Kommentare

Prognose

Ja, wenn sich Alles positiv entwickelt, ergibt sich rechnerisch ein Wachstum.

Sobald Spanien und/oder Italien aufhören zu wackeln und endgültig fallen, ich persönlich rechne damit innerhalb von 3-4 Monaten, dann ist die ganze Prognose hinfällig.

Aber schön das es immer noch Leute gibt, die den Euro und die EU gesundbeten.
Sonst wären die Nachrichten zu schwarz und das würde zu Verunsicherung und schlechter Laune führen.

Schön wäre es ja

Aber da es in ganz Europa bergab geht halt ich es lieber mit Churchill, der da sagte: "Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast"

@Pessimist - Augen auf

Pessimist:
Sobald Spanien und/oder Italien aufhören zu wackeln und endgültig fallen, ich persönlich rechne damit innerhalb von 3-4 Monaten, dann ist die ganze Prognose hinfällig.

Nein, eigentlich nicht.

Durchstarten kann nur, wer zuvor eine Pause eingelegt hat...

...und im Vergleich zu den anderen Ländern kam Deutschland doch sehr gut durch diese globale Krise. Wer hat denn hier etwas von einer Krise mitbekommen? Die Arbeitslosen, deren Anzahl derzeit auf einem Langzeittief liegt?

Aber wenn es in Zukunft noch besser laufen sollte kann ich durchaus damit leben.

mich würde mal interessieren

mich würde mal interessieren wie die Zahl der Arbeitslosen aussehen würde wenn man die (meistens) perspektivlosen Leiharbeiter und Menschen die Arbeiten und trotzdem nicht von ihrem "Lohn" Leben können dazu rechnet...

Gute Nachrichten!!

Ich warte jetzt nur auf die Horden von Miessehern,die in ihren Kommentaren darauf hinweisen,daß alles nicht stimme und wir uns am Rande der Armut bewegen! Optimismus ist schließlich in unter weiten Teilen der Deutschen verpönt!
Übrigens,ich lebe in Berlin.Warum ich dies erwähne?? Wie erleben zur Zeit einen Zuzug von EU-Ausländern(besonders aus Spanien und Griechenland,gute qualifizierte Leute) der staunen läßt!Man hat das subjektive Gefühl, daß Berlin das erlauchte Paradies für zehntausende jungen Europäer ist; auch wirtschaftlich geht es stark bergauf in Berlin.
Ich war vor kurzem in Düsseldorf,der dort zur Schau gestellte Reichtum war schon fast obszön!
Deutschland gehört gewiss zu den reichsten Ländern der 'Welt und den wirtschaftlich am erfolgreichsten! Die deutsche Wirtschaft ist der Neid der ganzen Welt! Leider sind die dt.Politiker längst nicht so fähig wie die dt.Wirtschaftsführer!
Der Euro und Länder wie Hellas können Deutschland noch zu Boden bringen! Egal! Jetzt freuen!!

Frühjahrsgutachten: forscher sehen Wirtsch..

--Außer spesen nichts gewesen :

wieder 1 Million EU f.d. Katz .

Schade um d. Teure Steuerkohle ..

Aber die Regierung gibt mit vollen Händen ,

die Regierung liefert !

Aber was ?

Fiebermessen in hundertstel Graden

Dieses ewige Konjunkturgerede ist aus dreierlei Gründen ärgerlich:

1. weil nachgewiesenermaßen ohne Gier und bei gleichmäßiger Verteilung der Güter Wachstum nicht nötig wäre,

2. Wachstum auf Dauer unsere Existenzgrundlage vernichtet und

3. durch das Messen in hundertstel Graden es ein Perpetum-Mobile-artiges Auf und Ab gibt.

Insgesamt würde ich die ganze Wachsatum-Chose als eine Massenneurose klassifizieren, die es den allerneurotischsten erlaubt, sich die Taschen voll zu stopfen und den Deprivierten dabei gleichzeitig die Hoffnung zu lassen, dass für sie beim NÄCHSTEN Wachstumsschub auch was abfallen wird. Dieses geschieht als Leckerli auch hin und wieder mal, nach Ächzen und Stöhnen, verspätet, und mir Realeinbuße. Aber was soll´s, hauptsache "mehr"!

Schon ein Zufall ...

.
Regelmäßig zu Beginn des Jahres warnen die "Experten" vor einem abflauen der Konjunktur und raten zu "maßvollen Tarifabschlüssen".

Sind die wichtigsten Tarife unter Dach und Fach, stellen die SELBEN "Experten" dann plötzlich fest : Hossa ! Alles "in Bester Ordnung" ! Die Wirtschaft brummt !

Kauft, Leute, kauft !

Warum nur habe ich dabei einen schalen Geschmack im Mund ?

seltsam..............

die panikmache dieser sog. wissenschaftler ist schon sehr seltsam. mit den prozentzahlen hauen die um sich, selbst die inflationsrate wird schöngeredet und so hergerichtet mit dem warenkorb, dass es besser aussieht.
wer zahlt eigentlich diese spezialisten?

Jaja....

...unsere Wirtschaft boomt. Jetzt heißt es fürs Volk: Der Wirtschaft und ihrem verlängerten Arm (der Politik) dankbar sein und bloß keine Forderungen stellen um den Aufschwung nicht zu bremsen!

Politiker sollten sich wenn überhaupt nicht über ein hohes Wirtschaftswachstum profilieren, sondern über steigende Reallöhne.
Wenn die Wirtschaft wächst, die Löhne aber sinken und die Beschäftigungsverhältnisse einem Wandel zu ungunsten des Arbeitnehmers unterliegen, ist das doch nichts, was man positiv verkaufen kann.

Wachstum kann sicherlich...

Wachstum kann sicherlich nicht das langfristige Ziel sein weil irgendwann ist auch das vorbei!!! Man wird sicherlich noch ein par Jahre heraus kitzeln können auf Kosten der Arbeitnehmer (Dumpinglöhne, Zeitarbeiter usw.)! Sollte China die Qualität entdecken und das werden Sie werden sich einige Länder umschauen! Warum Deutschland immer mehr auf "wir können nur billig" setzt verstehe ich nicht? Langfristig wird sich nur Qualität durchsetzen! Gruss

Jobless Growing

Wie kommen solche Daten eigentlich zustande? Man mag es nicht glauben, aber es handelt sich zum großen Teil, um subjektive Einschätzungen befragter Manager.
Ich glaube man tut heutzutage besser daran den Prognosen der Wirtschaftsexperten zu misstrauen, besonders wenn wichtige Wahlen anstehen ("NRW - die kleine Bundestagswahl").
Ich will nicht als Miesepeter dastehen, aber die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass die Statistiken gezinkt waren und nach den Wahlen entsprechend nach unten korrigiert werden mussten.

"Deutschland geht es gut

sagt Herr Rösler..
damit kann er mich aber nicht gemeint haben.
Ich wollte mir im Frühjahr eigentlich ein neues Sofa kaufen, aber nachdem ich meine Jahresabrechnung des Stromversorgers im Briefkasten fand, hatte sich das erledigt.Darin sind doch tatsächlich 80€ Stromsteuer und nochmal 120€ MWST enthalten.
Ich weiss bald nicht mehr wovon ich den Sprit bezahlen soll um zur Arbeit zu kommen, aber "Deutschland geht es gut"

@Cugel: erm, hab ich die ironie tags uebersehen?

mag ja sein dass die wirtschaft brummt, aber was nutzt es dem buerger wenn nix bei ihm ankommt?

bei uns in der stadt mehren sich die tempo 30 zonen, aber nicht weil man um das wohl der menschen besorgt ist - man kann sich die reparatur der schlagloecher einfach nicht mehr leisten.

mit dem bus zur arbeit fahren wird auch immer unwitziger, die linien wurden ausgeduennt und teilweise komm ich mir vor wie in der tokyoter u-bahn, dazu die schlagloecher - in aelteren bussen hab ich angst dass mir die plomben rausfliegen - die fahrer sind total gestresst und fahren auch entsprechend

und immer oefter sehe ich aeltere menschen die sich anscheinend von einem muellbehaelter zum anderen arbeiten in der hoffnung ne pfandflasche zu ergattern.

aber hey, der wirtschaft gehts gut - und damit das so bleibt muessen wir buerger den guertel immer enger schnallen - am besten direkt unter dem kinn.

hach is das alles toll - mir scheint die sonne ausm...

Menschen die in einer MAE

Menschen die in einer MAE (Mehraufwandsentschädigungs) Beschäftigung , also 1- € Jobs, stehen ;
Menschen die in einer Eingliederungsmaßnahme (Bewerbungen schreiben , etc. ) sich befinden ;
Menschen die Hartz 4 nach den Regeln des SGB 2 beziehen aber einen eigenen geringfügigen(400€) / geringes Teilzeitangestelltenverhältnis besitzen ;
Diese Gruppen sind erwerbsfähig (manche haben ja geringe Erwerbstätigkeit)aber faktisch sind sie ALLE Hartz 4ler (war selbst mal ein Jahr lang Aufstocker) mit allen Sanktionen und drum und dran.
Die tauchen aber in der veröffentlichten und publizierten Statisik halt nicht so offensichtlich auf.
Die Zahlen die ich jetzt nenne sind leider nur aus Gedächtnisprotokoll von versch. Nachrichtenmeldungen der vergangenen 6 Monate :
ca. 300000 1 € jobs
ca. 150000 Eingliederungsmaßnahmen
ca. 1,4 Mio Aufstocker
Insegsamt(ohne diese drei Gruppen)
3,0 Mio Arbeitslose Erwerbsfähige
(darin sind schon enthalten ca. 1 Mio ALG 1)
macht : 4,85 Mio Arbeitslose tatsächlich.

Wir brauchen Nachhaltigkeit statt ständiges Wachstum.

Die Konjunktur in Deutschland zieht also wieder an. Na hoffentlich kommt da nichts dazwischen. Warten wir ein paar Wochen, was bis dahin alles passiert.
@ Cugel
" der in Deutschland zur Schau gestellte Reichtum war schon fast obszön." Das stimmt und das ist ja gerade das Problem. Die Reichen werden immer reicher und die Mittel- u. Unterschicht bleibt auf der Strecke. Dies liegt an der ungerechten Verteilung. Der Normalbürger merkt reichlich wenig vom Aufschwung, er hat mit der Inflation zu kämpfen. Erst gesten habe ich gelesen, dass die Kfz- u. Wohngebäudeversicherung schon wieder um 10-20% teurer wird. Ich habe erst letztes Jahr für mein Auto 50,-- Euro mehr Versicherungsprämie bezahlt.

@larusso - Fortsetzung der Statistik

hinzu kommen noch ca 18 Mio Rentner, 15 Mio Schüler und Studenten und (geschätzt) 3 Mio Hausmänner/frauen - also insgesamt über 40 Mio deren Lebensunterhalt von den 40 Mio beitrags- und steuerzahlenden Arbeitnehmern bestritten wird. Weder H4, noch ALG1, noch Rente stammt aus der Notenpresse oder aus Sparguthaben sondern wird von den Beschäftigten erwirtschaftet.
Wenn es tatsächlich gelingt dank weiterhin guter Konjunktur dieses Verhältnis von Transferleistung zu Produktionsleistung zu verbessern oder zumindest konstant zuhalten dann ist das für ALLE eine gute Nachricht.

Darstellung: