Ihre Meinung zu: Hagener Synagoge: Verdächtiger bestreitet Anschlagspläne

17. September 2021 - 8:28 Uhr

Nach dem offenbar vereitelten Anschlag auf die Synagoge in Hagen laufen die Ermittlungen: Der Hauptverdächtige soll Kontakt zu einem Islamisten gehabt haben, bestreitet aber einen Anschlagsplan. Er wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr ernste Hinweise?

Einen "sehr ernst zunehmenden und konkreten Hinweis". Ja gut ok. Man kann dem ja nachgehen. Aber wenn sich dann nichts herausstellt, ist das nicht gerade ein "sehr" ernst zunehmender Hinweis. Das muss dann auch sehr klar gesagt werden.

Wer war der Nachrichtendienst? Was war da genau erfasst worden? Was stand in dem abgehörten Chat usw.

Das sind jetzt die Fragen. Denn es kann ja sein, dass man aus politischen Gründen das Thema anheizen wollte. Jedenfalls ist das bei einem solchen Fall - wo sich nichts finden lässt - dann doch naheliegender zu vermuten.

Synagoge in Hagen !

Nun, bevor eine Person wirklich in Haft kommt, sollte im Interesse aller genau geprüft werden, ob diese Person tatsächlich eine Straftat begehen wollte. Das ist ein Grundrecht, und dies gilt für alle. Deshalb bitte keine Vorverurteilung.
Sollte dieser Jugendliche tatsächlich diesen Kontakt gehabt haben, dann wäre es mehr als wichtig, ihn aus reinen sozialen Gedanken nicht alleine zu lassen, mit ihm zu reden, und so vor einem Abdriften in die falsche Richtung zu bewahren, egal, wo er herkommt, oder welche Hautfarbe oder Religion er hat.
Grundsätzlich finde es es schon aber schlimm, dass es Menschen gibt, die es einfach nicht gebacken kriegen, andere Religionen und Kulturen zu achten und respektieren, sondern meinen, sie müssten im Namen eines Gottes anderen schaden oder sie gar töten. Das ist ein rein menschliches Versagen, von klein auf, bis in höchste Alter, was echt traurig macht !

Sehr vieles unklar

Im WWW kann man, wenn man sich für irgendein Thema interessiert, schnell auf Seiten gelangen, die einen in ein schlechtes Licht rücken.

Andererseits könnte es auch sein, daß der Verdächtige sich in irgendeiner Art strafrechtlich relevant schuldig gemacht hat.

Alles ist unklar, so wie es TS nüchtern und klar berichtet.

Auch wir Bürger sollten hier nüchtern und klar bleiben und keine vorschnellen "Urteile" fällen. Die Justiz wird das - präzise wie immer - abarbeiten. TS wird berichten.

Andererseits: Auch mich macht es sehr traurig, daß in meinem Vaterland Juden wegen ihres Glaubens in Angst leben müssen.
Keiner, der friedvoll zu seinem Gott beten will, seine Gebote auf sich selbst anwendet, sollte deswegen Angst haben müssen in unserem Land.
Und gerade das Judentum, das völlig unmissionarisch und friedvoll einfach nur beten und glauben möchte, ausgerechnet das wir über die Jahrhunderte ständig angefeindet. Das muß doch mal aufhören!!! Ich kapier's nicht.

08:52 von OrwellAG

>>Denn es kann ja sein, dass man aus politischen Gründen das Thema anheizen wollte.<<

Auweia, solche Verschwörungstheorien wären nur albern wenn sie nicht so gehäuft auftreten würden.

Unfair gegenüber D

"Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz." "
-
Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein. Ich würde meinen, in ihrem Nebensatz müsste das Wort Deutschland durch "der ganzen Welt" ersetzt werden. Schlimm ist es in jedem Fall.

Wer kennt die Faktenlage?

Wir sollten nicht blind draufzu spekulieren und mal wieder vom Schlimmsten ausgehen. Ob tatsächlich ein Anschlag auf die Synagoge in Hagen verhindert wurde, ist bislang unklar. Es sieht wohl eher so aus, als ob ein Jugendlicher, dem Islamismus aus welchen Gründen auch immer zugeneigter, im Internet Phantasien auslebte. Nein, das sollte nicht klein geredet werden, denn aus Phantasie kann schnell Wirklichkeit werden.
Erschreckend, aber vorhersehbar, finde ich den Antisemitismus, der hier offen zutage tritt.
.
Warum vorhersehbar?
Menschen, die in einem Land aufwuchsen in dem offen Antisemitismus gepredigt wird (hier Syrien), können diesen nicht ablegen wie einen alten Mantel. Er ist geschichtlich tief verwurzelt, tief ins Hirn eingepflanzt und es ist eine große Herausforderung, diesen zu entlarven, Menschen vom Unrecht des eigenen Denkens zu überzeugen, für die Freiheit zu gewinnen.
Ahmad Mansour, der selbst nach eigenen Aussagen als Jugendlicher Islamist war, beschreibt das überzeugend.

Böses denken

Gefährliche Gegenstände wie Bomben und Bombenbauteile wurden weder in der Synagoge noch in der Wohnung des 16-Jährigen entdeckt. Der Syrer streitet vehement ab, dass er einen Bombenanschlag geplant habe. Es läuft also darauf hinaus, dass er demnächst wieder auf freien Fuß gesetzt werden muss – ob er nun die Wahrheit sagt oder nicht. Denn so ist es eben in einem Rechtsstaat: Böses zu denken ist nicht strafbar. Gedanken sind frei. Nur nachweisbare Vorbereitungshandlungen sind für eine Straftat relevant – und solche gibt es offenbar nicht.

Neinnein

Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz."

Ich bezweifle das einfach mal. Ich verstehe aber den interessengeleiteten Anspruch.

Sollte es wirklich so sein,...

...dann hoffe ich, dass man sich auch verstärkt auf die Ursachen dieser Radikalisierung bezieht. Ein 16 Jahre alter Junge. Da habe ich noch immer die Hoffnung, dass er noch die Chance hat, den rechten Weg zu finden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich alleine nur durch Videos und Hetzbotschaften aus dem Netz für eine solche Tat entschieden hat.

Anschlag auf Synagoge,

es tut mir leid liebe TS, viele Beiträge die interessant zum diskutieren wären, lasst Ihr keine Kommentar Funktion zu!
Aber hier wo die Datenlage noch unklar ist, da soll man seinen Kommentar abgeben, momentan weiß man nur, dass es ein syrischer 16 jähriger Junge ist, der im Internet nach Sprengmaterial für einen Anschlag gesucht hat, aber lt. seiner Aussage keinen Anschlag vor hatte!

Diskretion?

Was ich verwunderlich finde, ist, das solche Themen öffentlich werden bevor überhaupt geklärt ist, ob an der Sache was dran ist. Es ist so wieder Wasser auf die Mühlen der AFD und verängstigt dann ja auch Juden in Deutschland zunächst unnötig, wenn sich die Vorwürfe nicht bestätigen sollten. Es ist gut, das Verdächtige hier frühzeitig identifiziert werden, aber öffentlich sollte es zum Schutz aller beteiligten Personen erst werden, wenn sich die Vorwürfe erhärtet haben.

09:07 von Nordbraut

"So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein."

So wie es Frau Knobloch darstellt ist es ein Problem in Deutschland! Kein "deutsches" Problem!

08:52 von OrwellAG

Vor allem hätte man nach Aufdecken eines Chats erst einmal mit den normalen Polizeimethoden vorgehen sollen, also vor Ort überprüfen, im Kleinen, "schnuppern" und V- Leute einsetzen, statt einen derart gigantischen Einsatz zu fahren.
Mir drängt sich der Eindruck auf, hier will die Politik noch schnell kurz vor der Wahl der Bevölkerung zeigen, wie gut sie die Terrorbekämpfung beherrscht: "Die CDU steht für Sicherheit", denn die CDU regiert NRW mit Laschet als Ministerpräsident.
Leider entsteht so in Teilen der Bevölkerung der Eindruck, es gäbe eine riesige, immer weiter wachsende Gefahr, die Zuwanderer mitbringen. Menschen, die so denken, wählen aber nicht unbedingt CDU, sicher aber nicht eine Partei im linksgrünen Spektrum. Unterm Strich mag es allerdings doch auch für die CDU einen Stimmenzuwachs geben und vielleicht gab es durch die Wahlberater die Empfehlung, so drastisch vorzugehen.

09:17 von baumgart67

"Es ist gut, das Verdächtige hier frühzeitig identifiziert werden, aber öffentlich sollte es zum Schutz aller beteiligten Personen erst werden, wenn sich die Vorwürfe erhärtet haben."

Ich sehe das anders. Die TS hat ja nur berichtet was geschehen ist. Eine Festnahme wegen eines evtl. bevorstehenden Anschlages. Die TS hat auch niemanden verurteilt. Sie hat uns nur darüber informiert was vor sich geht. Ich finde das gut.

@baumgart67

"Was ich verwunderlich finde, ist, das solche Themen öffentlich werden bevor überhaupt geklärt ist, ob an der Sache was dran ist. Es ist so wieder Wasser auf die Mühlen der AFD und verängstigt dann ja auch Juden in Deutschland zunächst unnötig, wenn sich die Vorwürfe nicht bestätigen sollten. Es ist gut, das Verdächtige hier frühzeitig identifiziert werden, aber öffentlich sollte es zum Schutz aller beteiligten Personen erst werden, wenn sich die Vorwürfe erhärtet haben."
-
Ja klar wäre es schön, wenn sich so ein Vorgang bis zur Klärung unter dem Teppich halten ließe. Aber das ist wohl unmöglich, wenn ein Großeinsatz der Polizei zur Absicherung der Synagoge erforderlich ist und Teile des größten jüdischen Festes abgesagt werden müssen. Wie soll da im Stillen ermittelt werden? Für den jungen Syrer ist das natürlich fürchterlich, wenn das ganze nur ein Missverständnis oder eine Verwechslung sein sollte. Dennoch finde ich es richtig, dass solche Warnungen ernst genommen werden.

@bolligru

"Warum vorhersehbar?
Menschen, die in einem Land aufwuchsen in dem offen Antisemitismus gepredigt wird (hier Syrien), können diesen nicht ablegen wie einen alten Mantel. Er ist geschichtlich tief verwurzelt, tief ins Hirn eingepflanzt und es ist eine große Herausforderung, diesen zu entlarven, Menschen vom Unrecht des eigenen Denkens zu überzeugen, für die Freiheit zu gewinnen.
Ahmad Mansour, der selbst nach eigenen Aussagen als Jugendlicher Islamist war, beschreibt das überzeugend."

Ich halte Ahmad Mansour für einen integren Mann, dessen Aussagen hier (wieder mal) mißbraucht werden. Zum einen: er war kein Islamist, sondern wäre beinahe einer geworden. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

Zum anderen: Mansours Ansichten, alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen, ist Blödsinn, wie sich leicht nachweisen läßt. Hinzu kommt, daß der Blödsinn dazu benutzt wird, alle Muslime in dieser Welt als grundsätzlich böse darzustellen, so wie in ihrem Post.

Am 17. September 2021 um 09:14 von das ding

Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz."

Ich bezweifle das einfach mal. Ich verstehe aber den interessengeleiteten Anspruch.
__
Was ist denn dieser "interessengeleitete Anspruch"?

09:07 von Tremiro

In diesem Punkt muß ich Ihnen einmal widersprechen.
Wir dürfen sehr wohl davon ausgehen, daß auch politische Erwägungen eine Rolle spielten.
Wer ist verantwortich für diesen Rieseneinsatz?
Zunächst einmal ist es Herr Reul, CDU Innenminister von NRW, aber letztendlich der Kanzlerkandidat Laschet als NRW- Ministerpräsident
Man wollte zeigen: "Die CDU steht für Sicherheit und hartes Durchgreifen." "Wer Laschet wählt, der wählt Sicherheit"
Sollte es sich aber herausstellen, daß der Einsatz überzogen war, so könnte "der Schuß nach hinten losgehen".
"Es rührte sich der Berg und gebahr eine Mücke"- so könnten jetzt die Linke, die SPD und die Grünen argumentieren.
Ich bin mir nicht sicher, welche Sichtweise sich in der Bevölkerung durchsetzt.
Ps.: Die Polizei setzt lediglich Weisungen um, ist ausführend. Mit "Verschwörung" hat das nichts zu tun.

@ Nordbraut

"Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein." Am 17. September 2021 um 09:07 von Nordbraut

*

Die Rede war von "in Deutschland" und dann ist es tatsächlich ein deutsches Problem.
Insbesondere das Problem, dass selbst Schwerstverbrecher nicht abgeschoben werden.
(Ja, wir haben auch eigene Schwerstverbrecher, aber das heißt nicht, dass wir hier Weltpolizei spielen und noch weitere aufnehmen sollten.)

16-Jährige Mädchen sollen hier verheiratet bleiben, wenn sie so eingewandert sind, aber 16-Jährige Jungen wissen nicht was sie tun, wenn sie bekannte Islamisten kontaktieren und werden wie Kinder behandelt? Da waren die 2 Grundschüler, die Laschet interviewt haben heller - vielleicht sollte so ein 16-jähriger immer einen Grundschüler fragen mit wem er sich da einlässt.

09:15 von Leisetreter Ich

09:15 von Leisetreter

Ich kann es kaum glauben, Sie werden "gezwungen" hier zu schreiben?
Von wem, zu welchem Zweck, warum wehren Sie sich nicht?

Aber selbstverständlich muss die TS auch hierüber berichten. Das ist Ihr Auftrag.

//momentan weiß man nur, dass es ein syrischer 16 jähriger Junge ist, der im Internet nach Sprengmaterial für einen Anschlag gesucht hat,aber lt. seiner Aussage keinen Anschlag vor hatte! //

Warum sucht jemand im Internet nach Sprengmaterial, wenn er/sie/es keinen Anschlag plant?
Und Sie meinen, das ein Verdächtiger behauptet unschuldig zu sein, reicht aus damit er gehen kann?
Oh ha.

09:14, das ding

>>Neinnein
Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz."

Ich bezweifle das einfach mal. Ich verstehe aber den interessengeleiteten Anspruch.<<

Das können Sie so stark bezweifeln wie Sie wollen, es ändert aber nichts an den Tatsachen.

Was meinen Sie eigentlich im vorliegenden Zusammenhang mit „interessegeleiteter Anspruch“?

um 09:07 von Nordbraut

//Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein. Ich würde meinen, in ihrem Nebensatz müsste das Wort Deutschland durch "der ganzen Welt" ersetzt werden. Schlimm ist es in jedem Fall.//

Dem stimme ich zu.
Daß Frau Knobloch sich hier auf Deutschland bezieht, sehe ich ihr aber nach. Denn Deutschland wird wegen der Shoa noch lange besonders sensibel von Juden beobachtet werden. Verdenken kann ich es ihnen nicht.

Aber: Ich hätte dennoch erwartet, daß sie statt "in Deutschland" sagt: "auch in Deutschland".

09:25 von bolligru

"Vor allem hätte man nach Aufdecken eines Chats erst einmal mit den normalen Polizeimethoden vorgehen sollen, also vor Ort überprüfen, im Kleinen, "schnuppern" und V- Leute einsetzen, statt einen derart gigantischen Einsatz zu fahren."

Ja so wie bei Anis Amri. Hat ja super geklappt. Woher speist sich denn ihre Expertise?

"Mir drängt sich der Eindruck auf, hier will die Politik noch schnell kurz vor der Wahl der Bevölkerung zeigen, wie gut sie die Terrorbekämpfung beherrscht: "Die CDU steht für Sicherheit", denn die CDU regiert NRW mit Laschet als Ministerpräsident."

Klingt ein wenig nach Verschwörungsgeschwurbel.

@09:33 von Bobinho

“Ich sehe das anders. Die TS hat ja nur berichtet was geschehen ist. Eine Festnahme wegen eines evtl. bevorstehenden Anschlages. Die TS hat auch niemanden verurteilt. Sie hat uns nur darüber informiert was vor sich geht. Ich finde das gut.”

Es geht nicht um die Information, das ist ja selbstverständlich!
Es geht um die Kommentar Funktion, es macht keinen Sinn, darüber zu diskutieren, wenn die Sachlage nicht geklärt ist!

Re : baumgart67 !

Da gebe ich ihnen recht, nur hier herrscht Pressfreiheit. Und auch so manche Personen aus der Justiz, von der Polizei können nicht den Mund halten. Leider gibt dann noch all die Schmierblätter, die solch ein mögliches Ereignis ausschlachten, um ihre Auflagen zu erhöhen. Bei denen zählt nicht der gute Journalismus, sondern eine schändliche Breitschlagung von Ereignissen, ob wahr oder nicht !
Klar die Protagonisten, höflich ausgedrückt, der AFD werden sicher wieder hetzen und Ängste versuchen zu schüren, weil sie nicht anderst können !

Zeitpunkt

es scheint ein wenig so, als ob hier bereits länger bekannte Ermittlungsergebnisse eine Woche bevor Hr. Laschet gerne zum Bundeskanzler gewählt werden möchte zu einer Aktion mit bundesweiter Aufmerksamkeit benutzt werden, ohne dass sich konkrete aktuelle Veränderungen an der Lage abgezeichnet haben.
Nach dem Motto: "Ihr könnt uns wählen, mit uns ist die Sicherheit gewährleistet"

09:17 von baumgart67 Da bin

09:17 von baumgart67

Da bin ich anderer Ansicht.
Die TS hat einen Informationsauftrag und dem ist sie nachgekommen - nicht mehr aber auch nicht weniger.
Namen wurden nicht genannt - also ist die Diskretion auch gewahrt.

Ich würde mir wünschen, das Juden hier nicht stigmatisiert werden - weder von Deutschen noch von "Ausländern". Aber es scheint immer wieder und überall die "ewig gestrigen" zu geben.

09:33 von Bobinho Genau so

09:33 von Bobinho

Genau so sehe ich das auch.

Die Folgen der Realitätsverleugnung

Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die Realitätsverleugnung, die man hinsichtlich des Antisemitismus seit Jahren betreibt, eine tödliche Gefahr für Juden darstellt.

Der dt.-israelische Historiker Wolffsohn hatte unlängst in der NZZ klargestellt, dass neben dem existierenden rechts- und linksextremen Antisemitismus die meisten physischen Angriffe auf jüdisches Leben in Europa von radikalisierten Muslimen verübt werden, wie dies , oder sind das mal wieder politkorrekte Tatsachen, über die man ungern spricht?

Es hat tödliche Folgen, diese Tatsachen weiter zu ignorieren.
Q:

"https://www.nzz.ch/international/der-gefaehrlichste-antisemitismus-ist-der-muslimische-ld.1439950"

"https://www.nzz.ch/feuilleton/der-historiker-michael-wolffsohn-sieht-in-einer-radikalisierten-muslimischen-minderheit-den-grund-fuer-wachsenden-antisemitismus-ld.1359869?reduced=true"

"https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/"

@Nordbraut

"
Am 17. September 2021 um 09:35 von Nordbraut
@baumgart67

"Was ich verwunderlich finde, ist, das solche Themen öffentlich werden bevor überhaupt geklärt ist, ob an der Sache was dran ist. Es ist so wieder Wasser auf die Mühlen der AFD und verängstigt dann ja auch Juden in Deutschland zunächst unnötig, wenn sich die Vorwürfe nicht bestätigen sollten. Es ist gut, das Verdächtige hier frühzeitig identifiziert werden, aber öffentlich sollte es zum Schutz aller beteiligten Personen erst werden, wenn sich die Vorwürfe erhärtet haben.""

Das Thema öffentlich gemacht hat NRW-Innenminister Reul mit einer Pressekonferenz gestern. Ich halte das auch für richtig. Was ich erfreulich finde ist, daß jetzt darüber hier im Forum nicht wild rumspekuliert wird, sondern ausnahmslos alle (bisher) sich nur an den bekannten Informationen orientieren.

Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.

Am 17. September 2021 um 09:25 von bolligru

Vor allem hätte man nach Aufdecken eines Chats erst einmal mit den normalen Polizeimethoden vorgehen sollen, also vor Ort überprüfen, im Kleinen, "schnuppern" und V- Leute einsetzen, statt einen derart gigantischen Einsatz zu fahren.
Mir drängt sich der Eindruck auf, hier will die Politik noch schnell kurz vor der Wahl der Bevölkerung zeigen, wie gut sie die Terrorbekämpfung beherrscht: "Die CDU steht für Sicherheit", denn die CDU regiert NRW mit Laschet als Ministerpräsident.
__
Was glauben Sie, was los gewesen wäre, wenn es dennoch gelungen wäre, einen Anschlag durchzuführen, trotz des "Schnupperns" ? Und es wäre publik geworden, dass man hier trotz eines begründeten Verdachts ausser "Schnuppern" nichts unternommen hat.
Sollen jetzt, weil Wahlkampf ist, keine Polizeiaktionen mehr durchgeführt werden, denn die Sinnhaftigkeit klärt sich fast immer erst im Nachhinein, es sei denn, es wird jemand "in flagranti" erwischt.
Komische Einstellung, die Sie da haben.

@Traumfahrer um 08:54 Unr

"Das ist ein rein menschliches Versagen, von klein auf, bis in höchste Alter, was echt traurig macht !"

Unabhängig vom Fall, ganz allgemein:
Ich war immer der Meinung, es sind immer die (äusseren) Umstände, Erziehungsweisen, Schicksale, Zufälle ... für menschliches Denken und Verhalten verantwortlich. Nie irgendwelches (geschädigtes) Erbgut. Okay, vielleicht fahre ich da zu sehr auf der Schiene der Sozialpädagogik, - kann sein.
Es ist doch in der anderen, positiven, Richtung auch naturwissenschaftlich und durch neuronale Forschungen nachgewiesen worden, dass es so etwas wie Talent (für Musikspiel oder Sportausübung) nicht gibt, sondern alles nur eine Frage der Übung und des Trainings ist. Zumindest zu mindestens 90 bis 95 Prozent.

Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland

Dass viele Menschen in D mit "der" Wissenschaft auf Kriegsfuß stehen, ist bekannt. Diese Ignoranz hat indes tödliche Folgen.

Man müsste sich nur einmal mit "der" Wissenschaft beschäftigen: In einer Studie über Antisemitismus in D kommt das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung im Rahmen einer umfangreichen Befragung von Juden in D hinsichtlich des Antisemitismus zum Ergebnis, dass 61 % der verbalen und 81 % der physischen Angriffe auf Juden durch Muslime erfolgen, Rechtsextreme dabei jeweils 19 % ausmachen (S. 21).

Wie ist diese Erkenntnis im Zusammenhang mit der allerorts aufgestellte Behauptung, dass Rechtsextreme die Haupttätergruppe bei antisemitischen Straftaten darstellen?

Q:

Zick et al., "Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland
Ein Studienbericht für den Expertenrat Antisemitismus", Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Universität Bielefeld, 2017.

https://uni-bielefeld.de/ikg/daten/JuPe_Bericht_April2017.pdf

09:43 von Anderes1961 //Hinzu

09:43 von Anderes1961

//Hinzu kommt, daß der Blödsinn dazu benutzt wird, alle Muslime in dieser Welt als grundsätzlich böse darzustellen, so wie in ihrem Post.//

Und dadurch dann die Vorbehalte von anderen Menschen gegenüber "Ausländern, Schutzsuchenden" noch weiter verstärken.
Ich weiß auch nicht, warum jemand sowas macht - außer ....

09:44 von bolligru

"Ps.: Die Polizei setzt lediglich Weisungen um, ist ausführend. Mit "Verschwörung" hat das nichts zu tun."

Die Polizei setzt Gesetze um. Sie ist nicht der Büttel eines Ministerpräsidenten. Das hatten wir mal zwischen 1933 und 1945. Zum Glück ist das nicht mehr so!

09:44 von Tada @ Nordbraut

>>Die Rede war von "in Deutschland" und dann ist es tatsächlich ein deutsches Problem.
Insbesondere das Problem, dass selbst Schwerstverbrecher nicht abgeschoben werden.<<

Woher haben Sie die Info dass der Sechzehnjährige ein Schwerverbrecher war, der abgeschoben werden müsste?

@ 08:52 von OrwellAG Wenn etwas passiert wäre

hätten Sie Versagen vorgeworfen! Kann es sein, das Sie einfach nur kritisieren wollen? Wen? Herrn Laschet?

@ 08:55 von paganus65 Danke!

Für Ihren richtigen und sachlichen Kommentar!

@TS

"Der Hauptverdächtige soll Kontakt zu einem bekannten Islamisten im Ausland gehabt haben."
Das reicht offenbar schon aus für Nachrichten, Festnahmen und wildeste Spekulationen.
Und gleich wird vermutet, daß er schon Anschlagpläne vorbereitet hat.
Ob einem da eine streng christliche Erziehung nützt, sodaß man nur reine Gedanken und seriöse Kontakte hat ?
Ich möchte das anzweifeln, diese Entwicklung sehe ich mit Sorgen.

09:48 von Leisetreter

"Es geht nicht um die Information, das ist ja selbstverständlich!
Es geht um die Kommentar Funktion, es macht keinen Sinn, darüber zu diskutieren, wenn die Sachlage nicht geklärt ist!"

Nein ging es nicht. Es ging um die Veröffentlichung des Vorganges. Dafür, dass es keinen Sinn macht hierüber zu diskutieren, nehmen ziemlich viele an der Diskussion teil.

@Tada

"[...] Die Rede war von "in Deutschland" und dann ist es tatsächlich ein deutsches Problem.
Insbesondere das Problem, dass selbst Schwerstverbrecher nicht abgeschoben werden.
(Ja, wir haben auch eigene Schwerstverbrecher, aber das heißt nicht, dass wir hier Weltpolizei spielen und noch weitere aufnehmen sollten.) [...]"

Und wer Schwerverbrecher ist, das wissen Sie also vorher? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Schwerverbrecher und Schwerstverbrecher? Gibt es auch Amschwerstenverbrecher?

Da Sie, genauso wenig wie ich, vorher wissen können, welcher Mensch irgendwann einmal kriminell werden könnte, lautet die Schlußfolgerung aus Ihrer Forderung: Keine Flüchtlinge aufzunehmen, könnten ja potentielle Schwerstverbrecher oder sogar Amschwerstenverbrecher sein. Ist es das, was Sie wollen?

09:47 von paganus65 um 09:07

09:47 von paganus65
um 09:07 von Nordbraut

Entschuldigung, aber das ist für mich "Erbsenzählerei". Es geht um einen Vorfall hier in D., warum sollte Frau Knobloch das nicht so artikulieren ?

09:49 von RainerHeiner Was

09:49 von RainerHeiner

Was ist für Sie " länger bekannt "?
Selbstverständlich wird das bereits seit einiger Zeit bekannt sein, denn es mussten ja erstmal Ermittlungen durchgeführt werden. Diese haben dann zu dem ganzen Prozedere geführt.

Aber klar, anders kann man "Verschwörungstheorien" auch nicht erklären.

@ RainerHeiner, bolligru, OrwellAG

Das Einzige was noch fehlt ist dass jemand schreibt, Herr Laschet hat die ganze Aktion selbst inszeniert. Um sich so, gemein wie er ist, einen Vorteil für die Bundestagswahl zu verschaffen.

09:57, Anderes1961

>>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen.

09:55 von Blitzgescheit

… Der dt.-israelische Historiker Wolffsohn hatte unlängst in der NZZ klargestellt, dass neben dem existierenden rechts- und linksextremen Antisemitismus die meisten physischen Angriffe auf jüdisches Leben in Europa von radikalisierten Muslimen verübt werden …

Das mag ja sein. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass es „deutschen“ Antisemitismus gibt. Und nicht gerade wenig. Jede einzelne Tat ist widerlich.

um 09:47 von paganus65 um 09:07 von Nordbraut

[//Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein. Ich würde meinen, in ihrem Nebensatz müsste das Wort Deutschland durch "der ganzen Welt" ersetzt werden. Schlimm ist es in jedem Fall.//]

,,Dem stimme ich zu.
Daß Frau Knobloch sich hier auf Deutschland bezieht, sehe ich ihr aber nach. Denn Deutschland wird wegen der Shoa noch lange besonders sensibel von Juden beobachtet werden. Verdenken kann ich es ihnen nicht.

Aber: Ich hätte dennoch erwartet, daß sie statt "in Deutschland" sagt: "auch in Deutschland"."

Frau Knobloch bezieht sich auf Deutschland, weil nun mal Hagen und Halle nicht woanders liegen. Was für ein Glück aber, daß Sie ihr das ,,nachsehen". Muß ja auch irgendwann Schluss sein mit dem alten Kram. Ist es das, was Sie damit ausdrücken wollen? Ist es nicht komfortabel, wenn Islamisten die Verbrechen übernehmen, für die sonst Rechtsextremisten in den Knast müssten?

09:43 von Anderes1961

"Zum anderen: Mansours Ansichten, alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen, ist Blödsinn, wie sich leicht nachweisen läßt. Hinzu kommt, daß der Blödsinn dazu benutzt wird, alle Muslime in dieser Welt als grundsätzlich böse darzustellen, so wie in ihrem Post."

Das interpretieren Sie so rein. "Alles" was ein Muslim.... Es ist nie "Alles" und nie "Nichts". Die Frage ist was und wieviel meiner Handlungen gehen auf meinen Glauben zurück. Es sind auch nie "Alle" Muslime. Das ist ebenfalls eine Interpretation von Ihnen.

Fakt ist jedoch, dass bei den Hardcore-Islamisten der Islam bzw. dessen Interpretation sehr tief in das tägliche Leben eingreift. Es gibt genügend deutschsprachige Videos im Netz in denen von selbst ernannten radikalen Islamerklärern ganz "wichtige" Fragen beantwortet werden.

09:55 von Blitzgescheit

>>Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die Realitätsverleugnung, die man hinsichtlich des Antisemitismus seit Jahren betreibt, eine tödliche Gefahr für Juden darstellt.<<

Richtig! Es ist schon lange bekannt dass Islamisten und Rechtsextreme, Brüder im Geiste sind.

Der

Vorfall sollte unsere Regierenden zum Nachdenken anregen.
In letzter Zeit hatte ich den Eindruck gewonnen, dass unsere Regierung vornehmlich den Antisemitismus von rechts außen anprangert und bekämpfen will, während man den steigenden Antisemitismus aus der islamistischen Szene irgendwie ein bisschen unter den Teppich gekehrt hat. In kann nur vermuten, dass man sich keinen Vorwürfen bzgl. der verfehlten Migrationspolitik der letzten Jahre aussetzen wollte:
Hier ist Umdenken von Nöten, um die Gefahren von beiden Seiten in den Fokus zu nehmen.

@09:45 von ich1961

//momentan weiß man nur, dass es ein syrischer 16 jähriger Junge ist, der im Internet nach Sprengmaterial für einen Anschlag gesucht hat,aber lt. seiner Aussage keinen Anschlag vor hatte! //

“Warum sucht jemand im Internet nach Sprengmaterial, wenn er/sie/es keinen Anschlag plant?
Und Sie meinen, das ein Verdächtiger behauptet unschuldig zu sein, reicht aus damit er gehen kann?
Oh ha.”

Ich meine gar nichts, ich habe betont, dass es zum jetzigen Zeitpunkt kein Sinn macht darüber zu diskutieren, so lange die Sachlage nicht klar ist!

Gerade vermelden die Nachrichten, dass ...

.. die Polizei außer dem Besuch der Internetseiten nichts verwertbares gegen den Jungen in der Hand hat. Da ist die Aktion dann doch beschämend.
Um eines klar zu sagen, auch ich sehe die Gefahren und nehme sie sehr ernst.
Aber längst nicht jeder, der eine "entsprechende" Seite besucht ist ein Sittenstrolch.
Jeder kann heute im www alle möglichen Seiten besuchen oder unbeabsichtigt auf ihnen landen. Und diese Offenheit wollen wir ja auch, denn eine weitgehende Zensur wäre ja ohne weiteres möglich.
Überwachung ist leider wichtig, sorgfältige Ermittlung aber auch. Es ist wichtiger einmal um Hilfe zu rufen wenn man sie braucht, als zehn mal "nur so". Beim elften Mal nimmt es nämlich keiner mehr ernst.
Da ist es wie bei Evakuierungen: Wer sie 3 x umsonst angeordnet hat, erfährt beim 4. mal keine Reaktion mehr.

09:43 von Anderes1961

"...alle Muslime in dieser Welt als grundsätzlich böse darzustellen, so wie in ihrem Post."
Wie kommen Sie denn darauf? Das habe ich nie behauptet und nie geschrieben.
Im Gegenteil. Ich beschrieb das, was auch A. Masur mehrfach in Interviews sagte: Menschen werden durch ihre Umwelt geprägt und wie diese Prägung in großen Teilen des Nahen Ostens aussieht, kann jeder leicht erforschen. Diese Prägung kann aber auch überwunden werden, wie im Falle Masurs.
Und, er hat mehrfach in Interviews betont, daß er vor seinem "Erwachen" extreme, judenfeindliche Sichtweisen hatte, die ihm in Palästina als Kind und Jugendlichem eingeimpft wurden. Es ist seiner Klugheit und Stärke geschuldet, daß er diese Sichtweise ablegen konnte, die übrigens nicht auf den Islam zurückzuführen ist, sondern auf die Auslegung des Korans. Es sind immer die machtgierigen Menschen, die Religionen mißbrauchen zu politischen Zwecken und zum Eigennutz.

09:45 von ich1961

… Warum sucht jemand im Internet nach Sprengmaterial, wenn er/sie/es keinen Anschlag plant? …

Also, das scheint mir sehr verwegen. Es kann irgendjemand im Internet nach Sprengmaterial suchen, solange er will. Wenn er sich keines beschafft und es auch sonst keine weiteren Ansätze gibt, dann gibt es keinen Vorwurf.

Wenn ich zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ recherchiere, würde ich mir nicht unterstellen lassen, das nur zu tun, weil ich plane, meine Frau zu verprügeln.

politische Erwägung? "09:49 von RainerHeiner"

Ich muss gestehen, das war auch das erste, was mir durch den Kopf schoss. Einem Verdachtsmoment nachzugehen ist sicherlich richtig, es aber eine Woche vor der Wahl so an die große Glocke zu hängen ist schon sehr eigenartig ...

9.35 von Nordbraut

Der Islam wird nicht verteufelt , er gehört zu Deutschland ,sagte doch unteranderem auch die Kanzlerin .

@AfD-Pressemitteilung

"
Am 17. September 2021 um 09:55 von Blitzgescheit
Die Folgen der Realitätsverleugnung

Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die Realitätsverleugnung, die man hinsichtlich des Antisemitismus seit Jahren betreibt, eine tödliche Gefahr für Juden darstellt.

Der dt.-israelische Historiker Wolffsohn hatte unlängst in der NZZ klargestellt, dass neben dem existierenden rechts- und linksextremen Antisemitismus die meisten physischen Angriffe auf jüdisches Leben in Europa von radikalisierten Muslimen verübt werden, wie dies , oder sind das mal wieder politkorrekte Tatsachen, über die man ungern spricht?[...]"

Kaum habe ich es geschrieben, passiert es. Es war erwartbar, daß Sie sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen, um Ihren Feldzug gegen den Islam fortzusetzen.

Das Schlimme daran ist: Sie merken nicht, daß Sie mit Ihrem Hass auf den Islam genauso verbohrt sind, wie die Islamisten in ihrem Hass auf andere Menschen. Sie tun mir einfach nur noch Leid.

09:52 von ich1961

"Ich würde mir wünschen, das Juden hier nicht stigmatisiert werden - weder von Deutschen noch von 'Ausländern'".

Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu. Ich möchte aber ergänzen, dass ich mir auch wünsche, dass Muslime hier nicht stigmatisiert werden.

Friede, Freude....

Vielleicht irre ich mich ja. Aber ich habe den Eindruck, der Grundtenor hier im Forum geht in die Richtung, dass man doch erst einmal gesicherte Erkenntnisse haben sollte, bevor man diesem jungen Mann irgend etwas unterstellt.

Mal anders gesehen:

Eins meiner Kinder ist 15.
Wenn es anfangen würde sich Ratschläge zum Bombenbaum von einem bekannten Islamisten zu holen, dann würden bei mir alle Alarmglocken läuten.

Genauso wäre es, wenn , wenn es ein bekannter Pädophiler oder bekannter Drogendealer wäre.

Da würde ich auch nicht denken: "Damit ist ja noch nichts bewiesen, lass das Kind weiter spielen."

Nee @Nordbraut,

Frau Knobloch hat das keineswegs gesagt, aber wenn man es möchte, kann Mann/Frau es durchaus so verstehen.
Trotzdem stimmt der Satz, denn wenn es nicht muslimische Menschen sind (auf die Sie anspielen) ist es die "braune" Fraktion die gegen Juden hetzt und leider auch agiert, das sind aber dann Deutsche.
Schwupp und schon stimmt es was Frau Knobloch sagt, nämlich: "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz." "

09:48 von Bobinho

Amri kam in einer Phase des Chaos, hatte sieben Indentitäten, hatte sich vielfach strafbar gemacht und das war der Polizei und den Geheimdiensten bekannt.
Jetzt geht es um einen gigantischen Polizeieinsatz auf Grundlage von Internetchats. Man wußte nicht einmal, ob tatsächlich Material besorgt wurde, welches Wissen über Bombenbau der 16- jährige hatte, welche Persönlichen Kontakte er hatte, denn er wurde nicht vor Ort überwacht.
Man kann den jetzt aktuellen Fall nicht mit dem des Anus Amri vergleichen.
"Verschwörungsgeschwurbel" Sie machen es sich wirklich leicht. Sachliche Argumente wären besser.
Was ist falsch daran: NRW Innenminister Reul trägt die unmittelbare Verantwortung, gab Anweisung oder zumindest das ok. für diesen Einsatz. Laschet, CDU- Kanzlerkandidat ist letztinstanzlich verantwortlich als NRW Ministerpräsident.
Glauben Sie ernsthaft, daß der Einsatz ohne politische Erwägungen kurz vor der Wahl "durchgezogen" wurde?

@Tremiro (10:00)

Ich bezog mich auf die Aussage im Kommentar, dass Deutschland nichts dafür kann, wenn jüdisches Leben in Deutschland nicht ohne Angst möglich sei.

Diese Angst gibt es ganz sicher nicht nur wegen einem einzigen 16-jährigen.

@fathaland

"
Am 17. September 2021 um 10:08 von fathaland slim
09:57, Anderes1961

>>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen."

Das wäre der falsche Weg. Man muß darauf eingehen, auch wenn es weh tut und auch auf die Gefahr hin, daß eine Diskusskion dann eine vom User gewollte Richtung einschlägt. Solche Posts darf man niemals unwidersprochen stehen lassen, das wäre gefährlich. Darüber sind sich so gut wie alle Soziologen einig (kommt selten genug vor).

Es reicht aber, wenn ein oder zwei User widersprechen würden. Der Rest kann dann ganz normal über das eigentliche Thema weiterdiskutieren. Aber Widerspruch ist wichtig und nötig.

@Am 17. September 2021 um 09:57 von Anderes1961

Zitat: "Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln."

An welche User denken Sie dabei?

Wie können dieser fürchterlichen User auch nur, die Realität des gigantischen rosaroten Elephanten des Antisemitismus in islamisch sozialisierten Gesellschaften benennen - der für die Juden in Deutschland - neben der Gefahr durch rechtsextreme Orks - eine tödliche Gefahr darstellen?

Es ist ja nicht so, dass ein tief empfundener Judenhass - ob nun politisch durch den israelisch-palästinensischen Konflikt oder religiös durch den Islam motiviert - in islamischen Ländern 'common place' ist.

Hmm, ich als User, der zwar -5,0 Dioptrin habe, pflege nie die Augen vor rosaroten Elephanten zu schließen, so unbequem die Benennung für Realitätsverweigerer wie Sie auch sein mag.

Auf lange Sicht, ist es für das Zusammenleben besser, die Realität zu benennen.

"https://www.juedische-allgemeine.de/politik/schulen-des-hasses/"

10:08 von fathaland slim Ja,

10:08 von fathaland slim

Ja, Kopf schütteln und weiter geht es.

@melancholeriker 10:12

"Ist es nicht komfortabel, wenn Islamisten die Verbrechen übernehmen, für die sonst Rechtsextremisten in den Knast müssten?"
-
Das ist jetzt aber eine krasse Verdrehung! Man könnte meinen, Sie wollen damit sagen, dass es Teile in Deutschland gibt, die die Verbrechen dieser Islamisten begrüßen würden. Das ist schon ein starkes Stück, gerade wenn wie hier mit einem Großeinsatz auf einen Verdacht reagiert wird, eben um eine mögliche Straftat zu verhindern.

@Am 17. September 2021 um 10:08 von fathaland slim

Zitat: ">>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen."

Ja.

Machen Sie nur so weiter und ignorieren Sie weiterhin die von mir angeführten Fakten.

Die Juden in D und Europa, die immer häufiger einen antisemitischen Angriff infolge dieser Realitätsverleugnung zu erleiden haben, werden Ihnen dafür sicherlich dankbar sein. Aber wenigstens haben Sie nicht auf einen "bububösen Rechtspopulisten" wie mich gehört. Da muss man schon Prioritäten setzen.

@10:08 von fathaland slim

>> >>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen.<<

Ich habe mir den Kommentar von Blitzgrscheit jetzt drei mal durchgelesen. Eine „Verteufelung“ des Islam kann ich darin beim besten Willen nicht erkennen.
Aber vielleicht haben wir ja unterschiedliche Ansichten, was unter einer „Verteufelung“ zu verstehen ist. Der Hinweis auf Tatsachen bzw. Tatsachenberichte jedenfalls gehört mE nicht dazu.

Am 17. September 2021 um 09:07 von Nordbraut

Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz." "
-
Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein. Ich würde meinen, in ihrem Nebensatz müsste das Wort Deutschland durch "der ganzen Welt" ersetzt werden.
----
Islamismus wird in Dtl. gern mit angeblichen Rechtsradikalismus verwechselt.
Unterirdisch, diese Äußerung von Knobloch.

Bei "offenbaren", "sehr ernst

Bei "offenbaren", "sehr ernst zu nehmenden" Anschlagsplänen gilt wohl der Grundsatz des Rechtsstaates, "in dubio pro reo" nichts mehr, auch wenn im Haushalt des Festgenommenen beim besten Willen nichts an Sprengstoff oder Waffen zu finden ist.
Zur Strafe findet eine bundesweite Vorverurteilung statt ...?

@Bobinho

"
Am 17. September 2021 um 10:12 von Bobinho
09:43 von Anderes1961

"[...] Das interpretieren Sie so rein. "Alles" was ein Muslim.... [...] Fakt ist jedoch, dass bei den Hardcore-Islamisten der Islam bzw. dessen Interpretation sehr tief in das tägliche Leben eingreift. Es gibt genügend deutschsprachige Videos im Netz in denen von selbst ernannten radikalen Islamerklärern ganz "wichtige" Fragen beantwortet werden."

Nein, ich interpretiere da nichts rein. Ich kenne die Aussagen Mansours. Vieles, was er sagt, ist durchaus richtig. Aber sein Ansatz alles auf Religosität zurückzuführen ist definitiv falsch.

Fakt ist jedoch, daß bei Hardcore-Christen das Christentum bzw. dessen Interpretation sehr tief in das tägliche Leben eingreift. Es gibt genügend deutschsprachige Videos im Netz in denen von selbst ernannten radikalen Christentumerklärern ganz "wichtige" Fragen beantwortet werden.(Brejvik, Halle-Attentäter).

Merken Sie was?
Was ich kritisiere ist die pauschale Verteufelung des Islam.

10:03 von Demokritisch

""Der Hauptverdächtige soll Kontakt zu einem bekannten Islamisten im Ausland gehabt haben."
Das reicht offenbar schon aus für Nachrichten, Festnahmen und wildeste Spekulationen."

Nicht zu vergessen, dass er auch wohl nach bestimmten Dingen im Internet gesucht hat, die irgendwas mit "Bomben" zu tun haben. Das lassen Sie schön weg.

"Ob einem da eine streng christliche Erziehung nützt, sodaß man nur reine Gedanken und seriöse Kontakte hat ?
Ich möchte das anzweifeln, diese Entwicklung sehe ich mit Sorgen."

Es ist mir nicht ganz klar, was sie damit aussagen möchten. Könnten sie diese Aussage etwas näher erläutern?

@Koblenz 10:18 @Nordbraut

Wer verteufelt den Islam? Ich hoffe, Sie haben nicht mich gemeint. Falls doch, worauf beziehen Sie das?
An anderer Stelle schrieb ich durchaus mal, dass Religionen im Allgemeinen ein großes Problem unserer Zeit sind.

Antisemitismus und Antidiskriminierung

Anschlagspläne auf eine Synagoge sind latent immer wieder vorhanden. Ob rechte oder islamistische Hintergründe, man muss diesem Thema stete Aufmerksamkeit schenken. Wir palavern aber oft eher müde und einfallslos, was sich ändern müsste, wo man mehr schützen müsste. Und endet jedesmal in ähnlichen Sackgassen: manche Dinge sind Wunschdenken- Anschläge können wir nicht abstellen. Schützen können wir auch nicht rund um die Uhr. Prävention allein reicht nicht. Die rassistischen und Minderheiten verachtenenden Mordbrenner leben immer unter uns. Unsere öffentliche Diskussion aber kennzeichnet Alarmismus, Warnton und emotional angeheizte Debatte. Wir müssen alle beim Namen nennen, nicht auf einer Art von Anti-Haltung herumreiten. Wir müssen Polizei und Ordnungskräfte aufstocken, nicht wegrationalisieren. Wo wir überall abbauen und ihnen noch fremde Aufgaben zuschustern, die eigentlich nicht ihr Zuständigkeitsbereich sind, fehlen Einheiten, die für Sicherheit und Ordnung zuständig sind.

10:12 von Sparer

"...zum Nachdenken anregen"
Sehr richtig! Da das Problem aber schon lange bekannt ist, kann man schon fragen, weshalb das nicht schon längst geschehen ist.
Hinterher sind alle klüger. Vielleicht wird jetzt deutlich, wie vorgegangen werden könnte:
Statt eines massiven Polizeieinsatzes sollte die Möglichkeit eines massiven Einsatzes von befähigten Sozialarbeitern erwogen werden die, im Falle bekannt gewordener Chats gefährdete Menschen persönlich aufsuchen und aufklären. Herr Masur beschreibt das sehr gut. Vielleicht sollte eine "taskforce" Islamismus gegründet werden, ausgestattet mit Personal, das die Denkweise der gefährdeten Personen nachvollziehen kann, möglichst selbst muslimisch ist. Es sind nämlich mehr Menschen um die es geht als jeder Einzelfall, der für viel Aufsehen sorgt.
"Hau drauf und Schluß" wird sicher nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

@bolligru

Und, er hat mehrfach in Interviews betont, daß er vor seinem "Erwachen" extreme, judenfeindliche Sichtweisen hatte, die ihm in Palästina als Kind und Jugendlichem eingeimpft wurden. Es ist seiner Klugheit und Stärke geschuldet, daß er diese Sichtweise ablegen konnte, die übrigens nicht auf den Islam zurückzuführen ist, sondern auf die Auslegung des Korans. Es sind immer die machtgierigen Menschen, die Religionen mißbrauchen zu politischen Zwecken und zum Eigennutz.

Zunächst mal bitte ich um Entschuldigung für die falsche Anrede in meiner ersten Antwort an Sie.

Aufgrund der Länge Ihres Posts mußte ich meine Antwort an Sie zweiteilen. Ich kann es aber kurz machen. Ich stimme Ihnen vollumfänglichst zu, leider kann ich es nicht... Sie wissen schon.

Ihren letzten Satz möchte ich noch mal herausstellen, den kann man nicht oft genug wiederholen:

"Es sind immer die machtgierigen Menschen, die Religionen mißbrauchen zu politischen Zwecken und zum Eigennutz."

Punktlandung.

@bolligru @bobinho

"Glauben Sie ernsthaft, daß der Einsatz ohne politische Erwägungen kurz vor der Wahl "durchgezogen" wurde? "
-
Auch wenn Sie nicht mich angesprochen haben, antworte ich mal. Ich glaube das sogar ganz ernsthaft. Immerhin ging es um viele Menschenleben, die es zu retten galt. Wenn es nun scheinbar womöglich ein Fehlalarm war, ändert das nichts daran. Hinterher ist man immer schlauer. Aber wenn eine Notsituation besteht, kann man doch nicht über Wahlen nachdenken. Denken Sie das ernsthaft?

Nana @ das Ding

Schon vergessen eine kleine Auswahl:
- Mord an Blanka Zmigrod 23. Feb. 1992 Frankfurt am Main
- Anschlag auf Erfurter Synagoge 20. Juli 1992 (Schweineköpfe)
-Sprengstoffanschlag auf das Mahnmal Putlitzbrücke 29. Aug. 92 Berlin-Moabit
-Misshandlung eines Holocaustüberlebenden mit Todesfolge 21. Nov. 1992 in Wülfrat
der Angreifer ist ein ehemaliger Obersturmführer der Organisation Todt.
-2 Brandanschläge auf die Lübecker Synagoge 1994/1995
Hier können Sie es nachlesen, die Liste ist erschreckend lang.
/wiki/Liste_von_antisemitischen_Anschlägengen_und_Angriffen_im_deutschsprachigen_Raum_nach_1945

um 10:12 von melancholeriker

//Was für ein Glück aber, daß Sie ihr das ,,nachsehen". Muß ja auch irgendwann Schluss sein mit dem alten Kram. Ist es das, was Sie damit ausdrücken wollen? //

Nein, es ist das Gegenteil von meiner Einstellung.
1) Es ist kein "Glück, daß ich ihr das Nachsehe". Vielmehr zeige ich auf, daß ich es für sehr verständlich halte, daß exponenten der jüdischen Religion auf Deutschland nicht so schauen können wie auf Länder, von denen keine Shoa ausging.
2) Es muß mal Schluß sein. Aber nicht mit dem erinnern, sondern damit, daß Juden ihr Jüdischsein zum Vorwurf gemacht bekommen oder gar mit Gewalt überzogen werden.

Ihre Sensibilität in allen Ehren, aber sie haben sich auf den Falschen eingeschossen.

@Am 17. September 2021 um 10:19 von Anderes1961

Zitat: "Kaum habe ich es geschrieben, passiert es. Es war erwartbar, daß Sie sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen, um Ihren Feldzug gegen den Islam fortzusetzen.

Das Schlimme daran ist: Sie merken nicht, daß Sie mit Ihrem Hass auf den Islam genauso verbohrt sind, wie die Islamisten in ihrem Hass auf andere Menschen. Sie tun mir einfach nur noch Leid."

Ihre inhlatsfreien Framingworte wie "Hass" interessieren mich nicht.

Was sagen Sie zu den von Hrn. Wolffsohn angeführten Fakten?

Lieber weiterhin die Realität leugnen?

@Hansi Glück @Nordbraut

Ich spiele auf überhaupt nichts an. Ich stellte nur fest, dass ich es unfair finde, Deutschland anzuklagen, speziell in diesem Fall, wo doch gerade alles dafür getan wurde, einen Anschlag, der womöglich gar nicht real geplant war, zu vereiteln. Ich schließe mich aber @paganus65 an und sehe es der Dame nach. Und natürlich finde ich es bitter, dass auch in Deutschland kein sicheres Leben garantiert werden kann.

@ 10:10 von Thomas D.

Jede einzelne Tat ist widerlich.

Sie wissen sicherlich, dass mit dem Satz sich alles relativieren lässt?

Antisemitismus, Strafverfolgung, Racial Profiling

Alle Aspekte sind ziemlich komplizierte Themen und Vorgänge. Anschläge vereiteln oder einen geplanten nachweisen, ist nicht einfach. Die Täterermittlung, die Ermittlung eines Tatverdächtigen oder die Ermittlung selbst nach schablonenhaften Vorgaben (Racial Profiling) haben Schwächen und Tücken. Weil Syrer, weil jung, weil gewisse Verhaltensweisen auffällig sind, könnte das ein Verdächtiger sein. Da kommt es durchaus auch zu Übereifer und vorschnellen Schlüssen. Weil man in der Behörde auch unter einem gewaltigen Druck steht, beim Komplex Antisemitismus besonders schnell und durchgreifend reagieren zu müssen. Ohne Frage ist Antisemitismus ein heißes Eisen, aber wie man auch sieht, die Diskussionen und Beiträge gehen schon in voreilige Verurteilung und Beurteilung, weil schablonenhafte Klischees und Vorstellungen mit hineinmischen. Das bekommt weder einer sachlichen Ermittlung, noch einer sachlichen Auseinandersetzung damit und dient allenfalls, spekulative Unterstellungen anzuheizen.

09:07 von Tremiro

<<< 08:52 von OrwellAG

>>Denn es kann ja sein, dass man aus politischen Gründen das Thema anheizen wollte.<<

Auweia, solche Verschwörungstheorien wären nur albern wenn sie nicht so gehäuft auftreten würden. <<<

.-.-.

Danke, Tremiro, dass Sie die richtigen Worte gefunden haben.
Mir selber war die Spucke weggeblieben.

10:30 von bolligru

"Was ist falsch daran: NRW Innenminister Reul trägt die unmittelbare Verantwortung, gab Anweisung oder zumindest das ok. für diesen Einsatz. Laschet, CDU- Kanzlerkandidat ist letztinstanzlich verantwortlich als NRW Ministerpräsident.
Glauben Sie ernsthaft, daß der Einsatz ohne politische Erwägungen kurz vor der Wahl "durchgezogen" wurde?"

Das hoffe ich doch sehr. Ein ausländischer Geheimdienst warnt den BND! Ein Großaufgebot der Polzei sichert die Synagoge. Das sind für mich einfach nur logische Schritte und nichts anderes.

Jom Kippur war gestern am 16.09. und Sie hätten einfach nichts gemacht außer Schnüffeln?

um 10:04 von ich1961

//ntschuldigung, aber das ist für mich "Erbsenzählerei". Es geht um einen Vorfall hier in D., warum sollte Frau Knobloch das nicht so artikulieren ?//

Nein, das ist keine Erbsenzählerei, sondern ein Hinweis darauf, daß Antisemitismus ein Problem ist, bei dem nicht nur im Nationalen Maßstab Abhilfe Not tut.
Die Hassprediger aller Länder haben sich längst vereinigt. Wird Zeit, daß die Lösung in viel größerem Maßstab betrieben wird.

@bolligru

Am 17. September 2021 um 09:25 von bolligru
08:52 von OrwellAG
Vor allem hätte man nach Aufdecken eines Chats erst einmal mit den normalen Polizeimethoden vorgehen sollen, also vor Ort überprüfen, im Kleinen, "schnuppern" und V- Leute einsetzen, statt einen derart gigantischen Einsatz zu fahren.

———

Sie glauben, der Einsatz von „V-Leuten“ ist geringerer Aufwand als eine Durchsuchung und Festnahme?

Abgesehen davon, dass der Einsatz von „V-Leuten“ nur dann sinnvoll ist, wenn nicht gerade akuter Zeitdruck herrscht. Wie in diesem Fall.
Zusammengefasst ist klar, dass Sie nicht wissen wie so etwas in der Praxis abläuft.

Und grundsätzlich ist zu sagen, dass die Verdachtsmomente mit Sicherheit sehr konkret gewesen sein müssen, wenn man solch einen Zugriff durchführt. Ob diese dann auch für die Untersuchungshaft reichen, steht auf einem anderen (Gesetztes-)Blatt Papier.

@Am 17. September 2021 um 09:43 von Anderes1961

Zitat: "Ich halte Ahmad Mansour für einen integren Mann, dessen Aussagen hier (wieder mal) mißbraucht werden."

Was meinen Sie mit "missbrauchen"? D.h. man die Warnungen von Hrn. Mansour endlich einmal ernst nimmt, um die Gefahren für jüdischen Leben in D einzudämmen? Schlimmer "Missbrauch", oder wie?

Zitat; "Zum anderen: Mansours Ansichten, alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen, ist Blödsinn, wie sich leicht nachweisen läßt. Hinzu kommt, daß der Blödsinn dazu benutzt wird, alle Muslime in dieser Welt als grundsätzlich böse darzustellen"

Sie stellen mal wieder einen dümmlichen Strohmann auf, um sich mit dem Kern der Aussagen nicht auseinandersetzen zu müssen. Niemand sagt, dass "alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen"

Diese "Niveau" mag vielleicht für den Grünen*-Parteitag ausreichen. Sie sollten aber nicht vergessen, dass es noch intelligente Menschen gibt, die sich für Sachargumente interessieren.

@ 09:12 von bolligru

Da sollten manche eher vor der eigenen Haustüre kehren: Der Schoß, aus dem der fürchterlich zerstörerische und mordende Antisemitismus der Nazis kam, ist leider auch heute noch fruchtbar, wie nicht nur Halle zeigte.
Wenn afdler wie B.Höcke Aussagen treffen,
die Holocaust-Leugnung sei lediglich ein „Meinungsdelikt“,
das Holocaust-Mahnmal in Berlin ein „Denkmal der Schande“,
und der „entartete Finanzkapitalismus“ halte "die deutsche Bevölkerung in seinen Klauen“ (tinyurl.com/3xf54buc),
gibt es im eigenen Land auf der Rechtsaußen-Seite noch sehr viel zu tun.

@10:12 von Tremiro

Richtig! Es ist schon lange bekannt dass Islamisten und Rechtsextreme, Brüder im Geiste sind.

Islamisten und Rechtsextreme und Linksextreme.

Michael Wolffsohn hat die verschiedenen Beweggründe dieser beschrieben, welche jedoch alle auf dasselbe, nämlich auf Antisemitismus hinauslaufen, klar beschrieben.

Anderes1961

Ihre Strategie, wie man mit kontroversen Meinungen hier im Forum umgehen sollte, ist unheimlich raffiniert, Sie Fuchs!

@Anderes 1961

>> Kaum habe ich es geschrieben, passiert es. Es war erwartbar, daß Sie sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen, um Ihren Feldzug gegen den Islam fortzusetzen.

Das Schlimme daran ist: Sie merken nicht, daß Sie mit Ihrem Hass auf den Islam genauso verbohrt sind, wie die Islamisten in ihrem Hass auf andere Menschen. Sie tun mir einfach nur noch Leid. <<

Also wenn wir uns mal die Terroranschläge der letzten 20 Jahre anschauen und dann ermitteln im Namen welcher Religion die überwiegende Anzahl ausgeführt wurde dann hat der von Ihnen kritisierte User schon Recht .
Auch der importierte Antisemitismus wird mittlerweile als solcher mehr und mehr diskutiert .
Und im Gegensatz zu Ihnen bringt er bei den meisten Beiträgen Quellennachweise .
Hier z.B. mit Herrn Wolffsohn einem angesehenen Historiker .

Nur weil eine Aussage nicht ins eigene ideologische Raster passt braucht man nicht gleich ausfällig zu werden .
Das ist der gebotenen Problematik keinesfalls hilfreich .

10:45 von Anderes1961

"Aber sein Ansatz alles auf Religosität zurückzuführen ist definitiv falsch."
Wie kommen Sie darauf?
Masur betont immer wieder, daß es die Sozialisation ist, auf die die Verhaltensweisen zurückzuführen sind. Er ist Psychologe und weiß sehr wohl, daß es nicht der Islam ist, sondern die Auslegung und dies ist nur ein Teil der Wahrheit, denn auch die gewachsenen Strukturen, die gelebten Traditionen und die Kultur sind wichtig.
Und: Herr Masur ist selbst Moslem.

@ Nordbraut um 09:07

Sie verwechseln Geografie mit Nationalität, dabei ist das nicht so schwer. In Deutschland ist es gefährlich, sich auf der Straße als Jude zu erkennen zu geben und somit ist das ein deutsches Problem, ganz egal ob die Gefahr von Menschen in 20er Generation oder von kürzlich Eingewanderten ausgeht.

Ob Rechtsextremismus oder islamistischer Terrorismus - in Deutschland bekommt man es nicht gebacken, vielen jüdischen Mitbürgern Sicherheit zu vermitteln. Im Anbetracht der Geschichte dieses Landes ist das beschämend. Außer schöner Worte aus der Politik und kleinen teilen der Gesellschaft sowie Umsetzung der Tipps von ausländischen Geheimdiensten sehe ich persönlich nicht viele Anstrengungen. Gesetze müssen her, die es der Justiz leichter machen, rechte Hetzer für länger wegzusperren, und ausländische Mitbürger mit bekannter extremistischer Gesinnung konsequent in die Heimat abzuschieben, ohne sich in bequeme Ausreden zu begeben.

10:45 von Anderes1961

"Fakt ist jedoch, daß bei Hardcore-Christen das Christentum bzw. dessen Interpretation sehr tief in das tägliche Leben eingreift. Es gibt genügend deutschsprachige Videos im Netz in denen von selbst ernannten radikalen Christentumerklärern ganz "wichtige" Fragen beantwortet werden.(Brejvik, Halle-Attentäter).

Merken Sie was?"

Von Breivik gibt es ein deutschsprachiges Video? Wusste ich wirklich nicht. Erklären die von Ihnen angesprochenen Christen darin wie sich ein Christ zu verhalten habe? Sind das auch selbsternannte Theologen?

Sei es drum, ich bin nicht der Verteidiger des Christentums.

"Was ich kritisiere ist die pauschale Verteufelung des Islam."

Ja das sollte man nicht tun. Alle Religionen sind wichtig und wertvoll. Das sagen auch wir Pastafaris!

10:15 von Thomas D. Sie haben

10:15 von Thomas D.

Sie haben ja recht, aber wenn ich im Garten ein Loch brauche, würde ich nicht nach Sprengmaterial suchen (würde ich generell nicht, weil ich damit nichts anfangen kann) sondern nach einem Spaten.
Grüße an Ihre Frau.

@Anderes 1961 um 10:45

Aber wir sind uns doch einig dass der Islam weitaus tiefer in das Leben seiner Gläubigen eingreift - oft sogar als Staatsdoktrien - als das Christentum .
Dieser Vergleich hinkt wie so oft sehr stark ....

10:41 von Zuschauer49

"Anschlagsplänen gilt wohl der Grundsatz des Rechtsstaates, "in dubio pro reo" nichts mehr...."

Ist der junge Mann schon Angeklagter? Der Status des jungen Mannes ist mir nicht bekannt.

Was Ihnen nicht bekannt ist, ist der Umstand, dass die vornehmste Aufgabe der Polizei die Prävention ist.

10:19 von Mauersegler Da gehe

10:19 von Mauersegler

Da gehe ich auch mit.

09:07 von Nordbraut

<< Unfair gegenüber D

"Die frühere Präsidentin des Zentralrats, Charlotte Knobloch, erklärte, der mutmaßliche Anschlagsversuch zeige erneut, "dass jüdisches Leben ohne Angst in Deutschland noch immer nicht möglich ist, allen guten Worten zum Trotz." "
-
Das ist jetzt aber schon etwas unfair finde ich. Der Verdächtige war ein Syrer. So wie Frau Knobloch es darstellt, scheint es ein deutsches Problem zu sein. <<

,.,.,

Nein, das steht da nicht.
Sie haben es doch selber zitiert: es steht da "IN Deutschland".

Da verdrehen Sie der Frau Knobloch das Wort im Mund.

Aus so etwas entsteht Hetze. Eine der größten Gefahren unserer Zeit.

@ 9:12 bolligru

Kennen Sie nicht die kritischen Anfragen und Positionen zu Mansour? Der Psychologe Ibrahim Rüschoff wies Mansour schon vor einigen Jahren darauf hin, man könne nicht alles, was ein Muslim auf dieser Welt anstellt, auf seine Religion zurückführen: „Wenn ich die Biographien eines koptischen Ägypters, eines libanesischen Drusen, eines orthodoxen Griechen, eines katholischen Sizilianers oder Andalusiers und eines muslimischen Marokkaners, alles Mittelmeeranrainer und einfache Bewohner vom Land, anonymisiere und nebeneinander stelle, ich versichere Dir, Du kannst nicht mehr sagen, wer welche Religion hat! Alle haben nahezu identische Probleme, nur finden sie bei dem einen in seinem islamisch geprägten Umfeld und beim anderen im erzkatholischen Dorfmilieu statt.“ (tinyurl.com/2nftatdk)
Rüschoff bringt die Gefahr der pauschalierten Sippenhaft gegen Muslime anschaulich auf den Punkt.

@10:19 von Anderes1961

Kaum habe ich es geschrieben, passiert es. Es war erwartbar, daß Sie sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen, um Ihren Feldzug gegen den Islam fortzusetzen.
Das Schlimme daran ist: Sie merken nicht, daß Sie mit Ihrem Hass auf den Islam genauso verbohrt sind, wie die Islamisten in ihrem Hass auf andere Menschen. Sie tun mir einfach nur noch Leid.

Ich könnte die Widersprüche in den Sätzen einzeln auflisten, aber schneller geht es wenn man einfach die Begriffe tauscht : Rechtsextreme statt Islamisten, und Rechts statt Islam.

Was meinen Sie, wie ließt sich dann der Absatz?

um 10:40 von sozialstaat

//Islamismus wird in Dtl. gern mit angeblichen Rechtsradikalismus verwechselt.
Unterirdisch, diese Äußerung von Knobloch.//

Nein, nicht unterirdisch, sondern, wie ich schrieb, verständlich.

Und:
Bei der Diskussion "Islamismus vs Rechtsradikalismus" liegt ein Übel zugrunde:
Nämlich die Geschichten zu glauben, die die jeweiligen Radikalen erzählen.
Sowohl Religion wie auch Patriotismus eignen sich sehr gut als Projektionsfläche für eigene Bedürfnisse.
Bedeutung haben, Gemeinschaft haben, Getragensein, Halt finden.
Das mißbrauchen aber manche für Haß und Ausgrenzung.
Ich sehe keinen Unterschied, ob jemand anderen das Recht aufs Dasein abspricht und das auf Allah, Gott, Wodan oder angebliche Vaterlandsinteressen schiebt.
Die Frage ist nicht, wie man "gegen Rechts" agiert oder "Gegen IS". Die Frage ist, wie man gegen Hass auf all seinen Projektionsflächen gleichermaßen heilsam und repressiv vorgeht.
Das Ausspielen der Haßgründe gegeneinander behindert uns da nur.

@09:45 von ich1961

>> Und Sie meinen, das ein Verdächtiger
>> behauptet unschuldig zu sein, reicht aus
>> damit er gehen kann?

Wenn keine belastenden Beweise gefunden werden, dann ja. -.-

@fathaland slim

>>>> >>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen.<<

Also alle unbequemen Tatsachen nicht diskutieren und deren Folgen die uns ja nun schon seit Jahren beschäftigen einfach verdrängen ?

Mit solchen "Empfehlungen" haben wir uns schon viele Probleme eingebrockt die viel früher einfacher hätten gelöst werden können .

@Sparer

"
Am 17. September 2021 um 10:38 von Sparer
@10:08 von fathaland slim

[...]Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen.<<

Ich habe mir den Kommentar von Blitzgrscheit jetzt drei mal durchgelesen. Eine „Verteufelung“ des Islam kann ich darin beim besten Willen nicht erkennen.
A[...] Der Hinweis auf Tatsachen bzw. Tatsachenberichte jedenfalls gehört mE nicht dazu."

Das Problem ist nur: Der Hinweis auf vermeintliche Tatsachen sind keine. Der betreffende User hat diese Links schon sehr häufig benutzt, ich kenne auch schon die Inhalte. Und es es ist immer ausnahmslos eine von folgenden 4 Alternativen:
1. Die Links haben mit dem Thema nichts zu tun.
2. Die verlinkten Texte widerlegen die Behauptung des Users (er widerlegt sich quasi selbst, schon öfter passiert).
3. Der User verlinkt Texte mit Halbwahrheiten, Ganzlügen und Verdrehungen.
4. Der User betreibt cherrypicking und verkürzt.

10:40 von sozialstaat

"Islamismus wird in Dtl. gern mit angeblichen Rechtsradikalismus verwechselt.
Unterirdisch, diese Äußerung von Knobloch."

Ja unmöglich, was die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden so von sich gibt. Sagt Sie einfach so, dass jüdisches Leben ohne Angst in D nicht möglich ist.

Und das kurz nachdem zu Jom Kippur aufgrund einer Nachricht eines ausländischen Geheimdienstes an den BND in einer Synagoge die Feierlichkeiten zu Jom Kippur abgesagt wurden und ein Großaufgebot der Polizei eingesetzt werden musste.

Ist das Ihr Ernst, Frau Knobloch ihre Kompetenz in Sachen jüdisches Leben in Deutschland abzusprechen?

10:33 von Anderes1961 Ja, das

10:33 von Anderes1961

Ja, das kenne ich auch so.
Aber bei manchen Usern kann ich meine Gedanken/mein Denken nicht so verbiegen, das ich adäquat und Nettiquette gerecht darauf antworten könnte.

Na klar @ ThomasB....

.... ist es erst einmal nicht verdächtig im Internet nach Sprengmaterial zu suchen.
Aber es ist s e h r verdächtig, sich dann nach Bombenbau-Plänen um zuschauen u n d Kontakt zu einem bekannten islamistischen Terroristen zu pflegen.
Seltsamerweise blenden fast alle Kommentatoren das aus, obwohl der Junge das gestanden hat.
Es scheint sich hier nur noch um die Frage zudrehen ob es Antisemitismus in Deutschland unter Deutschen gibt.
Die Frage ist doch klar mit ja zu beantworten.
Aber es gibt auch Antisemitismus bei den muslimischen Mitbürgern.
Antisemitismus ist an keine Nationalität gebunden - das ist das eigentliche Übel.

Nachvollziehbare Aussage

Die Aussage des Tatverdächtigen ist nachvollziehbar .

Aber sollte sich der Kontakt zu einem ausländischen Islamisten bewahrheiten dann ist sie wenig glaubhaft und zeigt nur wie beständig die Gefahr von islamistischen Anschlägen immer noch ist und wohl auch bleibt .
Und das gilt nicht nur für jüdische Einrichtungen sondern für die gesamte freie Westliche Gesellschaft .

@Nordbraut - 10:36

Sie an @melancholeriker:
"Das ist jetzt aber eine krasse Verdrehung! Man könnte meinen, Sie wollen damit sagen, dass es Teile in Deutschland gibt, die die Verbrechen dieser Islamisten begrüßen würden. Das ist schon ein starkes Stück, gerade wenn wie hier mit einem Großeinsatz auf einen Verdacht reagiert wird, eben um eine mögliche Straftat zu verhindern."

Jetzt sollten Sie auch die Ihrige Meinung begründen warum Sie sich so sicher sind, dass es in Deutschland heute keine Gruppierungen geben kann, die Anschläge auf jüdische Menschen oder deren Institutionen planen, ausüben oder befürworten würden.

@Am 17. September 2021 um 09:43 von Anderes1961

Zitat: "Ich halte Ahmad Mansour für einen integren Mann, dessen Aussagen hier (wieder mal) mißbraucht werden. "

Was meinen Sie denn schon wieder mit "missbraucht"?

Zitat: "Zum anderen: Mansours Ansichten, alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen, ist Blödsinn, wie sich leicht nachweisen läßt."

Stimmt.

Das ist Blödsinn, der sich leicht nachweisen ließe.

Wo hat Mansour jemals gesagt, dass "alles, was ein Muslim anstellt, auf seine Religion zurückzuführen" sei?`

Oder behaupten Sie diesen Blödsinn nur, um sagen zu können, dass das, was Hr. Mansour nie gesagt hat, Blödsinn ist?

Sie müssen ein Genie sein!

@Tremiro:

Wäre das so weit hergeholt? Und wenn nicht selbst inszeniert, dann eben der Inszenierung zugestimmt? - Und wenn es jemand geschrieben hätte, hätte es den roten Balken bekommen. -

um 10:40 von sozialstaat

,,Islamismus wird in Dtl. gern mit angeblichen Rechtsradikalismus verwechselt.
Unterirdisch, diese Äußerung von Knobloch."

Wie gut, daß es in D keine Rechtsradikalen gibt. Als ich mit 9 aufs Gymnasium kam, stand ich sofort auf Kriegsfuß mit Mathematik wg. d. Mengenlehre. Hätte ich damals vielleicht schon ein Diagramm gesehen, in dem die Schnittmenge viel größer ist als der Rest, ich wäre evtl. doch neugierig geworden. Islamisten und Rechtsextremisten haben außer den folkloristischen Unterschieden in Kleidung und Sprache weitaus mehr Gemeinsames als Sachen, die sie unterscheiden. Im Kern der Lebensweisen ist so viel Übereinstimmung (Gewaltverherrlichung, Judenhass, Unterwerfung von Nichtanhängern, eine Ideologie, die Orientierung schafft im Glauben an eine elitäre Mitgliedschaft mit Hoffnung auf Ruhm und Ehre, Angst vor Frauen und deren Selbständigkeit, die Paranoia vor Fremden und vieles mehr.

Unterirdisch ist höchstens Ihre Einlassung und dazu noch übel abfällig gegen Frau Knobloch.

10:12 von Bobinho

"Fakt ist jedoch, dass bei den Hardcore-Islamisten der Islam bzw. dessen Interpretation sehr tief in das tägliche Leben eingreift."

,.,.,

Das ist kein "Fakt", sondern Ihre persönliche - interessengeleitete? - Deutung.

Es kann sehr gut sein, dass es genau umgekehrt ist:
dass nämlich die Religion dafür missbraucht wird, eigene menschenfeindliche Bedürfnisse zu rechtfertigen.

Psychologisch gesehen halte ich das für sehr viel wahrscheinlicher.

um 10:12 von melancholeriker

// Ist es nicht komfortabel, wenn Islamisten die Verbrechen übernehmen, für die sonst Rechtsextremisten in den Knast müssten?//

Das ist einfach nur zynisch und ekelig.
Es geht darum, daß hier Menschen Angst um ihr Leben haben.

Verzeihung, aber diese "satirische Überspitzung" geht mir zu weit.
"Komfortabel" ist garnichts daran, wenn einer dem anderen nach dem Leben trachtet. Egal, womit er seinen Hass moralisch verbrämt.

Suche nach Sprengmaterial

ist zwar nicht strafbar, aber dennoch tendenziell etwas Verdächtiges... die Frage ist doch: warum tut man das... um Wühlmäuse zu vertreiben?- sicher nicht; Irgendetwas hatte Derjenige doch vor... und wenn er vielleicht auch "nur" für andere recherchiert hat, damit es bei denen nicht auffällt oder vielleicht dort nicht möglich ist zu recherchieren- damit hätte er auch nicht gelogen, wenn er angibt, nichts geplant zu haben(eben andere). Natürlich wird es abgestritten... dass keine Beweise, kein Material gefunden wird, heißt doch gar nichts... Sollte alles ganz harmlos sein: wenn ich Asylant bin, sollte ich derartig verdächtiges Verhalten lieber unterlassen...wer sich in Gefahr begibt...

Erstaunt

Wenn man hier regelmäßig mitliest, wundert man sich heute wieder, jedenfalls geht es mir so. Foristen, die sonst keine Gelegenheit auslassen, das angebliche Versagen der Sicherheitsbehörden anzuklagen, werfen den Verantwortlichen jetzt Überreaktionen vor?
Wenn es tatsächlich diesen sehr konkreten Hinweis eines ausländischen Dienstes gab, wer würde es auf seine Kappe nehmen, diesen nicht ernst zu nehmen?
Das Geschrei hier wäre unüberhörbar.

10:53 von Nordbraut

Der Internetverkehr des 16jährigen Syrers wurde nicht erst seit gestern beobachtet. Wäre das der Fall, so würde ich Ihnen zustimmen. Allein die Organisation eines derart großen Einsatzes bedarf einer gründlichen und zeitaufwendigen Planung. Also: Es war kein "Schnellschuß" und das ist sogar gut so.
Vielleicht hätte gute alte Polizeiarbeit oder auch Geheimdienstarbeit gereicht, um ein klares Bild von der tatsächlichen Gefährdungslage zu bekommen (der berühmte Kleintransporter mit undurchsichtigen Scheiben und der Werbeaufschrift eines Blumenladens...).
Wäre es tatsächlich so, daß die Polizei stets Großeinsätze fahren würde, wenn ein islamistisch denkender Mensch über Attentate im Netz schreibt, dann würde der Apparat mit seinen begrenzten Mitteln schnell überfordert sein.
Wir brauchen einfach befähigte Sozialarbeiter, die schnell vor Ort sind.

@11:00 von paganus65

"Nein, das ist keine Erbsenzählerei, sondern ein Hinweis darauf, daß Antisemitismus ein Problem ist, bei dem nicht nur im Nationalen Maßstab Abhilfe Not tut"

Natürlich gibt es Antisemitismus fast überall auf der Welt. Sich jedoch deswegen über die Äußerung von Frau Knobloch aufzuregen halte ich für einen Ausdruck deutschen Beleidigtseins. Warum sollte sie so etwas nicht sageen? Sie ist Deutsche und lebt in Deutschland, die Vorfälle passieren in Deutschland und ob Juden in Deutschland Angst haben müssen, können wir als Nicht-Juden gar nicht beurteilen.

Dass vermutlich auch Juden in Paris nach den Anschlägen dort Angst haben, entwertet ja nicht die Aussage von Frau Knobloch.

Oder anders gesagt - wenn jemand sagt, in Deutschland gäbe es gute Fußballspieler wird das ja nicht dadurch falsch, dass es auch anderswo gute Fußballspieler gibt.

@bolligru

"
Auf Kommentar antworten
Am 17. September 2021 um 11:06 von bolligru
10:45 von Anderes1961

"Aber sein Ansatz alles auf Religosität zurückzuführen ist definitiv falsch."
Wie kommen Sie darauf?"

Auszug aus Ahmad Mansours Wikipedia-Eintrag:

"Der Psychologe Ibrahim Rüschoff warnte Ahmad Mansour in einem offenen Brief vom 27. Juli 2016 davor, alles, was ein Muslim auf dieser Welt anstellt, auf seine Religion zurück zu führen. Er schrieb: „Wenn ich die Biographien eines koptischen Ägypters, eines libanesischen Drusen, eines orthodoxen Griechen, eines katholischen Sizilianers oder Andalusiers und eines muslimischen Marokkaners, alles Mittelmeeranrainer und einfache Bewohner vom Land, anonymisiere und nebeneinander stelle, ich versichere Dir, Du kannst nicht mehr sagen, wer welche Religion hat! Alle haben nahezu identische Probleme, nur finden sie bei dem einen in seinem islamisch geprägten Umfeld und beim anderen im erzkatholischen Dorfmilieu statt."

@,,Blitzgescheit"

,,...Man müsste sich nur einmal mit "der" Wissenschaft beschäftigen: In einer Studie über Antisemitismus in D kommt das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung im Rahmen einer umfangreichen Befragung von Juden in D hinsichtlich des Antisemitismus zum Ergebnis, dass 61 % der verbalen und 81 % der physischen Angriffe auf Juden durch Muslime erfolgen, Rechtsextreme dabei jeweils 19 % ausmachen (S. 21)."

Sie vergleichen die Anteile von zwei Gruppen, die sich straffällig gemacht haben. Das nennt sich relativieren in einem solchen Kontext. Gibt's dafür auch ein paar englische Füllwörter? Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, daß diesen nachlässig erzogenen und vermutlich zu erheblichen Anteilen vaterfernen bzw. vaterlosen Tätern aus den unstabilen Ländern eines nicht zu Ruhe kommenden Teils der Welt sich genauso Prügelknaben suchen für die Last ihres ungenügend verlaufenden Lebens mit heftigen Widersprüchen in Familie und Gesellschaft wie die Rechtsradikalen.

..lieber einmal zu viel,

als einmal zu wenig... gerade im Rückblick auf 9./11. , was sich gerade wieder jährte...besteht -hoffentlich- eine größere Sensibilität der Ermittler, aber auch -leider- der Nachahmer...
..zu H.Hummel : ... was glauben Sie, wie oft die FF oder BF ausrückt, um blinden Alarm, Unfug, Bagatelle, defekter Melder... festzustellen ..... und trotzdem rücken sie immer wieder mit genau so großem Einsatz aus !!! - weil es auch jedesmal tatsächlich um jede Sekunde und Menschenleben gehen kann ......

10:57 von État DE gauche

@ 10:10 von Thomas D.
>>Jede einzelne Tat ist widerlich.<<

Sie wissen sicherlich, dass mit dem Satz sich alles relativieren lässt?

Liebe @blitzgescheit, das Relativieren ist Ihr Geschäft, nicht meines.

Und je länger ich den Satz - auch wenn von Ihnen aus dem Zusammenhang gerissen - anschaue, desto mehr gefällt mir die Aussage in ihrer Schlichtheit.

@1A Polyglott um 11:07 @Nordbraut

//Sie verwechseln Geografie mit Nationalität//
-
Ja, Sie haben Recht und ich danke Ihnen für den Hinweis! Mir ist auch aufgefallen, dass ich das unglücklich formuliert habe, wenn ich sage, dass es kein deutsches Problem wäre. Aber ist jüdisches Leben denn in anderen Ländern wirklich sicher? Ich beobachte hier in Hamburg, dass vor jeder jüdischen Schule immer Polizei mit Maschinengewehren bewaffnet postiert ist. Und nicht nur an bestimmten Feiertagen, sondern immer. Mein Eindruck ist nicht, dass von staatlicher Seite nur schöne Worte ohne entsprechende Taten kommen. Und in Israel selbst gibt es doch auch immer wieder Anschläge. Kann man denn sowas wirklich ausschließen? Mir ist durchaus bewusst, dass ich persönlich eigentlich viel zu uninformiert bin, um bei diesem Thema ernsthaft mitzudiskutieren, aber es interessiert mich schon, ob Deutschland hier wirklich Vorwürfe gemacht werden können.

um 11:08 von ich1961

//ie haben ja recht, aber wenn ich im Garten ein Loch brauche, würde ich nicht nach Sprengmaterial suchen (würde ich generell nicht, weil ich damit nichts anfangen kann) sondern nach einem Spaten.//

Zum Beispiel sucht jemand nach der Herstellung explosionsfähger Stoffe und Gemische, weil er ein Referat in PoWi halten soll, zu dem Thema, wie Terrorismus überhaupt funktionieren kann.

Oder, er hat einen Mitschüler prahlen gehört und will jetzt wissen, ob was an der Prahlerei dran ist.

Oder es gab eine Diskussion in der Schule, bei der Behauptet wurde, man könne garnicht an solche Rezepte kommen, und das will er widerlegen.

Sie glauben nicht, nach was meine Kinder aus solchen Gründen schon alles gesucht haben... Speziell für PoWi und Ethik!

Es gibt viele so ganz harmlose Szenarien.
Ich denke, unsere Sicherheitsbehörden haben das aber ganz gut im Griff. Wir sollten uns aber als Laien hüten, vorschnell Schlüsse zu ziehen.
Die Profis werten da viel mehr aus als nur die besuchten Seiten.

...Wahl oder 9./ 11. .....

der zeitliche Zusammenhang dazu..kann sein oder auch nicht...
aber was, wenn es tatsächlich eine Vereitelung eines Anschlages gewesen ist ?

11:08 von ich1961

10:15 von Thomas D.

Sie haben ja recht, aber wenn ich im Garten ein Loch brauche, würde ich nicht nach Sprengmaterial suchen (würde ich generell nicht, weil ich damit nichts anfangen kann) sondern nach einem Spaten.

Ja, natürlich, das würde ich auch.

Aber ich stelle mir vor, ich würde rein interessehalber mal recherchieren, ob man im Internet wirklich so einfach an Bombenmaterial und Bauanleitungen kommt. Ohne jeden bösen Gedanken …

Grüße an Ihre Frau.

Ganz reizend, die richte ich gerne aus, sie wird sich freuen, lieben Dank.

@John Koenig

"
Am 17. September 2021 um 11:06 von John Koenig
@Anderes 1961

>> [...] Das Schlimme daran ist: Sie merken nicht, daß Sie mit Ihrem Hass auf den Islam genauso verbohrt sind, wie die Islamisten in ihrem Hass auf andere Menschen. Sie tun mir einfach nur noch Leid. <<

Also wenn wir uns mal die Terroranschläge der letzten 20 Jahre anschauen und dann ermitteln [...].

Und im Gegensatz zu Ihnen bringt er bei den meisten Beiträgen Quellennachweise .
Hier z.B. mit Herrn Wolffsohn einem angesehenen Historiker .

Nur weil eine Aussage nicht ins eigene ideologische Raster passt braucht man nicht gleich ausfällig zu werden .

Wenn Sie meine Haltung gegen Vorurteile und Rassismus als ideologisches Raster bezeichnen wollen, ja. Gebe ich gerne zu, passt nicht in mein Raster.

Die "Qualität" der Quellen (er benutzt immer die selben) sind im Forum hinreichend bekannt.

NSU, Halle, Hanau, Lübke (beliebig erweiterbar) alles schon vergessen? Seltsam.

Offen bleibt die Frage....

….warum er mit einem bekannten Islamisten in Kontakt war.

Das der Kontakt bestand ist wohl fakt.

Das gehoert aufgeklaert.
Und geahnded falls sich daraus das Ziel eines spaeteren Anschlags ableiten laesst.

Am 17. September 2021 um 11:15 von John Koenig

@fathaland slim

>>>> >>Was ich ärgerlich finde ist, daß es trotzdem User gibt, die (erwartbar) die Nachricht dazu benutzen den Islam zu verteufeln.<<

Schon passiert. Um 09:55. Es wird nicht der einzige „blitzgescheite“ Kommentar bleiben. Ich empfehle allen Mitforisten, nicht darauf einzugehen.<<

Zitat: Also alle unbequemen Tatsachen nicht diskutieren und deren Folgen die uns ja nun schon seit Jahren beschäftigen einfach verdrängen ?

Zwischen (unachlicher) Verteufelung und (sachlicher) Diskussion gibt es schon einen gewaltigen Unterschied.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: