Kommentare

Unser guter Name???

Wenn dies das Ergebnis zweier Hilfspakete zusätzlich weiterer Milliardenvergünstigungen sein soll, daß der Finanzminister bereits –
ein drittes Paket zur "Rettung der Griechen"/Banken in Aussicht stellend - obendrein noch um Deutschlands "guten Namen" gegenüber "notleidenden Freunden" zu kämpfen hat,
(deren Gier zu befriedigen auch Hekatomben von Milliarden nicht ausreichen werden), dann ist es höchste Zeit, zu erwägen, ob Deutschland sich noch länger einen solchen Schatzmeister wird leisten können.

jetzt

Verschenkt er noch den rest des deutschen steuervermögens! Weitere hilfen zugesagt heisst übersetzt deutschland zahlt alles - alternativlos, kritiklos, demütig!

da kämpft der Richtige...

da kämpft der Richtige für eine bessere Welt laaaach ...in Schmiergeldaffären, Waffenschiebereien und alles einst verwickelt gewesen ...aber am richtigen Platz in der richtigen Welt....

Deutschlands guter Ruf? Griechenland sollte sich schämen!

Verkehrte Welt. Absurd.
Die Welt sollte sich mehr Gedanken über den Ruf von Griechenland machen.

Diese Verwendung des Wort

Diese Verwendung des Wort "Brandschutzmauer" hängt mir zum Hals raus! Der nervt unbeschreiblich. Und "Fiskalunion" finden zwar die tollen G20-Partner gut, aber das wars auch schon. Zentralisierung von Macht scheint den da oben allen zu gefallen. Warum wohl?

ad Popokatepetl : Vielen Dank ...

.
...für Ihre zutreffende Ansicht, die ich mit Ihnen teile.

Alle "notleidenden" Staaten haben es verabsäumt, Rück-
lagen zu bilden und wie eine "schwäbische Hausfrau" zu
wirtschaften.

Das sind alles Indianer vom Stamme "Nimm"; der Stamm
"Gib" ist bereits ausgestorben, da nicht überlebens-
fähig.

Jahrzehntelanges Leben in "Saus' und Brau'" in den Schuldenstaaten, nahezu keine Steuerbeitreibungen,
essentielle und gravierende Strukturprobleme, soweit
das Auge reicht.

Ein "einiges Europa" ? Ja, aber nur dann, wenn die
(Ausgangs-)Parameter gleich sind. Daran fehlt es allen
Schuldenstaaten !

Ob dereinst die Griechen die Renten unserer Kinder- und
Enkelgenerationen bezahlen werden, bezweifle ich doch
sehr !

"Dies solle auch im Licht der

"Dies solle auch im Licht der zwischenzeitlich eingetretenen Entwicklungen, ob die Gesamtdimension dieses Mechanismus ausreicht oder nicht, erfolgen. "
=> Natürlich reicht der nicht, dass weiß man jetzt schon, weil das Modell mit dem die klugen Köpfe spielen, nur das abbilden kann, an was man denkt. Und das diese Personen nicht sehr weit denken, weiß man. Also muss wieder einer neuer, besserer - diesmal ganz gewiss und 100-prozentig funktionierender - Mechanismus/ Gesetzt/ Entmündigung der Bürger her, und zwar schnell, denn es brennt ja - und die Märkte sollen ja nicht "beunruhigt" werden.

schäuble tut gut daran position zu halten........

das wäre es noch, den deutschen einzureden, sie wären schlechte eu-partner.
die wirklich schlechten eu-partner sind diejenigen, welche uns besch....... haben, um den euro zu bekommen.
wer hat das eigentlich zu verantworten, dass länder ohne genaue prüfung den euro bekamen und nun die probleme machen? und dafür sollen die deutschen nun zahlen ?

aha

Das ist doch mal wieder ein Riesen Witz.

Die sollen lieber mach drauf achten was die Bürger hir denken und nicht was ein US-Finanzminister denkt.
Der sich lieber mal an die eigene Nase fassen sollte.

Ich kann einfach nicht glauben was unsere politiker mit unserem Geld anstellen

Sternenkind

Sie argumentieren einseitig. Aufgrund der Südeuropäer ist der Euro nicht so stark wie es die DM wäre. Angenommen ein sogenannter Nordeuro wäre bei 2 Dollar, dann könnten wir unseren Export vergessen, ganz abgesehen davon, dass wir Europa als vergessen könnten. Aber alles hat eben seinen Preis, man kann nicht immer nur verdienen, sondern man muss auch bezahlen. Bisher sind die Opfer, die man uns abverlangt, sehr gering.

Außerdem zahlen auch andere Nationen, z.B. Luxemburg. Auf den einzelnen Bürger bezogen, zahlen Niederländer, Luxemburger, Östererreicher das gleiche wie wir, nur dass die nicht im gleichen Maß egoistisch herumnörgeln wie wir.

Deutschland - einig Vaterland ... !

Ich poste hier meine eigene Meinung und will keinen damit angreifen.

Es ist schon unbegreiflich was da im Oberstübchen mancher "Volksvertreter" ab geht.
Die Idee, andere Staaten zu unterstützen ist gut - keine Frage! Aber wenn man dann von den Bürgern dieser Staaten als "Nazis" bezeichnet wird geht echt zu weit!

Und was machen dann unsre Politiker?!

Sie ziehen den Schwanz ein vor solchen Leuten und denken laut über eine Vergrösserung des "Rettungsschirms" nach. Das klingt ja schon fast wie "Schweigegeld zahlen". Und zu guter Letzt wollen sie noch deutsche Finanzbeamte da runter schicken um Geld einzutreiben. Wozu denn?! Da gibts nix mehr zu holen, denn das Kapital ist doch schon sicher in der Schweiz oder im Sparstrumpf unterm Kopfkissen!

Aber ich sehs positiv - auch Finanzbeamte haben sich mal Urlaub verdient - Wie zahlen ja die ganze Zeche, auch wenn es mehr als die Hälfte der Deutschen nicht will!

Spinn ich ??

Die hochverschuldeten Amerikaner, die gerade noch einen Staatsbankrott abwenden konnten, fordern von uns mehr zu tun gegen die Schuldenkrise?
Was kommt als nächstes? Steuertipps aus Griechenland?

War doch klar, es geht immer

War doch klar, es geht immer nur um das, noch mehr geben. Was wir schon getan haben ist egal, bis auf unser "historisches Erbe", mit dem sie uns eh immer dran kriegen. Zumindest solange wir solche schwachen Leute als politische Elite haben.

Am Ende werden wirder nur die Reichen und die Banken gerettet.

Also, mein "Nichtdeutscher" Freundeskreis

Briten, Türken, Schweizer, Tchechen und Spanier (jeweils im Heimatland anssäsig)

hält uns Nomalo-Deutsche sowieso für doof, das wir uns für Dumpinglöhne
(mehr Stunden arbeiten, später in Rente gehen und zudem kein 13tens oder 14tes Gehalt bekommen)
anstellen lassen und mit der so gewonnenen Wirtschaftskraft, andere Euro-Nationen sponsoren.

Grüßle
Schwabenstreich

Volksabstimmung

kann man den keine Volksabstimmung über den Euro einleiten oder geht das bei Bundesrecht nicht ?

S21 und Duisburg haben es doch vorgemacht !?!

Grüßle
Schwabenstreich

@Schwabenstreich

Genau so ist es: Es geht nicht (Grundgesetz).

Zumindest ich bin sehr froh darüber=)

Marshall-Plan ... die unendliche Leier nervt !

In keinem Blog zu Griechenland fehlt der Rückgriff auf den Marshallplan als Argument unlimitiert deutsche Griechenlandhilfe einzufordern. Diese Melange aus Gutmenschen-Lyrik und Nichtwissen nervt gewaltig aus vielerlei Gründen:

Die amerikanischen Aufbauhilfen nach dem Krieg hat nicht nur D sondern ganz Europa bekommen (ausser Ostblock). Dabei kam Deutschland nicht einmal besonders gut weg. Frankreich und England bekamen jeweils mehr als das Doppelte und GR etwa dreimal so viel pro Einwohner.

Die USA wollten zwar auch Gutes tun - v.a. aber Europa als Bollwerk gegen den Kommunismus fit machen und Absatzmärkte für ihre Überproduktion schaffen.

In der ganzen Schuldendiskussion fällt unter den Tisch, dass GR jahrzehntelang sehr viel Geld aus den EU-Kohäsionsfonds bekommen hat (viel mehr als D durch den Marshall-Plan), die jetzt geforderte Aufbauhilfe also schon mehrfach sinnlos verpufft ist.

Natürlich bin ich dafür, es nochmals zu versuchen - eine Bringschuld sehe ich aber keinesfalls!

Ist nur mein Eindruck !!

Schäuble hofft nun auf eine Entscheidung bei der IWF-Tagung im April in Washington. "Ich glaube, wir sind hier auf einem guten Weg", meint er. Dann könnte Europa auch endlich von der G20-Sünderbank herunter.

So so die Sünderbank der G20..

da gehören doch ganz andere drauf,oder....

Und an @@Paddi
26. Februar 2012 - 20:12 — paddi
Bitte mal nach Reperationszahlungen suchen,wir haben gezahlt mehr als andere !!
Und zwar bis 2010 und das regelmäßig.

Haftung reicher Griechen

Wie wäre es denn mit einer Sondersteuer für reiche Griechen in Höhe von 200 Milliarden Euro?

Ein Tipp für die weltweite Besteuerung von Landsleuten:
Die amerikanische Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) besteuert jeden Amerikaner, unabhängig vom Wohnsitz. Auch in der Schweiz :-).

Das Problem ist, dass Griechenland nur ein Vorläufer ist . . .

ein Land, das ausser Stande ist, ihm zustehende Steuern einzutreiben, hat ein strukturelles Problem. Geld von aussen hilft da nur temporär. Das selbe in abgewandelter Form trifft Spanien und danach Italien. Nicht umsonst geht der "europäische Ruf" nach immer größeren Hilfspaketen im vorauseilendem Gehorsam in Richtung der nächsten Wackelkandidaten. Wer aber die Lasten aus der Vereinigung Deutschlands sieht, erkennt sofort, dass das Unterfangen der Rettung des Euros nicht von einem Land alleine geschultert werden kann.

nicht schaeuble ist der wichtige name.

sondern asmussen.

wie zu erwarten war, lenkt er die ezb genauso wie es seine kumpels von der private equity branche haben wollten, nun sogar noch mit unterstuetzung aus paris, madrid und rom.

weil es auf dem bisherigen wege nicht mehr geklappt haette, also dass der bundestag immer neue milliarden generiert, um die virtuellen milliarden der immer gleichen namen zu retten, wird das spiel nun auf die europaeische ebene verlagert, wo der deutsche bundestag mehr oder weniger ausgeschaltet wird, denn die eigentlichen entscheidungen fallen in der ezb und in bruessel.

die hedgefonds und banken (hinter denen die grossen vermoegen dieses planeten, aber auch die von potentaten und der ok stecken) hoffen, moeglichst viel aus den europaern pressen zu koennen, um virtuelle milliarden umzurubeln. die us-regierung hofft nebenbei, china zu schwaechen, die ein hochgradiges eigeninteresse haben, dass die us-oekonomie nicht kollabiert. deren groesster feind ist eine starke eu + starker euro.

Wenn ein kleines Land wie

Wenn ein kleines Land wie Griechenland schon in der Lage ist, uns SO runter zu ziehen, was passiert dann wohl erst einmal, wenn Länder wie Portugal, Italien, Spanien etc. größere Probleme bekommen, als sowieso schon vorhanden?? Der Euro ist der größte Selbstbetrug, den es auf dieser Erde je gegeben hat!!

wenn wir es übertreiben

wenn wir es übertreiben fliegen wir irgendwann noch selbst aus dem € - nach unseren eigenen scharfen Regeln.

... dann müssen die briten für uns einspringen :D

Darstellung: