Kommentare

typisches Unternehmen, das die Umlage voll bezahlen müsste!

gibt es einen internationalen Wettbewerb, der die Bahn gefährdet? Nein, gibt es nicht! Droht eine Abwanderung? Wohl kaum! Warum also sollen alle Bürger und nicht nur die Bahnkunden die Bahn subventionieren? Gibt es da ein Solidarsystem wie bei der Krankenkasse?

Machtmissbrauch

Die künftige Regelung sieht vor, dass jedes Bahnunternehmen nur bis zu einer Grenze von zwei Gigawattstunden die volle EEG-Umlage von derzeit 6,24 Cent pro Kilowattstunde bezahlen muss.

Aha. Also die kleineren Unternehmen sollen prozentual deutlich mehr von ihrem Strom teuer bezahlen als das Staatsunternehmen Deutsche Bahn.

Schon klar. So kann man auch den Markt zu seinen Gunsten regeln.

ok

das macht im Herbst eine allgemeine Preiserhöhung aller Tickets um 3,89%

Letzten Endes ist es eh

Letzten Endes ist es eh wieder der Endverbraucher, der die "Energiewende" doppelt und dreifach aus seiner Tasche bezahlen darf. Die Erhöhungen werden doch eh wieder 1 zu 1 auf den Endkunden abgewälzt, damit auch ja der Gesamtgewinn am Ende des Jahres stimmt..

Und der Urwald mit den hunderten von der EEG befreiten Unternehmen wächst weiter, bisher haben sich weder Herr Altmaier noch Herr Gabriel getraut, diesen endlich mit der Kettensäge zu lichten! Wieso passiert da nicht endlich mal was?!
Das zeigt doch nur mal wieder, was für eine halbgare Kartoffel die Energiewende doch ist. Einfach nur noch traurig..

Und all das nur ...

... um zu bemänteln
-wie teuer Zufallsstrom
-der niemals grundlastfähig sein wird
-aufgrund des benötigten kompletten Back-Up
-das als neuer Kraftwerkspark z.T. erst noch gebaut werden muss
-bei erhöhten Betriebs- und Wartungskosten
-unter der Notwendigkeit des Baus neuer Netze
-unter selbstverschuldeter Abkopplung von technologischen Entwicklungen
werden wird.

Im Ergebnis führt die Hirnschmelze in fast der kompletten Politik zu querbeet erhöhten Preisen aller Produkte die "el. Energie beinhalten". Die Bahn ist nur EIN Beispiel. Aber wenn's nicht mehr direkt auf der Stromrechnung erscheint kapiert der Michel schon nicht mehr was wirklich geschieht.

Als kleiner Nebeneffekt des EEG kommen die GRÜNEN Mittelalterromantiker ihrem Traum des deindustrialsierten D ein hübsches Stück näher.

Blöder als die Kulturwende (gerne als "Energiewende kaschiert) einer einst progressiven Gesellschaft hin zu rückwärtsgewandter Religiosität des Ökologismus geht's wirklich nimmer

Im Vergleich der Verkehrsmittel ist das nicht gerecht

Es ist schwer nachzuvollziehen warum ein relativ umweltfreundliches Verkehrsmittel nun stärker belastet, und damit preislich unattraktiver wird, während die Luftverkehrsunternehmen keinerlei Steuern auf ihren Kraftstoff zahlen müssen.

Lobbypartei CDU eben. Von wegen "Klimakanzlerin".

Erste Zugeständnisse in Richtung EU

Könnte dies ein erstes Zugeständnis zur EU-Prüfung darstellen? Oder nur ein kleines Bauernopfer?
Wichtig wäre nunmehr, dass rigoros die EEG-Subventionen gekappt werden würden. Aber hierzu sehe ich momentan weder den Willen noch das Rückgrat unserer Politiker.

Wird wahrscheinlich nur über eine Entscheidung seitens der EU zu realisieren sein.

Also nachdem die umlage an sich nen mist ist

kommt jetzt noch dazu, das im endefeckt das ganze doch wieder auf den steuerzahler zurückfallen wird indem halt jetzt alle bahn kunden mehr zahlen, was btw. ein sehr großer teil der deutschen bevölkerung ist. vorallem die Pendler und viel fahrer wird dieser preisanstieg teuer zu stehen kommen.

@22:05 von HartAberWahr

" Aber wenn's nicht mehr direkt auf der Stromrechnung erscheint kapiert der Michel schon nicht mehr was wirklich geschieht."

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht!
Die Subventionen für die Atomkraft stehen bei mir direkt in der Stromrechnung.
Der Rückbaucent, der Endlagereuro, der Gaufünfhunderter, all das wird mit monatlich mit der Stromrechnung abgezogen...

Und der Kohlepfennig auch...

Lieber ein deindustrialisiertes Land, als ein strahlendes, unbewohnbares Gebiet wie in anderen Gegenden der Welt - wenn ich Ihre seltsamen Argumente der schwarz weiß Denke mal aufgreifen darf!

Die Herstellung von Anlagen zur Gewinnung regenerativer Energie ist ein Zukunftsmarkt. Später kostet der Strom dann bei der Herstellung keine Rohstoffe mehr, Sonne und Wind und Gezeiten sind im Gegensatz zu Uran, Kohle, Öl und Gas unendlich verfügbar und benötigen keinen aufwendigen Abbau oder weite Transportwege.

Kontraproduktiv

Eine jegliche EEG-Befreiung gehört gestrichen - und zwar für "alle". Wenn schon eine "Erleichterung" sein muss, dann lieber auf "steuerlicher Ebene". Alles andere ist zum Gedanken der Energiewende "kontraproduktiv".

Die BAHN "AG" kriegt

Die BAHN "AG" kriegt Millionen (pardon: Milliarden!) als Subvention in die Infrakstruktur. Leider war ich sehr besoffen, als ich eine Doku oder Kurzbericht sah, wo geschildert wurde, wie diese Subventionen missbraucht wurden.

Ah, jetzt weiss ich es wieder. Es geht um SPEDITIONSGESCHÄFTE IM AUSLAND, gewinnbringend, aber nicht im Sinne der Subventionen. Wo wir alle wissen, dass Bahnhöfe stillgelegt werden-

Jetzt kriegt die Bahn weniger Rabatt, und hätte es aufwiegen können, wenn sie ihr Geschäft dort betrieben hätte, wo es sinnvoll und zweckmässig gewesen wäre.
Dass das Personal bei der Bahn AG auch unterbesetzt wird, passt zu dem Management.

Kein Spielraum mehr, es wird Preiserhöhungen geben, wetten?
Diese Konzerne haben nur Geldmachen im Sinn, und vergessen die eigentliche fürs Allgemeine gedachte FUNKTION.

"Später kostet der Strom dann

"Später kostet der Strom dann bei der Herstellung keine Rohstoffe mehr" Und wann ist dieses "später"? Wie oft müssen denn die Anlagen zur Gewinnung von Solar- und Windstrom erneuert werden? So oft wie ein Braunkohlekraftwerk? Was kosten uns die Arbeitslosen, die bisher die Engie aus der Erde geholt und zum Kraftwerk gebracht haben? Was kostet und der wirtschaftliche Totalschaden ganzer Regionen in Derutschland, die bisher von der Braunkohle gelebt haben? Und werden die Leute, die Strom erzeugen, auf Renditen, die jetzt schon höher sind als die von RWE &Co.-Aktien verzichten wollen? - Wir werden uns dumm und dämlich bezahlen für diesen völlig übereilten und unkoordinierten Deutschen Alleingang Energiewende. Und wenn wir damit fertig sind, kommt die EU-Energiewende und wir werden nochmal zahlen. Ein Hoch auf die Grünen! Die bestimmt alle gut mitverdienen mit ihren eigenen Solaranlagen!

@

Wieso bitte ist ein Wettbewerb mit europäischen Nachbarländern kein internationaler Wettbewerb? Es geht hier ganz einfach um alle ausländischen Bahnen, die keine EEG Umlage zahlen müssen! Nun verstanden?

Wenn ich das richtig

Wenn ich das richtig verstehe, haben die KLEINEREN Anbieter mehr von der 2 GWh-Grenze als die Bahn, die dieses Volumen wesentlich schneller aufgebraucht hat.

Dennoch - wieso werden Unternehmen, die öffentliche Leistungen erbringen (also Bahn, Nahverkehr, städtische Versorgungsunternehmen etc.) nicht generell entlastet? Ach ja, weil sie ja PRIVATISIERT wurden und damit wie normale Privat-Unternehmen unter der Subventionskontrolle der EU stehen ...

Schwarz-Weiß-Denken

Ihre Bemerkung, dass man nicht schwarz-weiß denken sollte, ist völlig richtig! Das gilt aber auch für die Alternativen! Gezeiten- und Offshorestrom müssen durch sehr leistungsfähige Netze in den Süden gebracht werden. Um Wind- und Sonnenstrom zu verstetigen, braucht man viel Biostrom, was direkt die Landwirtschaft, die Lebensmittel und unsere Landschaft negativ beeinflusst. Photovoltaik ist eine sehr energieintensive und wegen des Einsatzes giftigster Chemikalien umweltschädigende Industrie. Windräder zerstören massiv die Landschaft, etc......
Vielleicht wäre die nächste Generation von Kernkraftwerken, bei denen es keine Kernschmelze geben kann, doch eine Alternative zu den Alternativen. Ein Mix von 20 % Importsteinkohle, 10% Braunkohle, 20% Kernenergie, 10% Biomasse und 30% Wind und Sonne und 10% Energieeinsparung hätte Vorbildwirkung für die Welt! Für die 30% Wind und Sonne müssen allerdings Speicher oder Ersatzkraftwerke bereitgehalten werden.

Der Zug ist abgefahren

Die Bahn mag noch so modern, schön und hoch subventioniert sein aber für viele unbezahlbar teuer!
Ein einfaches ICE Ticket kostet teilweise bis zu 50€ pro 100km -ohne Kommetar-
Ich bin in letzter Zeit sehr oft Stuttgart- Hamburg geflogen egal wie früh oder spät ich gebucht habe, die Bahn war immer teurer, auch auf vielen anderen Strecken bei denen der ICE "durchfährt" Nürnberg- Hamburg...
Wer der Umwelt zuliebe Bahnfahren möchte muss tief in die Tasche greifen
- Ein Skandal

Umwälzen von Kosten...sonst nichts !

Da ich nicht mit der Bahn fahre kann mir das ja im Grunde egal sein wenn demnächst die Ticketpreise steigen...

ABER...

...der Endverbraucher wird doch am Ende an allen Preiserhöhungen beteiligt oder glaubt etwa jemand man würde NUR erhöhte Kosten im eigenen Heim haben.Ja von wegen.Alle Einrichtungen die Strom benötigen wie Schwimmbäder,Museen,Kinos,Fußballstadien und und und werden die Mehrkosten der Energie direkt an den Kunden weitergeben,wenn auch indirekt oder unter fadenscheinigen Begründungen und das machen sogar die Unternehmen die von der EEG Umlage befreit sind,weil da kann man locker schnelles Geld machen...

...und was macht die Politik mal wieder ??? Genau das...

@MWunsch

DIe Bahn wurde nicht privatisiert, sie ist zu hundertprozent Bundeseigentum.

Die BAHN der Abzocker Verein!!!!!

Also, wer soll hier bald noch Bahn fahren?
Die Bahn schont die Umwelt, das ist klar. Aber nicht die Brieftasche der Kunden.
ICH, werde in Zukunft auf die Bahn VERZICHTEN. Wo gibt es denn solche Preise????? ICH HOFFE, viele werden bald auf die Bahn verzichten. Solche Preise kann sich ja bald keiner mehr leisten. Adjeu liebe BAHN!

@22:05 von HartAberWahr

Ja, micht hat besonders das extreme Tempo der Umsetzung damals so sehr überrascht. Die technischen Voraussetzungen sind noch lange nicht dafür geschaffen, aber es wurde vorsorglich schon einmal ein Spekulationsmarkt für Anlegerbetrüger, wie Prokon errichtet.

Man stelle sich einmal vor, dass auf ähnliche Weise die Verbreitung von Kettenfahrzeugen gefördert werden würde, weil das gerade der politische Trend ist, um die nächste Wahl zu gewinnen. Und erst nachdem alle Straßen durch diese Fahrzeuge zerstört wurden, kommt die Frage auf, wer die Folgekosten zu tragen hat.

@23:02 von christa112233

"Was kosten uns die Arbeitslosen, die bisher die Engie aus der Erde geholt und zum Kraftwerk gebracht haben?"

Diese Arbeitslosen müssen nur zu Techniker für die Instandhaltung der EEG-Anlagen umgeschult werden und schon ist das Problem erledigt. Diese Anlagen sind sehr wartungsintensiv und das ist alles Handarbeit. Bei der Kostruktion der Anlagen wurde nicht wirklich Wert auf Nachhaltigkeit gesetzt und auch gerne mal vernachlässigt, dass Maschinen, die sich drehen auch mal frische Schmierstoffe brauchen. Darum muss einmal im Jahr ein Arbeiter auf so eine Windkraftanlage mit 40 Katuschen Schmierfett klettern und alle Lager fetten. Das sollte leicht zu erlernen sein.

@04. April 2014 um 21:31 von

@04. April 2014 um 21:31 von Dabbljuh: Die Bahn steht im internationalem Wettbewerb. Die Abwanderung droht zu Auto und Flugzeug.
@04. April 2014 um 23:32 von Prof. Dr. Marti... : "Windräder zerstören massiv die Landschaft," Das ist Geschmackssache. Vielen Leuten gefallen die Windräder. Aber Braunkohletagebaue, der Fallout der Gau-AKW und das Öl lecker Tanker zerstören die Landschaft viel mehr.
@Alle. 50 Mio / 2 Mrd Bahnreisende ergibt eine durchschnittliche Preierhöhung von 2,5 Cent/Bahnreise. Vetrständlich, daß die DB diese enorme Summe nicht selbst tragen kann.

Das ist ja wohl der Hammer!

Da, wo ohnehin schon kein Geld vorhanden ist, wird es abgezogen – aber die Energie- und Rohstoffoligopolisten dürfen sich in unangetasteten unermesslichen Reichtümern baden!

Interessant ist...

...dass mal wieder in einem Bereich gestrichen werden soll, der mitunter auch der Wohlfahrt der gesamten Bevölkerung dient. Insbesondere viele ältere Menschen sind auf das Bahnreisen angewiesen, wenn sie überhaupt mal ihre eigenen 4 Wände verlassen und weiter weg fahren wollen.

Bei solchen "Institutionen" wird also gestrichen. Aber da, wo nichts der Wohlfahrt der Allgemeinheit dient, und wo Gewinne allein und ausschließlich in private Hände versickern, dort sollen die Begünstigungen beibehalten werden.

Die Perversität kennt keine Grenzen...! Aber die Deutschen wollen es halt nicht anders, wie sie immer und immer wieder mit ihrem Wahlverhalten unter Beweis stellen.

Darstellung: