Ihre Meinung zu: Kinderschutzbund: "Kinder werden erneut Corona-Verlierer sein"

22. Juni 2021 - 7:51 Uhr

Derzeit sind die Zahlen niedrig, doch im Herbst könnte die Lage wegen der Delta-Variante erneut kippen. Auf diese Möglichkeit seien Schulen immer noch nicht gut vorbereitet, so der Kinderschutzbund, der von einem "Trauerspiel" spricht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ganz einfach

Kinder sind keine Wähler und daher nicht in den politischen Plänen für die Gewinnmaximierung der "Eliten" vorgesehen. Es sei denn als Marktfaktor um an das Geld der Eltern heranzukommen.

Kinder werden erneut Corona-Verlierer sein

Gestern konnte man im TV sehen, glaube WISO, was ehemalige Covid Erkrankte Kinder erleiden müßen. Da wurde auch zu wenig getan in der letzten Zeit. Unsere Kinder sind die Leidtragenden von der Pandemie, aber Hauptsache die Wirtschaft brummt. Immer noch sind die meisten Schulen im miesen Zustand. Es braucht endlich eine Wende, ein Umdenken, damit unsere Kinder eine Chance haben, später im erwachsenen Leben voran zu kommen. Aber mit sowas ist besonders die CDU/CSU überfordert, was man ja an den letzten 16 Jahren sehen kann. In der Pandemiezeit werden den Kindern das Kindsein versaut fast in allen Bereichen. Meine Hochachtung an den Eltern, die dieses wenigstens noch nach ihren Möglichkeiten abfedern konnten, sonnst wäre es noch schlimmer. Aber Hauptsache, Mammi und Pappi gehen malochen bis zum umfallen, bis sie selber zum Psychiater müßen und den Kindern bringt es nichts.

diese panikmache

Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren ist eine Versagen des aufklärerischen Auftrages der öffentlich rechtlichen Medien. Man sollte sich lieber einmal dafür einsetzen das vor allem die jungen Bürger dieses Landes und die aufgeklärten Angstlosen ihre Freiheit zurück bekommen. Die restliche mittlerweile völlig verängstigte Minderheit kann weiterhin gerne auf seine Recht verzichten.

Kinder haben keine Lobbyisten in Berlin

Unsere Politiker sind hauptsächlich mit ihrem Machterhalt beschäftigt. Da Kinder nicht wählen sind, sie erstmal nicht relevant. Mit ein paar Beruhigungsfloskeln und Placebos werden die künftigen Wähler und ihre Eltern abgespeist.
Die Politik hat seit mehr als ein Jahr Zeit gehabt, die Schulen auf die Prävention vor Infektionskrankheiten nachzurüsten.
Pustekuchen - Lüften mit Hilfe eines Holzstabs, Online- und Wechselunterricht sind die Mittel erster Wahl, wenn sich die Delta- oder weitere Mutationen nach dem Auslandsurlaub und dem Herbst ausbreiten werden.
Der Souverän wird mit Klimaschutz (auch wichtig) und anderen wirklich wichtigen Themen zugeschwallert.
Die Bildungszukunft der nachfolgenden Generation interessiert nicht.

Man kann so manches nicht verstehen

Ja, die Kinder haben teils Sozialkontakte und in der Bildung verloren. Darum ist es kaum zu verstehen, das Feiertagsbrücken und kurze Ferien nach wie vor geplant sind, Schüler haben doch ein Nachholbedürfnis an Bildung, da, wird lieber von Ministerium staatlich geförderte Nachhilfestunden gewährt. Verlierer sind auch die älteren Bürger, die in Pflegeheimen die nur selten ihre liebsten sehen durften, und das bei schwindener Lebenszeit.

Derzeit sind die Zahlen niedrig,

doch im Herbst könnte die Lage wegen der Delta-Variante erneut kippen.
.Angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante
---
wirkt das verwendete Impfserum nicht gegen die indische Variante ?
bei über 1 Mill Impfungen/Tag müsste die Bevölkerung ja wohl in Kürze durchgeimpft sein !
dann, breitet sich diese ominöse Deltavariante prozentual oder auch in absoluten Zahlen aus ?
Fragen über Fragen

Kinder sind Corona-Verlierer

Kinder werden keine Corona-Verlierer, sie SIND es bereits.

08:24 von Jimi58

die Belastbarkeit unserer Bevölkerung ist wohl aktuell bei Null !
so gewinnt man den Eindruck
können wir hierzulande nur noch Jammern, statt sich den Problemen zu stellen
das Leben ist kein Ponyhof

Brauchen wir Deutsche immer eine Katastrophenstimmung?

Natürlich werden im Herbst wieder diese Inzidenzzahlen steigen. Das Frühjahr und der Herbst sind nun mal Grippezeiten. Aber können wir ständig mit der Angst im Bauch leben? Wollen wir uns für Immer in den Wohnungen und hinter Masken verkriechen? Was wäre das für ein Leben?
Und ja, es ist eine Sauerei, das Großunternehmen großzügig unterstützt werden aber für unsere Schulen nicht mal vernünftige Klimaanlagen drin sind.

Das sehe ich auch so…

… übermorgen beginnen hier die Ferien. Die Erholung ist nach diesem anstrengenden Schuljahr dringend notwendig. Urlaub schwierig, weil es einfach vergessen wurde, dass Eltern geimpft werden sollten, um auch ihre Kinder mit zu schützen. In 6 Wochen beginnt die Schule wieder und die Mehrheit der Eltern dürfte immer noch keinen vollständigen Impfschutz haben. Es müssen jetzt Konzepte für den Schulbeginn her. Die Kleinen werden 2 Mal pro Woche getestet, tragen 8 Stunden am Tag ordnungsgemäß ihre Maske, haben auf Sport, Freizeit, Freunde verzichtet. Erklären Sie denen mal, warum im Fußballstadion die Maskenpflicht nicht durchgesetzt wird (finanzielle Strafe bei Nichteinhaltung, schon wäre das Problem gelöst), warum Fangesänge erlaubt sind (im Musikunterricht darf nicht gesungen werden). Wir sollten auch zum Wohl der Kinder alles mit Bedacht angehen. Aber ja, Kinder/Familie haben keine Lobby.

traurig, aber wahr

leider haben die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den letzten eineinhalb Jahren quasi immer hinten angestanden. Das muss sich nun, da die vulnerablen Gruppen geschützt sind, grundlegend ändern und umkehren. In der nächsten Zeit sollten die Interessen der Jungen vorrangig beachtet werden, alles andere ist unverantworlich und hochgradig ungerecht. Schulen, Unis, aber auch Sportvereine, Pfadfinder, Musik sowie allgemein Veranstaltungen für junge Erwachsene können nur noch ausfallen, wenn es eine neue Virusvariante geben sollte, die für diese Altersgruppe gefährlich ist. Solidarität darf keine Einbahnstraße sein, das muss diese Generation jetzt ebenfalls spüren.

Pandemie auf dem Rücken der Kinder

Diese ganze Pandemie wird überwiegend auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Der Ruf nach Solidarität der am Anfang immer so laut wiederholt wurde, ging definitiv nur in eine Richtung nämlich in die der Erwachsenen und der Wirtschaft. Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass die meisten Eltern dies auch mitmachen da sie selber gerne lieber noch in Urlaub fahren möchten usw. und froh sind wenn ihre Kinder“unter“ Sind. Die Politik hat absolut kein Interesse gezeigt auch nur ansatzweise hier etwas zu unternehmen. Seit einem anderenhalben Jahr tut sich nichts. Und es wird sehnden Auges wie auch im vergangenen Jahr in die nächste Welle reingerannt, als wäre man überhaupt nicht lernfähig. Die Warnung hier vor der Delta Variante hat auch nichts mit Panikmache zu tun sondern einfach mit aufmerksam machen darauf was unseren Kindern erneut bevorsteht. Denn diese können definitiv nicht geimpft werden.Das Wort Teauerspiel ist noch viel zu positiv für die Zustände in diesem Land.

Auf was warten die Schulen denn noch?

Dass die überwiegende Anzahl Schulen digital mangelhaft aufgestellt ist, wissen alle Verantwortlichen.
Dass der reine Online - oder Wechselunterricht nur eine Notlösung war, wurde schon von Beginn desselben offensichtlich.
Dass die indische Variante des Corona-Virus eine Bedrohung für den zwingend notwendigen Sieg über die Pandemie darstellt, pfeifen jetzt auch schon seit Monaten die Spatzen von den Dächern.
Dass die familiären Situationen in den Schülerhaushalten zu einem nicht unerheblichen Anteil als kritisch betrachtet werden müssen, ist auch kein Märchen.
Jetzt muss man sich doch ernsthaft fragen, wo es klemmt, dass die Schulen immer noch nicht wissen, wo der Hammer hängt.
Keine freigegebenen Finanzmittel?
Werden die nicht abgerufen?
Hat keiner Lust, sich darum zu kümmern?
Es ist nicht nur ein Trauerspiel.
Wenn es im Herbst tatsächlich wieder die Krücke mit Online- und Wechselunterricht geben sollte, muss dies für Verantwortliche deutliche Konsequenzen haben.

Unflexibel und rigide, nur eigene Interessen zählten!

Das kann ich voll und ganz bestätigen, weil ich genau gesehen habe, wie es sowohl bei meiner Tochter als auch bei meinem Sohn lief.

Am übelsten fand ich es bei meinem Sohn, wo der evangelische Kindergarten in Nürnberg dies ganz rigide hielt und man sehr schwer in die Notgruppe kam . Als im letzten Sommer dann wieder geöffnet wurde, hatten sie nur für ganz kurze Zeit den Kindergarten offen und schlossen dann sofort wieder für 3 Wochen SOMMERFERIEN. Sie ließen sich nicht darauf ein, wenigstens da etwas flexibler zu sein, obwohl der Elternbeirat dafür kämpfte. In diesem Kindergarten zählten nur die eigenen Interessen der Erzieherinnen!

Brot und Spiele

"Warum sind Fangesänge erlaubt aber Singen im Musikunterricht ggf draussen nicht?"

Es ist wie immer, schon im alten Rom,
Das Volk braucht die Spiele als Ablenkung.
Wir glauben alle die Aufklärung, die Wissenschaft, die freien Medien hätten uns weiter gebracht.
Ich bin gespannt auf eine Auswertung wie neben Kurzarbeit massiv ab Herbst die Sportberichterstattung hochgefahren wurde, wenn unsere Gladiat.. äh Profifussballer spielen...für unsere Zerstreuung.
Wer zahlt es nicht Caesar - wir.

Insofern: wir entwickeln uns kaum weiter...
Adenauer: " Kinder kriegen de Leute immer..."

Kaum heisst aber doch: die mRNA Impfung scheint doch dank einzelner, "böser weil Ärzte- die noch dazu geldgierig sind", ein großer Fortschritt zu sein.

Noch braucht man Herr Sahin, ich bin gespánnt wann er öffentlich abgeschossen wird weil er doch so profitiert.
Ich danke Kollegen Sahin, seiner Frau, seinen mutigen Investoren.
Impfkampagnenberichte im Vergleich zu siehe oben? Fehlanzeige, passt nicht zu Rom.

Kinder durchimpfen

So lange die Kinder nicht komplett durchgeimpft sind, wird es in der Schule immer wieder zu Ausbrüchen kommen, zu Unterrichtsausfall und Quarantäne. Und die Kinder werden wieder die Alten anstecken, wenn deren Impfschutz unbemerkt nachlässt.

Und warum ist das so?

Weil es sich seit Jahrzenten bewährt hat.
Schule, Bildung, Infrastruktur, Daseinsvorsorge haben nur Priorität in Sonntagsreden und bleiben somit als Thema erhalten.

@ Didib57

Verlierer sind auch die älteren Bürger, die in Pflegeheimen die nur selten ihre liebsten sehen durften, und das bei schwindener Lebenszeit.

Manch gut gemeinter Kontakt zu den Lieben hat für die Heimbewohner dann aber den schnellen Tod durch Covid bedeutet.

unrelevante Kinder

Wie mit unseren Kindern und Jugendlichen umgegangen wird, ist einfach nur noch ekelerregend.
Luftfilteranlagen stehen in Landtagen statt in den Schulen und Kindergärten, als es um die Impfung für unsere Kinder ging, war plötzlich alles nicht mehr so schlimm, denn die Nebenwirkungen der Impfung wären angeblich schlimmer als das einstmals ach so böse Virus (man stelle sich mal vor, so ein Kind würde der CDU-Wählerklientel den Impfstoff wegschnappen) und Bildung incl. vernünftiger Ausstattung für Schulen auch nicht so dringend. Einmal die Woche PDFs ausdrucken haben eben auch gereicht. Fernunterricht nennt man sowas hier in Deutschland.
Gute Nacht, Deutschland.

@ Heidemarie Bayer

Am übelsten fand ich es bei meinem Sohn, wo der evangelische Kindergarten in Nürnberg dies ganz rigide hielt und man sehr schwer in die Notgruppe kam

Ich hätte alle Notgruppen geschlossen. Wer in Foren schreiben kann, kann auch seine Kinder betreuen.

Zukunftschancen für zukünftige Erwachsenen

um 08:24 von Jimi58
".... Umdenken, damit unsere Kinder eine Chance haben, später im erwachsenen Leben voran zu kommen. Aber mit sowas ist besonders die CDU/CSU überfordert,..."
.
Dieses Problembewusstsein scheint bei 99% der Verantwortlichen/Politiker überhaupt nicht vorhanden zu sein.
Denn die Kinder werden später auch Erwachsene sein und alle heutigen Schüler droht, um ihre Zukunftschancen gebracht zu werden. Egal, ob als Arbeiter oder Angestellter. Ihnen droht unter Umständen, unterhalb ihrer potentiellen Möglichkeiten gezwungen zu werden später Jobs anzunehmen, die Ihnen nicht das Leben ermöglichen, dass ihnen zustünde. Sie werden dann zurückblicken und sagen, 'schade, dass wir damals soviel Pech gehabt hatten, aber keiner hat uns ernsthaft geholfen.'
Dass die heutigen Kinder in der jetzigen Situation eineinhalb Jahre nicht richtig Kind sein konnten, ist noch ein anderes Thema.
Denen aber die Zukunft zu versauen durch quasi Nichtstun der Verantwortlichen ist unverzeihlich.

08:27 von Stoisch

"Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren ist eine Versagen des aufklärerischen Auftrages der öffentlich rechtlichen Medien. Man sollte sich lieber einmal dafür einsetzen das vor allem die jungen Bürger dieses Landes und die aufgeklärten Angstlosen ihre Freiheit zurück bekommen. Die restliche mittlerweile völlig verängstigte Minderheit kann weiterhin gerne auf seine Recht verzichten."

Danke!

08:53 von Bella Rus Rus Rus

Das ist irgendwie so Anfang 2020, sind sie da hängen geblieben?

Nichts dazugelernt?

Volltreffer Bellrus

"Ich hätte alle Notgruppen geschlossen"

Ups.

Wer hätte Euch dann behandelt, gefahren, Euch den Strom für die Glotze, Euch das Bier geliefert...
Alles klar..
Ein sehr offenes demokratisches Forum hier,
auch Sie dürfen hier schreiben - wieso nicht.
Schreiben hilft bei der Selbstdisqualifikation ungemein.
Ich bin aber für ein qualifiziertes Wahlsystem, wo Stimmen anhand des IQ gewichtet werden sollten.

Das wär doch mal ein wirklich merkbarer , nachhaltiger Fortschritt.

PS: übrigens korreliert der IQ nicht mit den sogenannten Reichen... dazu gibt es genügend Studien...und Bücher zum neuen Prekariat in Deutschland.

Die Kinder werden politisch missbraucht!

Ihre Einrichtungen sind die ersten die zu, die letzten die auf sind, und die, wo am längsten eine Maske getragen werden muss. Und das, obwohl Kinder selbst fast kein Risiko haben, ernsthaft an Corona zu erkranken. Einfach nur, weil man's mit ihnen machen kann.

Dabei gibt es die Aerosol-Versuche doch schon lange, die aufzeigen, dass es nach einer Schulstunde völlig egal ist, ob jemand, der infiziert ist, eine Maske getragen hat oder nicht: Die Viren verteilen sich so oder so in die Atemluft, zwar etwas langsamer, aber ziemlich bald doch gleich. Bekannt ist das durchaus, denn in dem Fall müssen dann ja auch wieder alle in Quarantäne.

Kinder wurden aber immer schon zu totalitären Zwecken missbraucht: In Uniformen gesteckt, mit Abzeichen am Arm. Wenn man solche Zeichen durchsetzen will, dann kann man wohl nicht ausgerechnet diejenigen vom Gehorsam befreien, die einem am leichtesten gehorchen. Denn dann finge der Erwachsene, mit Maske auf der Parkbank, vielleicht auch an zu denken...

...

wieso sagen alle immer Corona oder Covid, wenn sie eigentlich covid Massnahmen meinen? Kinder in deutschland leiden unter den getroffenen Massnahmen, die sie zwingen zu hause zu bleiben, keinen Kontakt zu oma, opa oder freunden zu haben. Währen sich unsere Polizei schwer tut Kriminelle dingfest zu machen, glänzen sie beim räumen von Spielenden kindern. Da kommt schonmal der Helikopter zum Einsatz. Bald wird es Masken für Kleinkinder geben, warscheinlich braucht man bei der union Geld oder so...

08:27 von Stoisch

>>Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren ist eine Versagen des aufklärerischen Auftrages der öffentlich rechtlichen Medien. Man sollte sich lieber einmal dafür einsetzen das vor allem die jungen Bürger dieses Landes und die aufgeklärten Angstlosen ihre Freiheit zurück bekommen. Die restliche mittlerweile völlig verängstigte Minderheit kann weiterhin gerne auf seine Recht verzichten.<<

Absolute Zustimmung!

Vielen Dank für ihre Worte!

PS. Ich weiß nicht, ob man es als Versagen der ÖR bezeichnen kann oder eher erwünscht ist, Angst in der Bevölkerung zu erzeugen, bspw. Krise, die wir nicht haben.

08:27 von Stoisch: Öffentliche rechtliche Panikmache

Was einige als Panikmache bezeichnen, betrachten andere als Informationspflicht und Bildungsauftrag der Medien.

Und wer von Panikmache spricht, ist meist selbst zutiefst verunsichert und von der aktuellen Situation:

- Komplexität und Unsicherheit
- ständig kommen neue Ergebnisse hinzu
- stark divergierende Meinungen zum Thema verfügbar
- Bewertung der Qualität einzelner Positionen schwierig
- keine einfache Lösung verfügbar

überfordert und projeziert das auf seine Mitmenschen.

Am 22. Juni 2021 um 08:53 von Bella Rus Rus Rus

Ich weiß nicht, wie viel Accounts Sie in der Zwischenzeit haben, aber anhand der sinnlosen Beiträge sind Sie leicht zu identifizieren.

Lassen Sie es sich gesagt sein. Sie sind nicht ansatzweise in einer Position, in der Sie bestimmen könnten, ob meine Kinder geimpft werden oder nicht.

Und das ist auch gut so.

Aufklärer @Stoisch

um 08:27 von Stoisch
"Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren ist eine Versagen des aufklärerischen Auftrages der öffentlich rechtlichen Medien. "
.
Ihr Kommentar entäuscht oder ich verstehe ihn nicht.
Sie haben also klärende Fakten, dass die aktuelle Inzidenz von 8 nicht mehr in Gefahr gebracht werden kann und dass die noch rund 40-50% Ungeimpften bis Herbst völlig safe seinwerden?
Erhellen Sie uns mit Ihrem über den öffentlich rechtlichen medialen Auftrag des Aufklärens hinausgehenden Wissen.
Ich möchte nämlich auch keinen Wechsel-oder "digitalen" Unterricht mehr miterleben, zu dem die Kinder mit mehr oder wenig motivierenden Arbeitsblätter zu Hause allein klar kommen müssen. Und ich kann mir meine Abende besser vorstellen ohne Hausaufgaben Hilfe, nur weil die Schulen größten teils völlig verpennt haben, ein geeignetes Unterrichtskonzept zu entwickeln, dass die Kinder motiviert.

Am 22. Juni 2021 um 09:12 von oooohhhh

Ich bin aber für ein qualifiziertes Wahlsystem, wo Stimmen anhand des IQ gewichtet werden sollten.

Das wär doch mal ein wirklich merkbarer , nachhaltiger Fortschritt.
#
#
Damit haben Sie sich ja selbst Disqualifiziert. Wer das freie Wahlrecht Einschränken will und dies als Fortschritt bezeichnet, hat Demokratie nie verstanden.
Und wenn dann das Ergebnis immer noch nicht stimmt, was wäre Ihr nächster Vorschlag?

Nicht nur Schüler: Alle Jungen!

Bei den Schulen und Unis gibt es hoffentlich genügend Tests - auch nach den SoFe? Aber was ist mit den Betrieben, den Azubis? Ist doch nur lästig, kostet Zeit und Geld - die werden heftig Druck machen zum Abschaffen - und dann wieder Hotspots a la Tönnies oder der SSB sein. Impfstoff wird für die Jugendlichen im Herbst immer noch knapp sein. Schlimm genug, dass mRNA-Stoffe immer noch an ü50/60 verimpft werden. Dort ist AZ angesagt, die mRNAs dind für fie Jüngeren einzusetzen. Und wer denkt eigentlich an die Familien, die Eltern? Haben die Hauptlast getragen und haben NULL Berücksichtigung: Impfzentrum gibts keine Termine, Betriebsärzte auch nicht, Hausärzte überfüllt. Damit haben die die A-Karte!

sondern meist auch Großeltern - und die denken hoffentlich nicht nur an ihr eigenes Wohlergehen. Und es gibt auch sonst viele Menschen in der Gesellschaft, die der Auffassung sind, dass Investitionen in deren Zukunftsperspektive (und in die Erhaltung bzw. Regenerierung der gemeinsamen ökologischen Existenzgrundlage) keine „Kosten“, sondern Voraussetzung für die Erhaltung einer solchen sind.

Und im September haben sie die Möglichkeit entscheidend mitzubestimmen, ob sich der Verliererstatus der Kinder gegen die Interessen der Vertreter und Lobbyisten in „Politik, Wirtschaft und Finanzen“ weiter perpetuiert oder nicht.

Kinder können nicht wählen

Rentner schon.
Daher sehen wir ja auch eine Politik, die sich vorrangig an den Bedürfnissen der Alten orientiert. Biergärten öffnen vor Schulen. Für mich sagt das alles.
.
Die junge Generation muss endlich mal aufwachen. Dieser werden die Folgen auferlegt. Zu sehen ist das auch am Programm der Union. Da steht im Prinzip wenig dazu drin, wie dieses Land wirklich konkret zukunftsfähig gemacht werden soll und vorrangig , wer all das wie bezahlen soll.
.
Allein die Tatsache, dass die Mütterrente diskutiert wird, während andere dann bis 70 arbeiten sollen - ist da sinnbildlich.
.
Und natürlich werden in den Schulen keine Konzepte umgesetzt, die Filteranlagen kommen 1 Jahr zu spät.
.
Und auch wenn Familien Sonderzahlungen erhalten und besser gestellt werden sollen, nützt das nicht pauschal den Kindern. Was für ein Quatsch.
Die Logik Familienpolitik mit Geld zu machen ist einfach unsinnig. Es gibt keinen Indikator für etwas anderes.
.
Den Kindern nützt es mehr, sie in ihrer Welt zu fördern.

Datenlage zur Kinderimpfung laut STIKO noch zu dünn

Die Impfstoffe für Kinder sind aber noch nicht sicher, es gibt noch viel zu wenig Daten. Da darf man wohl dem RKI als Fachorgan mehr vertrauen, das sind wahrhaftig keine Impfgegner!
Nein, es ist jetzt ist es anders herum: jetzt müssen die Kinder durch die Erwachsenen geschützt werden.
Sollte die STIKO ihre Meinung aufgrund einer verbesserten Datenlage ändern, KANN man Kinder impfen - aber erst dann kann man eine großflächige Impfung andenken, aktuell ist das Risiko einer Impfung für Kinder noch größer als das einer ernsthaften Erkrankung. Dies ist keine Individualmeinung, sondern Expertenmeinung (STIKO). Alles andere ist wieder eine solidarische Einbahnstraße zu Ungunsten der Jungen!

Schweden?

Selbst die ständige Impfkommission hat darauf hingewiesen, dass Kinder sehr sehr selten schwere Verläufe haben.
Und langfristige Auswirkungen der Impfstoffe (Stichwort Mehlzähne) innerhalb der Entwicklung der Kinder sind noch unklar.
Ich habe Aussagen von Experten gehört, die darauf hingewiesen haben dass eine Grippe größere Risiken birgt.
Daher wäre es doch wünschenswert wenn nachdem die Risikogruppen geimpft sind bei niedriger Keimlast gerade dann eine Durchseuchung unter Kindern stattfindet wenn es warm ist, da dann die schweren Fälle nochmals reduziert auftreten.
Im Sommer letztes Jahr in Schweden hatte man ja gesehen dass eine Durchseuchung bei jungen problemlos ist.
Dann sind im Herbst die erwachsenen Durchgeimpft und ein Teil der Kinder immunisiert.

Aber wenn die Politik wirklich an der Gesundheit der Kinder interessiert ist sollten gigantische Programme zur Beseititgung von Adipositas, einem Risikofaktor für viele Krankheiten einschließlich Korona, gefahren werden.

Der einzig Vernünftige in diesem Zusammenhang ist Spahn, ...

... weil er weiter auf der Impfung von Kindern beharrt: Bei keiner anderen Personengruppe wirken die Vakzine besser – und bei keiner anderen kann mehr pandemiefreie Zukunft gerettet werden! Was dagegen die Stiko verlauten lässt, sind nichts anderes denn schwerstwiegende Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Kleinen und Heranwachsenden unserer Gesellschaft...

wenig empathisch

ein wenig empathischer Kommentar! Kennen Sie die Arbeitszeiten und/oder die persönliche Lebenssituation des/der Schreibenden?
Solidarität mit allen Generationen und Empathie und gegenseitiges Verständnis ist leider vielen verloren gegangen in dieser Pandemie.
Alle Menschen sind früher oder später auf die Solidarität und Empathie der Jüngeren angewiesen, auch wenn sie das nicht wahrhaben möchten (es geht NICHT nur um das Finanzielle!). Hoffentlich sind die dann empathischer!

09:18 von tagesschlau2012

Super, reingefallen!

Auch SIe sind hiermit registriert, Ihre Stimme zählt ab sofort....

Bildung wird überbewertet

Wenn ich die politische Diskussion der letzten Jahre so verfolge, wird Bildung total überbewertet.
Ziel muß das solidarische Grundeinkommen sein. Herausgehobene Positionen werden nicht nach Können oder Leistung, sondern entsprechend der Haltung und der Quote besetzt.
Zuviel Bildung schadet nur dem politischen Diskurs.

FFP 2 für Kinder tolle PR ENTE in der Berliner Blase

Ja es gibt FFP 2 für Kinder in Apotheken auf Nachfrage seit langem bestellbar..
ABER:
Sie passen maximal Kindern bis 6 Jahren, alles schon vor längerem ausprobiert.
Nur für dieses ALter sind sie avsoluter Blödsinn.

Die medizinische Realität zeigt 99% alle die eine FFPs Maske tragen trgen sie nicht richtig.
JAJA für die die nicht im med Bereich arbeitenden: warum beschlägt die Brille so häufig mit Maske?

Alle die die darüber berichtet, politisieren, oder expertieren leben, sorry wie immer, in einer realitätsfremden Blase.

WO bleibt die Impfkampagnenberichterstattung?

DAS wäre das einzige relevante Thema hier.

Und lasst bitte die Kinder und Familien in Ruhe!

lieber den Experten der STIKO trauen!

Spahn als einzig Vernünftiger, da er die Impfung von Kindern fordert?

- Sie meinen also ernsthaft, Sie können das besser beurteilen als die STIKO? Inwiefern sind Sie diesbezüglich qualifiziert? Ich vertraue eher den Experten - und die entscheiden anhand wissenschaftlicher Studien - nicht nach Mehrheitsmeinung, Spahn (auch der ist diesbezüglich nicht besser qualifiziert als die Experten der STIKO!) oder Bauchgefühl!

@Bella Rus Rus Rus

Lesen Sie mal bitte meinen Kommentar, bevor Sie unreflektiert Dinge in die Welt setzen!

Ich bin die Großmutter!

@ Tagesschau

Wie sieht denn das Konzept der ö/r Anstalten aus, die eventuell weiterhin nötige Heimbeschulung mit Hilfe ihrer zahlreichen TV - uo Radiosender zu unterstützen?
Auch da hat sich nach 1,5 Jahren Pandemie offensichtlich nichts getan.
Wie sehe die Konzepte für Schulradio oder Schulfernsehen in anderen Länder aus?
Vor ca 1 Jahr ist der BBC von mehreren Medien gelobt worden, weil dort wohl wieder einmal herausragende Lösungen für dieses Problem gefunden wurden, aber im Detail wurde leider weder dazu noch zu anderen Lösungen anderer Länder berichtet. Mit einer Ausnahme. Mexiko betreibt den Heimuntericht in TV und Radusogar in den über 60 dort anerkannten Landessprachen. Zu welchen Ergebnissen das bisher geführt hat, wurde allerdings nicht weiter berichtet.
Gerade mit der Aussicht, dass der Schulunterricht weiterhin nicht möglich sein könnte, sollten vielleicht auch private Sender miteinbezogen werden, die sicher auchbetwas Sendeplatz zur Verfügung stellen werden. Es geht immerhin um Kinder

@Ju-Ca, 8:41

„[...] Es müssen jetzt Konzepte für den Schulbeginn her. Die Kleinen werden 2 Mal pro Woche getestet, tragen 8 Stunden am Tag ordnungsgemäß ihre Maske, haben auf Sport, Freizeit, Freunde verzichtet. Erklären Sie denen mal, warum im Fußballstadion die Maskenpflicht nicht durchgesetzt wird (finanzielle Strafe bei Nichteinhaltung, schon wäre das Problem gelöst), warum Fangesänge erlaubt sind (im Musikunterricht darf nicht gesungen werden). [...]“

Ein durchaus berechtigter Punkt. Und je älter die Kinder werden, desto eher bemerken sie diese schwer erklärbaren Ungleichbehandlungen.

Welche Priorität Kindern und Jugendlichen trotz aller Bekenntnisse zugewiesen wird, zeigt sich z.B. an solchen Stellen.

08:11 von rjbhome Und die

08:11 von rjbhome

Und die Eltern können, dürfen, sollen oder wollen nicht für Ihre Kinder wählen ?
Na, wenn die Eltern schon die Kinder aus dem Blick verlieren, wer soll dann noch an die Kleinen denken bzw. " für sie wählen " ?

Kinder haben schon verloren …

Schließe mich den vielen Kommentaren mit dem O-Ton, dass Kinder bereits verloren haben, an. Keine andere Gruppe musste sich so stark einschränken und dass Distanzunterricht nichts bringt, wurde nun auch endlich wissenschaftlich belegt. Kinder haben so gut wie kein Risiko an Corona schwer zu erkranken! Wenn sich die impfwilligen erwachsenen Menschen und von mir aus die impfwilligen Vorerkrankten 12-15 jährigen impfen lassen, gibt es keinerlei Grund mehr für irgendwelche Beschränkungen oder Maßnahmen für Kinder. Die DLRG warnt, Kinderärzte und Verbände warnen, aber die werden alle gekonnt seit mehr als einem Jahr ignoriert, zu Gunsten der Renterrepublik und CDU Wählerschaft!

KInder sind die Verlierer

Sollten unsere Volksvertreter tatsächlich die Gesundheit unserer Kinder als oberstes Ziel betrachten, wäre ein Blick nach Schweden sehr wünschenswert. Ich glaube vielmehr, das Thema Corona soll die Unfähigkeit der deutschen Bundesregierung verschleiern. Anders kann man sich diese schwachsinnigen Coronamaßnahmen nicht mehr erklären. Die Todesfälle in Schweden sind mittlerweile auf ein unbedeutendes Niveau gesunken, und das RKI berichtet immer noch über mehrere Hundert Todesfälle pro Tag. Das sollte doch zu Denken geben. Ich glaube jedoch, es ist sinnlos seine Mitmenschen aufzurütteln, sich umfassend zu informieren. Das zeigten die letzten Landtagswahlen.

Wird hier schon der nächste Lockdown vorbereitet?

Wenn ich unseren Politikern mit der Alternativlosen Großen Vorsitzenden an der Spitze glauben darf, wird sich ja bis zum Herbst jeder, der es möchte, impfen lassen können. Welche Rolle spielt denn dann noch die „Herdenimmunität“? Wer geimpft ist, ist ja angeblich geschützt, und nicht Geimpfte sind sich ihres Risikos wohl bewusst oder – wie Kinder – durch Corona nicht gefährdet (2020 starben mehr Kinder durch Verkehrsunfälle als durch Corona). Es gibt also spätestens im Herbst keinerlei Grund mehr, irgendwelche Einschränkungen aufrecht zu erhalten. Wahrscheinlich werden ja sogar viele verängstigte Eltern ihre Kinder impfen lassen, obwohl die die Ständige Impfkommission das nicht empfiehlt, weil das Risiko der Impfung höher ist als der Nutzen.

Familie&Co

Ich glaube, es funktioniert nur einigermaßen in einer Familie, WEIL nicht jeder Tag ein Feiertag/Sonntag ist oder ein Brückentag nach dem anderen. Sowohl Kinder als auch Eltern/Alleinerziehende atmen auf, wenn sie wieder ihren Dingen nachgehen im Alltag. Und das war quasi 1 Jahr nicht gegeben. Wir als Erwachsene können gehen, wenn es uns nicht passt, aber Kinder eben nicht. Denn nicht nur Eltern erziehen ihre Kinder, sondern auch auch das gesamte Umfeld aus Freunden, Erzieher/innen , Lehrern, Professoren, Tagesmüttern , Ausbildern, etc… Wenn das alles nicht gegeben ist, dann stagniert der Mensch - und es ist ja nicht so, dass nur Friede, Freude,Eierkuchen in Familien herrscht. Selbst in einer Familie mit 3 Kindern groß geworden, kann ich nur sagen, dass es manchmal purer Stress war, die Freizeit mit Geschwistern und Eltern teilen zu müssen. An die Jugendlichen, die in ihrer ganz eigenen Welt leben, möchte ich gar nicht denken…
Ja, die Kinder sind definitiv die Verlierer…

@Parsec, 8:48

„[...] Jetzt muss man sich doch ernsthaft fragen, wo es klemmt, dass die Schulen immer noch nicht wissen, wo der Hammer hängt.
Keine freigegebenen Finanzmittel?
Werden die nicht abgerufen?
Hat keiner Lust, sich darum zu kümmern? [...]“

Vielleicht spielt Bürokratie eine Rolle.
Beispiel aus einer mir bekannten Schule zum WLAN-Ausbau:

Gelder sind freigegeben vom Land (kamen eventuell sogar vom Bund, was weitere vorausgehende Absprachen implizieren würde).
Von der Schule wird dann ein Umsetzungskonzept verlangt. Das musste in Pandemiezeiten parallel zu Ende geschrieben werden.
Die Kommune als Schulträger prüft dann, vergleicht alle Schulen am Ort.
Das wird den kommunalen politischen Ausschüssen zum Beschluss vorgelegt, danach folgt eine Ausschreibung von Hardware und Einbau-Dienstleistungen.
Umsetzung erfolgt, wenn das alles abgeschlossen ist und die Dienstleister dann Zeit haben - wohl erst 2022. Das Ganze lief seit min. 2020.

Bei Lüftungen & Co. dürfte es ähnlich sein.

Zu 09:20 von MrEnigma "Kinder können nicht wählen.."

..Rentner schon.

Einen Binsenweisheit die richtig ist und so bleiben wird und muss.

Daher sehen wir ja auch eine Politik, die sich vorrangig an den Bedürfnissen der Alten orientiert. Biergärten öffnen vor Schulen. Für mich sagt das alles.
...

Generation gegen einander ausspielen macht erst Recht keinen Sinn!

Kinder haben Eltern und Großeltern, die nicht die Biergärten sondern das Wohl der Kinder im Auge haben.
Auch Kinderlose sehen zum Großteil die Relevanz von Schulen weit vor Biergärte & Co..

Auch über die Mütterrente und deren Finanzierung kann man trefflich streiten, hat mit Corona nichts zu tun, es ist aber auch eine Binsenweisheit, dass es ohne Mütter keine Kinder gäbe.

Bald 100.000 Corona-Tote, erreichte Kapazitätsgrenzen der Krankenhäuser und ungezählte Menschen mit Krankheitsverläufen mit Langzeitwirkung sprechen eine andere Sprache.
Niemand schließt grundlos Schulen um Kindern zu schaden.

Meine Herr/Damenschaften.

Ich bitte Sie.
Unsere Politiker haben im Moment wirklich ganz andere Sorgen .
Da sind die Kinder nunmal nicht so wichtig.
Die schaffen das schon...
Die Kinder.
Erst gilt es doch, die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen.
Sodass die Wirtschaftseliten, die Aktienmilliardäre, die, die Ihre Gewinne weiter maximieren müssen, nicht zu kurz kommen.
Oder nicht..?!!!
Das....ist meine Meinung.

Wieso müssen immer die Schüler /innen...

... Das Unvermögen an anderer Stelle ausbaden?

Die im Artikel angegebenen technischen Maßnahmen sind in den Schulen sofort umzusetzen.

Klar ist längst, dass Infizierte ohne Symptome oder nur mit sehr schwachen Symptome an ihre Arbeitsplätze gelangen. Klar ist, hier werden weitere Kollegen /innen infiziert. Von den Unternehmen aus wird Corona mit den Infizierten in andere Bereiche verschleppt (zB in die Fam wo die Kinder infiziert werden).

Dieser Vorgang ist massiv mit Corona-Zwangsmaßnamen anzugehen. Unternehmen sind zu einer - strikten - Teststrategie zu verpflichten. Infizierte dürfen nicht die Unternehmen betreten.

Das ist ein Strategie - Punkt wie Kinder geschützt werden können.

Dazu gehört ein an D angepasstes Quarantäne - Konzept /Strategie, was es immer noch nicht gibt.

Am 22. Juni 2021 um 09:13 von Whisper

" Kinder in deutschland leiden unter den getroffenen Massnahmen, die sie zwingen zu hause zu bleiben, keinen Kontakt zu oma, opa oder freunden zu haben. "

Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig, ich lebe ja in einer Urlaubsregion, als die wieder aufgemacht wurde, sah man folgendes.
Schulpflichtige Kinder obwohl noch kein Bundesland Ferien hat.
Auf die Frage, müsstet ihr nicht eigentlich Schule haben, bekommt man ein lachendes Gesicht, es gibt also immer 2 Seiten.
Und die waren aus einem fernem Bundesland, Oma und Opa waren auch dabei, die aber auch nicht im Urlaubsland leben.
Deshalb sind hier einige Pauschalaussagen, nicht Zielführend, gibt auch Schulen die digital fit sind, und wo das meiste was hier angemahnt wird, sehr gut klappt.
Hängt viel von Region und Bundesland ab.

Bei Kriminellen und Clans gebe ich ihnen aber eher recht, das wird wesentlich zu wenig getan.

08:27 von Stoisch Sie haben

08:27 von Stoisch

Sie haben nicht begriffen, wofür die
" öffentlich rechtlichen Medien " da sind ?
Wenn ein Bericht eine ( oder auch mehrere ) Warnungen enthält, ist das Teil der Berichterstattung - keine " Panikmache "!
Als dieses bezeichnen das nur die Menschen, die selber Panik haben.
Und die " Delta Variante " ist - nach bisherigen Erkenntnissen - nun einmal gefährlicher, auch für die Kinder. Also sollte alles getan werden um genau diese zu schützen.

@MrEnigma, 9:20

„[...] Den Kindern nützt es mehr, sie in ihrer Welt zu fördern."

Das verraten Sie aber bitte nicht der Union.
Sonst geraten deren Pläne für ‚Stabilität und Erneuerung‘ womöglich noch durcheinander. ;)

Kinder und Jugendliche sind

Kinder und Jugendliche sind seit April 2020 die Verlierer.
Hat sich seit dem was an den Schulen getan?
Wurden Filteranlagen installiert?
Marode Schulen saniert?
Nichts dergleichen!
Dabei wurden nebenher mit Milliarden Firmen gerettet.
Mittelständische Familien werden durch Steuern erdrückt, riesige Firmen mogeln sich an der Steuer vorbei.

Kinder haben keine Lobby und werden vom Staat alleine gelassen.

Lehrer gehen in Risikogebiete fröhlich in den Urlaub und müssen dann in Quarantäne.
Dadurch fällt noch mehr Unterricht aus.

Die diesjährigen, stolzen Erstklässler werden wieder daheim bleiben und von dort aus unterrichtet werden müssen.
Ein weiterer, kaum zu stemmender Kraftakt für Eltern, der die angespannte finanzielle Lage in Familien auf die Spitze treibt.
Da hilft auch das vielleicht gut gemeinte "Corona-Elterngeld" nichts.
Wer soll das zurückzahlen?

Kinder gehören unter Kinder, genauso jugendliche.

Es reicht jetzt einfach!
Es ist genug!
Wir wollen und können nicht mehr!

Ich gehe doch stark davon aus

Ich gehe doch stark davon aus das unsere Bundesregierung diesen Sommer nicht ebenfalls verschläft und die Schulen vernünftig ausrüstet, Zeit dafür war nun genug vorhanden.
Ansonsten hoffe ich doch im Hinblick auf die Delta Variante das unsere Regierung präventiv alle möglichen Maßnahmen ergreift um eine Verbreitung zu verhindern damit wir nicht wieder in ein Lockdown Light müssen.

@jautaealis, 9:25

„Der einzig Vernünftige in diesem Zusammenhang ist Spahn, ...
... weil er weiter auf der Impfung von Kindern beharrt: Bei keiner anderen Personengruppe wirken die Vakzine besser – und bei keiner anderen kann mehr pandemiefreie Zukunft gerettet werden! Was dagegen die Stiko verlauten lässt, sind nichts anderes denn schwerstwiegende Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Kleinen und Heranwachsenden unserer Gesellschaft...“

Das kann ich so nicht teilen.
Die Stiko macht eine Risiko-Nutzen-Abwägung. Und bisher steht für Kinder ohne Vorerkrankung für mich sehr nachvollziehbar wenig Nutzen (Kinder und Jugendliche erkranken seltener schwer) vielen unklaren Risiken gegenüber.
Gesundheit ist ein Menschenrecht, auch ein Recht von Kindern. Da macht es doch Sinn zu schauen, was den Kindern mehr hilft oder schadet: eine eventuelle Erkrankung oder eventuelle Nebenwirkungen von Impfungen.

Ich finde, das sind schwierige Fragen. Das kann weniger scharf diskutiert werden als in Ihrem Kommentar.

@ um 09:47 von Mr.Nobody60

Das wollen wir doch alle schwer hoffen, dass der oder die nächsten Lockdowns vorbereitet werden.
Gerade für Kinder und Schule ist es extrem wichtig, nicht ein weiteres Schuljahr so ganz ohne Vorbereitung auf Pandemiemassnahmen zu vertrödeln.
Schließlich sollen Kinder Eltern, Schülern und der Politik wichtig sein.
Da müßten die Vorbereitungen auf Lockdowns eigentlich schon abgeschlossen sein.
Anscheinend besteht bei den zuständigen politischen Entscheidungsträgern aber weiterhin Chaos und von Vorbereitungen ist nichts zu sehen.

Zuallerest Aufgabe der Eltern

Aus der Praxis:
- "Eltern können schlecht Deutsch" ... daran ist nicht der Staat Schuld. Es gab und gibt genug Möglichkeiten, jede Sprache zu lernen.
- "Kind sozial benachteiligt" ... richtig, denn die Unterschicht der Eltern benachteiligt das Kind: Bei vielen Kindern z.B. der benachbarten Grundschule, die dringend Fördermaßnahmen benötigten, verweigern dies die Eltern (!), weil es ihnen "peinlich" ist ...
- in der besagten GS (BaWü) gehen 5 % der Kids seit Monaten nicht mehr in die Schule, weil die dummen ideologischen Eltern gegen Maskentragen und Testpflicht sind!
- Wenn Eltern aller Schichten und Sprachen die tägliche Nutzung von Spiele-PC, TV und Handy für ihre Kids auf insgesamt 1 Std. begrenzen würden, wäre die Schule für deren Kids kein Problem mehr!

Natürlich muss unser kaputtgesparter Staat mehr für Schulausstattung, IT und insbesondere gegen Lehrermangel tun.

Aber CDU/CSU wollen Steuerlücken nicht schließen und keine Steuerehöhungen für Reiche ... es liegt am Wähler!!!

Am 22. Juni 2021 um 08:24 von Jimi58

Es braucht endlich eine Wende, ein Umdenken, damit unsere Kinder eine Chance haben, später im erwachsenen Leben voran zu kommen. Aber mit sowas ist besonders die CDU/CSU überfordert, was man ja an den letzten 16 Jahren sehen kann.
___
Wann wird es endlich der letzte Armleuchter begriffen haben, dass Schule LÄNDERSACHE ist ? Ich wüsste nicht, dass in den Ländern, wo die CDU garnicht oder nur als Juniorpartner beteiligt ist. In NRW z.B. hat seit 1958 immer die SPD, später zusammen viele Jahre mit den Grünen regiert. Lediglich in einer einzigen Legislaturperiode war die CDU/FDP an der Regierung sowie seit 2017.
Dann müsste ja in NRW nach Ihrer Auffassung alles bestens sein. Das absolute Gegenteil ist der Fall. Dass es in der Corona-Zeit Regelungen zum Nachteil der Kinder gab, ist zwar richtig aber wohl kaum zu vermeiden gewesen. Mindestens die Hälfte der Eltern hätten Zeter u. Mordio geschrien,
wären Kinder ohne Maßnahmen (schwer) erkrankt.

@ um 10:03 von johnl

Davon sollte ausgegangen werden können.
Und die Bundestagswahl findet schon einige Wochen nach Ende der Sommerferien statt, so dass man sich von der Einsatzfreude der Politik früh genug selbst überzeugen kann.
Laschet als Nochministerpräsident wird als Kanzleranwärter sicher sensationelle Konzepte zur Vorbereitung der Schulen auf mögliche Lockdowns schon baldigst vorstellen. Denn das ist ja Landespolitik. Sein aktuelles Metier.
Wir können alle gespannt sein. :)

zwischen den Zeilen lesen...

ist gar nicht nötigt, es steht recht deutlich im Artikel: der größte Teil der Schulen hat massive Probleme mit der Corona Situation - Hygienekonzepte, digitaler Unterricht, entsprechend neue Methoden, digitale Skills der Lehrkräfte, digitale Infrastruktur....
die Berichte, wie gut das funktioniert hat, wie sich die Schulen entwickelt haben- das waren offensichtlich die Ausnahmen, mit denen die massive Versäumnisse und Strukturschwächen kaschiert werden...

Kinderfeindliches Deutschland

Traurig aber wahr.
Kinder (unsere Zukunft!) kommen in unserer Gesellschaft ohnehin an letzter Stelle. Unter der Pandemie umso mehr. Während sich derzeit tausende internationale Gäste in Fußballstadien tümmeln, tragen unsere Kinder bei 35 Grad den ganzen Tag Maske. Corona hat unsere Gesellschaft gleich mehrfach gespalten - arm und reich, jung und alt.
#Bundestagswahl2021

Lehrer

Es geht der GEW und auch den Lehrerverbänden überhaupt nicht um die Kinder, sondern um deren Mitglieder, den Lehrern. Und unter diesen herscht in weiten Teilen eine hysterische Angst vor Corona, da muss man nur mal in Foren wie news4teachers schauen.
Mit einer erhöhten Risikomündigkeit der Lehrer bräuchten wir weniger Maßnahmen an den Schulen, unter denen unsere Kinder leiden. Denn sie selber brauchen keine Schutzmaßnahmen, für Kinder ist Corona relativ und absolut harmlos, signifikant harmloser als eine Influenza-Grippe.

Kinderfeindliches Deutschland

Traurig aber wahr.
Kinder (unsere Zukunft!) kommen in unserer Gesellschaft ohnehin an letzter Stelle. Unter der Pandemie umso mehr. Während sich derzeit tausende internationale Gäste in Fußballstadien tümmeln, tragen unsere Kinder bei 35 Grad den ganzen Tag Maske. Corona hat unsere Gesellschaft gleich mehrfach gespalten - arm und reich, jung und alt.
#Bundestagswahl2021

Gejammer

Natürlich hat die Zeit seit März 2020 uns allen, alten, jungen, arbeitenden, (alleinerziehende) Eltern im Homeoffice mit Doppelbelastung, selbständigen mit existent iellen Sorgen, Gastronomen, Veranstaltern viel abverlangt. Nichts halte ich aber davon, wenn Lobbyisten-Vertreter wie Herr Hilgers permanent tränenreich das Leid ihrer Schäfchrn veschwören und bevor es vergessen werden könnte auch schon zukünftiges Leid reklamieren. Jetzt müssen eben alle anpacken, Kinder haben vielleicht auch mal Samstag Unterricht oder verkürzte Ferien, um aufzuholen, Auszeit war lange genug.

Ein Armutszeugnis

Es ist das gleiche Versagen wie im letzten Sommer. Die KMK beschließt einfach, dass nach den Sommerferien auf jeden Fall wieder Präsenzunterricht stattfinden soll. Klar, das wünschen wir uns alle! Aber wie der sichergestellt werden soll, darum kümmert sich offenbar niemand. In der Politik regiert einzig und allein das Prinzip Hoffnung. Und dann tut man im Herbst wieder ganz überrascht, wenn die nächste Welle kommt.
Installiert endlich Filteranlagen / Abluftfilter in JEDEM Klassenraum! Lüften funktioniert nämlich nur bis zum Winteranfang, dann ist das Konzept nicht mehr umsetzbar. Ich glaube kaum, dass unsere Kultusminister im Winter in ihren Büros alle 20 min für 5 min gelüftet haben UND währenddessen vorm geöffneten Fenster sitzen geblieben sind. So läuft das im Winter nämlich in den voll besetzten Klassenzimmern. Aber unsere Damen und Herren Minister haben natürlich längst alle Filteranlagen im Büro und brauchen nicht zu frieren.
Es ist ein Trauerspiel!

reinbolt48

Volle Zustimmung bis auf die letzten 2 Punkte.

Sie sitzen hier leider einem Ablenkungs-Märchen auf.

Der wirkliche Schmarotzer und Ausbeuter ist der angeblich so kaputtgesparte...

Verwaltung in die Produktion, Pflege, Kassen, Klassen.
Das ist die Lösung.

Dann ist auf einmal viel mehr Personal auch für Kinder, Geld für Technik, Schulsanierung etc da....

Kinder sind nicht die Opfer

Opfer sterben oder erkranken schwer, zum Teil mit lebenslangen Einschränkungen. Wenn mein Kind "traumatisiert " ist weil es zu Hause ist sollte man sich mal Gedanken machen was man seinem Kind für ein Zuhause bietet. Es ist doch schon soweit das Kindergärten und Schulen die Erziehung aufgebürdet wird das war nie vorgesehen. Es ist auch Blödsinn in den Schulen Filter zu verlangen die nicht oder nicht in ausreichender Zahl beschaffbar sind. Jede Wette das diese dann auch erst an das Gymnasium und mit Sicherheit nicht an Grund und Hauptschulen geliefert werden würden. WLAN haben heute schon einige Gymnasien und Universitäten aber Grund und Hauptschüler? Jeder will für sein Kind das bestmögliche aber der Gedanke der Fairness sollte man nicht außer Acht lassen. Ich höre schon der Aufschrei der Helikoptermutti die von ihrem 19 jährigen Sohn als Kind spricht...

Am 22. Juni 2021 um 08:30 von erstaunter bürger

Die Bildungszukunft der nachfolgenden Generation interessiert nicht.
__
Nun übertreiben Sie mal nicht. Es gibt in jedem Schuljahr Tausende Schüler, die ein Jahr wiederholen müssen, was mehr "Bildungsverlust" darstellt als das, was die Corona-Maßnahmen zum Schutz der Kinder verursacht haben. Diese Maßnahmen waren/sind unverzichtbar gewesen. Was in den Schulen in unterschiedlicher Form modifiziert werden muss ist Ländersache.
Der Bund hat Geld zur Verfügung gestellt. Die Länder rufen es nicht ab. Warum nicht, müssen Sie mit Ihrer LANDESREGIERUNG ausmachen.

@ um 10:11 von Desinteresse 21

„Für über 500 Euro Hartz4 plus Miete und Nebenkosten würde ich auch zu Hause bleiben. Hat mancher der arbeitet nicht übrig.“
Und? Bleiben Sie zu Hause?
Oder welcher Grund zwingt Sie, trotzdem zur Arbeit zu gehen?

Am 22. Juni 2021 um 08:31 von Didib57

Man kann so manches nicht verstehen

Ja, die Kinder haben teils Sozialkontakte und in der Bildung verloren. Darum ist es kaum zu verstehen, das Feiertagsbrücken und kurze Ferien nach wie vor geplant sind, Schüler haben doch ein Nachholbedürfnis an Bildung, da, wird lieber von Ministerium staatlich geförderte Nachhilfestunden gewährt.
__
Diese Beschwerde müssen Sie an die GEW richten. Die war der Meinung, dass das den Lehrern nicht zuzumuten ist !
___
Verlierer sind auch die älteren Bürger, die in Pflegeheimen die nur selten ihre liebsten sehen durften, und das bei schwindener Lebenszeit.
___
Die vermutlich noch kürzer gewesen wäre, hätte man Besucher gestattet. Nichts in der Pandemiezeit war und ist schön. JEDER musste irgendwelche Opfer/Einschränkungen hinnehmen. Viele haben dadurch ihre Existenz verloren !

@ um 10:27 von weingasi1

Vor allem gibt es in jedem Jahr 50.000 Schüler, die ihre Schulen ohne Abschluss verlassen.
50.000 potentielle Fachkräfte, die direkt der Grundsicherung anheimfallen.
Dank Corona waren es im letzten Schuljahr sogar 100.000 Kinder, wie auch hier berichtet wurde.
Und seit Jahrzehnten wird das von der Politik und der Gesellschaft hingenommen, ohne dass diesen jungen Menschen großartig oder auch nur in ausreichendem Maße geholfen wird.

@sprachloser, 10:26

„[...] Es ist auch Blödsinn in den Schulen Filter zu verlangen die nicht oder nicht in ausreichender Zahl beschaffbar sind. Jede Wette das diese dann auch erst an das Gymnasium und mit Sicherheit nicht an Grund und Hauptschulen geliefert werden würden. WLAN haben heute schon einige Gymnasien und Universitäten aber Grund und Hauptschüler? Jeder will für sein Kind das bestmögliche aber der Gedanke der Fairness sollte man nicht außer Acht lassen. Ich höre schon der Aufschrei der Helikoptermutti die von ihrem 19 jährigen Sohn als Kind spricht...“

Denkbar wäre es bei den Erfahrungen der Vergangenheit.
Absurd wäre es auch, da Jugendliche sich mit Masken wohl besser schützen können als Kinder in der Grundschule und zumindest geimpft werden könnten, wo ein Risiko besteht.

Filter und Lüftungsanlagen bräuchte es am ehesten für die Altersgruppen, für die andere Infektionsschutz-Optionen ausscheiden.

Märchen der Kinderfeindlichkeit von Oprah 10:20

Wenn Sie ernsthaft die Entscheidungen der letzten beiden Regierungen in D,, verfolgen während Corona, aber auch davor gab es eine ganze Reihe von Leistungen und Vergünstigungen für Kinder und deren Familien. Ich erinnere nur an etliche Gesetze mit den schönen Namen von Frau Giffey. Es ist wie das Lamentieren um Kindergrundrechte. Die Kinder sind über die allgemeine Handlungsfreiheit, aber auch Art. 6GG schon längst im GG geschützt. Alles andere ist Symbolpolitik. Ich habe nichts gegen punktuelle Veränderungen in Gesetzen, wenn es Nachteile und Ungleichheiten zu Lasten von Kundern gibt. Nur dieses generelle Benachteiligungssyndrom geht mir auf den Zeiger.

Am 22. Juni 2021 um 08:34 von Zulubeule

Kinder werden keine Corona-Verlierer, sie SIND es bereits.
___
Bis auf einige, ganz wenige Ausnahmen sind wir ALLE Verlierer der Pandemie. Jeder hat Opfer bringen müssen. Selbst die, die vllt. einen finanziellen Gewinn hatten, mussten ja Einschränkungen hinnehmen. Dass diese dann nicht ganz so schlimm sind, ist natürlich richtig.
Trotz allen Unbills,, bin ich der Meinung, dass hier auf relativ hohem Niveau gejammert wird. Schauen Sie bis auf ganz wenige Ausnahmen in andere Länder. Deren Bürger haben zum grossen Teil erheblich mehr wegstecken müssen.
Diese ständige Nörgelei geht mir langsam fürchterlich auf den Wecker. Nach Ihrer Denke müsste ja jedes Kind, was vllt. ein Schuljahr wiederholen muss, als Verlierer bezeichnet werden. Da kräht doch später kein Hahn nach.

Erkältungskrankheiten im Herbst...

...sind so sicher wie das Amen in der Kirche. Welchen Namen das Kind dann hat, ist völlig wurscht.
Es wäre SACHGERECHT langsam mal den Finger vom Panikknopf zu nehmen und das Hirn zu nutzen. Wie die skandalösen Enthüllungen der letzten Tage gezeigt haben, ist das gehypte Killervirus in den Auswirkungen um Zehnerpotenzen geringer als das dazugehörige Marketing...

Insofern sei daran erinnert:
- Rechnungshofbericht über manipulierte Intensivbettenauslastung,
- Massenstudie der Uni Duisburg von ca. 80% nicht infektöse Menschen trotz positiven PCR Test,
- jeder der nach Risikoabwägung ein Bedarf für sich erkannt hat, hat sich bis dato der Gentherapie (aka "Impfung") unterzogen,
- Übersterblichkeit im Bereich einer mittelschweren Grippewelle und weit unterhalb von allen Endzeitprognosen,
- etc. etc.

Schule ist Ländersache - aber das Geld kommt vom Bund!

Wann begreift es endlich der letzte Armleuchter, dass Bildung Geld kostet? Und dass der Bund, also 16 Jahre Merkel/CDU/CSU (und ihre Wähler !) die Verteilung der Steuereinnahmen festlegen???

- Seit Jahrzehnten Lehrermangel. Die Länder bekommen aber nicht mehr Geld für mehr Lehrkräfte oder gar endlich kleinere Klassen!
- Bei den Ländern sind 75% der Ausgaben Personalkosten (Polizei, Lehrkräfte) - wo soll man da noch mehr kaputtsparen?
- ebenso Ärztemangel, wir müssten viel mehr ausbilden. Aber ein Ärzte-Studienplatz ist der teuerste Studienplatz, da muss eben "gespart werden" ...
- Vor Tagen in den Medien: Dank Steuerlücke können Immo-Konzerne legal jährlich 7 Mrd. Steuern hinterziehen ... Scholz/SPD legte 2019 ein Gestz zur Schließung der Steuerlücke vor - wurde von CDU/CSU blockiert, bis heute!!! Was könnte man in der Bildung mit jährlich zusätzlich 7 Mrd. alles Gutes machen!? Aber solange CDU/CSU und deren Wähler nicht wollen?

@ um 10:26 von sprachloser

„Es ist auch Blödsinn in den Schulen Filter zu verlangen die nicht oder nicht in ausreichender Zahl beschaffbar sind.“
Vor ca 3 Monaten war es dem nordrhein-westfälischem Landtag möglich gleich 43 Coronataugliche Lüftungsgeräte für seine eigenen Räume zu kaufen und aufstellen zu lassen.
Vielleicht treten die Landespolitiker diese Lüftungsgeräte ja an die Schulen ab, wenn es so schwer ist Nachschub zu beschaffen?

Am 22. Juni 2021 um 08:41 von KarlderKühne

Und ja, es ist eine Sauerei, das Großunternehmen großzügig unterstützt werden aber für unsere Schulen nicht mal vernünftige Klimaanlagen drin sind.
__
Die Unterstützung für die Unternehmen sind KREDITE, die mit 9% Zinsen zurückgezahlt werden müssen !
Schulen sind Ländersache. Der Bund hat Geld zur Verfügung gestellt. Die Länder rufen es kaum ab. Beschweren Sie sich bei Ihrer Landesregierung !

@ Baumkrone73

Kinder und Jugendliche sind seit April 2020 die Verlierer.
Hat sich seit dem was an den Schulen getan?
Wurden Filteranlagen installiert?
Marode Schulen saniert?
Nichts dergleichen!

Woher wollen Sie das wissen?
Oder passt es einfach nur in Ihr Bild von Schule?

Wir alle sind Corona Verlierer

Keine Frage, die Kinder sind mit am schlimmsten dran. Aber Verlierer sind wir alle. Wir haben das Pech in einer Bananenrepublik zu leben. Mit einer Kanzlerin, die in der DDR politisch sozialisiert wurde. Sie hat hier - sicherlich unbewusst - ein politisches Umfeld geschaffen, dass dem der DDR im Teilen frappierend ähnelt. Immer mehr sind auch die Gerichte schon auf „Regierungslinie“.

Zum Glück beschränken sich die totalitären Maßnahmen weitgehend auf Corona, was aber schon schlimm genug ist.

Ich setze große Hoffnung auf Armin Laschet. Unter ihm wird es einen Paradigmenwechsel geben. Aber noch will man die Merkel-Fans unter den Wählern nicht verprellen.

Viel schlimmer finde ich, dass alle linken Parteien auch auf der Linie von Merkel unterwegs sind. Immer mehr abseits von medizinischer und virologischer Evidenz.

Kaum heisst aber doch: die mRNA Impfung scheint doch dank einzelner, "böser weil Ärzte- die noch dazu geldgierig sind", ein großer Fortschritt zu sein.

Noch braucht man Herr Sahin, ich bin gespánnt wann er öffentlich abgeschossen wird weil er doch so profitiert.
Ich danke Kollegen Sahin, seiner Frau, seinen mutigen Investoren.
Impfkampagnenberichte im Vergleich zu siehe oben? Fehlanzeige, passt nicht zu Rom.
__
Selten einen unqualifizierteren Unsinn gelesen. Da ist es mir zu mühselig Stellung zu nehmen, vor so viel geballtem Blödsinn.

Wieso müssen Schüler /innen zu Hause bleiben..

... Oder in den Wechselunterricht gehen, oder gar nicht in die Schule (Kita) gehen, damit sie jetzt auf einmal mit der indischen Mutante nicht infiziert werden.

Das sind längst Corona-Zwangsmaßnamen aus der ollen Motten-Kiste, was da wieder von der Bundesregierung und vom Bundesgesundheitsminister, von den MPs und von den sonstigen Verantwortlichen im Kampf gegen Corona auf die Tagesordnung gebracht wird.
Offensichtlich ist das die Billig-Methode um im Kampf gegen Corona die Oberhand zu behalten.

Wie längst bekannt, infizieren sich die Kinder zu Hause bei den Eltern, oder Verwandten, oder Bekannten, oder u. U im ÖPNV.

Wie längst bekannt, gibt es das Infektionsgeschehen in den Unternehmen. Hier arbeiten u. U die Eltern, die Verwandten, und die Bekannten, und werden u. U infiziert, von Infizierten ohne Symptome oder nur mit sehr schwachen Symptomen. Hier sind Corona-Zwangsmaßnamen anzusetzen.

Es sind technische Corona-Zwangsmaßnamen in d. Schulen /Kitas sofort umzusetzen.

Samstagsunterricht

Wie wäre es mit zusätzlichem Unterricht am Samstag? Das hatten wir früher ja auch.

@ 08:27 von Stoisch -Panik wegen Delta..?!

„ Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren ist eine Versagen des aufklärerischen Auftrages der öffentlich rechtlichen Medien.“

Die Inzidenz ist nicht entscheidend. Viel wichtiger ist, dass Delta zwar ansteckender, aber eben auch ungefährlicher ist.

„Die Sterblichkeitsraten unter Ungeimpften und Geimpften sind extrem niedrig (weniger als ein Prozent aller positiven Tests) für eine Variante, die Public Health England als die „dominante Variante“ in Großbritannien beschreibt, die „91 Prozent der sequenzierten Fälle“ umfasst.

In einer am Freitag veröffentlichten Risikobewertung der Delta-Variante des pandemischen Coronavirus wird beschrieben, dass sie sich leichter von Mensch zu Mensch ausbreitet, aber auch als Variante mit geringer Infektionsschwere“ beschrieben wird.“

Quelle: Public Health England u. a.

Auch meine Meinung: man versucht über Panik die Impfbereitschaft zu erhöhen.

08:42 von

08:42 von fragfraudoktor

Reicht Ihnen die Delta Variante nicht aus ?
Die " Vulnerablen " sind noch nicht alle geimpft, die Kinder haben noch keinen Impfstoff und die sind daher ungeschützt !
Meine Solidarität gilt in diesem Falle allen ungeimpften - aber besonders den Kindern, da sie sich nicht selber schützen können! Also muss für die Kleineren auf jeden Fall weiter AHA +L gelten. Daran kann man sich auch als Kind durchaus halten.

**Dank der Impfungen können sich immer mehr Erwachsene in relativer Sicherheit vor dem Coronavirus wiegen. Wie es aussieht, ist man nach voller Impfung sogar vor der als "besorgniserregend" eingestuften Delta-Variante gut geschützt. Kinder aber sind und bleiben vorerst ohne Impfung.**

Quelle:
"https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/kinder-jugendliche-gefahr-delta-variante-100.html"

@ um 10:41 von Advokat76

Politiker können ihre Ignoranz für unseren Nachwuchs auch ziemlich gut dadurch ausdrücken, dass sie viele Gesetze und Verordnungen für Hilfen erlassen, die so unübersichtlich und so kompliziert zu beantragen sind, dass selbst die Menschen, die für, mit oder in Schulen arbeiten, vor der Komplexität kapitulieren.
Aber die Politiker können dann immer noch gut damit prahlen, was sie alles für Kinder tun oder getan haben.

und es wird wieder verschlafen

die geeigneten Maßnahmen in den Schulen zu treffen. Keine Luftfilter, keine Konzept, kein gar nichts...
Warum haben wir eigentlich Bildungsminister in den Ländern? Was machen die gerade? Urlaub???

@ 08:53 von Bella Rus Rus Rus- keine Impfung

für Kinder. Vollkommen unnötig und nur als vermeintliche Schutzwirkung für Erwachsene..!! Prof. Kekulé hat dazu eine sehr klare Meinung, wie auch viele unabhängige Experten. Aber die Regierung - vor allem Merkel - möchte Ihr Narrativ in die Köpfe der Menschen bringen.

Sie will die gemachten Fehler mit gigantischen Kollateralschäden, unnötigen Maßnahmen usw vergessen machen. Indem wir alle glauben sollen, dass Corona erst vorbei ist, wenn alle geimpft sind.

Und sie hat uns dann gut durch die Pandemie gebracht.

Impft man die Kinder nicht und lassen sich viele Erwachsene nicht impfen und die Pandemie geht trotzdem vorbei, dann war’s das mit ihrem „Märchen“. Daher wird weiter Druck, Angst und Panik aufgebaut.

Kekulé nannte das: „die einen (Politiker und ein Teil der Wissenschaftler) wir brauchen die Impfungen,... damit keiner mehr redet über die Fehler, die wir gemacht haben.“

Ich habe das oben präziser beschrieben.

@ 09:57 von ich1961

Bei jeder Mutante hören wir in den Medien, dass sie gefährlicher sei, als die vorherige.

Das muss mal langsam auffallen, dass hier Panikmacher/innen am Werk sind.

Hr Prof Karl Lauterbach hatte noch vor etlichen Wochen davor gewarnt, dass die Corona-Apokalypse nun nahen würde, mit 10Tausenden an Infizierten am Tag und noch viel mehr Toten am Tag. Math. Modellierungen hätte er gesehen, die diese Corona-Apokalypse voraus berechnet hätten.

Wo ist denn die Super Corona-Apokalypse geblieben?
Die Inzidenz-Zahl ist erstmal abgestürzt.

Wenn Kinder geschützt werden sollen, dann dürfen sich die Erwachsenen (Eltern, Verwandte, Bekannte) erst gar nicht am Arbeitsplatz /Unternehmen infizieren.
Panikmache hilft hier gar nicht, sondern nur praktische Corona-Zwangsmaßnamen (ua strikte Teststrategie) in den Unternehmen.

Am 22. Juni 2021 um 08:53 von Bella Rus Rus Rus

So lange die Kinder nicht komplett durchgeimpft sind, wird es in der Schule immer wieder zu Ausbrüchen kommen, zu Unterrichtsausfall und Quarantäne. Und die Kinder werden wieder die Alten anstecken, wenn deren Impfschutz unbemerkt nachlässt.
__
Was schlagen Sie vor ?
Es gibt zuwenig Impfstoff. Es gibt zuwenig Impfstoff. Es gibt zuwenig Impfstoff. Es gibt.....
Kinder u12 können noch garnicht geimpft werden, weil es noch keinen zugelassenen IS gibt.

@ um 10:52 von Bella Rus Rus Rus

Samstagsunterricht?
Warum sollten die Schüler nun auch noch wegen der vermeintlichen Hilfen leiden?
Nachdem sie doch schon so sehr an den Coronamaßnamen leiden?
Nicht eine einzige Hilfsmaßnahme für Schüler darf dazu führen, dass diese noch mehr belastet werden, als es sowieso schon der Fall ist.
Vielleicht sollte mal 1 Jahr lang überhaupt kein Unterricht in Schulen stattfinden und die Intelligenz der Schüler dazu genutzt werden, mit den Lehrern gemeinsam neue Konzepte für Schule und Unterricht zu entwickeln.
Schließlich soll nach Corona ja nichts mehr so sein, wie vor Corona.
Also fangen wir an!

Wieso lernen wir nichts von anderen.?

Schulen immer auflassen. Keine Masken, keine Tests. Einfach normaler Unterricht ohne Einschränkungen. Geht nicht? Zu gefährlich?

Für wen eigentlich?

Genau das hat man in Schweden und in anderen Ländern durchweg oder zumindest weitgehend so gemacht.

Die Pandemie wäre längst vorbei und es hätte wohl auch keine nennenswert größere Anzahl an echten Corona Toten gegeben.

Zur Erinnerung: vermutlich mehr als 80% aller Corona Toten sind mit Corona verstorben.

Und den Tod von Menschen, die an ihren schweren Vorerkrankungen versterben und die sich kurz vor ihrem Tod noch mit sars cov 2 infizieren, den können wir weder durch eine Impfung, noch durch Masken, lockdowns, Ausgangssperren etc. verhindern. 

Es werden auch zukünftig weiter viele Menschen mit Corona sterben, aber immer weniger an.

Inzidenzen sind daher inzwischen als absoluter Maßstab vollkommen unbrauchbar. Sie sollten schnellstens aus dem IfSG entfernt werden. Ebenso die Masken- und Testpflicht für Schüler.

Kinder zu Impfen bringt derzeit nichts...

... Weil im Fam. - Kreis erst einmal die Erwachsen, wie die Eltern, die Verwandten, die Bekannten, Corona-Geimpft sein müssen.
Denn dieser Kreis infiziert sich sehr häufig am Arbeitsplatz.

Aber schon hier scheitert der Kampf gegen Corona, denn fehlt es bis auf Weiteres an Corona-Impfstoff.

Wie bekannt, infizieren sich die Kinder auch zu Hause im Fam. - Kreis, oder im ÖPNV.

Da macht es keinen Sinn jetzt auf einmal die Kinder zum Corona-Impfen zu schicken. Sondern den Fam.-Kreis der Kinder.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Am 22. Juni 2021 um 08:55 von FritzF

Und warum ist das so?

Weil es sich seit Jahrzenten bewährt hat.
Schule, Bildung, Infrastruktur, Daseinsvorsorge haben nur Priorität in Sonntagsreden und bleiben somit als Thema erhalten.
__
Boah ! Da haben Sie aber einen SUPER-Rundumschlag gemacht. Und so konstruktiv !
Was wollen Sie ? Alles ? Wo gibt's das ?
Wo würde es Ihnen denn besser gefallen ? Wo fnktioniert es denn besser ?
Manche Foristen verhalten sich wirklich wie Kleinkinder, die gepampert werden müssen.
Machen Sie doch mal Vorschläge. Bringen Sie sich ein. Gehen Sie zu Ihrem Bürgerbüro. Machen Sie mit bei Interessengemeinschaften. Gehen Sie zu Ihrem Abgeordneten, den hat jeder Bürger, anstatt hier quasi lediglich die Aussage zu treffen "es ist alles einfach Sch...."

Bewusste Überdramatisierung

Das „Problem“ der Kinder wird aus meiner Sicht herbeigeredet.

Die Dramatik einer Mischung aus angeblich „zurückgelassenen“ Kindern aus „sozial benachteiligten“ Familien bis zur erheblichen Steigerung „psychiatrischer Auffälligkeiten“ weil die „armen Kleinen“ ihre ganze Zeit nur mit Eltern und Geschwistern verbringen müssen, liegt zum größten Teil am Winkel aus dem all dies betrachtet wird.

Klar, aus Sicht der deutschen Leistungsschule, die auf Disziplin und ein hohes Arbeitstempo setzt, fallen viele Kinder zurück.
Auf die Idee, in den Lehrplänen mal für 1-2 Jahre einen Gang zurückzuschalten kommt aber anscheinend niemand. Viele Kinder lernen sogar mehr bei Mama und Papa als mit der Lehrkraft.

Ich denke das hinter diesen Vorstellungen vor allem der Frust von Bildungsideologen steckt, dass der Staat diesmal nicht alles kontrollieren kann.

In den 1970er Jahren war das Bildungsniveau zT höher als heute, obwohl (oder gerade weil) der Staat sich aus den Familien herausgehalten hatte

@ covid-strategie

Auch meine Meinung: man versucht über Panik die Impfbereitschaft zu erhöhen.

Welche Panik denn? Die Informationen über die Delta-Variante sind doch sehr sachlich gewesen.
Außerdem, haben Sie was gegen Impfbereitschaft?

Impfstoffmangel ist normal

@ 0_Panik:
Aber schon hier scheitert der Kampf gegen Corona, denn fehlt es bis auf Weiteres an Corona-Impfstoff.

Es fehlt immer bis unmittelbar vor Schluss der Impfkampagne an Impfstoff. Das ist normal. Einer Nachfrage von prinzipiell allen Einwohnern steht ein Angebot gegenüber, das zuerst entwickelt und dann ja erst nach und nach produziert werden muss. Impfstoffmangel ist also mathematisch gesehen unausweichlich.

Herbst ist Herbst und Sommer ist Sommer.

"Da werden Feste mit 1000 Menschen gefeiert, die Fußball-Stadien werden immer voller. Mein Rat wäre deshalb, es mit den Freiheiten nicht zu übertreiben, um im Herbst nicht in eine neue Krise hineinzurutschen." (Hilgers)

Wenn im Herbst die nächste Welle kommt, dann liegt das an den Veränderungen, die der Herbst mit sich bringt, und nicht an den Feiern des Sommers.

Früher war die Bildung sogar schlechter

@ Möbius:
In den 1970er Jahren war das Bildungsniveau zT höher als heute

Im Westen ist das falsch, weil die Bildung heute gerechter verteilt ist und nicht so stark an die soziale Position der Eltern gebunden ist wie noch in den 70er Jahren.

Und im Osten (wo ich aufgewachsen bin) ist das auch falsch, weil die Schule mit ideologischer Bildung, Wehrkunde, Arbeiterklasse und und und überfrachtet war und zu wenig für soziale und fachliche Bildung Platz war.

Davon müssen wir ausgehen

Seitdem es einer geradezu hysterischen Merkel gefallen hat, die Kinder einfach fallen zu lassen ist bis auf leere Sprechblasen nichts mehr passiert und genau so geht es weiter.
Da Laschet nur ein schlechtes Abziehbild von Merkel ist - auch er liegt komatös irgendwo herum und tut gar nichts - sehe ich kaum Hoffnung für unsere Kinder und Enkel.
Und nein - der StiKo ist deutlich mehr zu vertrauen als einem infatil faselnden Spahn, der versucht einen Impfdruck aufzubauen.
Somit bleibt die Union im Herbst in die Tonne zu wählen einfach ein Akt der Notwehr.

@ 11:11 0_Panik- Modellierer Lauterbach Apokalypse

„.. Lauterbach hatte noch vor etlichen Wochen davor gewarnt, dass die Corona-Apokalypse nun nahen würde, mit 10Tausenden an Infizierten am Tag und noch viel mehr Toten am Tag. Math. Modellierungen hätte er gesehen, die diese Corona-Apokalypse voraus berechnet hätten.“

Wir wissen inzwischen, dass diese Modelle von Anfang an alle auf Schätzungen und Annahmen beruhen. Selbst Brockmann hatte bei Lanz zugegeben, dass solche Modelle maximal für eine Woche halbwegs aussagekräftig sind.

Lauterbach wusste das natürlich nicht...

Aber unser Regierung tut immer noch so, als gäbe es all das gar nicht.

Mein Verdacht: es geht nur noch darum abzulenken von den gigantischen Schäden, die man verursacht hat, mit völlig überzogenen Maßnahmen.

Ich bin erstaunt, dass die damit scheinbar durchkommen.

Die Obrigkeitshörigkeit der Deutschen scheint grenzenlos. Oder hat sich die Angst so tief verfangen in den Köpfen vieler...?!

Wir müssen unsere Kinder schützen vor der Politik. Traurig, aber wahr..

@ Nachfragerin

Wenn im Herbst die nächste Welle kommt, dann liegt das an den Veränderungen, die der Herbst mit sich bringt, und nicht an den Feiern des Sommers.

Natürlich lag das im letzten Jahr an den Feiern und an den Urlaubsreisen des Sommers.

Keine Panikmache, sondern bittere Realität, siehe GB

um 08:27 von Stoisch
diese panikmache
"Diese öffentliche rechtliche Panikmache zum Delta-Virus ist widert mich einfach nur noch an. Bei einer Inzidenz von 8 so eine Angst zu schüren"
mit Antworten, wie diese:
um 09:06 von Locker:
"Danke!"
&
um 09:13 von morgentau19:
"Absolute Zustimmung!"
.
Wie traurig das Unwissen und die Ignoranz.
Man schaue nach GB.
Dort hat man den Nachbarländern von Indien die Einreise nach GB verwehrt, um die indische Variante nicht einzuschleppen.
Gegen Indien wurde die Einreisebeschränkung nach GB dann 2 Wochen später erlassen. Es wurde also fleißig 2 Wochen lang gereist, wider besseren Wissens.
Und heute?
Heute wurden in GB die geplanten Lockerungen um wenigstens 4 Wochen verschoben, obwohl man vorher schon auf gutem Weg war. Aber man ignorierte in GB die Gefahr und handelte wider besseren Wissen halbherzig oder zu spät.
Es gibt leider immer noch aufklärungsresistente Mitmenschen, die derartige Gefahren fahrlässig unbeachtet lassen.

@Möbius - Die Schulen stecken seit Jahren in der Krise.

12:05 von Möbius:
"Das ,Problem' der Kinder wird aus meiner Sicht herbeigeredet."
> Das Problem war schon vorher da. Und mit den Schulschließungen bzw. Wechselunterricht wurde es weiter verschärft.

"Klar, aus Sicht der deutschen Leistungsschule, die auf Disziplin und ein hohes Arbeitstempo setzt, fallen viele Kinder zurück."
> Ich kenne nur Schulen mit Niveauverflachung. Jeder wird durchgeschliffen und fast jeder zweite bekommt - trotz teils massiver Wissenslücken - ein Abitur.

"Auf die Idee, in den Lehrplänen mal für 1-2 Jahre einen Gang zurückzuschalten kommt aber anscheinend niemand."
> Keine Sorge. Das ergibt sich ganz von selbst.

"Viele Kinder lernen sogar mehr bei Mama und Papa als mit der Lehrkraft."
> Wie viele Kinder sollen das sein? Und wie viele derart engagierte Eltern gibt es?

Gestern im Radio (Einslive)

wurde das Ergebnis einer Studie bekannt gegeben, zur Wirksamkeit von Distanzunterricht an unseren Schulen. Das Ergebnis war niederschmetternd. Der Distanzunterricht hatte Lernerfolge in der Größenordnung der großen Ferien - also praktisch keine.
Ich betrachte das was mit den Kindern seit 16 Monaten passiert einfach als asozial.
Und genau so soll es jetzt weitergehen?

@Möbius 12:05

Alle wissenschaftlichen Studien - und verstehen vermutlich mehr davon - sagen nahezu gleichlautend etwas anderes. Ich halte mich lieber an echte Experten.

12:16 @ Bella Rus Rus Rus

"... Schule mit ideologischer Bildung, Wehrkunde, Arbeiterklasse und und und überfrachtet war und zu wenig für soziale und fachliche Bildung Platz war. "

Merkwürdig,
an Wehrkunde kann ich mich überhaupt nicht erinnern.

Sie werden sicher die vielen Fächer der ideologischen Bildung benennen können.

Ich hatte jedenfalls ausreichend naturwissenschaftlichen, mathematischen, sprachlichen, Deutsch- und musischen Unterricht.

09:52 von gman Dem möchte ich

09:52 von gman

Dem möchte ich mich sehr gerne
anschließen !
Es geht nicht " nur " um die Schule, Kiga oder Kita, die Gesundheit der Kinder muss auch im Blick bleiben !

**Besteht die Gefahr, dass wir die Delta-Variante unterschätzen, oder hilft uns der Sommer-Effekt solange, bis wir ausreichend viele Menschen doppelt geimpft haben?

Watzl: Wir sind im Moment in der glücklichen Lage, dass die Inzidenzen sehr niedrig sind und die Delta-Variante noch nicht so weit verbreitet ist. Deswegen kann man aktuell davon ausgehen, dass uns die Delta-Variante im Sommer keine großen Probleme machen wird. Aber wir sollten bei den Lockerungen nicht unvorsichtig werden, zum Beispiel bei Großveranstaltungen. Je mehr Menschen zusammenkommen, desto größer ist das Verbreitungsrisiko.**

Quelle:
"https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Corona-Impfung-fuer-Kinder-Immunologen-Verband-raet-wegen-Delta-Variante-dazu-id59922381.html"

Man stirbt nicht an einem Virus

@ covid-strategie
Zur Erinnerung: vermutlich mehr als 80% aller Corona Toten sind mit Corona verstorben.

100% der Corona-Toten sind mit Corona gestorben. Wie sollte man an einem Virus sterben?
Und in 2020 sind weltweit mehr Menschen mit Corona gestorben als mit Tuberkulose und Aids zusammen genommen.
Die Verharmlosung wird immer seltsamer.

@ Bella Rus Rus Rus um 12:16

>Früher war die Bildung sogar schlechter
@ Möbius:
In den 1970er Jahren war das Bildungsniveau zT höher als heute

Im Westen ist das falsch, weil die Bildung heute gerechter verteilt ist und nicht so stark an die soziale Position der Eltern gebunden ist wie noch in den 70er Jahren.

Und im Osten (wo ich aufgewachsen bin) ist das auch falsch, weil die Schule mit ideologischer Bildung, Wehrkunde, Arbeiterklasse und und und überfrachtet war und zu wenig für soziale und fachliche Bildung Platz war.<

Nicht nur das.
Dinge die in den 70ern noch in der Universitären Forschung waren gehören heute zum Schulstoff.

Die Masse des zu vermittelnden Stoffes hat sich deutlich erhöht und damit das Formale Wissen der Absolventen (Die diesen ja aufgenommen haben müssen).

@covid-strategie. 12:16

Volle Zustimmung
Der Unterschied besteht darin, dass unsere Nachbarländer ganz klar die Priorität auf ihre Kinder legen - die sind ihnen wichtig.
Bei uns ist das anders - da werden Kinder als lästige Verfügungsmasse einer hysterischen Kanzlerin betrachtet.
Natürlich ist das falsch - willkommen in der Seniorenrepublik Deutschland.

@ Krid01

Für Frau Merkel war der Schutz der Schwächsten, also der Kinder, immer ein wichtiges Anliegen.

@Bella Rus Rus Rus - Erst informieren, dann schreiben.

<> (Möbius)

12:16 von Bella Rus Rus Rus:
"Im Westen ist das falsch, weil die Bildung heute gerechter verteilt ist und nicht so stark an die soziale Position der Eltern gebunden ist [...] Und im Osten (wo ich aufgewachsen bin) ist das auch falsch, weil [...] zu wenig für soziale und fachliche Bildung Platz war."

Sind das die Märchen, die man sich im Trollwald erzählt?

Falls Sie sich für die heutige Realität interessieren, sollten Sie sich mal mit Ausbildern, Lehrern oder Sozialarbeitern unterhalten. Keiner von denen wird Ihnen ihre Behauptungen bestätigen.

Weingassi

es kommt in mir der Verdacht auf , o.g. Mitforist könnte ein Lobbyist der Politik sein.
Doch sind seine Kommentare wirklich gehaltvoll....
Sind diese auch angebracht?

Das ist meine Meinung

Kollateralschäden durch die Pandemie

Die Pandemie hat riesige Kollateralschäden hinterlassen. Jeder kennt in der Verwandtschaft, unter Bekannten der in der Nachbarschaft Personen, die an diesem tückischen Virus gestorben sind. Über 90.000 bundesweit. Sorry "mit" diesem tückischen Virus.

Hunderttausende leiden noch immer an Spätfolgen und verursachen riesige Kosten im Gesundheitswesen. Nur weil wir uns nicht konsequent um die Eindämmung der Infektion bemüht haben, zu nachlässig waren, auf Verharmloser gehört haben.

@ covid-strategie

Wir müssen uns und unsere Kinder vor den Corona-Verharmlosern schützen.

Es wird immer mal wieder

Es wird immer mal wieder behauptet, das es saisonale Unterschiede bei Covid19 geben wird.
Dazu habe ich folgende Infos :

**Bisher breitet sich das Coronavirus SARS-CoV-2 nahezu ungehindert aus – trotz aller Gegenmaßnahmen. Wie lange die Pandemie anhalten wird, ist unklar. Ein entscheidender Faktor dafür ist unter anderem die Frage, wie saisonal das Virus ist: Gedeiht es ähnlich wie viele Influenzaviren vornehmlich in der kalten Jahreszeit oder bleibt es unabhängig vom Klima das gesamte Jahr hindurch gleichermaßen infektiös? Bislang gibt es nur wenige, widersprüchliche Daten dazu. Einige Studien legen zwar nahe, dass eng verwandte Coronaviren sensibel auf Wärme reagieren. Andererseits hat sich Covid-19 in Asien auch in tropischen Regionen ausgebreitet.**
Quelle :
"https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/wie-saisonal-ist-das-coronavirus/"

12:26 von Parsec Volle

12:26 von Parsec

Volle Zustimmung.

Am 22. Juni 2021 um 12:44 von Bella Rus Rus Rus

Jetzt hören Sie endlich auf, so dreist zu lügen.

"Jeder kennt einen Toten"

Ich kenne keinen. Also lassen Sie ihre lachhaften Verallgemeinerungen.

So ein rumgetrolle ist ja nicht auszuhalten

Der angekündigte

Der angekündigte Wechselunterricht dient dazu, Rentner glücklich zu machen. Jede CDU Stimme wird gebraucht. Wenn WU kommen sollte, wird rechts leider auch stärker werden, denn die FDP ist zu leise.

Es ist ja nicht so, dass...

Ich arbeite in der Apotheke vor Ort und wir hatten auch Kinder-FFP2-Masken eingekauft. Selber Hersteller, Material und Co. wie für die genormten Erwachsenen-FFP2-Masken. Wir mussten die Kinder-Masken aus dem Verkauf nehmen wegen fehlender Normierung. Ich frage mich, warum es möglich ist/war, Notfallzulassungen für Schnelltests aus dem Boden zu stampfen, aber nicht daran zu denken, ob sowas auch für Kinder-FFP2's geht. Es war ein Trauerspiel, den Eltern zum Schulstart das Debakel zu erklären.

@ Nachfragerin

In den 70ern haben im Westen nachweislich deutlich weniger Kinder aus Arbeiterhaushalten studiert als heute. Der Zugang zur Bildung ist im Westen deutlich gerechter geworden. Ich suche die Zahlen (z.B. von der OECD) gleich raus, muss aber noch ein wenig die Corona-Leugner in Schach halten.

@ Bella Rus......

Mitnichten - am Anfang wollte niemand die Schulen schließen. Dann hatte der großartige Drosten seinen infantilen Auftritt - und die Schulen waren zu. Merkel hat sich hinter wirren Modellrechnungen versteckt, ebenso wie Spahn, Söder und Lauterbach.
Alles heisse Luft wie ihr erlebt haben.
Merkel war und ist hysterisch und hat sich keinen Deut um Kinder gekümmert.
Alles dokumentiert und nachzulesen - die Mühe lohnt sich.
Merkel war und ist Teil des Problems.

Am 22. Juni 2021 um 12:46 von Bella Rus Rus Rus

Glauben Sie allen ernstes, Sie haben auch nur den Hauch eines Rechts, sich einzumischen, ob ich meine Kinder impfen lasse oder nicht?

=) Das glauben Sie doch nicht wirklich.

12:39 von

12:39 von Nachfragerin

Tatsächlich hätte ich eher Sie im Trollwald vermutet !
Es wäre zu schön, wenn der Spruch " Angriff ist die beste Verteidigung " stimmen würde - gell ?
Aber diese Verharmlosung, Ablenkung usw. besagen, das ich eigentlich recht habe!

12:39 @ Nachfragerin

>> Bella Rus Rus Rus:
"Im Westen ist das falsch, weil die Bildung heute gerechter verteilt ist und nicht so stark an die soziale Position der Eltern gebunden ... "

-----

"...  mit Ausbildern, Lehrern oder Sozialarbeitern unterhalten. Keiner von denen wird Ihnen ihre Behauptungen bestätigen. " <<

Es gibt außerdem sehr viele Berichte auf Tagesschau, gerade aus der Pandemiezeit, die die Behauptungen von @Bella Rus ...
widerlegen.

Bekommt man leider nicht mit, wenn man nur Kommentare liest ...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: