Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Rumäniens Krankenhäuser kollabieren

18. Oktober 2021 - 14:43 Uhr

In kaum einem anderen Land sterben im Verhältnis so viele Menschen an Covid-19 wie in Rumänien. Das liegt auch an der geringen Impfbereitschaft. Die Krankenhäuser sind am Limit. Von Clemens Verenkotte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn die Bürger nicht mitmachen, ist ihnen oft nicht zu helfen

"Die Internistin Petruța Filip erzählt, sie habe hier im Universitätsklinikum Bukarest schon lange nicht mehr so viel Tod gesehen. Eigentlich habe sie noch nie so viel Tod gesehen.
>> Nur rund 30 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Viel mehr wollen sich auch nicht impfen lassen: Sechs von zehn Rumänen lehnen laut einer Anfang Oktober veröffentlichten Umfrage die Impfung ab"

Wer jetzt noch "Stimmung" gegen das Impfen macht, betreibt das Geschäft des Todes.

Was soll man da sagen ?

Vor allem, was soll man da machen ? Soll man nun Corona-Patienten von dort auf andere Länder verteilen, weil die Rumänen, aus welchen Gründen auch immer, sich nicht impfen lassen und die dortige Regierung, wer auch immer das ist, keine Vorkehrungen betreibt bzw. wenigstens durch strengere Regeln die Infektionen zu bekämpfen ?
Natürlich kann man und das wird man ja auch tun, Nothilfe leisten, NUR das kann es ja nicht sein, dass die Systeme anderer Länder nun wegen der Sturheit und des Eigensinns eines anderen Landes nun einspringen.
Zumindest nicht auf Dauer.

Wer die Impfung nicht mag,

versucht es mit der Krankheit.
Gibt's andere Möglichkeiten?

Unverständlich, warum die Impfkampgne dort nicht anzieht

Es ist für mich völlig unverständlich, warum die Impfkampgne dort nicht wenigstens jetzt anzieht, wenn die Leute ganz direkt erleben, was passieren kann. Worauf wollen die denn noch warten?

Böse Zustände

Wie passen die harten Fakten aus Rumänien denn zu den hiesigen Verharmlosungen und dem Gerede allenthalben, die Pandemie sei eigentlich schon überstanden? Das ist ja brutal, wie es die Menschen dort erwischt.

Wenn wir klug sind, ziehen wir uns für den Winter warm an. Wir brauchen die Masken, wir brauchen die Abstände, wir müssen uns darauf gefasst machen, einige Veranstaltungen wie Fußball oder Weihnachtsmärkte abzusagen. Schade, aber es geht nicht anders.

Welcher Impfstoff

wird denn in Rumänien verimpft? Ist das vielleicht ein Grund, warum sich so viele nicht impfen lassen? Oder fehlendes Vertrauen gegenüber der Regierung?
Aber einerlei warum die Lage so schwierig ist, helfen sollte man dringend. Da wir hier selbst Personalmangel in unseren Krankenhäusern haben, kann man wohl eher niemanden schicken, aber zumindest sollte es möglich sein, Sauerstoffgeräte nach Bukarest zu entsenden oder Patienten aufzunehmen, wenn das machbar ist.

Impfen

Ich finde, wir sollten die Impfzahlen auf jeden Fall versuchen hoch zu kriegen, Mit allen Mitteln. Kostenpflichtige Tests für Ungeimpfte sind ein gutes Mittel.
Und wir sollten alle Schulkinder impfen, wenn der Impfstoff für unter 12 Jahre endlich zugelassen ist. Reihenimpfungen in der Schule. Damit haben wir die Pocken besiegt, damit besiegen wir auch Corona.

Eines ist todsicher, Aluhüte & leugnen hilft nicht gegen Covid19

Aber sicher werden hier die Boten der Leugner
dieses hier mittel Drag & Copy wissenschaftlich wiederlegen.

Schuld sind ja immer wieder die anderen.

Das selbst Grenzen dicht nicht funktioniert
mussten die Inseln Australien & Neuseeland zugeben.

Harter Lockdown

Für Rumänien gibt es jetzt nur noch eins: den harten Lockdown. Ehrlich sein, konsequent sein, darauf kommt es an. Erst mal geht es um Menschenleben, danach ist die Wirtschaft ja schnell wieder aufgebaut, wie man an anderen Ländern sieht.

Was in diesem Beitrag

Was in diesem Beitrag verschwiegen wird, ist der Fakt, dass Rumänien ein katastrophales Gesundheitswesen besitzt. Rumänien gibt für seine Bevölkerung gerade mal 120€ pro Kopf und Jahr für Gesundheit aus. In Deutschland ist es mehr als das 20zig Fache.
Viele Patienten mit schweren Coronaverläufen müssten nicht sterben, wenn Rumänien ein Gesundheitswesen auf unserem Niveau hätten.
Ich wünsche mir wirklich eine Berichterstattung, wo diese Fakten erwähnt werden. Dann bekommt man auch ein reelles Bild der Lage. So ist es nur die halbe Wahrheit und erzeugt bei mir ein Bild von Populismus.

16:18 von weingasi1 Natürlich

16:18 von weingasi1

Natürlich ist es keine Option, auf Dauer die Patienten zu übernehmen. Aber auch Deutschland sollte sich an der (Not-)Hilfe beteiligen. Es kann und darf nicht sein, das in Europa ein Land und die Menschen im Stich gelassen wird/werden.
Und wenn es hilft, sollten auch Impfstoffe dorthin gebracht werden - vielleicht ist das Vertrauen in die mRNA Impfstoffe größer?

Liegt es am Impfstoff Sputnik?

@ Gytha:

Welcher Impfstoff wird denn in Rumänien verimpft? Ist das vielleicht ein Grund, warum sich so viele nicht impfen lassen?

Vielleicht liegt es am Sputnik Impfstoff, mit dem es in Russland auch Akzeptanzprobleme gibt. Dort sind auch erst etwa ein Viertel der Menschen geimpft, obwohl der Staat sagt, es gäbe genug Impfstoff. Aber die Opposition kann sich da ja nicht so recht Gehör verschaffen.

16:50 von Wolfgang

16:50 von Wolfgang Wodrag

//Wie passen die harten Fakten aus Rumänien denn zu den hiesigen Verharmlosungen und dem Gerede allenthalben, die Pandemie sei eigentlich schon überstanden?//

Ich glaube, hier in Deutschland ist die Situation eine etwas andere. Hier sind deutlich mehr Menschen geimpft (68,8% voll) - auch wenn es noch nicht genug sind. Und die Masken, AHA+L usw. tragen eben doch zu der weniger dramatischen Situation bei - noch!
Zu dem Rest Ihres Kommentares volle Zustimmung! Vorsicht ist allemal besser!

@ NiGE

Ich wünsche mir wirklich eine Berichterstattung, wo diese Fakten erwähnt werden. Dann bekommt man auch ein reelles Bild der Lage. So ist es nur die halbe Wahrheit und erzeugt bei mir ein Bild von Populismus.

Sie liefern ja selbst kaum Fakten und stellen nur das rumänische Gesundheitssystem als schlecht dar. Und Sie selbst sind auch nicht neutral.

@ich1961, 16:59

"Und wenn es hilft, sollten auch Impfstoffe dorthin gebracht werden - vielleicht ist das Vertrauen in die mRNA Impfstoffe größer?"

Wenn es hilft, sollte das - wie alles andere, das wirksam hilft - auf jeden Fall gemacht werden, und das schnell.

16:57 von NiGE Sie versuchen

16:57 von NiGE

Sie versuchen hier zu relativieren.
Die Situation ist zu ernst, als das man da "Romane schreiben sollte"! Da leiden Menschen. Und denen muss sofort geholfen werden!
Es ist mir vollkommen unverständlich, wie man da auf solche Aussagen kommen kann.

17:02, Wolfgang Wodrag

>>Liegt es am Impfstoff Sputnik?<<

Rumänien ist EU-Land. Da werden die gleichen Impfstoffe verimpft wie hier auch.

Wir brauchen mehr Impfungen

Wenn man sich die schlimmen Zustände in Rumänien ansieht, dann macht man sich auch Sorgen um die Situation in Deutschland. Die Lösung liegt nur in der Impfung. Wir haben zwar mehr Impfungen, aber noch nicht genug, vor allem bei den Schulkindern sind noch viele, viele Impfungen nötig.

Von uns aus in die Welt

Aus Deutschland geht der beste Corona-Impfstoff raus in die Welt: BioNTec. Und wir sollten auch an Rumänien denken, die vermutlich bisher mit Sputnik geimpft haben. So kann Deutschland helfen.

Impfstoffverfügbarkeit bestens

Rumänien und Bulgarien können ebenso wie wir und alle anderen EU-Länder die Impfstoffe von Biontech, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson beziehen, und zwar mittlerweile so viel sie wollen. Sputnik oder chinesische Impfstoffe gibt es in den beiden Ländern nicht.

In Bulgarien ist die Impfquote noch deutlich schlechter als in Rumänien. In den nächsten Tagen dürfte es dort ähnlich werden, wie jetzt in Rumänien. Das ist eine Katastrophe mit Ansage. Deshalb ist es erstaunlich, dass in den beiden Ländern keine weitergehenden Beschränkungen eingeführt werden.

Tja, die Frage wie man helfen kann... Weder wollen große Teile der Bevölkerung sich selbst schützen (durch Impfung), noch wollen die Regierungen bisher eingreifen. Soll man jetzt wirklich bei uns die Intensivstationen mit importierten Fällen von Leuten füllen, die sich selbst nicht schützen wollen? Von der Sorte haben wir selbst zu viele und der Winter steht vor der Tür.

Sauerstoff und Beatmungsgeräte schicken, das sollte gehen.

Am 18. Oktober 2021 um 16:50 von Wolfgang Wodrag

Wenn wir klug sind, ziehen wir uns für den Winter warm an. Wir brauchen die Masken, wir brauchen die Abstände, wir müssen uns darauf gefasst machen, einige Veranstaltungen wie Fußball oder Weihnachtsmärkte abzusagen. Schade, aber es geht nicht anders.
__
Sie haben aber schon auch im Bericht gelesen, dass die Ärztin sagte, dass von den eingelieferten Patienten 99% ungeimpft sind bzw. hätte sie erst einen einzigen Geimpften behandeln müssen. Wieso sollten bei uns bei +/- 80% dopp. geimpft, die Veranstaltungen abgesagt werden ? Beim Fussball, hier in Köln gilt seit Wochen 2G. Die Hospitalisierungen nehmen seit Wochen kontinuierlich ab. Weshalb sollten Veranstaltungen für 2G oder auch 3G abgesagt werden ? Schliesslich haben sich die Bürger (die überwiegende Mehrzahl) jedenfalls auch impfen lassen, damit sie wieder Veranstaltungen besuchen können.

Schlimm ist das Gesundheitssytem

Was "Nige" schreibt, kann ich nur bestätigen.
Die Berichte, die ein Bild zeigen, dass sich da praktisch die Leichten stapeln, wie in einer Endzeitserie, ist recht übertrieben.
Das Gesundheitssystem und die gesamte Versorgung, ist dort katastrophal.
Dort gibt es eine hohe Sterblichkeit in JEDEM Bereich (angefangen bei der Todesrate bei Geburten)
BERICHT: "... alle unsere Intensivbetten sind belegt..."
Sarkasmus : Ja, alle beide.

Ich wünsche mir sachliche Berichte, statt Panikmache.

@ weingasi1 16.18

"Was soll man da sagen?
Vor allem, was soll man da machen?"

"Man" soll einfach Menschenleben retten!

Darum geht's und nicht um Systeme, Länder und kann es nicht sein.....

Auch wenn Sie nach eigenem Bekunden nicht empathisch sind - ich traue Ihnen zu, sich vorzustellen, Sie wären dort geboren und deshalb jetzt in dieser Situation...

@Wolfang Wodrag

„ Vielleicht liegt es am Sputnik Impfstoff, mit dem es in Russland auch Akzeptanzprobleme gibt. Dort sind auch erst etwa ein Viertel der Menschen geimpft, obwohl der Staat sagt, es gäbe genug Impfstoff. Aber die Opposition kann sich da ja nicht so recht Gehör verschaffen.“

Scheinbar hat Rumänien an Dänemark Impfstoff von Biontech verkauft, weil er sonst womöglich abgelaufen wäre. Habe jetzt einiges nachgelesen, die Gründe sind vielfältig, u.a. wird auch das Gesundheitssystem genannt und das sollte eigentlich innerhalb der EU anders sein. Ich finde es deprimierend, dass in so vielen Dingen der EU-Beitritt den einfachen Menschen in Rumänien und wahrscheinlich auch woanders nichts bringt. Das ist sicher naiv gedacht, aber so sollte es nicht sein.
Umso wichtiger, dass jetzt geholfen wird.

@16:57 von NiGE

Zitat: "Viele Patienten mit schweren Coronaverläufen müssten nicht sterben, wenn Rumänien ein Gesundheitswesen auf unserem Niveau hätten."

Auch in Deutschland sind (ungefähr) etwa die Hälfte der Patienten, die auf eine Intensivstation kamen, verstorben. Ein gutes Gesundheitssystem kann bei den schweren Fällen auch nur einen Teil retten.

Covid-19 ist für einige eine tödliche Krankheit. Rumänien liefert einen Einblick darein, was passieren würde, wenn man es einfach laufen lassen würde und wenn die Impfgegner die Meinungsführerschaft erlangen. Teilweise ähnlich in den USA.

Das ist dann allerdings nicht 'gesund' oder 'frei'. Eher traurig.

@ 17:21 von Alice et Ayşe Weidel

„ an Rumänien denken, die vermutlich bisher mit Sputnik geimpft haben“

Rumänien gehört nicht mehr zu Ostblock, sondern zur EU. Diese hat für alle Länder Impfstoff bestellt und nach Einwohnerzahl verteilt. Die Länder konnten sagen, von welchem Impfstoff sie mehr oder weniger wollten.

Nur von Ungarn habe ich gehört, dass dort auch Sputnik verimpft wird und für Sputnik gab es hier im Forum einen großen Fanclub.

Warum es in Rumänien eine so große Skepsis gibt, kann ich mir nicht erklären. Zu viele Querdenker, religiöse Gründe?

Alles hat seine Gruende.

Bei Laendern mit geringer Impfquote Gibt es immer auch Gruende fuer jene.

Im Falle Russlands wurden wir bereits von der TS belehrt, das ein wensentlicher grund das Misstrauen der Normalbuerger gegen die Eliten sei.

Das ist im Falle Russlands - eines autoritaeren Staates - verstaendlich.

Die Ursache wird bei RO aehnlich liegen.

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rum%C3%A4nien#Staatskrisen_seit_2011"

Das Staatswesen ist pro Forma demokratich.
De Facto ist es aber wohl eher eine Kleptokratie.

Deren Vertretern traut man auch bei Impfungen nicht.

@Friesenjunge

„ Ich wünsche mir sachliche Berichte, statt Panikmache.“

Welche Panikmache? In keinem Teil des Berichts steht, dass uns das hier auch droht.

Absolut unverständlich ist

der Umstand, dass RUM seine Impfstoffe, die die gleichen sind, die auch hier verimpft wurden, also mitnichten Sputnik oder China-Kram, sondern Biontech u. Moderna, sowie AZ und J&J, an andere Länder gespendet haben bzw. z.B. an Dänemark verkauft. Also an fehlendem IS scheint es nicht zu liegen. Die Probleme sind wohl andere.
Dass man JETZT Nothilfe leistet, soll so sein, darf aber nicht zur Gewohnheit werden, vor allem dann nicht, wenn man trotz steigender Zahlen und dem Wissen um Ungeimpfte hergeht und ein Festival mit fast 70.000 Besuchern erlaubt bzw. von Regierungsseite sogar propagiert. Dann darf man sich nicht wundern und mein Mitleid hält sich dann ein wenig in Grenzen.

Am 18. Oktober 2021 um 17:29 von Wohlergehen

"Was soll man da sagen?
Vor allem, was soll man da machen?"
"Man" soll einfach Menschenleben retten!
Darum geht's und nicht um Systeme, Länder und kann es nicht sein.....
Auch wenn Sie nach eigenem Bekunden nicht empathisch sind - ich traue Ihnen zu, sich vorzustellen, Sie wären dort geboren und deshalb jetzt in dieser Situation...
__
Sie sollten meine Beiträge schon lesen. Ich habe sehrwohl geschrieben, dass man Nothilfe leisten muss. Vllt lesen Sie mal, warum diese Zhalen u.a. so sind. Weil man z.B. Festivals mit 70.ooo und mehr Zuschauern ohne jedwede Sicherheitsmaßnahme durchgeführt hat. Auch und mit Billigung der Verantwortlichen. Und ja, da hält sich mein Mitleid in Grenzen, denn man wusste um die Impfquote und die Zahlen stiegen. Den Impfstoff hat man u.a. nach Dänemark verkauft. Dennoch sollte aus NOThilfe geholfen werde. Mit Empathie hat das in diesem Falle allerdings nicht sooo viel zu tun.

Rumänien

Leider ist Rumänien nur ein Land in Osteuropa, in dem die Delta-Variante des Virus gerade für katastrophale Zustände sorgt. Mangelnde Impfbereitschaft gibt es nicht nur dort. In dem EU-Land Bulgarien ist es ähnlich. Und die fast täglich neuen negativen Rekorde aus Russland toppen das alles, bei gerade mal 30 % komplett Geimpfter.
Ganz Osteuropa, vom Baltikum bis zum Mittelmeer und zum Schwarzmeer, weist stark ansteigende Infektions- und Todesfällen auf.
Die Pandemie ist noch nicht vorbei.

Aushilfe ja, aber ...

Natürlich muss man den überbelegten Krankenhäuser helfen.
Aber nur gegen einen finanziellen Ausgleich. Es kann nicht sein, dass das D Gesundheitssystem die Kosten derer tragen soll, die meinen sich nicht Impfen zu müssen.

Es sind ja nicht nur die unnötigen Kosten die produziert werden, sondern auch die Mutationen, die sich aus dieser Haltung heraus vermehrt entwickeln.

Gesundheitsfürsorge und Impfung in Rumänien.

Schon unter normalen Umständen ist die Gesundheitsfürsorge problematisch in Rumänien. Prinzipiell sind die Ärzte neben ihre gesetzliche Vergütung vom Patienten nochmals direkt zu zahlen. Ohne dies keine Leistung. Damit scheidet eine medizinische Betreuung für 40 bis 50 % der Bevölkerung aus, da sie die finanzielle Mittel nicht haben. Falls Sondermassnahmen wie Impfung notwendig sind erhöht sich die Vergütung um ein vielfaches. Des weiteren sind, ausser in den Städten, die Voraussetzung zum impfen nicht gut. Stark gekühlte Lagerbedingungensind nicht vorhanden, Hygienebedingungen ( Kleidung, Händewaschen) sind nicht immer gegeben, Kontrolle bezüglich Zweitimpfung wird schwierig sein. Entsprechend ist deswegen die Einstellung der Bevölkerung negativ zur Impfung.
Realität, nur die höhere Einkommen in den Städten wird geimpft werden können.
Auch das ist Europa.

Am 18. Oktober 2021 um 17:39 von Autochon

Solche Gründe können sie akzeptieren oder zumindest verstehen?

Rumänien war sehr sorglos und

Rumänien war sehr sorglos und bis vor kurzem war es ja gut gegangen. Das plötzliche Eskalieren sollte eine Warnung an alle Ungeduldigen sein. Forderungen nach einem sog. Freedom Day hier im Herbst zu feiern, zeigen, wie unvosichtig sogar manche Fachleute geworden sind. Wir haben zwar ein gutes Gesundheitssystem und eine hohe Impfquote. Aber unsere Bewährungsprobe kommt erst noch im Herbst und Winter.
Hoffentlich geht es gut.

@17:13 von fathaland slim @17:02, Wolfgang Wodrag

//Rumänien ist EU-Land. Da werden die gleichen Impfstoffe verimpft wie hier auch.//

Ich habe zu dem Problem eben folgendes gefunden:

>>Doch nicht nur bei der Corona-Schutzimpfung zögert die Mehrheit der Rumänen. Statistiken der Weltgesundheitsbehörde WHO belegen, dass das Land auch bei der Grippeschutzimpfung deutlich unter dem EU-Durchschnitt liegt. So lassen sich jährlich nur acht Prozent der über 65-Jährigen gegen Influenza impfen, der EU-Durchschnitt fällt mit 44 Prozent mehr als fünfmal höher aus.

Doch Gesundheitsvorsorge, zu der der Impfschutz nun einmal gehört, ist für viele Rumänen ein Fremdwort – vor allem in den ländlichen Gegenden. Um einen Facharzt aufzusuchen, müssten sie in die Großstadt fahren. Vielen fehlt bei einer monatlichen Mindestrente von umgerechnet 150 Euro das Geld für die Fahrt, ebenso für die Medikamente – vom Bakschisch, das viele Ärzte immer noch erwarten, ganz zu schweigen.<<

17. Juli 21 mdr

@18:03 von friedrich peter...

Ich habe da eben an @fathaland.slim einen Ausschnitt aus einem Bericht des MDR kopiert.

Man könnte - Sie beschreiben es ja auch recht deutlich - in Kurzfassung sagen:
Große Armut ist in allen Lebensbereichen ein Riesenproblem.

Selbstverständlich muss man relativieren.
Ich frage jetzt ganz offen, wer von den Leuten in Deutschland, die jetzt die Coronakrise in Rumänien beklagen, hat sich überhaupt schon einmal für Rumänien interessiert?
Die wenigsten haben das, sowie ich auch.
Deswegen sollte man jetzt nicht Mitleid heucheln. Denn in Rumänien sterben Menschen auch an anderen Krankheiten wesentlich öfter, als die Menschen in Mitteleuropa. Auch liegt die Lebenserwartung 10 Jahre niedrieger, wie z.B in Deutschland.

Die epidemische Lage können wir nicht wegwünschen

Rumänien ist wegen der niedrigen Impfquote besonders schlimm, aber ich muss befürchten, auch hier wird es ein schlimmer Herbst und Winter werden. Ob der Impfquote nicht so tödlich, immerhin, aber die Infizierten - und darunter ist ein immer größerer Anteil von Impfdurchbrüchen- haben zwar zumeist "nur" Symptome, wie bei einer starken Grippe, aber verdammt, wir können unsere Augen nicht davor verschließen, dass wir es mit einer Gefäßkrankheit zutun haben, bei der ein großer Teil der Menschen erhebliche Folgeschäden davon trägt. Ich weiß, alle wollen zurück zur Normalität vor Corona und ja, es wird auch ein finanzielles Problem, aber bitte bedenken: die langfristigen, gesundheitlichen Probleme und die daraus resultierenden Kosten werden auch gewaltig sein, wenn wir die Infektionsraten nach oben schnellen lassen. Gesundheit muss vor Geld gehen. Ich arbeite seit einem Jahr mit und für viele hundert Coronainfizierte(n) und sehe jeden Tag, was dieses tükische Virus anrichtet.

Winter

Die Situation in Osteuropa kann, ja sollte man vielmehr als Warnsignal verstehen. Uns steht mit Sicherheit noch einmal eine heftige Herbst/Winter-Welle bevor. Insbesondere in den Regionen, wo die Impfquote erschreckend niedrig ist.
Mir scheint, bei vielen Menschen hat sich die Einstellung breit gemacht, es sei vorbei. Nein, die Impfquote ist nicht ausreichend, das wird sich im Herbst und Winter deutlich zeigen.
Und was die geforderten weiteren Lockerungen angeht: kein Land in Mittel- und Westeuropa ist so schlecht durch die Sommermonate gekommen wie GB. Das sollte sich Herr Gassen einmal genauer anschauen, von wegen dort läuft es gut.
In NL und DK steigen die Zahlen übrigens steil an in letzter Zeit.
Glücklicherweise gibt es dort höhere Impfquoten, weshalb nicht ganz so viele Tote zu beklagen sind.

@ weingasi1 17.49

"Sie sollten meine Beiträge schon lesen...."
Wennn ich Ihren Beitrag nicht gelesen hätte, hätte ich nicht so gezielt darauf antworten können!
Sie bestätigen einmal mehr: "Und ja, da hält sich mein Mitleid in Grenzen,..."
Bin ich froh und dankbar, dass nicht der überwiegende Teil der Menschheit sein "Mitleid in Grenzen hält" und darüber können Sie auch nur froh und dankbar sein. Könnte ja immerhin mal sein, dass Sie mal "selbst schuld" sind und trotzdem Hilfe bekommen.
Vielen Dank für die Auflistung - sollten Sie einmal den betroffenen Menschen erzählen....Wie schreiben Sie gerne: "Kopfschüttel"!

18:27 von NiGE Wenn Sie

18:27 von NiGE

Wenn Sie "Mitleid heucheln" ist das Ihr Problem. Meines ist nicht geheuchelt!
Auch wenn ich noch nie in Rumänien war und auch niemanden dort kenne.
Das Schicksal ob dieser furchtbaren Erkrankung sollte uns demütig werden lassen und nicht zum Relativieren verleiten. Letztlich könnte "uns" das auch bevor stehen. Auch wenn hier mehr Menschen geimpft sind - reicht es noch nicht für "alles offen und Corona ist vorbei"! Das sollte bei jedem ankommen.

18.20 Anna-Elisabeth - Armut ist das grosse Problem

"Grosse Armut in allen Lebensbereichen".
Da haben Sie mehr als recht. Und sehr treffend beschrieben. Danke dafür.
Für mich sind Rumänien und Bulgarien die vergessene Staaten in Europa.

@Wohlergehen 18:32

Danke, ich teile Ihre Beurteiligungen.

18:31 von harpdart Volle

18:31 von harpdart

Volle Zustimmung!

@ Wolfgang Wodrag 16.50

Ich stimme Ihnen zu - so wie es leider weltweit aussieht, ist überhaupt kein Ende der Pandemie in Sicht.
Und klar, die Fortsetzung der Vorsichtsmaßnahmen ist absolut notwendig - leider sieht es mit der Einhaltung nicht gut aus nach meiner Beobachtung. Und es ist völlig irre, die Tests kostenpflichtig gemacht zu haben. Corona zeigt es einmal mehr: Arme Menschen sterben früher - selbst in Deutschland.

@ Anna-Elisabeth 18.15

Vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Beitrag!

Reisebeschränkungen? Oder

Reisebeschränkungen? Oder sind wir mit unserer Impfquote inzwischen so sicher. Kann nicht lange dauern, bis wir eine neue rumänische oder russische Corona Variante haben. Dann können wir von vorne anfangen mit dem Impfen.

Rumänien und Bulgarien

Werden eigentlich unsere tollen Vorschriften für Einreisen aus Hochrisikogebieten inzwischen kontrolliert oder stehen die nur auf dem Papier. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Arbeitnehmer aus diesen Ländern 5 Tage Urlaub für Quarantäne opfern, wenn sie von einem Familienbesuch zurückkehren und die Freistestung selbst bezahlen. Würde ich bei den Gehältern, für die die bei uns arbeiten müssen, auch nicht machen.

Ich bin neulich wieder geflogen, 3G war angesagt, kontrolliert hat es niemand. Wenn man mit dem Auto über die Grenze fährt bekommt man eine SMS, in der steht, man solle sich an die Vorschriften halten.

Kann man sich auch schenken.

18:31 von harpdart

«Mir scheint, bei vielen Menschen hat sich die Einstellung breit gemacht, es sei vorbei. Nein, die Impfquote ist nicht ausreichend, das wird sich im Herbst und Winter deutlich zeigen.»

Sehr wahr. Das mit dem Corona ist noch längst nicht vorbei, und ohne weitere Aufmerksamkeit und Wachsamkeit wird das auch nichts.

Nicht nur in Rumänien nichts.
Auch in Deutschland nichts.

Impfquote ist nicht alles

"Nur rund 30 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft"

*

Und wie viel % sind überhaupt versichert?
Wie viel % haben das Geld für Zuzahlung und Schmiergeld?

19:18 von dr.bashir

aber damit ist der bürokratie in diesem land genüge getan worden. auch bei den bl-spielen am we ist offenbar in der eile auf kontrolle 3g verzichtet worden. die ordner waren bemüht, alkohol von den fans zu trennen

Wir sollten uns davor hüten,

von oben hinunter auf Rumänien zu blicken.
Im Endeffekt ist die Impfung eine Einzelentscheidung.
Wer gelernt hat, dass von oben alles mögliche kommen kann, aber selten etwas Gutes, der fragt lieber Freunde und Verwandte.
Und so entstehen dann Erzählungen, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.
Hier wie dort ist die Glaubwürdigkeit des von Oben herunter kommenden, zumindest medial vermittelten, Narrativs entscheidend, das da lautet : "Lass Dich Impfen. Das schützt."
Wenn das nicht durchdringt, gibt es Probleme.

@ Tada

Und wie viel % sind überhaupt versichert?

Gegen was?

rer Truman Welt

Ich frage mich immer,
wieso sind solche Extreme nur so punktuell?
Wie sind die durchschnittlichen Impfraten in den afrikanischen und südamerikanischen Ländern? Da geht es gar nicht um Impfbereitschaft, sondern da gibt es nur völlig unzureichend Impfstoff. Wie ist da die Lage? In Ländern, wo die Menschen eng aufeinander gefercht und ungeimpft sind? Was ist da mit der Infektionsrate und in den Krankenhäusern los?
Da müssen es doch in einer wesentlich größeren Anzahl Covid-19 Sterbefälle geben oder?
Darüber gibt es so gut wie keine Schlagzeilen!

@ Friesenjunge

Ich wünsche mir sachliche Berichte, statt Panikmache.

Ich auch. Hier geht der Wunsch in Erfüllung, denn bei tagesschau.de ist mir noch keine Panikmache begegnet. Hier geht es sehr sachlich zu.
Bitte nicht die Falschen schimpfen für was, was eher die Boulevard-Magazine machen.

Seit wann gibt es Corona in Rumänien?

>wie in den Jahren zuvor<

um 16:50 von Wolfgang

um 16:50 von Wolfgang Wodrag:
"Wenn wir klug sind, ziehen wir uns für den Winter warm an. Wir brauchen die Masken, wir brauchen die Abstände, wir müssen uns darauf gefasst machen, einige Veranstaltungen wie Fußball oder Weihnachtsmärkte abzusagen. Schade, aber es geht nicht anders."
Warum müssen wir etwas absagen, wenn es in einem Land 'drei Länder weiter' so schlecht bestellt ist um die Corona-Situation? Wir müssen auf unsere Zahlen schauen, Einreisen aus dem entsprechenden Hochrisikogebiet verbieten und uns an sinnvolle Corona-Regeln halten. Das heißt aktuell für uns eine noch unveränderte Lage bei zur Zeit steigender Inzidenz.
Sollten wir tatsächlich wieder in ein Coronamaßnahmen-Weihnachten fallen, hat das dann nichts mit dem Infektionsgeschehen in einem Nachbarland zu tun, sondern mit der nationalen Situation.
Wir sollten schon in der Lage sein, mit Blick auf die ganz gute Impfquote in Deutschland und die hiesigen Inzidenzien nur Maßnahmen zu ergreifen, die angemessen sind.

@ Alice et Ayşe Weidel

"@ Tada Und wie viel % sind überhaupt versichert?

Gegen was?" Am 18. Oktober 2021 um 19:46 von Alice et Ayşe Weidel

*

Soll das ein Witz sein?
Krankenversichert.

@ Hirschauer

Seit wann gibt es Corona in Rumänien?

Ich würde schätzen seit Februar oder März 2020.

Am 18. Oktober 2021 um 19:38 von Karl Maria Jose...

aber damit ist der bürokratie in diesem land genüge getan worden. auch bei den bl-spielen am we ist offenbar in der eile auf kontrolle 3g verzichtet worden. die ordner waren bemüht, alkohol von den fans zu trennen
__
In Köln, beim FC ist nur Zutritt für 2G. Und das wird kontrolliert. Wir haben Freunde mit Dauerkarten, die zu jedem Heimspiel gehen. Man muss etwas früher dort sein und es stehen an jedem Einlass Ordner, die das prüfen. Selbst WENN es irgendwie gelänge sich durchzuschummeln. Das weitüberwiegende Gros ist geimpft bzw. hat genesenen-Status.
War übrigens ein kluger Schachzug vom Verein, dadurch sind auch die "hardcore-Ultras" zum Impfen animiert worden.

@ Tada

Soll das ein Witz sein?

Nein. Wie kommen Sie darauf?

Krankenversichert.

Im Prinzip sind alle Rumänen krankenversichert. Das Gesundheitssystem ist aber staatlich und damit verhältnismäßig bürokratisch und ineffizient.

Am 18. Oktober 2021 um 20:05 von Tada

"@ Tada Und wie viel % sind überhaupt versichert?
__
Für die Corona-Impfung braucht man keine Krankenversicherung. Nirgendwo. Zumindest in der EU. Ich habe überhaupt noch von keinem Land gehört, wo man eine Versicherung für die Impfung benötigt. Nicht einmal in USA und da muss man für fast alles selbst zahlen.

Am 18. Oktober 2021 um 18:49 von Wohlergehen

. Und es ist völlig irre, die Tests kostenpflichtig gemacht zu haben. Corona zeigt es einmal mehr: Arme Menschen sterben früher - selbst in Deutschland.
__
Nun ja, sie könnten sich ja - völlig kostenlos - impfen lassen und für Kinder und Bürger, die nicht geimpft werden können (med. Gründe), sind die Tests weiter kostenlos.
Für Skeptiker, Spritzenphobiker u.ä. sind intensive Gespräche mit Ärzten möglich.
Wer sich dennoch meint zieren zu müssen, der hat im schlimmsten Pech gehabt und wollte es wohl wissen.

@weingasi1 um 17:42

Sie hören schon Nachrichten? In einem Eishokey-Club 28 infizierte, davon 16 2x geimpft und 2 1x. Oder die 2G-Party im Münsterland? ca 350 Teilnehmer, 89 Infizierte. Impfen schützt vor schweren Erkrankungen, zumindets teilweise (10% auf Intensivstationen in D sind 2x geimpft).
.
Abstand halten und "Zusammenrottungen" meiden ist nach wie vor der beste Schutz.

Impfmuffel Rumänen

um 16:50 von Gytha:
"Welcher Impfstoff
wird denn in Rumänien verimpft? Ist das vielleicht ein Grund, warum sich so viele nicht impfen lassen? Oder fehlendes Vertrauen gegenüber der Regierung?
In einem Juli-Onlineartikel des MDR war zu lesen, dass noch im Juni d.J. 1 Mio Dosen Biontech/Pfizer-Impfsroff von Rumänien an Dänemark verkauft wurden, bevor die Haltbarkeit des Impfstoffen ablief.
Zu lesen war über Politikverdrossenheit und starkes Mißtrauen gegen allen, was staatliche gelenkt wird.
Weiter hieß es, dass die ländl. Bevölkerung sich häufig die Fahrt in die nächstgrößere Stadt zu einem Impfzentrum gar nicht leisten kann.
Hinzu kommt, dass (vielleicht gerade wegen dieser Gründe) Rumänen absolute Impfmuffel sind: 4%ige Grippeimpfquote. Die EU läge bei 44%:
"https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/land-leute/impfkampagne-rumaenien-coronavirus-100.html"
Aüßerst schwierige Situation.

Am 18. Oktober 2021 um 18:31 von harpdart

In NL und DK steigen die Zahlen übrigens steil an in letzter Zeit.
___
Dänemark-Urlaub: Einreise, Inzidenz und Corona-Regeln
14.10.2021, 12:47 Uhr
Von der Seite des ADAC kopiert !

Die Infiziertenzahlen in Dänemark sind derzeit rückläufig: Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 77,4 (Stand: Stand: 14. Oktober, Quelle: Johns Hopkins University) und damit auf ähnlichem Niveau wie in Deutschland.
__
Diesen Bericht habe ich gefunden. Was jetzt zutrifft, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich weiss ja nicht, woher Ihre Zahlen (welche ?) stammen.

Am 18. Oktober 2021 um 18:32 von Wohlergehen

Ich rede nicht von der Landbevölkerung, die sicherlich ohne eigene Schuld "arm dran " ist, sondern von eben jenen 70.000 Menschen, die um die Gefahr, weil kaum jemand geimpft ist, wissen und dennoch zu einem solchen event gehen. Und nein, das würde ich nicht tun. Und wenn, hätte ich wahrlich kein Mitleid verdient.
Für Mitleid kann sich auch niemand etwas kaufen, hilft in dieser Situation auch niemandem. Deshalb bin ich FÜR die Nothilfe, auch wenn Sie offenbar überlesen!
___
Vielen Dank für die Auflistung - sollten Sie einmal den betroffenen Menschen erzählen....Wie schreiben Sie gerne: "Kopfschüttel"!
___
Was Sie mit dieser Auflistung meinen, hat sich mir nicht erschlossen. Ich habe keine Auflistung getätigt.

16:46 von M. Höffling

"Es ist für mich völlig unverständlich, warum die Impfkampgne dort nicht wenigstens jetzt anzieht, wenn die Leute ganz direkt erleben, was passieren kann. Worauf wollen die denn noch warten?"
*
Ich befürchte, dass die rumänische Bevölkerung nicht ausreichend über Covid und die Schutzimpfung, vonseiten der Regierung informiert wird!

@ weingasi1 20.27

Ich bin geimpft.
Mir geht es - wie Sie wissen - bei meinen Kommentaren nicht nur um mich. Ich habe ander Wertvorstellungen als Sie.
Aber davon abgesehen, warum ignorieren Sie auch hier wieder einmal die Fakten? Sie lesen doch so viel....

Impfen ist das Wichtigste

Ein großes Problem in Rumänien sind die wenigen Impfungen. An diesem Beitrag sieht man mal wieder, dass die Impfungen als A und O bei der Bekämpfung der Pandemie sind. Ich finde, dass auch alle Kinder möglichst bald geimpft sein müssen - in Rumänien und in Deutschland. Nur so kommen die Schulen gesund über den Winter.

Die Situation in Rumänien

Die Situation in Rumänien zeigt eines auf alle Fälle: Ohne hohe Impfrate wird es immer noch katastrophisch.
Das kann man übrigens auch bei uns feststellen; ein Beispiel unter vielen: Die Kliniken in Freising sind bei den Intensivbetten längst auch an der Kapazitätsgrenze, v.a. wegen Corona-Erkrankter mit schweren und schwersten Verläufen. Und die sind zu mehr als 90% .... nicht geimpft.

20:49 von davidw

"Ich befürchte, dass die rumänische Bevölkerung nicht ausreichend über Covid und die Schutzimpfung, vonseiten der Regierung informiert wird!"
---------
Ich habe gerade heute mit einem rumänischen Kollegen gesprochen. Er klang sehr frustriert, und aus seiner Sicht sind die Hauptgründe für den Kollaps der medizinischen Covid-Versorgung:

- Ein großes Misstrauen in der Bevölkerung gegenüber Politik und Gesundheitswesen
- Die Regierung hat es tatsächlich versäumt, angemessen zu Covid und einer Impfkampagne zu informieren
- Viele Menschen informieren sich hauptsächlich über soziale Medien, und werden Opfer der dort verbreiteten Desinformation
- Unter der älteren Bevölkerung >70 liegt die Impfquote eher im Bereich von 10% !!!

Am 18. Oktober 2021 um 16:57 von NiGE

Viele Patienten mit schweren Coronaverläufen müssten nicht sterben, wenn Rumänien ein Gesundheitswesen auf unserem Niveau hätten.
Ich wünsche mir wirklich eine Berichterstattung, wo diese Fakten erwähnt werden. Dann bekommt man auch ein reelles Bild der Lage. So ist es nur die halbe Wahrheit und erzeugt bei mir ein Bild von Populismus.
#
#
In Rumänien blüht die Korruption. Nur wenige EU Gelder werden für die eigentliche Bestimmung verwendet, das meiste geht in die Taschen weniger.
Wer eine Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus benötigt, darf alles selbst bezahlen.
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben über die Katastrophalen zustände in Rumänien, sonst droht der rote Balken.

@ weingasi1 20.47

"Und wenn, hätte ich wahrlich kein Mitleid verdient."
Aha, gut dass Sie wissen, wer Mitleid verdient und wer nicht.
Für mich "verdient" jeder Mensch Mitleid.
Mitleid ist EINE Voraussetzung für mitmenschliches Handeln! Und: Selbst, wenn es für Sie vermutlich undenkbar ist, nicht jeder Mensch sieht seinen Lebensinhalt überwiegend im Kaufen, Materiellen und Egoismus.

@ Parsec

Weiter hieß es, dass die ländl. Bevölkerung sich häufig die Fahrt in die nächstgrößere Stadt zu einem Impfzentrum gar nicht leisten kann.

Das kann keine große Rolle spielen, denn öffentliche Verkehrsmittel sind in Rumänien nicht teuer.

Am 18. Oktober 2021 um 17:13 von fathaland slim

Rumänien ist EU-Land. Da werden die gleichen Impfstoffe verimpft wie hier auch.
#
#
In Rumänien wurde in den ersten Monaten nur der Impfstoff angeboten den andere Länder abgelehnt haben.

18:49 von Wohlergehen

"Und es ist völlig irre, die Tests kostenpflichtig gemacht zu haben. Corona zeigt es einmal mehr: Arme Menschen sterben früher - selbst in Deutschland.
*
Bitte belegen Sie anhand von Quellen Ihren Kommentar!

@ davidw

Ich befürchte, dass die rumänische Bevölkerung nicht ausreichend über Covid und die Schutzimpfung, vonseiten der Regierung informiert wird!

Die Informationskampagne des Staates ist im Grunde nicht schlecht, sehr nüchtern und sachlich. Vielleicht zu sachlich. Auf der anderen Seite kursieren in sozialen Medien wüste Geschichten mit Impfschäden wie Impotenz und Sterilität. Das kommt ja im Grunde aus dem Mittelalter. Düstere Geschichten mit jeder Menge Aberglaube. Da hat es die Regierung schwer.

Am 18. Oktober 2021 um 18:03 von friedrich peter...

Schon unter normalen Umständen ist die Gesundheitsfürsorge problematisch in Rumänien. Prinzipiell sind die Ärzte neben ihre gesetzliche Vergütung vom Patienten nochmals direkt zu zahlen. Ohne dies keine Leistung. Damit scheidet eine medizinische Betreuung für 40 bis 50 % der Bevölkerung aus, da sie die finanzielle Mittel nicht haben.
#
#
Die Gemeinde die ich mit Hilfslieferungen betreue, ist 100 km von dem nächsten Krankenhaus entfernt. Schon einige male habe ich Geld mit WU angewiesen, damit Operationen bezahlt werden konnten.

@ Parsec 20.05

"Das heißt aktuell für uns eine noch unveränderte Lage bei zur Zeit steigender Inzidenz."
Die steigende Inzidenz dürfte der Vorbote für den Winter sein. Wieso meinen Sie, eine Pandemie könnte national beendet werden?
Welche Maßnahmen sind denn für Sie angemessen? Masken und Abstand sind eine wichtige Voraussetzung, um die Infektionszahlen zu begrenzen. Es wäre geradezu töricht, sich nur an der Impfquote zu orientieren.

@ Wohlergehen

Und es ist völlig irre, die Tests kostenpflichtig gemacht zu haben. Corona zeigt es einmal mehr: Arme Menschen sterben früher - selbst in Deutschland.

Die Impfung ist kostenlos für jeden. Und sie ist wesentlich sicherer als das Testen. Denn wenn der Test positiv ist, ist es vielleicht schon zu spät. Niemand ist gezwungen kostenpflichtige Tests zu zahlen. Niemand!
Das ist doch vollkommen vorgeschoben.

Gestern habe ich mit einer

Gestern habe ich mit einer Bekannten aus der nähe von Bukarest telefoniert. Es gibt teilweise eine Ausgangssperre, die aber nicht kontrolliert werden kann, da die Impfquote bei der Polizei auch nicht höher als 30% ist.
Makaber aber leider wahr.

...ist weniger mehr!

Meiner Meinung nach sollte Deutschland nicht mit Solidarität geizen, wenn es um einen EU-Partner geht, insbesondere um die Rumänen.

Ansonsten wird die nächste Spargelernte recht spärlich ausfallen, mach eine Baustelle ohne Maurer dastehen und der ein oder andere pflegebedürftige Mitbürger ohne die "kostengünstige" Pflegekraft aus Osteuropa auskommen müssen.

All die Berufe, zu deren Ausübung die benötigten motorischen Fähigkeiten, die Deutschen zusehens überfordern.

um 21:25 von Wohlergehen

//Für mich "verdient" jeder Mensch Mitleid.
Mitleid ist EINE Voraussetzung für mitmenschliches Handeln! Und: Selbst, wenn es für Sie vermutlich undenkbar ist, nicht jeder Mensch sieht seinen Lebensinhalt überwiegend im Kaufen, Materiellen und Egoismus.//

1) Sie reden über Mitmenschlichkeit, nicht "mitleid". Wer will schon bemitleidet werden?
(Aber das sind Spitzfindigkeiten... nur so)
2) Es wäre schlimm, wenn man sich Mitmenschlichkeit und Solidarität erst "verdienen" müsste.
Jedem, der sich nicht feindselig zeigt, GEBÜHRT unsere Mitmenschlichkeit. Auch, wenn er ein dummer Taugenichts ist, der nichtmal sein eigenes Butterbrot verdienen kann. Vielleicht gerade dann.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: