Kommentare

Ja, ich habe schon in den

Ja, ich habe schon in den Gedanken, dass so eien PFLICHTABGABE auch auf Deutschland zukäme, im Fall der Fälle.
Ich bin auch schon lange der Ansicht, dass die Eurokrise selbst mit diesen Rettungen nicht ausgestanden ist, und wir uns warm anziehen müssen.

Ein gigantisches Loch ist nicht allein wegen der Eurokrise möglich, sondern stellen uns mal vor: Die USA gehen zahlungsunfähig, oder ein anderes Nicht Eu Land, dann wird das weltweit in den reichen Nationen Chaos auslösen und bevor man etwas ändert am Grundsätzlichen, kommen dann Pflichtabgaben.

Folglich rate ich Freunden, kein geld anzusparen, alles in Sachgüter zu investieren oder im Casino zu verspielen. Dann hat man wenigstens noch was davon gehabt!

Das ist nur ein Vorgeschmack...

... dessen, was auch "irgendwann" auf die Deutschen ( Sparer ) zukommen wird !

Mal ganz abgesehen davon, daß die derzeitigen "Zinsen für Guthaben" diesen Namen eh nicht verdienen, solange sie unter der Inflationsrate liegen.

Wer sein Geld "auf der Bank" liegen hat ist schon arm dran, ganz arm dran sind diejenigen, die es in "Riester" & Co angelegt haben. Allerspätestens, wenn das mal zur Auszahlung kommen soll ( und voll versteuert wird ! ) werden die Leute merken, wie sie vera...t wurden.

Geld entweder JETZT ausgeben oder zu Hause deponieren, wobei Ersteres vorzuziehen ist !

Das Anfang vom Ende des €

Heute Zypern, morgen Spanien, dann Italien.

Der Mini Ansturm und die fehlende Systemrelevanz, darüber kann man nur lachen.

Zypern trifft Griechenland und was dann?

Es zeigt, wozu Europa entschlossen ist. warum sollen Amerikaner, Asiaten, etc nur einen Cent hier investieren.
Firmen kann man auch verstaatlichen.

1990 in Brasilien wurde ähnliches gemacht.

Gute Nacht Europa. Adieu €.

Zypern - ein schönes Beispiel was auf uns zukommt

In kleinen Portionen wird dem deutschen Doofmichel schon mal klargemacht, was Solidarität mit wildfremden Leuten so kosten kann. Bei denen die sich am wenigsten wehren können, fängt man schon mal an.

Denn daß diese einfachste Methode irgendwann auch bei uns fällig wird, davon darf man ausgehen, wird uns dann in nicht allzuferner Zukunft als alternativlos verkauft werden.

Der Teufel im Detail

Das haben wir nun davon, wenn wir in Manier von Gesinnungsjustiz die Reichen (Russen) zur Kasse bitten wollen.
Nach einem verqueren und nur augenscheinlich gerechten Gleichheitsprinzip müssen nun alle Bankkunden dafür zahlen, daß die Bank sich verzockt hat.

Mir stößt vor allem der zweistufige Prozentsatz unangenehm auf.
Warum gibt es keinen Freibetrag und warum können die Sätze nicht progressiv sein? Bei der EK-Steuer ist das doch auch üblich.
Und welchen Beitrag leisten die Verursacher, die Banken, selbst?

Und haben wirklich die 08/15-Spareinlagen die Finanzkrise befördert?
Was ist mit all den anderen "Anlageprodukten", was mit kürzlich erworbenen Immobilien oder Wertanlagen, was ist mit Auslandskonten (die der Normalbürger wohl eher nicht hat)

Und welcher Lobbyvertreter hat wieder durchgeboxt, daß das marode Bank- und Finanzsystem mit Privatisierungen zu retten sei?

Die zyprischen Bürger trifft wohl die geringste Schuld, sie tragen aber die Hauptlast des Plans.

Nur so wenig?

Es ist unverständlich, warum hier alles über einen Kamm geschert wird. Reiche Russen können meinetwegen auch einen Großteil ihres Geldes an den Staat abgeben, während Zyprioten mit geringem Guthaben komplett verschont werden sollten. Andernfalls stehen wir Steuerzahler für 90% gewaschener Gelder in Verantwortung. Dem zypriotischen Bürger unterstütze ich gerne, nicht aber Banken oder Steuerflüchtige.
Dass die marginale Abgabe als Erfolg verkauft wird, ist daher eher Realsatire. Oder sind 10 Mrd Euro für ein Land wie Zypern nur Peanuts?

Ich hatte heute Morgen noch

Ich hatte heute Morgen noch die Diskussion, warum nicht einfach die zypriotischen Banken krachen lässt.
Die Rettungssumme ist größer als deren BIP. D.h. man rettet Vermögen, welches sich dort jahrelang durch laxe Geldwäschekontrolle und niedrige Steuern (welche die Einnahmen anderer EU Staaten reduziert haben)angesammelt hat. Keine real Wirtschaft und keine Einlagen von Kleinsparern. Welcher "kleine Mann" hat denn bitteschön mehr als 100 000€ Bares (keine Aktien, Fonds, Staatsanleihen, Anteilsscheine etc.) auf dem Konto?
Hätte man die Banken krachen lassen, hätte es Reiche, Banken, Geldwäscher und Steuerflüchtlinge getroffen.
Aber keine "normalen" Privatvermögen und auch nicht die reale Wirtschaft.
Jetzt bezahlen alle für die Rettung von moralisch, zumindest fraglichen Guthaben.
Danke liebe EU

Der arme 54jährige Rentner

Man könnte bei dem Artikel tatsächlich den Eindruck bekommen, dass dort nur redliche arme Menschen um ihr Scherflein gebracht werden.

Die Wahrheit ist allerdings, dass die weite Mehrheit der Zyprer praktisch bettelarm ist und genauso wenig von dieser Abgabe betroffen ist, wie 95% der Deutschen es auch nicht wären. Sich in Zypern als Durchschnittsbürger 100.000 Euro anzusparen ist aber praktisch unmöglich.

Hauptsächlich wird es hier wohl nicht-zypriotische Millionäre treffen, darunter die gesamte russische Oligarchie, die dort ihre Vermögen bei pervers niedrigen Steuern geparkt hatte.

Es ist genau das eingetreten, was ich zuvor hier kommentiert

habe. Das war ganz klar abzusehen und das sollte uns allen eine Warnung sein. Das kann in jedem anderen Eurostaat ganz genauso passieren. Das hat die EU sauber eingefädelt, der Anleger, egal welcher, hatte keine Chance in irgendeiner Form zu reagieren.
Der kleine Sparer wird sich künftig sehr genau überlegen müssen ob er sein Geld zur Bank bringt.
Die Spekulanten und Steuerhinterzieher werden andere Wege finden. Treffen tut es nur die kleinen. Schrecklich, wenn ich mir vorstelle, was bei den Zyprioten heute morgen los war.

Wo wird das enden?
Nehmt endlich die Banken an die kurze Leine.

Bei allen Unmut hier, frage

Bei allen Unmut hier, frage ich mich warum msn nicht den isländischen weg gegangen ist? Bei einer Relevanz von 0,2% innerhalb Europas wäre der Euro kaum merklich gerutscht! Hätte aber Zypern unheimlich geholfen. Liegt es daran das Zypern im Gegensatz zu Island zu wenig Fisch exportiert, aber viel Geld importiert? Dann ist dieser weg natürlich falsch! Nur schade das die Zyprer keine Anteilsscheine an den Banken als Ausgleich erhalten.

wen trifft´s?

wenn ich mir mein eigentlich chronisch im geringfügigen roten bereich befindliches konto anschaue, so frage ich mich, ob mir dann auch ein paar prozent der roten zahlen abgenommen werden würden, wenn dies in deutschland passieren würde. ;o) aber mal ernsthaft, der staat und deren oberhaupt - gemeint sind die bankster - verzocken sich und nun nimmt man dem steuerzahler auch noch rücklagen ab? nun, spätestens jetzt sollte jeder merken, daß geld auf der bank nicht sicher ist. unterm kopfkissen hat den verlust der inflation aber auf der bank kommt zur inflation noch steuer und nun auch diebstahl.

@dito

Der Diebstahl eines Teiles der Spareinlagen gilt jetzt für absolut jedes angesparte Kapital, ohne Untergrenze. Es ist ja gerade der Punkt, dass nicht mehr nur die Reichen zur Kasse gebeten werden, sondern absolut jeder.

Konsequenz daraus: das Misstrauen gegenüber den Banken wird weiter steigen, Reiche wie Arme werden auch in den übrigen Wackelstaaten ihre Spargroschen oder -Millionen aus den Banken ziehen und unter die Matratze bzw in weit entfernte Steuerparadise schleusen. -> Weitere Bankenpleiten folgen und Rettungsmilliarden für die Geldinstitute werden erforderlich.

Wenn kein Geld mehr auf den Banken liegt, wo es einem über Nacht vom Staat weggenommen werden kann, werden sich zwangsläufig Schwarzmärkte bilden und viele Transaktionen in bar erfolgen. -> Weniger Steuereinnahmen für den Staat und weitere Hilfsmilliarden werden nötig sein.

Ergo: mal wieder ein hilfloser und zum Scheitern verurteilter Eingriff auf Kosten des kleinen Mannes.

den Lohn, das Gehalt

nur noch bar auszahlen lassen, bevor die Volksverräter ähh -vertreter auch noch an diese Konten kommen, Holt eure Gelder von den Banken und legt es unter die Kopfkissen. Aber dann gibt es bestimmt staatlich angeordnete Hausdurchsuchungen nach erspartem.

Ich finde das gut. Besser die

Ich finde das gut. Besser die zahlen als Land ihre Schulden, als das wir wieder zahlen müssen. Deren Politik, deren Problem.

Natuerlich wird es wohl wenig

Natuerlich wird es wohl
wenig Zyprioten selber betreffen,
da nicht jeder 100000€
auf der Bank liegen hat.
Aber(gilt auch fuer Deutschland):
Wenn die Banken pleite gehen,
dann wird auch das
Eigenheim,welches erst zur
Haelfte abbezahlt ist weg sein,
Rentenzahlungen laufen
idR ueber diese Konten.
Das trifft dann auch die
Kleinen.Chaos wird fuer
wohl hoffentlich nur kurze Zeit
herrschen.Mein Gehalt kann
ich mir bar auszahlen lassen,
aber was mache ich wenn der Supermarkt
evtl kein Konto mehr hat,
ueber welches er seine
Zahlungsstroeme abwickelt,
und folglich keine Waren mehr
bestellen kann?

Es trifft jeden ! Die

Es trifft jeden !
Die Einlagensicherung bis 100 000€ gilt nicht mehr!
Auch ein armer Bürger muss sich daran beteiligen. Der Absolutbetrag wird, der Festlegung auf Prozente zur Folge, natürlich kleiner ausfallen, aber ihn trifft es genauso hart wir alle anderen. Desweiteren denke ich, dass 6,75% von 400€ schwerer zu verkraften sind, als 9,9% von 100 Millionen. Auch kann der bürgerliche Sparer das nicht von seinem Gewinn absetzen.
Diese Regelung ist ein Affront gegen den gemeinen Bürger !
Aber man wird wohl weiter ruhig arbeiten gehen und den ganzen Unsinn von Alternativlosigkeit, Systemrelevanz etc. glauben.
Um diese Länder jemals wieder zu gesunden, braucht es Investitionen und organisches Wachstum.
Meine Geschäftspartner in Asien, Amerika und am Golf hüten sich mit jedem Tag mehr, ihr Geld in europäische Projekte zu stecken. Die Rettung der Euroclique ruiniert Europa nachhaltig.

Die Entrüstung der Zyprer ist verständlich,

aber wissen die nicht, dass immer "das Volk" für den Blödsinn seiner Regierungen haftet ?

Darstellung: