Kommentare

Erbärmlich

Wenn das die "gemeinsame EU-Außenpolitik" ist, könnte ich gut darauf verzichten. Eskalation statt friedliches miteinander.

Ich möchte wissen, in welchem Interesse das sein soll.

Angesichts der Beruhigung...

... der Lage, ist das für mich das falsche Signal.

Sollte sich eine Lösung des Konflikts abzeichnen, müssen die Sanktionen schnell vom Tisch, denn am Ende leiden nicht Putin und seine Oligarchen sondern es leidet nur das einfache Volk.

Allein das Waffenembargo sollte angesichts der imperialistischen Politik des Kremls aufrecht erhalten bleiben.

Weil ...?

Weil der Krieg in der Ukraine nicht weitergeht? Weil Putin so dreist war sich für einen Waffenstillstand einzusetzen? Oder einfach mal so, weil man es kann und Amerika es so will? Weil ein Wirtschaftskrieg allen Seiten nützt?

Ja darf die EU denn das? Dabei will Putin doch nur das Beste!

Für sich. Und seine Freunde. Und noch einmal für sich.

Sprechen wir deshalb eine Fürbitte:

Putin Friedensengel

Als Babylon immer verkommener wurde, Mann nicht mehr zur Frau fand, Frau sich mit Frau vergnügte, jeder allerlei kranke Gedanken in Worte fasste und damit die Luft verpestete - da konnte der zürnende Engel nicht mehr an sich halten.

Aus dem Himmel stürzte er mit seinem feurigen Schwert herab. Schlug Schneisen der Verwüstung in die viel zu vielen Menschen, die Straßen und Häuser mit eigenen Ideen verschmutzten.

Ihm folgten seine Reiter. Und brachten Gesundung. Der Mann nahm sich nun eine Frau oder zwei. Oder eine Gruppe teilte sich nur Eine. Und Priester standen bereit, um die Früchte des Krieges alsdann zu taufen. Und so kehrten Zucht und Ordnung in die zuvor sündige Welt zurück.

Und jetzt frage ich die EU: wie kann man so einen Engel, ein Geschenk des Himmels, sanktionieren?

Bedenken

Wenn das mal nicht nach hinten losgeht....

Was fuer ein Unsinn

Da wackelt der EU Schwanz am US Dackel mal wieder.

Wie man so einfaeltig den Interessen Gesamteuropas schaden kann. verstehe ich nicht.

Die EU hat nicht verstanden, dass man Russland nie in die Knie zwingen kann wie man das mit dem kleinen Serbien konnte.

Der Konflikt wird angeheizt, sonst nichts. Europa gesamt wird die Zeche bezahlen, die USA reiben sich die Haende.

Umgestimmt...

Jetzt wäre es ja mal interessant, wie Finnland, Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Bulgarien und Griechenland umgestimmt wurden.

Bei Griechenland kann man es sich ja vorstellen...

Na mal schauen, was die Russen nächste Woche machen werden.

Nächste Runde

Was genau ist die Begründung ???
Es herrscht dort Waffenruhe, wäre es nicht auch angebracht Druck auf Kiew auszuüben um Verhandlungen zu beschleunigen ??
.
Das es verhältnissmäßig viel Zeit für die neuen Sanktionen gebraucht hat, zeigt das man in der EU auch sehr unterschiedliche Ansichten hat.
.
Da "asymetrische" Gegenmaßnahmen angekündigt wurden, bin ich mal gespannt.
.
Sanktionen haben bis jetzt nichts anderes bewirkt als den Patriotismus in Russland zu fördern, auch diese Rund wird genau das erreichen.

Was soll man dazu noch sagen ?

Ein falscher Weg wird weiter beschritten da man ja sonst zugeben müsste von Anfang an falsch gehandelt zu haben. Der jetzt erreichte Zustand (Waffenstillstand in der Ukraine) wäre auch in Abwesenheit von Sanktionen erreicht worden. Diese "Strafmassnahmen" gegen Russland erschweren nicht nur das wirtschaftliche Handeln von Marktteilnehmern in Deutschland, sie berauben der deutschen Industrie auch eines wichtigen Zukunftsmarktes und damit eines grossen Teils der Wachstumschancen. Der Zusammenhang zwischen Sanktionen und politischem Handeln Russlands (die eigentliche Begründung für die Sanktionen) erschliesst sich mir nicht, da man nicht nur das russische Handeln hätte auch anders bewerten können - zum Beispiel im Zusammenhang mit dem unter russischem Schutz durchgeführten Krim-Referendum, sondern auch das Handeln der ukrainischen Regierung anders hätte bewerten müssen, wenn mit denselben Massstäben gemessen worden wäre.

Fassungslos

Da frage ich mich was die EU eigentlich will?
Ist das ein Schritt zuDeeskalation, wohl nicht.
Ist das ein Schritt um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern? Auch nicht.
Dieser NIXKOENNER und Marjonetten schiecken ihre Staaten in die Armut.

Das Wehklagen wird riesengroß werden

Wenn sich Russland die Nadelstichpolitik
einer Frau Merkel und eines Friedensnobel-
preisträgers nicht mehr bieten läßt, wird
der Kessel überkochen.

Wenn dann wegen, z.B. Gas- und Ölsperren,
die Preise hier dramatisch ansteigen und
auch der allerletzte Bundesbürger erkennt,
wohin uns die Merkelregierung führt, wird
das Geschreie sehr laut sein.

Merkel gehorsame Dienerin der USA

Dieses Demuetigungsprogramm gegen Russland sollte man besser sein lassen.

Es schadet der deutschen Wirtschaft nicht der amerikanischen oder der russischen.

Was sollen denn die Russen tun? Die Krim an die USA uebergeben? Die Sanktionen machen keinen Sinn, da sich ja defakto an der Lage nichts geaendert hat.

Ich befuerchte, dass der Moment kommt, an dem die Spirale nicht mehr zu stoppen ist.

Quidquid agis prudenter agas et respice finem.

Leider kann keiner unserer Politiker Latein und deswegen wissen sie auch nicht wie wichtig dieser alte roemische Grundsatz ist.

Dieses Sanktionsspiel beider

Dieses Sanktionsspiel beider Seite erinnert mich an Kinder in einem Kindergarten. Werdet mal erwachsen und redet miteinander. So machen es vernünftige Menschen.

wie krank ist denn das?

Waffenruhe in der Ostukraine.Poroschenko sagt, russsiche Soldaten sind zu 70% abgezogen.Man bemüht sich um Friedensgespräche, während Poroschenko seine Armee verstärkt.Frau Merkel will unbedingt.Will FRau Merkel eigentlich, dass es hier bald knallt.Oder hat Frau Merkel Anordnungen von Obama, damit endlich Ttip und Fracking kommt?Es ist nicht mehr normal und es macht mir einfach nur noch Angst.Deeskalation sieht anders aus

Gegenmaßnahmen bitte

Russland und China sollen mal den Wein-Import sanktionieren. Dann sinken hier vielleicht die Bordeaux-Preise.

Warum?

Ich verstehe den Sinn der Sanktionen nicht. Was will man denn von Russland?

Obama verkündet ganz offen, er wird den syrischen Rebellen Waffen liefern und die Integrität Syriens durch Bomben verletzten. Nix ist. Finden wir super.

Russland hatte immer wieder gebetsmühlenartig Gespräche und Waffenstillstand gefordert. Jetzt endlich ist man da dran. Und dafür wird Russland sanktioniert?

Die Ukraine beginnt den Mauerbau, der sich eindeutig gegen die eigene Bevölkerung im Osten richtet (die die da sind sollen flüchten und die die in Russland sind dort bleiben). Keine Kritik.

Und dann Öl und Gas. Super. Dann macht das aber bitte richtig und nehmt kein Gas mehr von Gasprom ab. Dann sollte man wenigstens Anstand haben.

Das ist schon ekelhaft. Und wenn Russland jetzt gegensanktioniert geht das Geplärre wieder los.

Und: wenn Russland jetzt der Kragen platzt, dann ist es ja wohl das, was der Westen will. Eine andere Erklärung kann es für die Sanktionen zu diesem Zeitpunkt nicht geben.

ja, man könnte meinen, die wollen einfach keine Deeskalation

egal was Russland macht, es wird sanktioniert.DAnn hätte er auch einmarschieren können. Es ist kein Unterschied da, ob er es tut, oder nicht

Liebe Russen,

ich möchte mich für das Verhalten der Bundesregierung entschuldigen.
Leider befinden sich die meisten Regierungen der EU derzeit im Wettbewerb "Wer apportiert das Stöckchen der USA am schnellsten" und wie man weiß - spielende Kinder schalten im Eifer des Gefechts schon mal das Gehirn aus. Also seit bitte nachsichtig mit ihnen. Wenn sie richtig schlimmen Unsinn verzapfen, dann legen wir sie schon übers Knie, versprochen!

Grüße
Kikaninchen

Bewegung

Nun, da kommt doch endlich mal ein bisschen Leben in die Sache.
Ich bin gespannt auf die Details, die morgen veröffentlicht werden, die Reaktion der Russischen Föderation und die darauf entbrennende Diskussion an dieser Stelle.
Vorsorglich werde ich heute noch volltanken, möglicherweise sieht der Dieselpreis morgen, wenn nicht sogar bereits heute, anders aus.

Wem nützen Sanktionen?

Natürlich niemandem, außer der selbstherrlichen Eitelkeit unserer Politiker, die durch diesen weiteren Fehler und massive Propaganda versuchen so ihre verfehlte Ost- und insbesondere Russlandpolitik zu kaschieren.
Und sie finden auch immer genug Bürger die darauf hineinfallen und sogar irrwitzige Wirtschaftssanktionen befürworten.
Doch am Ende treffen solche Sanktionen immer den einfachen Bürger, egal ob in Deutschland, der EU oder in Russland.
Es sind häufig Familienväter, die ihr monatliches Einkommen verlieren würden und deren Existenz durch diese Politik gefährdet wird.
Unsere Kanzlerin und diese Bundesregierung zeigen mal wieder gekonnt ihre völlige Inkompetenz durch die Simulation von echter Politik.

Aber die Show funktioniert ja, so manch einfältiger Michel glaubt diesen Politikern.

ein weiterer Fehler

wenn ich an die EU denke fallen mir eigentlich nur noch fehler ein - schade oder wie einer hier schrieb "erbärmlich"

Deeskalation ?

Das kann doch wohl nicht wahr sein, selbst Poroschenko hat gesagt, dass die meisten Russen die Ukraine verlassen haben und es weitestgehend ruhig ist. Wieso also wieder Sanktionen? Welchen Grund sollte Putin jetzt noch haben, die Seperatisten zu Verhandlungen zu drängen? Jetzt kann er sich nehmen was er will ohne Rücksicht auf Verluste.

Sanktionen sind eher eine Gefahr für uns

Die Sanktionen werden für mehr Arbeitslosigkeit bei uns sorgen, aber garantiert nicht ein Einlenken Russlands bewirken. Das müssten die Regierungen der EU eigentlich wissen. Was soll das also? Ist der gesunde Menschenverstand (wieder einmal) verloren gegangen?

"Asymmetrische Antwort" bereits angekündigt

Vor Tagen schon gab Moskau kund, dass es diesmal schmerzliche Gegensanktionen aus Russland geben wird.

Die "Begründung" ist auch überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Im Ukraine-Konflikt gibt es ja nun eher ein zartes Pflänzchen der Hoffnung auf Befriedung unter deutlicher Mithilfe Moskaus. Soll Russland jetzt für diese Friedensbemühungen bestraft werden?

Die Handlungsweise der europäischen Union - dominiert von unserer deutschen Regierung - ist mir inzwischen vollständig unverständlich.

Im Ernst, ich kapiers nicht. Was, bitte schön, wollen die? Und hab ich den Text so richtig verstanden, dass die EU im Moment selbst nicht weiß, unter welchen Bedingungen die Sanktionen wieder aufgehoben werden?

E infach U möglich

Mit ihrem als "Sanktionen" getarnten Wirtschaftskrieg, zeigt die EU immer mehr ihr wahres Gesicht. EU und Nato, nein Danke.

Wie sagte Herr Schulz

Sanktionen treffen uns selbst auch, aber da müssen wir durch. Das sind wir den Ukrainern schuldig.

Als ich das so hörte, fragte ich mich, wie sich Sanktionen für einen EU-Parlamentspräsidenten denn so auswirken werden, finanziell meine ich. Ebenso für seine 700 fleißigen Kollegen in den Bänken des Hohen Hauses.

Ich kam zu dem Ergebnis, der Schulz und die anderen werden überhaupt nichts negatives merken. Da kann man gut Sanktionen verhängen.

Die EU will etwas

Eines bestätigt sich mit diesen neuen Sanktionsbeschluss: die EU und führend dabei Deutschland wollen Santionen gegen Russland um jeden Preis, egal ob sich die Lage in der Ukraine entspannt oder verschärft
Und wer um jeden Preis Sanktionen will, will volle Konfrontation mit Russland und wer volle Konfrontation mit Russland will, will Krieg mit Russland anzetteln.
Das ist für mich die Schlußfolgerung aus dieser EU wie sie heute agiert.

also

-laut osze-berichten befindet sich in der ostukraine keine russische militärpräsenz

-laut ersten untersuchungsberichten der mh17 wurde das flugzeug durchlöchert und wahrscheinlich nicht von einer rakete getroffen, aber weitere auswertungen sind abzuwarten

-beide machtblöcke liefern geld / ressourcen zur führung des kriegs in der UK

was soll denn der grund für diese sanktionen sein? dass putin seine truppen nich abgezogen hat? wahrscheinlich genau wie saddam seine massenvernichtungswaffen nicht abgegeben hat - wer nich hat, kann forderungen nicht erfüllen und demnach weiter sanktioniert werden. putin is schon nich schön aber der hat nich das sagen über mich - von meiner eigenen regierung würde ich mir wünschen, sie würde kants kategorischen imperativ noch einmal durchdenken.

Es ist offensichtlich, dass

Es ist offensichtlich, dass es von vornherein beabsichtigt ist einen Wirtschaftskrieg gegen Rußland zu führen. Durch irgendwelche fadenscheinige Begründungen wird versucht, Sanktionen zu rechtfertigen. Man schreckt auch nicht davor zurück irgendwelche Beweggründe zu inszenieren

Sehr gut!

Nur immer schön den Druck aufrecht erhalten. Heute gibt es wieder neue Berichte über Brüche der Waffenruhe. Außerdem fangen die Separatisten wieder an Forderungen zu stellen, u.a. dass die ukrainische Einheiten die gesamte Region Donezk/Lugansk räumen sollen (davon steht nix im Minsker Protokoll!).

Putin soll seine Schoßhunde im Zaum halten.
Man merkt, wenn er will, dann klappt das auch.

Und die Krimfrage ist auch noch nicht beantwortet. Die muss zurück zur Ukraine. Nur weil die Waffen schweigen sind die Konflikte noch lange nicht gelöst.

Sanktionen gegen Poroschenko!

Die größte englischsprachige Zeitung Malaysias, "New Strait Times" beschuldigt klipp und klar die prowestliche ukrainische Junta, MH-17 abgeschossen zu haben. Hinter diesem Bericht stehen auch die zuständigen malaysischen Behörden. Und sie sagen weiterhin, das der CIA eine "Flut von Vorwürfen" gegen Rußland, in Persona W. Putin, "ausgießen" läßt, nach dem Motto, man muß Lügen nur oft genug wiederholen, damit sie geglaubt werden.

@13:15 von macaniel

Die EU hat nicht verstanden, dass man Russland nie in die Knie zwingen kann...

Das will ja auch keiner. Vom hohen (Schlacht-)Roß runter allerdings schon.

Geheimverträge

Da werden sich die Heizungsbauer/Hersteller freuen. Sollte es so weiter gehen erwarte ich dann in Kürze einen großen Auftragsschub.
Bezweifele jedoch das die Nachfrage auch nur ansatzweise erfüllt werden kann.
Was eine Segen, das wir keine Handelsverträge ala CETA /TTIP mit Russland haben sonst wäre das mal eine ganz tolle Sache, sozusagen eine einseitige Sanktion der Sanktionsgeber auf sich selber.
Wäre wohl keine schlechte Idee jetzt Anteile von Gazprom auf kanadische Firmen zu übertragen.
PS:
Weil einer nach der Interessenlage fragte:
Es ist in unserem Interesse, je schneller der Crash erfolgt desto billiger wird es für uns!

Die neuen Sanktionen beruhen auf ein Missverständnis.

Transnistrien, Abchasien, Südossetien und jetzt eben Neurussland. Ein so polyglottes Wesen wie Wladimir P. kann eben nicht das Reisen (seiner Spezialkräfte) lassen.

Deshalb ein Appell an die EU. Seht diesen Mann, wie er sich selber sieht:

Putin Friedensengel

Als Babylon immer verkommener wurde, Mann nicht mehr zur Frau fand, Frau sich mit Frau vergnügte, jeder allerlei kranke Gedanken in Worte fasste und damit die Luft verpestete - da konnte der zürnende Engel nicht mehr an sich halten.

Aus dem Himmel stürzte er mit seinem feurigen Schwert herab. Schlug Schneisen der Verwüstung in die viel zu vielen Menschen. Die Straßen und Häuser mit eigenen Ideen verschmutzten.

Ihm folgten seine Reiter. Und brachten Gesundung. Der Mann nahm sich nun eine Frau oder zwei. Oder eine Gruppe teilte sich nur Eine. Und Priester standen bereit, um die Früchte des Krieges alsdann zu taufen. Und so kehrten Zucht und Ordnung in die zuvor sündige Welt zurück.

Unglaubliche Dilettanten

Unglaubliche Dilettanten - mehr fällt mir dazu nicht ein.
Wenn es CETA/TTIP schon gäbe, würde ich die EU/D/GB/.. und die anderen Kriegstreiberstaaten auf Schadensersatz vor dem berüchtigten Schiedsgericht verklagen.

russland eu sanktionen

eines muss man den Herrn Putin lassen er hat Eier in der Hose. nun hat der westen wieder einen neuen Gegner gefunden. jetzt wollen wir doch mal sehen wie sie versuchen die kleinen Leute über den Tisch zu ziehen. den meine lieben Proleten merken sie sich sie sind die dummen, die hohen Leute in den Regierungen werden nie die betroffenen sein. wann kommen den jetzt die Tanker aus Canada ? nicht das versucht wird den Leuten weiszumachen, das es kein gas oder weniger gibt wir beziehen es nur woanders her. auch wenn es Änderungen bedeutet, der Herr Putin sollte bei uns mal das Staatsoberhaupt sein, dann würde bestimmt dies bies bies wir sind ja alle lieb und nett mal aufhören.

Was soll das?

Will man denn, dass Putin zu Kreuze kriecht? Nein, das kann nicht richtig sein und wird nicht dazu beitragen, den Konflikt zu entschärfen eher wird er dadurch weiter angeheizt werden.

warum

Warum haben sich denn jetzt ca. 70 % der russischen Soldaten aus der Ukraine zurückgezogen, was hat sich geändert? Waren es die Oligarchen in Russland die auf den Kremel Druck gemacht haben? Waren es die Sanktionen die Wirkung zeigen? War es die Bevölkerung Russlands die langsam merken das in der Ukraine ihre Söhne sterben? Was hat Putin umgestimmt? Vielleicht ist ja auch der Urlaub der Soldaten zu Ende und sie müssen zurück in die Kasernen zu Arbeit. Die Separatisten in der Ukraine haben ja eigentlich noch nichts erreicht nur das die Grenze zu Russland eine neue "Berliner-Mauer" erhält.

Latein

was immer du auch tust, tue es klug und bedenke das Ende.
Irgendwie, aus vergangenen Lateinqualtagen auf dem Gymnasium

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

90% dagegen

40 von 44 veröffentlichten Kommentaren halten die nächste Verschärfung der Sanktionen für unpassend.

In einer Demokratie hieße das: Es wird keine weiteren Sanktionen geben...

Freifahrtschein für die Ukraine

Nun kann die Regierung in der Ukraine die Verhandlung solange hinauszögern bis die Sanktionen so richtig wirken.

Sanktionen müssen wohl sein

Ich glaube, die für die Sanktionen verantwortlichen Politiker könnten derzeit gar nicht auf weitere Sanktionen gegen Russland verzichten.

Jedenfalls dann nicht, wenn sie nicht schon heute denen Recht geben wollten, die den Anlass, den Russland als offiziell nicht am Krieg IN der Ukraine beteiligte Nation angeblich für die Sanktionen gegeben haben soll, schon immer als zu wenig konkret empfunden haben.

Denn der MH17-Absturz kann nun ja wohl auch nicht mehr DER Anlass gewesen sein - sonst wäre der aktuelle NL-Untersuchungsbericht deutlicher gewesen und der "Westen" hätte längst Beweise vorgelegt.

Der Hinweis, dass die Sanktionen bei einem (wieder wenig konkreten) "Wohlverhalten" aufgehoben werden, ist für mich mehr Beschönigung und Beschwichtigung des Publikums.
Nach dem Motto: Ich verpasse Dir erst mal eine Ohrfeige - versichere Dir aber, diese sofort zurückzunehmen, wenn Du das tust, was ich will ...

Russland: nicht der kleinste Funke sich konstruktiv zu bemühen

Es ist nicht der kleinste Funke seitens Russland zu sehen, sich konstruktiv um die Beendigung der Ukraine-Krise zu bemühen.
Damit beginnen die EU Sanktionen ab Freitag zu wirken.
Weitere Sanktionen seitens der USA werden ebenfalls folgen.

Parallel dazu werden in der EU die Sanktionen der nächsten Stufe geplant und vorbereitet.

Ferner wird parallel zu den Sanktionen der Verteidigung & Militärbereich der EU neu organisiert.

Ein Minimum von 2 % des Europäischen BIP werden in Zukunft für den Verteidigung & Militärbereich investiert d.h. 400 Milliaren US$.
Russland gibt aktuell ca. 5% seines BIP für den Militärbereich aus d.h. 100 Milliarden US$.

Die Europäische Union hat ein Bruttoinlandsprodukt von ca. 20 Billionen US$;
Russland hat ein Bruttoinlandsprodukt von ca. 2 Billionen US$

Um in Zukunft nicht noch weiter gegenüber der Nato zurückzufallen müsste Russland ca. 20% !! seines BIP für den Militärbereich ausgeben.

Unverständnis...

Mir fällt es eher schwer, die Kritik einiger nachzuvollziehen.
Vorweg: Es ist Sache eines jeden Einzelnen zu entscheiden, mit wem er Geschäfte machen will und wenn ja, in welcher Form. Dazu bedarf es grundsätzlich keines Grundes.
Zur Sache: Die Sanktionen wurde als Reaktion auf die Annexion der Krim durch die Russische Föderation eingeführt. Soweit ich weiß, hat sich dieser Zustand bis heute nicht geändert.
Darüber hinaus lässt die jüngste Wortwahl der Verantwortlichen aus der RF nicht eben den Schluss zu, man sei dort ernsthaft an einer territorialen Integrität der Ukraine nach ihren Vorstellungen interessiert. Eher im Gegenteil lässt der öffentliche Beifall zu den militärischen Erfolgen der volksrepublikanischen Terroristen sowie die Bezeichnung "Neurussland" für sogar über das vom Terror besetzte Gebiet hinaus sehr deutlich erahnen, wohin die russische Reise gehen soll.
Solange man sich in Moskau nicht davon nachvollziehbar distanziert, sind auch weitere Sanktionen notwendig.

joah

Wenn die Leute endlich verstehen wuerden warum Sanktioniert wird.

Die ersten Sanktionen wurden eingefuehert weil Putin die Krim eingenommen hat.
Das ganze Theater im Osten ist ja nur dazu da um einen Koeder fuer die Krim zu erstellen.

Solange die Krim nicht wieder der Ukraine zugesprochen wird und der letzte Russische Panzer aus der Donbas Region verschwunden ist gehoeren die Sanktionen alle 2 Wochen verschaerft. Alles ist besser als Krieg

Hab ich allein das Gefühl...

... dass mehr als die Hälfte aller deutschen (oder sogar mehr als 2/3 der Europäer) gegen die blödsinnigen Sanktionen sind?????

Wenn dem so ist, was soll der Mist überhaupt? Sieht so die Demokratie aus, die wir versuchen anderen beizubringen?

Oder womöglich hält unsere Regierung uns für blöd oder unmündig. Ich fass es nicht!

Sowas ärgert...

Amerika - du Friedensengel???

Wofür hat Obama denn den Friedensnobelpreis bekommen. Doch nicht dafür, dass der Westen unter Führung der USA ständig expandiert aufgrund seiner wirtschaftlichen und militärischen Interessen.

Überall, wo es was zu holen gibt, stacheln die USA Konflikte an, verbessert hat sich die letzten zig Jahre überhaupt nichts.
Aufgrund ihrer geographischen Lage kann man ja ruhig zünseln, das Konfliktgebiet liegt ja weit vom Schuss.

Die gleiche Situation an der mexikanischen Grenze, das wäre ja bestimmt nicht beunruhigend für den Weltpolizisten.
Russland ist kein kleiner Wicht und der Westen hat auch nicht die Moral gepachtet.

Das Übrige erledigen die westliche Presse und das Fernsehen - hahaha, wie wahr sind denn die Berichte und die vertretene oder besser vorgegebene Moral?

Bundeskanzler Schröder gehört heute noch geadelt dafür, dass er die Deutschen vor der Scheisse des Irakkriegs bewahrt hat. Was ich denn da jetzt besser bitteschön?

absichtlich die falschen Entscheidungen

Kiev meldete, russische Truppen seien von der Grenze abgezogen worden, sogar Poroshenko äußerte sich lobend. Die OSZE empfahl, die Sanktionen zurückzufahren.
.
Und jetzt das?
.
Man kann sich nur noch die Haare raufen. Wir graben uns selbst das Wasser (äh, Gas) ab.
.
Fast könnte man meinen, es würden absichtlich die falschen Entscheidungen getroffen. Oder hält Washington weiter an seinem Plan fest, Russland soweit als irgend möglich zu schwächen, um einen Regime- bzw. Systemwechsel durchzukriegen?
.
Wenn ja - toll das Europa da mitmacht, koste es (Europa), was es wolle. Mit Schaden vom Volk abhalten hat das inzwischen aber auch gar nichts mehr zu tun.

um 13:41 von cowboy8

aber wozu?
damit es nur einen cowboy gibt?
wen scheerts wenn putin mit freiem oberkörper reitend politik macht?
was soll zickenkrieg wenn er beim g8 in petersburg als gastgeber dem us-präsidenten eine audienz geben will statt umgekehrt?
ich glaube irrland ist das einzige europäische land das sich nicht zwischendurch in seine imperiale vergangenheit zurückträumt um darüber den realen platz in der welt als unangemessen bis erniedrigend zurückzuweisen
für sowas gibts die etikette
da darf dann jeder mal toll sein und keiner ihm sagen wies wirklich ist; warum das nicht auch russland zugestehen?

13:13 von Joes daily World

"Für sich. Und seine Freunde. Und noch einmal für sich."
Ja, er darf das, er ist russischer Präsident und handelt für sein Volk. Er macht vielleicht nicht alles so wie der Westen es möchte, aber das muß er ja auch nicht.

Herr EU sagt also ...

... sinngemäß: Liebste Rossia, ich zerschlage jetzt alles Geschirr, das noch übrig ist. Wenn Du dann nicht mehr rumzickst, räume ich die Scherben wieder in den Schrank.

Sanktionen können zürückgenommen werden bei Lageverbesserung

Bei der Inkraftsetzung der neuen und verschärften Sanktionen gegen Russland als Aggressor im Ukraine-Konflikt taten sich die Mitgliedsländer der EU diesmal schwer. Angesichts der leicht entspannten Lage infolge der (brüchigen) Waffenruhe in der Ostukraine votierten einige für die Aussetzung, die Mehrheit aber für eine Inkraftsetzung der neue Sanktionen gegen russische Staatsbanken, die Ölkonzerne Rosneft und Transneft sowie die Ölsparte des Energieriesen Gazprom ins Visier.

Den Banken und Unternehmen sollen die Kreditmöglichkeiten auf westlichen Märkten erschwert werden. Auch die Lieferung von Hochtechnologie für die Ölförderung in der Arktis wird sanktioniert. Zudem wächst die Liste von Personen zwecks Einreiseverboten und Kontensperrungen. Auf Siecht werden sich diese Sanktionen als sehr sehr wirksam erweisen.

Moskau drohte im Falle neuer Sanktionen mit Gegenmaßnahmen, z.B. dem Entzug von Überfluggenehmigungen. Das kann die Sanktionsspirale weiter anheizen.

Fehlendes Augenmaß

unter einem Kanzler Schröder gäbe es diese unnötigen Sanktionen zur falschen Zeit nie und nimmer.

Wäre Merkel schon früher angetreten, wären wir sogar Kriegsteilnehmer im Irakkrieg geworden - eine grässliche Vorstellung - schlechtes politisches Personal.

Schluss mit diesem Wahnsinn! Unsere Politik wird unberechenbar.

Aber eine Energiekriese mit expodierenden Gaspreisen nutzt der Regierung. Bei rund 50% Steuern (USt, EnSt,..) explodieren auch die Steuereinnahmen - schön für Merkel, schlecht für Deutschland.

Gas kann man leider nicht volltanken, sonst würde ich das nochmal tun.

Verdammt noch mal,

wenn Russland so unverschämt ist, ernsthaft zu versuchen, dass beide Seiten den Bürgerkrieg in der Ukraine zu beenden, dann mus dies aufs schärfst sanktioniert werden.
Wo kämen wir da hin wenn jeder einfach für Frieden eintreten würde?

@malreflektieren: "Ich möchte wissen, in welchem ...

... Interesse das sein soll."

Nun, das soll vor allem im Interesse der Ukraine sein. Solange Russland seine aggressive geo- und militärstrategische Macht- und Ausdehnungspolitik zu Lasten der Ukraine auf der Krim und in der Ostukraine umsetzt, wird sich die Sanktionsspirale weiter drehen müssen. Lenkt Russland ein und beteiligt sich konstruktiv an der Konfliktlösung, können die Sanktionen auch wieder zurückgenommen werden. Ein "friedliches Miteinander" wird mit einem aggressiven Russland, dass sich im Nachbarland eine große Einflusszone und Vormachtstellung sichern will, kaum möglich sein.

Richtige Entscheidung

Noch immer sind mehr als 1000 russische Soldaten in der Ukraine. Das ist nicht hinnehmbar.
Durch die Androhung der Sanktionen wurde Putin die Zustimmung zum Waffenstillstand abgerungen. Wenn wir Frieden für die Menschen in der Ukraine wollen darf der Druck nicht nachlassen.

Sanktionen ein Signal der Entspannung

Seltsame Logik !
Dann wird Russland auch als Signal seines Entspannungswillens GEGEN Sanktionen verhängen. Und hoffentlich UNBEFRISTET !
.
Dual Use ?
Auch in einem PKW kann ein russischer General gefahren werden. Also will man keine PKW, LKW, Schienenfahrzeuge mehr liefern, weil die ja zum Truppen und Munitionstransport eingesetzt werden könnten ????

Sanktionen

Ich finde die russischen Initiativen zur Beendigung des militärischen Konfiktes in der Ukraine erheblich konstruktiver als die europäischen. Meines Erachtens ist Rußland als Partner für uns erheblich wichtiger als die Ukraine.
Die Sanktionen und Gegensanktionen sind für mich Kindergarten, sie schaden immer beiden Seiten. Sanktionen sind Ausdruck der Hilflosigkeit, sie sind kein Ersatz für Politik und Diplomatie. Wem die Sanktionen letztendlich mehr schaden kann man jetzt überhaupt noch nicht sagen. Wenn man aber über 2-3 Jahre hinausdenkt erscheint es mir als geradezu groteske Dummheit sich in meinen Augen ohne Not - und sei es nur wirtschaftlich - Rußland zum Feind zu machen. Schaut Euch mal an wie die natürlichen Resourcen auf unserer Erde verteilt sind. Wir sind, ob es uns nun gefällt oder nicht, schlicht von den natürlichen Resourcen in Rußland und Sibirien abhängig (und von den Resourcen in China), und zwar bei weitem nicht nur beim Erdgas.

Viel zu spät.

Viel zu spät.

Auch als in Sotschi in allen Hotelzimmern Putins Konterfei vorzufinden war (welche Art Herrscher machen/verlangen das normalerweise?) war es zu spät.

Die Sanktionen hätten kommen müssen, als Putin damals die Gesetze änderte und die Rochade durchführte. Da war doch absehbar, dass er sehr lange an der Macht bleiben, und diese noch erweitern will.

Nahm man ihn damals nicht ernst? Der Herr war mal Geheimdienstchef! Anna Politkowskaja wurde an seinem Geburtstag erschossen. Bei Litwinenko hätte man damals auch schon stärker ermitteln können.

Was war der Grund, dass Putin damals noch unser aller Kumpel war? Hatte man Angst, man müsse Berlusconi, der ähnlich handelte nur aus anderen Motiven, ebenso behandeln? Schätzte man beide gar gleich ein? Oder wünschte man sich insgeheim, man könnte sich selbst noch mehr über die Demokratie hinweg setzen, wie man es sowieso schon tat?

15:21 von Der Lenz

Aber wozu?
Damit es nur einen Cowboy gibt?
Wen schert es wenn Putin mit freiem Oberkörper reitend Politik macht?
Was soll Zickenkrieg wenn er beim G8 in Petersburg als Gastgeber dem US-Präsidenten eine Audienz geben will statt umgekehrt?
Ich glaube Irland ist das einzige europäische Land das sich nicht zwischen durch in seine imperiale Vergangenheit zurück träumt um darüber den realen Platz in der Welt als unangemessen bis erniedrigend zurück zuweisen
für so etwas gibt es die Etikette
Da darf dann jeder mal toll sein und keiner soll ihm sagen wies wirklich ist; warum das nicht auch Russland zugestehen?

Was für eine Politik

Anstatt ein Refrendum, Bomben und Granaten. Krieg führt hier die ukrainische Regierung gegen ihr eigenes Volk und nicht Russland.

Sanktionierer sanktionieren

Es waren die Kampfjets und Panzer aus Kiew, die in der Ostukraine die Bevölkerung bombardierten, einen Krieg mit fast 3000 Toten und 800 000 Flüchtlingen verursachten und es sind Janzenuk & Co, die jetzt eine Mauer bauen wollen gegen deren Rückkehr. Und von der EU bekommen die auch noch Geld dafür. Andererseits meldet man, dass geisterhaft unsichtbar offizielle russische Truppen einmarschiert und jetzt zu 70% wieder abmarschiert seien. Und dafür gibt`s jetzt Sanktionen, deren Folgen die europäischen Bürger letztlich tragen müssen, während die USA sich die Hände reiben. Wenn abhängig-hörige Politiker solchen Unsinn beschliessen, bleibt nichts anderes übrig als diese politisch zu sanktionieren, d.h. nicht mehr zu wählen und ihnen kein Wort mehr zu glauben. Ich werde an meine Abgeordneten offene Protestbriefe schreiben. Wenn viele das tun, wird es bald auch Wirkung zeigen. Modern sein heißt, Politik nicht denen da oben überlassen.

Wieviel Druck wird auf die EU ausgeübt?

Das macht keinen Sinn und wird richtig teuer,
insbesondere auch die 6000 deutschen Unternehmen die in Russland wirtschaften werden das zahlen müssen. Gut, dass ich auch mit Holz heizen kann, die Gaslieferungen sind ja schon reduziert worden. Aber wir bekommen ja demnächst gutes Fracking-Gas und neue Lieferanten, die das abbauen können. Dass die Umwelt dabei vor die Hunde geht und ein paar Zivilisten im WInter erfrieren, das sind halt Kolateralschäden, wie immer alternativlos. Wir sind auf einem guten Weg, ich sehe das mit voller Zuversicht. Merkel wird es richten und Schäuble setzt sich ja jetzt schon für Steuererhöhungen ein, klar, es wird teuer für uns, nein, anders wäre es nicht gegangen, ist klar. Wie schön, dass es so einfach ist.

@15:26 von IBF

Schluss mit diesem Wahnsinn! Unsere Politik wird unberechenbar.

Ganz im Gegenteil: Überaus berechenbar.

EIne stufenweise Sanktionierung wurde bereits mit der Krim -Annexion beschlossen. Jetzt wurde wie angekündigt, die nächste Stufe beschlossen, weil sich Putin nicht einen Jota bewegt hat. Putin gegenüber ist es wichtig, durchzuziehen, was man ankündigt, wenn man ernst genommen werden will.

Die Ukraine besteht auf ihre territoriale Integrität. Verhandelbar ist der Status der Regionen Luhansk und Donezk. Landabgabe für einen Staat "Neurussland" ist nicht verhandelbar. Dass Putin nach wie vor von "Neurussland" spricht, lässt ganz klar eine Absicht erkennen, die die EU nicht toleriert. Daher die Sanktionen, Waffenstillstand hin oder her.

Unsere EU Politiker

Für was brauchen wir überhaupt Russland.
Wir habe ja die Amerikaner als Freunde.

Rohstoffe Gas und Öl haben wir ja auch im Überfluss.

Davon sind unser Politiker überzeugt.

@Kurrilino 15:15. Uhr

Sie haben meine volle und bedingungslose Zustimmung! Russlands Vorgehen ist nicht zu entschuldigen.

Hier wird gejammert um des

Hier wird gejammert um des Gases willen usw. Vielleicht sollte man sich mal Gedanken machen um die Menschen. Da haben wir einen wie soll ich sagen DESPOTEN. Und zwar vor der Tür Europas. Der einfach nach seinem Gutdünken ein ganzes Land destabilisiert. Im Handstreich. Da müssen die Antworten drastisch sein. Der muss nämlich merken dass sich ihm jemand in den Weg stellt. Und da sind die Sanktionen genau das richtige Mittel.

@15:38 von Selbstmitdenker

Wenn abhängig-hörige Politiker solchen Unsinn beschliessen, bleibt nichts anderes übrig als diese politisch zu sanktionieren, d.h. nicht mehr zu wählen...

Ich gehe davon aus, dass die EU durchaus eine eigene Agenda hat, aber machen Sie nur. Je weniger wählen gehen, desto mehr zählt meine Stimme. Bei 50% Beteiligung ist es bereits so, als hätte ich 2 Stimmen.

40 von 44 veröffentlichten Kommentaren

Nur gut, dass Demokratie von Wahlen und nicht von indifferenten Forenteilnehmern ausgeht.

@Brathamster 15:11

"40 von 44 veröffentlichten Kommentaren halten die nächste Verschärfung der Sanktionen für unpassend.
In einer Demokratie hieße das: Es wird keine weiteren Sanktionen geben..." Zitatende
Wenn es denn ein repräsentatives Ergebnis wäre, dann ja. Ist es aber nicht.

sinnlos und ....unklug

Falls Merkel in die Geschichte eintreten will, als eine Person die ohne Grund das gute Verhältnis zwischen Deutschland und Russland in den Keller gefahren hat, dann ist sie auf gutem Wege.

Die Reaktion ist absolut unsinnig und haben ein Großmachtgebaren hinter sich, der in der EU übrigens auch keinerlei Berechtigung hat. Die EU ist keine Großmacht, und sollte sich auch nicht so benehmen, sonst riskiert es irgendwann eine Antwort, die es definitiv nicht verkraften wird.

Aber was soll‘s, ich glaube die Politiker, die hier großspurig mit Sanktionen auftreten, werden die letzten sein, die die Gegensanktionen Russlands auf eigener Haut zu spüren bekommen. Auch wenn wir alle frieren sollten – die Politiker werden es nicht.

Entspannung unerwünscht ??

NOCH deutlicher können sie ja nun gar nicht mehr zeigen, dass Entspannung unerwünscht ist!

Ist das ein Zeichen an Poroschenko, dass das Sterben in der Ukraine gefälligst weiter zu gehen hat ?!

Oder will die EU auf Biegen und Brechen erreichen, dass Putin jeden Dialog einstellt ?!
(Mal gut, dass ich nicht er bin: für mich wäre die Grenze jetzt erreicht!).

Frau Merkel: Hören Sie endlich mit dem ZÜNDELN! auf !!

In meinem Namen läuft Ihre Politik nicht .. Denn die richtet sich DIREKT GEGEN die Bürger der EU und insbesondere gegen Diejenigen, die Sie bezahlen!

@47ksc

"-laut osze-berichten befindet sich in der ostukraine keine russische militärpräsenz"
Laut Aussagen der Separatisten schon, auch russische Soldaten, die (hüstel) "im Urlaub" kämpfen sind eine Miltärpräsenz

"-laut ersten untersuchungsberichten der mh17 wurde das flugzeug durchlöchert und wahrscheinlich nicht von einer rakete getroffen, aber weitere auswertungen sind abzuwarten"
Wieder falsch: genau den Angriff durch ein Flugzeug schließt der Bericht ja faktisch aus.

Wenn Russland sich wirklich konstruktiv um einen Friedensprozess bemühen würde (dann werden die Sanktionen ja aufgehoben), würde Putin auf Auftritte wie gestern verzichten, in denen er zum wiederholten Male von Novorussia spricht. Dieses Gebilde ist im Friedensvertrag, der Föderalisierung innerhalb der Ukraine vorsieht, nämlich nicht vorgesehen...

@ararat: "Wenn man aber über 2-3 Jahre hinausdenkt...

... erscheint es mir geradezu groteske Dummheit sich in meinen Augen ohne Not -und sei es nur wirtschaftlich - Russland zum Feind zu machen."

Der Ukraine-Konflikt zeigt, dass sich Russland aus geostrategischen Machtgründen den Westen zum Feind gemacht hat und nicht umgekehrt. Der Kreml zeigt jetzt sein wahres großrussisches Gesicht. Die EU-Länder sind gut beraten, sich von diesem chauvinistischen und hegemonialen Russland unabhängig und nicht erpressbar zu machen.

@Selbstmitdenker 15:38

"(...) und es sind Janzenuk & Co, die jetzt eine Mauer bauen wollen gegen deren Rückkehr." Zitatende
Diese Interpretation ist allesding einmal etwas Neues! Und ich hatte zunächst den Gedanken, dass eine solche Befestigung vor nachbarschaftlicher Agression und illegalem Grenzübertritt schützen sowie den russischen Grenzstreifen den tatsächlichen Verlauf zeigen soll. Letzteres soll ja verhindern, dass man sich um 22 km in 90-Grad-Luftlinie verläuft. Für den regulären Grenzverkehr gibt es schließlich die üblichen Übergänge.
Ich muss meine Meinung tatsächlich überdenken und bedanke mich für den Anstoß dazu.

Kommentarfunktion geschlossen

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung
http://meta.tagesschau.de/id/89609/eu-sanktionen-gegen-
russland-der-naechste-gasstreit-droht
bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: