Kommentare

Das war

Das war einer der Höhepunkte (nicht der Anfang) vom Ende des Sowjet-Imperiums. Und es kam die Hoffnung auf, dass denkende und menschlich handelnde Menschen in dieser Welt die Oberhand gewinnen können.
Die gegenwärtige Situation in vielen Teilen der Welt beweist aber, dass diese Hoffnung getrogen hat.

@ langobarde

Ja, die Hoffnung dass, wie sie sagen "denkende und menschlich handelnde Menschen in dieser Welt die Oberhand gewinnen können" hatten wir damals wirklich für eine Weile. Ich erinnere mich noch gut an dieses "jetzt wird alles besser" Gefühl, das ich persönlich besonders am 4. November 1989 während der Großdemo auf dem Alexanderplatz hatte.

Und heute? Ich habe eine Arbeitskollegin aus Georgien, die erzählte mir, dass es in ihrer Heimat heut ein geflügeltes Wort gibt: "Alles, was man uns über den Sozialismus erzählt hatte, war gelogen. Aber alles, was man uns über den Kapitalismus erzählt hatte, stimmt."

Trotzdem gebührt Ungarn der Dank Europas und der Welt. Nicht nur dafür, dass der Eiserne Vorhang fiel, sondern vor allem dafür, dass er ohne Blutvergießen fiel.

Turmbau

Statt dem eisernen Vorhang haben wir es heute auf der Welt mit einer viel schlimmeren Hürde zu tun: Mit einer Mauer aus Armut, Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Und diese wird stetig weiter aufgebaut.

Eiserner Vorhang

Obwohl wir Menschen uns so manches Mal selbst die Welt vermiesen ....
Damals hätte ich diese beiden ungarischen Minister am liebsten umarmt !
Es war toll, was sie für die Menschen getan haben - das war durchaus auch ein Stück Zivilcourage !
Ihre Gesetze waren zu dem Zeitpunkt auch noch anders lautent !
Das war ein Wunder unserer Zeit :
Die Revolution ohne Blutvergießen und absolut Freiheit bringend !
Vielen vielen Dank Ihr Menschen, die immer wieder demonstriert haben mit "Wir sind das Volk" !

@Thomas Wohlzufrieden

Ihr Beitrag ist verharmlosend und ungerecht in Bezug auf das Leid, die Todesopfer und die Qualen, die Mauer, Stacheldraht und jahrzehntelange Teilung für die Menschen und ihre Angehörigen bedeutet haben. Und Sie ziehen Vergleiche zu Verhältnissen, die in dieser Art und Weise verzerrend und unpassend sind. Erschreckend und aufrüttelnd, dass man so schnell soviel vergessen kann wie Sie es hier dokumentieren.

Darstellung: