mit der Ampelkoalition.

@22:12 von Karl Maria Jose... 22:04 von Anna-Elisabeth

//nein, humor ist nicht so sache der linken.//

Mal so ganz allgemein: Ich beurteile die Menschen grundsätzlich nicht nach Parteizugehörigkeit.

@22:12 von Karl Maria Jose...

Da haben Sie recht mit Ihrer Humorkritik "der Linken" .
Die Krone beim Witzemachen gehört der CDU und ihrem Vorsitzenden.

Wieder mal fleißig und

Wieder mal fleißig und fix Posten verteilen, und dann ? Die SPD ist nicht dafür bekannt, Probleme zu lösen und stapelt Probleme lieber auf.

@Anna-Elisabeth, 22:09 re @fathaland slim

//In Staatsfreundeskreisen scheint Sippenhaft beliebt zu sein//
Ohne Zweifel ein Problem. Allerdings hatte ich sehr oft den Eindruck, dass Frau Özoguz in ihren Entscheidungen nicht so ganz frei war. Zum Beispiel bei der Armenien-Resolution.

Nicht so ganz frei? Niemand ist ganz frei von persönlichen Erfahrungen oder Erinnerungen. Weder Sie noch ich. Und das ist ja wohl nicht nur natürlich, sondern auch völlig richtig so.
Sollten z.B. homosexuelle Mitglieder des Bundestags sich von ihren persönlichen Erfahrungen mit Homophobie distanzieren, wenn sie über entsprechende Gesetze abstimmen? Solte ich, dessen Familie von den Nazis ermordet wurde, diese Tatsache ignorieren, wenn ich mich zum Rechtsextremismus äußere? Sollten Sie, wenn Sie über untragbare Zustände im Gesundheitswesen schreiben, Ihre eigenen Erfahrungen wegschieben und gerade damit Ihre Kompetenz auf diesem Gebiet ungenutzt lassen?

Bärbel Bas als

Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin Ist eine gute Wahl. Sie hat die Kompetenz und charakterliche Eignung. Und es ist mehr als selbstverständlich, das für dieses Amt eine Frau am Zug ist.
Manche Kommentare hier sind wahlweise machohaft, despektierlich oder gleich beides. Warum soviel Häme? Ich verstehe es nicht.

22:12 von Karl Maria

"nein, humor ist nicht so sache der linken. sieht man hier ja auch."

Humor ist eher eine Eigenschaft von Menschen die offen/kreativ sind und die sind eher links eingestellt.
Ideologen und Extremisten sind allerdings meist völlig humorbefreit, insbesondere wenn es um ihre Ideologie geht.

Da geht noch mehr

Von 5 hohen Staatsämtern eines an Frauen zu vergeben. Das kann es doch wohl nicht gewesen sein. Das wäre ein absoluter Fehlstart dieser sich doch angeblich Fortschritt und Aufbruch verpflichteten Koalition und ein Schlag ins Gesicht aller Frauen.

@22:30 von frosthorn @Anna-Elisabeth, 22:09 re @fathaland slim

//Nicht so ganz frei? Niemand ist ganz frei von persönlichen Erfahrungen oder Erinnerungen. Weder Sie noch ich. Und das ist ja wohl nicht nur natürlich, sondern auch völlig richtig so.//

Vielleicht hätte ich "angstfrei" schreiben sollen. Im übrigen finde ich, dass manche ihrer Äußerungen nicht dazu angetan waren, das Verständnis zwischen den seit Generationen hier lebenden Bürgern und denen mit türkischem Migrationshintergrund zu fördern. Im Gegenteil.
Das sehen auch durchaus einige Mitbürger türkischer Herkunft so. Erdogan-Anhänger waren allerdings nicht darunter

22:27 von Anna-Elisabeth

Ich beurteile die Menschen grundsätzlich nicht nach Parteizugehörigkeit.
-----

glaube ich ihnen !
aber in dem Artikel geht´s darum, ob man ne Position rein nach dem Geschlecht besetzen soll

die SPD bedeutet

Weiß ich nicht. Aber 80% der Bürger in unserem Land wollten das nicht.

22:12 von Karl Maria Jose...

«nein, humor ist nicht so sache der linken.»

Hören Sie sich mal was von Martin Sonneborn an.
Nicht das Krachende der Titanic, aber das hintergründig Humorvolle.
Was auch Gregor Gysi gut beherrscht.

Schön

Klingt ja sympathisch.

Schön auch, dass die SPD das jenseits des Tellerrandes entdeckt hat.
An meiner Überraschung und an dem Nachholbedarf der Medienlandschaft meine ich aber erkennen zu können, dass das auch für mich und viele andere gilt.

Die Nominierung von Bärbel Bas

Die drei höchsten Staatsämter Bundespräsident, Bundestagspräsident und Bundeskanzler Ende des Jahres jeweils mit einem älteren SPD-Mann besetzt gewesen wären. Für viele Frauen in Gesellschaft und SPD schwer vorstellbar.
#
Ist sehr gut das eine Frau das Amt des Bundestagspräsidentin erhält.Schon einmal hatte eine Frau das Amt inne. Annemarie Renger von 1972-76 und Vizepräsidentin von bis 1990. Ich würde es begrüßen das wieder eine Frau das Amt bekommt.

@22:24 von zyklop

//Die neueren Entwicklungen deuten jedenfalls darauf hin, dass die SPD eben doch bereits gewesen wäre, mit der Linkspartei zu koalieren. Vermutlich hätte der linke Flügel dann noch mehr Oberwasser bekommen. Das kann noch spaßig werden mit der Ampelkoalition.//

Da dürfen wir also wieder das linke Schreckgespenst begrüßen?

Bei der Ampel, so wie es bisher für mich aussieht, denke ich an folgenden Spruch:

Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Seltsame Demokratie

Werden die Kandidaten für dieses Ämter nicht gewählt?
Werden sie bestimmt?
Oder wie kommt es, dass schon vorher klar zu sein scheint, wer welches Amt bekommen wird?
Ohne Gegenkandidaten hat man jedenfalls keine Wahl.

@22:47 von Sisyphos3 22:27 von Anna-Elisabeth

//aber in dem Artikel geht´s darum, ob man ne Position rein nach dem Geschlecht besetzen soll//

Wenn für Ämter geeignete Frauen zur Verfügung stehen, ist die Frage, warum diese Ämter ausschließlich mit Männern besetzt werden sollen.

Es gibt übrigens bei beiden Geschlechtern personifizierte Katastrophen. Leider stellt sich das oft erst nach Amtsantritt heraus. Bisher gibt es jedenfalls keinen Grund, Frau Bas für ungeeignet bzw, weniger geeignet zu halten.

@ Sparpaket

An der politischen Führungsfähigkeit der Frau Bas kann es nicht gelegen haben, denn Frau Bas ist bundespolitisch so gut wie unsichtbar gewesen.

Wohin haben Sie denn geschaut?
Ich mag es nicht, wenn man Menschen von oben herab behandelt, die man eigentlich gar nicht kennt.

22:50 von werner1955

«Aber 80% der Bürger in unserem Land wollten das nicht.»

0% der Bürger in unserem Land haben den Bundestagspräsidenten gewählt. Den kann man nämlich nie wählen.

Mehr Prozent der Bürger in unserem Land als alle anderen einzelnen Parteien habe SPD gewählt. Also wird wer von denen nun Präsidentin mit dem ganz kurzen Namen Bas. Tausendmal besser als Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

@ nie wieder spd

Seltsame Demokratie

Die Seltsamkeit einer echten Demokratie ist meist verbunden mit der Menge der vorhandenen Vorurteile.

Werden die Kandidaten für dieses Ämter nicht gewählt? Werden sie bestimmt?

Eine Kandidatin wird vorgeschlagen, die Wahl steht jedoch noch aus. Es hilft in der Regel, Artikel gründlich zu lesen.

@nie wieder spd, 23:09

Werden die Kandidaten für dieses Ämter nicht gewählt?
Werden sie bestimmt?
Oder wie kommt es, dass schon vorher klar zu sein scheint, wer welches Amt bekommen wird?
Ohne Gegenkandidaten hat man jedenfalls keine Wahl.

Die Kandidaten für dieses Amt werden vorgeschlagen. Das Vorschlagsrecht liegt bei der stärksten Fraktion. In das Amt selbst kommen sie natürlich durch Wahl aller Abgeordneten. Und selbstverständlich können alle Fraktionen eigene (Gegen-)Kandidaten vorschlagen.

Frau Özoguz wäre nicht

Frau Özoguz wäre nicht zuletzt aufgrund der Verdienste ihrer langjährigen Arbeit in der hamburgischen Bürgerschaft und im Bundestag und besonders auch als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration eine ebenso hervorragende Wahl für das Amt der Bundestagspräsidentin. Und auf die Reaktion des Herrn Gauland und seiner applaudierenden Chargen wäre ich gespannt gewesen: statt "Entsorgung nach Anatolien" Bundestagspräsidentin. Genau mein Humor. Wird auch funktionieren als Bundestagsvizepräsidentin. Ich freue mich schon auf den ersten Ordnungsruf gegen die AfD aus ihrem Mund.
Da klopf ich mir dann garantiert auf die Schenkel.

@ werner1955

Aber 80% der Bürger in unserem Land wollten das nicht.

Wie und wann haben diese 80% Ihnen das denn geflüstert?

@23:09 von nie wieder spd

//Seltsame Demokratie
Werden die Kandidaten für dieses Ämter nicht gewählt?
Werden sie bestimmt?
Oder wie kommt es, dass schon vorher klar zu sein scheint, wer welches Amt bekommen wird?
Ohne Gegenkandidaten hat man jedenfalls keine Wahl.//

Seltsam finde ich, dass Sie sich erst jetzt diese Frage stellen. Warum nicht früher - bei der Nominierung der männlichen Vorgänger?

@22:12 von Karl Maria Jose

>> nein, humor ist nicht so sache der linken.

Ähh, nur weil Linke flachen Stumpfsinn nicht witzig finden oder weil Sie deren Humor nicht verstehen (wollen)? -.-

22:47 von Sisyphos3

«aber in dem Artikel geht´s darum, ob man ne Position rein nach dem Geschlecht besetzen soll.»

Man hat zwei Geschlechter zur Auswahl. Für eins von beiden muss man sich entscheiden, will man keinen KI-Roboter dort oben im Bundestag hinsetzen.

@Anna-Elisabeth, 23:28 re @nie wieder spd

Seltsam finde ich, dass Sie sich erst jetzt diese Frage stellen. Warum nicht früher - bei der Nominierung der männlichen Vorgänger?

Touché :-)

@ Sisyphos3

aber in dem Artikel geht´s darum, ob man ne Position rein nach dem Geschlecht besetzen soll

Wird nicht letztlich jede Position nach dem Geschlecht besetzt? Sogar dann, wenn es einen Mann trifft.

@23:32 von schabernack 22:47 von Sisyphos3

//...will man keinen KI-Roboter dort oben im Bundestag hinsetzen.//

Aber wehe, der wäre von einer Frau programmiert. Dann gäbe es wieder heftige Diskussionen. ;-)

23:18 von frosthorn

das nützt der afd aber nix, weil eh claudi roth gewählt wird

@ saschamaus75

@22:12 von Karl Maria Jose
.
>> nein, humor ist nicht so sache der linken.
.
Ähh, nur weil Linke flachen Stumpfsinn nicht witzig finden oder weil Sie deren Humor nicht verstehen (wollen)? -.-


... und Schenkel klopfen nur bedingt cool finden.

22:09, Anna-Elisabeth

>>@21:36 von fathaland slim 21:18, Karl Maria Jose...
//In Staatsfreundeskreisen scheint Sippenhaft beliebt zu sein//

Ohne Zweifel ein Problem. Allerdings hatte ich sehr oft den Eindruck, dass Frau Özoguz in ihren Entscheidungen nicht so ganz frei war. Zum Beispiel bei der Armenien-Resolution.<<

Wer ist schon in seinen Entscheidungen frei?

Ein Allgemeinplatz, ich weiß.

Aber gerade im vorliegenden Fall sollte man sich diesen Allgemeinplatz noch einmal vor Augen führen.

Natürlich ist Frau Özoğuz automatisch unter Generalverdacht, wenn es um Armenien geht, weil sie ja türkische Vorfahren hat. Egal, was sie auch entscheiden mochte, sie hätte sich allein deswegen wohl immer zwischen alle Stühle gesetzt. Der DITIB-Verein war dann ja auch noch spinnefeind mit ihr...

22:39 von SinnUndVerstand

>>Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin Ist eine gute Wahl. Sie hat die Kompetenz und charakterliche Eignung.<<

Das mag sein. Wenn sie in der Öffentlichkeit bekannt wäre, könnte man das evtl. besser einschätzen. Beim Porträt auf Tagesschau war der eine Punkt der immer wieder aufkam, dass sie quasi völlig unbekannt ist.

>>Und es ist mehr als selbstverständlich, das für dieses Amt eine Frau am Zug ist.<<

Das sehe ich anders. Es kann gern eine Frau sein. Meinetwegen kann der ganze Bundestag ausschließlich aus Frauen bestehen - wenn diese Frauen die beste Besetzung darstellen. Das Problem ist, dass Frauen schon auf den untersten politischen Ebenen völlige Mangelware sind.

Ob Frau Bas eine gute Besetzung ist werden wir sehen.

Übrigens: Wenn man nicht will, dass bei der Wahl einer Frau immer einer ankommt und die Kompetenz in Frage stellt, sollte man einfach damit aufhören das Geschlecht zum entscheidenden Kriterium zu machen.

22:24, zyklop

>>Die neueren Entwicklungen deuten jedenfalls darauf hin, dass die SPD eben doch bereits gewesen wäre, mit der Linkspartei zu koalieren.<<

Der Zug ist leider abgefahren. Es hat nicht gereicht. Ich bedaure das, Sie wohl nicht.

Niemand hat behauptet, Demokratie wäre einfach.

Darstellung: