Kommentare

Frieden bewahren!

Mal schauen, ob es wirkliche Sanktionen sind, oder nur "Wir tun so als ob wir was tun"-tionen
Setzt euch doch endlich mal MIT Russland, der Kiever Regierung und den Selbsternannten Separatisten an einen Tisch.
Die Politik schafft es doch sonst immer das Volk mit ihren Kuschelgesprächen und Scheinverhandlungen zu betäuben, warum nicht hier?
Spätestens nach zwei Wochen "wir müssen eine Gemeinsame Lösung finden" haben die Kiever Faschisten, die östlichen Separatisten, die russischen Streitkräfte und die Nato-Truppen zu nix mehr Lust.

Was treiben die denn?

Sorry, aber ständig tagen die, sitzen zusammen, das kostet alles richtig Geld. Und wofür? Um "zu beschliessen" auf Befehl der USA hin, die eigene Wirtschaft zu schädigen.

Setzt man so nicht die Wirtschaft als Waffe ein? Warum sind die Russen böse, wenn sie das Gas einsetzen? (Wobei es fraglich ist, ob die Androhung von Lieferstopp wegen fehlender Zahlung, eine Waffe ist).

Bei den Wirtschaftssanktionen seh ich schon das kommen, was gerade generell passierte. Die EUSA schreien und tun und machen. Die Russen reagieren kaum. Und dann wird ihnen eines Tages der Kragen komplett platzen.

Ich würde zunächst die Gelegenheit ergreifen und die politischen NGOs der Sanktionskasper rauszuwerfen.

Dann alle Medien dieser Nationen raus.

Die Mitarbeiter von Unternehmen, die ihre Lieferverträge nicht einhalten ausweisen.

Und vor allem: ich würde vor dem internationalen Gerichtshof Klage wegen Stalkings gegen Merbama einreichen wegen der ständigen Anrufe.

PS
ich bin kein Morgenmensch^^

Für G7 (weil nicht mehr G8) kann

sich nur noch fremdschämen und Angst haben.
Lediglich demokratisch beeinflussen kann man nichts....,,, profitvernebelte Gehirne!
Weisheit und Klugheit früherer Politikergenerationen der BRD sah völlig anders aus.

Ist das hier ein älterer Beitrag ?

"In der Mitteilung kündigten die G7-Staaten an, nun "volle rechtliche und praktische Konsequenzen" gegen den illegalen russischen Versuch zu vollziehen, die Krim und Sewastopol zu annektieren"
Das ist kein Versuch, sondern eine Tatsache. Sollen die Russen jetzt auch noch Ihre Schwarzmeerflotte aus Sewastopol abziehen ?

man kann es nicht mehr hören

man kann es nicht mehr hören und mit ansehen, wie usa und eu den schuldigen im teufel russland sehen. was erwarten die von putin? dass er zusieht, wie sich die eu auf befehl von usa die ukraine einverleibt und die nato vor die türen der russischen föderation zieht??? russland dafür die schuld zu geben, daß die bevölkerung sich zwischen der eu und russland entscheiden muss und sich für russland entschieden hat (krim) und in weiten teilen des landes für russland entscheiden würde, ist widerwärtig. vergesst deren wurzeln nicht! das will man jedoch nicht wahrhaben und somit wird ein neues feindbild geschaffen. deutschlands politiker wären sehr gut beraten, dieses spiel nicht weiter zu verfolgen und endlich wieder die vernunft siegen zu lassen. unsere wirtschaft braucht russland. das sagt einer, der jahrelang für deutsche firmen in russland gearbeitet hat. kritisch betrachtet werden sollte die neue, nicht legitime regierung der ukraine! deren machtspiel zu unterstützen ist sträflich !!!

G7 Ukraine

Mir drängt sich immer wieder die gleiche Frage auf, seit einiger Zeit. Sie lautet, wer gibt dem Präsidenten Obama die Berechtigung, als Chef unserer Welt aufzutreten, der alles darf, der alles beurteilt, der alles verurteilt, der außerhalb einer jeden Kritik steht?
Wo ist die eigenständige deutsche Politik, in diesen Tagen?
Warum steht Frau Merkel nicht auf, fordert die USA auf, sich aus Europa fern zu halten?
Wir hatten bis vor wenige Tage Frieden.
Bis es einigen eingefallen ist, in der Ukraine zu putschen.
Mir ist schon klar, dass dies eine lange Vorbereitung brauchte.
Aber sichtbar wurde es erst, jetzt, vorher wurde ja nichts berichtet, von unserer „ Freien Presse „.
Auf dem Maidan wurden Menschen umgebracht, von hinten erschossen.
Aufklärung bis heute nicht. Das macht nachdenklich, oder?
Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, kriselt es immer dann, wenn die Amerikaner auftauchen, fern ihrer Heimat. Wie lange will sich das die Menschheit noch gefallen lassen.

Beweise?

Packt irgendjemand auf dem Maidan zusammen? Tut die EUsa irgendwas dafür, die Milizen aus dem rechten Sektor zu entwaffnen? Alles was man den Russen in der Ostukraine unterstellt könnte man dem Westen in der Westukraine unterstellen. Insofern hier vom Bruch des Genfer Abkommens zu sprechen ist blanke Heuchelei.

Wem nützt das?

Es gilt nach wie vor, Russland mit allen mitteln schwächen. Mit der "Befreiung" des Ostens von "Separatisten" aber werden viele Ziele gleichzeitig umgesetzt. Ukraine unterzeichnet 10000000000 $ Schiefergas-Deal mit Chevron
1. Die Entmachtung von pro-russischen Kräften verunsichert die Bevölkerung im östlichen Teil des Landes. Was für die kommenden Wahlen vorteilhaft ist.
2. Das Gasfeld Jusowskoje, das sich in den Gebieten Charkow und Donezk im Osten des Landes befindet, wird von Shell erschlossen. Im vergangenen Jahr wurde bereits eine erste Bohrung niedergelegt. Und jetzt ist wichtig das Feld abzusichern.

Die USA ist autark,

die können Sanktionen gegen Russland verhängen wie sie wollen , die Europäer und hier gerade die Deutschen sind mit ihrer überflüssigen Energiewende in hohem Maße von Russischen Gas und Öl Lieferungen abhängig .
Bitte seit vernünftig und garantiert uns mit eurer Widersprüchlichen Wirtschafts-Außen und Energiepolitik die Versorgung Deutschlands mit allem was Deutschland nicht hat , vor allem Energie !!!!

langsam aber sicher zweifel ich am Verstand dieser Politiker

Moskau tut dies ... keine Beweise ---> Sanktionen (angeblicher Truppenaufmarsch)
Muskau tut das .... keine Beweise ---> Sanktionen (Spezialtruppen Moskaus)
Kiev wirft Moskau das vor ... keine Beweise (eher das Gegenteil) ----> Sanktionen (geplanter Einmarsch)

treffen in Genf (entwaffnung ALLER ilegalen Kräfte sowie räumung aller Plätze und Gebäude)

Kiev sagt der rechte Sektor ist jetzt Nationalgarde und somit keine illegalen bewaffneten Kräfte
Kiev sagt der Maidan ist legal besetzt
Kiev lässt Panzer und Nationalgarde gen Osten aufmarchieren

Kriegsrhetorik aus den USA und vorallem aus Kiev, Moskau sagt und tut Nichts

Kiev fängt an die eigene Bevölkerung zu töten

erst JETZT Truppenaufmarsch 40000 Mann auf russischer Seite nahe der Ukraine zum Schutz vor der Moskaufeindlichen Nationalgarde mit militärspielzeug

achja und Natotruppen unterwegs

hmmmm aber Moskau ist schuld weil äähhh sie nicht deeskalierend einwirken

--> Sanktionen Sanktionen Sanktionen

tolle Diplomatie

Erbärmliches Schauspiel

Da wird hier von freien und friedlichen Wahlen gesprochen, die so enorm wichtig sind! Es geht aber, wie übrigens in Afghanistan, nur um den Präsidenten! Es ist ein amerikanisches Phänomen einen Zirkus um die Präsidentenwahl abzuhalten, welche wie ein Shoot Out am High Noon gehandhabt wird. Das soll gewiss vertuschen, auch in der Ukraine, dass ganz andere Leute die Fäden des Landes in der Hand haben. Es ist also ein symbolisches Tamtam zur Verdrehung der objektiven Gegebenheiten.
.
Dabei hat sich die US-Politik völlig unabhängig vom jeweiliegen Präsidenten immer in die gleiche Richtung bewegt, da beißt eine nicht funktionierende Krankenversicherung für alle keinen Faden von ab. Jemand, der sich in der aktuellen Lage in der Ukraine zum Präsidenten wählen lässt, muss zwangsläufig dumm und dreist sein. Ein intelligenter und humaner Mensch würde das Amt unter den aktuellen Bedingungen nicht annehmen.

Demokratie

alle vergessen in ihren Kommentaren , das Russland keine 100% Demokratie ist . wäre es so würden in Russland die eigene Opposition gegen diese Politik reagieren . Viele vergessen die Grundrechte der Demokratie !!!!!!!!! die andere Sache ist , warum sind in den Ländern immer so viele Russen??? Russland muss beginnen seine Fehler der Geschichte zuzugeben und sie beseitigen . dann würde vieles in den Ländern besser . (Stalin)

Mein Gott, wie dumm ist das denn!

Prorussische Ukrainer im Osten nehmen OSCE-Leute als 'Kriegsgefangene'!
Überlegen sich diese Freiheitskämpfer eigentlich, dass die OSCE-Beobachter ganz leicht eine Zielscheibe für Maidanfaschisten werden könnten, die doch nachweislich im Osten zugange sind?
Und wer trägt dann die Schuld? Dies wäre eine Steilvorlage gegen RF!
Man sollte auf jeder Seite, bis hin zu den Politikern, endlich sein Gehirn einschalten!

Was bitte schön hat Russland eigentlich verbrochen?

"Die Regierung in Moskau solle dafür bestraft werden, dass sie bislang nicht zu einer Entspannung der Lage in der Ukraine beigetragen habe und damit gegen die in Genf getroffene Vereinbarung für eine friedliche Lösung verstoßen habe"

Frage: Was genau hat Russland gemacht, bzw. Unterlassen?

Hat Russland Truppen in die Ostukraine geschickt? Nicht das ich wüsste.

Was sollte Russland denn machen, sein Gas verschenken, die Truppen im eigenen Land von der eigenen Grenze abziehen? Welches andere Land würde das machen, das ist für mich Erpressung.

Wer Verlegt denn die ganze Zeit Truppen gen Osten, die NATO, also was soll dieses Gehabe.

Warum die deutsche Regierung da mitmacht und gegen die eigenen strategischen Interessen handelt ist mir schleierhaft.

Dieses Messen mit zweierlei Maß, Kiew schickt Panzer, Jets und Kampfhubschrauber in die eigenen Städte. Als Assad so vorging forderten die USA noch die Bombardierung von Damaskus. Logisch oder stringent ist das alles nicht.

Konfliktparteien eskalieren weiter

Nach dem Genfer Abkommen sollen die vier Unterzeichner alles zur Deeskalation der Spannungen zu unternehmen und die Vereinbarung umzusetzen. Der Westen erwartet von Russland, die militanten Separatisten in der Ostukraine zur Raison zu bringen. Hingegen will Moskau, dass Kiew erst die Kräfte entwaffnet, die den Ostukrainern ein besseres und eigenständigeres Leben in der Zukunft verweigern. So wird der "Schwarze Peter" ohne Problemlösung hin und her geschoben. Mit weiteren Sanktionen soll Moskau zur Deeskalation entsprechend der Genfer Vereinbarung gedrängt werden.

In dieser Situation kann nur die neutrale OSZE vermittelnd vor Ort wirken. Deren Vertreter werden in Slawjansk aber von militanten Separatisten als "Kriegsgefangene" und "Spione" festgehalten und behandelt. Das zeigt nicht nur die erhebliche kriminelle Energie der bewaffneten illegalen Separatisten, sondern auch deren Verselbständigung. Hilft der Apell an die Vernunft nicht, wird wohl eine gewaltsame Befreiungsaktion nötig.

G7 ist eine Rabauckenvereinigung

Was bildet sich eigentlich G7 ein? Lynchpolitik?

Es gibt die UNO und den internationalen Gerichtshof. Dort können und müssen Probleme erörtert und gelöst werden. Nirgends sonst.

Wenn sich irgendeine Gruppe zusammenschließt und irgendetwas tut, ist das Selbstjustiz und Aushebeln der internationalen Ordnung. Das internationale Gewaltmonopol muss bei der UNO bleiben.

Insofern ist das Verhalten der G7 auf das schärfste zu verurteilen.

Politik heißt vor allem, auf einander zu gehen. Aber hier scheint mal wieder Vernichtung als Ziel im Raum zu stehen.

Wenn die Politiker keinen Frieden schaffen können, dann mögen sie bitte in der Versenkung verschwinden. Wir brauchen keine selbsternannten Rabaucken.

Der arme,arme Putin!

Geschätzte Anzahl der russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine: 40 000+X
Unter der Ausrüstung befinden sich neben Haubitzen, Kampfpanzer und Helikopter und Lastwagenkolonen voller Munition. Nur einen Kilometer von der ukrainischen Grenze ist das bereits -Kampfentfernung.-Nun, zu behaupten, es handele sich um eine Armee des Friedens und der Liebe, uneigennützig bereitgestellt von der RU um die arme und schwache, russische Minderheit in der Ukraine vor den bösen Ukrainern zu schützen, bedarf es schon einiger Verdrehungen. Oder?
Putin-Freunde mögen seine Herzensgüte und seine Ehrfucht vor allen Lebewesen in den Vordergrund stellen wollen,nämlich die, die er schon als KGB-Offizier und besonders in den Kellern der Lubjanka , den Feinden der Sowjetunion entegenbrachte.Man mag auch an die Tschetschenen denken, denen er Schuss für Schuss die -Freiheit- brachte. Denke man doch auch an die aus reiner Nächstenliebe ermordeten Journalisten in Russland. Ja,Putin das Engelchen des Osten

@tisiphone: "Was treiben die denn?"

Das beschriebene Szenario von Wirtschaftssanktionen ist die Antwort des Westens auf die aggressive Annexion der Krim, die Nichtumsetzung der Genfer Vereinbarung und der Großmanöver an der ukrainischen Ostgrenze. Die Auswirkungen der geopolitisch begründeten großrussischen Ukraine-Politik bekommt Moskau mit dem Sinkflug von Wirtschaft und Finanzen auch ohne weitere Sanktionen deutlich zu spüren.

Die Verschärfung von Sanktionen sind der Beginn der modernen Form der Kriegsführung mittels Wirtschaftskrieg. Um dies zu verhindern, ist auf allen Seiten die Spirale des Säbelrasselns zurückzudrehen. Die Umsetzung des Genfer Abkommens ist bei Vermittlung der OEZE alternativlos. Es muss also alles getan werden, der Vernunft den Vorrang einzuräumen, um einen fairen Interessenausgleich zu ermöglichen.

Arme Eu

Der Anteil des Export beträgt Eu weit knapp 8%. Da wird sich die Eu selber ein Beinstellen. In den baltische Ländern oder Tschechien Ist der Anteil noch höher. Dann kann Deutschland ja die Arbeitslosen Eu Bürger versorgen. Kommt dann alle zu uns. Wir haben reichlich Geld, Unterkünfte und für ganz Europa Arbeitsplätze. Dann frage ich mich wirklich wem die Sanktionen auf Dauer zu teuer werden.

Hatz auf den russischenBären

Die Treibjagt hat begonnen. Alle G7 machen mit und zeigen"koordinierte Geschlossenheit" aber jeder macht was er will. Was soll dieser Unfug?

Alle rufen hurra .....

Wir steuern auf eine Energiekrise zu und alle rufen hurra .....
Bevor ihr Russland sanktioniert, macht euch erstmal von denen weitestgehend unabhängig , im Moment sieht es eher nach dem gegenteil aus , Deutschlands Energiepolitik basiert auf die Unterstützung aus dem ausland ---- aus Russland.....

Truppen

Russland gab doch zu das seine Truppen auf der Krim geholfen haben . soll man warten bis sie den Osten haben?? und dann zugeben das dort russische Truppen waren??

ja so ist es

Hätten ihre Vorfahren franz124 mein Land nicht überfallen und knapp 30millionen Tote verursacht. Dann würde die Situation vielleicht auch anders aussehen. Vielleicht hätte dann auch Russland schneller zur Demokratie gefunden. Weil der Mensch sich dann aufs wesentliche konzentrieren muss. Aber nein, man musste das Land wieder aufbauen. Verbannte Erde fruchtbar machen. Es obliegt also nicht ihnen einer anderen Nation die Demokratieverständnisse aufzudrängeln.tun sie lieber was und spenden sie einpaar euros nach Afrika. Millionen hungernde Kinder sind ein weitaus größeres Problem als Putin. Sein Volk hungert nicht. Nicht mehr!

Es rächt sich...

...in der Geschichte immer und immer wieder, mit Despoten und Regimen zu dealen. Das gilt für das Putin-Regime genauso wie für China und so weiter.
.
Wenn wir die Fahne der Menschenrechte, Freiheit und Demokratie in EUROPA auf unsere Fahnen schreiben, dann dealt man nicht bis zur Abhängigkeit mit Despoten und anderem Gelichter.
.
Siemens ist das peinlichste Beispielt für menschenverachtende Geldgier. Sich bei dem anzubiedern, die auf Menschenrechte pfeiffen, in denen es Show-Prozesse/Politische Prozesse gibt, in denen man in Arbeitslager (!) verschleppt wird, ist haarsträubend und erfüllt den europäer mit Ekel.
.
Gazprom, die einizge wirkliche Einahmequelle für das russische Regime, hat als Adresse für zukünftige Verflechtungen endgültig ausgedient. Leute wie ein Schröder oder Platzek, die offen auf alles Pfeiffen, solange der Rubel rollt, sollten bedenken, das auch ein Umsturz in Russland kommen wird. Dann werden diese Figuren gefragt werden, von der jungen russischen Bürgerbewegung.

Bumerang kommt doch immer zurück

und schneller als mancher denkt.
Und die Sanktionen treffen immer die Falschen, die Schwachen - die Politiker werden medizinische Versorgung, Heizung, Arbeitsplätze etc. NIE verlieren - aber die einfachen Bürger.
Ich lese täglich russischsprachige Presse - Russland arbeitet zielorientiert und sehr effizient am Ausbau von politischen und wirtschaftlichen Beziehungen in der pazifischen Region, die auch sonst nicht schlecht sind.
die Konsequenzen sind jedem klar, aber warum verhalten sich die Politiker so irrational? ist das ein Gehirnvirus oder der Wunsch nach dem dritten Weltkrieg?????

Franz142 07:09

Bitte nennen Sie mir ein einziges Land, für welches ihr objektiver Aufruf nicht gelten könnte!
Ich bin noch bis 9:00 h im Hause!

@Lakrobi 6:34

Sauber, emotionslos und faktisch absolut richtiger Kommentar. Danke. Dem schliess ich mich an. Die EU wird von den USA gerade in den wirtschaftlichen Selbstmord getrieben. Es ist mir voellig unverstaendlich warum die das mitmachen. Zudem sind Praesidentschaftswahlen in der U. beim derzeitigen Zustand der Politik reine Augenwischerei. Es ist ein Skandal dieser selbsternannten Regierung von der USA Gnaden dermassen in den Hintern zu kriechen. Meine Hoffnung liegt noch bei der totalen Befehlsverweigerung der ukrainischen Restarmee.

07:10/ Bill Hicks

Natürlich kann es nicht Russlands Schuld sein!
Was haben sie denn schon gemacht.

In grauer Vorzeit die gesamte Ukraine annektiert und dann mit dem Zusammenbruch der SU die Ukraine wieder in die Unabhängigkeit entlassen. Allerdings hat man dabei nicht aus den Augen gelassen, dass man dabei vergaß, ein paar Grenzbereinigungen durchzuführen. Man hat dann die Ukraine entwaffnet mit der Zusage, auch von Russland, die Grenzen der Ukraine zu garantieren.
Wie soll Adenauer mal gesagt haben. "Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern".
Nun, Putin scheint die gleiche Meinung zu vertreten.
Und dafür muss man wohl oder übel die EU und die USA verantwortlich machen. Wen denn sonst?

Die Geister die ich rief...

Wie ticken eigentlich die Separatisten im Osten der Ukraine? Wer sind die? Was sind ihre Ziele und von wem werden sie gelenkt? Oder werden sie das gar nicht und hängen sie nicht an den Marionettenfäden des Moskowiter Neo-Zaren?

Auf der einen Seite findet man in den Reden von Putin und Lawrow keine wirkliche Mäßigung. Auf deeskalierende Signale aus dem Westen oder aus Kiew gehen beide nicht wirklich ein. Es ist aber eines bisher in der Diskussion zu kurz gekommen: Was kann Moskau im Moment überhaupt tun?

Sind die radikalen Kräfte im Osten der Ukraine wirklich zu 100% steuerbar? Oder hat sich nicht ihr Widerstand, auch durch die ukrainischen Gegenmaßnahmen, inzwischen verselbständigt? Ich fürchte, dass das zu einem Teil inzwischen der Fall ist. Daher werden Sanktionen im Moment auch nicht viel bringen. Die gerufenen bösen Geister könnten durch Maßnahmen wie die Entführung der OSZE-Beobachter Lawinen auslösen.

Auch 1914 hat man an die Steuerbarkeit solcher Krisen zu sehr geglaubt.

Auf Wunsch der USA

schaufelt sich Europa sein eigenes wirtschaftliches Grab. Glaubt hier denn irgendjemand ernsthaft, die Sanktionen würden der RF auch nur das geringste ausmachen? Mit Freuden werden ihnen die Chinesen Rohstoffe, Erdgas, Erdöl abkaufen und den Markt mit ihren Produkten versorgen. Und in Europa, allein in D, wird es mindestens eine halbe Million mehr Arbeitslose geben, die am Russlandgeschäft hängen, werden die Preise sich verdoppeln, weil Rohstoffe und Energie fehlen, werden Firmen in Schwierigkeiten geraten, und, wenn wir Herrn Tusks Vorschlägen folgen, werden unsere Wälder kahlgeschlagen und mit Fracking-Bohrstellen übersät. Europa wird bedeutungslos. Die USA haben ihr lange angestrebtes Ziel erreicht. Wir verlieren.

Ein kleines Grüppchen entscheidet über Krieg und Frieden

Kein Parlament, keine Menschen vor Ort, nein ein kleiner US dominierter Zirkel schwingt sich auf das Fass zum überlaufen zu bringen. Ich will es nicht und die meisten andere wollen es laut Umfrage auch nicht. Ehemals hieß es solche Schritte sind für einen russischen Einmarsch geplant. Blöd das der nicht kam so muss es eben trotzdem machen. Aus welchem Grund soll Russland nun überhaupt noch auf den Westen hören?

Putins Beuteschema ist äusserst transparent

Putin die Lichtgestalt, der Vernunftmensch und Menschenfreund, der lupenreine Demokrat, das politisch immer verantwortungsvoll denkende, sprechende und handelnde Vorbild aller Pazifisten, der friedlichste Friedensengel unter allen Friedensengeln - er muss nur eines tun...

...das Angebot eines sich anbahnenden Krieges ABLEHNEN. Einfach nicht annehmen u. seinen pazifistischen Weg weiter beschreiten. Unbeirrt und vorbildlich.

Ich frage mich allerdings - warum die Putin-Jünger hier im Forum IHM die Verweigerung eines Krieges nicht empfehlen und stattdessen ausschliesslich Obama u. Frau Merkel beschwören, beschwatzen und beschuldigen, einen Krieg zu planen. Dazu gehören immer zwei, dachte ich bisher.

Worin läge denn Putins Risiko, einen Krieg einfach abzulehnen?

Der schmerzliche Verlust der Ukraine an die Ukrainer vermutlich...!

Wir haben Beweise!

Das müsst ihr uns glauben!

Fakt ist, daß es bislang keinen Beweis für Russlands Einmischung in der Ostukraine gibt. Fakt ist, daß der finnische Geheimdienst meint, daß die Aufstände in der Ostukraine vom Volk ausgehen und nicht von russischen Agitatoren gesteuert werden. Fakt ist, daß die Aufständischen vom Maidan und die von ihnen eingesetzte Regierung eben nicht das ganze ukrainische Volk repräsentieren. Fakt ist, daß in der Ostukraine mit Panzern gegen Regierungsgegner vorgegangen wird.

Warum also Sanktionen gegen Russland? Warum nicht Sanktionen gegen die andere Seite, die den Aufstand auf dem Maidan angezettelt hat und jetzt mit Panzern gegen ihre Gegner vorgeht?

@Helmut Baltrusch

*Deren Vertreter werden in Slawjansk aber von militanten Separatisten als "Kriegsgefangene" und "Spione" festgehalten und behandelt. Das zeigt nicht nur die erhebliche kriminelle Energie der bewaffneten illegalen Separatisten, sondern auch deren Verselbständigung. Hilft der Apell an die Vernunft nicht, wird wohl eine gewaltsame Befreiungsaktion nötig.*

Vielleicht sollten Sie den Artikel noch mal genau lesen. Das sind sehr seltsame OSCE Mitarbeiter, die NICHT von der OSCE entsandt wurden, sondern von DEUTSCHLAND und nicht Teil der offiziellen Mission sind. Finden Sie das nicht auch sehr bizarr?
Das sind Militaers. Ich haette die mir auch mal ganz genau angesehen bei der derzeitigen Lage.

G7

Wenn sich 7 Personen auf etwas einigen, was Kritik der Bürger auslößt, fühlt sich keiner der Sieben so richtig dafür verantwortlich. Pshychologie für Anfänger.

Nur historische Fakten

sind frei von Propaganda.
Diese sind die Katastrofe die die Bevölkerung der Sowjetrepublik Ukraine hart traf unter Stalin, das Unabhängigkeitsreferendum von 1991, das Souverenitätsabkommen von 1994.
Daran muss man sich halten weil alles Neuere Fälschungen sein könnten.
Demnach ist es so wie "der Westen" es vorbringt, die Krim gehört zur Ukraine.
Jetzt aber ist die Krim das "russische las Vegas". Man weiss nicht ob das eine Verlegenheitslösung ist , oder Teil eines Plans zum Nutzen eines Putin nahestehenden Oligarchen. Man darf jedoch vermuten, das Interesse an der Ostukraine ist rein geschäftlicher Natur, von beiden Seiten.

Moskau hat es in der Hand

"Moskau tut dies ... keine Beweise ---> Sanktionen (angeblicher Truppenaufmarsch)"
Richtig: Krim
"Moskau tut das ... keine Beweise ---> Sanktionen (Spezialtruppen Moskaus)"
Nein, die von Janukowitsch
"Kiev wirft Moskau das vor ... keine Beweise (eher das Gegenteil) ----> Sanktionen (geplanter Einmarsch)"
Drohung, einen Exildiktator zu unterstützen
"Kiev sagt der rechte Sektor ist jetzt Nationalgarde und somit keine illegalen bewaffneten Kräfte"
Der wurde stark, sobald Janukowitsch an die Macht kam.
"Kiev sagt der Maidan ist legal besetzt"
Ungeschickt
"Kiev lässt Panzer und Nationalgarde gen Osten aufmarschieren"
Vorbereitung freier Wahlen.
"Moskau sagt und tut Nichts"
Eben, sie könnten Janukowitsch stoppen.
"Kiev fängt an die eigene Bevölkerung zu töten"
Nein, die Militaristen von Janukowitsch

"zum Schutz vor der Moskaufeindlichen Nationalgarde mit militärspielzeug"
Zum Schutz Janokowitschs Scheinanspruch

"aber Moskau ist schuld weil äähhh sie nicht deeskalierend einwirken"
so ist es

Was hat eigentlich der Westen für Genf getan?

Die "Antiterroraktionen" unterstützt!
Keine der illegal bewaffneten Kräfte im Westen entwaffnet?(Ganze Polizeistationen wurden ausgeplündert)
Absurd das Ganze.

Entschuldigung, aber das ist Quark. Offizieller Quark.

Neu
Am 26. April 2014 um 07:29 von Helmut Baltrusch
@tisiphone: "Was treiben die denn?"
Das beschriebene Szenario von Wirtschaftssanktionen ist die Antwort des Westens auf die aggressive Annexion der Krim, die Nichtumsetzung der Genfer Vereinbarung und der Großmanöver an der ukrainischen Ostgrenze. Die Auswirkungen der geopolitisch begründeten großrussischen Ukraine-Politik bekommt Moskau mit dem Sinkflug von Wirtschaft und Finanzen auch ohne weitere Sanktionen deutlich zu spüren.
Die Verschärfung von Sanktionen sind der Beginn der modernen Form der Kriegsführung mittels Wirtschaftskrieg. Um dies zu verhindern, ist auf allen Seiten die Spirale des Säbelrasselns zurückzudrehen. Die Umsetzung des Genfer Abkommens ist bei Vermittlung der OEZE alternativlos. Es muss also alles getan werden, der Vernunft den Vorrang einzuräumen, um einen fairen Interessenausgleich zu ermöglichen."
Um meisten stört mich das Wort "alternativlos" Ölig glatt, aber falsch das Ganze.

Es kann nicht oft genug betont werden

Es kann nicht of genug betont werden.. G7 entscheidet sich nicht aktiv aggressiv gegen Russland, sondern reagiert auf aggressives Verhalten.
Das Zeitfenster für Russland war lange offen. Es wurde mehrfach unmissverstndlich klar gemacht, dass sofort die gewalttätigen, bewaffneten in der Ukraine eingeschleusten Provokateure abgezogen werden müssen. Kein Bürgerkireg, neue Wahlen in der gesamten Ukraine, Rückgabe des Landraubes, Abzug jeglichen getarnten Militärs... das ist eindeutig kommuniziert worden. Jetzt folgt die Reaktion und es wird nur der Anfang sein. Bis dato hat man sich zu gutmütig gezeigt, da Russland alle versuchten diplomatischen Lösungen einfach ignoriert und weiter Unruhe stiftet.

...

@ Bill Hicks:
DANKE SCHÖN!!!! Die selben fragen stelle ich mir auch ständig und jetzt da sie diese niederschreiben weiss ich, ich bin nicht allein ;)

Für mich ist mittlerweile die USA das gefährlichste Land der Welt. Und ich scheine nicht der einzige zu sein der so denkt, ganz Europa scheint mir zu zustimmten , sonst würden sie nicht vor Amerika zu Kreuze kriechen. Ich denke mir die Angst vor Amerika ist es die das handeln unserer Politik lenkt. Wie sonst ist es zu erklären das Alle!! Bürger der BRD Überwacht werden ohne das unsere Regierung versucht, unsere Rechte zu verteidigen?...

Ein grundlegender Widerspruch

Ich bin erst jetzt dazu gekommen (unter anderem, weil ich es vergessen habe, in die Internetrechercheplanung zu schreiben), die Erklärungen unter www.nato.diplo.de vom 2. und 4. 3. 2014 zu lesen. Beide enthalten ein scheinheilliges Dialogangebot an die Russische Förderation, nachdem sie im Duktus des westlichen neoliberalen Oberlehrers für Menschenrechte und bunte-Blättchen-Pseudodemokratie auf das schärfste als Aggressor verurteilt wurde.

Für mich ist damit jeder Zweifel beseitigt, dass es USA, NATO und EU in erster Linie um ihren Einfluss geht. Dazu wird durchaus gehören, unter dem Vorwand der Sanktionen gegen die Russische Förderation die neoliberalen Freihandelsabkommen der EU mit den USA, Kanada und China hinter verschlossenen Türen zügig zu verhandeln und dann gegen die eigene Bevölkerung durchzusetzen. Wenn man keine "Sachzwänge" zur Hand hat, schafft man sich welche. Bundestags-Drucksache 18/892 (www.bundestag.de/Drucksachen/...) hat ein solches Machwerk zum Gegenstand.

@Bill Hicks: "Was ... hat Russland eigentlich verbrochen?"

Die Antwort ist relativ einfach: Zunächst hat Moskau mit grossrussischer Machtpolitik die Krim annektiert. Seit dem 17.04. unterlässt Russland es, die illegalen prorussischen Separatisten zur Waffenniederlegung und Beendigung der Besetzungen öffentlicher Gebäude in der Ostukraine aufzufordern. Wenn noch jemand Einfluss auf die bewaffneten Milizen hat, dann Moskau. Zudem verweigert sich Russland ernsten Gesprächen zum Interessenausgleich.

Zum Vergleich mit Syrien: Auch dort hält Putin seine schützende Hand über ein verbrecherisches Regime, dass die Bevölkerung bombardiert. Das ist nicht vergleichbar mit dem Kampf von Kiew gegen die prorussischen Milizen zur Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung.

@Ukrainerin_in_D...: "Bumerang kommt doch immer zurück"

Ja, der Bumerang von Sanktionen kommt in reduzierter Wirkung zurück. Bei der Verfolgung von geostrategischen Zielen der beteiligten Staaten geht es darum, den Wettbewerber zu schwächen und selbst Vorteile zu erlangen. Das geht zu Lasten der Menschen, aber die große Politik verhält sich aus machtpolitischen Zielen so irrational.

07:10 von Homburger

"Weiter so G7, US und EU

Bitte vollste Härte und Isolation auf jeder Ebene gegen Russland."

------------------------------------------------------

Genau so praktizieren es Merkel und Steinmeier. Es hilft gar nichts, wenn Herr Steinmeier in einem lichten Moment erkennt, dass diese Politik Irrsinn ist.

Nie ging es der UA besser, glaubt man der Statistitik der neuen Machthaber: 1,8% Arbeitslosigkeit (niemand kämpft o. streikt wohl) , mittlere Lohnsteigerungen um 5,8% auf sogar 3.244 UAH (192 €) im März bei mittleren 136 Monatsstunden (1,41 €/Std.).

Nun, so Innenminister Awakow, sollen noch 8.000 Bürger in 18 Gebieten in 30 Abteilungen "patriotisch gestimmter Bürger, die mit der Waffe in der Hand" die UA in Städten und Dörfern, jeder bei sich v.a. in der Ostukraine, verteidigen wollen, als Sondereinheit eingestellt werden. Da wegen des Sparkurses Geld für Waffen, Kleidung, Ausrüstung und Essen fehle, möge das Volk reichlich spenden, auch Lebensmittel seien genehm.

Russland soll durch Sanktionen gegen ganze Wirtschaftszweige wohl auf ähnliches Niveau (unter Albanien) gedrückt werden. "Volle politische und wirtschaftliche Isolierung vom Ausland" benannte die NYT Obamas Ziel. Also die Verelendung des ganzen Volkes als Strafmaßnahme gegen Putin(s Unterstützung der Selbstbestimmung).

@ um 08:14 von Lvivskej

danke für die witzigen Ergänzungen. gut gelacht.

Kreativitätsworkshops vs. Drohkulisse

Die Diskussionsbeiträge der 'Mabrit Illner'-Sendung vom 24.4. liefern eine Reihe von Lösungswegen und -vorschläge (Runder Tisch der Ukrainer, NATO/Russland-Rat der nicht-Ukrainer...) , die fernab der Sanktions- & Waffenrhetorik liegen.
Prädikat: sehr sehenswert

Die ukrainische Kornkammer entspricht Putins Beuteschema

Jahrzehnte lang war Russland von Weizen aus USA abhängig.

Die Zeiten werden wieder kommen und Putin wird Obaman auf Knien bitten, Weizen zu liefern.

Die derzeitigen, von Trockenheit verursachten Brände in Sibirien und in der Nähe von Moskau sind die Vorboten von Missernten in Putins Zarenreich. Deshalb ist Putin auf die ukrainische Kornkammer scharf. Nur deshalb.

@riewekooche

*Warum also Sanktionen gegen Russland? Warum nicht Sanktionen gegen die andere Seite, die den Aufstand auf dem Maidan angezettelt hat und jetzt mit Panzern gegen ihre Gegner vorgeht?*
Mann, Sie stellen Fagen;-))). Weil Putin das Boese schlechthin ist .....momentan und Jatzenjuk(Wer hat den nochmal gewaehlt?) das reine Gute.Nach Saddam, Gaddafi, Assad. Und was hatten die alle gemeinsam? Richtig! Die wollten Rohstoffe gegen Rinmimbi,Euro und Gold handeln. Frechheit , weg mit. Nun der ueble Putin. Wagt er es doch eine eigene Rohstoffboerse zu haben, die TATSACHLICH um den$ rumhandelt. Dispot , Diktator, Verbrecher. ;-))))))) Mit was hat nochmal die Ukraine ihr Gas bezahlt? Ach so, ich vergass. Gar nicht. Aber sonst sicher nicht mit $. Mit was wird sie nun die Gaslieferung aus D bezahlen muessen. Richtig! $$$$.Boeser Janukowitsch, boeser Putin. Was eine laecherliche Augenversandung, die hier ablaueft. Its all about the $.

@um 07:15 von Helmut Baltrusch

"Hilft der Apell an die Vernunft nicht, wird wohl eine gewaltsame Befreiungsaktion nötig."

Ein wunderschöner Satz aus "ihren Tasten".

Wieso war das jetzt dem gewählten Präsidenten Janukowitsch versagt worden den Maidanplatz zu räumen?

Ach richtig: Er hat Assoabkommen abgelehnt und damit die Pläne der amerikanischen Energiekonzerne (Chevron &Co.) in Gefahr gebracht.

Wie werden die Politiker eigentlich genannt, die für Wahlkampfgelder bestimmter Konzerne bereit sind die Armee des Landes in Krieg zu schicken??

ami GO HOME!

Wir sind fähig selbst zu leben!

Russland soll zerstört werden... Es ist mehr als nur Epressung.

Jeder weis, das die "Annektion der Krim" eine Reaktion auf die "Rent-a-Revolution-Aktion" des Westens in Kiew war. Genf wurde so schwammig gehalten, das man Russland jederzeit wirtschaftlich angreifen und "verantwortlich" machen kann. Russland hat auf Dialog gesetzt, und das ist der "Dank". Man hält die Ostukraine Putin als Köder hin und dreht so lange an der an den Stellschrauben wie "Wirtschaftssanktionen" und lässt so lange den wilden Affen in Kiew tanzen und brüllen, bis es Russland reicht... wofür es noch mehr Sanktionen geben wird.

Endlich hat man Russland in einem Szenario gefangen aus dem es so oder so kein Entkommen mehr gibt. Tut Russland nichtst heißt der neue Präsident bald Schirinowski, tut Russland etwas und säubert seine Grenzregion, ist es schuldig. Die ganze schurkische Brutalität des Westens ist jetzt sichtbar geworden. Und was tun wir, während "Mutti" agiert und unseren Wählerauftrag dafür missbraucht, einen europäischen Partner zu Gunsten der USA zu schlachten?

Die unbestrittene Abhängigkeit...

@ 26. 4. 2014, 7.00 Uhr - tomtorry

... Deutschlands von Energierohstoffen der Russischen Förderation rechtfertigen es nicht, eine auf die Umstellung auf erneuerbare Energien gerichtete Politik als "unnötig" zu bezeichnen. Ich kann nicht einzuschätzen, ob hier Panik im Spiel ist oder von Lobbyisten der Atom-und Kohleverstromung bewusst geschürt werden soll. Fakt ist doch, dass über kurz oder lang ALLE fossilen Energieträger zu Ende gehen werden, übrigens auch das Uran.

Ich halte es nicht für einen vertretbaren Preis für ein hemmungsloses Luxus-Lotterleben mit Protzautos im Ballungsraum, Zersiedlungs-Eigenheim vor der Stadt, Flugreisen so gewöhnlich wie Fahrten mit der S-Bahn usw., das Weltklima für künftige Generationen völlig zum umkippen zu bringen, die Bevölkerung wie in China mit Autoabgasen an den Rand der Vergasung zu bringen und das Grundwasser mit Fracking ungenießbar zu machen. Vor allem, damit sich ein paar jetzt schon unverschämt reiche Bonzen weiter in ihrer Macht suhlen.

@um 08:44 von DerGolem

Interessenkonflikt:

RF sieht Kornkammer in Ukraine und USA ganz viel FrackingGAS. Aus diesem Grund müssen Ukrainer sterben?

Russland als Sündebock

Der Westen macht Russland für das Misslingen des reibungslosen Regimewechsel in der Ukraine und für die andauernde Proteste der Menschen im Südosten der Ukraine (Menschen, die sich bedroht fühlen durch die Faschisten in Kiew, in Form von "Rechten Sektor" der nationalistischen Partei "Swoboda" und illegitimen, nicht gewählten, selbsternannten "Regierung", die durch den verfassungswidrigen, gewalttätigen und bewaffneten Umsturz vor zwei Monaten zur Macht gekommen ist) verantwortlich. Der Westen, der selbst erst vor zwei Monaten die "friedlichen" Demonstranten auf dem Maidan unterstützt hat und dem ukr. Präsident der Einsatz der Armee streng untersagt hat, unterstützt jetzt der Einsatz der ukr. Armee einschl. Nationalgarde, die vor allem aus den Kämpfer des neofaschistischen "Rechten Sektor" besteht, gegen das eigene Volk. Gegen Russland werden für das nicht Unterstützen dieser Vorgehensweise die Sanktionen verschärft. Das ist eine große Schande und dafür wird man sich später schämen!!!

Agressoren sind nur die USA und EU, nicht RU.

Lest den Brief von Jochen Scholz auf quer-denken.tv dazu, warum EUSA die Agressoren sind.
Sucht nach Pro. Merkel von der Uni Hamburg, dass in der Krim KEINE Annexion stattfand, prüft, wieviele Kriege/Putsche die USA/NATO seit 1945 angefangen haben vergleicht mit Russland, und fragt euch, ob der ukrain. Bevölkerung die Erhöh. der Heizkosten, der - dank EU - drohende Anstieg der Arbeitslosigkeit und Armut von Vorteil ist. All diese Fakten ergeben nur ein Bild: EUSA wollen sich mit UA ein weiteres Land einverleiben, um irgendwann auch Russland und China zu destabilisieren. Weshalbwohl wurde Jugoslawien zerschlagen ? Weil sich viele kleine Staaten wesentlich leichter beherrschen lassen.

Der Bär ist alt hat Angst

Überalterung des politischen Denkeweise werdern zu ökonomischen Problemen führen und damit zu einem weiteren Zerfall des inzwischen um einiges schwächer und älter gewordenen Bärens. Dass der Bär schon lange nicht mehr auf Augenhöhe mit der EU, USA, Japan und China ist, ist hinlänglich bekannt. Dass aber nun die "alte" Denkweise dem armen Bär vor Angst emotional unberechenbar handeln läßt, schlägt ihm schlussendlich die letzte Krauft aus den Adern. Wir wollen das in Wahrheit nicht, aber die Hand wurde lange gereicht und schamlos ausgenutzt. Und wenn dann das Vertrauen weg ist, dann hilft nur noch ein neuer Bär mit einer denkweise des 21. Jahrhunderts.

Der Westen entartet.

Sie, die sich selbst für die größten Regierunden aller Zeiten zu halten scheinen, haben den Bogen jetzt überspannt und eine rote Linie, wie es so schön heißt überschritten.,Die Drohnenmörder, Invasoren von Panama, Irak, Afghanistan, die Zerstörer des Staates Libyen, die Terroristen-Unterstützer von Syrien greifen ein Land an... das eventuell nicht besser ist... aber zumindest nicht weltweit sondern nur vor seiner Haustür agiert und deren Präsident dafür nicht den "Friedensnobelpreis" erhalten hat.

Und die treuen Vasallen, darunter auch wir, mit der von uns gewählten Regierung sehen zu... und schauen uns das was sich jetzt abzeichnet in der Glotze an.

@vanPaten

*Nie ging es der UA besser, glaubt man der Statistitik der neuen Machthaber: 1,8% Arbeitslosigkeit (niemand kämpft o. streikt wohl) , mittlere Lohnsteigerungen um 5,8% auf sogar 3.244 UAH (192 €) im März bei mittleren 136 Monatsstunden (1,41 €/Std.). *

Der Awakow, hat in seiner "Wohlstandsstatistik" nach Art des Hauses wohl die Preissteigerungen von 30-300% schlicht vergessen zu erwaehnen und JETZT sollen die Buerger noch Spenden, das sie aufeinander schiessen koennen. Unverfrohrener gehts gar nicht mehr. Und DAS untertuetzt Europa und besonders die USA? Weg mit diesem Pack. Ich hoffe die Buerger verstehen was da vorgeht und ertrinken nicht in Propaganda.

@ 08:40 von vanPaten

Ich möchte Sie auch gern noch fragen ob Putin seinerzeit beim MfS die Selbstbestimmung der Menschen unterstützt hat?

Was haben Sie eigentlich nur für die Opfer der Sowjetdiktatur übrig, denen Sie heute das selbe Verhalten durch Putin als Chance verkaufen wollen?

Die EU hat sich verselbstständig!

Die EU-Institutionen sind außer das Parlament demokratisch von dem Bürger nicht legitimiert und wird leider auch nicht kontrolliert sondern auf dem Beschlußwege werden bei der EU-Komission Entscheidungen getroffen aber ohne Volkswahl der dortigen Personen und das ist das Grundproblem der EU denn aus diesen Zirkeln um Brüssel kommt das bedingslose Denken der EU-Osterweiterung im Zusammenspiel mit den Amerikanern und der Nato was zwangsläufig irgendwann einmal so enden mußte das Teile der Bevölkerung wie in der Ostukraine eben nicht in die EU wollen und sich eher dem russischen Gesellschaftssystem zugewandt fühlen. Kurzum kann man eine EU nicht ständig erweitern und schon gar niemanden aufzwingen wie der Ukraine und man muß auch andere Völker aktzeptieren und das muss Brüssel denn auch noch irgendwie lernen.
Wenn die EU jetzt einen Wirtschaftkrieg deswegen beginnt mit Sanktionen wo eigentlich keine hingehören wird der Bürger dies am Ende zahlen müssen.

kurz nachgedacht...

Betreibt Ukraine Abhöraktionen weltweit, auch bei "befreundeten" Staatsoberhäupten?

Ist Folter für Nichtbürger der Ukraine durch ukrainische Gesetze erlaubt?

Betreibt Ukraine Geheimgefängnisse mit Insassen ohne Anklage?

Greift Ukraine Länder an mit falschen Beweisfotos?

Wendet Ukraine Todesstrafe an?

Hat Ukraine ein weniger als zwei Parteiensystem im Parlament?

Welche Demokratie will usa den Ukrainern beibringen?

Und für manche Irrgänger: Krim war bereits Reaktion. Krim ist von der Bevölkerung ausgegangen.

Genauso wie manche beweislos von russischen Soldaten unter den Föderalisten behaupten, so behaupte ich: unter der Nationalgarde der Majdanbefürworter blackwatersoldaten anderer Regierung unterwegs sind.

Appel an die Kriegsbefürworter. Krieg bringt nur leid mit sich. Europa weiß am besten was Krieg bedeutet. Deswegen liegt es an uns allen KEIN KRIEG, sondern VERHANDLUNGEN UND KOMPROMISSFINDUNG sind des Friedens Keim! Ohne Schuldzuweisung

Welch schlichte Hoffnung ...

die Klimaveränderungen würden an den Grenzen einer auf dem Boden einer freiheitlich-demokratischer Grundordnung stehenden Ukraine haltmachen.

@ Helmut Baltrusch

Ob die Wiedervereinigung der Krim mit Russland dem Völkerrecht entspricht oder nicht, das hat man zwar in unseren Medien fix entschieden, aber aktuell herrscht da eine rege Debatte zwischen Völkerrechtlern.

Das Genfer Abkommen kann Russland nicht einhalten, es sei denn die Russen marschieren in der Ostukraine ein und entwaffnen die Leute.
Kiew tat nichts um die Entwaffnung der Maidanisten voranzubringen. Also bricht Kiew das Abkommen.

Was soll das übrigens für ein Abkommen sein, das einer Gruppe Bedingen auferlegt, die aber nicht bei den Verhandlungen anwesend war. Es sei denn, die Welt akzeptiert die Hoheit der Russen über die Ostukraine. Und wer will das schon. Ich glaube das wollen nicht mal die Russen selbst.

Was ich mich frage: ist der Westen genauso bereit, auf ein gewisses Mass an Wohlstand zu verzichten, wie es die Russen sind?

Und bei all dem sollte man unseren Regierenden nicht den Gefallen tun, zu vergessen, womit das ganze angefangen hatte.

Das Titelfoto

Alle Kriegstreiber zusammen an einem Tisch -so gehört sich das.

Katastrophales Krisenmanagement des Westens...

„US-Präsident Barack Obama dringt auf harte Wirtschaftssanktionen gegen Russland.“
Es wird immer offensichtlicher, dass Obama hier eine Rechnung mit Putin begleiche will, koste es (die Europäer) was es wolle.

Es ist ein gefährliches Spiel, was die Europäer auf Geheiß der USA hier betreiben, denn es löst nicht die Krise in der Ukraine, sondern eskaliert diese in unverantwortlicher Weise.
„Man wolle Moskau bestrafen, weil es bislang zu keiner Entspannung gekommen sei“- wie schräg ist das denn, als wenn es das massive Versagen der Übergangsregierung in Kiew und die permanente Intervention der USA nicht gäbe!

Profunde Kenner der Situation u. der beteiligten Parteien, sind sich unisono einig [M.Illner 17.04], dass dies kein Krisenmanagement des Westens ist, sondern eine "Bankrotterklärung der Politik, Sanktionen völlig kontraproduktiv sind, mit Russland auf Augenhöhe im NATO-Russland-Rat geredet werden muss, und das die USA sich raushalten"- damit ist alles gesagt..!

G(7)ewalt und Sanktionen sind keine Lösung

Die G 7- Staaten haben nichts anderes beschlossen, als weiter in Richtung Krieg zu marschieren. Das ist der letzte Beweis dafür, wer hier der wirkliche Aggressor ist.

Bestrafung

"Die Regierung in Moskau solle dafür bestraft werden, dass sie bislang nicht zu einer Entspannung der Lage in der Ukraine beigetragen habe"

Sanktionen, weil Russland nicht eingreift und nicht mithilft?^^

G7 ist eine Rabauckenvereinigung

Was bildet sich eigentlich G7 ein? Lynchpolitik?

Es gibt die UNO und den internationalen Gerichtshof. Dort können und müssen Probleme erörtert und gelöst werden. Nirgends sonst.

Wenn sich irgendeine Gruppe zusammenschließt und irgendetwas tut, ist das Selbstjustiz und Aushebeln der internationalen Ordnung. Das internationale Gewaltmonopol muss bei der UNO bleiben.

Insofern ist das Verhalten der G7 auf das schärfste zu verurteilen.

Politik heißt vor allem, auf einander zu gehen. Aber hier scheint mal wieder Vernichtung als Ziel im Raum zu stehen.

Wenn die Politiker keinen Frieden schaffen können, dann mögen sie bitte in der Versenkung verschwinden. Wir brauchen keine selbsternannten Rabaucken.

08:24 von Odinhro - Wie kann man die Lage entschärfen?

Nach Würdigung aller bekannter Fakten kann ich nur davon ausgehen, daß die USA einen Krieg gegen die RF WOLLEN!

Und meistens gehen einem Krieg diplomatische Verstimmungen, Drohungen und Sanktionen voraus.

Die USA haben einen Kriegsgrund (Ausschaltung eines Gegners, der ständig ihre weltpolitischen Maßnahmen stört) und der Anlaß zum Führen eines Krieges wird nach und nach aufgebaut (mit Hilfe des Drittlandes Ukraine).

Ich hatte es schon vor einiger Zeit geschrieben: Heute spielt die Ukraine offenbar die Rolle, die Polen vor dem WK2 spielte.

Wir sollten uns schon mal Vorräte anlegen.

Was man von Putin erwartet?

Ganz einfach..die Achtung von internationalen Recht und Stabilisierung der ukrainischen Demokratie. Dabei kann es sicherlich Einfluss nehmen um die Ostukraine aufzuwerten. Dagegen hat niemand etwas. Sie heissen ja Expansionpolitik gut. Davon hatte Europa genug in den letzten 200 Jahren.

Putin für den Friedensnobelpreis vorschlagen...

Warum? Nun der größte "Friedens-Kriegstreiber", Drohnenmörder und Saboteur europäischer Interessen aller Zeiten hat ihn ja schon.

@DerGolem

Mein Gott, Putin wird auf Knien...
Wunschträume sind meist deutlich realistischer.
Zum Thema: Es sind und waren keine normalen OSZE- Beobachter in der Ostukraine und schon garnicht Leute, die einer Deeskalation verpflichtet wären.
Ungebremst erleben wir hier Posts, die den Maidan zumindest verniedlichen. Dabei sollte man sich schon mal mit der Geschichte des ukrainischen Nationalismus beschäftigen (insbesondere auch Polen zu empfehlen) und wen die dort jetzt mit "unserer" nicht nur publizistischen Hilfe Machtausübenden als ihre Vorbilder und Helden betrachten.
Entsprechende Herren werden wir in D hoffentlich nie wieder in Regierungssesseln sehen müssen.

Kann ich vorbehaltlos unterschreiben.

Am 26. April 2014 um 09:08 von H.Thor
kurz nachgedacht...
Betreibt Ukraine Abhöraktionen weltweit, auch bei "befreundeten" Staatsoberhäupten?
Ist Folter für Nichtbürger der Ukraine durch ukrainische Gesetze erlaubt?
Betreibt Ukraine Geheimgefängnisse mit Insassen ohne Anklage?
Greift Ukraine Länder an mit falschen Beweisfotos?
Wendet Ukraine Todesstrafe an?
Hat Ukraine ein weniger als zwei Parteiensystem im Parlament?
Welche Demokratie will usa den Ukrainern beibringen?
Und für manche Irrgänger: Krim war bereits Reaktion. Krim ist von der Bevölkerung ausgegangen.
Genauso wie manche beweislos von russischen Soldaten unter den Föderalisten behaupten, so behaupte ich: unter der Nationalgarde der Majdanbefürworter blackwatersoldaten anderer Regierung unterwegs sind.
Appel an die Kriegsbefürworter. Krieg bringt nur leid mit sich. Europa weiß am besten was Krieg bedeutet. Deswegen liegt es an uns allen KEIN KRIEG, sondern VERHANDLUNGEN UND KOMPROMISSFINDUNG sind des Friedens Keim! Ohne Schul

es sieht so aus,dass keiner

es sieht so aus,dass keiner Frieden will. die separatisten tun nichts.. greifen nicht, nur wenn die angegriffenen sind versuchen zurückzu schlagen. alle tun nur so,dass die interessiert sind.Putin macht nichts und wollte nichts. der könnte in erste Woche angreifen und nach paar Tagen alles haben... er wusste, dass da keine Armee und Lebensqualität schlecht. ihr kriegt dieinesinformation und glauben, weil ihr ganz wenig über Ukraine,

Recht haben Sie mit rechten Sektor

Rechter Sektor und Putin Söldner sollte man in ein Stadium packen. Dann hätten wir alle Ruhe. Maskierte Verbrecher sind gleich wahnsinnig, egal welche Flaage drauf ist.

Diplomatie statt Sanktionen ...

… könnte ich mir durchaus vorstellen. Slawjansk ist abgeriegelt. Jedes Regierungsmitglied aus Kiew erhält einen Sitzplatz auf den Panzern der Belagerer. Alle EU Regierungschefs machen Pendeldiplomatie zwischen den einzelnen Staßensperren und den Aufständischen.
Das Ganze am besten zu Fuß, weil dann schneller Ergebnisse erreicht werden.

Die Paranoia greift um sich

Eine (Übergangs!!!)Regierung, die bei dieser Lage behauptet, der dritte Weltkrieg stünde an, ist völlig durchgeknallt oder/und sieht solche Aussagen als letztes Mittel, weil ihr das Wasser bis zum Hals steht. Es passt sehr gut zu den schwarzen Gedanken von Frau Timoschenko.

Russland bevorzugt bipolare Machtverhältnisse auf der Welt und stellt damit die Haltung eines Landes in Frage, das sich selbst als Imperium betrachtet. Das ist der Konflikt hinter der Ukraine, der doch so offensichtlich ist. Gezielte Einengung und Isolierung Russlands - das ist das Ziel. Die Ukraine ist nur ein Spielball.

Die westeuropäischen Regierungen sollten sich endlich! emanzipieren und fragen, wie sie mit Russland in guter Nachbarschaft auskommen. Die ganze Krise nützt momentan genau einem Staat: den USA in weiter Ferne.

Nebenbei, man darf sich auch schon mal ausmalen, was los geht, wenn die Ressourcen in einigen Jahrzehnten wirklich knapp werden ... dann Gute Nacht Welt.

Nadelstiche

Die G7 sind nicht das Weltgericht, obwohl sie unter Ausschaltung von Amsterdam sich so verstehen, was etwas gewöhnungsbedürftig ist. Bei allen Nadelstichen die sie dem russischen Bären verpasst haben, ist dieser bisher ruhig geblieben. Da diese selbsternannten Weltrichter noch kein Urteil gesprochen haben, darf man noch rätseln wie dieses lautet. Da sie wohl in ihren tiefsten Träumen nicht erwarten, dass Russland wie einst Heinrich, nach Canossa zieht, dienen die weiteren, in trauter Runde beschlossenen Sanktionen, nur mehr der Eskalation. Wahrscheinlich aber ist, dass sie den Bären so lange pieksen, bis dieser reagiert, um sich dann wieder einmal hinter ihm zu verstecken, wenn dadurch eine weitere Zuspitzung erfolgt. Ein erster Schritt in eine einvernehmliche Richtung wäre es, Kiew in seine Schranken zu weisen, da diese, wie auch die Separatisten im Osten, keine Legitimation besitzen, dann müsste die Gegenseite nachziehen, und der Boden für Gespräche wäre bereit.

@Franz142

Sie sagen "alle vergessen in ihren Kommentaren , das Russland keine 100% Demokratie ist".
Dann frage ich, wo sind denn Ihre 100% Demokratien?
Von allen beteiligten Konfliktparteien erscheint mir die Krim bisher als einzige Demokratie. Da gab es ein Volksreferendum.

Und gleich vorneweg: Weder die USA noch die BRD verhalten sich demokratisch.

Ist Gazprom besser @ fitnessfrosch

Shell, Chevron...Wenn die das nicht machen dann macht es Gazprom. Das wäre besser? Ihre Kräfte die Sie hier beschreiben (Putin Milizen) ist nicht die Bevölkerung, auch wenn Sie das nicht wahr haben wollen. Die Bevölkerung bleibt gerade unverunsichert in Ihren Häuser und nicht in besetzten Rathäuser.

Vertrauen verspielt

Dadurch, dass OSZE-Mitarbeiter eine Aufklärungsmission gegen die Aktivisten durchführen wollten, dürfte jede Aussage über die Neutralität der OSZE ab jetzt mit Recht in Frage gezogen werden. Da hat der Westen aber einen Bock geschossen. Langsam gehen die neutralen Instanzen aus, die Wahrscheinlichkeit, dass so zwischen den Konkfliktparteien noch deeskaliert werden kann, schrumpft immens.

was für Demokratie?

was für Demokratie? Journalisten dürften nicht filmen.. dann gibt es was zu verheimlichen

@H.Thor 09:08

Sie schreiben am ende-Ohne Schuldzuweisung!!
Und beschuldigen selbst nur eine seite!
So wird das aber auch nix...

06:19 von Sasquatch - aus dem thread zum Luftraum

Die USA haben das in den letzten 60 Jahren besonders eindeutig demonstriert, aber Russland und China sind da in keiner Weise zimperlicher, allerhöchstens ein kleines bisschen cleverer und nicht so plump wie Uncle Sam.

Sehe ich ehr ' anders ...

Wenn man ohne jede Verantwortung aus der Deckung heraus einseitig seine Interessen wahrnehmen kann, ist es einfach, das clever aussehen zu lassen ...

Wenn man aber Verantwortung wahrnehmen muss und transparent agiert, wie die USA es zumeist tun, ist das sehr unbequem und wirkt hölzern. Ich bitte Sie sich zu erinnern, wie die USA um Ihre Positionen werben, bevor ein Krieg geführt wird. Manchmal unterbleibt der dann infolge auch (Strafaktion Syrien).

Rußland setzt seine Eigeninteressen einfach um, bei Gelgenheit sogar ohne Plan, wie das Chaos auf der Krim deutlich macht. Das ist Willkürpolitik die zu einer höheren Quantität an kriegerischen Konflikten führte, als das Verhalten der Nato (deren Kriege legitimer waren).

Arbeitsverweigerung bei den G7

wenn ich schon lese G7, gerade in Krisenzeiten ist der Dialog doch wichtig, und dafür bezahlen wir unsere Politiker. Die benehmen sich jedoch wie im Buddelkasten. Obama, Merkel und Co haben hoch gereizt und sich vergalloppiert. Die Ukraine lag zum Greifen nahe - und das hätte ja vielleicht geklappt, wenn da nicht die äußerst aggressive und menschenrechtsverletzende NATO wäre mit ihrem Weltpolizistenanspruch.

Russland auszugrenzen, das war schon der dümmste Fehler. G8 bitte nur, wenn dabei schöne Bilder entstehen?

Durch ihre Fehlentscheidung, diese Putschistenregierung so überschnell anzuerkennen klebt nun Blut an den Händen von Frau Merkel. Sie ist direkt für alle Folgen verantwortlich. Da nutzt auch nichts, dass sie sich nun aufplustert! Frau Merkel treten sie zurück und übernehmen Verantwortung! Sie haben Mist gebaut!

Ich würde mir von unseren Journalisten eine wesentlich kritischere Arbeit wünschen. Sonst habt ihr bald keine Leser/Zuschauer mehr.

@ Franz 142 => Russische Truppen auf der Krim

Russische Truppen haben auf der Krim offensichtlich in die Vorgänge eingegriffen. sie haben insbesondere die ukrainische Armee in deren Unterkünften blockiert und damit verhindert, das dieses "Referendum" im Blutbad untergeht. Die Armee hat aber nicht in den Wahllokalen hinter den Wählern gestanden und sie mit Waffengewalt zur Stimmabgabe gezwungen. Kann man sehen wie man will, dort hat es zur Verhinderung des Militäreinsatzes gegen die "abtrünnige" Bevölkerung geführt. In Slawjansk dagegen haben die Freikorps von Jazenjuk & Co. offenbar freie Hand, beim militärischen Vorgehen gegen die dort sich "abtrünnig" gebärdenden ukrainischen? Russen. Deeskalation kann man das wohl nicht nennen. Leider übernimmt die TS viel zu oft die Sprech der derzeitigen Kiewer Machthaber ("Separatisten", "Terroristen", "russ. Diversanten"...)

Maidanfaschisten?

Kann einer von den Putinanhänger hier im Forum erklären was Maidanfaschismus ist? Wir erinnern uns eher an ganz normale Menschen, die in der klirrenden Kälte gegen die korrupte Regierung (das waren sogar die Worte von Herrn Putin) demonstriert haben. Das Wort Maidanfaschisten ist doch ein Propagandawort dass der Wahrheit genauso entspricht wie...auf der Krim gan es am Anfang nur Selbstverteidigungskräfte. Nur weil es ein paar gehirnlose Rechtsradikale gibt wie im jedem Land auf der Welt kann man nicht die ganze Bevölkerung als Faschisten bezeichnen.

Du lieber Himmel!

Banditen lassen sich von ihrer Kalaschnikov ins Amt "wählen" nehmen eine ganze Städte in Geiselhaft, verbreiten Angst und Schrecken unter der Bevölkerung, töten einen andersdenkenden Regionalpolitiker auf bestialische Weise und werden hier im Forum noch zu Freiheitskämpfern erklärt? Leute: Wenn der erste T80 in Eurem Vorgarten parkt (soweit vorhanden), begründet Ihr das dann mit Notwehr?
Ein Blick auf die Karte genügt um die strategische Bedeutung zu erkennen. Es geht den Vorausabteilungen Putins um den Knotenpunkt E40 / T20 in Slawiansk und um den Flughafen von Kramatorsk.
Nachdem es Putin nicht gelang durch seine "Bustouristen" Massenproteste zu provozieren, destabilisiert er nun die Region durch Diversanten von Janukowitsch, Truppenaufmärsche an der Grenze und ökonomische Erpressung.

Was ist das Kabinett Jazenjuk?

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass das die entscheidende Frage ist.

Wenn es ein durch und durch faschistisches Kabinett ist, dann ist der Widerstand in der Ost-Ukraine völlig berechtigt, und auch Putin steht makellos dar.

Wenn es aber eine Übergangsregierung ist, die in einem Kabinett mit 20 Mitgliedern drei Swoboda-Leuten unwichtige Posten zugeteilt hat, um handlungsfähig zu sein, dann ist Putin ein Aggressor, der die Ukraine destabilisiert unter dem Vorwand, Faschisten zu bekämpfen.

Soweit müsste eigentlich Einigkeit bestehen.

Wie können wir nun wissen, was von diesen beiden Möglichkeiten Fakt ist?
Ganz einfach: durch die Bürger der Ukraine. Die kennen ja ihre Pappenheimer.

Wenn die Übergangsregierung durch und durch faschistisch wäre, dann gäbe es überall Aufstände, also nicht nur im Osten, sondern auch im Westen der Ukraine.

Es sei denn, man will behaupten, dass die ganzen Menschen in der West-Ukraine selbst Faschisten sind. Das aber wäre beleidigender Unsinn.

UNO?

Solange die UNO keine Mehrheiten zulässt bleibt es ein Papiertiger, das Putin schon lange nicht mehr ernst nimmt. Daher ist das richtig mit G7. Meiner Ansicht sind die Sanktionen aber viel zu schwach. Ein paar lächerliche Ausreiseverbote wird Putin nicht ansatzweise ernst nehmen. Meiner Ansicht nach...sollte Russland auch nur ein Meter reinkommen, werden alle Investitionen des Auslands abgezogen. Dann fällt der Rubel komplett ab und dann wird die Expansion für Putin extrem teuer.

@H.Thor

"Appel an die Kriegsbefürworter. Krieg bringt nur leid mit sich."

Im neoliberalen Sprachgebrauch bedeuten die Worte Krise und Krieg immer gleich Chance.
Bevor die Chance verfliegt, muss sie am Köcheln gehalten werden.
Die Leute, die von einer Chance sprechen, haben kein Interesse an Frieden - Frieden ist schlecht fürs Geschäft.

Sanktionen und Krieg - kalter Krieg

Nee, is ja klar.

Selbstverständlich sind Sanktionen zu beschließen.

Da wird der ukrainische Luftraum verletzt, OSZE-Beobachter werden festgehalten, die Seperatisten geben ihre Waffen nicht ab, ... irgendjemand muß Schuld haben. Moskau! Die "bösen Russen" waren's. Oder?

Würde man nur die Schlagzeilen der Medien lesen, kann man gar nicht anders, als für Sanktionen gegen Russland sein.

Tatsächlich befinden sich gar keine OSZE-Beobachter im Gewahrsam. Vielmehr handelt es sich um einen verdeckten Bundeswehreinsatz im Auftrag der Kiewer Regierung.

Ein veralteter Langstrecken-Bomber aus den 1960er Jahren sorgte bei der Nato für Besorgnis, als er über der Nordsee kreiste.

Wie bitte? Was passiert mit der Nato, wenn die modernen Flugzeuge kommen?!

Und schließlich, nicht die Nato hat den ukrainischen Luftraum zu schützen, sondern Kiew selbst. Kiew steht es frei, sich bei der UNO zu beschweren.
Genauso wie China über die USA und Japan. Dort rasselt es auch ständig.

Wem nützt es?

Das ist die richtige Frage die man sich stellen muss, und die Antwort ist eindeutig. Den USA!
Die haben es nicht nur auf Schiefergas abgesehen. Hier noch einige Punkte: Auf der Seite der US Regierung gibt/gab es eine Ausschreibung vom September 2013 für Renovierung/Umbau eines Gymnasiums und eines Krankenhauses in Sevastopel. Genutzt werden sollten diese Gebäude vom Pentagon!
Oder gibt es auch Pläne von EUSA für den Bau eines Atomendlagers in Ukraine. (In Afrika gibt es wohl keinen Platz mehr für unseren Müll).
Übrigens finde ich die Berichterstattung in den westlichen Medien extrem einseitig. Da haben einige Medien wohl ihre Verpflichtung der Neutralität aus dem Blickwinkel verloren!!!

Hintergründe

Naja, das sich die westliche Kunst der Diplomatie in Sanktionen, Spionage und Militärschlägen erschöpft ist ja hinlänglich bekannt. Warum berichten Sie aber nicht mal ganz objektiv, wie es ihr Auftrag ist, über die Interessen aller, auch der westlichen Akteure.
Welche Interessen haben die USA, die auf den Erhalt des Dollar als Leitwährung mehr oder weniger angewiesen sind, die praktisch seit Monaten den Staatsbankrott vor sich herschieben. Welche die EU, bzw. deren Vertreter, die noch nicht zu Interessenvertretern der USA geworden sind, mit einem Finanzsystem, das durch Spekulationen zu einem beängstigendem Kartenhaus geworden ist, welche wirtschaftlichen und Rohstoffinteressen welcher Weltkonzerne spielen eine Rolle ?
Kein Wort dazu, stattdessen Kriegsretorik, wie von dummen Schulbuben, die kaum erwarten können das es knallt.

Gaslieferung

Der Grund weshalb gegen Russland und die russischen Gaslieferungen gehetzt wird ist der, das Fracking im Westen akzeptabel zu machen. Hinter dem Putsch in Kiew stecken die Ölkonzerne. Mit dem Märchen der "Energieunabhängigkeit" will man den Widerstand gegen das Fracking brechen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User ,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Schade, dass es bei

Schade, dass es bei NSA-Affäre nicht soviel europäische Einigkeit und Handlungswillen gibt....

Taten müssen folgen

Nach vielen Appellen an die russische Elite müssen jetzt endlich Taten, also echte Sanktionen folgen. Das Putin-Regime muss spüren, dass der freie Westen zur klaren Linie entschlossen ist.

Da Sie offenbar die neue Kiewer Art einer Selbstbestimmung unterstützen, ist ihnen wohl jeder Ansatz das Völkerrecht als Recht der Völker und nicht von Staaten und deren politischen Usurpatoren zu begreifen zuwider? Wer sonst, wenn nicht die Russen selbst haben das Vorrecht ihre eigene Geschichte aufzuarbeiten und Schlussfolgerungen für sich und die Welt zu ziehen? Wohl dem, der das kann und will. Neulich unterschrieb er die politische Rehabilitation der unter Stalin in Sippenhaft mit bestraften Krimbewohner (Tataren, Rumänen, Polen, Deutsche u.a. Nationalitäten). Ist doch eine klare Einstellung zu den Verbrechen des Stalinismus, die nicht nur ich teile, oder?
Als kleiner Offizier der Auslandsaufklärung dürfte Putin keine Einwirkung auf die Generalität des MfS unter dem historisch moskautreuen Politbüro zur verfassungsmäßigen Selbstbestimmung des Volkes der DDR (da Sie ihr ja ein eigenes Staats- und Wahlvolk zugestehen) gehabt haben. Den Ukrainern gesteht er doch jedes Referendum zu.

Putin macht Propaganda

Der Westen ist viel zu vorsichtig und viel zu vornehm. Putin blöfft und macht erst mal Propaganda. Er weiß auch, dass die Separatisten im Unrecht sind und unterstützt sie trotzden, weil sie seinen Interessen dienen. Der Westen muss Putin ganz konsequent seine Grenzen aufzeigen. Das ist wichtig.

Unerschütterlicher Niebelungentreue

In unerschütterlicher Niebelungentreue hecheln die Europäer der alten Hegemonialmacht USA nach und provozieren zugleich wieder eine scharfe Antwort Russland. Man kann ob dieses Verhaltens auch vermuten das der Westen geradezu darauf sinnt das RU ernst macht und in die UA einmarschiert. Denn eines ist der Westen z.Zt. nicht, einheitlich gewillt eine Millitäraktion in der UA zu starten. Da ist es auch für das Ansehen nach Afghanistan und den Irak besser man lässt RU die Drecksarbeit machen und kann obendrein RU als Agressor verdammen. Auch dem Westen ist klar das die derzeitige Regierung in Kiew nur bedingt regierungsfähig ist. Den Separatismus im Osten hat sie nicht zuletzt selbst heraufbeschworen. Der Westen treibt ein niederträchtiges Spiel mit der UA und mit RU und die Mainstreammedien spielen mit.

Geschichte wiederholt sich

Japan wurde einst auch bis zur Unfähigkeit zu wirtschaften sanktioniert, was daraus folgte wissen wir alle.

@Helmut Baltrusch, 08:39 - Marktkonforme Geopolitik

Dass die imperiale Geopolitik der westlichen und östlichen Marktwirtschaftskonkurrenten "zu Lasten der Menschen" in der Ukraine und andernorts geht, ist nicht damit zu erklären, dass sich die "große Politik" aufgrund von machtpolitischen Zielen "irrational" verhalte. Vielmehr vollstrecken die marktwirtschaftlichen Staatsmächte die Profitlogik, nach der die Menschen als Mittel zum Zweck der unternehmerischen Geldvermehrung eingespannt und verschlissen werden. Der Terminus "marktkonforme Demokratie", den die Chefin des deutschen Staatsapparates dankenswerterweise geprägt hat, veranschaulicht diese üble Verkehrung von Mittel und Zweck eindrucksvoll.
Fazit: Im geopolitischen Konflikt um die Ukraine handeln die staatlichen Herrschaftsfiguren der involvierten Marktwirtschaftsgesellschaften keineswegs "irrational", sondern gemäß der menschenunfreundlichen Profitlogik, die das ukrainische Staatsgebiet mitsamt seinen Insassen als lukratives Geschäftsfeld betrachtet.

Vom Maidan u. der Ostukraine

Ein Kommentator jb meinung) hatte mir eine Frage gestellt, die ich gerne jetzt beantworten möchte, da vorher die Kommentierung beendet war.
Ich wurde gefragt:
Warum ich keine Hinweise auf Beweis-Videos von Gewalt der Demonstranten in der Ostukraine gegeben habe, sondern nur vom Maidan.
Weil es von den Gewalttaten der Akteure auf des Maidan keine ständigen Film- u. gedruckten Berichte gab, indem Maße, wie sie jetzt von der Ostokraine stetig, beweisbar oder nicht, mich aus den Medien ansprangen.
Außerdem möchte ICH nicht den Zusammenhang aus den Augen verlieren, denn das war für MICH der Ausgang auf dem Maidan, alles daraus folgte, wenn auch nicht genau so vorhersehbar.
Denn in meinen Augen bleibt Gewalt genau das was sie ist, nämlich Gewalt, egal von wem sie ausgeht.
Ursache und Wirkung möchte ICH auch nicht ausklammern.
Ich hoffe, meine Meinung ist für niemanden beleidigend!!!
Ansonsten kann man zum Artikel nicht mehr viel sagen, den Sanktionen scheinen das Allheilmittel zu sein.

Kriegstreiber Obama

Es ist für die US-Administration nicht schwer, Sanktionen gegen Russland zu verhängen, da die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen USA und Russland gering sind.
Es ist aber erschreckend, mit welcher Naivität CDU und SPD der amerikanischen Anti-Russland-Hetze folgen, da die Deutschen erhebliche wirtschaftliche Interessen an guten Beziehungen zu Russland haben.

Sanktionieren sollte man eher...

...die Staaten, die Militärbeobachter (oder besser -Berater) in einen schwelenden beinahe-Bürgerkrieg entsenden und diese nun der Weltöffentlichkeit als OSZE Team verkaufen.

Alle OSZE Mitarbeiter sind wohlauf und vollzählig, diese können sich auch in der Ostukraine nach eigenen Angaben frei bewegen.

http://www.osce.org/ukrainemonitoring

Die Nun Verhafteten sind NICHT Mitglieder der OSZE, ausschliesslich ihre Herkunftsstaaten sind Mitglieder der OSZE. das ist die einzige Verbindung zwischen OSZE und dem festgenommenen Team!

"Comms with military observers in Donetsk region lost.Team not OSCE monitors but sent by States under Vienna Doc on military transparency"

Das war eine militärische Aufklärungs,- und keine neutrale Beobachtungsmission.

@Phonomatic

*Rußland setzt seine Eigeninteressen einfach um, bei Gelgenheit sogar ohne Plan, wie das Chaos auf der Krim deutlich macht. Das ist Willkürpolitik die zu einer höheren Quantität an kriegerischen Konflikten führte, als das Verhalten der Nato (deren Kriege legitimer waren).*
Das koennen Sie doch nicht ernst meinen nach Vietnam, Irak und Libyen. Wollen Sie uns hier fuer dumm verkaufen? So blind kann man doch gar nicht sein.....oder? Welches Chaos auf der Krim ? Das duerfte der ruhigste , entspannteste Ort sein in der ganzen Gegend momentan.

@H.Thor: "Hilft der Apell an die Vernunft nicht, ..."

Warum vergleichen Sie die Geiselnahme neutraler und unbewaffneter OSZE-Beobachter durch illegale, schwer bewaffnete prorussische Separatisten mit dem Verhalten von Janukowitsch zum revolutionären Maidan? Wen sollte Janukowitsch befreien, haben die Maidaner Geiseln genommen oder neutale Beobachter festgesetzt?

Der Westen hat doch seine Zusagen gebrochen!

Der Westen hat seine Vereinbarungen gebrochen indem die Rechten immer noch in Kiews Straßen und in der Regierung präsent sind. Das Ganze ist eine üble Farce und Kriegstreiberei und das die deutsche Regierung dabei mitmacht zeigt entweder in Abhängigkeit von den USA oder ihre Verantwortungslosigkeit!

tja...dann kann sich Russland eben andere Länder aussuchen

, mit denen sie dann wirtschaftlichen Handel betreiben...denn das gibt ja genügend

@tomtomtoy

Zitat: "Bitte seit vernünftig und garantiert uns mit eurer Widersprüchlichen Wirtschafts-Außen und Energiepolitik die Versorgung Deutschlands mit allem was Deutschland nicht hat , vor allem Energie!"

Wenn Menschen in Deutschland so ängstlich denken wie Sie, hat Putin eines seiner Ziele schon erreicht. Er hat uns gefügig gemacht. Deutschland muss eine viel selbstbewusstere Haltung zu Russland finden.

Damit meine ich nicht feindlich, aber unabhängig. Über solche Ängste lacht Putin nur. Wir müssen Putin unabhängig und konsequent seine Grenzen aufzeigen, dann respektiert er uns.

@ 11:11 von Anti-Russismus echte Sanktionen

1. Waren die Aufwiegler der "revolution" klar aus dem Westen.

2. Echte Sanktionen vom Westen werden als Folge ein Zusammenrücken des Bric haben, die durchaus dem Westen die Stirn bieten und zudem den weltweit größeren Absatzmarkt kontrollieren. Ich glaube kaum, dass die EU-Wirtschaft die über jahrzehnte mühevoll aufgebauten Beziehungen insbesondere zu China und Indien und eben auch Russland mit seiner Einflusszone einfach mal so für einige verkrustete Westblockpolitiker aufgeben. Es ist eine Schande, dass sowohl in der Politik alsauch in den Medien keine modernen Zukunftsvisionen entwickelt werden, dagegen die Menschen veräppelt werden, indem man sie mit überholten Kalten krieg Argumenten einseift.

Warum so zögerlich

Dei EU ist eine von den USA unabhängige Organisation, hat also auch zu Recht die Möglichkeit, eigenständig über Sanktionen entscheiden zu können. Für die USA ist Russland vergleichsweise weit entfernt, das meine ich nicht geografisch, die EU jedoch hat RUS vor der Haustür.
Daher ist es zwar verständlich, dass die USA mit Saktionsmaßnahmen vorauseilen während die EU etwas bedächtiger damit umgeht. Diplomatische Bemühungen scheitert jedoch an der Arroganz Putins. Also: Die EU hat die wirtschaftlichen Möglichkeiten - nutzen wir sie!
Sie sind notwendig, bis Russland seine Unterstützung terroristischer Banden aufgibt und im Gegenteil seinen Einfluss im Osten der UA positiv einsetzt sowie geraubtes Terrain zurück gibt.
Die Bezeichnung "Terroristen" erhält ob der Geiselnahme immer mehr seine Berechtigung.

Die G7-Staaten

Die G7-Staaten können entscheiden, was sie wollen. Viel wichtiger ist es, dass die Verantwortlichen im Westen auch weiterhin der Meinung sind, dass die Ukraine der NATO nicht beitreten kann. Denn mit dieser "Regierung" in Kiew wäre es nur eine Frage der Zeit, bis der Bündnisfall eintreten würde.

Helmut Baltrusch

"In dieser Situation kann nur die neutrale OSZE vermittelnd vor Ort wirken. Deren Vertreter werden in Slawjansk aber von militanten Separatisten als "Kriegsgefangene" und "Spione" festgehalten und behandelt. Das zeigt nicht nur die erhebliche kriminelle Energie der bewaffneten illegalen Separatisten, sondern auch deren Verselbständigung. Hilft der Apell an die Vernunft nicht, wird wohl eine gewaltsame Befreiungsaktion nötig."

Ich frage mich was machen D Soldaten mit Ukrainischen Soldaten unangemeldet im Bereich der Volkswehr oder nennen wir sie Anti Maidan...

Das Volk hat die Macht dort übernommen und somit finde ich es fahrlässig ,naiv , und auch ein wenig Dumm wenn ich mit den Ukrainischen Soldaten in Slawjansk rum tucker ,,,,,,

Mir fehlt an dieser Stelle mal eine Erklärung unserer Regierung wieso man militärisch dort unterwegs ist

Sanktionen, Sanktionen, nichts als Sanktionen

Was alle Beteiligten antreiben sollte zu aller Lösungssuche ist die Bewahrung des FRIEDENS !!!
Mit Beteiligte meine ich explizit die USA , die EU, die unsägliche Übergangs-Regierung in Kiew und Russland.

Deshalb erscheint es mir angebracht, daß die o. g. Beteiligten ein ehrlich gemeintes Angebot an die russischen Ethnien der Ukraine machen sollten, daß ihre Bedenken und Ängste für die Zukunft mit den neuen Machthabern der Ukraine ernst nimmt und in der Lage ist, diese zu reduzieren.
Kluge Köpfe gibt es doch sicher bei allen Beteiligten, um dies umzusetzen????

neue Sanktionen

"Jedes G7-Land entscheide dabei für sich, welche Sanktionen es gegen die Regierung in Moskau erlassen wolle"

aha, also jeder will mitreden und am Ende passiert wie immer nix. Wie auch, ohne das russische Gas und unsere stillgelegten AKW's würden wir sonst bald wieder Kutsche fahren und mit Holz heizen.

@Großer_Elch: "Entschuldigung, aber das ist Quark"

Warum ist die Beantwortung der Frage "Was treiben die denn da?" falsch? Eine Begründung sind Sie schuldig geblieben. Das gilt auch für das Sie störende Wort "alternativlos" für die zeitnahe Umsetzung der Genfer Vereinbarung der Vier. Welche Alternativen sehen Sie unter Berücksichtigung der Realitäten und ohne einseitige ideologische und propagandistische Betrachtungsweise?

Franz142

"Alle vergessen in ihren Kommentaren , das Russland keine 100% Demokratie ist . wäre es so würden in Russland die eigene Opposition gegen diese Politik reagieren"

72 % Zustimmung hat Putin für diese Politik trotz der Demonstrationen die vor 14 Tagen durch Moskau liefen....

"Russland muss beginnen seine Fehler der Geschichte zuzugeben und sie beseitigen . dann würde vieles in den Ländern besser . (Stalin)"

Ich denke das es Zeit wird für Amerika wird aus seinen Fehlern zu lernen dann würde es der ganzen Welt besser gehen

Am Ende sanktionieren wir

Am Ende sanktionieren wir (Europäer) uns selbst.
Man könnte auch hinter den Kulissen sanktionieren, wie soweiso alles hinter den Kulissen geregelt wird, und zwar dass man Unternehmen magisch beschwört, nicht mehr in Russland zu investieren.

Dazu kann man das Mantra singen: "Die Russen werden eure Investitionen beschlagnahmen".

Ob solche Berichte von Washington vorgegeben sind?

Wochenlang, einseitig über einseitig. Kein Wort wird dabei verloren, dass die Kiever "Regierung" sich aus dem Genfer Abkommen rauswindet indem es die Milizen des rechten Sektors legalisiert! Bzw. sie legal nennt und dadurch diese quasi nicht mehr zu "illegalen bewaffneten Gruppierungen" zählt.

Kein Wort wird darüber verloren, dass der rechte Sektor in zweistelligem Prozentbereich die Brigaden stellt, die in im Osten der Ukraine jetzt die "anti-terror Operation" durchführen.

Dass all diese Details in keinem Bericht hier auftauchen zeugt für mich deutlich, dass es kein Versehen, sondern eben gezielte Gehirnwäsche betrieben werden soll.

Eine tolle Begründung für Sanktionen!

"Die Regierung in Moskau solle dafür bestraft werden, dass sie bislang nicht zu einer Entspannung der Lage in der Ukraine beigetragen und damit gegen die in Genf getroffene Vereinbarung für eine friedliche Lösung verstoßen habe, hieß es in der Erklärung der G7-Staaten."

Also wie man sich so lächerlich machen kann!

Was hat die EU, die USA und die pseudo Regierierung in Kiew bisher beigetragen?

Das einzige Ziel das hier verfolgt wird ist, dass man Russland isolieren möchte, da Russland/Putin sich nicht der USA unterwirft!

Es ist erschreckend, wie wir (Deutschland) die sehr guten Beziehungen zu Russland von der USA zerstören lassen ... die USA möchte keine starke EU + Russland!

Es geht nie um Menschenrechte und Demokratie ... es geht um den Machterhalt bzw. die Ausdehnung der Macht der USA.

Sonst nichts!

Hier mal ein sehenswertes Video vom ZDF Infokanal:

https://www.youtube.com/watch?v=gVwklQl9oIo

Frieden mit allen!

Super

Gießt weiter Öl ins Feuer ohne auch nur den geringsten Beweis zu haben das Russland wirklich für die Aufstände verantwortlich ist.
Was wenn es sich nur um Menschen handelt die sich von ihrer Regierung schlecht vertreten fühlen? Ich kann es nachvollziehen.

warum

Die Frage ist doch, warum Putin das tut, was er tut.

Die ehemalige UdSSR war auf Konfrontationskurs mit dem Westen, weil die pseudo-kommunistische Parteidiktatur in einem kapitalistischen System nicht mehr funktioniert hätte. Anders ausgedrückt: die Herren Parteifunktionäre hätten ihre Macht verloren.

Wie sieht es jetzt aus? Russland ist längst ein durch und durch kapitalistisches Land. Dem Zusammengehen mit dem Westen steht also gar nichts im Wege.

Warum macht Putin dann so einen Ärger?

Na ja, es gibt zwei Möglichkeiten:
entweder, er ist der einzige "Gute" und will Russland beschützen vor dem "bösen" Westen;
oder er will einfach nicht auf Macht, Reichtum und Einfluss verzichten, was passieren würde, wenn Russland zu einer Demokratie europäischer Prägung würde.

Lachnummer

Europa unter Merkel und USA unter Obama wird vermehrt zur Lachnummer.

Warum interverniert der Westen (NATO) nicht, wie sie es mehrmals unter fragwürdigen Beschuldigungen gegen Irak getan haben?

Objektiv gesehen trifft doch die alleinige Schuld dem Westen an der ganzen Misere.

09:45 von MartinBlank

Zitat"Wenn es aber eine Übergangsregierung ist, die in einem Kabinett mit 20 Mitgliedern drei Swoboda-Leuten unwichtige Posten zugeteilt hat, um handlungsfähig zu sein, dann ist Putin ein Aggressor, der die Ukraine destabilisiert unter dem Vorwand, Faschisten zu bekämpfen."

Ich finde den Posten des "interims" Generalstaatsanwalt nicht wirklich unbedeutend. Vorallem in Anbetracht der nach wie vor ungeklärten Maidanscharfschützen. Der rechte Sektor steht ja immerhin im Verdacht, wie kann ein Verdächtiger dann objektiv Ermittlungen gegen sich selbst führen? Putin mag den Einfluss der faschistischen Swoboda übertreiben, hier wird der hingegen kleingeredet. Beides ist falsch.

@MartinBlank

"Wenn es ein durch und durch faschistisches Kabinett ist, dann ist der Widerstand in der Ost-Ukraine völlig berechtigt, und auch Putin steht makellos dar."

Wäre der Widerstand dann berechtigt, wenn in Kiew kein politischer Interessenvertreter der Ostukraine mehr im Parlament sitzt?

Daß es in Kiew keine Opposition mehr gibt, ist offensichtlich.
Das mag damit zusammenhängen, daß der Generalstaatsanwalt (Swoboda) und das Säuberungskomitee alle Möglichkeiten haben, politische Gegner mundtot zu machen.

Ihre Theorie von Jazenjuk als "lupenreinem Demokraten", der die Swoboda nur aus Not ins Boot geholt hat, erklärt auch nicht den politischen Willen, den Rechten Sektor in eine Nationalgarde umzuwandeln.

Mit bürgerlichen Maidandemonstranten hätte man auch nicht das Parlament stürmen und den Machtwechsel herbeiführen können.
Es war keine Not, die Jazenjuk getrieben hat, sondern der Machtwille, um jeden Preis zu regieren und eben nicht die nächsten Wahlen abzuwarten.

@Ulrich Heinrich

*Dei EU ist eine von den USA unabhängige Organisation, hat also auch zu Recht die Möglichkeit, eigenständig über Sanktionen entscheiden zu können*
Sollte so sein, ist es aber offensichtlich nicht. Europa scheint sich mit der Fusslappenrolle der USA voll identifiziert zu haben. Anders kann ich diese Einigkeit nicht werten. Diese Einstimmigkeit klingt nach langer Planung. Its about the $.

Putin unterstützt Extremisten

Es steht außer Frage, dass Putin in der Ostukraine Extremisten unterstützt. Dass seine Presse das tut, ist für jeden offensichtlich, der da rein schaut. Dass er sie auch mit Nachschub versorgt, ist für mich aber auch kein Geheimnis.

Dabei muss man sich klar machen, dass diese Leute illegal vorgehen und massiv gegen das Gesetz verstoßen. Nicht nur die Geiselnahme ist illegal. Auch das bewaffnete Auftreten in der Öffentlichkeit, der Terror gegen den Staat Ukraine.

Würden Bewaffnete in Moskau oder St. Petersburg heute ein Rathaus besetzen und sich so verhalten, wie die Separatisten in Slawjansk, Putin würde sie umgehend drakonisch bestrafen (wenn sie es überhaupt überleben würden).

Wer hier nach Rechtfertigungen für Putin sucht, sollte sich das ganz klar machen.

Fleischauge

"Man mag auch an die Tschetschenen denken, denen er Schuss für Schuss die -Freiheit- brachte. Denke man doch auch an die aus reiner Nächstenliebe ermordeten Journalisten in Russland. Ja,Putin das Engelchen des Osten."

Ich glaube das ist alles Politik um die eigenen Grenzen im inneren und äusseren zu schützen....

Und wenn wir hier von Grausamkleiten reden sollten wir Guantanamo nicht als Pfadfinderlager sehen ,die NSA als Völkerverständigung Institution.

Die CIA als Heilsarmee....Die Nato als Friedensfürsten....

Es ist wirklich traurig an dieser Stelle von Putins Verletzungen des Menschenrechtes zu sprechen...solange die eigenen Leute täglich töten im Namen von Freiheit Demokratie und Frieden....

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, sehr geehrte Frau von der Leyen,

WAS! bitte haben Bundeswehrsoldaten, die nicht zur offiziellen OSZE-Delegation gehören, in der Ost-Ukraine zu suchen ?!
Solche "Aktionen" diskreditieren den Neutralitätsstatus der OSZE und sind gegen deren Friedensmission gerichtet !
Welchen Auftrag hatten die ? Ähnlich, wie damals im Vorfeld des Irakkrieges ?!

Russland wird mit Sanktionen belegt wegen Manövern auf eigenem Boden (die ich auch idiotisch finde) und die Nato tummelt sich längst dort, wo sie absolut nichts zu suchen hat ?!
Welchen Film drehen Sie hier eigentlich ??
Dumm, dass Sie nun auch noch aufgeflogen sind ...
Gab es für diesen Einsatz eigentlich ein Bundestagsmandat ??
Frau v.d. Leyen ist sofort zu suspendieren! Sollten die deutschen Soldaten in dieser Situation Schaden nehmen, gehören Sie beide auf die Anklagebank!

Wer bremst die G7-Schurkenstaaten?

Die suchen Konfrontation, weil Rußland ihr US-geleitetes weltweites Dominanzstreben stört. (Syrien, Iran, hier Ukraine). Außerdem mit der Angst im Nacken vor Freiheitsbestrebungen auf Basis Selbstbestimmung nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Großbritannien, Spanien, Belgien, Frankreich, Italien. Was auch Einfluß auf die Wahlen in der EU haben wird. Das Bewußtsein, gegen Überstaatlichkeit ihre Identität bewahren, verteidigen und wegen Unterdrückung auch sich separieren zu wollen und zu können.
Mit und in der Ukraine als akutestes Beispiel soll das Völkerrecht über das Selbstbestimmungsrecht der Völker gestellt werden. Gerade lachhaft, einen multinationalen Staat mit seinem Kunstvolk über die darin eingepferchten Völker zu setzen.
Das läuft gegen den Zeitgeist, der den G7-Staaten im Nacken sitzt und sie zu irrationalen Handlungen hinreißt, scheinbar bis zum Krieg! Gegen Rußland reine polemische Machtdemonstration, weil man sich eigentlich auf der Straße der Niederlage befindet.

mündig12, 11:38

Das ist alles kaum noch zu glauben, was man uns hier alles VERDREHT und FRISIERT auftischt.
Meine Gedanken gingen ohnehin schon in die Richtung.

NICHTS glaube ich ab jetzt mehr unrecherchiert unseren feinen Berichterstattungen!!!!

Zumal keiner von den jetzt so eifrigen Schuldzuweisern an die Aufständischen in der Ostukraine, genau das bei den Maidan-Aufständischen so getan haben. Wurden dort keine Gebäude von rechten Oppositionellen besetzt, wurden dort keine Menschen geschnappt und gefoltert (auf Video hat ein Mann von seinen Erlebnissen berichtet) wurden dort keine damals noch rechtmäßigen Polizisten gewalttätig angegangen und und und?????

5 vor 12

Ich glaube das es nicht mehr 5 vor 12 ist sondern 59 sekunden vor 12.
Das was hier passiert ist glaube ich kaum noch aufzuhalten weil unsere westliche welt immer mehr öl ins feuer giesst. Wir werden auf eine auseinandersetzung vorbereitet und wir werden nicht gefragt. Das volk will nicht das was die politik hier will. Und das ist unser dilemmar.
Hier gibt es nur verlierer.
Ich dachte das unsere politiker mehr grips hätten, hab mich wohl getäuscht

@Roger 09:49

"Ein veralteter Langstrecken-Bomber aus den 1960er Jahren sorgte bei der Nato für Besorgnis, als er über der Nordsee kreiste." Zitatende.
Nun, dieser "veraltete" Langstreckenbomber Tu-95 ist etwa in seiner Leistung mit der B-52 amerikanischer Produktion vergleichbar.
Beide Modelle werden bis heute ständig weiterentwickelt und sind bis heute die leistungsfähigsten Langstrecken-Waffenträger beider Luftwaffen.
Selbst eine B-17 mit zweifelhaftem Auftrag würde ich noch heute als eine Bedrohung des Luftraums ansehen.

Sanktionen!

Ja bitte endlich knallharte Sanktionen! Wir nehmen von Rußland kein Öl und Gas mehr an! Wir verzichten auf Seltene Erden aus Rußland! Wir liefern keine Autos mehr nach Rußland!
Mal sehen wann die ersten Demos losgehen weil der Sprit knapp wird und Mama und Papa den Einkauf im Supermarkt nach Hause tragen müssen... Mal sehen wie der Michel Michel reagiert wenn abends die Lichter ausgehen weil die Gaskraftwerke kein Gas in ausreichender Menge haben. Abwarten wir unsere Jugend reagiert weil die Spielzeughandys noch teurer werden, weil die Seltenen Erden noch seltener werden.
Aber wir können ja das gute Fracking Öl aus den USA zu, dann aus amerikanischer Freundschaft heraus sicher nicht überteuerten Preisen beziehen....
Und warum das ganze? Weil EU/USA einen Regierungswechsel in der Ukraine wollten der nicht so lief wie gehofft, weil Teile der ukrainischen Bevölkerung gegen die EU/USA eingestellt sind. Und weil Rußland die Stirn zeigt....

unklug seitens der G7-Staaten

Wenn die G7-Staaten alle ihre unmilitärischen Druckmittel jetzt einsetzen und erschöpfen, wo Russland noch nicht einmarschiert ist, dann wird nichts mehr Russland davon abhalten einzumarschieren, weil Russland dann nichts mehr zu verlieren haben wird. Oder wollen sich unsere Oberhäupter dann noch militärisch einschalten? Unsere Oberhäupter sollten aufhören, Moskau an allem Schuld zu geben, und Kiewer Regierung auffordern, mit den Vertretern der Ostukraine zu verhandeln. Das Motto "mit Terroristen und Separatisten wird nicht verhandelt" ist kein Ausweg und wird den Konflikt nur weiter verschärfen.

@1071

Schoen, das wenigstens Sie und noch ein paar Unverwuestliche nicht in der allgemeinen Propagandaflut die Linie verlohren haben. Gar nicht so einfach.
WER hats angeschoben? Richtig. Frau Nuland , Herr (ich hab mich verpisst) Klitschko, die tolle(ich mach sie alle kalt) Gasprinzessin und der Rest der Raeuberbande , die sich Demokraten nennt und diesen Marionetten in den Sattel geholfen hat, die gerade unter eifriger Unterstuetzung der Diebesbande auf(Teile) des eigenen Volks losgehen mit Panzern und allem was sie haben. Was Demokraten halt so tun. APPLAUS. Was ein Schmierentheater. Gut das Putin schuld ist. Boeser Putin. Fuer wie dumm werden wir eigentlich hier gehalten?

Die Medien wirken auch eskalierend!

Ja, diese Plattform ist nicht nur unverständlich sondern auch unverantwortlich und zwar mindestens hoch 10.
Ein NICHTS, Umstürzler, Terroristen, würden sie bei uns genannt und auch so verfolgt und seine Partner, ebenfalls NICHTS, bekommen täglich die Titelseiten, den Premium Sendezeit.
Diese Aufmerksamkeit schürt, fordert auf, spornt die Brauen an, denn die Farbe und Gesinnung ist das Einzige was diese Ansammlung des "Wahnsinns kesse Beute" eint.
Die Medien sollten ebenfalls mal nach Genf gehen um ein weiteres sinnloses "Genfer-Abkommen" zu beschließen bzw. sich über den KODEX zu unterhalten.
Das Wort "Mitschuldig" durch die Hofberichterstattung sollte auch mal diskutiert werden.
Der Dunst vom Genfer See hat eine fast 100 Jährige Tradition; die der heißen Luft.

Das kann man gerade eben in Spiegel-Online lesen. Es wird auch langsam Zeit. Die Sanktionen der G7 sind genau richtig. Russland reagiert nur auf Druck.

Möge Merkel sich nicht bedrängen lassen

Das einzig halbwegs Vernüftige am G7-Beschluss ist, dass die einzelnen Staaten individuell Sanktionen bestimmen. Hoffentlich lässt sich unsere Kanzlerin nicht zu Wirtschaftssanktionen drängen. Das führt nur zu Milliardenschäden in Deutschland und lässt die USA als Gewinner nicht nur gegen RU, sondern vor allem gegen uns jubeln.
Ich verstehe diese Aufregung ohnehin nicht. So wie die DDR ein Kunstprodukt in Folge des 2. WK war, ist die Ukraine ein Kunstprodukt in Folge des 1. WK. Nur dass diese aus Teilen mehrer Staaten besteht. Jetzt sind in Kiew halt die Kräfte aus den alten polnischen Teilen an der Macht und unterdrücken andere Volksgruppen (auch Ungarn). Logisch, dass die Bewohner der ehemals russischen Teile nicht begeistert sind und diesen Kunststaat föderalisieren wollen. Die westlichen Regierungen führen sich so auf, als wenn sie sich 1989 auf Seiten der SED und Stasi gegen das ostdeutsche Volk gestellt hätten. Kohl hat es zum Glück nicht getan.

MartinBlank, 11:50

---Putin---auf Macht, Reichtum und Einfluß verzichten---wenn
Russland---europäischer Prägung würde---

Können Sie mir glauben machen, daß die EU Technokraten, die USA Weltmacht, China, Japan .........freiwillig auf diese Dinge verzichten würden???

Was hat das mit der jetzigen Lage der Krise in der Ukraine zu tun???
SEHR VIEL, ALLES, den keiner will auf Macht verzichten!!!-Meine Meinung-

12:01 von Wundersammen 5 vor 12

"Ich dachte das unsere politiker mehr grips hätten, hab mich wohl getäuscht"
**********
Ich denke, viele haben zwar den Grips, ihnen fehlt jedoch der Mut, gegen den allmächtigen "Freund" zu opponieren.

Es ist immer leichter mit dem Strom zu schwimmen, als dagegen.

@Uwe Joswig

"Ich glaube das ist alles Politik um die eigenen Grenzen im inneren und äusseren zu schützen...."

Ihre Doppelmoral ist unerträglich. Russland mag seine inhumane Politik wage damit begründen, aber die Verbrechen der USA und anderen Staaten (die das ja ganz genauso begründen... "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt") sind zu verurteilen... das geht für Sie in Ordnung ja?

Wenn Sie glaubwürdig die "eigenen Leute" für ein falsches Verhalten kritisieren wollen, dann verurteilen Sie ALLE Menschenrechtsverletzer. Ansonsten gießen Sie nur Wasser auf die Mühlen der Ideologen und untergraben Sie eben das, was Ihnen angeblich so wichtig ist.

@Andreas Buntrock: "Die Abhängigleit...von Energierohstoffen..."

Gerade die teilweise Abhängigkeit von russischen Gas- und Öllieferungen sollte die Energiewende bis zur 100 %igen Nutzung der erneuerbaren Energien aus unendlichen nachhaltigen Energiequellen beschleunigen. Das ist auch für eine lebenswerte Umwelt und die Klimaverträglichkeit notwendig. Gas hat zwar bei Verbrennung 23 % weniger CO2-Ausstoß als Öl, sollte aber auch auslaufen.

In einer globalen Wettbewerbswirtschaft steht aber die Ausbeutung der verschiedenen Energieträger im ständigen Wettbewerb um bezahlbare Energiekosten. Das Primat der Politik -und nicht die Wirtschaft- entscheidet über die Energiepolitik. Mittels EE-Umlage wird der Verbraucher schon genügend zur Kasse gebeten. So sollten weiter Umstellungskosten von der nutznießenden Wirtschaft getragen werden, ohne dass die Lebensqualität der privaten Verbraucher weiter eingeschränkt wird.

MartinBlank

"Zitat"Wenn es aber eine Übergangsregierung ist, die in einem Kabinett mit 20 Mitgliedern drei Swoboda-Leuten unwichtige Posten zugeteilt hat, um handlungsfähig zu sein, dann ist Putin ein Aggressor, der die Ukraine destabilisiert unter dem Vorwand, Faschisten zu bekämpfen.""

Der eine ist der 3 Mann im Staat der Chef der Obrstaatsanwaltschaft ist einer von Swoboda wenn sie es als unwichtig betrachten wem der Prozess gemacht hat......

Bitte......

Aber Sorry wenn ich das nicht so sehe genau wie Millionen Ukrainer im Osten im Westen und sogar in Kiew....

Ich frage mich übrigens immer wieder warum man überhaupt nichts mehr ausd Kiew hört keine Umzüge für die Pro EU Bewegung .....

Es ist einfach grob fahrlässig nur die eine Seite zu vertreten......

@Lvivskej

"Drohung, einen Exildiktator zu unterstützen"

Es ist heute beliebte Methode, den politischen Gegner als Diktator zu beschimpfen.

Dem entgegen steht eine nach OSZE-Einschätzung weitgehend ordnungsgemäße Wahl Janukowitschs zum Präsidenten der Ukraine.

Ein Präsident, der auch den gewalttätigen Teil der Maidandemonstranten nicht als Terroristen bezeichnet hat und auch nicht mit der Armee Kiew belagert hat.
Ein Präsident, der den Forderungen des Maidan weitgehend nachgekommen ist und der letztlich das Land verlassen hat, womit Schlimmeres verhindert wurde.

Im Vergleich zur der Machtgier, die Kiew gerade an den Tag legt und angesichts der Mittel, mit der es diese Dominanz zu sichern bereit ist, kann man Janukowitsch weiß Gott nicht mehr als Diktator bezeichnen.

Als korrupten Oligarchen vielleicht, aber davon hat die Ukraine viele.
Und die Wendehälse unter ihnen werden jetzt von Kiew mit politischen Posten "belohnt" ...

CaesarAvgvstvs, 11:49

Danke für ihre, der öffentlichen Berichterstattung entgegentretenden Meinung mit Hinweisen auf Vorgänge, die wir nicht mal ansatzweise oder unter "zu vermuten ist" erhalten.

Der letzte Satz ihres Kommentares ist mir längst inhaltlich bewußt!

Für mich ist das alles ein gar kein schönes Bild der unabhängigen Medien.

Re Gaslieferung

Sollte Russland auf Grund der Sanktionen die Gaslieferungen in de EU einstellen werden wir ganz schnell auf den Niveau des Anfängen den 19 Jahrhundert sein. Den Baltikum welches zu 100% von Energieleferungen aus Russland abhängig ist wird zuerst das Licht ausgehen, der darauf folgende verzweifelte Versuch sie aus anderen EU Länder zu versorgen wird an unseren Maroden Netzen scheitern. Welches eine Kettenreaktion EU weit auslösen wird. Computer Netzwerke werden aussteigen. Und es wahre naiv zu glauben die Russen warten damit so lange bis sich die EU unabhängig von Lieferungen gemacht hat. Mann stelle sich nur einmal vor Frankfurt, München und Berlin 14Tage ohne Strom.

11:50 von MartinBlank


... wenn Russland zu einer Demokratie europäischer Prägung würde.

Welchen Vorteil soll diese Demokratie europäischer Prägung für die Menschen haben?

Ich nenne einige Vorteile:
Kinderarmut; ich schäme mich, für ein Deutschland, dass dieses Leid zulässt!
Ständige Krisen am Kapitalmarkt, die durch das Geld der Bevölkerung im Zaum gehalten werden.
Ein Arbeitsmarkt, auf dem prekäre Arbeitsverhältnissse nicht mehr aufzuhalten sind. Es ist wieder beschämend für ein reiches Land wie Deutschland (auch die USA), dass manche Menschen von ihrer Arbeit allein nicht oder nur durch mehrere Arbeitsverhältnisse leben können oder sollen.
Die weltweite Ausdehnung der Operationsgebiete der Bundeswehr: Es sollte eigentlich von Deutschland kein Krieg mehr ausgehen.

Nun wird es fast lächerlich, wenn geantwortet wird: In der RF ist es auch schlimm. Nur muss es noch schlimmer werden? Ist es nicht schlimm genug, dass ein ordentlich gewählter Präsident als Feindbild herhalten muss?

@Uwe Joswig 11:56

"Es ist wirklich traurig an dieser Stelle von Putins Verletzungen des Menschenrechtes zu sprechen...solange die eigenen Leute täglich töten im Namen von Freiheit Demokratie und Frieden...." Zitatende.
Mit nichts anderem werden hier jedoch sämliche Maßnahmen der USA in Frage gestellt. Man beschäftigt sich zu sehr mit der Vergangenheit als sinnvollerweise mit der Gegenwart.
Ich bin beileibe kein uneingeschränkter Befürworter US-Amerikanischer Politik, im Gegenteil: Ich betrachte sie sehr kritisch. Das bedeutet aber kein Lagerdenken. Doch: Ich bin Deutscher und Europäer!
Es gab bei mir Zeiten, in denen mein Vertrauen in die russische Führung größer war als in die US-Amerikanische. Die Geschehnisse der Gegenwart haben mein Vertrauen jedoch nachhaltig erschüttert.
Hier gibt es aber keinen Umkehrschluss.

@Großer_Elch: "Russland soll zerstört werden"

Der Hass auf den Westen, insbesondere die USA, verstellt Ihnen offenbar die klare Sicht der Dinge. Zunächst war es Meinung der RF-Freunde, dass Putin angesichts der westlichen Sanktionen nur mit den Achseln zucken und sich China zuwenden wird.

Nach neuen Sanktionen heißt es nun: "Endlich hat man Russland in einem Szenario gefangen aus dem es so oder so kein Entkommen mehr gibt." Wie das? Es sieht nicht so aus, dass Russland zerstör werden soll und wird. Die RF wird lediglich einen hohen Preis für eine aggressive großrussische Ukraine-Politik zahlen müssen. Es wäre besser, den Dialog zwischen den Vier von Genf zu führen und zu einvernehmlichen und ausgleichenden Regelungen zu kommen.

Ihr provoziert einen Krieg

Warum unsere Regierung hier mitmacht, das verstehe ich nicht.
Aber klar wir sind ja in der Nato und können nicht anders. Mitgehangen, mitgefangen.
Die G7 provoziert einen Krieg.
Hört endlich auf mit Sanktionen, sucht das Gespräch mit Russland, dort sitzt euer wirklicher Partner und nicht in den USA.
Wenn hier nämlich die ersten Bömbchen fliegen, ist die USA schön weit weg.
Stoppt endlich den Wahnsinn, die Ukraine ist nämlich gleich bei uns um die Ecke.
Ich appelliere an unsere Regierung, macht da nicht mit!

Ein abgekatertes Spiel

Man belegt Russland ständig mit neuen Sanktionen, obwohl wir doch sehen, dass die USA die Stimmung aufheizt. Einen Tag, nachdem die CIA in der Ukraine war sind Panzer losgerollt um auf die eigenen Bürger zu schiessen.
Russland kann machen, was es will, sie kommen da nicht mehr raus. Die Drohkullisse wird immer weiter ausgebaut seitens der NATO. Donald Tusk macht ein Riesengeschäft mit Merkel. Wohl auch zum Profit der USA.
Wir sollen in Zukunft teures Gas aus den USA importieren, was die USA gar nicht hat. Der USA droht im nächsten Winter selbst das GAS auszugehen. Die Speicher sind leer wie nie. Das Fracking ist nur ein Hype. Es gibt keine brauchbaren Ergebnisse, dass diese umweltschädliche Technologie funktioniert. Etliche Unternehmen sind schon Pleite gegangen, weil damit nur sehr wenig Gas gefördert werden konnte.

@Anti-Russismus

"Das Putin-Regime muss spüren, dass der freie Westen zur klaren Linie entschlossen ist."

Keine Sorge, wozu der "freie Westen" entschlossen ist, hat Russland schon 2008 in Georgien und spätestens jetzt beim regime change in Kiew begriffen.

Und Putin weiß auch ganz genau, daß es keinesfalls der ganze "freie Westen" ist, sondern vor allem der alte Widersacher aus Übersee, der auf den Trümmern der Ukraine die wirtschaftliche und politische Entwicklung Russlands torpedieren möchte.

@Ulrich Heinrich

*Dei EU ist eine von den USA unabhängige Organisation, hat also auch zu Recht die Möglichkeit, eigenständig über Sanktionen entscheiden zu können*

Weltbank. IWF. Federal Reserve, Bank of Amerika ,EZB.....

All diese Banken sind alles andere als unabhängig von der Federal Reserve...

Aber auch die Politische Unabhängigkeit ist ein Märchen in Sicherheit und Verteidigungsfragen ist die USA immer noch das Maas aller Dinge eben Big Brother man sieht schon alleine an der Sache mit der NSA das den Regierungen in der EU Washington näher ist als Berlin Paris oder London

@ Franz142

"alle vergessen in ihren Kommentaren , das Russland keine 100% Demokratie ist . wäre es so würden in Russland die eigene Opposition gegen diese Politik reagieren . Viele vergessen die Grundrechte der Demokratie !!!!!!!!!"
Was ist eine 100% Demokratie? Die USA etwa? Der Staat der mißliebige Menschen in aller Welt foltern lässt - Stichwort Geheimgefängnisse? Der Staat der mit Drohnen seiner Meinung feindlich gesinnte willkührlich morden lässt? Der Staat welcher Bevölkerungen deportiert um Militärbasen einzurichten wie auf Diego Gracia? Der Staat der Kriegsgründe erfindet um Kriege zu führen - wie im Irak? Der in Nicaragua, Honduras und El Salvador Todesschwadrone über seinen Geheimdienst unterstützt(e) und mit Waffen beliefert(e)? Der seine befreundeten Staaten bis ins letzte Loch ausspäht?
Wenn Sie diesen Staat meinen, dann habe ich Angst vor der Demokratie!!!
Ich würde mich freuen wenn die Zensur diese kritischen Fragen zulässt!

@tashina

Zitat: "Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, sehr geehrte Frau von der Leyen,
WAS! bitte haben Bundeswehrsoldaten, die nicht zur offiziellen OSZE-Delegation gehören, in der Ost-Ukraine zu suchen ?"

Das ist die falsche Frage an die falschen Personen. Die richtige Frage lautet: Welches Recht haben Zivilisten, sich zu bewaffnen und Geiseln zu nehmen.

Die OSZE-Beobachter haben das Recht, Orte im Osten der Ukraine zu inspizieren. Diese Orte unterstehen immer noch rechtmäßig der Regierung der Ukraine. Wer das Recht verletzt, sind die Geiselnehmer.

Wo sind eigentlich die ukrainischen Medien?

Ich frage mich inzwischen dringend, wo eigentlich in dieser ganzen Diskussion um Interessen der Nachbarn und früheren Machtblöcke (an sich schon ein Rückfall in Denkreflexe des 19./20. Jh.) die Stimme der Ukrainer selbst, im Westen wie im Osten bleibt. Gibt es dort keine demokratischen Medien, die vermitteln, was die Menschen dort selbst wollen, z.B. durch verlässliche Umfragen? Wirken da autoritäre Strukturen unter Janukowitsch weiter, "Knöpfe", die russische Medien und Separatisten zu drücken versuchen? Und/oder wissen die Ukrainer selbst nicht, was sie politisch wollen (Wohlstand will ja sowieso jeder)? Warum werden in unseren Medien kaum bis gar nicht solche Quellen heran gezogen, um den ständigen Behauptungen und Spekulationen mal mit Fakten zu begegnen? Wer auf eigene Positionierung verzichtet, macht sich selbst zum Spielball derer, die eine klare Agenda haben. Ich bitte Foristen, die Einblick in diese Medien haben, um Antworten. Polemik gibt es hier überreichlich.

@Jerch 12:09, Über Kunstprodukte und Propaganda

Sie bezeichnen die Ukraine als Kunstprodukt, mit der Intention, möglichst viel Gleichgültigkeit gegenüber diesem Land auszustrahlen und um letztlich den von Ihnen propagierten deutschen Opportunismus des Sich-Heraushaltens zu begründen.
Einmal abgesehen davon, dass der Begriff des Kunstproduktes in Bezug auf Polen in Ihrer Logik genauso "legitim" wäre und noch bis vor einiger Zeit sinngemäss von weit rechts stehenden Konservativen in Deutschland benutzt wurde, ist die inhärente Appeasement-Logik für die Menschen in der Ukraine natürlich eine Katastrophe.
Besonders zurückzuweisen ist im Übrigen die Propaganda-Behauptung, die jetzige Kiewer Führung wolle andere Volksgruppen unterdrücken. Das ist im Kern eine grobe Unwahrheit (die Übergangsregierung hat inzwischen eine Reihe von Föderalisierungsvorschlägen auf den Tisch gelegt!), deren einzige Funktion aus russischer Sicht darin besteht, die eigene Aggression gegenüber der Ukraine zu rechtfertigen.

@1071

Zitat: "Objektiv gesehen trifft doch die alleinige Schuld dem Westen an der ganzen Misere."

In der Einseitigkeit hat man das wirklich selten gehört. Und zu allem Überfluss definieren Sie Ihre Sicht auch noch als "objektiv".

billig

Es sollte doch selbstverständlich sein, dass niemand hier im Forum glücklich ist, dass da Swoboda-Mitglieder in der Regierung sitzen. Aber ja, der Gedanke "alle sind böse, nur ich bin gut" berauscht eben manche.

Das könnt Ihr aber getrost vergessen. Wir sind hier ALLE gegen die Faschisten; da braucht Ihr Euch keinen Illusionen hinzugeben.

Aber die drei bis vier Swoboda-Anhänger in der Übergangsregierung sind längst noch kein Grund, die Aktion auf der Krim zu entschuldigen; und sie sind auch kein Grund, die Gewalt in der Ost-Ukraine zum "Kampf gegen Faschismus" zu erklären. Der würde dann nämlich auch im Westen stattfinden!

Ich bin es leid, dass die Menschen in der West-Ukraine von den Putin-Fans als Faschisten beleidigt werden.

Putinsche Dörfer

Es ist fast nicht auszuhalten, wie einige gegen Europa und USA die Stimmung anheizen. Wenn mich nicht alles täuscht, hat Russland völkerrechtswidrig eingegriffen, nicht der Westen, und ist dabei noch nicht einmal so mutig gewesen, das zuzugeben. Stattdessen wurden Tausende von russischen Soldaten anonym auf die Krim entsandt. Fast alle UN-Staaten verstehen dies als Verletzung des Völkerrechts. Nicht aber einige Foristen. Behauptungen wie die, es ginge dem Westen um Energievorkommen, sind hanebüchen. Ebenso die angebliche umtriebige Tätigkeit westlicher Spione in der Ukraine oder die Unterstützung faschistischer Kräfte.

Krisendiplomatie

Was ist das für eine armselige Diplomatie, die unsere Regierung betreibt. Wo haben die ihr Geschäft gelernt ? Merkel telefoniert nur rum anstatt sich persönlich mit Putin zu treffen. Ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht hat eine andere Qualität in Sachen von Respekt und Vertrauensbildung als ein Telefonat bei dem vermutlich auch noch Amerika mithört. Steinmeier reist lieber nach Tunesien und tönt ebenfalls nur aus der Ferne.

Bundeskanzlerin

Die Frage ist, wer stoppt diese Dame aus der ehemailgen DDR.
Sie treibt ohne Not Deutschland in einen Wirtschaftskrieg mit Russland.
Leben wir in einer Diktatur, die
Mehrheit der Deutschen stehen nicht zu Ihrer Wackelpolitik.
Weitere Sanktionen gg Russland gefährden unmittelbar 600.000 Arbeitsplätze, durch einen Gas ÖL Lieferstopp durch Russland würden die Energiepreise sofort drastisch in die höhe schnellen, weitere 1,5 Millionen Arbeitsplätze wären durch die folgende Rezession mittelbar bedroht. Also Frau Merkel hören Sie auf, sich von diesem US Kriegstreiber
instrumentalisieren zu lassen, oder sind Sie erpressbar.
Stell Dir vor, die Nato will Krieg, aber die Aufgeklärten Deutschen schicken Ihre Söhne nicht für eine Ukraine in den Krieg. Mein Sohn (Luftwaffe) wird sich weigern, an eurem Krieg teil zu nehmen

wiesengrund, 8:39

Ja auch ich bin der Meinung, alles hängt mit Macht und Profit zusammen, auch das Treiben in der Ukraine.Gut ist, wenn man recherchiert und Fakten zum Kommentieren beitragen kann, leider kann man gar nicht alles recherchieren, deshalbe bin ich immer froh Beispiele von anderen Kommentatoren zu finden.
Für mich unübersehbar, daß wir nur Mittel zum Zweck sind oder wie ich immer sage, die Bauern im Spiel um Macht und Reichtum der wenigen Mächtigen.
Man nehme irgendein Übel auf der Welt, verfolgt es gedanklich zurück auf einen möglichen Grund oder eine Ursache, ganz am Ende kommt man immer wieder auf den Schluß, der hier schon angesprochen wurde: Geld, Profit und Machtgier.
Danke nochmal für die Baltrusch-Aussage.

Einige denken inzwischen um

Ich verfolge mit Interesse, dass inzwischen Einige, die ansonsten bisher auf der klassischen Anti-USA-Schiene gelaufen sind, sich vom realen Verlauf der Ereignisse in der Ukraine haben beeindrucken lassen und, bei aller sonstiger legitimer (bzw. auch ungerechtfertigter! But this is not the place to discuss it now...) Kritik an den USA, in diesem Fall doch eher die Aggression Putin-Russlands gegenüber der Ukraine mit wachsendem Argwohn beurteilen.

Sanktionen sind offensichtlich das Einzige, was Putin versteht

Daher müssen wir Zeichen setzen!

Die Diktatur von Putin ist gefährlich.

Am liebsten möchte er eine Marionettenregierung von Gnaden der russischen Regierung in der Ukraine einsetzen.

Wenn das nicht komplett geht, dann aber bitte doch zumindest ein paar Regionalfürsten in der Ukraine, die von der russischen Regierung bestochen sind. Auf der Krim haben wir gesehen, wie Kriminelle von Russland in den Machtsessel gehoben werden.

Jeder Zentimeter, den wir nachgeben, gefährdet uns Bürger der Europäischen freiheitsliebenden Union.

Daher ist es vollständig richtig, dass wir harte Sanktionen durchführen, damit die russische Regierung endlich ihr brutales Spiel beendet.

Es sind schon auf dem Maidan genug pro-europäische unbewaffnete Demonstranten erschossen worden!

Ich bewundere das starke Freiheitsstreben und Demokratiestreben der absoluten Mehrheit des ukrainischen Volkes!

Wir sollten auch wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen, um die russische Regierung in ihrem Wahnsinn zu stoppen.

Die USA sind ja fein raus!

Es wird immer sichtbarer, dass die USA um jeden Preis die Eskalation betreiben. Sanktionen, treffen nicht nur Russland, sondern im Gegenzug dann die EU. Das strategische Ziel der USA, sollte daher jedem Nachtwächter mittlerweile hinreichend einleuchten: Die neuerliche Spaltung Europas in Ost und West und damit die fortgestzte Kontrolle über das von Energieimporten abhängige Westeuropa. Solange wir uns in DE, FR, IT von den NATO-kraten und Transatlantniks, in diese Richtung treiben lassen, haben wir es vielleicht nicht besser verdient.
Aber ich warne die politischen und wirtschaftlichen Eliten schon jetzt vor den politischen Folgen, wenn es den UKUSA wirklich gelingt den wirtschaftlichen Kern der Eurozone zu zerstören.

Welche Spione?

Die Geiselnahme der OSZE-Beobachter damit zu rechtfertigen, sie seine Spione, ist infam und stellt die Dinge auf den Kopf.
Sie arbeiten im Aufrtag der ukrainischen Regierung und der OSZE und haben das Recht, sich auf eigenem Territorium frei zu bewegen und haben freien Zugang zu allen militärisch wichtigen Informationen.

Die Geiselnehmer verletzen das Recht und gehören vor Gericht.

@Matt Kirby

Hello Matthew.
Schoen , das Sie sich hier auch mal zu Wort melden. Wenn einer weis was ablaeuft, dann Sie. Tut gut wenn andere auch zur Wahrheitsfindung beitragen ohne zu Polarisieren. Das US fraking Wunder ist ein Mytos, das von den schwindenden Reserven und dem schwindendem Einfluss der USA ($) ablenken soll. Gutes "sitzen" wuensche ich Ihnen. Sie wissen was ich meine.

12:24 von Helmut Baltrusch

Der Hass auf den Westen, insbesondere die USA, verstellt Ihnen offenbar die klare Sicht der Dinge.
 
Ich lese gerne ihre Beiträge, bin öfters auch ihrer Meinung, aber es ist sehr schwach, alles mögliche auf "Hass"(!) gegen den Westen und die USA zu schieben. Eine zu einfache Erklärung für Meinungen, die einem nicht gefallen oder nicht rational scheinen.
Kritik ungleich Hass, selbst wenn diese stark und einseitig ausfallen sollte.

OSZE

"von tagtest

Russland will sich für Freilassung der OSZE-Beobachter einsetzen
Das kann man gerade eben in Spiegel-Online lesen. Es wird auch langsam Zeit.

Die Sanktionen der G7 sind genau richtig. Russland reagiert nur auf Druck."

Was hat es mit Sanktionen zu tun? Ihr sollen diese berichte genaue lesen, und fragen was macht unsere Militär dort, sind sie Mitglieder der eigentlichen OSZE-Beobachtermission? NEIN.

"Sorge um festgehaltene OSZE-Beobachter......

da es sich bei den Festgehaltenen nicht um Mitglieder der eigentlichen OSZE-Beobachtermission handle, sagte Neukirch."

Ukraine

Die Ukraine hat im November 2013 das Assoziierungsabkommen mit der EU abgelehnt, daraufhin wurden von außen die Proteste eingeleitet um Russland unter Druck zu setzen die Ukraine an die EU abzugeben. Hier geht es nicht um die Freiheit der Menschen, hier geht es darum Russland weiter einzukreisen, die NATO bis vor die Tür von Russland zu stellen. Jetzt wundert man sich, dass die Russen sich wehren. Warum die USA und die EU diesen Konflikt derart provozieren und den Krieg von Anfang an einkalkuliert haben, das hinterfragt hier keine Redaktion.

@tisiphone: "Was ich mich frage..."

Wahrscheinlich ist der Westen nicht bereit, wie (das nationalistische) Russland auf ein gewisses Maß an Wohlstand zu verzichten.
Natürlich sollte man nicht vergessen, womit das ganze angefangen hat. Diese Betrachtungsweise hilft aber kaum weiter, weil sic die Konfliktparteien über die Ursachen, Inhalte und Entwicklung der Krise ebenso streiten, wie über die Mittel zum Miteinander.

Russland hat das Genfer Abkommen ohne Vorbehalte und verantwortlich unterschrieben, aber nicht mit den anderen Krisenparteien zusammen umgesetzt. Seit der Krim-Annexion und dem Bruch des Budapester Memorandums von 1994 mangelt es an Vertrauen zwischen den Vier. Wenn Russland aus nachvollziehbaren Gründen die Genfer Vereinbarung nicht umsetzen will oder kann, muss nach konstruktiven Wegen im Dialog gesucht werden. Die Konfliktparteien sollten also statt Eskalation der Lage vereinbarungsgemäß mit friedlichen Mitteln deeskalieren.

Liest man die Kommentare

Liest man die Kommentare aufmerksam könnte man daraus den deutschen Wunsch nach einem Autokraten wie Putin ableiten.

Unfassbar wie die Biografie Putins und die Wandlung Rußlands unter seinem Einfluss ausgeblendet wird.

Sind wir deutschen in unserem Wunsch nach einem ebenso starken Herscher blind geworden? Ich meine ja, denn aus vielen antieuropäischen, antiamerikanischen und antidemokratischer Kommentare kann man dies deutlich herauslesen!

Ich lese in letzter Zeit vermehrt wieder ausländische Nachrichten. Das sollten viele Komentatoren hier tun um ihren Horizont zu erweitern. Viele Prangern die falsche Berichterstattung des "Westens" an, vergessen allerdings dass es eine freie Berichterstattung in Rußland z.B. faktisch nicht gibt. Lest euch doch die Nachrichten in deren Einflussbereich durch. Propagande durch und druch. Da wird von Blackwatereinheiten gesprochen, von angeblichen Truppenabzügen die es nie gegeben hat usw.

Die EU muss mit harten Sanktionen antworten.

@Alter Simpel @Izmi

Zitat: "...Deshalb haben wir jetzt in der Ukraine auch keinen gewählten Präsidenten, keine gewählte Regierung und auch keine Opposition mehr im Parlament."...

.
Das ist so nicht richtig. Die Regierung ist zwar eine Übergangsregierung und sie ist gewählt.

Aber auch in meinen Augen hat die Opposition in Kiew zu wenige Möglichkeiten zur Mitwirkung. Ich bin allerdings der Meinung, dass die Opposition in Moskau auch nicht alle Rechte hat, die ich mir für ein demokratisches Land wünsche.

??gleich

Und was sind die Frauen, und Kinder die sich schützend in der Ost Ukraine vor die bewaffnenden Protestieren stellen, ach ja das sind ja Terroristen.
Wie kann man nur so verblendet sein, der Blick über den Teller Rand wäre manchmal wünschenswert, oder hat die unselige Bild Propaganda bereits Ihre Wirkung entfaltet

@Jewgeni Iwanowitsch

*Sie arbeiten im Aufrtag der ukrainischen Regierung und der OSZE und haben das Recht, sich auf eigenem Territorium frei zu bewegen und haben freien Zugang zu allen militärisch wichtigen Informationen.*
FALSCH. Bitte den Artikel abermals lesen. Sie waren eben NICHT im Auftrag der OSCE dort , also als OSCEler GETARNT. Die kamen im Auftrag Deutschlands und auf "Einladung" Kiews. Offensichtlich eine geheime Operation OHNE Wissen der OSCE. DAS ist ein bedeutender Unterschied. Das diskreditiert die gesammte OSCE nach meiner Meinung. WAS um Himmels Willen hat sich Merkel dabei gedacht?(Oder war es Steinmeier?). Das sind ja schon Kriegsbeginnhandlungen Spionage im Auftrag Kiews durch deutsche Offiziere? Einfach unfassbar. Die OSCE dementiert jedenfalls diesen "Auftrag" fuer diese Leute.

@ Jewgeni Iwanowitsch

"Das ist die falsche Frage an die falschen Personen. Die richtige Frage lautet: Welches Recht haben Zivilisten, sich zu bewaffnen und Geiseln zu nehmen."
Nein die Frage stellt sich wirklich! Wenn es wirklich nur um Beobachtung ginge, dann wäre ja wohl wenigstens auch ein Russe dabei gewesen, oder? Stellt sich Ihnen nicht die Frage ob z.B. auch die OSZE instrumentalisiert wird oder werden kann? Haben Sie nicht auch die Befürchtung das hier ein Krieg gegen das eigene Volk entstehen kann? Ist Ihnen schon aufgefallen das auf Seiten der russischen Aufständigen mittlerweile auch ehemaliges ukrainisches Militär steht und vielleicht sogar kämpft, weil es die eingesetzte Regierung ablehnt? Mir stellt sich die Frage ob neutral berichtet und beobachtet wird, z.B. auch von der OSZE.

Es wird Zeit,

dass Russland Sanktionen gegen die EU startet. Die Herrschaften Merkel uns Co. nehmen den Mund zu voll und sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen. Übrigens heute hat man berichtet, das die vermeintlichen OEZE-Beobachter sich als solche nicht ausweisen konnten. Es handelt sich um banale NATO-Aufklärer(Spione), die im Auftrag von Kiew rumschnüffeln sollten. Noch gestern habe ich mir gedacht: wie blöd muss man sein, um in dieser angespannten Situation OEZE-Beobachter als Geisel zu nehmen. Hm...

Sanktionen...

sind das eine-ein UN Einsatz mit Blauhelmen
aus "Neutralen Staaten" das andere.
Nur durch eine UN Geführte "Friedenstruppe"
könnte noch etwas Hoffnung auf Beilegung des Konflikts bestehen.
Wer verhindert in der UN diese Option?
Wie kann eine gemeinsame UN Strategie erarbeitet werden.
Die Finanzierung sollte angesichts der Sanktionskosten gesichert sein.

Warum wird nicht mehr über diese Option berichtet?

das doppelte Elend der US "public Diplomacy"

Wer wissen will wie die BürgerInnen über die permanente parteeische US-genehme Dauerberieselung denken, dem sei empfohlen die letzte Talkrunde von Maybrit Illner anzusehen. Interessant dabei sind weniger die durchaus vernünftigen Analysen von Platzek, Teltschik und Kujat, sondern die Tatsache, wann das Publikum applaudiert!
.
Fazit:Die große Mehrheit der interessierten BürgerInnen hat längst verstanden, wie sehr sie von Medien manipuliert und in Richtung einer Konfrontation mit dem zum Feinbild stilisierten Russland gedrängt werden. Das gleiche gilt jedoch auch für viele Diplomaten und Entscheidungsträger, die nur aus Angst und Feigheit vor der ohrenbeteubenden Meinungshoheit der Transatlantiker in der deutschen Medienlandschaft sich nicht aus der Deckung trauen. Das ist längst Demokratiegefährdend. Mit anderen Worten, die US public diploacy macht in deutschen Medien verhindert geradezu einen wirklich differenzierten, demokratischen Meinungsbildungsprozess.
.

Das wird ein Bumerang. Wenn

Das wird ein Bumerang. Wenn hier im nächsten kalten Winter das Zähneklappern losgeht, weil Russland die Energieversorgung einstellt, dann wird man lernen, dass alle europäischen Politiker wie Marionetten am Faden hängen. Und Putin hält alle Fäden in der Hand.

Russland will sich für Freilassung der OSZE-Beobachter einsetzen

Am 26. April 2014 um 12:08 von tagtest

Nun es sind aber keine Mitarbeiter der OSZE.
Auszug aus unseren Medien:

Die OSZE sei aber nicht der Verhandlungspartner für die prorussischen Kräfte, da es sich bei den Festgehaltenen nicht um Mitglieder der eigentlichen Beobachtermission handle. Es sei eine bilaterale Mission unter Leitung des Verifikationszentrums der Bundeswehr auf Einladung der ukrainischen Regierung. Daher würden Verhandlungen durch die Bundesrepublik geführt, sagte Neukirch.

Nun bleibt die Frage was man uns vermitteln will,nicht immer ist Alles so wie es aussieht.

Sanktionen sind auf keinen Fall günstiger als mit einander zu reden.

Und die Demokratie der hier immer hochgelobten westlichen Welt,kann nicht so groß sein.
Die Führungen machen was sie wollen,oder hat euch jemand gefragt ob das was in der Ukraine abgezogen wird euer Wille ist.

Es geht nicht um Menschen,ist es nie gegangen.

Gruß

Schade, dass die EU den Absprung verpasst hat,

zeitnah im Anschluss an die Genfer Erklärung sich um eine von den 4 Erklärungsmächten sichtbar gestützte konkrete Umsetzung zu kümmern. Und dabei insbesondere die Rolle der OSZE-Mission konkret auszugestalten, einen Ablaufplan zu entwickeln (zumindest vorschlagsweise) etc. pp.
.
AM Steinmeier liegt schon ganz richtig mit seinem Brief an den schweizerischen OSZE-Chef; zu hoffen ist, dass er damit innerhalb der EU wirksame Unterstützung erhält. Und auch Anklang bei den anderen 3 Genfer Partnern; sonst ist die Sache sowieso für die Katz. Mit der derzeit installierten EU-Außen-Chefin ist wohl weniger etwas anzufangen.
.
Wie gesagt, das alles kommt jetzt reichlich spät, aber immer noch besser als gar nicht. Allerdings haben nun vorerst mal die Falken aller Seiten öffentlich dominiert und miese Stimmung geschaffen.
.
Vielleicht war es ja für die meisten EU-Polit-Profis erstmal wichtiger, a) ein erholsames verlängertes Osterwochende zu haben; b) sich im EU-Wahlkampf zu tummeln.

Krisenmanagement

Im Artikel "G7 einigt sich auf neue Sanktionen gegen Russland" von Spiegel Online (26.04.14) steht Zitat: >>Zugleich betonte die Gruppe, dass die Tür zu einer diplomatischen Lösung der Krise weiter offenstehe. "Wir drängen Russland dazu, uns dabei zu folgen, diesen Pfad zu beschreiten."<<
Damit ist alles gesagt. Die G7 geben vor, was zu geschehen hat und Russland hat zu folgen. Wenn nicht: Sanktionen.... (Krieg ?!).

Was hat Russland den überhaupt getan?

Sie haben die Bewohner der Krim gefragt,
welchen Status sie haben möchten. Hin zur Russissischen Förderation,oder Beibehaltung ihres alten Status.Es ist unzweifelhaft nach demokratischen Regeln abgelaufen.
Sie haben von ihrem Selbstbestimmungsrecht Gebrauch gemacht. Sollen die nun alle in die RF übersiedeln,damit Ruhe herrscht?
Das scheint diejenigen ,die ständig Demokratie, Menschenrechte wie eine Monstranz ständig vor sich hertragen,nicht ganz zu gefallen. Das Ergebnis scheint da vielen nicht zu passen.
Wann endlich werden mal Saktionen gegen die Ukrainischen Obligarchen ausgesprochen ,die ihre Kohle in der Schweiz, Österreich gebunkert haben?Die mitverantworlich sind für die destraöse wirtschaftliche Lage der Ukraine sind. Gab es da jemals Worte aus den USA,Europa?
Putin der Böse,weil er auf Begleichung der Gasrechnungen besteht.
Ich bin ein älteres Semester, aber soviel Scheinheiligkeit, Verlogenheit,incl kalter Krieg habe ich noch nie erlebt.

Putin Versteher, Anti-Amerikaner und das böse Rußland...

Jede poltische Situation ist ein Einzelfall, der in ein Gesamtkonzept eingebettet ist. 1990 hat der Westen (Kohl, Genscher, Baker etc.) Rußland versprochen: "Nato will not move one inch east". Dies war eine Voraussetzung für den reibunglosen Abzug der russischen Truppen aus der ehem. DDR.

Der Wortbruch hat nicht lange auf sich warten lassen...

Es war vollkommen vorhersehbar, dass Rußland gegen eine zu enge wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit zwischen Ukraine und der EU vorgehen würde. Hier wurde ein geopolitischer Machtkampf auf dem Rücken der Ukraine heraufbeschworen, der verantwortungslos ist.

Ein guter Artikel dazu findet sich hier: https://dispatchesfromtheedgeblog.wordpress.com/2014/03/11/wikileaks-ukr...

Rußlands strat. Interessen auf der Krim sind eindeutig.

In der Ostukriane kann Rußland ein milit. Vorgehen gegen die bew. Demonstranten nicht hinnehmen. Das wäre keine Invasion, sondern eine Intervention und etwas anderes hat Rußland auch nicht angedroht.

11:22 von Opusdei

"Für alle Russlandversteher...
Wie friedliebend die Bande im Osten der Ukraine ist, sieht man doch eindeutig an der Festsetzung der OSZE Truppe.

Freischärler unter dem Protektorat der Russen!"

-------------------------------------------------------

Wenn man nur die Überschrift liest und die Kommentare hört, könnte Ihr Eindruck schon entstehen.

Recht weit unten in der Meldung wird dann schon berichtigt, dass es sich um eine deutsch-ukrainische Gruppe ohne Auftrag der OSZE handelt.
Man könnte auch false-flag-Operation sagen. Darf Frau v.d. L das eigentlich?

Die Meldung müsste eigentlich heißen: Sorge um falsche OSZE Beobachter

Eidbrecher

Der Wille deutscher Spitzenpolitiker den deutschen Staat
zu beschädigen sollte mal rechtliche Konsequenzen zeitigen.
Ein Kreuz auf dem Papier alle vier Jahre ist keine General-
amnestie im voraus.

Putin Einhalt gebieten!

wenn ich das hier alles lese, wird mir schlecht. Es wird gegen die USA gewettert, sehr engstirnig und selbstgefällig kommentiert und ängstlich über den Verlust von Gas und Wohlstand debatiert. Jeder hier denkt nur sehr einseitig ohne mal das Ganze zu sehen. Bei den meisten Kommentaren kommt mir der Gedanke, dass ein von Putin unterstütztes Servicecenter die Kommentare geschrieben haben könnte. Ich hoffe, dass es nur so Sanktionen hagelt bis sich Putin mal ans Telefon setzt und seine Spezialkräfte aus der Ukraine zurück diktiert, damit friedlichen Wahlen nichts mehr im Wege steht.

@ ms1963

Nein, es sind anfangs keine Soldaten auf die Krim inkognito geschickt worden, sondern es waren Armeeangehörige der russ. Marinekräfte die bereits in Sewastopol vor Anker lagen, die anfangs die militärischen Einrichtungen RUs gesichert haben. Erst als es hieß, es würde ein Referendum zur Unabhängigkeit der Krim oder ihrem Anschluss an RU stattfinden, wurden auch russ. Soldaten entsendet, um das Referendum zu sichern. Und das mit absolutem Recht! Denn man sieht ja, was die derzeitige Kiewer "Übergangsregierung" unter Krisenmanagement versteht. Wären damals nicht die russ. Soldaten anwesend gewesen, wären schon viel früher auch auf der Krim die Panzer aufgefahren. RU hat mit seinem vorausschauenden Eingreifen also Weitsicht bewiesen. Für uns, den Westen, müssen es halt immer erst ein paar Tote sein, bevor wir uns gemüßigt fühlen, einzugreifen.

@CaesarAvgvstvs

"Kein Wort wird dabei verloren, dass die Kiever "Regierung" sich aus dem Genfer Abkommen rauswindet indem es die Milizen des rechten Sektors legalisiert! Bzw. sie legal nennt und dadurch diese quasi nicht mehr zu "illegalen bewaffneten Gruppierungen" zählt.

Kein Wort wird darüber verloren, dass der rechte Sektor in zweistelligem Prozentbereich die Brigaden stellt, die in im Osten der Ukraine jetzt die "anti-terror Operation" durchführen.

Dass all diese Details in keinem Bericht hier auftauchen zeugt für mich deutlich, dass es kein Versehen, sondern eben gezielte Gehirnwäsche betrieben werden soll."
..
Besonders bedrohlich finde ich dabei, daß das alles unter dem Deckmantel "westlicher, demokratischer Werte" geschieht.

Es hat schon einen Grund, warum heute keine Wertedebatten mehr geführt werden: man würde sich angesichts der Diskrepanz zwischen eigenem Anspruch und selbsterschaffener Wirklichkeit der Lächerlichkeit preisgeben.

12:33 von MartinBlank

"...Aber die drei bis vier Swoboda-Anhänger in der Übergangsregierung sind längst noch kein Grund, die Aktion auf der Krim zu entschuldigen; und sie sind auch kein Grund, die Gewalt in der Ost-Ukraine zum 'Kampf gegen Faschismus' zu erklären. Der würde dann nämlich auch im Westen stattfinden!"

Warum drücken sich eigentlich alle Befürworter der Jazenjuk-"Regierung" um die schlichte Festellung, dass diese Regierung alles, aber auch alles ursächlich mit ihrem gewaltsamen Umsturz losgetreten hat?
Es hätte über die gemeinsame Übereinkunft der alten Regierung, zusammen mit der Maidan-Opposition (!) und der EU keine "Swoboda" in Amt und Würden gegeben, keine Krim-Abstimmung und auch keinen Aufstand im Osten. Es würden planmäßig demnächst Wahlen abgehalten worden sein und die Opposition hätte die große Chance gehabt, die Mehrheit auf ganz demokratische Weise zu erlangen.
Wer also Ursachen sucht, sollte mit dem gewaltsamen Umsturz anfangen! Und die Tätigkeit der Faschisten dabei sehen!

@Sunny 039

*Ich bewundere das starke Freiheitsstreben und Demokratiestreben der absoluten Mehrheit des ukrainischen Volkes!*
Woher haben Sie diese Weisheit? Bisher gabe es noch keine Parlamentswahlen, die das ausdruecken koennten.

*Wir sollten auch wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen, um die russische Regierung in ihrem Wahnsinn zu stoppen.*
Na dann melden Sie sich doch freiwillig . Ich bin nicht bereit fuer den Irrsinn der USA zu leiden.

Mal eine Erklärung

Die Krim hat eine Volksabstimmung durchgeführt. Nur mal so nebenbei. Die Krim hat ja jetzt auch soviel zu leiden, weil die Gehälter und Renten nun 4 mal so hoch sind.
Russland hatte ein Abkommen mit der Ukraine 25.000 Soldaten dort zu halten. Ich sehe nicht, dass Russland das Abkommen gebrochen hätte.
Die NATO sollte mal am Besten gar nicht erst das Völkerrecht erwähnen. Die haben sich schon sehr lange unglaubwürdig gemacht.
Es geht auch nicht um die Ukrainischen Rohstoffe. Es geht um geopolitische Strategien. Der USA vor allen Dingen darum eine Raketenabwehr vor den Toren Russlands aufzubauen. Und nicht zuletzt geht es darum den Dollar als Weltleitwährung zu behalten. Da ist auch schon der EURO ein Dorn im Auge des Obamas. Daher profitiert die USA von einer Krise in Europa. Wer hat denn Griechenland geziehlt destabilisiert? Goldman Sachs. Eine US Bank.

09:54 von SanVito

"Wann und wo die Amerikaner auftauchen, -geheim oder offen- wird durch sie gezündelt. Friedenspreisträger? Wer war das noch?
Ein trauriges Bild gibt die deutsche Regierung ab!"

----------------------------------------------------

Wir sollten uns nicht über die "Amerikaner" ereifern, wenn unsere Regierung sogar die Reputation der OSZE vernichtet, indem Sie Bundeswehr mit dieser Tarnung in die Ukraine schickt.

@Bürgerfreiheit 12:42 von vitalik

""Es rächt sich...
...in der Geschichte immer und immer wieder, mit Despoten und Regimen zu dealen."

Irgendwann rächt es sich, wenn man nicht deutlich macht,
was einem die "eigene Freiheit" wert ist.
Und mit der "Feiglingstat von selbsternannten Separatisten" eine offiziell
- auch von RU abgesegnete Beobachtermission
zu verhaften
- auch mit der Begründung sie seien 'Kriegsgefangene'
ist der Appeasement-Pfad ENDGÜLTIG falsch.

Vielleicht wird die EU schneller einig,
wenn etwas weniger Gas aus RU kommt.

@Sunny039

"Die Diktatur von Putin ist gefährlich."

Für wen? Für mich ist Putin ein legitim gewählter Präsident wie z.B. Herr Gauck.

"Am liebsten möchte er eine Marionettenregierung von Gnaden der russischen Regierung in der Ukraine einsetzen."
Naja momentan ist eine Marionettenregierung von Gnaden der USA am Drücker, ich sehe keinen Unterschied.

"Es sind schon auf dem Maidan genug pro-europäische unbewaffnete Demonstranten erschossen worden!"
Wobei man vermutet das viele Opfer von ihren eigenen Leuten erschossen wurden.
Warum Janukowitisch sowas machen sollte obwohl er am Tag vorher die Zukunft des Landes an eine Übergangsregierung (nicht die jetzige) übergeben hat.

"Ich bewundere das starke Freiheitsstreben und Demokratiestreben der absoluten Mehrheit des ukrainischen Volkes!"
Also auch die Seperatisten, denn diese zeigen durch ihren Aufstand auch eine Art Freiheitsbewegung.

Und zum Wahnsinn: Der Wahnsinn besteht daran das wir das Spiel immer weitertreiben. Sanktionen sind nicht die Lösung

@Franz142;07:09

"...das Russland keine 100% Demokratie ist"
Frage: ist Deutschland eine? Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!!!!!!!
Was die Opposition betrifft, so gibt es sogar eine Ausserparlamentarische!!! Die hackt ganz schön auf Putin rum und hält sogar Demonstrationen ab (erst letztens 15.000 in Moskau gegen die russische Politik in der UA) also es gibt sie und sie dürfen sich äußern. Das dazu!!!
Die Krimtataren wurden von Russland ohne wenn und aber rehabilitiert. Das, was die Ukraine 23 Jahre nicht schaffte, hat Russland in einem Monat hinbekommen!!!
Das zum Thema "aus Fehlern lernen".
Und "warum es immer so viel Russen in den Ländern gibt"? Weiß ja nicht welche Länder sie meinen, sicher nicht Frankreich oder Spanien? Aber was die Ukraine betrifft, so ist das historisch bedingt, weil das alles mal eins war. Was meinen sie wieviele Ukrainer in Russland leben? Und sie werden sich wundern, die werden dort nicht diskriminiert!!! Das sollte uns doch zu Denken geben.

@12:02 von UlrichHeinrich

Sie sprechen das Beschaffungs-Problem an.

Welche Technik sollte vorgehalten werden?

Die Antwort kann Ihnen vermutlich noch nicht mal die Bundesregierung geben. Immerhin ist das auch eine Haushaltsfrage.

Fakt ist, Russland wird erneut als Aggressor eingestuft. Die Technik der BW ist im Bereich der Landesverteidigung alt (veraltet?), wird mangels Feind auch nicht modernisiert und richtet sich nach Expeditionsbedürfnissen (Bundeswehrreform).

Das Problem erkennt man , da erst vor zwei Jahren die "Phantom" ausgemustert wurde.

Ein russischer Turboprop-Bomber (Unterschall) ist keine "Bedrohung". Jelzin hatte einst die Dinos eingemottet. Warum die Dinger immer noch fliegen - Museum, Traditionsflug?

Der Nato unterstelle ich, dass sie der Bestzung hilft, nicht vom Kurs abzukommen.

Für die Medien ist zur Zeit wohl jeder Russe mit Küchenmesser eine "ernste Bedrohung".

Für mich ist diese Hype nur Gaga.

Keine Angst vor Gaslieferstop !

Die RF hat ihre Lieferverträge immer korrekt eingehalten.
Die Gefahr für die EU Staaten lauert ganz wo anders. Seit der ersten Sanktionswelle, hat man die russische Wirtschaft auf Schwachstellen getestet und wird diese beseitigen um Abhängigkeiten zu verringern.
.
Der Experte und Präsidentenberater Sergej Glasjew hat einen 15 Punkte Plan aufgestellt.
Dort sind Maßnahmen enthalten die vom Einrichten eines alternativen Bezahlsystem als ersatz für Mastercard und Visa, bis zum Ersetzen von EU Staatsanleihen durch Anleihen neutraler Staaten reichen.
.
Desweiteren wird darüber nachgedacht Rohstoffe gegen Rubel und nicht wie bisher gegen EURO oder Dollar zu verkaufen.
.
Je nachdem wie ernst die Sanktionen sein werden, könnte die RF auch die Lieferung von Titan einstellen was zum Zusammenbruch der Airbus Produktion führen könnte.
.
Für die Wirtschaft der RF sind Sanktionen weniger schmerzhaft, als Gegenmaßnahmen für den Westen.

Wo sind eigentlich die ukrainischen Medien?

Das fragt sich inzwischen jeder. Solange die Medien weiterhin Oligarchen-gesteuert berichten oder Propagandaverseuchtes Baba Jaga TV aus Russland ansehen müssen, werden wir uns weiter mit wilden Spekulationen herumschlagen müssen.
Jeder beschuldigt jeden und es sind immer die anderen Schuld. Meine Informationen hole ich mir lieber vor Ort von Familie und Freunden und eines kann ich dazu sagen, vieles ist nicht ansatzweise so wie es hier immer dargestellt wird. Die meisten Menschen in der Ost-Ukraine, haben gehörig die Schnauze voll, mit Russland wollen sie auch nicht unbedingt was zu tun haben, das ist eine Tatsache. Zu den sogenannten Faschisten. Ja sie gibt es, würde ich eher als Ultranational bezeichen. Was auch nicht unbedingt viel besser ist, aber man sollte sich die Geschichte genau ansehen, was Faschiten sind und vor allem was sie damals getan haben !! Am besten einfach ignorieren, denn sehr viele Fans haben sie nicht. Als einzig brauchbare Quelle in UA gibt es Shuster Live

Handel mit Russland verboten ?

"Es rächt sich in der Geschichte immer und immer wieder, mit Despoten und Regimen zu dealen." - Tatsächlich ? -
Die Isolation und Destabilisierung Russlands führt nicht zu mehr Demokatie dort sondern zu einer Verfestigung der zentralen Machtstruktur. Demokratie gedeiht nur auf ausreichendem Wohlstand. Wir brauchen nicht weniger sondern noch viel mehr wirtschaftlichen Austausch mit Russland. Das russische Volk hat dies gerade von uns verdient und wird es uns danken. Wenn es den Leuten dort besser geht, wollen sie auch mehr Teilhabe und der Übergang zur Demokratie beginnt aus dem Inneren heraus von alleine. Dies alles geht nicht im Hauruckverfahren á la Amerika: Alte Regierung stürzen und eine neue einsetzen.

@wiesengrund: ""Menschenunfreundliche Profitlogik"

Bei ideologischer Betrachtungsweise kann man zu dem Fazit kommen, dass die "menschenunwürdige Profitlogik das ukrainische Staatsgebiet mitsamt seinen Insassen als lukratives Geschäftsfeld betrachtet."
In einer Demokratie gilt aber das Primat der Politik über die Wirtschaft. Schließlich wollen die Politiker auch wieder gewählt werden und können -zumindest in einer sozialen Marktwirtschaft- die Bedürfnisse der Menschen nicht völlig negieren. Andernfalls würde sich das System dann abschaffen.
Allerdings ist der Terminus "marktkonforme Demokratie" bezeichnend für eine Politik entsprechend der Macht des Geldes.

In der Ukraine ist die Marktwirtschaft weder sozial noch effektiv und gewinnträchtig. Das Sagen haben hier vor allem die Oligarchen, die bisher einzigen Gewinner der Entwicklung. Investitionen realisieren diese Leute dann auch z.B. im EU-Land Polen, anstatt in den Aufbau der UA zu investieren.

Abschaltung der Antwortmöglichkeit

Es ist vielleicht sinnvoll die Antwortmöglichkeit abzuschalten.

Diese ewigen Diskussionen sind sinnlos. Außerdem ist ein gewisses Prekariat erkennbar.

@Fleischauge 07:25

Denken wir bitte an Schröder und Merkel, die Entführungen von Menschen in Foltergefängnisse mit Zwischenlandung auf deutschem Boden akzeptierten. Wir sollten auch an die Truppen der Freiheit, der Demokratie und allgemeinen Glückseligkeit denken, die überall auf der Welt Wohlstand und Gerechtigkeit bringen. Mit bahnbrechenden Erfolgen und sauberen Händen.

Rußland: Undemokratisch und böse, allen voran Putin. Nato und EU: Die Guten "Demokratie in die Welt bringer", denen nur eines am Herzen liegt, das wohl und die Freiheit des ukrainischen Volkes.

Es wäre ja irgendwie schön, wenn die Welt so einfach wäre, sie ist es aber nicht.

Für die Ukraine gibt es realistisch nur den Weg der militärischen und politischen Neutralität bei gleichzeitigem Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen nach Rußland und in die EU.

Die Initialzündung für den aktuellen Konflikt war ein verantwortungsloses Angebtot eines schlecht gewählten Abkommens von Seiten der EU. Es hätte nie in dieser Form erfolgen dürfen.

26. April 2014 um 11:38 von mündig12

26. April 2014 um 11:38 von mündig12
Sanktionieren sollte man eher...
....
Alle OSZE Mitarbeiter sind wohlauf und vollzählig, diese können sich auch in der Ostukraine nach eigenen Angaben frei bewegen.

http://www.osce.org/ukrainemonitoring

Die Nun Verhafteten sind NICHT Mitglieder der OSZE, ausschliesslich ihre Herkunftsstaaten sind Mitglieder der OSZE. das ist die einzige Verbindung zwischen OSZE und dem festgenommenen Team!

"Comms with military observers in Donetsk region lost.Team not OSCE monitors but sent by States under Vienna Doc on military transparency"

Das war eine militärische Aufklärungs,- und keine neutrale Beobachtungsmission.

................................. siehe auch Tagesschau:
www.tagesschau.de/ausland/
osze-ukraine108.html

Bei den festgehaltenen OSZE-Beobachtern handelt es sich um ein sogenanntes "Military Verification Team". . Es ist nicht offiziell von der OSZE entsandt, ...

@Helmut Baltrusch

"Es wäre besser, den Dialog zwischen den Vier von Genf zu führen und zu einvernehmlichen und ausgleichenden Regelungen zu kommen."

Keine Frage, nur wo passiert das?

Wenn Kiew bis jetzt kein Amnestiegesetz erlassen hat, warum sollte ein einziger im Osten die Waffen abgeben?
Scheinbar will das Kiew gar nicht.

Stattdessen beginnt man einen "Anti-Terror-Einsatz".
Es ist völlig klar, daß alle Gefangenen dieses Einsatzes keine Amnestie zu erwarten haben.

Spätestens der Generalstaatsanwalt von der Swoboda wird dafür sorgen, daß sie angeklagt werden, egal wie stichhaltig die Beweise sind.

Das Genfer Abkommen ist Makulatur, weil keine Seite nachgeben will.
Trotzdem beansprucht immer dieselbe Seite die moralische Hoheit, dieselbe Seite, die seit Wochen weitere Sanktionen fordert.

Es gibt einen Grund, warum europäische Bürger so irritiert sind: weil hier knallharte US-Machtpolitik umgesetzt wird, und die war noch nie logisch oder ausgleichend, sondern immer nur laut und leicht paranoid.

08:21 von WilliG

Wo hat sich die RF agressiv verhalten?
Die Töne wurden erst rauher,als man der RF ständig drohte,sie müssten dieses oder jenes. Anti Putin,Anti RF Berichtserstattung gab es schon monatelang vorher. Also gut vorbereitet.
Ansonsten,welchen angeblichen Landraub meinen Sie?
Man hatte die Einwohner der Krim nach über 200 Jahren unter Chrutschow zwangsverpflichtet de facto ukrainische Staatsbürger zu werden. Ob sie damit einverstanden waren, sie zu fragen hat man jetzt nachgeholt.Nicht mehr,nicht weniger.
Aber offensichtlich ist es so,demokratische Abstimmungen sind in dem Fall unerwünscht,wenn das Ergebnis nicht passt.
Welch ein Glück haben doch die Schweizer gehabt,die sich gegen ungebremste Zuwanderung aussprechen durften.
In der übrigen EU ein Ding der Unmöglichkeit,weil
denn die Demokratie hat in dieser Frage keinen Platz .
Aha.
Es kann nicht oft genug betont werden.Je öfter man also was widerholt,desto wahrer wird es letztendlich erscheinen.

Liest man die Kommentare

Sehe ich genauso, volle Zustimmung.

@Uwe Joswig

"In D werden Montags Demos von den ofiziellen Stellen als Nazi Aufmärsche verurteilt..."

Dazu die taz:

„Das ist Geschichtsrevisionismus und eine unglaublich brutale Verharmlosung der Shoa“, schreibt die Ex-Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth dazu auf Facebook. „Mährholz (Veranstalter der neuen Montagsdemos) verrät mit der konkreten Wortwahl, woher er u.a. seine geringe und antisemitische Bildung hat: von der rechtsesoterischen 'Zeitgeist-Bewegung', die in manch einem Occupy-Camp massiv vertreten war. So funktioniert antisemitische Schulung in vermeintlich alternativen Kreisen.“

Frau Ditfurth ist keine "offizielle Stelle", recht hat sie aber trotzdem.

um 12:28 von AlterSimpel

Die wirtschaftliche und politische Russlands sieht so aus:

politisch: außenpolitisch isoliert, innenpolitisch Unterdrückung der Opposition und Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten.

wirtschaftlich: In allen volkswirtschaftlichen Bereichen Russlands besteht erheblicher Modernisierungsbedarf; die Arbeitslosenquote ist niedrig, aber nur, weil auch die Löhne extrem niedrig sind; Große Teile der Bevölkerung leben in Armut; der scheinbare wirtschaftliche Erfolg beruht auf dem Verscherbeln der Energieressourcen zu Schleuderpreisen weit unter Welthandelsniveau.

Der Einzige, der "die wirtschaftliche und politische Entwicklung Russlands torpediert" - das ist Putin selbst, aus rein egoistischen Gründen.

Am 26. April 2014 um 06:42 von Purple Heart

So wahr, Purple Heart.

@ 12:48 von siddhartha29

Danke für diese präzise Kurzzusammenfassung. Daß wir die von Ihnen genannten Hintergründe aus dem Mainstreammedien nicht erfahren, hat wohl den Grund, daß wir sie nicht erfahren sollen.

russische Jets im ukrainischen luftraum?

ja und?
der ami zusammen mit europa ist sowieso hilflos wie ein säugling, will er keinen weltenbrand auslösen (das schafft schon noch jazenuk).
die kriegstreiber und stänkerer sitzen nicht jenseits der polnischen und ukrainischen grenze. wir hier sitzen seit eh und je mitten unter ihnen!

Helmut Baltrusch

"Der Hass auf den Westen, insbesondere die USA, verstellt Ihnen offenbar die klare Sicht der Dinge. Zunächst war es Meinung der RF-Freunde, dass Putin angesichts der westlichen Sanktionen nur mit den Achseln zucken und sich China zuwenden wird."

Und genau so ist es die Russen werden sich durch keinerlei Sanktionen des Westens beeindrucken lassen , schliesslich gibt es ja die Brics und dort ist Russland ein Einflussreicher Faktor zudem man es mit dem gleichen ideologischen Gegner zu tun hat ,dem westlichen Imperialismus...

Ich im übrigen habe keinen Hass auf den Westen oder die USA ich lebe hier frei seit 48 Jahren,wobei sich meine Freiheit seit 1990 doch stark eingeschränkt hat und sich mein Land immer wieder in kriegerischen Auseinandersetzungen befindet.....

Heute muss man überall damit rechnen das man Opfer einer Bombe wird oder irgenjemand Amok läuft das ist eben der Preis wenn man überall die Freiheit und Demokratie mit Waffen verteidigt....

Klar genug die Sicht

wenn ich lese

"die zeiten werden wieder kommen und putin wird obaman auf knien bitten, weizen zu liefern. " (@golem), dann kann ich nur sagen, nicht auslachen lassen und einfach weiter träumen. und die vorhersage für missernten müssen auch einer blind gewordenen glaskugel entnommen worden sein.
haben die putin-feinde ihr pulver derart verschossen, dass sie versuchen, mit solch irrationalen aussagen zu punkten? vermutlich!

Sanktionen

Es werden hier oft Sanktionen gegen Rußland in Frage gestellt. Einige gehen sogar soweit und fordern Sanktionen gegen die G7 Staaten sowie die Vertreibung der verantwortlichen Politiker aus ihren Ämtern.

Ich frage mich warum Sanktionen falsch sein sollen und ob die Demoktraie in den Köpfen dieser Kommentatoren ausgesorgt hat.

Wie soll den militärische Bitte auf die agressive Vorgehensweise Rußlands geantwortet werden? Es gibt in der Region keine mitlitärische nennenswerte Widerstände die Rußland bei einem Einmarsch erwarten könnte. Obwohl immer wieder von einer Bedrohung Rußlands gesprochen wird, die von Nato und EU ausgeht.

Lediglich kosten wird es Rußland viel mit und Sanktionen noch mehr! Momentan setzt Rußland auf getarnte russiche Einheiten als pro-russiche Separatisten. Diese sind einfach billger. Der Konflikt ist künstlich von Rußland erzeugt und kann nach belieben von Putin gesteuert werden.

Unsere Politiker trauen sich nur nicht dies auszusprechen.

Jewgeni Iwanowitsch

"Das ist die falsche Frage an die falschen Personen. Die richtige Frage lautet: Welches Recht haben Zivilisten, sich zu bewaffnen und Geiseln zu nehmen."

Das Amerikanische und das Europäische Recht erlaubt es der Übergangsregierung in
Kiew die Faschisten zu bewaffnen und gegen das eigene Volk zu kämpfen.....

@Agent lemon

"Laut OSZE ist ihr Aufenthalt durch das "Wiener Dokument 2011 der Verhandlungen über Vertrauens- und Sicherheitsbildende Maßnahmen" gedeckt. Diese Übereinkunft wurde von allen 57 OSZE-Staaten akzeptiert. Zentraler Bestandteil ist ein Austausch von Informationen über ihre Streitkräfte und Hauptwaffensysteme. Diese dürfen durch Inspektionen überprüft werden. Eine solche wird nun in Slawjansk festgehalten."

Der Aufenthalt ist als absolut rechtmässig.

Erstaunlich wie man versucht das Verbrechen eine Entführung zu rechtfertigen.

warum soll Russland Schuld sein?

26. April 2014 um 11:50 von MartinBlank
warum

Die Frage ist doch, warum Putin das tut, was er tut.
..........................

Wie sieht es jetzt aus? Russland ist längst ein durch und durch kapitalistisches Land. Dem Zusammengehen mit dem Westen steht also gar nichts im Wege.

Warum macht Putin dann so einen Ärger?

Na ja, es gibt zwei Möglichkeiten:
entweder, er ist der einzige "Gute" und will Russland beschützen vor dem "bösen" Westen;
oder er will einfach nicht auf Macht, Reichtum und Einfluss verzichten, was passieren würde, wenn Russland zu einer Demokratie europäischer Prägung würde.

........................................................................warum soll Russland Schuld sein? Die Chronologie der Ukraine-Krise zeigt deutlichst US und EU Einflussnahme ... wäre Russland der Aggressor, hätte es schon vor Jahren durch die "Schuldenschraube" die Ukraine direkt übernehmen können, statt immer mehr Rabatte zu geben ... erst nach den EUSA-Einmischungen kollabierte die Ukraine

@Uwe Joswig: ""..wieso man militärisch dort unterwegs ist..."

Die OSZE-Beobachter sind in der gesamten Ukraine als neutrale Beobachter zwecks der Vermittlung des Genfer Abkommens unterwegs. Die Mitarbeiter der OSZE sind in der Regel aus dem Militär ihrer Heimatländer; sie dürfen unangemeldet überall agieren, also auch bei den prorussischen Aktivisten oder wie Sie diese illegalen und schwer bewaffneten Milizen auch immer bezeichnen wollen. Entsprechend der Zusammensetzung der OSZE-Mitgliedsstaaten und ihrem zivilen Auftrag sind auch Beobachter aus D und der UA bei der Mission im Einsatz.

Im Übrigen hat in der Ostukraine nicht das Volk die Macht übernommen, sondern ein gewalttätiger Mob. Das Volk will mehrheitlich zum Einheitsstaat UA gehören und regional eine größere Autonomie. Zuvor muss aber erst einmal mittels Genfer Vereinbarung deeskaliert werden.

@tagtest

also allzu viel haben sie sich mit den vorgängen in der ukraine nicht beschäftigt oder nicht verstanden, denn sonst wüßten sie, dass sich russland bisher in keinster weise von irgendwelchen sanktionen beeindrucken ließ bzw. zukünftig beeindrucken lässt. je größer die sanktionen des westens, desto dicker der bumerang, der ihn letztendlich ohne großes zutun russlands selber trifft.
aber man darf ja noch träumen.

@19ikarus

"Was hat Russland den überhaupt getan?"

Sie haben das Budapester Memorandum, einen Vertrag zwischen der Ukraine, Russland Grossbritanien und den USA, gebrochen.

Ist doch einfach zu beantworten!

Wo sind eigentlich die ukrainischen Medien?

Ebenso wie 2 grosse Volksparteien verboten worden sind die ins Parlament gewählt worden sind werden Journalisten die eine neutrale Berichterstattung machen sofort Aussortiert das ganze haben wir im Fall des TV Chefs gesehen der zuerst zum Rücktritt gezwungen wurde und dann verprügelt wurde....

Die Ukrainischen Medienmacher sind sehr eingeschüchtert und berichten im Sinne der Junta es geht aber nicht um den Arbeitsplatz sondern um die Gesundheit von einem selber und der Familie...

@Am 26. April 2014 um 07:02 von Knubbelnase

Ja, die Eusa-Politik ist dermaßen grotesk, dass man sich wünscht, es wäre alles nur ein böser Traum.

@ 11:34 von Raroke

Danke, daß sie hier darauf aufmerksam machen, daß es im Ukraine-Konflikt eine Kette von kausalen Zusammenhängen gibt. Während niemand etwas gegen die friedlichen Anfänge der Maidan-Bewegung hatte, besteht der Sündenfall darin, dort Gewalt zuzulassen, die in 100 Toten und einem Putsch von der Strasse endete. Daß der Westen diese Gewalt auch noch damit belohnte, daß er ihr Ergebnis - die "Übergangsregierung" - sofort anerkannte, war logischerweise eine Motivation für andere gewaltbereite Gruppen, ähnlich vorzugehen.
Russlands Vorschlag, das Steinmeier-Verhandlungspapier als Basis für eine friedliche Lösung herzunehmen, wurde von Steinmeier, Merkel & Co selbst ignoriert (Transatlantischer Befehl?). Deshalb ist es äußerst paradox, wenn er nun nach Verhandlungen ruft. Wer fällt auf diese Schauspielerei noch herein?

@Uwe Joswig

Ich empfehle die taz!

www.taz.de/!136944/

"Im Internet haben sie zum „Guerillakrieg“ gegen die deutschen „Propagandamedien“ aufgerufen. Nahezu alle großen Nachrichtenportale, darunter auch die taz, werden in den Kommentarspalten zu Texten aller Themenbereiche und in den sozialen Netzwerken von Kommentaren überflutet. Die Verfasser sammeln sich in der neurechten „Friedensbewegung 2014“, sie sind getrieben von der Vorstellung, dass die „Medien-Mafia“ einen dritten Weltkrieg gegen Russland entfesseln will und deshalb die Friedensaktivisten systematisch ignoriert."

Die kann man in der Tat immer mehr beobachten!

@tagtest

"ist die inhärente Appeasement-Logik für die Menschen in der Ukraine natürlich eine Katastrophe."

Ich dachte bisher immer, die Katastrophe sei eher, daß Kiew ausgerechnet den wichtigsten Energielieferanten und einen bedeutenden Wirtschaftspartner vor den Kopf stößt.

Daß die Katastrophe die sei, daß die Menschen die Sozialkürzungen und die höheren Preise noch schlechter bezahlen können, wenn keine Renten mehr ausbezahlt werden und sie ihren Job in der von Russland abhängigen Industrie verlieren, oder einfach deshalb, weil der Arbeitgeber kein Gas mehr bekommt.

Den meisten Menschen dürfte eine "inhärente Appeasement-Logik" egal sein, sie wollen wissen, wie es wirtschaftlich weitergehen soll, wenn Kiew sich zum Büttel der USA macht und alle Beziehungen mit Russland abbrechen will.

Alles was Kiew bis jetzt erreicht hat, sind Rückschritte und konkrete Verschlechterung der Lebensbedingungen.
Wann und wie soll der versprochene Wohlstand kommen?

Danke für die Worte! Purple

Danke für die Worte! Purple Heart, Sie sprechen mir aus der Seele.

@ Loliander

Putins Biographie? Was hat die damit zu tun? Und was für eine haben Sie gelesen?

Um es mal ganz klar zu sagen: es ist gerade zu krank, wie man überall was vom "Ex-KGB-Agenten" zu lesen kriegt.

Denn ich kann mich nicht erinnern, dass man bei jedem 2. Artikel bei George Bush den Zusatz "der ehemalige CIA Chef" lesen durfte.

Und: im Gegensatz zu vielen .. Bäumchen - wechsel- dich - Menschen, die durchaus bereit waren vom System zu profitieren, heute aber so tun, als seien sie im Widerstand gewesen: steht Putin zu seiner Vergangenheit, stellt immer wieder klar, es gab Gutes aber viel zu viel Schlechtes, als das man das System wiederhaben wollen würde.

Was an seiner Biographie spricht also gegen ihn? Dass er sich bereits als junger Mann entschieden hatte, seinem Land zu dienen und heute dazu steht?

Und nicht die Opfernummer gibt: ja, eigentlich wollte ich ja nicht, aber es war der einzige Weg, und .. ich war nie mit vollem Herzen dabei .. blabla.

Was spricht da gegen ihn?

welche OSZE-Beobachter ???

26. April 2014 um 12:28 von Jewgeni Iwanowitsch
@tashina

Zitat: "Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, sehr geehrte Frau von der Leyen,
WAS! bitte haben Bundeswehrsoldaten, die nicht zur offiziellen OSZE-Delegation gehören, in der Ost-Ukraine zu suchen ?"

Das ist die falsche Frage an die falschen Personen. Die richtige Frage lautet: Welches Recht haben Zivilisten, sich zu bewaffnen und Geiseln zu nehmen.

Die OSZE-Beobachter haben das Recht, Orte im Osten der Ukraine zu inspizieren. Diese Orte unterstehen immer noch rechtmäßig der Regierung der Ukraine. Wer das Recht verletzt, sind die Geiselnehmer...

.....................................................welche OSZE-Beobachter ???
Die OSZE vermisst niemanden aus ihren Teams ... steht zumindest so auf der offiziellen Homepage ...

@Matt Kirby

***Russland kann machen, was es will, sie kommen da nicht mehr raus.***

Käme vielleicht auf den Versuch an. Bisher hat Russland nicht versucht, rauszukommen. Ganz im Gegensatz dazu heizt Putin "zu Hause" die Stimmung mit entsprechender Rhetorik derart an, dass er alleine schon innenpolitisch nicht mehr ohne massiven Gesichtsverlust aus der Situation herauskäme, selbst wenn er wollte.
Somit war es nie nötig, Putin hier in etwas hineinzumanövrieren, er hat es mit großem Eifer selbst getan, aber sicherlich auch wohlwissend, dass er in dem Konflikt durchaus gute Karten hat, das kann man nicht bestreiten. Bei allem, was man ihm vorwerfen kann - dumm ist Putin nicht.

Ihre Ausführungen zum Frackingwahn teile ich zu 100 %.

12:44 von Layer8

"...Ich lese gerne ihre Beiträge, bin öfters auch ihrer Meinung, aber es ist sehr schwach, alles mögliche auf 'Hass'(!) gegen den Westen und die USA zu schieben. Eine zu einfache Erklärung für Meinungen, die einem nicht gefallen oder nicht rational scheinen.
Kritik ungleich Hass, selbst wenn diese stark und einseitig ausfallen sollte."...

Vor allem, wenn man bedenkt, dass Hass auf gefühlmäßigen Irrationalitäten basiert, wir hier es dagegen mit einem konkreten kritikwerten Verhalten (zumindest) einer Seite zu tun haben. Und darüber soll und muss man diskutieren können.

USA ignorieren!!!

Einfach mal Obama mit Schaum vorm Mund stehen lassen. Löst der Clown doch noch den 3. Weltkrieg aus?

Europa scheint dich der Hetze der geografisch unantastbaren Amerikas nicht bewusst!

Wir stecken dann mitten um Krieg. Die Amis haben dann wieder nur die armen ungebildeten schiesswütigen Soldaten, die Opfern wie schon in Vietnam... Dem Irak... Afghanistan etc. ...

Dummheit wird bestraft Europa. Kommt aus euren Schulhof Drohgebärden heraus und rettet uns endlich aus den Fängen der nur USA gelenkten Politik.

WIR VERLIEREN AM ENDE

Täter-Solidarität

Den ganzen letzten Winter haben die Ukrainer beharrlich gegen Janukowitsch gekämpft. Hunderttausende, die trotz Polizeigewalt, Aktivisten-Entführungen und Todesopfern nicht aufgaben. Ihre Tapferkeit aber ruft bei vielen deutschen Foristen nicht etwa Respekt oder Solidarität hervor, sondern geradezu Abscheu. Die Massen vom Maidan? Verhasste "Nazis" und "Putschisten"!

Viel lieber ist einem da das "Volk" in Slawjansk, das Volk als paramilitärisches Kommando, welches eine ganze Stadt als Geisel nimmt, Journalisten und OSZE-Beobachter entführt, und politisch Andersdenkende, wie Rybak, foltert und dann im Fluß ertränkt.

Das sind schon merkwürdige "Demokraten" und "Antifaschisten", die einem von Invasion bedrohten anderen europäischen Volk die Solidarität verweigern, und stattdessen lieber die militärischen Übergriffe und Menschenrechtsverbrechen beklatschen, mit denen ein nationalistisch-autoritäres Regime sein schwächeres Nachbarland zerschlägt.

tagtest

Besonders zurückzuweisen ist im Übrigen die Propaganda-Behauptung, die jetzige Kiewer Führung wolle andere Volksgruppen unterdrücken. Das ist im Kern eine grobe Unwahrheit.

Das ist keine Behauptung sondern hundertfach gehört von Janosch der eine Rolle spielt von der Gasfürstin auch von der Svoboda kommen solche Töne im Parlament.

Es sind die in der Ukraine an der Macht die immer unter dem Einfluss Russlands standen und gerade die Bandera Leute hatten es nicht leicht......

Nun wird aber auch berichtet das sich Polnische und Rumänische Volksgruppen im Westen des Landes immer häufiger beschweren über den rechten Sektor ....

Also meine Meinung ist das man kein Schwarzmaler sein muss um die Absichten der Machthaber in Kiew als wenig Minderheiten freundlich zu betrachten..

Alternativen zum russischen Gas ?!

Bei der derzeitigen Abhängigkeit der EU vom russischen Gas, sind diese Ankündigungen über Sanktionen doch nur halbherzig gemeinte Signale für die Öffentlichkeit.
Zunächst sollte man sich schleunigst nach Alternativen umsehen: Ausbau der erneuerbaren Energien auch im Wärmemarkt, neue Energie-Allianzen weltweit, Erkundung eigener Gas-Reserven in der EU (ggf. auch mittels Fracking von Schiefergas).
Wenn hier wirklich erst mal Gas-Engpässe im nächsten Winter eintreten, wird man sehen, dass man auf keine dieser Optionen verzichten kann. Die aktuelle Entwicklung lässt leider wenig Grund zum Optimismus zu.

@qwerleser

Zitat: "Ist Ihnen schon aufgefallen das auf Seiten der russischen Aufständigen mittlerweile auch ehemaliges ukrainisches Militär steht und vielleicht sogar kämpft, weil es die eingesetzte Regierung ablehnt?"

Wenn das so ist, ist es auf jeden Fall illegal und dürfte in diesem Forum in keiner Weise gerechtfertigt werden. Man kann nicht bewaffnet gegen die eigene Regierung kämpfen und Menschen bedrohen und Geiseln nehmen. Wo kämen wir da hin?

Würde das z.B. in Deutschland oder Russland geschehen, würden die Bewaffneten auch sofort verhaftet. Es ist keine Entschuldigung, die Regierung abzulehnen, das rechtfertigt nicht die Bewaffnung.

@Lolilander

Wer das Vorgehen der EU und der Nato in diesem spezifischen Konflikt kritisiert ist also antiamerikanisch, antieuropäisch und antidemokratisch sowieso?

Hauptsache das Wort "anti" kommt vor und kann erfolgreich zur pauschalen Dekonstruktion anderer Meinungen verwendet werden.

Aber lassen Sie mich raten: Sie sind ein lupenreiner Demokrat!

Es ist selbstverständlich wichtig, den Mangel an, z. B. einer freien Presse in Rußland, zu kritisieren. Es ist genauso wichtig, ausgewogen die Frage zu stellen: "Ist das Verhalten von EU und Nato im Fall Ukraine angemessen?"

Dazu gibt es unterschiedliche MEINUNGEN. Hierüber kann man diskutieren. Das ist aber schwer, wenn man angeblich "anti - alles mögliche" ist, weil eine Einschätzung nicht in den Mainstream paßt.

Haben Sie Argumente? Oder nur Unterstellungen, wie z. B. den an den Haaren herbei gezogenen Wunsch nach einem Autokraten in Deutschland?

@19ikarus43

Zitat: "Sie haben die Bewohner der Krim gefragt, welchen Status sie haben möchten. Hin zur Russissischen Förderation,oder Beibehaltung ihres alten Status.Es ist unzweifelhaft nach demokratischen Regeln abgelaufen.

Wie man es nimmt. 123% Ja-Stimmen in Sewastopol sind schon bedenklich.

Man arbeitet hier auch mit der offenen Dummheit..

der Buerger , die Praesidentschafts- und Parlamentswahlen scheinbar nicht unterscheiden koennen. NUR Parlamentswahlen druecken den Volkswillen aus. Praesidentschaftswahlen mit vorsortierten Kandidaten und VOLLZENSIERTER Presse sicher nicht. Das erinnert eher an die Karsai "Wahl" in Afghanistan. Lasst euch nicht fuer dumm verkaufen hier.

@Matt Kirby

***Die Krim hat ja jetzt auch soviel zu leiden, weil die Gehälter und Renten nun 4 mal so hoch sind.***

Das ist das Gegenstück zu "Nulands 5 Mrd. USD". Böse USA wollen die Ukraine kaufen, guter Putin hat die Krim gekauft. Etwas bigott, finden Sie nicht?

Hätte man den Einwohnern gesagt "gut, ihr dürft zu uns kommen, aber die Kosten, die mit der Aufnahme in die RF verbunden sind, werdet Ihr selbst bezahlen" - na, wie wäre die Abstimmung dann wohl ausgegangen? Einmal völlig abgesehen davon, was man von dem "Referendum", wie es stattfand, halten mag.

@Tada 12:30, Genau so funktioniert Demokratie...

"Seit wann gehört es zu demokratischen Freiheiten eines Landes dass ausländisch finanzierte Organisationen in der Politik des Landes mitmischen dürfen und ausländische Politiker bei Demonstrationen mitmachen?..."

Genau diese Dinge gehörten schon immer integral zu den Freiheiten eines demokratischen Landes. Eine freiheitliche Demokratie hat keinerlei Probleme damit, solange ausländische Institutionen bzw. Personen nicht gegen den Rechtsstaat verstossen. Entsprechend dürfen natürlich auch westliche Politiker oder "CIA-Chefs!" in der Ukraine auftreten, solange sie sich dort an die Gesetze halten. Das gilt aber für JEDE Institution bzw. JEDE Person in einem Rechtsstaat.

Richtig ist allerdings, dass umgekehrt Autokratien sich jegliche Einmischung "von aussen!" verbitten - Ein Reflex der moralischen Schwäche eines Regimes, das keinerlei Kritik verträgt und dessen Fortbestand im Kern auf Gewalt beruht, und nicht auf Macht (vgl. zu dieser Thematik auch Hannah Arendt, Macht und Gewalt).

12:57 von hier kommt die Maus

die Nato hat sich kein Stück Richtung Rußland bedwegt, alle Einheiten sind da geblieben wo Sie waren ... es kamen nur Neue dazu und das wurde nirgendwo ausgeschlossen.

@german-canadian 13:38

Richtig und das ist GUT SO!

Obama Versteher

Ich kann all die ganzen Obama-Versteher nicht nachvollziehen!
Da wurde, wie längst von Frau Nuland der Umsturz in der Ukraine mit 5 Mill.US$ gesponsort. Stellt sich niemand die Frage wofür?
Wer schoss auf dem Maidan? Warum will keiner im Westen mehr Aufklärung darüber - sind etwa die wahren Täter bekannt? Wer hat das größte Interesse an einer schwachen Ukraine, Russland als Nachbar oder die USA die wirtschaftliche und politische Interessen verfolgen?
Was hat Obama nicht alles versprochen und wie wenig gehalten?
Ich hoffe nicht das sich Obama durchsetzt, denn dann sehe ich auch über Europas Himmel Bombendrohnen fliegen!
Obama geht es nicht um die Freiheit und Demokratie es geht nur um wirtschaftliche Interessen, das ist meine Meinung.

Der Friedensnobelpreis

sollte Obama schnellstens aberkannt werden, ansonsten muss sich jeder schämen, der ihn danach erhält!
------------ :-( War das nicht die EU? Naja, das würde ja noch angehen.

@hagedue

"Es wird gegen die USA gewettert, sehr engstirnig und selbstgefällig kommentiert und ängstlich über den Verlust von Gas und Wohlstand debatiert. Jeder hier denkt nur sehr einseitig ohne mal das Ganze zu sehen."

Sie sollten nicht versäumen, uns das "Ganze" hier zu erläutern.
Denn es muß ja ganz schön wichtig sein, wenn man dafür in Kauf nimmt, daß ein ganzes Land ins Chaos gestürtzt wird und nicht nur wir, sondern die ohnehin von Kürzungen und höheren Preisen betroffenen Ukrainer locker über den Verlust von "Gas und Wohlstand" hinwegsehen sollen.

Tut mir leid, aber ich sehe hier kein höheres Gut, das all das rechtfertigen könnte.
Vor allem dann nicht, wenn die simple Alternative darin bestanden hätte, einfach ein Jahr auf die nächsten Wahlen zu warten.

Hätte die Opposition da gewonnen, hätte sie all die Verträge unterschreiben können, alles wäre sauber demokratisch legitimiert gewesen.
Das "große Ganze" kann also nichts mit dem Volkswillen zu tun haben.
Wessen Wille ist es dann?

@Agent lemon

Ich möchte nicht mit Ihnen darüber diskutieren, ob es sich um legitime OSZE-Beobachter handelt oder nicht. Denn das können weder Sie noch ich völkerrechtlich beurteilen.

Tatsache ist aber, dass auf ukrainischem Staatsgebiet illegal bewaffnete Zivilisten gegen die Zentralregierung operieren. Und das ist Unrecht. Es werden Geiseln genommen und womöglich mit Waffen bedroht.
Und da hört für mich jegliches Verständnis auf. In jedem Land der Welt würde da das Sondereinsatzkommando alarmiert.

Die Amerikaner hören nur sich selbst

In Kiew sind die "rechte" Parteien zu Macht gekommen. GENAU DAS beunruhigt das ganze Land. Statt mit Sanktionen Richtung Russland zu drohen, könnten die USA und EU sich bemühen die wahrhafte Informationen über die wirkliche Lage und Stimmungen aus West- und Ostukraine zu verschaffen.
Die Journalisten können viel mehr für die Entspannung des Konflikt tun. Die "von TS prämierte" Journalistin Golineh Atai macht ihre Reportage so, als sie überhaupt nichts recherchiert hat und nur aus "zensierten offiziellen Quellen" ab zugehört hat.

Sunny039

"Ich bewundere das starke Freiheitsstreben und Demokratiestreben der absoluten Mehrheit des ukrainischen Volkes!"

Ich finde es auch phantastisch wie die Volkswehr im Osten sich gegen das Militär einer undemokratischen an die Macht gekommende Übergangsregierungs Armee stellt für die Freiheit und Demokratie in Ihrer Heimat...

"Jeder Zentimeter, den wir nachgeben, gefährdet uns Bürger der Europäischen freiheitsliebenden Union."

Das stimmt unser oberstes gut muss sein für die Freiheit aller Völker zu kämpfen also auch für die Bürger im DON Bass Bezirk müssen wir uns stark machen das sie nicht von diesen Putschisten getötet werden

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Ukraine" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/84718/gefangene-osze-beobachter-moskau-schaltet-sich-ein" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: