Kommentare

wer zahlt schafft an

auf der einen Seite will man einen Schuldenschnitt ,Vetternwirtschaft geduldet- auf der anderen Seite dürfen die Gläubiger nicht mitreden?! - man läßt sich nichts aufzwängen?! Hat Tsipras noch nichts davon gehört " Wer zahlt schafft an !"

alle Jahre wieder

Tsipras:
"
Tsipras hat eine Abkehr vom Sparkurs angekündigt, den die alte Regierung mit den Geldgebern aus der EU und dem Internationalen Währungsfonds vereinbart hatte, und strebt einen weiteren Schuldenschnitt an.
"
Also:
- Abkehr vom Sparkurs
- alle Jahre ein SchuldenSchnitt
- und jetzt ein ÜberbrückungsKredit
und das alle Jahre wieder, so einfach kann erfolgreiche FinanzPolitik sein.

Griechenland kannn sich gerne von der OECD helfen lassen ...

... das ändet aber nichts daran dass die Gläubiger Griechenlands die EZB, der IWF und die Euro-Gruppe sind.
Und wenn GR nicht bereit ist zumindest den Rahen der bisherigen Vereinbarungen einzuhalten wird es schwer. Denn ich glaube nicht dass es jemand geben wird der GR noch Geld gibt wenn man die Gläubiger rausschmeißt so wie es mit der Troika geschehen ist!
*
Wenn immer behauptet wird dass die Troika GR gezwngen hat die Renten und Gehälter zu kürzen ist das Unsinn. Das hat die vorherige Regierung selbst so beschlossen weil sie es nicht geschafft hat die Einnahmeseite des Haushaltes zu stärken und endlich die ausstehenden Steuern einzutreiben!
Tsipras hat vor der Wahl gesagt er will endlich dafür sorgen dass die Reichen ihre Steuern zahlen!
Warum tut es es jetzt nicht?
Schlägt jetzt diese Korruption die dieses jahrelang verhindert hat auch bei den Linken zu?
Wenn Tsipras es schafft genügend Steuern einzunehmen kann er Renten erhöhen, denn dann wäre der Haushalt in Ordnung!
Tut er es???

Warum glauben alle Linken auf der Welt ...

... eigentlich dass sie irgendeinen Anspruch auf die Unterstützung durch die arbeitswillige Bevölkerung haben ?
Egal wohin man schaut, Leute die der linken Ideologie verfallen sind werden niemals den Fehler bei sich selbst suchen.
Tsipras sollte mittlerweile eigentlich begriffen haben dass er mit seiner Art und Weise Griechenland nur schaden wird. Oder meint er wirklich Europa lässt sich von ein paar Linken vorführen ?
Wie man es auch dreht, ohne EU Hilfen wird Griechenland komplett untergehen. Russland hat genügend eigene Probleme und China will Sicherheiten die Griechenland nicht hat. Also, anstatt den großen Zampano zu geben sollte Tsipras vielleicht permanent drei Gänge herunter schalten und in Bittsteller-Treffen (weil was anderes als ein Bittsteller ist er nämlich auch nicht) nicht mit irgendwelchen Forderungen gehen. Manchmal ist es klueger, einfach nur mal den Munde zu halten.

Langsam aber sicher

schießen sich Tsipras und sein Team ins Abseits. Sie suchen Hilfe:aber...
Aber keine Abhängigkeit, aber keine Verpflichtungen, aber keine Regeln, aber keine...

Wäre ich in verantwortlicher Position eines dieser angefragten Behörden, ich würde ihm entgegnen: "...aber nicht mit uns!"

15:38 von montideluxe

Nehmen Sie einfach den letzten Satz ernst.

Ohne Schulden kein Wachstum.

Schulner können sein: 1.der Staat-fällt aus
2.das Ausland fällt auf Grund der Sparpolitik auch aus 3.private Bevölkerung fällt aus-soll für das Alter Vorsorge treffen .Da bleibt 4. nur noch die Wirtschaft übrig und Länder außerhalb des Euro die sich noch verschulden dürfen.
Export Überschuss bedeutet für Deutschland ,das unsere Waren nicht bezahlt werden . Gedeckt wird es durch Sparguthaben und Lebensvers. Auch so kann man die Bevölkerung in die Armut zwingen.

Dilletantismus erfolgreich umsetzen

Tsipras oszilliert in seichten Gewässern
Er kommt seit Wochen keinen Schritt voran.
Man hat den Eindruck, er weiss selbst nicht, was er will bzw. wie er sein Nichtwissen erfolgreich umsetzen soll. Vielleich sollte er mal Schettiono fragen, wie man einen Dampfer elegant auf Grund laufen lässt.

Erfolgreich scheitern ist auch eine Strategie. Irgendwann schwenkt Tsipras aber die weiße Fahne............ Spätestens im März.

Das übliche Rezept

Erst die Finanzstarken mit wenig Steuern belasten „damit sie Arbeitsplätze schaffen“. Z.B. 25% auf alle Finanz/Aktien Gewinne unabhängig vom persönlichen Steuersatz. Da dann die Steuern nicht reichen, Geld leihen. Bei den Finanzanlegern, die man gerade verschont hat damit sie mit den Zinsen nicht verhungern müssen. Der Rest der steuerpflichtigen Bevölkerung bezahlt die Zinsen, damit die Finanziers noch mehr Arbeitsplätze schaffen.
Wenn man gleich genügend Steuern einziehen würde wäre das kontraproduktiv, weil ja dann keine Arbeitsplätze geschaffen werden und die Umverteilung nicht schnell genug geht.
Den zweiten Teil der heute üblichen Politik werden die Griechen auch noch schaffen.

Na gut dann steuert er auf den Grexit zu

hoffentlich bald. Das ist typisch griechisch muss man leider sagen. In der Focus von dieser Woche stand ein Leserbrief einer Deutsch-Griechin drin, und deren Fazit war auch: Die Gr. selber sind durch und durch korrupt, vom kleinsten bis zum größten Griechen. Die Schuld leigt bei Deutschland, Merkel, der Eu, dem Euro, alten Weltkriegsanleihen, bei der kaputten Akropolis. Es ist völlig richtig hier voll hart zu bleiben. Im Gegenteil keinerlei Zugeständnisse, sonst kommt nachher jeder Hansel mit wilden absurden Versprechungen und stürzt Länder und die Euro Zone ins Unglück. Die Troika oder Merkel oder sonstwer hat nie exakt genau diese oder jene Vorgabe gemacht, sondern nur Zahlungs und Tilgungsziele gesetzt, bei einem großzügigen Schuldenschnitt und sehr abgeschwächten Tilgungsraten und Zinsen. Und das was Tsipras uns jetzt verkaufen will: Wir verprassen weiter euer Geld, das alte könnt ihr abschreiben, wir sind stolze Griechen. Vielleicht haben die langweiligen DE irgendwann mal genug.

OSZE

Nach den Wertangaben der OSZE hat Griechenland in vielen Punkten seinen Haushalt besser auf Vordermann gebracht als z.B. Deutschland.
Ist es wirklich Realitätsfremd wenn moniert wird, dass global operierende Konzerne so gut wie keine Zahlungen für eine nationale Infrastruktur leisten, dies aber von jedem anderen Steuerzahler unverhältnismäßig hoch abverlangt wird?
Hier hätten auch(!) Deutschlands Bürger allen Grund zur Beschwerde gegen das Handeln der eigenen Politiker.
Das hat nichts mit Griechenland zu tun, das hat mit der Schieflage im System zu tun.

@ Orfee - Meine Bestätigung dafür niemals Links zu wählen

"Wenn überhaupt, müsste man ca. 2020 darüber sprechen, weil dann erst Tilgungen anstehen"

300 Milliarden sind auch eine Summe, die Griechenland niemals zurück zahlen kann.
Ein Schuldenschnitt würde Griechenland von der Verbindlichkeit die Schulden zurück zu zahlen für immer erlösen."

Es geht den Gläubigerländern um genau nichts anderes als die Einhaltung der Verpflichtungen aus den Verträgen.

2020 ist doch ein fixes Datum, bis dahin geht es alleine um super niedrige Zinszahlungen, nicht aber um eine Tilgung!
Von Anfang an wurde sofort aber geschrieen, nicht gesagt, wir zahlen das nicht, wir machen alles anders als zugesagt und sinnvolle Konzepte zum Aufbau eigener Strukturen wollen wir nicht, wohl aber mehr Wohltaten für unsere Leute bei weniger Geld und Einnahmen.

BSP:
1 Million öffentl. Bedienstete bei 11 Millionen Einwohnern, dass ist nicht trag- und finanzierbar.

Ein Gläubiger kann einen Schuldenschnitt anbieten aber ein Schuldner nicht fordern.
So wird ein Schuh daraus.

Wenn die OECD helfen will dann soll sie auch zahlen

Wenn die von der OECD vorgeschlagenen neuen Massnahmen Geld kosten dann sollen auch die Verantwortlichen bei der OECD die dafür sind dieses Geld aufbringen.

Deutschland soll sich da mal schön raushalten, da es ja schon über ESM, EZB etc., p.p. zahlt.

Die Griechen können gerne machen was sie wollen - MIT IHREM EIGENEN GELD.

Kündigt an, seine bisherigen Schulden...

...nicht mehr zurückzahlen zu wollen, verlangt im gleichen Atemzug neue Kredite und will auch noch die Kreditregeln selber bestimmen weil "Wir sind ja stolze Griechen und lassen uns unsere Würde nicht nehmen".
Wovon träumt der nachts???
Muss ich bei meiner Hausbank oder bei dem Versandhändler, mit dem ich Ratenkauf vereinbart habe, unbedingt auch mal machen .
Wehe, lieber Herr Schäuble, wenn Sie da nachgeben. Die Quittung gibt der deutsche Wähler dann in 2,5 Jahren !

Keine neuen Schulden bitte

um 15:55 von Glucke1952
"Ohne Schulden kein Wachstum."

Da die Schulden schon viel zu weit gesteigert wurden, muss man mittlerweile sagen:
Mit noch mehr Schulden kein Wachstum.
Künftige Haushalte in Griechenland, aber auch in Deutschland. müssen ausgeglichen sein. Die Zeit der Neuverschuldung ist zu Ende.

mögliche erklärung:wer sind die entscheider?gas=da!

Die wirtschaftspolit Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus Schweden, Norwegen,Dänemark,Island,Estland, Lettland,Litauen bot Griechenland einen Kredit mit fünf Jahren Laufzeit über 250 Milliarden an.Das geschah zu BEGINN der Wirtschaftskrise in Griechenland,bevor also die Troika mit der entgültigen Zerstörung der griechischen Wirtschaft begonnen hat. HÄTTE GRLD AKZEPTIERT WÄRE ES SCHULDENFREI,es gäbe vlt.KEINE EUROKRISE.
Als Gegenleistung forderte ScandicOrg für fünf Jahre Exklusivrechte für das Gas/ Ölvorkommen auf griechischem Boden.
Der Deal sah vor,daß der Gewinn 80 zu 20(für GR)geteilt würde.Außerdem würden 90% der Arbeiter auf diesen Bohrtümen Griechen sein,desweiteren würden ausschließlich griechische Schiffe zum Einsatz kommen.
Die damalige griech.Regierung lehnte ab(!?),es würden sich amerik. Firmen darum kümmern.Erfogreiche Probebohrungen wurden geheimgehalten.
Niemand weis,in wessen Besitz die immensen Kohlewasserstoffe bzw. die Schürfrechte sich derzeit befinden.

Tragisch

Tsipras glaubt für seine Griechen zu kämpfen.
Dabei merkt er nicht wie er letzte europäische Sympathien zertrampelt.
Das Ansehen Griechenlands ist im Freien Fall.

@ Glucke

Ohne Schulden kein Wachstum ?

Äh, dazu würde aber gehören, dass man das Geld was man sich leiht so eingesetzt und Investiert wird, dass es gemehrt wird.

Greichenland hat sein geliehen Finanzmittel aber nicht in Infrastruktur, eine moderen Verwaltung oder ähnlich sinnvolle Maßnahmen investiert. Sondern Netzwerke aus reichen Familien, Industriellen und Politikern finanziert. Und zur Beruhigung der Bevölkerung dann auch nicht mit Renten, sicheren Beamtenjobs etc. gespart.

Die Probleme in Griechenland sind hausgemacht, ebenso wie die bisherigen griechischen Politiker zunächst nicht bei "Amigos" gespart haben, sondern kaltblütig die einfache Bevölkerung schröpft und die Schuld dafür den Geldgebern zuschiebt.

Nö, nur das Schuldenmachen alleine bringt kein Wachstum, wenn das Geld nur zum angenehmen Leben verwendet wird...

Es gibt auch noch uns vor dem EU-Soli-Horizoint

Üblich ist es, dass vor jedem Kredit erstmal ein geprüfter Geschäftsplan vorgelegt wird. Irgendwelche Auflagen im troikaadaptierten IWF-Stil sozialer Streichkonzerte genügen solcher Anforderung nicht. Sie sind eben undurchführbar, weil bei absackender Wirtschaftsleistung und weiterer Verarmung am Ende unbezahlbar. Dass man sich dann über unerfüllbare Auflagen aufregt -geschenkt. Wussten beide Seiten.

Auch ist es keine seriöse Verhaltensweise, mit Hunderten Steuermilliarden noch nicht erarbeiteter aber schon verpfändeter für schnelle Rettungsaktionen -mal Staat, mal Banken- aller Art und ohne nachhaltige Pläne um sich zu werfen, wie es Mode geworden ist in der Chefetage der deutschen Politik. Über ein paar Mios im Staatshaushalt werden dagegen monatelange Gefechte geführt, Infrastruktur, Schulen +Kitas vernachlässigt.

Wenn der Verfall und Sozialabbau hier die Bedingung für den Bestand des Euro und der EU-Krake ist, obwohl in ureigenster Verantwortung unserer Gewählten - so long GRE.

Griechicher Rufmord einiger Vertreter der EU

Die OSZE ist mit Griechenland hochzufrieden im Gegensatz zu Schäuble/Merkel.Ich zitiere mal und will ihre Aufmerksamkeit besonders auf die Sparpunkte lenken(bei den armen)__Bei den Staatsfinanzen bescheinigt der IWF Griechenland außergewöhnliche Erfolge. 2009 noch lag das Haushaltsdefizit bei 15 Prozent der Wirtschaftsleistung, dieses Jahr dürfte das Minus verschwunden sein. Athen hat massiv gespart. Seit 2007 sind die Ausgaben der griechischen Regierung von rund 75 auf etwa 55 Milliarden Euro gesunken, ein Minus von einem Viertel. Gespart wurde vor allem bei Gehältern und Sozialausgaben. Fast ein Fünftel der öffentlich Bediensteten wurde entlassen. Die Ausgaben für Soziales betragen nur noch 27 Prozent der um ein Viertel gesunkenen Wirtschaftsleistung. Im Eurozonen-Durchschnitt sind es dagegen über 30 Prozent.() KSTA

http://www.ksta.de/wirtschaft/schulden-griechenlands-reformen-sind-erfol...

dont cry for me argentina, the truth is....?????

ja,was ist nun die wahrheit?
pokert tsipras hoch und will einen verfahrenen karren aus dem dreck ziehen?
muss er,wie einst argentinien,verträge brechen,einfach weil diese verträge im warsten sinn völkerrechtswidrig sind,als wider das volk gerichtet,weil die beraubt und beraubt und beraubt wurden um ihre eigenen bodenschätze(mit denen man nicht nur griechenland sondern ganz europa per infrasrukturmassnahmen etc,hätte sanieren können und den wirtschaftsstandort europa massiv hätte stärken können-hat die idee den USA etwa nicht gepasst?)
oder weis tsipras gar nicht alles und stochert im nebel?
oder muss er einfach auch in den sauren apfel beissen und das beste aus der verfahrenen stituation machen,weil man den masters of the universe"nur ganz schwer beikommt?
warum eiern die sonst so rum?
bei "normaler Lage"(so was gibts schon lang nicht mehr,wird uns nur noch so dargestellt)könnte der doch sagen: das habe ich anzubieten, wer steigert mit.

wir bürger werden vorgeführt,das ist sicher.

Schulden

Die Schulden der Griechen belaufen sich auf etwa 29 000 Euro pro Person. Das ist etwa die gleiche Größenornung wie in Österreich und Deutschland. Das durchschnittliche Vermögen der Griechen beträgt aber aus Immoblenbesitz und anderem mehr als 200 000 Euro, wie schon öfters berichtet wurde. Das ist wesentlich größer als von Ö und D, dessen Einwohner hauptsächlich auf Miete leben. Die Griechen haben auch ein enormes Militärbuget mit mehr als 120 teuren Abfangjägern. Jeder 10-te Grieche ist Beamter. Außerdem verfügt Griechenland über wahrscheinlich riesige Erdöl und -gasfelder in der Ägäis, deren Explorationsrechte erst verwertet werden müssen. Niemand spricht über dieses Vermögen der Griechen. Die Steuerrate in Ö und D beträgt etwa 45% und in Griechenland etwa 20%. Die Griechen erwarten anscheinen, dass wir ihnen die Steuerdifferenz von 25% überweisen.

re SEPP58

"Die OSZE ist mit Griechenland hochzufrieden im Gegensatz zu Schäuble/Merkel."

Auch wenn beide mit nem großen O daherkommen ist OSZE was ganz anderes als OECD.

na ja Tatsache ist aber

Herr Tsipras will uns weißmachen: Erstens er sagt es geht weiter so mit dem Schlendrian keine Reformen, keine Änderungen und natürlich bestimmen die stolzen Griechen zu welchen Bedingungen wir ihnen neues Geld leihen, das alte sollen wir natürlich abschreiben. Wenn sich die EU und die Eurozone auf so einen Unsinn einlässt, dann ist die EU und der Euro kaputt. Vor allem das dumme Gerede die reichen Falilien, die Politiker die Banken, Schäuble, Frau Merkel sind Schuld. Nein die Griechen selber haben das Geld verprasst: 13. Rente, Waisenrente für 30jährige, Subventionen für blinde Taxifahrer, Wachleute die 80000€ im Jahr verdienen, keiner zahlt Steuern etc. Und genau jetzt führen die uns wieder vor, warum das Geld futsch ist, denn jetzt haben die wieder jemanden gewählt, der genau wieder dieselbe Verschwendung und keine Reformen verspricht sondern Geld aus dem Füllhorn für die stolzen Gr. So und gewählt haben die Gr. selber nicht wir nicht die reichen Familien sondern die Gr. selber.

Kein Rufmord in Sicht

um 17:04 von SEPP58:
"Griechicher Rufmord einiger Vertreter der EU
Die OSZE ist mit Griechenland hochzufrieden im Gegensatz zu Schäuble/Merkel."

Niemand betreibt hier Rufmord. Die OECD (die Sie mit der OSZE verwechseln) hat Griechenland durchaus wegen der zu hohen Militärausgaben und des zu großen Beamtenapparates gerügt. Das ist aber richtig und hat nichts mit Rufmord zu tun. Insbesondere sind die Vorwürfe an Herrn Schäuble und Frau Merkel nicht berechtigt.

@Sonnenschein un.... von 17:34 h

Vielen Dank für Ihren Beitrag ( + Link) der sich ( erneut ) wohltuend von den übrigen sich permanent immer wieder wiederholenden Vorwürfen einiger ( wenn auch nicht aller )Mitkommentatoren gegen GR abgrenzt. Bitte mehr davon.

MfG firefighter1975

Luftkredit

um 16:50 von contrazensor:
"Die wirtschaftspolit Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland, Litauen bot Griechenland einen Kredit mit fünf Jahren Laufzeit über 250 Milliarden an. Das geschah zu BEGINN der Wirtschaftskrise in Griechenland, bevor also die Troika mit der entgültigen Zerstörung der griechischen Wirtschaft begonnen hat. HÄTTE GRLD AKZEPTIERT WÄRE ES SCHULDENFREI, es gäbe vlt. KEINE EUROKRISE."

Das verstehe wer will: Hätte Griechenland den Kredit akzeptiert, wäre es schuldenfrei? Was ist denn bitte der Unterschied zwischen Kredit und Schulden?
Mal abgesehen davon, dass die Troika rein beratende Funktionen hat und nichts zerstört.

ard hilft :www1.wdr.de/daserste/monitor/..guggst du.

es gibt maybritillner/anne-will sendungen in der mediathek der ÖR,in denen dirk müller und ein damaliger griech.premier(karamanlis)berater,auf den punkt belegen,was es mit den griech gas und oelvorkommen auf sich hat (in 2012)
die 1t Zeichen hier reichen nicht,aber wer die ganze malaisse mit qualitativen primärquellen(Spiegel,Focus,SZ,Gutachtenetc)sich klarmachen will und verstehen will wie das möglicherweise sinnvoll in unser bestehendes wirtschaftssystem eingebettet ist,kann gut das müllerbuch"showdown"lesen.zum einstieg vlt den kostenlos im net einzusehenden quellennachweis,dann ist man eh"platt"denn man kann es einfach nicht glauben,daß derart fundiertes und logisches nicht öffentlich diskutiert wird.
ich hatte ua alle bundestagsabgeordneten angeschrieben und nur EINE sinnvolle antwort erhalten.
unglaublich,den dieser immense reichtum würde in kombi mit kreativem investment die ganze europ"schuldenkrise" lösen,den schulden/immense guthaben suchen doch ausgleich in sicheren anlagen

@15:55 von Glucke1952

>>
Ohne Schulden kein Wachstum.

Schulner können sein: 1.der Staat-fällt aus
2.das Ausland fällt auf Grund der Sparpolitik auch aus 3.private Bevölkerung fällt aus-soll für das Alter Vorsorge treffen .Da bleibt 4. nur noch die Wirtschaft übrig und Länder außerhalb des Euro die sich noch verschulden dürfen.
<<

Es sollte wohl eher heißen, ohne Leistungsanreize keine Leistung, ergo kein Wachstum. Wachstum auf Pump ist immer so ein Problem wenn das Geld nicht dazu verwendet wird, gezielt zukunftsgerichtete Projekte abzutreiben sondern wie von Tsipras fuer irgendwelche Wahlversprechen die eher kontraproduktiv sind wie z.B. den ohnehin viel zu großen Beamtenapparat in Griechenland weiter aufzubauschen. Aber aus historischer Erfahrung wissen die Sozialisten dass sie ihre Macht auf lange Sicht nur mit einem großen Verwaltungsapparat sichern können.

Und zu den Punkten .... ausländische Investoren lockt man wohl kaum durch Verteufeln von Privatisierungen an. Tsipras ist komplett unfähig.

Deutschland sorgt für CashFlow

Ich denke, die grosse Mehrheit hat Recht, wenn sie davon ausgeht, dass Deutschland am Ende für den Geldfluss sorgen wird, damit das Kartenhaus nicht zusammenfällt
(wobei nicht nur D. allein). Andernfalls würde sich Hr. Tsipras sicher nicht so verhalten.
Wenn dem so ist, dann ärgere ich mich vor allem darüber, dass in diesem Spiel Deutschland zusätzlich noch die Rolle des Bösen zukommt
(das "anstatt" lasse ich mal in meiner deutschen Bescheidenheit weg).
Entweder man weiss die Hilfe aus Deutschland nicht zu schätzen oder unsere Politiker vermarkten unsere Hilfen so unterirdisch, dass trotz geleisteter Hilfe das Image beschädigt wurde und weiter beschädigt wird.

Zu schwammig

um 18:12 von contrazensor:
"es gibt maybritillner/anne-will sendungen in der mediathek der ÖR,in denen dirk müller und ein damaliger griech. premier (karamanlis) berater,auf den punkt belegen,was es mit den griech gas und oelvorkommen auf sich hat (in 2012)

Auf den Punkt? Na ja. Ich habe die Sendung gesehen und Dirk Müller hat sich sehr allgemein und hypothetisch geäußert. Er ist Börsenspezialist und kein Geologe. Wie groß diese Ölvorkommen wirklich sind, weiß niemand. Möglicherweise können sie Griechenland helfen seine Schulden abzutragen. Trotzdem muss Griechenland jetzt etwas gegen Korruption und Steuerflucht tun.

lieber spitzklicker:der unterschied ist der gewinn

"Das verstehe wer will:Hätte Griechenland den Kredit akzeptiert,wäre es schuldenfrei? Was ist denn bitte der Unterschied zwischen Kredit und Schulden?"

Ist nicht der Punkt.
Der Unterschied liegt im Wissen/Nichtwissen um das Vorhandensein immenser Gasvorkommen.
TheorieSituationen:
1.Ein Land"weis nicht"daß es reich ist, sondern gerät in eine"Liquididätskrise"Der"böse Helfer"gibt ihm Kredite,würgt ihn dabei aber so,daß er nur einen Teil der Zinsen abzahlen kann und dabei immer ärmer wird.Obwohl der Darlehensgeber weis,daß der Schuldner auf Reichtum sitzt,verhindert er das Ausbeuten durch den Besitzer,denn dann könnte er an dem nicht mehr verdienen und ihn unterjochen.Land geht bankrott.
2.Das gleiche Land weis,es besitzt immens Gas.Es brauch aber Geld um da heran zukommen.Es gibt Anleihen heraus,die von denen die bisher nicht wissen,wie sie ihr Geld gut und sicher anlegen können(Allianz,dt.Staat,Fonds etc)begierig gekauft werden.
Das ist gut für Bürger,Inland/Europa.Alle machen Gewinn.

Unauffindbar

um 17:13 von contrazensor:
"wir bürger werden vorgeführt,das ist sicher."

Da frage ich mich doch, wie Sie das meinen.
Immerhin haben Sie weiter oben behauptet, eine "Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland, Litauen" habe einen Kredit über 250 Milliarden Euro an Griechenland versprochen. Im Netz kann ich über diese Organisation nichts finden.

um 18:48 von

um 18:48 von contrazensor:
"TheorieSituationen:
1.Ein Land"weis nicht"daß es reich ist, sondern gerät in eine "Liquididätskrise" Der "böse Helfer" gibt ihm Kredite,würgt ihn dabei aber so, daß er nur einen Teil der Zinsen abzahlen kann und dabei immer ärmer wird."

Mir fehlt bei diesen Sätzen die Substanz. Die "bösen Helfer", also die EU-Partnerländer, haben Kredite gegeben, die weitgehend zinslos sind und deren Tilgung noch gar nicht begonnen hat. Hier wäre es nützlich sich erst zu informieren. Dann würde es auch nicht bei "Theorie-Situationen" bleiben.

Griechenland wird nicht wegen uns ärmer. Wir haben nur versucht zu helfen.

@ 18:46 von Sonnenschein un...

Sie fragen:
"Und zu guter letzt noch die Frage: WO sollen die Griechen denn noch sparen. Die Selbstmordrate ist in den letzten 4 Jahren um über 30% gestiegen. 1/3 der Griechen haben keine Krankenversicherung mehr."
*
Die Griechen müssten nicht so viel sparen wenn sie endlich die Steuerschuld von den Menschen und Unternehmen eintreiben würden.
NIEMAND hat GR dazu gezwungen solche extremen sozialen Einschnitte vorzunehmen. Das war die griechische Regierung selbst die das beschlossen hatte.
Die Forderung der Gläubiger (vertreten durch die Troika) war dass der Haushalt ausgeglichen wird.
Das kannn man durch Steigerung der Einnahmen und durch Senkung der Ausgaben erreichen. Leider hatte sich de Vorgängerregierung entschlossen die Ausgaben zu senken durch Renten- und Gehaltskürzungen sowie Entlassungen von Mitarbeitern.
Leider hat auch Sipras seine Ankündigungen vor der Wahl endlich die längst fälligen Steuern von den Reichen zu holen noch nicht umgesetzt.
Ist er dazu auch zu feige??

@ MaWo - Man schlägt nicht die Hand die einen füttert

"Hier hätten auch(!) Deutschlands Bürger allen Grund zur Beschwerde gegen das Handeln der eigenen Politiker.
Das hat nichts mit Griechenland zu tun, das hat mit der Schieflage im System zu tun."

Nö, die Steuerbefreiung für Reeder ist sogar in der griechischen Verfassung verankert.

Fast 1 Million Beschäftigte im Öffentlichen Dienst bei 11 Millionen Einwohnern ist auch eine Hausnummer.

Weihnachtsgeld für Rentner - na das wäre doch auch für uns nett.

Privatisierungen zurück nehmen und auf Investoren hoffen ist nicht nur kontraproduktiv, es ist dämlich.

Die gesamte Milchwirtschaft ist ein einziges Monopol, Milchprodukte sind dort sau teuer.

Sie können die Daten Griechenland zudem nicht mit unseren vergleichen, denn hier sind die Faktoren so unterschiedlich, dass ein Vergleich Unfug ist ( Wirtschaftskraft, Produktivität, Liquidität, Investitionen, Verlässlichkeit, Konsum etc)

Das Ding haben die korrupten Griechen selbst in den Sand gesetzt.

@ 19:24 von Null komma Einstein

Sie schreiben:
"Unsere Politiker stehen aber mit Rat zur Seite: Steuern eintreiben, Steuern eintreiben...
Dummerhafte Heuchelei!
Deutschland kann es selber nicht.
Wie viele Großkonzerne machen bei uns Milliardengewinne, ohne Steuern in Deutschland zu zahlen???"
*
Vielleich macht es Sinn auf die kleinen Unterschiede zu achten?
In Deutschland kommt es zu so genannten "Steuervermeidungen" bei Unternehmen weil die gesetzliche Schlupflöcher nutzen.
In GR zahlen Unternehmen vor allem aber fast alle Superreichen gar keine Streuern weil seit Jahrzehnten die Politiker durch Korruption davon abgehalten werden.
DAS ist etwas völlig anderes, und deswegen sind diese Ratschläge richtig!
Übrigens hat Herr Sipras noch vor seiner Wahl genau das angekündigt. Jetzt warten alle darauf dass er es tut.
Kann es sein dass er auch schon korrumpiert ist und die Reichen wieder so davon kommen?
So langsam sollten die Bürger in GR endlich genau an diesem Punkt ihre Proteste ansetzen.
DAS wäre sinnvoll und richtig!

@Moderation.

Der andere Beitrag zeigt dsas Karwandler falsches behauptet und sie stellen den anderen hier ein.Groiechenland hat nie Panzer in Lizenz gefertigt.!!!!

Das sollte wohl keiner wissen Gell!!

Wieder einmal falsche Darstellung

@Bernd1_NIEMAND hat GR dazu gezwungen solche extremen sozialen Einschnitte vorzunehmen.__

Falsch.

Alle Maßnahmen wurden von der EU vorgeschrieben und ihrer Troika vor Ort umgesetzt bzw.angewiesen..

Darstellung: