Kommentare

Android ist eine tolle

Android ist eine tolle Sache.
Im Vergleich zu dem " I " sehr einfach, ich muss nicht z.B. meine Musik erst auf ein I-Programm laden um es dann auf mein Handy ziehen zu können, nöö.... brauch die Musik bloß direkt aufs Gerät zu ziehen.
Das " I " lässt das nicht zu, riesiger Vorteil für Android.
Einen einzigen Nachteil für mich hat Android dennoch: Man kann keine eigenen Ordner erstellen und benennen.

Großes Manko das Google vielleicht mal in Angriff nehmen sollte.

Die Datanesammelwut von Google? OK die ist enorm, aber immerhin weiß der Nutzer davon, Google spioniert nicht heimlich und verlogen die z.B. die NSA.

Google, weiter so.....

Google Partner der NSA

"...Es gibt einen Grund, warum Google überall da sein möchte, wo wir sind, und alles wissen will, was wir tun. Je mehr sie wissen, desto zielgerichteter können sie ihre Werbung schalten - deshalb soll ihr Betriebssystem überall laufen: im Fernsehen, am Handgelenk, im Mobiltelefon.".."

Die Werbung ist ein Grund für Google, der andere Grund ist die strategische Partnerschaft Googles mit der NSA. Was Google weiß weiß dann auch die NSA. Tolle Welt der Totalüberwachung und Totalmanipulation. Mögen mein alter Audi und mein Uralt Handy noch lange halten. Ich komme ohne "Googlevollversorgung" aus.

Ein um seine Freiheit besorgter

Jonas Hamilton

Na klar ... wenns selber mit

Na klar ... wenns selber mit dem Denken nicht mehr so klappt, dann muss eben das "phone" oder jetzt die Uhr dafür herhalten.

Unheimlich!

Android im Auto und am Handgelenk, mit allen Systemen kommunizierend - mit dem Handy, dem Radio, mit den computergestützten Systemen des Autos - vielleicht auch noch mit der computergesteuerten Insulinspritze und dem Herzschrittmacher?

Ich fange an zu verstehen, warum immer mehr Menschen Oldtimer kaufen: Die kann man nicht per Internet abschalten oder gar an Brückenpfeiler setzen!

Bitte keine NSA-Debatte hier...

Also mal ehrlich, die Sache mit dem "einfach" (@ex-lax) ist auch Apple´s Ideal gewesen. Vor langer Zeit. Und Google wird auch in absehbarer Zeit dass "ich zieh meine Musik einfach rüber" durch irgendeine Abart von "Google MusicStore" ersetzen.
...
Statt über Googles Datensammelwut und möglichen -missbrauch einzugehen, stelle ich folgende These:

"Stagnation fngt dort an, wo "Wir sind Innovation" gerufen wird!"

In spätestens 10 Jahren lesen (smartreaden?) wir die Artikel über Google, die nicht mehr die Vormachtstellung haben, die ihrem Kernbereich Suchmaschine (also Datenverkauf und Werbung) zu verdanken, dass sie noch schwarze Zahlen schreiben - trotz Verlust der Nutzerzahlen.

Ganz wie es Apple ergeht. Same Procedure...
Mal sehen, wer dann kommt.
Und gemein gefragt: Wo Microsoft dann steht.
...
Und ob es bis dahin ein deutsches Unternehmen dieser Größenordnung gibt...

Hässliche Uhren!

Den technischen Fortschritt finde ich gut.

Die optische Entwicklung aber schlecht.
Für mich ist eine Uhr insbesondere ein Schmuckstück.
Das heißt nicht, dass sie aus Gold bestehen muss, jedoch empfinde ich - gerade heute wo man die Uhrzeit überall ablesen kann - eine Uhr als Schmuckstück sowohl für Mann als auch für Frau.

Das neue moderne technische Desgin passt weder zum Anzug noch zu anderen klassischen Moden.

Auch als Freizeituhr würde ich eine andere Wahl treffen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass solche Uhren sehr gut beruflich genutzt werden können, wenn sie das richtige leisten.
Beispiel: Krankenhäuser, Industrieunternehmen usw.

Aber alles egal: Wer es braucht soll es kaufen! ;-)

Wohin soll dies führen?

So toll wie unsere modernen Alltagshelfer und Kommunikationsmöglichkeiten sind, sollte überlegt werden, wie weit die Entwicklung gehen soll.
Entschuldigung, aber die Menschheit verb... immer mehr. Es wird langsam zur Ausnahme, seine Freunde noch persönlich zu kennen und sich direkt mit ihnen zu unterhalten. Immer weniger Menschen kennen und achten die Natur und die fängt an, sich zu rächen.
Stress, Burnout und Depressionen nehmen dramatisch zu. Wir müssen auf ein Level runterkommen, auf dem wir auch (über)leben und miteinander leben können. Die Entwicklung, wenn sie so weitergeht, wird der Menschheit mehr schaden als nutzen.

Neuigkeit??

Ich empfinde diese Schlagzeile als Hohn, denn eine echte Smartwatch, habe ich betreits im April meiner Frau geschenkt. Und sogar eine mit alleinstehendem Android und nicht nur als Displayerweiterung des Smartphones. Ist immer wieder lustig mit anzusehen, wie die Medien durch Schlagzeilen das Rad neu erfinden ....

Wers nicht glaubt, sollte mal "Googeln" nach -> Pearl Simvalley smartwatch <-

Google Watch

Bevor jetzt viele aufschreien und vor der Datenkrake Google warnen: diese Vernetzung wird die Zukunft sein. Uhren, Kuechengeraete, etc. mit Internetanschluss werden zukuenftig das User-Verhalten mitbestimmen. Microsoft, Apple, Google, alle arbeiten daran. Ob das jetzt der kritische Verbraucher in Deutschland will oder nicht.

Maschinenmenschen und ihre Technowelt

"Vernetzte Autos, Computer-Uhren, Fernsehgeräte: Googles Betriebssysstem Android wird allgegenwärtig."
 
Immerhin sind die Guglmänner "ehrlich", denn "sie" sagen uns ganz offen was "sie" aus uns zu machen gedenken:
"Androide, auch Android, (von griechisch aner 'Mann' und eidos 'Aussehen', 'Gestalt', 'einem Mann ähnlich') ist die Bezeichnung für einen Roboter, der einem Menschen täuschend ähnlich sieht und sich menschenähnlich verhält. Ein Androide ist somit ein spezieller humanoider Roboter. Ein humanoider Roboter in Form einer Frau wird gelegentlich auch Gynoid(e) (gr.: gyne 'Frau') genannt."
https://de.wikipedia.org/wiki/Androide
 
Technologie (Mensch) will Biologie (Natur) letztlich vollständig (!) ersetzen.
 
Und scheinbar wollen "wir" das. Aber können "wir" das auch bzw. kann das überhaupt funktionieren? Wem dient das und wozu?
 
Æ

Gesteuert oder bescheuert?

Smartwatch, vernetzte Autos und ähnliche Geräte sind für mich erweiterte Fernbedienungen...

hm...

... Ich war ja auch mal in dem Irrglauben gefangen, mit Android-Geräten würde alles besser, schneller und schöner.
Mein Samsung-Handy stürzt einmal pro Woche ab, mein Samsung-Tab noch öfter; mit anderen Herstellern habe ich dieselbe Erfahrung gemacht. Ich kenne kein anderes derartig unzuverlässiges Betriebssystem.
Nein, ich möchte KEINE Android-Geräte in meinem gesamten Umfeld - und schon gar nicht in sicherheitsrelevanten Bereichen!!!
Ich vertraue diesen Dingern nicht mal so weit wie ich sie werfen kann.

Android im Auto?

Bitte nicht !

Also auf dme Handy ist das eine Sache. ich meine, so ein Handy wird 2-5 Jahre verwendet und man kann auch nach Ablauf der Garantie selber dran rum basteln und sich aktuelle Android-Versionen drauf machen, die nicht vom Hersteller kommen...

Aber das kann nicht über die desolate Updatepolitik hinwegtäuschen die Android nunmal hat.

Wie lange liefern denn die Autohersteller Updates? Und was ist danach? Was ist wenn ich das Auto 20 Jahre fahren möchte? (Mein aktuelles Auto ist 23 Jahre alt)

Also ohne massive Verbesserungen in der Updatepolitik sehe ich hier keinen sinnvollen Anwendungsbereich für Android.

Taiwan Uhr mit vielen Funktionen ...

wer sowas am Handgelenk braucht, hat keinen Geschmack :-)

Und auch kein Verantwortungsbewußtsein als Verbraucher. Man muss auch mal "Nein" zu einem tollen Produkt sagen, damit verschwindet es ja nicht, sondern dann wird das selbe Produkt eben doch so entwickelt, dass es Akzeptanz findet.

Mensch Leute, trefft einfach Entscheidungen die einem mündigen Verbraucher würdig sind und beschwert Euch nicht 10 Jahre später bei Vater Staat für die Wahnsinnswelt, die Ihr mit Euren Kaufentscheidungen schmiedet.

Aber wer sich ein Facebook-Account macht und sich auch noch diese Uhr umhängen muss, der macht sich damit nur noch empfänglicher für noch verantwortungsloseres Konsumentenverhalten ... da schwindet bei mir die Hoffnung in die Vernunft der Menschen.

@ 08:52 von seattleite2014

"Uhren, Kuechengeraete, etc. mit Internetanschluss werden zukuenftig das User-Verhalten mitbestimmen."

"Ob das jetzt der kritische Verbraucher in Deutschland will oder nicht."

Na, dann lohnt es sich ja wieder, diese Geräte selbst herzustellen - ohne Elektronik-Schnickschnack. Oder möchten die USA dann solche computerfreien Geräte weltweit verbieten?

anti-google-Panikmache

Mich würde mal interessieren, warum in deutschen Medien so eine panische Stimmung gegen google verbreitet wird. Es wird nicht mal der Versuch unternommen, sachlich zu berichten, sondern von vornherein wird google zu etwas Bösen stilisiert, auf dem man rumhacken muss und all seine paranoiden ängste projiziert.

Liegt das daran, dass google in Wirklichkeit ziemlich gut ist und in d-Land grundsätzlich alles Gute miesgemacht wird?

Oder liegt das daran, dass google aus den USA kommt und es den Antiamerikanismus bedient, gegen amerikanische Unternehmen zu hetzen?

Oder ist es die übergebliebene Angst aus DDR-Zeiten vor der Stasi?

Oder ist es aus latentem Antisemitismus (weil die Gründer jüdisch sind)?

Oder werden solche Berichte von Lobbyisten gefördert, die für die Konkurrenz Stimmung gegen Google machen sollen (Microsoft, Yandex, Telekom)?

So oder so hat es nichts ehrenhaftes, ein wirklich gutes Unternehmen mit ausgezeichneten Produkten und einem ausgeprägten Idealismus permanent so abzuwerten!

Freiwillige Vollversorgung

Ich halte es auch so, daß Auto und Handy alt und autonom sind, eine smarte Küche kommt nicht ins Haus und ein Smartphone.. nun, noch bin ich selber smart ;)

Aber zuweilen frage ich mich beklommen, warum es so wenige sind, die sich nicht alle Arbeit abnehmen lassen wollen. Rundumversorgung ist bei mir unerwünscht, denn es gibt Autonomie auf und verringert die Wahlmöglichkeiten eklatant. Also nix Freiheit.

Ab wann denn die Verweigerung von Android & Co als terroristischer Akt dargestellt wird ist eine andere Frage: Ist doch die Verweigerung dieser Technik und schnellen Konsums (jede 6 Monate ein neues Händi??) gegen die Interessen der Hersteller (hier: USA) gerichtet und damit staatsfeindlich. Nehmen wir hinzu: Bargeldzahlung, Papierzeitung, Meidung von Flughäfen... ein Horror für jeden Datensammler und sicher ein Hinweis auf illegale Aktivitäten (Ironie AUS) ....

Android-frei grüßt
die Peripherie

07:53 von ex-lax

"Die Datanesammelwut von Google? OK die ist enorm, aber immerhin weiß der Nutzer davon, Google spioniert nicht heimlich und verlogen die z.B. die NSA.
=> Wer heimlich belauscht wird, ist ein Opfer. Wer sich freiwillig belauschen lässt, macht sich zum Sklaven des Systems. Wer glaubt, dass die offene Kontrolle nichts mit der verdeckten zu tun hätte, ist naiv.
 
"Google, weiter so....."
=> Wohin? Wofür? Was ist das Ziel? Wessen Ziel? Wo wird das "enden"?
 
Sind solche Systeme Realität oder nur künstliche, beliebig zu erschaffende Konstrukte innerhalb derselben? Wenn Letzteres zutrifft, wer entscheidet darüber, in welchem Konstrukt wir zu leben haben? Was bedeutet es, wenn wir alle unter einem derartigen Konstrukt "vereint" werden? Oder herkömmlicher gefragt, sind solche Konstrukte nicht Ausdruck dessen was man als prinzipiell faschistoid bezeichnet, weil sie die Mehrheit systemisch-immanent gleichschaltet bzw. -richtet?
 
Wem dient das alles also?
 
Æ

Oute mich als altmodisch...

Wir scheinen ja schon durch die Google-Brille in Schwierigkeiten zu kommen. Wenn man vor einem vertraulichen Briefing alle Mitarbeiter bitten muss, alle potentiellen Spionage-Spielzeuge abzugeben und das Briefing dann im Fernsterlosen, elektronisch abgeschirmten Raum stattfinden muss, damit Firmeninterna geschützt werden, wird dieses ganze Zeug lästig und zum Sicherheitsproblem. Ich haenge wohl bald ein Schild raus mit der Aufschruft "Hunde und Google müssen draußen bleiben". Der Hund dürfte aber eher rein als Google.

09:36 von Korea

Es liegt daran, dass Gogle eine Art "privater Geheimdienst" ist, der echte Geheimdienste immer mehr in den Schatten stellt. Hätte die NSA nicht Zugriff auf Google oder Facebook wären sie diesen Diensten hoffnungslos unterlegen ...

Logische Entwicklung

Weil die "Handys" immer grösser werden - mein eigenes hat inzwischen, Gott sei Dank, auch schon Tablet-Format - braucht man eben eine Art Fernbedienung die es einem ermöglicht die wichtigsten Telefon-, Kalender- & Task-Funktionen des Tablets zu steuern.
Die Uhr ist dazu am besten geeignet.
Wenn man dann zukünftig das Auto noch als Bluetooth-Stereoanlage nutzen kann - um so besser!

Jeder der heute ein Handy hat kann prinzipiell überwacht & abgehört werden. Da muss man auf den Gestzgeber einwirken in- & ausländischen Firmen & Geheimdiensten das Abhören & Überwachen zu erschweren oder unmöglich zu machen.

Leider sind unsere Gesetzgeber technisch oft ignorant & inkompetent. Sie erkennen nicht dass es nicht nur ihr Nutzen ist sich die neue Technik von irgendeinem ihrer HiWis einstellen zu lassen, sondern dass sie auch die Pflicht haben die Möglichkeiten und Gefahren die diese neue Technik mit sich bringt zu kennen und entsprechend gesetzgeberisch tätig zu werden.

09:37 von peripherie

"Freiwillige Vollversorgung
 
Ich halte es auch so, daß Auto und Handy alt und autonom sind, eine smarte Küche kommt nicht ins Haus und ein Smartphone.. nun, noch bin ich selber smart ;) "

=> Es ist allerdings die Frage, ob aus der "Freiwilligkeit" nicht alsbald systemischer (!) Zwang wird.
 
Systemischer Zwang meint, dass bestimmte Dinge irgendwann einfach nicht mehr anders funktionieren (technische Kompatibilität, Sicherheitsaspekte, Zahlungsmodalitäten etc.), als dass Sie sie umgehen könnten. Auch steht nirgends geschrieben, dass uns das Recht auf Wahlfreiheit für alle Ewigkeit garantiert würde. Wir kennen doch alle die möglichen Argumente, mit denen man uns die "Notwendigkeiten verkaufen" wird. Sei es aus Angst vor Kriminalität, wegen der Arbeitsplätze, der globalen Wettbewerbsfähigkeit oder auch nur, weil der Einzelne nicht von den Statussymbolen seiner Zeit lassen kann. Und vom Zwang per Gesetz durch die Politik, haben wir noch gar nicht gesprochen.
 
Æ

@ 09:36 von Korea: Illegitime Machtausübung!

"So oder so hat es nichts ehrenhaftes, ein wirklich gutes Unternehmen mit ausgezeichneten Produkten und einem ausgeprägten Idealismus permanent so abzuwerten!"

Wie wir fast täglich erleben, kann über manipulierte Software und Software mit "Hintertürchen" Macht über andere ausgeübt werden - und diese Macht ist nicht etwa demokratisch legitimiert, sondern wird von Firmen und von Kriminellen zum eigenen Vorteil benutzt!

Ich meine - und mir geht es zumindest
so - die Menschen mögen keine illegitime Macht und hassen illegitime Machtausübung.

Und es hat halt auch nichts ehrenhaftes, illegitime Macht auszuüben!

Google

Im Grunde muss die technische Revolution der Vernetzung nichts Negatives sein. Man muss nur vorsichtig sein, dass die Gesetzgebung mithält. Es gibt die technikversessenen Geeks die alles akzeptieren und die Technikhasser die alles ablehnen. Eine gesunde Haltung liegt dazwischen.

Wenn ein sicherer Datenschutzstandard besteht, es gibt schon ein paar gute Überlegungen dazu, dann sehe ich das Ganze positiv.

Und diejenigen die behaupten, wegen dem Internet trifft man keine Menschen mehr in "echt" übertreiben nur noch. Dank Skype habe ich die Chance meine Familie zu sehen, etwas was vor vielen Jahren wesentlich schwieriger war. Über Facebook ist es viel einfacher Gruppenaktivitäten, wie etwa Wanderausflüge, zu organisieren und das Internet hilft beim planen. Man findet leichter Menschen mit ähnlichen Interessen. Ich bin eher sozialer geworden.

Trotzdem warte ich mit diesen technischen Spielereien noch. Mein Handy kann keine Fotos machen und meine Uhr ist ein mechanisches Meisterwerk.

Egal was Ihr redet oder schreibt,

- erstens wird es die Konzerne nicht aufhalten und
- zweitens habt Ihr (und auch ich) sowieso bereits aufgegeben, denn Ihr seid seid nicht bereit auf das Internet zu verzichten.

Die Konzerne haben gewonnen, die Menschen haben verloren. Es ist vorbei.

10:11 von asperitias

Der Rhein war auch mal so verschmutzt, dass kaum ein Fisch noch drinnen schwomm.

@ 10:11 von asperitias

Die Konzerne sind ganz schnell am Ende, wenn niemand mehr ihre Produkte kauft!

Das wissen die auch und deswegen kämpfen sie mit allen Mitteln dagegen an - im Zweifel erfolglos, es sei denn, sie schaffen es, Regierungen dazu zu bringen, die "Nutzer" zum Kauf zu zwingen.

Am 26. Juni 2014 um 09:36 von Korea

anti-google-Panikmache

Netter Kommentar ;-)
Erstens ist das was heute abläuft 1000 mal gefährlicher als was die alte Stasi leisten konnte ;-).
Egal was man nutzt,es wird Alles überwacht und auch noch mit dem Einverständnis der Nutzer.Die Erfindung der Sozialen Netzwerke und der dazu gehörigen Technischen Geräte plus dem erhöhten Mitteilungsbedürfnis ;-) der Menschen ist die Beste Erfindung seit langem.
Es gibt der Administration die Möglichkeit jeden gläsern zu machen und die Menschen bekommen das nicht mal mit,Sie wollen das ja sogar.

Ergo muss sich jeder selbst entscheiden was für Geräte er kauft oder wie er sich selber verhält.Es ist möglich so wie früher auch ohne die ganzen Sachen auf dieser Welt zu überleben ;-).

Es geht auch ohne Telefon,warum muss der Einzelne immer erreichbar sein ?.
Fernseher müssen nicht unbedingt ans Netz an gestöpselt werden und so weiter.
Also hat jeder es selbst in der Hand und muss sich darüber nicht aufregen.

Gruß

10:10 von Residue

Die Gesetzgebung kann gar nicht mithalten.

Es muss schon das Bewußtsein der Verbraucher mithalten, den die Privatsphäre geben Sie mit einem Account bei Facebook selbst auf. Es ist dann an Ihnen Facebook so zu benutzen, dass Sie sich selbst schützen, da hilft Ihnen kein Gesetz.

Entziehungskur

Ich lebe auf den Kanaren. Bei uns im Dorf gibt es ein gutbesuchtes TouristenCafe, in dem ich häufig bin. Dort sitze ich oft als Einziger ohne Handy und ohne Computer. Der Rest der Menschen befindet sich in virtuellen Welten. Es ist wie in einem Horrorfilm.
Dann fiel für etwa 10 Tage das Netz aus. Tagelang entsetzte Gesichter, verwirrte Personen und ängstliche Fragen. Nach drei Tagen ein Wandel. Die Leute sprachen miteinander, lachten tischübergreifend, Menschlichkeit tauchte wieder auf. Manchen wurde plötzlich klar, wo sie überhaupt sind. Der Wirt überlegte, ob er das Wlan nicht einfach zerstören sollte, und ein EntziehungsCafe aus dem Laden machen sollte. Alle waren dafür. Doch nun ist wieder alles beim Alten.
Ich werde vielleicht nach Afrika in den Dschungel gehen und versuchen, mit den Schimpansen zu reden. Doch wer weiß, vielleicht haben die auch schon "Android".

@Der Rhein war auch mal so verschmutzt, 10:21 von Phonomat

Dafür ist es jetzt die gesamte Nordsee und und und
www.deutschlandfunk.de/chemie-schock-europas-gewaesser-in-gefahr.676.de....
kurz tinyurl.com/lmy5n64
Welch ein Fortschritt, gell.
Ich freue mich immer wieder über ihre durchsichtigen Postings...

wenigfahrer... ich glaube das allein schützt nicht...

Ich gebe zu, das mir vor allem diese Datenbrillen unheimlich sind und es gibt hin und wieder bei Bewerbungsgespraechen zum Beispiel Situationen, wo ich mich frage, ob ein Bewerber(in) in das Bewerbungsgespraech aufzeichnet und ich es mir abends bei Youtube anschauen kann... Nur um ein Beispiel zu nennen. Ich habe mal eine Bewerberin gefragt, ob ihre Brille so ein Ding ist und kam mir dabei blöd vor... Aber wie soll man sich vor solchen DIngen schützen?

Wichtig ist das "Abschalten können"

Nun, von mir aus kann man überall son Kram einbauen. Was ich aber nicht will, ist, dass diese Geräte ohne mein zutun kommunizieren oder aufzeichnen.

Hier sollte der Gesetzgeber handeln. Es muss transparent bleiben, was z.B. die Bordcomputer im Auto machen, ob sie "nach Hause telefonieren", was sie aufzeichnen und so fort. Und: Ich verlange, dass man all diese Dinge problemlos abschalten kann und dennoch die wesentlichen Funktionen erhalten bleiben, ja besser noch: Die Geräte dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Nutzers ins Internet.

Ich mische derweil meine Betriebssysteme: Am Computer Apple und Linux, im Handy Blackberry und auf dem Tablet Windows.

So erhält jeder Anbieter zumindest nur einen Teil der Informationen ;-)

@ 10:51 von Großer_Elch: Wo liegt das Problem?

"Ich gebe zu, das mir vor allem diese Datenbrillen unheimlich sind"

"zum Beispiel Situationen, wo ich mich frage, ob ein Bewerber(in) in das Bewerbungsgespraech aufzeichnet und ich es mir abends bei Youtube anschauen kann..."

Wenn Sie sich in Bewerbungsgesprächen vorbildlich verhalten - wo wäre das Problem, wenn es bei Youtube ein Beispiel für ein vorbildliches Einstellungsgespräch gäbe?

10:11 von asperitias

"Egal was Ihr redet oder schreibt,
 
...
- zweitens habt Ihr (und auch ich) sowieso bereits aufgegeben, denn Ihr seid seid nicht bereit auf das Internet zu verzichten.
 
Die Konzerne haben gewonnen, die Menschen haben verloren. Es ist vorbei."

=> Solange der Mensch zur Reflexion befähigt ist, kann er sich auch dazu entscheiden die Zustände zu verändern.
 
Natürlich, und da gebe ich Ihnen Recht, würden wir heute das bestehende System verlassen wollen, dann würde uns von bestimmter Seite aus sehr schnell klar gemacht werden, wie "freiwillig" dies alles ist. Dennoch, und trotz aller damit verbundenen Opfer, es ist möglich.
 
Und übrigens, nichts ist zerstörerischer für ein System als der Feind in seinem Innern. Nicht umsonst hat das informationsverarbeitende Gewerbe großen Respekt vor Trojanern.
 
Wer sein Menschsein und seine Freiheit erhalten bzw. wiedererlangen will, muss das System begreifen lernen und zu einem Trojaner in eben diesem werden.
 
Æ

Wichtig ist das "Abschalten können" 11:01 Hugomauser

Noch wichtiger ist das "Einschalten können"
Was der EX-NSA Chef kann, können andere auch ;-)
recode.net/2014/06/23/codered-keith-alexanders-new-plan-backdoors-in-dumb-banker-wallets/
kurz tinyurl.com/p53tv6f

Daher: keine Angst vor Android.
Ich hab sie auch nicht
und lese weiterhin gerne aus dem Fundus von Alexander und Co.
allerdings ohne zu bezahlen ;-)

Bin immer wieder überrascht

Bin immer wieder überrascht so viele negative Posts über Google, das Internet und all dass zu lesen.
So viel Ratschläge werden erteilt wie man am besten ohne diese virtuelle Welt leben sollte/müsste.

Doch wie können all diese negativen Posts gepostet werden?
Wie all diese Ratschläge erteilt?
Doch ausgerechnet mit den Medien die von so vielen hier so verachtet und abgelehnt werden!

Sehe nur ich diesen enormen Widerspruch??

Ich bin kein Ewiggestriger und stelle mich auch nicht gegen Innovationen, ich bin auch nicht versklavt oder sonst was.
Ich nutze was ich nutzen will. Keiner zwingt mich.
Ich hab auch neben FaceBook noch ein Leben.
Weil ich dass so will.
Wer Angst hat dass diese Medien ihn versklaven, sollte sich vielleicht Gedanken machen warum das so einfach ginge, diese Versklavung.
Bei mir funktioniert es nicht.
Liegt wohl auch ein Stück an jedem persönlich.
Ich finde Google sehr gut. Ist mein Ding. Und so wird es auch bleiben.

Am 26. Juni 2014 um 10:51 von Großer_Elch

wenigfahrer... ich glaube das allein schützt nicht...

Das mit den Brillen ist wirklich eine Gefahr der man schlecht ausweichen kann,das gebe ich gern zu.

Aber ich gebe auch zu das ist schon etwas altmodisch bin und keine Handy außer in Dienst habe ;-) und zum Feierabend es ausschalte,ich mach das wie früher und rede mit Menschen ;-).

Aber das liegt natürlich etwas an Alter,ich bin auch aus allen Zielgruppen raus und bewerben muss ich mich auch nirgends mehr ;-). Ich kann das Handy dieses Jahr abgeben,das Problem ist unsere Jugend die von den Firmen voll unter Kontrolle gebracht werden und dann bis ins hohe das sicher nicht mehr ablegen.

Meine Altersgruppe ist bis auf Ausnahmen noch etwas resistenter und vorsichtig überlegter,wobei Alter natürlich nicht vor Torheit schützt.

Viele Grüße von einem Facebook oder was auch immer Ver­wei­ge­rer.

Am 26. Juni 2014 um 11:12 von Wollux

@ Wollux

Das Recht am eigenen Bild und es geht wohl Öffentlich niemand was an.
Für solch eine Veröffentlichung muss man schon das Einverständnis der jeweiligen Person haben,ohne würde das schon bissel weit führen ;-).

Es wäre ja möglich das Sie persönlich auch in anderen Situationen aufgenommen würden,ob ihnen das recht wäre mit so runter gelassenen Hosen ;-))).

Schmunzelnde Grüße

Systemischer Zwang

AE-35,

ich teile Ihre Bednken..

wie ich schon sagte, ich rechne damit, daß das Vermeiden solcher Zwänge bald illegal oder zumindest sozial geächtet sein wird. Bin ja nun schon oft wie ein Dino und wir sind mit der Unterwerfung an Konzerne und Überwacher noch lange nicht am Ende.

Doch solange die Mehrheit jubelnd die neueste Variante der Überwachung, ähm, Vernetzbarkeit, nutzt oder gar kauft(!) und so bei ihrer eigenen Überwachung hilft, marschieren Gesellschaften singend einer Existenz als manipulierbare Verschiebemasse entgegen. Eigenes Denken, Recherche, eigene Entscheidungen auch gegen Technik und sog. Fortschritt werden zunehmed erschwert. Da braucht es nicht mal Gesetze, Nonkonformität bzw. geistige Eigenständigkeit werden auch so immer schwieriger.
Wie hieß es mal so schön:
A change of error and a change of evil are often taken as progress.

Daher:
Gruß von der Peripherie

@ 11:01 von Hugomauser

"So erhält jeder Anbieter zumindest nur einen Teil der Informationen ;-)"

...Und bei der NSA fügt sich dann alles zusammen! :)

"Es muss transparent bleiben, was z.B. die Bordcomputer im Auto machen, ob sie "nach Hause telefonieren", was sie aufzeichnen und so fort."

Das ist es leider nicht einmal bei stinknormalen Notebooks! Kamera und Mikrofon werden z.B. über Software ein- und ausgeschaltet, und niemand kann Ihnen garantieren, dass Ihre Einstellung im "Setup" auch tatsächlich stimmt.

Deswegen kleben ja sogar Fachleute z.B. die Kamera ab, wenn sie sicher sein wollen, nicht beobachtet zu werden. Andere legen ihr Handy in dichte Blechbüchsen oder in den Kühlschrank, um nicht abgehört zu werden.

Sicher vor Spionage ist man letztlich nur, wenn das Gerät keinen "Saft" hat, also ohne Netz und Akku ist. Unter dem Aspekt kann man sich schon fragen, warum inzwischen bei vielen Geräten (Smartphones, Tablets) der Akku fesr eingebaut ist!

10:39 von grauenvoll

"Der Rest der Menschen befindet sich in virtuellen Welten. Es ist wie in einem Horrorfilm.
Dann fiel für etwa 10 Tage das Netz aus. Tagelang entsetzte Gesichter, verwirrte Personen und ängstliche Fragen. Nach drei Tagen ein Wandel. Die Leute sprachen miteinander, lachten tischübergreifend, Menschlichkeit tauchte wieder auf. Manchen wurde plötzlich klar, wo sie überhaupt sind."

=> Sehr gut! Genau darum geht es bei der fortschreitenden Technologisierung, nämlich um die Entführung des Menschen aus der Realität in ein künstlich geschaffenes System (Parallelwelt) und seiner Transformation in etwas Neues, etwas Technoides (Android).
 
Die Systembetreiber wissen das sie die Natur nicht vollständig beherrschen können, deshalb erschaffen sie eine künstliche und von ihnen komplett beherrschbare virtuelle Welt. Dazu muss das Biologische selbst und unsere Anbindung an dieses zerstört werden.
 
Der Antrieb für die Herrschenden, ist ihre Gier nach gottgleicher Allmacht.
 
Æ

@11:32 von Wollux

"Unter dem Aspekt kann man sich schon fragen, warum inzwischen bei vielen Geräten (Smartphones, Tablets) der Akku fesr eingebaut ist!"

Ganz einfach. Um Kosten zu sparen, die Telefone günstiger verkaufen zu können um dadurch mehr Leute zu erreichen.
Fest eingebaute Akkus können größer sein weil das letzten Fleckchen Platz im Gerät genutzt werden kann. Bei Wechselakkus geht das nicht.

Jedes Telefon/Tablet mit fest eingebautem Akku verfügt aber immer noch über einen Ein-/Ausschaltknopf, auch hat man die Wahl den Datenempfang ein- bzw. auszuschalten.

User aller Länder entschleunigt Euch!

Es mag ja toll sein überall vernetzt zu sein, aber macht es sinn heute im Netz ein Fahrrad zu suchen und morgen, übermorgen und den Rest der Woche auf Radzubhör etc. auf allen Seiten im Netz hingewiesen zu werden?!
Smartphon tippende Menschen laufen in Innenstädten gegen Poller, Mülleimer, verpassen ROT und GRÜN an der Ampel usw!
Das nächste was ich kaufe ist eine Daschcam!
Vor 5-6 Jahren hatten wir jedes WE eine Gartenparty, heute muss ich meinen Nachbarn per Mail um einen Termin bitten weil der nicht mehr aus sozialen Netzwerken kommt!?
Morgen fragt mich dann mein Auto wohl: "Na schon wieder in den Supermarkt?"

@ 11:27 von wenigfahrer So weit ging ...

meine Phantasie eigentlich gar nicht! :-)))

@11:36 von AE-35

WOW !!!!!

Der Film "Matrix" den hier von sie vielen als Resource Ihre Gedanken und Ängste hergezogen wird, muss doch sehr gut sein.
Ich hab ihn nie gesehen, nur davon gehört..... und nun les ich das gehörte hier in so vielen Posts.

Leute, warum habt Ihr eigentlich Internet?
Ich kann das nicht nachvollziehen.

:-) :-) :-) Habt alle nen schönen Tag in der Realität, welche es sein soll darf sich jeder raus suchen :-D :-D

@XZane: Bei Google weiß jede/r Bescheid, bei der NSA

tappt man im Dunkeln (ebenso bei anderen "befreundeten" Diensten).

@ 11:37 von ex-lax

"Jedes Telefon/Tablet mit fest eingebautem Akku verfügt aber immer noch über einen Ein-/Ausschaltknopf, auch hat man die Wahl den Datenempfang ein- bzw. auszuschalten."

Und Sie sind sicher, dass mit diesen Schaltern Stromkreise unterbrochen werden? Oder werden da - wie etwa bei Notebooks auch, softwaregesteuerte Schalter angesprochen?

(Ich habe noch kein Smartphone auseinandergenommen)

@auch hat man die Wahl den Datenempfang 11:37 von ex-lax

"ein- bzw. auszuschalten."
Falsch. Den hat man systembedingt nur noch eingeschränkt.
Denn "prinzipiell" laufen alle einmal aktive Apps immerwährend.
Aber zum Glück gilt bei der zunehmenden Vernetzung UND Zerfaserung von Diensten,
dass kein Mensch mehr durchblickt
was wirklich auf der Kiste passiert.

Und da setzt die "neue Bastlerkaste" an ;-)
zum Wohl der Freiheit und zum Schrecken der Alexanders der Welt.
Es kommt alles raus...

11:27 von peripherie

"Doch solange die Mehrheit jubelnd die neueste Variante der Überwachung, ähm, Vernetzbarkeit, nutzt oder gar kauft(!) und so bei ihrer eigenen Überwachung hilft, marschieren Gesellschaften singend einer Existenz als manipulierbare Verschiebemasse entgegen. Eigenes Denken, Recherche, eigene Entscheidungen auch gegen Technik und sog. Fortschritt werden zunehmed erschwert. Da braucht es nicht mal Gesetze, Nonkonformität bzw. geistige Eigenständigkeit werden auch so immer schwieriger.
Wie hieß es mal so schön:
A change of error and a change of evil are often taken as progress."

 
Das anvisierte Ziel ist "Umerziehung durch Selbstumerziehung", also die Schaffung einer Gesellschaft die sich "selbsttätig" durch künstlich implantierte Normen von ihren alten Werten entfernt. Dieser Eingriff erfolgt auf breiter Ebene, also über Ethik, Religion, Politik, Kultur und Technologie. Um dies umzusetzen werden alle Möglichkeiten der modernen Massenpsychologie und -medien genutzt.
 
Æ

@11:50 von Wollux

"Und Sie sind sicher, dass mit diesen Schaltern Stromkreise unterbrochen werden? Oder werden da - wie etwa bei Notebooks auch, softwaregesteuerte Schalter angesprochen?"

Ich Vergleich Handy/Notebook passt so nicht.
Schalten sie Ihr Handy doch mal aus, lassen es zwei Tage liegen und schauen dann wie viel vom Akku gebraucht wurde. Nichts.
Nun weiß man aber das Datenübertragungen den Akku sehr belasten und sehr schnell leer machen.
Bei einem Notebook hat man die Wahl des komplett aus schalten mit dem Nachteil das es dann wieder hochgefahren werden muss was je nach Typ ein Weile dauern kann.
Bequemer ist es, das Notebook in den Schlaf zu versetzen, und ja, da ist das Teil dann auch immer auf Empfang und all dass. Bei aufklappen ist es dann in Sekunden betriebsbereit. Auch hier halt mal wieder nur eine Frage der Bequemlichkeit.
Die Optionen steht jedem frei.

Wollux, das Problem liegt in uns selbst....

Jeder hat mal einen schlechten Tag und ich werde nicht wie die Queen dafuer fürstlich bezahlt,24 Stunden fuer Kameras zu laecheln... Weil da irgendjemand mit einer Datenbrille herumlaufen könnte...
Außerdem sind Bewerbungsgespraeche nicht umsonst vertraulich, auch um die Bewerber (manchmal vor sich selbst) zu schuetzen. Dumm nur, wenn das dieser Jemand nicht begreift und es trotzdem ins Netz stellt...

NUR hypothetisch, der Fall? Hoffentlich.

@11:50 von artist22

"Falsch. Den hat man systembedingt nur noch eingeschränkt."

Wie bitte soll das gehen? Wenn ich z.B. ein Simkarte ohne Datenübertragung habe auch ein kein Wlan zur Verfügung habe, werden dann die Daten trotzdem übertragen?
Wie soll das gehen, ganz speziell wenn das Telefon aus ist?

Datenübertragungen sind akkuintensiv, komisch das mein Akku immer noch nach 2 Tagen den selben Level wie beim auschalten hat .

Aber am einfachste ist es halt, kein Handy und kein Internet zu besitzen. Dann könnten wir jetzt aber auch nicht so nett miteinander plauschen. Oder doch? Ich weiß es nicht, sagen sie es mir.

@ 11:46 ceterum

Sie wollen mir wirklich erzählen, Sie wüssten was Google alles treibt? Wo ihre (sprich: unsere...) Daten sind, was damit gemacht wird, wer sie erhält und was sie planen?
Also ihre Quellen will ich haben, mein Leben wäre damit erheblich beREICHert. ;)

oh ja

Man wird ja auch gezwungen, Produkte von Google zu kaufen. schlimm diese Sammelwut! Ich hab mir jetzt auch freiwillig ein Produkt von einem anderen Hersteller gekauft und dort die AGB akzeptiert. Jetzt erfahre ich, dass dieses Unternehmen meine Daten für Werbezwecke verwendet. Unerhört! Also da müssen die Unternehmen gezwungen werden, das zu ändern. Die können von mir ja nicht erwarten, dass ich auf ihre Produkte verzichte oder die AGB nicht akzeptiere.

11:42 von ex-lax

"WOW !!!!!
 
Der Film "Matrix" den hier von sie vielen als Resource Ihre Gedanken und Ängste hergezogen wird, muss doch sehr gut sein.
Ich hab ihn nie gesehen, nur davon gehört..... und nun les ich das gehörte hier in so vielen Posts.
 
Leute, warum habt Ihr eigentlich Internet?
Ich kann das nicht nachvollziehen.
 
:-) :-) :-) Habt alle nen schönen Tag in der Realität, welche es sein soll darf sich jeder raus suchen :-D :-D"

=> Das was ich Beschreibe hat nichts mit dem Film "Matrix" zu tun, sondern mit den vorhersehbaren Resultaten einer langfristigen Entwicklung die uns von uns selbst wegführen wird. Wenn ich "uns" schreibe, meine ich unsere Spezies, den Homo sapiens.
 
Die Realität (Natur, Naturgesetze) wird einkehren, wenn die Technologisierung an den Grenzen der irdischen Ressourcen zerbrechen wird. Ein "Überleben" oder besser ein "Existieren" wird dann nur noch in einer rein virtuellen Welt möglich sein.
 
Und warum Internet? Siehe oben!
 
Æ

@ 11:58 von ex-lax

"Schalten sie Ihr Handy doch mal aus, lassen es zwei Tage liegen und schauen dann wie viel vom Akku gebraucht wurde. Nichts."

Das wäre höchstens ein Hinweis darauf, dass ich nicht abgehört wurde! Ich prüfe übrigens den Energieverbrauch (Handy) mit einer Messung der Akkuspannung - ist halt genauer.

Sie beschreiben mir, wie das Setup bzw. Betriebssystem lt. Hersteller funktionieren. Andere sorgen halt dafür, dass da auch "Nebenwege" möglich sind.

Aber inzwischen haben wir ja auch fachliche Unterstützung bekommen:

@ 11:50 von artist22: Danke für den Hinweis!

Vernetzte Autos sind ein großer Fortschritt

Ist es bisher noch sehr aufwendig und teuer, einen Bösewicht per Drohne ins Jenseits zu befördern, sinken die Kosten rapide, wenn man stattdessen per Fernsteuerung einen schönen Baum oder einen soliden Felsen zu Hilfe nimmt.

Und auch die Unbeteiligten profitieren, dank deutlich reduzierter Kolateralschäden.

10:47 von artist22

Durchsichtig Ist Ihr Posting, die Ostsee ist schon lange das dreckigste Meer der Welt und die Chemikalien in der Nordsee sind auch nicht von heute. Aber heute kann man im Rhein wieder angeln und schwimmen, an den Staustufen gibt es Fischtreppen und die artenvielfalt hat enorm zugenommen.

Wenn Sie blind durch Ihre Umwelt gehen und lieber ideologische Horrormeldungen als Wegmarken haben, dann bitte. Objektiv kann man sagen, dass sich die EU-Gewässerreform in den letzten 15 Jahren massiv positiv auf Europas Gewässer ausgewirkt hat, das wird Ihnen jeder Naturschutzverband bestätigen.

Sie wollen keine positive Entwicklung wahr haben. Nirgendwo.

PS: Sie brauchen einfach nur das ohnehin zumeist unnötige "www." weglassen, dann können Sie sich Tinyurl sparen. Mal so als Ökotip.

wie eine Droge

Die Entwicklung läuft auf eine immer größere Abhängigkeit hinaus und wenn ich mich auf den Straßen umsehe, sind viele jüngere Leute jetzt schon sehr von ihrem Smartphone abhängig.
Auf den (real existierenden) gefährlichen Straßenverkehr wird gar nicht mehr geachtet. Und so sieht man halt nur noch auf das kleine Display, verliert sich in eine liebgewonnene Scheinwelt und läßt sich eher anfahren, als das Smartphone einmal wegzupacken.

Der Wunsch von uns Deutschen, alles mögliche per Handzeig oder Fingerwisch zu regeln oder permanenten Kontakt zu sog. "Freunden" zu halten kann schon faszinieren.
Mit der Realität hat das aber nichts mehr zu tun.

Die weitere Entwicklung sehe ich für uns Menschen eher negativ. Die wenigen Mahner reichen vielleicht nicht aus, um die Entwicklung in vernünftige (beherrschbare) Bahnen zu lenken. Oder sehe ich das zu negativ ?

@Wie bitte soll das gehen 12:03 von ex-lax

Das geht ganz einfach.
Ich rede jetzt NICHT von herausgenommener SIM-Karte bzw. Akku
- aber selbst da gibts schon "gewisse Tricks" -

Ein einmal eingeschaltetes Smartphone ist vom "Besitzer" kaum noch kontrollierbar.
Es sei denn man greift auf Opensource,
am besten auf "freie, gerootete Firmware" zurück.
Und dann wirklich abundzu mal ausschalten.
Ich behalte mir immer eine "4-stündige" Reaktionszeit vor.
Natürlich reagiere ich auch mal früher
bzw. auch gar nicht.
Allein schon um die "Verhaltensschnüffler"
von Google & Co. ins Leere laufen zu lassen.

12:03 von ex-lax

"Wie bitte soll das gehen? Wenn ich z.B. ein Simkarte ohne Datenübertragung habe auch ein kein Wlan zur Verfügung habe, werden dann die Daten trotzdem übertragen?
Wie soll das gehen, ganz speziell wenn das Telefon aus ist?
 
Datenübertragungen sind akkuintensiv, komisch das mein Akku immer noch nach 2 Tagen den selben Level wie beim auschalten hat .
 
Aber am einfachste ist es halt, kein Handy und kein Internet zu besitzen. Dann könnten wir jetzt aber auch nicht so nett miteinander plauschen. Oder doch? Ich weiß es nicht, sagen sie es mir."

=> Das Sie sich gewisse Entwicklungen heute noch nicht vorstellen können, heißt nichts, denn das aktuelle Wissen mancher ist nicht entscheidend, sondern die zukunftsgestaltende Phantasie anderer.
 
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
Albert Einstein
 
Da die Kritik selbst Information ist, lässt sie sich auch auf der Kommunikationsebene (Internet) des Systems verbreiten.
 
Æ

@ 12:27 von habu: Eine Frage des Standpunktes ...

und des Blickwinkels. So gesehen sicher ja. Andererseits vermindert das Vernetzen von Autos im Nahbereich bei dichtem Verkehr und bei Stau die Unfallgefahr.

Es ist halt wichtig, den Missbrauch solcher systeme zu verhindern - wenn das überhaupt möglich ist.

Der israelisch Geheimdienst wäre ja sicherlich auch erfreut, seine Aktionen kostengünstiger und ohne in die Blickwinkel von Flurkameras zu geraten durchführen zu können.

Google STOPPEN

Das Leben wird noch leichter, für wen ? Google ARBEITET HEIMLICH mit unseren Daten, denn wir kennen die Qualität der Datenanalyse nicht und auch die Qualität der eingesetzten Manipulationstechnologien wird uns aus strategischen Gründen nicht verdeutlicht, damit sie uns größtmöglich ausbeuten können und kein Schutz aufgebaut werden kann. Diese Arbeit dient nur dem Unternehmenswachstum, koste es was es wolle (vergleichend predigt die NSA andere Ziele). Die Mehrheit der User weiss und wusste nicht bei der einfachen "Vertragsbindung auf Ewigkeit" um den persönlichen Schaden, den die Googlewelten ihm (und seinen Opfern, z.b. den Objekte der Googlebrille) kurz- bis langfristig bringen, deshalb können die Vertragspfründe auch nicht allein (bzw. überhaupt) in der Verfügungsmacht des Konzerns stehen bleiben. Europa und die Einzelstaaten müssen handeln, bevor jeder Schutz der individuellen Freiheiten erloschen ist. Manipulationstechnologien müssen zugelassen werden, es sind moderne Waffen!

@Wollux

"Wenn Sie sich in Bewerbungsgesprächen vorbildlich verhalten - wo wäre das Problem, wenn es bei Youtube ein Beispiel für ein vorbildliches Einstellungsgespräch gäbe?"

Vielleicht will der Mensch auch dann nicht sich selbst auf Youtube sehen, wenn er sich "vorbildlich" verhält? Denn damit werden ja auch andere Dinge öffentlich, die vielleicht nicht in die Welt hinausposaunt werden sollen. Im Übrigen verhält sich kein Mensch IMMER vorbildlich.

Da steckt genau das Problem einer Totalüberwachung a la NSA: Es gibt automatisch einen vorauseilenden Gehorsam. Zumindest im Unterbewussten. Denn ein Mensch, der davon ausgeht, dass er gerade von anderen beobachtet wird und das diese das auch noch öffentlich machen, wird sich automatisch anders verhalten. So werden dann Verhaltensweisen geändert und auch politische Statements abgeschwächt oder verschwinden ganz.

DAS ist die eigendliche Gefahr: Eine schleichende Aushöhlung einer jeden Demokratie.

12:20 von Lederstiefel

"Man wird ja auch gezwungen, Produkte von Google zu kaufen. schlimm diese Sammelwut! Ich hab mir jetzt auch freiwillig ein Produkt von einem anderen Hersteller gekauft und dort die AGB akzeptiert. Jetzt erfahre ich, dass dieses Unternehmen meine Daten für Werbezwecke verwendet. Unerhört! Also da müssen die Unternehmen gezwungen werden, das zu ändern. Die können von mir ja nicht erwarten, dass ich auf ihre Produkte verzichte oder die AGB nicht akzeptiere."
=> Ich für meinen Teil rede nicht von diesem oder jenem Konzern, sondern von systemischen Entwicklungen. Bei meinen Überlegungen spielt es keine Rolle welcher Konzern die Daten sammelt, sondern weshalb es überhaupt geschieht.
 
Innerhalb dieses Systems geht es darum das Verhalten der Mehrheit zu analysieren, um diese im Sinne von Wenigen zu kontrollieren und so zu manipulieren bis die Manipulation als "natürlich" angenommen wird.
 
Ähnliches gilt übrigens auch für öffentliche und staatliche Organisationen!
 
Æ

@ 12:48 von Demokritisch

"Oder sehe ich das zu negativ ?"

Ich meine, es lässt schon wieder nach. Zu Beginn der Handywelle saßen viele in der Bahn oder gingen auf der Straße und telefonierten per Handy - so laut, dass man unwillkürlich vermutete, der Gesprächspartner würde vom anderen Ende des Zuges zurückschreien. Das ist merklich weniger geworden.

Nun sind die Smartphones neu, erschwinglich und - dank Internetzugang - interessant geworden. Wer das neu hat, ist kaum davon wegzubekommen. Aber auch das gibt sich sicherlich nach einer Weile.

Man könnte natürlich auch boshaft sagen, dass Smartphonenutzung im Straßenverkehr letztlich die natürliche Selektion begünstigt ;)

Daten und wem Sie gehören

Ihr Handy-Bewegungsprofile sind eben nicht zwingend auch Ihre Daten ...
Die Auswertung Ihrer Suchanfragen bei Google sind auch nicht Ihre Daten ...
Und die Analysen die Facebook über Sie anstellt sind auch nicht Ihre Daten.

hybridkonzerne

konzerne wie apple, microsoft oder google sowie andere, zb paypal, ebay, amazon, auch europäische mitmacher wie vodafone sind in wesentlichen teilen längst zu staatsorganen mutiert. ich gehe fest davon aus, dass dort schon viel früher geheimdienstler eingeschleust wurden, die die entwicklungen bis hin zur systematischen vollumfänglichen totalüberwachung der bürger unterstützt oder erzwungen haben.
.
digital nur wenn wirklich nötig. befreit euch!

13:15 von Hugomauser

"Da steckt genau das Problem einer Totalüberwachung a la NSA: Es gibt automatisch einen vorauseilenden Gehorsam. Zumindest im Unterbewussten. Denn ein Mensch, der davon ausgeht, dass er gerade von anderen beobachtet wird und das diese das auch noch öffentlich machen, wird sich automatisch anders verhalten. So werden dann Verhaltensweisen geändert und auch politische Statements abgeschwächt oder verschwinden ganz.
 
DAS ist die eigendliche Gefahr: Eine schleichende Aushöhlung einer jeden Demokratie."

=> Indem sie die Gefahrenquelle nur beim Staat (NSA) verorten, implizieren sie, dass die "private" Datenerfassung weniger problematisch sei.
 
Das Problem ist jedoch, dass es keine Trennung zwischen Staat und Wirtschaft gibt, sondern nur jene zwischen diesen und dem Volk. Das Volk ist wahlweise nichts anderes als eine ausbeutbare Ressource oder eine Gefahr (Revolution etc.). Deshalb auch werden Völker in ihnen übergeordneten Staaten und Staatenbünde "integriert".
 
Æ

13:32 von gierde zerstört

"digital nur wenn wirklich nötig. befreit euch!"
=> So ist es, denn weniger ist deshalb mehr, weil uns die Gier nach mehr langfristig in immer größere Abhängigkeiten und schlussendlich in den Untergang führt.
 
Æ

@ 13:15 von Hugomauser

"Da steckt genau das Problem einer Totalüberwachung a la NSA: Es gibt automatisch einen vorauseilenden Gehorsam. Zumindest im Unterbewussten."

Da stimme ich Ihnen zu. Man würde vielleicht das eine oder andere nicht tun oder sagen, wenn man Sorge haben müsste, deswegen benachteiligt zu werden - bei Geschäften, bei Reisen oder gesellschaftlich.

Da ist das Machtgefälle gegen einen.

In Bewerbungsgesprächen oder z.B. in Behörden geht das Machtgefälle üblicherweise in die andere Richtung.

Nach dem, was man so hören und lesen kann und nach dem, was mir andere erzählen, werden deswegen zuweilen auch Bewerber um Stellen herablassend bzw. entwürdigend behandelt - und wenn sie dann eingestellt sind übrigens auch.

Wenn so ein Vergesetzter Sorge hat, dass sein Verhalten öffentlich werden könnte und deswegen - meinetwegen aus diesem Grunde - auf eine entwürdigende Behandlung verzichtet, scheint mir das ok.

Das bezieht sich natürlich nicht auf Forenteilnehmer: Die kenne ich ja nicht.

Alles wird vernetzt !

Spätestens, wenn die Mikrowelle streikt, weil der Mixer ihr erzählt hat, dass der Staubsauger ein Verhältnis mit dem Bügeleisen hat, sollte man sich ernsthafte Gedanken machen ... :-)

@Wollux

danke zum letzten Absatz.
Noch haben aber nicht wirklich ALLE ein Smartphone - insofern ist das nicht so ganz repräsentativ :-/

Man braucht nicht alles!

Technischer Fortschritt, möglicher Datenmissbrauch etc., alles geht nur soweit/solange, wie der Benutzer dies akzeptiert! Wenn er sich sein persönliches Verhalten detailliert aufzeichnen lässt, dies womöglich mit Masse nicht einmal versteht, so geht es mit unserer Gesellschaft sehenden Auges, schnellen Schrittes, in Richtung Abgrund. Eine häufig gebrauchte Argumentation "ich habe doch nichts zu verbergen", zeugt für mich nur von vollkommener Unwissenheit seiner Benutzer. Es gibt viele sinnvolle Sachen, aber auch mehr als vollkommen unnütz einzustufende "Erfindungen". Ein Unternehmen wie Google will nur eines; Geld verdienen! Das sollte nie vergessen werden!

@ 14:27 von Cebulon: Au Weia!

Was da noch auf uns zukommt! :)

Und wenn die dann noch diskutieren, dass sie ohne diese blöden Menschen doch eigentlich viel freier und überhaupt viel besser dran wären . . .

@ 14:27 von Demokritisch

Noch haben aber nicht wirklich ALLE ein Smartphone - insofern ist das nicht so ganz repräsentativ :-/

Sie können aber auch ganz schön böse sein! :D

@Man braucht nicht alles! 14:32 von Leser_Home

Genau.
Eben drum hab ich ne Uhr,
die ist gleichzeitig Schmattfon, Färnseher
und Kommentarrobotta zugleich.
Mit Sensoren für ausgerastete GPS-Schnüffler.

Selbst für Gläubige hat meine Uhr was:
www.heise.de/newsticker/meldung/Volksvertreter-wollen-sich-von-US-Provid...
kurz: tinyurl.com/q4yhbmy

Wer's glaubt ist selbst schuld.
Also, das mit unseren Berlinern.
Meine Uhr ist echt.
Echt Spitze ...

14:27 von Cebulon

Da kriegt "verkuppeln" eine ganz neue Bedeutung ...

Darstellung: