Kommentare

Mehr Wachstum - mehr Wachstum - das Allheilmittel

nunja - von den überschuldeten amis braucht man sich wirklich nichts sagen zu lassen, die sollen erstmal ihre hausaufgaben machen. das land müßte schon längst ebenfalls auf ramschniveau abgewertet werden - denn welche perspektiven gibt es ... noch einen krieg?

aber gut, us-ratingagenturen werten eben lieber europa ab - das nützt ja auch den usa und dem dollar (sollte man nicht vergessen)!

aus den usa kam die finanzkrise - die letztlich für das dilemma verantwortlich ist. obama hat trotz mehrfacher konjunkturprogramme das problem nicht lösen können - jetzt soll europa das für ihn tun und wir alle dem kram aus den usa kaufen, oder wie?!

lächerlich! wenn man als volkswirtschaft seine industrie, weils billiger ist, nach china exportiert - dann muss man sich auch nicht wundern, wenn es keine jobs mehr gibt!

dauerwachstum ist keine lösung-war es nicht und wird es auch nicht sein. die forderung nach wachstum hat in den letzen 50 jahren zu zu einem geführt: ÜBERSCHULDUNG - auch in den USA

"Bankenunion "

Mal ganz abgesehen von der Tatsache, das wir immer noch eine "Geldsystemkrise" haben , welche auf Zins und Zinseszins beruht und daher auch durch Banken ausgelöst wurde... macht mir das Wort europäische Bankenunion etwas Kopfzerbrechen. ESM oder ESF kann hier nicht gemeint sein. Kommt jetzt sowas wie die FED in Europa ?

lg
Hotkey

Deutschland, Europa, USA

Deutschland wird schon lange von Politikern die schlecht haushalten schlecht regiert.
Griechenland, Italien, Spanien und Portugal, werden schon lange von Politikern die noch schlechter haushalten noch schlechter regiert.
Seit dem Amtsantritt von George W. Bush und bis heute werden die USA aber von Politikern die noch viel schlechter haushalten noch viel schlechter regiert.
Und ausgerechnet die USA wollen nun als Oberlehrer auftreten, und uns sagen, was wir machen sollen?
???

Alles wird gut

Dass Journalisten nicht alles negativ darstellen müssen, zeigt dieser Bericht.

Auch wenn es nur ein Hinweis auf Camerons "gutes Verhältnis" zur Bundeskanzlerin ist, das wie folgt belegt wird: "man habe sogar beim Mittagessen das EM-Spiel der englischen Fußball-Nationalmannschaft im Auge behalten und gemeinsam den Engländern die Daumen gedrückt".

Da hat die Reise um die halbe Welt sich doch gelohnt und alles wird gut!

Erfreulich, aber fraglich…

ist die vermeintliche Einigkeit der Protagonisten des G20-Gipfels, das ein Land(Deutschland) nicht die Verantwortung für die Schwachen alleine übernehmen kann. Fraglich ist, ob der "plötzliche" Sinneswandel tatsächlich ernst gemeint ist oder nur an einer neuen Hintertür gebastelt wird. Zählen dann zu den Banken die beaufsichtigt werden sollen unter anderem auch z.B. die Deutsche Bundesbank oder geht es nur um die Banken im Wirtschaftssektor?

Merkels Position gestärkt

Das war ein eindeutiger Erfolg für die Kanzlerin.
Vor allem haben endlich einmal alle EU-Vertreter deutlich mit einer Stimme gesprochen und sich gegen den Druck der USA gewehrt noch mehr Schulden zu machen.
So wie die Fed es macht, immer mehr Geld drucken damit die US-Regierung weiter Schulden machen kann, das kann nicht der Weg Europas sein.
Zum Glück stehen alle inkl. Hollande hinter der Kanzlerin.
Erfolgreiche Politik setzt sich durch!

@ jourhiver

Die deutsche Bundesbank gehört (wie auch die EZB) nicht zu den Banken die beaufsichtigt werden sollen, da sie keine "Bank im Wirtschaftssektor" ist wie Sie es ausdrücken.
Notenbanken sind von dieser Aufsicht ausgenommen und unterliegen immer nur dem jeweiligen Staat bzw. der Union der Euroländer bei der EZB. Diese Banken übernehmen eher die Aufsicht!

Hoffen wir dass Merkel sich endgültig durchgesetzt hat und nicht wieder an Hintertürchen gebastelt wird. Aber wer ist sich da bei Politikern schon sicher ;-)

@-Bernd1 : Wieder eine

@-Bernd1 :

Wieder eine Totale Watchen u. Niederlage für Merkel !

Bezeichnend ist, daß sie keine Statement abgegeben hat
u. vor lauter Wut schnellstens mit ihrem Clipper abge-
düst ist .

Cameron wickelt Merkel um d. Finger , der hat gut
Lachen , Eigene Währung, EU-Rabatt von 12 mrd p.a. ,
den Merkel subventionieren muß usw. usw. ,

Wo ist der Aufschrei v. Merkel ?? ? ? ?

ach ja, zur Information ,, nicht Hollande ´steht hinter
Merkel ,, Nein, es ist genau umgekehrt, Merkel muß sich
wieder mal WENDEN , es ist ihr ein Graus , wo sie
doch zu gerne alles aussitzt .

Die Musik wird nicht von Merkel bestimmt, das ist
das Große Positive a. d. Ganzen Sache ..
Und übringens, 2013 ist Merkel sowieso weg vom Fenster .

Mehr Wachstum und Finanzen konsolidieren . . .

ganz klar Heuchelei. Wein predigen und Wasser saufen lassen. Das dafür ein Lob aus Ländern kommt, die ihre eigenen Finanzen schon lange nicht mehr im Griff haben, ist ein Menetekel für Deutschland.

"Merkels Position gestärkt"

und
"Erfolgreiche Politik setzt sich durch!"

Das, Bernd1, ist lediglich, zum wiederholten Male, agitatorische Traumtänzerei. Die nahe Zukunft wird es weisen.

@Don-Corleone
Meine Zustimmung.

@ 12:45 — Don-Corleone -

Seltsam dass eigentlich in allen Nachtrichten und Kommentaren zu dem Gipfel sowohl in Deutschland wie auch im Ausland das Gegenteil von dem gemeldet wird was Sie als Ergebnis interpretieren.
Zum Beispiel kann man lesen:
Der französische Präsident Francois Holland hatte schon zuvor den Schulterschluss mit Merkel gesucht:
"Madame Merkel und ich sind uns einig"
Oder der britische Premier David Cameron, der ihr auch offiziell der Rücken gestärkt hat mit der Aussage:
"Ich halte es für falsch, alle Probleme der Eurozone auf den Schultern eines Mitgliedes abzuladen."

Aber wer glaubt schon dass Medien die Wahrheit schreiben??
Es wuden genau die Ergebnisse erreicht die Merkel vorher als Ziel ausgegeben hatte!
Vor allem: Keine neuen Schulden wie von Großbritannien und USA vorher gefordert!
Danke auch an die EU-Vertreter Baroso etc. die Merkel dazu sehr laut unterstützt haben.
Und keine zusätlichech Lasten auf die Schultern Deutschlands wie von Großritannien und USA vorher gefordert!

man versucht

man versucht widersinnigerweise zwei Sachen miteinander zu vereinbaren, die unvereinbar sind:

Kapitalismus und Egoismen
VERSUS
Vernunft und Gemeinsinn

Statt Vernunft zu üben und zu lernen, hat man übrigens ne Reihe Salat gepflanzt, oder wie soll ich das alles noch verstehen?

Weil der Kapitalismus den SIEGER küren lässt, kann man nicht gleichzeitig von einem stabilen Zustand aller Staaten sprechen, ohne dabei Missverhältnisse zu schaffen.

Im Kapitalismus eine Währungsunion zu schaffen, ist an Besinderheiten geknüpft, die beim Euro nicht gegeben waren.

Kapitalismus weg, hat kein Zweck, und macht alles kaputt. Aber da man das nicht einsieht, muss erst der Aufprall auf die Realität erfolgen. Viel Spaß dann noch. Ich binde mich nicht ans Geld, und habe es nie getan. Und plane zuweilen auch mit Obdachlosigkeit.

Das bisschen Betteln kriege ich auch noch hin, wenn Krawattenträger viel unethischer die Zukunft der ganzen Welt verspielen.

Darstellung: