Ihre Meinung zu: Chinas Außenhandel wächst stärker als erwartet

7. September 2021 - 7:46 Uhr

Der schlimmste Corona-Ausbruch in China seit einem Jahr hatte Experten pessimistisch gestimmt. Chinas Handelszahlen schlagen jedoch alle Erwartungen. Nur deutsche Exporteure haben nicht so viel davon.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ehrlich Verwundert ???

Wem das wundert, der sei sehr weit von der Realität entfernt.
Glaubt denn irgend jemand das die Corona -Kriese unsere Habenssucht gestoppt hat? Pausiert ja, aber nun mit voller Wucht weiter.
Ein kurzer Aufatmer für Natur und Umwelt und nun mit allen Mitteln voran um das "verpasste" aufzuholen.
WACHSTUM WACHSTUM WACHSTUM
Und wie Lemminge dem möden Mammon hinterher. Ob es nun China, oder Russland oder USA ist: wir mischen auch noch ein klein wenig mit. Die Frage ist nur : Wie lange noch bis der Koloss alles überrennt.

Mir egal. Unsere

Mir egal. Unsere Globalisierungspäpste haben gesagt das es clever ist, sich von China abhängig zu machen. Dann muss man jetzt damit leben.

Richtig gehandelt

Dank der restriktiven Coronamaßnamen läuft die Chinesische Wirtschaft schon seit längerem wieder, nur in Deutschland und Europa nicht, weil hier die maßnamen, zu uneinheitlich sind und nicht konsequent genug... Hier gehen viele lieber auf Demos und Trommeln, satt sich impfen zu lassen und somit die Wirtschaft und ihre Jobs sichern!

Re : Bender Rodriguez !

Unsere super schlauen Päpste haben es leider so gestaltet, dass wir nicht nur von China abhängig sind, sondern auch von anderen Ländern, weil vergessen wurde, die eigenen Beine zu benutzen und selbstständig zu laufen. Vor lauter Gier, Habsucht, Egoismus und Überheblichkeit sind unsere Päpste in einige Fallen gefallen, und nun fällt das Rauskrabbeln echt schwer !

@Heiko.H, 09:00 Uhr

Es ist und bleibt ein Dilemma: Ein jeder sieht
wie wichtig, ja existentiell der Klimaschutz ist.
Aber ohne globale Allianzen im Kampf gegen den Klimawandel werden wir das Problem nicht lösen können. Wachstum ist nicht per se etwas Falsches, Gefährliches. Auch wir in Deutschland und Europa brauchen eine starke Wirtschaft, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nur so kann unser Sozialstaat, unsere Bildung, Sicherheit und vor allem auch der Klimaschutz finanziert werden. China geht indes einen rabiaten Weg, der mit Wachstum um jeden Preis umschrieben ist. Dort muss ein Umdenken stattfinden.

China hat von Corona massiv profitiert

Die Volkswirte von BlackRock hatten mal ausgerechnet, dass China durch die Corona Krise rund 10 Jahre Zeit gewonnen hat im Kampf um die wirtschaftliche Vorherrschaft. Während in den USA und insbesondere in Europa die Wirtschaftskraft stark gefallen ist durch die Corona Maßnahmen, kam China schnell wieder hoch und hat den Vorsprung ausgebaut.

Die Pandemie war also ein erfolgreicher Wirtschaftskrieg der Chinesen gegen den Westen. Ob nun beabsichtigt oder nicht, in jedem Fall aber erfolgreich.

09:00 von Heiko.H

"WACHSTUM WACHSTUM WACHSTUM"
Jeder weiß, daß das auf Dauer nicht gut gehen kann. Früher oder später ist das berühmte "Ende der Fahnenstange" erreicht. Merken werden es die Menschen erst, wenn es zu spät ist. Leider betrifft das die Menschheit im Ganzen und ein ein einzelner Mensch und auch ein kleines Land wie Deutschland werden es nicht verhindern. Auf "https://www.worldometers.info/de/" kann man sehen, wie rasant die Menschheit wächst. Jetzt sind es 7.891.450.300 und während ich das geschrieben habe, mußte ich bereits nach oben korrigieren. In vielen Ländern verdoppelt sich die Bevölkerung alle 20 Jahre und alle Menschen wollen natürlich Wohlstand, so wie es die Europäer und US- Amerikaner haben. Der Verbrauch an Natur und Bodenschätzen nimmt folglich immer stärker zu, unausweichlich, leider.
Was ist die Lösung? Verzicht Weniger zugunsten der Vielen, die ständig hinzukommen? Selbst das wird nicht reichen, bei weitem nicht. Kennen Sie die Lösung? Ich nicht...

Onkelbond

"Hier gehen viele lieber auf Demos und Trommeln, satt sich impfen zu lassen und somit die Wirtschaft und ihre Jobs sichern!"

Für die Wirtschaft, wie du sie meinst, hab ich mich nicht impfen lassen. Die ist mir völlig egal. Für die bin ich auch nur ein Kostentreiber.
Ich gab mich schon für Mich selbst impfen lassen.
Und das bedeutet auch für die Wirtschaft /(Gasthaus)

@ 09:14 onkelbond - Glaube und Aberglaube

„ Dank der restriktiven Coronamaßnamen läuft die Chinesische Wirtschaft schon seit längerem wieder, nur in Deutschland und Europa nicht, weil hier die maßnamen, zu uneinheitlich sind und nicht konsequent genug... Hier gehen viele lieber auf Demos und Trommeln, satt sich impfen zu lassen und somit die Wirtschaft und ihre Jobs sichern!“

China will uns das glauben machen, dass deren Wirtschaftssystem dem unsern überlegen ist. Dabei wird dort auch massiv manipuliert.

Auch mit den Coronazahlen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Angaben dort stimmen. Die Relation Infizierte und Tote passt hinten und vorn nicht zusammen.

M. M. n. verbreitet sich das Virus dort genauso wie hier bei uns. Ob nun von den Behörden bemerkt oder nicht.

China geht es um die Wirtschaft und um die Vorherrschaft weltweit. Dem wird alles unter geordnet.

Wir haben unnötiger Weise immer noch Maßnahmen, die aber kaum bis gar nichts bringen. Impfungen für alle werden die Pandemie nicht beenden.

Was Deutschland falsch macht (unter anderem)

„Deutschland ist der energieintensivste Industriestandort der westlichen Welt, weil wir beste Produkte in Breite und Tiefe fertigen. Wer weiter Kostenschrauben im Energiesektor anzieht, spielt mit dem Kapitalstock, der Deutschland finanziert (Sozialwesen, grüne Politik). Wirtschaft korreliert mit Fakten. Wer dem deutschen Standort Grundlagen entzieht (Preis und Verfügbarkeit) stiehlt kommenden Generationen die Zukunft.“

Folker Hellmeyer, ehemaliger Chefvolkswirt der Bremer Landesbank

Ein geringeres Angebot an Windenergie und Atomstrom treibt den Preis für Strom in Deutschland derzeit auf Rekordhochs. Die CO2-Zertifikate steigen ebenfalls.

China dagegen baut hunderte neue Kohle- und Atomkraftwerke.

Die lachen über unsere Grünen und unsere Politik des CO2 einsparen und freuen sich darüber, dass wir unser heimische Wirtschaft mehr und mehr kaputt machen…

Der Wirtschaftserfolg Chinas fußt auf der Coronastrategie

Am Anfang hat man geglaubt, dass die rigorosen Eindämmungsmaßnahmen gegen Corona Chinas Wirtschaft mehr schaden würden. Aber durch seine Nulltoleranzstrategie hat China in Summe weniger Wirtschaftblockade verursacht als wir, die wir Corona mit größerer Duldung laufen ließen, was wir nicht mehr beherrschen konnten, so dass wir mit längeren flächigen Lockdowns eingreifen mussten, was die Wirtschaft länger geschädigt hat, ja sogar manche Wirtschaftszweige an den Rand der Existenzvernichtung geführt hat. So konnte Chinas Wirtschaft insgesamt ungestörter weiterlaufen als in vielen anderen Volkswirtschaften. Diese noch nicht voll wiederhergestellten anderen Volkswirtschaften werden jetzt von China mit höheren Exporten versorgt. Der Exporterfolg Chinas ist m.E. aus diesen Gründen eine gut nachvollziehbare Entwicklung.

@Am 07. September 2021 um 09:09 von Bender Rodriguez

Zitat: "Mir egal. Unsere Globalisierungspäpste haben gesagt das es clever ist, sich von China abhängig zu machen. Dann muss man jetzt damit leben."

Ich kenne keinen "Globalisierungspapst", der so etwas sagt.

Ich kenne in erster Linie den ehemaligen Siemens-CEO Heinrich von Pierer der in Bezug auf China richtigerweise sagte: „Das Risiko, nicht in China zu sein, ist größer als das Risiko, in China zu sein. “

Richtig ist aber auch, dass die Abhängigkeit zu China - gewollt oder nicht gewollt - in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist und die EU unfähig war, die Kräfte der europäischen Volkswirtschaften gegen China zu vereinen.

Q:

"https://www.wiwo.de/politik/ausland/angelockt-ausgequetscht-abgedraengt-die-chinafalle-und-die-folgen-fuer-deutsche-unternehmen/19623156.html"

Bei Null-Covid-Strategie Chinas ist jeder Fall ein "Ausbruch" !

China habe seine Fallzahlen wieder im Griff.
Die Neuinfektionen liegen im 2-stelligen Bereich. Lautet eine Meldung vom 25. 8. 21. von tagesschau.de
Man muss dazu sagen, dass China 17,5-mal so viele Einwohner wie Deutschland hat, aber dennoch eine Null-Covid-Strategie verfolgt.
Auch China ist von etlichen Anrainerstaaten umgeben, liegt also nicht isoliert.
Was nun ein schlimmer Corona-Ausbruch in China auch sein mag, so ist er bei der hohen Einwohnerzahl gemessen an den Fallzahlen pro 100.000 Einwohnern sicher deutlich niedriger als ein hoher Corona-Ausbruch hier in D pro 100.000 Einwohner ist, da wir eben 17,5 mal weniger Einwohner haben.

Am 1. 8. liest man bei Tagesschau.de:
"Fast 80 neue Covid-19-Fälle meldeten die chinesischen Behörden landesweit. Dazu kommen die mehr als 300 Neuinfektionen der vergangenen Wochen."

Man könnte neidisch werden, angesichts so niedriger Fallzahlen.
Die Zahlen Chinas zeigen aber, was möglich ist.

@09:25 von Adeo60

Das gesamte Wirtschaftssystem basiert auf Wachstum. Ohne Wachstum können Kredite nicht zurückgezahlt werden und selbst das Rentensystem wäre schon lange zusammengebrochen. Wachstum ist essentiell für alle Staaten.

Doch eins ist klar, wenn Armin Laschet sagt, dass er alles durch Wachstum finanzieren will, dann heißt das nichts anderes, dass zukünftig mehr CO2 erzeugt wird. Jedes Wachstum bedeutet ein mehr an CO2. Wir jedoch benötigen CO2 freies Wachstum und das ist noch ein mal eine ganz andere Nummer.

09:40 von covid-strategie

Zustimmung und kleine Ergänzung:
Nicht nur China setzt auf Kohlekraft, sondern die meisten Länder der Erde, so z.B. unser Nachbar Polen. Hier wird sogar ein neues Bergwerk gebaut. Darüberhinaus baut China in Afrika Kohlekraftwerke. Während bei uns 45 hochrentable Kohlekraftwerke stillgelegt werden, was bei uns den Strom noch weiter verteuert, werden gleichzeitig mehr als diese 45 (ich glaube, es sind 75) in der Türkei neu gebaut.
Umweltschutz geht nur global, oder gar nicht.
Wenn wir die einzigen sind, die verzichten, so wird das sicher nichts ändern, nicht im Geringsten.
Jetzt wird vermutlich argumentiert: Einer muß ja beginnen. Ich frage mich nur, weshalb das immer die Deutschen sein müssen, die als Einzige verzichten.

Die gegenseitige Abhängigkeit

Die gegenseitige Abhängigkeit des Handels zwischen China und dem Rest der freien Welt ist groß. Einflussnahmen in Richtung Demokratisierung sind daher kaum möglich. Ein Problem für den Personenkult-Diktator Xi könnte aber der durch die Maslowsche Bedürfnishierarchie verursachte Effekt sein, dem jetzt schon durch verstärkte Nationalisierungsidentifikationsbestrebungen versucht wird entgegenzuwirken. Ein weiteres Problem ist die Bevölkerungsschrumpfung auf 800 Millionen Menschen in den nächsten 50 Jahren, dem mit einer 3 Kind Kampagne versucht wird zu begegnen. Fazit: die Wirtschaftsmachtüberlegenheit könnte lediglich einen vorübergehenden, kurzfristigen Zeitraum dauern.

Am 07. September 2021 um

Am 07. September 2021 um 10:01 von V.Scho
@09:25 von Adeo60
Das gesamte Wirtschaftssystem basiert auf Wachstum. Ohne Wachstum können Kredite nicht zurückgezahlt werden und selbst das Rentensystem wäre schon lange zusammengebrochen. Wachstum ist essentiell für alle Staaten."

Falls es noch nicht bemerkt wurde: Das Rentensystem ist nicht zusammengebrochen, es hat noch nie richtig funktioniert. Das hat nur erstmal keiner mitbekommen, weil nach dem Krieg nicht so viele Rentner rumgerannt sind.
Und da wurde noch gearbeitet. Würde man heute Abgaben auf Roboter, Computer und cnc Maschinen erheben, könnte man das Schneeballsystem noch retten.
Aber dann geht die Arbeit lieber nach china.

Förderung läuft aus: 400 Windkraftanlagen werden stillgelegt

Viele Windenergieanlagen, bei denen die auf 20 Jahre befristete Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ausläuft, werden demnächst stillgelegt. Der weitere Betrieb lohnt sich wirtschaftlich nicht mehr. Bis Ende 2020 sei die Stilllegung von 429 Anlagen in Brandenburg angezeigt worden,
#
#
Wir haben die höchsten Strompreise und es wurde 20 Jahre diese Windanlagen durch Steuergelder gefördert. Wer glaubt das ein anderes Land diesen Irrsinn übernimmt, ist die hellste Kerze am Weihnachtsbaum nicht.
-
....Auch die gesetzliche Pflicht zum vollständigen Rückbau hält Wernicke für praxisfremd. «Die Fundamente eines Teils der Anlagen sind tief in die Erde hineingebaut. Dort wurden Grundwasseradern zerstört.
-
Das stört die Umweltparteien auch nicht. Wer benötigt schon Trinkwasser, kommt ja aus dem Wasserhahn.
-
"https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/f%C3%B6rderung-l%C3%A4uft-aus-400-windkraftanlagen-werden-stillgelegt/ar-AAOaADB?ocid=msedgntp"

09:27 von covid-strategie: China von Corona massiv profitiert

Ich bin jetzt doch sehr überrascht, dass gerade Sie China - wo eine massive 0-Covid-Strategie verfolgt wurde - attestieren, damit erfolgreich gewesen zu sein.

Bisher haben sie "no-Covid" doch immer als Irrweg bezeichnet. (Ich spare mir jetzt, Belege aus Ihren früheren Posts zu suchen)

Re : V.Scho !

Das gesamte System Wirtschaft sollte nach der Leistung sich orientieren, denn die Leistung bringt das Geld. Immer größer, schneller, höher und weiter wird zum Bumerang, der die Erde zerstört. Es wird Zeit, den Schalter so um zu legen, dass die Leistung eben so wenig wie möglich CO 2 erzeugt, dass neue Energien genutzt werden, um Leistung zu generieren, die sich dann lohnt.
Und es muss in dem System der Wirtschaft deutlich mehr Gerechtigkeit rein, denn bisher wurden zu wenige wirklich mitgenommen und profitierten von dem ganzen Wachstum nicht wirklich. Nur ein kleinerer Teil war immer der Gewinner, und der Rest zahlte die Zeche. Da wird es endlich Zeit, diese Gewinner auch daran zu beteiligen, gerecht die Zeche zu begleichen.

Das ist Fortschritt!

In China liegt das Renteneintrittsalter zwischen 55 und 60 Jahren.
Eine Erhöhung ist nicht in Sicht.
Die denken über 65 gar nicht nach, auch nicht über 70.

09:30 von bolligru die Selbstregulierung wird greifen

Zitate:"WACHSTUM WACHSTUM WACHSTUM"
"Der Verbrauch an Natur und Bodenschätzen nimmt folglich immer stärker zu, unausweichlich, leider.
Was ist die Lösung? Verzicht Weniger zugunsten der Vielen, die ständig hinzukommen? Selbst das wird nicht reichen, bei weitem nicht. Kennen Sie die Lösung? Ich nicht..."
Wir leben in einem endlichen System. Den die Erde ist in Größe, Lieferfähigkeit an Resourcen und Nahrung begrenzt. Wir werden zwar mit Technologie die Grenzen der Erdnutzung nach oben verschieben können, aber nicht unbegrenzt. Eine Möglichkeit, diesen Prozess zu unterlaufen, könnte der Umzug auf einen anderen Planeten sein. Dazu fehlt uns noch die technische Möglichkeit. Also, wenn es uns nicht gelingt auf der Erde in Harmonie zu unseren Möglichkeiten zu leben, wird die Selbstregulierung der Erde diese Harmonie zwangsweise wieder herstellen.

09:40 von covid-strategie

Die lachen über unsere Grünen und unsere Politik des CO2 einsparen und freuen sich darüber, dass wir unser heimische Wirtschaft mehr und mehr kaputt machen…
--------------

zu vermuten
in China hat man den CO2 Austoß seit 1990 von 2,4 Mrd auf 10,2 Mrd gesteigert
hierzulande im gleichen Zeitraum von 1 Mrd auf 760 Mill Tonnen/Jahr gesenkt
und dann bildet man sich ein dadurch etwas zu verändern

außer natürlich wie sie schreiben unsere Wirtschaft an die Wand zu fahren
aber die Menschen scheinen ja Faktenresistent zu sein

Blitzbirne

Ich kenne keinen "Globalisierungspapst", der so etwas sagt."

Das erzählen seit 30-40 Jahren alle Manager, Politiker und Marktwirtschaftler.
"Globalisierung ist gut".
Unisono.

@V.Scho, 10:01 Uhr

Ist stimme Ihnen zu. Deutschland muss in CO2-freies Wachstum investieren und generell eine vernünftige Balance finden zwischen den Erfordernisse der Wirtschaft, der sozialen Verantwortung und dem Klimaschutz. Der Energiebedarf muss verlässlich ermittelt werden, denn es wäre fatal, wenn Deutschland im Spitzenzeiten Atomstrom von unseren Nachbarstaaten dazu kaufen müsste.
Auch sollten die Bürger mitgenommen werden.

10:20 von nie wieder spd

auch die werden das ändern
hierzulande ist das Durchschnittsalter bei 46
in China bei 38 Jahren
dazu wächst deren Bevölkerung nicht
sie wird die nächsten Jahre sogar sinken

10:16 von Wombat Warlock

Das dürfte auch in China jeder erkannt haben:
"no-Covid" ist genauso unsinnig wie "no- Grippe".
Das Virus ist in der Welt und wir werden lernen müssen, damit zu leben. Allein die Tatsache, daß es wie jedes andere Virus mutiert und zusätzlich noch aus dem Tierreich kommt, wo eine "no- Covit" Strategie ebenfalls sinnlos ist, macht ein solches Bemühen zumindest fragwürdig.

10:11 von Bender Rodriguez

Aber dann geht die Arbeit lieber nach china.
---------------

nein !
die Menschen hierzulande kaufen, weil 2 Cent billiger, lieber in China
dabei zahlen die Chinesen nicht in unsere Rentenversicherung ein zahlen auch keine Steuern hier
statt "Geiz ist geil" sollte man den Spruch lieber ändern in "bescheuert"

um 10:30 von Sisyphos3

Wir senken unseren CO2-Ausstoß, weil es verbrecherisch ist, das nicht zu tun. Was in anderen Ländern läuft, hat damit null komma garnichts zu tun.
_

Wirtschaftspolitik nach Kommunistischen Parteibuch

Die EU sollte ihre Wirtschaftspolitik auf wesentlich längere Zeitbasis betreiben. Währender der Anfangsphase von Corona konnten wir Zeugen davon sein wie kurzfristig und kurzsichtig hier gearbeitet wird. Man muss nicht alles aus China importieren .Es gibt auch Alternativen. Und zudem würden manche Länder in Ost - und Südeuropa sich freuen wenn Deutschland hier etwas mehr investieren würde. Und es würde unsere Sicherheit deutlich erhöhen.
Denn in Brüssel scheint man immer noch nicht bemerkt zu haben das China gewaltig am umschichten ist, nach den Vorgaben des Kommunistischen Parteibuch. Da beeinflusst nicht nur den kulturellen Bereich sondern auch Wirtschaft und Finanzen. Und damit uns.

10:23 von sikgrueblerxyz

"Also, wenn es uns nicht gelingt auf der Erde in Harmonie zu unseren Möglichkeiten zu leben, wird die Selbstregulierung der Erde diese Harmonie zwangsweise wieder herstellen."
Das ist, nett ausgedrückt, zutreffend.
Meiner Meinung nach wird es nicht gelingen, "auf der Erde in Harmonie zu unseren Möglichkeiten zu leben". Was das bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen.

Am 07. September 2021 um 09:25 von Adeo60

Zitat:
"...China geht indes einen rabiaten Weg, der mit Wachstum um jeden Preis umschrieben ist. Dort muss ein Umdenken stattfinden..."

>Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe dreimal durch dein eigenes Haus<

Altes chinesisches Sprichwort

Wie hilft die EU gegen eine Hegemonie Chinas?

Zitat: "Seine Exporte in die EU kletterten um 29,4 Prozent, während die Importe nur um 12,4 Prozent stiegen."

Ich erinnere mich an den ehemaligen Siemens-CEO Heinrich von Pierer der in Bezug auf China richtigerweise sagte: „Das Risiko, nicht in China zu sein, ist größer als das Risiko, in China zu sein. “

Richtig ist aber auch, dass die Abhängigkeit zu China - gewollt oder nicht gewollt - in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist.

Wieso ist die EU nicht in der Lage, mit geeinten Kräften China die Stirn im globalen Wettbewerb zu bieten?

Wieso befähigt man nicht südeuropäische Volkswirtschaften für den Export, anstatt diese mit Schulden über die EZB und EU zum Nullzins künstlich zu finanzieren?

Warum hat man sich nicht mit den USA zusammengeschlossen, um gemeinsam bessere Handelsverträge auszuhandeln?

Q:

"https://www.wiwo.de/politik/ausland/angelockt-ausgequetscht-abgedraengt-die-chinafalle-und-die-folgen-fuer-deutsche-unternehmen/19623156.html"

10:40 von MartinBlank

Wir senken unseren CO2-Ausstoß, weil es verbrecherisch ist, das nicht zu tun.
-------------------

da stimme ich ihnen zu !
wir sollten unseren CO2 Ausstoß auch schnellstens auf 0 senken

nur ändern wird es an der Situation nichts

Zitat : "Was in anderen Ländern läuft,"
nur unser CO2 Ausstoß hat Auswirkungen auf den Klimawandel ?

@Am 07. September 2021 um 10:32 von Bender Rodriguez

Zitat: "Blitzbirne
Ich kenne keinen "Globalisierungspapst", der so etwas sagt."

Das erzählen seit 30-40 Jahren alle Manager, Politiker und Marktwirtschaftler.
"Globalisierung ist gut".
Unisono."

Die Aussage "Globalisierung ist gut" - die im Großen und Ganzen auch zutreffend ist - ist eine andere als zu sagen, dass es clever sei, sich von China abhängig zu machen.

Dass man dies in vielen Bereichen gemacht hat, liegt an der Unfähigkeit vieler Politiker - insbesondere der EU - strategisch zu denken und zu agieren.

Dass China Europa in vielen Bereichen über den Tisch zieht, liegt ja zum großen Teil daran, dass die EU kläglich darin versagt, Europa im globalen Wettbewerb zu stärken, indem die EU etwa Handelsverträge aushandeln, die die unfairen Bedingungen zu Gunsten Chinas - JV-Zwang, local content-requirements, Schutzzölle, Import-Export-Quoten etc. - eindämmt. Da würde es eben eines "Art of the Deal"-Makers bedürfen ... na, Sie wissen schon wen.

Re : friedrich peter !

Leider hat noch niemand in der EU erkannt, wie weit China sich entwickelt hat, und wie abhängig sich die EU, und vor allem D gemacht hat. Ja es sollten dringend Alternativen her, die kürzere Wege bedeuten, die hier in der EU Arbeitsplätze bedeuten, aber auch in D Möglichkeiten schafft, aus dieser Abhängigkeit raus zu kommen, und in der Technologie nicht noch weiter an Boden zu verlieren.
Dazu muss natürlich grundsätzlich die Anforderungen an die Qualität erhöht und festgezurrt werden, damit etlicher "Schrott" aus China keine Chance mehr hat. Und es sollte viel mehr Wert auf regionale Produkte und Waren gelegt werden, was aber auch bedeutet, wieder etwas demütiger zu werden, in jeglicher Hinsicht. Denn zu viel Globalisierung zerstört zu viel von unseren Lebensräumen, die wir benötigen und haben wollen !

@10:07 von bolligru

Guten Morgen,
Sie fragen, "weshalb das immer die Deutschen sein müssen, die auf alles verzichten."
Ja warum nur?
Wir Deutschen!
Immer!
Auf Alles!!
Verzichten!!!
Und der Rest der Welt lässt es sich gutgehen...
Nach reiflicher Lektüre ihres Beitrages denke ich mir: das liegt am Unvermögen.

um 10:01 von V.Scho

"Das gesamte Wirtschaftssystem basiert auf Wachstum. Ohne Wachstum können Kredite nicht zurückgezahlt werden und selbst das Rentensystem wäre schon lange zusammengebrochen. Wachstum ist essentiell für alle Staaten."

Es scheint mir nicht richtig zu sein, Wachstum als Notwendigkeit zu bezeichnen, Das erscheint wohl nur deswegen so zu sein, weil es sich aus der unserer Witschaftssystem beherrschenden uraltem Theorie so ergibt.

Diese Theorie muss als falsifiziert gelten. Sie ist die Ursache der dramatischen Umweltkrise, vor der wir stehen. Der Versuch das Sytem durch Wachstum am Leben zu erhalten, ist ein Versuch, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen.

Sysi 10:39

Nicht Nein. Auch.
Wobei das eine Erscheinung ist, die mit unseren Niedrigstlöhnen einhergeht. Die Menschen bekommen hier so wenig, dass nur Chinakram geht.
Es muss mehr Feld in die Kasse. Bei niedrigeren Verkaufspreise. Das geht nur wenn man Manager und Aktionäre mal wieder ordentlich auf den Teppich zurückholt.

Am 07. September 2021 um 10:39 von Sisyphos3

nein !
die Menschen hierzulande kaufen, weil 2 Cent billiger, lieber in China
dabei zahlen die Chinesen nicht in unsere Rentenversicherung ein zahlen auch keine Steuern hier
statt "Geiz ist geil" sollte man den Spruch lieber ändern in "bescheuert"
#
#
Einfach mal in den eigenen Vier Wände schauen, wie viele Produkte in DE & der EU noch hergestellt werden.
Wenn Heute China ein Lieferboykott an Medikamenten nach Europa verhängt, haben viele Menschen Probleme an Ihre Lebenswichtige Medizin zu kommen.
War mal kurz Thema zu Beginn der Pandemie, aber auch schon wieder vergessen von unseren Politiker.
Aber schön dem Kunden den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben.

Kein Wunder

China hält sich überhaupt nicht an Energiewende und investiert im eigenen Land. Deutschland gibt Gelder aus für Energiewende ohne dabei nennenswertes mit der CO2 Reduktion zu erreichen und zahlt auch Entwicklungshilfe für China.
China hat USA mittlerweile abgelöst und ist die stärkste Wirtschaftsmacht der Erde aber wir zahlen noch Hilfsgelder für Nr. 1.

Bildlich kann man sich das so vorstellen. In einem Fußballspiel lassen wir das Tor leer (ohne Torwart) und spielen jeden Ball dem Gegner zu. Dann braucht man ja nicht wundern, dass der Gegner gewinnt.

Am 07. September 2021 um 10:51 von Traumfahrer

Leider hat noch niemand in der EU erkannt, wie weit China sich entwickelt hat, und wie abhängig sich die EU, und vor allem D gemacht hat.
#
#
Das hat man schon bemerkt, aber das eingestehen von Fehlern ist eine Größe die dort nicht mehr vorhanden ist.
Einen Rückbau nach DE oder EU wird es nicht mehr geben, da die Bürokratie in der EU zu übermächtig ist.
Ergo spielt man lieber die drei Affen und hofft das es noch ein paar Jahre so weitergeht.

China setzt sich zunehmend durch

"Deutsche Unternehmen könnten weiter von der starken Binnennachfrage in China profitieren, aber träfen gleichzeitig in anderen Märkten vermehrt auf chinesische Wettbewerber"

Das dürfte wohl nicht nur für deutsche Unternehmen gelten. Und ob die scheinbar unaufhaltsam immer größer werdende "Wirtschaftsmacht" Chinas für die Bevölkerung irgendeines Landes (einschließlich der Chinas) wirklich gut ist, sei dahingestellt.

Wann wacht Europa endlich auf?

Die "bösen" Chinesen (lt. US-Politikern) importieren also tatsächlich jetzt 1/3 mehr aus den USA, während Importe aus Europa hinten runter fallen. Wenn man sich stets uneinig ist und dann noch vasallenhaft den USA hinterhertrottet, was will man da erwarten?

10:41 von bolligru

<< Meiner Meinung nach wird es nicht gelingen, "auf der Erde in Harmonie zu unseren Möglichkeiten zu leben". Was das bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen.<<

,.,.,

Ja, das kann ich mir ausmalen:
dass sich die Menschheit nicht nach Ihrer Meinung richten wird.

So oft, wie hier beschworen wird - fast flehentlich ersehnt wird -, dass sich nie nie nie was ändern wird:
so oft straft einen ein Blick in die Entwicklung der Lebewesen Lügen.

10:36 von bolligru: mit Virus leben vs. no-Covid

Ich denke nicht, dass wir hier tatsächlich einen Widerspruch haben.

Langfristig müssen wir "mit dem Virus leben", das endemisch wird. Das geht am besten, wenn der Großteil der Bevölkerung eine Grundimmunisierung erworben hat - einweder durch Impfung oder durch Infektion.

Bevor es zugelassene Impfstoffe gab, hatten aber die Länder, die die Inzidenz möglichst niedrig halten konnten, auch die geringsten wirtschaftlichen Einbrüche.

um 11:11 von hesta15

Ihre Tatsachenbehauptung, das es sich bei einem Sachargument um Schwachsinn handelrt, ist inakzeptal.
"Fakt ist, der Pro Kopf Verbrauch in Deutschland sinkt, in China steigt er.
Das alleine zählt."
Bitte belegen sie das.

Deutschland hat Potential

Deutschland kann zielgebend vorreiten, wenn es will. Unser Kapital ist teschn. Wissen, eine praezise Wissenschaft, breite Bildung, (resultiert z.B. in Umweltschutz), Ethik, Unrechtsbewusstein. Mit all dem waere ein Spitzenplatz sicher, und die Global Player, USA und auch China koennten wir locker uebertrumpfen, dahingehend, das wir denen zumindest zeigen, wie man's macht.

Seltsam, wieso so viele, auch von denen, die faktisch "nichts zu sagen haben" (nicht an den Schaltern der Macht sitzen) gegen diese Potentiale ankaempfen und dazu die Wachstumskeule schwingen. Wobei, wer schwingt da eigentlich wen?

10.51 Traumfahrer - Einseitige Abhängigkeit von China

Sehr richtig festgestellt. Statt einseitige und einmalige finanzielle Unterstützung für Ost- und Südeuropa täten wir besser daran mehr zu investieren für dauerhafte Arbeitsplätze. Statt dessen exportieren wir Hunderttausende Arbeitsplätze nach China samt ganze Industriezweige, die als Basis dienen die Industrie im Westen den gar aus zu machen. Und dies nachdem Kommunistischen Prinzip. Es hört sich vielleicht fremd an , es ist aber so, China will keine Kooperation sondern Unterwerfung seiner Bevölkerung und auch die von ihm abhängige Staaten unter dem Kommunistischen Parteibuch.

11:11 von hesta15

"Das alleine zählt."

Nix zaehlt alleine.

Es gibt in Deutschland viel zu tun und nichts, um sich drauf auszuruhen. Beispiel ist "das Auto". Konkreter z.B. der Podcast in der TS: "Ein generelles Tempolimit? Was dann?"

@Am 07. September 2021 um 10:34 von Adeo60

Zitat: "Ist stimme Ihnen zu. Deutschland muss in CO2-freies Wachstum investieren und generell eine vernünftige Balance finden zwischen den Erfordernisse der Wirtschaft, der sozialen Verantwortung und dem Klimaschutz."

Das ist faktenfreies Geschwätze, grünlinkes Wunschdenken, das mal wieder nichts und wieder nichts mit der Realität zu tun hat.

Alle Maßnahmen, die man zur CO2-Reduzierung ergreifen wird, wird die Kosten massiv erhöhen, was uns insbesondere zu China noch weniger wettbewerbsfähig macht.

Was mit dem "CO2-freie Wirtschaft"-Geblubbere geworden ist, kann man beispielhaft an der Solarindustrie sehen, die nach Wegfall der Subventionen stante pede nach China abgewandert war.

Ebenso sind Automobilhersteller dabei, die Motorenproduktion nach China zu verlangen, damit zumindest die CO2-Rechnung in D stimmt.

Genial!

Realitätsbezogenes Argumentieren ist nicht so Ihr Fachgebiet. Kann das sein?!

China hat eine strategische Wirtschaftspolitik

Ohne jetzt ins Detail zu gehen, möchte ich nur das Thema Halbleiter Knappheit herausgreifen.

Während deutsche Hersteller immer die „just-in-time Fertigung“ favorisierten (um Lagerhaltung zu vermeiden), hat China vorausschauend sich mit Computerchips eingedeckt. Zudem ist man dabei, die Abhängigkeit von Taiwan zu verringern, da damit politische Risiken verbunden sind.

Deutschland (und andere EU Staaten) versuchen ganz im Gegenteil ihre Abhängigkeit von Taiwan, China, Singapur und Südkorea noch zu vergrößern, zB indem man Milliardensubventionen für Produktionsstandorte innerhalb der EU anbietet. Ähnlich hat man es in Deutschland mit der Li-Batteriefertigung von Tesla gemacht.

Im ökonomischen Sinne ist das keine nachhaltige Wirtschaftspolitik. Da China nach Deutschland auch Halbfertigerzeugnisse für scheinbare „Made in Germany“ Produkte liefert und deutsche Unternehmen ihre China-Investments weiter steigern, wird sich der Anteil Chinas am deutschen BSP weiter erhöhen.

@ 09:54 sikgrueblerxyz - falsch verstanden.?!

„ Aber durch seine Nulltoleranzstrategie hat China in Summe weniger Wirtschaftblockade verursacht als wir, die wir Corona mit größerer Duldung laufen ließen, was wir nicht mehr beherrschen konnten, so dass wir mit längeren flächigen Lockdowns eingreifen mussten, was die Wirtschaft länger geschädigt hat, ja sogar manche Wirtschaftszweige an den Rand der Existenzvernichtung geführt hat.“

Wo haben Sie die letzen 28 Monate verbracht..?!

Es war die no Covid Ideologie, die uns massive Kolatteralschäden beschert hat und die gigantische Kosten verursacht hat. Eine grandiose Fehlleistung von Merkel.

Eine Pandemie kann nach der zweiten Welle weitgehend vorbei sein, wenn man wenig eingreift. Nach der dritten ist sie normal immer vorbei.

Eine Pandemie ist dann vorbei, wenn alle Menschen infiziert waren.

Das muss man wissen und verstehen.

„Unsere“ Maßnahmen zielen immer noch auf Infektionen verhindern ab. Das zieht die Pandemie gewaltig in die Länge, rettet aber keine Menschenleben.

"China hält sich überhaupt

"China hält sich überhaupt nicht an Energiewende und investiert im eigenen Land. Deutschland gibt Gelder aus für Energiewende ohne dabei nennenswertes mit der CO2 Reduktion zu erreichen und zahlt auch Entwicklungshilfe für China.
China hat USA mittlerweile abgelöst und ist die stärkste Wirtschaftsmacht der Erde aber wir zahlen noch Hilfsgelder für Nr. 1. "

Nichts als Behauptungen und kein Beleg.

11:01 von tagesschlau2012

Aber schön dem Kunden den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben.
---------
-
wem denn sonst ?
Der kann doch teilweise zumindest noch auswählen
mein Auto ist ein deutsches Fabrikat - klar meine Betriebsrente kommt von da
Auch meine Solaranlage war ein deutsches Fabrik (aktuell gibt es nur keine mehr)
und ebenso kann man bei KIK einkaufen oder Trigema

2040 könnte in D jedes dritte Auto ein „Chinese“ sein

Denn während die E-Autos von BMW, Daimler und VW ständig teurer werden, werden die chinesischen Konkurrenten eher preiswerter.

Sobald China beginnt seine E-Autos nach Deutschland zu verkaufen, wird sich die Aussenhandelsbilanz noch einmal deutlich zugunsten Pekings verschieben.

Chinas Wachstum ist die Folge der Nachfragen des Westens

Auch wir Deutschen fragen doch nach den unterschiedlichsten Waren aus China nach.
Das dort für diese Lieferungen an uns verbrauchte CO2 muss daher auch in unsere CO2-Bilanz einfließen.
Auf Chinas CO2-Ausstoß zu schelten, ist daher erst angebracht, wenn wir keine Waren aus China mehr beziehen würden.

11:00 von Bender Rodriguez

Wobei das eine Erscheinung ist, die mit unseren Niedrigstlöhnen einhergeht.
Die Menschen bekommen hier so wenig, dass nur Chinakram geht.
-------------

nein !
weil Geiz geil ist
und lieber 10 Billig T Shirts die man braucht oder auch nicht statt zwei von hierzulande kaufen
damit seine Arbeitsplätze und die Rente sichern

@ 10:16 Wombat Warlock- erst lesen, dann tippen

„ Ich bin jetzt doch sehr überrascht, dass gerade Sie China - wo eine massive 0-Covid-Strategie verfolgt wurde - attestieren, damit erfolgreich gewesen zu sein.“

China hat Corona als „Waffe“ eingesetzt, um die westliche Wirtschaft zu schädigen. Ob das von Anfang an der Plan war, oder ob man die „Gunst der Stunde“ genutzt hatte, als man den Austritt des Virus bemerkt hat, dass ist dafür eher zweitrangig.

Ich nehme an Sie hatten nur die Überschrift gelesen oder meinen Kommentar falsch verstanden.

Im Westen hatte man noch nie mit NPI versucht eine Pandemie zu bekämpfen. Unsere Politiker sind China in die gestellte Falle getappt und wollten es denen nach machen?

Man könnten den Eindruck bekommen. In jedem Fall gibt es viele Wissenschaftler, die es anders gemacht hätten.

Wohl mit deutlich geringeren Kolatteralschäden.

@ 11:02 Orfee - noch nicht abgelöst

„ China hat USA mittlerweile abgelöst und ist die stärkste Wirtschaftsmacht der Erde aber wir zahlen noch Hilfsgelder für Nr. 1.“

China hat die USA abgelöst als größter CO2-Produzent. Mit großem Abstand und massiv ansteigend.

Größte Wirtschaftsmacht sind aber nach wie vor die USA.

Aber es ist absehbar, dass China die USA bis in 10 Jahren verdrängt haben wird…

@sisyphos3 10:47

Wie schon mannigfach im Forum angemerkt müßten wir die CO2 Erzeugung der importierten Güter, etwa Stahl, Alu und Zement mit in die Rechnung nehmen, abzüglich der Exporte natürlich. Was China angeht so emittieren die 10 bis 12 Mrd. t CO2 pro Jahr aber erst seit kurzer Zeit. "Wirken tut" aktuell aber alles (!!) was seit der Industrialisierung heraus gehauen wurde und noch in der Atmosphäre ist. Das ist das 100 bis 200 fache dessen was China jetzt pro Jahr emittiert. Das "Blöde" ist, dass China just losgelegt hat als sich die "Kipp-Punkte" schon abzeichneten. Die können also nicht mehr jahrzehntelang den Kopf in den Sand stecken wie "wir". Natürlich kann man 0 Emission fordern, aber damn muss man auch wissen wie man etwa CO2 freies Alu herstellen kann, nur als Beispiel.

"Unsere Wirtschaft" wird also an die Wand

gefahren, wenn sie keine Kohlekraftwerke pp. benutzt und nicht mit China im Gleichschritt ist? - Wer heute nicht nur verstärkt CO² in die Welt bläst, sondern auch bei sich zu Hause rundum nicht bemerken will, was an Lebensqualität schon verdorben ist, wird die Rechnung zu einem Zeitpunkt erhalten, wo er nicht mehr damit rechnet. - Und daß "unsere Wirtschaft" nicht verstanden hätte, daß der Zukunft die Entwicklung von Reinigungsqualitäten der verdreckten Umwelt gehört, glaubt auch nur jemand, der unbedingt "unsere Wirtschaft" mit fakes in Grund und Boden reden will. - Viel Volk bei Laune und unter der Knute zu halten, braucht auch für China viel Kraft, Taktik, Geld für das eigene Land. -

dass China die USA bis in 10 Jahren verdrängt haben wird…

covid-strategie@

Finde ich vollkommen in Ordnung.

Dann sind Sie auch alleine dafür Verantwortlich die Welt, das Klima und die Menschenrechte auf der gesamten Welt zu verbessern und durchzusetzen.

von Adeo60

Wachstum um jeden Preis ist doch auch die Statistische Devise unseres Landes.
Und globalisierte Allianzen wären ja toll, aber es tut niemand. Ja wir haben massive klimatische Probleme und ja es ist 2 vor 12, aber das Problem sehe ich auch ein Stückweit in der Tatsache, das die Gier nach Reichtum immer auch einen armen fordert, denn wen jemand reich sein will, müssen dafür mehrere arm sein. Und die Denkensweise nicht nur in China sondern in der gesamten Welt ist nun mal Geld Geld Geld. Die Gier wird nur fehlerhafterweise mit Wachstum deklariert.
Und zustimmender Weise ist es nun mal so das "wir" durch blinde Gier manchmal die Wirkung übersehen und ins offene Messer der Abhängigkeit laufen. Was China macht ist eigendlich aggressivster Kapitalismus unter dem Deckmantel der kommunistischen Partei. Wenn wir endlich Courage zeigen würden und nicht dem Mammon hinterher laufen würden, dann wäre der Anfang gemacht.
Aber dazu sind wir ein zu kleines Rad im Getriebe.

09:30 von bolligru

Was ist die Lösung?
Das ist aus meiner Sicht eine ethische Frage.
Wenn endlich jemand den Mut findet und vor allen den richtigen Weg das Bevölkerungswachtum zu begrenzen, dann ist der richtige Weg bereitet.
China hat es versucht, jedoch die Mentalität der Bevölkerung vergessen. Daher sind derzeit zu viele männliche Personen in China.
Wie macht man es richtig? Ich habe fast das Befürchten, das dier Virus Mensch durch die Natur und sich selb eleminiert wird.
Wir sind eine Spezies die auf einem Ast sitzt und wissentlich am falschen Ende sägt, unter dem Motto, der Aufprall geht schon gut aus, hochklettern , nächster Ast und von vorn. Die Fallhöhe ist bloß immer höher.
Es gibt aber auch gute Nachrichten! Wir werden kaum Wasserprobleme haben, denn dies wird uns nicht nur bis zum Hals stehen.
Bittere Ironie

um 11:29 von Blitzgescheit

"Ist stimme, Ihnen zu. Deutschland muss in CO2-freies Wachstum investieren und generell eine vernünftige Balance finden zwischen den Erfordernisse der Wirtschaft, der sozialen Verantwortung und dem Klimaschutz."

Dies als faktenfreies Geschätz, grünlinkes Wunschdenken, "CO2-freies Wirtschaftsgeblubber zu verläumden, scheint ihr Stil zu sein.
Sachgerechtes, nicht von solchen belastenden
Floskeln entwertetes Argumentieren, das wollen sie anscheinend nicht leisten.

Wie macht man es richtig?

von Heiko.H @

Deutschlan zeigt doch der Welt wie es geht. Nur leider will uns keiner mehr Folgen.

Alle Kraftwerke mit CO und AKW abschlalten.

Stromverbrauch durch massive Förderung für E-Autos für überwiegend reichen fördern und Arbeitnehmern, Rentner und Schüler mit hhen Abgaben belasten, die gehn dann zu Fuß oder fahren mit dem ÖPNV oder Fahrrad.

Und wenn dann doch mal "Dunkelflaute" ist bekommen wir Atomstrom von den nachbarländern.

Realistische Ironie.

@ 11:29 von Blitzgesch...

Es verwundert nicht, dass Sie als bekennender afd-Fan keine Ahnung haben, wie man Klimaneutralität und Emissionsreduktion erreicht. Ich gebe Ihnen mal als Nachhilfe ein paar Orientierungspunkte, politisch machbar, unternehmerisch sinnvoll:

1. erneuerbare Energien fördern und ihren Anteil erhöhen; grüne Wärme (und Kälte) nutzen, Solar-/Windenergie

2. Energieeffizienz steigern; veraltete Anlagen durch energieeffiziente bzw emissionsarme Modelle ersetzen; intelligentes Gebäudemanagement, veränderte Nutzungskonzepte etc.

3. Mobilität verändern; Infividualverkehr reduzieren, unternehmerischen CO2-Fußabdruck reduzieren

Die Punkte 1-3 fördern übrigens Wettbewerbsfähigkeit und damit auch die Zukunftsfähig von Unternehmen und Betrieben diversester Branchen und Felder.

4. Klimazertifikate, Klimaschutz zum Ausgleich von CO2-Emissionen als Steuerungsinstrument stärker etablieren; Monitoring-/Steuerungssysteme fürs Controlling.

Geht. ... wenn man nicht der gesternverhafteten AfD folgt.

@logig

"Nichts als Behauptungen und kein Beleg."

Wenn Sie sich mit China beschäftigen würden, würden Sie auch keine Belege brauchen.
China hat 2012 USA überholt und ist Exportweltmeister. China ist der größte Markt der Welt. Xi Jinping hat zuletzt in seiner Rede selber gesagt, dass er eine Weltregierung unter Führung von China installieren will.
Ist das eine gute Entwicklung für die Welt?

China führt heimlich einen ideologischen Krieg gegen den Westen. Sogar der Gedanke an Demokratie wird verboten und zensiert. Es wird alles totalitär kontrolliert. Durch die Ein-Kind-Politik hat China die schlechteste Geschlechterverteilung der Welt. Videospiele sind für Kinder < 18 nur für 3 Stunden/Woche erlaubt, Xi Jinping hat ausländischen Einfluss in der Erziehung komplett verboten. Viele Erzieher waren auf einmal arbeitslos. Man darf nicht mal über Demokratie und Meinungsfreiheit mehr "denken". DE unterstützt diese Politik mit Hilfsgeldern (Entwicklungshilfe).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: