Kommentare

Und was

bekommen die Opfer?

Wie hieß es einst aus der Deutschen Bank.

Das sind alles nur Peanuts.
Passieren kann vielen Banken sowieso nichts, weil sie angeblich systemrelevant sind. Notfalls zahlen die Steuerzahler halt die Peanuts, während die Investmentbanker in Champagner baden.
Na, dann Prosit!

Die Geschädigten???

Die bekommen NICHTS!
Glaubt IHR etwa an Gerechtigkeit?

Hoffentlich kriegen sie die "Deutsche" Bank auch endlich am Wickel, denn verbrechen gehören bestraft!

Na wenigstens bleibt das Geld in der US-Wirtschaft...

.
Die dummen Europäischen Banken, und deren Kunden, die die Schrottpapiere aufgrund der betrügerischen Ratings kauften, gehen leer aus.
.
Die Eurokrise und Staats-Schuldenkrise, die das in Europa auslöste, ist ja schließlich nicht das Problem der USA.

60 Milliarden - wow!

"Insgesamt wurde das Institut mit mehr als 60 Milliarden Dollar für riskante Hypothekengeschäfte zur Rechenschaft gezogen."

Bei 60 Milliarden fragt man sich über was für ein Kapital denn diese Monsterbank verfügt. Ich glaube nicht, dass diese gigantischen Summen legal erwirtschaftet wurden. Es ist wohl eher so, dass für Banken andere Regeln gelten als für normale Bürger. Gleichheit und Gerechtigkeit ist ein Traum. Aber so wie sich die Sache im Moment entwickelt, scheint die "Party" für die korrupten Bankster vorbei zu sein. Der Staat hat sich diese kriminellen Finanzgeschäfte eh schon lange genug bieten lassen.
Weiter so - ich hoffe, dass die Europäischen Politiker langsam auch aus ihrem Tiefschlaf erwachen und diesem positiven Beispiel der USA folgen. Sie übernehmen ja sonst auch alle Vorgaben von drüben - warum halten sie sich bei diesem Thema so vornehm zurück?
Für jeden gesund empfindenden Menschen dürfte diese Entwicklung ein lang ersehnter Lichtblick sein. Weiter so!

Sind denn die Banken

Sind denn die Banken inzwischen an die GANZ KURZE LEINE genommen worden? Nein. Dann helfen auch Strafzahlungen nicht.

Man muß auf den Universitäten und bei der Ausbildung anfangen. Das Zocken und die Gier MÜSSEN den Bankern und Spekulanten aberzogen werden!

... ja richtig!

"Das Zocken und die Gier"- sind leider systemimmanent eingebaut. Konkret bedeutet dies, dass mit 1) Zinseszins und 2) Geld aus dem Nichts: Giralgeld oder auch Fiat Money genannt - der größte Raubzug der Geschichte - völlig "legal" installiert wurde um das Volk auszubeuten. Diese kriminellen Instrumente werden weder von Politik noch von Justiz bis dato richtig begriffen - ganz zu schweigen vom uninformierten Volk.
Die ganze Geschichte ist derart wahnsinnig und kriminell, dass es kaum jemand glauben kann, dass so was überhaupt möglich ist - es ist leider! Das ganze Übel ist eine Frage der Gesetzgebung - und diese hat hier auf ganzer Ebene versagt. Die Justiz macht jetzt mühsam Schadensbegrenzung - aber besser das, als gar nichts!

Sind denn die Banken 17:40 von CE

"gestoppt worden"

Nein, wo leben Sie denn?
Solnge die Oligarchen in Wallstreet oder der Duma weiterzocken wollen,
werden die Banken gerne behilflich sein.

Die SberBank holt sich gerade das notwendige Spielgeld von deutschen Kunden.

Mit 1,2-2,0% Tagesgeld für Neubluter ;-)
Rien ne va plus?
Dawai!

Bank of America

ist doch kein Problem. Holt Euch das Geld doch von Euren Managern, die mit viel Boni, wieder. Schließlich haben Die das ja vermasselt.

@Dana

"Die dummen Europäischen Banken, und deren Kunden, die die Schrottpapiere aufgrund der betrügerischen Ratings kauften, gehen leer aus.
Die Eurokrise und Staats-Schuldenkrise, die das in Europa auslöste, ist ja schließlich nicht das Problem der USA."

Die europäischen Banken, allen voran die deutschen, einschliesslich halb-offizieller wie einiger Landesbanken, haben sich da aus beispielloser Geldgier reingestürzt wie die Touristen ins Casino in Vegas. Versuchen Sie die Schuld der Raffkes nicht auf die Ratings abzuschieben. Was haben die im amerikanischen Immobilienmarkt zu suchen? Die amerikanischen Hausbesitzer tun mir leid, aber bei dem, was den europäischen Glücksspielern so passiert ist, kommt klammheimliche Schadenfreude auf.

Aha . Interessant......

die Behoerden und die Banken haben sich geeinigt. War das noetig? Sind nicht die Behoerden nichts weiter als die Verwaltung der Banken? Sie haben also fuer ihre eigenen "Chefs" die Busse eingenommen , die diese bezahlt haben. Alle Achtung. Ziemlich "alternativlos".

....und diese Starfe, wird wohl nun wieder zu .....

0% an die Bank of Amerika verliehen. Umgehend natuerlich und abschlagsfrei;-))).

Ein guter erster Schritt

der aber langfristig nichts bringt, wenn es weiterhin zugelassen wird, dass die Real-Wirtschaft so komplett von der Geldwirtschaft entkoppelt bleibt. Wenn es der Politik nicht gelingt den Anglo-Amerikanischen Hasardeuren wirksame Grenzen zu setzen ist der nächste Kollaps vorprogrammiert. In Zeiten des Computerhandels mit unbegreiflichen Summen - im wörtlichen Sinne.

warum ?Beitrag unvollständig !!!!

unsere Bunderegirrung sollte da auch was kriegen-viele Deutsche -auch Private wurden geschädigt !die Ableger der US-Banken sind ja auch in Frankfurt-warum das von unserer freien Presse nicht gesagt wird , weiss ich nicht-finde das aber bedenklich !!

Warum bekommt das Geld nur die USA?

die ganze Welt hat durch die amerikanische Immobilienblase gelitten. Deutsche Bank hat auch Strafen an USA bezahlt. Warum wird das Geld nicht zumindest an Internationale Organisation verteilt? Warum geht das ganze Geld nur an USA? Wir haben auch Banken gerettet?

@Absaolm

Zitat: "Was haben die im amerikanischen Immobilienmarkt zu suchen?"
.
Stimmt, jedes Land sollte sich nur zu hause engagieren. Ich frage mich auch, was Kraft Foods und Monsanto Genfood auf dem europäischen Markt zu suchen haben.
.
Oder die US-Armee im Irak oder Afghanistan.

Recht ?

Es ist d. absolute Gier ,

ü.Alle Gesetze hinweg ,

Aber f.d. Bankster sanktionslos !

Was ist das für ein "Recht" ?

Bin gespannt

wann die gesamte Blase platzt. Dagegen wird der "schwarze Freitag" vom 25. Oktober 1929 wie eine laue Sommerbrise erscheinen.

@Dana

"Stimmt, jedes Land sollte sich nur zu hause engagieren. Ich frage mich auch, was Kraft Foods und Monsanto Genfood auf dem europäischen Markt zu suchen haben."

Also Kraft-Scheibletten habe ich schon vor 40 Jahren als Teenie gefuttert. Die verkaufen halt Sachen, welche europäische Verbraucher (wohl zu Ihrem Verdruss) kaufen wollen. Wenn dagegen deutsche Sparer ihrer Bank Geld geben, damit dass gewinnbringend investiert wird, und die Banker fahren stattdessen damit ins Casino, ist das gar nicht zu vergleichen.

Die Amis machen es richtig

Während wir in Europa von Millionen-Entschädigungen reden greifen die Amis ordentlich zu und kassieren bei jeder Bank zweistellige Milliardenbeträge. Lob an die USA und Kritik an die Europäer...

wer bezahlt wohl die Milliarden?

na, schon erraten?

Natürlich die Bankkunden.

Dumm ist, wer etwas anderes vermutet....

Darstellung: