Kommentare

CDU vorn

Ich werde es nie verstehen !
Wieso hat die EVP/CDU wiederum die Mehrheit gewonnen ?
Und dann auch noch mit dieser Schlaftablette McAllister ....
Das kann doch alles gar nicht wahr sein !
Wenn gefragt wird in irgendeiner "Runde" wer die gewählt hat, habe ich noch nie eine positive Antwort erhalten.

Europa hat TTIP, das Ende der NSA-Untersuchung ...

und die Unterstützung der ukrainischen Übergangsregierung gewählt. Ein klares Statement. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Herr Schulz darf sich vor allem bei der Presse bedanken,

daß sie seinen fortgesetzten Sitzungsgeldbetrug nicht zu einem Skandal gemacht hat. Für weit kleinere Vergehen sind andere Abgeordnete auf Kommunalebene eingebuchtet worden.

Jetzt kann die CDU nicht mehr

Jetzt kann die CDU nicht mehr an ihren Wähler und Mitgliedern vorbei machen was sie will.
Die FDP war bisher keine echte Alternative für bürgerliche Wähler. Sie hat dem ganzen EURO Mist ja zugestimmt und Schäffler verjagd.
Das hat der kleine Neidmammel Lindner nun davon.
Nicht nur Wähler auch Mitglieder der FDP sind in Scharen richtung AFD gezogen...und das ist auch gut so...

Ein schöner Erfolg für die AFD

hätte sie nicht so eine panische Angst in die rechte Ecke gestellt zu werden, wäre wohl noch mehr drin gewesen. Siehe Frankreich und Großbritannien.

Kann man %-Sätze aus verschiedenen Grundgesamtheiten addieren?

"Die Union hat trotz Verlusten die Europawahl in Deutschland gewonnen. Sie verlor 2,6 Prozentpunkte und holte laut vorläufigem amtlichen Endergebnis 35,3 Prozent der Stimmen. Die Verluste gehen überwiegend auf das Konto der CSU, die 1,9 Prozentpunkte verlor (CDU: minus 0,7)"

Aha: Die Union verlor= - 2,6 %.
Weil: CDU: - 1,9 %
Und: CSU: - 0,6 %
Gleich: - 2,6 %

Wenn 100 Parteien je 1% verlieren, dann sind sie also zu 100% weg?

Hilfe!

...

Schade, ich habe wirklich gehofft dass die Menschen Intelligenz beweisen. Dem war nicht so.
Leider hat die Afd und die Linke wieder deutlich dazu gewonnen. Die werden uns allen noch ganz großen Ärger machen.

@06:38 von Manfred Schoenebeck

Wieso verschiedene Grundgesamtheiten?

Die CSU hat diese 5,3% deutschlandweit eingefahren (2009: 7,2%), obwohl sie nur in Bayern antritt. Dort waren es 40,5% pro CSU und damit 7,6% der Stimmen weniger, als 2009. Damit stimmen die -2,6% im Vergleich zu 2009 wieder.

FDP hat verloren

Silvana Koch-Mehrin auch?

Und leider @Hinnack

befleistigt sich Lucke nach einer Meldung, die ich gelesen habe, schon im vorauseilenden Gehorsam (um sich auch inlands en vogue zu empfehlen), dass er keine Zusammenarbeit mit den "Rechtspopulisten" machen will.

Mit wem denn dann? Den Sozis um Mutti?

Dann ist der Weg der AfD - bei der Veranstaltung, welche ich besuchte ohnehin aus konservativen CDUlern und gegangenen FDPlern besetzt - vorgezeichnet.

Wieder ins warme Nest von Mutti und dann langsam verblassend wie die einst liberale FDP.

Ist die einzige ernstzunehmende Politikalternative in D wirklich nur die Linke - mit ihren gerade mal 8 %?

Wäre es nicht so ernst, könnte man laut lachen.

8 kleine Parteien unter 5% haben den Einzug geschafft

Bei der Auflistung der kleinen Parteien wurde die FDP vergessen. Welche Ungerechtigkeit! ;-)

Der erwartete bzw. befürchtete Sturm zu kleinen Parteien ist aber doch ziemlich ausgeblieben wenn man das Ergebnis mit der letzten EU-Parlaments-Wahl vergleicht...

Erklärung @Liane8151

1. musste man den verdienten Parteisoldaten McAllister unterbekommen
2. macht der in der EU keinen unnötigen Wirbel
3. macht Mutti doch immer alles richtig, oder?

Früher nannte man das Lethargie.

re Manfred Schoenebeck

Genau deshalb steht dort auch was von ProzentPUNKTEN. Die kann man (im Gegensatz zu Prozent) problemlos addieren.

Ist ja nicht die Schuld der Tagesschau, wenn Sie mit dieser einfachen Unterscheidung überfordert sind - oder um es mit Ihren eigenen Worten zu sagen:

Hilfe!

Europa hat TTIP ...

@pokerface1

... Nicht gewählt. Europa hat mehrheitlich gegen die EU gestimmt. Und wenn es Deutsche gibt, die denken, Merkel wird's schon richten, nur weil man ihr Gesicht auf jedem Wahlplakat sieht, dann ist man einem ähnlichen Trugschluss ausgesetzt, und die Union fährt Verluste ein.

Hinweise

@Manfred Schoenebeck

Es geht hier nicht um ProzentWERTE ihrer bisherigen Stimmen, sondern um ProzentPUNKTE der Gesamtwählerschaft. Das ist ein wichtiger Unterschied, der leider immer wieder, auch von Journalisten, verwechselt wird. In ProzentWERTEN hat die CSU rund 17% ihrer Wähler verloren (oder einfach nicht an die Urne bekommen). Das ist schon etwas ganz anderes.
In diesem Sinne: Ja, wenn 100 Parteien je 1 Prozentpunkt verliert, hat am Ende niemand mehr gewählt. Das geht aber nur, wenn jede der 100 Parteien in der letzten Wahl genau je 1 Prozent der Wählerstimmen bekommen hat.
-
@Klausewitz
Wie man's nimmt. Dass überhaupt Wähler von der FDP zur AfD gewechselt haben, zeigt doch nur, dass die FDP in den letzten Jahren extrem von ihrem Markenkern, dem Liberalismus, abgewichen waren. Denn jemand, der liberal denkt, würde niemals eine national-konservative Partei als echte Alternative auffassen. DIESE Wähler wären eher zu den Piraten gewechselt.
Die AfD ist ganz sicher nicht liberal.

Keine demokratische Sitzverteilung

Leider werden die großen Parteien immer noch bevorzugt. Für einen regulären Sitz wären nach dem vorläufigen amtl. Endergebnis etwa 305.600 Stimmen nötig gewesen. Damit hätten 88 Sitze vergeben können. Die restlichen 8 Sitze gingen dann an die Parteien die an diese 305.600 Stimmen gekommen wären. Das sind NPD CDU AFD Familienpartei ÖDP DiePartei und eben Piraten sowie Freie Wähler mit dann je einen zweiten Sitz. Stattdessen haben SPD und Grüne sich mit undemokratischen Rechentricks einen hergezaubert. Die Berechnung der Sitzverteilung sollte auch mal vom Bundesverfassungsgericht hinterfragt werden. Bei Piraten und Freien Wählern sind somit mit je gut 100.000 Stimmen unter den Tisch gefallen, die SPD konnte schon mit 50.000 Stimmen ihren 27. Sitz bekommen.

Die Schönwetterpolitiker und Problemverleugner ...

... der etablierten Parteien haben leider wieder gewonnen.

Der deutsche Bürger wird über seine Sparguthaben und Lebensversicherungen weiterhin enteignet und kann nur hilflos zusehen, wie mit seinem Geld die Schulden der südlichen Euroländer bedient werden. Ich hätte mir ein Ergebnis wie in Großbritannien gewünscht.

Wahlsieg?

Ich bin besorgt, wenn ich sehe, mit welcher Selbstverliebtheit die politische Kaste sich feiert. Wie können sich die Parteien als Wahlsieger oder Gewinner betrachten? Wenn man mal die Wahlbeteiligung mit den erreichten Werten der Parteien verbindet, wir schnell klar, was ich meine. Die CDU wird gemeinsam mit der CSU lediglich von ca. 17 % der Wahlberechtigten Deutschen repräsentiert. Stärskte Kraft! Die CDU allein erreicht lediglich 14,5 % der Wahlberechtigten. Sehen so stabile Demokratische Verhältnisse aus?

Sonstige sind AfD?

Wieso steht die Aufschlüsselung der sonstigen eigentlich unter der Überschrift “AfD erhält 7%”?

Ich musste den äquivalenten Artikel gesten 3x lesen, bevor ich die Werte der Piraten gefunden habe.

Eine passende Überschrift wäre meiner Meinung nach etwas wie “Kleinparteien ohne Hürde” gewesen.

Liane8151 (03:06)

"CDU vorn

Ich werde es nie verstehen !
Wieso hat die EVP/CDU wiederum die Mehrheit gewonnen ?
Und dann auch noch mit dieser Schlaftablette McAllister ....
Das kann doch alles gar nicht wahr sein !
Wenn gefragt wird in irgendeiner "Runde" wer die gewählt hat, habe ich noch nie eine positive Antwort erhalten."
___

Da ist ja nicht das einzige Unverständliche:

Warum hat die FDP 3% und nicht 0,3% bekommen?
Wieso haben die Piraten 1,4% und nicht 14% bekommen?

All diese Frage lassen sich eigentlich nur mit einer einzigen Erkenntnis beantworten: Das Gros der Wähler lernt es nie! Deshalb können die alteingesessenen Parteien auch immer munter weiter machen wie bisher.

@ 03:06 von Liane8151

Zitat:
"Wenn gefragt wird in irgendeiner "Runde" wer die gewählt hat, habe ich noch nie eine positive Antwort erhalten."

Was ist denn das für eine Argumentation? Wenn Sie sich (vermutlich) nur mit politisch Gleichgesinnten umgeben, können Sie wohl kaum Menschen mit anderer Auffassung erreichen.

@nikioko

Also wenn die Piraten 14% bekommen hätten, dann würde ich mir eine Klippe suchen und runterspringen. Diese Partei hat aber auch gar kein Verständnis für irgendetwas und die Ideen sind supernaiv für den Kindergarten.

"Grenzen sind sowas von 80er" zeigt doch auf, dass sie keinerlei Ahnung haben von "nationaler Identität" und dass so etwas schützenswert ist! Nur dadurch kann nämlich die kulturelle VIELFALT erhalten bleiben. Je mehr aber - auch durch offene Grenzen und "Durchmischungserleichterungen" - dieser Unterschied verwischt wird, desto weniger Vielfalt werden unsere Kinder/Enkelkinder noch kennenlernen. Das wäre absolut schlecht.

Da die Partei auch "pro neue IT-Technologie" ist, ist sie auch für eine noch leichtere Überwachung durch den Staat UND eine Steigerung der "Virtualisierung" unseres Lebens.

@Victor Ugathe

Das ist ungefähr so wie es in "Men in Black" gesagt wird:

"EIN Mensch ist intelligent, aber eine Masse von Menschen ist voller Furcht und Dummheit und Egoismus." (ungefähres Zitat)

@ArneBab (08:36)

"Sonstige sind AfD?

Wieso steht die Aufschlüsselung der sonstigen eigentlich unter der Überschrift “AfD erhält 7%”?

Ich musste den äquivalenten Artikel gesten 3x lesen, bevor ich die Werte der Piraten gefunden habe.

Eine passende Überschrift wäre meiner Meinung nach etwas wie “Kleinparteien ohne Hürde” gewesen."
___

Das ist sehr ärgerlich, in der Tat. Und warum die Kleinpartei FDP mit ihren Fast Drei Prozent einen eigenen Balken bekommt und nicht unter "Sonstige" aufgeführt wird, ist auch unverständlich.
Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Wähler es nie lernt. Denn ansonsten hätte die FDP statt 3% nur 0,3% erhalten und die Piraten statt 1,4% 14%. Und die AfD ist auch eine Seuche, die uns in nächster Zeit begleiten wird.

@ 08:36 von nikioko

Zitat:
"Das Gros der Wähler lernt es nie!"

War ja zu erwarten, dass es nicht lange braucht, bis die ersten Wählerbeschimpfungen aufkommen. Wie können so viele Menschen nur entgegen der EIGENEN Meinung / Wahrnehmung abstimmen. Da müssen doch zwangsläufig DIE ANDEREN irren.

Wozu es führt, wenn eine Minderheit meint, "die Masse" wähle falsch, kann man ja gerade in Thailand beobachten.

Wahlen?

die beteiligung bei den wahlen ist schon immer erschreckend
in ländern die noch nicht lange im boot sind z.t. unter 20%
frankreich macht ein wechselbad der gefühle mir, erst rosa traum, dann an den baum
und da werden wir uns mit europa alle wieder sehen, am baum in der kurve

über den erfolg des afd, eigentlich gut - warum? - man wird diese sichtweise nicht einfach weiter totschweigen können

die auch selbstdemontage der liberalen - danke ;(( hier nochmal an alle

denke mal das ein beitritt der türkei und vl der ukraine kaum noch ins gewicht fallen wird bei dem kurs, naja die milch könnte mal überkochen^^
und dann gibt es marshmallow's von monsanto zum feiern...

Warum die CDU auch die nächsten Wahlen gewinnen wird ...

... ist ganz einfach zu beantworten: die SPD feiert sich ja bereits als Gewinner, wenn sie eine Wahl mit 27,3 % verliert. Und das, obwohl sie mit einem ganz passablen Kandidaten angetreten ist. (Wie die Wahl wohl mit Nahles, Gabriel u.a. ausgegangen wäre ...)

Ihre Perspektive oder warum Deutschland?

Ich möchte Sie gerne um eine andere Perspektive bitten. Sie präsentieren uns als Wahlergebnis vor allem die Stimmen der deutschen Parteien, die CDU, CSU, SPD, Grüne, FDP, AfD und so weiter heißen. Und damit nehmen Sie vor allem eine deutsche Perspektiv ein.

Dabei ist das doch eine Europawahl. Das europäische Ergebnis zählt. Die Fraktionen heißen hier Europäische Volkspartei, Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten, Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa, Grüne / Europäische Freie Allianz, Europäische Konservative und Reformisten, Vereinte europäische linkenordische grüne linke, Europa der Freiheit und der Demokratie. Deutsche Details sind dabei eher nebensächlich.

Je mehr Sie in Ihrer Berichterstattung unsere europäischen Parlamentarier zu Wort kommen lassen und je mehr Sie die europäische Perspektive einnehmen, desto näher fühlen wir Tagesschau-Kunden uns unserem Europa. Und darum bitte ich Sie.

Was sagt uns die geringe Wahlbeteiligung....???

Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, wie die etablierten Parteien durch Selbstbeweihräucherung ihre Ergebnisse schön reden. Dies suggeriert dem Außenstehenden und eher nicht politischen Zeitgenossen Erfolg, den es ich Wahrheit garnicht gibt. Bei einer Wahlbeteiligung von unter 50% stellt sich für mich schon die Frage nach der demokratischen Legitimation. Wenn ich mir vorstelle, wie schnell aus dem Rest Protest erwachsen könnte, sollten die pol. Protagonisten mal in Klausur gehen und hinterfragen, was da falsch läuft. Politik ist kein Selbstzweck, sondern dient in erster Linie den Menschen. An diesem Punkt scheint jedoch einiges im Argen zu liegen. Europa und Globalisierung höhlen die Demokratie schleichend aus, was über kurz oder lang das Protestpotential vergrößern dürfte. Und dies liegt über 50%.!!
Die Selbtverliebtheit der großen Parteien (Politiker) wird beim weiteren Ignorieren dieser Tatsache noch zu einer schlimmen Hypothek erwachsen.

Wahlrecht

ÖDP und Die Partei erhalten mit 0,6% einen Sitz - Freie Wähler mit 1,5% auch?

"Einfache" Prozentrechnung reicht offensichtlich nicht aus, um das zu verstehen.

@MickM (09:10)

"Zitat:
"Das Gros der Wähler lernt es nie!"

War ja zu erwarten, dass es nicht lange braucht, bis die ersten Wählerbeschimpfungen aufkommen. Wie können so viele Menschen nur entgegen der EIGENEN Meinung / Wahrnehmung abstimmen. Da müssen doch zwangsläufig DIE ANDEREN irren. "
___

Interessanterweise weiß ich anhand Ihres Zitates sofort, was Sie gewählt haben.
Die meisten Wähler sind Traditionswähler. In Baden-Württemberg glaubten viele, die Welt gehe unter, weil die CDU auf einmal nicht mehr an der Macht ist.
In meinem Studium hatte ich eine Mitbewohnerin, die seit ihrem 18. Lebensjahr immer CDU gewählt hat. Begründung: ihre Eltern haben auch schon immer CDU gewählt, und offenbar kennt man in dem Dorf nichts anderes. Und was der Bauer nicht kennt, ... Soviel zur eigenen Meinung.
Und das ist genau das, was ich meine. Der größte Teil der Wählerschaft sind Stammwähler, die ihre Partei selbst dann wählen, wenn sie den größten Bockmist verzapft. Neue politische Ideen haben da keine Chance

<<< Schade, ich habe wirklich

<<< Schade, ich habe wirklich gehofft dass die Menschen Intelligenz beweisen. Leider hat die Afd und die Linke wieder deutlich dazu gewonnen. >>> schrieb Victor Ugathe ### Intgelligenz beweist der Wähler, der sich von der Union abwendet. Dazu liefere ich Ihnen eine logische Begründung. Die Union weigert sich beharrlich, die Einhaltung der deutschen Gesetze in Deutschland durchzusetzen. Die US-NSA spioniert nach wie vor in Deutschland deutsche Bürger aus. Die Union weigert sich, alles zu tun, um diese Gesetzesbrüche zu beenden. Die Union weigert sich, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Frau Merkel, die besondes US-hörig ist, ist sogar für das Feihandelsabkommen, obwohl die Gefahr besteht, dass die USA uns ihre kümmerlichen Umwelt- und Sozial-Standards aufzwingt. Auch im Inland ist die Union sehr umwelt-feindlich, das hat sie bewiesen. Durch eine Spende von einigen 100.000 verwässerte Frau Merkel in Brüssel Agasnormen für Autos. Ist es intelligent, die Union zu wählen?

@immo70

"Der deutsche Bürger wird über seine Sparguthaben und Lebensversicherungen weiterhin enteignet und kann nur hilflos zusehen, wie mit seinem Geld die Schulden der südlichen Euroländer bedient werden."

Ich bin kein Freund der Bankster, aber wenn spaarguthaben und Lebensversicherungen ihnen wichtig sind, dann ist eigentlich genau das passiert was gut für sie ist. Ohne die laufende Politik wären die Staatsanleihen in den südlichen Ländern hops gegangen - und in denen war, wegen der supertollen und "sicheren" Rendite die Lebensversicherungen investiert worden.

Ansonsten können sie mir doch sicher sagen WO sie ihr Geld "Sicher und mit hoher Rendite" investiert hätten?
Weil "wir" wollen ja immer BEIDES, gelle? Das dies nicht geht ist leider echt doof. Aber so ist das nun eben mal in der "Geiz is Geil" Gesellschaft.

Ich wünsche mir eigentlich nur das die Menschen etwas mehr nachdenken, bevor sie etwas kaufen, sei es nun ein TShirt aus BanglaDesh oder ein Investmentpapier.

@08:03 von Silberdrache: Danke!

Ich glaub, ich habs verstanden. Danke!

@07:50 von kaceyn: Bitte nicht nachtreten, wenn ich eine Frage stelle und Hilfe! suche. Auch dafür ist das Forum da und ich bekam hier immer Hilfe...

Ich lach mich scheckig

Die CSU bekommt nur noch 40,5% ... YES!
Was heißt das jetzt, dass die Wähler dieser Partei sich letztlich nur für Bayern interessieren.
.
Von daher kann man jetzt auch sagen, dass die Strategie der CSU im Prinzip richtig war, leider aber wohl noch nicht extrem genug um den Bayern klar zu machen, dass man jetzt besser CSU wählen sollte damit ... 8 People von über 600 ... die "bayrischen" Interessen in Brüssel vertreten.
.
So wie Stoiber das schon seit 10 Jahren oder sowas randios versucht und nahezu inder Bedeutungslosigkeit verschwunden ist.
Aber natürlich besser in Brüssel abhängen, als einen richtigen Job machen.

@Liane8151 : Ganz einfach

Weil die Konservativen ... eben konservativ sind und die Menschen in der Regel vor allem Angst haben, was irgendwie nach Veränderung riecht.
.
Wenn es nach der CSU gehen würde.. würden wir noch immer im Jahre 1955 leben, damals ... als die Welt noch gut war, als Frauen das Heimchen waren und überhaupt ... und sicherlich würde diese Partei auch dafür 40 Prozent bekommen. Wenn man dann noch etwas moderner daherkommt ... reicht es für 50.
.
Interessant ist ebend, dass die CDU vor allem für Menschen auf dem Land interessant ist, dort, wo das Bildungsniveau statistisch geringer ist. Komischer Zufall!
.
In Städten hingegen hat die CDU für viele nicht die passenden Antworten. Welche sollten das auch sein, die von 1955 funktionieren eben nicht mehr für die meisten Menschen dort, weil die Städte und die Lebensbedingungen einfach andere sind.
.
Wie auch immer ... wenn alles so bleibt wie es ist, ist alles gut. Daher gewinnt Merkel auch mit Nullaussagen.

Prozente und Prozente

In der Samtgemeine Jümme (Landkreis Leer/Ostfriesland in Niedersachsen) fiel die FDP von 9 auf 1,8 %. Nun sind aber 1,8 % 20 % von 9 %. Die 7,2 %, die die FDP verlor, sind aber 80 % von 9 %. Also verlor die FDP 80 % ihrer Wähler, das sind aber nur 7,2 Prozentpunkte. Es gibt aber schlimmere Verluste für die FDP in der kleinen Samtgemeinde. In einem Gemeindeteil, Detern mit Namen, verlor die FDP 2 Mitglieder von 2 Mitgliedern. Total-Verlust. 100 % Verlust.
Was die Liberalität der AfD angeht, ist die FDP liberal? Eine Partei, die sogar den Mindestlohn ablehnt, ist außergewöhnlich anti-liberal. Viele Millionen Deutsche leben trotz Arbeit in bitterer Armut. Sie müssen jeden besch.... Job annehmen. Das macht abhängig von der Laune kleiner Bediensteter in der Agentur für Arbeit. Das ist ein Maximum von Unfreiheit. Liberal wäre es, wenn keiner eine Arbeit annehmen muß, die ein FDP-Mitglied nicht annehmen würde.

@ 09:44 von nikioko

Zitat:
"Interessanterweise weiß ich anhand Ihres Zitates sofort, was Sie gewählt haben."

Damit liegen Sie sicher falsch!

Zitat 2:
"In meinem Studium hatte ich eine Mitbewohnerin, die seit ihrem 18. Lebensjahr immer CDU gewählt hat. Begründung: ihre Eltern haben auch schon immer CDU gewählt, und offenbar kennt man in dem Dorf nichts anderes. Und was der Bauer nicht kennt, ... "

Möglicherweise hat die CDU ja nach der Meinung Ihrer Mitbewohnerin und derer Eltern einfach gute Politik gemacht. Diese Meinung muss man ja nicht teilen, aber hier mit "Dorf, Bauer, ........ " zu kommen ist typische Stadtbewohner- bzw. Akademikerarroganz die mit Demokratie nun leider gar nichts zu tun hat.

@MickM 09:38

Runden ist eben eine verflixte Sache. Aber bei einer festgelegten Anzahl der Sitze ist da nichts zu machen. Kann dazu führen, dass ein Stimmenzuwachs zu Sitzverlust führt und anders herum, siehe http://www.wahlrecht.de/verfahren/paradoxien/alabama.html

die mehrheit...

ist immer dumm...nirgends wird das so deutlich wie bei wahlen...
es wäre auch interessant zu sehen wie die verhältnisse in den städten und auf dem land sind...
die kungelei gerade durch die cdu ist auf dem land viel häufiger...so haben alle ein bißchen davon...

Für mich eine Schande Mc

Für mich eine Schande Mc Alister und Juncker ins Rennen zu schicken. Der eine wurde zuvor in Niedersachsen der andere in Luxenburg abgewählt.
Die Eu dient hier anscheinend als Abstellgleis.

CDU?

Liebe Tagesschau, wen interessieren denn die Stimmen von der CDU (SPD usw.) bei der Europawahl? Was sagt denn das über die zukünftige Zusammensetzung des Europaparlaments aus? Ging es nicht eben darum? Neben Deutschland gibt es noch 27 weitere EU-Mitgliedsstaaten! Eine vollständige Auflistung der EU-Wahlergebnisse auf der Homepage inklusive Wahlprofilanalysen der größten Parteien EVP, SD wäre zumindest wünschenswert gewesen.

Eigentlich ein Ergebniss . . .

dass man sich für eine lebendige Demokratie
wünscht. Keiner kann im Alleingang seine Ideen
durchsetzen und muss eine breite Mehrheit
mitnehmen.
.
Ausser CDU und SPD versuchen auch auf Europaebene
die Bildung einer Einheitsregierung ohne Alternative.
.
Ein gruseliger Gedanke . . .

Mal wieder alle Sieger....

Bis auf CSU und FDP waren bei den Europawahlen am Wahlabend mal wieder alle Sieger. In der Begeisterung über die Wahlergebnisse ging völlig unter, dass diese Wahl alles andere als eine Begeisterung der Deutschen für das Europäische Parlament und für die Europäische Union erkennen lässt.

Doch das einzige was am Wahlabend offenbar interessierte, war die Frage, ob nun Jean-Claude Juncker oder Martin Schulz oder womöglich jemand anderes Präsident der Europäischen Kommission werden wird.

Die Franzosen haben Sarkozy abgewählt, weil sie dessen neoliberalen Kurs satt hatten, nun ist auch Hollande umgefallen und auf diese Politik eingeschwenkt. Kein Wunder, dass immer mehr Leute darauf verzichten, wählen zu gehen oder – wenn überhaupt – die Rechten/National wählen.

Denkt an die Kleinen!

Weltklasse! Eine Satire-Partei hat es ins EU-Parlament geschafft. Glückwunsch an Hr. Sonneborn & seine Kollegen von der Titanic.

Noch nie brauchten Satiriker, Kabarettisten und Komiker sich weniger anstrengen. Einfach die aktuelle Politik verfolgen und 1:1 übernehmen - ist lustig/traurig/grotesk genug.

Darstellung: