Kommentare

mehr Zwangsmobilität

„Zentrale Elemente sind […] eine Förderung der Mobilität junger Arbeitssuchender innerhalb der EU.“

Grandios! Noch mehr Zwangsmobilität, noch mehr Fernpendelei, Fernbeziehungen, Entwurzelung, noch mehr sinnloser Verkehr. Wirklich innovative Lebenskonzepte legen die Politiker da wieder an den Tag.

Doll....Noch mehr förderung

Doll....Noch mehr förderung von Sklavenhandel und Zwangsnomadentum....Erst traf es due deutschen und Jetzt will man das auf ganz Europa ausweiten...Frau Leyen: Sie haben vergessen eine entfesseln der Zeitarbeit vor zu schlagen.
Nebenbei...Wenn man mla die ganzen Schönungseffekte die seit der Ära Kohl eingebaut wurden weg lässt, sieht es hier in D kein stück besser aus als in Spanien, Fr., oder GR.

"Paris und Berlin wollen jungen Arbeitslosen helfen"

und"Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat eine Liste mit 16 Landtagsabgeordneten vorgelegt, die kurz vor Inkrafttreten eines Beschäftigungsverbots naher Angehöriger noch entsprechende Arbeitsverträge abgeschlossen haben. "
Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie passt das zusammen.

"Paris und Berlin wollen jungen Arbeitslosen helfen"

Also in München macht das die CSU ganz unkompliziert. Söhne und Töchter werden einfach vom Vati eingestellt und ihr Lohn vom Steuerzahler bezahlt ;-)
.
Ernsthaft:
Vielleicht sollte man sich um die vielen Jugendlichen in Deutschland kümmern, die keine Chance bekommen. Ich würde es lieber sehen, wenn es mehr Förderprogramm für die Menschen gibt, die schon da sind, anstelle Geld rauszuhauen für die Menschen, die Spanien eigentlich selbst braucht.
.
Aber ok ... offenbar macht es Sinn einen spanischen Abiturienten (gibts da zwar nicht aber geschenkt) eine Ausbildung als LKW Fahrer zu vermitteln, als einem Deutschen dabei zu helfen, diese Ausbildung zu machen.
.
Es ist ja nun nicht so, dass es in Deutschland keine Jugendarbeitslosigkeit gibt. Auch wenn man es nicht hören will - es gibt viele, die auch hier eine Chance verdient hätten, auch wenn diese vielleicht in der 5ten Klasse aussortiert worden sind.
.
Aber ok ... man kümmert sich lieber um die anderen ... auch ein Signal!

Immer wieder interessant

"Deutschland und Frankreich treiben den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Europa voran."

Indem Deutschland eine katastrophale Politik betrieb, die Jugendarbeitslosigkeit erst in nie dagewesenem Ausmaß ermöglichte? Die Brandstifter als Feuerwehr?

Unabhängig davon kann man die Politik in den Ländern leicht ködern. Immerhin macht die dortige Wählerschaft auch ihre Politik für die Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich. Indem man die Jugend anderer Länder dazu missbraucht den Druck auf die Löhne in Deutschland zu erhöhen. So haben beide "Regierungen" was davon. Die Jugend Europas schaut in die Röhre.

Ausbeutung 2.0

In Zeiten, in denen viele junge Leute in Deutschland nur noch im Niedriglohnsektor einen Job finden, solche Ideen zu entwickeln, klingt nur noch wie Hohn!
.
Man vergißt offenbar, dass in Deutschland die Lohnunterschiede zu den ungerechsten in Europa gehören. Man wird den jungen Leuten sicherlich keine echte Perspektive bieten wollen, sondern letztlich wieder (so wie die letzten Jahre) die Situation dieser Menschen ausnutzen um die Gewinne weniger weiter zu erhöhen.
.
Bevor man in Spanien nichts macht ... kann man in Deutschland zumindest 1300 Euro verdienen. Das der Gegenüber aber 4000 Euro bekommt ... das verheimlicht man.
.
Unternehmen wollen Gewinne machen, Stammbelegschaft Prämien und Lohnsteigerungen ... da kommen die jungen perspektivlosen Spanier gerade recht.

Endlich mal richtige Hilfe für Menschen!

Was hilft eigentlich der Bevölkerung verarmter EU-Staaten ein Erlass von
Schulden des Staates?: Nix!!! Im Gegenteil:
Vermehrte Arbeitslosigkeit tritt ein.
Es sollten lieber "reichere" Staaten verpflichtet werden, ihre vorgesehenen
Ausgaben sukzessive direkt für die Finanzierung arbeitsfördernder Programme
einzusetzen. Dafür würde man sich vielleicht sogar ein"Dankeschön" erwerben - anstatt
unwürdiger Vergangenheitsparolen!

Ausbildung

Es ist ja schön wenn mehr Jugendliche ausgebildet werden sollen, dan haben wir eben auch mehr hochqualifizierte Hartz IV Empfänger. Wie sieht es denn mit annehmbaren (Arbeit = Lohn) Arbeitsplätzen? Überall wird nur mehr abgebaut, ausgelagert und der Rest geht Pleite.

Deutschland hat in Bezug auf

Deutschland hat in Bezug auf niedrige Jugendarbeitslosigkeit alles richtig gemacht. Andere Länder sollten davon lernen und ihre reichlich vorhandenen Steuereinnahmen sinnvoller einsetzen, auch wenn das letztlich zu verstärktem Konkurrenzdruck in Deutschland führen wird.

Betriebe verlagern, nicht Menschen!

So lobenswert es auch ist, dass zum Beispiel der Herr von Trigema (der mit dem Affen) seine Textilien nur in Deutschland fertigen lässt, so fragwürdig ist es, ein Land wie Griechenland zum reinen Rohstofflieferanten zu deklarieren, worauf der Herr auch noch stolz zu sein scheint! Entsprechende Betriebsstätten dort würden dem Land mehr helfen als die Euro-Milliarden an die Banken. Statt dessen Menschen von ihrer kulturellen Herkunft her zu entwurzeln hat schon in der Vergangenheit ganz schlecht geklappt... Und der deutsche Arbeitsmarkt? Angeblich können ja so viele Stellen nicht besetzt werden. Kein Wunder, wenn einem die Investition in Ausbildung zu teuer ist, liebe Industrie! Löst Eure Probleme selbst!

euro und märkte @ Am 28. Mai 2013 um 15:06 von Werner40

ach und dadurch wird der markt dann größer? wir haben es mit gesättigten märkten zu tun. da hilft nur verdrängung ggf. aber dadurch entstehen selbstverständlich nicht mehr arbeitsplätze.
zudem werden nicht überall in europa gleich gefragte produkte, beispielsweise produktionsgüter oder luxusartikel zb autos produziert, die in die übersee, märkte gehen und uns zum exportboom verhelfen.
wettbewerbsfähigkit kann allein durch abwertung in eigener währung wiederhergestellt werden. und dafür benötigen die länder dann ggf eigene währungen. es ist simpel. sie müssen dafür sorgen, dass löhne und gehälter also lohnstückkosten und ZUGLEICH mieten und lebensmittel günstiger werden. importgüter werden dann teurer aber dank wesentlich geringerem ressourcenbedarf ist das definitiv das kleinere übel. tourismus, nachfrage steigen und jobs entstehen. das kleine einmaleins der abwertung einer währung. die usa drucken übrigens 70 milliarden dollar im monat!!! um ihre wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

dog eat dog @ Am 28. Mai 2013 um 14:35 von MrEnigma

ein perfides spiel ist das. menschen werden gegeneinander ausgespielt. selbst wenn alle jungen menschen in europa einen hohschulabschluss, eine fertige ausbildung und zig praktika in der tasche hätten, entstünden hierdurch keine neuen jobs. es ist zutiefst scheinheilig, was wir hier vorgeführt bekommen. und es generiert distanz zwischen europäern. die einen sorgen sich, teils berechtigt, um ihr lohnniveau und die anderen dürfen gnädigerweise von uns lernen, wie mal sich möglichst effizient als kapitalvermehrer für die finanzeliten verheizen lässt.
es muss raum geben für karriereorientierte workaholics im industrieland deutschland, jedoch auch raum für die lebensmodelle, von denen wir als mobbing-, burnout- und nachwuchsverweigerungsgsellschaft dringend lernen müssten. nicht zuletzt im interesse unseres planeten, den wir mit unserem hochindustriellen wachstumsmodell zerstören. die naseweis-politiker sollten sich schämen für diese unwürdige aufführung. der euro zerstört europa!

Wird es subventionierte Arbeit für Jugendliche werden?

Wird es subventionierte Arbeit für Jugendliche werden sowie hier die Arbeitgeber teilweise die Löhne vom Staat für Arbeitnehmer bekommen? Wenn der Markt die Arbeitsplätze nicht hergibt dann ist es so, leider! Aber auch in Deutschland gibt es schon seit Jahren nicht mehr die Arbeitsplätze wie wir sie brauchen leider gegründet man es immer damit das es den Arbeitnehmern/in an Bildung und Qualifizierung liegt usw. . Ich warte auf dem Tag wo endlich einer mal sagt "die Arbeit ist nicht da wie wir sie brauchen" das wäre mal was ehrliches! Die Arbeitslosen Statistik wird doch auch immer geschönt und jeder weiß es will man damit nur den sozialen Frieden halten? Was nützt es einem Jugendlichen in einer Maßnahme oder Bildung (in wie fern sie denn statt findet) zu sitzen damit er nicht als Arbeitsloser geführt wird? Mut zur offensive, wie viele Arbeitslose haben wir wirklich 6 bis 8 Millionen? Gruss

@Werner40

Sorry, Mister Werner informieren Sie sich mal wie viele Jugendliche in sinnlose Maßnahmen, 1 Euro Jobs, Umschulungen usw. stecken! Es ist keine Kunst die Jugendlichen zu verstecken! Gruss

Deutschland und Frankreich gegen Jugendarbeitslosigkeit

Betr.: Wattenknall:
Nach Lektüre der bisherigen Wortmeldungen bleibe ich an Ihren Zeilen hängen und unterstreiche sie doppelt und dreifach. Das, was Sie schreiben, trifft es, deutlicher geht es nicht.

Danke
Dieter J Baumgart

@ all

die jobs, die heute in europa fehlen, sind längst von christlichen, liberalen, grünen und sozialdemokratischen parteien durchgewunken worden. nach china, bangladesch, indien, südamerika. das lohnt sich dür illoyale kapitalseigner und investoren, weil wir dort weiche währungen haben und, dank katastrophaler sozialer und ökologischer verhältnisse, unschlagbare lohnstückkosten. ja solche verhältnisse müssen geschützt werden. die große chance der globalisierung. für ein paar gierige gewissenlose, illoyale menschen, für die geld über alles geht. die politik verantwortet die zustände. und konsumenten müssen endlich umkehren! ich kaufe nicht mehr bei amazon sondern möglichst vor ort in möglichst kleinen läden. und lebensmittel nur noch beim öko-bio-bauernhof. das schafft arbeitsplätze. vor solchen tendenzen haben die kapitaleigner angst. sie sind zugleich die lösung aus der misere.

Qualifikation ist schon

Qualifikation ist schon wichtig.
Wenn es schon an den Grundrechenarten oder an der einfachen Rechtschreibung hapert... wie sollen solche jungen Leute denn dann kompliziertere Aufgaben erfüllen? Wenn man einige Bewerbungen liest, wird einem ganz anders...

Es ist immerhin eine Initiative, die hoffen lässt. Aber sie sollte für ganz Europa gelten und kein Land sollte sich ausklammern. Denn diese Probleme hat die gesamte Europäische Union.

Europa hat im Versuch die

Europa hat im Versuch die Wettbewerbsfähigkeit der Länder wieder anzupassen ein großes Deflationsprogramm aufgelegt und sich so eine gesamtwirtschaftliche Nachfrageschwäche gewaltigen Ausmaßes geschaffen.
Diese Initiative aus dem Artikel bringt gar nichts, da sie das eigentliche Problem der miserablen Wirtschaftslage unangetastet lässt.

@gierde zerstört - keine max. Anzahl Arbeitsplätze

Wenn wir 1 Mio. mehr Jungendliche mit Hochschulabschluss hätten, dann würden sich eininge dieser Kreative Geschäfstmodelle einfallen lassen und damit Jobs schaffen.
Es ist falsch anzunehmen, dass die Anzahl max. möglicher Arbeitsplätze begrenzt ist.

@ Am 28. Mai 2013 um 17:00 von Sephiroth

danke für ihren einwand. leider besteht jedoch kein bedarf an neuen einfachen produkten. luxusprodukte sind gefragt aber die märkte gesättigt. also auch keine lösung. und das sinkende lohnniveau, die ausdünnung der mittelschicht, ermöglicht auch kein wachstum mehr. es ist verfahren. komplexe luxus industriegüter sind definitiv nicht die lösung für millionen junge arbeitslose. und konsequenterweise auch keine hochschulabschlüsse. leider. kleiner werden, derationalisierung, regionale landwirtschaft, öko und sozialzölle könnten teil der lösung sein. sogar vw werden in china produziert.
regionale währungen ermöglichen unterschiedlich starke volkswirtschaften und generieren jobs. es ist nicht erstrebenswert, dass sich zigmillionen europäer um ein paar millionen jobs in deutschland bemühen! es ist doch vollkommen offensichtlich, dass wir auf dem holzweg sind! europa soll ein kontinent der vielfalt sein. der kunst kultur eigenheiten. sich schätzen. der euro zerstört europa!

ruinöse Spardiktate der TROIKA

+ unfähige, korrupte Regierungs- und Ministerriege führen zu absurden Entscheidungen in Spanien.

So wurden z.B. 1,4 Milliarden € im Forschungsetat eine Jahres gekürzt. Das hat zur Folge, dass immer mehr Stellen wegfallen, die Labore leer rumstehen und die Forscher auswandern. Wer will so etwas? Wem nützt das?

In Europa gibt es genug Geld für ein würdevolles Leben. Es ist aber leider von den Reichen absorbiert. Das Geld muss aus den Bunkern der "Eliten". Geld, das nur rumliegt, muss täglich (!) weniger werden. Die Realität ist aber: Geld das nur rumliegt, wird täglich mehr. WEIL dafür andere Menschen (nebst Staat) ARM werden. Es muss Geld für die täglichen Dinge geben. Ohne Geld in der Tasche können keine Dienstleistungen nachgefragt werden. Wer bei den Eltern wohnen muss, richtet sich keine Wohnung ein, heiratet nicht und bekommt keine Kinder. So geht Kultur schnell unter.

Ich weiß nicht auf welcher Insel der Geldadel einmal leben möchte, nachdem Europa in Schutt und Asche liegt

Der ToTale politsche Irrsinn

Ein weiterer , überflüssiger

Geniestreich von v.d.Leyen ,

sicherlich bekommen die einstellenden Fa. die Lohnkosten TOTAL über allgemeine Steuern er-
stattet ,
also ein weitere , noch gravierende
Subvention f.d. Kapital u. d. Bosse.

Der kleine Malocher kann dann von Gelsenkirchen nach Marseille jobben ,

und die a. Marsaile jobben dann
in Hintertupfingen ....
Welche ein politischer Irrsinn ,
hüben wie drüben u. d.dt. REgierung ist voll involviert .....
Wahnsinn ........ ohne Ende .
Eine Hoffnung gibt es doch , wenn
auch ganz zart :

Wahl SEpt. ,
aber bitte ALLE (Alle) hoch vom Sofa ..

@ 18:19 von Don-Corleone

Können Sie diese Kritik auch an irgendwelchen Fakten begründen?
Nur Behauptungen aufstellen ohne dass dafür auch nur die geringsten Fakten existieren hat leider mit politischer Diskussion wenig zu tun.
Es ist sehr sinnvoll die europäische Jugendarbeistlosigkeit durch länderübergreifende Koorperationen zu bekämpfen. Und wenn dabei mal eine Politikerin aus einer Partei die man sonst nicht mag federführend vernünftiges auf den Weg bringt würde es vielleicht von persönlicher Reife zeugen wenn man das auch mal anerkennt oder zumindest annimmt ohne zu meckern!

@ 14:35 von MrEnigma

Sie schreiben:
"Vielleicht sollte man sich um die vielen Jugendlichen in Deutschland kümmern, die keine Chance bekommen. Ich würde es lieber sehen, wenn es mehr Förderprogramm für die Menschen gibt, die schon da sind, anstelle Geld rauszuhauen für die Menschen, die Spanien eigentlich selbst braucht."
*
Vielleicht sind in Deutschland über 30.000 Lehrstellen unbesetzt für die hier keine Bewerber vorhanden sind?
Und es gibt ausreichend Förderprogramme für deutsche Menschen ohne Job.
Wenn in Spanien 50% der Jugendlichen arbeitslos sind dann werden keine Spanier hierher geholt die dort gebraucht werden oder meinen Sie man braucht dort unbedingt Arbeistlose??
Es ist erstaunlich wie wenig die Kritiker des Systems sich scheinbar mit der Realität befassen. Einfach nur meckern scheint leider für viele ausreichend zu sein, informieren wäre sehr viel hilfreicher.
*
Wir haben die Arbeitsplätze für junge Menschen und andere Länder haben junge Menschen ohne Arbeitsplätze.
Das passt gut zusammen!

An denkerundlenker

Recht haben Sie mit Ihrem Kommentar. Selbst wenn die Jugendlichen noch so gut ausgebildet sind,die Arbeit ist einfach nicht
da. Im Grunde haben wir hier in Deutschland
wirklich 6-8 Millionen Arbeitslose die sind nur versteckt in Hartz 4 Maßnahmen und Umschulungen und daraus werden auch in Zukunft keine Arbeitsplätze mit dehnen man
auch seinen Lebensunterhalt verdienen kann ohne auf fremde ( Staatlicher Hilfe ) angewiesen zu sein müssen. .

mehr Mobilitaet?

Das heisst, der OePNV wird ausgebaut?

Wer's glaubt.

Darstellung: