Kommentare

Was soll an dazu sagen?

Mir fällt nur "Richtig so!" ein.

Meinungsfreiheit u Demonstationsrecht erhalten

Die Grundrechte sind in einer Demokratie zentral. Das Demonstrationsrecht ist im GG festgelegt.

Aerosolforscher haben darauf hingewiese8n, nur einer von Tausend infiziert sich draußen infiziert. Wissenschaftliche Belege für ein erhöhtes Infektionsrisiko von Demonstrationen an der frischen Luft fehlen.

Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltbereit. Sie bleiben in der Liebe. Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur Verächtlichmachung einer breiten u friedlichen Grundrechtsbewegung genutzt werden. Demokratischer Protest ist gut.

Na endlich!

Na endlich!

Gute Entscheidung

Ich stehe einem Verbot von Demonstartionen sehr kritisch gegenüber. Jedoch: Im Allgäu ist die Belegung der Intensivstationen bereits jetzt kritisch. Gut, dass diese Infektionstreiber in Kempten ihren schwachsinnigen Firlefanz nicht abhalten dürfen! Vor allem da auf Abstand und Maskentragen wie sonst überall auch verzichtet worden wäre!

Wohin geht die Reise...

Hier wird eines der wichtigsten Grundrechte unter fadenscheinigen Begründungen ausgesetzt. Wo bitte soll das alles noch hinführen?

Ich neige dazu, ...

.. Wetten abschließen zu wollen, dass es diese Herrschaften trotzdem schaffen werden, weitgehend unbehelligt, dann eben eine nicht genehmigte, "Zusammenkunft" im "Schutze der Ordnungsorgane" zu organisieren.
Wenn etwas funktioniert, dann das.

das ist ja eine nette Umschreibung

Es sei zu erwarten, dass es dem Veranstalter trotz vorgelegtem Hygienekonzept nicht gelingen werde, für die Einhaltung des Konzepts und eine begrenzte Teilnehmerzahl zu sorgen.

Man kann es auch klarer ausdrücken: der Veranstalter und die Teilnehmer haben die erklärte Absicht, etwaige Hygieneauflagen nicht einzuhalten.
Das Verbot ist daher absolut in Ordnung. Und das schreibe ich als jemand, dem man bestimmt nicht unterstellen kann, ein Gegner der Meinungs- oder der Demonstrationsfreiheit zu sein. Die Städte kommen ihrer Verantwortung nach, Leben und Gesundheit ihrer Bürger zu schützen. Erfreulich, dass die Gerichte sie diesmal dabei unterstützen.

Die Verbote sind richtig

Macht doch einfach eine Videokonferenz, liebe Querdenker.

@ Initiative Neue Spiritualität

Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltbereit. Sie bleiben in der Liebe.

... und zu Hause.

Verbote von "Querdenken"-Demos

Endlich scheint die Vernunft diesbezüglich auch bei unseren Gerichten einzukehren.

@Seebär1, 9:11

Hier wird eines der wichtigsten Grundrechte unter fadenscheinigen Begründungen ausgesetzt. Wo bitte soll das alles noch hinführen?

Fadenscheinige Begründung? Der Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit - übrigens auch ein Grundrecht - ist also eine fadenscheinige Begründung?
Ich erlebe es inzwischen so, dass einige die Grundrechte als Vertrag zwischen sich und dem Staat betrachten, wobei allerdings in Kauf genommen wird, dass dieser ein "Vertrag zu Lasten Dritter" ist, und damit laut BGB unwirksam. Überhaupt verkommt die Mitgliedschaft in einer Gesellschaft nach und nach zu einem Geschäft: der Bürger ist der Kunde und der Staat hat zu liefern. Auf solche Verteidiger der Demokratie kann ich verzichten.

Ansteckung auch draußen

wenn sich tausende dicht drängeln.
Das nach Rückkehr in Heimatorte enstehen dort Corona Hotspots. In Studie nachgewiesen.

sollte es tatsächlich möglich sein,

daß auch gerichte in deutschland noch dazulernen? und nach verstand urteilen

09:11 von Seebaer1 Sie haben

09:11 von Seebaer1

Sie haben aber schon mitbekommen, das es Gerichte waren, die die Demos verboten haben ?
Und nochmal : wenn Sie Ihre Grundrechte ausüben wollen, müssen Sie meine ( oder die jedes anderen ) ebenso beachten. Und da hört es bei den Teilnehmern dieser Demos - leider - auf.
Danke an die Gerichte, die das alles beachten !

wirksamen Schutz der Bevölkerung vor den Folgen gemeingefährlicher Aktionen einiger verantwortungsloser Mitmenschen gewährleisten. Und vor allem das schnelle Lernen aus Erfahrungen.

„Das Verhalten einiger Teilnehmer bei den Protesten bezeichnete Lambert als "absolut nicht hinnehmbar". "Wir können nicht von den Menschen erwarten, dass sie sich in ihrem Privatleben sehr stark einschränken, während sich zugleich andere bei Corona-Demonstrationen über alle Regeln hinwegsetzen"

Absolut nicht.

„Neben der strafrechtlichen Verfolgung gehöre dazu auch, dass Demonstrationen als letzte Konsequenz durch die Polizei aufgelöst werden müssten“

Vor allem Letzteres. Strafrechtliche Verfolgung erfolgt schließlich erst, wenn das Kind bereits im Brunnen liegt. Und es kann nicht länger sein, dass der Einsatz von wirksamen Mitteln wie Wasserwerfern allen bisherigen Erfahrungen nach offenbar exklusiv Teilnehmern von Demonstrationen, die dem sogenannten „linken“ Spektrum zugeordnet werden vorbehalten ist.

Wer so offensichtlich bewusst

Wer so offensichtlich bewusst gegen die Auflagen verstoßen will, wer Identitären und Reichsbürgern eine Bühne bietet und wer zulässt, dass Politiker und Wissenschaftler in Sträflingskleidung auf Plakaten niedergemacht werden, der provoziert diese Verbote, um sich dann nachher als Opfer zu stilisieren. Kennt man. Auch von der Partei, die den Zu-verquert-zum-denken-Gruppierungen am nächsten steht.

Es ist ganz egal, ob die bitter Pille der Kritik schmeckt oder nicht: Kritik muss in einer freien demokratischen Ordnung gewährt werden. Die Tonlage gegen Kritiker wird immer härter und härter. Wollen wir uns den Schurkenstaaten tatsächlich immer mehr annähern?
Auch wenn nicht alle Kritik immer nachvollziehbar ist, gehört sie doch zur Freiheit eines Bürgers. Bürger dürfen sich irren. Irren ist in der Freiheit gestattet. Unfreiheit dagegen nicht!

Demokratischer Protest

ist natürlich völlig in Ordnung.
Aber warum in aller Welt kann man dabei keine Maske tragen????

Warum ist die Angst vor den

Warum ist die Angst vor den sogenannten "Nicht-Mainstream-Denkern" so groß?

An der frischen Luft spielt Corona keine große Rolle.

Worin begründet sich die Angst?

Ich muss da nicht hingehen. Ich muss da nicht hinhören.

Warum sollte man vor den "Querdenkern" Angst haben?

Ist das gut?

In einer freien demokratischen Gesellschaft ist bürgerlicher Protest unabdingbar, gerade wenn es um die Einschränkung von Grundrechten geht. In der Situation wie heute dem Souverän friedlichen Protest zu untersagen stellt unsere Demokratie auf den Kopf. Alles hat einen Preis. Das Verbot der Demonstrationen schwächt unsere Demokratie, schürt Vorbehalte gegen Regierung und Staat, beschädigt das Vertrauen von Bürgern in die Gerichte und schadet damit unserem Gemeinwesen. Das Risiko einer Infektionsübertragung im Freien zwischen den Demonstranten besteht natürlich. Dem setzen sich die Teilnehmer freiwillig aus. Das ist in meinen Augen in Ordnung. Nach bisheriger Erkenntnis dürfe dieses Risiko sehr gering sein. Allemal geringer als der bleibende Schaden für unsere Demokratie. Wir müssen entscheiden in was für einem Land wir leben wollen: In einem risikolosen oder freien Land. Ich plädiere für letzteres.

09:29 von frosthorn // der

09:29 von frosthorn

// der Bürger ist der Kunde und der Staat hat zu liefern. //

Genau so hat das der Philosoph und Autor Richard David Precht neulich bei M. Lanz auch ausgedrückt.
Für meine Begriffe vollkommen zu Recht.

Was mich tatsächlich stutzig und fassungslos macht, ist, das jetzt schon Gerichtsentscheide in Frage gestellt werden. Wo kommen wir denn da hin ?

@ Am 17. April 2021 um 09:29 von frosthorn

Am 17. April 2021 um 09:29 von frosthorn
>>Seebär1, 9:11

Hier wird eines der wichtigsten Grundrechte unter fadenscheinigen Begründungen ausgesetzt. Wo bitte soll das alles noch hinführen?<<

>>09:29 von frosthorn
Fadenscheinige Begründung? Der Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit - übrigens auch ein Grundrecht - ist also eine fadenscheinige Begründung?
Ich erlebe es inzwischen so, dass einige die Grundrechte als Vertrag zwischen sich und dem Staat betrachten, wobei allerdings in Kauf genommen wird, dass dieser ein "Vertrag zu Lasten Dritter" ist, und damit laut BGB unwirksam. Überhaupt verkommt die Mitgliedschaft in einer Gesellschaft nach und nach zu einem Geschäft: der Bürger ist der Kunde und der Staat hat zu liefern. Auf solche Verteidiger der Demokratie kann ich verzichten.<<

Diesen Worten möchte ich mich anschliessen.

@ Seebaer1, um 09:11

"...unter fadenscheinigen Gründen..."

Das muss sich einer wegtun.

Ich habe gestern den zweiten mir sehr nahe stehenden Menschen durch COVID 19 verloren, sie ist unter derartigen Qualen verstorben, wie Sie sich die nicht annähernd vorstellen können - und da quasseln Sie irgendwas von "fadenscheinigen" Gründen.

Das ist einfach nur unerträglich, passt aber natürlich zu Ihrer Grundeinstellung, die ich bislang nie als demokratiefreundlich empfunden habe, auch jetzt nicht, wo ausgerechnet Sie die Aussetzung eines Grundrechtes anklagen.

Wie fadenscheinig...

@ 09:02 von Initiative Neue...

Eine Frage: Was bringt Sie dazu, eine Gruppierung, die massivst gegen rechtlich angeordnete Gesundheitsschutz-Maßnahmen verstößt und die in aggressivster Manier sowohl Fachexperten wie Politiker verhöhnt, als "spirituell, nicht gewaltbereit und breite und friedliche Grundrechtsbewegung" zu definieren? Das verwundert um so mehr, als dass Sie im Parallelbericht beklagen, dass es keinen harten Lockdown gab und Merkel daher für 80000 Tote verantwortlich sei.

@ um 09:02 von Initiative Neue...

Obwohl Ihre Denkweise eine Infektion geradezu herausfordert, hoffe ich für Sie, dass Sie nicht so handeln.

@09:29 von frosthorn

"Fadenscheinige Begründung? Der Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit - übrigens auch ein Grundrecht - ist also eine fadenscheinige Begründung?"

Dafür müsste erstmal wissenschaftlich fundiert dargestellt werden, dass das Ansteckungsrisiko an der freien Luft entgegen den Äusserungen diverser Wissenschaftler erheblich ist.
Wenn die Mundschutz- und Abstandsregelung nicht eingehalten wird kann man so eine Demo immernoch auflösen.
Für mich gibt das ein verstörendes Gesamtbild. Erst die Ankündigungen vom Verfassungsschutz wegen Beobachtung und promt werden reihenweise Demos untersagt.

@ Seebaer1, um 09:11

"...unter fadenscheinigen Gründen..."

Das muss sich einer wegtun.

Ich habe gestern den zweiten mir sehr nahe stehenden Menschen durch COVID 19 verloren, sie ist unter derartigen Qualen verstorben, wie Sie sich die nicht annähernd vorstellen können - und da quasseln Sie irgendwas von "fadenscheinigen" Gründen.

Das ist einfach nur unerträglich, passt aber natürlich zu Ihrer Grundeinstellung, die ich bislang nie als demokratiefreundlich empfunden habe, auch jetzt nicht, wo ausgerechnet Sie die Aussetzung eines Grundrechtes anklagen.

Wie fadenscheinig...

09:32 von Paracetamol

"Ansteckung auch draußen
wenn sich tausende dicht drängeln.
Das nach Rückkehr in Heimatorte enstehen dort Corona Hotspots. In Studie nachgewiesen."
Es existiert keinerlei Studien dazu, werter Parasetamol !
Es existiert lediglich ein Diskussionspapier von zwei professoralen Ökonomen des ZEW und der HU Berlin, demnach von Nichtmediziner, die Modellrechnungen an ihren Computern machten, um dann daraus Hot Spots der Querdenk-Demos zu konstruieren.
Vor Ort hat keiner von den Ökonomie-Professoren je empirische Untersauchungen angestellt.
Es existieren alleinig Annahmen (Modellrechnungen) und Behauptungen.
Das Gegenteil von einer evidenzbasierten (wissenschaftlich untermauerten) Studie.

Na endlich!

Es gibt viele gute Gründe, die Coronapolitik seit Herbst zu kritisieren oder über die richtigen Maßnahmen zu streiten. So dieser Halbgare Lockdown seit einem halben Jahr, der bur nur Semi erfolgreich ist und vorallem auf Schutz der Wirtschaft setzt, wegen seiner Länge aber nun wahrscheinlich der Wirtschaft mehr geschadet hat, als ein kurzer aber harter und wirksamer Lockdown (hallo Portugal).

Aber seit fast einem Jahr sehen wir, dass auf fast jeder Querdenken Demo die Leute zu Tausenden mehr kommen, als erlaubt und ohne Maske wie die Sardinen zusammen stehen, laut Brüllen und in Teilen gewalttätig und demokratievetachtend sind. Zu Beginn haben mir die friedlichen Demonstranten, die Angst um Ihre Existenz haben, Leid getan. Mittlerweile nicht mehr. Wenn man sieht, dass fast jede querdenkendemo eskaliert, da gehe ich als friedlicher Demokrat da nicht hin.

Es gibt auch friedliche Alternativen, wo man das Virus nicht weiter trägt.

Wird auch Zeit

das Gericht und Polizei mal das machen wozu sie vorhanden sind, irgendwie muss auch mal gut sein.
Aber ich höre schon die Kommentare wenn das wirklich passiert, das sollte aber nicht nur bei dieser Demo so sein, das muss auch bei einigen anderen passieren, und nicht nur im Osten.
Unsere Gerichte müssen generell mal über bestimmte Urteile nachdenken, nicht nur bei Demos.

@09:02 von Initiative Neue..

>> Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur

Haben Sie schon den Sturm auf den Reichstag vergessen? oO

@Initiative Neue... - einer von Tausend infiziert sich draußen

Wollen Sie etwa sagen , die kommen alle per Sternmarsch mit Maske und Sicherheitsabstand aus ganz Deutschland anmaschiert ?

Oder kommen die nicht etwa mit Bussen & Bahnen und ohne Masken.

Ach ja, es gibt ja kein Corona, obwohl der Fraktionsvorsitzende hat sich ja gestern impfen lassen.

Übrigens, das Demonstrationsrecht und freie Meinung sind ja gegeben.

Mit Maske & Schutzabstand !!!

Ich habe angenommen, dass die

Ich habe angenommen, dass die Politik Deeskalationsanweisungen an die Polizei rausgab, damit es keine "Märtyrer" auf den Demonstrationen gibt und eine AFD-mäßige Opferrolle ("Unterdrückung von Grundrechten" und andere stupide Aussagen, auf die ja auch so manche Fristen hier reinfallen) ausbleiben würde.
Da die Querdenker sich jedoch längst durch ihre Echokammern bei RT, telegram... Als Vertreter der Minderheit sehen und die legendenbildung völlig unabhängig von den Geschehnissen abgeschlossen ist, bleibt diese Hoffnung aus. Jetzt sollte der Rechtsstaat wieder zeigen, ob Weisung und Gesetze zu befolgen sind, oder ob es Jedermanns Recht ist, auf die Einhaltung zu verzichten...

Lambrecht....

Lambrecht fordert die Polizei auf hart einzugreifen.....gehts noch dort sind auch Ältere,,Familien, Kinder.....das sind doch keine Verbrecher! Demonstrieren ist ein Grundrecht Corona hin oder her solange die friedlich ist.

@09:11 von Seebaer1

>> unter fadenscheinigen Begründungen

Für Sie ist eine Pandemie "fadenscheinig"? oO

@traurigerdemokrat 09:40

"Ich muss da nicht hingehen. Ich muss da nicht hinhören.

Warum sollte man vor den "Querdenkern" Angst haben?"

Auch wenn Ihre Frage, wie Ihr erster Satz belegt, sehr wahrscheinlich nur provokativ gemeint ist, möchte ich eine ernsthafte Antwort versuchen:
Bitte informieren Sie sich über die Folgen ungeschützter wilder Demonstriererei, wie sie von den Völligverquerdenkern praktiziert wird. Danach können wir uns weiter unterhalten.

Die Völligverquerdenker scheinen keinerlei Interesse an einem Ende des Lockdowns zu haben (sonst würden sie sich anders verhalten), ich aber schon.

@ um 09:40 von traurigerdemokrat

"Warum sollte man vor den "Querdenkern" Angst haben?"

Ein Querdenker bleibt nur so lange Querdenker, bis er sich ansteckt.
Und dann auch noch andere.
Daher ist diese Angst wohl berechtigt.

@Initiative Neue... 9:02 Uhr

"Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltbereit. Sie bleiben in der Liebe. Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur Verächtlichmachung einer breiten u friedlichen Grundrechtsbewegung genutzt werden. Demokratischer Protest ist gut."

Wer Menschen liebt und achtet im Allgemeinen, egal ob spirituell eingestellt oder nicht, der hält sich von den Leerdenker-Demos ganz weit fern.

So etwas Empathieloses, voller Hass... wenn ich diese "Menschen" sehe, hab' ich für den Rest des Tages mein Essen auf.

@yolo 09:37

"Es ist ganz egal, ob die bitter Pille der Kritik schmeckt oder nicht: Kritik muss in einer freien demokratischen Ordnung gewährt werden."

Bitte bleiben Sie sachlich!

Beim Verbot dieser Demos geht es KEINESFALLS darum, Kritik zu unterdrücken. Es geht lediglich um die für viele unbeteiligte Menschen lebensgefährliche Art und Weise, wie diese Kritik geäußert wird!

@ Mr.Snail, um 09:40

Sind Sie, was die Verbreitungsgefahr unter der Demonstranten anlangt, wirklich so naiv?
Bei "friedlichen" Protesten und, wie das Gericht feststellte, unter erwartbarer Nichtbeachtung der Regeln?

Sie bangen um die Demokratie.
Andere schlicht um Menschenleben.

@Initiative Neue...,09:02

"Aerosolforscher haben darauf hingewiese8n, nur einer von Tausend infiziert sich draußen infiziert."

Ja, unter der Annahme, dass es keine Tröpcheninfektionen gibt. Das ist aber Schwachsinn; es wird im allgemeinen notwendig sein zu klären, warum undifferenzierte und stark tendenziöse Forschung so eine starke Gewichtung in den Medien erhält. Das widerspricht komplett den Mehrheitsmeinungen im wissenschaftlichen Dialog. Meine Vermutung ist, dass die Medien gezielt für politische Zwecke genutzt werden und das wäre ein Armutszeugnis für eine funktionierende Demokratie. Auf die Pandemie bezogen kosten solche Ausssagen wie "draußen steckt man sich nicht an" natürlich auch Menschenleben.

09:37 von yolo Sie - wie auch

09:37 von yolo

Sie - wie auch einige andere hier - vergessen, das es n i c h t um die Kritik an sich, sondern um den nicht vorhandenen Schutz und die nicht vorgesehenen Maßnahmen zur
" Gefahrenabwehr oder der Gesundheitsvorsorge " geht.
Wie ich schon in meinem vorherigen Post angemerkt habe : Ihre ( und die anderer ) Freiheit hört da auf, wo meine ( und die anderer ) anfängt.

@09:37 von yolo

>> Die Tonlage gegen Kritiker wird immer
>> härter und härter

Hören Sie bitte auf. Ein Castor-Gegner könnte Sie hören und sich totlachen. -.-

@ Initiative Neue..., um 09:02

Da waren Sie ja schnell, um Ihre vollkommen an der Realität vorbeigehende Meinung loszuwerden.

"Geringes Infektionsrisiko".
Zeigen Sie das Foto einer derartigen Demo zusammen mit Ihrem Kommentar einem Aerosolforscher:

Der wird Ihnen Ihren Kommentar zerknüllt vor die Füße werfen und schreiend davonlaufen.

Frosthorn 09:29

"Überhaupt verkommt die Mitgliedschaft in einer Gesellschaft nach und nach zu einem Geschäft: der Bürger ist der Kunde und der Staat hat zu liefern."
Perfekt ausgedrückt. Die Bitterkeit der Zeiten treibt mir bisweilen jedoch Tränen die Augen

09:40 von

09:40 von traurigerdemokrat

Ich denke nicht, das irgend jemand " Angst " vor diesen " Querdenkern " hat. Und schon gar kein Gericht.

// An der frischen Luft spielt Corona keine große Rolle. //

Das ist die eine Seite der Medaille, die andere ist, das es immer mehrere Teile/ Maßnahmen sind, die zusammen eine Wirkung haben. Sich eine " Rosine " rauspicken ist nicht
zielführend !

Querdenker

Gerne würde ich mich mal mit einem Querdenker unterhalten, der sich aufgrund seines Verhaltens infiziert hat und nicht nur eine "leichte Grippe" durchmachen musste.

Am 17. April 2021 um 09:33 von Karl Maria Jose...

>>Am 17. April 2021 um 09:33 von Karl Maria Jose...
sollte es tatsächlich möglich sein,

daß auch gerichte in deutschland noch dazulernen? und nach verstand urteilen<<

Ja, lieber Karl,
und das ist dahingehend auch nicht die erste Entscheidung gewesen. Also gibt es hier kein Alleinstellungsmerkmal.
Das Problem ist nur, das immer wieder doch mal eine Entscheidung nicht so getroffen wird und das dann die Demos, mit den dazugehörigen Auswüchsen, stattfinden. Diese verblenden dann so manche Wahrnehmung.

re 09:02 Initiative Neue...: Die Kirche und das Dorf

>>Die Grundrechte sind in einer Demokratie zentral. Das Demonstrationsrecht ist im GG festgelegt.<<

Ich stehe ja nun wirklich nicht im Verdacht, demokratische Grundrechte aushöhlen zu wollen. Aber einzelne Rechte aus dem Zusammenhang zu reissen und sich dann als verfolgter Demokrat im Widerstand zu begreifen, geht am Geist einer demokratischen Verfassung komplett vorbei.

Man muss begreifen, dass Rechte in einem Konflikt zueinander stehen können und dann muss priorisiert bzw. gewichtet werden. Deshalb kann eine Verfassung und ein Gesetz niemals eine der Verfassung verpflichtete Justiz ersetzen.

Was die „Meinungsfreiheit“ angeht: Diese betrifft eine ganz andere Kategorie als die Versammlungsfreiheit. Die Versammlungsfreiheit unterliegt aus logischen und auch naheliegenden Gründen einem Genehmigungsvorbehalt.

Eine nicht genehmigte Versammlung kann zwar eine Einschränkung der Meinungsfreiheit nach sich ziehen - sie muss es aber nicht.

Hier tut sie es offensichtlich nicht!

Infiziern an der frischen Luft fast unmöglich

Wissenschaftliche Studien belegen die nahezu verschwindende Möglichkeit einer Übertragbarkeit von Aerosolen im Freien. Auch die Grafiken des RKI von 2020 bestätigen, daß es durch Menschenansammlungen im Freien keine Überhöhung der Sterberate gab. Dennoch wollen unsere Politiker ihre einmal gefällte Entscheidung nicht überdenken. Das absurde dabei ist, daß in geschlossenen Räumen die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken deutlich höher ist als im Freien. Und genau dort sollen wir uns - wenn es nach unseren Politikern geht - derzeit aufhalten. Ist das nicht absurd?

@09:40 von traurigerdemokrat

>> vor den sogenannten "Nicht-Mainstream-
>> Denkern"

Wer (außer Ihnen gerade) bezeichnet die Covidioten als "Nicht-Mainstream-Denker"? oO

Gut so

Das ist eine absolut richtige Entscheidung! Ich finde, man sollte auch mal unsere Polizisten vor einer Horde von sorglosen Demonstranten schützen; Leute die Corona oder die damit verbundenen Risiken verleugnen sind fadenscheinig. Das Recht auf Meinungsfreiheit ist wichtig, aber ob Verschwörungstheorien damit abgedeckt sein sollten erscheint mir doch mehr als fragwürdig!

@09:40 von Mr.Snail

>> Dem setzen sich die Teilnehmer freiwillig
>> aus.

Und wenn einer von diesen "Freiwilligen" morgen an der Supermarktkasse hinter Ihnen steht? oO

@ Nerv1, um 09:50

Nicht nur Frau Lambrecht zitieren, sondern auch die Begründung des Gerichts.

Und da steht auch nirgends, dass Demonstrationsteilnehmer Verbrecher seien.

Der letzte Satz - man kann ihn nicht mehr hören:
"Corona hin oder her..."

Corona geht Sie nichts an, oder?

Am 17. April 2021 um 09:35 von SinnUndVerstand

>>Wer so offensichtlich bewusst gegen die Auflagen verstoßen will, wer Identitären und Reichsbürgern eine Bühne bietet und wer zulässt, dass Politiker und Wissenschaftler in Sträflingskleidung auf Plakaten niedergemacht werden, der provoziert diese Verbote, um sich dann nachher als Opfer zu stilisieren. Kennt man. Auch von der Partei, die den Zu-verquert-zum-denken-Gruppierungen am nächsten steht.<<

...und sich diesen Gruppierungen servilst andient, siehe Dresden (Kundgebung der AfD).
Aber da es ja keine Pandemie gibt und diese nur herbeigestet wird (Hr. Höcke), ist der Sprung ja auch nicht so weit sich mit den anderen Coronaleugner, Verschwörungsgeschichtenerzählern, Reichsbürgern, Identitären, Rechten usw. gemein zu machen.

Deutsche demonstrieren nicht mehr

ist eh Zeitverschwendung, absolut unproduktiv.

Wir gehen nur nach draußen, wenn wir dringend frische Luft brauchen, wegen Atembeschwerden z.B.. Einzeln natürlich.

Am 17. April 2021 um 09:02 von Initiative Neue...

Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltberei
---
Wenn Sie das sagen. Bilder beweisen das Gegenteil.
__
Sie bleiben in der Liebe.
___
Wenn das so wäre, würden sie weder ihre Mitstreiter, noch unbeteiligte Bürger, die unumgänglicherweise mit Ihnen und Ihresgleichen in Berührung kommen, nicht einer gesundheitlichen Gefahr aussetzen.
___
Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur Verächtlichmachung einer breiten u friedlichen Grundrechtsbewegung genutzt werden.
___
Was maßen Sie sich eigentlich an ? Gelten für Sie Gesetze oder Verordnungen nicht ?
Sie labern vom GG und fügen Ihren Mitmenschen wissentlich gesundheitliche Schäden zu und rechtfertigen diese auch noch mit dem GG. Sie sollten sich mal -in der Liebe verbleibend - eine Intensivstation mit an Covid erkrankten Menschen ansehen
und Ihren Standpunkt dann den Angehörigen erklären.

9:37 yolo

"Kritik ist für die Freiheit unablässig und muss geschützt werden........"

Sehe ich genauso.
Inzwischen hat man den Eindruck alles was nicht Regierungskonform oder Mainstreamkonform ist muss bekämpft oder überwacht werden. Wir zeigen gerne mit dem Zeigefinger auf andere Länder und prangern an (wenns politisch passt) dabei wäre es not wendig auch mal zu schauen wo die restlichen Finger hinzeigen.
Demonstrieren bedeutet auf irgendwas die Aufmerksamkeit zu lenken mit dem man unzufrieden ist das ist gelebte Demokratie.
Ich habe mit QD nichts am Hut kann aber aus eigener Ehrfahrung erzählen wie brutal auch in der Demokratie die Staatsmacht sein kann wenn ihr was gegen den Strich geht (Atomkraftgegner in Wyhl, gegen Pershing 2 zuletzt Stuttgart 21).

09:46 von wolf 666 // Es

09:46 von wolf 666

// Es existiert lediglich ein Diskussionspapier von zwei professoralen Ökonomen des ZEW und der HU Berlin, demnach von Nichtmediziner, die Modellrechnungen an ihren Computern machten, um dann daraus Hot Spots der Querdenk-Demos zu konstruieren. //

Was befähigt Sie, das zu beurteilen ?
Ein Michael Meyer - Herrmann ist Physiker und ** ist Professor an der Technischen Universität Braunschweig und Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Wikipedia ** .
Ein Dirk Brockmann : ** Dirk Brockmann ist ein deutscher Physiker und Professor am Institut für Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin und am Robert Koch-Institut. Brockmann ist bekannt für seine Arbeiten zu komplexen Systemen, komplexen Netzwerken, computergestützter Epidemiologie, menschlicher Mobilität und anomaler Diffusion. Wikipedia**

Da sehe ich schon ** evidenzbasierte und wissenschaftlich untermauerte ** Merkmale.

Die richtige Entscheidung

Querdenkerdemos haben nichts mit Versammlung- und Meinungsfreiheit zu tun. Sie sind mittlerweile von Nazigedankengut unterwandert, sie sind ein Auflauf von Antidemokraten, eine Ansammlung von gewaltbereiten Dummschwätzern, eine Gefahr für unser aller Gesundheit. Insofern ist jede auch noch so kleine Demo zu verbieten, wer sich nicht an die Verbote hält wird empfindlich bestraft. Und wem das nicht gefällt, kann gerne unser Land verlassen, z.B. Richtung Brasilien. Wir Demokraten verzichten gerne auf diesen Mob.

Ein gewisser Fanatismus

ist den meisten Kommentaren hier im Forum kaum abzusprechen. Mal sachlich argumentiert, besteht unter freiem Himmel keine Ansteckungsgefahr (siehe deutsche Aerosolforschung, hier auf Tagesschau). Wenn jetzt Demos für Freiheit und Grundrechte verboten werden und das unter der Vorgabe das die Demonstranten "eine Gefahr für die Meinungsfreiheit und für unsere Demokratie" sind, dann muss man schon fanatisiert sein um nicht mitzubekommen dass hier etwas nicht stimmt.
Leute, diese Menschen demonstrieren auch für eure Freiheit!

@Olivia59, 9:46

Dafür müsste erstmal wissenschaftlich fundiert dargestellt werden, dass das Ansteckungsrisiko an der freien Luft entgegen den Äusserungen diverser Wissenschaftler erheblich ist.

Da, wo ich lebe, muss ich als Hausbesitzer Mitglied in einem sog. Deichverband sein. Der kümmert sich um den Hochwasserschutz und ich bezahle dafür ein "Zwangsgeld" von 18 Euro im Jahr.
Und wissen Sie was? Mir wurde noch keine wissenschaftlich fundierte Studie vorgelegt, wie groß der Schaden sein wird, wenn ich mich weigere. Und ich … ich finde das völlig in Ordnung. Und finde es vernünftig, dass ich und alle anderen verpflichtet werden, diesen Beitrag zu leisten.
Verstehen Sie das Wort "Gefahrenabwehr"? Für eine Gefahrenabwehr muss man nicht erst hochrechnen, ob sie sich lohnt.

Na endlich

wird dieser unnötige "Spaziergang" durch die Städte unterbunden.
Dadurch reduziert sich die Wahrscheinlichkeit, dass unschuldige Menschen angesteckt werden.
Es müsste auch das demonstrieren mit PKW' S verboten werden, sonst wird das nichts mit der Reduzierung der Schadstoffe in den Städten.
Was ich sonst noch über diese Bewegung denke schreibe ich lieber nicht, sonst wird der Kommentar nicht veröffentlicht.

Wundert es

eigentlich niemanden, dass 10000e Demonstranten im letzten Jahr, trotz Masken/Abstandsverstoß, sich nicht angesteckt haben? Die Gesundheitsämter in Stuttgart haben das anscheinend bestätigt. Das spricht gegen ein hohes Infektionsrisiko im Freien. Dennoch verbietet man nun Demonstrationen. Ich sehe das mehr als kritisch...

09:02 von Initiative Neue...

>>Demokratischer Protest ist gut.<<

Das hört sich ganz toll an und da widerspricht Ihnen auch niemand.
Aber was Sie wie immer nicht erwähnen ist das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Und leider ist bei diesen Querdenkerdemonstrationen immer ein Anteil der Teinehmer dabei, die sich an keinerlei Regeln halten und dadurch Andere gefährden. Deshalb dürfen diese Demonstrationen leider nicht erlaubt werden.
In einigen Monaten wird Corona zwar nicht vorbei sein, aber durch die Impfungen weitgehend beherrschbar. Dann dürfen Sie sicherlich wieder gegen Coronamaßnahmen oder was Ihnen sonst gegen den Strich geht demonstrieren.

@09:41 von ich1961

>> Was mich tatsächlich stutzig und
>> fassungslos macht, ist, das jetzt schon
>> Gerichtsentscheide in Frage gestellt
>> werden.

Naja, Richter und Staatsanwälte sind auch nur Menschen. Und auch ich zweifle einige Urteile (z.B. U. Hoeness) an. -.-

Aber in diesem Fall (Schutz der körperlichen Unversehrtheit) definitiv nicht.

@wolf 666

@wolf 666

Zitat: "Es existiert keinerlei Studien dazu, werter Parasetamol !"

Das ist falsch. Die kürzlich veröffentlichte Studie der Aerosolforscher weist ausdrücklich darauf hin, dass das Ansteckungsrisiko draußen zwar sehr gering sei, aber nur bei Einhaltung von Abständen. Sobald sich Menschen draußen näherkommen und sich unterhalten, kann es wieder zur Tröpfcheninfektion kommen, bei Windstille auch zu hinreichender Konzentration in Aerosolen.

Ich kenne Demos kaum anders.

Schnelle Quelle: [https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-aerosole-risiko-draussen-100.html]

Mal wieder voreilig Fake gepostet, nicht wahr?

Und übrigens: Haben die Querdenker sich je um wissenschaftliche Fakten gekümmert? Da wurden eher in 'spirituell aufgeklärter Stimmung' Merkel, Drosten und Lauterbach als Miniaturpuppe am Galgen herumgetragen oder auf Plakaten verhöhnt. Übrigens ohne jede Faktengrundlage.

Und jetzt fordern dieselben Leute Studienergebnisse? Lächerlicher gehts nicht.

Demonstrationsrecht

Bürgerlicher Protest muss in unserem Land möglich sein. Es steht niemandem an, dieses zu unterbinden, weil man selbst anderer Meinung ist. Demokratie lebt von Meinungsvielfalt und Beteiligung an der Debatte auch und gerade im öffentlichen Raum. Die Diffamierung von Demonstranten zeigt wenig Demokratieverständnis. Bekannt ist, dass es immer und überall Störer bei friedlichen Protestkundgebungen geben kann. Diese sind der Polizei oft bekannt und es gibt inzwischen Hinweise, dass sie in Zusammenarbeit mit der Presse auch instrumentalisiert werden können, um Protest insgesamt in Misskredit zu bringen. In einer Demokratie kann niemand für sich in Anspruch nehmen zu definieren was eine gute oder schlechte Meinung ist. Dieses wird ausgehandelt. Im Moment werden allerdings die bürgerlichen Freiheiten zur Disposition gestellt. Das ist bedenklich. Im Freien steht das äußerst geringe Infektionsrisiko gegen das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Demonstrationsfreiheit. Ich wähle die Freiheit.

09:50 von Nerv1 // gehts noch

09:50 von Nerv1

// gehts noch dort sind auch Ältere,,Familien, Kinder.....das sind doch keine Verbrecher! //

Das es sich nicht um Verbrecher handelt sollte man meinen. Aber die wissen, worauf sie sich einlassen, wenn sie zu solch einer
" Veranstaltung " gehen. Die Berichterstattungen sind da eindeutig.
Und mit Verlaub : Kinder haben mMn. sowieso nichts bei diesen Events zu suchen.

Am 17. April 2021 um 09:41 von ich1961

Was mich tatsächlich stutzig und fassungslos macht, ist, das jetzt schon Gerichtsentscheide in Frage gestellt werden. Wo kommen wir denn da hin ?
_____
Ich befürworte die Gerichtsentscheidungen voll und ganz, das vorweg.
Dass Gerichtsentscheide in Frage gestellt werden, ist ja aber wahrlich nichts Neues, sonst müssten nicht höherstehende Gerichte, wie Ober-, Landes-, Bundesgerichte angerufen werden. Berufungen/Revisionen könnte es dann auch nicht geben, die ich aber in vielen Fällen für wichtig erachte. Im vorliegenden natürlich nicht. Ich weiss auch nicht, ob das überhaupt möglich wäre u.a. auch wegen der Zeiträume.

re 09:46 harry_up: Menschen

>>@ Seebaer1, um 09:11
"...unter fadenscheinigen Gründen..."

Das muss sich einer wegtun.

Ich habe gestern den zweiten mir sehr nahe stehenden Menschen durch COVID 19 verloren, sie ist unter derartigen Qualen verstorben, wie Sie sich die nicht annähernd vorstellen können - und da quasseln Sie irgendwas von "fadenscheinigen" Gründen.<<

Danke für Ihre klaren Worte!

Querdenker

Durch meinen naturwissenschaftlichen Hintergrund und einer genauen Verfolgung der Pandemie seit über einem Jahr bin ich inzwischen davon überzeugt, dass es in Deutschland eine von einer bestimmten Parteiklientel gezielt organisierte Desinformationskampagne gibt. Wissenschaftliche Verzerrungen werden gezielt in die Foren getragen, die Querdenker sind nur ein Teil davon. Das Phänomen ist aus den USA bekannt, in der Pandemie hat es in Europa voll zugeschlagen. Das Schlimmste ist, dass diese total obskuren Minderheitsmeinungen zu einer katastrophalen Pandemiebekämpfung geführt haben. Selbst Politiker wie Lindner betreiben Cherry-Picking, wie vorgestern bei Illner zu sehen. Das ist die eigentliche Katastrophe, nämlich dass die politische Meinungsfindung massiv manipuliert wird und das kaum jemand erkennt.

@09:37 von yolo

" Die Tonlage gegen Kritiker wird immer härter und härter. Wollen wir uns den Schurkenstaaten tatsächlich immer mehr annähern?" Ähm, welche Kritiker meinen sie? Die mit der Reichsfahne rum laufen? Oder die Politiker bedrohen? Die Waffen mit sich rum tragen? Die Wirklich Kritik üben wollen, können es auch mit Verstand da braucht es keine Reichsfahne. Sie vergleichen unsere Demokratie immer mehr mit einem Schurkenstaat? Das sagt viel über sie aus.

um 09:02 von Initiative Neue...

Die Grundrechte sind in einer Demokratie zentral. Das Demonstrationsrecht ist im GG festgelegt.

Aerosolforscher haben darauf hingewiese8n, nur einer von Tausend infiziert sich draußen infiziert. Wissenschaftliche Belege für ein erhöhtes Infektionsrisiko von Demonstrationen an der frischen Luft fehlen.

Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltbereit. Sie bleiben in der Liebe. Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur Verächtlichmachung einer breiten u friedlichen Grundrechtsbewegung genutzt werden. Demokratischer Protest ist gut.
---------------
An Meinungsfreiheit und Grundrecht rüttelt auch niemand. Wenn man aber wiederholt gegen Auflagen wie Maskenpflicht und Mindestabstand verstößt, bleibt nur das Verbot und das völlig zu Recht.

@09:59 von Esel_85

@09:59 von Esel_85

...... abgesehen davon, dass die Querdenker selber jegliche seriöse Forschung von Beginn an abgelehnt und zumeist pauschal als Lügen bezeichnet haben.

Aber sobald etwas auch nur halbwegs als Indiz für die kruden und verlogenenen Weltverschwörungsgebilde herangezogen werden kann, fordert man plötzlich 'wissenschaftliche Evidenz'.

Man könnte wahrscheinlich mit hoher wissenschaftlicher Evidenz nachweisen, dass viele dieser Leute gravierende psychsiche Störungen mit beeinträchtigtem Realitätsbezug aufweisen.

Am 17. April 2021 um 09:50 von Nerv1

>>
Lambrecht....

Lambrecht fordert die Polizei auf hart einzugreifen.....gehts noch dort sind auch Ältere,,Familien, Kinder.....das sind doch keine Verbrecher! Demonstrieren ist ein Grundrecht Corona hin oder her solange die friedlich ist.<<

Ja, wahrscheinlich sind dort auch Frauen & Kinder. Und es ist unerträglich anzusehen, wenn Eltern die Sorgfaltspflicht gegenüber ihrem Kind nicht nachkommen und es zu einer Demo mitschleppen, um es als Schutzschild zu postieren. Um dann im Nachhinein, wenn sich einige der Idioten dazu aufstacheln gegen die Polizei vorzugehen, sagen zu können, die Polizei geht auch gegen Kinder mit aller Härte vor.

Das ist wirklich niederträchtig.
Und es ist, nach den Erfahrungen der letzten genehmigten Demos, auf alle Fälle auch mit gewaltbereiten Gruppen zu rechen, die genau das provozieren werden, um sich in ihrer Opferrolle zu suhlen & den bösen Staat als Repressionsmaschinerie zu brandmarken, dem selbst das Leben von Kindern nichts wert ist.

@Carina F

Wieso als Schutzschild......es geht auch um die Rechte Der Kinder....Die sind am meisten eingeschränkt besonders in der Freizeitgestaltung.Man ist nur einmal jung und wir haben nur diese eine Leben.Ich würde sagen hätte die Corona Politik unserer Volksvertreter nicht versagt gäbe es diese Demos nicht!Im übrigen ist es beleidigend diese Menschen abzustempeln als Querdenker nur weil Sie ihre Meinung vertreten möchten.

@ Nerv1, um 09:50

Wäre das Ganze nicht so ernst, könnte man versucht sein, in Ihrem Kommentar naive Wunschgedanken zu erkennen.
Vor allem im letzten Satz.

Selbst bei der friedlichsten Demo wird das Virus nicht friedlich.
Geschweige bei dem, was bei den gerichtlich untersagten Demos zu erwarten gewesen wäre.

@ um 10:17 von Ein_Nutzer

"Leute, diese Menschen demonstrieren auch für eure Freiheit!"

FALSCH.
Ohne Maske und ohne Abstand gefährden sie andere Menschen, wenn sie nach Hause zurückkehren.

@09:46 von Olivia59

>> Wenn die Mundschutz- und
>> Abstandsregelung nicht eingehalten
>> wird kann man so eine Demo
>> immernoch auflösen.

Und wann macht die Polizei DAS mal? Bei linken Demos sind die doch auch nicht so zimperlich. -.-

Da werden eher 'Herzchen' und 'Daumen hoch' gezeigt. oO

@baumgart67,10:12

"Das Recht auf Meinungsfreiheit ist wichtig, aber ob Verschwörungstheorien damit abgedeckt sein sollten erscheint mir doch mehr als fragwürdig!"

Offen gestanden ist der Begriff des "Verschwörungstheoretikers" eine ziemliche Verharmlosung dessen, was eigentlich hinter diesen Kampagnen steckt. Hier versucht eine Partei seit Jahren systematisch die öffentliche Stimmung aufzuheizen. Das Problem ist viel größer als bekannt, die entsprechenden Methoden sind sehr erfolgreich. Ein großer Teil der Bevölkerung ist doch schon komplett an die Meinungsmaschine "soziale Netzwerke" verloren. Es ist bekannt, welche Partei dort versucht ihre Propaganda durchzubringen. Es ist wirklich schlimm...

um 09:02 von Initiative

"Aerosolforscher haben darauf hingewiese8n, nur einer von Tausend infiziert sich draußen infiziert. Wissenschaftliche Belege für ein erhöhtes Infektionsrisiko von Demonstrationen an der frischen Luft fehlen."

Das ist eine Halbwahrheit. Es stimmt natürlich, dass draußen eine viel geringere Ansteckungsgefahr besteht. Aber was Sie verschweigen, sind die Gründe:

Wer sich draußen aufhält, der hält meist ganz automatisch mehr Abstand. Es gibt zwar auch Leute, die in einem engen Kreis im Park sitzen und intensive Gespräche führen, aber die meisten Leute gehen spazieren oder sind noch mehr in Bewegung.

Bei einer Demo, wo Teilnehmer eng gepfercht sind, sieht das anders aus.

Und schließlich: es kann keine Studien geben, da die Corona-Varianten der Dritten Welle noch nicht lange genug existieren.

Das Verbot ist sinnvoll. Es schadet auch der Demokratie in keiner Weise, da es zu 100% an die Ausnahmessituation gekoppelt ist und keinen Präzedenzfall schafft.
_

09:24 von leider geil

"Macht doch einfach eine Videokonferenz, liebe Querdenker."

.-.-.

Ein echt guter Vorschlag!

09:37 von yolo

>>Kritik ist für die Freiheit unablässig und muss geschützt werden<<

Das bleibt unwidersprochen. und das können Sie u.a hier im Forum ausgiebig tun.
Aber warum möchten sie dass der Teil der Demonstranten der sich nicht an die Regeln hält Andere gefährdet? Warum bestreiten Sie diesen Anderen das Recht auf körperliche Unversehrtheit?
Und möchten sie wirklich dass Demokratiefeinde dadurch eine Bühne für ihre Agitation erhalten?

um 09:02 von Initiative Neue...

>>
Aerosolforscher haben darauf hingewiese8n, nur einer von Tausend infiziert sich draußen infiziert. Wissenschaftliche Belege für ein erhöhtes Infektionsrisiko von Demonstrationen an der frischen Luft fehlen.
<<

Habe ich auch gehört:

99 % stecken sich in Innenräumen an.
99 % wissen nicht, wo sie sich angesteckt haben.

Gibt es da ein Plausibilitätsproblem ?

@harry up

Doch natürlich geht Corona mich was an....allerdings sperren wir uns nicht weg sondern Leben wie bis her.Wir halten uns an die Regeln.Das einzigste was uns sehr fehlt ist Freizeit Gestaltung und unbeschwertes Reisen.
LG

@ich1961 - Rosinenpicken

10:04 von ich1961:
"[...] Das ist die eine Seite der Medaille, die andere ist, das es immer mehrere Teile/ Maßnahmen sind, die zusammen eine Wirkung haben. Sich eine ' Rosine ' rauspicken ist nicht zielführend !"

Und noch weniger zielführend ist es, einer sinnlosen Maßnahme eine Wirkung andichten zu wollen, weil sie parallel mit wirksamen Maßnahmen eingeführt wurde.

Das Ziel der Ausgangssperre besteht darin, Kontakte zu verhindern. Das funktioniert auch, wenn man diese Maßnahme konsequent (also ganztägig) einsetzt. Völlig sinnlos ist hingegen ein temporäres Verbot zu Zeiten, wenn 99,9% der Bevölkerung sowieso keine Kontakte haben. Das schränkt 100% der Bevölkerung ein, ohne einen messbaren epidemiologischen Nutzen zu erzielen.

@Ein gewisser Fanatismus 10:17 von Ein_Nutzer

"ist den meisten Kommentaren hier im Forum kaum abzusprechen"

Ja, Ihrem sicherlich. So wie sie 'sachlich' ihre Inkompetenz was Aerosolforschung angeht
unter Beweis stellen.
Und das hier besonders:
"Leute, diese Menschen demonstrieren auch für eure Freiheit!"

Mitnichten. Diese Leute demonstrieren nur für 'ihre Freiheit' andere anstecken zu dürfen.

Oder warum sind Massenzusammenkünfte im Freien (Bundesliga), OpenAir-Konzerte
weiterhin verboten Sie 'Aerosolspezialist'.

@ Am 17. April 2021 um 10:09 von saschamaus75

Am 17. April 2021 um 10:09 von saschamaus75
@09:40 von traurigerdemokrat

>> vor den sogenannten "Nicht-Mainstream-
>> Denkern"

Wer (außer Ihnen gerade) bezeichnet die Covidioten als "Nicht-Mainstream-Denker"? oO<<

Mal wieder so ein opferrollenbasierter Euphemismus, der die realitäsentkoppelte Mär von Gut (Nicht-Mainstream-Denker, Querdenker, Doofdenker) & Böse (Staat, Mainstreamschafe) deutungselastisch verharmlosen soll.

Zuerst wurde angekündigt,

Zuerst wurde angekündigt, dass Querdenker unter Beobachtung des Verfassungsschutz gestellt werden, die m. E. in die Ecke von Kriminellen gestellt werden und ein übles Geschmäckle hat, jetzt der Verbot eines Grundrechtes!

Ein gutes Mittel, um unerwünschte Personen mit ihren Meinungen den Mund zu verbieten!

Aber in diesem Forum gibt es einige, die dies begrüßen.

Die Freiheit wird erst dann vermisst, wenn man sie nicht mehr hat!

Bei den BLM und Anti-Rassismus-Demos wurden zum Teil auch keine Masken getragen und Abstände nicht eingehalten. Das sind wohl die Erwünschten....

PS. Ob man sich draußen überhaupt anstecken kann, wage ich sehr stark zu bezweifeln. Studien bestätigen dies, andere Studien verneinen.

@09:50 von Nerv1

>> gehts noch dort sind auch Ältere,,Familien,
>> Kinder.....

Das hat z.B. bei Gorleben oder Wackersdorf doch auch nie interessiert. -.-

@10:19 von Pharmaopfer

@10:19 von Pharmaopfer

Zitat: "Wundert es eigentlich niemanden, dass 10000e Demonstranten im letzten Jahr, trotz Masken/Abstandsverstoß, sich nicht angesteckt haben?"

Aha, woher wissen Sie das? Hat das Gesundheitsamt eine wissenschaftliche Studie dazu durchgeführt? Nö, die haben nur festgestellt, dass es keine erkennbaren Zunahmen an Infektionen im Zusammenhang mit Demos gab.

Das heißt aber nicht, dass es die nicht gab, sondern nur, dass man sie nicht erkennen konnte. Und das kann sehr viele Gründe haben, angefangen bei schlampigem Erfassen der Daten bis hin zu damals gravierenderen Infektionswegen.

Solche Aussagen sind Unsinn. Etwa so wie 'es gibt keine Studie, dass Bielefeld exisitert also existiert es nicht'.

Mir reicht die simple Tatsache, dass wenn ich neben jemandem auf der Straße stehe und wir unterhalten uns, dass ich dann seinen Atem abbekomme um daraus den Schluss zu ziehen, dass ich mich anstecken könnte.

Sind Sie evtl. für solche naheliegende Logik zugänglich?

10:17 von Ein_Nutzer

>>Leute, diese Menschen demonstrieren auch für eure Freiheit!<<

Nö, die demonstrieren gegen dringend notwendige Gesundheitsmaßnahmen.

@ich 1961

Sie haben wohl keine Kinder?!Sonst würden die sicher Verständnis dafür haben wie stark diese beeinträchtigt sind in ihrer Entwicklung Grad bei der Freizeit Gestaltung und der Bildung.Warum sollten Kinder nicht dabei sein es geht auch um deren Interessen.

um 09:02 von Initiative Neue...

,,...Die spirituellen Menschen sind nicht gewaltbereit. Sie bleiben in der Liebe. Die Backfeife eines Einzelnen darf nicht zur Verächtlichmachung einer breiten u friedlichen Grundrechtsbewegung genutzt werden. Demokratischer Protest ist gut. "

Die Paten der Spiritualität sind Demut, verinnerlichte
Offenheit, Zurücknahme, Kontemplationsdisziplin, Gleichmut und ein völliger Rückzug von Eitelkeit und Selbstdarstellung, um nur ein paar davon zu nennen. Auf diesen Demos finden Sie nicht nur das Gegenteil davon. Da verdunkeln die Schatten der Schatten jede Hoffnung auf wenigstens einen Funken Erleuchtung.

Und für Liebe braucht's bekanntermaßen Liebe.

Endlich....

...haben die Gerichte begriffen, dass es den Querdenkern nicht um Protest an sich geht, sondern nur darum, den Staat, also uns alle, vorzuführen ( wie man ganz einfach gegen Regeln verstoßen darf, wenn sie einem nicht passen). Die deutschen Gerichte haben dieses Spiel bis jetzt nicht durchschaut und haben sich, de facto, an der Ausbreitung des Virus mitschuldig gemacht. Jetzt, endlich, scheint bei ihnen der Groschen gefallen zu sein, und sie urteilen jetzt zum Wohle der Volksgesundheit und Unversehrtheit der Menschen. Dafür bin ich dankbar.

@ 10:07 von LetzterNiederbayer

"" Infiziern an der frischen Luft fast unmoglich. "

Das sage ich mir auch jeden Tag, wenn ich mit meinen Hunden lange Spaziergänge mache.
Nur: Da begegnen mir hin und wieder ein paar Leute, man wechselt über den Weg ein paar freundliche Worte und geht des Weges.

Sehe ich Fotos von Querdenker-Demonstrationen, stelle ich mir die Atemwolke der Teilnehmer vor wie einen Nebelschwaden, der von jedem einzelnen Teilnehmer ein- und ausgeatmet wird und dabei in den Aerosolen die Viren verbreitet.

Da vergeht mir jegliche Lust auf "Ausübung des Grundrechtes der Demonstration".

Seebaer1 (09:11)

Wohin geht die Reise...
Hier wird eines der wichtigsten Grundrechte unter fadenscheinigen Begründungen ausgesetzt. Wo bitte soll das alles noch hinführen?

____

Nein, hier wird kein Grundrecht ausgesetzt. Das Demostrationsrecht bleibt erhalten. Allerdings müssen Demonstrationen angemeldet und zum Seuchenschutz ein Hygienekonzept vorgelegt werden. Da diese Menschen aber gegen den Infektionsschutz sind und sich erfahrungsgemäß an keine Auflagen halten, wie die Vergangenheit gezeigt hat, wird die Demo diesmal nicht aufgelöst, sondern gar nicht erst genehmigt. Und der Schutz der Bevölkerung ist keine fadenscheinige Begründung, sondern eine Grundaufgabe des Staates.

@Initiative Neue... um 09.02 Uhr

"Aerosolforscher haben darauf hingewiesen, nur einer von Tausend infiziert sich draußen."

Wenn es einem passt, dann sind die Argumente von Wissenschaftlern, die von den Demonstranten sonst als obsolet und unsinnig abgetan werden, also gut genug.
Abgesehen davon beziehen sich die Hinweise der Forscher auf Aufenthalt im Park etc., nicht auf dichtes Gedränge ohne Masken, Umarmungen etc.
Und fragen Sie mal in Sachsen und Thüringen nach, wie sich die Infektionszahlen nach Demonstrationen entwickelt haben.

Zweitens negieren Sie ja völlig die Enterung der Demonstrationen durch rechte, völkische Gruppen. Welche spirituellen Gruppen treten denn bei den Demonstrationen noch vordergründig auf?

Sie bringen es in Ihrem Schlusssatz zum Ausdruck. "Demokratischer Protest ist gut."
Die Demonstrationen haben sich aber hiervon längst abgekoppelt.

Am 17. April 2021 um 09:23 von frosthorn

Man kann es auch klarer ausdrücken: der Veranstalter und die Teilnehmer haben die erklärte Absicht, etwaige Hygieneauflagen nicht einzuhalten.
Das Verbot ist daher absolut in Ordnung. Und das schreibe ich als jemand, dem man bestimmt nicht unterstellen kann, ein Gegner der Meinungs- oder der Demonstrationsfreiheit zu sein.
#
#
Wenn es nicht Ihre Meinung ist, ist ein Verbot für Sie in Ordnung.
Wenn dem nicht so wäre, hätten Sie diesen Kommentar nicht geschrieben oder sich neutral zu dem Demonstrationsverbot geäußert.

@ Nerv1, um 10:46

re @ ich1961

Für Sie, der/die Sie offensichtlich der Überzeugung sind, Corona sei eine harmlose Erkältung, besteht natürlich keine Gefahr, und daher sehen Sie Kinder ebenfalls als nicht gefährdet.

Würden Sie sich der Realität stellen, müssten Sie über Ihren eigenen Kommentar den Kopf schütteln.

Am 17. April 2021 um 09:32 von Paracetamol

Ansteckung auch draußen
wenn sich tausende dicht drängeln.
Das nach Rückkehr in Heimatorte enstehen dort Corona Hotspots. In Studie nachgewiesen.
#
#
Sie haben den Link vergessen in dem jeder sehen kann, das es nach einer Demonstration zu einem Corona Hotspot gekommen ist.

@10:26 von Esel_85

@10:26 von Esel_85

Zitat: "Wissenschaftliche Verzerrungen werden gezielt in die Foren getragen, die Querdenker sind nur ein Teil davon. .... Das Schlimmste ist, dass diese total obskuren Minderheitsmeinungen zu einer katastrophalen Pandemiebekämpfung geführt haben. "

Da möchte ich voll zustimmen. Es sind nach meiner Überzeugung weniger als 10% der Bevölkerung, die durch ihren aufgeblasenen sich-wichtig-machen-Fake wesentlich die Meinungsbildung beeinflussen, offensichtlich auch in der Politik. Das sind Sprungbretter für alle Populisten, sei es FDP oder AFD.

Aber selbst die MPs anderer Parteien lassen sich allesamt beeinflussen und sind sofort bereit, ihre Kenntnis und Überzeugung an der n. Garderobe abzugeben, nur um nicht in die Ungnade der querdenkenden Nörgler, Hass- und Fakeverbreiter zu fallen. Im Ergebnis wird das Problem leider verewigt.

Ich halte den Zustand für sehr gefährlich für unsere Demokratie. Wir nähern uns dem irrationalen Irrsinn der Trumpianer in den USA.

Die Aerosol-Experten rechtfertigen Demos nicht

Die Recherchen der Aerosol-Experte beziehen sich auf Spaziergänge, lichte Ansammlungen von zusammenstehenden Menschen oder Sport im Freien, die überschaubar riskant sind. Bei den QD-Demos sah man aber Leute dicht an dicht gedrängt in Aerosol Nahdistanz und im Tröpfchennebel.

Wenn sich von 10.000 Demo-Teilnehmern 1 % infizieren und also 100 mit einer Corona-Infektion von dannen ziehen, dann ist das eine neue Verbreitungsquelle. Schon auf der Heimfahrt in öffentlichen Verkerhsmitteln und auch in ihrem Lebensumfeld von Beruf und Familie. Da sie ja nicht für den Rest ihres Daseins im Freien bleiben, würden sie in Innenräumen folglich das Infektionsgeschehen anheizen.

Wer sich vor Augen führt, wie von wenigen Ischgl-Urlaubern ausgehend Abertausende in Europa infiziert wurden, kann sich den Rest mit einer exponentiellen Wachstumsfunktion selbst ausrechnen.

@um 10:37 von Tremiro

Wissen Sie, Sie wissen auch nicht, ob sie sich im Inneren auf der Arbeit nicht viel häufiger anstecken können, oder? Haben Sie denn nicht gelesen, dass es im Freien kaum Ansteckungsraten gibt? Im Inneren lauert die Gefahr! Also hören Sie auf, das zu kriminalisieren. Die Bürger gefährden sich wahrscheinlich weniger auf der Demo, als auf der Arbeitsstelle. Und nun?
Hier geht es doch um ganz andere Gründe.
Das liegt auf der Hand.
Der Umbruch soll still und leicht verlaufen. Störenfriede braucht und will man nicht.
DAS ist aber rechtlich geschützt und damit legitim. Es gibt auch ein Recht auf Selbstgefährdung, ansonsten wären massenhaft gefährliche Sportarten verboten!
Sie übertreiben maßlos. 0,0x% der Infizierten sterben. Minimal wenige haben schwere Verläufe. Das lässt sich mit anderen Gefahren vergleichen. Wir haben z.B. mehr Sepsistote jedes Jahr, als Coronatote. Und nun? Wird Gartenarbeit nun verboten oder aber Krankenhauskeime ein Grund, das KH nicht mehr zu betreten?

Ein Bärendienst für den Infektionsschutz

Da inzwischen mehr als deutlich nachgewiesen wurde, dass es im Außenbereich praktisch keine Ansteckungen gibt, ist der Infektionsschutz kaum mehr als ein Vorwand, um Bürgern ihr Demonstrationsrecht zu verweigern.

Diese Verbote bestärken die Meinung der Demonstranten, sichern den Zulauf der gesamten Bewegung und fördern deren Radikalisierung. Für den Infektionsschutz kann es nur nachteilig sein, eine verstärkte Protesthaltung zu provozieren.

Hoffentlich...

...zieht die Exekutive jetzt mit.
Es mag ja sein, dass man sich unter "Alltagsbedingungen" wenn man vorsichtig ist an der frischen Luft weitaus weniger leicht ansteckt, als in geschlossenen Räumen.
Die Situation auf einer Demo ist aber anders, insbesondere bei den Quer"Denkern".
Wie eine Untersuchung nahelegt, geht von diesen Veranstaltungen ein erhöhtes Risiko aus, m.M. vor allem, weil die Teilnehmer sich auch im Alltag eher nicht an Regeln und Auflagen halten werden.
Deshalb ist das Durchgreifen aller drei Staatsgewalten längst überfällig.

Nicht einverstanden

Ich muss mal hier mit dem Urteil aufräumen, dass hier Faschisten, Verschwörungstheoretiker ect. demonstrieren. Auch verwahre ich mich gegen Begriffe wie Aufmarschieren. Ich verbiete auch den Begriff Coronaleugner. Ich sehe Menschen, die ihre Existenz bedroht sehen, ihnen das Wohl ihrer Kinder in Bezug auf Bildung wichtig ist (man erinnere sich an die Kinderschuhaktion vor Schulen und Landratsämtern) und ich sehe Menschen, die das Ausnutzen der Pandemie zu mehr Zentralismus kritisch sehen und Maßnahmen nicht mehr nachvollziehen können. Die Liste der Unlogik erspare ich mir, da die Zeilen nicht ausreichen würden. Kinder werden dabei nicht als Schutzschilde bei Demos genutzt, wie im Forum zu lesen war, sondern weil Kinder ebenfalls von diesen Maßnahmen betroffen sind. Da man nur eine Möglichkeit hat der Regierung zu zeigen, dass man damit nicht einverstanden ist, bleibt nichts als zu demonstrieren. Da dies jetzt verboten und polizeiliche Härte gefordert wird, schockiert mich extrem.

Wir leben in einer Demokratie !

das heißt für einige wohl, man darf machen was man will.
Schon gar nicht braucht man sich an Mehrheitsbeschlüsse zu halten
und die anderen und deren Rechte haben sich unterzuordnen

Ob so eine Gesellschaft noch lange Bestand haben kann ?
Es sind ja nicht nur die Forderungen, das geht ja erheblich weiter.
Bei dem Thread "Mietendeckelung" sprachen sich einige für ein Menschenrecht auf Wohnung ein
Die Forderung auf ein bedingungslose Grundeinkommen ist allgegenwärtig.
Dann spricht man von einem Recht, dass jeder Mensch nicht illegal sein kann
dort hin darf wo schon gearbeitet aber noch nicht gegessen ist
eigentlich ne Sache die auf alle genannten Punkte passt ...

@traurigerdemokrat

Warum glauben Sie, dass alle, die sich positiv über die Demonstrationsverbote per Gericht äußern, "Nicht-Mainstream-Denker" sind.

Glauben Sie nicht, dass jeder der Individuen, die hier schreiben, sich eine eigene Meinung gebildet hat?
Ich bin absolut für die Verbote, bin aber sicher kein "Main-Stream-Denker", ich bilde mir mein Urteil ganz individuell, einfach durch Einholen von Informationen (möglichst breit gefächert und nicht nur in seiner eigenen Blase), etwas Bildung und Denken, weder quer noch längs, einfach Denken.

9:46 von Olivia59

>>@09:29 von frosthorn

"Fadenscheinige Begründung? Der Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit - übrigens auch ein Grundrecht - ist also eine fadenscheinige Begründung?"

Dafür müsste erstmal wissenschaftlich fundiert dargestellt werden, dass das Ansteckungsrisiko an der freien Luft entgegen den Äusserungen diverser Wissenschaftler erheblich ist.
Wenn die Mundschutz- und Abstandsregelung nicht eingehalten wird kann man so eine Demo immernoch auflösen.
Für mich gibt das ein verstörendes Gesamtbild. Erst die Ankündigungen vom Verfassungsschutz wegen Beobachtung und promt werden reihenweise Demos untersagt.<<

Der Verstoß gegen die Hygienevorschriften ist doch elementarer Bestandteil dieser Demos, was das Ansinnen ihrer Protagonisten offenbart. Selbst bei endgültig ungeklärter Gefährdungslage könnte sie sich als erheblich erweisen. Wäre den Demonstranten an unseren Rechten gelegen, hätten sie die Gefährdung und damit ein Verbot vermieden.

Man kann ihnen auf den Leim kriechen.

10:34 von saschamaus75

Und wann macht die Polizei DAS mal? Bei linken Demos sind die doch auch nicht so zimperlich. -.
.
welche politische Überzeugung, meinen sie, wird auf diesen Corona Demos denn vertreten ?

Die Grundrechtsargumente sind vorgeschoben

Die QD Demos schieben das Thema Grundrechte doch einfach nur vor.

Im wesentlichen ziehen diese Protestdemos entweder gedankenlose Egoisten mit begrenztem Horizont an oder die versammelte Querfront von Reichsbürgern, Reichskriegsflaggenträgern, Neu- und Alt-Rechte, Verschwörungsmystiker, Alu-Hutträger und ein paar verstrahlte Eso-Quaksalber.

In deren Hände möchte ich meine Grundrechte, die ich alle noch habe, auf keinen Fall legen.

Am 17. April 2021 um 09:59 von Esel_85

Ja, unter der Annahme, dass es keine Tröpcheninfektionen gibt. Das ist aber Schwachsinn; es wird im allgemeinen notwendig sein zu klären, warum undifferenzierte und stark tendenziöse Forschung so eine starke Gewichtung in den Medien erhält.
#
#
Die Aerosolforscher sind für Sie "undifferenzierte und stark tendenziöse Forscher"!?!
Nur weil diese Spezialisten eine andere Meinung wie Sie haben sind diese unfähig oder unglaubwürdig?

Perfider Antisemitismus

In der Querdenkerdemo stecken sich Menschen, die selbst Antisemiten sind, Judensterne an, um zum Ausdruck zu bringen, dass sie vom bösen Staat so verfolgt werden, wie die Juden im Dritten Reich. Das ist perfide, weil der Massenmord an den Juden bagatellisiert und lächerlich gemacht wird.

Mit solchen Leuten kann man doch nicht zusammen in einer Demo laufen. Frust über die Bundesregierung sollte nicht dazu führen, dass man solche Antisemiten begleitet.

@ Nerv1, um 10:39

re @harry_up

Sie halten sich an die Regeln.
Das sollen Sie ja auch und das ist gut so.

Da sich die Demonstrationsteilnehmer e r w a r t b a r nicht an die Regeln halten, wurden die Demos untersagt.

Das müsste dann doch Ihre volle Zustimmung finden, stattdessen stellen Sie sich hinter das Demonstrationsrecht.
Für mich ist das nicht schlüssig.

Ja, und das was Ihnen fehlt, fehlt so ziemlich jedem, da schließe ich mich durchaus an.

10:46 von Nerv1

Warum sollten Kinder nicht dabei sein es geht auch um deren Interessen.
.
es geht erstrangig mal um die Interessen der Eltern.
Was gut für die Kinder ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

@frosthorn I ich1961

"Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst."

Ich habe ständig das Gefühl, dass wir uns diesen Satz John F. Kennedys in der Pandemiezeit zu Gemüte führen sollten.
Da steht eben die Mentalität:
"der Bürger ist der Kinde und der Staat hat zu liefern." genau entgegengesetzt und trägt unserer Situation nicht Rechnung.

Am 17. April 2021 um 09:37 von yolo

Es ist ganz egal, ob die bitter Pille der Kritik schmeckt oder nicht: Kritik muss in einer freien demokratischen Ordnung gewährt werden. Die Tonlage gegen Kritiker wird immer härter und härter. Wollen wir uns den Schurkenstaaten tatsächlich immer mehr annähern?
______
Ein Schurke ist für mich in erster Linie jemand, der wissentlich und absichtlich einen anderen Menschen gefährdet. Bestimmt nicht die Institution, die das versucht zu unterbinden.
Wenn man sich darauf verlassen könnte, dass die Demonstranten den Infektionsschutz einhalten, könnte man das ja u.U. noch tolerieren und dieser Schutz kann nicht zuviel verlangt sein, in Anbetracht dessen, was ohne ihn passiert.

@ um 10:42 von saschamaus75

Völlig richtig. Dort wurden alle Demonstranten in vollkommener Übereinstimmung mit dem Gleichheitsgrundsatz, nämlich unabhängig von Geschlecht und Alter, niedergeknüppelt, die nicht schnell genug vor der Polizei weglaufen konnten. Und für die, denen das gelang, lauerten später auch noch Polizisten im Unterholz im Hinterhalt.
Und bei den Demos gegen Stuttgart21 gab es auch keinen lauwarmen Regen für die Demonstranten, sondern knallharte Wasserstrahlen für Alt und Jung und zahlreiche Schülergruppen, die mindestens einem älteren Demonstranten ein Auge zerschossen haben.
Von „linken“ Demonstrationen ganz zu schweigen.
Vielleicht können die Faktenfinder hier mal herausfinden, wieviele Angehörige unserer Sicherheitsorgane in ihrer Freizeit bei den Leerdenkern mitmarschieren?
Vielleicht erklärt das die Zurückhaltung der Ordnungskräfte. Erst recht, wenn eventuell auch deren Vorgesetzte zu diesen Demonstranten gehören.

@10:17 von Ein_Nutzer

@10:17 von Ein_Nutzer

Zitat: "Leute, diese Menschen demonstrieren auch für eure Freiheit!"

Nein, ganz und gar nicht!

Erstens lasse ich mir nicht von Lügnern, narzisstischen Spinnern und Rechtsradikalen definieren, was meine Freiheit ist.

Zweitens ist es keine Freiheit, wenn man postuliert, ein Gesundheitsrisiko provozieren zu dürfen.

Drittens liegt die Freiheit wenn, dann in der Aufklärung und nicht in der Lüge. Ich habe mal interessehalber eine QD Demo in Köln besucht. Merkel, Drosten, Wiehler wurden als Verbrecher bezeichnet, Forderungen werden erhoben, diese umzubringen, von der Bühne schwafelt jemand von 'der einen Wahrheit, die man jetzt erfahren kann'.

Ich trug eine Maske und hatte Angst, jeden Moment verdroschen zu werden.

Freiheit? Wissen Sie wovon Sie sich hier anmaßen zu reden?

@ Nerv1, um 10:39

re @harry_up

Sie halten sich an die Regeln.
Das sollen Sie ja auch und das ist gut so.

Da sich die Demonstrationsteilnehmer e r w a r t b a r nicht an die Regeln halten, wurden die Demos untersagt.

Das müsste dann doch Ihre volle Zustimmung finden, stattdessen stellen Sie sich hinter das Demonstrationsrecht.
Für mich ist das nicht schlüssig.

Ja, und das was Ihnen fehlt, fehlt so ziemlich jedem, da schließe ich mich durchaus an.

um 11:03 von Sisyphos4

"welche politische Überzeugung, meinen sie, wird auf diesen Corona Demos denn vertreten ?"

Die selbsternannten "Reichsbürger" sind mehrheitlich der rechten Szene zuzurechnen.

@ Nerv1 um 09.50 Uhr

"Demonstrieren ist ein Grundrecht, Corona hin oder her, solange die friedlich ist."

Es stellt sich mir die Frage, ob die unkontrollierte Verbreitung eines teils letalen Virus friedlich ist.

Wir drehen uns im Kreis

Mit Verboten geht man der inhaltlichen Lösungsfindung aus dem Weg.
Es hilft es auch nicht, Worte wie „demokratiefeindlich“ inflationär zu benutzen. Das fing bei der AfD an, geht bei den Querdenkern weiter und wird bald jenen, die im Bundestag die Sitzordnung nicht einhalten, an den Kopf geschmissen.
Wir sehen uns als die, die auf der vermeintlich richtigen Seite stehen und ein gutes Ziel vor Augen haben.
Daher sollten wir weniger panisch rumschreien und uns schwindelerregend schnell im Kreis drehen, sondern uns alle (virtuell) an einen Tisch setzen und uns überlegen wie wir dieses ewige Wahlkampfgeführe ignorieren und zukunftsorientierte Forderungen an die Politik stellen können. Klimawandel, Überbevölkerung und der ausufernde Kapitalismus sind Probleme, für die Lösungen gefunden werden müssen. Im besten Fall mit allen politischen Lagern und Gesellschaftsschichten.
Dafür müssen wir nur mal anfangen ernsthaft zuzuhören und versuchen zu verstehen was der gegenüber wirklich möcht

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: