Kommentare

Delta in Zahlen?

"Die Zahl der Infektionen mit dieser zuerst in Indien festgestellten Virusvariante bewege sich in Deutschland zwar noch auf niedrigem Niveau, steige aber schnell an, betonten sie. "

*

Gibt es auch Zahlen dazu?
Absolute Zahlen, nicht nur Prozente?

Seltsame Gleichung

Neue Inzidenz nun 9,3. Der geringste Wert seit September des vergangenen Jahres. Aber je mehr der Wert in den Keller geht, umso mehr werden von der Politik und den Virologen "große Sorgen" wegen der eventuellen Verbreitung der neuen Mutation (Delta) geäußert. Was ist das für eine seltsame Gleichung: Fallende Inzidenz ist gleich steigende Gefahr durch Delta? Das soll noch einer verstehen. Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen?

Wenn die Inzidenz-Zahl schon so niedrig ist...

... Und die indische Mutante im Anmarsch ist, bleibt die Frage, wo sind die konkreten Maßnahmen das die indische Mutante nicht noch weiter nach D eingeschleppt wird.

Und da die indische Mutante schon in D ist, muß gefragt werden, wo sind die konkreten Maßnahmen, sodass die Infektionskreisläufe gar nicht erst zu Stande kommen.

Die bisherigen Corona-Zwangsmaßnahmen ua mit Ausgangssperre und Corona-Impfen haben die Verbreitung von Corona nur etwas ausbremsen können.

Das liegt ua auch daran, dass eine hohe Anzahl an Infizierten in D unterwegs sind, die keine oder nur geringe Symptome haben, und so unbemerkt Andere uva zB am Arbeitsplatz infizieren.

Da hilft auch die Panikmache von den in den Medien immer wieder auftretenden Panikmacher /innen nichts, es sei denn, es soll die Vorbereitung der Bevölkerung auf den nächsten LockDown im Herbst sein.

Auffällig ist, dass der Absturz der Inzidenz-Zahl schon vor 3-4 Wochen begann, obwohl herbstliches Wetter herrschte.
Jetzt ist die Fußball EM

um 08:59 von Louis2013 Seltsame Gleichung

,,Neue Inzidenz nun 9,3. Der geringste Wert seit September des vergangenen Jahres. Aber je mehr der Wert in den Keller geht, umso mehr werden von der Politik und den Virologen "große Sorgen" wegen der eventuellen Verbreitung der neuen Mutation (Delta) geäußert..."

Ich verstehe nicht, was es daran nicht zu verstehen gibt. Schauen Sie nach GB. "Zahlen" fordert User Tada

In Großbritannien nennt sich das 'Pay'!

08:59 von Louis2013 // Kann

08:59 von Louis2013

// Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen? //

Für mich ist das keine " Pessimismus -
Kultur "sondern Informationskultur !

Aber es bleibt jedem unbenommen, das " zu vergessen ", nur dann bitte nicht beklagen, wenn es Sie dann schwer erwischt !

Hintergrundaktivität

Inzidenz unter zehn, das ist nicht viel mehr als Hintergrundaktivität. Trotzdem Panikmache und massive Grundgrechtseinschränkungen zur Prophylaxe vor einer Variante, die sich mit Indien, Großbritannien, Portugal und Russland nur in Ländern ausbreitet, die bisher noch keine dritte Welle hatten.

Dann machen Sie doch @08:59 von Louis2013

Genau das >>>Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen?>>>

Vergessen Sie Ihren Pessimismus und machen was Schönes..... und schon fühlen Sie sich hoffentlich besser!

Schönen Tag!

@ Louis2013

Was ist das für eine seltsame Gleichung: Fallende Inzidenz ist gleich steigende Gefahr durch Delta.

Worüber beschweren Sie sich eigentlich? Das hat dann Sinn, wenn man auch ins Ausland blickt, nach Portugal oder nach Großbritannien. Die sind uns zeitlich etwas voraus und dort steigt die Inzidenz wieder bedrohlich an. Daher sind wir gut beraten, vorsichtig zu bleiben.

LockDown im Herbst sein?

von 0_Panik @
Gut das sich Politiker auf Realitäten und Ereignisse die zwangsweise kommen müssen vorbereiten.

Wann wollen Sie den Handeln?
Erst wenn wir die Marke von 100.000 zusätzlichen Corona toten überschritten haben?

08:53 von Tada Wenn ich das

08:53 von Tada

Wenn ich das richtig sehe, sind Sie im Internet unterwegs - oder ?
Da soll google manchmal Wunder bewirken.
Ich habe jetzt nur die Zahlen von NDS :

** Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Donnerstag (17.06.2021) wurden seit Ende vergangener Woche 30 neue Fälle bekannt, womit es jetzt insgesamt 65 sind. Im Vergleich zur Gesamtzahl der Infizierten ist die Delta-Variante nach Einschätzung von Experten aber noch relativ selten.**

Im übrigen kann man in allen Nachrichtensendungen durchaus Informationen z.B. GB oder Portugal bekommen. Es lohnt sich, da mal rein zu schauen.

0_Panik

Die bisherigen Corona-Zwangsmaßnahmen ua mit Ausgangssperre und Corona-Impfen haben die Verbreitung von Corona nur etwas ausbremsen können.

Wozu der Kokolores? Ich verstehe Ihre Agenda nicht.

Bisher war jede Impfung freiwillig und der Zuspruch ist ungebrochen. Außerdem sind das keine Zwangsmaßnahmen, jede Bürger*in kann den Sinn der Maßnahme einsehen.

@Tada - Über 1000 Fälle mit "Delta" in Deutschland

08:53 von Tada:
"Gibt es auch Zahlen dazu?"

Ja, beim RKI.
In der letzten Woche (KW 23)wurden 822.977 Tests erfasst, von denen 19.018 positiv waren. Die Delta-Variante soll derzeit 6% ausmachen. Das macht also etwa 1200 Delta-Fälle in Deutschland.

Da die Testzahlen allerdings seit der Einführung der Bundesnotbremse stark rückläufig sind (von 1,4 Mio auf 0,8), dürften die realen Zahlen etwas höher liegen.

PS: Ich bin gespannt, ob im Herbst trotzdem wieder irgendwelche "Experten" behaupten, dass die Urlaubsrückkehrer das Problem wären.

Pessimismus pur

.... natürlich wird die Delta-Variante bei uns irgendwann dominieren, aber was heißt das konkret ? Volle Intensivstationen ? Ist das in England so ?

Oder wird nur unnötig Panik gemacht um irgendwelche sinnfreien Vorschriften am Leben zu erhalten ?

Wer profitiert eigentlich von dieser Panik und der Maskenpflicht ? Frau Söder ?

@ 08:59 von Louis2013

Es darf vermutet werden, dass die Bundesregierung so lange weiter Panikmache verbreitet, bis die WHO Corona-Entwarnung gibt.

Die WHO sieht jetzt schon die Gefahr der Lambda Mutante.

Und die Bundesregierung wird auch diese Mutante zum Anlass nehmen, um nach der Bundestagswahl weiter diese Corona-Politik zu betreiben.
Was besseres ist der Bundesregierung bisweilen nicht eingefallen, was auch am Unvermögen dieser Bundesregierung liegt.

@ Louis2013, um 08:59

Ich kann Ihr Unverständnis nicht so recht nachvollziehen.

Haben Sie denn nicht verfolgt, was in GB und in Portugal derzeit passiert?
Portugal war das "Corona-Vorzeigekind", nachdem aufgrund des strengen Lockdowns die beängstigend hohen Zahlen binnen kurzer Zeit so weit gesunken waren, dass man das Land wieder für Urlauber öffnete.

Jetzt ist Lissabon erneut abgeriegelt, weil die große Freiheit dazu geführt hat, dass die Delta Variante erneut einen enormen Inzidenzanstieg mit sich brachte.

In GB das Gleiche.

Und damit uns das hier nicht auch blüht, ist die Gleichung keineswegs seltsam.

Die übliche Panikmache

sonst hätten die Damen und Herren ja nichts zu vermelden.
Natürlich werden die Zahlen im Herbst wieder Hoch gehen, Corona ist ein Grippevirus.
Die Inzidens-Zahlen gehen herunter während der Anteil der Indischen Variante steigt.
Anderst ausgedrückt, die Delta-Variante ist bei niedrigen Zahlen gleichbleibend, während die anderen Inzidens-Zahlen fallen.
Die Zahlen sind doch Bedeutungslos, jeder interpretiert sie so, wie er es gerne hätte.

@ 0_Panik

Zitat: "Und da die indische Mutante schon in D ist, muß gefragt werden, wo sind die konkreten Maßnahmen, sodass die Infektionskreisläufe gar nicht erst zu Stande kommen."
#
Wenn ich auf dem laufenden bin, was ich oft bezweifle, gibt es diese Maßnahmen seit Monaten: Abstand, Mundschutz und Hände waschen. Das und anderes mehr hat in der vergangenen "Grippesaison" zu lediglich rd. 650 gemeldeten Grippefällen geführt ... statt zu zehntausenden.
Nur leider befreien sich gerade Millionen von Virulogen in Deutschland im Angesicht einer Inzidenz von unter 10 gerade selbst von diesen einfachen Mitteln zur Eindämmung.
Da gibt es im Anschluss keinen nachvollziehbaren Grund, sich über den Staat, also uns selbst, lautstark zu beschweren.
Viele Leiden der letzten Zeit waren schlicht "Hausgemacht" ... Physisch könnte man von Selbstverstümmelung reden ... oder fahrlässiger Körperverletzung, oder ...

Delta Variante

Also ich muss ja den Herrn Spahn für seine Einstellungen loben. Lieber ein paar Millionen Masken mehr bestellen, die man nicht braucht, als 1 zu wenig. Also das ist schon groß. Gerade jetzt, da Drosten das Drama der Deltavariante herbeiredet.
Also Masken haben wir nun genug. Gerade, wenn die Maskenpflicht fällt. Großes Kino eben.
.
Und wie hat es Spahn weiter gesagt "das gilt auch für den Impfstoff" - großartig. Genau - 80 Millionen Bürger brauchen mindesten 1 Mrd. Impfdosen. Das passt.
.
Ist ja auch alles gratis. Digitaler Impfpass - gratis. Tests gratis. Herrliche Zeiten.
.
Dann ist die Rentendebatte jetzt auch eher theoretisch nehme ich an? Weil - lieber 1000 Euro mehr Rente zahlen, als 1 Euro zu wenig?
.
Indien ist in den Medien kein Thema mehr. Da sind ja auch Millionen Kinder und unter 60 jährige gestorben. Oder?Also da sollte es doch Zahlen geben.
.
Wer ist von Delta betroffen - tja - wer wohl. Und in Deutschland sollten diese Leute gimpft sein. Oder doch nicht - Herr Spahn?

Delta Variante

Leider hat man bei noch keiner Variante erfahren, in welchem Bereich des eigenen Heimatkreises sich die aktuelle Variante ausbreitet und somit größere Vorsicht geboten ist. Die Daten liegen doch vor; Namen oder Adressen müssen (dürfen) ja nicht genannt werden.
Vielleicht könnten so neue Varianten schneller eingedämmt werden.

0_Panik

Und da die indische Mutante schon in D ist, muß gefragt werden, wo sind die konkreten Maßnahmen, sodass die Infektionskreisläufe gar nicht erst zu Stande kommen.

Ist das jetzt erst? Es ist doch längst alles diskutiert.

Abstände, Masken, Schnelltests bei der Einreise aus bestimmten Regionen, Schnelltests in Schulen und Betrieben. Und natürlich eine gute Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter, die ja jetzt wieder effizient möglich ist.

Alarm Alarm

Seit 16 Monaten kreischt jetzt die Sirene - nur interessiert es kaum noch jemanden. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Zum einen kann unser Gehirn mit Panik als Dauerzustand nicht umgehen - und schaltet des Alarm einfach ab.
Zum anderen ist uns so viel Unsinn erzählt worden - was sollen wir denn noch glauben. Und wem? Ein paar Beispiele?
Die Medien haben über Wochen verbreitet - das Gesundheitssystem steht unmittelbar vor dem Kollaps, ab Morgen droht Triage.
Heute wissen wir - eine dreiste Lüge.
Nach Ostern hiess es dann - Neuinfektionen von täglich 100.000 stehen an, die realen Zahlen kennt jeder.
Dann war da noch die Britische Variante - furchtbar schlimm und das Ende des Abendlandes. Alles nur warmer Dunst.
Und jetzt kommt Delta - alles noch viel schlimmer. Dazu fällt mir nur noch ein - na und?
Glaubt auch nur ein vernunftbegabter Mensch, dass die Regierungen unserer Nachbarländer alle unfähig und verantwortungslos handeln?
Ich glaube das nicht.

@ 0_Panik

Ich hab keinen Bock mehr auf diesen Kokolores und die nervigen Vorwürfe.

@0_Panik - Die Delta-Variante ist längst hier.

09:02 von 0_Panik:
"[...] wo sind die konkreten Maßnahmen das die indische Mutante nicht noch weiter nach D eingeschleppt wird."

Ihre Frage zeugt von demselben Unverständnis, das unsere Politik an den Tag legt.

Die "weitere Einschleppung" ist irrelevant, da sich auch diese Virusvariante von Mensch zu Mensch überträgt. Dagegen helfen auch keine aktionistischen Maßnahmen wie völlig verspätete Grenzschließungen.

Die über 1000 in Deutschland registrierten Fälle der Delta-Variante sind mehr als genug, um ganz Deutschland zu durchseuchen. Und genau das wird auch passieren. Wir kennen das bereits von der britischen Variante.

Glaubwürdigkeit

Zwischen der Darastellung einer möglichen Gefahr und Panikmache besteht ein erheblicher Unterschied. Allerdings erscheint die Öffentlichkeitsarbeit der Verantwortlichen doch sehr intransparnt umnd widersprüchlich. Die Verantwortlichen mögen das glauben, was sie sagen. Viele aber glauben, dass es um um die Interessen der Impfstoffindustie geht, die offensichtlich durch intensive Lobbyarbeit ihr Konzept "Impfen - Impfen" durchsetzen will. Nur so ist die Behauptung einer Panikmache verständlich. Das es um Intressenvertretung der Impfstoffhersteller geht, ist nur schwer zu leugnen.

09:02 von 0_Panik

«Auffällig ist, dass der Absturz der Inzidenz-Zahl schon vor 3-4 Wochen begann, obwohl herbstliches Wetter herrschte. Jetzt ist die Fußball EM.»

Fußball-EM ist in Deutschland an dem einen einzigen Spielort München mit insg. 4 Spielen. Die drei der Deutschen Mannschaft in der Vorrunde plus ein Vietelfinale.

Die EM ist seit einer Woche dran. Was die Kickerei in 11 Ländern mit der Reiserei der Fans evtl. für Auswirkungen auf Corona hatte, sieht man hinterher, aber nicht heute.

Gibt es

dafür Zahlen, Theorien, Gründe, warum sich angeblich viele Leute nur einmal geimpft werden oder impfen lassen wollen?

"Wieler mahnte, sich auf jeden Fall vollständig impfen zu lassen - nur dann würden die Impfungen sehr gut gegen die Delta-Variante schützen."

Niedrige Zahlen locken natürlich

viele Geisterfahrer auf die pandemische Gegenfahrbahn, z.B.
Jubelnde Fans im engen Austausch.

@ 0_Panik

Auffällig ist, dass der Absturz der Inzidenz-Zahl schon vor 3-4 Wochen begann

Absturz? Schlechtreden mit der Holzhammermethode?

re 08:59 Louis2013: Pessismuskultur

>>Aber je mehr der Wert in den Keller geht, umso mehr werden von der Politik und den Virologen "große Sorgen" wegen der eventuellen Verbreitung der neuen Mutation (Delta) geäußert.<<

Weil man Niemanden vor einer Gefahr warnen muss, die dieser selber scheunentorgroß vor sich sieht.

Es ist das Wesen einer Warnung und das Schicksal der Warnenden, dass sie nicht gerne gesehen werden. Weil niemand gerne auf oder in eine Gefahr guckt.

>>Was ist das für eine seltsame Gleichung: Fallende Inzidenz ist gleich steigende Gefahr durch Delta? Das soll noch einer verstehen. <<

Ich arbeite mit jungen Erwachsenen zusammen. Und wissen Sie was: Diese verstehen das! Sicher nicht alle - aber wesentlich mehr als die ganzen Kulturpessimisten hier, die sich für optimistisch halten. Wie ein Pfeifer im Wald sich manchmal auch für einen Musiker hält.

>>Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen?<<

Im Gegenteil: „Vergessen“ zu wollen“ ist purer „Pessimismus“. Tatsächlich!

@tada

Natürlich gibt es die. Allerdings sind die derart niedrig, dass es einfach nicht für die gewünschte Hysterie richt.
Prozente sind da viel ergiebiger.
Wenn ich heute einen Infizierten habe - und morgen zwei, dann ist das ein Wachstum um 100%.

Das ist schön

Es ist schön, dass die Inzidenz weiter sinkt. Dies ist dem Verhalten der Bevölkerung geschuldet und der fortschreitenden Impfkampagne. Was ich unnötig finde, ist, dass ein Herr Lauterbach ständig seine warnende Stimme erhebt und warnt und warnt und warnt. Ist Herr Lauterbach eigentlich der Sprecher des RKI oder der Bundesregierung? Das Verhalten von Herr Lauterbach, den ich früher geschätzt habe, finde ich so langsam peinlich.

08:59 von Louis2013

Was ist das für eine seltsame Gleichung: Fallende Inzidenz ist gleich steigende Gefahr durch Delta? Das soll noch einer verstehen.

Lesen Sie vllt die Parallelmeldung über GB dazu. ("https://www.tagesschau.de/ausland/europa/grossbritannien-deltavariante-101.html")

Nach befreiten Aufatmen können klingt das für mich leider noch nicht. Trotzdem bin ich froh, dass die Inzidenz derzeit auf so niedrigem Stand ist. Nur - das Ende der Pandemie sehe ich leider noch nicht eingeläutet. Wenn dann keine erneute Welle mehr kommen sollte, umso besser.

Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen?

Vllt. einen Tag keine Nachrichten lesen.

@ 0_Panik, um 09:02

"Da hilft auch die Panikmache von den in den Medien immer wieder auftretenden Panikmacher/innen nichts, es sei denn, es soll die Vorbereitung der Bevölkerung auf den nächsten Lockdown im Herbst sein."

Sie reden von Panikmacher/innen in den Medien und merken nicht, dass Sie genau zu denen gehören mit dem "...es sei denn..."?

An sich müssten Sie vollkommen verzweifelt sein angesichts des Umstands, dass die Regierung Ihren Strategievorschlägen nicht folgt.

Die "konkreten Maßnahmen" die Sie vermissen, kennt hier jeder bis zum Erbrechen; die der Regierung bestehen in Appellen und Mahnungen an die Menschen, weiterhin vorsichtig zu sein, trotz Impfung Vieler.

Und schließlich gibt es noch Gesetze, die zu beachten sind.
Von der Regierung wie der Bevölkerung.

Corona manifestiert sich bei

Corona manifestiert sich bei aller Gefährlichkeit zu einem Projekt, das scheinbar nimmer enden wird/ soll. Die Ambivalenz hingegen einmal vor Delta zu warnen und gleichzeitig fast uneingeschränkte Reisefreiheit zu erlauben, erschließt sich mir nicht. Entweder oder, inkonsequenter geht es nicht. So, als würde ich einem Kind sagen, es soll nichts Süßes essen und ihm ein Eis kaufe. Die Coronapolitik kann ich schon lange nicht mehr ernst nehmen. Ich wäre übrigens für ein Eis und für Reisefreiheit.

Corona

Inzidenz sinkt e r s t m a l unter zehn wird da geschrieben ! Und genau dieses "erstmal" sollte uns nicht leichtfertig werden lassen und es muss einfach aufhören mit der Leichtferigkeit und den wahnsinnigen Partys mit tausenden Beteiligten !

RKI-Wiehler: Delta genau beobachten ..?

Quatsch! Nicht nur beobachten, HANDELN! Die Variante ist längst da - und was macht das Ges-Amt? Hände in den Schoß? Gleich schwatzen die bei einer 19-er Inzidenz wieder vom "diffusen Geschehen", weil sie selbst bei wenigen Fällen NICHTS stemmen! Also lässt man wie bei allen Wellen den Karren laufen - klar gibt das wieder eine Welle! Diese Versager sagen uns ja nicht mal, woher die Inf kommen: aber nur so könnte man sich schützen. Fahrlässig schickt und das Ges-Amt ins nächste Desaster.

@Werner1955

Gestorben wird leider Gottes tatsächlich in der Menschheitsgeschichte seit jeher, oftmals auch eher im biblischen Alter... Zusätzliche Unverschämtheit sowas.

@ma_tiger: Von welchen

@ma_tiger:

Von welchen MASSIVEN Grundgrechtseinschränkungen sprechen Sie?
Das Tragen der Maske?
Die 1,5m Abstand, die wir halten sollten?

Das kann mit dem Begriff "massiv" vermutlich kaum gemeint sein...

Ich lese hier oft Panikmache

Wer macht hier Panik ?
Jedenfalls habe ich persönlich in der ganzen Zeit während Corona kein einziges Mal das Gefühl von Panik verspürt.
Was natürlich nicht heißt,dass ich es nicht ernst genommen habe.
Einfach nur Umsicht,Vorsicht und mit Bedacht sich der Situation stellen so wie sie ist und versuchen das Beste daraus zu machen.
Seltsamer Weise musste ich mir das Geschwätz von Panik oft anhören und mir wurde auch oft Panik unterstellt,obwohl ich eigentlich nur rein sachbezogen etwas sagte.
Manchmal schon komisch.

Endlich ist es soweit ...

auch in Deutschland hat man nun festgestellt, dass der PCR-Test allein ungeeignet ist um eine Infektion fest zustellen.

"https://www.uni-due.de/2021-06-18-studie-aussagekraft-von-pcr-tests"

Man verweist dabei eher auf die Mortalitätsrate, oder auf die Bettenbelegung ... naja da wissen wir ja das ein paar (nicht alle) schummeln. Oder man solle den ct-Wert mit beachten.

Ich hoffe das einige langsam aus ihrem Panik- und Angst-Modus entkommen. Es wäre wesentlich gesünder für diese Menschen.
Betrachtet die vor euch liegenden Daten rational. Hört auf euer Bauchgefühl und lasst euch durch emotionale Berichte nicht irre machen.

Wie hat gestern

in einem Artikel gestanden, die 4. Welle ist gebucht.
Und an den Zahlen in anderen Ländern sieht man was passiert zur Zeit, jetzt ist eigentlich nur die Frage, was macht die Politik.
Welche Maßnahmen werden ergriffen, damit die Variante nicht noch mehr aus dem Ausland zu uns rüber schwappt.
Da sehe ich jetzt keine Aktivitäten, und das bedeutet, wir haben in spätestens 4 Wochen ein Problem.
Die breitet sich nämlich auch bei dem schönen Wetter aus, und die EM mit all den schönen Reisen, passt perfekt dazu.
Jetzt bin ich mal auf die Reaktionen unserer Politiker gespannt, ob sie mal in der Lage sind ordentlich zu reagieren.

09:20 von Corona

09:20 von Corona Obermayer

Sie haben recht - aber nur wenn man denn auch gewillt ist.
Und daran habe ich bei einigen starke Zweifel.

@ich1961

"... nur dann bitte nicht beklagen, wenn es Sie dann schwer erwischt !"

Ein klassisches Beispiel der Pessismus-Kultur.

Für den weitaus überwiegenden Teil ist auch die Delta-Variante nicht tödlich.
Und je mehr Ältere wir impfen umso kleiner wird auch die Gefahr.

Es zeigt sich doch wieder mal

Es zeigt sich doch wieder mal schön deutlich, dass manche Menschen einfach etwas zum "kritisieren" brauchen.
Einige Leute, die sich darüber beschwert haben, dass im Sommer 2020 alles ZU locker gesehen wurde kritisieren nun, dass angeblich "Panik" bezüglich einer Delta-Mutation gemacht würde.

Möchte nicht wissen was los wäre, würde Delta nun einfach nur zur Kenntnis genommen, aber nicht davor gewarnt werden....spätestens wenn die diese Variante auch bei uns weiter verbreitet hat, wären die Leute, die jetzt von "unnötiger Panikmache" reden, dann die ersten, die dann sagen würden, die Politik hätte grob fahrlässig gehandelt, NICHT gewarnt zu haben...

Mal davon ab: Man sehe sich aktuell unsere Bevölkerung an -- viele scheinen davon auszugehen, dass alles überstanden ist und halten sich an nichts mehr. Da sind Warnungen leider dringend nötig. Es ist schön, dass es einige Lockerungen gibt. Aber AHA sollte weiterhin eingehlten werden!

Eine Sache find ich komisch

Seit Monaten haben wir mit dem Lockdown gekämpft. Wir erarbeiten uns unser Leben zurück. Heute weiß man, dass die Urlauber damals einen großen anteil an der entstandenen Welle hatten. Wieler sagt, dass wir alle bloß die Schutzmaßnahmen aufrecht erhalten sollen ABER vielleicht mal für Urlauber die Grenzen dicht zu machen, das kommt nicht in Frage. Die dürfen dann alle schön ohne Maske auf Malle 3 Eimer Sangria schlürfen und die Maske als Unterhose benutzen. Wieso wird nicht auf Inlandsurlaub gesetzt, die Inzidenz ist bei unter 10.

Kurze Frage, wenn wir wissen, dass das Virus von Außerhalb kommt, warum tun wir nicht alles dafür, dass es auch außerhalb bleibt.

Wenn die Delta-Variante in Deutschland ihren Ursprung hätte, hätten wir dann nicht alles tun müssen, damit es auch nur in Deutschland bleibt?

Wir haben so viel Leid, wirtschaftlichen Einbruch und Einschränkungen hinter uns, wäre es zu viel verlangt, die Grenzen für Urlauber für einen Sommer zu schließen!?

09:22 von Donousa Wenn Sie

09:22 von Donousa

Wenn Sie eins können, dann ist das ablenken.
was hat Frau Söder denn mit " sinn freien Vorschriften " zu tun ?
Und wo sind irgend welche Vorschriften sinn frei ?
Ach ja, schauen Sie mal nach GB, Portugal oder Russland - vielleicht kommt dann die
" Erleuchtung ".

@Corona Obermayer

"Bisher war jede Impfung freiwillig und der Zuspruch ist ungebrochen."

Die Impfungen sind "freiwillig".

Der Druck über Angst, Panik, einschränkende Maßnahmen, Wortwahl wie "... nur die Corona-Schutzimpfung bringt ..."

All dies sind Beispiele, dass von Freiwilligkeit eigentlich nicht wirklich gesprochen werden kann.
Es ist eher mit einer asymetrischen Kriegsführung vergleichbar. Es gibt keine klare Front, alles verwischt in ein ander. Aber Fakt ist, diese Impfung ist nur bedingt freiwillig.

"... jede Bürger*in kann den Sinn der Maßnahme einsehen."

Es gibt Maßnahmen die sind schlicht für die Tonne.
Masken im Freien.
Der Schnelltest im Hotel reicht nicht aus um dann am Abend im gleichen Hotel etwas zu essen, aber für das Frühstück am Morgen ist es okay, da das Frühstück zu Übernachtung gehört.
Ist da ein Sinn hinter? Nein!

Am 19. Juni 2021 um 09:02 von 0_Panik

Die bisherigen Corona-Zwangsmaßnahmen ua mit Ausgangssperre und Corona-Impfen haben die Verbreitung von Corona nur etwas ausbremsen können.
___
Was soll die Aussage denn ? Die Inzidenzen lagen vor einigen Wochen teilw. bei 400 +
Sie widersprechen sich selbst innerhalb eines Beitrages, denn 3 Sätze später reden Sie vom "Absturz" der Inzidenzen. Warum Sie in dem Zusammenhang immer das martialische Wort "Absturz" benutzen, keine Ahnung, unpassend.
___
Das liegt ua auch daran, dass eine hohe Anzahl an Infizierten in D unterwegs sind, die keine oder nur geringe Symptome haben, und so unbemerkt Andere uva zB am Arbeitsplatz infizieren.
__
Wie kommen Sie auf das schmale Brett ? Es wird getestet in grosser Breite; Arbeitgeber müssen 2 Tests/Woche nachweisen. Bei vielen Dingen sind Tests Pflicht. Sie schreiben meist einen so hanebüchenen Unsinn, unglaublich.

Am 19. Juni 2021 um 09:14 von ma_tiger

Inzidenz unter zehn, das ist nicht viel mehr als Hintergrundaktivität. Trotzdem Panikmache und massive Grundgrechtseinschränkungen zur Prophylaxe vor einer Variante, die sich mit Indien, Großbritannien, Portugal und Russland nur in Ländern ausbreitet, die bisher noch keine dritte Welle hatten.
___
Na, ob das ein denkbarer Grund ist, wage ich mal zu bezweifeln. Was gibt es denn noch für "massive" GR-Einschränkungen ?

@H. Hummel

"Wenn ich auf dem laufenden bin, was ich oft bezweifle, gibt es diese Maßnahmen seit Monaten: Abstand, Mundschutz und Hände waschen. Das und anderes mehr hat in der vergangenen "Grippesaison" zu lediglich rd. 650 gemeldeten Grippefällen geführt ... statt zu zehntausenden."

Hier würde ich vorsichtig sein.

Nur ca. 50% die als Corona-Patienten im Krankenhaus gemeldet wurden hatte auch den entsprechenden Code (den Code den jeder auf einer Krankschreibung findet). Die anderen liefen unter grippaler Effekt, waren aber auch Corona-Patienten.

Entweder hat man da geschlampt, oder man hat nicht getestet. Egal was geschehen ist, es ist nicht okay.

09:29 von Rudolf238

genau um das dreht es sich
die indische Variante bleibt in etwa konstant - sinkt vielleicht sogar leicht
aber die Gesamtanzahl Infektionen halbiert sich binnen Wochenfrist
also ist es doch für nen Grundschüler verständlich, dass dadurch die Deltavariante "anteilsmässig" steigt

Hauptsache Panik verbreiten

@Corona Obermayer

"Und natürlich eine gute Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter, die ja jetzt wieder effizient möglich ist."

Die Nachverfolgung war auch schon vorher gut möglich, also erzählen Sie keinen Unsinn.

Am 19. Juni 2021 um 09:18 von werner1955

LockDown im Herbst sein?

von 0_Panik @
Gut das sich Politiker auf Realitäten und Ereignisse die zwangsweise kommen müssen vorbereiten.

Wann wollen Sie den Handeln?
Erst wenn wir die Marke von 100.000 zusätzlichen Corona toten überschritten haben?
___
Wenn ich mich festlegen müsste, welcher dieser beiden Beiträge unsinniger ist, käme ich wirklich ins Grübeln. Den Beitrag von 0_Panik habe ich schon kommentiert, von Werner1955 nur die üblichen Satzbausteine, also nix Neues.

09:33 von Krid01 // Die

09:33 von Krid01

// Die Medien haben über Wochen verbreitet - das Gesundheitssystem steht unmittelbar vor dem Kollaps, ab Morgen droht Triage.
Heute wissen wir - eine dreiste Lüge. //

// Nach Ostern hiess es dann - Neuinfektionen von täglich 100.000 stehen an, die realen Zahlen kennt jeder.//

// Dann war da noch die Britische Variante - furchtbar schlimm und das Ende des Abendlandes. Alles nur warmer Dunst. //

Bitte mal um seriöse Belege für diese kruden Behauptungen ! Danke

Und einen Blick Richtung GB, Portugal oder Russland wäre für Sie vielleicht indiziert.

09:36 von Corona

09:36 von Corona Obermayer

Machen Sie es wie ich : zum größten Teil ignoriere ich diesen User.
Spart ne Menge Nerven.

Keine Sorge: Inzidenz wird wieder steigen

Wir wissen aus dem letzten Sommer, wo die Inzidenzen auch gesunken waren, dass die Dunkelziffer dann umso höher ist und im Herbst die Fallzahlen dann ganz schnell zunehmen können.

Im letzten Sommer verleitete dies die Politik sogar dazu, nicht an die starke 2. Welle, die Drosten und Lauterbach vorhersagten, zu glauben ... Null Vorsorgemaßnahmen, keine Schnelltests, Impfstoffbeschaffung der USA wurde sehr belächelt ...
Doch die Realität holte unsere Politiker dann umso schneller ein ...

Jetzt ist die Delta-Variante im Anmarsch und die Fußball-EM wird dann auch noch dafür sorgen, dass die Inzidenzen bald wieder hochgehen.
Auch wenn man dies weiß, ahne ich bereits, dass es Parallelen geben wird.
Denn es sind noch lange nicht alle der Impfgruppen 1 bis 3 geimpft und es müssen ja alle noch ein 3. Mal geimpft werden ...
Nur wann?

09:40 von logig // Viele aber

09:40 von logig

// Viele aber glauben, dass es um um die Interessen der Impfstoffindustie geht, die offensichtlich durch intensive Lobbyarbeit ihr Konzept "Impfen - Impfen" durchsetzen will. Nur so ist die Behauptung einer Panikmache verständlich. Das es um Intressenvertretung der Impfstoffhersteller geht, ist nur schwer zu leugnen.//

Können Sie Ihre Aussagen irgenwie seriös belegen ?

Zumindest für mich kann ich das durchaus ausschließen.

Am 19. Juni 2021 um 09:20 von Corona Obermayer

0_Panik

Die bisherigen Corona-Zwangsmaßnahmen ua mit Ausgangssperre und Corona-Impfen haben die Verbreitung von Corona nur etwas ausbremsen können.

Wozu der Kokolores? Ich verstehe Ihre Agenda nicht.

Bisher war jede Impfung freiwillig und der Zuspruch ist ungebrochen. Außerdem sind das keine Zwangsmaßnahmen, jede Bürger*in kann den Sinn der Maßnahme einsehen.
__
Bei allem anderen Unsinn, hat der User 0_Panik mit dem Ausdruck "Zwangsmaßnahmen" recht. Viele Maßnahmen waren verpflichtend; es drohten Bußgelder. Das ist dann schon "Zwang". Die Impfung ist allerdings (noch) freiwillig (leider) aber davon war glaube ich nicht die Rede, sondern von Ausgangssperren, Maskenpflicht, Geschäftsschliessungen usw.

@ Am 19. Juni 2021 um 09:24 von 0_Panik

>> 09:24 von 0_Panik
@ 08:59 von Louis2013
(...)

Und die Bundesregierung wird auch diese Mutante zum Anlass nehmen, um nach der Bundestagswahl weiter diese Corona-Politik zu betreiben.
Was besseres ist der Bundesregierung bisweilen nicht eingefallen, was auch am Unvermögen dieser Bundesregierung liegt.<<

Mon cher 00_Panik- Doppel_Panik,

Ich verstehe nicht wie Sie nach 1,5 Jahren immer noch denselben Nonsens von sich geben können ohne jemals einen Kommentar hinterlassen zu haben, der von minimalstem Erkenntnisgewinn zeugen würde.
Ihre Anschuldigungen & die Schlüsse, die Sie ziehen, zeugen wenig von sachlicher Auseinandersetzung & Verstand zum Thema.
Sie verbreiten hier mit ihren "Panikmacher-BR-Satzbausteinen" selbst Panik. Sie tun das hier sogar so ausgiebig, dass es mich wundert, wie Sie genau das der BR vorwerfen können.
Haben Sie sich jemals die Pressekonferenzen des RKI genau angehört & vor allem verstanden?

die Ruhe vor dem Sturm ...

Irgendwie fehlen mir die präventiven Maßnahmen gegen die D-Variante. Sehenden Auges rollt die Welle auf uns zu. Lissabon hat gezeigt wie schnell es gehen kann UND dass auch sommerliche Temperaturen keinen hemmenden Einfluss haben.

Anstatt zu handeln und evtl. Grenzen aus Risikoländern dicht zu machen (was versäumt wurde) gibt die Regierung allgemeine Floskeln als Ratschläge ab.

08:59 von Louis2013: Nur mal an letztes Jahr denken

Im letzten Sommer waren die Zahlen auch niedrig. Ja, man glaubte in der Regierung sogar, dass die Pandemie nun zu Ende geht, trotzdem Drosten und Lauterbach eine starke 2. Welle vorhersagten.
Ich glaubte diesen beiden Experten war mir sicher, dass wir eine hohe Dunkelziffer unerkannter Infektionen haben.
Denn bei milden oder bei asymptomatischen Verläufen wird auch heute noch nicht getestet und so kann es viele unerkannte Infektionen im Sommer geben. Diese Infizierten werden aber andere anstecken können.
Da nun auch noch die Delta-Variante sich verbreitet, werden wir bald wieder steigende Zahlen bekommen.
Es sind noch lange nicht alle geimpft und die 3. Impfung, die jeder einige Monate nach den beiden ersten Impfungen bekommen sollte, ist noch nicht mal geplant!
Wenn wir Pech haben, werden sich weitere Varianten entwickeln, gegen die nicht mal mehr die Impfstoffe wirken.
Daher ist es dringend nötig, dass auch der Rest der Welt (also ein paar Milliarden Menschen) geimpft wird.

@H. Hummel - Kritik ist nötig

09:31 von H. Hummel:
"Da gibt es im Anschluss keinen nachvollziehbaren Grund, sich über den Staat, also uns selbst, lautstark zu beschweren."

Ich habe weder diese Regierung, noch deren Coronamaßnahmen gewählt.

Ich werde mich auch nicht über die von Ihnen aufgezählten Maßnahmen beschweren, deren Nutzen wissenschaftlich erwiesen ist. Was nach über einem Jahr Pandemie aber gar nicht geht, ist blinder Aktionismus, der im besten Fall lästig ist (z.B. Reisebeschränkungen oder Maskenpflicht im Freien) und im schlechten Fall unnötige Schäden anrichtet (z.B. Schließungen von Orten mit irrelevanter Ansteckungswahrscheinlichkeit).

Es wird immer bizarrer, was

Es wird immer bizarrer, was die Medien treiben. Es ist offensichtlich so, dass die Vorstellung herrscht, dass die Bevölkerung immer in Angst gehalten werden muss. Warum bitte wird in allen Berichterstattungen unterschlagen, das nach dem aktuellen RKI Bericht in absoluten Zahlen auch die Delta Variante sinkt? Sie steigt nicht im Hintergrund, sondern sie sinkt - allerdings weniger stark als die Alpha Variante, wodurch der prozentuale Anteil steigt.die Berichterstattung hingegen erweckt den Eindruck, als würde sich gerade eine Delta-Welle in D aufbauen, was nicht stimmt.

Übrigens hat auch Schweden inzwischen eine Inzidenz von unter 35 - und das ohne totalen Lockdown und Ausgangssperren. Aber in einer Art nationalen informationsblase nimmt man das hier überhaupt nicht wahr. Es ist demnach genau wie im letzten Jahr. Im Sommer ähnliche Infektionszahlen in Schweden wie in den Lockdown-Staaten.

Delta

Naja, man muss der "Sau" halt verschiedene Namen geben, damit sie erfolgreich durchs Dorf getrieben werden können. Und gleich an alle Oberbedenkenträger, seinen Sie solidarisch und bleiben bitte zu Hause. Von mir aus auch mit Maske und 5fach Impfung. Aber bitte lassen Sie doch die Menschen, die mit Masse als "Steuergeldmelksau" immer noch brav arbeiten rennen, einfach in Ruhe ohne den ganzen AHaHaHa- Mist. Jeder soll bitte so leben und sich schützen wie er es für richtig hält. Und jetzt auch bitte keine Vergleiche mit der StVO, sonst können wir gleich Äpfel mit Birnen vergleichen. Die derzeit geltenden Zwangsmaßnahmen gegen eine endemische Viruserkrankung erinnern für mich mehr an Diktatur und Faschismus und haben mit freiheitlicher Demokratie nichts zu tun. Siehe USA die ja immer so gern als Vorbild genommen werden.

i@ ich1961

Dann gebe ich den Ratschlag an Sie zurück:
Googeln Sie selbst und sehen, wie die Zahlen für Delta in Indien aussehen. Da fallen sie auch.

@pemiku - Die Ausbreitung lässt sich nicht verhindern.

09:33 von pemiku:
"Leider hat man bei noch keiner Variante erfahren, in welchem Bereich des eigenen Heimatkreises sich die aktuelle Variante ausbreitet und somit größere Vorsicht geboten ist."
> Die Ansteckungen lassen sich schon nicht über Landesgrenzen hinweg verhindern. Wie soll das in der Nachbarschaft funktionieren?

Sicher könnte man wieder massiv das Privatleben einschränken und alles verbieten. Aber wenn dasselbe Verhalten im beruflichen Kontext erlaubt bleibt, kann man es auch lassen.

"Vielleicht könnten so neue Varianten schneller eingedämmt werden."
> Wir haben es nicht geschafft, die klassische Variante nachhaltig einzudämmen. Dann kam die britische Variante und nun ist es Delta.

Das beste wäre, mit zielgerichteten Maßnahmen und minimal nötigen Einschränkungen die Fallzahlen gering zu halten. Aber dafür bräuchte man eine sinnvolle Strategie. Die haben wir aber nicht. Also bleibt uns die Hoffnung, mit den Impfungen bis zum Herbst durch zu sein.

re 09:38 Nachfragerin: Unverständnis?!

>>Ihre Frage zeugt von demselben Unverständnis, das unsere Politik an den Tag legt.<<

Man muss hier gar nicht den Kontext der Aussage bemühen, um den Fehler in Ihrer Argumentation offen zu legen. Sie erwecken den Eindruck, als wollten Sie argumentieren, und machen tatsächlich das genaue Gegenteil: Sie urteilen!

Sie teilen „Verständnis“ und „Unverständnis“ nach Ihrem eigenen Belieben zu und finden dabei zwingender Weise das „Verständnis“ bei sich selber.

Und wo ist dann das notwendige kategorisierte „Unverständnis“? In diesem Falle bei „unserer Politik“! Scheint logisch - ist es aber nicht!

Sinnvoller - wenn ich mir dies erlauben darf - wäre ein „Nachfragen“, was, wer, wie und warum denn „unsere“ Politik denn so wäre.

Gute Fragen erkennt man eben nicht daran, dass sie scheinbar jeder Depp beantworten kann. Hieran erkennt man populistische Fragen, mit denen man versucht, einem die gewollte Antwort schon in den Mund zu legen.

Kurz: Sie haben hier mein ungeteiltes Unverständnis!

08:53 von Tada

"Absolute Zahlen" muß man selbst ausrechnen.
....
Wenn sich der Prozentsatz der mit einer Virusvariante Infizierten verdoppelt von 3,5% auf 7%, gleichzeitig aber die Zahl der insg. infizierten halbiert ("Inzidenz), so ist die Zahl der mit der Variante infizierten logischerweise gleich geblieben- in absoluten Zahlen und auf einem sehr niedrigen Niveau, da die "Inzidenz" (von diesem Wert halte ich wenig) selbst mittlerweile auf unter 10, dh. 10 von 100 000 innerhalb einer Woche, zurückgegangen ist.
Dies könnte die Bevölkerung beruhigen.

re 09:48 sonnenbogen: Gründe und Zahlen

>>Gibt es dafür Zahlen, Theorien, Gründe, warum sich angeblich viele Leute nur einmal geimpft werden oder impfen lassen wollen?<<

Ja, gibt es! Ganz sicher!

@Corona Obermayer:

Alle diese Panik-, Schlechtreden-, Holzhammermethodenschreibenden haben doch nur Angst davor, daß ihnen der Meckerstoff so vor der Bundestagswahl und dem Sommerloch ausgeht. Vernunftsbegabte wissen, wenn mit sinkender Inzidenz gleichzeitig der Anteil der Delta-Infizierten steigt, daß also eine neue Form der Erkrankung mit Covid19 auftaucht und die bisher geübte Vorsicht geboten bleibt. - Ich danke jedenfalls der Information darüber und bin weit entfernt davon, solches als Panik zu bezeichnen; das machen nur Menschen, die gerne Panik verbreiten wollen, wo keine ist. -

09:42 von schabernack

>>[...] Fußball-EM ist in Deutschland an dem einen einzigen Spielort München mit insg. 4 Spielen. Die drei der Deutschen Mannschaft in der Vorrunde plus ein Vietelfinale.<<

Ihre realistische Einschätzung über den Turnierverlauf der deutschen Fußball Nationalmannschaft teile ich ;)

Dieser hat jedoch auch positive Wirkung auf die Reduzierung der Ansteckungsrisiken, die in Richtung Finale erwartbar sind.

Delta Kingston

Es empfiehlt sich den Parallel-Artikel über den Londoner Vorort Kingston zu lesen.
Die Menschen werden auch hierzulande leichtsinnig und vernachlässigen die Hygieneregeln. Falls das nun in die Hose geht, schimpft man dann wieder auf Politiker und Experten statt das eigene Verhalten zu hinterfragen.

Ich hoffe, dass die meisten vorsichtig genug bleiben und dass dies und die Impfungen dazu beitragen, dass wir verschont bleiben von einer neuen Welle.

@Louis2013, 08:59 - Vorausschauendes Handeln

Sie sollten einfach nur mal nach England schauen, um zu verstehen, weshalb die Politiker und Mediziner besorgt sind. In der Vergangenheit sind wir gut damit gefahren, dass Kanzlerin Merkel immer wieder vor der nächsten Corona-Welle gewarnt hat - und leider lag sie mit Ihrer Prognose immer richtig. Mit Panikmache oder Hysterie hat all das nichts zu tun, vielmehr mit der Verantwortung für das Leben und die Gesundheit der Bürger. Ich bin froh, dass diese Verantwortung wahrgenommen wird.

Ich wundere mich...

Ich wundere mich doch sehr, dass es Menschen gibt, die einen Zusammenhang suchen zwischen Warnungen der Politik und sinkenden Inzidenzen.
Erklärt es sich denn nicht von selbst, dass die niedrigen Inzidenzen mit der Bundesnotbremse und einem NOCH sehr geringen Anteil der Delta Variante zu tun haben? Man könnte vielleicht nicht nur Überschriften lesen, sondern auch die Erklärung dazu.
Ein Blick in die Nachbarländer erklärt die Warnungen nämlich sehr gut. Und nur am Rande.... Die Menschen gehen nicht erst seit einer Woche vermehrt nach draußen und was wir hier erleben ist die Wirkung der Bundesnotbremse, der höheren Akzeptanz von Masken und Abstand und einer steigenden Impfquote. Kein Politiker hat etwas davon Panik zu machen. Ich verstehe nicht warum die Menschen nicht froh sind darüber, dass die Politik es dieses Mal früher im Auge behält und früh warnt sich weiterhin so zu verhalten wie hilfreich. Denn nur DAS verhindert einen lockdown. Keine Besserwisserei, die führt zu ihm hin.

@schabernack - Der R-Wert ist wichtiger als die Inzidenz.

09:42 von schabernack:
"Was die Kickerei in 11 Ländern mit der Reiserei der Fans evtl. für Auswirkungen auf Corona hatte, sieht man hinterher, aber nicht heute."

Die Rahmenbedingungen sind derzeit so, dass der R-Wert deutlich unter 1 liegt. Daran wird ein Superspreadingevent nichts ändern. Selbst wenn es auf einen Schlag zehntausende Neuinfektionen gäbe, bliebe der R-Wert unter 1 und die Fallzahlen gingen wieder runter.

Der R-Wert entscheidet. Nicht die Inzidenz.

Das Braune Virus ...

Hoffentlich ist die Mehrheit in Deutschland in der Lage zu verstehen, dass interessierte Querdenker und Co. Kreise seit Monaten immer penetranter versuchen, im medialen Windschatten der Corona Krise die Gesellschaft mit ihrem Braunen Virus zu durchseuchen...

Ekelhaft !

09:56 von Jochen Peter Herr

09:56 von Jochen Peter

Herr Lauterbach - und das kann jeder z.B. auf Wikipedia nachlesen - ist Humanmediziner, Epidemiologe usw. - wie gesagt Wikipedia.

** Seit 2008 ist er Adjunct Professor für Gesundheitspolitik und -management an der Harvard School of Public Health, wo er auch noch regelmäßig unterrichtet.[**

Ich wundere mich...

Ich wundere mich doch sehr, dass es Menschen gibt, die einen Zusammenhang suchen zwischen Warnungen der Politik und sinkenden Inzidenzen.
Erklärt es sich denn nicht von selbst, dass die niedrigen Inzidenzen mit der Bundesnotbremse und einem NOCH sehr geringen Anteil der Delta Variante zu tun haben? Man könnte vielleicht nicht nur Überschriften lesen, sondern auch die Erklärung dazu.
Ein Blick in die Nachbarländer erklärt die Warnungen nämlich sehr gut. Und nur am Rande.... Die Menschen gehen nicht erst seit einer Woche vermehrt nach draußen und was wir hier erleben ist die Wirkung der Bundesnotbremse, der höheren Akzeptanz von Masken und Abstand und einer steigenden Impfquote. Kein Politiker hat etwas davon Panik zu machen. Ich verstehe nicht warum die Menschen nicht froh sind darüber, dass die Politik es dieses Mal früher im Auge behält und früh warnt sich weiterhin so zu verhalten wie hilfreich. Denn nur DAS verhindert einen lockdown. Keine Besserwisserei, die führt zu ihm hin.

@ Am 19. Juni 2021 um 09:53 von Krid01

>>Am 19. Juni 2021 um 09:53 von Krid01
@tada

Natürlich gibt es die. Allerdings sind die derart niedrig, dass es einfach nicht für die gewünschte Hysterie richt.
Prozente sind da viel ergiebiger.
Wenn ich heute einen Infizierten habe - und morgen zwei, dann ist das ein Wachstum um 100%.<<

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir die "gewünschte Hysterie" erläutern würden, von der Sie schreiben.

@krid01 09:53

Unfassbar, dass es nach über einem Jahr Corona Krise immer noch Leute gibt, die das Problem des exponentiellen Wachstums nicht verstanden haben ...

@Donousa, 09:22 Uhr

Sie sollten den Begriff "Panik" besser durch "Verantwortung" ersetzen. NIEMAND profitiert davon, wenn er die Bürger mit Beschränkungen ihrer Freiheitsrechte versieht, so ist das nun mal für den Überbringer schlechter Nachrichten. Aber genau diese Politiker sind es, die Verantwortung übernehmen für unseren Staat und seine Bürger. Die nicht populistische Heilslehren verkünden und sich einzuschmeicheln versuchen, indem sie Beschränkungen und die Arbeit der Regierung schlecht reden. Die Corona-Schutzbestimmungen waren eben nicht, wie Sie behaupten, "sinnfrei", sondern grds. das richtige Mittel im Kampf gegen eine gefährliche Pandemie - und dieser Kampf ist noch lange nicht gewonnen.

@Rudolf238, 09:29

Wenn Sie Corona immer noch und allen Ernstes - entgegen der Aussage aller namhaften Wissenschaftler - als "Grippevirus" abtun, erübrigt sich jede weitere Diskussion. Bleiben Sie gesund und lassen Sie sich wenigstens "gegen die Grippe" impfen...

@Nachfragerin, 09:38 Uhr

"Die über 1000 in Deutschland registrierten Fälle der Delta-Variante sind mehr als genug, um ganz Deutschland zu durchseuchen. Und genau das wird auch passieren. Wir kennen das bereits von der britischen Variante".

Da muss ich Ihnen leider zustimmen - und auch die Politik hat das Problem längst erlkannt und zutreffend eingeschätzt: Es ist nicht die Frage ob, sondern wann wir es in Deuschland mit der Delta-Welle zu tun haben werden. Die Bürger müssen darüber informiert sein, aber einige scheinen es nicht verstehen zu wollen und handeln nach dem Grundsatz "Sin now, pay later".

Re Tada

55 Delta Infizierte in D am Tag. Mal in Prozent von 80 mio darstellen da wird die Panik richtig erklärbar.

Am 19. Juni 2021 um 10:25 von Naturfreund 064

Wer macht hier Panik ?
Jedenfalls habe ich persönlich in der ganzen Zeit während Corona kein einziges Mal das Gefühl von Panik verspürt.
#
#
Nur ein Beispiel von vielen.
Die Corona-Patienten auf den Intensivstationen seien jetzt im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt, darunter zahlreiche Väter und Mütter. „Viele Kinder verlieren ihre Eltern“, sagte er in der ZDF-Sendung von Maybrit Illner.

Verstehe ich das richtig?

"Spahn räumte ein: "… Die Beschaffung der Masken sei teuer gewesen. …Aber keine Masken zu haben, wäre uns deutlich teurer zu stehen gekommen.""
Verstehe ich das richtig, die Abermillionen an nutzlos rumliegenden eingelagerten Masken wären uns teurer zu stehen gekommen, wenn wir sie nicht hätten?

08:59 von Louis2013

"Was ist das für eine seltsame Gleichung: Fallende Inzidenz ist gleich steigende Gefahr durch Delta? Das soll noch einer verstehen. Kann man diese Pessimismus-Kultur nicht wenigstens für einen Tag vergessen?"

,.,.,

Tut mir Leid:
Aber Sie müssen an Ihrer Lesefähigkeit arbeiten.

Da steht nichts von "Gleichung".
Das eine zieht nicht das andere nach sich.

Ich denke, diese "Pessimismus-Kultur" konstruieren Sie sich selber. Warum, weiß ich nicht.

Im Text steht, dass TROTZ der sinkenden Zahlen noch eine weitere Gefahr vorhanden ist.

Nicht WEIL, sondern trotz.

Ich habe den Verdacht, dass Sie durch die Medien belogen werden wollen.

Das geht aber nicht, weil die Bevölkerung gewarnt werden muss.

Falls Sie schon doppelt geimpft sind, sind sie allerdings gut gegen die Delta-Variante gerüstet.

Bleiben Sie bitte in jedem Fall vorsichtig.

@ich1961, 10:39

Ich fürchte, Sie werden trotz überzeugender Argumente vergebens gegen ideologische Borniertheit ankämpfen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Hier geht es aber um die Sorge für unser Gemeinwesen, um das Leben und die Gesundheit der Bürger. Von daher ist es richtig und wichtig, dass Sie gegen die Ignoranz Einzelner ankämpfen, damit nicht auch andere "infiziert" werden.

10:52 von weingasi1

«Die Impfung ist allerdings (noch) freiwillig (leider) aber …»

Anders als freiwillig geht es auch gar nicht.

Oder man müsste die Unwilligen fangen, fesseln, impfen, freilassen.
Oder so was Ähnliches.

Wer sollte das machen, selbst wenn es legal wäre.
Was es aber gar nicht sein kann.

offene Fragen

Das Konzept "Impfen-Impfen" dominiert die Diskussion. Dabei werden dann alle dem Konzept drohenden Schwierigkeiten ignoriert oder als unvermeidlich dargestellt und Fragen übergangen:
Weshalb ist die flächendeckende Kontrolle der Virusaktivität durch
Abwasseruntersuchung noch nicht etabliert?
Warum wird nicht soweit erforderlich mit lokaler Sequenzierung gearbeitet?
Weshalb greift die Eindämmung des Virus durch Kontaktverfolgung selbst bei dieser niedrigen Inzidenz nicht?
Reicht bei leichterer Übrtragbarkeit der vorgeschlagenen Sicherheitsabstand?
Sollte bei Gesprächen auch im Freien eine Maske getragen werden?
Wie steht es mit der von Biotech zunächst vorgesehen Zusatz zur Vaczine, der die Vermehrung des Virus hemmen sollte?

So aber besteht die Gerfahr, dass sich die Diskussion in Oberflächlickeiten erschöpft.

@Giselbert, 10:56 Uhr

Anders als die meisten anderen im BT vertretenen Parteien mahnt die Regierung immerhin zur Wachsamkeit - und das in einem Wahljahr! Sie gaukelt den Bürgern eben nicht, wie die AFD, eine schön-Wetter-Periode vor, sondern verkauft bittere Wahrheiten. Und genau das erwarte ich auch von einer Regierung. Beschränkungen wären aktuell aufgrund der Inzidenzwerte nicht durchsetzbar und auch nicht sinnvoll. Es geht darum, gut vorbereitet auf eine neue Welle reagieren zu können. Die Impfungen sind ein solcher Schutz, der weiterhin mit Nachdruck vorangetrieben werden muss, nicht nur in Deutschland! Auch bei uns gibt es leider Menschen, die nicht nur auf die eigene Impfung verzichten wollen (was ihr gutes Recht ist), sondern auch andere anstiften, das gleiche zu tun. Schlimm, wenn eine Partei wie die AFD Impfungen in weiten Bereichen ablehnt. Hier sollte Ihre Kritik ansetzen und nicht bei denen, die sich ehrlich um das Gemeinwohl kümmern, auch wenn dabei nicht alles fehlerfrei verlaufen ist.

09:53 von Krid01

"Natürlich gibt es die. Allerdings sind die derart niedrig, dass es einfach nicht für die gewünschte Hysterie richt."

,.,.,

Versuchen Sie bitte, Ihre VERNUNFT einzuschalten:

Niemand in der Regierung wünscht sich eine Hysterie.

Egal, wer Ihnen das eingeredet hat:
er macht sich über Sie lustig, wie leichtgläubig Sie sind.

Und wie leicht Sie zur Unvorsicht überredet werden können.

Die Lügner wissen ganz genau, dass die Politiker und Wissenschaftler die Wahrheit sprechen.
Aber es bereitet ihnen Vergnügen, leichtgläubige Bürger erkranken zu lassen, indem Sie die Delta-Variante leugnen.

Lassen Sie sich zweimal impfen, danach sind Sie gut geschützt.

an Nachfragerin um 11:11 v

"Das beste wäre, mit zielgerichteten Maßnahmen und minimal nötigen Einschränkungen die Fallzahlen gering zu halten. Aber dafür bräuchte man eine sinnvolle Strategie. "
Eine solche Strategie gibt es, ob sie es nun glauben odr nicht:
Flächendeckende Abwasseruntersuchungen, die ohne Belästigung des Einzelnen früher als Tests Infektionen anzeigen und einkreisen lassen, so dass dann sehr früh regionale Maßnahmen greifen können. Dann gäbe es auch nicht die riesige Dunkelziffer und man wüßte über die Verteilung besser bescheid.

09:56 von Jochen Peter

"Was ich unnötig finde, ist, dass ein Herr Lauterbach ständig seine warnende Stimme erhebt und warnt und warnt und warnt.
[...]
Das Verhalten von Herr Lauterbach, den ich früher geschätzt habe, finde ich so langsam peinlich.

,.,.,

Ihr Text erinnert mich an eine Überlieferung aus der Antike:

Den Boten schlechter - aber wahrer - Nachrichten hat man anschließend umgebracht.

Bitte nicht die Nerven verlieren und die Vernunft nicht wegwerfen.

Warum die

Warum die Schutzmaßnahmensüchtigen und ängstlichen hier etwas Oberwasser haben, ist leicht erklärt. Denn die jungen und dynamischen Familien / Menschen sitzen aktuell bei bestem Wetter im Biergarten, in der Eisdiele, treffen sich mit Freunden zum grillen und EM gucken, treffen sich im Park oder am See oder liegen im Freibad oder am Strand. Die haben natürlich schönere Dinge zu tun, als hier zu schreiben.
Hier sind dann eher die Leute vertreten, die ängstlich, bei verdunkelter Wohnung, nach Wachsamkeit und Maßnahmen rufen, während der gut gelaunte Rest den Sommer genießt.
So, ich muss jetzt auch zur Gartenparty. Vorbereitung auf das EM-Spiel. Allen aktiven Menschen wünsche ich einen sonnigen Tag und nette Begegnungen mit anderen gut gelaunten Menschen. Perfektes Wetter zum Spaß haben

@ Krid01

... dass es einfach nicht für die gewünschte Hysterie richt.
Prozente sind da viel ergiebiger.
Wenn ich heute einen Infizierten habe - und morgen zwei, dann ist das ein Wachstum um 100%.

Beeindruckt Sie das jetzt?

@ich1961

Ich empfehle die Lektüre der allgemeinen Medien - es wurde alles berichtet. Etwas Mühe sollten Sie sich schon machen - dann finden Sie Belege für meine Aussagen. Für Ihr rudimentäres Wissen kann ich ja nichts.

@Nachfragerin, 11:00

Die hohen Inzidenzzahlen in Italien zu Beginn der Pandemie waren vor allem durch die Zuschauer bei Fussballspielen (im Freien) begründet (Bergamo). Wenn Menschen dicht beieinander stehen, sollte man sich ohne Maske nicht sicher fühlen. Ich stimme Ihnen im übrigen zu, dass blinder Aktionismus wenig hilfreich ist und insbesondere der Akzeptanz schadet. Aber wir alle mussten in den vergangenen Monaten dazu lernen. Im Zweifel legt man beim Coronaschutz eben noch eine Schippe drauf. Für mich ist dies durchaus nachvollziehbar.

an ich1961 um 10:52

Ich habe nur behauptet, dass viele glauben, dass es eine intensieve Lobbyarbeit der Impfindustrie gibt. Das ist Fact. und allzuoft mutiert diesem Glaube zu obscuren Verschwörungstheorien.
Das die Imprfstoffproduzenten ihre Position intensiv vertreten ist ein Selbstverständlichkeit.
Wenn sie das für sich ausschließen, dann sind sie einfach weltfremd.

@ bolligru

... da die "Inzidenz" (von diesem Wert halte ich wenig)

Weil Sie sich zu wenig auskennen.

... selbst mittlerweile auf unter 10, dh. 10 von 100 000 innerhalb einer Woche, zurückgegangen ist.
Dies könnte die Bevölkerung beruhigen.

Hört sich ja fast so an, als sei das Volk dumm ist und Sie selbst klug?

10:45 von Sisyphos3

"Hauptsache Panik verbreiten"

,.,.,

Offenbar haben die Verschwörungstheoretiker nun auch Sie überzeugen können.

Wenn der Herbst kommt...

... Dann wird wieder (so wie letztes Jahr) viel Getestet.

Die indische Mutante muss auch wg des Infektionsgeschehens erforscht werden.

Viel Testen bedeutet viel Corona, und das bedeutet hohe Inzidenz-Zahl ab Herbst.

Und die WHO warnt schon vor der Lambda Mutante...

@um 11:29 von Anybody76

"Erklärt es sich denn nicht von selbst, dass die niedrigen Inzidenzen mit der Bundesnotbremse und einem NOCH sehr geringen Anteil der Delta Variante zu tun haben?2

Nein, denn letztens Jahr gingen die Zahlen ebenso zurück, ohne die von ihnen genannten Umstände.
Übrigens in dem Land, wo die vermeintlich so gefährliche Deltamutante so ca. 90%+ der Neuinfektionen ausmacht (für die Unwissenden - es ist Indien) , fällt seit einem Monat die Zahl der Neuinfektionen steil bergab.

an DieAntwort42 um 11:28

"Hoffentlich ist die Mehrheit in Deutschland in der Lage zu verstehen, dass interessierte Querdenker und Co. Kreise seit Monaten immer penetranter versuchen, im medialen Windschatten der Corona Krise die Gesellschaft mit ihrem Braunen Virus zu durchseuchen..."

Leider ist das Fact. Diese Strategie hätte wohl weniger Erfolg, wenn man die berechtigten Argumente der Geger der"Impfen-Impfen" Strategie ernst nehmen und nicht planlos der Impflobby folgen würde.
Das hat nichts damit zu tun, dass im Augenblick die Impfungen das Problem erheblich entschärfen und sehr hilfreich sind. Nur eine Straategie auf die Dauer ist das wohl kaum.

@dieAntwiort42

Da Sie weder ein Argument haben, noch eines meiner Argumente widerlegen können - ist weniger deutlich mehr.
Trotzdem noch ein schönes Wochenende.

@ Nachfragerin

Selbst wenn es auf einen Schlag zehntausende Neuinfektionen gäbe, bliebe der R-Wert unter 1 und die Fallzahlen gingen wieder runter.

Bei einem Anstieg der Neuinfektionen ist der R-Wert immer über 1.
Wenn es in einer Woche 10.000 Neuinfektionen gibt und in der Folgewoche 15.000, dann ist der 7-Tage-R-Wert natürlich 1,5.

11:02 von Tino255

"Es wird immer bizarrer, was die Medien treiben. Es ist offensichtlich so, dass die Vorstellung herrscht, dass die Bevölkerung immer in Angst gehalten werden muss."

,.,.,,

Reingefallen reingefallen.

Man hat Sie nur veräppelt.
Sie glauben denen, die daran interessiert sind, leichtgläubigen Bürgern einen Schmarren zu erzählen.

Aus welchem Grund, glauben Sie, sollten die Politiker, die Sie doch selber gewählt haben, mit einem Mal daran interessiert sein, dass die Bevölkerung "immer" (!) in Angst gehalten werden muss?

Das klingt ja nach schlechtem Science-Fictiion.

Sie holen sich Ihre Informationen von unmoralischen Instanzen, glauben denen blind und verlieren dabei die Gabe der eigenen Vernunft.

Reißen Sie um Himmels Willen dieses Ruder herum.

@ um 11:24 von Adeo60

" ... und leider lag sie mit Ihrer Prognose immer richtig."
Das ist eine Lüge. Oder ein Irrtum ihrerseits.
Auf jeden Fall ist es eine falsche Aussage.

@ Jochen Peter

Was ich unnötig finde, ist, dass ein Herr Lauterbach ständig seine warnende Stimme erhebt und warnt und warnt und warnt.

Da befinden Sie sich in einer langen Tradition. Früher war es bei manchen Despoten üblich, den Boten auszupeitschen oder gar töten zu lassen, wenn die Nachricht nicht gepasst hat.

Aber keine Sorge, es gibt auf Youtube jede Menge "Experten", die dem Volk (vielleicht auch Ihnen?) nach dem Maul reden.

Am 19. Juni 2021 um 11:51 von tagesschlau2012

Zitat: Die Corona-Patienten auf den Intensivstationen seien jetzt im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt, darunter zahlreiche Väter und Mütter. „Viele Kinder verlieren ihre Eltern“, sagte er in der ZDF-Sendung von Maybrit Illner.

Ist diese Behauptung falsch?

Wenn sie falsch wäre, wäre das ungehuerlich und vielelicht ttsächlich der Versuch einer Panikmache.

Wenn sie richtig ist: Sollte man die Information dann lieber verschweigen? Ich persönlich möchte informiert werden und dann selbst entscheidne, ob ich in Panik verfalle oder nicht. Ersteres war bisher bei mir nicht der Fall.

@ Nachfragerin

Das beste wäre, mit zielgerichteten Maßnahmen und minimal nötigen Einschränkungen die Fallzahlen gering zu halten. Aber dafür bräuchte man eine sinnvolle Strategie.

Gut, dass wir die haben.

Ungeachtet aller Mutationen und Kombinationen des Virus

... . mittlerweile sind wir schon bei Delta (vierter Buchstabe griech. Alphabet, also die vierte besonders gefährliche "Stufe") -, wird immer noch der Ursprung nicht intensiv genug verfolgt!
Nur wenn die genaue Herkunft/ Abstammung in China ermittelt wird, kann die Menschheit in Zukunft etwas sicherer gegen derartige Virus-Infektionskrankheiten geschützt werden. Dass sich China gegen genaue und intensive Ermittlungen sträubt, kann also nur nationale bzw. nationalistische Gründe haben, und die Wahrscheinlichkeit einer Züchtung im Labor ist groß. Denn vor allem Kriminelle - und Forschung u. Entwicklung im Militärbereich für biologische und chemische Waffen ist extrem kriminell - haben kein Interesse an Transparenz und Aufklärung.

@teachers voice- Wir brauchen keine Warnungen, sondern Konzepte!

09:52 von teachers voice:
"Weil man Niemanden vor einer Gefahr warnen muss, die dieser selber scheunentorgroß vor sich sieht."

Angesichts der seit Wochen sinkenden Fallzahlen und der Rückkehr der seit Monaten herbeigesehnten Normalität sind die Warnungen vor der nächsten Welle so unreal wie die Warnung vor Glättegefahr und Frost.

Außerdem haben wir schon gesehen, wie nutzlos solche Warnungen sind, wenn die Politik kein Konzept vorweisen kann und stattdessen zögerlich und ahnungslos mit "lockdown light" und anderen Sinnlosmaßnahmen herumexperimentiert.

Welche Maßnahmen bringen etwas - welche bringen nichts? Diese Fragen gilt es schnellstmöglich zu beantworten.

Vielleicht haben wir ja Glück und die bisherige Doppelstrategie aus Impfen und Schnelltests genügt, um die Herbstwelle zu verhindern. Solange man nichts weiß, sollte man uns das Gewarne ersparen.

Virologen im Wahlkampf?

Man hört immer von einem Vollschutz gegen die Delta-Variante.Den gibt es nicht.Nicht für vollständig Geimpfte und auch nicht für Genesene des Wildtyps.Was es bei vollständig Geimpften gibt sind weniger schwere Verläufe.Zum weiterschicken des Virus reicht aber auch ein milder oder asymptomatischer Verlauf.Den höchsten Schutz gegen die Delta-Variante bietet eine vollständige Impfung von Biontec mit 78%.Damit können auch in dieser Gruppe noch vermehrt schwere Impfdurchbrüche auftreten.Die Variante an sich scheint auch gefährlicher zu sein, insbesondere für Kinder.Nach Studien kommt von 100 infizierten Kindern mindestens eines auf die Intensivstadion.Herr Lauterbach ist der Meinung es wird im Herbst kein Lockdown wegen der Variante notwendig sein.Ich tippe auf Lockdown Ende Juli oder früher.

@ ma_tiger

Hintergrundaktivität
Inzidenz unter zehn, das ist nicht viel mehr als Hintergrundaktivität.

Bei Sars-Cov-2 gibt es keine "Hintergrundaktivität". Bitte mal nachdenken.

@berelsbub, 12:18 Uhr

Man kann doch Spass haben und trotzdem vorsichtig sein. Wo liegt Ihr Problem...?

11:26 von Nachfragerin

«09:42 von schabernack:
"Was die Kickerei in 11 Ländern mit der Reiserei der Fans evtl. für Auswirkungen auf Corona hatte, sieht man hinterher, aber nicht heute.»

«Die Rahmenbedingungen sind derzeit so, dass der R-Wert deutlich unter 1 liegt. Daran wird ein Superspreadingevent nichts ändern. Selbst wenn es auf einen Schlag zehntausende Neuinfektionen gäbe, bliebe der R-Wert unter 1 und die Fallzahlen gingen wieder runter.
Der R-Wert entscheidet. Nicht die Inzidenz.»

Weder schrieb ich was zur Inzidenz, noch zum R-Wert.
Aber was zur Fußball-EM.

Bei der EM sind die Rahmenbedingungen immer so:
Nicht Inzidenz, nicht R-Wert entscheiden … sondern erzielte Tore.

@ tagesschlau2012

Nur ein Beispiel von vielen.
Die Corona-Patienten auf den Intensivstationen seien jetzt im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt, darunter zahlreiche Väter und Mütter. „Viele Kinder verlieren ihre Eltern“, sagte er in der ZDF-Sendung von Maybrit Illner.

Das sind leicht zu recherchieren Fakten, aber keine Panikmache. Jemand, der es noch nichts kapiert hat, könnte darin Panikmache sehen.

@Sausewind

Das sehe ich deutlich anders und kann es dank grenznaher Wohnlage auch sehr gut mit der Berichterstattung in den NL vergleichen.
Dort gibt es keinen Gesundheitsminister, der jede Woche auf einer PK die Bürger wie kleine unmündigen Kinder tänzelt.
Und welche Vergleichsmöglichkeit haben Sie?

Am 19. Juni 2021 um 10:08 von Nelke785

Die Ambivalenz hingegen einmal vor Delta zu warnen und gleichzeitig fast uneingeschränkte Reisefreiheit zu erlauben, erschließt sich mir nicht. Entweder oder, inkonsequenter geht es nicht.
___
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen. Hat es sich immer noch nicht rumgesprochen, dass man Wichtige Gründe, die dem Gesetzestext standhalten, haben muss um die Reisefreiheit einzuschränken. Wenn man das bei den jetzigen Zahlen versuchen würde, würde man krachend scheitern. Eine Warnung von RG oder Wissenschaftlern kann natürlich erfolgen und den damit verbundenen Rat zur Vorsicht. Für eine verstärkte (Impf-) Kontrolle an den Grenzen mit Tests usw.
bin ich auch, eben weil eine Reiseeinschränkung nicht möglich zu sein scheint.

Am 19. Juni 2021 um 12:48 von Nachfragerin

Zitat: Solange man nichts weiß, sollte man uns das Gewarne ersparen.

Ich möchte so informiert werden, dass ich mir ein Bild von der Situation machen kann.

Dazu gehören Warnungen von Wissenschaftlern ebenso wie die Gegenthesen von Quer-"Denkern".

12:15 von Desinteresse 21

Ich bin da ganz bei Ihnen,

und mehr.
Ich favorisierte leere Ränge im gesamten Turnier.

Am 19. Juni 2021 um 10:59 von Margitt.

Denn bei milden oder bei asymptomatischen Verläufen wird auch heute noch nicht getestet und so kann es viele unerkannte Infektionen im Sommer geben. Diese Infizierten werden aber andere anstecken können.
__
Ich weiss nicht, wo Sie leben. Dort scheint es weder Ärzte, noch Testzentren noch sonst eine vernünftige Infrastruktur zu geben.
Hier, in NRW gibt es Testzentren en massse; es wird getestet, was das Zeug hält. Das war im Vorjahr nicht der Fall.
__
die 3. Impfung, die jeder einige Monate nach den beiden ersten Impfungen bekommen sollte, ist noch nicht mal geplant!
___
Es steht ja nicht einmal fest, ob, und wenn ja, wer und wann eine 3. Impfung benötigt.
Lt. den mir vorliegenden Infos ist das vermutlich nur bei den hoch vulnerablen, alten Menschen, die auch zu Beginn geimpft wurden, nötig. Davon, dass JEDER eine 3. Impfung braucht, ist nirgendwo die Rede.

@logig - Monitoring ist nicht sooo wichtig.

12:14 von logig:
"Eine solche Strategie gibt es, ob sie es nun glauben odr nicht: Flächendeckende Abwasseruntersuchungen [...]"

Ich weiß nicht, ob in Deutschland solche Untersuchungen geplant oder durchgeführt wurden. Aber das wäre ohnehin nur ein reines Monitoring, mit dem sich keine einzige Infektion verhindern ließe.

Wichtiger wäre es, die häufigsten Ansteckungsszenarien zu identifizieren. Diese gilt es so weit zu minimieren, dass der R-Wert dauerhaft unter 1 bleibt. Alle Maßnahmen, die keinen maßgeblichen Beitrag leisten können, sind überflüssig.

Am 19. Juni 2021 um 12:20 von Krid01

Zitat: Ich empfehle die Lektüre der allgemeinen Medien - es wurde alles berichtet. Etwas Mühe sollten Sie sich schon machen - dann finden Sie Belege für meine Aussagen. Für Ihr rudimentäres Wissen kann ich ja nichts.

Ihr Posting ist ebenso unsachlich wie unhöflich.

Gerade "ich1961" ist hier für fundierte Argumentation und umfassendes Belesenheit bekannt.

@ Adeo60

„Man kann doch Spass haben und trotzdem vorsichtig sein“

Mein Reden. Nicht aus der selben Flasche trinken steht bei mir diesen Sommer an erster Stelle

„Wo ist ihr Problem...“

Habe keins, habe ja gesellige und trinkfeste Freunde, mit denen aktuell wieder sehr viel möglich ist.
Da ist Spaß garantiert

Am 19. Juni 2021 um 12:58 von Krid01

Zitat: Das sehe ich deutlich anders und kann es dank grenznaher Wohnlage auch sehr gut mit der Berichterstattung in den NL vergleichen. Dort gibt es keinen Gesundheitsminister, der jede Woche auf einer PK die Bürger wie kleine unmündigen Kinder tänzelt.

Offensichtlich haben wir das Ministerverhalten mit NL gemeinsam.

Wo bleibt No-Covid..?!

Ich wundere mich ja, dass diese Ideologen nicht wieder auf den Plan treten und ihre Forderungen erneuern. Angela Merkel hat ja sogar dafür gesorgt, dass diese Forderungen ins Gesetz gekommen sind.

Spaß beiseite. No Covid ist natürlich gescheitert und hat genug Schaden angerichtet.

Und im
Herbst werden die Inzidenzen natürlich wieder ansteigen. Allerdings ist unabhängig von Varianten nicht mehr damit zu rechnen, dass Krankenhauspflichtige Erkrankungen in einem Umfang, der über dem einer normalen Grippewelle liegt, kommen werden.

Wir sollten uns an anderen Ländern orientieren und akzeptieren, dass die Pandmie weitgehend vorbei ist und das Virus nun endemisch geworden ist..

Am 19. Juni 2021 um 10:38 von Kazakh95

Wieso wird nicht auf Inlandsurlaub gesetzt, die Inzidenz ist bei unter 10.
__
Das können Sie gerne so halten. Das zu verordnen bzw. Auslandsurlaub zu verbieten, geht nicht. Die Zeiten der DDR sind lange vorbei.
Sie KÖNNEN niemanden hindern, ins Ausland zu verreisen. Ein solches Verbot würde schneller von den Gerichten gekippt, als Sie "Piep" sagen können. Immer diese unsinnigen Vorschläge, die absolut sinnfrei sind. Erst mal überlegen, dann posten.

@ ma_tiger
Hintergrundaktivität
Inzidenz unter zehn, das ist nicht viel mehr als Hintergrundaktivität.
--
Bei Sars-Cov-2 gibt es keine "Hintergrundaktivität". Bitte mal nachdenken.

@Corona Obermayer, lassen Sie Nachsicht walten, da liegt vermutlich eine Verwechslung mit dem Hintergrundrauschen des Universums vor, also dem angeblichen Echo des Urknalls.
Es ist wieder Sommer und bei der aktuellen Hitze kann das schon mal passieren. Im Herbst und Winter rauscht es dann wieder richtig.

re logig: berechtigte Argumente?

>>Diese Strategie hätte wohl weniger Erfolg, wenn man die berechtigten Argumente der Geger der"Impfen-Impfen" Strategie ernst nehmen und nicht planlos der Impflobby folgen würde.
Das hat nichts damit zu tun, dass im Augenblick die Impfungen das Problem erheblich entschärfen und sehr hilfreich sind.<<

Und welches sind jetzt die „berechtigten Argumente“? Das die „Impfungen das Problem erheblich entschärfen“ kann es doch „logigerweise“ nicht sein.

12:58 von Krid01

"@Sausewind

Das sehe ich deutlich anders und kann es dank grenznaher Wohnlage auch sehr gut mit der Berichterstattung in den NL vergleichen.
Dort gibt es keinen Gesundheitsminister, der jede Woche auf einer PK die Bürger wie kleine unmündigen Kinder tänzelt.
Und welche Vergleichsmöglichkeit haben Sie?"

,.,.,

Zu Ihrer Frage im letzten Satz:

meine Vergleichsmöglichkeit in dem Fall sind Sie und Ihr unseriöses Formulieren.

Das nehme ich zur Kenntnis, versuche Vernunft zu wecken - und wenn das nicht gelingt, habe ich es zumindest versucht.

Vernunft kann auch noch später plötzlich wieder ans Licht kommen.

@ 12:58 von Krid01- Vergleichsmöglichkeiten

„ Das sehe ich deutlich anders und kann es dank grenznaher Wohnlage auch sehr gut mit der Berichterstattung in den NL vergleichen.
Dort gibt es keinen Gesundheitsminister, der jede Woche auf einer PK die Bürger wie kleine unmündigen Kinder tänzelt.
Und welche Vergleichsmöglichkeit haben Sie?“

Deutschland ist das Land der Bedenkenträger und der unselbständigen Dauerverängstigten.

In keinem Land sind die Maßnahmen, in Relation zum tatsächlichen Geschehen, so überzogen und hart.

In Estland bspw gab es nie massenhafte Testungen oder Zutritt nur mit Tests o. ä. Auch ist die zwischenzeitlich eingeführte maskenpflicht längst wieder aufgehoben.

Dort richtet man sich nach dem realen Geschehen in den Kliniken. Was ja auch normal ist.

Verlauf: genau wie bei uns.

Bei uns wird mit fiktiven Inzidenzen Politik gemacht.

Ein einziger großer Schwachsinn ist das m. M. n.

Und dazu noch die ständige Panik, damit die Leute sich impfen lassen..

In Deutschland krankt es an vielem...

um 12:31 von 0_Panik

,,Wenn der Herbst kommt... Dann wird wieder (so wie letztes Jahr) viel Getestet.

Die indische Mutante muss auch wg des Infektionsgeschehens erforscht werden.

Viel Testen bedeutet viel Corona, und das bedeutet hohe Inzidenz-Zahl ab Herbst.

Und die WHO warnt schon vor der Lambda Mutante..."

Und Omega wird das neue LOL der Virusvetternschaft, wenn weiterhin Menschen in großer Zahl die alleinige Verantwortung bei ,,ihrer" Obrigkeit suchen und laut gestikulierend nach einem Konzept schreien, ohne die nötigen Ansprüche an sich selbst zu stellen. Anspruch an Ernsthaftigkeit eigener Bemühungen durch eine glaubwürdige Befragung der Werte, die man vertritt in teils grob egozentrisch aus - und eingerichteten Vollkasko - Einstellungen, in der die Regierung sogar für die Panikbewältigung zuständig sein soll, obgar die selbst alles andere als souverän sich darstellt. Ich sehe bei wenigen Leuten in diesem Forum eine so wortreiche Aufgeregtheit, wo kritische Gelassenheit gerade so wichtig ist.

@Nachfragerin 12:48

"Angesichts der seit Wochen sinkenden Fallzahlen und der Rückkehr der seit Monaten herbeigesehnten Normalität sind die Warnungen vor der nächsten Welle so unreal wie die Warnung vor Glättegefahr und Frost."

Das haben im Januar auch viele Leute behauptet.
Bis die 3. Welle kam.
Sicherlich gibt es da gerade etwas andere Umstände, da damals im Hintergrund Alpha schon exponentiell wuchs und jetzt nicht. Trotzdem muss man die Gefahren im Auge behalten.

"Außerdem haben wir schon gesehen, wie nutzlos solche Warnungen sind, wenn die Politik kein Konzept vorweisen kann und stattdessen zögerlich und ahnungslos mit "lockdown light" und anderen Sinnlosmaßnahmen herumexperimentiert."

Da gebe ich Ihnen, insbesondere angesichts der 2.+3. Wellen, recht.

"Solange man nichts weiß, sollte man uns das Gewarne ersparen."

Auf gar keinen Fall!!!

Ich möchte informiert sein, auch über das, was kommen könnte, selbst wenn sich im nachhinein herausstellen sollte, dass es anders gekommen ist.

Nun ja

Die Inzidenz gehe zurück, die Impfquote steige und es gebe keine Superspreader-Events, sagte Vorstandschef Walter Plassmann dem „Hamburger Abendblatt“. Im Mai seien 27 000 Euro ausgegeben worden, um einen einzigen Infizierten zu finden. „Mit sinkender Inzidenz werden diese Kosten immer größer. Das ist nicht mehr zu verantworten.“ Richtig

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: