Ihre Meinung zu: Ägypten: EU-Staaten stoppen erste Hilfsgelder

16. August 2013 - 16:02 Uhr

Als Reaktion auf das Blutvergießen in Ägypten haben mehrere EU-Staaten Hilfsprojekte ausgesetzt. Italien forderte ein Ende der Waffenlieferungen. Kanzlerin Merkel kündigte an, die Regierung werde die Beziehungen zu Ägypten überprüfen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wieso tun Politiker

Wieso tun Politiker eigentlich immer so, als wären sie die Chefs?
Man bekommt von dem demokratischen Prozess, wo die Meinung gebildet wird, oft nur noch mit, was beschlossen wird.
So wird einfach mal die Hilfe für Ägypten eingestellt. Was für eine Hilfe ist das eigentlich? Kommt sie beim Volk an, ist das ein Nullsummen-Mechanismus der Sanktionswütigkeit, die vielleicht politisches Handlungsunvermögen kaschieren soll.
>
Aber selbst dieses Handlungsvermögen wäre in der Frage Ägypten nicht sehr akut. Was sollte Europa schon machen? Un bitten?
>
Doch glaube ich, leidet Europa an bisherigen Handlungsunvermögen bei anderen Fällen, und das hat sich bei den Polit-Chefs im Kopf festgesetzt, aus Hilflosigkeit greift man zu solchen Mechanismen.

Stopp, oder ich schieße

Hilfsgelder werden (natürlich) gestoppt, aber auch Rüstungsgüter...?

Ich kann diese Entscheidung verstehen

Ich habe oft die neokoloniale und neoliberale Politik des Westens gegenüber der Dritten Welt, welche vorallem auf die Interessen der eigenen Wirtschaft gerichtet ist, kritisiert. Dazu stehe ich nach wie vor. Zum Beispiel kritisiere ich immer noch, dass der Westen versucht, seine Fachkräfteprobleme auf Kosten der Dritten Welt zu lösen, wo die abgeworbenen Fachkräfte fehlen. In Ghana etwa ist dadurch das Gesundheitswesen vom Zusammenbruch bedroht.

Dennoch kann ich die Entscheidung, Entwicklungshilfeprogramme auszusetzen, verstehen. Es ist keinem Staat und seinen Steuerzahlern zuzumuten, das mühsam und teuer aufgebautes von einem seit Wochen auf den Strassen tobendem Mob wieder kurz und klein geschlagen wird. Den gewalttätigen politischen Kräften in Ägypten muss verdeutlicht werden, dass Gewalt keine Gewinner, sondern nur Verlierer hervorbringen kann. Immer haben sich Gewalt und Gegengewalt aufgeschaukelt. Das mögen Kritiker bedenken, ehe sie dem Westen Erpressung vorwerfen.

Hallo Gandhismus

Demokratie beudetet langsam, wählen gehen und Klappe halten. Zwar haben wir die theoretische Möglichkeit der Volksabstimmung. In der Praxis ist sie eher wirkungslos.
Ob etwas dort ankommt wo es eigentlich hin soll ... bezweifle ich schon lange.
Etliche Hilfsorganisationen sind inzwischen ein Moloch, dessen Werbeetat wahrscheinlich höher ausfällt als die meisten Maßnahmen.
Wir lernen hier, das Steuergelder von links nach rechts verschoben werden, bis keiner mehr weis wo die Kohle geblieben ist ...
Ägypten wird da wohl auch keine Ausnahme machen.

damit ist die eu leider sehr

damit ist die eu leider sehr spät geblieben, die Sanktionen müssen Härter werden.

@okay 19:30

Lieber spaet als ueberhaupt nicht.
was ist mit Amerika?kann sich Obama noch nicht entscheiden ob es ein Putsch war?
Die Egypter bedanken sich fuer die Hilfe ans Militaer; ist angekommen, wie waere es mit Nachschub??

re okay

"die Sanktionen müssen Härter werden."
.
Und werden dann was genau bewirken?

immerhin eine leichte Absetzungsbewegung von den USA

... die von den Vorgängen in Ägypten weit weniger durch Terror und Flüchtlingswellen bedroht sind als die EU. Ashtons Initiative zu einem einigen Auftritt ist dringend nötig, da ihr zuletzt Amerika-folgsamere Außenminister durch zweifelhafte "Direktvermittlungsversuche" in den Rücken gefallen waren.

viel zu spät...

"Wer zu spät kommt den bestraft das leben" (M.G)
Warum hat die EU nicht schon nach der Wahl Mursis damit angefangen, warum sah sie tatenlos zu wie die MB den Staat in einen autokratisch-religiösen umbauen wollten...?
Ich nehme der EU diese Naivität nicht mehr ab- es gab genug warnende Stimmen (z.B. Hamed Abdel-Samad) die vor dem Kuschelkurs mit den MB gewarnt haben- zu recht wie wir nun erleben...
Jetzt wo das Chaos herrscht die Finanzhilfen einzufrieren ist das falsche Signal-
Ganz im Gegenteil gerade jetzt brauchen die moderaten Kräfte Unterstützung.
Wer die MB im Nahen Osten unterstützt ist hoffentlich hinlänglich bekannt.

Was kann der Westen tun?

Was können die westlichen Staaten tun?
Nichts!

D a s sollten wir aber dann auch machen:
- Keine Gelder für Projekte!
- Keine Waffen!

Im Unterschied zur EU.

Die Finanzierer Vom General Sissi haben sich auch gemeldet: S-Arabien und die VAE unterstuetzen die Egypter in ihrem Kampf gegen die`` Terroristen``.

@unbaendig01 20:36

Wer unterstuetzt bitte schon die MB im Nahen Osten?

Nervöse Wichtigtuerei der Europäischen Heuchelgruppe ...

.
Als Mubarak weggeputscht wurde, haben sie gejubelt.
.
Als Ägypten erste freie Wahlen hatte, haben sie gejubelt.
.
Als Mursi an der macht war, hatten sie Hoffnung.
.
Kurz darauf waren sie frustriert und enttäuscht.
.
Dann waren sie sehr besorgt um Ägypten.
.
GETABN HABEN SIE bis dahin GAR NICHTS, um den Ägyptern zu helfen.
.
Das mußte das Malitär tun.
.
Jetzt haben sie Angst, das könnte Schule machen und ihre eigenen Freßlätze vernichten.
.
Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

@M.Draeger 20:38

``Was kann der Westen tun?``

Die Stimme deutlich erheben :
Gegen einen Putsch
Gegen das Erschiessen von Demonstranten,Journalisten...
Fuer die Pressefreiheit
gegen das Verbrennen von Leichen
Fuer die Versammlungsfreiheit....................

das halt was Demokraten immer predigen.....ist doch nicht schwer ?oder?

@ nalome

gut das sie Fragen...
Die Mb werden von
Katar und der Türkei unterstützt
(Quelle z.B. hier:www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/erdogan-bezichtigt-den-westen-der-mittaeterschaft-1.18133621)

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen.

Einmal wieder mehr...

..zeigt sich wieso Europa und insbesondere auch wir etwas wählerischer bei den Ländern sein sollten in die wir Waffen liefern, und nicht erst dann stoppen wenn bereits ein furchtbares Blutbad angerichtet wurde (anscheinend ist es derzeit aber noch nicht blutig genug wenn nicht als erstes die Waffenlieferungen eingestellt werden sondern Lieferungen ziviler Güter).

Auch alle weiteren Zahlungen sollten eingestellt werden solange das Land über keine demokratisch gewählte Regierung verfügt. Erpressung wäre es nur dann wenn man die Zahlungen vom Ausgang der Wahl abhängig machen würde. Denn hier gibt es nur ein Kriterium - nutzen die, die an der Macht sind diese um die Rechte anderer Gruppen einzuschränken ?
Was man auch immer den Muslimbrüdern vorwirft, es verblasst angesichts der Brutalität und Willkür mit der das Militär/die Polizei gegen das Volk vorgeht. Hier wurde die Abneigung des Volks gegen die Mursi genutzt um selber die Macht wiederzuergreifen - dabei war er das kleinere Übel.

Der Geist ist aus der Flasche und will nicht mehr zurück

Mit demokratischen Spielchen wie "runder Tisch" kann man die Muslimbrüder nicht mehr in die Flasche zurück bekommen. Unserem Profilierungsneurotiker WW ist das auch egal, der sucht aktuell doch nur eine Bühne, auf der er sich und sein im Crashkurs gewonnenes diplomatisches Gehabe präsentieren kann, auf dass es noch 4 Jahre so weiter geht. Die MB haben das Land innerhalb 1 Jahres an den Rand des Abgrunds gebracht bzw. bringen es aktuell dahin: fallender Währungskurs, brennende Koptische Kirchen, Faustrecht des islamistischen Mobs (nicht der Moslems!), Stromausfälle, unterbrochene Wasserversorgung, Katastrophe im Tourismus, Klintelwirtschaft von Mursi usw. Das in einem Land, das wir aus der jahrtausendalten Geschichte mit einem Staatsgebilde gleichsetzen. Demokratie ist ein geflügeltes Wort. Mehr als 40% der Ägypter können nicht lesen und schreiben! Was würden wir machen, wenn die Faschisten sich über Wahlen hier wieder festsetzen würden? Den runden Tisch vorschlagen?

@unbändig01

"Wer zu spät kommt den bestraft das leben" (M.G)
Warum hat die EU nicht schon nach der Wahl Mursis damit angefangen, warum sah sie tatenlos zu wie die MB den Staat in einen autokratisch-religiösen umbauen wollten...?
Ich nehme der EU diese Naivität nicht mehr ab- es gab genug warnende Stimmen (z.B. Hamed Abdel-Samad) die vor dem Kuschelkurs mit den MB gewarnt haben- zu recht wie wir nun erleben..."

Genau das ist es. Lieber unterstützt man die Muslimbruderschaft, als den Willen des Volkes. Komischerweise ging die erste Revolution unblutig von sich. Was ist so schlimm daran, wenn Menschen ihre Demokratie schützen?

Bei uns müssen Politiker auch abtreten, wenn sie einen Fehler machen. Morsi wollte nicht, also hat mit unblutig entfernt.

Überall wo die Islamisten revoltieren, gibt es Blutvergießen, weil sie genau das wollen. Sie haben ja gesagt, lieber als Märtyrer sterben, als aufgeben.

Die Haltung der EU und der USA ist bescheuert. Wieder mal vor den Islamisten kuschen.

Ich sehe wiedermal mit

Ich sehe wiedermal mit enrsetzen,die Haltung einiger User hier gegenüber dem Islam. Mursi wurde legal und demokratisch vom ägyptischen Volk gewählt und das sollte man auch so akzeptieren. Aber wie ich sehe gilt die Demokratie nicht für religiöse Muslims für einige hier. Diese Doppelmoral der Europäer ist beschämend. Das Militär begeht einen antidemokratischen illegalen Putsch und ihr Europäer und die USA begrüßt das auch noch. Unmöglich sowas...mir fehlen die Worte. Islamfeindlichleit hoch 3 ist das

@22:49 von Martina M.

"Die Haltung der EU und der USA ist bescheuert. Wieder mal vor den Islamisten kuschen"

Sie Kuschen nicht sie unterstützen sie dadurch indirekt- wer will es sich schon mit der Türkei (Nato Partner) verscherzen?
Außerdem hat die Wirtschaft nun Angst um den Suez-Kanal dann brauchen die Waren aus Fernost länger und werden teurer...

Die Sanktionspolitik der EU ist sehr subtil und nicht wirklich hilfreich (Bsp. Iran, Nord Korea usw.)

@pasha79

"Mursi wurde legal und demokratisch vom ägyptischen Volk gewählt..."
.
=> das stimmt nicht.
Es gab Bestechung,
bestimmte Menschen wurden in Wahllokalen an der Stimmabgabe gehindert,
andere konnten mangels identity-card nicht wählen,
Richter die die Wahl qua Wahlgesetz beaufsichtigen müssen haben das in vielen Wahllokalen nicht getan
MB haben sich als Oppositionelle ausgegeben und sind nach der Wahl zu den MB übergelaufen
Nach der Wahl wurden alle verbliebenen Oppositionellen und alle Frauen aus dem Parlament gemobbt
Dann waren die MB unter sich, und haben eine Verfassung mit sharia und Blasphemieverbot durchgesetzt.
.
DEMOKRATIE ?? Wohl eher eine Art Ermächtigungsgesetz.

@pasha79 stehe komplett

@pasha79
stehe komplett hinter dir. Aber man darf nicht vergessen, dass es ihre Entscheidung war einen Putsch durchzuführen.

Darstellung: