Kommentare

Tja, es wäre ja zu schön gewesen ...

Das hätte mal ein Vorbild und ein Hoffnungsschimmer für unsere Republik sein können - ein Staat, ein Volk zieht seine Politiker zur Rechenschaft. (Ich sehe Mutti schon zittern ....)

Aber nicht nur bei uns werden gute Ideen von Parteienfilz und Klüngeleien im Keim erstickt. Schade.

Sieh an...

Es gibt also tatsächlich ein Land, in dem Politiker für Verfehlungen angeklagt werden können. Sehr sympathisch!

Die Isländer wissen wies geht

Tja die haben einfach gesagt ,,Nein, das zahlen wir nicht, das sind illegitime Forderungen, wir wurden übergangen, wir verpfänden unsere Zukunft nicht, raus aus unserem Land" und dann wurden die Geldwechsler und Wucherer der Geschäftsbanken davongejagt. Aber begnügte man sich damit? Nein, man kassiert auch noch den ein, der das erst überhaupt ermöglichte, Deals zustimmte, seine Unterschrift hergab.

Aber Island ist ein Felsen mit einem Dorf drauf, wenn die Menschen dort wütend sind ist es im wahrsten Sinne nur ein Steinwurf bis zur Bank oder dem Regierungsgebäude welches das Pech hat den Zorn der Wikinger auf sich gezogen zu haben.

Ich kann nur hoffen das dieses Verhalten im Rest Europas ein revival erlebt. Rausschmeissen, verurteilen, neuwählen. Keine Immunität mehr.

wird zeit..

das die politiker in deutschland sich auch für ihre taten verantworten müssen...

6 bis 9 Monate vor dem Crash

war eine kleine Meldung in der FAZ über die Bank in Island.

Es wurde lediglich berichtet, daß man dort "ein großes Rad drehte" und das Geschäftsvolumen der Bank ein mehrfaches des isländischen Haushaltes beträgt. Natürlich konnte die Zeitung nicht schreiben, holt euer Geld zurück, bevor es zu spät ist. Aber wer zwischen den Zeilen lesen konnte, wußte, was sich dort zusammenbraut.

Ein derartiges Geschäftsvolumen zu gestatten war unverantwortlich von der Bank und naiv von der Bankenaufsicht.

pauline

Imme wenn sich die Gesellschaft ändert

stehen deren Führungsmitglieder vor Gericht!
Erst, behutsam später mit brutaler Durchsezungskraft werden sie zur Seite gedrängt oder weggefegt.

Da wir nicht mehr im Mittelalter leben, wo die Regierungspersönlichkeiten geköpft werden, ist das heute etwas humaner.
Wir errinnern uns? Köhler,Gutenberg,Berlusconni, Wulff, nun Haarde, der Premier von GR wird wohl folgen. Und es wird wohl immer härter gegen Politiker werden, so das man mit Recht sagen kann "Die letzten beißen die Hunde"

Wenn man die Probleme der Zeit auf den Tisch legt, macht es zumindest Hoffnung, das es neue Lösungsansätze geben könnte.

@pauline_8

Ein Sportkollege, Vermögensberater bei der Volksbank, hat damals auch schon längst vor dem gewarnt, was Monate später dann kam.

Was ist mit denverhafteten Bankenmanagern passiert?

Leider lässt der Bericht völlig im Dunkeln was mit den verhafteten bzw. von Interpol zur Fahndung ausgeschriebenen Bankenmanagern los ist, welche nun mal weit mehr ursächlich an der Krise selbst waren als der Politiker.

Wenn das so weiter geht würde es mich nicht wundern wenn die Isländer sehr schnell wieder auf die Straße gehen, die lassen sich nicht für dumm verkaufen. Es brodelt noch immer sehr unter der Oberfläche, und das sind auch menschliche Vulkane.

Ein Vorteil hat es wenn man nur 320.000 Mitbürger hat, die lassen sich nur sehr schwer kontrollieren. Wenn jemand im Dorf falsch spielt, bekommen das die Nachbarn sehr schnell mit, im Gegensatz zu den großen Ländern.

Unser Finanzminister weiß noch immer nicht wo seine 100.000 DM verblieben die er entgegen nahm, und hat nun eine tragende Rolle in der GR Schuldenkrise, fordert GR zum sparen und Behebung der Korruption auf. =)

Krisen werden auch politisch befeuert

Finanz- und Wirtschaftskrisen werden durch eine diese stimulierende Politik des Tuns oder Unterlassens gefördert. Das steht im eklanten Widerspruch zu den Amtseids der Regierenden.
Schadensabwehr und Amtsaufsicht im Namen des Volkes un seiner Verfassung bedingen sich gegenseitig und sollen der Riegel gegen jede Art von schädlichen Lobbyismus sein.
Erst als man in DE den Derivatehandel á la Angloamerika mit Lobbyistin Merkel unter Schröder/Eichel gesetzlich hoffähig machte, konnte die US-Hypothekenkrise per Verbriefungen an deutsche Staatsbanken importiert und dann auf die Steuerzahler abgelastet werden (173 Mrd. HRE usw.).
Unter der falschen Flagge der (TINA) Finanzplatzstärkung per Liberalisierung wurde ganz Europa zur Bad Bank, wo am Ende immer mehr untragbare Schulden, inzwischen auch die von Staaten, ihren Dominoeffekt der Geld- u. Arbeitswertverbrennungsanlage entwickeln.
Obama sucht nach den Schuldigen - und DE/EU? Machen die Brandstifter zu Feuerwehrleuten. Teure Löscharbeiten.

Darstellung: